LEITFADEN/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEITFADEN/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag"

Transkript

1 LEITFADEN/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag Organisator Der durch die Abteilung Anlässe GRTV beauftragte Organisator bestellt ein verantwortliches Organisationskomitee (OK). Folgende Chargen können berücksichtigt werden, wobei ein sinnvolles Zusammenlegen einzelner Bereiche in der Kompetenz des Organisators liegt. Präsidium Festwirtschaft Sponsoring/Empfang/Presse Finanzen Infrastruktur/Bau Rechnungsbüro Turnkomitee Personal/Polizei/Verkehr/Sanität Verbindungsperson des GRTV/Wettkampfleitung (WL) Die vom GRTV delegierte Verbindungsperson (Wettkampfleitung) ist Vollmitglied des OK. Sie ist somit regelmässig zu den Sitzungen einzuladen und wird mit sämtlichen Unterlagen bedient. Sie muss nicht zwingend an jeder Sitzung anwesend sein. Die Protokolle der OK-Sitzungen werden an die Verbindungsperson sowie an die Abteilung Anlässe GRTV verteilt. Angebot /Wettkampfbestimmungen/Wettkampfprogramm Das Angebot richtet sich nach den aktuellen Wettkampfvorschriften für den Jugitag. Je nach örtlichen Gegebenheiten soll und kann das Angebot durch den Veranstalter nach Absprache mit dem GRTV angepasst werden. Es ist möglich einen eintägigen Jugitag mit Vereinswettkampf und Pendelstafette, einen eintägigen Spieltag oder aber einen zweitägigen Jugitag mit zusätzlichem Spieltag zu organisieren. Die WL des GRTV übergibt dem Organisator die gültigen Weisungen der angebotenen Disziplinen. Der Wettkampf wird bei jedem Wetter durchgeführt. Anlagen und Geräte Die Wettkampfanlagen müssen vom Organisator gemäss den gültigen Weisungen der einzelnen Disziplinen aufgebaut und zur Verfügung gestellt werden. Das benötigte Material und die Geräte sind vom Organisator bereit zu stellen. Der GRTV kann gemäss aktueller Liste Inventar GRTV-Geräte Material zur Verfügung stellen. Anfragen bitte an die Geschäftsstelle. Technische Einrichtungen Musikanlage Der Organisator installiert für die Übertragung der Begleitmusik im Geräteturnen und der Team Aerobic eine Verstärkeranlage mit CD- Player. Speaker Der Speaker sowie die Speakeranlage werden vom OK gestellt. Leitfaden/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag / Anpassung Start-/Haftgeld / 5

2 Allgemeines Es sind den Teilnehmern eine angemessene Anzahl Garderoben, Duschen und Toiletten bereitzustellen. Sanität Es ist für die Sicherstellung eines Sanitätsdienstes und die Verpflichtung eines Pikettarztes zu sorgen. Verkehr Es sind genügend Parkplätze vorzusehen. Durch das Stellen von Wegweisern und Verkehrsposten ist der Verkehr zu leiten. Falls nötig, muss dies mit der Polizei abgesprochen werden. Abnahme der Wettkampfanlagen Die Wettkampfanlagen werden von der WL am Vorabend abgenommen. Ausschreibung/Anmeldungen Die WL ist verantwortlich, dass die Ausschreibung rechtzeitig über die GRTV Homepage erfolgt. Die Angaben in der Ausschreibung und die Verarbeitung der Anmeldungen erfolgt nach Absprache und in Zusammenarbeit mit dem OK, der WL und dem Rechnungsbüro. Der Organisator erhält von der WL 21 Tage vor dem Wettkampf eine komplette Teilnehmerliste und den verbindlichen Zeitplan sowie die Namen der Richter. Wettkampfunterlagen Der Organisator bedient bis spätestens 2 Wochen vor Wettkampftermin die Riegenverantwortlichen der Teilnehmer mit den Wettkampfunterlagen und dem verbindlichen Zeitplan (via Homepage und/oder ). Gleichzeitig werden durch das OK folgende Institutionen mit dem Programmheft beliefert: Vorstand GRTV, Wettkampfleitung, Richter, Gäste, Medienvertreter, Redaktionen der Lokalpresse. Wettkampfleitung (WL) Für die WL ist ein Arbeitsplatz an zentraler Lage vorzusehen. Die WL ist zuständig und verantwortlich für den technischen Ablauf der Wettkämpfe und bedient das OK mit den erforderlichen Unterlagen. Rechnungsbüro Der Rechnungsbüroverantwortliche wird vom GRTV gestellt. Für das Rechnungsbüro ist ein geeigneter (ruhiger) Raum bereitzustellen. Das Rechnungsbüro ist der WL unterstellt. Die Infrastruktur bringt der Rechnungsbüroverantwortliche GRTV (ohne Kopierer). Die Wettkampfblätter werden vom Rechnungsbüroverantwortlichen erstellt. Die Kosten übernimmt der Organisator. Personal für das Rechnungsbüro Der Organisator stellt je nach Bedarf, gemäss Absprache mit dem Rechnungsbüroverantwortlichen, Personal fürs Rechungsbüro. Richter Die Richter fürs Geräteturnen und die Team Aerobic werden durch den GRTV rekrutiert. Für die LA werden nur einzelne, ausgebildete Kampfrichter durch den GRTV aufgeboten. Die fehlenden Richter werden vom Organisator zur Verfügung gestellt. Alle externen Richter werden vom OK bis spätestens 2 Wochen vor dem Wettkampf mit den Wettkampfunterlagen und dem Einsatzplan bedient und aufgeboten. Alle externen Richter müssen entschädigt werden. Leitfaden/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag / Anpassung Start-/Haftgeld / 5

3 Reiseentschädigung/Verpflegung für Richter Die Richter erhalten folgende Entschädigung zu Lasten des Organisators: Reisespesen Bahnbillett 2. Klasse retour Taggeld CHF Verpflegung bis 3 h Einsatz 1 Zwischenmahlzeit und 1 Getränk bis 6 h Einsatz 1 Hauptmahlzeit, 1 Zwischenmahlzeit und 3 Getränke über 6 h Einsatz 1 Hauptmahlzeit, 2 Zwischenmahlzeiten und 5 Getränke Der WL und dem Rechnungsbüroverantwortlichen sind Verpflegungsbons abzugeben. Vereinshelfer Jeder teilnehmende Verein ist verpflichtet dem OK einen Helfer zur Verfügung zu stellen. Die Helfer sind der WL unterstellt. Finanzen Der Organisator kann/muss beim GRTV ein Gesuch um einen Unterstützungsbeitrag stellen (Gesuch unter Downloads auf der Homepage 4 Wochen vor dem Anlass). Als Gegenleistung müssen auf sämtlichen Drucksachen, im Internet, etc. das GRTV Logo ersichtlich sein sowie die aufgeführten Auflagen im Gesuch erfüllt werden. Ein Gesuch um einen Beitrag aus dem Sport-Fonds kann/muss frühzeitig (spätestens 4 Wochen vor dem Anlass) beim Kanton beantragt werden. Informationen unter Die Schlussabrechnung ist der Abteilung Anlässe des GRTV spätestens 3 Monate nach dem Anlass zur Information vorzulegen. Defizitgarantie Der GRTV übernimmt keine Defizitgarantie, d. h. das finanzielle Risiko liegt vollumfänglich beim Organisator. Startgeld/Haftgeld Der Organisator ist berechtigt, ein Startgeld pro Verein/Riege/Spielmannschaft zu verlangen. Im Startgeld sind enthalten: Auszeichnungen, evt. Erinnerungspreis, Unkostenbeitrag. Das Startgeld beträgt: Pro 1-teiliger Wettkampf/Spiel CHF Pro 3-teiliger Wettkampf CHF Pro teilnehmendem Kind CHF 7.00 Haftgeld pro Verein CHF Hinweis zum Haftgeld Vom Haftgeld können folgende Abzüge gemacht werden: Nicht Einhalten der Termine, pro Fall und Tag (Poststempel/Maildatum) CHF Fernbleiben von Vereinen/Gruppe, pro Fall CHF Fernbleiben von vereinseigenen Hilfskampfrichtern, pro Fall CHF Rückzug der Anmeldung nach dem Meldeschluss CHF Abmeldung von Disziplinen im Vereinswettkampf CHF Festwirtschaft Der Organisator führt eine Festwirtschaft. Leitfaden/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag / Anpassung Start-/Haftgeld / 5

4 Festführer/Programmheft Es liegt in der Kompetenz des Organisators einen Festführer mit Inseraten heraus zu geben. Wird ein Festführer erstellt, so ist zwingend auch das GRTV Logo zu verwenden. Wird kein Festführer durch den Organisator erstellt, so verfasst der Organisator ein vereinfachtes Programmheft mit folgendem Inhalt: Informationen zum Organisator, Informationen zum Wettkampf, Hinweise zu den Wettkampfvorschriften, Zeitplan, Allgemeine Hinweise. Medien /Presse Betreffend Berichterstattungen muss frühzeitig und vorgängig mit der Abteilung Information Kontakt aufgenommen werden. Die Berichterstattung durch den Organisator muss gesichert sein und die im OK verantwortliche Person ist der Abteilung Information spätestens vier Wochen vor dem Anlass namentlich zu melden. Der Bericht für das Bündner Turnen muss bis spätestens eine Woche nach der Veranstaltung an die Abteilung Information gesendet werden. Der Organisator ist besorgt, dass die kompletten Ranglisten am ersten Werktag nach dem Anlass per bei der Abteilung Support sind und somit auf die GRTV Homepage aufgeschaltet werden können. Gästeempfang/Apéro Das OK entscheidet selbständig über die Durchführung eines Gästeapéros. Findet einer statt, so ist zwingend der Vorstand des GRTV einzuladen. Versicherung Die als turnende STV Mitglieder deklarierten Teilnehmer sind gemäss Reglement bei der SKV des STV gegen Haftpflicht, Brillenschäden und Unfallschutz versichert. Der Organisator muss keine zusätzliche Haftpflichtversicherung abschliessen. Die Organisationshaftung wird durch die SVK des STV abgedeckt, sofern der organisierende Verein Mitglied des STV ist. Auszeichnungen/Siegerehrungen 3-teiliger Vereinswettkampf In jeder Kategorie erhalten die Podestplätze eine Medaille. 1-teiliger Vereinswettkampf/Spiel Über die Form und Anzahl der Auszeichnungen wird nach Eingang der definitiven Anmeldung entschieden. Pendelstaffette Die Form und Anzahl der Auszeichnungen kann durch das OK bestimmt werden. Weiter erhält jeder Teilnehmer ein Turnkreuz oder einen Erinnerungspreis. Die Form und das Sujet bestimmt das OK. Beschaffung Die Beschaffung der Medaillen muss in Absprache mit dem GRTV durch das OK erfolgen. Die Beschaffung der weiteren Auszeichnungen/Preise erfolgt durch das OK. Die genaue Anzahl der Auszeichnungen wird nach Eingang der Anmeldungen in Absprache mit der WL festgelegt. Die Kosten sämtlicher Medaillen, Auszeichnungen/Preise gehen zu Lasten des OK. Siegerehrung Die Siegerehrungen sind in einem würdigen Rahmen zu gestalten. Die Siegerehrung soll ca. eine halbe Stunde nach Wettkampfschluss erfolgen. Leitfaden/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag / Anpassung Start-/Haftgeld / 5

5 Schlussbemerkungen Alle Fragen, die in diesem Leitfaden/Pflichtenheft nicht geregelt sind, werden im Vorfeld des Wettkampfes zwischen den Abteilungen Anlässe/Technik und dem OK, am Wettkampftag zwischen der Wettkampfleitung und dem OK, geklärt. Checkliste Wettkampfstätten schriftlich reserviert OK gebildet Material und Geräte reserviert Lautsprecheranlage reserviert Gesuche um Unterstützungsbeiträge gestellt Verkehrsregelung mit Parkplätzen geklärt Ausschreibung vorgenommen Sanität aufgeboten und Arzt informiert Festwirtschaft organisiert Anmeldungen mit Teilnehmerliste erstellt Auszeichnungen bestimmt und bestellt Wettkampfprogramm/Arbeitsplan erstellt und verteilt Festführer/Programmheft verfasst Wettkampfunterlagen an Vereine und Richter versandt Einsatzplan Helfer/Richter erstellt weitergeleitet Spesen und Bons für Richter (WL) bereitgestellt Vorschau in Lokalpresse gemacht Schlussabrechnung weitergeleitet an GRTV Termine: gemäss Angaben WL sofort bei Vergabe Leitfaden/Pflichtenheft Kantonaler Jugitag / Anpassung Start-/Haftgeld / 5

Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016

Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016 Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Abteilung Breitensport Wettkampfvorschriften Schweizerische Testtage Gymnastik (STT) 2016 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Informationsunterlagen Schweizer Meisterschaften Aerobic

Informationsunterlagen Schweizer Meisterschaften Aerobic Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Informationsunterlagen Schweizer Meisterschaften Aerobic Foto: Peter Friedli, STV Foto: Peter Friedli, STV

Mehr

Wettkampfvorschriften. Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015

Wettkampfvorschriften. Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015 Wettkampfvorschriften Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015 1 Sinn und Zweck 2 2 Zuständigkeit 2 3 Art des Wettkampfes 2 4 Durchführungsmodus 2 5 Wettkampfausschreibung 2 6 Teilnahmebedingungen

Mehr

Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Schweizer Abend»

Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Schweizer Abend» Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Schweizer Abend» Organisator: Ort: Datum: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wettkampfvorschriften Engelburger Jugendcup Sonntag, 31. Mai 2015

Wettkampfvorschriften Engelburger Jugendcup Sonntag, 31. Mai 2015 Wettkampfvorschriften Engelburger Jugendcup Sonntag, 31. Mai 2015 Ausgabe 01.11.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Sinn und Zweck der Vorschriften.. 2 2 Zuständigkeit.... 2 3 Art der Wettkämpfe. 2 4 Durchführung...

Mehr

Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Grossgruppenvorführungen»

Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Grossgruppenvorführungen» Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Vereinbarung für die Durchführung der Gymnaestrada-Première «Grossgruppenvorführungen» Organisator: Ort:

Mehr

Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Aerobic 2015

Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Aerobic 2015 Abteilung Breitensport Ressort Aerobic Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Aerobic 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Sinn und Zweck 2 2 Zuständigkeit 2 3 Art der Wettkämpfe 2 4 Durchführung 2 5 Teilnahmebedingungen

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften Wettkampfvorschriften Kantonale Leichtathletik-Mannschafts- Mehrkampf LMM 2015 Datum: 25. April 2015 Wo: Stadion Kleinholz, Olten 1 1. Sinn und Zweck der Wettkampfvorschriften Die Wettkampfvorschriften

Mehr

Kantonalen Meisterschaft im Vereinswettkampf

Kantonalen Meisterschaft im Vereinswettkampf Muster-Vereinbarung über die Organisation der Kantonalen Meisterschaft im Vereinswettkampf vom xx. Mai 20xx in Xxxxx zwischen dem Baselbieter Turnverband (hiernach BLTV genannt) als Auftraggeber und dem

Mehr

Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014. 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend. WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9

Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014. 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend. WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9 Wettkampfvorschriften Appenzeller Kantonalturnfest 2014 22. Juni 2014 Einzelwettkämpfe Jugend WV JugendKTF2014 / Version 3 Seite 1 von 9 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeine Bestimmungen... 3 1.1 Durchführung...

Mehr

83 - A Ausführungsbestimmungen Version: 2016 Organisation Delegiertenversammlung SHKSV

83 - A Ausführungsbestimmungen Version: 2016 Organisation Delegiertenversammlung SHKSV Inhaltsverzeichnis Weisungen für die Organisation 2 Versammlungstermin 2 Organisation... 2 Tagungsort / Raumbedarf... 2 Bestuhlungsplan 2 Parkplätze.. 2 Technische Einrichtungen... 2 Dekoration.. 2 Verpflegung

Mehr

Wettkampfreglemente Schweizer Meisterschaften Kunstturnen

Wettkampfreglemente Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Wettkampfreglemente Schweizer Meisterschaften Kunstturnen I. Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 II Einleitung 2 III Reglement Schweizer Meisterschaften 3 IV Reglement Schweizer Mannschaftsmeisterschaften

Mehr

Dokumentation Online-Anmeldung Anleitung 100er Turnfest 2016 Triengen. 1. Registrierung. 2. Login

Dokumentation Online-Anmeldung Anleitung 100er Turnfest 2016 Triengen. 1. Registrierung. 2. Login 1. Registrierung Für die Anmeldung benötigst du einen Login. Wenn du keinen Login hast, musst du dich zuerst registrieren. Wenn du bereits über einen Login verfügst, so gehe zu Schritt 2. Unter dem Link

Mehr

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren Im Pflichtenheft sind Aufgaben, Pflichten und Rechte des Veranstalters eines Wettbewerbes im 20 und 26 Trial umschrieben, wie sie sich aus dem Velo-Trial-Reglement

Mehr

Kreisjugitage Bodensee, Rheintal, Werdenberg Pflichtenheft Organisation

Kreisjugitage Bodensee, Rheintal, Werdenberg Pflichtenheft Organisation Kreisjugitage Bodensee, Rheintal, Werdenberg Pflichtenheft Organisation Grundsätzlich ist es dem Organisator vorbehalten, wie er das OK zusammenstellt. Dies ist lediglich ein Leitfaden, wie es funktionieren

Mehr

für die Durchführung von Verbandsspielen und

für die Durchführung von Verbandsspielen und Pflichtenheft für die Durchführung von Verbandsspielen und Schweizer Meisterschaften der SWISSCURLING ASSOCIATION Inhaltsverzeichnis 1. Grundsatz Seite 2 2. Elite Swiss Curling League und Schweizer Meisterschaften

Mehr

Wegleitung Anmeldung

Wegleitung Anmeldung Wegleitung Anmeldung STV Contest Wichtiger Hinweis Bei der Wegleitung Anmeldung STV Contest handelt es sich um eine allgemeine Dokumentation und somit referenziert der Inhalt nicht auf ein bestimmtes Turnfest!

Mehr

Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Geräteturnen Turner Einzel/Mannschaften

Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Geräteturnen Turner Einzel/Mannschaften Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Abteilung Breitensport Ressort Geräteturnen 04/2015 Wettkampfvorschriften Schweizer Meisterschaften Geräteturnen

Mehr

Nutzungsreglement für Schul- und Sportanlagen

Nutzungsreglement für Schul- und Sportanlagen Nutzungsreglement für Schul- und Sportanlagen Begriffserklärungen Schulanlagen = Räumlichkeiten, Sporthallen, Aussenanlagen, welche der Schule gehören Benützer = Vereine und Organisationen welche Schulanlagen

Mehr

Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung

Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung STV Contest Wichtiger Hinweis Bei der Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung STV Contest handelt es sich um eine allgemeine Dokumentation und somit

Mehr

Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung

Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung STV Contest Wichtiger Hinweis Bei der Wegleitung 2. Anmeldephase namentliche Meldung STV Contest handelt es sich um eine allgemeine Dokumentation und somit

Mehr

Turnen Sport - Leidenschaft

Turnen Sport - Leidenschaft Turnen Sport - Leidenschaft www.mlk2015.ch Mittelländische Kunstturnertage 9. und 10. Mai 2015 in Rothrist Am 9. und 10. Mai 2015 werden Kunstturner aus der ganzen Schweiz für spannende Wettkämpfe sorgen.

Mehr

AUSSTELLUNGSREGLEMENT

AUSSTELLUNGSREGLEMENT AUSSTELLUNGSREGLEMENT Einleitung Firmen und Organisationen, die der Einladung Folge leisten und das Angebot annehmen, reichen ihre definitive Anmeldung auf dem vom OK versandten Anmeldeformular ein. Vorbehältlich

Mehr

Wegleitung Anmeldung

Wegleitung Anmeldung Wegleitung Anmeldung STV Contest Wichtiger Hinweis Bei der Wegleitung Anmeldung STV Contest handelt es sich um eine allgemeine Dokumentation und somit referenziert der Inhalt nicht auf ein bestimmtes Turnfest!

Mehr

Wegleitung Anmeldung STV-Contest

Wegleitung Anmeldung STV-Contest Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Wegleitung Anmeldung STV-Contest Wichtiger Hinweis Bei der Wegleitung Anmeldung STV Contest handelt es sich

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG VON MUSIKTAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG VON MUSIKTAGEN Emmentalischer Musikverband Unterverband des BKMV REGLEMENT ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG VON MUSIKTAGEN vom 23. Oktober 2009 und mit Änderung vom 16. Oktober 2015 Reglement über die Durchführung von Musiktagen

Mehr

Das 100. Vereinsjahr im Überblick

Das 100. Vereinsjahr im Überblick Werden Sie Sponsor! Das 100. Vereinsjahr im Überblick Um das Jubiläumsjahr gebührend zu feiern, werden wir im Jahr 2016 drei Anlässe durchführen. Samstag 23 Januar Publikum Nostalgieabend Den Gästen werden

Mehr

Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern

Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern 5. September 014 Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern 014 Männliche/weibliche Schreibweise Der besseren Lesbarkeit wegen

Mehr

42. Internationales Eulach-Meeting in Winterthur - 18. und 19. Mai 2013

42. Internationales Eulach-Meeting in Winterthur - 18. und 19. Mai 2013 Winterthur, Februar 2013 42. Internationales Eulach-Meeting in Winterthur - 18. und 19. Mai 2013 Liebe Schwimmsportfreunde, Das Eulach-Meeting im Hallenbad Geiselweid Winterthur findet am 18. und 19. Mai

Mehr

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV_Aufgabenumschreibung_LSPO_2013 Seite 1 / 10 1 Vorbemerkungen Betreffend Grundlagen, Rahmenauftrag usw. ist das

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Wettkampfvorschriften Regionalturnfest TURNLeerau 2016 Kontakt Wettkampfleitung: Andrea Lerch Telefon 062

Mehr

Muster Übungsanmeldung

Muster Übungsanmeldung Formulare SAT / HEER Muster Übungsanmeldung Bemerkungen zu diesem Dokument: Erstellt am: 12.06.2011 Dieses Dok wurde durch den Bereich Information der Ersetzt am: Geschäftsleitung der Technischen Kommission

Mehr

Pflichtenheft der MGB

Pflichtenheft der MGB Pflichtenheft der MGB Präsident o Personelle und organisatorische Leitung des Vereins o Kann Aufgaben delegieren o Vertritt den Verein nach aussen o Verantwortlich für sämtliche Anliegen der Vereinsmitglieder

Mehr

Organisationsreglement der EMS-CHEMIE HOLDING AG

Organisationsreglement der EMS-CHEMIE HOLDING AG Organisationsreglement der EMS-CHEMIE HOLDING AG 1. Grundlagen Dieses Reglement wird vom Verwaltungsrat der EMS-CHEMIE HOLDING AG (GESELLSCHAFT) gestützt auf Art. 716b OR und auf Art. 14 der Statuten erlassen.

Mehr

Organisatoren Merkblatt

Organisatoren Merkblatt Organisatoren Merkblatt Einladung der Schwingerinnen Der Organisator erhält vom TL EFSV die aktuelle Adressliste aller Schwingerinnen (Exel- Tabelle für Serienbrief oder die Adressetiketten Version Avery

Mehr

Tourenund. Kursreglement. Sektion Oberaargau SAC. 0 2. M ä rz 2 0 0 7

Tourenund. Kursreglement. Sektion Oberaargau SAC. 0 2. M ä rz 2 0 0 7 0 2. M ä rz 2 0 0 7 Tourenund Kursreglement Touren- und Kursreglement Seite 1 Inhaltsverzeichnis I Organisation Seite 2 Definition Art. 1, 2 Geltungsbereich Art. 3 Tourenkommission Art. 4, 5 Tourenprogramm

Mehr

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement Betriebsreglement vom Vereinsvorstand im April 2014 erlassen letzte Anpassungen im März 2015 vorgenommen Inhaltsverzeichnis 1. Trägerschaft und Betriebsführung... 2 2. Öffnungszeiten... 2 3. Finanzierung...

Mehr

Ausschreibung. In Köln/Hürth

Ausschreibung. In Köln/Hürth 1. Organisation Ausschreibung In Köln/Hürth 1.1 Veranstalter TC.Koeln Baskonsoloslugu / Türkische Botschaft in Köln 1.2 Organisation Verantwortlich: Herr Seyfi Caliskan Herr Cetin Bozkurt Turnierleitung:

Mehr

Geschäftsreglement. Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin vom 17. Dezember 2015.

Geschäftsreglement. Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin vom 17. Dezember 2015. Version 0./5.0.206 Geschäftsreglement I. Einleitende Bestimmungen Art. Statutarische Grundlagen Das Geschäftsreglement (nachfolgend Reglement genannt) stützt sich auf die Statuten der Schweizerischen Gesellschaft

Mehr

Benützungsordnung. für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos

Benützungsordnung. für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos Benützungsordnung für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Benützungsrecht... 4 1.1 Allgemeine Benützung... 4 1.2 Probelokale... 4 2 Benützungszeiten... 4 2.1 Probelokal... 4

Mehr

11. Berliner Bären Cup Für den Nachwuchs - Einzel

11. Berliner Bären Cup Für den Nachwuchs - Einzel VfL Lichtenrade 1894 e.v. Kirchhainer Damm 68 12309 Berlin - Abteilung Trampolin - Ausschreibung 11. Berliner Bären Cup Für den Nachwuchs - Einzel Datum: Samstag, 13. Sept. 2014 Ort: Meldungen: Reinhold-Meierhof-Halle

Mehr

Weiterbildung zum Berufstitel Dipl. Pflegefachfrau HF/ Dipl. Pflegefachmann HF

Weiterbildung zum Berufstitel Dipl. Pflegefachfrau HF/ Dipl. Pflegefachmann HF Weiterbildung zum Berufstitel Dipl. Pflegefachfrau HF/ Dipl. Pflegefachmann HF Sehr geehrte Damen und Herren Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Weiterbildung zum Berufstitel HF. Diese Weiterbildung

Mehr

Sekretariat - Stellvertretung sicherstellen - Korrespondenzen führen, die nicht vom jeweiligen Ressortchef erledigt werden können (Briefe werden

Sekretariat - Stellvertretung sicherstellen - Korrespondenzen führen, die nicht vom jeweiligen Ressortchef erledigt werden können (Briefe werden Pflichtenheft OK OK-Präsident - Grobkonzept erstellen - Sitzungen vorbereiten und leiten - Terminplan machen - Logo bestimmen (Zusammenarbeit Werbung) - je nach Anlass Gästeliste erstellen (Zusammenarbeit

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE BENUTZUNG DER SPORTANLAGEN GITTERLI

REGLEMENT ÜBER DIE BENUTZUNG DER SPORTANLAGEN GITTERLI 618.1 Stadt Liestal REGLEMENT ÜBER DIE BENUTZUNG DER SPORTANLAGEN GITTERLI vom 25. Januar 1984 in Kraft ab 25. Januar 1984 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Benützungsrecht 1 Die Sportanlagen im Gitterli sind

Mehr

Anmeldekarte Zürcher OL

Anmeldekarte Zürcher OL www.zuercherol.ch Anmeldekarte Zürcher OL Schneller und einfacher online anmelden und einzahlen auf www.zuercherol.ch oder www.go2ol.ch. Sie tragen damit zu einem effizienten Ablauf bei. Falls nicht möglich,

Mehr

Partnerangebote. Handballturnier. des

Partnerangebote. Handballturnier. des Partnerangebote Handballturnier des HANDBALLTURNIER SPONSORINGANGEBOTE SORT BAEK CUP I. Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 3 2 Der Handballverein Huttwil 3 3 DAS HANDBALLTURNIER 3 3.1 UNSERE TURNIERZIELE

Mehr

Wettkampfvorschriften Berner Kantonalturnfest 2016

Wettkampfvorschriften Berner Kantonalturnfest 2016 Wettkampfvorschriften Berner Kantonalturnfest 2016 18./19. Juni und 24. - 26. Juni 2016 www.thun2016.ch Gesamtwettkampfleitung Ursi Flück Sodmattweg 6 3700 Spiez 079 701 06 17 turnfest@tb-oberland.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

26. August 2014. Wettkampfvorschriften Regionalturnfest Stein 12. 14. / 19. 21. Juni 2015

26. August 2014. Wettkampfvorschriften Regionalturnfest Stein 12. 14. / 19. 21. Juni 2015 26. August 2014 Wettkampfvorschriften Regionalturnfest Stein 12. 14. / 19. 21. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis Wettkampfvorschriften Regionalturnfest Stein 12. 14./19. 21. Juni 2015 1. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Reglement Generalsekretariat SDM

Reglement Generalsekretariat SDM Reglement Generalsekretariat SDM Gestützt auf Artikel 15 Abs. 3 und Artikel 18 der Statuten erlässt der Vorstand das nachfolgende Reglement: Inhaltsverzeichnis I. Grundsatz 2 Art. 1 Grundsätze 2 II. Aufgaben

Mehr

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen ILGENMOOS und ILGENPARK Aufnahmereglement Aufnahmebedingungen Aufnahmeverfahren Erster Kontakt Ein erster Kontakt als Anfrage für einen freien Platz findet in der Regel telefonisch oder per E-Mail durch

Mehr

2010 15.+16. Mai. Organisationsvertrag. und Bedingungen. Hauptsponsor

2010 15.+16. Mai. Organisationsvertrag. und Bedingungen. Hauptsponsor 2010 15.+16. Mai und Bedingungen Organisationsvertrag Hauptsponsor Inhaltsverzeichnis 1. Übernahmebestimmungen 3 1.1 Zweck 3 1.2 Der Jugendsporttag 3 1.3 Zusammenarbeit ZTV & OK s, Zuständigkeiten & Vertrag

Mehr

5. International Alp-Cup Platu25

5. International Alp-Cup Platu25 Patronat: RVB Organisation: SPCA & SKM 5. International Alp-Cup Platu25 Brunnen - Föhnhafen 26. bis 28. August 2011 Ausschreibung Version: 19.05.2011/SM, LG, KA 1. Veranstalter Segelklub Meggen, Postfach

Mehr

Vertrag 2016 STPV. Schweizer Tractor Pulling Vereinigung. Schweizerische Tractor Pulling Vereinigung. zwischen der

Vertrag 2016 STPV. Schweizer Tractor Pulling Vereinigung. Schweizerische Tractor Pulling Vereinigung. zwischen der Vertrag 2016 zwischen der STPV Schweizer Tractor Pulling vertreten durch den STPV Präsidenten nachfolgend STPV genannt und Name Adresse Ort / PLZ Telefon Mobile E-Mail nachfolgend Veranstalter genannt,

Mehr

Zürcher Kantonaler Frühlingswettkampf Geräteturnen

Zürcher Kantonaler Frühlingswettkampf Geräteturnen Zürcher Kantonaler Frühlingswettkampf Geräteturnen Sonntag 01. April 2012 Sportzentrum Schachen, Festwirtschaft Herzlich Willkommen im Säuliamt in 2012 Liebe Turner, Betreuer/Innen und Wertungsrichter/Innen

Mehr

über die Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Kurse für Industriepolsterin EFZ / Industriepolsterer EFZ vom 16. Juni 2011.

über die Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Kurse für Industriepolsterin EFZ / Industriepolsterer EFZ vom 16. Juni 2011. Seite 1 von 7 Überbetriebliche Kurse Industriepolsterin EFZ / Industriepolsterer EFZ Organisationsreglement über die Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Kurse für Industriepolsterin EFZ

Mehr

Kornwestheimer. 16. September. Streckenbeschreibung Veranstaltungshinweise Informationen

Kornwestheimer. 16. September. Streckenbeschreibung Veranstaltungshinweise Informationen Kornwestheimer Sonntag 15.Triathlon 16. September Streckenbeschreibung Veranstaltungshinweise Informationen Eine Veranstaltung der Triathlon-Abteilung der Skizunft Kornwestheim Ihr Versicherungsmakler

Mehr

Abteilung: Finanzen Ressort: Seite 1. 1 Tag 50.00 SFr. 1 tägige Kurs-/Weiterbildungs-/Informationstage 50.00 SFr. Verpflegungspauschale Tageskurs

Abteilung: Finanzen Ressort: Seite 1. 1 Tag 50.00 SFr. 1 tägige Kurs-/Weiterbildungs-/Informationstage 50.00 SFr. Verpflegungspauschale Tageskurs Abteilung: Finanzen Ressort: Seite 1 1 ABORDNUNGEN - WEITERBILDUNG ½ Tage 1 Tag 1 tägige Kurs-/Weiterbildungs-/Informationstage spauschale Tageskurs 20.00 SFr. (Pauschale für eine Hauptmahlzeit sofern

Mehr

Themenbereich Angebotsgruppe. Wissenswertes

Themenbereich Angebotsgruppe. Wissenswertes Themenbereich Angebotsgruppe Wissenswertes 389 Kursangebote (KA) Anmeldung Online unter www.phbern.ch/ weiterbildung/kurse Schriftlich mit Kopiervorlage auf der letzten Seite. Für jeden Kurs eine separate

Mehr

Mendo ag mendoweb.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnehmende

Mendo ag mendoweb.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnehmende Mendo ag mendoweb.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnehmende Die eingesetzten Personenbegriffe, wurden in der männlichen Form verwendet, um den Text nicht unnötig kompliziert zu gestalten. Selbstverständlich

Mehr

Sie+Er Geräteturnen Weisungen und Wertungsbestimmungen

Sie+Er Geräteturnen Weisungen und Wertungsbestimmungen Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Sie+Er Geräteturnen Weisungen und Wertungsbestimmungen Herausgeber: Verfasser: Schweizerischer Turnverband

Mehr

EIDGENÖSSISCHER SCHWINGERVERBAND

EIDGENÖSSISCHER SCHWINGERVERBAND EIDGENÖSSISCHER SCHWINGERVERBAND Gegründet 1895 Reglement Werbung Ausgabe 2015 Stand: 04.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...3 2 Geltungsbereich...3 3 Schwinger, Kampfrichter sowie Funktionäre aller

Mehr

I. ZWECK II. TEILNAHME

I. ZWECK II. TEILNAHME RICHTLINIEN STRASSEN- UND KINDERFASNACHT ************************************************* In diesen Richtlinien gilt die männliche Schreibweise auch für die weibliche. I. ZWECK Art. 1 Zweck Das Fasnachtskomitee

Mehr

ÖRO ÖSTERREICHISCHE RODELORDNUNG 2014

ÖRO ÖSTERREICHISCHE RODELORDNUNG 2014 Beschlossen bei der Vorstandssitzung am 19. April 2014 ÖRO ÖSTERREICHISCHE RODELORDNUNG 2014 Berichtigungsnachweise Berichtigungs- ÄNDERUNGEN nummer Paragraph Seite Punkt Seite Punkt Seite Punkt Die Österreichische

Mehr

Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich.

Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich. Name und Sitz Art. 1 Statutenentwurf z.hd. 136. BVZ-Generalversammlung Der Berner-Verein Zürich (BVZ) ist ein Verein nach Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Zürich. Zweck Art. 2 Der BVZ bezweckt die Förderung

Mehr

FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG

FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG A. Rolle von Aufsichtsrat und Vorstand 1. Aufsichtsrat Aufgabe des Aufsichtsrats ( Aufsichtsrat ) ist es, die Geschäftsführung von First Solar, Inc.

Mehr

Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung

Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung Gesuch für : Gelegenheitswirtschaft Freinachtsbewilligung Gesuchsteller/Verantwortliche Person: Organisation/Verein: Name und

Mehr

Ressort Gewehr 50 m des ZHSV

Ressort Gewehr 50 m des ZHSV Ressort Gewehr 50 m des ZHSV In den kommenden fünf Jahren unterstützt der ZHSV je einen der Verbandswettkämpfe mit speziellen Preisen. 2010 Gruppenmeisterschaftsfinal Gewehr 50m ZHSV 2011 Schweizerisches

Mehr

Weisung Wettspiel Supercup

Weisung Wettspiel Supercup Zentralvorstand (ZV) Weisung Wettspiel Supercup Ausgabe I / 2015 Genehmigt durch den ZV: 29. Juni 2015 Weisung Wettspiel Supercup Seite 1 von 6 swiss unihockey / ZV Geltungsbereich Dieser Weisung sind

Mehr

presented by Maisel s Weisse

presented by Maisel s Weisse Ausschreibung presented by Maisel s Weisse Fachschaft Sport, Universität Bayreuth Ausrichter: 18. Juni 2015 an der Universität Bayreuth MELDESCHLUSS: 01. Juni 2015 AUSRICHTER: AUSTRAGUNGSORT: Fachschaft

Mehr

Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010

Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010 Gemeindeschiessen 150 Jahre SV Mönchaltorf 2010 Samstag, 30. Oktober 201 0 8.00-1 7.00 Uhr in der Turnhalle Rietwis Mönchaltorf Schützenverein Mönchaltorf seit 1 860 www.sv-moenchaltorf.ch Gemeindeschiessen

Mehr

Jugendreglement Jugend 1 2007

Jugendreglement Jugend 1 2007 Jugendreglement Jugend 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINES 3 1.1 GELTUNGSBEREICH 3 1.2 JUGENDOBMANN 3 2 JUGENDFÖRDERUNG 3 2.1 SEKTION POOL 3 2.2 VEREINE 3 3 JUGENDTRAINER 3 4 GRUNDSATZERKLÄRUNGEN 3 5 STRAFEN

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften www.gymvalais.ch www.stvgampel.ch www.stv-fsg.ch Wettkampfvorschriften Oberwalliser Turnfest Gampel 27. - 29. Mai 2016 Wettkampfleitung: Baumgarten Marc, Postfach 224, 3945 Gampel 079 / 435 49 81 tk@gampel2016.ch

Mehr

Verwaltungsreglement "Winkelried- Fonds"

Verwaltungsreglement Winkelried- Fonds Verwaltungsreglement "Winkelried- Fonds" 5.9 Vom. April 000 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Ziffer.6 des RRB Nr. 86 vom. April 000 über die Neuorganisation der "Winkelried-Fonds"

Mehr

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15

Infoheft SVK Schuljahr 2014/15 Volksschulamt Heilpädagogisches Schulzentrum Balsthal Falkensteinerstrasse 20 4710 Balsthal Telefon 062 391 48 64 www.hpsz.ch ab September 2014 (Natel 079 515 40 52) hps-balsthal@bluewin.ch Infoheft SVK

Mehr

Wettkampfvorschriften Eidgenössisches Turnfest 13. 23. Juni 2013 Biel Bienne

Wettkampfvorschriften Eidgenössisches Turnfest 13. 23. Juni 2013 Biel Bienne Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Juni 2012 Wettkampfvorschriften Eidgenössisches Turnfest 13. 23. Juni 2013 Biel Bienne Autor: Thomas Jäger,

Mehr

Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses

Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses Die Sicherheit und Regelung des Verkehrs beim Festanlass ist nicht nur eine Vorgabe der Behörde sondern ein Bedürfnis des Festbesuchers und der Bevölkerung.

Mehr

Finanzordnung. Osterweddinger Sportverein

Finanzordnung. Osterweddinger Sportverein Finanzordnung Osterweddinger Sportverein Inhalltsverzeichnis 1 Grundsätze der Finanzwirtschaft 3 2 Haushaltsplan 3 3 Kassenverwaltung 3 4 Rechtsverbindlichkeiten 4 5 Jahresrechnung 4 6 Aufgaben des Schatzmeisters

Mehr

Ausschreibung: 2. Deutsche Betriebssportmeisterschaft 2. August 2015 Triathlon - Olympische Distanz (1500m 40km 10km)

Ausschreibung: 2. Deutsche Betriebssportmeisterschaft 2. August 2015 Triathlon - Olympische Distanz (1500m 40km 10km) Ausschreibung: 2. Deutsche Betriebssportmeisterschaft 2. August 2015 Triathlon - Olympische Distanz (1500m 40km 10km) Veranstalter: Ausrichter: Meisterschaft: (Wettbewerb) Deutscher Betriebssportverband

Mehr

STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil

STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil I. Name und Sitz Art. 1 Name und Sitz Unter dem Namen Frauengemeinschaft Ballwil besteht ein im Jahr 1917 gegründeter Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit

Mehr

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22.

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22. 1 TEILNAHMEBEDINGUNGEN Teilnahmeberechtigt sind alle schulpflichtigen Kinder in Neuenkirch, Hellbühl und Sempach Station vom Kindergarten bis zur 9. Oberstufe 2014/2015. Bitte beachten: Bei der Anmeldung

Mehr

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Nachdiplomkurs Case Management im Gesundheitswesen.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Nachdiplomkurs Case Management im Gesundheitswesen. Case Management im Gesundheitswesen Sehr geehrte Damen und Herren Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Nachdiplomkurs Case Management im Gesundheitswesen. Für Ihre definitive Anmeldung benötigen

Mehr

Ausschreibung Nikar - Cup 2016

Ausschreibung Nikar - Cup 2016 Ausschreibung Nikar - Cup 2016 Internationaler Schwimmcup des SV Nikar Heidelberg am 19./20. März 2016 Schwimmhalle im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, INF 710, 69120 Heidelberg Wettkampfanlage: Bahnlänge

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Absenzen- und Urlaubsreglement

Absenzen- und Urlaubsreglement Absenzen und Urlaubswesen Absenzen- und Urlaubsreglement Gilt für Ganze Schule www.altekanti.ch Version August 2015 gültig ab SJ 15/16 Herausgeber Schulleitung Inhalt INHALT... 2 1. ALLGEMEINES... 3 2.

Mehr

Betriebs- und Benützungsreglement Sporthalle Glärnisch

Betriebs- und Benützungsreglement Sporthalle Glärnisch Betriebs- und Benützungsreglement Sporthalle Glärnisch Inhaltsverzeichnis Seite I. Allgemeine Bestimmungen Art. Geltungsbereich Art. Zweck II. Zuständigkeit Art. Vermietung Art. 4 Unterhalt Art. 5 Aufsicht

Mehr

HOTELA Familienausgleichskasse. Statuten

HOTELA Familienausgleichskasse. Statuten 05.2013 HOTELA Familienausgleichskasse Statuten Gültig ab 5. Juni 2013 Seite 1 1. Name, Sitz, Gerichtsstand und Zweck Name, Sitz, Gerichtsstand Art. 1 1 Unter dem Namen «HOTELA Familienausgleichskasse»

Mehr

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND Sinn und Zweck Cup Reglement Der Emmentalische Hornusserverband führt eine Abend-Meisterschaft mit Cup-Charakter durch. Dieser Cup ist für jede Mannschaft freiwillig und

Mehr

Bündner Kantonaler Patentjäger - Verband. Reglement der Kommission für Aus- und Weiterbildung der Jäger (KoAWJ)

Bündner Kantonaler Patentjäger - Verband. Reglement der Kommission für Aus- und Weiterbildung der Jäger (KoAWJ) BKPJV Bündner Kantonaler Patentjäger - Verband Reglement der Kommission für Aus- und Weiterbildung der Jäger (KoAWJ) I. Allgemeines Name und Zweck Art. Die Kommission für Aus- und Weiterbildung der Jäger

Mehr

36. Goldiger Züri Träffer 2015

36. Goldiger Züri Träffer 2015 ZÜRCHER SCHIESSSPORTVERBAND Abteilung Ausbildung Zürcher Kantonaler Armbrustschützen Verband www.zhsv.ch www.zkav.ch 36. Goldiger Züri Träffer 2015 Armbrust 10m - Luftgewehr 10m - Luftpistole 10m Reglement

Mehr

1. Name, Sitz und Zweck

1. Name, Sitz und Zweck 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 1 Die Männerriege Ettingen (MRE), gegründet im Jahre 1945, ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Ettingen. Art. 2 1 Die

Mehr

Richtlinien für die Vergabe von Mitteln des Fonds der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

Richtlinien für die Vergabe von Mitteln des Fonds der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit Richtlinien für den Arbeitslosenfonds 535 Richtlinien für die Vergabe von Mitteln des Fonds der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit Vom 29. Oktober 2010 (KABl. 2011, S.

Mehr

REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO)

REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO) REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO) Die Kampfrichterordnung der Deutschen Triathlon Union e.v. (KrO) Ausgabe 2016 beschlossen vom Präsidium der DTU in Frankfurt am Main

Mehr

Ausschreibung zur Teilnahme am 15. Stadtsparkassen Triathlon des TSV Bokeloh am 30.05.2015

Ausschreibung zur Teilnahme am 15. Stadtsparkassen Triathlon des TSV Bokeloh am 30.05.2015 Ausschreibung zur Teilnahme am 15. Stadtsparkassen Triathlon des TSV Bokeloh am 30.05.2015 Stand: April 2015 Änderungen vorbehalten, laufende Anpassung möglich. 1. Ausrichter: Veranstalter: TSV Bokeloh

Mehr

A) Allgemeine Bestimmungen

A) Allgemeine Bestimmungen evangelischreformierte Landeskirche beider Appenzell Verordnung Aus- und Weiterbildung / Studienurlaub / Supervision Vom Kirchenrat gestützt auf Art. 36, Abs. 8 und Art. 37, Abs. 6 des Reglements Anstellung

Mehr

Namens des Gemeinderates

Namens des Gemeinderates Gemeinde Villnachern Entschädigungsverordnung für Schulpflege, Kommissionen und Funktionäre Genehmigt an der Gemeinderatssitzung vom 0. Oktober 0 Namens des Gemeinderates Die Frau Vizeammann: Der Gemeindeschreiber:

Mehr

Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen

Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen Stadthaus Usterstrasse 2, 8600 Dübendorf Telefon +41 (0)44 801 83 91 vereine@duebendorf.ch Kultur und Sport Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen In dieser Wegleitung wird erklärt,

Mehr

Primarschule Töss Betriebsreglement Auszug Elterngremien

Primarschule Töss Betriebsreglement Auszug Elterngremien Primarschule Töss Betriebsreglement Auszug Elterngremien 10. Juni 2009 genehmigt durch die Kreisschulpflege am 23. Juni 2009, inklusive Nachträge vom 18. Mai 2010, 30. November 2010 und Änderung vom 25.

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Reglement Weiterbildung

Reglement Weiterbildung Reglement Weiterbildung 1 Zweck...1 2 Begriffe...1 2.1 MINERGIE -Fachpartner... 1 2.2 MINERGIE -Fachpartnerkurse... 1 2.3 Partner... 1 3 Nutzung der Marke MINERGIE...1 4 Qualitätssicherung...1 4.1 MINERGIE

Mehr