Marketingschule Von der MarKom-Zulassung bis zum Marketing- und Verkaufsleiterdiplom

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marketingschule Von der MarKom-Zulassung bis zum Marketing- und Verkaufsleiterdiplom"

Transkript

1 Marketingschule Von der MarKom-Zulassung bis zum Marketing- und Verkaufsleiterdiplom HSO macht Schule. Seit HSO.CH HANDELSSCHULORGANISATION SCHWEIZ

2 HSO-EUROPEAN Bildungsprogramm Internationale Diplome (gemäss Bologna-Richtlinien, international akkreditiert) MBA International Business School EMBA Master of Business Administration Executive Master of Business Administration BBA Bachelor of Business Administration Mindestens 2 Jahre leitende Position und / oder Führungserfahrung BASc Bachelor of Applied Science in Business Administration Schweizerische Diplome (Fachprüfungen, Fachdiplome und Nachdiplomstudien) BWI NDS HFW Dipl. Betriebswirtschafter/in NDS HF (BASc Bachelor of Applied Science in General Management) MVL NDS Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter/in NDS HF (BASc Bachelor of Applied Science in Marketing) Dipl. Betriebswirtschafter/in HF (PB Professional Bachelor) Eidg. Nachdiplomstudium HF HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft Eidg. Nachdiplomstudium HF* HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft Eidg. Diplomstudium HF HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft TK HWD Technische Kaufleute Eidg. Fachausweis DA Direktionsassistent/in Eidg. Fachausweis Wirtschaftsfachleute Schweiz. Fachausweis VSK FF Führungsfachl. Eidg. Fachausweis ML VL MF VF Eidg. dipl. Marketingleiter/in Marketingfachleute Eidg. Fachausweis Höhere Fachschule für Wirtschaft Kaderschule Marketingschule Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Verkaufsfachleute Eidg. Fachausweis LeadershipZertifikat SVF ManagementZertifikat SVF MA Zertifikat Marketing- und Verkaufsassistent/in MarKom KVK Eidg. Zulassungsprüfung Marketing und Kommunikation Kadervorkurs Rechnungswesen (optional) Schweizerische Fähigkeitszeugnisse (Eidgenössische Berufsab schlüsse, Verbandsprüfungen und Maturitätsprüfungen) Handelsschule HD Kaufleute mit Handelsdiplom VSH oder eidg. Fähigkeitszeugnis KV BFD Büroangestellte mit Bürofachdiplom VSH *BBT-Anerkennung in Bearbeitung siehe separate Broschüren

3 Anmeldung Bitte Zutreffendes ankreuzen M HSO Schulen Thun Aarestrasse 38B 3600 Thun M HSO Schulen Bern Maulbeerstrasse Bern M HSO Schulen Zürich Andreasstrasse Zürich M HSO Schulen Luzern Weinmarkt Luzern M HSO Schulen St. Gallen St. Leonhardstrasse St. Gallen Name Vorname M Frau M Herr Adresse Tel. Privat Handy PLZ/Ort Tel. Geschäft Muttersprache Staatsangehörigkeit AHV-Nr. Geburtsdatum Wohnhaft im Kanton seit Schuladresse auf der Rückseite ergänzen! Nicht frankieren Ne pas affranchir Non affrancare Geschäftsantwortsendung Invio commerciale-rispota Envoi commercial-réponse HSO Marketingschule Strasse PLZ/Ort Erlernter Beruf Jetziger Beruf Firma Adresse PLZ/Ort M MarKom (1 Semester, CHF ) Eintritt M Frühling M Herbst M MarKom à la carte (CHF 420. / Modul) M Modul 1 BWL M Modul 2 VWL M Modul 3 Recht M Modul 4 Marketing M Modul 5 Verkauf/Organisation M Modul 6 Marketingkommunikation M Modul 7 Public Relations M Marketing- und Verkaufsassistent/in inkl. MarKom, Zertifikat (8 Monate, CHF ) Eintritt: M Frühling M Herbst M Marketingfachmann/-frau, eidg. Fachausweis (2 Semester, CHF / Semester) M Verkaufsfachmann/-frau, eidg. Fachausweis (2 Semester, CHF / Semester) M Verkaufsleiter/in, eidg. dipl. (2 Semester, CHF / Semester) M Prüfungsvorbereitung (CHF ) M Marketingleiter/in, eidg. dipl. (2 Semester, CHF / Semester) M Prüfungsvorbereitung (CHF ) Zahlungsart M Semesterweise im Voraus M Monatlich (+ Verwaltungspauschale CHF 12. pro Monat) Rechnung an M Privatadresse M Geschäftsadresse (bitte genaue Adresse angeben) Bitte Schuladresse ergänzen! Der/die Unterzeichnende bestätigt, von den Bedingungen der HSO-Broschüre «Marketingschule» Kenntnis genommen zu haben und erklärt sich damit einverstanden. Gerichtsstand ist am Sitz der Schule. Diese Anmeldung kann frei von jeder Verpflichtung innert 5 Tagen nach Unterzeichnung ohne Grundangabe seitens des/der Studierenden und Schule annulliert werden. Der Rücktritt muss mit eingeschriebenem Brief erfolgen. Name, Adresse und weitere relevante Daten der/des Studierenden dürfen im Rahmen der Schulorganisation (z.b. als Klassenliste) veröffentlicht werden. Der Eingang der Anmeldung wird von der HSO rückbestätigt und das Schulgeld in Rechnung gestellt. Der/die Unterzeichnende verpflichtet sich zur ordentlichen Bezahlung der für den gewählten Lehrgang anfallenden Schulgelder. Es bleibt der HSO vorbehalten, Ausbildungslehrgänge bei zu wenig Anmeldungen und gegen vollständige Rückerstattung aller einge zahlten Schulgelder nicht durchzuführen. Ort, Datum Unterschrift des Studierenden

4 Inhalt Ich schätze an der HSO die nahtlose Ausbildungsmöglichkeit von der kaufmännischen Grundausbildung bis zum Master. Claudio Pasztor Herzlich willkommen 2 Offene Bildungswege 3 Marketing-, Verkaufs- und Kommunikationsschule 4 Ausbildungskonzept 5 Lehrgänge Marketing / Verkauf 6 MarKom 8 Marketing- & Verkaufsassistent / Marketing- & Verkaufsassistentin 12 Marketingfachmann / Marketingfachfrau 16 Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau 20 Eidg. dipl. Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin 26 Eidg. dipl. Marketingleiter / Marketingleiterin 30 Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter / Marketing- & Verkaufsleiterin NDS HF 34 Gut zu Wissen 36 Schulgeld 40

5 2 Herzlich willkommen Offene Bildungswege 3 Zukunftsgerechte Ausbildung in Marketing und Verkauf Die HSO ist seit ihrer Gründung 1954 das qualitativ führende Ausbildungsinstitut. Erste Wirtschaftsschule mit ISO 9001 und EduQua, Anerkennung durch das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), des Verbandes der Schweizerischen Handelschulen (VSH), des Verbandes der Schweizerischen Kaderschulen (VSK) und wichtiger Ausbildungspartner bedeutender Branchenverbände sind Beleg dafür. Als wichtigsten Aspekt für unseren Erfolg erachten wir die stetige Ausrichtung unserer Leistungen auf das Wohlbefinden und die Zielsetzungen unserer Absolventinnen und Absolventen. Dieser Grundsatz gilt für Schulleitung, Lehrkörper und alle anderen erfahrenen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermassen. Ihre Bereitschaft zur persönlichen Weiterbildung und unsere konsequente Markt- und Kundenorientierung bilden die bestmögliche Kombination für Ihr berufliches Fortkommen. Sie investieren sich in uns, wir investieren uns in Sie. «Kein Abschluss ohne Anschluss» ob in Thun, Bern, Zürich, Luzern oder in St. Gallen! Wir haben eine Vision, der wir konsequent und engagiert folgen. Die Vision der offenen Bildungswege, die für uns unter Berücksichtigung der fortschreitenden internationalen Vernetzung, noch lange nicht abgeschlossen ist. Die HSO ist die schweizerische Bildungsgruppe, welche das innovativste, offenste und durchlässigste Bildungsangebot anbietet. Bei uns können Sie mit der beruflichen Grundbildung starten und sich bis zu akademischen Abschlüssen mit internationaler Anerkennung weiterbilden. Mehr als Studierende teilen diese Vision mit uns, ebenso wie Zehntausende erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen. Geschätzt wird unser Angebot auch von der Wirtschaft. Denn wie lässt sich das Postulat des lebenslangen Lernens besser verwirklichen, als mit unseren modular aufgebauten, berufsbegleitenden Weiterbildungen. Auf jeder Stufe erhalten Sie entsprechende Ausweise und können entscheiden, ob und wann Sie Ihre Ausbildung weiterführen möchten. Als zukünftige Besitzerin oder Besitzer eines an der HSO erworbenen Abschlusses profitieren auch Sie vom erstklassigen Ruf unserer Schule in der Wirtschaft. Die Studienprogramme der Kaderschule, Marketingschule und European Business School mit BBA (Bachelor of Business Administration) und MBA (Master of Business Administration) sind sorgfältig in Aufbau und Ablauf aufeinander abgestimmt. Nutzen Sie Ihre Chance! Stellen Sie sich Ihren individuellen Bildungsweg zusammen und sprechen Sie mit uns darüber. Unsere professionell geführten Beratungsgespräche sind kostenlos, unverbindlich und eine Starthilfe auf dem Weg in Ihre erfolgreiche, berufliche Zukunft. Wir freuen uns auf Sie! Stefan Leuenberger Schulleiter Thun und Bern Sabrina Imhasly Studienleiterin Zürich Andrea Nietlispach Studienleiterin Luzern Dr. Bernard Gantner Schulleiter St. Gallen Die HSO mit ihren 5 Bildungszentren in der Deutschweiz ermöglicht Ihnen Ihre Weiterbildung unabhängig vom jetzigen Wohnsitz zu beginnen, weiterzuführen oder an einem ande ren Standort abzuschliessen.

6 4 Marketing-, Verkaufs- und Kommunikationsschule Ausbildungskonzept 5 Marketing und Verkauf Der Erfolg in Ihrem Unternehmen bestimmt sich vom Markt her. Erfolgreiche Unternehmer erkennen, dass sie nur mit den besten Mitarbeitern die Chancen und Risiken am Markt richtig beurteilen, und demzufolge die Marketing-Instrumente zielorientiert, strategisch richtig gewichtet und im Detail ausgeklügelt einsetzen können. Aber wie aktuell ist Ihr Marketing-Wissen? Sind Sie auf dem neusten Stand im Zielgruppen-Marketing, in der Markt- und Konkurrenzbeobachtung, in der Produktpolitik, bei den Kommunikationsinstrumenten Werbung, PR, Verkaufsförderung oder im Direkt Marketing? Kommunikation und Karriere Um Erfolg zu haben, müssen Menschen mit Menschen umgehen können. Sie müssen die Kommunikation pflegen, verhandeln können, Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen finden. Dies gehört immer mehr zu den entscheidenden Schlüsselfähigkeiten um im Beruf und Privatleben Erfolg zu haben. Erfolgreiche Unternehmen haben erkannt, dass Markterfolge vom kompetenten Umgang der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Kunden abhängen. Neue Anforderungen = Neue Bildungsangebote Die neuen Berufe (MarKom Reform) in Marketing und Verkauf üben für viele Menschen eine grosse Faszination aus. Die HSO Schulen mit Standorten in Thun Bern, Zürich, Luzern und St. Gallen nutzen ihr über 20-jähriges Know-how in der berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildung in Marketing und Verkauf. Die Lehrgänge sind modular aufgebaut. Damit haben Sie während des Studiums eine grössere Auswahl an Bildungswegen. Effizientes Lernen Lehren und Lernen mit System, ohne Umwege und Ballast stehen im Zentrum unserer Bemühungen. Dabei soll die Faszination, sich mit neuen Inhalten vertraut machen, nicht zu kurz kommen. Das erreichen wir mit einer durchdachten Methodik, sorgfältig hergestellten Unterlagen und qualifizierten Referenten. Die Ausbildungsprogramme sind praxisgerecht, in leicht verständlicher Sprache geschrieben und werden laufend aktualisiert. Die praxisorientierten Lehrmittel dienen Ihnen auch später noch als praktisches Nachschlagewerk. Berufsbegleitende Ausbildung Die harmonische Abstimmung der Lehrgänge und deren Elemente, unterstützt mit E-Learning und dem eigenen Student-Information- System (SIS), erlaubt uns die Stu dienzeiten kürzer anzusetzen und die geforderten Ziele dennoch zu erreichen. Für Sie bedeutet dies, mehr innerhalb weniger Zeit oder konkret, ein Abschluss (Diplom) ein halbes oder gar ein ganzes Jahr früher zu erlangen und dies ohne Qualitätseinbusse. Die aussichtsreiche Position im Unternehmen liegt näher. Qualität Das Ausbildungskonzept ist so durchdacht, dass Sie nach jedem Lehrgang einen Abschluss in der Tasche haben. Statt ein grosses Ziel in weiter Ferne heisst dies, in Etappen planen und seine Kräfte immer auf das Nächstliegende auszurichten. Das stärkt das Selbstvertrauen und gibt neuen Mut. Die HSO Schulen sind für Ihre Ziele der richtige Partner. Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden. Lassen Sie sich in einem persönlichen Gespräch unverbindlich beraten. Wir sind gerne für Sie da. Verlangen Sie die Spezialbroschüre «Kommunikationsschule».

7 6 Lehrgänge Marketing / Verkauf Nach welchen Kriterien Sie auch suchen ob Sie in mehreren Modulen von Grund auf (MarKom-Zulassung) oder Ihr Wissen zu aktuellen Problemen im Marketing und Verkauf mit einer eidgenössischen Berufsprüfung (FA) oder Höheren Fachprüfung (HFP) wählen aus 8 thematisch gegliederten Schwer punkten ist das Passende an der HSO Marketing- und Verkaufsschule bestimmt dabei. Die Marketingschule der HSO ist im Baukastensystem aufgebaut. Dadurch wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Ihr Studium zeitlich und inhaltlich optimal auf Ihr Berufsziel und Ihre aktuelle Lebenslage abzustimmen. Höhere Fachprüfung Diplom Positionierung der Lehrgänge Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter / Marketing- & Verkaufsleiterin NDS HF (Bachelor of Applied Science in Marketing (BASc) Nachdiplomstudium Marketing und Verkauf Marketingleiter Spezialisierung Marketing Verkaufsleiter Spezialisierung Verkauf Ich habe mich bei der Wahl meiner Weiterbildung aufgrund des guten Rufs für die HSO entschieden. Sabrina Arquint Marketing & Verkauf Gemeinsame Module + Prüfungsfächer Berufsprüfung Fachauweis Marketingfachleute Spezialisierung Marketing Verkaufsfachleute Spezialisierung Verkauf Zulassungsprüfung Zertifikat Marketing- und Verkaufsassistent/in HSO MarKom Zulassungsprüfung über die gemeinsamen Grundlagenfächer

8 8 Zulassungsprüfung MarKom Zulassungsprüfung MarKom 9 Basislehrgang für Marketing, Verkauf, Kommunikation, Public Relations und Direct Marketing Ausbildungskonzept Der Lehrgang vermittelt betriebswirtschaftliches Basiswissen sowie Informationen über die verschiedenen Tätigkeitsgebiete im Marketing. Den Teilnehmern wird so die Entscheidung erleichtert, in welchem Berufsfeld sie sich spezialisieren wollen. Durch den Besuch des Lehrgangs wird den Absolventen der Einstieg in Marketing- und Kommunikationsberufe erleichtert. Sie entscheiden aufgrund Ihrer Vorbildung welche Module Sie besuchen und welche Module Sie im Selbststudium erarbeiten wollen. Sie wählen zwischen Modullehrgang und à la carte. Bereiten Sie sich jetzt auf diese Prüfungen vor. Am besten mit dem neuen Kurskonzept der HSO Schulen, Thun, Bern, Zürich, Luzern und St. Gallen. Ausbildungsziel Vertiefte Information zur Erleichterung der Berufswahl. Transparente und unkomplizierte Basisprüfung als erster Schritt der Zulassung zu den Berufsprüfungen für Marketing, Verkauf, Kommunikation, Public Relations und Direct Marketing für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger. Erleichterter Einstieg in die Berufswelt zur Erlangung der erforderlichen Praxis. Höhere Durchlässigkeit und Akzeptanz. Zielgruppe Berufsleute, welche einen vertieften Einblick in Marketing und Verkauf erhalten wol len und Mitarbeiter/innen, welche eine Weiterbildung Richtung Berufsprüfung Marketing- und Verkaufsfachleute planen. Module Teilnehmende, welche bereits über gute Vorkenntnisse verfügen, können anstelle des Gesamtlehrgangs auch einzelne Module buchen. À la carte! Inhalt Betriebswirtschaft Volkswirtschaft Recht Marketing Verkauf und Distribution Marketingkommunikation Public Relations Voraussetzungen «Alle können alle müssen», das heisst, dass alle Kandidatinnen und Kandidaten für die Berufsprüfungen bei Anmeldung das Zulassungsprüfung-Zertifikat MarKom beilegen müssen. Einzige Bedingung für die Zulassung zur Prüfung ist das vollendete 18. Lebensjahr. Prüfung Die Prüfung wird zweimal jährlich im Januar und August durchgeführt. Die MarKom Zulassungsprüfung findet am Computer statt. Beginn Februar und August Dauer ca. 1 Semester Unterrichtszeiten Thun Montag Uhr Mittwoch Uhr Bern Montag Uhr Mittwoch Uhr Zürich Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Luzern Montag Uhr Mittwoch Uhr St.Gallen Montag Uhr Mittwoch Uhr Buchs Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Weiterführende Lehrgänge Marketing- und Verkaufsassistent/in HSO Marketingfachleute mit eidg. FA Verkaufsfachleute mit eidg. FA Unsere Fachpersonen stehen Ihnen für die Klärung Ihrer Fragen sowie eine unverbindliche und kostenlose Beratung zur Verfügung.

9 10 Zulassungsprüfung MarKom Zulassungsprüfung MarKom 11 Lektionenplan Module Fächer Anzahl Lektionen MarKom01 Betriebswirtschaft 24 MarKom02 Volkswirtschaft 12 MarKom03 Recht 12 MarKom04 Marketing 24 MarKom05 Verkauf/Distribution 16 MarKom06 Marketingkommunikation 24 MarKom07 Public Relations 12 Total Lektionen 124 (Änderungen vorbehalten.) Übersicht Stoffprogramm Das Programm richtet sich nach der Wegleitung des Reglements zur MarKom Zulassungsprüfung und umfasst im Wesentlichen folgende Themen: Betriebswirtschaft (MarKom01) Grundfunktionen von Unternehmen, Ziele und Zweck von Unternehmen, Unternehmensformen und ihre Eigenschaften, Organisation von Unternehmen, Funktions- und Geschäftsbereiche erläutern, Struktur von Erfolgsrechnung und Bilanz, einfache Budgets, Kostenrechnung/Preisberechnung/Kalkulation, Arbeitstechnik, Zeitmanagement, Protokollführung. Volkswirtschaft (MarKom02) Einfacher Wirtschaftskreislauf, Konjunkturzyklus und Faktoren des Wirtschaftswachstums, sektorielle Gliederung der Wirtschaft, Prinzip von Angebot und Nachfrage. Recht (MarKom03) Aufbau der Rechtsordnung und der Rechtsquellen, Wesen ausgewählter Vertragstypen (insbesondere des einfachen Vertrags, des Kaufvertrags, des Arbeitsvertrags, des Werkvertrags und des Leasingvertrags), Rechtsgrundlagen der Kommunikation (inkl. Werberecht). Marketing (MarKom04) Zielsetzung des Marketing sowie die Funkti onen der beteiligten Berufe und ihre Aufgaben darstellen, Aufteilung der Märkte (insbesondere in Gesamtmarkt, Teilmarkt, Marktsegmente und Marketingzielgruppen), Marketingzielsetzungen interpretieren, Marketinginstrumente und ihre Einsatzmöglichkeiten erläutern, Grundlagen der Marktforschung und der Beschaffung von Basisdaten. Verkauf und Distribution (MarKom05) Zielsetzungen des Verkaufs und der Distribution sowie die Funktion der beteiligten Berufe und ihre Aufgaben darstellen, verschiedene Verkaufsformen und ihre Funktion schildern, Umsatz- und Absatzplanung und deren Kontrolle darstellen, Eigenschaften der geläufigsten Distributionsformen und Absatzkanäle sowie ihre Eigenschaften und ihre Bedeutung erklären, Grundprinzipien des Offert- und Reklamationswesens erläutern. Marketingkommunikation (MarKom06) Zielsetzungen der Marketingkommunikation, Kommunikationsinstrumente, Einsatzmöglichkeiten der Werbung und Verkaufsförderung, Teilgebiete der kommerziellen Kommunikation, Planung und Abwicklung von Kommunikationsaufgaben, Produktion von Werbemitteln, Struktur und Bedeutung der wichtigsten Mediengattungen. Public Relations (MarKom07) Zielsetzung der institutionellen Kommunikation, Teilgebiete der institutionellen Kommunikation, PR-Mittel und PR-Massnahmen, Unterschiede bezüglich Zielen, Dialoggruppen und Instrumenten zwischen institutioneller Kommunikation und kommerzieller Kommunikation, Struktur und Bedeutung der wichtigsten Mediengattungen.

10 12 Marketing- & Verkaufsassistent / Marketing- & Verkaufsassistent / 13 Marketing- & Verkaufsassistentin Marketing- & Verkaufsassistentin inkl. MarKom Zulassungsprüfung Berufsbild Der Modul-Lehrgang «Marketing- & Verkaufsassistent/in» gibt Ihnen einen syste ma ti schen Überblick über das aktuelle Know-How in Marketing und Verkauf. Sie gestalten den Umgang mit Ihren Kunden noch souveräner dank praxiserprobten Techniken und fachspezifischem Wissen in Marketing und Verkauf. Ausbildungsziel Vermittlung der richtigen Marketing- und verkaufsorientierten Denkweise, die Sie in allen Ihren Tätigkeiten anwenden sollten. Umfassendes Verständnis für die Rolle des Marketings und des Verkaufs im Unternehmen. Beherrschung der Haupttechniken und -werk zeuge des Marketings, um Marketingaktionen zu verstehen und aktiv daran mitwirken zu können. Umfassende Vorbereitung als Basis für einen erfolgreichen Abschluss der Prüfung. Zeugnisse und Diplome Qualifiziertes Zertifikat: «Marketing- & Verkaufsassistent/in HSO» Zielgruppe Der Modullehrgang richtet sich an Mitarbeitende aus allen Abteilungen eines Unternehmens sowie an Quer- und Wiedereinsteiger, die sich im Marketing und Verkauf weiterbilden wollen. Mitarbeiter/innen, welche die MarKom Zulas sungsprüfung bestehen wollen und eine Weiterbildung in Richtung Berufsprüfung: Marketing, Verkauf Innendienst, Verkauf Aussendienst, Kommunikation, Public Relations oder Direkt Marketing starten wollen. Inhalt Betriebswirtschaft Volkswirtschaft Recht Marketing Verkauf und Distribution Marketingkommunikation Public Relations Wirkungsvolles Marketing Grundlagen des aktiven Verkaufens Rhetorik & Präsentation (mündlich) Voraussetzungen Die Zulassungsvoraussetzungen sind die gleichen wie bei der MarKom Zulassung. Um das Zertifikat «Für die Marketing- & Verkaufsassistent/in» zu erlangen ist das vollendete 18. Lebensjahr Bedingung. Prüfung Die Prüfungen finden intern am Ende des Blocks statt. Beginn Februar und August Dauer ca. 8 Monate Unterrichtszeiten Thun Montag Uhr Mittwoch Uhr Bern Montag Uhr Mittwoch Uhr Zürich Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Luzern Montag Uhr Mittwoch Uhr St. Gallen Montag Uhr Mittwoch Uhr Buchs Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Lektionenplan Weiterführende Lehrgänge Marketingfachleute mit eidg. FA Verkaufsfachleute mit eidg. FA Unsere Fachpersonen stehen Ihnen für die Klärung Ihrer Fragen sowie eine unverbindliche und kostenlose Beratung zur Verfügung. Module Fächer Anzahl Lektionen MA01 Betriebswirtschaft 24 MA02 Volkswirtschaft 12 MA03 Recht 12 MA04 Marketing 24 MA05 Verkauf und Distribution 16 MA06 Marketingkommunikation 24 MA07 Public Relations 12 MA08 Wirkungsvolles Marketing 16 MA09 Grundlagen des aktiven Verkaufens 20 MA10 Rhetorik und Präsentation 20 (Änderungen vorbehalten.) Total Lektionen 180

11 14 Marketing- & Verkaufsassistent / Marketing- & Verkaufsassistent / 15 Marketing- & Verkaufsassistentin Marketing- & Verkaufsassistentin Übersicht Stoffprogramm Betriebswirtschaft (MA01) Grundfunktionen von Unternehmen, Ziele und Zweck von Unternehmen, Unternehmensformen und ihre Eigenschaften, Organisation von Unternehmen, Funktions- und Geschäftsbereiche erläutern, Struktur von Erfolgsrechnung und Bilanz, einfache Budgets, Kostenrechnung/Preisberechnung/Kalkulation, Arbeitstechnik, Zeitmanagement, Protokollführung. Volkswirtschaft (MA02) Einfacher Wirtschaftskreislauf, Konjunkturzyklus und Faktoren des Wirtschaftswachstums, sektorielle Gliederung der Wirtschaft, Prinzip von Angebot und Nachfrage. Recht (MA03) Aufbau der Rechtsordnung und der Rechtsquellen, Wesen ausgewählter Vertragstypen (insbesondere des einfachen Vertrags, des Kauf vertrags, des Arbeitsvertrags, des Werkvertrags und des Leasingvertrags), Rechtsgrundlagen der Kommunikation (inkl. Werberecht). Marketing (MA04) Zielsetzung des Marketing sowie die Funktionen der beteiligten Berufe und ihre Aufgaben darstellen, Aufteilung der Märkte (insbesondere in Gesamtmarkt, Teilmarkt, Marktsegmente und Marketingzielgruppen), Marketingzielsetzungen interpretieren, Marketinginstrumente und ihre Einsatzmöglichkeiten erläutern, Grundlagen der Marktforschung und der Beschaffung von Basisdaten. Verkauf und Distribution (MA05) Zielsetzungen des Verkaufs und der Distribution sowie die Funktion der beteiligten Berufe und ihre Aufgaben darstellen, verschiedene Verkaufsformen und ihre Funktion schildern, Umsatz- und Absatzplanung und deren Kontrolle darstellen, Eigenschaften der geläufigsten Distributionsformen und Absatzkanäle sowie ihre Eigenschaften und ihre Bedeutung erklären, Grundprinzipien des Offert- und Reklamationswesen erläutern. Marketingkommunikation (MA06) Zielsetzungen der Marketingkommunikation, Kommunikationsinstrumente, Einsatzmöglichkeiten der Werbung und Verkaufsförderung, Teilgebiete der kommerziellen Kommunikation, Planung und Abwicklung von Kommunikationsaufgaben, Produktion von Werbemitteln, Struktur und Bedeutung der wichtigsten Mediengattungen. Public Relations (MA07) Zielsetzung der institutionellen Kommunikation, Teilgebiete der institutionellen Kommunikation, PR-Mittel und PR-Massnahmen, Unterschiede bezüglich Zielen, Dialoggruppen und Instrumenten zwischen institutioneller Kommunikation und kommerzieller Kommunikation, Struktur und Bedeutung der wichtigsten Mediengattungen. Wirkungsvolles Marketing (MA08) Die Rolle des Marketings im Unternehmen: Das Zielsystem des Unternehmens, Die verschiedenen Interpretationen des Marketings, Abgrenzung zwischen Produkt- und Dienstleistungs-Marketing, Was ist der Unterschied zwischen Konsum- und Investitionsgüter-Marketing? Strategisches Marketing: Welche Strategie leitet sich aus der jeweiligen Produkt-Markt-Matrix ab?, Was sind die grundlegenden Marketing-Strategien?, Mit der Portfolio-Analyse Strategien entwickeln (Marktwachstum/Marktanteil-Portfolio), Die strategischen Konzepte umsetzen: Operatives Marketing im Rahmen des Marketing-Mix Der Marketing-Mix: Produkt- und Programmpolitik: Zielsetzungen, Marken und Produkt-Lebenszyklus, Bedeutung des Service/der Servicepolitik, Preispolitik: Elastizität und Nachfrage, Funktionen des Preises und Kalkulationsschema, Kommunikationspolitik: Kommunikations-Instrumente (Werbung, Verkaufsförderung) Trends im Marketing: Globalisierung, Internet, E-Commerce, B2Bund B2C-Marketing Grundlagen des aktiven Verkaufens (MA09) Bewährte Verkaufstechniken, Gespräche optimal vorbereiten, Kontaktaufbau und Gesprächseinstieg, Verkaufsgespräche zielgerichtet aufbauen und führen, Wer fragt führt, etwas über Bedürfnisse und Motive, Nutzenargumentation, Einwände und Preisverhandlung, Kaufsignale und Abschlusstechniken, Verkaufen nach dem Verkauf: Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen Rhetorik und Präsentation (MA10) Rhetorische Grundlagen, Die Rede: Einzelrede, die verschiedenen Redephasen, Vorbereitung der Einzelrede, Redepausen, Beurteilung der Einzelrede, Die Moderation: Eigenheiten der Moderation, Methodiken und Techniken, Hilfsmittel, Anforderungsprofil eines Redners, schwierige Situationen, Technische Hilfsmittel

12 16 Marketingfachmann / Marketingfachfrau Marketingfachmann / Marketingfachfrau 17 mit eidg. Fachausweis Berufsbild Marketingfachleute werden in Organisationen aller Grössen benötigt, die ihre Leistungen wirkungsvoll anbieten wollen. Sie konzipieren und realisieren auf der Basis von definierten Zielen professionelles Marketing und gewährleisten die Vernetzung auf instrumentaler Ebene. Sie planen Marketingmassnahmen und setzen diese erfolgreich um und sind in der Lage, Spezialisten zu beauftragen und zu führen. Der Lehrgang bietet eine optimale Vorbereitung auf die externe eidgenössische Prüfung. Die Ausbildung stützt sich auf das eidg. Reglement und dessen Wegleitung. Gegen Kursende wird ein Repetitorium durchgeführt, das die Teilnehmer/-innen auf die Prüfungen vorbereitet. Vor den eidg. Prüfungen findet im Rahmen einer schulinternen Diplomprüfung ein schriftliches und mündliches Prüfungstraining statt. Ausbildungsziel Vermittlung eines breiten Fachwissens im Marketing Kennenlernen der Aufgaben und Zusammenhänge, welche Sie für eine marktund praxisorientierte Tätigkeit benötigen Umfassende Vorbereitung als Basis für einen erfolgreichen Abschluss der Berufsprüfung, Zeugnisse und Diplome Zeugnisse und Diplome Das erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum staatlich geschützten Titel «Marketingfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis». Teilnehmer/innen, welche die interne Prüfung mit Erfolg bestehen, erhalten das Diplom «Dipl. Marketingfachmann/-frau HSO». Zielgruppe Marketingpraktiker, welche die eidg. Prüfung als Marketingfachmann/-frau ablegen wollen Geschäftsführer, Verkaufsleiter, Kaderleute, die bereits über Praxiserfahrung verfügen und sich die notwendigen theoretischen Kenntnisse aneignen möchten Nachwuchskräfte, die sich auf eine Laufbahn in einem Verkaufs- oder Marketingberuf vorbereiten Module Produktorientiertes Lernen (Sem. 1) Es wird das notwendige Basiswissen der Aufbaufächer vermittelt. Prozessorientiertes Lernen (Sem. 2) Hier wird sofortiges und dauerhaftes Umsetzen des Wissens in praxisnahe Problemlösungen mittels Prüfungsfällen trainiert. Das abschliessende Intensivtraining dient der Vorbereitung für die eidg. Prüfung. Inhalt Schriftliche Prüfungsfächer: Marketingkonzept Integrierte Kommunikation Verkauf und Distribution Marktforschung Rechnungswesen, Controlling Mündliche Prüfungsfächer: Marketingkonzept Integrierte Kommunikation Präsentations- und Kommunikationstechnik Voraussetzungen Zur Prüfung wird zugelassen, wer: a) die MarKom Zulassungsprüfung oder eine gleichwertige Prüfung innerhalb der letzten 5 Jahre bestanden hat und über mindestens 2 Jahre Berufspraxis in den Bereichen Marketing, Werbung/Marketing-Kommunikation, Direct Marketing, Verkauf oder Public Relations verfügt und einen Nachweis einer nachstehenden Ausbildung erbringt: eidg. Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mindestens 3-jähriger beruflicher Grundbildung Diplom einer staatlich anerkannten Handelsmittelschule Diplom einer staatlich anerkannten mind. 3-jährigen Diplommittelschule Maturitätszeugnis (alle Typen) Abschluss einer staatlich anerkannten Höheren Fachschule, Fachhochschule oder Hochschule Diplom einer Höheren Fachprüfung für kaufmännische Berufe Fachausweis für Verkaufsfachleute, Kommunikationsplaner, PR-Fachleute oder Direct Marketing-Fachleute b) oder die MarKom Zulassungsprüfung oder eine gleichwertige Prüfung in den letzten 5 Jahren bestanden hat und über mindestens 3 Jahre Berufspraxis in den Bereichen Marketing, Werbung/Marketing-Kommunikation, Direct Marketing, Verkauf oder Public Relations verfügt. Prüfung Die eidg. Prüfungen finden einmal jährlich statt. Schriftlich: Februar Mündlich: April Beginn April Dauer 2 Semester Unterrichtszeiten Thun Montag Uhr Mittwoch Uhr Bern Montag Uhr Mittwoch Uhr Zürich Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Luzern Montag Uhr Mittwoch Uhr St. Gallen Dienstag Uhr Freitag Uhr Buchs Montag Uhr Mittwoch Uhr In Ausnahmefällen und im Sinne der Erreichung der Lernziele kann der Unterricht auch an anderen Wochentagen oder am Wochenende stattfinden.

13 18 Marketingfachmann / Marketingfachfrau Marketingfachmann / Marketingfachfrau 19 Weiterführende Lehrgänge Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Eidg. dipl. Marketingleiter/in Die Zulassungsbedingungen zu den entsprechenden eidg. Prüfungen müssen erfüllt sein. Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter/in NDS HF mit anschliessender Studienmöglichkeit an der European Business School zum EMBA (Executive Master of Business Administration). Bitte separate Dokumentationen verlangen oder über Lektionenplan Module Fächer Anzahl Lektionen MF01 Marketingkonzept 36 MF02 schriftlich Integrierte Kommunikation (Werbung, Verkaufsförderung, PR) MF03 Verkauf und Distribution 52 MF04 Marktforschung / Statistik 40 MF05 Finanz, Rechnungswesen, Controlling 32 MF06 Marketingkonzept 16 mündlich MF07 Integrierte Kommunikation 16 MF08 Präsentations- und Kommunikationstechniken 16 MF09 Intensivprüfungsvorbereitung 72 (Änderungen vorbehalten.) Total Lektionen Übersicht Stoffprogramm Marketing-Konzept (MF01/MF06) Marketinggrundlagen, Marktforschung Grun dlagen, Marketing-Konzept, Marketing-Mix, Zusammenarbeit mit externen Partnern, Organisation, Budget und Kontrolle der Marketingmassnahmen. Integrierte Kommunikation (MF02/ MF07) Grundbegriffe, Sinn und Zweck der integrierten Kommunikation, Strategische Kommunikationspolitik, Einsatz der Kommunikationsforschung, Einsatz von externen Stellen, Grundlagen des Kommunikationsrechts. Verkauf und Distribution (MF03) Allgemeines, Begriffe, Marketinglogistik, Marktdaten, Kosten und Kontrolle. Marktforschung (MF04) Allgemeines, Primär- und Sekundär-Marktforschung, Verhältniszahlen, Mittelwerte und Streuungsmasse, Marktkennziffern, Marketingstatistiken, Marktprognosen. Rechnungswesen, Controlling (MF05) Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung, Einsatz der Teilkostenrechnung, Umsatzund Kostenbudget. Präsentations- und Kommunikationstechniken (MF06) Präsentationstechnik und Methodik, Hilfsmittel und deren Einsatz, Verhandlungstechnik, Kreativitätstechniken. Intensivprüfungsvorbereitung (MF09) Lösen und besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), Mündliche Fächer Prüfungssimulation.

14 20 Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau 21 mit eidg. Fachausweis Berufsbild Verkaufsfachleute sind befähigt, alle Bereiche des Verkaufs selbständig wahrzunehmen. Darüber hinaus verfügen sie über umfassende betriebs- und volkswirtschaftliche Kenntnisse, um ihr Umfeld richtig einschätzen zu können. Sowohl für ihre Kunden wie auch für die eigenen Unternehmungen sind sie in der Lage, optimale Lösungen zu erarbeiten. Der Lehrgang bietet die optimale Vorbereitung auf die externe eidgenössische Prüfung. Die Ausbildung stützt sich auf das eidg. Reglement und dessen Wegleitung. Gegen Kursende wird ein Repetitorium durchgeführt, das die Teilnehmer/-innen auf die eidg. Prüfung vorbereitet. Unmittelbar vor den externen eidg. Prüfungen findet im Rahmen einer schulinternen Diplomprüfung ein schriftliches und mündliches Prüfungstraining statt. Ausbildungsziel Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zur selbständigen Führung des Verkaufsinnendienstes und zur wirksamen Unterstützung des Verkaufsaussendienstes Kennenlernen der Aufgaben und Zusammenhänge, welche Sie für eine marktund praxisorientierte Tätigkeit benötigen Umfassende Vorbereitung als Basis für einen erfolgreichen Abschluss der eidgenössischen Berufsprüfung Zeugnisse und Diplome Das erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum staatlich geschützten Titel «Verkaufsfachmann/-frau mit eidgenössischem Fachausweis». Teilnehmer/innen, welche die interne Prüfung mit Erfolg bestehen, erhalten das Diplom «Dipl. Verkaufsfachmann/-frau HSO». Zielgruppe Leiter des Verkaufsinnendienstes, welche die eidg. Fachprüfung als Verkaufs fachmann/-frau ablegen wollen Geschäftsführer, Verkaufsleiter, Kaderleute, die die Voraussetzung der Zulassungsbedingungen für die Verkaufsleiterprüfung erwerben wollen Nachwuchskräfte, die sich auf eine Laufbahn in einem Verkaufs- oder Marketingberuf vorbereiten Module Produktorientiertes Lernen (Sem. 1) Es wird das notwendige Basiswissen der Aufbaufächer vermittelt. Prozessorientiertes Lernen (Sem. 2) Hier wird sofortiges und dauerhaftes Umsetzen des Wissens in praxisnahe Problemlösungen mittels Prüfungsfällen trainiert. Das abschliessende Intensivtraining dient der Vorbereitung für die eidg. Prüfung. Inhalt schriftliche Prüfungsfächer: Verkaufsplanung Verkaufsförderung/Werbung Distribution Marketing Rechnungswesen/Controlling Betriebsstatistik (1) Rechtskunde (2) mündliche Prüfungsfächer: Präsentations- und Verkaufstechnik/ Verkaufsgespräch (1) Rhetorik, Warenpräsentation und Merchandising (2) Selbstmanagement (2) Persönliche Führungsfähigkeit (1) Marktforschung (1) Verkaufsprozess (2) (1) Wahlpflichtfächer für Verkaufsfachleute mit Vertiefungsrichtung Innendienst (2) Wahlpflichtfächer für Verkaufsfachleute mit Vertiefungsrichtung Aussendienst Voraussetzungen Zur Prüfung zugelassen wird, wer a) die MarKom Zulassungsprüfung oder eine gleichwertige Prüfung innerhalb der letzten 5 Jahre bestanden hat und über mindestens 2 Jahre Berufspraxis in den Bereichen Marketing, Werbung/Marketing-Kommunikation, Direct Marketing, Verkauf oder Public Relations verfügt und einen Nachweis einer nachstehenden Ausbildung erbringt: eidg. Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mind. 3-jähriger beruflicher Grundbildung Diplom einer staatlich anerkannten Handelsmittelschule Diplom einer staatlich anerkannten mind. 3-jährigen Diplommittelschule Maturitätszeugnis (alle Typen) Abschluss einer staatlich anerkannten Hö heren Fachschule, Fachhochschule, oder Hochschule Diplom einer Höheren Fachprüfung für kaufmännische Berufe Fachausweis für Marketingfachleute, Kom munikationsplaner, PR-Fachleute oder Direct Marketing-Fachleute b) oder die MarKom Zulassungsprüfung oder eine gleichwertige Prüfung innerhalb der letzten 5 Jahre bestanden hat und über mind. 3 Jahre Berufspraxis in den Bereichen Marketing, Public Relations oder Werbung/Marketing-Kommunikation verfügt, wenn keine der unter a) genannten Ausbildungen nachgewiesen werden kann.

15 22 Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau 23 Prüfung Die eidg. Prüfung findet einmal jährlich statt. Schriftlich: Mai Mündlich: Juni Beginn August Dauer 2 Semester Unterrichtszeiten Thun Montag Uhr Mittwoch Uhr Bern Montag Uhr Mittwoch Uhr Zürich Montag Uhr Mittwoch Uhr Luzern Montag Uhr Mittwoch Uhr St. Gallen Montag Uhr Donnerstag Uhr Buchs Montag Uhr Mittwoch Uhr Weiterführende Lehrgänge Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Eidg. dipl. Marketingleiter/in Die Zulassungsbedingungen zu den entsprechenden eidg. Prüfungen müssen erfüllt sein. Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter/in NDS HF mit anschliessender Studienmöglichkeit an der European Business School zum EMBA (Executive Master of Business Administration). Bitte separate Dokumentationen verlangen oder über Lektionenplan Module Fächer Anzahl Lektionen VF01 Verkaufsplanung 28 VF02 Verkaufsförderung/Werbung 24 VF03 Verkauf und Distribution 16 schriftlich VF04 Marketing 16 VF05 Rechnungswesen/Controlling 32 VF06 Betriebsstatistik 28 VF07 Rechtskunde für Verkäufer 20 VF08 Präsentations-, Verkaufstechnik/Verkaufsgespräch 16 VF09 Rhetorik, Warenpräsentation, Merchandising 16 VF10 Selbstmanagement 16 mündlich VF11 Persönlliche Führungsfähigkeit 16 VF12 Marktforschung 24 VF13 Verkaufsprozess 12 VF14 Intensivprüfungsvorbereitung 72 Total Lektionen 336 (Änderungen vorbehalten.) In Ausnahmefällen und im Sinne der Erreichung der Lernziele kann der Unterricht auch an anderen Wochentagen oder am Wochenende stattfinden. Übersicht Stoffprogramm Verkaufsplanung (VF01) Verkauf, strategische Verkaufsplanung, Subvariablen des Verkaufs ableiten und gliedern, Umsatz- / Absatz- / Deckungsbeitrags-Planung, Einsatzplanung, Organisationsplanung, Ausbildungs- und Personalplanung, Entlöhnungsund Motivationsplanung, Verkaufshilfenplanung, Verkaufsbudget, Kontrollmethoden und -techniken. Verkaufsförderung/Werbung (VF02) Begriffe, Marketingkommunikation, Po si tionie rung von Produkten, Kommunikationsziele, Mediaziele und -zielgruppen, Kommunikationsbudget, Briefing, Kontrollmethoden, -techniken. Distribution (VF03) Allgemein, Marktdaten, Distributionswege, Marketinglogistik, Kosten/Kontrolle.

16 24 Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Marketing (VF04) Begriffe und Funktionen, Produktpolitik, Preispolitik, Instrumente-Mix, Konsument. Rechnungswesen/Controlling (VF05) Das Rechnungswesen, Kostenrechnungssysteme, Kennzahlen, Kalkulationsmethoden, Einsatz der Teilkostenrechnung für betriebliche Entscheidungssituationen. Betriebsstatistik (VF06) Grundlagen und Methoden der betriebswirtschaftlichen Statistik, Häufigkeitsverteilung, Mittelwerte, Streuungsmasse, Verhältniszahlen, Zeitreihen, Korrelation. Rechtskunde für Verkäufer (VF07) Rechtsgrundlagen, Entstehung, Erfüllung und Löschung einer Obligation, Besondere Gebiete des Handels- und Gesellschaftsrechts, Schuldbetreibungs- und Konkursrecht, Gesetzliche Grundlagen des Wettbewerbsrechts, Besondere Rechtsgebiete. Präsentations- und Verkaufstechnik/ Verkaufsgespräch (VF08) Präsentationstechnik, Präsentation / Vortrag durchführen, Verkaufspsychologie, Verkaufsgespräch, Verkaufstechnik, besondere Verkaufstechniken und Verkaufsformen, Grundlagen Kommunikation/Rhetorik. Rhetorik, Warenpräsentation, Merchandising (VF09) Rhetorik, Warenpräsentation und Merchandising, Verkaufsgespräch. Selbstmanagement (VF10) Grundlagen und Methoden im Selbstma nagement, Ziele als Voraussetzung um Prioritäten setzen zu können, Delegation, Techniken des Selbstmanagements, Informationen und Informationsaustausch, Business-Knigge. Persönliche Führungsfähigkeit (VF11) Grundsätze im Umgang mit Mitarbeitenden, Führungsinstrumente, Prozesse im Personalmarketing, Selbstmanagement. Marktforschung (VF12) Aufgabe, Zweck und Anwendung der Marktforschung, Sekundärmarktforschung, Primärmarktforschung, Stichprobentheorie, Zusammenarbeit mit Marktforschungsinstituten, Marktforschungsresultate. Verkaufsprozess (VF13) Persönlichkeit und Rollenverhalten, Vorbereitung und Durchführung des Verkaufsgesprächs, Telefongespräch, Arbeit am Messestand, Teamverkauf, Schwierige Situationen im Verkauf meistern. Intensivprüfungsvorbereitung (VF14) Lösen und besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), Mündliche Fächer Prüfungssimulation. Für mich hat die Ausbildung zum Verkaufsfachmann mit eidg. Fachausweis an der HSO viele Vorteile gebracht. Das hat mich nun auch zu einer weiterführenden Ausbildung bewegt. Geronimo Cofone

17 26 Eidg. dipl. Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin Eidg. dipl. Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin 27 Berufsbild Verkaufsleiter/-innen zeichnen verantwortlich für verschiedene absatzorientierte Funktionen, welche von der Grosskundenbetreuung bis zur Leitung von ganzen Absatzorganisationen reichen. Im Zentrum ihrer Aufgaben stehen die Konzipierung, Pla nung und Führung der Verkaufs- und Vertriebsorganisation. Für die Umsetzung der gewählten Strategie steuern und koordinieren sie die ausführenden Bereiche wie z.b. Aussendienst, Innendienst und Logistik. Ausbildungsziel Der modulare Aufbau des Lehrgangs richtet sich nach den Lernzielen, wie sie im Prüfungsreglement und der Wegleitung umschrieben sind. Im Vorbereitungslehrgang für die eidgenössische Prüfung erwerben Sie in 3 Semestern das notwendige Wissen und Können, um die eidgenössische Prüfung erfolgreich zu bestehen. Zeugnisse und Diplome Das erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum staatlich geschützten Titel «Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in». Teilnehmer/innen, welche die interne Prüfung mit Erfolg bestehen, erhalten das Diplom «Dipl. Verkaufsleiter/in HSO». Zielgruppe Der Lehrgang eignet sich insbesondere für Personen welche ihre Verkaufskompetenz mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen erweitern möchten und Führungsaufgaben im Bereich Marketing, Verkauf innehaben. Ingenieure, Techniker und technische Kaufleute mit Beratungsaufgaben im Verkauf Unternehmer und Geschäftsführer, die ihr Unternehmen marktbezogen leiten Personen, die bereits den Fachausweis als Marketingfachmann/-frau oder Verkaufsfachmann/-frau erworben haben Damen und Herren, die sich gezielt auf die höhere eidg. Fachprüfung vorbereiten wollen Inhalt Schriftliche Prüfungsfächer Module VL01 VL02 VL03 VL04 VL05 Fächer Führung und Organisation Unternehmensrechnung Verkaufsplanung, Distribution und Vertriebsmanagement Marketing und Instrumente Verkaufsinformation und Vertriebscontrolling Mündliche Prüfungsfächer Module VL06 VL07 VL08 Fächer Marketing: Grundlagen und Strategie Recht und VWL Verkaufsführung Voraussetzung Zur Prüfung wird zugelassen, wer einen der folgenden Ausweise besitzt und eine entsprechende Praxis ausweist. a) einen eidg. Fachausweis im Bereiche der branchenspezifischen Berufsprüfungen besitzt und mindestens 3 Jahre Praxis in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann; b) ein Diplom einer anderen Höheren Fachprüfung, ein Diplom einer Höheren Fachschule, ein Diplom einer Hochschule besitzt und mindestens 3 Jahre Praxis in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann; c) das Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mindestens dreijähriger Lehre, das Fähigkeitszeugnis der zweijährigen Verkaufslehre, das Diplom einer vom Bundesamt anerkannten Handelsmittelschule oder ein Maturitätszeugnis besitzt und mindestens 6 Jahre Praxis, davon 3 Jahre in einer Kaderfunktion im Absatz und Verkauf nachweisen kann Bei offenen Fragen über die Zulassung zu den eidg. Prüfungen beraten wir Sie gerne persönlich. Prüfung Schriftlich: August Mündlich: Oktober Beginn April Dauer 3 Semester Unterrichtszeiten Alle 14 Tage zusätzlich 4 Donnerstagnachmittage: Thun Freitag Uhr Samstag Uhr Bern Freitag Uhr Samstag Uhr Zürich Freitag Uhr Samstag Uhr Luzern Freitag Uhr Samstag Uhr St. Gallen Freitag Uhr Samstag Uhr Weiterführende Lehrgänge Eidg. dipl. Marketingleiter/in Die Zulassungsbedingungen zur eidg. Prüfung müssen erfüllt sein. Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter/in NDS HF mit anschliessender Studienmöglichkeit an der European Business School zum EMBA (Executive Master of Business Administration). Bitte separate Dokumentationen verlangen oder über

18 28 Eidg. dipl. Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin Eidg. dipl. Verkaufsleiter / Verkaufsleiterin 29 Übersicht Studienschwerpunkte Handlungsfelder (HF) Total Lernstunden Total Präsenzlektionen Geführtes Selbststudium MSTR Marketing: Grundlagen und Strategie FUE Mitarbeiterführung Verkaufsführung ORG Organisation und Projektmanagement URE Unternehmensrechnung RE Recht VWL Volkswirtschaftlehre MGMT Strategisches Management STMA Strategisches Marketing OMPL Operatives Marketing Marketing Instrumente MAFO Marktforschung INFO Informationsmanagement Verkaufsinformation / Vertriebscontrolling DIST Verkaufsplanung Distribution / Vertriebsmanagement Prüfungstraining / HSO-Diplomprüfung Total Lektionen Übersicht Stoffprogramm Führung und Organisation (VL01) Grundlagen der Mitarbeiterführung, Personalmanagement, Spezialthemen der Mitarbeiterführung, Aufbauorganisation, Prozessorganisation, Projektmanagement Unternehmensrechnung (VL02) Allgemeine Grundlagen und finanzielles Rechnungswesen, Betriebliches Rechnungswesen, Investitionsrechnung Verkaufsplanung, Distribution und Vertriebsmanagement (VL03) Integrierte Verkaufs- und Distributionskonzepte und -prozesse, Exportkonzepte, übergeordnete Konzepte, Verkaufsanalysen, strategisches Verkaufskonzept, Operative Verkaufsplanung, Key Account Management, Kundenbindung Marketing und Instrumente (VL04) Preis- und Konditionensysteme, Lösungsofferten / Lösungsangebote, Kommunikationsmix / Neue Medien und e-commerce, Markenführung, Markteinführung neuer und verbesserter Produkte / Leistungen Verkaufsinformation und Vertriebscontrolling (VL05) Verkaufs- und Distributionscontrolling, Entwicklung und Einsatz MIS/VIS, Erfolgsanalysen, Zusammenarbeit mit dem Kontrolldienst Marketing: Grundlagen und Strategie (VL06) Grundlagen des Marketing, Marketingstrategie, Markenpolitik und Markenführung Recht und VWL (VL07) Grundlagen, Obligation, Verträge, Gesellschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Kommunikationsrecht, Mikroökonomie, Makroökonomie, Wirtschaftspolitik Verkaufsführung (VL08) Führungskonzepte und -instrumente im Verkauf, Weiterbildung / Schulung im Verkauf, Lohnsysteme / Anreizsysteme im Verkauf, Verkaufsorganisation, Informationssysteme / Sitzungen und Reporting im Verkauf Prüfungstraining (VL09) Lösen und besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), mündliche Fächer Prüfungssimulation (Änderungen vorbehalten.)

19 30 Eidg. dipl. Marketingleiter / Marketingleiterin Eidg. dipl. Marketingleiter / Marketingleiterin 31 Berufsbild Marketingleiter/-innen einer Unternehmung zeichnen verantwortlich für Marketing und Vertrieb. Im Zentrum der Aufgaben steht die Entwicklung der Marketingstrategie der Unternehmung (oder Teile davon). Für die Umsetzung der gewählten Strategie steuern und koordinieren Sie ausführende Bereiche, wie z.b. Produktentwicklung, Logistik, Marketingkommunikation und Verkauf. Die Stellung und Verantwortung wird je nach Unternehmen definiert. Ausbildungsziel Auffrischung früherer Marketingkenntnisse (z.b. Verkaufsleiter) Erarbeitung zielorientierter, wirkungsvoller Marketingkonzepte aufgrund vorgegebener Unternehmensziele. Effiziente Führung der Marketingabteilung in Ihrem Unternehmen. Sicherstellung der erfolgreichen Realisierung aller Marketingmassnahmen. Umfassende Vorbereitung als Basis für einen erfolgreichen Abschluss der eidgenössischen Diplomprüfung. Zeugnisse und Diplome Das erfolgreiche Bestehen der eidgenössischen Prüfung führt zum staatlich geschützten Titel «Eidg. dipl. Marketingleiter/in». Teilnehmer/innen, welche die interne Prüfung mit Erfolg bestehen, erhalten das Diplom «Dipl. Marketingleiter/in HSO». Zielgruppe Produkt-Manager, Verkaufsleiter, Marketingleiter Unternehmer und Geschäftsführer, zur Vertiefung des Wissens in den Bereichen des Marketings Personen, die sich gezielt auf die höhere eidg. Fachprüfung vorbereiten wollen Inhalt Schriftliche Prüfungsfächer Module ML01 ML02 ML03 ML04 ML05 Fächer Führung und Organisation Unternehmensrechnung Strategisches Marketing Operatives Marketing Marktforschung und Informationsmanagement Mündliche Prüfungsfächer Module ML06 ML07 ML08 Fächer Marketing: Grundlagen und Strategie Recht und VWL Strategisches Management Voraussetzung Fähigkeitszeugnis eines Berufes mit mindestens dreijähriger Lehre oder ein vom BBT als gleichwertig anerkannten Ausweises (z.b. vom Bundesamt anerkannte Handelsmittelschule, Matura) und insgesamt 8 Jahre Marketingpraxis, davon 4 Jahre in leitender Stellung. Bei Kandidaten mit höheren Abschlüssen wie Verkaufsleiter, Kommunikationsleiter, Betriebswirtschafter HF, Betriebsökonom FH reduziert sich die vorgeschriebene Anzahl Praxisjahre. Zur Abklärung Ihrer persönlichen Einstiegsbedingungen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit der Schulleitung. Prüfung Schriftlich: August Mündlich: Oktober Beginn April Dauer 3 Semester Unterrichtszeiten Alle 14 Tage zusätzlich 4 Donnerstagnachmittage Thun Freitag Uhr Samstag Uhr Bern Freitag Uhr Samstag Uhr Zürich Freitag Uhr Samstag Uhr Luzern Freitag Uhr Samstag Uhr St. Gallen Freitag Uhr Samstag Uhr Weiterführende Lehrgänge Dipl. Marketing- und Verkaufsleiter/in NDS HF* Die Zulassungsbedingungen zur eidg. Prüfung müssen erfüllt sein. Dipl. Marketing- & Verkaufsleiter/in NDS HF mit anschliessender Studienmöglichkeit an der European Business School zum EMBA (Executive Master of Business Administration). Bitte separate Dokumentationen verlangen oder über

20 32 Eidg. dipl. Marketingleiter / Marketingleiterin Eidg. dipl. Marketingleiter / Marketingleiterin 33 Übersicht Studienschwerpunkte Handlungsfelder (HF) Total Lernstunden Total Präsenzlektionen Geführtes Selbststudium MSTR Marketing: Grundlagen und Strategie FUE Mitarbeiterführung Verkaufsführung ORG Organisation und Projektmanagement URE Unternehmensrechnung RE Recht VWL Volkswirtschaftlehre MGMT Strategisches Management STMA Strategisches Marketing OMPL Operatives Marketing Marketing Instrumente MAFO Marktforschung INFO Informationsmanagement Verkaufsinformation / Vertriebscontrolling DIST Verkaufsplanung Distribution / Vertriebsmanagement Prüfungstraining / HSO-Diplomprüfung Total Lektionen Übersicht Stoffprogramm Führung und Organisation (ML01) Grundlagen der Mitarbeiterführung, Personalmanagement, Spezialthemen der Mitarbeiterführung, Aufbauorganisation, Prozessorganisation, Projektmanagement. Unternehmensrechung (ML02) Allgemeine Grundlagen und finanzielles Rechnungswesen, betriebliches Rechnungswesen, Investitionsrechnung. Strategisches Marketing (ML03) Erarbeitung von Marketingstrategien, Sonderfragen des strategischen Marketing, Internationales Marketing, Businesspläne. Operatives Marketing (ML04) Erarbeitung von operativen Marketingkonzepten und -plänen, Kommunikations-Mix, Verkauf und Distribution, Produkt/Leistungsmix und Preis-Mix, Internes Marketing, Gesamtkonzepte, Kundenbeziehungsmanagement, Budgetierung und Kontrolle. Marktforschung und Informationsmanagement (ML05) Grundlagen der Marktforschung, Planung und Durchführung einer Primärforschung, Grundlagen des Informationsmanagement, Gestaltung von Systemen und Instrumenten des Informationsmanagements, Anwendung von Systemen, Instrumenten und Methoden des Informationsmanagements im Marketing. Marketing: Grundlagen und Strategie (ML06) Grundlagen des Marketing, Marketingstrategie, Markenpolitik und Markenführung. Recht und VWL (ML07) Grundlagen, Obligation, Verträge, Gesellschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Kommunikationsrecht, Mikroökonomie, Makroökonomie, Wirtschaftspolitik. Strategisches Management (ML08) Grundlagen, Strategische Analyse, Planung, Kontrolle und Umsetzung. Prüfungstraining (ML09) Lösen und besprechen eidg. Vorjahresprüfungen (schriftlich), mündliche Fächer Prüfungssimulation. (Änderungen vorbehalten.)

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb Lehrgang zur Vorbereitung auf die MarKom-Zulassungsprüfung MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Bildungsangebote Die neuen Berufe in Marketing und

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Was ist das Ziel der MarKom Zulassungsprüfung? Der Basislehrgang MarKom bereitet die Teilnehmenden auf die Zulassungsprüfung MarKom vor. Neben

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf aus? Als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter

Mehr

Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung. Kurz und kompakt. Perfekter Einstieg in Marketing, Verkauf, Kommunikation oder Public Relations

Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung. Kurz und kompakt. Perfekter Einstieg in Marketing, Verkauf, Kommunikation oder Public Relations Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung Die MarKom Zulassungsprüfung beinhaltet Basisfächer und erleichtert interessierten Personen den Entscheid über ihre mögliche Weiterbildung bzw. Spezialisierung

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung. Bildungsdepartement

Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal. Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung. Bildungsdepartement Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Vorbereitung zur MarKom Zulassungsprüfung Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert Das Weiterbildungszentrum

Mehr

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die MarKom-Zulassungsprüfung MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Bildungsangebote Die neuen Berufe in Marketing

Mehr

Fact-Sheet. Ihr erster Schritt ins Marketing!

Fact-Sheet. Ihr erster Schritt ins Marketing! Fact-Sheet Ihr erster Schritt ins Marketing! Seit 2009 ist der erfolgreiche Abschluss der MarKom-Zulassungsprüfung eine Voraussetzung für die Zulassung zu den Berufsprüfungen (eidg. Fachausweis) für Marketingfachleute,

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Marketing aus? Marketingfachleute werden in Organisationen aller Grössen benötigt, die ihre

Mehr

Clever for ever... Verkaufsleiter/-in mit eidg. Diplom

Clever for ever... Verkaufsleiter/-in mit eidg. Diplom Clever for ever... Verkaufsleiter/-in mit eidg. Diplom Führungsausbildung im modernen Verkaufsmanagement Kursbeginn a) Jeweils im August - Schulung Dienstag tagsüber oder b) jeweils im Oktober - Schulung

Mehr

Ausbildung Marketingfachmann/frau

Ausbildung Marketingfachmann/frau Ausbildung Marketingfachmann/frau Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet Ihnen neue Perspektiven in attraktiven und zukunftsgerichteten

Mehr

Marketing- und Verkaufsassistent/-in

Marketing- und Verkaufsassistent/-in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die MarKom-Zulassungsprüfung Berufsbild/Einsatzgebiet Positionierung

Mehr

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Ein Teil der Ausbildung kann gesondert abgeschlossen werden und dient als Vorbereitung auf die MarKom-Prüfung

Mehr

Marketing und Verkauf Eidgenössische Fachausweise (FA) und Diplome 2016/2017

Marketing und Verkauf Eidgenössische Fachausweise (FA) und Diplome 2016/2017 Marketing & Business School Zürich Marketing und Verkauf Eidgenössische Fachausweise (FA) und Diplome 2016/2017 Alpeneggstrasse 1 3012 Bern Tel. 031 630 70 10 www.mbsz.ch Hinweis Sämtliche geschlechterspezifischen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Lehrgang bereitet auf die eidg. Berufsprüfung

Mehr

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Marketing & Business School Zürich Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Alpeneggstrasse 1 3012 Bern Tel. 031 630 70 10 www.mbsz.ch

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Clever for ever... Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

Clever for ever... Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Clever for ever... Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Fachausbildung in Marketing Kursbeginn ohne MARKOM-Prüfung Jeweils im August (mit direktem Anschluss zum Lehrgang Marketingfachleute) Kursbeginn

Mehr

Markt fördern, Dialog aufbauen und

Markt fördern, Dialog aufbauen und Marketingfachleute, Verkaufsfachleute, Kommunikationsplanerinnen und Kommunikationsplaner, Texterinnen und Texter sowie PR-Fachleute besetzen sowohl in Unternehmen der Wirtschaft wie auch in Non-Profit-

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Marketingfachfrau Marketingfachmann

Marketingfachfrau Marketingfachmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Marketingfachfrau Marketingfachmann mit eidgenössischem Fachausweis Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert

Mehr

Passfoto 1 Exemplar. Personalien. AHV-Nr. Geburtsdatum. Muttersprache. Bürgerort (Ortschaft + Kanton/Ausland: nur Land)

Passfoto 1 Exemplar. Personalien. AHV-Nr. Geburtsdatum. Muttersprache. Bürgerort (Ortschaft + Kanton/Ausland: nur Land) Anmeldung zur Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin, Kommunikationsplaner 2016 Schriftliche Prüfung: 7./8. März 2016 in Zürich, Mündliche Prüfung: 14./15. April 2016 in Biel Bitte ausgefüllt, bis spätestens

Mehr

Bildung macht glücklich!

Bildung macht glücklich! Bildung macht glücklich! www.brugg.ch Unser Angebot: Informatik Sprachen Wirtschaft Prüfungsvorbereitung/Repetition Persönlichkeit Unternehmen/Firmen/Start-ups Partnerschaft mit Kompakt- Basislehrgang

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Technische Kauffrau Technischer Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Standort St.Gallen Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum

Mehr

Verkaufsfachfrau Verkaufsfachmann

Verkaufsfachfrau Verkaufsfachmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Verkaufsfachfrau Verkaufsfachmann mit eidgenössischem Fachausweis Vertiefungsrichtung Innendienst Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum

Mehr

2016/2017. Verkaufsfachleute

2016/2017. Verkaufsfachleute 2016/2017 Verkaufsfachleute Warum SAWI Über 45 Jahre Erfahrung im Weiterbildungsbereich in den Branchen Marketing, Kommunikation und Verkauf Mehr als 2 000 Absolventen pro Jahr schweizweit Überdurchschnittlich

Mehr

Verkaufsfachleute mit eidg. FA

Verkaufsfachleute mit eidg. FA Verkaufsfachleute mit eidg. FA Berufsbild Verkaufsfachleute sind befähigt, in Übereinstimmung mit den Unternehmenszielen und den Marketingvorgaben alle Bereiche des Verkaufs im Innen- und Aussendienst

Mehr

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung 2010/2011 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung ist öffnet

Mehr

Marketingleiter/in HFP

Marketingleiter/in HFP Marketingleiter/in HFP Prüfungsvorbereitende Lehrgänge Ihre Vorteile, nebst kleinen Gruppen mit nur 5 8 Teilnehmenden: Hochqualifizierte, erfahrene und passionierte Dozenten od. Ausbilder/ innen (SVEB

Mehr

Weiterbildung Marketing-Fachleute

Weiterbildung Marketing-Fachleute Weiterbildung Marketing-Fachleute mit eidg. Fachausweis Eidg. Fachausweis Marketing-Fachleute Inhalt 1 Kurzbeschrieb 3 1.1 Positionierung 3 1.2 Nutzen 3 2 Mögliche Teilnehmende 3 3 Programm 5 3.1 Module

Mehr

«Sich weiterbilden heisst, Chancen zu packen und Verantwortung zu übernehmen.»

«Sich weiterbilden heisst, Chancen zu packen und Verantwortung zu übernehmen.» «Sich weiterbilden heisst, Chancen zu packen und Verantwortung zu übernehmen.» Ursula Haller Beirätin der HSO Nationalrätin & Gemeinderätin der Stadt Thun Die HSO verbindet Menschen vermittelt Kompetenzen

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom (HWD)

Höheres Wirtschaftsdiplom (HWD) BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Höheres Wirtschaftsdiplom (HWD) Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Ziel Das Höhere Wirtschaftsdiplom (HWD) hat eine generalistische Ausrichtung und umfasst breites

Mehr

Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung

Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung Vorbereitungskurs MarKom Zulassungsprüfung Das Zertifikat der MarKom Zulassungsprüfung ist eine zwingende Voraussetzung für die Zulassung zu den offiziellen Berufsprüfungen mit eidg. Fachausweis: Marketingfachfrau/-fachmann,

Mehr

H KV. SachbearbeiterIn Marketing & Verkauf und Markom Prüfungsvorbereitung. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz

H KV. SachbearbeiterIn Marketing & Verkauf und Markom Prüfungsvorbereitung. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz SachbearbeiterIn Marketing & Verkauf und Markom Prüfungsvorbereitung edupool.ch Dieser Lehrgang vermittelt praxisnahes und aktuelles

Mehr

Detailhandelsspezialist/in

Detailhandelsspezialist/in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Vorbereitung auf die SSC Basismodul-Berufsprüfung 2 Semester, berufsbegleitend KURSZIEL Sie werden professionell und kompetent in zwei Semestern

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Verkauf.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Verkauf. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Verkauf. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Verkauf aus? Verkaufsfachleute mit Vertiefungsrichtung Innendienst sind befähigt, in Übereinstimmung

Mehr

Handelsausbildung (mit Zertifikat)

Handelsausbildung (mit Zertifikat) Handelsausbildung (mit Zertifikat) 1 Jahr berufsbegleitend intensiv in Kleingruppen Wir bieten Ihnen die einzigartige Möglichkeit, eine Handelsausbildung zu absolvieren, bei der Sie auch intensiv in der

Mehr

2016/2017. Verkaufsfachleute

2016/2017. Verkaufsfachleute 2016/2017 Verkaufsfachleute Warum SAWI Über 45 Jahre Erfahrung im Weiterbildungsbereich in den Branchen Marketing, Kommunikation und Verkauf Mehr als 2 000 Absolventen pro Jahr schweizweit Überdurchschnittlich

Mehr

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Kanton Zürich Bildungszentrum Zürichsee Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten

Mehr

Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis

Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet Ihnen neue Perspektiven

Mehr

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 2 Semester QUALITÄT Das Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ

Mehr

Fachausbildungen Marketing & Verkauf International vergleichbar und anerkannt Mit Europa-Zertifikaten (EMC-Zertifikate)

Fachausbildungen Marketing & Verkauf International vergleichbar und anerkannt Mit Europa-Zertifikaten (EMC-Zertifikate) Gegründet 1939 Fachausbildungen Marketing & Verkauf International vergleichbar und anerkannt Mit Europa-Zertifikaten (EMC-Zertifikate) Marketingfachmann/frau eidg. Fachausweis*) (Junior Marketing Manager)

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch

Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch Berufsbild / Einsatzgebiet Das höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch öffnet Ihnen die Pforte zu höheren Bildungsgängen. Das Höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch hat eine

Mehr

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Marketing

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Marketing NSH Kaderschule Wir bringen Sie ans Ziel Marketing Willkommen NSH Bildungszentrum Basel Seit über 60 Jahren können Sie am NSH Bildungszentrum Basel aus einem breiten und praxisorientierten Aus- und Weiterbildungsangebot

Mehr

TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis

TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis Marketing & Management Institute Ihr nächster Karriereschritt: TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis 2016 / 2017 Unterricht: Bildungszentrum Freiburgstrasse 133 CH-3008 Bern Phone

Mehr

Markom Lehrgang. Unter Kurs-Rabatt bis Fr erhalten. Download von

Markom Lehrgang. Unter  Kurs-Rabatt bis Fr erhalten. Download von Markom Lehrgang als Vorbereitung auf die eidg. Zulassungsprüfung MarKom als Basisausbildung in allg. Betriebswirtschaftslehre, Marketing und Kommunikation Download von www.ausbildung-weiterbildung.ch Unter

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Marketing Excellence dipl. Marketingmanager/in NDS HF (eidgenössisch anerkannt)

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Marketing Excellence dipl. Marketingmanager/in NDS HF (eidgenössisch anerkannt) Marketing & Business School Nachdiplomstudium NDS HF in Marketing Excellence dipl. Marketingmanager/in NDS HF (eidgenössisch anerkannt) Stampfenbachstr. 6 8001 Zürich Tel. 044 267 70 10 zuerich@mbsz.ch

Mehr

SACHBEARBEITER RECHNUNGSWESEN

SACHBEARBEITER RECHNUNGSWESEN SACHBEARBEITER RECHNUNGSWESEN BESCHRIEB ZIEL ZIELGRUPPE ZULASSUNGS- BEDINGUNGEN Der 3-semestrige Studiengang umfasst schwerpunktmässig Themengebiete aus dem Finanz- und Rechnungswesen. Zudem werden Module

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Zum Profi in Finanz- und Rechnungswesen in 2 Semestern. Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter Rechnungswesen sind gesuchte Leute.

Mehr

Ausbildung MarKom. Ausbildung 2015 / 2016. Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf

Ausbildung MarKom. Ausbildung 2015 / 2016. Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf Ausbildung MarKom Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf Ausbildung 2015 / 2016 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation.

Mehr

Markom Zertifikatsprüfung. Kurz und kompakt. Perfekter Einstieg in Marketing, Verkauf, Kommunikation oder Public Relations

Markom Zertifikatsprüfung. Kurz und kompakt. Perfekter Einstieg in Marketing, Verkauf, Kommunikation oder Public Relations Markom Zertifikatsprüfung Die Markom Zertifikatsprüfung beinhaltet Basisfächer und erleichtert interessierten Personen den Entscheid über ihre mögliche Weiterbildung bzw. Spezialisierung in den Bereichen

Mehr

WEGLEITUNG. zur Prüfungsordnung der MarKom Zulassungsprüfung

WEGLEITUNG. zur Prüfungsordnung der MarKom Zulassungsprüfung WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung der MarKom Zulassungsprüfung MarKom Zulassungsprüfung Seite 2 1. Allgemeines Die Wegleitung präzisiert die Prüfungsordnung in Bezug auf Aspekte von nachgeordneter Bedeutung.

Mehr

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Höhere Fachprüfung Administration: MVT Marketing & Führungsschule Grossacherstrasse 12 8904 Aesch bei Birmensdorf 044 777 68 27 Standort Schulung: MVT Marketing

Mehr

Fachausweis Texterin und Texter

Fachausweis Texterin und Texter Anmeldung zur Prüfung für den «Eidgenössischen Fachausweis Texterin und Texter» 2015 Schriftliche Prüfung: 26. Oktober 2015 Mündliche Prüfung: 23. November 2015 Bitte ausgefüllt, bis spätestens Dienstag,

Mehr

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis Berufsbildungszentrum Olten Erwachsenenbildungszentrum EBZ Aarauerstrasse 30 4601 Olten Telefon 062 311 82 33 info.ebz@dbk.so.ch www.ebzolten.ch Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Mehr

STUDIENGANG ZERTIFIKAT IN RECHNUNGSWESEN MIT SOFTWARE

STUDIENGANG ZERTIFIKAT IN RECHNUNGSWESEN MIT SOFTWARE STUDIENGANG ZERTIFIKAT IN RECHNUNGSWESEN MIT SOFTWARE STUDIENGANGS- NUMMER HANDLUNGSFELD ZIEL ZIELGRUPPE ZULASSUNGS- BEDINGUNGEN 504 Finanzen Absolventen können mithilfe einer Software eine einfache Firmen-

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Junior Manager Marketing, Event und Sales.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Junior Manager Marketing, Event und Sales. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Junior Manager Marketing, Event und Sales. Wie sieht das Berufsbild Junior Manager Marketing, Event und Sales aus? Als Junior Manager Marketing, Event und Sales üben

Mehr

Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung

Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung Dual Ausbildung Zwei Diplome eine Ausbildung Marketingfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Verkaufsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Ausbildung 2016/2017 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer

Mehr

2016 MarKom e-markom 1

2016 MarKom e-markom 1 2016 MarKom e-markom Warum SAWI Über 45 Jahre Erfahrung im Weiterbildungsbereich in den Branchen Marketing, Kommunikation und Verkauf Mehr als 2 000 Absolventen pro Jahr schweizweit Überdurchschnittlich

Mehr

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Berufsbegleitende Weiterbildung und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte höhere Fachprüfung KURSBEGINN: Herbst KURSORT: Zürich WEITERBILDEN! WEITERKOMMEN!

Mehr

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung 2015/2016 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet

Mehr

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Ziel Dieser Lehrgang bereitet Sie auf die eidg. Berufsprüfung für Technische Kaufleute

Mehr

Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom

Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom Vorbereitungslehrgang auf die Höhere Fachprüfung mit Eidgenössischem Diplom Instandhaltungsleiter/-in mit eidg. Diplom Lehrgangsleiter Fabian Schaller Januar 2015 - Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Allgemeine

Mehr

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Edupool

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Edupool Fachleute im Finanz- und Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Edupool MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Erfolgreiche Absolventen

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT FERNSTUDIUM

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT FERNSTUDIUM Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT PERSONALASSISTENT/IN HERAUSFORDERUNG, DIE BEWEGT ZERTIFIKATSPRÜFUNG Die Prüfung bezweckt, Personen der Privatwirtschaft

Mehr

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch Entdecke die Begabung

Mehr

Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung

Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung Medizinische Praxiskoordinatorin Praxisleitende Richtung (eidg. FA) Modul Personalführung Sie erwerben bei uns die offiziellen Modulausweise für den eidg. Fachausweis. Unsere Module sind akkreditiert durch:

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling. Wie sieht das Berufsbild Expertin/Experte Rechnungslegung und Controlling aus? Der Inhaber / die Inhaberin des Diploms

Mehr

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA Ziel Der Studiengang zur Technikerin HF / zum Techniker HF Produktionstechnik ist eine Generalistenausbildung.

Mehr

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Bildungslandschaft HF und FH 2 Dipl. Marketingmanager HF (eidg. anerkannt)

Mehr

Wir stellen uns vor. TEKO Schweizerische Fachschule

Wir stellen uns vor. TEKO Schweizerische Fachschule Wir stellen uns vor TEKO Schweizerische Fachschule Programm Die TEKO stellt sich vor Didaktische Grundsätze Unser Ausbildungsangebot Position der Höheren Fachschulen Die Fachrichtung Flugzeugtechnik Fragen

Mehr

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG SK UG DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG + Praxisnahe Lernmethoden + Effizienter Wissenstransfer + Praxisnahes, vernetztes und modular aufgebautes Studium + Individuelle Assessments und persönliches

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD VSK Dipl. Wirtschaftsfachmann VSK Dipl. Wirtschaftsfachfrau VSK

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD VSK Dipl. Wirtschaftsfachmann VSK Dipl. Wirtschaftsfachfrau VSK Gegründet 1939 Höheres Wirtschaftsdiplom HWD VSK Dipl. Wirtschaftsfachmann VSK Dipl. Wirtschaftsfachfrau VSK Bildungswege SEITZ HANDELSSCHULE KADERSCHULE BETRIEBSWIRTSCHAFT FÜHRUNG FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN

Mehr

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation)

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) SK Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) Schule für Gestaltung Bern und Biel Schänzlihalde 31 Ch-3013 Bern www.skugra.ch UG RA DIE EIGENE FIRMA

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Kursprogramm 2016 Wirtschaft

Kursprogramm 2016 Wirtschaft Kaufmännische Bildung Personalwesen Projektmanagement Informationsveranstaltungen MIT WISSEN WEITERKOMMEN WEITERBILDEN Frühling / Sommer Kursprogramm 2016 Wirtschaft T 058 228 22 00 www.bzb-weiterbildung.ch

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW)

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Die smarte Ausbildung für clevere Praktiker Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF Die praxisorientierte, generalistische und berufsbegleitende Managementausbildung, die

Mehr

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz FA Finanz- R FA Finanz- R Handelsschule edupool.ch Inhalt 1. Berufsbild... 2 2. Ziele der Ausbildung... 2 2.1. Zielgruppe... 2 2.2.

Mehr

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in einer Führungsfunktion tätig sind oder eine solche übernehmen wollen. März 2016

Mehr

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain)

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) Logistikfachmann / Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen Höhere Fachprüfung für PR-Berater/-innen Examen professionnel supérieur des Conseillers/Conseillères en RP Schweizerischer Public Relations Verband SPRV Association Suisse de Relations Publiques ASRP Associazione

Mehr

Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle. Herzlich willkommen! Soyez bienvenus!

Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle. Herzlich willkommen! Soyez bienvenus! Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle Herzlich willkommen! Soyez bienvenus! Themen Thèmes 1 Die Grundbildung im Detailhandel La formationde basedansle commercede

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr:

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr: Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner (Prüfungsordnung vom 21. November 2008 Prüfungsjahr: Der Vorbescheid ergeht mit Blick auf

Mehr

Weiterbildung. Marketing, Verkauf und Public Relations

Weiterbildung. Marketing, Verkauf und Public Relations Weiterbildung BILDUNGSgänge der WKS KV Bildung Marketing, Verkauf und Public Relations 2 B i l d u n g s g ä n g e d e r W K S K V B i l d u n g WEITERBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Inhaltsverzeichnis «Wenn

Mehr

Weiterbildung. Verkaufsfachleute Innendienst. mit eidgenössischem Fachausweis

Weiterbildung. Verkaufsfachleute Innendienst. mit eidgenössischem Fachausweis Weiterbildung Verkaufsfachleute Innendienst mit eidgenössischem Fachausweis Auch als kombinierte Weiterbildung Marketing- und Verkaufsfachmann/-frau möglich. Editorial Fachleute im Verkauf sind heute gefragter

Mehr

Lehrgang Aussenhandelsleiter/in. www.aussenwirtschaft.biz

Lehrgang Aussenhandelsleiter/in. www.aussenwirtschaft.biz Lehrgang Aussenhandelsleiter/in www.aussenwirtschaft.biz Aussenhandelsleiter in der Praxis Im Berufsalltag sind eidg. dipl. Aussenhandelsleiter in der Lage,...... alle Aspekte des internationalen Geschäfts

Mehr

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF Marketing & Business School Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF Alpeneggstr. 1 3012 Bern Tel. 031 630 70 10 www.mbsz.ch dipl. Online-Marketingmanager/in

Mehr

Ihr nächster Karriereschritt: EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER/-IN EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER/-IN 2016 / 2017. Marketing & Management Institute

Ihr nächster Karriereschritt: EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER/-IN EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER/-IN 2016 / 2017. Marketing & Management Institute Marketing & Management Institute Ihr nächster Karriereschritt: EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER/-IN EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER/-IN 2016 / 2017 Bodenacher 12e Postfach 24 CH-3047 Bremgarten Unterricht: Bildungszentrum

Mehr

«Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter»

«Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter» «Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter» Praktisches Grundwissen in drei Tagen! Mit dem Kurzstudiengang erlangen Sie solide Kenntnisse, um das Controlling bei Fach- oder Führungsaufgaben besser zu

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD

Höheres Wirtschaftsdiplom HWD Kanton Zürich Bildungszentrum Zürichsee Weiterbildung Höheres Wirtschaftsdiplom HWD MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ B E RU F S BE GE L EI T EN D A UFS T E IGE N Das Höhere Wirtschaftsdiplom ist eine vertiefte

Mehr

EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER

EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER EIDG. DIPL. VERKAUFSLEITER EIDG. DIPL. MARKETINGLEITER Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Das SMI 2 Verkaufsleiter/-in mit eidg. Diplom 3 Marketingleiter/-in mit eidg. Diplom 6 Basis Intensivkurs Rechnungswesen

Mehr

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Erwerben Sie bestens vorbereitet das anerkannte eidg. Diplom auf höchster Stufe! Weiterbildung bringt Sie vorwärts und wir kommen Ihnen entgegen!

Mehr

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft vom 15. März 2001 Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf Artikel 61 Absatz 2

Mehr

Weiterbildung. Marketing-Fachleute. inklusive MarKom. mit eidg. Fachausweis

Weiterbildung. Marketing-Fachleute. inklusive MarKom. mit eidg. Fachausweis inklusive MarKom Weiterbildung Marketing-Fachleute mit eidg. Fachausweis Eidg. Fachausweis Marketing-Fachleute Inhalt 1 Kurzbeschrieb 3 1.1 Positionierung 3 1.2 Ihr Nutzen unser USP 3 2 Mögliche Teilnehmende

Mehr