HiCo ICS GmbH. HiCo ils.suite das neue Komplettsystem von HiCo ICS November 2012 IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HiCo ICS GmbH. HiCo ils.suite das neue Komplettsystem von HiCo ICS November 2012 IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN"

Transkript

1 IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN FÜR INTEGRIERTE INFORMATIONSLOGISTIK & TECHNISCHE PUBLIKATIONEN HiCo ICS GmbH Austria Vienna Region (Eisenstadt) Germany Hamburg HiCo ils.suite das neue Komplettsystem von HiCo ICS November 2012

2 Wer bin ich? HiCo ils.suite Suite das neuekomplettsystem von HiCo ICS Zu meiner Person Name: Gebhard Maurer Abteilung: Technical Product Management & Application Engineering of ITLS & ISiS (TCI TPA) Aufgaben: Abteilungsleiter, Senior Consultant und Übergeordneter Produktverantwortlicher ortlicher Vergangenheit Manager Professional Services Manager Business Application seit 2012 Technical Product Management & Application Engineering RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 2

3 AGENDA HiCo ils.suite Suite das neuekomplettsystem von HiCo ICS Was ist die neue HiCo ils.suite Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Lizenzmodelle und Beispiele HiCo ils.suite vs. HiCo X ContentSuite Illustrationsmanagement im Nutzungssystem RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 3

4 Was ist die neue HiCo ils.suite

5 AGENDA Was ist die neue HiCo ils.suite Suite Wie wird die neue HiCo ils.suite Suite als Produkt positioniert? Welche Änderungen an den Produkten ergeben sich? Welche Produktversionen gibt es, inkl. Ausblick in die Zukunft? RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 5

6 Produktpositionierung Was ist die neue HiCo ils.suite Suite RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 6

7 Produktpositionierung HiCo ietdsuite Was ist die neue HiCo ils.suite Suite o Das Content Management System für S1000D und ATA ispec 2200 sowie weitere Firmenstandards d als Kernsystem o Beinhaltet eine effiziente Autorenumgebung für die Erstellung von Technischer Dokumentation mit strukturierten Datenmodulen und Illustrationen HiCo ils.suite o Erweitert die Funktionen der HiCo ietdsuite um Zusatzmodule wie Programm Management, Lieferungs und Leistungsverfolgung, Integriertes Materialmanagement sowie Erweitertes Qualitätsmanagement und Wissensbasis inkl. Terminologie HiCo IsoDrawPRO o Das Erstellungswerkzeug für Illustrationen o Verbindet die Vorzüge des Arbortext IsoDraw von PTC mit der Erfahrung und Erweiterungen von HiCo ICS RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 7

8 HiCo ietdsuite Was ist die neue HiCo ils.suite Suite Die HiCo ietdsuite ist ein SGML/XML basiertes Component Content Management System (CCMS) zur Erstellung und Verwaltung von Technischen h Publikationen i Die HiCo ietdsuite bildet das Core System für die HiCo ils.suite, welches mit Zusatzmodulen den Funktionsumfang der HiCo ietdsuite erweitert. Verwaltung von komplexen Informationen und optimierte Dokumentations und Publikationsprozesse Aufwandsminimierung durch Vernetzung der Content Objekte und Single Source Publishing Viele Konfigurationsmöglichkeiten und dadurch schnelle Anpassung an neue TechPub Standards möglich Vorkonfigurierte Datenbank für schnellen und leichten Einstieg Wiederverwendung d von Illustrationen ti und Dt Datenmodulen dl RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 8

9 HiCo ietdsuite Was ist die neue HiCo ils.suite Suite Speicherung von Datenmodulen (SGML/XML), Illustrationen und Dokumenten (MS Word, Excel, Powerpoint, etc.) Suche basierend auf Content Objekt Eigenschaften und Volltext Linkmanagement Check Out/In Content Objekt Varianten und Versionen Benutzerdefinierte Eigenschaften Services für Drittanbieter MS SQL Server, Oracle, etc. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 9

10 HiCo ils.suite Was ist die neue HiCo ils.suite Suite Die HiCo ils.suite stellt das zentrale Anwendungssystem für Integrated Logistics Support (ILS) und Technischer Dokumentation mit der HiCo ietdsuite i als Core System dar Integration und Verwaltung von Daten aus verschiedenen ILS Segmenten und externen Applikationen und Informationsressourcen Komfortable Aufbereitung der Informationen zur unternehmensweiten Nutzung oder zur Lieferung an Endanwender Zugriff auf integrierte logistische Produktinformationen für Programmund ILS Manager Schnittstellen zu Logistischen Unterstützungsanalysen (LSA), Material Management, etc. Zentrales System für den Customer Support für Rückmeldungen der Betriebs und Instandsetzungsdaten aus unterschiedlichen Nutzungsszenarien RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 10

11 HiCo ils.suite Was ist die neue HiCo ils.suite Suite RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 11

12 HiCo ICS:Connector for Arbortext Editor Volle Integration um dem Redakteur alle notwendigen Funktionen zur Verfügung zu stellen Was ist die neue HiCo ils.suite Suite Erstellung von Datenmodulen und komfortables Einfügen von Links, Illustrationen, Hotspots, Materialen, etc. Vorlagen für einfache und schnelle Wiederverwendung von Inhalten Fertige ContentPackages für ietd ExportStandard, S1000D und ATA ispec 2200i inkl. DTD/Schemas, Stylesheets, t etc. Integrierte Online Hilfe für HiCo Produkte und Projektregeln wie z.b. NSG, RLF, etc. Content Objekte können in mehrerer Publikationen und TechPub Projekten wiederverwendet werden RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 12

13 Dokumentation und Lieferung Dokumentation vereinheitlicht Änderungen an den Produktnamen Ein Benutzer und Installationshandbuch, sowie Release Notes für Server und Clientkomponenten Neues Key Visual mit beiden Logos Als PDF und HTML Publikation (sensitive Online Hilfe) Mehrsprachig Auslieferung auf einer CD ROM Eine CD ROM mit je einem Setup für die Server und Clientkomponenten zur HiCo ils.suite und HiCo ietdsuite Lizenzschlüssel Lieferung des per E Mail Verwaltet bei HiCo ICS Anzeige in der Applikation RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 13

14 Änderungen an den Produktnamen Änderungen an den Produktnamen Durch Einführung der HiCo ils.suite wurden einige Produktnamen ersetzt, da diese für die HiCo ils.suite und HiCo ietdsuite gleichermaßen lih gelten Neuer Name HiCo ICS:DesktopClient HiCo ICS:Connector HiCo ICS:ConfigCenter HiCo ICS:ContentManager HiCo ICS:QueuingServer HiCo ICS:IndexServer Alter Name HiCo ietdsuite:desktopclient HiCo ietdsuite:connector HiCo ietdsuite:configcenter HiCo ietdsuite:contentmanager HiCo ietdsuite:queuingserver HiCo ietdsuite:indexserver HiCo ICS:ProfileServer S HiCo ietdsuite:profileserver i S HiCo ICS:Services HiCo ietdsuite:services HiCo ICS:Clients Cli HiCo itdsit ietdsuite RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 14

15 Produktversionen Aktuelle Versionen Version 5.x: InterneTestversion Erstes Halbjahr 2012 Produktversionen Version und 6.1.0: Version für ausgewählte Key Customer Zweites Halbjahr 2012 Version 6.2.0: Offizielle Auslieferung an alle Kunden Auslieferung mit Jänner 2013 Zukünftige Versionen Version 6.x.x: Änderungsmanagement von Technischen Publikationen und Serviceinformationen Erstes Halbjahr 2013 Version 6.x.x: Integration von ATA.eBiz Zweites Halbjahr 2013 Version 7.0.0: Business Connectors und Anbindung an externe PLM/PDM Systeme Ende 2013 / Anfang 2014 RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 15

16 Roadmap Produktversionen Version (Q1/2013) Änderungsmanagement von Technischen Publikationen und Serviceinformationen (1 Ast.) Erste Integration von ATA.eBiz (Ersatzteilkataloge) Einbindung von Legacy Data Version (Q2/2013) Änderungsmanagement (2 Ast.) Weitergehende Integration von ATA.eBiz (T Files, RSPL Files, ) Version (Q3/2013) TechPub Projekte zu ATA ispec 2200 Erste Integration von LSA Version (Ende 2013 / Anfang 2014) Business Connectors (LSA) und Anbindung an PLM/PDM Systeme RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 16

17 Systemarchitektur & Syste a c te tu & Technisches Lösungskonzept

18 AGENDA Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept WiemusseineState eine State of the Art the ArtSystemarchitektur beschaffen sein? Welche Qualitätsattribute müssen adressiert werden? Wie erfüllt die Systemarchitektur allgemein geforderte Qualitätsattribute? Performance und Skalierbarkeit RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 18

19 State of the Art 3 Tier Systemarchitektur Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 19

20 HiCo ils.suite (Szenario Einzelplatzlösung) Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 20

21 HiCo ils.suite (Szenario Verteilte Lösung) Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 21

22 Adressierte Qualitätsattribute Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept Wartbarkeit, Verständlichkeit, Sicherheit Layering, Modularierung, SoC Performance Trennung Datenbank, BLOB Storage, SuchIndex (Lucene) Inkrementeller Update des Ladebestands Skalierbarkeit ProfileServer, IndexServer Content Manager, QueuingServer Interoperabilität Verwendung offener Standards und Schnittstellen Anbindung externer Applikationen Neutrale Datenspeicherschicht MS SQL Server 2008 R2 und Oracle 10/11g RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 22

23 Performance und Skalierbarkeit Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept Performance Tests bei HiCo ICS mit Realdaten im S1000D v1.9 SGML Format Datenmodule TechPub Projekte 151 Informationspakete Datenmodule Illustrationen Anzahl gleichzeitiger Importe 2 Dauer in Tagen 45/27/20 Datenbank /Dateigröße 41/450GB Tage HiCo ietdsuite bzw. HiCo ils.suite (1 Import) Juli 2011 HiCo ietdsuite bzw. HiCo ils.suite (1 Import) Dezember SQL Defragmentierung HiCo ietdsuite bzw. HiCo ils.suite Suite (2 Importe) Jänner SQL Defragmentierungen HiCo ietdsuite bzw. HiCo ils.suite (4 Importe) Februar 2012 Auto SQL Defragmentierung HiCo ietdsuite bzw. HiCo ils.suite (4 Importe) September 2012 Auto SQL Defragmentierung RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 23

24 Zusatzmodule zur HiCo ils.suite

25 AGENDA Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Welche Zusatzmodule gibtes zur HiCo ils.suite Suite? Welche Funktionen gehören zu welchem Zusatzmodul? RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 25

26 Programm Management & Managementinformations System Program Management & Management Information System [PMiS] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Mit dem Programm Management & Managementinformations System können Publikationen welche in der HiCo ietdsuite strukturiert in unterschiedlichen TechPub Projekten vorliegen oder unstrukturiert von externen Zulieferern gemeinsam verwaltet t und für den Endnutzer aufbereiten werden. Zusätzlich können noch die zum Programm gehörigen Produkte, Flotten, Baureihen, etc. verwaltet werden, um den aktuellen Konfigurationszustand abzubilden. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 26

27 Integriertes Materialmanagement Integrated Material Management [imam] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Das Integriertes Materialmanagement ermöglicht die neutrale Verwaltung von Materialdaten unabhängig vom gewählten Standard. Diese können zu Material oder Ersatzteilisten zusammengefasst werden. Über den integrierten MaterialSetzer haben die Autoren ein komfortables Werkzeug zum Einfügen von Materialdaten in die technische Dokumentation. ti Durch zusätzliche Material Prozesse können Materialen exportiert/importiert und auch in den Datenmodulen automatisch aktualisiert werden. Zusätzliche Material Prüfungen ermölichen das rasche auffinden von Datenfehlern. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 27

28 Liefer und Leistungsverfolgung Delivery Management & Performance Tracking [DePT] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Die Liefer und Leistungsverfolgung verwaltet alle ein und ausgehenden Datenlieferungen zu ILS Programmen oder TechPub Projekten und speichert diese dauerhaft und geschützt im zentralen Repository der HiCo ils.suite it ab. Hiermit lassen sich die Lieferungen inkl. Lieferscheine eindeutig verfolgen, auch wenn diese bereits Jahre Jh zurück ükliegt. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 28

29 Erweitertes Konfigurations und Änderungsmanagement Enhanced Configuration & Change Management [eccm] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Das Erweitertes Konfigurations undänderungsmanagementerweitert erweitert die Funktionen des Programm Management & Managementinformations System sodass die gesamte Änderungshistorie von allen Beteiligten t Produkten und Komponenten verwaltet t werden kann. Zusätzlich steht thtnoch ein Harmonisierungs Werkzeug i zur Verfügung, welche die Anmerkungen bzw. Änderungsanträge zu technischen Publikationen vom Nutzungssystem (Online /Offline Browser) verwaltet, harmonisiert und den Autoren zur Einarbeitung der Änderungen beistellt. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 29

30 Erweitertes Qualitätsmanagement enhanced Quality Management Solution [eqms] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Das Erweitertes Qualitätsmanagement stellt Funktonen zur Planung von QA Aufgaben zur Verfügung. Dazu zählt die Verwaltung der Lieferungen (benötigt Liefer und Leistungsverfolgung) und die Planung der QA Püf Prüfungen und die Sammlung aller automatisch ti generierten und manuell erstellten Prüfprotokolle. Prüfbericht htkönnen zusammengefasst und an den Lieferanten zentralisiert weitergegeben und nachvollzogen werden. Für die automatische Prüfung auch wiederkehrend stehen Business Process Packages zur Verfügung. Die Prüfprozesse können direkt in der Datenbank und am Dateisystem durchgeführt werden. Der DesktopClient kann direkt für die Erstellung und Prüfung genutzt werden keine andere Applikation ist mehr notwendig RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 30

31 Erweitertes Qualitätsmanagement Business Process Packages Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite HiCo ils.suite:bpp Allgemein allgemein gültige Prüfprozesse (z.b. Schematron), welche querschnittlich über alle Standards hinweg nutzbar sind HiCo ils.suite:ebpp S1000D alle S1000D spezifischen Prüfprozesse HiCo ils.suite:epp ASD.MM alle S1000D und S2000M spezifischen Material Prüfprozess HiCo ils.suite:ebpp ATA alle ATA spezifischen Prüfprozesse HiCo ils.suite:ebpp ATA alle ATA spezifischen Material Prüfprozesse; zusätzlich auch Prüfprozesse bezogen auf T File, RSPL, etc. Die Prüfprozesse können sich auf einen Standard z.b. S1000D, eine spezifischeversion (z.b. 2.3) oder auch aufprojektspezifischenationale Vorgaben (z.b. NSG ) beziehen. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 31

32 LSA Integration LSA Integration [LSAi] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Die LSA Integration verwaltet die Ergebnisse aus dem Supportability Engineering (Logistics Engineering) sowie der logistischen Unterstützungsanalysen (LSA) welche in externen Werkzeugen wie z.b. Rl Relex (Windchill Quality Solutions), Omega, Eagle erstellt werden. Die generierten LSAR Messages können in importiert und als Procedure Datenmodulhülsen mit den entsprechenden LSA /Projektspezifischen Informationen für die technische Dokumentation generiert werden. Zusätzlich können während des Erstellungsprozesses die Daten zwischen den LSA Systemen und der Technischen Dokumentation abgeglichen werden. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 32

33 Wissensbasis inkl. Terminologie Knowledge Base incl. Terminology [KNB] Zusatzmodule zur HiCo ils.suite Suite Die Wissensbasis inkl. Terminologie stellt Beziehungen innerhalb der HiCo ils.suite dar. Über ein Relationsmatrix können die Beziehungen und deren Typ definiert werden, sodass nur "sinnvoll" Beziehungen aufgebaut werden. Zusätzlich zur Wissensbasis können noch Terminologien verwaltet und dem Autor bei der Erstellung der technischen Dokumentation zur Verfügung gestellt werden. RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 33

34 Lizenzmodelle und Beispiele

35 AGENDA Lizenzmodelle und Beispiele Welche Lizenzarten gibt es und wie sieht die Lizenzpolitik aus? Wie sieht ein Praxisbeispiele für mein Unternehmen aus? RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 35

36 Lizenzserver Neuer Lizenzserver ab der HiCo ils.suite v6.0.0 voll integriert in den HiCo ICS:ContentManager Keine zusätzliche Installation notwendig! Lizenzmodelle und Beispiele Hardware gebunden Hostname und Port notwendig Lizenzschein / Lizenzdatei gemäß Lizenzschein Lizenzzertifikat in Applikation sichtbar Wird bei HiCo ICS für alle Kunden verwaltet Wird über das HiCo ICS:ConfigCenter eingespielt Verwaltung über den HiCo ICS Customer & Product Support RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 36

37 Produkte mit Lizenzabfragen HiCo ils.suite / HiCo ietdsuite (ab Version 6.0.0) Serverbasiertes Lizenzmodell Lizenzmodelle und Beispiele Prüfung der Anzahl der gleichzeitig verbundenen Clients unabhängig vom Typ (DesktopClient, Connector, X Process, etc.) Eine Lizenz pro Anwendungsprofil notwendig Einmalig bei der Installation notwendig HiCo X Publisher (ab Version 3.0.0) Serverbasiertes Lizenzmodell Regelt die Word Ausgabe und Zugriff auf IPA (HiCo X Publisher :Designer und CuSS) Einmalig bei bider Installation ti notwendig RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 37

38 Lizenzmodelle Volume Lizenz (persedition oder auch fixed genannt) Lizenzmodelle und Beispiele Pro Rechner eine Lizenz notwendig nicht benutzerbezogen Günstiger Einstiegspreis Preisstaffelung Jederzeit erweiterbar Corporate Lizenz (auch floating genannt) Unternehmenslizenz Unlimitierte Zugriffe auf die Applikationen Distribution Kit Beliebige Weitergabe an Dritte Endkundensind beihico ICSbekanntzugeben bekannt RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 38

39 Lizenzpolitik Immer Standard bezogen additional ietd Standard Lizenzmodelle und Beispiele Ein Standard als Basis immer inkludiert (z.b. S1000D ) Zu jedem Produkt sind weitere Standards (z.b. ATA) zusätzlich zu lizenzieren Zusätzlicher Server/CPU add Server Zwei Kerne (Dual Core) standardmäßig inkludiert Für jedes weitere CPU Paar eine Zusatzlizenz notwendig Applikationsdatenbank add AppDBs Standardmäßig d eine Applikationsdatenbank i k (Profil) Mit Zusatzlizenz sind bis zu fünf (5) Profile zulässig Eigene Lizenz pro Applikationsdatenbank notwendig RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 39

40 Zusatzmodule der HiCo ils.suite Lizenzmodelle und Beispiele Zusatzmodule analog zum HiCo ICS:ContentManager als Volume oder Corporate zu lizenzieren Benennung der Zusatzmodule HiCo ils.suite Suite :imam Integriertes Materialmanagement HiCo ils.suite :PMiS Programm Management & Managementinformations System HiCo ils.suite :KNB Wissensbasis inkl. Terminologie HiCo ils.suite :DePT Liefer und Leistungsverfolgung HiCo ils.suite :eqms Erweitertes Qualitätsmanagement HiCo ils.suite :eccm Erweitertes Konfigurations und Änderungsmanagement HiCo ils.suite :LSA LSA Integration RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 40

41 Lizenzbeispiel Ein Unternehmen hat folgende Rahmenbedingungen: Standard: S1000D Lizenzmodelle und Beispiele Benutzer: Projekt Manager (1), Illustratoren (2) und Redakteure (5) Hardware: Dual Core Server, ein Profil Ausgabe: Kundenspezifische PDFs Notwendige Lizenzen 3 x HiCo ICS:DesktopClient [vol 1 10] 5 x HiCo ICS:Connector for Arbortext Editor [vol 1 10] 1 x HiCo ietdsuite :ContentManager persedition [vol 1 1] 7 x HiCo ietdsuite :ContentManager persedition [vol 2 10] 1 x HiCo X Publisher Publisher :PerUser [floating] 1 x HiCo X Publisher :DesktopClient [corporate license] 1 x HiCo X Publisher :Designer 1x HiCo X Publisher :add StyleSheet Set for S1000D ISS CuSS [floating] RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 41

42 HiCo ils.suite vs. HiCo X ContentSuite

43 AGENDA HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite Was ist die HiCo X ContentSuite? Worin liegt der Unterschied zur HiCo ils.suite? Welche Einsatzszenarien gibt es? Unterschiede zwischen HTML Publikation, HiCo X ContentSuite und HiCo X Browser Ausblick in die Zukunft RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 43

44 HiCo X ContentSuite Webzugriff auf Daten der HiCo ils.suite HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite Nutzt die vorhandenen Funktionen und stellt diese als HTML zur Verfügung Grundsätzlich sind durch die offene Systemarchitektur alle Funktionen zugreifbar Einbindung externer Personen in den Redaktions Workflow Zugriff auf die Arbeitspakete Vorschau, Kommentierung und Weiterschalten von Content Objekten Zugriff auf TechPub Projekte Navigations und Publikationsstruktur Vorschau von Content Objekten RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 44

45 HiCo X ContentSuite HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite Unterstützung der gängigen Web Browser und mobiler Geräte Apple (IPhone, IPad) Android (Smartphones, Tablets) Windows 8, Windows Phone Windows Metro Touch Interface Keine Client Installation t ll ti notwendig Hohe Sicherheit Kommunikation kann über HTTPs erfolgen Authentifizierung & Autorisierung durch die HiCo ils.suite Nachrichtensystem Notifikationen bei Arbeitspaketen Prozessübersicht zu laufenden und abgeschlossenen Prozessen RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 45

46 Unterschied zur HiCo ils.suite HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite Die HiCo ils.suite ist das Content Management System Erstellung und Verwalten technischen Informationen Publikation der Informationen für das Nutzungssystem Die HiCo X ContentSuite ist das Online Portal für Zugriffe auf das Content tmanagement tsystem Zugriff externer Personen wie Techniker, Lektoren, etc. auf Redaktionsprozesse zur Qualitätsprüfung Externer Zugriff auf freigegebene Stände von TechPub Projekten und ILS Programmen Nutzt die HiCo ils.suite als Basis und ergänzt den Online Zugriff Eigene Zusatzlizenz zur HiCo ils.suite notwendig HiCo X ContentSuite :Review VolumeoderCorporate oder Lizenzen HiCo X ContentSuite :Server Basic Unlimitierter Zugriff auf Publikationen der HiCo ils.suite RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 46

47 Einsatzszenarien HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 47

48 Ausblick in die Zukunft HiCo ils.suite Suite vs. HiCo X ContentSuite Erste Auslieferung erfolgt mit der HiCo ils.suite v6.3.0 Benutzerkontosteuerung Zugriff auf Arbeitspakete im Redaktions Workflow Zugriff auf Navigations und Publikationsstruktur von TechPub Projekten Vorschau von Content Objekten Integration ti in das Änderungsmanagement Funktionsumfang wird mit jeder neuen Versionen der HiCo ils.suite erhöht Zugriff auf Navigations und Publikationsstruktur von ILS Programmen Integration von LDAP Benutzerkontosteuerung Historie bei Content Objekten (Vorgänger /Nachfolger) Tiefere Integration von externen Personen in den Redaktions und Publikationsprozess RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 48

49 Illustrationsmanagement im Nutzungssystem

50 AGENDA Illustrationsmanagement im Nutzungssystem Wie kann ich Vektorgrafiken in meinem Browser nutzen? Kann ich auch 3D Konstruktionszeichnungen einbauen? Wie kann mich die HiCo ils.suite dabei unterstützen? RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 50

51 Vektorgrafiken im Browser Illustrationsmanagement im Nutzungssystem Aktuell: Redaktion und Publikation nutzen gleiches Format Meist CGMFormat Problem: Unterschiedliche Profile! Limitierung bei der Darstellung im Browser (PTC Arbortext IsoView) Ausschließlich im Microsoft Internet Explorer möglich Alternative CGM Viewer nicht nutzbar! Besser: Redaktion und Publikation nutzen unterschiedliche Formate In der Redaktion wird IsoDraw oder CGM genutzt In der Publikation wird ein Standardformat wie SVG genutzt Native Unterstützung von SVG in allen gängigen Web Browser keine Notwendigkeit i von Plug Ins! Unterstützt die gängigen Funktionen wie Zoom, Hotspots, Filter, etc. Unterstützung von mobilen Geräten mit ios oder Android RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 51

52 Einbindung von 3D Illustrationen Illustrationsmanagement im Nutzungssystem Integration von 3D Konstruktionsdaten in der Redaktion Neue Werkzeuge um 3D Illustrationen einfach in Vektorformate zu konvertieren Integration von 3D Viewern im HiCo X Browser Automatischer Stücklistenabgleich mit der Illustration beim Änderungsmanagement RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 52

53 Unterstützung durch die HiCo ils.suite Illustrationsmanagement im Nutzungssystem Im Redaktionsprozess wird das IsoDraw Format genutzt Viele bestehende Funktionen zum Illustrationsmanagement Automatische Konvertierung nach CGM mit dem gewünschten Profil Automatische Konvertierung nach SVG beim Export zum HiCo X Browser, HiCo X ContentSuite und HTML Publikation Nutzung von Media Container Auslesen von Hotspotinformationen mit Objekt Tipps Automatische Synchronisation zwischen Hotspots und Legende Vorschaubilder von Vk Vektorgrafiken Automatische Transformation mit Hilfe von IsoDraw Makros RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 53

54 Kontakt Systemarchitektur & Technisches Lösungskonzept HiCo ICS Eisenstadt (Region Wien) +43 (0)2682 / HiCo ICS Hamburg +49 (40) RegNo: CPP ICS [AD] v01.00 Status: 21. November 2012 (ia) 54

HiCo ICS GmbH. Customer and Product Support November 2012 IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN. Austria Eisenstadt (Region Wien) Germany Hamburg

HiCo ICS GmbH. Customer and Product Support November 2012 IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN. Austria Eisenstadt (Region Wien) Germany Hamburg IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN FÜR INTEGRIERTE INFORMATIONSLOGISTIK & TECHNISCHE PUBLIKATIONEN HiCo ICS GmbH Austria Eisenstadt (Region Wien) Germany Hamburg C d P d S Customer and Product Support November

Mehr

HiCo ICS GmbH IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN. Austria Vienna Region (Eisenstadt) Germany Hamburg. Werner M. Schadelbauer, CEO

HiCo ICS GmbH IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN. Austria Vienna Region (Eisenstadt) Germany Hamburg. Werner M. Schadelbauer, CEO IT LÖSUNGEN & DIENSTLEISTUNGEN FÜR INTEGRIERTE INFORMATIONSLOGISTIK & TECHNISCHE PUBLIKATIONEN HiCo ICS GmbH Austria Vienna Region (Eisenstadt) Germany Hamburg Business POSITIONING & Product STRATEGY Werner

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 TechDoc in der Praxis SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 Die DATACOPY 30 Jahre Erfahrung in der Erstellung strukturierter Publikationen Consulting, Projektmanagement, Programmierung, Support Bisher

Mehr

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Viessmann Group, Allendorf 26. November 2015 Carlsen, Andreas, Abteilungsleiter ECM R&D ECLISO Anwendertag 2015 26.November 2015 09:50 10:00

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.2 Stand 05 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps?

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Schlüsselworte Oracle BI, OBIEE, Mobile, Analytics Einleitung Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Eching Oracle erweiterte im Laufe dieses Jahres das

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

Sind Cloud Apps der nächste Hype?

Sind Cloud Apps der nächste Hype? Java Forum Stuttgart 2012 Sind Cloud Apps der nächste Hype? Tillmann Schall Stuttgart, 5. Juli 2012 : Agenda Was sind Cloud Apps? Einordnung / Vergleich mit bestehenden Cloud Konzepten Live Demo Aufbau

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.1 Stand 10 / 2013 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines ERDAS Software 2011 Download und Lizenzierung INHALT: 1 Allgemeines... 1 2 Download der Software... 2 3 Installation der Software... 4 4 Lizenzierung... 4 5 Auslesen der ERDAS Net System ID mit dem ShowSysID-Tool...

Mehr

ShareFile Jörg Vosse

ShareFile Jörg Vosse ShareFile Jörg Vosse Senior Systems Engineer ShareFile - Central Europe joerg.vosse@citrix.com Konsumerisierung der IT Mein Arbeitsplatz Mein(e) Endgerät(e) Meine Apps? Meine Daten Citrix Der mobile Arbeitsplatz

Mehr

Globalisierung fängt bei der Sprache an

Globalisierung fängt bei der Sprache an Globalisierung fängt bei der Sprache an - Neue Wege zur multilingualen Produktkommunikation - DMS Expo 2008 Across Systems GmbH Dokumentation im Jahr 2008 Globalisierung führt zu bekannten Herausforderungen:

Mehr

faden.xrm.bau.mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung

faden.xrm.bau.mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung faden.xrm.bau. Mängelverfolgung Kurzbeschreibung Das Modul Mängelverfolgung aus unserem Online Bausoftwaresystem stellt ein leistungsfähiges Software Instrument zur Mängelverfolgung im Bauwesen zur Verfügung.

Mehr

Bitte beachten Sie die folgenden Systemvoraussetzungen um DocuWare installieren zu können:

Bitte beachten Sie die folgenden Systemvoraussetzungen um DocuWare installieren zu können: Bitte beachten Sie die folgenden Systemvoraussetzungen um DocuWare installieren zu können: DocuWare Server und Web Komponenten Hardware CPU-Kerne: mindestens 2 x 2,0 GHz, empfohlen 4 x 3,2 GHz RAM: mindestens

Mehr

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen It s all about WMI 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Agenda Grundlagen Inventory Arten Welche Daten können inventarisiert werden Anpassungen an Default

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New?

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New? Bonn, 26.04.2016 Upgrade & Ausblick Agenda 1. Lebenslauf 2. Systemanforderungen 3. Upgrade Prozess 4. Best Practice 5. Ausblick Spring Wave Release Bonn, 26.04.2016 Lebenslauf Upgrade & Ausblick Lebenslauf

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Release Notes. NCP Local License Server (Win32/64) 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 3. Bekannte Einschränkungen

Release Notes. NCP Local License Server (Win32/64) 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 3. Bekannte Einschränkungen NCP Local License Server (Win32/64) Service Release: 1.01 Build 004 Datum: März 2013 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen Geänderter Produktname Der Produktname wurde zu Volume License Server (VLS)

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

MEHRWERK. Folienbibliothek, Folienmanagement, Folienverwaltung

MEHRWERK. Folienbibliothek, Folienmanagement, Folienverwaltung MEHRWERK Folienbibliothek, Folienmanagement, Folienverwaltung Mit der Lösung in kürzerer Zeit bessere Präsentationen 4 Stunden pro Woche Jeder Mitarbeiter verbringt im Schnitt 4 Stunden pro Woche mit PowerPoint

Mehr

Enterprise Portal - Abbildung von Prozessen, SAP-Datenintegration und mobile Apps

Enterprise Portal - Abbildung von Prozessen, SAP-Datenintegration und mobile Apps Beschreibung Die führende Standard-Software, um Menschen und Informationen erfolgreich in Prozesse einzubinden. Intrexx Professional ist eine besonders einfach zu bedienende Software- Suite für die Erstellung

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Apps in ArcGIS: Neuerungen. 18. Juni 2015

Apps in ArcGIS: Neuerungen. 18. Juni 2015 Apps in ArcGIS: Neuerungen 18. Juni 2015 Apps in ArcGIS: Neuerungen Marc Fürst (angepasste Version für die IGArc Technologiesitzung vom 18.6.2015) Esri Schweiz AG, Zürich Angélique Wiedmer (Original als

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Wer ist Siedl Networks? Robert Siedl, CMC - Gründer und CEO von Siedl Networks IT Systemhaus aus Krems an der Donau Gründung

Mehr

Schweizerisches Bundesgericht

Schweizerisches Bundesgericht Schweizerisches Bundesgericht 10 Jahre Open Source OfficeEinsatz am höchsten Gericht der Schweiz Daniel Brunner Bern, 3. September 2014 Agenda Das Schweizerische Bundesgericht IT & OSS-Strategie des Bundesgerichts

Mehr

DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages

DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages Wir automatisieren und optimieren Ihre Geschäftsprozesse DCCS Lotusphere Nachlese 2012 Was sind XPages? Mobile Features für XPages Thomas Brandstätter 06.03.2012 www.dccs.at Agenda Theorie Was sind XPages

Mehr

Release-Informationen

Release-Informationen Visual Rules Suite - Execution Platform Release-Informationen Version 6.1 Bosch Software Innovations Americas: Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3500 Chicago, Illinois 60601/USA

Mehr

Release-Informationen

Release-Informationen Visual Rules Suite - Execution Platform Release-Informationen Version 6.1 Bosch Software Innovations Americas: Bosch Software Innovations Corp. 161 N. Clark Street Suite 3500 Chicago, Illinois 60601/USA

Mehr

Preis nach den ersten 30 Tagen Kostenlos Kostenpflichtig. Modellierungsnutzer 3 Concurrent Ihre Wahl

Preis nach den ersten 30 Tagen Kostenlos Kostenpflichtig. Modellierungsnutzer 3 Concurrent Ihre Wahl Schnellübersicht Signavio for SAP Solution Manager Ultimate Edition Preis während der 30-Tage Testphase Kostenlos, enthält alle Funktionen der Corporate Edition Kostenlos Preis nach den ersten 30 Tagen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

Lessons Learned: Mobile CRM Integration

Lessons Learned: Mobile CRM Integration 1 Lessons Learned: Mobile CRM Integration 2 Enable Mobile Business Apps in Enterprises Weptun GmbH Vorstellung 3 Gründung 2010 18 Mitarbeiter 50 Apps für internationale Kunden umgesetzt Launch eigener

Mehr

Acrolinx Produktretrospektive

Acrolinx Produktretrospektive Acrolinx Produktretrospektive 10. Oktober 2014 #AcrolinxUserConference SAFE HARBOR ERKLÄRUNG Die folgende Präsentation skizziert die allgemeine Richtung der Produktentwicklung von Acrolinx. Sie dient ausschlieslich

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Systemvoraussetzungen 11.1

Systemvoraussetzungen 11.1 Systemvoraussetzungen 11.1 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 5. März 2012 Systemvoraussetzungen 11.1 Seite 2 / 7 1 Systemübersicht Die Lösungen von CM Informatik AG sind als 3-Tier Architektur aufgebaut.

Mehr

Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting

Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting JDeveloper 12c in 30 Minutes Dirk Reinemann Working Student Sales Consulting Program Agenda 1. Integrated Development Environment 2. Java Development 3. Web Development 4. Team Development 5. Application

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten. Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Vorteile und Neuheiten Fachseminar Microsoft SharePoint 2013 Agenda Systemanforderungen Lizensierung / Versionen Neues zu: Installation Migration Oberfläche Modern UI (Metro)

Mehr

Microsoft Office Sharepoint 2010

Microsoft Office Sharepoint 2010 Microsoft Office Sharepoint 2010 Dr. Lutz Netik 05.09.2010 Dr. Netik & Partner GmbH 1 Wofür Sharepoint? Sharepoint Services kostenloser Dienst des Windows Server Webseitensammlung mit einem leistungsfähigen

Mehr

HP SERVICE MANAGER SM 9.20 NEUERUNGEN HTML ELEMENTE. Jan Steube Solution Architect HP Professional Services 14.09.2010

HP SERVICE MANAGER SM 9.20 NEUERUNGEN HTML ELEMENTE. Jan Steube Solution Architect HP Professional Services 14.09.2010 HP SERVICE MANAGER SM 9.20 NEUERUNGEN HTML ELEMENTE Jan Steube Solution Architect HP Professional Services 14.09.2010 1 AGENDA HP Service Manager 9.20 Wichtige Neuerungen im Überblick HTML Elemente im

Mehr

OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration

OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration 10 Jahre OWUG OpenText Web Solutions Anwendertagung Düsseldorf, 24. / 25. September 2012 Ralf Friedrichs www.realcore.de Übersicht Allgemeines zum SAP

Mehr

Technische Dokumentation in der Luftfahrt-Industrie. Liebherr-Aerospace

Technische Dokumentation in der Luftfahrt-Industrie. Liebherr-Aerospace Technische Dokumentation in der Luftfahrt-Industrie Liebherr-Aerospace www.lli.liebherr.com Tanner/DGLR Forum 30. April 2002 30.04.2002 Bu 1 1. Liebherr-Aerospace 2. Neue Anforderungen 3. Aktuelle Programme

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Mobile ERP Business Suite

Mobile ERP Business Suite Greifen Sie mit Ihrem ipad oder iphone jederzeit und von überall auf Ihr SAP ERP System zu. Haben Sie Up-To-Date Informationen stets verfügbar. Beschleunigen Sie Abläufe und verkürzen Sie Reaktionszeiten

Mehr

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 1.1 SYSTEMANFORDERUNGEN WEB-BACKEND... 3 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN FRONTEND / APP... 3 1.3 UNTERSTÜTZTE DATEIFORMATE...

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR August 2013 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 9 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender MEHRWERK Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender Die Unternehmen, die auf das Mobile Web setzen, sind auf dem richtigen Weg. Es hat Zukunft wenn die Anbieter für ihre Kunden einen echten Mehrwert

Mehr

Fit for Mobile! SMART I FM - BGV A3

Fit for Mobile! SMART I FM - BGV A3 Fit for Mobile! SMART I FM - BGV A3 Was ist SMART I FM? SMART I FM mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PCs und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

Cubeware Solutions Plattform C8

Cubeware Solutions Plattform C8 Cubeware Solutions Plattform C8 Manuel Gandt Geschäftsführer Björn Stauss Sales- & Marketing Manager Folie 1 Agenda C8 Architektur Neuerungen in den einzelnen Modulen Live Vorschau Zeitlicher Ausblick

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Mobiles Arbeiten mit ELO In und außerhalb der Cloud

Mobiles Arbeiten mit ELO In und außerhalb der Cloud ELOECM Fachkongress2013 Mobiles Arbeiten mit ELO In und außerhalb der Cloud Thomas Körbler Consultant t.koerbler@elo.at Mobiles Arbeiten Was wir uns erwarten Mobiles Arbeiten Zeit- und Ortsunabhängiges

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH

20. DOAG-Konferenz. Integration der Oracle E-Business Suite. mit einem Dokumenten-Management- System. Thomas Karle PROMATIS software GmbH 20. DOAG-Konferenz Integration der Oracle E-Business Suite mit einem Dokumenten-Management- System Nürnberg 21. November 2007 Thomas Karle PROMATIS software GmbH Integration der EBS mit einem DMS Agenda

Mehr

Die smarte Registrierkasse für alle Branchen

Die smarte Registrierkasse für alle Branchen Die smarte Registrierkasse für alle Branchen Windows Android Apple ENTSPRICHT DEN GESETZLICHEN VORGABEN Vorteil! Pflicht? Wie wird aus einer Pflicht ein Vorteil? Genauer, ein Registrierkassenvorteil? Und

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

The next generation User Interface.

The next generation User Interface. The next generation User Interface. Neptune UX Platform 4.0 Vorstellung Patrick Peper Territory Manager DACH Neptune Software Germany Christoph Garms Solution Engineer Neptune Software Germany The next

Mehr

spherecast Content Management System

spherecast Content Management System spherecast Content Management System Content Management System Was ist ein Content Management System (CMS) Software System zum einfachen Erstellen von Webseiten und Bearbeiten von Inhalten im Internet

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS Produktentwicklungen und Roadmaps SEAL Systems Group Lösungen für PLM Lösungen für SAP Convert & Publishing Solutions Corporate Output Management Service 2 SEAL

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Thermenevent 2015. my.bizcloud News. Markus Parzer Managed Services

Thermenevent 2015. my.bizcloud News. Markus Parzer Managed Services Thermenevent 2015 my.bizcloud News Markus Parzer Managed Services Enterprise File Synchronisation & Sharing my.bizcloud Service Self-Management Hosted Exchange Management Desktop as a Service Cloud Connect

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Volume License Server (Win32/64) Service Release: 1.03 Build 004 Datum: Juli 2014 Open SSL Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek

Mehr

evolution up2date 2014 evolution in automation

evolution up2date 2014 evolution in automation evolution up2date 2014 evolution in automation Developer Portal XAMControl 2.1 Innovations Nie mehr die Welt neu erfinden ACC Automatisierungsobjekt z.b. Motor Besteht aus SPS Funktionen Visualisierung

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH

Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler. Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure: Ein Überblick für Entwickler Malte Lantin Technical Evangelist, Developer Experience & Evangelism (DX) Microsoft Deutschland GmbH Moderne Softwareentwicklung Microsoft Azure unterstützt

Mehr

XML-basierte Multichannel- Produktion mit. beim Bundesanzeiger Verlag

XML-basierte Multichannel- Produktion mit. beim Bundesanzeiger Verlag -basierte Multichannel- Produktion mit beim Bundesanzeiger Verlag Fahrplan Theorie... Produktionsworkflows Datenflüsse Technik, DTD & Lessons Learned und Praxis(beispiele) Print First: Der AWR-Kommentar

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

SharePoint 2013 Mobile Access

SharePoint 2013 Mobile Access Erstellung 21.05.2013 SharePoint 2013 Mobile Access von Stephan Nassberger Hofmühlgasse 17/1/5 A-1060 Wien Verantwortlich für das Dokument: - Stephan Nassberger (TIMEWARP) 1 Inhalt Inhalt... 2 Versionskontrolle...

Mehr

Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager.

Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager. TopSoft. Business Software. Effizienzperlen beim Einsatz von SharePoint. Namics. Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager. 24. September 2009 TopSoft. Business

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements und Atlassian JIRA

Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements und Atlassian JIRA Änderungsbasiertes Requirements Management mit agosense.requirements und Atlassian JIRA REFERENT Webinar Nr. 1 26. März 2015 15 Uhr bis 16 Uhr Antonio Jesus de Loureiro antonio.loureiro@agosense.com +49.7154.99951.16

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

CRM der nächsten Generation

CRM der nächsten Generation CRM der nächsten Generation Das neue Gesicht 1 Plattformunabhängiges CRM Das neue GEDYS IntraWare 8 Lotus Notes Client Web Browser Smartphones & Tablets Native Notes X-Pages CRM 360 Data Web Services Lotus

Mehr

Fortbildung elearning

Fortbildung elearning Media Design Center (MDC) Fortbildung elearning elearningcms Content Management and Modelling http://elearning.tu-dresden.de/fortbildung elearning@tu-dresden.de Christian Meier Motivation Erstellung und

Mehr