Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2. Beschreibung. Montage und Installation a [ ]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2. Beschreibung. Montage und Installation. 8040105 1404a [8034503]"

Transkript

1 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 Beschreibung Montage und Installation a [ ]

2 CMMS-AS-C4-3A-G2 Originalbetriebsanleitung GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE CANopen, DeviceNet,EnDat, Heidenhain,PHOENIX, PROFIBUS sind eingetragene Marken der jeweiligen Markeninhaber in bestimmten Ländern. Kennzeichnung von Gefahren und Hinweise zu deren Vermeidung: Warnung Gefahren, die zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen können. Vorsicht Gefahren, die zu leichten Verletzungen oder zu schwerem Sachschaden führen können. Weitere Symbole: Hinweis Sachschaden oder Funktionsverlust. Empfehlung, Tipp, Verweis auf andere Dokumentationen. Notwendiges oder sinnvolles Zubehör. Information zum umweltschonenden Einsatz. Textkennzeichnungen: Tätigkeiten, die in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden können. 1. Tätigkeiten, die in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt werden sollen. Allgemeine Aufzählungen. 2 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

3 CMMS-AS-C4-3A-G2 Inhaltsverzeichnis CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz Sicherheit Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Voraussetzungen für den Produkteinsatz Transport- und Lagerbedingungen Technische Voraussetzungen Qualifikation des Fachpersonals Einsatzbereich und Zulassungen Produktübersicht Das Gesamtsystem zum CMMS-AS-C4-3A-G Lieferumfang Geräteansicht Anzeige- und Bedienelemente Sieben-Segment-Anzeige LED-Anzeigen DIP-Schalter Steckplatz [EXT] Kartenschacht [M1] für SD-Speicherkarte Mechanische Installation Einbau-Maße Montage Demontage Elektrische Installation Sicherheitshinweise Hinweise zur sicheren und EMV-gerechten Installation Störaussendung und Störfestigkeit EMV-gerechte Verkabelung Schutzerdung des Motorcontrollers Schutzerdung des Motors I/O-Schnittstelle [X1] Encoder [X2] STO-Schnittstelle [X3] Anschlussbelegung Beschaltung ohne Verwendung der Sicherheitsfunktion STO [X3] Beschaltung bei Verwendung der Sicherheitsfunktion STO [X3] Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 3

4 CMMS-AS-C4-3A-G2 4.6 CAN [X4] Serielle Schnittstelle RS232/RS485 [X5] Motor [X6] Anschlussbelegung Schirm des Motorkabels anschließen Anschluss einer Haltebremse Spannungsversorgung [X9] Logikversorgung Schutzkleinspannung (PELV) Anschlussbelegung Anschluss an die Versorgungsspannung Master/Slave-Schnittstelle [X10] Inbetriebnahme Wartung, Pflege, Reparatur und Austausch Wartung und Pflege Reparatur Austausch und Entsorgung Ausbau und Einbau Entsorgung A Technischer Anhang A.1 Technische Daten A.2 Anschlussdaten A.2.1 Netzsicherung A.2.2 I/O-Schnittstelle [X1] A.2.3 Encoder [X2] A.2.4 STO-Schnittstelle [X3] A.2.5 CAN [X4] A.2.6 RS232/RS485 [X5] A.2.7 Motor [X6] A.2.8 Spannungsversorgung und Bremswiderstand [X9] A.2.9 Master/Slave-Schnittstelle [X10] B Diagnosemeldungen B.1 Erläuterungen zu den Diagnosemeldungen B.2 Diagnosemeldungen mit Hinweisen zur Störungsbeseitigung B.3 Errorcodes über CiA 301/ B.4 PROFIBUS-Diagnose Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

5 CMMS-AS-C4-3A-G2 Hinweise zur vorliegenden Dokumentation Diese Dokumentation dient zum sicheren Arbeiten mit dem Motorcontroller CMMS-AS- -G2 und beschreibt die Funktionen, Inbetriebnahme und Fehlermeldungen. Zielgruppe Diese Dokumentation wendet sich ausschließlich an ausgebildete Fachleute der Steuerungs- und Automatisierungstechnik, die Erfahrungen mit der Installation, Inbetriebnahme, Programmierung und Diagnose von Positioniersystemen besitzen. Versionen Die vorliegende Dokumentation bezieht sich auf folgende Versionen: Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2: ab Rev 02 ( Typenschild). Hinweis Prüfen Sie vor der Verwendung einer neueren Firmware-Version, ob hierfür ein neuere Version des FCT-PlugIns oder der Anwenderdokumentation zur Verfügung steht ( Service Bitte wenden Sie sich bei technischen Fragen an Ihren regionalen Ansprechpartner von Festo. Produktidentifikation Typenschild CMMS-AS-C4-3A-G2 CMMS-AS-C4-3A-G Rev 02 CN98 P In: 1k(95 250)V AC (50 60)Hz 4A Out: 3k(0 Input Voltage)V AC (0 1000)Hz 4A Bedeutung Typbezeichnung CMMS-AS-C4-3A-G2 Teilenummer z.b Revisionsstand z.b. Rev 02 Seriennummer Eingang (In) Ausgang (Out) z.b. CN98 P phasig V AC Hz, 4 A 3-phasig 0 Eingangsspannung V AC Hz, 4 A Tab. 1 Typenschild CMMS-AS-C4-3A-G2 (Beispiel) Ausgabestand der angegebenen Normen Norm:Ausgabestand EN : EN :2006/A1: EN : EN : EN : A1: Tab. 2 Ausgabestände Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 5

6 CMMS-AS-C4-3A-G2 Fertigungszeitraum Auf dem Typenschild geben die ersten 2 Zeichen der Seriennummer den Fertigungszeitraum in verschlüsselter Form an (. Tab. 1) Der Buchstabe gibt das Fertigungsjahr und das dahinter stehende Zeichen (Ziffer oder Buchstabe) den Fertigungsmonat an. Fertigungsjahr X = 2009 A = 2010 B = 2011 C = 2012 D = 2013 E = 2014 F = 2015 H = 2016 J = 2017 K = 2018 L = 2019 M = 2020 Tab. 3 Fertigungsjahr (20-Jahre Zyklus) Fertigungsmonat 1 Januar 2 Februar 3 März 4 April 5 Mai 6 Juni 7 Juli 8 August 9 September O Oktober N November D Dezember Tab. 4 Fertigungsmonat Typenschlüssel CMMS AS C4 3A G2 Schnittstellen CMMS Motorcontroller, Standard Motortechnologie AS AC-Synchron Nennstrom C4 4A Eingangsspannung 3A 230 V AC Generation G2 2. Generation Fig. 1 Typenschlüssel 6 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

7 CMMS-AS-C4-3A-G2 Dokumentationen Weitere Informationen zu den Motorcontrollern finden Sie in den folgenden Dokumentationen: Dokumentation Gerätetyp Inhalt Montage und GDCP-CMMS-AS-G2-HW-... CMMS-AS Montage Installation Installation ti (Pinbelegungen) GDCP-CMMD-AS-HW-... CMMD-AS Fehlermeldungen GDCP-CMMS-ST-G2-HW-... CMMS-ST Technische Daten Funktionen und Inbetriebnahme Sicherheitsfunktion STO Geräteprofil FHPP Geräteprofil CiA 402 GDCP-CMMS/D-FW-... CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST Steuerschnittstellen Betriebsarten/Betriebsfunktionen Inbetriebnahme mit FCT Fehlermeldungen GDCP-CMMS-AS-G2-S1-... CMMS-AS Funktionale Sicherheitstechnik mit GDCP-CMMD-AS-S1-... CMMD-AS der Sicherheitsfunktion STO (Safe GDCP-CMMS-ST-G2-S1-... CMMS-ST Torque Off )) GDCP-CMMS/D-C-HP-... GDCP-CMMS/D-C-CO-... CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST CMMS-AS CMMD-AS CMMS-ST Beschreibung der Schnittstellen: CAN-Bus (CANopen) InterfaceCAMC-PB(PROFIBUS) Interface CAMC-DN (DeviceNet) Steuerung und Parametrierung über das Geräteprofil FHPP (Festo Profil für Handhaben und Positionieren) mitprofibus,devicenetoder CANopen. Beschreibung der Schnittstelle: CAN-Bus (CANopen, DriveBus) Steuerung und Parametrierung über das Geräteprofil CiA 402 (DS 402). Software-Hilfe Hilfe zum PlugIn CMMS-AS CMMS-AS Oberfläche und Funktionen im Festo Hilfe zum PlugIn CMMD-AS CMMD-AS Configuration Tool für das PlugIn Hilfe zum PlugIn CMMS-ST CMMS-ST Tab. 5 Dokumentationen zu den Motorcontrollern Die Dokumentationen stehen auf folgenden Medien zur Verfügung: CD-ROM (Lieferumfang) Support Portal: Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 7

8 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1.1 Sicherheit Sicherheitshinweise Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen: bei nicht montiertem Modul oder nicht montierter Abdeckplatte auf dem Steckplatz [EXT] bei nicht montierten Leitungen an den Steckern [X6] und [X9] beim Trennen von Verbindungsleitungen unter Spannung. Das Produkt muss in einem Schaltschrank eingebaut werden und darf erst verwendet werden, wenn alle Schutzmaßnahmen eingeleitet sind. Vor Berührung spannungsführender Teile bei Wartungs-, Instandsetzungs- und Reinigungsarbeiten sowie bei langen Betriebsunterbrechungen: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Dieses Produkt kann einen Gleichstrom im Schutzerdungsleiter verursachen. Wo für den Schutz im Falle einer direkten oder indirekten Berührung eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) oder ein Fehlerstrom-Überwachungsgerät (RCM) verwendet wird, ist auf der Stromversorgungsseite dieses Produktes nur ein RCD oder RCM vom Typ B zulässig. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Heiße Oberflächen im Betrieb vor Berührung schützen. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. 8 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

9 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz Hinweis Gefahr durch unerwartete Bewegung des Motors oder der Achse Stellen Sie sicher, dass die Bewegung keine Personen gefährdet. Führen Sie gemäß der Maschinenrichtlinie eine Risikobeurteilung durch. Konzipieren Sie auf der Basis dieser Risikobeurteilung das Sicherheitssystem für die gesamte Maschine unter Einbezug aller integrierten Komponenten. Dazu zählen auch die elektrischen Antriebe. Die Überbrückung von Sicherheitseinrichtungen ist unzulässig Bestimmungsgemäße Verwendung Der Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 wird bestimmungsgemäß als Regler für Servomotoren der Baureihe EMMS-AS eingesetzt. Er ermöglicht die Regelung von Drehmoment (Strom), Drehzahl und Lage sowie die Positionier-Steuerung mit gespeicherten Verfahrsätzen. Der Motorcontroller ist zum Einbau in einen Schaltschrank bestimmt. Das Produkt ist für den Einsatz im Industriebereich vorgesehen. Außerhalb von industriellen Umgebungen, z. B. in Gewerbe- und Wohn-Mischgebieten, müssen evtl. Maßnahmen zur Funkentstörung getroffen werden. Einsatz ausschließlich: in technisch einwandfreien Zustand im Originalzustand ohne eigenmächtige Veränderungen; zugelassen sind ausschließlich die in der produktbegleitenden Dokumentation beschriebenen Erweiterungen. innerhalb der durch die technischen Daten definierten Grenzen des Produkts ( Anhang A.1) im Industriebereich als Einbaugerät in einem Schaltschrank. Bei Schäden, die aus unbefugten Eingriffen oder nicht bestimmungsgemäßer Verwendung entstehen, erlischt der Gewährleistungs- und Haftungsanspruch gegenüber dem Hersteller. Der Motorcontroller unterstützt folgende Sicherheitsfunktion: Sicher abgeschaltetes Moment Safe Torque Off (STO) Weitere Informationen hierzu Beschreibung Sicherheitsfunktion STO, GDCP-CMMS-AS-G2-S1-... Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 9

10 1 Sicherheit und Voraussetzungen für den Produkteinsatz 1.2 Voraussetzungen für den Produkteinsatz Stellen Sie diese Dokumentation dem Konstrukteur, Monteur und dem für die Inbetriebnahme zuständigen Personal der Maschine oder Anlage, an der dieses Produkt zum Einsatz kommt, zur Verfügung. Stellen Sie sicher, dass die Vorgaben der Dokumentation stets eingehalten werden. Berücksichtigen Sie hierbei auch die Dokumentation zu den weiteren Komponenten und Modulen. Berücksichtigen Sie die für den Bestimmungsort geltenden gesetzlichen Regelungen sowie: Vorschriften und Normen, Regelungen der Prüforganisationen und Versicherungen, nationale Bestimmungen Transport- und Lagerbedingungen Schützen Sie das Produkt bei Transport und Lagerung vor unzulässigen Beanspruchungen wie: mechanischen Belastungen unzulässigen Temperaturen Feuchtigkeit aggressiven Atmosphären Lagern und transportieren Sie das Produkt in der Originalverpackung. Die Originalverpackung bietet ausreichenden Schutz vor üblichen Beanspruchungen Technische Voraussetzungen Für den ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Produkts: Halten Sie die in den technischen Daten spezifizierten Anschluss- und Umgebungsbedingungen des Produkts ( Anhang A) sowie aller angeschlossenen Komponenten ein. Die Einhaltung der Grenzwerte bzw. der Belastungsgrenzen ermöglicht den Betrieb des Produktes gemäß der einschlägigen Sicherheitsrichtlinien. Beachten Sie die Hinweise und Warnungen in dieser Dokumentation Qualifikation des Fachpersonals Das Produkt darf nur von einer elektrotechnisch befähigten Person in Betrieb genommen werden, die vertraut ist mit: der Installation und dem Betrieb von elektrischen Steuerungssystemen, den geltenden Vorschriften zum Betrieb sicherheitstechnischer Anlagen, den geltenden Vorschriften zur Unfallverhütung und Arbeitssicherheit und der Dokumentation zum Produkt Einsatzbereich und Zulassungen Der Motorcontroller mit integrierter Sicherheitsfunktion STO ist ein sicherheitsbezogenes Teil von Steuerungen. Der Motorcontroller ist mit dem CE-Kennzeichen versehen, Normen und Prüfwerte Anhang A.1. Die produktrelevanten EU-Richtlinien entnehmen Sie der Konformitätserklärung. Zertifikate und die Konformitätserklärung zu diesem Produkt 10 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

11 2 Produktübersicht 2 Produktübersicht 2.1 Das Gesamtsystem zum CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Hauptschalter 2 Sicherung A V-Netzteil für die Steuerspannung 4 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 5 PC mit seriellem Anschlusskabel zur Parametrierung und Inbetriebnahme mit dem Festo Configuration Tool (FCT), PlugIn CMMS-AS 6 Motor EMMS-AS mit Encoder, Kabelsatz (Motor- und Encoder-Leitung NEBM) Fig. 2.1 Gesamtaufbau CMMS-AS-C4-3A-G2 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 11

12 2 Produktübersicht 2.2 Lieferumfang Anzahl Komponente 1 Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 1 Bedienpaket Kurzbeschreibung CD-ROM mit folgendem Inhalt: Parametriersoftware Festo Configuration Tool (FCT) Dokumentationen zum Produkt S7-Baustein Konfigurationsdateien für die unterstützten Bus-Systeme (z. B. Gerätestammdaten für PROFIBUS (GSD), Elektronisches Datenblatt (EDS) für DeviceNet usw.) Firmware 1 Steckersortiment NEKM-C-4 (auf Anschlüsse aufgesteckt) 2 Befestigungswinkel Tab. 2.1 Lieferumfang 12 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

13 2 Produktübersicht 2.3 Geräteansicht 1 LED- Zustandsanzeige 2 Sieben-Segment-Anzeige 3 [S1]: DIP-Schalter für Feldbus-Einstellungen und Firmware-Update 4 [EXT]: Steckplatz für optionale Steuerschnittstellen (PROFIBUS DP, DeviceNet) 5 [M1]: Kartenschacht für SD-Speicherkarte 6 [X4]: CAN-Bus 7 [X5]: RS232/RS485 8 Erdungsschraube (Zentraler PE-Anschluss) Fig. 2.2 Front-Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 vorne Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 13

14 2 Produktübersicht 1 [X9] Spannungsversorgung 2 [X10] Master/Slave (bidirektionale Schnittstelle) 3 [X1] I/O-Schnittstelle Fig. 2.3 Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 oben 1 [X3] STO-Schnittstelle 2 [X2] Encoder 3 [X6] Motor 4 Schirmanschlussklemme Fig. 2.4 Ansicht CMMS-AS-C4-3A-G2 unten 14 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

15 2 Produktübersicht 2.4 Anzeige- und Bedienelemente Sieben-Segment-Anzeige Anzeige 1) Startprogramm Punkt Bedeutung Startprogramm (Bootloader) aktiv Blinkender Punkt Firmware-Datei (Speicherkarte) wirdgelesen Betriebsarten Pxxx Positionierbetrieb, Satznummer x x x 000 Kein Verfahrsatz aktiv Verfahrsatz aktiv 064 manuelles Verfahren über FCT bzw. FHPP-Direktsatz (Direktbetrieb) 070/071 Tippen+/Tippen PHx Referenzfahrt-Phase x 0 Suchfahrt zum Primärziel (Endschalter oder Anschlag) 1 Kriechfahrt zum Referenzpunkt 2 Fahrt zum Achsennullpunkt Umlaufende Außensegmente Geschwindigkeitsbetrieb (Drehzahlregelung): Anzeige ändert sich entsprechend Rotorposition und Geschwindigkeit. Mittelsegment I Reglerfreigabe aktiv (Motor ist bestromt). Kraft-/Drehmomentenbetrieb (Stromregelung) Sicherheitsfunktion H Fehler-/Warnmeldungen Exxy xxy Sicherheitsfunktion 2-kanalig angefordert (DIN4 [X1.21] und Rel [X3.2]) Fehler (E = Error) Nummer: zweistelliger Hauptindex (x x), einstelliger Subindex (y) Beispiel: E Anhang B. Warnung Nummer: zweistelliger Hauptindex (x x), einstelliger Subindex (y). Beispiel:-170- Anhang B. 1) Mehrere Zeichen werden nacheinander angezeigt. Tab. 2.2 Betriebs- und Fehleranzeige der Sieben-Segment-Anzeige ( Fig ) Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 15

16 2 Produktübersicht Warnungen werden automatisch quittiert, wenn die Ursache nicht mehr vorhanden ist. Fehlermeldungen werden quittiert über: die Parametriersoftware FCT den Feldbus (Steuerwort) oder eine fallende Flanke am [X1] DIN LED-Anzeigen LED LED-Farbe Funktion Ready Grün Betriebsbereitschaft/Reglerfreigabe Grün blinkend Parameterdatei xxx.dco (Speicherkarte) wird gelesen/geschrieben CAN Gelb Statusanzeige CAN-Bus leuchtet, wenn eine CAN-Kommunikation stattfindet Tab. 2.3 LED-Zustandsanzeige ( Fig ) DIP-Schalter DIP-Schalter Funktion S1.1 7 CAN-Bus-Adresse oder MAC-ID BeispielTab. 2.5 S1.8 Automatisches Laden einer neuen Firmware-Datei von der Speicherkarte durch das Startprogramm (Bootloader): 1) ON: Download von der SD-Speicherkarte in den Controller OFF: Kein Download. S Einstellung der CAN-Bus-Übertragungsrate Beispiel Tab. 2.6 S1.11 Aktivierung der CAN-Bus-Schnittstelle S1.12 Abschlusswiderstand für CAN-Bus 1) Weitere Informationen zum Firmware-Download Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.4 Funktion der DIP-Schalter ( Fig ) S1.1 7 ON/OFF (Beispiel) Bedeutung 1) 1 ON 1 Dip-Schalter S1.1 ist das niederwertige Bit. 2 ON 1 Beispiel: Adresse = = 91 3 OFF 0 4 ON 1 5 ON 1 6 OFF 0 7 ON 1 1) Weitere Informationen Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.5 CAN-Bus-Adresse oder MAC-ID 16 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

17 2 Produktübersicht S ON/OFF (Beispiel) Bedeutung 1) 9 ON 1 Dip-Schalter S1.9 ist das niederwertige Bit. 00: 125 kbit/s 01: 250 kbit/s (Beispiel) 10 OFF 0 10: 500 kbit/s 11: 1000 kbit/s 1) Weitere Informationen Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... Tab. 2.6 CAN-Bus-Übertragungsrate Steckplatz [EXT] Der Steckplatz ( Fig ) ermöglicht optional die Erweiterung des CMMS-AS-C4-3A-G2 um folgende Steuerschnittstellen: CAMC-PB: Interface für PROFIBUS DP CAMC-DN: Interface für DeviceNet. Beachten Sie zur Montage die Hinweise in der Montageanleitung Interface CAMC. Ist das Interface montiert, wird es beim nächsten Einschalten des Motorcontrollers automatisch aktiviert. Informationen zur Funktion finden Sie in der Beschreibung Geräteprofil FHPP, GDCP-CMMS-/D-C-HP Kartenschacht [M1] für SD-Speicherkarte Mit der FCT-Software kann ein Parametersatz von der Speicherkarte geladen bzw. auf der Karte gespeichert werden. Weitere Informationen Hilfe zum FCT-PlugIn CMMS-AS und Beschreibung Funktionen und Inbetriebnahme, GDCP-CMMS/D-FW-... SD-Speicherkarte Beschreibung Funktionen Kopieren/Laden eines Parametersatzes von der Speicherkarte auf den CMMS-AS-C4-3A-G2. Kopieren/Speichern eines Parametersatzes vom CMMS- AS-C4-3A-G2 auf die Speicherkarte. Kopieren (Laden) einer Firmware von der Speicherkarte auf den CMMS-AS-C4-3A-G2 (Bootloader) Ausführung am Gerät 1x12-poliger-SD-Kartenschacht Unterstützte Kartentypen SD 1) (Version 1 und 2) Unterstützte Dateisysteme FAT16 Format Dateiname 8.3 1) Empfohlen werden industrietaugliche Speicherkarten aus dem Zubehör-Programm von Festo. Tab. 2.7 Eigenschaften der Speicherkarte ( Fig ) Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 17

18 3 Mechanische Installation 3 Mechanische Installation 3.1 Einbau-Maße Fig. 3.1 Einbau-Maße Maß B1 B2 B3 B4 H1 H2 H3 [mm] 60, ,8 10 5, ,7 Maß L1 L2 L3 L4 L5 L6 L7 L8 L9 [mm] , ,5 9, ,3 Tab. 3.1 CMMS-AS-C4-3A-G2: Einbau-Maße 18 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

19 3 Mechanische Installation 3.2 Montage Warnung Gefahr des elektrischen Schlags. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Verbindungsleitungen nicht unter Spannung trennen. Vor Montage- und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. Hinweis Stellen Sie sicher, dass bei der Montage und während des Betriebs keine Metallspäne, Metallstaub oder Montageteile (Schrauben, Muttern, Leitungsabschnitte) in den Motorcontroller fallen. Zur senkrechten Befestigung an einer Schaltschrank-Montageplatte: Beiliegende Befestigungswinkel am Motorcontroller montieren. Die beiden Befestigungswinkel sind Teil des Kühlkörperprofils und bilden einen Wärmeübergang zur Montageplatte. Die Motorcontroller der CMMx Familie sind so ausgelegt, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch und ordnungsgemäßer Installation auf einer wärmeabführenden Montageplatte anreihbar sind. Motorcontroller wie folgt im Schaltschrank montieren: Einbaulage senkrecht mit den Netzzuleitungen [X9] nach oben Montage an den Befestigungswinkeln mit M5-Schrauben. Fig. 3.2 Einbau-Freiraum Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 19

20 3 Mechanische Installation Hinweis Übermäßige Erwärmung führt zur vorzeitigen Alterung oder Beschädigung des Motorcontrollers. Zur ausreichenden Belüftung die angegebenen Einbau-Freiräume beachten ( Tab. 3.2). Einbau-Freiraum H1 1) L1 L2 bei einer Leistung von 400 W [mm] bei Nennleistung 600 W [mm] ) Empfehlung zur optimalen Verdrahtung der Motor- und Encoderleitung: Einbau-Freiraum H1 an der Unterseite 150 mm. Tab. 3.2 Einbau-Freiraum Der angegebene Einbau-Freiraum L1 = 70 mm bezieht sich auf eine mittlere Motorleistung im Dauerbetrieb (S1-Betrieb nach EN ). Bei höherer Leistung ist der Abstand L1 = 70 mm unter folgenden Voraussetzungen ausreichend: Der Motor wird bei höherer Spitzenlast im Aussetz-Betrieb betrieben (S3/S4-Betrieb nach EN : Beschleunigen, Konstantfahrt mit geringer Last, Bremsen). Die übermäßige Erwärmung des Motorcontrollers wird durch Zwangsbelüftung verhindert. 3.3 Demontage Warnung Gefahr des elektrischen Schlags. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Verbindungsleitungen nicht unter Spannung trennen. Vor Montage- und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Vorsicht Verbrennungsgefahr an heißen Oberflächen Je nach Belastung des Motorcontrollers sind im Betrieb Gehäusetemperaturen > 80 C möglich. Nur im ausgeschalteten, abgekühlten Zustand berühren. 20 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

21 4 Elektrische Installation 4 Elektrische Installation 4.1 Sicherheitshinweise Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Motorcontroller sind Geräte mit erhöhtem Ableitstrom (> 10 ma). Auf dem Gehäuse können bei falscher Verdrahtung oder Defekt des Gerätes hohe Spannungen auftreten, die bei Berühren des Gehäuses zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen. Vor der Inbetriebnahme, auch für kurzzeitige Mess-und Prüfzwecke den PE-Schutzleiter anschließen Fig. 4.4: an der Erdungsschraube des Controller-Gehäuses am Pin PE [X9.5], Spannungsversorgung. Der Querschnitt des Schutzleiters an PE [X9.5] muss mindestens dem Querschnitt des Außenleiters L [X9.1] entsprechen. Beachten Sie die Vorschriften der EN für die Schutzerdung. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags bei nicht montiertem Modul oder nicht montierter Abdeckplatte auf dem Steckplatz [EXT] bei nicht montierten Leitungen an den Steckern [X6] und [X9] bei Trennen von Verbindungsleitungen unter Spannung. Berühren von spannungsführenden Teilen führt zu schweren Verletzungen und kann zum Tod führen. Vor Montage und Installationsarbeiten: 1. Die elektrische Ausrüstung über den Hauptschalter spannungsfrei schalten und gegen Wiedereinschalten sichern. 2. Nach dem Abschalten mindestens 5 Minuten Entladezeit abwarten und auf Spannungsfreiheit prüfen, bevor auf den Controller zugegriffen wird. Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Dieses Produkt kann einen Gleichstrom im Schutzerdungsleiter verursachen. Wo für den Schutz im Falle einer direkten oder indirekten Berührung eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) oder ein Fehlerstrom-Überwachungsgerät (RCM) verwendet wird, ist auf der Stromversorgungsseite dieses Produktes nur ein RCD oder RCM vom Typ B zulässig. Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 21

22 4 Elektrische Installation Vorsicht Gefahr durch unerwartete Bewegung Fehlerhaft konfektionierte Leitungen können die Elektronik zerstören und unvorhergesehene Bewegungen des Motors auslösen. Verwenden Sie zur Verkabelung des Systems ausschließlich die mitgelieferten Stecker und vorzugsweise die im Katalog als Zubehör aufgeführten Leitungen. Verlegen Sie alle beweglichen Leitungen knickfrei und mechanisch entlastet, ggf. in einer Schleppkette. Hinweis An nicht belegten Steckverbindern können durch ESD (electrostatic discharge) Schäden am Gerät oder anderen Anlagenteilen entstehen. Vor der Installation: Anlagenteile erden und geeignete ESD Ausrüstung (z. B. Schuhe, Erdungsbänder etc.) verwenden. Nach der Installation: Nicht belegte Sub-D-Steckverbinder mit Schutzkappen verschließen (im Fachhandel erhältlich). Beachten Sie die Handhabungsvorschriften für elektrostatisch gefährdete Bauelemente. 22 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

23 4 Elektrische Installation 4.2 Hinweise zur sicheren und EMV-gerechten Installation Die Motorcontroller CMMS-AS-C4-3A-G2 wurden gemäß der für elektrische Antriebe geltenden Produktnorm EN qualifiziert. Hierzu wurden die Komponenten von- Festo verwendet (z.b. Motor-/Encoderleitungen). Die Konformitätserklärung zur EMV-Richtlinie (Elektromagnetische Verträglichkeit) ist über verfügbar Störaussendung und Störfestigkeit Zur Erhöhung der Störfestigkeit und Verringerung der Störaussendung sind im Motorcontroller CMMS- AS-C4-3A-G2 Motordrosseln und Netzfilter integriert, so dass der Motorcontroller in den meisten Anwendungsfällen ohne zusätzliche Schirm- und Siebmittel betrieben werden kann. Der Motorcontroller erfüllt bei geeignetem Einbau und geeigneter Verkabelung aller Anschlussleitungen ( Kap.4.2.2) die Produktnorm EN für folgenden Einsatzbereich: Zulässiger Einsatzbereich Störaussendung Zweite Umgebung (Industriebereich) 1) Störfestigkeit Zweite Umgebung (Industriebereich) 1) 1) Standorte außerhalb des Wohnbereiches bzw. Industriegebiete, die über einen eigenen Transformator aus dem Mittelspannungsnetz versorgt werden. Tab. 4.1 Zulässiger Einsatzbereich nach EN Hinweis Bei Anwendungsfällen mit langem Motorkabel (15 25 m) oder beim Einsatz von Motorkabeln mit unzulässig hoher Kabelkapazität kann der eingebaute Filter thermisch überlastet werden: Bei Kabellängen m zusätzlichen Filter verwenden (siehe Tab. 4.2). Nur Kabel verwenden mit einem Kapazitätsbelag < pf/m zwischen Motorphase und Schirm; ggf. Kabellieferanten kontaktieren. Kategorie EN Motorkabellänge [m] Filter (ausgangsseitig) C3 1) <15 keine Ferritkern über Motorkabel (Ferroxcube TX26/15/20 3C90) Jede der 3 Motorphasen gleichsinnig 2 mal durch den Ferritkern hindurchführen 3 x 2 Windungen an der Innenseite des Ringkerns. PE-Ader nicht durch den Ferritkern führen. 1) C3: Antriebssysteme mit Nennspannungen < 1000 V für den ausschließlichen Einsatz in der zweiten Umgebung. Tab. 4.2 Zusätzlicher EMV-Filter Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 23

24 4 Elektrische Installation EMV-gerechte Verkabelung Verlegung von Leitungen: Signalkabel nicht parallel mit Leistungskabeln führen Abstand der Signalkabel zu Leistungskabeln mindestens 25 cm Kreuzungen mit Leistungskabeln vermeiden oder im 90 -Winkel ausführen. Schirmung: Motor- und Encoderleitungen immer geschirmt ausführen ungeschirmte Signalkabel verdrillen bei geschirmten Kabeln mit ungeschirmtem Steckergehäuse: Länge der ungeschirmten Adern am Kabelende max. 35 mm. Beachten Sie die zulässigen Kabellängen und die erforderliche Schirmung der Leitungen Tab Anschluss Schnittstelle Kabellänge [m] Schirmung [X1] I/O-Schnittstelle 5 Empfehlung: geschirmt [X2] Encoder 25 geschirmt Kabelschirm des Encoderkabels am Steckergehäuse des Encoder-Anschlusses [X2] flächig auflegen Kapitel 4.4 [X3] STO-Schnittstelle 30 bei Verdrahtung außerhalb des Schaltschranks: geschirmte Leitung verwenden Schirmung bis in den Schaltschrank führen und schaltschrankseitig auflegen. [X4] CAN 40 1) [X5] RS232/RS485 5 geschirmt [X6] Motor 15 2) geschirmt Kabelschirm an Schirmanschlussklemme des zugehörigen Motorcontrollers auflegen Kapitel [X9] Spannungsversorgung 2 [X10] Master/Slave: geschirmt als Eingang (Slave) 30 als Ausgang (Master) 5 1) Zulässige Gesamtleitungslänge des Feldbusses bei einer Bitrate von 1 Mbit/s. Berücksichtigen Sie die Angaben in der Dokumentation Ihres Steuerungssystems oder Bus-Interface. 2) Mit zusätzlichem EMV-Filter: Kabellänge bis 25 m Tab Tab. 4.3 EMV-gerechte Verkabelung 24 Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a

25 4 Elektrische Installation Bei Verwendung von Motorkabeln anderer Hersteller: Nur Motorkabel nutzen, bei denen das Kabel für den Temperaturfühler (M T,M T+) und das Kabel für die Haltebremse (BR, BR+) paarweise verdrillt und geschirmt ist ( Tab. 4.20) Schutzerdung des Motorcontrollers Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Motorcontroller sind Geräte mit erhöhtem Ableitstrom (> 10 ma). Auf dem Gehäuse können bei falscher Verdrahtung oder Defekt des Gerätes hohe Spannungen auftreten, die bei Berühren des Gehäuses zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen. Vor der Inbetriebnahme, auch für kurzzeitige Mess-und Prüfzwecke den PE-Schutzleiter anschließen Fig. 4.4: an der Erdungsschraube des Controller-Gehäuses am Pin PE [X9.5], Spannungsversorgung. Der Querschnitt des Schutzleiters an PE [X9.5] muss mindestens dem Querschnitt des Außenleiters L [X9.1] entsprechen. Beachten Sie die Vorschriften der EN für die Schutzerdung Schutzerdung des Motors Warnung Gefahr des elektrischen Schlags Der angeschlossene Motor und das Motorkabel führen erhöhte Ableitströme. Eine nicht fachgerecht ausgeführte Erdung kann zu gefährlichen Spannungen und EMV-Störungen führen. PE-Ader des Motorkabels an Anschluss PE [X6.5] anschließen Kapitel Kabelschirm des Motorkabels an der Schirmanschlussklemme des Motorcontrollers auflegen Kapitel Kabelschirm des Encoderkabels am Steckergehäuse des Anschlusses [X2] flächig auflegen Kapitel 4.4. Festo GDCP-CMMS-AS-G2-HW-DE 1404a 25

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung

Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Datenblatt Colibri Kompakt 17 Schrittmotor mit integrierter Positioniersteuerung Allgemeine Technische Daten Steuerspannung: Motorspannung: max. Phasenstrom: Schnittstellen: Motorleistung: + 24 bis +36

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder WS19KK Positionssensor Robuster Sensor mit Industrie-Encoder Schutzart IP64 Meßbereich: 0... 2000 mm bis 0... 15000 mm Mit -Ausgang Technische Daten Ausgangsarten bei 12 Bit/Umdrehung (4096 Schritte/Umdrehung)

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise...

Handbuch. BC 58 mit INTERBUS-S / K2. hohner Elektrotechnik Werne. Inhalt. Über dieses Handbuch...2. Sicherheits- und Betriebshinweise... Handbuch BC 58 mit INTERBUS-S / K2 Inhalt Über dieses Handbuch...2 Sicherheits- und Betriebshinweise...2 1 Einleitung...2 2 Datenverkehr über INTERBUS-S...3 3 Inbetriebnahme...3 4 Technische Daten...4

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71 Version - ATEX Zertifikat für Gas und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser Hohe Robustheit Ebenfalls erhältlich mit rostfreiem

Mehr

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA

Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA Betriebs- und Wartungshinweise Servomotor TA... 1 Mechanische Aufstellung... 3 Elektrischer Anschluss... 3 Motor TA2..TA5... 4 Motor TA6... 4 Schaltbild normal...

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie. Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle

Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie. Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle Kurzinbetriebnahme TPM + Revisionshistorie Revision Datum Kommentar Kapitel 01 27.07.2012 Erstausgabe Alle Service Bei technischen Fragen wenden Sie sich an folgende Adresse: WITTENSTEIN motion control

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Drehgeber WDGA 58S SSI

Drehgeber WDGA 58S SSI Drehgeber WDGA 58S SSI www.wachendorff-automation.de/wdga58sssi Wachendorff Automation... Systeme und Drehgeber Komplette Systeme Industrierobuste Drehgeber für Ihren Anwendungsfall Standardprogramm und

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06)

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Installationsanleitung SEM-1 Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Symbolerklärung und Sicherheitshinweise...............

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011 , 2CDG 110 165 R0011 2CDC 071 021 F0012 Der Raum Master ist ein Reiheneinbaugerät (REG) im Pro M-Design. Er ist für den Einbau in Verteilern mit einer Tragschiene von 35 mm konzipiert. Die Vergabe der

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

BC 58. Absolute Drehgeber BC 58 BC 58

BC 58. Absolute Drehgeber BC 58 BC 58 BC 58 Mechanische Kennwerte Wellendurchmesser Wellenbelastung 52 BC 58 E Absoluter Drehgeber mit Welle E Lieferbar in Singleturn und Multiturn E Kurzschlussfest E Parallel, SSI, Profibus DP, Interbus (K2)

Mehr

SPIDER MOBIL. Bedienungsanleitung. Digitale Komplettmeßelektronik. HBM Mess- und Systemtechnik GmbH. Elektrisches Messen mechanischer Größen

SPIDER MOBIL. Bedienungsanleitung. Digitale Komplettmeßelektronik. HBM Mess- und Systemtechnik GmbH. Elektrisches Messen mechanischer Größen HBM Mess- und Systemtechnik GmbH Elektrisches Messen mechanischer Größen Bedienungsanleitung Digitale Komplettmeßelektronik B31.SPIMOB.10de Digitale Komplettmeßelektronik Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Multiturn-Absolutwertdrehgeber BVM 58. 16-Bit-Multiturn. Ausgabecode: Gray, Binär. Übertragung der Positionsdaten mit 4 AS-i-Slaves

Multiturn-Absolutwertdrehgeber BVM 58. 16-Bit-Multiturn. Ausgabecode: Gray, Binär. Übertragung der Positionsdaten mit 4 AS-i-Slaves 16-Bit-Multiturn Ausgabecode: Gray, Binär Übertragung der Positionsdaten mit 4 AS-i-Slaves Parametrierung und Adressierung über AS-i Servo- oder Klemmflansch Binäre Sensoren und Aktoren werden in modernen

Mehr

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER Auf alle Kundenanforderungen vorbereitet mit dem anpassungsfähigen RFID-Leserserie AP. Legic (13,56 MHz): AP10xx Miro, EM und Hitag (125kHz): AP20xx Mifare (13,56 MHz):

Mehr

Rotative Messtechnik Absolute Singleturn Drehgeber

Rotative Messtechnik Absolute Singleturn Drehgeber Einer für alle Fälle: Zone 1, 2 und 21, 22: ExII2GEExdIICT6 und ExII2DIP6xT85 C Viele Ausführungen: SSI, Parallel, Analog Unsere ATEX-Drehgeber jetzt auch mit Zulassung für Staub Absoluter Drehgeber in

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10 Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Daten dem Online-Katalog entnommen sind. Die vollständigen Informationen und Daten entnehmen Sie bitte der Anwenderdokumentation unter http://www.download.phoenixcontact.de.

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen.

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen. Inbetriebnahme des AS-i Steuerkopfes Ki Top Allgemeines zum Aufbau des Buses Wie der Name (Aktuator-Sensor-Interface) schon sagt, ist der Bus für die Installationsebene konzipiert. An das AS-Interface

Mehr

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 )

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Inhaltsverzeichnis 1 quanton flight control rev. 1 3 1.1 Anschlüsse für Peripheriegeräte 3 1.1.1 Eingänge / Ausgänge 3 1.1.2

Mehr

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421

Differenzdruck-Regler Typ HA 5421. Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler Typ HA 5421 HAINKE Staubfilter GmbH Telefon +49 4408 8077-0 Telefax +49 4408 8077-10 Postfach 12 48 An der Imbäke 7 E-mail info@hainke.de 27795 Hude 27798 Hude Internet www.hainke.de Originalbetriebsanleitung Differenzdruck-Regler

Mehr

Schnell, bahngenau, universell Digitale Achscontroller der LPKF DAC1005-Reihe

Schnell, bahngenau, universell Digitale Achscontroller der LPKF DAC1005-Reihe Schnell, bahngenau, universell Digitale Achscontroller der LPKF DAC1005-Reihe Universelle Motorsteuerung Bei der Entwicklung von Anlagenkonzepten ist es ein großer Vorteil, wenn sich die Motor steuerungen

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Katalogbroschüre 2 Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL E/A-Module V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 4 V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 5 V-Design

Mehr

BNI IOL-101-000-K018 BNI IOL-102-000-K019 BNI IOL-101-S01-K018 BNI IOL-102-S01-K019. Bedienungsanleitung

BNI IOL-101-000-K018 BNI IOL-102-000-K019 BNI IOL-101-S01-K018 BNI IOL-102-S01-K019. Bedienungsanleitung BNI IOL101000K018 BNI IOL102000K019 BNI IOL101S01K018 BNI IOL102S01K019 Bedienungsanleitung Balluff Network Interface / IOLink SensorHub M8 BNI IOL101 K018 / BNI IOL102 K019 1 Benutzerhinweise 1.1 Zu dieser

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Polymer Electric. Betriebsanleitung. Schaltgerät SG-EFS 104/2W. Version 0.9

Polymer Electric. Betriebsanleitung. Schaltgerät SG-EFS 104/2W. Version 0.9 Betriebsanleitung Schaltgerät SGEFS 104/2W Version 0.9 1005196 SGEFS 104/2W 24 V=/~ Originalbetriebsanleitung GmbH & Co. KG Örlinger Straße 1 3 89073 Ulm GERMANY Tel.: +49 731 20610 Fax: +49 731 2061222

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht

4 Achs-Schrittmotor-Regelung Alpha Übersicht Alpha Übersicht Seite 1/7 Anschluss-Schema Motion Controller, interpolierte Bewegung von bis zu 4 Achsen gleichzeitig, 3D. Systemkonfiguration und Programmierung mit Windowsbasierender PC-Software (GUI

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

Modulare Steuerungen CECX

Modulare Steuerungen CECX Merkmale Auf einen Blick Vielfältig Funktionell ist die Steuerung als Mastersteuerung und Motioncontroller konzipiert. Sie ist eine leistungsstarke Steuerungseinheit, Wirtschaftlich die sowohl umfangreiche

Mehr

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu 8.2 DO479 8.2.1 Allgemeines Die DO479 ist ein Standard-Digitalausgangsmodul. 8.2.2 Bestelldaten Bestellnummer Kurzbeschreibung Abbildung 3DO479.6 2005 Digitales Ausgangsmodul, 16 Transistor-Ausgänge 24

Mehr

Messstellenumschalter MUM 16

Messstellenumschalter MUM 16 MIPAN Digitalmessgeräte, Temperatur- und Netzüberwachung Sondergeräte nach Kundenwunsch www.ziehl.de Betriebsanleitung Messstellenumschalter MUM 6 Seite von 8 Bezeichnung: MUM 6 ZIEHL industrie-elektronik

Mehr

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe 13-Bit-Singleturn Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe Eingänge für Zählrichtungsauswahl, LATCH und TRISTATE Codewechselfrequenz bis zu 400 khz Alarmausgang

Mehr

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug.

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Kompakter Lichtwellenleiter-Repeater EMV-sichere Profibus-Übertragung Einfachster Anschluss direkt an die Steuerung selbstversorgend und fehlbedienungssicher

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Produkthandbuch. Servoregler DIS-2 48/10 FB FS STO

Produkthandbuch. Servoregler DIS-2 48/10 FB FS STO Produkthandbuch Servoregler DIS-2 48/10 FB FS STO Metronix Meßgeräte und Elektronik GmbH Telefon: +49-(0)531-8668-0 Kocherstraße 3 Telefax: +49-(0)531-8668-555 38120 Braunschweig E-mail: vertrieb@metronix.de

Mehr

NOVOHALL Winkelsensor kontaktlos. Baureihe RSC2800 digital SSI, SPI, Inkremental

NOVOHALL Winkelsensor kontaktlos. Baureihe RSC2800 digital SSI, SPI, Inkremental NOVOHALL Winkelsensor kontaktlos Baureihe RSC2800 digital SSI, SPI, Inkremental Der kontaktlose Sensor benutzt die Lagebestimmung eines magnetischen Feldes zur Ermittlung des Messwinkels. Die Orientierung

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

Magnete. Magnetspule M.S35 /19 x 50 nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67

Magnete. Magnetspule M.S35 /19 x 50 nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67 Magnetspule M.S /9 x nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67 beschreibung Die aufsteckbare Magnetspule M.S/9 x ist in verschiedenen Anschlussausführungen lieferbar (siehe Aufstellung im Typenschlüssel). Die

Mehr

TC-GEN Parametrierung via PC-Software

TC-GEN Parametrierung via PC-Software TC-GEN Parametrierung via PC-Software Die Notstromautomatik TC-GEN lässt sich sehr komfortabel über die TCGen Konfigurationssoftware parametrieren. Verdrahtung der TCGEN (Visualisierungs-Modul, Mess-Modul

Mehr

Analoges Verstärkermodul. Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11. Merkmale. Inhalt. RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12.

Analoges Verstärkermodul. Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11. Merkmale. Inhalt. RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12. Analoges Verstärkermodul Typ VT-MSPA1-1, VT-MSPA1-10, VT-MSPA1-11 RD 30223 Ausgabe: 2013-01 Ersetzt: 02.12 Geräteserie 1X H6833_d Merkmale Inhalt Geeignet zur Ansteuerung von direktgesteuerten Proportional-Druckventilen:

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

ZS16 2-Draht Übertragungssystem

ZS16 2-Draht Übertragungssystem ZS16 2-Draht Übertragungssystem Bidirektionale Zweidrahtübertragung auf bis zu 15 km langen Steuerleitungen Übertragung von Befehlen, Meldungen, Mess- und Sollwerten Modularer Systemaufbau bis 16 Binär-

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Modell WS60. mit Absolut- oder Inkremental-Encoder-Ausgang. Kompakter Industrie-Sensor für sehr große Meßbereiche

Modell WS60. mit Absolut- oder Inkremental-Encoder-Ausgang. Kompakter Industrie-Sensor für sehr große Meßbereiche Modell WS60 mit Absolut- oder Inkremental-Encoder-Ausgang Kompakter Industrie-Sensor für sehr große Meßbereiche Schutzart IP52 Meßbereiche: 0 15000 mm, 30000 mm, 60000 mm Mit Absolut- oder Inkremental-Encoder

Mehr

02/08 AWB2528-1599de. Anhang

02/08 AWB2528-1599de. Anhang Allgemeines Allgemeines Normen und Bestimmungen EN50178, EN 55011, EN 55022, IEC EN 61000-4, IEC EN 61000-6, EN 954-1, EN ISO 13849-1, EN IEC 62061, EN IEC 61508 Abmessungen (B x H x T) mm 107.5 (6 TE)

Mehr

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S

Technische Beschreibung. Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Technische Beschreibung Transistor-Gleichstromsteller Typ GS 24 S Inhaltsverzeichnis 1. Kurzanleitung für Inbetriebnahme 2. Allgemein 2.1. Merkmale 2.2. Zubehör 3. Hinweise zu Maschinenrichtlinie 89/392/EWG

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

Produkt Übersicht. ta 100i. LCD-Anzeige mit seriellem und parallelem Dateneingang

Produkt Übersicht. ta 100i. LCD-Anzeige mit seriellem und parallelem Dateneingang Produkt Übersicht LCD-Anzeige mit seriellem und parallelem Dateneingang Pumpwerkstrasse 23 CH-8105 Regensdorf Tel. +41-1-871 31 31 Seite : 1 Fax +41-1-870 07 59 swissinfo@crameda.com 1 Produktmerkmale

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme.

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme. Datenblatt www.sbc-support.com S-Puls Zähler mit S-Bus Schnittstelle Das S S-Bus Kopplermodul ist ein Gerät zur Erfassung von S-Pulsen. Mit diesem Modul können Verbrauchsdaten jeglicher Messgeräte mit

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002

Technische Beschreibung Artikel Nr. MC002 Inhalt 1. Allgemeines...1 2. Blockdiagramm...2 3. Inbetriebnahme...2 4. Technische Daten...2 4.1 AS-Interface...2 4.2 Anschlussbelegung...6 4.3 Mechanische und Umgebungsdaten...6 5. Normen...7 1. Allgemeines

Mehr

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte bis Kategorie X1P 2, EN 954-1 Sicherheitsschaltgerät für die Überwachung von NOT-AUS-Schaltern Zulassungen Relaisausgänge zwangsgeführt:

Mehr

Bestückte Leiterplatte für drahtlose digitale Teilkreise

Bestückte Leiterplatte für drahtlose digitale Teilkreise Bestückte Leiterplatte für drahtlose digitale Teilkreise Stark miniaturisierte Leiterplatte mit zum Projekt von Dave Ek und Craig Combes kompatibler Schaltung Geringe Stromaufnahme, weiter Eingangsspannungsbereich,

Mehr

NanoCAN & NanoJEasy. Software training

NanoCAN & NanoJEasy. Software training NanoCAN & NanoJEasy Software training NanoCAN NanoCAN ist ein nützliches Tool für: - Prüfung - Fehlersuche und -behebung - Firmware-Updates Unsere Steuerungen sind immer CAN-Slaves. Aus diesem Grund stehen

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

FA 2510 Digitale Fernanzeige. für Signalquellen mit parallelem Ausgang. Bedienungsanleitung ERMA. Electronic GmbH

FA 2510 Digitale Fernanzeige. für Signalquellen mit parallelem Ausgang. Bedienungsanleitung ERMA. Electronic GmbH FA 2510 Digitale Fernanzeige für Signalquellen mit parallelem Ausgang Bedienungsanleitung ERMA Electronic GmbH Gewährleistung Grundsätzlich gelten unsere "Allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen".

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr