Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2. Beschreibung. Montage und Installation a [ ]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2. Beschreibung. Montage und Installation. 8040105 1404a [8034503]"

Transkript

1 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 Beschreibung Montage und Installation a [ ]

2 CMMS-AS-C4-3A-G2 Originalbetriebsanleitung GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE CANopen, DeviceNet,EnDat, Heidenhain,PHOENIX, PROFIBUS sind eingetragene Marken der jeweiligen Markeninhaber in bestimmten Ländern. Kennzeichnung von Gefahren und Hinweise zu deren Vermeidung: Warnung Gefahren, die zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen können. Vorsicht Gefahren, die zu leichten Verletzungen oder zu schwerem Sachschaden führen können. Weitere Symbole: Hinweis Sachschaden oder Funktionsverlust. Empfehlung, Tipp, Verweis auf andere Dokumentationen. Notwendiges oder sinnvolles Zubehör. Information zum umweltschonenden Einsatz. Textkennzeichnungen: Tätigkeiten, die in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden können. 1. Tätigkeiten, die in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt werden sollen. Allgemeine Aufzählungen. 2 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

3 CMMS-AS-C4-3A-G2 Inhaltsverzeichnis CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz Sicherheit Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Voraussetzungen für den Produkteinsatz Transport- und Lagerbedingungen Technische Voraussetzungen Qualifikation des Fachpersonals Einsatzbereich und Zulassungen Produktübersicht Das Gesamtsystem zum CMMS-AS-C4-3A-G Lieferumfang Geräteansicht Anzeige- und Bedienelemente Sieben-Segment-Anzeige LED-Anzeigen DIP-Schalter Steckplatz [EXT] Kartenschacht [M1] für SD-Speicherkarte Mechanische Installation Einbau-Maße Montage Demontage Elektrische Installation Sicherheitshinweise Hinweise zur sicheren und EMV-gerechten Installation Störaussendung und Störfestigkeit EMV-gerechte Verkabelung Schutzerdung des Motorcontrollers Schutzerdung des Motors I/O-Schnittstelle [X1] Encoder [X2] STO-Schnittstelle [X3] Anschlussbelegung Beschaltung ohne Verwendung der Sicherheitsfunktion STO [X3] Beschaltung bei Verwendung der Sicherheitsfunktion STO [X3] Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 3

4 CMMS-AS-C4-3A-G2 4.6 CAN [X4] Serielle Schnittstelle RS232/RS485 [X5] Motor [X6] Anschlussbelegung Schirm des Motorkabels anschließen Anschluss einer Haltebremse Spannungsversorgung [X9] Logikversorgung Schutzkleinspannung (PELV) Anschlussbelegung Anschluss an die Versorgungsspannung Master/Slave-Schnittstelle [X10] Inbetriebnahme Wartung, Pflege, Reparatur und Austausch Wartung und Pflege Reparatur Austausch und Entsorgung Ausbau und Einbau Entsorgung A Technischer Anhang A.1 Technische Daten A.2 Anschlussdaten A.2.1 Netzsicherung A.2.2 I/O-Schnittstelle [X1] A.2.3 Encoder [X2] A.2.4 STO-Schnittstelle [X3] A.2.5 CAN [X4] A.2.6 RS232/RS485 [X5] A.2.7 Motor [X6] A.2.8 Spannungsversorgung und Bremswiderstand [X9] A.2.9 Master/Slave-Schnittstelle [X10] B Diagnosemeldungen B.1 Erläuterungen zu den Diagnosemeldungen B.2 Diagnosemeldungen mit Hinweisen zur Störungsbeseitigung B.3 Errorcodes über CiA 301/ B.4 PROFIBUS-Diagnose Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

5 CMMS-AS-C4-3A-G2 Hinweise zur vorliegenden Dokumentation Diese Dokumentation dient zum sicheren Arbeiten mit dem Motorcontroller CMMS-AS- -G2 und beschreibt die Funktionen, Inbetriebnahme und Fehlermeldungen. Zielgruppe Diese Dokumentation wendet sich ausschließlich an ausgebildete Fachleute der Steuerungs- und Automatisierungstechnik, die Erfahrungen mit der Installation, Inbetriebnahme, Programmierung und Diagnose von Positioniersystemen besitzen. Versionen Die vorliegende Dokumentation bezieht sich auf folgende Versionen: Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2: ab Rev 02 ( Typenschild). Hinweis Prüfen Sie vor der Verwendung einer neueren Firmware-Version, ob hierfür ein neuere Version des FCT-PlugIns oder der Anwenderdokumentation zur Verfügung steht ( Service Bitte wenden Sie sich bei technischen Fragen an Ihren regionalen Ansprechpartner von Festo. Produktidentifikation Typenschild CMMS-AS-C4-3A-G2 CMMS-AS-C4-3A-G Rev 02 CN98 P In: 1k(95 250)V AC (50 60)Hz 4A Out: 3k(0 Input Voltage)V AC (0 1000)Hz 4A Bedeutung Typbezeichnung CMMS-AS-C4-3A-G2 Teilenummer z.b Revisionsstand z.b. Rev 02 Seriennummer Eingang (In) Ausgang (Out) z.b. CN98 P phasig V AC Hz, 4 A 3-phasig 0 Eingangsspannung V AC Hz, 4 A Tab. 1 Typenschild CMMS-AS-C4-3A-G2 (Beispiel) Ausgabestand der angegebenen Normen Norm:Ausgabestand EN : EN :2006/A1: EN : EN : EN : A1: Tab. 2 Ausgabestände Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 5

6 CMMS-AS-C4-3A-G2 Fertigungszeitraum Auf dem Typenschild geben die ersten 2 Zeichen der Seriennummer den Fertigungszeitraum in verschlüsselter Form an (. Tab. 1) Der Buchstabe gibt das Fertigungsjahr und das dahinter stehende Zeichen (Ziffer oder Buchstabe) den Fertigungsmonat an. Fertigungsjahr X = 2009 A = 2010 B = 2011 C = 2012 D = 2013 E = 2014 F = 2015 H = 2016 J = 2017 K = 2018 L = 2019 M = 2020 Tab. 3 Fertigungsjahr (20-Jahre Zyklus) Fertigungsmonat 1 Januar 2 Februar 3 März 4 April 5 Mai 6 Juni 7 Juli 8 August 9 September O Oktober N November D Dezember Tab. 4 Fertigungsmonat Typenschlüssel CMMS AS C4 3A G2 Schnittstellen CMMS Motorcontroller, Standard Motortechnologie AS AC-Synchron Nennstrom C4 4A Eingangsspannung 3A 230 V AC Generation G2 2. Generation Fig. 1 Typenschlüssel 6 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

7 CMMS-AS-C4-3A-G2 Dokumentationen Weitere Informationen zu den Motorcontrollern finden Sie in den folgenden Dokumentationen: Dokumentation Gerätetyp Inhalt Montage und GDCP-CMMS-AS-G2-HW-... CMMS-AS Montage Installation Installation ti (Pinbelegungen) GDCP-CMMD-AS-HW-... CMMD-AS Fehlermeldungen GDCP-CMMS-ST-G2-HW-... CMMS-ST Technische Daten Funktionen und Inbetriebnahme Sicherheitsfunktion STO Geräteprofil FHPP Geräteprofil CiA 402 GDCP-CMMS/D-FW-... CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST Steuerschnittstellen Betriebsarten/Betriebsfunktionen Inbetriebnahme mit FCT Fehlermeldungen GDCP-CMMS-AS-G2-S1-... CMMS-AS Funktionale Sicherheitstechnik mit GDCP-CMMD-AS-S1-... CMMD-AS der Sicherheitsfunktion STO (Safe GDCP-CMMS-ST-G2-S1-... CMMS-ST Torque Off )) GDCP-CMMS/D-C-HP-... GDCP-CMMS/D-C-CO-... CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST Beschreibung der Schnittstellen: CAN-Bus (CANopen) InterfaceCAMC-PB(PROFIBUS) Interface CAMC-DN (DeviceNet) Steuerung und Parametrierung über das Geräteprofil FHPP (Festo Profil für Handhaben und Positionieren) mitprofibus,devicenetoder CANopen. Beschreibung der Schnittstelle: CAN-Bus (CANopen, DriveBus) Steuerung und Parametrierung über das Geräteprofil CiA 402 (DS 402). Software-Hilfe Hilfe zum PlugIn CMMS-AS CMMS-AS Oberfläche und Funktionen im Festo Hilfe zum PlugIn CMMD-AS CMMD-AS Configuration Tool für das PlugIn Hilfe zum PlugIn CMMS-ST CMMS-ST Tab. 5 Dokumentationen zu den Motorcontrollern Die Dokumentationen stehen auf folgenden Medien zur Verfügung: CD-ROM (Lieferumfang) Support Portal: Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 7

8 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1.1 Sicherheit Sicherheitshinweise Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen: bei nicht montiertem Modul oder nicht montierter Abdeckplatte auf dem Steckplatz [EXT] bei nicht montierten Leitungen an den Steckern [X6] und [X9] beim Trennen von Verbindungsleitungen unter Spannung. Das Produkt muss in einem Schaltschrank eingebaut werden und darf erst verwendet werden, wenn alle Schutzmaßnahmen eingeleitet sind. Vor Berührung spannungsführender Teile bei Wartungs-, Instandsetzungs- und Reinigungsarbeiten sowie bei langen Betriebsunterbrechungen: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Dieses Produkt kann einen Gleichstrom im Schutzerdungsleiter verursachen. Wo für den Schutz im Falle einer direkten oder indirekten Berührung eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) oder ein Fehlerstrom-Überwachungsgerät (RCM) verwendet wird, ist auf der Stromversorgungsseite dieses Produktes nur ein RCD oder RCM vom Typ B zulässig. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Heiße Oberflächen im Betrieb vor Berührung schützen. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. 8 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

9 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz Hinweis Gefahr durch unerwartete Bewegung des Motors oder der Achse Stellen Sie sicher, dass die Bewegung keine Personen gefährdet. Führen Sie gemäß der Maschinenrichtlinie eine Risikobeurteilung durch. Konzipieren Sie auf der Basis dieser Risikobeurteilung das Sicherheitssystem für die gesamte Maschine unter Einbezug aller integrierten Komponenten. Dazu zählen auch die elektrischen Antriebe. Die Überbrückung von Sicherheitseinrichtungen ist unzulässig Bestimmungsgemäße Verwendung Der Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 wird bestimmungsgemäß als Regler für Servomotoren der Baureihe EMMS-AS eingesetzt. Er ermöglicht die Regelung von Drehmoment (Strom), Drehzahl und Lage sowie die Positionier-Steuerung mit gespeicherten Verfahrsätzen. Der Motorcontroller ist zum Einbau in einen Schaltschrank bestimmt. Das Produkt ist für den Einsatz im Industriebereich vorgesehen. Außerhalb von industriellen Umgebungen, z. B. in Gewerbe- und Wohn-Mischgebieten, müssen evtl. Maßnahmen zur Funkentstörung getroffen werden. Einsatz ausschließlich: in technisch einwandfreien Zustand im Originalzustand ohne eigenmächtige Veränderungen; zugelassen sind ausschließlich die in der produktbegleitenden Dokumentation beschriebenen Erweiterungen. innerhalb der durch die technischen Daten definierten Grenzen des Produkts ( Anhang A.1) im Industriebereich als Einbaugerät in einem Schaltschrank. Bei Schäden, die aus unbefugten Eingriffen oder nicht bestimmungsgemäßer Verwendung entstehen, erlischt der Gewährleistungs- und Haftungsanspruch gegenüber dem Hersteller. Der Motorcontroller unterstützt folgende Sicherheitsfunktion: Sicher abgeschaltetes Moment Safe Torque Off (STO) Weitere Informationen hierzu Beschreibung Sicherheitsfunktion STO, GDCP-CMMS-AS-G2-S1-... Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 9

10 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1.2 Voraussetzungen für den Produkteinsatz Stellen Sie diese Dokumentation dem Konstrukteur, Monteur und dem für die Inbetriebnahme zuständigen Personal der Maschine oder Anlage, an der dieses Produkt zum Einsatz kommt, zur Verfügung. Stellen Sie sicher, dass die Vorgaben der Dokumentation stets eingehalten werden. Berücksichtigen Sie hierbei auch die Dokumentation zu den weiteren Komponenten und Modulen. Berücksichtigen Sie die für den Bestimmungsort geltenden gesetzlichen Regelungen sowie: Vorschriften und Normen, Regelungen der Prüforganisationen und Versicherungen, nationale Bestimmungen Transport- und Lagerbedingungen Schützen Sie das Produkt bei Transport und Lagerung vor unzulässigen Beanspruchungen wie: mechanischen Belastungen unzulässigen Temperaturen Feuchtigkeit aggressiven Atmosphären Lagern und transportieren Sie das Produkt in der Originalverpackung. Die Originalverpackung bietet ausreichenden Schutz vor üblichen Beanspruchungen Technische Voraussetzungen Für den ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Produkts: Halten Sie die in den technischen Daten spezifizierten Anschluss- und Umgebungsbedingungen des Produkts ( Anhang A) sowie aller angeschlossenen Komponenten ein. Die Einhaltung der Grenzwerte bzw. der Belastungsgrenzen ermöglicht den Betrieb des Produktes gemäß der einschlägigen Sicherheitsrichtlinien. Beachten Sie die Hinweise und Warnungen in dieser Dokumentation Qualifikation des Fachpersonals Das Produkt darf nur von einer elektrotechnisch befähigten Person in Betrieb genommen werden, die vertraut ist mit: der Installation und dem Betrieb von elektrischen Steuerungssystemen, den geltenden Vorschriften zum Betrieb sicherheitstechnischer Anlagen, den geltenden Vorschriften zur Unfallverhütung und Arbeitssicherheit und der Dokumentation zum Produkt Einsatzbereich und Zulassungen Der Motorcontroller mit integrierter Sicherheitsfunktion STO ist ein sicherheitsbezogenes Teil von Steuerungen. Der Motorcontroller ist mit dem CE-Kennzeichen versehen, Normen und Prüfwerte Anhang A.1. Die produktrelevanten EU-Richtlinien entnehmen Sie der Konformitätserklärung. Zertifikate und die Konformitätserklärung zu diesem Produkt 10 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

11 2 Produktübersicht 2 Produktübersicht 2.1 Das Gesamtsystem zum CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Hauptschalter 2 Sicherung A V-Netzteil für die Steuerspannung 4 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 5 PC mit seriellem Anschlusskabel zur Parametrierung und Inbetriebnahme mit dem Festo Configuration Tool (FCT), PlugIn CMMS-AS 6 Motor EMMS-AS mit Encoder, Kabelsatz (Motor- und Encoder-Leitung NEBM) Fig. 2.1 Gesamtaufbau CMMS-AS-C4-3A-G2 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 11

12 2 Produktübersicht 2.2 Lieferumfang Anzahl Komponente 1 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Bedienpaket Kurzbeschreibung CD-ROM mit folgendem Inhalt: Parametriersoftware Festo Configuration Tool (FCT) Dokumentationen zum Produkt S7-Baustein Konfigurationsdateien für die unterstützten Bus-Systeme (z. B. Gerätestammdaten für PROFIBUS (GSD), Elektronisches Datenblatt (EDS) für DeviceNet usw.) Firmware 1 Steckersortiment NEKM-C-4 (auf Anschlüsse aufgesteckt) 2 Befestigungswinkel Tab. 2.1 Lieferumfang 12 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

13 2 Produktübersicht 2.3 Geräteansicht 1 LED- Zustandsanzeige 2 Sieben-Segment-Anzeige 3 [S1]: DIP-Schalter für Feldbus-Einstellungen und Firmware-Update 4 [EXT]: Steckplatz für optionale Steuerschnittstellen (PROFIBUS DP, DeviceNet) 5 [M1]: Kartenschacht für SD-Speicherkarte 6 [X4]: CAN-Bus 7 [X5]: RS232/RS485 8 Erdungsschraube (Zentraler PE-Anschluss) Fig. 2.2 Front-Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 vorne Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 13

14 2 Produktübersicht 1 [X9] Spannungsversorgung 2 [X10] Master/Slave (bidirektionale Schnittstelle) 3 [X1] I/O-Schnittstelle Fig. 2.3 Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 oben 1 [X3] STO-Schnittstelle 2 [X2] Encoder 3 [X6] Motor 4 Schirmanschlussklemme Fig. 2.4 Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 unten 14 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

15 2 Produktübersicht 2.4 Anzeige- und Bedienelemente Sieben-Segment-Anzeige Anzeige 1) Startprogramm Punkt Bedeutung Startprogramm (Bootloader) aktiv Blinkender Punkt Firmware-Datei (Speicherkarte) wirdgelesen Betriebsarten Pxxx Positionierbetrieb, Satznummer x x x 000 Kein Verfahrsatz aktiv Verfahrsatz aktiv 064 manuelles Verfahren über FCT bzw. FHPP-Direktsatz (Direktbetrieb) 070/071 Tippen+/Tippen PHx Referenzfahrt-Phase x 0 Suchfahrt zum Primärziel (Endschalter oder Anschlag) 1 Kriechfahrt zum Referenzpunkt 2 Fahrt zum Achsennullpunkt Umlaufende Außensegmente Geschwindigkeitsbetrieb (Drehzahlregelung): Anzeige ändert sich entsprechend Rotorposition und Geschwindigkeit. Mittelsegment I Reglerfreigabe aktiv (Motor ist bestromt). Kraft-/Drehmomentenbetrieb (Stromregelung) Sicherheitsfunktion H Fehler-/Warnmeldungen Exxy xxy Sicherheitsfunktion 2-kanalig angefordert (DIN4 [X1.21] und Rel [X3.2]) Fehler (E = Error) Nummer: zweistelliger Hauptindex (x x), einstelliger Subindex (y) Beispiel: E Anhang B. Warnung Nummer: zweistelliger Hauptindex (x x), einstelliger Subindex (y). Beispiel:-170- Anhang B. 1) Mehrere Zeichen werden nacheinander angezeigt. Tab. 2.2 Betriebs- und Fehleranzeige der Sieben-Segment-Anzeige ( Fig ) Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 15

16 2 Produktübersicht Warnungen werden automatisch quittiert, wenn die Ursache nicht mehr vorhanden ist. Fehlermeldungen werden quittiert über: die Parametriersoftware FCT den Feldbus (Steuerwort) oder eine fallende Flanke am [X1] DIN LED-Anzeigen LED LED-Farbe Funktion Ready Grün Betriebsbereitschaft/Reglerfreigabe Grün blinkend Parameterdatei xxx.dco (Speicherkarte) wird gelesen/geschrieben CAN Gelb Statusanzeige CAN-Bus leuchtet, wenn eine CAN-Kommunikation stattfindet Tab. 2.3 LED-Zustandsanzeige ( Fig ) DIP-Schalter DIP-Schalter Funktion S1.1 7 CAN-Bus-Adresse oder MAC-ID BeispielTab. 2.5 S1.8 Automatisches Laden einer neuen Firmware-Datei von der Speicherkarte durch das Startprogramm (Bootloader): 1) ON: Download von der SD-Speicherkarte in den Controller OFF: Kein Download. S Einstellung der CAN-Bus-Übertragungsrate Beispiel Tab. 2.6 S1.11 Aktivierung der CAN-Bus-Schnittstelle S1.12 Abschlusswiderstand für CAN-Bus 1) Weitere Informationen zum Firmware-Download Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.4 Funktion der DIP-Schalter ( Fig ) S1.1 7 ON/OFF (Beispiel) Bedeutung 1) 1 ON 1 Dip-Schalter S1.1 ist das niederwertige Bit. 2 ON 1 Beispiel: Adresse = = 91 3 OFF 0 4 ON 1 5 ON 1 6 OFF 0 7 ON 1 1) Weitere Informationen Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.5 CAN-Bus-Adresse oder MAC-ID 16 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

17 2 Produktübersicht S ON/OFF (Beispiel) Bedeutung 1) 9 ON 1 Dip-Schalter S1.9 ist das niederwertige Bit. 00: 125 kbit/s 01: 250 kbit/s (Beispiel) 10 OFF 0 10: 500 kbit/s 11: 1000 kbit/s 1) Weitere Informationen Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.6 CAN-Bus-Übertragungsrate Steckplatz [EXT] Der Steckplatz ( Fig ) ermöglicht optional die Erweiterung des CMMS-AS-C4-3A-G2 um folgende Steuerschnittstellen: CAMC-PB: Interface für PROFIBUS DP CAMC-DN: Interface für DeviceNet. Beachten Sie zur Montage die Hinweise in der Montageanleitung Interface CAMC. Ist das Interface montiert, wird es beim nächsten Einschalten des Motorcontrollers automatisch aktiviert. Informationen zur Funktion finden Sie in der Beschreibung Geräteprofil FHPP, GDCP-CMMS-/D-C-HP Kartenschacht [M1] für SD-Speicherkarte Mit der FCT-Software kann ein Parametersatz von der Speicherkarte geladen bzw. auf der Karte gespeichert werden. Weitere Informationen Hilfe zum FCT-PlugIn CMMS-AS und Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... SD-Speicherkarte Beschreibung Funktionen Kopieren/Laden eines Parametersatzes von der Speicherkarte auf den CMMS-AS-C4-3A-G2. Kopieren/Speichern eines Parametersatzes vom CMMS- AS-C4-3A-G2 auf die Speicherkarte. Kopieren (Laden) einer Firmware von der Speicherkarte auf den CMMS-AS-C4-3A-G2 (Bootloader) Ausführung am Gerät 1x12-poliger-SD-Kartenschacht Unterstützte Kartentypen SD 1) (Version 1 und 2) Unterstützte Dateisysteme FAT16 Format Dateiname 8.3 1) Empfohlen werden industrietaugliche Speicherkarten aus dem Zubehör-Programm von Festo. Tab. 2.7 Eigenschaften der Speicherkarte ( Fig ) Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 17

18 3 Mechanische Installation 3 Mechanische Installation 3.1 Einbau-Maße Fig. 3.1 Einbau-Maße Maß B1 B2 B3 B4 H1 H2 H3 [mm] 60, ,8 10 5, ,7 Maß L1 L2 L3 L4 L5 L6 L7 L8 L9 [mm] , ,5 9, ,3 Tab. 3.1 CMMS-AS-C4-3A-G2: Einbau-Maße 18 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

19 3 Mechanische Installation 3.2 Montage Warnung Gefahr des elektrischen Schlags. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Verbindungsleitungen nicht unter Spannung trennen. Vor Montage- und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. Hinweis Stellen Sie sicher, dass bei der Montage und während des Betriebs keine Metallspäne, Metallstaub oder Montageteile (Schrauben, Muttern, Leitungsabschnitte) in den Motorcontroller fallen. Zur senkrechten Befestigung an einer Schaltschrank-Montageplatte: Beiliegende Befestigungswinkel am Motorcontroller montieren. Die beiden Befestigungswinkel sind Teil des Kühlkörperprofils und bilden einen Wärmeübergang zur Montageplatte. Die Motorcontroller der CMMx Familie sind so ausgelegt, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch und ordnungsgemäßer Installation auf einer wärmeabführenden Montageplatte anreihbar sind. Motorcontroller wie folgt im Schaltschrank montieren: Einbaulage senkrecht mit den Netzzuleitungen [X9] nach oben Montage an den Befestigungswinkeln mit M5-Schrauben. Fig. 3.2 Einbau-Freiraum Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 19

20 3 Mechanische Installation Hinweis Übermäßige Erwärmung führt zur vorzeitigen Alterung oder Beschädigung des Motorcontrollers. Zur ausreichenden Belüftung die angegebenen Einbau-Freiräume beachten ( Tab. 3.2). Einbau-Freiraum H1 1) L1 L2 bei einer Leistung von 400 W [mm] bei Nennleistung 600 W [mm] ) Empfehlung zur optimalen Verdrahtung der Motor- und Encoderleitung: Einbau-Freiraum H1 an der Unterseite 150 mm. Tab. 3.2 Einbau-Freiraum Der angegebene Einbau-Freiraum L1 = 70 mm bezieht sich auf eine mittlere Motorleistung im Dauerbetrieb (S1-Betrieb nach EN ). Bei höherer Leistung ist der Abstand L1 = 70 mm unter folgenden Voraussetzungen ausreichend: Der Motor wird bei höherer Spitzenlast im Aussetz-Betrieb betrieben (S3/S4-Betrieb nach EN : Beschleunigen, Konstantfahrt mit geringer Last, Bremsen). Die übermäßige Erwärmung des Motorcontrollers wird durch Zwangsbelüftung verhindert. 3.3 Demontage Warnung Gefahr des elektrischen Schlags. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Verbindungsleitungen nicht unter Spannung trennen. Vor Montage- und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. 20 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

21 4 Elektrische Installation 4 Elektrische Installation 4.1 Sicherheitshinweise Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Motorcontroller sind Geräte mit erhöhtem Ableitstrom (> 10 ma). Auf dem Gehäuse können bei falscher Verdrahtung oder Defekt des Gerätes hohe Spannungen auftreten, die bei Berühren des Gehäuses zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen. Vor der Inbetriebnahme, auch für kurzzeitige Mess-und Prüfzwecke den PE-Schutzleiter anschließen Fig. 4.4: an der Erdungsschraube des Controller-Gehäuses am Pin PE [X9.5], Spannungsversorgung. Der Querschnitt des Schutzleiters an PE [X9.5] muss mindestens dem Querschnitt des Außenleiters L [X9.1] entsprechen. Beachten Sie die Vorschriften der EN für die Schutzerdung. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags bei nicht montiertem Modul oder nicht montierter Abdeckplatte auf dem Steckplatz [EXT] bei nicht montierten Leitungen an den Steckern [X6] und [X9] bei Trennen von Verbindungsleitungen unter Spannung. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Vor Montage und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Dieses Produkt kann einen Gleichstrom im Schutzerdungsleiter verursachen. Wo für den Schutz im Falle einer direkten oder indirekten Berührung eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) oder ein Fehlerstrom-Überwachungsgerät (RCM) verwendet wird, ist auf der Stromversorgungsseite dieses Produktes nur ein RCD oder RCM vom Typ B zulässig. Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 21

22 4 Elektrische Installation Vorsicht Gefahr durch unerwartete Bewegung Fehlerhaft konfektionierte Leitungen können die Elektronik zerstören und unvorhergesehene Bewegungen des Motors auslösen. Verwenden Sie zur Verkabelung des Systems ausschließlich die mitgelieferten Stecker und vorzugsweise die im Katalog als Zubehör aufgeführten Leitungen. Verlegen Sie alle beweglichen Leitungen knickfrei und mechanisch entlastet, ggf. in einer Schleppkette. Hinweis An nicht belegten Steckverbindern können durch ESD (electrostatic discharge) Schäden am Gerät oder anderen Anlagenteilen entstehen. Vor der Installation: Anlagenteile erden und geeignete ESD Ausrüstung (z. B. Schuhe, Erdungsbänder etc.) verwenden. Nach der Installation: Nicht belegte Sub-D-Steckverbinder mit Schutzkappen verschließen (im Fachhandel erhältlich). Beachten Sie die Handhabungsvorschriften für elektrostatisch gefährdete Bauelemente. 22 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

23 4 Elektrische Installation 4.2 Hinweise zur sicheren und EMV-gerechten Installation Die Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 wurden gemäß der für elektrische Antriebe geltenden Produktnorm EN qualifiziert. Hierzu wurden die Komponenten von- Festo verwendet (z.b. Motor-/Encoderleitungen). Die Konformitätserklärung zur EMV-Richtlinie (Elektromagnetische Verträglichkeit) ist über verfügbar Störaussendung und Störfestigkeit Zur Erhöhung der Störfestigkeit und Verringerung der Störaussendung sind im Motorcontroller CMMS- AS-C4-3A-G2 Motordrosseln und Netzfilter integriert, so dass der Motorcontroller in den meisten Anwendungsfällen ohne zusätzliche Schirm- und Siebmittel betrieben werden kann. Der Motorcontroller erfüllt bei geeignetem Einbau und geeigneter Verkabelung aller Anschlussleitungen ( Kap.4.2.2) die Produktnorm EN für folgenden Einsatzbereich: Zulässiger Einsatzbereich Störaussendung Zweite Umgebung (Industriebereich) 1) Störfestigkeit Zweite Umgebung (Industriebereich) 1) 1) Standorte außerhalb des Wohnbereiches bzw. Industriegebiete, die über einen eigenen Transformator aus dem Mittelspannungsnetz versorgt werden. Tab. 4.1 Zulässiger Einsatzbereich nach EN Hinweis Bei Anwendungsfällen mit langem Motorkabel (15 25 m) oder beim Einsatz von Motorkabeln mit unzulässig hoher Kabelkapazität kann der eingebaute Filter thermisch überlastet werden: Bei Kabellängen m zusätzlichen Filter verwenden (siehe Tab. 4.2). Nur Kabel verwenden mit einem Kapazitätsbelag < pf/m zwischen Motorphase und Schirm; ggf. Kabellieferanten kontaktieren. Kategorie EN Motorkabellänge [m] Filter (ausgangsseitig) C3 1) <15 keine Ferritkern über Motorkabel (Ferroxcube TX26/15/20 3C90) Jede der 3 Motorphasen gleichsinnig 2 mal durch den Ferritkern hindurchführen 3 x 2 Windungen an der Innenseite des Ringkerns. PE-Ader nicht durch den Ferritkern führen. 1) C3: Antriebssysteme mit Nennspannungen < 1000 V für den ausschließlichen Einsatz in der zweiten Umgebung. Tab. 4.2 Zusätzlicher EMV-Filter Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 23

24 4 Elektrische Installation EMV-gerechte Verkabelung Verlegung von Leitungen: Signalkabel nicht parallel mit Leistungskabeln führen Abstand der Signalkabel zu Leistungskabeln mindestens 25 cm Kreuzungen mit Leistungskabeln vermeiden oder im 90 -Winkel ausführen. Schirmung: Motor- und Encoderleitungen immer geschirmt ausführen ungeschirmte Signalkabel verdrillen bei geschirmten Kabeln mit ungeschirmtem Steckergehäuse: Länge der ungeschirmten Adern am Kabelende max. 35 mm. Beachten Sie die zulässigen Kabellängen und die erforderliche Schirmung der Leitungen Tab Anschluss Schnittstelle Kabellänge [m] Schirmung [X1] I/O-Schnittstelle 5 Empfehlung: geschirmt [X2] Encoder 25 geschirmt Kabelschirm des Encoderkabels am Steckergehäuse des Encoder-Anschlusses [X2] flächig auflegen Kapitel 4.4 [X3] STO-Schnittstelle 30 bei Verdrahtung außerhalb des Schaltschranks: geschirmte Leitung verwenden Schirmung bis in den Schaltschrank führen und schaltschrankseitig auflegen. [X4] CAN 40 1) [X5] RS232/RS485 5 geschirmt [X6] Motor 15 2) geschirmt Kabelschirm an Schirmanschlussklemme des zugehörigen Motorcontrollers auflegen Kapitel [X9] Spannungsversorgung 2 [X10] Master/Slave: geschirmt als Eingang (Slave) 30 als Ausgang (Master) 5 1) Zulässige Gesamtleitungslänge des Feldbusses bei einer Bitrate von 1 Mbit/s. Berücksichtigen Sie die Angaben in der Dokumentation Ihres Steuerungssystems oder Bus-Interface. 2) Mit zusätzlichem EMV-Filter: Kabellänge bis 25 m Tab Tab. 4.3 EMV-gerechte Verkabelung 24 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

25 4 Elektrische Installation Bei Verwendung von Motorkabeln anderer Hersteller: Nur Motorkabel nutzen, bei denen das Kabel für den Temperaturfühler (M T,M T+) und das Kabel für die Haltebremse (BR, BR+) paarweise verdrillt und geschirmt ist ( Tab. 4.20) Schutzerdung des Motorcontrollers Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Motorcontroller sind Geräte mit erhöhtem Ableitstrom (> 10 ma). Auf dem Gehäuse können bei falscher Verdrahtung oder Defekt des Gerätes hohe Spannungen auftreten, die bei Berühren des Gehäuses zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen. Vor der Inbetriebnahme, auch für kurzzeitige Mess-und Prüfzwecke den PE-Schutzleiter anschließen Fig. 4.4: an der Erdungsschraube des Controller-Gehäuses am Pin PE [X9.5], Spannungsversorgung. Der Querschnitt des Schutzleiters an PE [X9.5] muss mindestens dem Querschnitt des Außenleiters L [X9.1] entsprechen. Beachten Sie die Vorschriften der EN für die Schutzerdung Schutzerdung des Motors Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Der angeschlossene Motor und das Motorkabel führen erhöhte Ableitströme. Eine nicht fachgerecht ausgeführte Erdung kann zu gefährlichen Spannungen und EMV-Störungen führen. PE-Ader des Motorkabels an Anschluss PE [X6.5] anschließen Kapitel Kabelschirm des Motorkabels an der Schirmanschlussklemme des Motorcontrollers auflegen Kapitel Kabelschirm des Encoderkabels am Steckergehäuse des Anschlusses [X2] flächig auflegen Kapitel 4.4. Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 25

Motorcontroller CMMS-AS/CMMS-ST/CMMD-AS. Beschreibung. Funktionen und Inbetriebnahme. Firmware-Version: ab 1.4.0.x.6 8040107 1404NH [8034519]

Motorcontroller CMMS-AS/CMMS-ST/CMMD-AS. Beschreibung. Funktionen und Inbetriebnahme. Firmware-Version: ab 1.4.0.x.6 8040107 1404NH [8034519] Motorcontroller CMMS-AS/CMMS-ST/CMMD-AS Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme Firmware-Version: ab 1.4.0.x.6 8040107 1404NH [8034519] CMMS-AS/CMMS-ST/CMMD-AS Originalbetriebsanleitung GDCP-CMMS/D-FW-DE

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

CMMS-AS-C4-3A-G2. STO (Safe Torque Off) 8047494 1503b [8047490]

CMMS-AS-C4-3A-G2. STO (Safe Torque Off) 8047494 1503b [8047490] CMMS-AS-C4-3A-G2 STO (Safe Torque Off) 8047494 1503b [8047490] CMMS-AS-C4-3A-G2 GDCP-CMMS-AS-G2-S1-DE Pilz und PNOZ : : : 1. 2 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-S1-DE 1503b CMMS-AS-C4-3A-G2 CMMS-AS-C4-3A-G2... 5...

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus Diagnose LEDs Kabel oder M12-Stecker Anschluss Ausgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung Programmierbar: Auflösung, Preset, Direction, Betriebszeit Option: Anzeige "tico" Adresse über Schnittstelle parametrierbar

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT)

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT) Das Fernbedienterminal (Remote Operating Terminal) und das Bedienterminal (Operating Terminal) sind flexible Auswerteeinheiten für Anton Paar Smart Sensoren (z. B. Carbo 510, L-Vis 510). Bei Auslieferung

Mehr

Motoreinheiten MTR-DCI, intelligente Stellmotoren

Motoreinheiten MTR-DCI, intelligente Stellmotoren Merkmale Allgemeines Die Motoreinheit MTR-DCI ist ein innovativer Motor für Positionieraufgaben mit integrierter Leistungselektronik. Vier Komponenten im einem Gehäuse Im MTR-DCI sind sowohl Motor, Getriebe,

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Datenblatt Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Allgemeine Technische Daten Steuerspannung: Motorspannung: max. Phasenstrom: Schnittstellen: Motorleistung: + 24 bis +36

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Produktinformation. Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP

Produktinformation. Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP Produktinformation Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP April 2012 PROFIBUS-Gateway zum Anschluss von EnDat-Messgeräten Messgeräte mit EnDat-Interface zum Anschluss über Gateway Für

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18)

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH-002026

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15)

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-AU5790 IPEH-002040

Mehr

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder WS19KK Positionssensor Robuster Sensor mit Industrie-Encoder Schutzart IP64 Meßbereich: 0... 2000 mm bis 0... 15000 mm Mit -Ausgang Technische Daten Ausgangsarten bei 12 Bit/Umdrehung (4096 Schritte/Umdrehung)

Mehr

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 PROFIBUS-Schnittstelle 25-Bit-Multiturn Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 Adressierung über DIP- Schalter im abnehmbaren Gehäusedeckel Zuschaltbare Abschlusswiderstände Servo- oder Klemmflansch Die

Mehr

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b 42281 Wuppertal Tel.: 0202/260446-0 Fax: 0202/260446-24 info@bfi-elektronik.de www.bfi-elektronik.de

Mehr

Digitale und analoge Remote IO-Module

Digitale und analoge Remote IO-Module Wir leben Elektronik! We live electronics! Sontheim Digitale und analoge Remote IO-Module Klein, kompakt, leistungsstark Multi-IO Key Features Kompaktes Aluminiumgehäuse mit IP20 und integrierter Hutschienenmontage

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8 Typenbezeichnung Ident-Nr. 1545077 Anzahl der Kanäle 8 Abmessungen (B x L x H) 110.3 x 128.9 x 74.4 mm Nennspannung aus Versorgungsklemme 24 VDC Versorgungsspannung 24 VDC Systemversorgung 24 VDC / 5 VDC

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS MSR Engineering Gut Weilen 8 Telefon (0421) 20 113-28 28759 Bremen Telefax (0421) 20 113-828 e-mail: info@msr-engineering.de internet: www:msr-engineering.de Ausgabe 1.0

Mehr

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB AN-1207-01-02-DE-DSM9-PB.doc Schrittmotor-Ansteuerung -PB Seite 1 von 8 Applikationshinweis Wechsel von DSM9-PB zu -PB Technische Daten Anschlussbelegung Einstellwerte AHS Antriebstechnik GmbH Fichtenweg

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen ZSO 182-140 ZSO MINI 182-140 ZSO 92-70 ZSO MINI 92-70 ZSO 42-40 ZSO MINI 42-40 MA 1121-A006 D Inhaltsverzeichnis

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

7 ANSCHLUSS DER KABEL

7 ANSCHLUSS DER KABEL Anschließen des I.S. Systems ANSCHLUSS DER KABEL. Sicherheitshinweise zum Anschluss der Kabel Beim Anschließen und Verlegen der Kabel Installationsund Errichtungsvorschriften nach EN 6 9- sowie landesspezifische

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

Elektrischer Antrieb Typ 3374

Elektrischer Antrieb Typ 3374 Elektrischer Antrieb Typ 3374 Anwendung Elektrischer Antrieb für den Anlagenbau und die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik Der Antrieb ist ein Hubantrieb mit oder ohne Sicherheitsfunktion als Dreipunkt-Ausführung

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Katalog Zubehörteile. advanced. Servomotor mit integrierter Steuerung

Katalog Zubehörteile. advanced. Servomotor mit integrierter Steuerung Katalog Zubehörteile advanced Servomotor mit integrierter Steuerung Zubehörteile MDA 2 GFC AntriebsSysteme GmbH MDA Zubehörteile Inhaltsverzeichnis 1 Bedienerhandbücher und technische Unterlagen 4 2 Konfektionierte

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 GCM PROF GMM EC16.1 ERP-Nr.: 5204484 www.guentner.de Seite 2 / 7 Inhaltsverzeichnis 1 GCM PROF

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge Kapitel 3 Änderungen vorbehalten. Wenn nicht anders angegeben, beträgt die normale Betriebstemperatur 25 C. Wenn nicht anders angegeben, gelten alle für alle Temperatur- und Spannungseingänge. Kursiv gedruckte

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

TT-SI 9001 / TT-SI 9002

TT-SI 9001 / TT-SI 9002 BEDIENUNGSANLEITUNG TT-SI 9001 / TT-SI 9002 Aktive Differential Tastköpfe 25 MHz DEUTSCH Seite 1-8 ENGLISH Page 9-16 FRANCAIS Page 17-24 Diese Tastköpfe entsprechen Überspannungskategorie CAT III Verschmutzungsgrad

Mehr

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 ZUSATZPLATINE MP-BUS HZS 562 Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 Die MP-Bus Interfaceelektronik stellt die Schnittstelle zwischen einem CAN-Bus-System und einem MP-Bus-System dar. Die Elektronik wird als MP-Bus

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH PROFIBUSDP / INTERBUSS / CANOPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH Die erweiterbaren modularen Slaves für Multimach entsprechen der gleichen Philosophie der absoluten Modularität des Multimach Systemes. Es gibt

Mehr

PCI 8164. 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren. Manual 1221-A002 D

PCI 8164. 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren. Manual 1221-A002 D PCI 8164 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren Manual 1221-A002 D phytron PCI 8164 4-Achsen-Motion-Controller für Schrittmotoren und Servomotoren Kurzbeschreibung Vorläufige Ausgabe

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

u::lux NetCon & u::lux NetCon Power

u::lux NetCon & u::lux NetCon Power u::lux NetCon & u::lux NetCon Power Handbuch www.u-lux.com office@u-lux.com Tel: +43/662/450 351-13 Fax: +43/662/450 351-16 u::lux GmbH Rechtes Salzachufer 42 5020 Salzburg Österreich Inhaltsverzeichnis

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Drehgeber WDGA 58S SSI

Drehgeber WDGA 58S SSI Drehgeber WDGA 58S SSI www.wachendorff-automation.de/wdga58sssi Wachendorff Automation... Systeme und Drehgeber Komplette Systeme Industrierobuste Drehgeber für Ihren Anwendungsfall Standardprogramm und

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) :

Für die Herstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit des Gesamtsystems sind nachfolgende Hinweise von Bedeutung 1) : EMV ist nicht allein durch die Verwendung von EMV-Filtern zu erreichen. Sie ist als ganzheitliches System zu betrachten und erfordert zu ihrer Sicherstellung umsichtige Planung und Vorbereitungen. Maßnahmen

Mehr

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 Datenblatt Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 D - 01454 Radeberg/ Rossendorf Allgemeine Hinweise Es ist untersagt das Gehäuse zu öffnen, um mögliche Schäden vom

Mehr

C6 REMOTE I/O ETHERCAT BUSKOPPLER STATUS LEDS HUTSCHIENEN- BEFESTIGUNG UND FUNKTIONSERDE SIGNALZUSTAND LEDS SCHIRMANSCHLUSS AM GEHÄUSETRÄGER SLAVE

C6 REMOTE I/O ETHERCAT BUSKOPPLER STATUS LEDS HUTSCHIENEN- BEFESTIGUNG UND FUNKTIONSERDE SIGNALZUSTAND LEDS SCHIRMANSCHLUSS AM GEHÄUSETRÄGER SLAVE C REMOTE ENTRIEGELUNGSHEBEL BESCHRIFTUNGSCLIP ETHERCAT BUSKOPPLER STATUS LEDS HUTSCHIENEN BEFESTIGUNG UND FUNKTNSERDE SCHIRMANSCHLUSS AM GEHÄUSETRÄGER SIGNALZUSTAND LEDS COE MASTER Coupler TECHNISCHE DATEN

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 FDU40 Frequenzumrichter 003 bis 013 (X1) Datenblatt FDU40 Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 Nennleistung kw 0,75 1,5 2,2 3 4 5,5 Nennausgangsstrom A,RMS 2,5 4 6 7,5 9,5 13 Maximalstrom

Mehr

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise...

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise... Handbuch BC 58 mit INTERBUS-S / K2 Inhalt Über dieses Handbuch...2 Sicherheits- und Betriebshinweise...2 1 Einleitung...2 2 Datenverkehr über INTERBUS-S...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Technische Daten...4

Mehr

3 Nicht - Ex i Trennstufen

3 Nicht - Ex i Trennstufen 3 Nicht - Ex i Trennstufen Temperaturmessumformer mit Ausgang 0/4... 20 ma, ohne Grenzwertkontakt Feldstromkreis Nicht-Ex i) Ein Gerät für nahezu alle Temperaturfühler individuell konfigurierbar 1 und

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71 Version - ATEX Zertifikat für Gas und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser Hohe Robustheit Ebenfalls erhältlich mit rostfreiem

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

Flächenportale Merkmale

Flächenportale Merkmale Merkmale Auf einen Blick Ein Flächenportal (YXCF) ist ein Zusammenbau mehrerer Achsmodule (EHM ) zur Erzeugung einer Bewegung im 2D Raum. Universell einsetzbar für leichte bis sehr schwere Werkstücke bzw.

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA... 1 Mechanische Aufstellung... 3 Elektrischer Anschluss... 3 Motor TA2..TA5... 4 Motor TA6... 4 Schaltbild normal...

Mehr

Handbuch USB-Isolator

Handbuch USB-Isolator Handbuch USB-Isolator W&T Version 1.0 Typ 33001 09/2010 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden. Bitte

Mehr

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Setup Manual www.ecue.com e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Die aktuellste Version dieses Setup Manuals finden Sie unter: http://www.ecue.com/download 2 Contents Geräte-Übersicht 4

Mehr

RAD-IN-8D RAD-OUT-8D-REL

RAD-IN-8D RAD-OUT-8D-REL RAD-IN-D RAD-OUT-D-REL Digitale Erweiterungsmodule für das bidirektionale Funksystem INTERFACE Datenblatt 102122_0_de PHOENIX CONTACT - 09/200 Beschreibung Das bidirektional arbeitende Funksystem RAD-ISM-...-

Mehr

Spezifikation VARAN Demo-Board VEB 021

Spezifikation VARAN Demo-Board VEB 021 Spezifikation VARAN Demo-Board VEB 021 Mit dem VARAN Demo-Board VEB 021 soll den VARAN-Usern und den Sensor/Aktoren- Herstellern eine einfache Hardware zur Verfügung gestellt werden, um dieses Bussystem

Mehr

PROFIBUS-DP Repeater 1 zu 1 und 1 zu 5 mit optionaler Pegelwandler Baugruppe

PROFIBUS-DP Repeater 1 zu 1 und 1 zu 5 mit optionaler Pegelwandler Baugruppe LSS PROFIBUS-DP Repeater 1 zu 1 und 1 zu 5 mit optionaler Pegelwandler Baugruppe Die LSS PROFIBUS-DP Repeater 1 zu 1 und 1 zu 5 dienen zur Kopplung von maximal sechs PROFIBUS Bussegmenten in RS 485-Technik.

Mehr

Steuerungen CECC Merkmale

Steuerungen CECC Merkmale Merkmale Anwendung Controller Programmieren State of the Art Die CECC Controller sind moderne, kompakte und vielseitig einsetzbare Steuerungen, welche die Programmierung mit CODESYS nach IEC 61131-3 ermöglichen.

Mehr

Modulares LWL-Fernwirksystem

Modulares LWL-Fernwirksystem Modulares LWL-Fernwirksystem Punkt zu Punkt Datenübertragung über Lichtwellenleiter Uni- oder Bidirektionale Punkt zu Punkt Datenübertragung Modularer Ausbau bis 32 E/A-Module Entfernung bis zu 22 km abhängig

Mehr

Bedienungsanleitung Elektronische Transformatoren für Niedervolt-Halogenlampen

Bedienungsanleitung Elektronische Transformatoren für Niedervolt-Halogenlampen Tronic s Bedienungsanleitung Elektronische Transformatoren für Niedervolt-Halogenlampen 1. Gefahrenhinweise Achtung! Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm Kostengünstige Lösung in IP20 BWU1938 BWU2759 (Abbildung ähnlich) BWU2490 BWU2800 Gehäuse, Bauform: IP20, 22,5 mm x 114 mm: Gehäuse digital digital AS-i Adresse 1 Artikel Nr. 4 x COMBICON 4 1 AB Slave

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm PROFIBUS Busanschlussstecker Metall-Gehäuse integrierter schaltbarer Abschlusswiderstand keine verlierbaren Teile kleine Bauform bewährte Schraubklemmtechnik Die Busanschlussstecker sind aufgrund ihrer

Mehr

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB

Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Ingenieurbüro für Echtzeitprogrammierung MOCOB Dok-Rev. 1.6 vom 14.11.2007 Hardware-Rev. 2.1 vom 11.06.1997 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 4 1.1 Handhabung 4 1.2 Installation 4 1.3 Erklärung

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG Direkte Montage ohne Kupplung Durchgehende Hohlewelle Ø 4 mm und 5 mm (RI 58-G) Einfache Installation mit Klemmring Fixierung des Flansches über Statorkupplung oder Zylinderstift Einsatzgebiete z. B. Stellantriebe,

Mehr

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Eigenschaften DIA-LOG Sternrepeater Zusätzlich zu den

Mehr

CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen

CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen CONTROL D -Regelmodul Baureihe 603 für die Regelung von Proportionalventilen Installationshandbuch DP-IM14152-DE.R2 DE DE INSTALLATION ESD A C H T U N G VORSICHT BEI HANDHABUNG VON ELEKTROSTATISCH GEFÄHRDETEN

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr