Kursangebot. Volkshochschule. VHS Frankfurt (Oder) für das Herbstsemester Impressum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kursangebot. Volkshochschule. VHS Frankfurt (Oder) für das Herbstsemester 2015. Impressum"

Transkript

1 Volkshochschule Frankfurt (Oder) Kursangebot für das Herbstsemester 2015 Impressum Herausgeber: Satz/Layout: Druck: VHS Frankfurt (Oder) Piktogram Polska Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlagsgesellschaft Potsdam mbh

2 Service und Beratung UNSER SERVICE Kontakt Volkshochschule Frankfurt (Oder) Gartenstraße 1, Frankfurt (Oder) Telefon Fax Semesterdauer Frühjahrssemester: Öffnungszeiten des Sekretariats während der Semesterdauer Abmeldung - bis 8 Tage vor Kursbeginn telefonisch, formlos, schriftlich, per - während des Kurses schriftlich unter Angabe von Gründen (vgl. 3 und 11 der Entgeltordnung) Zahlungsbedingungen - Barzahlung im Sekretariat der VHS - Überweisung lt. vorliegender Rechnung mit Kursbeginn - Ratenzahlung möglich - Zahlung mit EC-Karte im Sekretariat der VHS Gutscheinerwerb Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 10:00 19:00 Uhr 10:00 19:00 Uhr 10:00 19:00 Uhr 10:00 19:00 Uhr 10:00 12:00 Uhr Wenn Sie eine gute Idee suchen, um Verwandten, Bekannten oder Freunden ein Geschenk zu machen, erwerben Sie doch einen Gutschein. Er ist für zwei Semester gültig und wird kursbezogen oder neutral ausgestellt. Öffnungszeiten während der unterrichtsfreien Zeit (Ferien im Land Brandenburg) Montag Dienstag Donnerstag 10:00 16:00 Uhr 10:00 19:00 Uhr 10:00 16:00 Uhr Beratungszeiten der Fachbereichsleitung VHS nach Vereinbarung EKZ nach Vereinbarung ZBW Mo, Do 15:30 16:30 Uhr Anmeldeverfahren - persönlich im Sekretariat der VHS - schriftlich - Internet unter - formlos - telefonisch 2

3 Service und Beratung UNSERE MITARBEITER Leiterin Frau Carola Christen Durchwahl: 0335 / Sachbearbeitung Anmeldung und Verwaltung Frau Jana Gleich Durchwahl: 0335 / Frau Petra Krafft Durchwahl: 0335 / Sachbearbeitung Programmbereiche Herr Wojciech Nowak Durchwahl: 0335 / Programmbereichsleiterinnen Mensch / Gesellschaft / Umwelt Kulturelle und Gesundheitsbildung Frau Uta Kurzwelly Durchwahl: 0335 / Sprachen / Berufliche Weiterbildung / EDV Frau Carola Christen Durchwahl: 0335 / Zweiter Bildungsweg Frau Kerstin Neumann Durchwahl: 0335 / Eltern-Kind-Zentrum Projektkoordination Frau Ute Karger Durchwahl: 0335 / Kopier- und Drucksysteme Verkauf, Miete und Wartung Hochauflösende Drucke max. Druckbreite 1,10 m auf Fotopapier matt und glänzend Farblaser-Drucke bis DIN A3 breitgefächerte Weiterverarbeitung Gartenstraße Frankfurt (Oder) Telefon:

4 Inhaltsverzeichnis 1 LEITBILD DER VOLKSHOCHSCHULE FRANKFURT (ODER) VHS IN AKTION DAS ELTERN KIND ZENTRUM NORD MENSCH GESELLSCHAFT UMWELT GESCHICHTE / ZEITGESCHICHTE Der 17. Juni 1953 Volksaufstand in der DDR: Filmdokumentation Das Archiv des Unrechts die zentrale Erfassungsstelle in Salzgitter Für Mick Jagger in den Knast Katholiken in der DDR: Ausstellung Die ehemalige Heeresversuchsstelle Kummersdorf-Gut: Ausstellung POLITIK Keine Angst vorm schwarzen Mann!? Fremdenangst und Menschenfeindlichkeit aus sozialpsychologischer Sicht...34 Deutsche und europäische Migrationspolitik Zwischen Freizügigkeit und Flüchtlingsaufnahme...34 Internationale Migration Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und den Sozialstaat in Deutschland Interkulturelle Kompetenz Emotionale Intelligenz Zeig mir, wer Du bist: Workshop PÄDAGOGIK Psychosexuelle Entwicklung von Kindern: Spiele mit Alltagsmaterialien: Workshop...37 Schlaue Kinder essen richtig...38 Gemüseschnitzen mit dem Essen spielt man doch! Praxisworkshop...38 Leseförderung und Medienvermittlung: Informationsstunde für Pädagogen...40 Literacy-Erziehung im Kindergarten: Praxisworkshop...40 Spielpädagogik: Sprachspiele Erzählanlässe im Tagesablauf schaffen!...40 Musik in der Kindererziehung...40 Spielpädagogik Spiele mit Licht und Schatten...40 Und jedem Spiel wohnt ein Zauber inne... : Theater mit den Allerkleinsten...41 Mathematik & Naturwissenschaften im Kita-Alltag Interkulturelles Training für ErzieherInnen und Interessierte Stimmtraining für ein überzeugenderes Auftreten Hochsensitivität erkennen und fördern...43 Entscheidungen erleichtern und schlechte Gefühle loswerden Das Innere Team...43 Schwierige Gespräche vorbereiten und souverän führen...44 Elternkommunikation: Auf Augenhöhe Elternkontakte erfolgreich gestalten...44 Stark genug für Konflikte und gegen Mobbing...45 Ausleihe von Filmen mit Sachthemen

5 Inhaltsverzeichnis 4.3 PSYCHOLOGIE Einführung in das Phänomen der Hochsensitivität...46 Gehirngerecht mit Problemen umgehen...46 Vom Problem zur Lösung Systemische Aufstellung mit Figuren Embodiment: Problemlösung durch Körperhaltung Antlitzdiagnostik Das Gesicht als Sprache der Persönlichkeit Die Schlüssel zum Erfolg: Stärken, Ressourcen, Erfolgsstrategien Persönliche Zukunftsplanung Wie setze ich meine Ziele um?...48 Die Macht der Ausstrahlung Das Charisma-Modell...48 Wie wir uns selbst im Wege stehen und was wir dagegen tun können?...48 Ein klares NEIN ist ein JA zu sich selbst...49 Unser durchdachtes Bauchgefühl...49 Sag, was du meinst! erfolgreich kommunizieren LÄNDERKUNDE Der Iran ist ganz anders: Erlebnisbericht HEIMATKUNDE Frankfurter erzählen Geschichte(n): Neue Heimat nach der Flucht...50 Frankfurt (Oder) einst und jetzt eine Fotoexkursion...50 Denkmalfotos aus Frankfurt (Oder) für die Wikipedia eine Fotoexkursion...51 Verlorene Orte in Frankfurt (Oder), einst und heute Bildvortrag FRANKFURT ON TOUR Radwanderung: Drei-Seen-Badetour Radtour durch den Spreewald Besuch im Museum: Simone Haack und Uta Zaumseil Wanderung durch die Priesterschlucht: inklusiv Besuch beim Technischen Hilfswerk (THW): Heldencasting Frankfurt entdecken: im Spazierschritt durch die Stadt der Brunnen Reihe Kajaktour entlang des Ostwalls : inklusiv Wanderfahrt: Rundwanderung Groß Lindow...54 Boxen für Jung und Alt : inklusiv...54 Feierabendkajaktour auf dem Unterlauf der Ilanka/Eilang...54 Zu Besuch bei Freunden: Die Gärten der Arbeitsloseninitiative Feierabendtour mit dem Rad: inklusiv Autofreier Tag in Frankfurt Wanderungen auf dem Jakobsweg östlich der Oder (Infoveranstaltung) Besuch beim Tierpräparator Thomas Winkler: inklusiv Wanderung entlang der Klinge durch die Eisenbahngeschichte von Frankfurt (Oder) Rundwanderung durch die Booßener Teichlandschaft: inklusiv Zu Besuch bei Freunden: Flüchtlingsunterkunft Seefichten Wanderung auf dem Jakobsweg östlich der Oder: Wandern und Erleben Frankfurt entdecken: im Spazierschritt durch die jüdische Stadt Schlösser und Herrenhäuser der Neumark: Bildungs- und Erlebnisreise per Bus...58 Besuch bei ArcelorMittal das Warmwalzwerk wo der Stahl geformt wird: inklusiv Neubürgerradtour in Frankfurt (Oder) und Slubice: inklusiv

6 Inhaltsverzeichnis Herbsttour eine Radwanderung: inklusiv Rundwanderung Bremsdorfer Mühle Advent-Radwanderung im Oderland: inklusiv...60 Radwanderung zum Adventsmarkt in Wulkow: inklusiv UMWELTBILDUNG / NACHHALTIGES HANDELN Reihe vhs.universität Ressourcen der Erde...60 Vortrags- und Workshop-Reihe zur Land- und Lebensmittelwirtschaft Schnitt von Obst- und Ziergehölzen Gartentipps von A Z VERBRAUCHERFRAGEN Ein Schuljahr im Ausland Informationsabend für Eltern und Schüler Kuriose Rechtsfälle: Die Verbraucherzentrale stellt sich vor...64 Die Verbraucherzentrale berät: Betrugsfallen im Internet...64 Kein Geld für die Beerdigung: Sozialbestattung...64 Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung LERNEN MIT BEHINDERUNG COMPUTER UND BERUF BERUF UND KARRIERE MANAGEMENTTECHNIKEN Zeit- und Selbstmanagement...80 Stimmtraining für ein überzeugenderes Auftreten...80 Kommunikation im Beruf...80 Moderationstraining...82 Projekte erfolgreich organisieren und durchführen BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHES GRUNDWISSEN Xpert Finanzbuchführung Modul 1 bis Xpert Kosten- und Leistungsrechnung...83 SAP Einsatzmöglichkeiten einer betriebswirtschaftlichen Software...83 Grundlagen des DATEV Rechnungswesens pro...83 Offene Posten-Buchhaltung mit DATEV Rechnungswesen pro...84 Die betriebswirtschaftliche Auswertung mit DATEV Rechnungswesen pro...84 Der Jahresabschluss mit DATEV Rechnungswesen pro...84 DATEV Kanzlei-Rechnungswesen Pro in der Finanzbuchhaltung von Betrieben...84 DATEV Mittelstand pro BÜROPRAXIS Tastschreiben am PC für Einsteiger...85 Fit im Büro Büroorganisation...85 Stenografie Basiskurs

7 Inhaltsverzeichnis 6.2 COMPUTER UND INTERNET PC-EINFÜHRUNGSKURSE PC- UND INTERNETSICHERHEIT Sicherheit im Internet Verschlüsselung von Daten und Verwaltung von Passwörtern...88 Anleitung zur Datensicherung...88 Selbsthilfe beim Computercrash...88 PC bereinigen und beschleunigen...88 Heimvernetzung: So nutzen Sie ihren DSL-Router (FRITZ!Box ) richtig! TABLETS, SMARTPHONES & CO Cloud Computing sicher mobil arbeiten...89 Smartphone und Tablet PC BERATUNGSWERKSTATT PROBLEME AM PC MICROSOFT-OFFICE-ANWENDUNGEN UND ALTERNATIVEN Einführung in Office 2013 für Um- und Einsteiger...91 Professionelles Arbeiten mit Word: Erstellen von Seminar- und Abschlussarbeiten...91 Kompaktkurs Word (2013)...91 Kompaktkurs Excel (2013)...91 Workshop komplexe Formeln & Funktionen in Excel...91 Pivotabellen in Excel Access Datenbank für Einsteiger Kompaktkurs PowerPoint (2013) Gestalten in Word Informationsmanagement mit MS OneNote Die Alternative mit OpenOffice Projektmanagement mit ProjectLibre Die Alternative zu Windows: Probieren Sie Linux! DIGITALE BILD- UND VIDEOBEARBEITUNG Digitale Bildermengen sinnvoll verwalten und aufwerten Gestaltung eines persönlichen Fotobuchs...94 Vom Videoclip zum Urlaubsfilm mit Movie-Maker...94 Kreative Bildbearbeitung WEBSEITENGESTALTUNG UND PROGRAMMIERUNG Homepagegestaltung mit Typo Webseitenerstellung mit dem Jimdo-Baukastensystem PHP Grundlagen dynamischer Webseiten Javascript-Programmierung für dynamische Webauftritte COMPUTERKURSE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

8 Inhaltsverzeichnis 7 SPRACHEN NIVEAUSTUFEN UND ABSCHLÜSSE ARABISCH CHINESISCH DEUTSCHE GEBÄRDENSPRACHE DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE - JĘZYK NIEMIECKI JAKO OBCY TESTS UND ABSCHLÜSSE - TESTY I EGZAMINY DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE KURSSYSTEM - SYSTEM KURSÓW J DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE SPEZIAL - KURSY SPECJALNE ENGLISCH FRANZÖSISCH ITALIENISCH NORWEGISCH DÄNISCH SCHWEDISCH POLNISCH RUSSISCH SPANISCH TÜRKISCH KULTUR GESTALTEN FOTOGRAFIE UND BILDBEARBEITUNG Alltagsansichten in der Grenzregion Fotografieren statt knipsen: Digitales Fotografieren Übung macht den Meister: die manuelle Einstellung Bildgestaltung Fotografisches Sehen Türöffner: Frankfurt von oben Professionelle Blitzfotografie mit dem Aufsteckblitz Fotografieren unterm Weihnachtsbaum Abenteuer Fotografie entdecke Deine Welt (für Kinder von Jahre) LITERATUR Bibliothek digital: Einführung in die E-Ausleihe, E-Books und E-Book-Reader Dt.-pol. Festival für illustrierte Kinder- und Jugendliteratur Öffentliches Live-Schreiben während der langen Nacht der Museen Pfefferkuchen im Sternzeichen Rentier: Geschichten und Weihnachtsbäckerei Schreibwinternacht KULTURGESCHICHTE / BILDENDE KUNST MALEN, ZEICHNEN, GRAFIK Zeichnen lernen leicht gemacht Werkstatt Malen und Zeichnen Werkstatt Malen und Zeichnen für Kinder ab 10 Jahre Werkstatt Öl- und/oder Acrylmalerei Aquarellmalen für Anfänger und Fortgeschrittene

9 Inhaltsverzeichnis 8.5 PLASTISCHES GESTALTEN Keramikwerkstatt Objekte aus Kreativ-Beton Filz- und Spinnwerkstatt Origami-Sterne als Weihnachtsschmuck die Kunst des Papierfaltens Loom-Zauber: Anleitung zum Knüpfen von Armbändern und Ketten Paracord das trendige Material für neue Knüpfideen Chaine Maille Schmuck selbst gestaltet Lichtobjekte für den Garten Seidenmalerei: inklusiv Leuchtender Herbst: Dekoration selbst gestaltet Adventswerkstatt: Adventskranz & Co Weihnachtsdeko, die man nicht kaufen kann MUSIKALISCHE PRAXIS Gitarre für AnfängerInnen Keyboard (Anfänger) Stimmbildung und Singen für Erwachsene Sambatrommel-Kurs TANZ Party-Tanz: Programm für Anfänger und Fortgeschrittene Walzer für Eilige Argentinischer Tango für Anfänger und Fortgeschrittene Karibische Tänze Orientalischer Tanz Tanzen wie Shakira: orientalisches Tanzen für Mädchen ab 10 Jahre TEXTILES GESTALTEN Nähen Grund- und Aufbaukurs Nähen lernen für Kinder ab 10 Jahre Modetrend Upcycling: neues Design aus alten Textilien Näh- und Reparaturwerkstatt Stricken inklusiv Ferienkurs Fashion Design: Neues gemacht aus alten Klamotten Ferienwerkstatt Nähen und Stricken lernen ab 10 Jahre GESUNDHEIT SPORT- ERNÄHRUNG GESUNDHEITSUNIVERSITÄT ENTSPANNUNG, KÖRPERERFAHRUNG, SANFTE BEWEGUNG Minutenmeditation für den Alltagsgebrauch Autogenes Training Ich beweg mich! Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen Yoga Anfänger- und Aufbaukurse Meridian-Yoga Yoga für den Rücken Ich beweg mich! Qi Gong für Ruhe und Bewegung

10 Inhaltsverzeichnis Tai Chi die Pekingform Bewegungsbild Shiatsu zum Kennenlernen Klang und Entspannung GYMNASTIK, FITNESS UND SPORT Yoganastik ganz entspannt Body-Styling Yoga & Pilates Body vital: Pilates, Yoganastik & Body Art Herz aktiv höhere Leistungsfähigkeit im Alltag Fit mit dem Gym-Stick Oriental Pop Dance: Tanz dich fit Aroha Training für Körper, Geist und Seele Zumba Fitness Bewegung für Untrainierte Klettern in der Halle OUTDOOR Bogenschießen: Schnupperkurs für AnfängerInnen Die Kunst des Fechtens näher kennen lernen Inline Skating für Anfänger & Wiedereinsteiger SPEZIALGYMNASTIK Ein beweglicher Rücken Feldenkrais Beckenbodentraining Augentraining HEILMETHODEN Die Schüssler-Salze: mit 12 Salzen gegen 1000 Beschwerden Zilgrei : Gezielte Selbstbehandlung bei Schmerzen erlernen Mit Krankheit und Schmerz besser leben Techniken der Hand- und Fußmassage Entschlacken mit Honig: Heilmassage Zarte Seifen zum Verschenken... oder zum Behalten Badekugeln und Badesalz selbst gemacht Salben, Cremes, Tinkturen und Kräuter-Öle selber machen Naturheilkundliche Hausapotheke und Antibiotika Wildkräuter im rechten Licht GESUNDHEITSPFLEGE, ERSTE HILFE, KRANKENPFLEGE GESUNDE ERNÄHRUNG; KOCHEN Abnehmen, aber richtig: Vortrag Kochen für Allergiker Gesundheit geht durch die Küche: Essen im Ruhestand Vegetarische Aufstriche

11 Inhaltsverzeichnis Wildkräuter-Küche Kann ich mich gesund essen? Vegetarier leben länger?! Gesundes Naschen auch in der Weihnachtszeit Glutenfrei kochen und backen So kochen Sie Ihr Herz gesund! Pizza selbstgemacht Lust auf frische Pasta? Die Kleine Gewürzkunde & Gewürzmischungen selber machen Ein kulinarischer Exkurs nach Mesopotamien Sizilianische Köstlichkeiten die Sünde für danach Kleiner Ferien-Koch-Kurs für Kinder ab 11 Jahre Kochen mit Pfiff: Für Behinderte und Nichtbehinderte Flüssiges Gold: Backen und Kochen mit Ahornsirup Genussvoll, gemüsevoll und unkompliziert: Kochen auf vegane Art Herbstliches Kochen rund um den Kürbis GRUNDBILDUNG UND SCHULABSCHLÜSSE GRUNDBILDUNG, LESEN UND SCHREIBEN FÜR ERWACHSENE LERNEN IM ZWEITEN ANLAUF NACHHOLEN VON SCHULABSCHLÜSSEN NUTZUNGS- UND ENTGELTORDNUNG DER VOLKSHOCHSCHULE Verkauf Montage Reparaturen Wartung ÖFFNUNGSZEITEN Mo - Fr: 9.30 Uhr Uhr Sa: 9.30 Uhr Uhr Rolläden Bauelemente Sonnenschutz Garagentore Insektenschutz Tunnelstr Frankfurt (Oder) Tel.: Fax: Bücher einfach online bestellen über: und das mit allen Service-Leistungen Ihres Buchhändlers vor Ort! BUCHHANDLUNG kostenfreies Tel.: Logenstraße Frankfurt (Oder) 11

12 Unser Leitbild 1 LEITBILD DER VOLKSHOCHSCHULE FRANKFURT (ODER) Identität und Auftrag Die Volkshochschule Frankfurt (Oder) ist die kommunale Einrichtung der Erwachsenenbildung. Sie kann auf eine lange Tradition zurückblicken, denn sie existiert seit 1919 in der Stadt. Neben der Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzuholen, bietet die VHS ein umfangreiches Fortbildungsprogramm in den Bereichen Allgemeine- und Familienbildung, Sprachen, Kultur und Gesundheit, sowie Grundbildung und berufl iche Fortbildung. Werte Bildungsarbeit ist Zukunftsgestaltung Wir stehen für eine ganzheitliche und nachhaltige Vermittlung von Bildung und sind an keine Konfession, Partei oder Weltanschauung gebunden. Die Kriterien unseres Handelns sind Professionalität und Qualität, Verantwortungsbewusstsein und Kundenfreundlichkeit. Wir nehmen uns stets als lernende Organisation wahr. Zielorientiertes und selbstrefl ektierendes Denken sind Merkmale unserer Unternehmenskultur. Die VHS ist eine Non-Profi t-einrichtung, die in einer marktwirtschaftlich ausgeprägten Gesellschaft tätig ist. Wir halten daran fest, dass Bildung eine von Staat und Kommune zu fördernde Aufgabe ist, und dafür engagieren wir uns in verschiedenen Gremien und Netzwerken. Die Volkshochschule als Stätte des Lernens und der Begegnung zu gestalten, ist eine dauerhafte Aufgabe. Allgemeine Ziele und Kunden Vielfalt und Chancengleichheit sind unser Potential Wir vermitteln Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für die eigenverantwortliche Gestaltung des persönlichen Lebens, der Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen sowie ihrer Mitgestaltung. Wir wollen eigene Ressourcen der TeilnehmerInnen deutlich machen, Perspektiven öffnen und Wissbegierde wecken. Aus unserem Auftrag und der daraus abzuleitenden sozialen Verpfl ichtung heraus streben wir für Jede/n erschwingliche Angebote an. Wir sind offen für alle lernbereiten BürgerInnen aus Frankfurt (Oder) und Umgebung, unabhängig von Geschlecht, Alter, Bildungsstand, sozialer oder berufl icher Stellung, politischer oder weltanschaulicher Orientierung. Weitere Kunden sind Kommunen, Institutionen oder Firmen, die ihre MitarbeiterInnen in verschiedenen Themenfeldern fortbilden möchten. Da Frankfurt (Oder) eine Grenzstadt ist, sind deutsch-polnische Projekte, die die Begegnung und den gegenseitigen kulturellen Austausch fördern, besonders wichtig. Der demografi sche Wandel, Familienfreundlichkeit und nachhaltiges Handeln sind weitere Schwerpunkte der gegenwärtigen und zukünftigen VHS-Arbeit. Leistungen die Volkshochschule ist der Marktplatz der Erwachsenenbildung Die VHS sieht sich als ein Zentrum für Weiterbildung, Begegnung und Bildungsberatung. Das breite Spektrum der angebotenen Themen orientiert sich am Weiterbildungsinteresse der Bevölkerung, aktuellen Erfordernissen und dem Bedarf von Auftraggebern. Zielgruppengerechte Kurse dienen der Förderung der Gleichstellung und Integration von Benachteiligten. Wir kooperieren intensiv mit anderen Einrichtungen der Städte Frankfurt (Oder) und Słubice sowie des Umlandes und initiieren bewusst den Austausch und ein fruchtbares Miteinander. Fähigkeiten und Ressourcen Qualität sichert uns Erfolg Ein wesentlicher Gradmesser für unsere Qualität ist das Feedback der TeilnehmerInnen. Die Qualitätssicherung ist für uns eine ständige und umfassende Herausforderung. Um zeitgemäße und bedarfsgerechte Angebote unterbreiten zu können, nutzen wir die Instrumentarien Marktbeobachtungen, Evaluation und Trendforschung. Die Professionalität der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und der DozentInnen wird durch Auswahlkriterien und Fortbildungsangebote gesichert. Wir bieten Arbeit in kleinen Lerngruppen, eine angenehme Lernatmosphäre, moderne Bildungsmethoden und vermitteln aktuelle Lerninhalte. Gelungenes Lernen Gelungenes Lernen ist Lernen, welches den eigenen Handlungs-, Fähigkeits- und Kompetenzrahmen effektiv erweitert bzw. vervollkommnet, um im Alltags- und Berufsleben größere und befriedigende Möglichkeiten des Handelns zu haben und anwenden zu können. 12

13 VHS in Aktion 2 VHS IN AKTION Wo ein Begeisterter steht, da ist der Gipfel der Welt. Joseph von Eichendorff Mittlerweile gibt es an der Volkshochschule viel ehrenamtliches Engagement. Schon immer sind unsere Dozenten mehr als Lehrende, die nur ihren Unterricht absolvieren. Sie beteiligen sich an Festen der VHS, stehen den TeilnehmerInnen auch außerhalb der Seminare für Fragen zur Verfügung oder gestalten zusätzliche Zusammenkünfte und Feste mit ihren Teilnehmenden. Inzwischen gibt es den interkulturellen Garten mit vielen Freiwilligen, die sich in das VHS-Leben aktiv einbringen. Beim Büchertausch können die Kursteilnehmer Bücher mitbringen und austauschen. Seit 2015 gibt es eine weitere Aktion: Der inklusive Spieletreff ermöglicht, anderen zu begegnen und miteinander spielend zu lernen. Wir wollen all denen danken, die sich einbringen und ihr Engagement in anderen entfachen. Wenn Sie selbst Talente haben, die Sie teilen möchten, melden Sie sich bei uns. apple Frankfurter erzählen Geschichte(n) Neue Heimat nach der Flucht in Frankfurt (Oder) angekommen Wir wollen einladen, sich gemeinsam Geschichte(n) in und um Frankfurt zu erzählen. Nach Themen ausgewählt fi nden Treffen für Interessierte statt, die etwas aus ihrem Leben berichten wollen, Fotos zeigen möchten und sich austauschen über Erinnerungen. Auch die, die nur zuhören wollen, sind herzlich eingeladen. Dieses Mal wollen wir Raum geben für eigene Erinnerungen und Geschichten über und in Frankfurt geben. Sie sind eingeladen aus ihrem Leben zu erzählen und ihr Wissen und Erfahrungen in Frankfurt, Slubice und Region mit uns zu teilen. Gern können sie Erinnerungsmaterialien wie Fotos, Postkarten und Ähnliches mitbringen. Wir bitten um vorherige Anmeldung. Termin: Fr, 14:00 15:30 Uhr Ute Wallroth Ort: Museum Viadrina 1,00 apple Spielend lernen: inklusiver Spieletreff für Karten- und Brettspiele Spielend lernen ist das Motto dieses monatlichen Freitagstreffs für alle, die gern spielen, aber noch keine Spielpartner haben. Sie können hier verschiedenste Spiele erlernen (Skat, Canasta, Rommee), aber auch mit anderen spielend festigen. Neben Kartenspielen stehen ebenfalls Brettspiele zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgt das Begegnungscafe der Peitzer Acht. Bitte dafür Kleingeld bereithalten. apple Deutsch für Flüchtlinge Foto: Uta Kurzwelly Termine: , , , Fr, 15:00 18:00 Uhr Erika Krause entgeltfrei An der VHS gibt es eine herausragende Lehrerin, die im Ehrenamt Flüchtlingen die deutsche Sprache vermittelt. Sehr einfühlsam verbindet sie die Menschen mit unterschiedlichsten kulturellem Hintergrund miteinander, aber auch über die deutsche Sprache mit den FrankfurterInnen. Herzlichen Dank an Marina Jahn! 13

14 VHS in Aktion apple Projekt Spielplatzsommer: Urlaub auf Balkonien Wir wollen den Familien Spiele, Hörspiele, Filme und Bücher spenden, wenn Sie etwas zum Abgeben haben, bringen sie es jederzeit in die VHS bzw. am jeweiligen Tag mit. Foto: Pixelio apple Alltagsansichten in der Grenzregion finanziert durch die Landeszentrale für politische Bildung In Kooperation mit dem Kulturhaus SMOK in Słubice Wir laden alle Familien herzlich zu unserem Mitmach-Nachmittag ein. Dieses Mal dreht sich alles um das Urlaubsland Balkonien. Dort kann man viel entdecken und erleben... Dafür treffen wir die Vorbereitungen, wir adoptieren Pfl anzen für den eigenen Dschungel, basteln Wimpel und lustiges Pappgeschirr für ein entspanntes Picknick sowie kleine Grillen, die den Sommerabend einzirpen können. Bücherkisten stehen bereit zum Wühlen und Lesen und um sich inspirierenzu lassen für abenteuerliche Ferien. Mit unserem Musiker können die Kinder, aber auch Erwachsene, Instrumente ausprobieren. Nach getanen Vorbereitungen für einen eigenen Urlaub auf Balkonien wollen wir noch zusammen das Sommer-Konzert genießen. Der Eintritt ist frei! Das Projekt wird vpm Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert , 16:00 18:00 Uhr Spielplatz am Anger, bei Regen in der VHS , 16:00 18:00 Uhr Spielplatz Süd: Baumschulenweg, Ecke Keplerweg bei Regen in dem KJZ Haltestelle Süd , 16:00 18:00 Uhr Spielplatz Neuberesinchen: Haltestelle Wintergarten bei Regen in dem JH ragbag , 16:00-18:15 Uhr Spielplatz Nord, bei Regen Innenhof 7. Grundschule Selfi es sind in! Wir wollen das Selfi e nutzen, um Sie in Ihrem Alltag zu zeigen. Gibt es Unterschiede im deutschen und polnischen täglichen Allerlei oder sind wir uns näher als wir denken? Schicken Sie uns Fotos, die zeigen, wie Sie leben, wo Sie arbeiten oder lernen, wie Sie Ihre Freizeit verbringen. Achten Sie darauf, wenn Sie Freunde, Kollegen, Fremde oder Familienangehörige fotografi eren, sie zu fragen, ob das erlaubt ist. In einer Ausstellung (natürlich in FFO und Slubice) wollen wir zeigen, wie ca. 200 BürgerInnen rechts und links der Oder leben, lieben, arbeiten, Zeit verbringen. Wir sind gespannt, ob Sie unterscheiden können, wo das Foto gemacht wurde. Dauer der Aktion Bitte in diesem Zeitraum ein Foto in hoher Aufl ö- sung an schicken. Sie werden dann zur Ausstellungseröffnung eingeladen. Anfragen beantwortet Wojciech Nowak, Tel Foto: Uta Kurzwelly 14

15 VHS in Aktion apple Zeig mir, wer Du bist Die Flüchtlingsströme aus den Krisengebieten der Welt haben auch Frankfurt (Oder) erreicht und es fi ndet derzeit eine lebhafte Diskussion darüber statt, wie die Stadt und ihre Bürger damit umgehen sollen. Das reicht von privaten und bürgerschaftlichen Initiativen zur Integration der Flüchtlinge bis zur offenen Ablehnung bzw. Ausgrenzung dieser Menschen. Dass die Kulturen der Welt im Zuge der Globalisierung, deren krisenhafter Effekt die Flüchtlingsbewegungen sind, sich immer mehr vermischen werden, ist unbestreitbar. Die Konfl ikte, die daraus entstehen, sind teilweise der Unkenntnis der jeweils anderen Kultur geschuldet. Die Prävention und Bewältigung dieser Konfl ikte muss deshalb bei diesem Mangel an Wissen, der sich in Vorurteilen manifestiert, ansetzen. Wir wollen Sie dazu einladen, Flüchtlinge kennen zu lernen und sich mit ihnen über gegenseitige Ängste und Vorurteile auszutauschen. Mit einer Fotografi n wollen wir uns auch visuell mit dem Thema auseinandersetzen. Ein interkulturelles Training ermöglicht neue Perspektiven im Umgang. Die Fotografi en werden am Ende in einer Ausstellung gezeigt. Im Rahmen dieser Ausstellung fi ndet auch eine Diskussion mit Besuchern statt. Der Workshop wird durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung gefördert. Vorherige Anmeldung erforderlich. 2 Wochenenden, genaue Termine bitte erfragen Sa - So, 10:00 17:00 Uhr Thomas Spicker, Djamila Großmann entgeltfrei apple Autofreier Tag in Frankfurt Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche begeht Frankfurt zum dritten Mal einen autofreien Tag. Um 9:30 Uhr startet am Bahnhof (Vorplatz) ein Fahrradkorso (ca. 5 km) durch die Stadt, um die Bedeutung nachhaltiger Mobilität in und für Frankfurt zu demonstrieren. Von 10:00 bis 16:00 Uhr wird die Magistrale für den Kfz-Verkehr gesperrt und für Spiel, Spaß und nachhaltige Mobilität zur Verfügung gestellt. Genießen Sie einen autofreien Tag mitten in der Stadt mitten auf der Straße! Termin: apple Neues aus dem interkulturellen Mehrgenerationen-Garten Foto: Uta Kurzwelly Foto: Uta Kurzwelly Nun sind bereits zwei Jahre ins Land gegangen. Einige GärtnerInnen haben uns verlassen, neue sind hinzu gekommen. Es ist der Alltag ins Gartenleben eingezogen, aber wir haben auch viel 15

16 VHS in Aktion Neues vor! Am öffnet der Garten ab 19:00 Uhr als Leuchtgarten seine Pforten. Den ganzen Tag wollen wir Lichtelemente bauen, dazu sind auch Gäste von außerhalb gern gesehen. Wir wollen ein Kochbuch in einfacher Sprache erkochen und gestalten. Im Herbst stehen ein neues Kräuter- und Kunstseminar auf dem Plan. Am Flüchtlingsheim soll ebenfalls ein interkultureller Garten entstehen. Wenn Sie Pfl anzen abzugeben haben (nur Zierpfl anzen), können Sie sich gern auch bei uns melden. Wir vermitteln den Kontakt. Anfragen bitte an Uta Kurzwelly, Tel apple Fest der Nachbarn: alles in Bewegung... Foto: Uta Kurzwelly war das diesjährige Motto. Vorher wurde emsig Kuchen gebacken und organisiert, damit es ein nicht nur bewegtes sondern auch bewegendes Fest werden konnte. Und das gab es: Aroha, orientalischen Tanz, Zumba, Lichtpunktschießen, Drucken, Loomen, Quatschen, Begegnungen und viele, viele Seifenblasen... apple Tag des offenen Gartens Der Stadtgarten beteiligt sich auch 2015 an der Initiative offene Gärten. Wir wollen tagsüber Lichtobjekte bauen, um am Abend einen zauberhaften Leuchtgarten zu präsentieren. Dazu sind alle Bürgerinnen herzlich eingeladen. Termin: Fr, ab 10:00 Uhr Bauworkshop, ab 19:00 Uhr Leuchtgarten 16

17 VHS in Aktion apple Büchertausch = Leserausch Wallroth und die Malgruppe der Volkssolidarität ihre Werke präsentiert. Vielleicht sind auch Sie fotografi sch oder zeichnerisch unterwegs oder haben eine sehenswerte Sammlung? Wir freuen uns über Vielfalt in unseren Fluren. Bei Interesse bitte bei Frau Kurzwelly, Tel , melden. Foto: Uta Kurzwelly apple Polnisch für die Hosentasche Seit neuestem haben wir Bücherregale, in denen unsere TeilnehmerInnen eingeladen sind, ihre bereits gelesenen Bücher mit anderen zu teilen. Dafür kann natürlich auch gern etwas mitgenommen werden. Bisher gab es eine gute Nachfrage, nun wollen wir auch noch die einladen, die bisher davon nichts wussten! Also im Erdgeschoss, im Aufenthaltsraum fi nden Sie nicht nur Getränke, sondern auch Lesenahrung! apple Ausstellungen Foto: Uta Kurzwelly Ausstellung der Ergebnisse von Zeichenkursen der VHS Das Angebot, in der VHS auszustellen, fi ndet rege Nutzung. Wir freuen uns, talentierten FrankfurterInnen die Möglichkeit zu geben, bei uns auszustellen. Unter anderem haben Herr Glante, Frau Schenk, Frau von Klitzing, Frau Anlässlich des Europatages 2014 wurde von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg, der IHK Ostbrandenburg, dem Lehrstuhl für Sprachwissenschaft I an der Europauniversität Viadrina und der Volkshochschule der Sprachführer Polnisch für die Hosentasche entwickelt. Er ist in der Form eines Nachschlagewerkes aufgebaut, das in beide Richtungen les- und nutzbar ist. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde eine Nachaufl age erstellt. Bei Interesse können Sie den Sprachführer gegen eine Schutzgebühr von 2,00 in der VHS käufl ich erwerben oder Sie downloaden ihn von der Homepage der VHS herunter. 17

18 VHS in Aktion apple Stricken für den Umweltschutz: Earth Hour in Frankfurt Oder apple Europatag: Kochen grenzenlos Foto: Uta Kurzwelly Am gingen in Frankfurt Oder Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Institutionen, Unternehmen und Privathaushalte waren dazu aufgerufen, für eine Stunde das Licht auszuschalten. Damit sollte ein sichtbares Zeichen für Klimaschutz und den schonenden Umgang mit Ressourcen gesetzt werden. Das Frankfurter Umweltamt hat die BürgerInnen in ein besonderes Projekt einbezogen: Stricken für die Earth Hour. FrankfurterInnen und SlubicerInnen strickten gemeinsam an einem 230 Meter langen Schal, der dann grenzüberschreitend am Geländer der Stadtbrücke befestigt wurde. Gemeinsam wurde hier der Faden für die Erde aufgenommen... Das Projekt wollte Denkanstoß sein und Gelegenheit bieten, beim gemeinsamen Stricken miteinander zum Umweltschutz ins Gespräch zu kommen. Die Strickgruppe des Eltern-Kind-Zentrums Nord hat sich fl eißig am Projekt beteiligt, ein großes Dankeschön dafür! Am 8. Mai 2015 von 15:00 bis 17:00 Uhr kochten in der VHS zwei Kochteams Gerichte aus der französischen und der polnischen Küche. Obwohl es ein Kochduell sein sollte, gab es keine Verlierer, denn alles schmeckte einfach nur lecker! Ein großes Dankeschön an alle Köche. apple Gut leben in Deutschland was uns wichtig ist: Deutschland im Dialog Bürgerdebatte 2015 Foto: Uta Kurzwelly Foto: Uta Kurzwelly Worum geht es? Die Bundesregierung möchte mit den Menschen in Deutschland einen Dialog über deren Verständnis von Lebensqualität führen. Sie will sich direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen, um sich künftig noch kon- 18

19 VHS in Aktion kreter daran zu orientieren, was den Menschen in Deutschland wichtig ist. Der Bürgerdialog fi ndet in bundesweiten Veranstaltungen statt. Was sind die Ziele? 1. Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern über ihre Vorstellungen von Lebensqualität in Deutschland 2. Wissenschaftliche Auswertung der Ergebnisse, die in einen Bericht über den Stand von Lebensqualität münden 3. Entwicklung eines Indikatorensystems und Erarbeitung eines Aktionsplans der Bundesregierung Vereine und Stiftungen, Kirchen und Sozialverbände, Wirtschaftsvereinigungen und Gewerkschaften und nicht zuletzt die Bundesministerinnen und Bundesminister selbst sie alle sind Gastgeber beim Bürgerdialog Gut leben in Deutschland. So können alle mitreden darüber, was den Menschen in unserem Land wichtig ist. Wenn Sie sich informieren oder online mitmachen wollen, dann fi nden Sie nähere Informationen unter Fahrzeuge für Behinderte Ärztliche Versorgung fl ächendeckend (mobil?) barrierefreie Arztpraxen Unabhängige Patientenberatung keine IGEL-Leistungen Krankenhäuser dürfen nicht durch AG Aktiengesellschaften geführt werden Bedingungsloses Grundeinkommen Kultur und Bildung für alle (bezahlbar) Auskommen können mit dem Einkommen Arbeit für alle Erhaltung Gesundheitssystem Wer mehr erfahren möchte über bereits durchgeführte Veranstaltungen oder noch geplante, fi ndet Informationen auf folgender Website: https://www.gut-leben-in-deutschland.de Die VHS war in Kooperation mit der Peitzer Acht am Gastgeber für diese Bürgerdebatte. Wir waren 38 TeilnehmerInnen, Junge und Alte, Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Deutsche und BürgerInnen ausländischer Herkunft, also eine bunte Gesellschaft von Menschen mit unterschiedlichsten Lebenskonzepten. Wir haben viel diskutiert und auch konkrete Vorschläge, darüber, was verbessert werden sollte, erarbeitet. Hier ein paar Beispiele: Inklusive Einrichtungen generell: Kita, Schule, Ausbildung (nicht als Sonderform) Ausübung der Religion an Arbeitsplätzen (größere Firmen, Flughafen) Alle öffentlichen Einrichtungen müssen barrierefrei sein (wenn nicht möglich, Hauswechsel) Quotenreglung in guten Postionen nicht nur für Frauen, sondern auch für Menschen mit ausländischem Hintergrund/Herkunft Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer Leihfahrräder auch Dreiräder oder andere 19

20 Familienbildung 3 DAS ELTERN KIND ZENTRUM NORD Öffnungszeiten Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 17:00-18:00 Uhr 10:00-12:30 Uhr 15:30-18:00 Uhr 15: Uhr 15:00-17:30 Uhr Foto: Annerose von Hünefeld Aufgabe des Familienzentrums ist die Entwicklung und Durchführung niedrigschwelliger familienunterstützender Angebote mit den drei Schwerpunkten Familienberatung, Familienbildung und Familienunterstützung, Vernetzung bestehender Angebote sowie Mobilisierung freiwilligen Engagements im Gemeinwesen, um das Aufwachsen der Kinder zu fördern. Der Standort ist im Anbau der Kita Hans und Hanka, Bergstraße 174. Die Koordinatorin ist Ute Karger, Tel / Informationen zum aktuellen Programm fi nden Sie auch unter unter dem Button vom EKZ. Die Öffnungszeiten richten sich nach den aktuell stattfi ndenden Veranstaltungen. Das Eltern-Kind-Zentrum bietet neben umfangreichen Informationen für Erziehende zahlreiche Veranstaltungen für Eltern, Großeltern oder andere, an der Kindererziehung beteiligte Verwandte oder Erzieher. Es gibt Möglichkeiten für die ganze Familie, aber auch Vorträge, Diskussionsrunden, Elternkurse und ähnliche Veranstaltungen, die speziell auf Erziehende ausgerichtet sind. Während der Kurse Starke Eltern Starke Kinder wird eine Kinderbetreuung gestellt, so dass die Eltern ohne Stress Neues lernen oder anderen Eltern im Gespräch begegnen können. Fest geplante Veranstaltungsreihen sind: Beratungsangebot Frau Winter (Kinderbeauftragte der Stadt) erster Montag jeden 2. Monat, 17:00-18:00 Uhr Babytreff & Krabbelspaß dienstags, 10:00-12:15 Uhr Familiencafé mit unterschiedlichen Gesprächsthemen, mittwochs, 15:30-17:45 Uhr Keramikwerkstatt für Groß & Klein freitags,15:00-17:15 Uhr Foto: Ute Karger (Außenanlage EKZ) Handarbeitsclub donnerstags, 15:30-17:00 Uhr Handarbeiten für Kids donnerstags, 15:30 17:00 Uhr Kurs Starke Eltern - starke Kinder donnerstags, 16:00-18:15 Uhr (ab 8 Anmeldungen) 20

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Familienzentrum. Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung!

Familienzentrum. Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung! in der HH Kindheit & Jugend ggmbh Wieboldstraße 27, 49326 Melle, Tel.: 05428-921036, Fax: 05428-921038 E-Mail: montessori-kinderhaus-neuenkirchen@os-hho.de Bildung! Betreuung! Beratung! Begegnung! Bewegung!

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit Ehrenamtliche Mitarbeit Pflegezentrum Villa Schocken Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen, die in ihrer Freizeit in die Villa Schocken kommen und ja nach ihren persönlichen Vorlieben,

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE

FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE FAMILIENZENTRUM VOLTMERSTRASSE Leben und Lernen mit Eltern und Kindern LANDESHAUPTSTADT HANNOVER Ein Haus für Alle dafür steht das Familienzentrum Voltmerstraße. Die Bereiche frühkindliche Bildung, Entwicklung

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016 Herisau, August 2015 Kursort: Computeria, Bachstr. 7, Computer Wir schulen Sie mit den Betriebssystemen Windows 8, 8.1 oder Windows 10, sowie diversen Mobile Geräten. Unsere Computerkurse werden mit 5

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung

VANESSA SCHLEVOGT Sozialforschung + Beratung Unterstützung familiärer Erziehungskompetenzen als besondere Aufgabe von Kinder- und Familienzentren Workshop auf Fachtagung Bundesverband der Familienzentren Berlin, 22. November 2012 Planung Ausgangslage:

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Protokoll TeilnehmerInnen: AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Jüdisches Soziokulturelles Zentrum Ludwig Philippson e.v. Stadtjugendring Magdeburg e.v. Kinder- und Jugendhaus Altstadt, Magdeburg

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN

FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN FAMILIENZENTRUM USTE R TREFFPUNKT FÜR FAMIL IEN UND ELTERN Das Familienzentrum ist eine Dienstleistung der Stadt Uster in welcher unterschiedlichste Angebote zu einem gemeinsamen grossen verschmelzen.

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband 8. JUGEND KULTURWOCHEN Anmeldung ab 20. JULI 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN Die Projekte sind gefördert von: jukunet.de gefördert durch: Deutscher Volkshochschulverband Kurz vor den Ferien Freitag,

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Schulungen für Fortgeschrittene

Schulungen für Fortgeschrittene Unsere Schulungen für Fortgeschrittene finden im HAZ / NP Media Store Kompetenzzentrum in der Goseriede 15 in Hannover statt. Anmeldungen: www.my-mediastore.de/hannover/schulungen/ Kontakt: Telefon: 0800

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter

Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Erwartungen / Wünsche Ernährung und Bewegung im Schulkinderalter Welche Erwartungen haben Sie? Was sind Wünsche an diesen Vortrag? Was möchten Sie mit nach Hause nehmen? Mirjam Urso, Pflegefachfrau Fabienne

Mehr

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen Anmeldungen Über die jeweiligen Gruppenleitungen und den Sozialen Dienst Solvejg Goldbach T 0461 / 676-207 Arbeitsbegleitende Maßnahmen Stand

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Jahresprogramm 2012 Eschollbrücken-Eich und Hahn Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Inhalt Vorwort 1 Angebote im Jugendraum Hahn

Mehr

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vhs Hannover Land wünschen Ihnen ein gesundes neues Jahr und geruhsame Weihnachtstage.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vhs Hannover Land wünschen Ihnen ein gesundes neues Jahr und geruhsame Weihnachtstage. vhs aktuell Dezember 2007/Januar 2008 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der wünschen Ihnen ein gesundes neues Jahr und geruhsame Weihnachtstage. Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in unsere Bildungseinrichtung.

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Vorstellung des Konzepts zum Digitalen Lernen an der Hermann-Löns-Schule in Ellerbek Schulkonferenz am 26. März 2015 2 Opa, was war das

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache BERLINprogramm 2011 2016 Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt Leichte Sprache Klaus Wowereit und die SPD die Zukunft fest im Blick. spdim1013_broschuere_a6_12s_psouc_4ed.indd

Mehr

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger.

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1 Freizeit-Monitor 2013 Die Stiftung für Zukunftsfragen eine Initiative von British American Tobacco stellt heute, am 29. August 2013, in

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Kursheft für Jahrgang ALLE

Kursheft für Jahrgang ALLE 1 von 13 02.09.2015 13:38 Kursheft für Jahrgang ALLE IGS Helpsen, 02.09.2015 01 - Schach - Donnerstag Sonntag 14:05-15:40 E8 Jg. 5,6,7,8,9,10 01 Schach - Das Spiel der Könige für jedermann erlernbar. Du

Mehr

A lles unter einem Dach:

A lles unter einem Dach: V olkssolidarität Greifswald- Ostvorpommern e.v. oddenhusjournal Hauszeitung für Jung und Alt mit Tipps und Informationen für mehr Lebensfreude Februar 2/2015 Ehemalige Tanzgaststätte in Greifswald wieder

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Wie viel Freizeit am Computer?

Wie viel Freizeit am Computer? Kids und Games Informationsheft Wie viel Freizeit am Computer? Kann zu viel Zeit am Computer schädlich sein? Wie lange sollte ein Kind am Computer zubringen? Was kann man tun, wenn Kinder zu viel Zeit

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Das Astroprofil kleine Anleitung

Das Astroprofil kleine Anleitung Das Astroprofil kleine Anleitung Bevor ich näher auf das Astroprofil eingehe und die Art und Weise wie man das Optimum für sich daraus erzielt, möchte ich euch noch erzählen, warum ich soo begeistert davon

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr