savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz"

Transkript

1 savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz

2 Seite 2 Bielerinnen und Bieler leben dort, wo andere Ferien machen Weitere Informationen zum Thema Wohnen in Biel unter:

3 Seite 3 Im Sandkasten Französisch lernen Wer in Biel lebt, eignet sich eine zweite Landessprache wie selbstverständlich an Bald nach dem Zuzug spricht auch eine Neubielerin oder ein Neubieler die andere Sprache, denn sie begegnet einem überall auf den Strassen, in den Geschäften, an der Sportveranstaltung oder am Arbeitsplatz. In den Kindergärten und Volksschulen werden zweisprachige Projekte und zweisprachiger Unterricht gefördert. Fakten zur Zweisprachigkeit in Biel: Biel ist die grösste zweisprachige Stadt der Schweiz Französisch und Deutsch werden als gleichberechtigte Sprachen anerkannt 59,9% der Bielerinnen und Bieler sind deutschsprachig, 40,1% französischsprachig 36,9% der Bielerinnen und Bieler sind einsprachig, 32,9% zweisprachig und 20,3% sogar drei- oder mehrsprachig Quelle: Einwohnerregister Biel 2012 / BFS 2010

4 Seite 4 Familienstadt Die fördert familienergänzende Betreuungsangebote Angebotsübersicht: Spielgruppen: 19 Kindertagesstätten: 18 Tagesschulen: 16 Kindergärten 60 Primarschulen: 14 Sekundarschulen: 6 Sport-Kultur-Studium: 7 Gymnasien: 2 Berufsbildende Schulen: 4 Hochschulen: 5 Musikschule: 1 Kitas/Spielgruppen Kindergärten/Primarstufen Tagesschulen Sekundarschulen/Gymnasien

5 Seite 5 Einkaufen und Flanieren Insbesondere die Fussgängerzonen Bahnhofstrasse und Nidaugasse laden zum gemütlichen Flanieren und zu Shoppingtouren ein. Auf einer Gesamtverkaufsfläche von 62'000 m 2 sind rund 278 Detailhändler vertreten. Die idyllische Bieler Altstadt lockt mit Spezialitäten- und Raritätengeschäften sowie mit ihren farbenfrohen Märkten. Weitere Informationen zum Shoppingangebot in Biel unter: Quelle: InterUrban 2004 Innenstadtentwicklung und Detailhandel Biel / Bundesamt Für Statistik STATENT 2011 prov.

6 Seite 6 Einkehren und Geniessen Die Lage zwischen der Deutschschweiz und der Romandie ist auch gastronomisch eine Bereicherung. Brasserie, Bistro, Beiz oder lieber ein schickes Restaurant? Weitere Informationen zur Gastronomie in Biel unter: Ph7 Stefan Hofmann

7 Seite 7 Ausbildung à la carte Die Bildungslandschaft Biel charakterisiert sich nicht nur durch die Zweisprachigkeit. In lokalen Ausbildungszentren werden attraktive Fachkräfte in den Bereichen Technologie, Informatik, Kommunikation und Sport ausgebildet. Sport-Kultur-Studium: Das schweizweit einzigartige Projekt ermöglicht begabten jungen Menschen die Kombination von Ausbildung und Sport, respektive Musik oder Tanz. Alle Bildungsangebote werden in Deutsch und Französisch angeboten und reichen von der 7. Klasse bis zum Ende der Berufsausbildung. Weitere Informationen zum Bildungsangebot in Biel unter:

8 Seite 8 Kultur im Blut Frische Ideen und Macherqualitäten bringen eine Avant-Garde hervor, die auch international auf sich aufmerksam macht. Robert Walsers «Winzige Weltstadt»: Die Dimensionen sind überschaubar, die Ambitionen grenzenlos. Kreativität und praktischer Erfindungsreichtum bringen auch in den etablierten Künsten das volle Programm in Aufführungs- und Ausstellungssäle. Beflügelt und inspiriert vom Aufeinandertreffen zweier Sprachen und Mentalitäten bieten die Bieler Kulturschaffenden alles, was Herz, Kopf und Bauch begehren. Weitere Informationen zum kulturellen Angebot in Biel unter:

9 Seite 9 Sportstadt Für Hobbysportler und ambitionierte Cracks 170 Vereine, über 90 Sportanlagen und hallen, die Tissot Arena, sportliche Event-Highlights, Sportaktivitäten auf dem See, das Bundesamt für Sport in Magglingen sowie die topografische Vielfältigkeit der nahen Region machen Biel zu einem ausgezeichneten Trainingsgrund für Sportbegeisterte. Weitere Informationen zur Sportstadt Biel unter:

10 Seite 10 Vorteilhafte Steuersituation Steueranlage 2016 Mörigen Bellmund Evilard Bern Lengnau Ipsach Brügg Port Biel Aarberg Büren a.a. Twann-Tüscherz La Neuveville Pieterlen Safnern Sutz-Lattrigen Nidau Lyss Thun Orpund Quelle: Steuerverwaltung des Kantons Bern

11 Elektrizitätswerke des Kantons Zürich EKZ Energie Service Biel/Bienne Centralschweizerische Kraftwerke AG CKW Energie Seeland AG (Lyss) AEK Energie AG (Region SO) Romande Energie SA (VD) Sankt Galler Stadtwerke Groupe E SA (FR, NE) Viteos SA (NE) Energie Thun AG Energie Wasser Bern ewb Services Industriels de Genève SIG BKW Energie AG Service de l' Electricité de la Ville de Lausanne SIL Industrielle Werke Basel IWB Seite 11 Sinkende Stromkosten für Haushalte Strompreisvergleich 2016 Total Kosten pro kwh (Energie, Netz und Abgaben) inkl. MwSt Senkung der Abwassergebühren um 16.61% inkl. MwSt. ab 2011 gegenüber dem Ansatz von Die Bieler Strompreise 2016 sind unter dem Durchschnitt der aufgeführten Energieversorger: Kategorie «Mittlerer Betrieb»: - 15% Kategorie «Haushalt»: - 7% Kategorie «Mittlerer Betrieb» 150'000 kwh Jahresbezug mit max. Leistung von 50kW Kategorie «Haushalt» 4'500 kwh Jahresbezug (4-Zimmerwohnung) 0 Rp./kWh Quelle: VSE (Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen) / Datenbasis: Elcom Strompreiserhebung 2015

12 Seite 12 Impressum / weiterführende Publikationen Biel/Bienne: Informationen zur geografischen Lage, Geschichte, Politik und Zweisprachigkeit in Biel Savoir-faire: Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrieund Dienstleistungsunternehmungen Event : Informationen zur Event-Infrastruktur, zu Bieler Eventagenturen und Partnern für Eventveranstalter Update! Stadtentwicklung Biel/Bienne: Rückblick und Ausblick Statistisches Fact Sheet Biel für Investoren und Unternehmen: Daten zu Demographie, Erreichbarkeit, Pendlern, Steuern, Firmen, Beschäftigung, Immobilienmarkt und Stadtfinanzen Immobiliendatenbank: Geschäftsliegenschaften und Industriebauland Effizient Bauen in Biel: Der beste Weg zum positiven Bauentscheid Kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen: Wirtschaft / Stadtmarketing Zentralstrasse 49, CH 2501 Biel/Bienne T: +41 (0) Stand: April 2016

update! Stadtentwicklung Biel/Bienne Rückblick und Ausblick Stand Dezember 2015

update! Stadtentwicklung Biel/Bienne Rückblick und Ausblick Stand Dezember 2015 update! Stadtentwicklung Biel/Bienne Rückblick und Ausblick Stand Dezember 2015 Seite 2 Inhalt Rückblick 3 Bevölkerungsentwicklung 4 Wirtschaftskraft 5 Stadtfinanzen 12 Investitionen 13 Bodenpolitik 16

Mehr

Webstudie Energieversorger Schweiz 2011. Zollikon im November 2011

Webstudie Energieversorger Schweiz 2011. Zollikon im November 2011 Webstudie Energieversorger Schweiz 2011 Zollikon im November 2011 1 Die Webstudie für Energieversorger ist in Deutschland ein anerkannter Benchmark für den Internetauftritt und die Interaktion mit dem

Mehr

savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen

savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen Seite 2 In Kürze Strategisch, verkehrstechnisch und sprachlich zentrale und ideale Lage Biel/Bienne

Mehr

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt?

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? NAB-Regionalstudie 2015 Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? Zusammenfassung 21.10.2015 1 Standortqualität 2 Standortqualität: Kanton Aargau auf dem 5. Platz 2.0 1.5 1.0 0.5 0 ZG ZH BS SZ AGNWLU OW

Mehr

Service public bei Radio und Fernsehen

Service public bei Radio und Fernsehen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Kommunikation BAKOM Faktenblatt 2 zur RTVG-Revision Service public bei Radio und Fernsehen Radio und Fernsehen

Mehr

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010

Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE. VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Strompreise 2011 Fakten und Zusammenhänge Kurt Rohrbach, Präsident VSE VSE-Medienkonferenz, Hotel Bern, 26. August 2010 Inhalt Strompreise im Quervergleich Zusammensetzung Strompreis Einflussfaktoren Fazit

Mehr

Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel

Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel Gewerbe und Bürohaus Kontrollstrasse Biel www.kontrollstrasse.ch Neubau - Bezugsbereit ab Ende 2008 Raumeinteilung nach Ihren Wünschen Im Zentrum von Biel Marktgerechte Mietzinse Attika für Wohnungen und

Mehr

savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen

savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen savoir-faire Informationen zum Wirtschaftsstandort Biel/Bienne für Industrie- und Dienstleistungsunternehmungen Seite 2 In Kürze Strategisch, verkehrstechnisch und sprachlich zentrale und ideale Lage Biel/Bienne

Mehr

Fragebogen Gemeinderating

Fragebogen Gemeinderating Fragebogen Gemeinderating Gemeinde 1. Versand 2. Interview 3. Protokoll Grundangaben Strasse PLZ Telefon E-Mail Ort Ansprechperson Homepage Inhalt des Fragebogens 1. Steuern + Gebühren Seite 2 2. Verkehr

Mehr

Verkauf des EW Fällanden an die EKZ per 1. Januar 2015. Orientierung für die Bevölkerung von Fällanden vom 10. September 2014

Verkauf des EW Fällanden an die EKZ per 1. Januar 2015. Orientierung für die Bevölkerung von Fällanden vom 10. September 2014 Verkauf des EW Fällanden an die EKZ per 1. Januar 2015 Orientierung für die Bevölkerung von Fällanden vom 10. September 2014 Themenübersicht Kurzvorstellung EKZ inkl. Tarifvergleich / EKZ Abwicklung Verkauf

Mehr

Kulturelle Vielfalt. Posten 1 Vier Sprachen eine Einheit

Kulturelle Vielfalt. Posten 1 Vier Sprachen eine Einheit Lehrerinformation 1/5 Vier Sprachen eine Einheit Arbeitsauftrag Die einzelnen Posten geben unterschiedliche methodische und didaktische Schwerpunkte und Arbeitsweisen vor. Die genauen Arbeiten sind auf

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Medienkonferenz: Revision des Universitätsgesetzes. Grafiken und Schemen 16. Oktober 2014

Medienkonferenz: Revision des Universitätsgesetzes. Grafiken und Schemen 16. Oktober 2014 Medienkonferenz: Revision des Universitätsgesetzes Grafiken und Schemen 16. Oktober 214 Hochschulplatz Luzern 11'361 Studierende aller Studienstufen im Jahr 213 7 Total Hochschule 6653 = 58,6% 6 831 895

Mehr

Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von:

Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von: Wirtschaftsraum Thun WRT Referat von: Philippe Haeberli Leiter Abteilung Stadtmarketing Thun Einleitung : Volkswirtschaftliche Daten Die Wirtschaftsregionen des Kantons Bern Berner Jura Biel- Seeland Oberaargau

Mehr

Velo-Hauslieferdienst

Velo-Hauslieferdienst Velo-Hauslieferdienst «Von der Vision zum Breitenphänomen» CarVe.2014, 2. September 2014, Bern Martin Wälti Verein Velo-Lieferdienste Schweiz VLD Netzwerk und Kompetenzstelle Ziele: Koordination mit dem

Mehr

Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt. Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur.

Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt. Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur. Entwicklung Strommarkt Schweiz von der alten in die neue Welt Zürich, 19. November 2015 Reto Müller, Dr. iur. «Stahl Gerlafingen» 2011: Grundversorgung (bestätigt) 2014: Strommarkt 2 Winterthur beschafft

Mehr

E S AG NE WS 4 /15. Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden

E S AG NE WS 4 /15. Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden E S AG NE WS 4 /15 Sehr geehrte Kundinnen Sehr geehrte Kunden Wie gelangen wir vom Stromverbrauch zur Stromrechnung? Wir zeigen Ihnen in dieser Ausgabe auf, was alles hinter der Stromverrechnung steckt.

Mehr

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt.

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. SWU NaturStrom SWU SchwabenStrom 2 SWU NaturStrom Für Umweltbewusste 100 % regenerativ Hoher Anteil regionaler Wasserkraft Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Mehr

Guten Tag. Das ist meine Kollege, Matthias Bucher, Sozialpsychologe. und das bin ich, Claude Longchamp, Institutsleiter gfs.bern.

Guten Tag. Das ist meine Kollege, Matthias Bucher, Sozialpsychologe. und das bin ich, Claude Longchamp, Institutsleiter gfs.bern. Zweisprachigkeitsbarometer Biel, Juli 2008 Guten Tag Das ist meine Kollege, Matthias Bucher, Sozialpsychologe und das bin ich, Claude Longchamp, Institutsleiter gfs.bern. Wir stellen Ihnen die Studie Zweisprachigkeitsbarometer

Mehr

Die schönsten Seiten des Wohnens. Kontakt. www.beletage-baden.ch. Zu vermieten 2,5- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen in Baden BURKARD MEYER

Die schönsten Seiten des Wohnens. Kontakt. www.beletage-baden.ch. Zu vermieten 2,5- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen in Baden BURKARD MEYER www.swissinteractive.ch www.beletage-baden.ch Kontakt Die schönsten Seiten des Wohnens Erstvermietung & Beratung PRIVERA AG Grazia Müller Täfernstrasse 16 CH-5405 Dättwil Architekt Burkard Meyer Architekten

Mehr

HANDELS- UND INDUSTRIEVEREIN DES KANTONS BERN

HANDELS- UND INDUSTRIEVEREIN DES KANTONS BERN HANDELS- UND INDUSTRIEVEREIN DES KANTONS BERN Berner Handelskammer Schelten Gemeinderating Reb h t Monib Sorn Souboz Perrefitte Moutier Roches Belpr Grand al r mines orc Seehof Rum Farn Teil 1: Agglomeration

Mehr

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8.

Kanton Luzern: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2014 bis 31.7.2015. Im RSA seit. Semester per 1.8. Beschluss Konferenz der Abkommenskantone vom 14.4.2014 Anhang II zum Regionales Schulabkommen über die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau,

Mehr

Dienstleistung ZIPP (Zentrum Impulse Projektunterricht und Projektmanagement)

Dienstleistung ZIPP (Zentrum Impulse Projektunterricht und Projektmanagement) Dienstleistung ZIPP (Zentrum Impulse Projektunterricht und Projektmanagement) Energie Projektaufträge für Sekundarschulen im Kanton Luzern in Zusammenarbeit mit weiterberaten. www.zipp.phlu.ch PH Luzern

Mehr

SpiezSchachenstrasse4 OG+DG 1½-2½ Zi.Wohnung EG Ladenlokal

SpiezSchachenstrasse4 OG+DG 1½-2½ Zi.Wohnung EG Ladenlokal SpiezSchachenstrasse4 OG+DG 1½-2½ Zi.Wohnung EG Ladenlokal 2 Inhaltsübersicht Seite 2 Inhaltsübersicht 3 Lage, Projekt, Standort 4 Aussicht und Aussenansichten (Fotos) 5 Innenansichten 1.OG (Fotos) 6 Innenansichten

Mehr

Maturitätsschulen, Maturitäten

Maturitätsschulen, Maturitäten , Maturitäten Die Sekundarstufe II ist in allgemeinbildende und in berufsbildende Züge aufgeteilt. Die wichtigsten Typen der allgemeinbildende Schulen sind die Maturitätschulen und die Fachmittelschulen

Mehr

Erste Mieter der Markthalle bekannt

Erste Mieter der Markthalle bekannt Medieninformation Basler Wahrzeichen auf Kurs Erste Mieter der Markthalle bekannt 3. November 2011. Seit 80 Jahren gehört die Markthalle als Wahrzeichen fest zum Basler Stadtbild. Wie es unter der imposanten

Mehr

WILLKOMMEN IM ESB-VERSORGUNGSGEBIET. Lernen Sie den ESB mit seinen Werten und Visionen, Produkten, Dienstleistungen und weiteren Angeboten kennen!

WILLKOMMEN IM ESB-VERSORGUNGSGEBIET. Lernen Sie den ESB mit seinen Werten und Visionen, Produkten, Dienstleistungen und weiteren Angeboten kennen! WILLKOMMEN IM ESB-VERSORGUNGSGEBIET Lernen Sie den ESB mit seinen Werten und Visionen, Produkten, Dienstleistungen und weiteren Angeboten kennen! 1 2 WOFÜR DER ESB EINSTEHT Der ESB ist der führende Energiedienstleister

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2013 bis am 31.7.2014 Z Ü R I C H. Schuljahr ab 1.8.

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2013 bis am 31.7.2014 Z Ü R I C H. Schuljahr ab 1.8. Beschluss Konferenz der Abkommenskantone vom 24.4.2013 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau,

Mehr

Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz

Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz Der durchschnittliche Erdgaspreis für Heizung und Warmwasser für ein Einfamilienhaus traditioneller Bauart beträgt in der Schweiz rund 9 Rp. / kwh, was

Mehr

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG THOMA Immobilien Treuhand AG Bahnhofstrasse 13 A 8580 Amriswil Telefon 071 414 50 60 Fax 071 414 50 68 www.thoma-immo.ch infotg@thoma-immo.ch Ihr repräsentatives Firmendomizil! zu vermieten Geschäftshaus

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013 Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten 3. Juni 2013 3. Juni 2013 / Seite 2 Warum boomt Olten nicht? Wohnen im Bestand Workshop Stadt Olten 14. Februar 2013 / Seite 3 Olten Wohnen im Bestand Workshop

Mehr

Sprachaustausch. Ausgabe 2014/2015. Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen in Basel-Stadt. Hochschulen

Sprachaustausch. Ausgabe 2014/2015. Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen in Basel-Stadt. Hochschulen Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Sprachaustausch Ausgabe 2014/2015 Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen in Basel-Stadt Inhalt 1. Angebote

Mehr

Düsseldorf-Kaiserswerth

Düsseldorf-Kaiserswerth Düsseldorf-Kaiserswerth Flanieren und Einkaufen in historischem Ambiente Düsseldorf-Kaiserswerth Flanieren und Einkaufen in historischem Ambiente Geschichtsträchtig, aber keinesfalls verstaubt Kaiserswerth

Mehr

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 schwerpunkt Schwerpunkt Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 Der vorliegende Artikel hat die Kostenentwicklung im schweizerischen

Mehr

Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014

Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014 Sperrfrist: 14.8.2014, 10.00 Uhr Medienorientierung der AEW Energie AG vom 14. August 2014 Ernst Werthmüller, Präsident des Verwaltungsrates Marc Ritter, Leiter Geschäftsbereich Energie Inhalt 1. Begrüssung

Mehr

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Volkswirtschaftsdepartement Amt für Wirtschaft Wirtschaftsförderung Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Schulangebot

Mehr

Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen 2013

Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 24.03.2015, 10:30 1 Bevölkerung Nr. 0350-1502-80 Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen

Mehr

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Grenzstrasse 20, 3250 Lyss RNR-Immobilien Badertscher Liegenschaften AG Inhaltsverzeichnis Impressum und Kontakt 2 Gemeinde Lyss 3 Lage der Liegenschaft 4 Objektdaten

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Studienreise ZBV

HERZLICH WILLKOMMEN. Studienreise ZBV HERZLICH WILLKOMMEN. Studienreise ZBV BADEN REGIO Baden Wettingen Spreitenbach Obersiggenthal Neuenhof Mellingen Würenlingen ca. 17 000 EW ca. 22 000 AP ca. 18 000 EW ca. 10 000 EW ca. 8 000 EW ca. 8 000

Mehr

Kurzpräsentation. Tamedia Kurzpräsentation März 2014

Kurzpräsentation. Tamedia Kurzpräsentation März 2014 Kurzpräsentation 1 Tamedia Kurzpräsentation März 2014 Die Tamedia-Geschichte von den Anfängen bis heute Gründung des Tages-Anzeigers im Jahr 1893 Die erste Ausgabe des Tages-Anzeigers, von Wilhelm Girardet

Mehr

Kultur, Kongresse, Design und Gastronomie in denkmalgepflegter Industriehalle

Kultur, Kongresse, Design und Gastronomie in denkmalgepflegter Industriehalle Kultur, Kongresse, Design und Gastronomie in denkmalgepflegter Industriehalle Kultur und Kongresse in denkmalgepflegter Industriehalle und einem wunderbaren Umfeld Thun, das Tor zum Berner Oberland. Eine

Mehr

APARTHOTEL Das Business- und Designhotel zwischen Zug und Luzern

APARTHOTEL Das Business- und Designhotel zwischen Zug und Luzern A PART of living APARTHOTEL Das Business- und Designhotel zwischen Zug und Luzern Das APARTHOTEL Rotkreuz ist ein zentral gelegenes, junges und innovatives Hotel, das nicht nur aufgrund seiner einzigartigen

Mehr

Steffisburg, 12. Oktober 2012 MINT GEHÖRT DIE ZUKUNFT

Steffisburg, 12. Oktober 2012 MINT GEHÖRT DIE ZUKUNFT MEDIENKONFERENZ BILDUNG & TECHNIK/12. Oktober 2012 Seite 1 MEDIENKONFERENZ BILDUNG & TECHNIK; Steffisburg, 12. Oktober 2012 Referat von Herrn Regierungspräsident Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbebetriebe bis 100 000 kwh/jahr. Photovoltaikmodul

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbebetriebe bis 100 000 kwh/jahr. Photovoltaikmodul Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbebetriebe bis 100 000 kwh/jahr Photovoltaikmodul Die neuen Stromprodukte ewa energie wasser aarberg ag vereinfacht ab 2014 die

Mehr

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Power Point Präsentation Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Workshop 4 Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle Unterstützung von Firmen zur Quartieraufwertung Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle

Mehr

Leitbild. IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Spitzenforschung betreiben

Leitbild. IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Spitzenforschung betreiben die EPFL in Kürze Leitbild IngenieurInnen und ArchitektInnen ausbilden und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten Spitzenforschung betreiben Den Übergang in die Wirtschaft von innovativen

Mehr

Eintreten und mehr erfahren: rheinfelden-weiherfeld.ch

Eintreten und mehr erfahren: rheinfelden-weiherfeld.ch Eintreten und mehr erfahren: rheinfelden-weiherfeld.ch Willkommen Überdurchschnittlich, hochwertig, vielfältig. Willkommen in Rheinfelden Weiherfeld, wo Stadtleben und ländliche Umgebung aufeinander treffen

Mehr

PROJEKT-PRÄSENTATION

PROJEKT-PRÄSENTATION PROJEKT-PRÄSENTATION TRÄGERVEREIN TRÄGERVEREIN setzt sich ein für KONSENS, Dialog & Respekt TRÄGERVEREIN für eine mutige & ehrliche SCHWEIZ ZEITSCHRIFT fundiert, ausgewogen & transparent INHALT 1. AUSGANGSLAGE

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Jura, Luzern,

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Situationsbeschreibung für die Schweiz Christine Le Pape Racine. 1. Kurze Beschreibung des Bildungssystems

Situationsbeschreibung für die Schweiz Christine Le Pape Racine. 1. Kurze Beschreibung des Bildungssystems Situationsbeschreibung für die Schweiz Christine Le Pape Racine 1. Kurze Beschreibung des Bildungssystems Die 26 Kantone der Schweiz verfügen über die Bildungshoheit, d.h. es gibt 26 verschiedene Bildungssysteme.

Mehr

Netz, Energie & Verrechnung Dr. Michael Funk, BKW FMB Energie AG

Netz, Energie & Verrechnung Dr. Michael Funk, BKW FMB Energie AG Schweizerische Fachstelle für Elektrofahrzeuge In Zusammenarbeit mit: Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge Status quo & Ausblick Netz, Energie & Verrechnung Dr. Michael Funk, BKW FMB Energie AG Informationsveranstaltung

Mehr

HIER SPIELT DIE FAMILIE DIE HAUPTROLLE BERN, 30.09. 4.10.2015 WWW.SUISSETOY.CH

HIER SPIELT DIE FAMILIE DIE HAUPTROLLE BERN, 30.09. 4.10.2015 WWW.SUISSETOY.CH HIER SPIELT DIE FAMILIE DIE HAUPTROLLE BERN, 30.09. 4.10.2015 WWW.SUISSETOY.CH Veranstalter Patronat BÜHNE FREI FÜR DEN GROSSEN FAMILIEN-EVENT Die 16. Suisse Toy wird im Herbst 2015 wieder über 55 000

Mehr

20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen

20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen 20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen 1 20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen E3 20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen 2 E3 E1 20151011_Gundlagen für Diskussion Unternehmen 3 Diskussions-Elemente:

Mehr

Übernahme und Neupositionierung Volkshaus Basel

Übernahme und Neupositionierung Volkshaus Basel MEDIENMITTEILUNG Übernahme und Neupositionierung Volkshaus Basel Basel, 8. August 2011 Nach der formellen Übernahme des Volkshaus Basel am 1. Juli 2011 durch die Volkshaus Basel Immobilien AG präsentiert

Mehr

Mein Austauschjahr im Wallis. Name: Elena Kühn. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Wirtschaft und Technik

Mein Austauschjahr im Wallis. Name: Elena Kühn. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Wirtschaft und Technik Mein Austauschjahr im Wallis Name: Elena Kühn Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Wirtschaft und Technik Gasthochschule: Hochschule Wallis in der Schweiz Dauer des Austauschs: 18.Sept 2006-16.Juli 2007

Mehr

Anmeldung für den Studiengang Kindergarten/Unterstufe (KU)

Anmeldung für den Studiengang Kindergarten/Unterstufe (KU) Anmeldung für den Studiengang Kindergarten/Unterstufe (KU) Regelstudiengang (Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe der Primarschule) Diplomstudiengang für Lehrpersonen mit einem Lehrdiplom Anmeldeschluss:

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Unsere drei Stromprodukte ewa.regio.strom ewa.wasser.strom ewa.basis.strom Zusammensetzung kann sich verändern 1) 40 % Wasserkraft

Mehr

Besser bauen, besser leben

Besser bauen, besser leben Häuser mit Gütesiegel Besser bauen, besser leben Eine gute Gebäudehülle und effiziente Technik sorgen für Wohlsein im MINERGIE -Haus. Wohnhäuser, Schulen, Hotels, Büro- und Industriegebäude MINERGIE setzt

Mehr

Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2013 Sperrfrist, 28. Februar 2014, 05.00 Uhr

Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2013 Sperrfrist, 28. Februar 2014, 05.00 Uhr Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2013 Sperrfrist, 28. Februar 2014, 05.00 Uhr Patrick Kessler Thomas Hochreutener GfK 2014 Der Schweizer Online- und Versandhandel 2013 Februar 2014 1 Handel im Wandel

Mehr

Thuner Strom aus Sonne und Wasser. Wählen Sie noch heute Ihr Stromprodukt.

Thuner Strom aus Sonne und Wasser. Wählen Sie noch heute Ihr Stromprodukt. Thuner Strom aus Sonne und Wasser Wählen Sie noch heute Ihr Stromprodukt. Wählen Sie Ihr Stromprodukt! Bei der Energie Thun AG können Sie zwischen den Produkten Graustrom, Blaustrom und Thuner AAREstrom

Mehr

Zentralheizung Veränderung beim Heizen

Zentralheizung Veränderung beim Heizen Zentralheizung Veränderung beim Heizen Seite 1 Inhalt - Begrüssung - Vorstellung - Grundlagen - Beispiel Gemeinde Vinelz - Beispiel Zeughaus Biel - Fragen Seite 2 Kilian Grimm, Dipl. HLK Ingenieur FH 1995

Mehr

Elektromobilität. Mit CKW umweltschonend unterwegs

Elektromobilität. Mit CKW umweltschonend unterwegs Elektromobilität Mit CKW umweltschonend unterwegs Mit CKW kommt die E-Mobilität im Kanton Luzern in Fahrt. CKW unterstützt ihre Kunden, die auch unterwegs energieeffizient sein möchten. Elektroautos sollen

Mehr

DER SWISS INNOVATION PARK BIEL EINE CHANCE

DER SWISS INNOVATION PARK BIEL EINE CHANCE MK SIP; 30. Mai 2013 Seite 1 MEDIENKONFERENZ SWISS INNOVATION PARK; Biel, 30. Mai 2013 DER SWISS INNOVATION PARK BIEL EINE CHANCE FÜR DEN KANTON UND DIE REGION Referat von Herrn Regierungspräsident Andreas

Mehr

Verfügbares Bauland der Region Biel-Seeland Stand: 10.03.2015

Verfügbares Bauland der Region Biel-Seeland Stand: 10.03.2015 Verfügbares Bauland in Arch Standort/Lieu: Spismatt, Arch Fläche/Surface: 3'570 m² Parzelle/Parcelle: 2119 Preis /Prix: 150 CHF/m² --- Verfügbares Bauland in Bellmund Standort/Lieu: im Moos, Bellmund Fläche/Surface:

Mehr

Lohntendenzen für das Jahr 2008

Lohntendenzen für das Jahr 2008 Lohntendenzen für das Jahr 2008 Eine Studie von Andreas Kühn, lic. oec. HSG know.ch AG, Wolfganghof 16, CH-9014 St. Gallen, +41 (0)71 279 32 22, info@know.ch. www. know.ch 5. November 2007 Ziele und Methode

Mehr

So wohnt die junge Schweiz

So wohnt die junge Schweiz grün, zentral, erschwinglich So wohnt die junge Schweiz esterli-staufen.ch Seite 3 Werden Sie ein Teil der neuen Staufen-Generation. Seite 4 Grün, zentral, erschwinglich so wohnt die junge Schweiz. Seite

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000.

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000. 11 Mobilität und Verkehr 899-1000 Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Bundesamt für Statistik BFS Bundesamt für Raumentwicklung ARE Neuchâtel, 2012

Mehr

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement secondaire du 2 e degré et de la formation professionnelle

Mehr

Seminardokumentation Hotel Murtenhof & Krone

Seminardokumentation Hotel Murtenhof & Krone Seminardokumentation Hotel Murtenhof & Krone Illumination by Light Artist Gerry Hofstetter, Zumikon, Foto by Franco Greco, Kloten. Hotel Murtenhof & Krone Familie Joachim Rathausgasse 1 5 CH 3280 Murten

Mehr

ENERGIE. Wichtige Informationen für Haushalte und Gewerbekunden

ENERGIE. Wichtige Informationen für Haushalte und Gewerbekunden ENERGIE Wichtige Informationen für Haushalte und Gewerbekunden Wir bekennen Farbe und setzen auf einheimischen, zu 100 % naturemade-zertifizierten Naturstrom. Deshalb erhalten alle unsere Kunden standardmässig

Mehr

Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.*

Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.* Zu vermieten: Büro- und Gewerbehaus an der Gartenstrasse in Bern.* A1 M ur te ns tra ss e HB Bern La up en str Inselspital Bern Zentrum as se Kocherpark Eff ing ers tra A12 ss e Bru rs tr a s nnm atts

Mehr

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir?

Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? Stromperspektiven Schweiz: Welche Optionen haben wir? 8. Ökologietagung VZK / H+ Olten, 8. September 2009 Niklaus Zepf Leiter Corporate Development 02.09.2009 / Seite 1 Problem 1: Die Stromlücke kommt

Mehr

BFS-Nr.: 191 Bezirk: Uster Region: Glattal Höhe: 440.0 Fläche: 1361.0

BFS-Nr.: 191 Bezirk: Uster Region: Glattal Höhe: 440.0 Fläche: 1361.0 BFS-Nr.: 191 Bezirk: Uster Region: Glattal Höhe: 440.0 Fläche: 1361.0 www.duebendorf.ch Tel.: 044 801 67 11 Fax: 044 801 67 67 E-Mail: info@duebendorf.ch PLZ: 8600 Bevölkerung und Soziales Bevölkerungsbestand

Mehr

TBS-Jahresprogramm 2015 Stand: 27. Januar 2015

TBS-Jahresprogramm 2015 Stand: 27. Januar 2015 TBS-Jahresprogramm 2015 Stand: 27. Januar 2015 Konferenzen 13. März 121. Jahresversammlung Eidg. Turnveteranengruppe Biel - Brügg, Rest. Bahnhof 02. September Jugendleiterkonferenz Worben 04. September

Mehr

Alltagsmathematik für Erwachsene in der Schweiz Anbieter, Angebote und Projekte

Alltagsmathematik für Erwachsene in der Schweiz Anbieter, Angebote und Projekte Alltagsmathematik für Erwachsene in der Schweiz Anbieter, Angebote und Projekte Alltagsmathematik - (k)ein Problem in der Schweiz? 22. November 2007, Zürich Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Einleitung

Mehr

Umschalten auf Nachhaltigkeit Die Stromprodukte der Sankt Galler Stadtwerke

Umschalten auf Nachhaltigkeit Die Stromprodukte der Sankt Galler Stadtwerke Umschalten auf Nachhaltigkeit Die Stromprodukte der Sankt Galler Stadtwerke Umbau der Stromproduktion. St.Gallen ist auf dem Weg. Der Energieartikel in der Gemeindeordnung erteilt den Auftrag: Die Stadt

Mehr

Wohn- und Gewerbehaus Käserei Zäziwil-Reutenen

Wohn- und Gewerbehaus Käserei Zäziwil-Reutenen Verkaufsdokumentation Wohn- und Gewerbehaus Käserei Zäziwil-Reutenen Eigentümerschaft: Mit dem Verkauf beauftragt: Besichtigung: Käsereigenossenschaft Zäziwil-Reutenen AGRO BERATUNG Schwand AG Schwand

Mehr

WKK Schweiz - Potenzial und Wirtschaftlichkeit

WKK Schweiz - Potenzial und Wirtschaftlichkeit WKK Schweiz - Potenzial und Wirtschaftlichkeit Inhalt Ausgangslage Ziele / Vorgehen Resultate Schlussfolgerungen Seite 2 Ausgangslage Bundesrat und Parlament haben beschlossen, bis 25 aus der Atomenergie

Mehr

Abbruch der Mittelschulausbildung

Abbruch der Mittelschulausbildung Merkblatt Abbruch der Mittelschulausbildung Anmeldung an die Berufs-, Studien- und 1. Ausgangslage Die Integration ins Erwerbsleben setzt heute meist einen Abschluss auf Sekundarstufe II voraus. Grundsätzlich

Mehr

Unsere. Produktneuheiten. sind unterwegs zu Ihnen. Herzliche Einladung zur

Unsere. Produktneuheiten. sind unterwegs zu Ihnen. Herzliche Einladung zur Unsere Produktneuheiten sind unterwegs zu Ihnen Herzliche Einladung zur Tour de Suisse 2015 Tour de Suisse 2015 Auf der Wetrok Tour de Suisse 2015 fahren wir mit unserem Lastwagen voller Neuheiten durch

Mehr

Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp

Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp Attraktiv Wohnen im modernen Holzhaus der Burgergemeinde Niederbipp Neubau Wohnsiedlung Buechenacher mit 1,5 bis 5,5 Zimmer Mietwohnungen Planung und Baurealisierung: Forum A GmbH Architektur und Baurealisierung

Mehr

076 / 373 75 57 lars.sterchi@artplay.ch

076 / 373 75 57 lars.sterchi@artplay.ch Vorname: Nachname: Adresse: Telefon: email: Geburt: Heimatort: Zivilstand: Lars Sterchi Eggimannstrasse 27 3008 Bern 076 / 373 75 57 lars.sterchi@artplay.ch 17.04.71 Lützelflüh ledig Online-Portfolio unter

Mehr

oint Centerpoint schweiz.zentral. zentral.schweiz. Sursee. Im Herzen der Schweiz. 6500 m 2 Büro-/Gewerbefläche. Massgeschneidert für Sie.

oint Centerpoint schweiz.zentral. zentral.schweiz. Sursee. Im Herzen der Schweiz. 6500 m 2 Büro-/Gewerbefläche. Massgeschneidert für Sie. Centerpoint Sursee. 56 64 98 109 oint schweiz.zentral. 42 19 105 zentral.schweiz. Im Herzen der Schweiz. 6500 m 2 Büro-/Gewerbefläche. Massgeschneidert für Sie. Sehr gut erschlossen. Bahnhof ganz in der

Mehr

Medienkonsum und Mediengewohnheiten

Medienkonsum und Mediengewohnheiten Medienkonsum und Mediengewohnheiten Hinweise für die Lehrperson Die Schüler sollen sich über ihre Mediengewohnheiten Gedanken machen. Als Praxisbeispiel nehmen wir dazu das Handy. Als Arbeitsmittel verwenden

Mehr

Weiterbildung massgeschneidert

Weiterbildung massgeschneidert Weiterbildung massgeschneidert Sie formulieren Ihre Bedürfnisse wir kreieren für Sie das passende Programm Das innovative Bildungsangebot für Firmen Das ist neu Fachwissen wie angegossen Stellen Sie sich

Mehr

«Securijob.ch» Mit Sicherheit gute Perspektiven

«Securijob.ch» Mit Sicherheit gute Perspektiven «Securijob.ch» Mit Sicherheit gute Perspektiven Securitas AG Schweizerische Bewachungsgesellschaft CH-3052 Zollikofen, Alpenstrasse 20 Telefon +41 31 910 11 11, Fax +41 31 911 22 32 www.securitas.ch, info@securitas.ch

Mehr

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten.

Sie kaufen und bauen oder wir bauen und Sie mieten. WissensteinfeldA1 1A-Vorteile für Ihr Unternehmen Über 100 000 m 2 bestens erschlossene Industriefläche im Herzen der Schweiz für Platz suchende Industrieunternehmen, Gewerbebetriebe und Dienstleister,

Mehr

Grobanalyse Wärmeverbund Kaufdorf

Grobanalyse Wärmeverbund Kaufdorf Grobanalyse Wärmeverbund Kaufdorf Auftraggeber: Einwohnergemeinde Kaufdorf Ressort Liegenschaften/Forstwirtschaft 3126 Kaufdorf Berichterstellung: GmbH Eugen Koller Buuchi 22 3306 Etzelkofen 4457 Diegten

Mehr

ECO21, ein Energieeffizienz Programm für Energieversorger Cédric Jeanneret SIG, Membre de la direction de la transition énergétique

ECO21, ein Energieeffizienz Programm für Energieversorger Cédric Jeanneret SIG, Membre de la direction de la transition énergétique 3. Quartalsanlass 2015 Mittwoch, 9. September 2015 Hotel Bellevue Palace, Bern Die Zukunft ist erneuerbar Jürg Grossen, NR Kanton Bern, Vorstand Swisscleantech und Stromeffizienzinitiative Der Effizienz-Markt

Mehr

Online rund um die Uhr abschließbar.

Online rund um die Uhr abschließbar. Online rund um die Uhr abschließbar. SWU NaturStrom SWU SchwabenStrom 2 Ihre Vorteile der Onlinetarife: Liefergebiet für SWU NaturStrom - Onlinetarif und SWU SchwabenStrom - Onlinetarif in den Bundesländern

Mehr

LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN

LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN FIRMENPORTRÄT LEIDENSCHAFT FÜR IMMOBILIEN Dr. Christoph Caviezel Vorsitzender der Geschäftsleitung, CEO Manuel Itten Mitglied der Geschäftsleitung, CFO Andreas Hämmerli Mitglied

Mehr

Auszug aus Referenzliste der Bauleitung GmbH, Biel

Auszug aus Referenzliste der Bauleitung GmbH, Biel Auszug aus Referenzliste der Bauleitung GmbH, Biel Bauherr: Architekt / Planungsbüro: Projekt: Neuhausgut Dachwohnung Renovations- und Sanierungsarbeiten KS, Submissionen, Bauleitung, Kostenkontrolle,

Mehr

Städteranking. Andreas Güntert. 28. April 2011

Städteranking. Andreas Güntert. 28. April 2011 Städteranking Andreas Güntert 28. April 2011 Was Sie erwartet 1. Was ist BILANZ? 2. Was ist das Städteranking? 3. Was sind die Ergebnisse? 4. Was sind die Fragen? 1.Was ist BILANZ? BILANZ das führende

Mehr

Verkaufspreis ab CHF 683 000.00

Verkaufspreis ab CHF 683 000.00 3 Einfamilienhäuser und 3 Doppeleinfamilienhäuser 5 ½-Zimmer mit 157 m 2 NWF und 80 m 2 Keller (mit Dachausbau 6 ½-Zimmer und 187 m 2 NWF) sowie 229 bis 363 m 2 Landanteil Verkaufspreis ab CHF 683 000.00

Mehr

Wem gehört die Energieproduktion und wer verdient daran?

Wem gehört die Energieproduktion und wer verdient daran? Wem gehört die Energieproduktion und wer verdient daran? Referat anlässlich der Fachtagung: «Energiewende Chance für Berggebiete und ländliche Räume» Peder Plaz, Geschäftsführer Disentis, 31. August 2012

Mehr

Preise Elektrizität. Jahresbezugsmenge bis 30 000 kwh / NS 1. Erfolg auf allen Leitungen

Preise Elektrizität. Jahresbezugsmenge bis 30 000 kwh / NS 1. Erfolg auf allen Leitungen verrechnung Die verrechnung im Einfachtarif erfolgt zu Normallastpreisen. Im Doppeltarif erfolgt die verrechnung zu Normallast- und Schwachlastpreisen. Die Einrichtung oder Aufhebung der Doppeltarif-Messeinrichtung

Mehr

Heimlieferservice auf zwei Rädern in Burgdorf und Zürich

Heimlieferservice auf zwei Rädern in Burgdorf und Zürich Kurzfassungen aller ReferentInnenbeiträge Heimlieferservice auf zwei Rädern in Burgdorf und Zürich Das Prinzip Velo-Hauslieferdienst ist einfach: Einkaufen Einkauf abgeben nach Hause liefern lassen Kaffee

Mehr

Information über die Elektrizitäts- und Netznutzungstarife. Kraftwerk Lütschental, Jungfraubahn AG. gültig ab 1. Januar 2015 bis 31.

Information über die Elektrizitäts- und Netznutzungstarife. Kraftwerk Lütschental, Jungfraubahn AG. gültig ab 1. Januar 2015 bis 31. Information über die Elektrizitäts- und Netznutzungstarife Kraftwerk Lütschental, Jungfraubahn AG gültig ab 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 Der Strompreis setzt sich aus dem Preis für die Energielieferung,

Mehr