Kursverzeichnis Sommerkurse 2012 Herbstsemester 2012/13

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kursverzeichnis Sommerkurse 2012 Herbstsemester 2012/13"

Transkript

1 Kursverzeichnis Sommerkurse 2012 Herbstsemester 2012/13 Bildungsgänge Dipl. Journalist/-in Dipl. Übersetzer/-in Dipl. Sprachlehrer/-in (Erwachsenenbildung) Lehrgänge Literarisches Schreiben Drehbuchautor/-in

2

3 Inhalts- Verzeichnis

4 2 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 1 Organisation und Administration 4 Standort 5 Studienberatung/Stundenplanberatung 5 Zeitrahmen für Kurse 5 Anmeldung 5 Einstufungstests 5 Semester- und Feriendaten 6 Prüfungen 6 Diplomierung; Bedingungen, Anmeldung 6 Testate/Absenzen 7 Ausbildungsphasen 7 2 Finanzielle Bestimmungen 8 Kursgeld/Gebühren 9 3 Sommerkurse 11 Herbstsemester 2012/13 4 Journalismus 16 5 Übersetzen 22 6 Erwachsenenpädagogik und Sprachunterricht 27 7 Sprachen 32 Deutsch 33 Englisch 38 Französisch 41 Italienisch 43 Spanisch 44 Weitere Sprachen 45

5 Inhaltsverzeichnis 3 8 Linguistik und Kommunikation 47 9 Allgemeinbildung 51 Geschichte, Geografie und Politik 52 Recht und Wirtschaft 53 Psychologie, Soziologie und Pädagogik 53 Philosophie und Religion 54 Literatur 54 Film und Fotografie 55 Kunst und Musik Samstag-Seminare Schreiblehrgänge Partner VSSAL und StuKo Dozierende und Administration 68

6 Organisation und Administration SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13

7 Organisation und Administration Standort Sonneggstrasse 82, 8006 Zürich Mit Tram 7 ab Bahnhofstrasse oder Tram 15 ab Central bis Haltestelle Sonneggstrasse Tel , Fax , 5 Studienberatung/ Stundenplanberatung Voranmeldung über das Sekretariat Zeitrahmen für Kurse Montag bis Freitag: Uhr Eine Lektion dauert 45 Minuten. Samstag-Seminare: Uhr, Uhr Für einzelne Seminare gelten spezielle Zeiten. Anmeldung Die Anmeldefrist für das Herbstsemester 2012/13 läuft am Mittwoch, 15. August 2012 (Stichtag), ab. Die Teilnehmerzahl aller Kurse ist grundsätzlich beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt. Bei Überbelegung gilt das Datum der Anmeldung. Kurse mit ungenügender Teilnehmerzahl werden nicht durchgeführt. Bei Kursabmeldung nach dem Stichtag gelten die auf Seite 10 ( Annullation ) genannten Bestimmungen. Einstufungstests Wer an der SAL Kurse in den Fremdsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch besuchen möchte, muss den entsprechenden Einstufungstest abgelegt haben. Diese Regelung gilt auch für Studierende, die schon länger an der SAL sind und neu Kurse in einer der genannten Fremdsprachen besuchen wollen. Ferner muss, wer über keine Matur bzw. ähnlichen Abschluss verfügt, auch in der Muttersprache einen Einstufungstest ablegen.

8 6 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Semester- und Feriendaten Sommerkurse 2012 Mo Fr Herbstsemester 2012/13 Mo Fr Herbstferien Sa So Weihnachtsferien Sa So Prüfungsvorbereitung Mo Fr Prüfungen Sa Fr Diplomfeier Fr Frühlingssemester 2013 Mo Fr Frühlingsferien Fr So Prüfungsvorbereitung Mo Fr Prüfungen Sa Fr Diplomfeier Fr An kantonalen und eidgenössischen Feiertagen findet kein Unterricht statt. Prüfungen Anmeldung zu den Prüfungen im Januar 2013 bis Freitag, 30. November Diplomierung Bedingungen Die Anforderungen für die einzelnen Diplome sind dem Studienführer zu entnehmen. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular bis spätestens Freitag, 2. November Voraussetzung: Die Diplomarbeit/Studie muss spätestens zusammen mit der Diplomanmeldung abgegeben werden. Zudem müssen alle Hausarbeiten abgeschlossen sein.

9 Organisation und Administration Testate/Absenzen Die Studierenden führen ein Testatheft. Darin tragen sie alle besuchten Kurse ein und holen Ende Semester die Unterschrift der Dozierenden ein. 7 Testate für Semesterkurse werden nur erteilt, falls der/die Studierende nicht mehr als dreimal gefehlt hat. Testate für Samstag- Seminare können nur erteilt werden, wenn beide Seminartage besucht worden sind. Die Gründe einer Absenz spielen für die Testatvergabe keine Rolle. In Zweifelsfällen entscheidet die Schulleitung über die Testatvergabe. Es ist üblich, sich bei Absenzen entweder telefonisch im SAL-Sekretariat oder per Mail direkt beim Dozenten / bei der Dozentin abzumelden. Ausbildungsphasen Das Studium an der SAL ist in Ausbildungsphasen gegliedert: Der Unterricht in den Sprachfächern und den allgemeinbildenden Fächern beginnt im Vorstudium. Im Hauptstudium beginnt die Ausbildung in den berufsspezifischen Fächern sowie in den Linguistik- und Kommunikationsfächern; der sprachliche und allgemeinbildende Unterricht wird weitergeführt. Das Hauptstudium ist in zwei Stufen unterteilt: Grundstudium und Diplomstudium. Muss ein Kurs während einer bestimmten Ausbildungsphase (Vorstudium, Grundstudium, Diplomstudium) besucht werden, ist dies in den Kursangaben vermerkt. Kurse ohne einen solchen Vermerk können zu einem beliebigen Zeitpunkt belegt werden.

10 Finanzielle Bestimmungen

11 Finanzielle Bestimmungen Kursgeld 1 Semesterlektion = 1 Lektion pro Woche (45 Min.) während eines Semesters, oder 1 Seminar (2 Samstage). 9 1 Semesterlektion CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Semesterlektionen CHF Bestimmte Kurse, insbesondere Sommerkurse und Seminare sowie die Lehrgänge Literarisches Schreiben und Drehbuchautor/- in, haben spezielle Tarife. Diplomierte der SAL und Studierende, die an ihrer (bewilligten) Diplomarbeit schreiben, zahlen einen reduzierten Tarif von CHF 295. pro Semesterlektion. Das Formular für die Bewilligung der Diplomarbeit muss bis am Freitag, im Sekretariat abgegeben werden. Kursgeld und Kursgebühren verstehen sich als Pauschale. Bei Stundenausfällen infolge Krankheit der Dozentin / des Dozenten oder wegen öffentlicher Feiertage besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kursgeldes.

12 10 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Fakultatives Begleitetes Selbststudium (FBS) Ein Fakultatives Begleitetes Selbststudium (FBS) kostet CHF Wird ein FBS als Ersatz für einen obligatorischen, zwei Semesterlektionen umfassenden Kurs belegt, ist ein Doppel-FBS zu CHF 640. zu bezahlen. Ein FBS muss von der Dozentin / dem Dozenten und der Direktion bewilligt werden; das dazu notwendige Formular ist auf dem Sekretariat erhältlich. FBS, die bereits ab Semesterbeginn HS 12/13 durchgeführt werden, sind bis Mittwoch, , anzumelden. Für nach dem beginnende FBS läuft die Anmeldefrist bis Freitag, Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS) Ein Obligatorisches Begleitetes Selbststudium ersetzt die bisher angebotenen Begleitkurse. Ein OBS entspricht einer Semesterlektion. Die Anmeldung zu einem OBS erfolgt online. Arbeiten und Praktika Das Merkblatt für Arbeiten und Praktika ist im Sekretariat oder als Download im ELC erhältlich. Zahlungskonditionen Das Kursgeld ist 10 Tage nach Rechnungsstellung fällig. Semesterrechnungen von mehr als CHF können innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist in zwei Teilen bezahlt werden. Hospitantinnen und Hospitanten bezahlen das Kursgeld vor Kursbeginn. Annullation Wer sich nach dem Stichtag ( ) vom Studium abmeldet, muss das ganze Semesterkursgeld bezahlen. Werden nur einzelne Kurse annulliert, behält sich die Direktion das Recht vor, eine Gebühr von CHF 250. zu erheben. Wird ein Kurs nicht oder nur teilweise besucht, besteht kein Anrecht auf Rückerstattung des Kursgeldes.

13 Sommerkurse 2012

14 12 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Peter Rütsche Uhr und Uhr Dieser Kurs ist Teil des Moduls Medientypen. Neue Durchführungsform: Kurs in der Woche vor Semesterbeginn. Kurstage: Mo/Di/Mi/Do, Kurskosten: CHF 550. (SAL-Studierende); CHF 750. (Externe) Anmeldung bis Einführung in den Journalismus Der Kurs führt in das Journalismusstudium an der SAL ein. Schwerpunkte: Wie funktionieren Medien? Was tun JournalistInnen? Mit Übungen und Gästen. Michael Marti Voraussetzung: Kurs Kompetenter und kreativer Online-Journalismus besucht Dieser Kurs ist Teil des Moduls Werkstatt Kurstage: Mi/Do/Fr, , Kurszeiten: Uhr und Uhr, Sa, , Kurszeit: Uhr Kurskosten: CHF 550. (SAL-Studierende); CHF 750. (Externe) Anmeldung bis Intensiv-Workshop Online-Journalismus Endlich schreiben! Endlich Praxis! Im Intensiv-Workshop Online- Journalismus verfassen alle Teilnehmenden einen eigenen Beitrag, multimedial erzählt und professionell produziert. Die Storys ob Reportage, Porträt oder Interviews werden in der Gruppe diskutiert und im Netz, auf Tages-Anzeiger Online, publiziert. Nicole Wulf Voraussetzung: Translationstheorie abgeschlossen Kurstage: Do, /23.08./30.08./ Kurszeit: Uhr Kurskosten: CHF 310. Anmeldung bis Übersetzungsvergleich Wie wird die Qualität einer Übersetzung objektiv, sachgerecht und konstruktiv beurteilt? Anhand von kurzen Theorieinputs und vielen praktischen Übungen lernen wir, Übersetzungen fair zu beurteilen und unser Urteil fachlich zu begründen. Wir lernen zudem die Anforderungen der dreitägigen Hausarbeit Übersetzungsvergleich kennen. Achtung: Letzte Durchführung! Der Kurs Übersetzungsvergleich wird im Anschluss nicht mehr durchgeführt. Dieser Kurs ist nur für Studierende, welche die Übersetzerausbildung nach dem alten Modell abschliessen.

15 Sommerkurse 2012 Jonathan L. Gibbs Voraussetzung: WLAN-fähiger Laptop ist mitzubringen Kurstage: Fr, /17.08./31.08./ Kurszeit: Uhr Kurskosten: CHF 310. (SAL-Studierende); CHF 500. (Externe) Anmeldung bis Fachübersetzen Wirtschaft/Politik Deutsch Englisch 13 Save the euro and the planet in both German and English this summer! Together, we ll delve into the language of today s reallife issues at the crossroads of politics and economics, tackling tricky terms and gaining a firm grasp of crucial concepts arising in referendum campaigns, political economy op-eds, human rights reports, labour market analyses, CEO interviews, and beyond. Nicole Wulf Voraussetzungen: WLAN-fähiger Laptop ist mitzubringen Kurstage: Mi, /22.08./29.08./ Kurszeit: Uhr Kurskosten: CHF 310. (SAL-Studierende); CHF 500. (Externe) Anmeldung bis Fachübersetzen Recht Englisch/Spanisch/Portugiesisch Deutsch Im Zentrum dieses Kurses steht das Übersetzen von persönlichen Dokumenten wie Geburtsurkunden, Führerscheinen, Wohnsitzbestätigungen, Ehefähigkeitszeugnissen, Diplomen usw. Wir lernen die rechtlichen Aspekte kennen und beschäftigen uns mit der besonderen Sprache dieser Urkunden sowie den Anforderungen an das Layout. Dieser Kurs ist als Workshop aufgebaut eine aktive Mitarbeit wird erwartet. Ausgangssprache ist Englisch, Spanisch ODER Portugiesisch. Kenntnisse der anderen Ausgangssprachen sind nicht notwendig, ein Interesse an den Phänomenen der jeweils anderen Sprachgebiete wird jedoch vorausgesetzt. David Keel/Brigitte Schäfer Voraussetzung: Praxiserfahrung im Leiten von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen Das Seminar findet vom August 2012 extern mit Übernachtung im Haus für Bildung und Begegnung auf dem Herzberg ob Aarau statt. Dazu kommen zwei Halbtage an der SAL am und jeweils Uhr. Dieser Kurs entspricht dem SVEB- Modul 2 für den eidg. Fachausweis Ausbilder/-in. Kurskosten SAL-Studierende: CHF (inkl. Modulzertifikat) (zzgl. Hotel und Verpflegung) Kurskosten Externe: CHF (inkl. Modulzertifikat) (zzgl. Hotel und Verpflegung) Anmeldung bis Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten Gruppendynamik: Prozesse und Interventionen Man könne nicht nicht kommunizieren, stellte Paul Watzlawick fest. Selbst wer nichts sagt, sagt damit etwas über sich, so ein Gegenüber in Hörweite ist. Das bedeutet: Sobald mehr als eine Person präsent ist, wirken nicht bloss personale, sondern auch soziale Dynamiken. Die Anwesenden interagieren, ent- und verwickeln sich, schieben einander Rollen zu, verbünden sich, bilden Untergruppen, stören sich gegenseitig, streiten miteinander, verbünden sich gegen die Leitung, rivalisieren, konkurrieren, treiben sich an, kooperieren usw. Lerngruppen professionell zu leiten heisst auch: Gruppendynamik lernfördernd zu nutzen. Dieser Kurs führt in die Themenzentrierte Interaktion ein, ein passendes Werkzeug dazu.

16 14 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Krisztina Armbruszt Frey Systematische Übungsgrammatik, Gsteiger/Schweizer, Klett und Balmer Verlag, ISBN (obl.) Kurstage: Mo/Mi/Fr Kurszeit Uhr Kurskosten: CHF 550. Anmeldung bis Grammatik 1: Morphologie Sie lernen, was Sie schon immer über Wortbildung und Wortarten wissen wollten oder für Ihr Studium wissen müssen. Sie eignen sich die grammatische Terminologie an und beschreiten den Weg zum sicheren und korrekten Deutsch. Krisztina Armbruszt Frey Systematische Übungsgrammatik, Gsteiger/Schweizer, Klett und Balmer Verlag, ISBN (obl.) Kurstage: Mo/Mi/Fr Kurszeit Uhr Kurskosten: CHF 550. Anmeldung bis Grammatik 2: Syntax Wir befassen uns mit Satzgliedern und Sätzen. Sie fühlen sich immer sicherer in der Anwendung der Fachterminologie und steigern Ihre Fähigkeit zur selbständigen grammatischen Analyse. Jürg Hedinger Grundstudium Empfehlung: den Kurs möglichst früh im Studium belegen Kurstage:Do/Fr, / Kurszeit: und Uhr Kurskosten: CHF 310. Anmeldung bis Proseminar: Schreiben von Hausarbeiten Der Kurs erläutert die Grundsätze, nach denen an der SAL Hausarbeiten mit fachlichem Anspruch zu verfassen sind. Textplanung, Recherche, Einhalten von Darstellungskonventionen und Überarbeitungsmöglichkeiten werden erläutert und geübt und durch Hinweise zur Arbeitstechnik ergänzt. Dave Hertig Ein WLAN-fähiger Laptop ist mitzubringen. Kurstage: Do, / Kurszeit: Uhr Kurstage: Fr, /24.08./ Kurszeit: Uhr Kurskosten: CHF 980. (SAL-Studierende); CHF (Externe) Anmeldung bis Community Manager: das neue Berufsbild für Social Media Facebook, Twitter & Co. kreieren neue Jobs. Profis gründen und pflegen «Communities». Erfolg hat, wer Sprachkompetenz, Kreativität, technische Grundkenntnisse und grosse Lust auf Interaktion kompetent vereint und beherrscht. Lancieren Sie Ihr reales Projekt! Kurs mit Zertifikat. Detaillierte Informationen:

17 Sommerkurse 2012 Jürg Hedinger Kurstage: Sa, / Kurszeit: Uhr und Uhr Kurskosten: CHF 310. (SAL-Studierende); CHF 500. (Externe) Anmeldung bis Sozialpsychologie 15 Was passiert in Gruppen? Wie funktionieren Massen? Wie nehmen wir andere wahr? Einführung in Methoden, Theorien, Experimente, Untersuchungen und Resultate der sozialpsychologischen Forschung. Mladen Jandrlic Kurstage: Sa, / Kurszeit: Uhr und Uhr Kurskosten: CHF 310. (SAL-Studierende); CHF 500. (Externe) Anmeldung bis Von der Papyrusrolle bis zum E-Book: Die Geschichte des Buches Dieser Kurs ist eine Reise durch die faszinierende Geschichte des Buches von der Entstehung des Alphabets bis heute, von der Entdeckung des Papyrus bis zur modernen Papierproduktion, vom Stein von Rosetta über Gutenbergs Erfindung bis zur Entwicklung modernster Druckverfahren. Katharina Wernli Voraussetzung: Kenntnisse der eigenen Kamera. Mitbringen: eigene Kamera, Objektive, Blitz, Bedienungsanleitung sowie evtl. eigener Laptop mit Übermittlungskabel Diplomrichtung Journalismus: Dieser Kurs ist Teil des Moduls Recherche und Medientechnik. Kurstage: Fr/Sa, / und / Kurszeit: und Uhr Kurskosten: CHF 550. (SAL-Studierende); CHF 750. (Externe) Anmeldung bis Dokumentarfotografie Ein tragendes Element der Berichterstattung sind Bilder. Sie lernen die Dokumentarfotografie von der Preproduction, über das Fotoshooting bis zur Postproduction in der praktischen Anwendung kennen. Es werden Ihnen theoretische Kenntnisse zu Bildaufbau, Bildsprache, Bildrechte, sowie technische Voraussetzungen vermittelt. Reportagen, Kurzgeschichten etc. werden in praktischen Übungen mit Ihrer eigenen Kamera umgesetzt. Kameratechnik und Bildbearbeitung wird nur am Rande in dieses Seminar einfliessen. Ein professionelles Feedback wird Ihnen ermöglichen, Ihre eigenen fotografischen Fähigkeiten zu erweitern und Neues zu entdecken.

18 16 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Journalismus

19 Journalismus Peter Rütsche Einführung in den Journalismus Siehe Sommerkurse Martin Weiss Mo 14:15 16:00 Grundstudium Dieser Kurs ist Teil des Moduls Mediensystem Medienanalyse: Enthüllungsjournalismus Vom Fall Hildebrand (Weltwoche) über den Antibiotika-Skandal (Kassensturz) bis zu kleineren und grösseren Watergates : Wer journalistisch tätig ist, hat immer wieder die Aufgabe, Missstände aufzudecken, heisse Eisen anzupacken oder unbequeme Fragen zu stellen. Welche Recherchestrategien bieten sich an? Wie geht man mit zugetragenen Informationen (Whistleblowing) um? Wo liegen die Grenzen des Enthüllungsjournalismus (Ethik; Persönlichkeitsschutz)? Der Kurs liefert Fallstudien und praktisches Übungsmaterial. Das Thema wird in den Medienbereichen Print und TV abgewickelt. Madeleine Stäheli Toualbia Fr 16:15 18:00 Grundstudium Dieser Kurs ist Teil des Moduls Mediensystem. Weitere Informationen auf der SAL-Website Medienlandschaft Schweiz Die Medienlandschaft Schweiz wurde in den letzten Jahren durch Fusionen und Übernahmen ausgedünnt und zum Teil neu strukturiert, gleichzeitig sind neue Medien entstanden. Der Kurs gibt einen Überblick über die aktuelle Struktur der Medienlandschaft Schweiz. Wir betrachten unternehmenseigene Medien an der Schnittstelle (oder im Schussfeld) zwischen Journalismus Public Relations - Marketing Kommunikation im Print-, Mobile- und Online-Bereich. Gleichzeitig sollen Vertreter der Schweizer Medien im Kurs zu Wort kommen, sei es in Form von Interviews der Studierenden oder als Gäste. Auch ein Besuch bei einem Medium ist möglich. Dieser Kurs fällt an den Daten des Kurses Radiowerkstatt 1 (28.09./26.10./14.12) aus. Zur Kompensation wird der Kurs an 6 der Kurstagen jeweils 3-stündig, also von Uhr geführt (die genauen Daten werden im Kurs bekannt gegeben). Dario Venutti Mo 10:15 12:00 Dieser Kurs wird als Wahlangebot Journalistische Ressorts (Modul Themen ) angerechnet Sportjournalismus Sportjournalisten haben ein tiefes soziales Prestige. Sie gelten als unkritisch und marktschreierisch. Woher kommt es, dass sich Sportjournalisten mitunter wie Fans aufführen? Und wie könnte man es anders machen? Mit Gästen aus der Praxis.

20 18 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Nuria Furrer Do 16:15 19:00 Voraussetzung: WLAN-fähiger Laptop, Lieblings -Lifestyle-Magazine Dieser Kurs wird als Wahlangebot Journalistische Ressorts (Modul Themen ) angerechnet Lifestyle-Journalismus In diesem Kurs simulieren wir eine Lifestyle-Redaktion (à la Neon, Friday, kinki) mit den Themen Mode, Kultur, Gastronomie, Gesellschaft und People. Zudem definieren wir den schwammigen Begriff Lifestyle-Journalismus und beantworten Fragen wie: Welche Themen sind für den Lifestyle-Bereich interessant? Wie entsteht ein Trend? Worauf lege ich den Fokus in einem Interview? Was braucht ein Lifestylejournalist um erfolgreich zu sein? Ist diese Art von Journalismus anspruchsvoll? (ja!) Zudem kriegen ein, zwei Artikel die Chance im Friday oder kinki Magazin zu erscheinen. Vier Dreifachlektionen an folgenden Daten: /20.09./27.09./ Anke Hagedorn Mo 12:15 14:00 MP3-Aufnahmegerät ist mitzubringen. Dieser Kurs ist Teil des Moduls Recherche und Medientechnik Zugehört und nachgefragt: Das journalistische Interview Das Interview ist der Grundpfeiler journalistischer Arbeit. Im Kurs lernen die Teilnehmer, Interviews genau zu planen und durchzuführen. Anhand von zahlreichen Beispielanalysen und eigenen Interviews werden Frageformen, Interviewablauf und der Umgang mit Pannen und schwierigen Gesprächspartnern sowie problematischen Gesprächssituationen geübt. Anke Hagedorn Mo 10:15 12:00 Dieser Kurs wird als Wahlangebot Journalistische Formen (Modul Schreiben ) angerechnet Kommentar, Glosse, Kolumne, Satire: Die subjektiven journalistischen Formen Wenn ein Ereignis zur Farce mutiert, dann greifen Journalisten gerne zu einer ganz spitzen Feder und schreiben einen Kommentar, eine Glosse, eine Kolumne oder eine Satire. Anhand von zahlreichen Beispielanalysen und Übungen werden im Kurs die Unterschiede dieser verschiedenen subjektiven Formen herausgearbeitet und das Anfertigen eigener satirischer Texte geübt. Doppellektion im 2-Wochen-Rhythmus, alternierend mit Kurs Wie funktioniert die Europäische Union?. Kursdaten: /15.10./29.10./12.11./26.11./

21 Journalismus Peter Rütsche Mi 10:15-12:00 Voraussetzung: Satzanalyse Deutsch und Grundkurs Textanalyse absolviert; theoretische und praktische Kenntnis der journalistischen Textformen. Dieser Kurs ist Teil des Moduls Werkstatt Werkstatt: Journalistische Texte beurteilen und redigieren Kein Text ist auf Anhieb perfekt. Der Kurs zeigt, in welchen Dimensionen Texte verbesserungsfähig sind. Neben den klassischen Redigierbereichen wenden wir uns stärker auch konzeptuellen Formen der Überarbeitung zu. Dieser Kurs entspricht dem früheren Vertiefungskurs Textbearbeitung. Kurt Brandenberger Mi 14:15 18:00 Voraussetzung: Einführung in die journalistischen Textsorten besucht. Ein WLAN-fähiger Laptop ist mitzubringen. Dieser Kurs ist Teil des Moduls Werkstatt Werkstatt: Texte konzipieren und produzieren Schwerpunkt ist das Schreiben eigener Texte Meldungen, News- Berichte, Interviews, Kommentare, Reportagen. Das Geschriebene wird redigiert und besprochen. Wir lernen, wie die Texte mit sprachlichen und gestalterischen Anreizen attraktiver werden (Titel, Lead, Bild, Legende, Grafiken) und wie aus persönlichen Ideen und aktuellen Nachrichten spannende Geschichten werden. Martin Weiss Mo 16:15 18:00 Dieser Kurs ist Teil des Moduls Werkstatt (TV-Beiträge konzipieren) Wie informiert das Fernsehen? Nach der Einführung in den TV-Journalismus analysiert der Folgekurs die TV-Arbeit ausführlicher. Wir sehen uns ausgewählte Sendungen genauer an (Schweiz aktuell; Rundschau; Sport; Kultur; Dok), lassen uns von TV-Profis in die Geheimnisse der audiovisuellen Arbeit (Konzept, Drehbuch, Moderation) einweihen und konzipieren in der Klasse selber kleinere Sendebeiträge. Der Dozent war während Jahrzehnten im audiovisuellen Bereich tätig und liefert Beispiele auch aus seiner eigenen TV-Tätigkeit. Der Kurs kann auch ohne Besuch des Einführungskurses absolviert werden. Anke Hagedorn Fr 16:15 19:00 Dieser Kurs wird als Wahlangebot Audiophone Formen (Modul Schrei- ben und Sprechen ) angerechnet Radiowerkstatt 1 Dieses Seminar schließt an die Einführung in den Radiojournalismus an. Hier geht es darum, die erlernten theoretischen Grundlagen in die Praxis umzusetzen: Die Teilnehmer planen und realisieren eigene Sendebeiträge und erhalten Einblicke in das Sprechen und Schneiden von Radiobeiträgen sowie in die Moderation. Am Ende des Kurses soll aus den verschiedenen Beiträgen dann eine ganze Radio-Magazinsendung entstehen. Drei Dreifachlektionen an folgenden Daten: /26.10./

22 20 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Peter Rütsche Mi 12:15 13:00 Keine Kursanmeldung notwendig Forum Journalismus Das Forum bietet Gelegenheit, publizierte oder zu publizierende Texte im Plenum zu besprechen, Praxiserfahrungen und -tipps auszutauschen, allgemeine Informationen über das berufsspezifische Studium zu erhalten, den Kontakt zu anderen Journalismus-Studierenden zu intensivieren etc. Die konkrete Organisation des Forums wird in der Sitzung in der ersten Woche bekanntgegeben. Peter Rütsche Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Assessment Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Hausarbeit Public Relations Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Hausarbeit Medienporträt Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Hausarbeit Ressort Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Hausarbeit Medien Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Praxisbetreuung Nach Absprache. Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Hausarbeit Kommunikation Nach Absprache.

23 Journalismus Verschiedene Dozierende Obligatorisches Begleitetes Selbststudium (OBS): Diplomarbeit Journalismus Nach Absprache. 21 Zu den berufsspezifischen Kursen gehören auch Schriftlicher Ausdruck (Grundstudium): Argumentative Texte Schriftlicher Ausdruck (Grundstudium): Sachtexte Schriftlicher Ausdruck (Diplomstudium): Komplexere Gestaltungsformen Grundlagen und Gestaltungsfelder der Public Relations Die Redaktion vor der Publikation Issue Management Internetrecherche Office 2: Excel, PowerPoint etc Social Media: Überblick zu Facebook & Co Kreativ schreiben: Bilder erzählen Geschichten Kreativ schreiben nach Themen und Motiven

24 22 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Übersetzen

25 Übersetzen Nicole Wulf Mi 08:15 10:00 Vor- oder Grundstudium Der Besuch dieses Kurses ist Voraussetzung für den Besuch praktischer Übersetzungskurse. Ein WLAN-fähiger Laptop ist obligatorisch Grundkurs Übersetzen In dieser Einführung in das Übersetzungshandwerk lernen Sie die grundlegenden Arbeitstechniken beim Übersetzen kennen: Arbeitsvorbereitung, Ablauf einer Übersetzungsarbeit, Recherchieren im Internet und in anderen Quellen, Erstellen von Glossaren, Arbeiten mit Terminologiedatenbanken, Wörterbüchern, Übersetzerforen usw. Sie lernen unter anderem, worauf es beim kommunikativen Übersetzen ankommt, welche Fehlerquellen es beim Übersetzen gibt und welche sprachlichen Anforderungen gestellt werden. Nicole Wulf Do 10:15 12:00 Zusammen mit dem Fortsetzungskurs Translationstheorie 2 bereitet dieser Kurs auf die Prüfung Translationstheorie vor. Skript wird abgegeben Translationstheorie 1 In diesem Kurs begeben wir uns auf eine spannende Reise in die Welt der Übersetzung. Wie hat sich die Übersetzungsarbeit im Laufe der Geschichte entwickelt? Welches sind die grössten Schwierigkeiten beim Übersetzen (und wie werden sie gelöst)? Warum können Computer nicht übersetzen (und werden es vermutlich auch nie lernen)? Wie funktioniert ein Text und wie muss er sich verändern, um in der Zielsprache gleich zu wirken? Diese und andere Fragen beantworten wir anhand von Theorieblöcken und abwechslungsreichen Übungen. Nicole Wulf Mi 10:15 12:00 Grundstudium Einführung in die Terminologiearbeit Das wichtigste Kapital von Fachübersetzenden sind ihre Terminologiesammlungen. In diesem Kurs lernen wir, wie wir den Wortschatz von Fachsprachen analysieren, systematisieren und katalogisieren. Wir erfahren dabei, dass Terminologiearbeit zwar viel Genauigkeit und Geduld erfordert, aber auch spannende Einblicke ermöglicht und vor allem die Qualität von Übersetzungen massiv steigert. Nicole Wulf Do 09:15 10:00 Grundstudium Skript wird abgegeben Übersetzungspraxis ÜbersetzerIn ist noch immer ein Beruf mit Zukunft. In diesem Kurs erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen mit einer Übersetzerausbildung offen stehen und wie der Alltag von Übersetzenden aussieht. Besonders unter die Lupe genommen wird dabei die selbständige Tätigkeit als ÜbersetzerIn. Aspekte wie Firmengründung, Tarife, Qualitätssicherung, Markttrends, Versicherungen, Verbände und vieles mehr werden uns beschäftigen. Nach dem Absolvieren dieses Kurses sind Sie in der Lage, Ihre eigene berufliche Zukunft besser zu planen.

26 24 SAL Kursverzeichnis > Sommerkurse und Herbstsemester 2012/13 Jonathan L. Gibbs Do 08:15 10:15 Grundstudium Voraussetzung: Grundkurs Übersetzen absolviert Ein WLAN-fähiger Laptop ist mitzubringen Übersetzen Deutsch Englisch Gain a firm grasp of a broad spectrum of topics, text types, and stylistic preferences while honing your research saviness, finetuning your written English skills, delving into linguistic-structural DE-EN differences, and discussing key considerations for your translation career. Nicole Weiss Fr 11:15 13:00 Grundstudium Voraussetzung: Grundkurs Übersetzen absolviert Mitbringen des persönlichen Laptops von Vorteil Elisa Berther-Pedrini Mi 10:15 12:00 Diplomstudium Wird im Kurs abgegeben. (obl.) Voraussetzung: Grundkurs Übersetzen absolviert Übersetzen Deutsch Französisch Lancez-vous dans la traduction de l allemand vers le français ou perfectionnez votre savoir-faire en la matière. Cours à visée pratique sur des textes d actualité de différents types et genres. Discussion en classe des choix, des stratégies adoptées et des problèmes rencontrés Fachübersetzen Recht Deutsch Italienisch Il corso rende possibile il veloce impratichirsi nel lessico specifico e nelle particolarità grammaticali e d uso del linguaggio giuridico italiano. Sulla base di testi autentici verranno trasmessi i termini fondamentali dei diversi settori giuridici e attraverso l esempio si evidenzieranno parallele e differenze dei sistemi tedesco e italiano. Margarita Briner Termin: nach Vereinbarung mit der Dozentin Kurskosten: CHF FBS: Übersetzen Deutsch Spanisch Ejercicios prácticos de traducción con una variada gama de temas. Verschiedene Dozierende Termin: nach Vereinbarung mit den Dozenten. Kurskosten: CHF FBS: Fachübersetzen Deutsch Spanisch Mladen Jandrlic Do 17:15 19:00 Diplomstudium Voraussetzung: Grundkurs Übersetzen absolviert Fachübersetzen Wirtschaft/Politik B/K/S D B/K/S Wir übersetzen Texte aus dem Bereich der Politik und beschäftigen uns eingehend auch mit dem Hintergrund der behandelten Themen und Ereignisse.

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II Fachrichtung 4.3 Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen STAND November 2007 1 Studienplan 52 SWS SPRACHPRAXIS LINGUISTIK CULTURE STUDIES LITERATUR FACH- DIDAKTIK 20 Stunden 7/9 Stunden* 6/8 Stunden*

Mehr

Studienführer Ausgabe 2012. Bildungsgänge Dipl. Journalist/-in Dipl. Übersetzer/-in Dipl. Sprachlehrer/-in (Erwachsenenbildung)

Studienführer Ausgabe 2012. Bildungsgänge Dipl. Journalist/-in Dipl. Übersetzer/-in Dipl. Sprachlehrer/-in (Erwachsenenbildung) Bildungsgänge Dipl. Journalist/-in Dipl. Übersetzer/-in Dipl. Sprachlehrer/-in (Erwachsenenbildung) Studienführer Ausgabe 2012 Lehrgänge Literarisches Schreiben Drehbuchautor/-in Inhalt Das Studium in

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Lebenslauf. Alejandro González Villar. Persönliche Daten. Berufserfahrung im Bereich Lehre und Übersetzung

Lebenslauf. Alejandro González Villar. Persönliche Daten. Berufserfahrung im Bereich Lehre und Übersetzung Lebenslauf Alejandro González Villar Persönliche Daten Adresse: C/ Marina 63, 4 4ª 08005 Barcelona Tel.: +34 633015845 e-mail: gonzalezvillar.al@gmail.com Geburtsdatum: 02.12.1984 Geburtsort: Barcelona

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Zertifikatskurs Englisch B.B.Gymnasium Thie. Cambridge Certificate in Advanced English (CAE)

Zertifikatskurs Englisch B.B.Gymnasium Thie. Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) Das Cambridge Certificate in Advanced English (kurz CAE) ) ist ein Sprachzertifikat der University of Cambridge. Es wird nur noch vom Cambridge Certificate of Proficiency in English übertroffen. Auf der

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Fifth WU Symposium on International Business Communication, Wien 28.-30. November

Fifth WU Symposium on International Business Communication, Wien 28.-30. November Fifth WU Symposium on International Business Communication, Wien 28.-30. November Das ewige Dilemma zwischen Fachwissen und Sprach-/ Kommunikationswissen, ein Praxisbericht aus CBS (dem Unterricht im Fach

Mehr

Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Abendkurse des Weiterbildungskollegs in:

Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Abendkurse des Weiterbildungskollegs in: SFS Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg Abendkurse des Weiterbildungskollegs in: Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! www.sfs-hamburg.de SFS Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modul 1: Türkisch 1 Kennnummer: work load Studiensemester Dauer 300 h 10 LP 1. Sem. 1 Erwerb von Grundkenntnissen der türkischen Sprache Kenntnis der wichtigsten

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007 MODULBESCHREIBUNGEN M.A. FoLiAE 2007 Modul 0 Startmodul (8-10 SWS) 0.7 ist spezifisch für FoLiAE; die sonstigen Modulelemente sind auch im B.A.-Studiengang Language and Communication und/ oder in Lehramtsstudiengängen

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE Was können wir für Sie tun? Möchten Sie Ihre Chancen im Beruf verbessern, sich flüssiger mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern

Mehr

Einstufungstest Englisch B1 C2

Einstufungstest Englisch B1 C2 Einstufungstest Englisch B1 C2 Wir freuen uns darauf, Sie bald zu unterrichten und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Englischlernen! Die Beantwortung der folgenden Fragen erleichtert es uns, für

Mehr

Richtlinien zu den Fremdsprachen

Richtlinien zu den Fremdsprachen Richtlinien zu den Fremdsprachen Studiengang Primarstufe 2014-2017. Lehre Weiterbildung Forschung 1. Lehrbefähigung in den Fremdsprachen Der Regelabschluss im Studiengang Primarstufe beinhaltet eine Fremdsprache

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

Merkblatt Bidding Assessment Stufe

Merkblatt Bidding Assessment Stufe Merkblatt Bidding Assessment Stufe Inhalt 1. Das Wichtigste in Kürze 2. Definition des Bidding 3. Benötigte Informationen 4. Grundsätze / Elemente des Bidding 5. Kurse wählen (bidden) 6. Zuteilung der

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18.

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18. Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 18. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Let s learn English now!

Let s learn English now! www.thecambridgeinstitute.at Let s learn English now! Täglich Kursbeginn! The Cambridge Institute ist eine rein auf Englisch spezialisierte Sprachschule und befindet sich in bester Lage im Zentrum von

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Studienpläne (Studienjahr 2011/12) für das Erasmus Programm mit -Punkten Mitarbeiter Prof. Dr. Marzena Górecka (Institutsleiter)

Mehr

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen erstellt am 23. September 2013 Winter 2013/14 Französisch ENG 01 Selbstlernzentrum für Sprachen Übung 1 Credit Points 2.0 Semesterwochenstunde(n) Mi 14:00-18:00 (A)Neubau A308 MDZ Nawrotzki, Kr. Do 10:00-14:00

Mehr

Studieren probieren 2015

Studieren probieren 2015 Studieren probieren 2015 Programm Wirtschaft Mittwoch, 21.10.2015 BACHELOR WIRTSCHAFTSBERATUNG 8:30 10:00 Uhr Makroökonomik und Globalisierung Übung Mag. Alexander Hoffmann / Seminarraum 26 10:15 11:15

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Auszug aus dem Studienplan für den Erwerb des Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Geowissenschaften Mathematik / Informatik Naturwissenschaften Sport- und Bewegungswissenschaften

Mehr

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) mit David Keel und Brigitte Schäfer Juni 2014 September 2015 Leitgedanken Mit anderen Menschen gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 399 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULE DES SAARLANDES 1979 ausgegeben zu Saarbrücken, 8. Oktober 1979 Nr. 19 400 Studienordnung für Diplomübersetzer und Diplomdolmetscher Vom 27.8.1979 Die Universität

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013)

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) Der Rektor und die Prorektorin Ausbildung der PHSZ beschliessen, gestützt auf 20 des Studienund Prüfungsreglements der Pädagogischen Hochschule Schwyz vom 22. Februar 2013: Vorbemerkung Die Sprachniveaus

Mehr

Zusatzangebote Seite 1. Die Sprachangebote der Evangelischen Hochschule Freiburg werden für Studierende der Katholischen Hochschule Freiburg geöffnet.

Zusatzangebote Seite 1. Die Sprachangebote der Evangelischen Hochschule Freiburg werden für Studierende der Katholischen Hochschule Freiburg geöffnet. Zusatzangebote Seite 1 Zusatzangebote Fremdsprachen Die Sprachangebote der Evangelischen Hochschule Freiburg werden für Studierende der Katholischen Hochschule Freiburg geöffnet. Die Sprachangebote der

Mehr

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Support Wir stärken uns gegenseitig Ihre Weiterbildung ist uns sehr wichtig, denn sie schafft die Grundlage für die

Mehr

Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden

Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden Weiterbildungsveranstaltungen für Schulen und Schulgemeinden Angebot 1 Fachtagung für Schulgemeinden Sprachliche Voraussetzungen für Schulerfolg Die Alltagssprache unterscheidet sich wesentlich von der

Mehr

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten 1. Allgemeines Grundlagen - Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung BMV) 2009 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität 2012 - Kant. Verordnung zum Einführungsgesetz

Mehr

DEUTSCHKURSE. Programm. Anfänger - A1 - A2 - B1 - B2 - C1 - C2 monatlicher Kursbeginn aller Stufen

DEUTSCHKURSE. Programm. Anfänger - A1 - A2 - B1 - B2 - C1 - C2 monatlicher Kursbeginn aller Stufen DEUTSCHKURSE Programm 2015 Anfänger - A1 - A2 - B1 - B2 - C1 - C2 monatlicher Kursbeginn aller Stufen Deutsch Kompakt Plus 20 UE à 45 Minuten/Woche Diese Kurse sind Aufbaukurse, die Sie fortlaufend vom

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Wiesenerkundung S. 12 16 (6 h) Copy 2. Projekt: Computer S. 17 27 (1 3 Wo.) Copy 3. Projekt: Computer S. 17 27. Projekt: Computer S.

Wiesenerkundung S. 12 16 (6 h) Copy 2. Projekt: Computer S. 17 27 (1 3 Wo.) Copy 3. Projekt: Computer S. 17 27. Projekt: Computer S. Lehrplan Mit eigenen Worten 3 S. 7 11 (5 h) Copy 1 S. 12 16 (6 h) Copy 2 (1 3 Wo.) Copy 3 Miteinander reden... - Grundtechniken einer Diskussion einüben S. 9, S. 11 Trainingseinheit: Diskutieren S. 37

Mehr

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Service de l enseignement secondaire du deuxième degré Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 Collège Sainte-Croix Kollegium Heilig Kreuz Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Rechtliche

Mehr

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen?

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Fremdsprachenlernen an der VHS Mettmann-Wülfrath Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Sie spüren, dass Sie

Mehr

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen*

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* * mit einem Pensum von weniger als 4 Lektionen pro Woche Version vom 07.02.2013 Aus der Praxis

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

03-titel-3 + bold Master of Occus

03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-5 As aliquia natum quo quequiaerorae. Didaktik-Zertifikat HST Gesundheitswissenschaften und Technologie Wegleitung 2015 Liebe HST-Studierende Es freut mich,

Mehr

BASI Studienplan (50 Kreditpunkte) Englische Sprache und Literatur. Studienplan / Februar 2015

BASI Studienplan (50 Kreditpunkte) Englische Sprache und Literatur. Studienplan / Februar 2015 Universität Freiburg Philosophische Fakultät Departement für Sprachen und Literaturen Bereich Englisch in Zusammenarbeit mit dem Bereich für Mehrsprachigkeitsforschung und Fremdsprachendidaktik und dem

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Wissen und seine Rolle im und vor dem Übersetzungsprozess. Arbeit mit Hilfstexten

Wissen und seine Rolle im und vor dem Übersetzungsprozess. Arbeit mit Hilfstexten Michal Dvorecký Wissen und seine Rolle im und vor dem Übersetzungsprozess. Arbeit mit Hilfstexten Aufgabe 1 Wissen und seine Rolle im und vor dem Übersetzungsprozess. Aufgabe zur Bewusstmachung der unterschiedlichen

Mehr

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP)

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Studienumfang und Dauer Zweisemestriger Zusatzstudiengang mit insgesamt 40 SWS. Unterteilung in vier Studiengebiete: A: Deutsch

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

STRESSLESS stressfrei Sprachen lernen

STRESSLESS stressfrei Sprachen lernen stressfrei Sprachen lernen wifi.at/ooe WIFI Mit diesem neuen Kursangebot richtet sich das WIFI an all jene, die ohne Druck, ohne Hausübungen und Tests eine Sprache lernen wollen. In ungezwungener Atmosphäre

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Inkrafttreten: Auskunft bei:

Inkrafttreten: Auskunft bei: Inkrafttreten: 1. August 2010 (mit Wirkung ab HS 2010) Stand: 1. Oktober 2009 Auskunft bei: - Rektoratsadjunkt (für BScund MSc/MA-Studiengänge) - Zentrum für Weiterbildung (für MAS/MBA-Programme) WEISUNG

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

2011 Global Sales and Marketing MBA

2011 Global Sales and Marketing MBA Warum Sie diesen Lehrgang besuchen sollten: Das WIFI OÖ bietet in Kooperation mit der FH-OÖ, Studiengang Global Sales and Marketing - Campus Steyr, seit März 2011 zwei Hochschullehrgänge an: Global Sales

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

Entwurf April 2012/Oktober 2012

Entwurf April 2012/Oktober 2012 ENTWURF FÜR AUTONOMIEBEREICH: INTERNATIONALE KOMMUNIKATION IN DER WIRTSCHAFT III. Jahrgang 5. Semester Bildungs- und Lehraufgabe: verfügen über begrenzte mehrsprachige Kompetenz und können auf einfache

Mehr

Chiaro! Italiano è bello. Hueber. und jetzt auch ganz schön interaktiv! NEU! Das interaktive Kursbuch zu Chiaro! A1

Chiaro! Italiano è bello. Hueber. und jetzt auch ganz schön interaktiv! NEU! Das interaktive Kursbuch zu Chiaro! A1 ! NEU! Das interaktive Kursbuch zu Chiaro! Italiano è bello und jetzt auch ganz schön interaktiv! Hueber italienisch interaktiv innovativ! } Sie haben s gern praktisch? Dann haben wir etwas für Sie: Das

Mehr

Systematische Unterrichtsplanung

Systematische Unterrichtsplanung Allgemeine Situationsanalyse aus entwicklungspsychologischer Literatur zu entnehmen (Schenk-Danzinger, L.: Entwicklungspsychologie. Wien: ÖBV, 2006, S. 200-248) Ereignishafte Situationsanalyse Das Schreiben

Mehr

EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAKULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- und KINDERGÄRTNERINNENBILDUNG

EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAKULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- und KINDERGÄRTNERINNENBILDUNG EÖTVÖS LORÁND UNIVERSITÄT FAKULTÄT für GRUNDSCHULLEHRER- und KINDERGÄRTNERINNENBILDUNG Kiss János alt. Strasse 40 1126 Budapest/Ungarn Telefonnummer: 00-36-1-487-81-11 Faxnummer: 00-36-1-487-81-96 http://www.tofk.elte.hu

Mehr

Weiterbildungsangebote für Schulen

Weiterbildungsangebote für Schulen Weiterbildungsangebote für Schulen Inhaltsverzeichnis Kursangebote Erweitertes Methodenrepertoire Kreative Methoden Beurteilung Vom Wissen zum Handeln Rund ums Lernen Lernbegleitung und Coaching von Lernenden

Mehr

EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten.

EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten. Praktikumsangebot bei EUROPASS centro studi europeo EUROPASS centro studi europeo sucht Praktikanten ab Oktober für eine Mindestdauer von 3 Monaten. Unsere Angebote der verschiedenen Praktika sind hier

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Bachelorstudium Slawistik (650)

Bachelorstudium Slawistik (650) Sommersemester 2012 09.03.2012 Seite 1 Bachelorstudium Slawistik (650) LV-Nr. LV-Titel LV-Leiter Typ Sem. ECTS Anrechenbarkeit Bachelor 2009 weitere Anrechenbarkeit Anmerkungen PFLICHTMODULE A. Kompetenzbereich

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP).

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). BWL Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 5 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) BWL. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). Alle Teilnehmende sind im Bachelorstudium. Die Anzahl

Mehr

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN 1. Studienjahr B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT GSp-1.1 1B-AVS Grundlagen Allgemeine Prof. Dr. Johann Tischler und Vergleichende Sprachwissenschaft Modulbestandteile

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Herzlich Willkommen am IFB

Herzlich Willkommen am IFB Herzlich Willkommen am IFB Die IFB Berufsfachschulen seit 1982 in Rosenheim Prinzregentenstraße 26, Rosenheim: 2 Gehminuten vom Busbahnhof - 10 Gehminuten vom Bahnhof - 5 Gehminuten Loretowiese Zentral

Mehr

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Amtsleitung Bielstrasse 102 4502 Solothurn Besonderheiten der Fachmittelschule FMS 1. Selbstständiges Lernen Definition Lernen besteht aus verschiedenen Dimensionen

Mehr

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte)

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte) Sprach- und Literaturwissenschaft (Pflicht) Studiengangübersicht Lehramt Vereinfachte Studiengangübersicht Lehramt an Gymnasien Alle Informationen beruhen auf der aktuellen Prüfungsordnung für die romanistischen

Mehr

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung)

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung) Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur Oktober 2012 Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen (Studiengang ohne Vertiefung) Grundlagen der

Mehr

Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch

Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch Zulassungsvoraussetzung des Studiengangs Lehramt Gymnasium Englisch ist neben der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife nach dem Jenaer Modell der Lehrerbildung

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Medienwirtschaft (Bachelor) 53556/223110 Tutorium. Semester: SS 2015

Medienwirtschaft (Bachelor) 53556/223110 Tutorium. Semester: SS 2015 Medienwirtschaft (Bachelor) 53556/223110 Tutorium Girls Day Semester: SS 2015 Anzahl der Tutoriumsplätze: 4-6 Am 26.04.2015 findet an der HdM wieder der Girls Day statt. Auch der Studiengang Medienwirtschaft

Mehr

TranslationsInLondon Ltd. Viele Sprachen... Eine Lösung

TranslationsInLondon Ltd. Viele Sprachen... Eine Lösung TranslationsInLondon Ltd. Viele Sprachen... Eine Lösung Wer wir sind TranslationsInLondon Ltd ist ein in London ansässiger Sprachdienstleister, dessen Tätigkeit sich aus Übersetzungen, Korrekturlesungen,

Mehr

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Englisch (Mittelschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN MITTELSCHULEN IM FACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Studium Plus: Seminar- und Veranstaltungsübersicht Sommersemester 2015 in Heilbronn, Künzelsau, Mosbach

Studium Plus: Seminar- und Veranstaltungsübersicht Sommersemester 2015 in Heilbronn, Künzelsau, Mosbach Studium Plus: Seminar- und Veranstaltungsübersicht Sommersemester 2015 in Heilbronn, Künzelsau, Mosbach Ergänzend zum Studium bietet die aim für Studierende Kurse zur Weiterqualifizierung an. Ziel des

Mehr

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Klasse/ Kurs: 5 Folgende Bücher werden für das kommende Schuljahr benötigt: Religion rk+ev Die Bibel Herder 451-28000-9 9,90 Religion

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

ICT ASSISTANT. Kurse. Informationen

ICT ASSISTANT. Kurse. Informationen ICT ASSISTANT Kurse Informationen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an Erwachsene, welche sich praxisnahe ICT-Qualifikationen aneignen möchten und sich überlegen einen Berufswechsel vorzunehmen in ein

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr