Spezialisierungsfach Simulation kerntechnischer Anlagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spezialisierungsfach Simulation kerntechnischer Anlagen"

Transkript

1 Spezialisierungsfach Simulation kerntechnischer Anlagen A. Trometer E. Laurien, J. Starflinger Quelle: Institut für Kernenergetik und Energiesysteme Pfaffenwaldring Stuttgart

2 Der Reaktorunfall in Fukushima Daiichi 2011 Quelle: Quelle: A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 2

3 Betätigungsfelder in der Kerntechnik nach dem Ausstieg Kernkraftwerke Betrieb, Wartung, Nachrüstung, Stilllegung und Rückbau Neubauten im Ausland (Polen, Finnland, Schweden, Niederlande, Großbritannien) Nukleare Sicherheitstechnik Begutachtung bestehender Anlagen Forschung an verbesserten Sicherheitskonzepten Ausbreitung radioaktiver Stoffe Radioaktiver Abfall Behandlung und Charakterisierung Betrieb von Zwischenlagern Erforschung und Erkundung von Endlagern (Sanierung des Forschungsbergwerks Asse) Andere Anwendungsbereiche Strahlenschutz und Strahlenmesstechnik Nuklearmedizin: Strahlentherapie, Markerstoffe für CT und PET A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 3

4 Spezialisierungsfach SimKTA (M.Sc.) Module mit 6 LP Nr. Name Dozent LP Turnus Kerntechnische Anlagen zur Energieerzeugung Starflinger 6 SS + WS Simulation kerntechnischer Anlagen (Anlagendynamik) Reaktorphysik und sicherheit Buck / Trometer Starflinger / Buck 6 SS + WS 6 SS + WS Thermofluiddynamik kerntechnischer Anlagen Laurien 6 WS Methoden der numerischen Strömungssimulation Laurien 6 WS A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 4

5 Spezialisierungsfach SimKTA (M.Sc.) Module mit 3 LP Nr. Name Dozent LP Turnus Simulation der Ausbreitung radioaktiver Schadstoffe Scheuermann 3 WS Einführung in das Software- Engineering kerntechnischer Simulationssysteme Scheuermann 3 WS Anmerkungen: Bitte das Modul Kerntechnische Anlagen zur Energieerzeugung zuerst belegen, da die Grundlagen in den anderen Veranstaltungen nicht wiederholt werden. Grundkenntnisse in Thermodynamik und Strömungslehre sind sinnvoll A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 5

6 Kerntechnische Anlagen zur Energieerzeugung (6 LP) Kernreaktoren in Deutschland und weltweit Physikalische Grundlagen der Kerntechnik Druck- und Siedewasserreaktoren EPR Reaktorsicherheit Fortschrittliche Reaktorkonzepte Quelle: Brennstoffkreislauf A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 6

7 Simulation kerntechnischer Anlagen (6 LP) Reaktordruckbehälter ATHLET-Repräsentation eines RDB Modellierung thermohydraulischer Netzwerke Numerische Lösungsmethoden Systemcodes für die kerntechnische Anlagensimulation Simulation von Transienten und Störfallszenarien mit ATHLET Praktische Übungen mit ATHLET und ATLAS A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 7

8 Reaktorphysik und sicherheit (6 LP) Grundlagen der Kernspaltung Neutronenphysikalische Auslegung eines Reaktorkerns Kernreaktionen / Wirkungsquerschnitte Neutronenbremsung Neutronendiffusion in elementarer Behandlung Eingruppen-Näherung Neutronenfluss Leistungsdichte Transiente Vorgänge Langzeitverhalten, Abbrand, Xenondynamik A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 8

9 Reaktorphysik und sicherheit (6 LP) Grundzüge der Reaktorsicherheit: Sicherheitsprinzipen Barrienenprinzip Defense-in-Depth Sicherheitssystem von DWR und SWR inkl. passiver Wirkmechanismen Ablauf und physikalische Phänomene bei schweren Störfällen mit Kernschmelzen Sicherheitsanalysen: Probabilistische Sicherheitsanalysen Deterministische Sicherheitsanalysen Risiko Beispiel: Schmelzeaustritt aus einem RDB und Ausbreitung in einem Core Catcher A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 9

10 Thermofluiddynamik kerntechnischer Anlagen (6 LP) Aufbau und Thermohydraulik von Druck- und Siedewasserreaktoren Grundlagen der Thermofluiddynamik t = 40 s Vorhersage-, Analyse- und Messmethoden für Auslegung und Sicherheitsnachweis Ansätze und Methoden der mehrdimensionalen, numerischen Modellierung von Zweiphasenströmungen Verdampfungs- und Kondensationsvorgänge t = 68 s Beispiel: Strömungsvermischung im Downcomer eines Reaktordruckbehälters (RDB) A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 10

11 Methoden der numerischen Strömungssimulation (6 LP) Simulation eindimensionaler kompressibler Strömungen Dreidimensionale Grundgleichungen der Strömungsmechanik Grundlagen der Diskretisierung Netzgenerierung Finite-Differenzen Methoden Finite-Volumen Methoden Beispiel: Strömungsablösung bei zunehmender Rohrkrümmung A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 11

12 Simulation der Ausbreitung radioaktiver Schadstoffe (3 LP) Physikalische Grundlagen der Ausbreitungsprozesse - Freisetzung - Transport - Dosisberechnung Modellierung in einem Simulationssystem KKW Anforderungen an das Simulationssystem zum Einsatz im Rahmen des Notfallschutzes am Beispiel ABR Beispiel: Ausbreitungsrechnung einer Freisetzung in einem Kernkraftwerk (KKW) A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 12

13 Einführung in das Software-Engineering kerntechnischer Simulationssysteme (3 LP) Realität Grundlagen und Methoden des Software- Engineering Grundkenntnisse zur Modellierung und Simulation Anwendung der Methoden des Software- Engineerings zur Reduktion der Komplexität bei - Entwurf - Erstellung - Test - Wartung Spezifische Anforderungen des Notfallschutzes: - Ausfallsicherheit - Einfache Handhabung - Ergebnisqualität Abstraktion Modellierung der Teile Ingenieursmodell Zusammensetzung Komponentenmodelle Systemmodell A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 13

14 Warum wollen wir euch? Umgang mit (rück-) gekoppelten Systemen Beherrschung partieller Differentialgleichungen und Programmanwendungen Bewältigung komplexer Fragestellungen Technische Kybernetiker Sinn für Realität und Anwendungsbezug A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 14

15 Modifiziert aus Quelle: A. Trometer Übersichtsvortrag Spezialisierungsfach SimKTA 15

Anwendungsfach Kernenergietechnik

Anwendungsfach Kernenergietechnik Quelle: www.badische-zeitung.de Anwendungsfach Kernenergietechnik A. Trometer, E. Laurien, J. Starflinger Institut für Kernenergetik und Energiesysteme Pfaffenwaldring 31 70569 Stuttgart institut@ike.uni-stuttgart.de

Mehr

Energie. Peter Fritz. Südwestdeutscher Forschungs- und Lehrverbund Kerntechnik 3. Sitzung, Karlsruhe, 1.Februar 2008

Energie. Peter Fritz. Südwestdeutscher Forschungs- und Lehrverbund Kerntechnik 3. Sitzung, Karlsruhe, 1.Februar 2008 Südwestdeutscher Forschungs- und Lehrverbund Kerntechnik 3. Sitzung, Karlsruhe, 1.Februar 2008 Das KIT-Zentrum Energie Peter Fritz Energie und Atmosphäre 1 Südwestdeutscher Forschungs- und Lehrverbund

Mehr

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Thorsten Urbaneck, Bernd Platzer, Rolf Lohse Fakultät für Maschinenbau Professur Technische Thermodynamik 1 Quelle: Solvis

Mehr

Sicherheitstechnik beim Umgang mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen

Sicherheitstechnik beim Umgang mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR chemische Technologie ict Sicherheitstechnik beim Umgang mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen Sicherheitstechnik beim Umgang mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen

Mehr

Auslegungsmerkmale und Risiken europäischer Atomkraftwerke

Auslegungsmerkmale und Risiken europäischer Atomkraftwerke Deutscher Bundestag Drucksache 18/1412 18. Wahlperiode 14.05.2014 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Harald Ebner, Matthias Gastel, weiterer Abgeordneter

Mehr

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 11.03.2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Claus-Dieter Munz Universität Stuttgart, Institut für Aerodynamik und Gasdynamik Pfaffenwaldring 21, 70550 Stuttgart Tel. +49-711/685-63401 (Sekr.) Fax +49-711/685-63438

Mehr

ACHTUNG: Diese AFB verliert Ende SS 2015 ihre Gültigkeit.

ACHTUNG: Diese AFB verliert Ende SS 2015 ihre Gültigkeit. Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Masterstudiengang Radioactive and Hazardous Waste Management (Management und Endlagerung gefährlicher Abfälle) an der Technischen Universität Clausthal,

Mehr

CFD * in der Gebäudetechnik

CFD * in der Gebäudetechnik CFD * in der Gebäudetechnik * CFD = Computational Fluid Dynamics Innenraumströmung Systemoptimierung Weitwurfdüsen Anordnung von Weitwurfdüsen in einer Mehrzweckhalle Reinraumtechnik Schadstoffausbreitung

Mehr

WISSENSCHAFTLICH-TECHNISCHE BERICHTE. Ein Modell zur Beschreibung der Kühlmittelvermischung. auf die Analyse von Borverdünnungstransienten FZD-539

WISSENSCHAFTLICH-TECHNISCHE BERICHTE. Ein Modell zur Beschreibung der Kühlmittelvermischung. auf die Analyse von Borverdünnungstransienten FZD-539 FZD-539 Ein Modell zur Beschreibung der Kühlmittelvermischung und seine Anwendung auf die Analyse von Borverdünnungstransienten in Druckwasserreaktoren Sören Kliem August 2010 Wissenschaftlich -Technische

Mehr

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des FZRm21O Februar 1998 Thomas Höhne Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des D WR Konvoi mit den Vorgängen im Originalreaktor

Mehr

Grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung zum Bau eines Atomkraftwerks in Paks, Ungarn

Grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung zum Bau eines Atomkraftwerks in Paks, Ungarn MdB Deutscher Bundestag 11011 Berlin Ministry of Agriculture Department of Environmental Conservation H-1055 Budapest Kossuth tér 11 Republik Ungarn Bundeshaus Femke Hustert Sina Lippmann Bastian Zimmermann

Mehr

Test und Validierung der Simulationswerkzeuge zu Deborierungsstörfällen

Test und Validierung der Simulationswerkzeuge zu Deborierungsstörfällen 4 Reaktorsicherheitsanalysen 4.2 Test und Validierung der Simulationswerkzeuge zu Deborierungsstörfällen Joachim Herb Dr. Wolfgang Horche Borsäure wird als löslicher Neutronenabsorber im Primärkreis von

Mehr

M. Kuschewski, R. Kulenovic, E. Laurien

M. Kuschewski, R. Kulenovic, E. Laurien IKE Institut für Kernenergetik und Energiesysteme Abt.: Energiewandlung und Wärmetechnik / Thermofluiddynamik Strömungs-Struktur- Wechselwirkungsuntersuchungen an der FSI-Versuchsanlage Stuttgart M. Kuschewski,

Mehr

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5

(1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: 1 9M112 Integrierte Managementsysteme 4 5 IV. Studienverlauf 19 Modulprüfungen (1) Während des Studiums sind folgende Modulprüfungen abzulegen: Sem. Kürzel Bezeichnung des Moduls SWS ETCS 1 9M211 Mathematische Methoden in Naturwissenschaft und

Mehr

Projektblatt Rückbau Kerntechnik

Projektblatt Rückbau Kerntechnik RDB-Zerlegung Zerlegetisch Kerntechnische Anlage Kernkraftwerk Stade (KKS) NIS Ingenieurgesellschaft mbh, Germany Baujahr 2010 Aufnahme und Drehen des RDB zur Zerlegung Tragfähigkeit: 160 t RDB-Zerlegung

Mehr

Numerische Fluidmechanik

Numerische Fluidmechanik Numerische Fluidmechanik Vorlesungsumdruck 1 mit Übersichten und ausgewählten Vorlesungsfolien sowie Übungsaufgaben und kompakter Einführung in die CFD Inhaltsverzeichnis Übersichten... 1 Inhaltsübersicht

Mehr

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen

Ein Eingitter-Ansatz für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen ERCOFTAC-Technologietag, Stuttgart 2005 p. 1 Ein für aeroakustische Simulationen bei kleinen Machzahlen Achim Gordner und Prof. Gabriel Wittum Technische Simulation Universiät Heidelberg ERCOFTAC-Technologietag,

Mehr

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Strahlenarten Radioaktivität α - Strahlung β - Strahlung Röntgenstrahlung γ - Strahlung Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser Handy Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Photonenstrahlung Korpuskularstrahlung

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Mathematische Grundlagen - 34 LP Analysis I Prof. R. Schneider 8 Analysis II - Prof. R. Schneider 8 Differentialgleichung für Ingenieure - Prof. R. Schneider

Mehr

Rüdiger Schwarze. CFD-Modellierung. Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen

Rüdiger Schwarze. CFD-Modellierung. Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen CFD-Modellierung Rüdiger Schwarze CFD-Modellierung Grundlagen und Anwendungen bei Strömungsprozessen Rüdiger Schwarze Technische Universität Bergakademie Freiberg Freiberg Deutschland Zusätzliches Material

Mehr

Strahlenschutz-Nachwuchs in Deutschland Aktuelle Situation Sven Nagels

Strahlenschutz-Nachwuchs in Deutschland Aktuelle Situation Sven Nagels Strahlenschutz-Nachwuchs in Deutschland Aktuelle Situation Sven Nagels Inhalt Nachwuchsförderung? Wozu braucht man Strahlenschutz? Fachkunde im Strahlenschutz Akademische Ausbildung im Strahlenschutz (Beispiele)

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

IONISIERENDE STRAHLUNG DAS DEUTSCHE MESSNETZ FÜR RADIOAKTIVITÄT

IONISIERENDE STRAHLUNG DAS DEUTSCHE MESSNETZ FÜR RADIOAKTIVITÄT IONISIERENDE STRAHLUNG DAS DEUTSCHE MESSNETZ FÜR RADIOAKTIVITÄT IMPRESSUM: Herausgeber: E-Mail: Internet: Redaktion: Gestaltung: Bildrechte: Bundesamt für Strahlenschutz Öffentlichkeitsarbeit epost@bfs.de

Mehr

Untersuchung möglicher Folgen eines schweren Unfalls in einem schweizerischen Kernkraftwerk auf die Trinkwasserversorgung

Untersuchung möglicher Folgen eines schweren Unfalls in einem schweizerischen Kernkraftwerk auf die Trinkwasserversorgung Untersuchung möglicher Folgen eines schweren Unfalls in einem schweizerischen Kernkraftwerk auf die Trinkwasserversorgung Darmstadt, den 18.06.2014 Im Auftrag des Trinationalen Atomschutzverbandes (TRAS)

Mehr

Die Überwachung der Radioaktivität in der Atmosphäre

Die Überwachung der Radioaktivität in der Atmosphäre Die Überwachung der Radioaktivität in der Atmosphäre Strahlendetektive Der DWD überwacht die Radioaktivität in der Luft und am Boden mit modernster Technik. Flächendeckende Überwachung der Radioaktivität

Mehr

Moderne Antriebssysteme Advanced Propulsion Systems. Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan

Moderne Antriebssysteme Advanced Propulsion Systems. Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan Advanced Propulsion Systems Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan 1. Wärmekraftmaschinen: Arten, Prozessführung, Energieumsetzung 1.1 Einsatzszenarios von Wärmekraftmaschinen in Energiemanagementsystemen

Mehr

Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes

Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes Hans-Gerrit Vogt Heinrich Schultz Grundzüge des praktischen Strahlenschutzes unter Mitarbeit von Jan-Willem Vahlbruch 6., überarbeitete Auflage Mit 161 Abbildungen, 56 Tabellen und 76 Diagrammen HANSER

Mehr

Grenzen verschieben. Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation

Grenzen verschieben. Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation Grenzen verschieben Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation KWOK-KAI SO, BENT PHILLIPSEN, MAGNUS FISCHER Die numerische Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics, CFD) ist ein unverzichtbares

Mehr

CHINA DAS BEDEUTENSTE NUKLEARPROGRAMM DES 21.JAHRHUNDERTS. Atominstitut, 7.März 2014. Dr.M.F.Schneeberger. ÖKTG-Österr.Kerntechnische Gesellschaft

CHINA DAS BEDEUTENSTE NUKLEARPROGRAMM DES 21.JAHRHUNDERTS. Atominstitut, 7.März 2014. Dr.M.F.Schneeberger. ÖKTG-Österr.Kerntechnische Gesellschaft CHINA DAS BEDEUTENSTE NUKLEARPROGRAMM DES 21.JAHRHUNDERTS Atominstitut, 7.März 2014 ÖKTG-Österr.Kerntechnische Gesellschaft Dr.M.F.Schneeberger CHINAS NUKLEARPROGRAMM CHINA (PRC) 2014 20 Kernkraftwerke

Mehr

Weiterentwicklung und Verifikation/Validierung von Rechenprogrammen für die Reaktorsicherheit

Weiterentwicklung und Verifikation/Validierung von Rechenprogrammen für die Reaktorsicherheit Weiterentwicklung und Verifikation/Validierung von Rechenprogrammen für die Reaktorsicherheit Ein Bericht zum Stand der Entwicklung und zur wissenschaftlichen Weiterführung von Arbeiten der staatlich geförderten

Mehr

AREVA NP. > AREVA NP GmbH <

AREVA NP. > AREVA NP GmbH < > GmbH < Perspektiven für die Kernenergie in Europa Kurt Fischer GmbH FGE-Kolloquium RW TH Aachen, 9. November 2006 For internal use only. The reproduction, transmission or use of this document or its

Mehr

Chemisches Rechnen für die Kunststofftechnik. Ass. Knör. Mathematik UE Kletzmayr. FR 22.10.+FR 3.12. 10:15-17 (geblockt)

Chemisches Rechnen für die Kunststofftechnik. Ass. Knör. Mathematik UE Kletzmayr. FR 22.10.+FR 3.12. 10:15-17 (geblockt) WS/1. Semester Wochentag 08:00 08:15 08:30 08:45 09:00 09:15 09:30 09:45 10:00 10:15 10:30 10:45 11:00 11:15 11:30 11:45 12:00 12:15 12:30 12:45 13:00 13:15 13:30 13:45 14:00 14:15 14:30 14:45 15:00 15:15

Mehr

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport

Jahrgangsstufe 9.1. Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung des Kernlehrplans 3.2 100 Meter in 10 Sekunden Physik und Sport Jahrgangsstufe 9.1 Inhaltsfeld: Kraft, Druck, mechanische und innere Energie mechanische Arbeit und Energie Energieerhaltung Druck Auftrieb in Flüssigkeiten Fachliche Kontexte und Hinweise zur Umsetzung

Mehr

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Vorlesungsreihe Simulation betrieblicher Prozesse Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiedemann email: wiedem@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK

Mehr

BERICHT ÜBER DIE GLOBALE PARTNERSCHAFT DER G8

BERICHT ÜBER DIE GLOBALE PARTNERSCHAFT DER G8 Übersetzung BERICHT ÜBER DIE GLOBALE PARTNERSCHAFT DER G8 Wir bekräftigen erneut unser Bekenntnis zur Globalen Partnerschaft gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und materialien, wie in den

Mehr

AREVA NP: Höhere Planungssicherheit und Wettbewerbsvorteil!

AREVA NP: Höhere Planungssicherheit und Wettbewerbsvorteil! AREVA NP: Höhere Planungssicherheit und Wettbewerbsvorteil! Die Herausforderung u.a.: Budget- und zeitgerechter Bau von Druckwasserreaktoren Transparenz für über 60.000 Einzelaktivitäten mit einer komplett

Mehr

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Masterarbeit Studiendepartment Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Michael Fehrs 04. Oktober 2011 VI Inhaltsverzeichnis Kurzreferat Aufgabenstellung

Mehr

Jahresbericht 2012. Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh

Jahresbericht 2012. Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh [ ] Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh Impressum Herausgeber Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh Abteilung Kommunikation Leitung: Sven Dokter Redaktion Sven Dokter,

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9

Gutenberg-Gymnasium, Schulinternes Curriculum im Fach Physik, Klasse 9 Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik Strom für zu Hause Energie, Leistung, Wirkungsgrad Energie und Leistung in Mechanik, Elektrik und Wärmelehre Elektromotor und Generator

Mehr

Grundschutz-Anpassungen für industrielle Steuerungssysteme im Kontext der SEWD- Richtlinie IT

Grundschutz-Anpassungen für industrielle Steuerungssysteme im Kontext der SEWD- Richtlinie IT Grundschutz-Anpassungen für industrielle Steuerungssysteme im Kontext der SEWD- Richtlinie IT Vortrag verinice.xp am 15. September 2015 E.ON Kernkraft GmbH Thomas WALTER Gliederung des Vortrages 1. Wissenswertes

Mehr

CFD-Berechnungen. Computergestützte Simulation von Strömungs- und Verbrennungsvorgängen, Stoff- und Wärmetransport in Kraftwerken

CFD-Berechnungen. Computergestützte Simulation von Strömungs- und Verbrennungsvorgängen, Stoff- und Wärmetransport in Kraftwerken CFD-Berechnungen Computergestützte Simulation von Strömungs- und Verbrennungsvorgängen, Stoff- und Wärmetransport in Kraftwerken www.steag-energyservices.com 1 Wärmeabfuhrberechnungen Für die thermische

Mehr

30 JAHRE FORSCHUNGS- UND SACHVERSTÄNDIGEN- TÄTIGKEIT INTERDISZIPLINÄRES WISSEN FORTSCHRITTLICHE METHODEN QUALIFIZIERTE DATEN

30 JAHRE FORSCHUNGS- UND SACHVERSTÄNDIGEN- TÄTIGKEIT INTERDISZIPLINÄRES WISSEN FORTSCHRITTLICHE METHODEN QUALIFIZIERTE DATEN 30 JAHRE FORSCHUNGS- UND SACHVERSTÄNDIGEN- TÄTIGKEIT INTERDISZIPLINÄRES WISSEN FORTSCHRITTLICHE METHODEN QUALIFIZIERTE DATEN GRS 30 JAHRE FORSCHUNGS- UND SACHVERSTÄNDIGENTÄTIGKEIT IMPRESSUM: Herausgeber:

Mehr

Ärztekammer des Saarlandes

Ärztekammer des Saarlandes Ärztekammer des Saarlandes Merkblatt zum Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz nach der Strahlenschutzverordnung vom 20.07.2001 Die Neufassung der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) vom 20.07.2001 ist

Mehr

AvH: Schulinternes Curriculum für das Fach Physik, Klasse 9 (Entwurf)

AvH: Schulinternes Curriculum für das Fach Physik, Klasse 9 (Entwurf) AvH: Schulinternes Curriculum für das Fach Physik, Klasse 9 (Entwurf) Fachlicher Kontext Inhaltsfeld Methoden konzeptbezogene Kompetenzen Schülerinnen und Schüler prozessbezogene Kompetenzen Schülerinnen

Mehr

Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering (M.Sc.

Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering (M.Sc. Modulnr.: PTI144 Modulname: Numerische und statistische Methoden Dozent(en): Prof. Dr. B. Fellenberg, Fak. PTI Prof. Dr. H.-J. Starkloff, Fak. PTI Dr. H. Weiß, Fak. PTI Studiengangang: Automotive Engineering

Mehr

Dokumentationsunterlage zur Regeländerung. KTA 1401 Allgemeine Anforderungen an die Qualitätssicherung

Dokumentationsunterlage zur Regeländerung. KTA 1401 Allgemeine Anforderungen an die Qualitätssicherung Dokumentationsunterlage zur Regeländerung KTA 1401 Allgemeine Anforderungen an die Qualitätssicherung Fassung 2013-11 Inhalt 1 Auftrag des KTA 2 Beteiligte Personen 3 Erarbeitung der Regel 4 Berücksichtigte

Mehr

Vertiefung und Ergänzung ausgewählter. der Abfalltransportrisikoanalyse. Standortregion der Schachtanlage Konrad

Vertiefung und Ergänzung ausgewählter. der Abfalltransportrisikoanalyse. Standortregion der Schachtanlage Konrad Vertiefung und Ergänzung ausgewählter Aspekte der Abfalltransportrisikoanalyse für die Standortregion der Schachtanlage Konrad Abschlussbericht zum Vorhaben 3607R02600, Arbeitspaket 1, Teilaufgaben 11-14

Mehr

Nukleartechnologie: Forschungsperspektiven für Generation IV und Transmutation?

Nukleartechnologie: Forschungsperspektiven für Generation IV und Transmutation? Nukleartechnologie: Forschungsperspektiven für Generation IV und Transmutation? Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Hurtado Professur für Wasserstoff- und Kernenergietechnik 30. Juni 2009 Zukunftsenergien Zukunftstechnologien

Mehr

Rapid Control Prototyping

Rapid Control Prototyping Dirk Abel Alexander Bollig Rapid Control Prototyping Methoden und Anwendungen Mit 230 Abbildungen und 16 Tabellen Springer Inhaltsverzeichnis Einführung und Überblick 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 Entwicklungsprozesse

Mehr

Kapitel 1. Einführung. 1.1 Vorbemerkungen

Kapitel 1. Einführung. 1.1 Vorbemerkungen 1 Kapitel 1 Einführung 1.1 Vorbemerkungen In Fluiddynamik, Energie- und Verfahrenstechnik spielen Transport- und Austauschprozesse eine grosse Rolle. Sie erscheinen in einer unüberschaubaren Vielfalt:

Mehr

Weiterentwicklung und Validierung von CFX für alternative Reaktorkonzepte

Weiterentwicklung und Validierung von CFX für alternative Reaktorkonzepte Weiterentwicklung und Validierung von CFX für alternative Reaktorkonzepte GRS-A-3622 Gesellschaft für Anlagenund Reaktorsicherheit (GRS) mbh Technischer Bericht/ Technical Report Reaktorsicherheitsforschung-

Mehr

- 71 - SIM-NOT. Einsatz von Simulationen im radiologischen Notfallschutz

- 71 - SIM-NOT. Einsatz von Simulationen im radiologischen Notfallschutz - 71 - SIM-NOT Einsatz von Simulationen im radiologischen Notfallschutz T. Wilbois; Y. Ren; E. Grinberg T-Systems Systems Integration Magirusstr. 39/1 89077 Ulm H. Pohl; M. Hagmann; R. Obrecht; S. Schneider;

Mehr

Vertiefungsrichtung Produktionstechnik

Vertiefungsrichtung Produktionstechnik Vertiefungsrichtung Produktionstechnik Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Schulze Karlsruhe, 26.11.2014 wbk des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales

Mehr

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Studienempfehlung bei Studienbeginn zum Sommersemester Die im Curriculum für die Masterstudiengänge ausgewiesene Studienstruktur bezieht sich auf einen Studienbeginn zum Wintersemester. Es besteht jedoch

Mehr

Fach Nr. Sem. Prüfer, Prof. Zweitprüfer, Prof. Zeit Arbeits- und Hilfsmittel. Dr. Wilczok Dr. Rademacher. Dr. Lauterbach Dr. Braun B.

Fach Nr. Sem. Prüfer, Prof. Zweitprüfer, Prof. Zeit Arbeits- und Hilfsmittel. Dr. Wilczok Dr. Rademacher. Dr. Lauterbach Dr. Braun B. Schriftliche Prüfungen zu den Lehrveranstaltungen des 1. Semesters (Wiederholungsprüfungen) B - AMP 1 Analysis 1 1 1 weitere Formelsammlung eigener Wahl Lineare Algebra 2 1 Dr. Jonas Mathematik 1 1alt

Mehr

Anwendung von Computational Fluid Dynamics bei der Auslegung von Industrieöfen

Anwendung von Computational Fluid Dynamics bei der Auslegung von Industrieöfen Anwendung von Computational Fluid Dynamics bei der Auslegung von Industrieöfen Roman Weber 18. November 2014 Informationsveranstaltung Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen in der Stahlindustrie und

Mehr

Einschreiben Axpo Power AG Kernkraftwerk Beznau Beznau 5312 Döttingen

Einschreiben Axpo Power AG Kernkraftwerk Beznau Beznau 5312 Döttingen Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI ENSI, CH-52QQ Bruqq Einschreiben Axpo Power AG Kernkraftwerk

Mehr

Lehrgebiet Informationssysteme

Lehrgebiet Informationssysteme Lehrgebiet AG Datenbanken und (Prof. Michel, Prof. Härder) AG Heterogene (Prof. Deßloch) http://wwwlgis.informatik.uni-kl.de/ Was sind? Computergestützte Programmsysteme, die Informationen erfassen, dauerhaft

Mehr

5. Endlagersicherheitsforschung

5. Endlagersicherheitsforschung Bereich 5. Endlagersicherheitsforschung Die wesentliche Aufgabe der GRS in ihrem Arbeitsfeld Endlagersicherheitsforschung liegt in der anwendungsbezogenen Forschung und Entwicklung (FuE) zur Führung des

Mehr

INSTITUTSVORSTELLUNG Institut für Thermodynamik LRT10

INSTITUTSVORSTELLUNG Institut für Thermodynamik LRT10 INSTITUTSVORSTELLUNG Institut für Thermodynamik LRT10 Institutsleitung: Prof. Dr. rer. nat. Michael Pfitzner, Prof. Dr.-Ing. Christian Mundt Oberingenieur: Dr.-Ing. Tobias Sander Ansprechpartner experimentelle

Mehr

Simulation von Computer- und Kommunikationssystemen

Simulation von Computer- und Kommunikationssystemen Computer und Kommunikationssysteme Nachbildung der Verarbeitung in Rechnern und Kommunikation in Netzwerken Belegung und Auslastung von Systemressourcen Analyse von Systemverhalten Systemleistung in der

Mehr

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes

Klassenstufe 7. Überblick,Physik im Alltag. 1. Einführung in die Physik. 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Schulinterner Lehrplan der DS Las Palmas im Fach Physik Klassenstufe 7 Lerninhalte 1. Einführung in die Physik Überblick,Physik im Alltag 2.Optik 2.1. Ausbreitung des Lichtes Eigenschaften des Lichtes,Lichtquellen,Beleuchtete

Mehr

CFD-Simulation von Störkörpern

CFD-Simulation von Störkörpern CFD-Simulation von Störkörpern Arbeitsgruppe 7.52 Neue Verfahren der Wärmemengenmessung Fachgebiet Fluidsystemdynamik - Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten

Mehr

Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftschemie

Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftschemie Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftsie Rechtsverbindlich ist die im Nachrichtenblatt des Landes Schleswig-Holstein veröffentlichte Fassung Semester Modul Modulbezeichnung LF SWS P

Mehr

Kein Kredit für das Programm. der Lebensdauerverlängerung der Atomkraftwerke. in der Ukraine von der Europäischen Bank für Wiederaufbau

Kein Kredit für das Programm. der Lebensdauerverlängerung der Atomkraftwerke. in der Ukraine von der Europäischen Bank für Wiederaufbau Kein Kredit für das Programm der Lebensdauerverlängerung der Atomkraftwerke in der Ukraine von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) und EURATOM Studie von Antonia Wenisch & Patricia

Mehr

Rührwerke im Faul- Stapelraum

Rührwerke im Faul- Stapelraum Rührwerke im Faul- Stapelraum Wie bekannt kam es in der Vergangenheit zu Wellenbrüchen an Vertikalrührwerken. Dies ist nicht nur in der Schweiz, sondern überall wo diese Technik eingebaut wurde. Es ist

Mehr

- 45 - BodenseeOnline. Nutzungsmöglichkeiten von Cloud-Diensten bei Notfallanwendungen am Beispiel von BodenseeOnline

- 45 - BodenseeOnline. Nutzungsmöglichkeiten von Cloud-Diensten bei Notfallanwendungen am Beispiel von BodenseeOnline - 45 - BodenseeOnline Nutzungsmöglichkeiten von Cloud-Diensten bei Notfallanwendungen am Beispiel von BodenseeOnline U. Lang; S. Mirbach Ingenieurgesellschaft Prof. Kobus und Partner GmbH Heßbrühlstr.

Mehr

JAHRESTAGUNG KERNTECHNIK 2009

JAHRESTAGUNG KERNTECHNIK 2009 Sektionsberichte JAHRESTAGUNG KERNTECHNIK 2009 Teil 1 Traditionell und bewährt gliedert sich die JAHRESTAGUNG KERNTECHNIK in Plenarsitzungen am ersten Veranstaltungstag sowie Fachsitzungen, Technische

Mehr

Zu 2 Die Technische Universität Darmstadt verleiht nach bestandener Abschlussprüfung des Masterstudiengangs

Zu 2 Die Technische Universität Darmstadt verleiht nach bestandener Abschlussprüfung des Masterstudiengangs Ausführungsbestimmungen vom 14. Mai 2009 (Beschluss des Fachbereichsrates) zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen der Technischen Universität Darmstadt (APB) für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Annual Meeting on Nuclear Technology (AMNT, Jahrestagung Kerntechnik), 05. bis 07. Mai 2015, Berlin

Annual Meeting on Nuclear Technology (AMNT, Jahrestagung Kerntechnik), 05. bis 07. Mai 2015, Berlin Dr. Ralf Güldner Präsident des DAtF Eröffnungsansprache Es gilt das gesprochene Wort Annual Meeting on Nuclear Technology (AMNT, Jahrestagung Kerntechnik), 05. bis 07. Mai 2015, Berlin Seite 1 von 8 Sehr

Mehr

Genehmigungsverfahren. Jahrestagung Kerntechnik, Berlin 2011

Genehmigungsverfahren. Jahrestagung Kerntechnik, Berlin 2011 CFD-Analysen in Aufsichts- und Genehmigungsverfahren Dr. F. Blömeling, Dr. A. Schaffrath, Dipl.-Ing. P. Pandazis Jahrestagung Kerntechnik, Berlin 2011 1 Inhalt 1. Kerntechnisches Aufsichts- und Genehmigungsverfahren

Mehr

Das Phänomen der De-Internationalisierung

Das Phänomen der De-Internationalisierung Astrid Jagenberg Das Phänomen der De-Internationalisierung Ein reales Phänomen oder nur ein theoretisches Konstrukt? LIT INHALT Zusammenfassung Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis i iii vii 1 Einleitung

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich Modulhandbuch (gültig: Studienbeginn ab Wintersemester 01/013) Stand: WS 014/15 Bitte unbedingt lesen Anmerkungen zur Modulstruktur Die Module im können einzeln gewählt werden. Es müssen nicht alle Module

Mehr

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie

Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie 1 Inhaltsfelder Konzeptbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen Interne Ergänzungen Kraft, Druck, mechanische und innere Energie Durchschnitts- und Momentangeschwindigkeit Geschwindigkeit und Kraft

Mehr

PROJEKTUNTERSTÜTZUNG MIT HILFE NUMERISCHER SIMULATIONEN. Numerische Simulationen in Infrastrukturprojekten

PROJEKTUNTERSTÜTZUNG MIT HILFE NUMERISCHER SIMULATIONEN. Numerische Simulationen in Infrastrukturprojekten PROJEKTUNTERSTÜTZUNG MIT HILFE NUMERISCHER SIMULATIONEN Numerische Simulationen in Infrastrukturprojekten Fortschrittliche Hilfsmittel Perfektes Engineering Pöyry Experten finden dank numerischen Methoden

Mehr

Verkehr Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management. 18. Oktober 2010. Operations Research

Verkehr Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management. 18. Oktober 2010. Operations Research Produktion Verkehr Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management 18. Oktober 2010 Operations Research Zentrale Inhalte des Schwerpunktfaches O&SCM Lehrprogramm setzt sich zusammen aus Operations Management

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Jahrestagung Kerntechnik, 06. bis 08. Mai 2014, Frankfurt am Main

Jahrestagung Kerntechnik, 06. bis 08. Mai 2014, Frankfurt am Main Dr. Ralf Güldner Präsident des DAtF Eröffnungsansprache Es gilt das gesprochene Wort Jahrestagung Kerntechnik, 06. bis 08. Mai 2014, Frankfurt am Main Seite 1 von 9 Sehr geehrte Gäste, sehr geehrte Damen

Mehr

Notfallschutz bei Nuklearunfällen in der Schweiz unter spezieller Berücksichtigung der Funktion der Ärzte

Notfallschutz bei Nuklearunfällen in der Schweiz unter spezieller Berücksichtigung der Funktion der Ärzte Notfallschutz bei Nuklearunfällen in der Schweiz unter spezieller Berücksichtigung der Funktion der Ärzte M.Baggenstos, ehem. Präsident KomABC (2006 2011) 1 Inhalt Grundsätzliche Überlegungen zum Notfallschutz

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Investorenpräsentation. Investorenpräsentation 26.08.2013

Investorenpräsentation. Investorenpräsentation 26.08.2013 Investorenpräsentation Olten, 26.08.2013 1 Inhaltsverzeichnis Strommix Schweiz 2012 Facts & Figures Finanzielle Entwicklung KKG Investitionsvorhaben und Finanzierung Kernenergiegesetz (KEG) Stilllegungs-

Mehr

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch Präsentator Datum 1 Was ist SolidWorks Flow Simulation? SolidWorks Flow Simulation ist ein Programm zur Fluidströmungsund Wärmeübertragungsanalyse, das nahtlos

Mehr

Intermodale Transportketten Lehrplan

Intermodale Transportketten Lehrplan Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche Intermodale Transportketten Lehrplan Fakultät für Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Transportsysteme und -logistik Keetmanstraße 3-9 47058 Duisburg Telefon: 0203

Mehr

Bachelor-Studiengang Mechatronik und Informationstechnik (MIT) Modulvorstellung B-PE3 Kommunikationstechnik

Bachelor-Studiengang Mechatronik und Informationstechnik (MIT) Modulvorstellung B-PE3 Kommunikationstechnik Bachelor-Studiengang Mechatronik und Informationstechnik (MIT) der Fakultäten ETIT & MACH Modulvorstellung B-PE3 Kommunikationstechnik Friedrich Jondral & Thomas Zwick Stand: 2.7.2014 FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK

Mehr

Fakultät. Modul-Name E-Mobilität / CFD / PDM Modul-Nr : 66922

Fakultät. Modul-Name E-Mobilität / CFD / PDM Modul-Nr : 66922 Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik Studiengang Maschinenbau / Produktentwicklung und Simulation Modulkoordinator Prof. Dr. Moritz Gretzschel Modulbeschreibung SPO 31 Modul-Name E-Mobilität / CFD

Mehr

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Hinweis: Der Klausurbeginn am Klausurtag kann grundsätzlich vom Prüfenden festgelegt werden und muss dem Prüfungsamt spätestens 4 Wochen

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Sozialwissenschaften

Studienplan für den Diplomstudiengang Sozialwissenschaften Studienplan für den Diplomstudiengang Sozialwissenschaften Allgemeines Im Diplomstudiengang "Sozialwissenschaften" will die Fakultät ihre Studierenden für ein breites Spektrum von Berufstätigkeiten ausbilden,

Mehr

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen 21. Hofer Vliesstofftage 8. / 9. November 2006 Marco Günther Übersicht Fadenmodellierung und -dynamik Wechselwirkung Fäden-Luft Glaswolleproduktion

Mehr

Systemen - Einleitung

Systemen - Einleitung P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen - Einleitung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) Leitidee Certified Tester Nationale Boards und ISTQB Lehrplan

Mehr

1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten

1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten Anlage A 2 1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten Die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten kann auf dem Gesamtgebiet oder auf den Anwendungsgebieten

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor 1 Gliederung 1 Einleitung 1.1 Auswirkungen und Ursachen 2 Methoden der Numerischen Analyse und optischen Diagnostik

Mehr

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter Deckblatt Betreff des Schreibens Sachstand zu Möglichkeiten der Entsorgung von in der Schachtanlage Asse II vorkommenden radioaktiv kontaminierten Salzlösungen Mein Schreiben vom 24.07.2012, SE 4.31Pz/9Al62252210/1759495

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin

Studieren an der Freien Universität Berlin Freie Universität Berlin Fachbereich Mathematik & Informatik Institut für Informatik Studieren an der Freien Universität Berlin Studiengang: Bachelor of Computer-Science Informatik BSc Monobachelor -Studiengang

Mehr

Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium

Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Master Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik Modulwahl für Ihr Studium Die im Rahmen des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik zu absolvierenden

Mehr