Pädagogische Hochschule Weingarten. Erfahrungsbericht: Auslandspraktikum an der God s Divine Academy in Ho, Ghana

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pädagogische Hochschule Weingarten. Erfahrungsbericht: Auslandspraktikum an der God s Divine Academy in Ho, Ghana 16.02.2013 13.04."

Transkript

1 Pädagogische Hochschule Weingarten Erfahrungsbericht: Auslandspraktikum an der God s Divine Academy in Ho, Ghana Name: Lisa Pillat Studium: Realschullehramt; Haushalt/Textil, Deutsch, Englisch Semester: 5

2 1. Vorbereitung des Praktikums Da ich mich sehr für andere Länder und Kulturen interessiere, entschied ich mich dafür, mich für das Praktikum in Ghana beziehungsweise in Südafrika zu bewerben. Ursprünglich lag meine Priorität bei Südafrika, dann habe ich mich aber aus verschiedenen Gründen doch dafür entschieden, nach Ghana zu gehen. Unter anderem dachte ich mir, dass Ghana sicherlich noch ursprünglicher afrikanisch sei und Weiße dort noch keinen so großen Einfluss auf das Leben und die Kultur genommen haben wie vielleicht in Südafrika. Ein weiterer Gedanke war, dass man Südafrika eher vielleicht bei einer Urlaubsreise besucht, was bei Ghana wahrscheinlich nicht der Fall sein würde. Alles in allem habe ich mir gedacht, dass der Aufenthalt in Ghana sicherlich sehr aufregend und abenteuerlich werden würde, was mich sehr gereizt hat. Im Nachhinein bin ich sehr glücklich die Entscheidung getroffen zu haben, das Praktikum in Ghana zu absolvieren. Sobald das Semester begonnen hatte nahmen wir regelmäßig an den Treffen zur Vorbereitung auf die Praktika in Ghana und Südafrika teil, wobei sich schnell herausstellte, dass wir, die nach Ghana gehen wollten, nicht so sehr von den Treffen profitieren würden. Die Treffen wurden von zwei Studenten geleitet, die selbst in Südafrika und nicht in Ghana waren und unsere Fragen daher meistens leider nicht beantworten konnten. Dennoch erfuhren wir einige wichtige Dinge über HIV/ AIDS und über interkulturelle Kompetenzen, über Dinge, die uns in Afrika erwarten könnten und wie wir mit diesen Situationen am besten umgehen sollten. Und hatten abgesehen davon immer viel Spaß bei den Treffen. Da auch die Gruppe, in der wir nach Ghana reisen würden bereits fest stand, nutzten wir die Treffen hauptsächlich um uns gegenseitig besser kennen zu lernen. Wir trafen uns dann auch mit anderen Studierenden aus Weingarten, die vor uns schon ihr Praktikum an der God s Divine Academy absolviert hatten und mit befreundeten Ghanaern, die an der FH in Weingarten studieren, um uns einen besseren Eindruck von dem, was uns erwarten würde, zu verschaffen. Bald buchten wir dann auch den Flug von Frankfurt nach Accra, in die Hauptstadt von Ghana. Wir entschieden uns hierbei für den Lufthansa Direktflug, der nur 6 Stunden dauerte und nur unwesentlich teurer war, als andere Flüge, die mit Zwischenlandungen um einiges länger gebraucht hätten. Durch die Wahl dieses Fluges konnten wir somit auch den längst möglichen Aufenthalt in Ghana sicherstellen. Nachdem wir dann den Flug gebucht hatten und somit alles in sicheren Tüchern war, begannen wir auch uns über empfohlene Impfungen beim Tropeninstitut und bei Tropenspezialisten zu informieren. Am wichtigsten ist die Gelbfieber- Impfung. Diese benötigt man auch um das Visum zu beantragen. Außerdem sehr wichtig ist die Malaria Prophylaxe, bei der ich mich aus Kostengründen, trotz vieler Nebenwirkungen, für Lariam entschied, was im Nachhinein nicht unbedingt empfehlenswert ist, da doch einige Nebenwirkungen aufgetreten sind, die mich zwar nicht wirklich beeinträchtigt haben aber dennoch unangenehm waren.

3 Um sich innerlich auf den Aufenthalt in Ghana vorzubereiten hatten wir leider sehr wenig Zeit. Da wir unmittelbar als die Prüfungswoche an der PH beendet war, los flogen. Im Nachhinein war dies aber nicht wirklich schlimm. Auch wenn man am Anfang etwas überrascht über die Andersartigkeit des Landes war, so gewöhnte man sich doch unglaublich schnell an die neuen Lebensbedingungen. Außerdem kann man sich meiner Meinung nach auf einen Aufenthalt in einem anderen Land auch nicht richtig vorbereiten, da sowieso immer alles anders kommt, als man es sich vorstellt oder erwartet. 2. Praktikum an der God s Divine Academy An der Schule wurden wir bei unserer Ankunft gleich sehr stürmisch von den etwa 70 Schülern und Schülerinnen, die in dem Boarding- House (im Internat) der Schule wohnen, begrüßt. Dann bezogen wir unsere Zimmer, die sich auch auf dem Schulgelände, in dem selben Gebäude wie die Schlafsäle der Kinder und das Zimmer des Pastors befinden. Am nächsten Morgen begann auch schon das Praktikum. Wobei wir an den ersten beiden Tagen zusammen durch verschiedene Klassenräume gingen und den unterschiedlichen Lehrern beim Unterrichten zuschauten. Da es in der Schule in Ghana etwas lauter und trubeliger und weniger diszipliniert zugeht, als man das aus Deutschland gewohnt ist, haben wir uns am Anfang gefragt, wie wir es schaffen könnten, jemals alleine vor einer dieser Klassen zu stehen. Also begannen wir am dritten Tag in den Klassen im Team zu unterrichten. Die Schulbücher bekamen wir vom Pastor, als weiteres Medium stand uns nur die Tafel zur Verfügung. Wodurch wir natürlich gezwungen waren, unseren Unterrichtsstil den Umständen anzupassen. Nachdem wir eine Woche lang im Team unterrichtet hatten, waren wir so weit und trauten uns alleine vor die Klassen zu treten. Wir hatten uns in der Zwischenzeit schon an die Schüler gewöhnt, und sie sich an uns, so dass das Ganze dann schon etwas einfacher lief. Wir Unterrichteten jeder etwa 2 Stunden pro Tag, hauptsächlich die Fächer Englisch, Mathematik und Kunst in den Klassen 2-6. Jedoch halfen wir auch manchmal in der Nursery (also im Vor- Kindergarten) bei den etwa 2- jährigen Kindern aus. Die Klassenzimmer in dem Schulgebäude sind nicht vollständig voneinander abgetrennt, man hörte also immer, was in den Nachbarklassenzimmern vor sich ging, die Schüler saßen meistens zu zweit an einem sehr kleinen Tisch, wodurch die Unruhe im Klassenzimmer noch größer wurde, außerdem trat häufig schon das grundlegende Problem auf, dass viele Schüler keine Hefte und Stifte bei sich hatten oder dies zumindest behaupteten, weil sie hofften diese von uns Volontären geschenkt zu bekommen. Das Schulbuch besaß meistens auch nur der Lehrer, sodass man jede Aufgabe an die Tafel schreiben musste, damit die Schüler diese abschreiben und bearbeiten konnten. Die Möglichkeit Arbeitsblätter für die Schüler zu kopieren gab es an der Schule nicht, sodass jede Unterrichtsstunde fast auf die gleiche Art ablief. Die Methodische Auswahl war eben

4 sehr begrenzt. Die Klassen waren glücklicherweise relativ klein, zwischen 15 und 35 Schüler. Jedoch waren bei den Schülern einer Klasse sehr große Leistungsunterschiede zu sehen, auf die aber nur schwer eingegangen werden konnte, da man sehr wenige Differenzierungsmöglichkeiten hatte. Eine Sache, die uns doch auch etwas überrascht hat, war die Gläubigkeit der Ghanaer. Auch an der God s Divine Academy fand jeden Montag, Mittwoch und Freitag ein Gottesdienst für die Internatsschüler statt, sowie sonntags ein weiterer Gottesdienst, an dem nicht nur Internatsschüler und Lehrer teilnahmen sondern auch Bewohner der Stadt. Die Schüler fragten uns in den sechs Wochen, die wir an der Schule waren jedes Mal aufs Neue, ob wir an dem Gottesdienst teilnehmen würden und waren jedes Mal wieder verwundert, wenn wir nicht teilnehmen wollten. Uns kam es jedoch auch manchmal so vor, als handele es sich bei den Gottesdiensten auch um eine Methode um die Kinder zu beschäftigen, da sie sehr wenig Spielsachen hatten und häufig nicht wussten was sie nach dem Unterricht tun sollten. Vor allem erstaunlich war auch, dass Pastor Eric die einzige Ansprechperson und gleichzeitig auch die einzige Aufsichtsperson für die Kinder ist, die an der Schule wohnen. Er hat also eine unglaubliche Verantwortung und Aufgabe, die er mit viel Freude, wie es den Anschein macht und erstaunlicher Ruhe leistet. Da sich unsere Schlafzimmer und unser Aufenthaltsraum direkt auf dem Schulgelände befanden und man somit dauerhaft mit den 70 Internatsschülern in Kontakt war, konnte man dies leider manchmal nicht mehr so genießen und wertschätzen, wie man es gerne gehabt hätte, da es manchmal auch wichtig gewesen wäre etwas Ruhe zu haben um abschalten zu können und dann mit neuer Energie auf die Schüler eingehen zu können. Sehr wichtig ist es, den Schülern Spielsachen, Englische Bücher, Stifte und alles Mögliche mitzubringen oder sich Gemeinschaftsspiele und Tänze oder ähnliches schon im Voraus an das Praktikum zu überlegen und auszudenken. Die Schüler waren immer für jede Aktivität zu begeistern, die man gemeinsam mit ihnen machte und man konnte ihnen mit ein klein Bisschen Aufmerksamkeit schon eine riesige Freude bereiten. 3. Aufenthalt in Ghana, Land und Leute Bei den Ghanaern handelt es sich um ein unglaublich gastfreundliches und hilfsbereites Volk. Sobald man etwas hilflos war konnte man sich jeder Zeit einem Ghanaer anvertrauen und um Hilfe bitten, beziehungsweise bekam man die Hilfe meistens auch ohne Aufforderung angeboten. Ghanaer sind außerdem im allgmein sehr fröhlich, lebhaft, offen und gesprächig, man kam sehr schnell mit ihnen in Kontakt und konnte sich über die unterschiedlichen Kulturen austauschen und sie zeigten auch immer ein großes Interesse an der deutschen Kultur.

5 Da Ghanaer grundsätzlich immer freundlich sind oder sein wollen, muss man sehr darauf achten sie auch freundlich und respektvoll zu behandeln, auch wenn man manche Verhaltensweisen oder Aussagen nicht nachvollziehen kann oder auch etwas aufdringlich findet. Doch wenn man in etwas aggressiverem Ton mit ihnen spricht, fühlen sie sich schnell persönlich angegriffen. Zu Beginn des Aufenthaltes war es etwas gewöhnungsbedürftig, zu bemerken, dass man als weißer in Ghana immer auffallen würde, da es nicht sehr viele Touristen gibt und auch einige Kinder nicht an den Anblick von Weißen gewöhnt sind. Auch etwas erstaunlich war, wie einige Ghanaer über Weiße denken. Zum Beispiel sehen es viele als Privileg und Ehre, einen Weißen als Freund oder Freundin zu bezeichnen und manche der Kinder sagen auch, dass sie gerne eine weiße Hautfarbe hätten. Meiner Meinung nach kann man auch in einer Gruppe mit nur Frauen sehr gut in Ghana reisen und hat keinerlei Probleme. Natürlich sollte man vielleicht berücksichtigen, dass man sich nicht unbedingt nachts noch draußen bewegt und vor allem nicht alleine. Allgemein fühlte man sich, vor allem in Ho, aber wirklich sicher. Wir kamen während unseres gesamten Aufenthaltes in Ghana in keine gefährliche Situation oder allgemein in eine Situation, in der man männliche Begleitung wirklich gebraucht hätte. Anderen weißen Volontären, die wir kennen gelernt haben ist es jedoch passiert dass sie ausgeraubt wurden oder zumindest beinahe. Aber ich denke, dass einem das in jedem Land auf der Welt passieren kann. Zu der Landschaft lässt sich nur sagen, dass sie sehr beeindruckend ist und es unglaublich schöne Orte gibt. Vor allem faszinierend daran ist, dass das gesamte Land noch sehr unerschlossen ist vom Tourismus. Daher muss man aber manchmal auch etwas aufpassen, beziehungsweise hat kein besonders gutes Gefühl, wenn man durch kleinere Dörfer läuft, und kommt sich dort nicht unbedingt willkommen vor. Zu erwähnen ist auch noch, dass es sehr gut reicht, das Land in zwei Monaten zu erkunden. Während der Zeit an der God s Divine Academy unternahmen wir jedes Wochenende kleinere Ausflüge, wobei wir gemerkt haben, dass man sich für einen Tag nicht zu viel vornehmen sollte, da man für auch eher kurze Strecken meistens länger braucht, um diese zurückzulegen, als man zuvor denkt. Gut wäre es wahrscheinlich jedoch, nach dem Praktikum noch drei (statt zwei) Wochen Zeit zum Reisen zu haben, damit man mit etwas mehr Ruhe reisen kann und das Ganze nicht zu hektisch wird. Wir haben alle Reisen und Unternehmungen mit öffentlichen Bussen (Tro-Tros) und/oder Taxen unternommen, was preislich sehr günstig ist und auch sehr praktisch und eigentlich problemlos funktioniert und sich meiner Meinung nach als richtige Entscheidung herausgestellt hat. Worauf man sich auch einstellen sollte, ist, dass man eigentlich immer und überall handeln muss, wenn man etwas kauft, was auf Dauer sehr anstrengend wird, da man eigentlich dauerhaft das Gefühl hat, dass man zu viel bezahlt. Gleichzeitig muss man sich aber auch bewusst sein, dass man tatsächlich mehr Geld besitzt als die meisten Ghanaer und wenn man mehr bezahlt handelt es sich meistens nur um Cent- Beträge.

6 4. Persönliche Wertung des Aufenthalts Das Praktikum und der gesamte Aufenthalt in Ghana waren alles in allem eine unglaubliche Erfahrung. Zu Beginn des Aufenthaltes fragte ich mich, wie ich es zwei Monate in Ghana aushalten sollte. Doch dann merkte man schnell, dass alles halb so schlimm war, wie der erste Eindruck. Man gewöhnte sich sehr schnell an alles, kam dennoch manchmal auch an seine Grenzen und lernte dann jedoch mit diesen Situationen umzugehen. Die Zeit ging im Nachhinein leider unglaublich schnell vorbei. Ich würde die Entscheidung jeder Zeit wieder treffen, mein Praktikum in Ghana zu machen. Leider wird einem meistens erst im Nachhinein bewusst was man alles erlebt und erfahren hat. Am Anfang während des Praktikums in der Schule fragte ich mich auch, was ich lernen würde, was hilfreich für meine Unterrichtspraxis in Deutschland wäre. Rückblickend kann ich jetzt sagen, dass ich sehr viel Sicherheit gewonnen habe vor Schulklassen zu stehen und auch Spontanität und Improvisation vor der Klasse gelernt habe. Das tollste an dem Aufenthalt war meiner Meinung nach die Arbeit und das Zusammenleben mit den Kindern an der Schule und vor allem die Liebe und Offenheit die sie einem entgegengebracht haben. Es gibt natürlich noch viel viel mehr zu erzählen, als ich hier geschrieben habe. Falls ihr euch dazu entscheidet euer Praktikum in Ghana zu absolvieren und noch weitere Tips und Infos wollt, könnt ihr euch jeder Zeit sehr gerne bei mir melden! Lisa Pillat

7 5. Bilder 6. Zustimmungsklausel Hiermit stimme ich zu, dass die PH Weingarten meinen Bericht und die Bilder auf ihrer Internetseite veröffentlichen darf.

Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara

Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara Mit 17 Jahren, als ich mein erstes Jahr am Gymnasium abgeschlossen hatte, machte ich ein Austauschjahr

Mehr

Deborah Traut. Erfahrungsbericht. Blockpraktikum (SP-6) 24.08.09 23.09.09 Unity College Witkoppen, Südafrika

Deborah Traut. Erfahrungsbericht. Blockpraktikum (SP-6) 24.08.09 23.09.09 Unity College Witkoppen, Südafrika Deborah Traut Erfahrungsbericht Blockpraktikum (SP-6) 24.08.09 23.09.09 Unity College Witkoppen, Südafrika 1 Wie alles begann Vorbereitungen Schon zu Beginn meines Studiums hatte ich den Wunsch ein Auslandssemester

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht über den Auslandsaufenthalt in Blumenau, Brasilien

Erfahrungsbericht über den Auslandsaufenthalt in Blumenau, Brasilien Erfahrungsbericht über den Auslandsaufenthalt in Blumenau, Brasilien Erich Klabunde Schule & Fundação Universidade Regional de Blumenau (FURB) Sina Protschka Gordian Hoferer PH Weingarten PH Weingarten

Mehr

Erfahrungsbericht aus Russland

Erfahrungsbericht aus Russland Erfahrungsbericht aus Russland Name: Xenia Makarowa Semester: Sommersemester Heimatuniversität: Linguistische Universität Nishnij Nowgorod Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium

Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium Pädagogische Hochschule Heidelberg Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium über einen 5-monatigen Studienaufenthalt an der Universidad Pedagogica Nacional in Bogota, Kolumbien Heimathochschule:

Mehr

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen)

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013 Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Inhalt 1. Vorbereitung... 2 1.1 Visum... 2 1.2 Flug... 2 1.3 Versicherung... 2 1.4 Gesundheitszeugnis

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Erfahrungsbericht Sydney

Erfahrungsbericht Sydney Erfahrungsbericht Sydney Name: Heimathochschule: Gastkindergarten: Studiengang: Studienabschluss: Semester: Janine Bangert Pädagogische Hochschule Weingarten FROEBEL Centre Alexandria in Sydney, Australien

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Pädagogische Hochschule Weingarten. Name der Studentin: Eitzen, Laura. Heimathochschule: Institut für Lehrerbildung der Mennonitenkolonien,

Pädagogische Hochschule Weingarten. Name der Studentin: Eitzen, Laura. Heimathochschule: Institut für Lehrerbildung der Mennonitenkolonien, Pädagogische Hochschule Weingarten Name der Studentin: Eitzen, Laura Heimathochschule: Institut für Lehrerbildung der Mennonitenkolonien, Universidad Evangélica del Paraguay Studienfach: Grundschullehramt

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht 2. Fächergruppe Innere Medizin Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Name: Georg Studencnik Studium: Humanmedizin an der Medizinischen Universität Graz Lehrkrankenhaus:

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Lebensläufe / Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Bericht über den Apotheker Jan Weber von Janine Michel, Jill Biethan, Laura Burgdorf und Nina Katschke im Schuljahr 2010/11-1

Mehr

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN AUF INS REICH DER MITTE! PEKING UND SHANGHAI SIND DIE NEUEN SEHNSUCHTSORTE Sascha Kneifel,

Mehr

Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium

Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium Erfahrungsbericht für das Baden Württemberg Stipendium Anke Wiechmann email: Anke.Wiechmann@student.reutlingen university.de Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Reutlingen, 5. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Name: Glauner, Tina Heimathochschule: PH Weingarten Gasthochschule: Stenden University Meppel Studiengang: Lehramt für Grundschule Fächerkombination:

Mehr

UNIBRAL. Integrierte Projekte in Zusammenarbeit von. Hochschule Karlsruhe - UNESP Guaratinguetá. Auslandssemester Bericht

UNIBRAL. Integrierte Projekte in Zusammenarbeit von. Hochschule Karlsruhe - UNESP Guaratinguetá. Auslandssemester Bericht UNIBRAL Integrierte Projekte in Zusammenarbeit von Hochschule Karlsruhe - UNESP Guaratinguetá Auslandssemester Bericht Teilnehmer: Betreuer Hs-Karlsruhe: Betreuer UNESP: Kai Matz Prof. Dr. Frieder Keller

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Praktikumsbericht. 180 Tage in China

Praktikumsbericht. 180 Tage in China Praktikumsbericht 180 Tage in China 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitung... 3 3. Wohnen... 3 4. Praktikumsstelle (anonym)... 4 5. Leben in China... 5 6. Fazit... 5 3 1. Einleitung Von

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Mein Erfahrungsbericht Santiago de Chile

Mein Erfahrungsbericht Santiago de Chile Mein Erfahrungsbericht Santiago de Chile Das letzte Semester war mein bisher spannendstes und aufregendstes Semester in meiner Universitätslaufbahn. Ich habe die Möglichkeit gehabt 5 Monate in Santiago

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16)

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Im Wintersemester 2015/16 habe ich ein Auslandssemester an der Universiteit Gent in Belgien absolviert. Ich habe mich bereits im Januar 2015 für diese Universität

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc.

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc. PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: The University of Vermont Studienrichtung an der

Mehr

DAAD- Abschlussbericht. Paraguay. Blockpraktikum

DAAD- Abschlussbericht. Paraguay. Blockpraktikum DAAD- Abschlussbericht Paraguay Blockpraktikum Aufenthalt in Paraguay vom 17.02.2013 bis 07.04.2013 Heimatuniversität: Pädagogische Hochschule Weingarten Studiengang: Grundschullehramt Name: Michaela Fink

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6

ERFAHRUNGSBERICHT. Daniela Waidmann. Name: Realschullehramt. Studiengang: Englisch, Sport, Informatik. Studienfächer: Semester: 6 ERFAHRUNGSBERICHT Name: Studiengang: Studienfächer: Daniela Waidmann Realschullehramt Englisch, Sport, Informatik Semester: 6 Heimathochschule: Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Edith

Mehr

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School Auslandsaufenthalt in Dublin Dublin Business School Lisa Schanné Lisa.schanne@gmx.de BWL-Tourismus Dublin, Dublin Business School 5. Semester, September bis Dezember 2013 Vorbereitung Für mich persönlich

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Während meines Studiums an der Hochschule Fresenius hatte ich die Möglichkeit ein Auslandspraktikum in der Schweiz zu absolvieren. Ein Kooperationspartner

Mehr

University of Johannesburg Johannesburg, Südafrika. Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013

University of Johannesburg Johannesburg, Südafrika. Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013 Faculty of Management Semester 2: 01.07.2013-31.11.2013 University of Johannesburg Die Universität Johannesburg, kurz UJ, wurde Mitte der 2000er Jahre als Zusammenschluß mehrerer Hochschulen neu gegründet.

Mehr

Auslandssemester an der University of Cambridge, England

Auslandssemester an der University of Cambridge, England Auslandssemester an der University of Cambridge, England Vorname, Nachname: Sarah Kraft Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Pädagogische Hochschule Weingarten, Pädagogische Hochschule St. Gallen

Mehr

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung Praktikumsbericht HW&H,AvocatsundRechtsanwälte 39,RuePergolèse 75016Paris 1. Vorbemerkung Bisher habe ich mein Grundstudium an der Ludwig Maximilians Universität München abgeschlossenundanschließendfüreinjahrkurseiminternationalenrechtingenfan

Mehr

Praktikumsbericht an der Hochschule Nimwegen

Praktikumsbericht an der Hochschule Nimwegen Praktikumsbericht an der Hochschule Nimwegen Name: E-Mail: Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Reiter, Thomas thomasreiter1987@gmail.com Pädagogische Hochschule Weingarten

Mehr

Fach: Italienisch. ( * diese Angaben sind freiwillig! ) Datum: 15. April 2012. LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version)

Fach: Italienisch. ( * diese Angaben sind freiwillig! ) Datum: 15. April 2012. LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version) Name: Universität: Universitá degli Studi di Cagliari Email: Land: Italien Tel:* Zeitraum: WS 2011/12 Programm: Erasmus via FB 10 Fach: Italienisch ( * diese Angaben sind freiwillig! ) Datum: 15. April

Mehr

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann

3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann 3 lange, spannende und abwechslungs-reiche Jahre Meine Lehre zum Büro-Kaufmann Vorstellung Mein Name ist Reinhard Köbler. Ich bin 27 Jahre alt. Mir passiert es immer wieder, dass ich Buchstaben und Zahlen

Mehr

Persönlicher Erfahrungsbericht

Persönlicher Erfahrungsbericht Persönlicher Erfahrungsbericht Persönliches Als ich von der Möglichkeit, ein Gastsemester an einer Partnerhochschule erfuhr, war ich sofort begeistert. Da meine Mutter Holländerin ist und ich deshalb in

Mehr

Mein Auslandssemester in Santiago de Chile

Mein Auslandssemester in Santiago de Chile Mein Auslandssemester in Santiago de Chile Ich habe mein Auslandssemester von August bis Dezember 2012 an der Universidad ARCIS in Santiago de Chile verbracht. Seit Beginn meines Studiums hatte ich vor,

Mehr

DaF - Praktikum in Mexiko

DaF - Praktikum in Mexiko DaF - Praktikum in Mexiko Erfahrungen mit Land, Kultur, Menschen und im Colegio Alemán Avila Maschke 23.08.2011 03.10.2011 Das Praktikum wurde durch den DAAD gefördert Einleitung Von August bis Oktober

Mehr

Abschlussbericht Auslandsaufenthalt für ein Forschungspraktikum an der University of Strathclyde in Glasgow, Schottland

Abschlussbericht Auslandsaufenthalt für ein Forschungspraktikum an der University of Strathclyde in Glasgow, Schottland Abschlussbericht Auslandsaufenthalt für ein Forschungspraktikum an der University of Strathclyde in Glasgow, Schottland Wie bin ich an der University of Strathclyde gelandet? Ich studiere an der LMU München

Mehr

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker

Erfahrungsbericht. über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto. 03. August 19. Dezember 2011. A. Schocker Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester am Humber College in Toronto 03. August 19. Dezember 2011 A. Schocker Vorbereitung Mit meinen Vorbereitungen begann ich ein dreiviertel Jahr vor Abreise. Die

Mehr

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Ich heiße Maria Fernanda Bravo Rubio. 2012 schloss ich mein deutsches Abitur an der Humboldtschule Caracas in Venezuela erfolgreich ab. Zurzeit studiere ich an der

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia Erasmus Erfahrungsbericht Valencia PARTNERHOCHSCHULE: FAKULTÄT PARTNERHOCHSCHULE: HEIMATHOCHSCHULE: FAKULTÄT: UPV Universitat Politécnica de Valéncia ETSID Escuela Técnica Superior de Ingeniería del Diseño

Mehr

Erfahrungsbericht. zu meinem Auslandssemester in Chile

Erfahrungsbericht. zu meinem Auslandssemester in Chile Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Chile Bachelor Ethnologie (75%) / Economics (25%), 5. Fachsemester Heimathochschule: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg HeimathochschulbetreuerIn: Frau

Mehr

!! Erfahrungsbericht !!!!! Akademisches Auslandsjahr! August 2014 - Mai 2015

!! Erfahrungsbericht !!!!! Akademisches Auslandsjahr! August 2014 - Mai 2015 Erfahrungsbericht Akademisches Auslandsjahr August 2014 - Mai 2015 Gastuniversität: Heimathochschule: Studentin: Studiengang: Studienfächer: Stetson University PH Freiburg Daphne Koch Lehramt an Realschulen

Mehr

Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University

Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University Erfahrungsbericht über meine Theoriephase in Taiwan an der Providence University Zeitraum: September 2013 Januar 2014 Semester: 3. Semester Studienfach: International Business Entscheidung und Bewerbung

Mehr

Folgende Tätigkeiten bzw. Aufgabengebiete habe ich bei der Sprachschule ausgeführt.

Folgende Tätigkeiten bzw. Aufgabengebiete habe ich bei der Sprachschule ausgeführt. Auslandspraktikum Malta 2011 Mein 7-wöchiges Auslandspraktikum habe ich im Sommer 2011 in Malta absolviert. Meine Arbeitsstelle war die eie-group in San Gwann. Das ist eine Schule, die Sprachunterricht,

Mehr

02.11.14 Lennart Folchert. Auslandsaufenthalt in Port Elizabeth, Südafrika im Human Dignity Center Walmer, Port Elizabeth

02.11.14 Lennart Folchert. Auslandsaufenthalt in Port Elizabeth, Südafrika im Human Dignity Center Walmer, Port Elizabeth 02.11.14 Lennart Folchert Auslandsaufenthalt in Port Elizabeth, Südafrika im Human Dignity Center Walmer, Port Elizabeth Ich heiße Lennart Folchert und studiere im 5. Semester Englisch und Sport auf Lehramt.

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA Dominic Sturm dominicsturm@googlemail.com Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Technik & Wirtschaft Gasthochschule: University of Waterloo, Ontario,

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version)

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version) Name:* Katja Klinkenberg Email:* Universität: Frederiksberg Seminarium Land: Dänemark Tel:* Zeitraum: 09.2009-01.2010 Programm: Erasmus via FB 04 Fächer: Lehramt (Internationales Modul) ( * diese Angaben

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt in Australien Name: Vorname: Heimathochschule: Gasthochschule: Studiengang: Kienzler Bianca Duale Hochschule Villingen-Schwenningen Bond University BWL

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

Praktikumsbericht über mein Praktikum an der German International School Sydney vom 21.07.2014 bis zum 19.09.2014

Praktikumsbericht über mein Praktikum an der German International School Sydney vom 21.07.2014 bis zum 19.09.2014 Mit Beginn des neuen Schuljahrs am 21. Juli 2014 habe ich mein Praktikum an der German International School Sydney begonnen und in unterschiedlichen Bereichen der Schule mitgewirkt. Besonders hervorzuheben

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester WS 2010/2011 an der Universidad La Salle in Mexiko Stadt, Mexiko

Erfahrungsbericht Auslandssemester WS 2010/2011 an der Universidad La Salle in Mexiko Stadt, Mexiko Erfahrungsbericht Auslandssemester WS 2010/2011 an der Universidad La Salle in Mexiko Stadt, Mexiko Vorwort von Kathrin Kreis und Patrick Hübers-Kemink Die 4 Monate in Mexiko und später auch die 2 Monate,

Mehr

Bericht über den BPSA-Aufenthalt in Ghana

Bericht über den BPSA-Aufenthalt in Ghana August-September 2009 Bericht über den BPSA-Aufenthalt in Ghana Kofi Okantah Inhalt Einleitung... 3 Ziele... 3 Fotos... 5 Entwicklung und Stimmung in Ghana... 6 Fazit... 7 Einleitung Bericht über meinen

Mehr

Reisebericht Neuseeland 2011

Reisebericht Neuseeland 2011 1 Einleitung Reisebericht Neuseeland 2011 Mein Aufenthalt in Neuseeland von Anfang Juli 2011 bis Ende Januar 2012 war ein sehr aufregendes Erlebnis, welches mir sehr viele Erfahrungen im Umgang mit Menschen,

Mehr

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei.

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. 東 京 Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. Mitte Mai hatte ich eine Woche Urlaub (vom Urlaub ) in Tokyo gemacht. Um Geld zu sparen bin ich nicht

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: TUM-BWL In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr haben

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Ta Tade Rampih (freiwillige Angabe) E-Mail: ttrampih@hotmail.com (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Czech Technical

Mehr

Abschlussbericht DAAD

Abschlussbericht DAAD Abschlussbericht DAAD Castillo San Felipe de Barajas Cartagena de Indias Vom 06.08.2012 28.09.2012 habe ich an der deutschen Schule in Barranquilla (Colegio Alemán de Barranquilla) ein freiwilliges Praktikum

Mehr

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt.

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt. Gastinstitution/Gastland: Université Montpellier I, Frankreich Studienrichtung an der Universität Graz: Pharmazie Studienlevel: Diplomstudium, Praktikum für die Diplomarbeit Aufenthaltsdauer an der Gastinstitution:

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Einleitung In diesem Erfahrungsbericht werde ich über mein Studium an der Victoria Universität in Melbourne, über

Mehr

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg August Dezember 2009 Erfahrungsbericht von Hiermit genehmige

Mehr

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Erfahrungsbericht Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Im Frühjahr 2015 absolvierte ich eine fakultative Praxisphase, über 6 Monate in Australien.

Mehr

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Erfahrungsbericht Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Name der Gastinstitution: Cup of Cool Water In: Bujumbura/ Burundi Studienfach: Friedens- und Konfliktforschung 1. Meine Motivation für das Praktikum Ich

Mehr

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt?

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt? Angaben zum Studium/Praktikum Studienfächer o. Vorhaben (z.b. Fachkurs) Englisch, ev. Religion Zielland/ Stadt USA/Chester Gastinstitution Widener University, PA Aufenthaltszeitraum (mm/jjjj bis mm/jjjj)

Mehr

Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14

Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14 Erasmus-Semester in Istanbul 2013-14 Meine Zeit in Istanbul begann am 08. September. Ich fuhr mit zwei Freunden, die auch beide ein Auslandssemester in Istanbul vor sich hatten, mit dem Auto in die Türkei.

Mehr

Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin

Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin Anne Christine Hoegen Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. Franz Kafka Letztes Jahr um diese Zeit konnte ich mir noch nicht vorstellen, dass ich in wenigen Monaten

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Cornelia Zürrer Ritter Rotlicht-Begegnungen Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Bestellungen unter http://www.rahab.ch/publikationen.php

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester 2013, Südkorea

Erfahrungsbericht Auslandssemester 2013, Südkorea Erfahrungsbericht Auslandssemester 2013, Südkorea Name: email: Heimathochschule: Studiengang: Gasthochschule: Kevin Rohrscheidt k.rohrscheidt@gmx.de Duale Hochschule Baden Württemberg Stuttgart BWL-International

Mehr

Erfahrungsbericht. Von

Erfahrungsbericht. Von Erfahrungsbericht Von Heimathochschule: Universität Hohenheim, Stuttgart Gasthochschule: Stellenbosch University (Südafrika) Studienfach: Agricultural Economics (Master) Semester: 3 (Master) Zeitpunkt:

Mehr

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität Erfahrungsbericht Sommersemester 2014 Istanbul Kültür Universität Vorbereitung Schon bereits am Anfang meines Studiums an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein wusste ich, dass ich einen Auslandssemester

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Dominik Dunst (freiwillige Angabe) E-Mail: dominik.dunst@student.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Namibiakids e.v./ Schule, Rehoboth, Namibia

Namibiakids e.v./ Schule, Rehoboth, Namibia Namibiakids e.v./ Schule, FK 13 Rehabilitationswissenschaften - Master Sonderpädagogik 17.01.2015 27.03.2015 Schule in Rehoboth Über den Verein Namibiakids e.v. wurde uns ein Praktikum in einer Schule

Mehr

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Ihr Studienfach: Primary Education Zeitraum Ihres Austausch

Mehr

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der Im Rahmen meines Studiums Frankoromanistik und Hispanistik auf Lehramt ist ein Aufenthalt in beiden der jeweiligen Ländern in der Prüfungsordnung vorgeschrieben und somit obligatorisch. Da ich für mein

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

Peru-Erfahrungsbericht Feb-Apr 2008 Huaraz und Cajamarca

Peru-Erfahrungsbericht Feb-Apr 2008 Huaraz und Cajamarca Peru-Erfahrungsbericht Feb-Apr 2008 Huaraz und Cajamarca Wie viele andere auch hatte ich schon während des Studiums den Wunsch in einem Entwicklungsland Hilfe zu leisten und fremde Kulturen und Mentalitäten

Mehr