Studienangebot auf einen Blick zum SoSe 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienangebot auf einen Blick zum SoSe 2016"

Transkript

1 Studienangebot auf einen Blick zum SoSe 2016 Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) bietet an ihren beiden Standorten das breiteste Fächerspektrum aller wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland. Dieses Informationsblatt gibt eine erste Orientierung über unser aktuelles Studienangebot. Unser gesamtes Infomaterial, das knapp 200 Informationsblätter umfasst und alle wichtigen Themen von Zulassungsverfahren und Immatrikulation über Fächerkombinationsmöglichkeiten und Sprachkenntnisse bis hin zu den Inhalten der einzelnen Studienfächer abdeckt, können Sie im Internet einsehen unter Online-Bewerbung und Online-Einschreibung Mit ihrem sehr breiten Fächerkanon bietet die Universität Erlangen-Nürnberg Abiturientinnen und Abiturienten hervorragende Studienmöglichkeiten. Alle Angaben in diesem Info sind momentan noch vorläufig. Bitte erkundigen Sie sich später nach den endgültigen Bedingungen (siehe auch: Bewerbungstermin (Ausschlussfrist) an unserer Uni für Fächer mit Uni-NC für das Sommersemester 2016 Bewerbungstermin (Ausschlussfrist) für Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin Zulassung über die Stiftung für Hochschulzulassung ( für das Sommersemester 2016 (für alle Bewerber) In zulassungsfreien Studiengängen gibt es keinen NC. Hier stellen Deutsche und Ausländer mit deutschem Abitur ( Bildungsinländer ) den Einschreibeantrag online während der allgemeinen Immatrikulationsfristen (18. Februar bis 1. April). Eine Ausnahme stellen die Studienfächer dar, die ein Eignungsfeststellungsverfahren (EFV) oder eine Eignungsprüfung (EPF) voraussetzen. Die Einzelheiten zur Immatrikulation erfahren Sie hier: Die Informationen für ausländische Studienbewerber, die außerhalb der Europäischen Union beheimatet sind und ein ausländisches Sekundarschul-Abschlusszeugnis besitzen, finden Sie unter: die Ablegung des Eignungstests TestAS wird zur besseren Selbsteinschätzung empfohlen, ist aber nicht Bedingung für ein Studium bei uns! Siehe: Kombinationsstudiengänge Für die modularisierten Lehrämter an Realschulen oder Gymnasien und in vielen Fächern des Bachelor of Arts [1/2] an der Philosophischen Fakultät schreibt man sich für eine Kombination aus zwei Fächern ein. Bei den ebenfalls modularisierten Lehrämtern für Grundschulen oder Mittelschulen wird ein Unterrichtsfach und eine Didaktikfächergruppe studiert. Über die zulässigen und bei uns studierbaren Kombinationen für Lehrämter oder Bachelor of Arts informieren die gleichnamigen Infoblätter des IBZ. Eine tabellarische Gesamtübersicht über die Kombinierbarkeit im Zwei-Fach-Bachelor finden Sie hier: Masterstudiengänge Für Bachelorabsolventinnen und -absolventen besteht nach einem guten universitären Bachelorabschluss auch die Option, an unserer Universität ein Masterstudium aufzunehmen. Über diese weiterführenden Studienangebote informiert das IBZ-Info Masterstudiengänge. Studienschwerpunkte, Master- und Elitestudiengänge sowie Promotion In vielen Studiengängen unserer Universität ist die Bildung von Studienschwerpunkten möglich: Biomedizinische Technik", Medizin-Informatik" oder Werkstoffe der Medizin", um nur drei von mehr als 100 Schwerpunkten zu nennen. Genauere Informationen dazu finden sich in den Detail-Infos des IBZ zu einzelnen Studienfächern. Außerdem bieten wir Elitestudiengänge im Masterbereich für Hochbegabte an, beispielsweise: "Advanced Materials and Processes","Advanced Optical Technologies", "Computational Engineering", "Ethik der Textkulturen" und "Physik". Eine Einschreibung von Studienanfängern ist hier nicht möglich. Nach einem guten Universitätsabschluss mit Master, Staatsexamen, Diplom oder Magister bietet die Universität Erlangen- Nürnberg in allen angebotenen Studienfächern die Möglichkeit zum Erwerb eines Doktorgrades. Ein Bachelor-Abschluss hingegen berechtigt nicht zur Promotion.

2 Fakultät / Fach Abschluss Zulassung Anfänger Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie Zulassung höhere Semester Studienort Archäologische Wissenschaften***) Bachelor of Arts Ø frei Archäologische Wissenschaften***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Buchwissenschaft***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Darstellendes Spiel (Zulassungsantrag bis 15. Juli) Lehramtsprüfung Nähere Infos und Anmeldung unter Tel. Lehramtserweiterung G, R, MS, GS 09131/ Deutsch Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Deutsch Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Didaktik des Deutschen als Zweitsprache Lehramtsprüfung frei alle frei N (G, R: nur Lehramtserweiterung) (MS, GS: Lehramtserweiterung oder Didaktikfach) Englisch Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] Englisch Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø N English and American Studies***) Bachelor of Arts [1/2] Ø Ethik Lehramtserweiterung G, R, MS, GS Lehramtsprüfung frei alle frei Evangelische Religionslehre Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Evangelische Religionslehre Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Evangelische Theologie Kirchl. Examen, Mag. theol. frei alle frei Frankoromanistik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Französisch Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Geographie: Kulturgeographie Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Germanistik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Geschichte***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Geschichte Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Geschichte Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Griechisch (= Altgriechisch) Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Griechische Philologie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Grundschullehramt Lehramt GS Lehramtsprüfung Ø Uni-NC N Iberoromanistik***) (Einstufungstest zu Studienbeginn) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Indogermanistik und Indoiranistik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Informatik (nur als Erstfach wählbar) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Islamisch-Religiöse Studien Bachelor of Arts Ø frei Islamisch-Religiöse Studien (nur als Zweitfach)***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Islamischer Unterricht Lehramtserweiterung R, MS, GS Lehramtsprüfung frei alle frei N Italienisch Lehramt G (Einstufungstest zu Studienbeginn) Lehramtsprüfung Ø frei Italoromanistik***) (Einstufungstest zu Studienbeginn) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Japanologie Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Kath. Religionslehre (nur Didaktikfach GS, MS) Lehramtsprüfung Ø alle frei N Kulturgeschichte des Christentums***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Kunstgeschichte***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Kunst Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø N (Eignungsprüfung; Anmeldung bis 15. Juni) Latein Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Lateinische Philologie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Linguistische Informatik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei

3 Fakultät / Fach Abschluss Zulassung Anfänger Zulassung höhere Semester Studienort Literatur und Buch Bachelor of Arts Ø 2. frei Medienpädagogik Lehramtserweiterung G, R, MS, GS Lehramtsprüfung frei alle frei N Mittellatein und Neulatein***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Mittelschullehramt Lehramt MS Lehramtsprüfung Ø frei N Musik Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø N (Eignungsprüfung; Anmeldung bis 15. Juni) Nordische Philologie Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Öffentliches Recht (nur Zweitfach und nur mit Politikwissenschaft als Erstfach kombinierbar) Ökonomie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Orientalistik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Pädagogik***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Philosophie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Politikwissenschaft***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Psychologie***) Bachelor of Science Ø ***) Uni-NC Sinologie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Sozialkunde Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Sozialkunde Lehramt R Lehramtsprüfung Ø frei +N Sozialkunde Lehramt MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Soziologie***) Bachelor of Arts Ø frei Soziologie***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Spanisch Lehramt G (Einstufungstest zu Studienbeginn) Lehramtsprüfung Ø frei Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Sport Lehramt G, R, MS, GS (nur mit bayerischer Eignungsprüfung; Anmeldung bis 1.6.) Lehramtsprüfung Ø [G] Sport (Teilstudiengang; nur mit bayerischer Eignungsprüfung; Anmeldung bis 1.6.)****) Bachelor of Education Ø Theater- und Medienwissenschaft ***) Bachelor of Arts [1/2] Ø frei Wirtschaftswissenschaften Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät International Business Studies * ) Bachelor of Arts Ø Uni-NC N Wirtschaftsrecht Bachelor of Laws Ø frei +N Rechtswissenschaft (auch als Doppelabschluss Deutsch- Staatsexamen frei alle frei Französisches Recht, Anmeldung über mit Diplom Sozialökonomik Bachelor of Arts Ø Uni-NC N Wirtschaftsinformatik Bachelor of Science Ø frei +N Wirtschaftswissenschaften (mit Spezialisierung in BWL, VWL, Wirtschafts- und Betriebspädagogik, Wirtschaftsinformatik) Bachelor of Arts Ø Uni-NC N Medizinische Fakultät Medizin [Beginn auch zum Sommersemester] Staatsexamen hochschulstart.de alle Uni-NC Molekulare Medizin Bachelor of Science Ø Uni-NC Zahnmedizin [Beginn auch zum Sommersemester] Staatsexamen hochschulstart.de alle Uni-NC Logopädie Bachelor of Science Ø frei mit BFS Naturwissenschaftliche Fakultät Biologie Bachelor of Science Ø frei Biologie Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Biologie Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø Uni-NC N Biologie (Teilstudiengang)****) Bachelor of Education Ø Uni-NC

4 Fakultät / Fach Abschluss Zulassung Anfänger Zulassung höhere Semester Studienort Chemie Bachelor of Science Ø frei Chemie Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Chemie Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Geographie: Kulturgeographie Bachelor of Arts Ø frei Geographie Lehramt G, R Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Geographie Lehramt MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Geographie: Physische Geographie Bachelor of Science Ø frei Geowissenschaften Bachelor of Science Ø frei Integrated Life Sciences*) (ILS): Biologie, Biomathematik, Biophysik (EFV:Anmeldung bis 15.Juli) Lebensmittelchemie Staatsexamen Ø Uni-NC Materialphysik Bachelor of Science Ø frei Mathematik Bachelor of Science Ø frei Mathematik Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Mathematik Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Mathematik (Teilstudiengang)****) Bachelor of Education Ø frei Molecular Science Bachelor of Science Ø frei Pharmazie Staatsexamen Ø Uni-NC Physik Bachelor of Science Ø frei Physik Lehramt G Lehramtsprüfung Ø frei Physik Lehramt R, MS, GS Lehramtsprüfung Ø frei N Technomathematik Bachelor of Science Ø frei Wirtschaftsmathematik Bachelor of Science Ø frei Bachelor of Science Ø Technische Fakultät Chemical Engineering - Nachhaltige Chemische Technologien Bachelor of Science Ø frei Chemie- und Bioingenieurwesen Bachelor of Science Ø frei Computational Engineering * ) Bachelor of Science Ø frei Berufspädagogik Technik (mit Studienrichtung Elektrotechnik-Informationstechnik Bachelor of Science Ø frei oder Metalltechnik) Elektrotechnik - Elektronik - Informationstechnik Bachelor of Science Ø frei Energietechnik Bachelor of Science Ø frei Informatik Bachelor of Science Ø frei Informatik Lehramt G, R, MS Lehramtsprüfung Ø [G]+9.[G] frei Informations- und Kommunikationstechnik Bachelor of Science Ø frei International Production Engineering and Management*) Bachelor of Science Ø frei +N Informatik/IT-Sicherheit*****) Bachelor of Science Ø 2. frei (berufsbegleitend, kostenpflichtig) Life Science Engineering*) Bachelor of Science Ø frei Maschinenbau (6-wöchiges Vorpraktikum) Bachelor of Science Ø frei Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Bachelor of Science Ø frei Mechatronik Bachelor of Science Ø frei Medizintechnik (EFV; Anmeldung bis 15.Januar) Bachelor of Science Ø Nanotechnologie Bachelor of Science Ø frei Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt - Maschinenbau oder Bachelor of Science Ø frei +N - Informations- & Kommunikationstechnik (jeweils 6-wöchiges Vorpraktikum) Zusatzangebot: Studienbegleitende Fremdsprachenausbildung (Zusatzqualifikation als UNICT-Zertifikate in + N) + TOEFL-Test

5 Abschlussarten: [1/2] = Bachelor of Arts an der Phil.Fak. (kombinierter Bachelorstudiengang mit Erst- und Zweitfach) G, R = Gymnasium (mit zwei Unterrichtsfächern), Realschule (mit zwei Unterrichtsfächern), Berufsschule GS = Grundschule (mit einem Unterrichtsfach und drei Didaktikfächern aus dem Bereich der Grundschuldidaktik) Achtung: Grundschullehramt unterliegt unabhängig von den gewählten Fächern in jedem Fall einem Uni-NC MS = Mittelschule (mit einem Unterrichtsfach und drei Didaktikfächern aus dem Bereich der Mittelschuldidaktik) Zugangsarten: EFV EPF BFS frei Uni-NC hochschulstart.de Ø = Eignungsfeststellungsverfahren (Anmeldetermine: Termine bitte unter der angegebenen URL überprüfen) weitere Informationen zum EFV Englisch (Lehramt) und English and American Studies (Bachelor of Arts): (EFV-Englisch) weitere Informationen zum EFV Integrated Life Sciences (ILS): weitere Informationen zum EFV Medizintechnik: = fachspezifische Eignungsprüfung (Musik, Kunst, Sport). Nähere Informationen auf unseren IBZ-Merkblättern zu den Fächern bzw. unter = Zugang erfolgt über die Berufsfachschule für Logopädie in Erlangen: Bewerbungszeitraum für das jeweilige Wintersemester ist vom des Vorjahres = keine Zulassung erforderlich, spontane online-einschreibung ( möglich) = lokale Zulassungsbeschränkung, online-bewerbung (Anfang Dezember 2015 bis möglich) = Bewerbung bei der Stiftung für Hochschulzulassung Bewerbungsschluss für alle: (keine Unterscheidung zwischen Neu- und Altabiturienten = in diesem Fach ist kein Studienbeginn zum Sommersemester 2016 an der FAU möglich Anmerkungen: * ) Sprachhinweis: Trotz englischer Bezeichnung finden die Lehrveranstaltungen hier überwiegend in deutscher Sprache statt. **) Nicht ohne sprachpraktische Vorkenntnisse studierbar. Welches Niveau im Einzelfall erforderlich ist, steht in den IBZ- Fachinfos. ***) Auch als Teilzeitstudium möglich. Im Falle von Psychologie ist auch für den Teilzeitstudiengang eine Bewerbung erforderlich(uni-nc). Weitere Informationen unter: ****) Teilstudiengang; eine Einschreibung an der FAU setzt immer die bestehende Immatrikulation für den Bachelorstudiengang Berufliche Bildung / Fachrichtung Sozialpädagogik - Vocational Education / Social Pedagogy and Social Services an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg voraus. *****) Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang ist kostenpflichtig. Weitere Informationen erhalten Sie unter: Alle Angaben in diesem Info sind vorläufig (Stand ). Bitte informieren Sie sich vor dem nochmals beim IBZ über die geltenden Zugangsbedingungen!

6 NOTIZEN S:\Abt-L\L3\Infos_übergeordnete_Themen\Studienangebot\SS16_Studienangebot.doc vorläufiger Stand: /Gü., Le., Pe.

Kultur, Gesellschaft, Religionen

Kultur, Gesellschaft, Religionen Kultur, Gesellschaft, Religionen Studiengänge für eine (Berufs-)Welt im Wandel Bild: Veer.com Kultur, Gesellschaft, Religionen Studiengänge für eine (Berufs-) Welt im Wandel Vortrag zum 3. FAU-Elterninfotag

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wege zum Studium 1 Informations- und Beratungszentrum für Studiengestaltungund Career Service (IBZ) Halbmondstr. 6 91054 Erlangen Tel.: 09131 / 85-23333,

Mehr

Schülerinformationstage

Schülerinformationstage EIN PAAR WORTE ZUM PROGRAMM Uni von innen Die Infotage der Uni geben Ihnen Gelegenheit, sich vor Ort zu informieren. Stellen Sie sich dazu Ihr individuelles Programm über Studium und Beruf zusammen. Schriftliches

Mehr

Vom 14. März 2012. 3. In 12 Abs. 4 Satz 2 werden die Halbsätze 2 und 3 gestrichen.

Vom 14. März 2012. 3. In 12 Abs. 4 Satz 2 werden die Halbsätze 2 und 3 gestrichen. Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für die Modulprüfungen im Rahmen der Ersten Lehramtsprüfung an der Universität Erlangen-Nürnberg Vom 14. März 2012 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2016 Universität Leipzig 1. Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science - 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts - 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts - 2./4. AN Ägyptologie Bachelor of Arts - 2./4./6.

Mehr

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der s-studiengänge in Münster Für NC-Fächer ist festgelegt, wie viele Studienplätze die Hochschule bereitstellt. Eine Zulassungsbzw. Notengrenze entsteht dann, wenn

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2007/2008. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008 (Sächsische Zulassungszahlenverordnung

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3888 18. Wahlperiode 01.03.2016 Kleine Anfrage des Abgeordneten Volker Dornquast (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Mehr

Ergebnis der Mensaumfrage

Ergebnis der Mensaumfrage Ergebnis der Mensaumfrage AK Ökologie und Nachhaltigkeit Studierendenvertretung der Universität Erlangen-Nürnberg Inhaltsverzeichnis 4. August 203 Abstimmungsergebnisse. Geschlecht........................................

Mehr

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz -

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - LehrerIn werden Lehramtsstudium im Überblick - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - SchülerInneninfotag 2008 Welche Lehrämter kann man an der Uni Duisburg- Essen (UDE) studieren? Wie sind die Chancen auf

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 004/005 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag, 14.03.2014

Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag, 14.03.2014 Kurzvorträge der Hochschulen und Firmen am Freitag, 14.03.2014 Zeit Thema (Fachbereich / Anbieter) Wiederholung Raum 09.15 Uhr Energietechnik 12.15 Uhr 22 Elektrotechnik und Informationstechnik, Medizintechnik,

Mehr

wissenschaftliche Ausbildung, die eine Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum darstellt.

wissenschaftliche Ausbildung, die eine Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum darstellt. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S

Universität Kassel 13. Juli 2015 B E S C H L U S S Universität Kassel 13. Juli 2015 Das Präsidium Az. 1.10.01 /II D7 15. Protokoll Anlage 46 B E S C H L U S S Richtlinie der Universität Kassel zur Festlegung von Curricularnormwerten in Bachelor- und Masterstudiengängen

Mehr

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M),

Zulassungszahl Medizin 0 Pharmazie (einschl. Pharmazeutische Chemie, 55. Studiengang Zulassungszahl for den Abschluss. Diplom, Master (M), Landesverordnung Ober die Festsetzung yon en for e an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein for das Sommersemester 2010 (ZZVO Sommersemester 2010) yom 14. Dezember 2009 Aufgrund des

Mehr

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR)

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) - Empfehlung des Studienausschusses (79. Sitzung vom 8. Juli 2010) - Hintergrund Im Rahmen des Projekts Universität

Mehr

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer Zurück an: Matrikelnummer (wird vom Studierendensekretariat ausgefüllt) Technische Universität Dortmund Studierendensekretariat Emil-Figge-Str. 61 44227 Dortmund Antrag auf Zulassung als Gasthörerin/Gasthörer

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung. Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Studienberatung Grundständige Studiengänge der Universität Heidelberg: Bachelor und Staatsexamen Stand: WiSe 2015/16 (06.08.2015) Bachelor-Studiengänge (Bachelor

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind:

aa) Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen, die in das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung einbezogen sind: Landesverordnung über die Festsetzung von en für Studiengänge an den staatlichen Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein für das Wintersemester 2014/2015 (ZZVO Wintersemester 2014/2015) Vom 11. Juli

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 04. November 2015 Seite 679 Nr. 129 Ordnung zur Änderung der Fachschaftsrahmenordnung

Mehr

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Übersicht Wer wir sind - Die Universität Duisburg-Essen Was Sie erreichen können - Studienabschlüsse Wie Sie hineinkommen - Zulassung zum Studium

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2006/2007. Verordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2006/2007 ( SächsZZVO 2006/2007)

Mehr

Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im Portal für Studieninteressierte unter www.hu-berlin.de/studium/interessierte/.

Alles zur Bewerbung an der HU finden Sie im Portal für Studieninteressierte unter www.hu-berlin.de/studium/interessierte/. Wie hoch ist der NC? Häufig wird gefragt: Wie hoch ist der NC?, und erwartet wird eine Abitur-Durchschnittsnote, die man haben muss, um im entsprechenden Fach einen Studienplatz zu bekommen. Diese Annahme

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut?

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut? Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir dabei?... 2 Was ist Mathematik?... 3 Was ist Physik?... 4 Wie ist das

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Verordnung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Hochschulen des Landes Hessen im Sommersemester 2013 (Zulassungszahlenverordnung 2013)Κ*)

Verordnung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Hochschulen des Landes Hessen im Sommersemester 2013 (Zulassungszahlenverordnung 2013)Κ*) 30 Nr. 1 Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen 11. Januar 2013 Verordnung über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Hochschulen des Landes Hessen im Sommersemester 2013 (Zulassungszahlenverordnung

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien (American Studies) (Bachelor) 2 43 2. Anglistik (Bachelor) 2 80 3. Arabistik (Bachelor)

Mehr

Zulassungzahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen Universitätsstudiengänge Sommersemester

Zulassungzahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen Universitätsstudiengänge Sommersemester Anlage 2 Studiengang Zulassungzahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen Universitätsstudiengänge Sommersemester 2012 140 180 150 109 160 215 130 270 120 231 240 250 Accounting, Auditing and Taxation

Mehr

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven

FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen. Naturwissenschaft. Master-Perspektiven FK 01 Geistes- /Kulturwissenschaft FK 02 Human- /Sozialwissenschaften FK 03 Wirtschaftswissenschaft FK 04 Mathematik/ Naturwissenschaft FK 05 Architektur/ Bauingenieurwesen FK 06 E-Technik, Informations-,

Mehr

[ ] einen Studiengangwechsel

[ ] einen Studiengangwechsel Antrag auf Änderung / Ergänzung der Einschreibung Nur für Studiengangwechsel im Rahmen der Rückmeldung für das Sommersemester 2015 - Koblenz Rückmeldefrist 1. Jan. 2015 bis 15. Jan. 2015 Wichtiger Hinweis:

Mehr

DoppelAbi 20. Freie Fahrt Studienbeginn 2011!

DoppelAbi 20. Freie Fahrt Studienbeginn 2011! DoppelAbi 20 11 Freie Fahrt Studienbeginn 2011! Ein Maßnahmenbündel für den Abijahrgang 2011 Im Jahr 2011 machen fast doppelt so viele Schülerinnen und Schüler Abitur wie üblich. Das bedeutet, dass 2011

Mehr

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin

Fakultät für Katholische Theologie. Fakultät für Rechtswissenschaft. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Fakultät für Medizin Studiengang Stand Vortragstitel Fakultät für Katholische Theologie Vortrag 1 Vortrag 2 Uhrzeit Raum Uhrzeit Raum Katholische Theologie LA/M.T. 19 Fakultät für Rechtswissenschaft "Theos" trifft auf "Logos"

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Abs. 1, 2 Abs. 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 5 (Bachelor) 2 44 2. Anglistik (Bachelor) 2 88 3. Archäologie der Alten Welt (Bachelor)

Mehr

2. Methodenkompetenz: Kenntnis und Fähigkeit zur Anwendung der wichtigsten politikwissenschaftlichen

2. Methodenkompetenz: Kenntnis und Fähigkeit zur Anwendung der wichtigsten politikwissenschaftlichen Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU

Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Drei Wege zum Studienplatz an der FAU Cornelia Pecher M.A. Bild: Veer.com Drei Wege zum Studienplatz an der FAU 1. Weg Fach ohne Zulassungsbeschränkung (NC) 2. Weg Fach mit lokalem NC 3. Weg Fach mit bundesweitem

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht)

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 938 Angewandte Informatik 013 Architektur

Mehr

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung

NC 3. und 5. FS NC; 2., 4., 6. FS keine Zulassung. NC 2. bis 6 FS NC. NC 3. und 5. FS NC; 2.,4., 6., 7. FS keine Zulassung Grundständige Studiengänge Abschluss 1) Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft Altertumswissenschaften mit den Studienschwerpunkten: - Ägyptologie - Altorientalistik - Klassische Archäologie

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Höheres Lehramt an beruflichen Schulen Höheres Lehramt an beruflichen Schulen (Stand August 2015) Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das Referendariat. Der Studiengang

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien Für Studierende mit einem Studienbeginn bis einschließlich SS 2010 (Stand August 2012) 1. Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor

Studieren in München. TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen. sich vor Studieren in München TUM, HM und LMU stellen sich vor stellen sich vor Studieren in München Informationen rund ums Studium Unterschied Universitäten - Hochschulen (ehem. FH) und Vorstellung der Fächergruppen

Mehr

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007)

Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Übersicht: Aktueller Stand der Bachelor- und Masterstudiengänge an der TU Braunschweig (Stand Oktober 2007) Fakultät 1 Mathematik 1-Fach-Bachelor (Begleitende Akkreditierung im Rahmen des Verbundprojekts

Mehr

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen Studien- und Berufswahl Dr. Renate Wagner Fakten Neuerungen Hilfen Wege nach dem Abitur z.b.: medizinisch sozial Fremdsprachen Gestaltung naturwiss.-techn. Assistenz z.b.: kaufmännisch handwerklich gewerblich

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2010/2011 - SächsZZVO 2010/2011 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 1. August 1997 Teil II 212. Verordnung: Befristete Einrichtung von Diplom-

Mehr

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung

Studierende und Studienzulassungen nach Studienprogrammleitung und Studienrichtung * exkl. Beurlaubte sowie exkl. der nur während der Zulassungsfrist kurzzeitig Zugelassenen (Studium in der Z.frist wieder beendet) ** "neue Studierende" haben im Vorsemester kein einziges Studium an der

Mehr

Herzlich willkommen an der

Herzlich willkommen an der Herzlich willkommen an der 1 Subtitel Die Uni stellt sich vor. Studierende: ca. 41.000 58% Professoren: 558 Wiss.Mitarbeiter: 2500 9 Etat: Drittmittel: Struktur: 469 Mio. 125 Mio. 16 Fachbereiche, 125

Mehr

QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse

QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse QIS-LSF Studiengänge und Abschlüsse 1. Studiengänge nach Kennziffern 2. Abschlüsse 3. Studiengänge nach Alphabet und Abschluss U1. Studiengänge nach Kennziffern 002 Afrika. Sprachw. 006 Amerikanistik 008

Mehr

Lehramtsstudium in Bayern

Lehramtsstudium in Bayern Lehramtsstudium in Bayern Horizon 13. November 2011 Gudrun Adomat Gudrun Adomat, Zentrale Studienberatung Programm 1. Neigung und Eignung für den Lehrerberuf 2. Ablauf der Lehrerbildung in Bayern 3. Studiengänge

Mehr

Mögliche Fächerkombinationen in Bayern

Mögliche Fächerkombinationen in Bayern Mögliche Fächerkombinationen in Bayern Lehramt an Grundschulen 1 Unterrichtsfach: + Geschichte Physik kath. Religionslehre Didaktik des en als Zweitsprache Kunst ev. Religionslehre Sozialkunde Sport oder

Mehr

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3

Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Anhang I - Übersicht der eingerichteten Organe gem 1 Abs 2, 3 Fakultätsstudienvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät (FStV Theologie) StV Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Mehr

Mein Weg ins Studium

Mein Weg ins Studium Mein Weg ins Studium Zulassungsbeschränkungen Warum? Humanmedizin 9000 Studienplätze 43.000 Bewerber/innen Zulassungsbeschränkungen Warum? Psychologie LMU München 125 Studienplätze 3.300 Bewerber/innen

Mehr

4 Mathematik, Naturwissenschaften

4 Mathematik, Naturwissenschaften 4 Mathematik, Naturwissenschaften Die Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften wird in der amtlichen Statistik in neun Studienbereiche differenziert. An den sächsischen Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock

Studieren so geht s! allgemein und an der UDE. Melanie Martelock Studieren so geht s! Informationen zum Studium allgemein und an der UDE Melanie Martelock Universität Duisburg-Essen Übersicht Hochschulen (N=432) in Deutschland (staatlich/staatlich anerkannte) Welche

Mehr

9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT

9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT 9.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Studieninteressentinnen und -interessenten, am Samstag, dem 9. April 2016,

Mehr

Schülerinformationstage

Schülerinformationstage Informations- und Beratungszentrum für Studiengestaltung und Career Service Schülerinformationstage 27. - 29. September 2017 www.ibz.fau.de Liebe Schülerinnen und Schüler, Sie stehen in den kommenden Monaten

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225 1 von 6 06.09.2007 20:31 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008

Mehr

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote Analyse im Wintersemester 2011/2012 sehr Diplom Betriebswirtschaftslehre 2 2 1,86 0 2 0 0 0 Geographie 26 23 1,75 6 16 1 0 0 Journalistik 14 14 1,62 4 10 0 0 0 Katholische Theologie 1 1 1,79 0 1 0 0 0

Mehr

Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule)

Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule) Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule) Abitur (fachgebunden oder allgemein) Universität Jgst. 13 FOS BOS Fach- Hochschule Jgst. 12 FOS BOS Jgst. 11 Fachprakt. Ausbildung

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 06 Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Mehr

Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden

Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden Technik und mehr. Studieren an der TU Dresden Zentrale Studienberatung Cornelia Blum viele Entscheidungen Zentrale Studienberatung www.tu-dresden.de Will ich studieren? Was will ich studieren? Wo? Worum

Mehr

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester

Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und 3. Nachrückverfahren. (20%) Abiturnote / Wartesemester Wintersemester 2013/2014 Verfahrensergebnisse nach dem Haupt-, 1., 2. und Studienfach und Abschluss 1. Staatsprüfung / Rechtswissenschaft 1,3 (00) 02 (1,6) 1,8 (00) 1,8 (00) 02 (2,0) 1,8 (00) Rechtswissenschaft

Mehr

Vom 30. Juni 2006. (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2006/2006-11.pdf)

Vom 30. Juni 2006. (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2006/2006-11.pdf) Satzung über die Festsetzung der Zulassungszahlen der im Studienjahr 2006/2007 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg als Studienanfängerinnen oder Studienanfänger sowie im höheren aufzunehmenden Bewerberinnen

Mehr

Thüringer Kultusministerium

Thüringer Kultusministerium Thüringer Kultusministerium Erfurt, den 30. November 2005 Informationen zur Erweiterungsprüfung/Prüfung in einem weiteren Fach nach den Anforderungen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien

Mehr

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Sommersemester 2016

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Sommersemester 2016 Bachelor- und Staatsexamensstudiengänge 140 180 150 109 215 270 130 120 231 240 250 TH Uni Uni Uni Uni DSH Uni Uni Uni Uni Uni Studienfach Abschluss AC BI BO BN DU-E K K MS PB SI W Anglistik / Amerikanistik

Mehr

übergeordnete Erläuterungen. Feedbacks. Seite 1

übergeordnete Erläuterungen. Feedbacks. Seite 1 Vorbemerkungen Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise zur Interpretationdesd Evaluationsergebnisses Ihrer LehrveranstaltungundzumöglichenFolgerungenfürdieVerbesserungderLehrqualität.Erfasstwird dielehrqualitätinvierbereichen:

Mehr

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.)

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Dezernat für Studium und Lehre Zentrale Studienberatung/Career Service Übersicht der Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) an der Universität Heidelberg Stand: WiSe 2015/16

Mehr

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel?

Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Studien-Informations-Tage 2016 Wie erhalte ich einen Studienplatz an der Uni Kiel? Teil I: Auswahl des Studienfachs Teil II: Studienstrukturen an der CAU - kurzer Überblick Teil III: Bewerbung Teil IV:

Mehr

Lehramtsstudium. Informationen und Empfehlungen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend. Grund- und Hauptschulen. Realschulen.

Lehramtsstudium. Informationen und Empfehlungen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend. Grund- und Hauptschulen. Realschulen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Lehramtsstudium Grund- und Hauptschulen Realschulen Gymnasien Förderschulen berufsbildende Schulen Informationen und Empfehlungen www.schuldienst.rlp.de Liebe

Mehr

Wie wähle ich eine Hochschule?

Wie wähle ich eine Hochschule? Wie wähle ich eine Hochschule? Inhalt 1.Was will ich studieren? Selbsteinschätzungstests 2.Welche Hochschulform passt zu mir? 3.Der Weg zum Studiengang 4.Profil der Hochschule/ des Studienganges 5.Welche

Mehr

I N H A LT S Ü B E R S I C H T

I N H A LT S Ü B E R S I C H T Mitteilungen FU BERLIN 21/2002 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2. 8. 2002 I N H A LT S Ü B E R S I C H T Bekanntmachungen Zulassungsordnung der Freien Universität Berlin für das Wintersemester

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2012/2013 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulenim

Mehr

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge

Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Anlage 1 zur Organisationssatzung: Fachschafsbezirke und zugeordnete Studiengänge Die genannten Studiengänge können verschiedene Abschlüsse umfassen (Bachelor/Master/Staatsexamen/Erweiterungsprüfung/...)

Mehr

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 1 WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 2 Möglicher Abschluss Master of Science 4-semestriger Studiengang der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfänger

Zulassungszahlen für Studienanfänger Anlage 1 (zu 1 Absatz 1, 2 Absatz 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge Vergabe * I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 4 (Bachelor) 2 42 2. Anglistik (Bachelor) 2 67 3. Archäologie der Alten Welt

Mehr

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12 Angestrebte Fächer- semester Summe Diplom 2. Promotion Summe Fälle Sonstige Studienfachbelegung nach Abschlusszielen - Alle Studierenden Übersicht Studiengänge Angestrebte Fächer- semester Summe PS Diplom

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Ordnung für das Teilzeitstudium in Bachelor- und Masterstudiengängen an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 24. Juni 2011 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2011/2011-24.pdf)

Mehr

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik Elektrotechnik und Informationstechnik Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.ei.rub.de/studium/etit/master/ Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Das

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1972 6. Wahlperiode 19.08.2013 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Einstellungen von Bewerberinnen und Bewerbern in den öffentlichen

Mehr

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014

Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Lehrer werden in Osnabrück: Lehramt an Gymnasien Hochschulinformationstag 2014 Prof. Dr. Ingrid Kunze Andrea Mochalski, Zentrum für Lehrerbildung Gliederung Berufsfeld Lehrerin/Lehrer Phasen der Lehrerbildung

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Beschlussfassung des Studierendenparlaments der Universität Duisburg-Essen

Beschlussfassung des Studierendenparlaments der Universität Duisburg-Essen Universität Duisburg-Essen Studierendenparlament Universitätsstraße 2 45141 Essen An die Hochschulöffentlichkeit Telefon 0201/183-2780 E-Mail praesidium@stupa-due.de Raum T02 S00 K13 Datum: 31.07.2013

Mehr