Condition Monitoring Kostenoder Wertschöpfungsfaktor?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Condition Monitoring Kostenoder Wertschöpfungsfaktor?"

Transkript

1 10 G R U N D L A G E N R O U N D T A B L E - G E S P R Ä C H Condition Monitoring Kostenoder Wertschöpfungsfaktor? Eine auf das Unternehmen abgestimmte Instandhaltungsstrategie beinhaltet ein nicht zu vernachlässigendes Wertschöpfungspotenzial Beitrag als PDF auf Die Schlagworte Condition Monitoring und zustandsbasierte Instandhaltung machen die Runde. Das Gespräch mit verschiedenen Anbietern entsprechender Technologie zeigt dabei schnell, dass sich weit mehr als technische Fragestellungen hinter diesem Thema verbergen. Oftmals betrachten Unternehmen Instandhaltung als reinen Kostenfaktor. Damit sich dieses Denken ändert, ist es notwendig, Vorteile und Einsparpotenziale aufzuzeigen. Eine umfassende Instandhaltungsstrategie muss zu den Unternehmenszielen passen und stellt deshalb auch eine Herausforderung für das Management dar. Ist diese Strategie erst einmal gefunden und fest verankert, steht damit ein die Unternehmensziele förderndes Werkzeug zur Verfügung. Stefan Richter Gesprächsteilnehmer Michael Danitschek, Geschäftsführer i-for-t (Condition-Monitoring-Tochtergesellschaft der IFM-Electronic) David W. Humphrey, Senior Analyst, ARC Advisory Group Hans-Willi Keßler, Geschäftsführer FAG Industrial Services F IS Holger Langfeldt, Technischer Kundendienst, Kuhnke S icher hat das jeder schon einmal gehört: Zustandsbasierte Instandhaltung mittels Condition Monitoring (CM) reduziert Umsatzausfälle durch ungeplante Maschinenstillstände sowie die Instandhaltungskosten für Ersatzteile und Personal. Die Termine für Reparaturen und Wartung lassen sich zudem langfristiger planen, ohne dabei die Produktion zu beeinträchtigen. Außerdem steigt die Betriebssicherheit, da die Unternehmen jederzeit über den Abnutzungsgrad von Bauteilen in ihren Anlagen und Maschinen im Bilde sind und frühzeitig vor Komponentenschäden gewarnt werden. Eine Studie aus dem Jahre 2005, im Auftrag der IFM Electronic GmbH durchgeführt vom Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) der RWTH Aachen und dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie (IPT) in Aachen, quantifiziert diese Aussagen wie folgt: Stillstandszeiten A&D-Themenheft Condition Monitoring

2 CM-Systeme sollten bei neuen Anlagen von Anfang an im Pflichtenheft stehen, meint Hans-Willi Keßler sind durchschnittlich zu 39 % besser planbar, unnötige Reparaturen reduzieren sich um etwa 14 %. Die Effizienz der Instandhaltung steigt um rund 11 %, die mittlere wartungsfreie Maschinenlaufzeit erhöht sich um etwa 19 %, und 17 % weniger Zeit muss man für die Fehlersuche ansetzen. Außerdem traten bei den insgesamt 65 in der Studie befragten Unternehmen durchschnittlich 21 % weniger Produktionsausfälle durch ungeplante Maschinenstillstände auf. Man könnte auch sagen, eine effektive Instandhaltung stellt längst nicht nur mehr einen Kostenfaktor, sondern vielmehr einen bedeutenden Wettbewerbsfaktor dar. Doch trotz dieser eindrucksvollen Erfolgsstatistik muss die Studie Dieser Erkenntnis stimmt auch Holger Langfeldt zu: Es ist im Moment noch sehr schwierig, einem Hersteller von Fertigungsmaschinen den Nutzen von Condition Monitoring und zustandsbasierter Instandhaltung zu belegen. Der Maschinenbau steht unter einem immensen Kostendruck, in diesem Umfeld müssen wir eine Menge Überzeugungsarbeit leisten, um die Mehrkosten beim Einsatz eines CM-Systems zu rechtfertigen. Oftmals funktioniert auch der Umweg über den Anwender dieser Maschinen, denn ein Stillstand der Produktion kann sehr schnell sehr teuer werden. Grund genug für diese Anwender, von den Herstellern geeignete Technologien zu fordern, um dem zu begegnen. Viele sehen es so, dass Instandhaltung nur Kosten verursacht. Und ohne ein Computerized Die optimale Instandhaltungsstrategie nutzt alle drei Instandhaltungsarten und ist abgestimmt auf die Gesamtstrategie des Unternehmens sowie die einzelne Maschine und Anlage. Michael Danitschek, I-for-T gleichzeitig feststellen, dass die Instandhaltung in vielen Unternehmen noch Mühe hat, die ihr gebührende Anerkennung zu finden: Investitionen in Instandhaltung sind vielfach nur schwer begründbar, liest man dort. Vorteile ja, Mehrkosten nein Maintenance Management System (CMMS), ergänzt Michael Danitschek, lässt sich das Einsparpotenzial von zustandsbasierter Instandhaltung und CM gar nicht abschätzen. Die Instandhaltungskosten verschwinden dann in einem Gemeinkostenschlüssel, der auf der Produktion liegt. Hans-Willi Keßler pflichtet dem bei: Nur wenige Unternehmen machen sich bis dato die Mühe zu fragen, was Instandhaltung eigentlich kostet und die Einführung eines CM-Systems en detail erbringt. Fehlen geeignete qualitati- > A&D-Themenheft Condition Monitoring

3 12 G R U N D L A G E N R O U N D T A B L E - G E S P R Ä C H ve und quantitative Daten, geraten die Anbieter von CM-Technologie und -Services, aber auch die Befürworter innerhalb eines Unternehmens, schnell in Erklärungsnot. Natürlich existieren Ansätze, diese Daten zu generieren. Wir haben zusammen mit unseren Kunden Berechnungsmethoden entwickelt, die naturgemäß sehr branchenspezifisch ausfallen und vom Ziel des Kunden abhängen, meint Michael Danitschek. Es gilt zu unterscheiden, ob CM die Anlagenverfügbarkeit durch die Vermeidung ungeplanter Ausfälle erhöhen soll oder ob ein Anwender durch die ständige Überwachung der Anlage Schwachstellen identifizieren will, um die Standzeiten generell zu steigern. Für viele spielt auch der Aspekt eine Rolle, die Maschine und das Bedienpersonal vor einem Schaden zu bewahren. Die Berechnungen, für eine ganze Produktionslinie oder nur eine Einzelmaschine, nutzen Daten aus dem ERP-System des Anwenders. Wir verbinden die verschiedensten Angaben wie die Dauer von Stillständen, Schadenshäufigkeiten oder die Lagerbevorratung miteinander, um den Nutzen von CM abzuschätzen, präzisiert Michael Danitschek. Doch oftmals fahren sich Diskussionen zwischen Anbietern und Anwendern beim Thema CM sehr schnell in technischen Details fest, anstatt die handfesten Vorteile zu Conditin Monitoring oder Plant Asset Management sind nur zwei Glieder in einer Kette von interoperablen Anwendungen, die Managern schnell entscheidungsrelevante Informationen liefern, sagt ARC-Analyst David W. Humphrey beleuchten. Der Anwender interessiert sich nicht für Schwingungsdaten, erläutert Hans- Willi Keßler, sondern er will zuverlässige Es ist im Moment noch sehr schwierig, einem Hersteller von Fertigungsmaschinen den Nutzen von Condition Monitoring und zustandsbasierter Instandhaltung zu belegen. Holger Langfeldt, Kuhnke Vorhersagen über den Zustand seiner Maschine. Dabei möchte ich gleichzeitig vor überzogenen Vorstellungen über die Möglichkeiten von CM warnen. Nicht alles, was der Kunde wünscht, z. B. eine exakte Abschätzung der Bauteillebensdauer, oder was auf dem Markt versprochen wird, ist mit CM möglich. Michael Danitschek: Es geht darum, das richtige Bewusstsein bei den Anwendern zu wecken und Vertrauen zu schaffen. CM-Technologien werden wohl nie eine 100 %ige Diagnosequalität erzielen und jeden Maschinenausfall vorhersagen können. Aber ich denke, der Status Quo lässt sich deutlich verbessern. Und diese Verbesserung muss mit betriebswirtschaftlichen Zahlen untermauert werden. Manchmal ist die Überzeugungsarbeit, die ein Anbieter von CM-Systemen im Vorfeld leisten muss, wesentlich aufwendiger als die spätere technische Umsetzung. Der lange Weg zur optimalen Instandhaltungsstrategie Michael Danitschek: Nicht jede Art von Störung bekommt man mit einer Lagerüberwachung in den Griff. CM-Systeme sind insbesondere für Maschinen und Anlagen von hohem Nutzen, bei denen ein Stillstand sehr schnell ins Geld geht, bei denen sich die Schadensauswirkungen rasch ausweiten oder bei denen ein Schaden Personen gefährdet. Allgemeiner drückt es Michael Danitschek aus: Die optimale Instandhaltungsstrategie nutzt alle drei Instandhaltungsarten und ist abgestimmt auf die Gesamtstrategie des Unternehmens sowie die einzelne Maschine und Anlage. Dazu analysiert man den gesamten Produktionsprozess und gibt die benötigte Verfügbarkeit vor. Sind die Schlüsselanlagen einer Produktionslinie oder neuralgische Punkte einer > A&D-Themenheft Condition Monitoring wwwaud24.net

4 14 G R U N D L A G E N R O U N D T A B L E - G E S P R Ä C H Maschine identifiziert, bei deren Ausfall die gesamte Produktion zum Erliegen kommt, kann man über geeignete Überwachungsmaßnahmen nachdenken. Denn es macht keinen Sinn und ist viel zu kostspielig, jede Komponente einer Anlage ständig im Auge zu behalten. Dieses Vorgehen eignet sich sowohl für die Nachrüstung bestehender Maschinen als auch für die Konzeption neuer Anlagen. Allerdings ist für die Nachrüstung eines CM-Systems immer eine zusätzliche Lösung erforderlich, schränkt Holger Langfeldt ein, denn die Betreiber haben Bedenken, in einen funktionierenden Produktionsprozess einzugreifen. Konzipiert man dagegen eine neue Maschine, lässt sich das CM-System von Anfang an in die Steuerung integrieren. Außerdem ist es dann möglich, in der Steuerung anfallende Daten wie Temperaturen, Drehzahlen, Drehmomente oder Stromstärken einfacher für eine Zustandsüberwachung zu nutzen. Viele wichtige Daten aus dem Produktionsprozess sind bereits vorhanden man muss sie nur geschickt auswerten und interpretieren. Und das ist manchmal auch ratsam, denn nicht jede bevorstehende Störung lässt sich nur alleine mit z. B. einer Schwingungsüberwachung antizipieren. Dazu Michael Danitschek: Es existieren Untersuchungen über Verpackungsmaschinen, die besagen, dass rund 90 % aller Störungen Mikrostörungen mit einer Dauer unter 5 min sind. Diese Art von Störungen bekommt man nicht mit einer Lagerüberwachung in den Griff. Deshalb ist es wichtig, alle verfügbaren Sensordaten, aber auch Informationen aus anderen Quellen, für CM zu nutzen. Das sieht auch Holger Langfeldt so: Entscheidungen müssen sich auf möglichst viele, einander ergänzende Informationen stützen. So lassen sich z. B. Daten aus der Schwingungsüberwachung mit Informationen über Betriebsdauer und -zustände eines Antriebes verknüpfen, um den geeigneten Austauschzeitpunkt zu ermitteln. Das Problem Einschätzungen des Maschinenzustands müssen sich auf viele, einander ergänzende Daten stützen, fordert Holger Langfeldt hierbei lautet, aus der Datenflut Regeln zu generieren, die einen möglichen Ausfall frühzeitig diagnostizieren, und umgehend die passenden Gegenmaßnahmen einzuleiten. Bei der technischen Umsetzung dieser Aufgabe ist man noch weit von einer standardisierten, durchgängigen Lösung entfernt, merkt Hans-Willi Keßler an. Es existieren aber bereits vielversprechende Ansätze. Das SAP-Instandhaltungsmodul PM ist beispielsweise in der Lage, Meldungen aus CM-Systemen automatisch zu interpretieren und entsprechende Inspektions- und Instandhaltungsaufträge zu generieren. Zustandsbasierte Instandhaltung stellt, wenn man sie richtig einsetzt, einen wichtigen Teil in einer Gesamtlösung für ein Unternehmen dar. David W. Humphrey fasst diesen Ansatz unter der Bezeichnung Realtime Performance Management (RPM) zusammen. Das Konzept dahinter soll Managern helfen, wichtige Entscheidungen schneller und häufiger und besser zu treffen. Sämtliche relevanten Informationen aus dem Unternehmen werden in Echtzeit auf einem sog. Digital Dashboard präsentiert. Dabei stammen die Daten aus zwei Quellen: einmal aus der Anlage selbst, erhoben durch CM oder Plant-Asset-Management-Systeme. Die Informationen über die Kosten dagegen finden sich nicht in der Anlage selbst, sondern im ERP-System oder bei den Lieferanten. RPM-Lösungen geben dem Management ein mächtiges Werkzeug an die Hand, die Unternehmensziele zu erreichen. Im Rahmen dieser umfassenden Betrachtung ist Instandhaltung das geeignete Mittel, um permanent Informationen über den Zustand von Maschinen und Anlagen zu sammeln, zu analysieren und zu interpretieren. Bei der Konzeption neuer Produktionsanlagen, betont Hans-Willi Keßler, sollten CM-Systeme deshalb von Anfang an im Pflichtenheft auftauchen. Managementaufgabe Instandhaltung Bindet ein Unternehmen CM in seine Gesamtstrategie ein, betrifft das verschiedene Abteilungen wie die Instandhaltung und die Produktion, aber auch die Konstruktion und die Materialwirtschaft. Deshalb, bekräftigt Hans- Willi Keßler, ist es unumgänglich, dass eine Instandhaltungsstrategie vom Management eines Unternehmens getragen wird. Oft führt der Weg über das Management auch am schnellsten zur Umsetzung einer geeigneten Instandhaltungsstrategie. Holger Langfeldt erinnert sich an einen Fall, wo erst der Geschäftsführer eines Herstellers von Papierschneide- und Papiersortiermaschinen ein Machtwort sprechen musste. Wir diskutierten mit dem Entwicklungsleiter des Unternehmens den Nutzen eines CM-Systems für die geplante neue Maschinengeneration. Ohne Ergebnis. Erst als der Geschäftsführer durch ein Forschungsinstitut zufällig auf das Thema aufmerksam wurde, bewegte sich et- Nur wenige Unternehmen machen sich Mühe zu fragen, was Instandhaltung kostet und ein CM-System en detail einspart, so Hans-Willi Keßler A&D-Themenheft Condition Monitoring wwwaud24.net

5 CM als eine Art Fahrtenschreiber eingesetzt, versetzt Maschinenbauer in die Lage, ein differenziertes Garantiemanagement einzuführen, betont Michael Danitschek was, und die neuen Maschinen wurden mit CM ausgestattet. Oft sind es menschliche Befindlichkeiten, die den technischen Fortschritt verzögern. Etwa wenn ein Konstrukteur sich angegriffen fühlt, wenn man von einem Ausfall seiner Maschine spricht. Oder wenn ein Instandhalter fürchtet, dass seine Abteilung ausgedünnt oder outgesourct wird, wenn CM zum Einsatz gelangt. Aus dem bisher Gesagten könnte leicht der Eindruck entstehen, dass eigentlich nur der Anwender der Maschinen von CM-Systemen profitiert und nicht der Hersteller. Oft fürchten letztere sogar Einbußen beim Servicegeschäft. Aber es existieren durchaus Argumente, die CM aus der Sicht des Maschinenbaus attraktiv machen. Der Maschinenhersteller ist durch CM in der Lage, seine Serviceorganisation vorausschauend und damit effizienter zu gestalten. Das spart ihm Zeit und Geld. Außerdem kann er auch die Lagerkosten senken, meint Holger Langfeldt. Eine Maschine, die seltener stillsteht, steigert auch das Image ihres Herstellers. Wenn die Kunden merken, dass sie mit meinen Produkten weniger Ausfallzeiten Unternehmen wollen ihre Kosten senken, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Deshalb werden die Maschinen und Anlagen besser behandelt und effizienter und intelligenter überwacht als früher. David W. Humphrey, ARC Advisory Group haben, sagt David W. Humphrey, kaufen sie auch das nächste Mal wieder bei mir. Für den Maschinenbauer macht es nur dann Sinn, CM von Anfang an zu integrieren, wenn man diese Technik als Wettbewerbsvorteil nutzen kann. Und das kann man, insbesondere auch ausländischen Konkurrenten gegenüber. Allerdings nur, wenn nicht ausschließlich der Preis einer Maschine als Verkaufsargument dient. Weitere Möglichkeiten ergeben sich, wenn man CM als eine Art Fahrtenschreiber einsetzt, der den Betrieb einer Maschine dokumentiert. > A&D-Themenheft Condition Monitoring

6 16 G R U N D L A G E N R O U N D T A B L E - G E S P R Ä C H Ein Maschinenhersteller ist durch CM in der Lage, seine Serviceorganisation vorausschauend und damit effizienter zu gestalten, sagt Holger Langfeldt Humphrey: Wenn die Anwender merken, dass sie mit einer Maschine weniger Ausfallzeiten haben, kaufen Sie auch beim nächsten Mal bei diesem Hersteller. Damit sind die Maschinenbauer in der Lage, erläutert Michael Danitschek, ein differenzierendes Garantiemanagement mit einem Bonus/ Malus-System einzuführen. Der Anwender wird sozusagen belohnt, wenn er die Maschine innerhalb der vorgegebenen Parameter genutzt hat. Diese Dokumentation, wenn sie über längere Zeiträume betrieben wird, setzt den Hersteller dann auch in die Lage, mögliche Schwachstellen seiner Produkte zu erkennen und diese dadurch gezielt zu optimieren. So weisen etwa häufige Bedienfehler auf eine verbesserungswürdige Bedienführung hin. Und auch die Zahl redundanter Systeme und Komponenten lässt sich reduzieren, wenn man die besonders störanfälligen Bereiche einer Maschine überarbeitet. Mehr noch: Der Dokumentationsfähigkeit kommt in bestimmten Branchen eine besondere Bedeutung zu. David W. Humphrey weist darauf hin, dass es im Bereich Food and Beverage sowie in der Pharmaindustrie teilweise sogar vorgeschrieben ist, nicht nur die Herkunft aller Zutaten, sondern auch sämtliche an der Maschine vorgenommenen Aktionen, etwa Maintenance, zu dokumentieren. In den beiden genannten Branchen übrigens verbreiten sich CM-Systeme besonders rasch. Da hier umgehend auf die Bedürfnisse des Marktes reagiert werden muss, berichtet David W. Humphrey, ist man bemüht, die flexiblen und damit auch teureren Produktionsanlagen, die zumeist voll ausgelastet sind, bestmöglich zu schützen. Hierin liegt wohl u. a. auch die Tatsache begründet, dass das beileibe nicht neue Thema CM in den letzten Jahren so an Bedeutung zugelegt hat. Produzierende Unternehmen wollen ihre Kosten senken, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, weiß David W. Humphrey. Deshalb werden die Maschinen und Anlagen besser behandelt und effizienter und intelligenter überwacht als dies früher der Fall war. Und schließlich lässt sich beim sog. Asset Management am besten nachweisen, dass sich ein Invest auszahlt. Die Absicht, die Assets Der Anwender interessiert sich nicht für Schwingungsdaten, sondern er will zuverlässige Vorhersagen über den Zustand seiner Maschine. Hans-Willi Keßler, FIS eines Unternehmens besser zu nutzen, ist aber nur eine treibende Kraft hinter dem Einsatz von CM. Ebenso wichtig sind die technologischen Voraussetzungen, die es erlauben, aus immer kleineren und intelligenteren Geräten und Sensoren Zustandsmeldungen abzurufen und über den Feldbus zu verbreiten. Auf diese Weise ergänzen das zunehmende und immer erschwinglichere Angebot an technischen Lösungen für CM und die steigende Nachfrage des Marktes einander in idealer Weise. Fazit Instandhaltung stellt längst keinen reinen Kostenfaktor mehr dar, sondern ein Werkzeug, das hilft, die Unternehmensziele zu erreichen. Aber wie bei jedem Werkzeug kommt es auf die richtige Handhabung an. Die Instandhaltung muss in die Unternehmensstrategie eingebunden sein. Erfolg verspricht ein Vorgehen, dass zuerst einmal die Unternehmensziele betrachtet. Hat man die Schlüsselprozesse in der Produktion und neuralgische Punkte an den Maschinen identifiziert, wählt man die angemessene Instandhaltungsstrategie aus. Diese kombiniert je nach Bedarf Elemente aus zustandsbasierter, reaktiver und präventiver Instandhaltung. Je mehr Informationen von technischer, aber auch betriebswirtschaftlicher Seite zur Verfügung stehen, desto fundierter und präziser fallen die daraus abgeleiteten Entscheidungen über das geeignete Vorgehen im Falle einer Störungsmeldung aus. Es reicht aber längst nicht aus, ein CM-System einmal zu implementieren. Nur wenn die in der Produktion anfallenden Erfahrungen ständig in die Interpretation der vorhandenen Daten einfließen, lässt sich die Vorhersage ungeplanter Maschinenstillstände auf lange Sicht optimieren. Weiterführende Infos auf AD click A&D-Themenheft Condition Monitoring wwwaud24.net

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

REMOTE SERVICE. Schnelle Hilfe und zertifizierte Sicherheit

REMOTE SERVICE. Schnelle Hilfe und zertifizierte Sicherheit REMOTE SERVICE Schnelle Hilfe und zertifizierte Sicherheit ZEITSPARENDE FERNDIAGNOSE UND EFFIZIENTER SERVICE Weltweiter OEM-Support in Echtzeit In Zeiten eines sich ständig verschärfenden Wettbewerbs zählt

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

ENERGIEWEGWEISER. Watt Energiedienstleistungen. Ihr direkter Weg zu nachhaltiger Wirtschaftlichkeit

ENERGIEWEGWEISER. Watt Energiedienstleistungen. Ihr direkter Weg zu nachhaltiger Wirtschaftlichkeit ENERGIEWEGWEISER Watt Energiedienstleistungen Ihr direkter Weg zu nachhaltiger Wirtschaftlichkeit Sie möchten Ihren Energieverbrauch effizienter gestalten? Wir wissen, wie! Als erfolgreicher Energiebegleiter

Mehr

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions 2 Bosch Energy and Building Solutions Bosch Energy and Building Solutions 3 Eine

Mehr

Unternehmenssteuerung mit der Balanced Scorecard

Unternehmenssteuerung mit der Balanced Scorecard von Frank Slawik 28.11.2006 Ob gefordertes Qualitätsmanagement oder immer wieder neue Richtlinien für Banken-Rating Unternehmen brauchen ein System, das Ihnen hilft, Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen

Mehr

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Name: Bruno Handler Funktion: Marketing/Vertrieb Organisation: AXAVIA Software GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Vom Intranet zum Knowledge Management

Vom Intranet zum Knowledge Management Vom Intranet zum Knowledge Management Die Veränderung der Informationskultur in Organisationen von Martin Kuppinger, Michael Woywode 1. Auflage Hanser München 2000 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

gute Büros bringen Geld

gute Büros bringen Geld gute Büros bringen Geld Mehrwert Die Optimierung der Kosten gehört heute zum Credo jeder Unternehmung. Dies betrifft auch die Einrichtung der Büroarbeitsplätze. Das günstigste Angebot ist jedoch nicht

Mehr

Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert?

Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert? Unternehmenssteuerung auf dem Prüfstand Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert? Performance durch strategiekonforme und wirksame Controllingkommunikation steigern INHALT Editorial Seite 3 Wurden

Mehr

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir vollziehen einen echten Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur

Mehr

ACoS niedrige Cost of Energy durch ganzheitliche Überwachung von Windenergieanlagen

ACoS niedrige Cost of Energy durch ganzheitliche Überwachung von Windenergieanlagen ACoS niedrige Cost of Energy durch ganzheitliche Überwachung von Windenergieanlagen 2 Betriebskosten senken Verfügbarkeit erhöhen Für Windparkbetreiber steht weltweit eine Kenngröße immer stärker im Mittelpunkt:

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

SO ERHÖHEN SIE DIE VERFÜGBARKEIT IHRER GESAMTEN IT-INFRASTRUKTUR

SO ERHÖHEN SIE DIE VERFÜGBARKEIT IHRER GESAMTEN IT-INFRASTRUKTUR Technologie, die verbindet. Eine hochverfügbare IT mit niedrigen Ausfallzeiten ist heutzutage ein entscheidender Wirtschaftsfaktor. Ein 60-minütiger Stillstand der IT-Systeme eines Unternehmens mit 1.000

Mehr

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Zuverlässig, schnell, kundennah Das ABB-Serviceteam vereinfacht Ihnen die tägliche Arbeit: Rund 800 Mitarbeitende bieten in der Schweiz

Mehr

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten 237 Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten Seite 1. Der Service ist von strategischer Bedeutung 239 1.1 Bedeutung für den Anlagenbetreiber 1.2 Der Service ist entscheidend für den

Mehr

VDI/VDE 2862, Blatt 2 Neue Richtlinie! Gilt jetzt auch für den allgemeinen Maschinenbau SICHER MONTIEREN

VDI/VDE 2862, Blatt 2 Neue Richtlinie! Gilt jetzt auch für den allgemeinen Maschinenbau SICHER MONTIEREN VDI/VDE 2862, Blatt 2 Neue Richtlinie! Gilt jetzt auch für den allgemeinen Maschinenbau SICHER MONTIEREN Ein Abriss zu den Auswirkungen des Produkthaftungsgesetzes auf die Schraubtechnik und Wege, wie

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH FLUID SERVICE PLUS GmbH Fluidmanagement Fluid Management Service, der sich lohnt. Kühlschmierstoffservice Schmierwartung Beschaffung Lagerbewirtschaftung Präventive Instandhaltung Barcode Managementsystem

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK DIE ABBILDUNG VON SERVICES IN DER CMDB: LEITFADEN ZUR KONZEPTION VON SERVICEMODELLEN LOTHAR BUHL FCS CONSULTING GMBH Die Abbildung von Services in der CMDB: Leitfaden zur Konzeption

Mehr

Presseinformation. Ihre Maschine spricht! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich.

Presseinformation. Ihre Maschine spricht! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich. Presseinformation Mai 2015 GLAESS Software & Ihre Maschine spricht! Wäre es nicht hilfreich, wenn Maschinen zu uns sprechen könnten? Natürlich nicht immer aber immer dann, wenn etwas Entscheidendes passiert.

Mehr

ZIELE erreichen WERTSTROM. IDEEN entwickeln. KULTUR leben. optimieren. KVP und Lean Management:

ZIELE erreichen WERTSTROM. IDEEN entwickeln. KULTUR leben. optimieren. KVP und Lean Management: KVP und Lean Management: Damit machen wir Ihre Prozesse robuster, schneller und kostengünstiger. ZIELE erreichen WERTSTROM optimieren IDEEN entwickeln KULTUR leben 1 Lean Management Teil 1: Das Geheimnis

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset Zusammenfassung Präsentation von W. Becker (VNG Verbundnetz Gas AG) und M. Kaiser (PC-Soft GmbH) auf der Vniigaz-Gazprom Konferenz UGS2011 in Moskau (24. 25.05.2011) Thema Integritätsmanagement von UGS

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Aus Informationen werden Entscheidungen

Aus Informationen werden Entscheidungen Aus Informationen werden Entscheidungen AIDA als Anbieter und Vorreiter von Planungs- und Steuerungssoftware verfeinert bereits seit 15 Jahren die Produktionsprozesse beim Hersteller für technische Kunststoffteile

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions Die Bestandsaufnahme

Mehr

1. Tipp: 6 Tipps zur Unternehmensführung

1. Tipp: 6 Tipps zur Unternehmensführung 6 Tipps zur Unternehmensführung 1. Rolle des Unternehmers 2. Zweck des Unternehmens 3. Der Unternehmer als Spiegel des Unternehmens 4. Unternehmensvision 5. Strategie und Positionierung des Unternehmens

Mehr

CustomerStory. So bringt man sein Markenportfolio erfolgreich an den B2B-Kunden:

CustomerStory. So bringt man sein Markenportfolio erfolgreich an den B2B-Kunden: So bringt man sein Markenportfolio erfolgreich an den B2B-Kunden: Brightpearl-Händler VeloBrands steigert seinen Absatz durch effiziente Order und individuelle KPI-Reports pro B2B-Kunde! Steckbrief Der

Mehr

Effiziente Prozesse. Die Formel 1 und die Druckindustrie

Effiziente Prozesse. Die Formel 1 und die Druckindustrie Die Formel 1 und die Druckindustrie Was hat die Formel 1 mit der Druckindustrie zu tun? Nun: dass ein Formel-1-Ferrari eine hohe Anziehungskraft hat, ist nicht zu bestreiten. Und dass dies auch für die

Mehr

Auf dem silbernen Tablet

Auf dem silbernen Tablet Auf dem silbernen Tablet Der Standort Blaichach, Leitwerk für die weltweite Fertigung der Sicherheitssysteme ABS/ESP, sammelt intensiv Erfahrung mit Industrie 4.0. In der neuen, vernetzten Arbeitswelt,

Mehr

TomTom Work. in Verbindung mit den Logistiklösungen. TBDispo. TBDispoPlan. von TBSoft

TomTom Work. in Verbindung mit den Logistiklösungen. TBDispo. TBDispoPlan. von TBSoft TBSoft Diie Softwareprofiis Diiesellsttrasse 0 D 70794 Fiilldersttadtt Tell..:: 0711//7097350 Fax:: 0711//7097390 www..ttbsofftt..de iinffo@ttbsofftt..de präsentieren TomTom Work in Verbindung mit den

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

Einstieg in die grüne Logistik

Einstieg in die grüne Logistik Einstieg in die grüne Logistik Praxisbeispiel 5: hwh Gesellschaft für Transportund Unternehmensberatung Flottenpotenzialanalyse: kleine Kosten grosse Wirkung Da mit jedem eingesparten Liter Dieselkraftstoff

Mehr

Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit

Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit Im Jahr 2002 hat Dieter Brandes erstmals den Dreischritt zur Einfachheit veröffentlicht. Wir geben

Mehr

Instandhaltungsprozesse mit Schleupen.CS

Instandhaltungsprozesse mit Schleupen.CS Instandhaltungsprozesse mit Schleupen.CS Themen Maßnahmen- und Wirtschaftsplanung mit CS.PH_Projekt- und Hausanschlussmanagement Instandhaltungsprozesse mit CS.IH_Instandhaltung Mobile Instandhaltungsprozesse

Mehr

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO

Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Application Lifecycle Management als strategischer Innovationsmotor für den CIO Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Application Lifecycle

Mehr

Making Things Right mit Industry Services

Making Things Right mit Industry Services Dirk Hoke, CEO Customer Services Making Things Right mit Industry Services siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Industry Services Services Seite 2 18. Februar 2014 Wachsende Herausforderungen

Mehr

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage? Effizienz, Effektivität, Produktivität Effizienz

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions 1 Erfassung

Mehr

TECHNISCHE INDIKATOREN

TECHNISCHE INDIKATOREN Oliver Paesler TECHNISCHE INDIKATOREN Methoden Strategien Umsetzung FinanzBuch Verlag 1.1 Definition von Technischen Indikatoren Unter Technischen Indikatoren versteht man mathematische oder statistische

Mehr

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen KRIWAN Condition Monitoring Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen Umfassender Maschinenschutz: Effizienz + Sicherheit durch Condition Monitoring.

Mehr

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben

Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence mit Bilfinger Advanced Services Anlagen sicher und wirtschaftlicher betreiben Michael Kaiser, Lars Malter ACHEMA 2015 18.06.2015 Die Produktionsanlage der

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS

Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS Umrüsten rechnet sich: Die Umrüstung von Elektrobeheizung auf Gasbeheizung amortisiert sich bereits nach ca. drei Jahren. Ihre Kostenersparnis können

Mehr

Nedap Dairy Management

Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Die Milchviehbetriebe werden immer größer. Daher wird ein effizientes Management der Betriebe für eine zukunfts orientierte Milchviehhaltung noch wichtiger.

Mehr

Neukundenakquise. HP Vertriebstraining Trainer: Michael Hopfe. 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen vorbehalten.

Neukundenakquise. HP Vertriebstraining Trainer: Michael Hopfe. 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen vorbehalten. Neukundenakquise HP Vertriebstraining Trainer: Michael Hopfe 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen vorbehalten. Agenda Marktüberblick Status Quo Vertriebsansätze Der Erstkontakt Erfolgreiche

Mehr

Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell

Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell Drahterodieren direkt vom 3D-CAD-Modell Wir können nur Drahterodieren aber das zu 100% Seit über 20 Jahren beschäftigt sich unser Unternehmen ausschließlich mit der Entwicklung von Programmiersystemen

Mehr

Was beinhaltet ein Qualitätsmanagementsystem (QM- System)?

Was beinhaltet ein Qualitätsmanagementsystem (QM- System)? Was ist DIN EN ISO 9000? Die DIN EN ISO 9000, 9001, 9004 (kurz ISO 9000) ist eine weltweit gültige Norm. Diese Norm gibt Mindeststandards vor, nach denen die Abläufe in einem Unternehmen zu gestalten sind,

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Beratung. auf den Punkt. Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand. Latz Trenner

Beratung. auf den Punkt. Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand. Latz Trenner Beratung auf den Punkt Steuerberatung Unternehmensberatung Treuhand Latz Die Zukunft gestalten Perspektiven entwickeln. Ziele verwirklichen. Steuerberatung, Unternehmensberatung, Treuhand. Wir bieten Ihnen

Mehr

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking Tom Alby, Stefan Karzauninkat Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking ISBN-10: 3-446-41027-9 ISBN-13: 978-3-446-41027-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Car tracing / Fahrzeugüberwachung

Car tracing / Fahrzeugüberwachung Car tracing / Fahrzeugüberwachung Lösungen FLEET MANAGEMENT Geosecura GPS hat die neueste Fleet-Software entwickelt, um die Flotte effizient und einfach zu verwalten. Dieses System ermöglicht einen detaillierten

Mehr

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Name: Oliver Kurtz Funktion/Bereich: Sales- und Marketingmanager Organisation: IT2 Solutions AG Liebe Leserinnen und liebe Leser, das Thema "Digitale Personalakte"

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

Mehr Verfügbarkeit & Produktivität. Consulting. CCT-odak. Leistungsspektrum. Consulting Coaching Training. CCT-odak. Seite 1

Mehr Verfügbarkeit & Produktivität. Consulting. CCT-odak. Leistungsspektrum. Consulting Coaching Training. CCT-odak. Seite 1 Mehr Verfügbarkeit & Produktivität CCT-odak Consulting Consulting Coaching Training Training Coaching Seite 1 Ausgangslage Ihr Nutzen Ausgangslage Das Werk muss profitabel produzieren! Verluste und Verschwendungen

Mehr

Fond Matt Strategie GmbH

Fond Matt Strategie GmbH Fond Matt Strategie GmbH Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? 1 Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? Inhaltsverzeichnis 1 Was verspricht die Cloud und was ist sie wirklich?

Mehr

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten

Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Vera F. Birkenbihl KOMMUNIKATIONS- TRAINING Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten Inhalt Vorwort.............................. 7 Teil I: Theorie 1. Das Selbstwertgefühl (SWG).................

Mehr

COLORING THE WORLD 15053049/8-2015-07

COLORING THE WORLD 15053049/8-2015-07 COLORING THE WORLD Seit fast dreißig Jahren engagiert sich Movacolor dafür die Welt auf nachhaltige Weise farbenfroh zu machen. Hierfür entwickeln wir hochpräzise gravimetrische und volumetrische Dosiersysteme.

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Monitoring und Troubleshooting mit OPNET Lösungen Page 1 of 6 CITRIX ist langsam! Mit dieser Frage sehen sich immer wieder IT Administratoren konfrontiert.

Mehr

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System Erfolgsfaktor Energiemanagement Produktivität steigern mit System Transparenz schafft Effizienz Im Rahmen der ISO 50001 werden jährlich zahlreiche Energieeffizienzanalysen durchgeführt viele enden jedoch

Mehr

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern.

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft 2 3 Erfolgsfaktoren

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Die 10 größten Irrtümer im E-Payment

Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Wo das E-Payment immer wieder für Fragenzeichen sorgt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE EXPERCASH GmbH Einer der führenden Full-Service Provider für komplettes

Mehr

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein Einleitung Hunde sind faszinierende Lebewesen. Ich glaube, es gibt kein anderes Tier, das derart viele Aufgaben und vor allem Ansprüche des Menschen erfüllt und erfüllen muss wie der Hund. Sie müssen für

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

TECHNOLOGY COMMUNICATION INFORMATION

TECHNOLOGY COMMUNICATION INFORMATION TECHNOLOGY COMMUNICATION INFORMATION Jürgen Hornberger Der Kopf von Hornberger ICT Jürgen Hornberger + Jahrgang 1967 + Diplom-Wirtschaftsingenieur + Studium Elektrotechnik und Nachrichtentechnik + Studium

Mehr

Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung

Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung Bilfinger Maintenance GmbH Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung Martin Scheitler ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Bilfinger Maintenance

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Besser texten. Mehr verkaufen

Besser texten. Mehr verkaufen Willkommen zum Online-Webinar Besser texten. Mehr verkaufen Präsentiert von Detlef Krause businesstext.de Gibt es denn eine Erfolgs- formel für erfolgreiche Verkaufstexte? A = Aufmerksamkeit gewinnen I

Mehr

Speicher in der Cloud

Speicher in der Cloud Speicher in der Cloud Kostenbremse, Sicherheitsrisiko oder Basis für die unternehmensweite Kollaboration? von Cornelius Höchel-Winter 2013 ComConsult Research GmbH, Aachen 3 SYNCHRONISATION TEUFELSZEUG

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Fragebogen. Kundenzufriedenheit. Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung. Durchführung einer Kundenbefragung

Fragebogen. Kundenzufriedenheit. Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung. Durchführung einer Kundenbefragung Fragebogen Kundenzufriedenheit Inhaltsverzeichnis: I. Vorbereitung einer Kundenbefragung II. Durchführung einer Kundenbefragung III. Auswertung einer Kundenzufriedenheitsbefragung IV. Schlussfolgerungen

Mehr

»Superkreativ, schön billig und am

»Superkreativ, schön billig und am »Superkreativ, schön billig und am besten gestern« Willkommen im Märchenland! Werbung & Agentur So kann es gehen: Es war einmal ein Kaiser, der bestellte bei seiner Agentur neue Kleider. Eigentlich bekam

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

Die Software Bau-Steine für Bemusterung, Mengenermittlung, Änderungsverfolgung und Auswertung von BIM-Modellen

Die Software Bau-Steine für Bemusterung, Mengenermittlung, Änderungsverfolgung und Auswertung von BIM-Modellen Die Software Bau-Steine für Bemusterung, Mengenermittlung, Änderungsverfolgung und Auswertung von BIM-Modellen 2 BECHMANN BIM ist die Lösung für alle, die Baumaßnahmen und deren Kosten durchgängig planen;

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Theorie qualitativen Denkens

Theorie qualitativen Denkens Theorie qualitativen Denkens Vorbetrachtungen - vor den 70er Jahren standen vor allem quantitative Forschungen im Mittelpunkt - qualitative Wende in den 70er Jahren in der BRD - seit dem setzt sich qualitatives

Mehr

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc Pressemitteilung Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc: Neues Serviceangebot zur nachhaltigen Steigerung der Gesamtanlageneffizienz Mai 2012. Lebensmittelhersteller

Mehr

Presseinformation. Wir bewegen Ihre Produktion! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich.

Presseinformation. Wir bewegen Ihre Produktion! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich. Presseinformation Mai 2015 GLAESS Software & Wir bewegen Ihre Produktion! Anlagenprogrammierung, Leitsystem, BDE und SCADA sind wichtige Bausteine in der industriellen Automatisierung. Je größer und mächtiger

Mehr

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns.

Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Was macht Layer2 eigentlich? Erfahren Sie hier ein wenig mehr über uns. Seit über 24 Jahren... unterstützen und beraten wir unsere Kunden und Partner erfolgreich bei ihren IT-Projekten. Unsere Kernkompetenz

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service.

Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service. Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service. Maßnahmen und Produkte zur Steigerung der Energieeffizienz gewinnen zunehmend an Bedeutung. Maßgeblich sind hierfür der Aufbau eines Energiemanagementsystems

Mehr

Konzeptqualität 1: Rolle im Führungsprozess und Gesprächsinhalte

Konzeptqualität 1: Rolle im Führungsprozess und Gesprächsinhalte 5-Minuten-Reflexion zur Führung So ziehen Sie den größten Nutzen aus dem Mitarbeitergespräch Von Dr. Wolfgang Schröder, PERSONAL-SYSTEME 27.03.2012 Damit das Führungsinstrument "Mitarbeitergespräch" zum

Mehr

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG -

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - EINLEITUNG Die GALLUP Studien zeigen im Durchschnitt über die Jahre hinweg eine immer weiter zunehmende Verschlechterung der Situation in den deutschen Unternehmen.

Mehr

Werbeprospekt von e-quality

Werbeprospekt von e-quality 1 / 12 Potenz der E-Innovation Werbeprospekt von e-quality 2 / 12 E-Quality ist ein ERP-System zum Management der Bedienung von Reklamationen, das auf den in der Echtzeit arbeitenden Web- und mobilen Apps

Mehr