Leitfaden für wissenschaftliche Arbeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden für wissenschaftliche Arbeiten"

Transkript

1 Leitfaden für wissenschaftliche Arbeiten Stand: Juli 2015 Institut für Aufbereitung und Recycling Inhalt 1 Einleitung Betreuungsablauf Aufbau der Arbeit Inhaltliche Hinweise Sprachliche Hinweise Layout Literatur und Quellen Recherche Zitieren und Kopieren Bewertungskriterien Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten Verwendete Korrekturzeichen

2 1 Einleitung Eindeutige Abläufe, eine klare Struktur und gute Zeitplanung sind für das erfolgreiche Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit von zentraler Bedeutung. Um Sie zu unterstützen und die Vorgänge so transparent wie möglich zu machen, veröffentlicht das Institut für Aufbereitung und Recycling diesen Leitfaden. Folgende Arbeitsschritte bzw. Phasen erwarten Sie: Vorarbeiten Thema klären, Grobgliederung, Zeitplanung Literaturrecherche Quellen finden und sichten Strukturierung Auswerten der Literatur; Detailgliederung; Erstellen von Abbildungen/Tabellen Praktische Versuche (sofern zutreffend) Planung, Durchführung, Auswertung Schriftliche Ausarbeitung Text schreiben, Formatierung, Durchsicht, Korrektur, finale Durchsicht Druck Abgabe Vortrag Feedback Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer wissenschaftlichen Arbeit! 2

3 2 Betreuungsablauf Studierende stimmen mit ihren Betreuenden individuelle Rücksprachetermine ab. Die Studierenden sind dabei für die eigenständige Vor- und Nachbereitung der Termine verantwortlich. Folgende Termine sind vorgesehen: Ausgabedatum Die Betreuenden erläutern das Thema und den Ablauf der wissenschaftlichen Arbeit. Für den Gesamtaufwand ist zu beachten: CP der Arbeit * 30 h/cp = Gesamtarbeitszeit Die Bearbeitungszeit sollte min. 15 h/woche betragen, um einen ausreichenden Fortschritt zu erzielen. Achten sie zudem auf die Vorgaben Ihrer Prüfungsordnung. Rücksprachetermin 1 Zeitplan und Besprechung der Aufgabenstellung Studierende besprechen mit den Betreuenden ihren Zeitplan. Sie erarbeiten gemeinsam verbindliche Termine, die durch Unterschrift bestätigt werden. Außerdem erkennen Studierende durch Unterschriften den aktuell gültigen Leitfaden an und geben ihr Einverständnis zur Behandlung von Schutzrechten. Im Zuge dessen werden ggf. Fragen zu diesen Dokumenten oder der Aufgabenstellung geklärt. Rücksprachetermin 2 Grobgliederung Studierende stellen den Betreuenden eine grobe Gliederung vor, die sie in Form eines vorläufigen Inhaltsverzeichnisses angefertigt haben. Die Grobgliederung soll die strukturierte Erfassung der Aufgabenstellung abbilden und deren zentrale Fragestellungen aufgreifen. Alle Gliederungsebenen sollen eindeutig sein. Bei praktischen Arbeiten wird zusätzlich die geplante Versuchsdurchführung besprochen. Rücksprachetermin 3 Detailgliederung und Literatur Studierende stellen den Betreuenden eine Detailgliederung vor, die sie als endgültiges Inhaltsverzeichnis angefertigt haben, das alle Gliederungsebenen in fertig ausformulierter Form enthält. Zu diesem Termin sind min. 90 % der endgültigen Struktur der Arbeit abgebildet. Praktische Versuche sind ausgewertet. Alle Abbildungen, Tabellen und Formeln sind fertig formatiert in die entsprechenden Gliederungsebenen eingeordnet. Die Inhalte werden gemeinsam besprochen, aber es wird kein Fließtext akzeptiert! Studierende stellen die Ergebnisse ihrer Literaturrecherche vor und setzen sie in direkten Bezug zur Gliederung. Alle verwendeten Quellen (mind. 90 %) sind in einem Literaturverzeichnis aufbereitet. Die Quellen müssen den Betreuenden vorgelegt werden können. Nach einer Besprechung und ggf. Anpassung der Struktur und Inhalte gilt die Gliederung als endgültig. Studierende verknüpfen die bestehenden Inhalte durch Text und Bezüge zur verwendeten Literatur. 3

4 Rücksprachetermin 4 für Masterarbeiten Studierende präsentieren den Betreuenden eine ausformulierte Vorversion ihrer Masterarbeit als Leseprobe. In einem auf 2 Stunden begrenzten Zeitraum sichten die Betreuenden die Vorversion und besprechen im Anschluss mit den Studierenden ihre Anmerkungen. Achten Sie bitte auf eine sprachlich, grammatikalisch und formell einwandfreie Ausführung. Endabgabe Eine vorgegebene Anzahl gedruckter Exemplare wird bei den Betreuenden oder den zuständigen Sachbearbeitenden des ZPA abgegeben. Bitte beachten Sie die Anforderungen Ihrer gültigen Prüfungsordnung. Eine elektronische Version der Arbeit (Word-, Open-Office oder PDF-Format) muss den Betreuenden zur Verfügung gestellt werden. Alle darin nicht aufgeführten Daten, Berechnungen und Auswertungen werden den Betreuenden elektronisch zur Verfügung gestellt. Bei Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) ist durch die jeweiligen Prüfungsordnungen eine feste Bearbeitungszeit vorgegeben. Die Bearbeitungszeit läuft ab der Anmeldung, das Datum der Endabgabe ist auf dem Meldebogen festgehalten und wird auf den Betreuungsbogen übertragen. Vortragstermin Studierende stellen ihre Arbeit in einer 15-minütigen Präsentation vor, sofern laut Prüfungsordnung vorgesehen. Die Präsentationsfolien (PowerPoint- oder PDF-Format) werden spätestens einen Tag vor dem Vortrag per an den Betreuenden und den Koordinator der Kolloquien, Herrn Go geschickt. Vortragsfolien auf Datenträgern werden nicht akzeptiert. Feedbackgespräch Betreuende erläutern den Studierenden die Endnote sowie Teilnoten, d. h. für schriftliche Ausarbeitung und Vortrag (siehe Kapitel 5). 4

5 3 Aufbau der Arbeit Folgende Elemente müssen Bestandteil der Arbeit sein: Deckblatt Hochschule, Institut, Titel der Arbeit, Art der Arbeit, Name, Studiengang, Betreuer, Prüfer (Erst- und ggf. Zweitprüfer mit vollem Namen), Abgabeort und -datum. Auf dem Deckblatt dürfen KEIN Logo und KEINE Matrikelnummer erscheinen! Eidesstattliche Versicherung RWTH-Vorlage Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis und, sofern jeweils zutreffend, Abbildung, Tabellen- und Abkürzungsverzeichnis Textteil Einleitung, Hauptteil und Zusammenfassung Nummerierte Gliederungsebenen müssen aus mindestens zwei Elementen/Einträgen bestehen, andernfalls reicht eine Zwischenüberschrift. Optional kann am Ende ein Anhang hinzugefügt werden. Hier müssen bei Experimenten oder sonstigen, praktischen Untersuchungen gewonnene Daten in möglichst roher Form hinterlegt werden, sofern sinnvoll. 3.1 Inhaltliche Hinweise Folgende inhaltliche Rahmenbedingungen werden vorgegeben: Einleitung Zielsetzung der Arbeit, Einordnung und Bedeutung des Themas Hauptteil Wesentliche Sachverhalte und Grundlagen sind vollständig und korrekt darzustellen. Legen Sie Ihre angewendeten Methoden und verwendeten Materialien offen. Stellen Sie Ergebnisse dar und diskutieren Sie diese. Die Argumentation muss verständlich und nachvollziehbar sein ( roter Faden ). Zusammenfassung Die Zusammenfassung enthält die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse der Arbeit, jedoch keine bis dahin ungenannten Aspekte. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: Einleitung und Zusammenfassung müssen auch unabhängig vom Hauptteil zu lesen und zu verstehen sein. Zur Darstellung komplexer Zusammenhänge sollen Abbildungen und Tabellen benutzt werden. Es gibt keine anderen Darstellungsformen als Abbildungen und Tabellen. Auf Abbildungen und Tabellen muss oberhalb ihres ersten Erscheinens im Text Bezug genommen werden. Abbildungen sollten möglichst selbst erstellt werden und eine gute Auflösung haben. Vektorgrafiken sind zu diesem Zweck besonders geeignet, weil sie bei geringem Datenvolumen frei skaliert werden können. 5

6 3.2 Sprachliche Hinweise Wissenschaftliches Schreiben bedeutet, neutral, objektiv, sachlich, präzise und eindeutig zu schreiben. Schreiben Sie möglichst einfach und achten Sie darauf, dass es nur eine Interpretationsmöglichkeit gibt. Achten Sie auf die korrekte Benutzung von: Unbestimmten und bestimmten Artikeln Verben und Substantiven Präpositionen Zahlen und Einheiten durch gebundene Leerzeichen verbinden (MS-Word: Steuerung+Umschalt+Leertaste) Vermeiden Sie: Unklare Bezüge, besonders in Relativsätzen Floskeln und Füllwörter Umgangssprache Journalistische Schreibweise Subjektive Angaben Aufgeblähte Aussagen Lange Schachtelsätze Verwendung von ich, wir und man Benutzung von Synonymen, um Wiederholungen zu vermeiden, die den Sinn verfälschen Studierende der Fachgruppe Rohstoffe und Entsorgungstechnik können die Schreibbetreuung (Einzelbetreuung oder Seminar) in Anspruch nehmen. Die Anmeldung erfolgt bei der Fachstudienberatung. Die Schreibbetreuung ist unabhängig von der Betreuung am Institut und hat keinen direkten Einfluss auf die Rücksprachetermine oder die Bewertung der Arbeit. Hilfestellungen für Nicht-Muttersprachler bietet das Sprachenzentrum der RWTH Aachen. Kurse zur Ausformulierung von Texten beim Sprachenzentrum finden Sie hier: 6

7 3.3 Layout Befolgen Sie ein einheitliches Layout in Bezug auf Schriftgröße, Schriftart, Zeilenabstand, Ausrichtung, Beschriftung, Kapitelzählung, Nummerierung, Auflistung, Zitierweise, Formeln, Abbildungen und Tabellen. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: 1. Seitenzahlen a. Vom Deckblatt bis zum Inhaltsverzeichnis keine Seitenzahl b. Ab dem Inhaltsverzeichnis bis zur Einleitung römische Zahlen c. Ab der Einleitung bis zur letzten Seite arabischen Zahlen 2. Text und Schrift a. Standardschriften (Arial, Calibri, Times New Roman) b. Schriftgröße 11 oder 12 pt c. Zeilenabstand 1,5 d. Blocksatz und Silbentrennung 3. Abbildungen und Tabellen a. Beschriftungen von Abbildungen unter den Abbildungen b. Beschriftungen von Tabellen über den Tabellen c. Quellverweise am Ende von Beschriftungen einfügen 4. Formeln a. Sämtliche Variablen sowie Indizes im Abkürzungsverzeichnis aufführen und erläutern b. Fortlaufend in runden Klammern rechtsbündig nummerieren, siehe Beispiel: a 2 + b 2 = c 2 (1) c = a 2 + b 2 (2) Weitere Hinweise zum Layout können durch gezielte Suche in der DIN 5008 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung gefunden werden. Zugriff erhalten sie über das PeriNorm-Portal auf der Seite der Universitätsbibliothek. 7

8 4 Literatur und Quellen Das Auffinden von Informationen und eine korrekte Trennung eigener und fremder Leistungen sind von zentraler Bedeutung für wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben. Alle Informationen, die nicht selbst erarbeitet werden, sondern aus anderen Quellen stammen, müssen eindeutig ausgewiesen werden. Ein Verstoß gegen diesen Grundsatz heißt Plagiat und hat Konsequenzen. Beim Auffinden von Plagiaten wird eine Arbeit mit 5,0 bewertet. Je nach Schwere des Falls kann eine Meldung ans ZPA erfolgen. Dort wird das Plagiat als Täuschungsversuch vermerkt. Ein wiederholter Täuschungsversuch kann zur Exmatrikulation führen. 4.1 Recherche Nutzen Sie das Internet und die Bibliotheken der RWTH zur Literatursuche und legen Sie Wert auf hochwertige Quellen. Lehrbücher, Fachliteratur und Printmedien sind reinen Online-Quellen vorzuziehen. Innerhalb des RWTH-Netzes (z. B. durch VPN-Client) erhalten Sie Zugang zu Quellen, die durch die RWTH lizensiert sind (z. B. Normen und Fachveröffentlichungen). Nützliche Recherche-Plattformen im Internet sind: Science Direct, Google Scholar, Springer Link, ISI Web of Knowledge, Müllhandbuch digital, Engineering Village, PeriNorm und umwelt-online.de. Sie können die Universitätsbibliothek, die Zeitschriftenbibliothek der Hochschule, die Institutsbibliotheken und die Zeitschriftenbibliothek des Instituts nutzen. Zudem bietet die Universitätsbibliothek eine Fernleihe von Artikeln an, die nicht online abgerufen werden können. 4.2 Zitieren und Kopieren Alle verwendeten Quellen werden in einem Literaturverzeichnis aufgelistet, das einheitlich und systematisch formatiert ist. Wir empfehlen die Nutzung von Citavi (kostenfrei abrufbar über die Homepage der Universitätsbibliothek), EndNote oder die Quellverwaltung von MS Word. Im Textteil werden kurze Quellverweise genutzt, um auf Quellen im Literaturverzeichnis zu verweisen. Quellverweise stehen in eckigen Klammern (keine Fußnoten!). Die Kürzel können entweder nummeriert werden (z. B. [1] ) oder aus einer Kombination des Urhebers und des Veröffentlichungsjahres bestehen (z. B. [Pretz 2015] oder [Pre15] ). Quellverweise werden unterschiedlich positioniert, um ihren Textbezug zu verdeutlichen. Je genauer eine Information einer Quelle zugeordnet wird, desto besser (siehe Abbildung 1). 8

9 Mehrere Quellen im Absatz? nein Nach letztem Punkt des Absatzes ja Mehrere Quellen im Satz? nein Vor dem Punkt des Satzes ja Im Satz hinter zugehöriger Information Abbildung 1: Fließbild zur Entscheidung über die Positionierung eines Quellverweises In Beschriftungen von Abbildungen oder Tabellen werden Quellverweise hinten angestellt. Falls Abbildungen einer Quelle nachempfunden sind, wird dem Quellverweis orientiert an, nach, oder vgl. vorangestellt. Wenn in Tabellen Daten aus mehreren Quellen enthalten sind, werden Quellverweise in einzelnen Zellen, in Zeilen oder in Spalten angegeben. Wörtliche Zitate sind zu vermeiden und nur in Ausnahmefällen (z. B. Gesetzestexte, Definitionen) zu verwenden. Sie müssen als direkte Zitate durch Anführungszeichen und einen Quellverweis mit Seitenzahl kenntlich gemacht werden. Ausgelassene Stellen werden mit [ ] gekennzeichnet. Eine Beschreibung zu den Zitierregeln enthalten die DIN Titelangaben von Dokumenten - Zitierregeln und ihre Zusammenfassung. Zugriff erhalten sie über das PeriNorm-Portal auf der Seite der Universitätsbibliothek. 9

10 5 Bewertungskriterien Zur Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten am I.A.R. werden Bewertungsbögen für die schriftliche Ausarbeitung (Abbildung 2 bis Abbildung 6) und den Vortrag (Abbildung 7) herangezogen. Darin werden in mehreren Bereichen Kriterien definiert, die einzeln benotet werden. Es erfolgt eine Gewichtung der Bereiche je nach Art der Arbeit (Abbildung 8 bis Abbildung 12). Über den Umfang Ihrer Arbeit können Sie sich weiter unten informieren. Mindestanforderungen (wenn die Mindestanforderungen nicht erfüllt sind, wird die Arbeit nicht angenommen) Mind. 2 von 3 Rücksprachterminen wurden eingehalten. Abgabe der geforderten Anzahl an gedruckten Exemplaren und einer digitalen Version (Word, PDF) ist fristgerecht erfolgt. Deckblatt ist gemäß Leitfaden vollständig. Es darf kein Logo und keine Matrikelnummer erscheinen. Eidesstattliche Erklärung mit Unterschrift ist vorhanden. Verzeichnisse sind vorhanden (Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis, Literaturverzeichnis, ggf. Abkürzungsverzeichnis). Seitenzahlen sind vorhanden und richtig formatiert Einleitung und Zusammenfassung sind vorhanden. Abbildung 2: Mindestanforderungen an schriftliche Ausarbeitungen 1.0 Organisation und Arbeitsweise Gewichtung 10% 1, , ,3 1.3 Zeitplan: Alle Rücksprachetermine wurden eingehalten. Wenn ein Termin nicht eingehalten wird, wird der Teilbereich "Organisation und Arbeitsweise" mit 5,0 bewertet. Selbstständiges Arbeiten: Angemessene Rücksprache mit dem Betreuer, Nutzen der angebotenen Termine und Materialien. Angemessene Motivation und Eigeninitiative. Annahme von Bearbeitungshinweisen aus den Rücksprachterminen. 1,3 Mittelwert 1.2 bis 1.3, wenn 1.1 mit 1,0 bewertet, sonst 5,0 Abbildung 3: Bewertung der schriftlichen Ausarbeitung - Bereich 1: Organisation und Arbeitsweise 10

11 2.0 Gliederung und Struktur (Wird nach dem dritten Rücksprachetermin bewertet!) Gewichtung 30% 1, , ,3 2.3 Grobgliederung/Inhaltsverzeichnis:Aufbau ist sinnvoll und logisch; die Gliederung ergibt ein schlüssiges Bild über die Inhalte der Arbeit und zeigt einen roten Faden auf. Detailgliederung/Literatur: Abbildungen, Tabellen und Formeln sind fertig formatiert in die entsprechenden Gliederungsebenen in sinnvoller Reihenfolge eingeordnet. Wichtige Literatur ist vorhanden, ausgewertet und in direkten Bezug zur Gliederung gebracht. Literaturverzeichnis ist formatiert. Literatur/Quellen können dem Betreuer vorgelegt werden. Sinnhaftigkeit von Abbildungen, Tabellen und Formeln: Alle Abbildungen, Tabellen und Formeln sind notwendig und tragen zum Verständnis bei, die Darstellung ist selbsterklärend. 1,3 Mittelwert 2.1 bis 2.3 Abbildung 4: Bewertung der schriftlichen Ausarbeitung - Bereich 2: Gliederung und Struktur 3.0 Inhaltliche Ausführung Gewichtung 50% 1,3 3.1 Einleitung: Zielsetzung, Einordnung und Bedeutung der Arbeit sind enthalten. (Gewichtung: 10 % ) 1, , , ,3 Mittelwert 3.1 bis 3.4 Hauptteil: Wesentliche Sachverhalte und Grundlagen sind vollständig und korrekt dargestellt. Methoden und Materialien sind offengelegt, Argumentationen sind verständlich. (Gewichtung: 70 % ) Zusammenfassung: Die Zusammenfassung enthält die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse der Arbeit, jedoch keine bis dahin ungenannten Aspekte. Aufbau ist logisch und sinnvoll. (Gewichtung: 10 % ) Inhaltliche Einbindung von Abbildungen, Tabellen und Formeln: Ein sinnvoller Sach- und Textbezug ist vorhanden, es existiert ein Verweis im Text. (Gewichtung: 10 % ) Wichtung in diesem Berei Abbildung 5: Bewertung der schriftlichen Ausarbeitung - Bereich 3: Inhaltliche Ausführung 11

12 4.0 Formale Ausführung Gewichtung 10% 1, , , , ,3 4.5 Einheitliche Textgestaltung: Kopf- und Fußzeilen, Beschriftung, Zeilenabsatz, Satz, Schriftart, Schriftgrößen. Einheitliche Abbildungen und Tabellen: Formatierung, Schriftart, Beschriftung, Abstände einheitlich Einheitliche Zitierweise: Quellen sind im Literaturverzeichnis einheitlich und systematisch aufgeführt. Quellverweise im Text sind einheitlich, ausreichend, korrekt positioniert und formatiert. Stil, Ausdruck: Sachlich, präzise, eindeutig, gut verständlich, nur eine Interpretationsmöglichkeit. Sprache: Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik. 1,3 Mittelwert 4.1 bis 4.5 Abbildung 6: Bewertung der schriftlichen Ausarbeitung - Bereich 4: Formale Ausführung A: Gliederung des Vortrags 1. Wie ist der Vortrag gegliedert? (Einleitung, Begründung, Ziel) 2. Wie ist die Zeiteinteilung des Vortrags? 3. Dauer des Vortrags B: Foliengestaltung 1. Grundlayout vollständig (Titel, Name, Datum, Seitenzahlen etc.) 2. Schrift (einheitliches Layout: Schriftart, -größe; gute Lesbarkeit) 3. Aufbau und Struktur (Weiß man immer, wo man sich gerade befindet?) 4. Umgang mit Tabellen und Grafiken (zu viel/zu wenig - deutlich/undeutlich) sehr gut sehr gut mangelhaft Minuten mangelhaft C: Inhaltliche Kriterien sehr gut 1. Verständliche Darstellung Verwendung von Fachsprache (Fachvokabular, zentrale Fachbegriffe, Höflichkeit) Umgang mit Fragen mangelhaft D: Vortragsstil 1. Freie Rede (liest ab, auswendig gelernt?) 2. Bezug zwischen Gesprochenem und Gezeigtem 3. Persönliches Verhalten bzw. Auftreten (z.b. Hände in den Taschen) 4. Sprache (laut/leise - schnell/langsam - deutlich/undeutlich) 5. Zuhörer einbeziehen (u.a. Blickkontakt zu den Hörern) sehr gut mangelhaft E: Abschließende Beurteilung des Vortrags Note: Abbildung 7: Bewertungskriterien für Vorträge 12

13 Seminarvortrag EIW PO 10 Studienarbeit B.Sc. EIW PO 10 Bachelorarbeit EIW PO 10 Gewichtung innerhalb der schriftlichen Ausarbeitung Organisation und Arbeitsweise 20% 10% 10% Gliederung und Struktur 40% 40% 30% Inhaltliche Ausführung des Texts 20% 40% 50% Formale Ausführung 20% 10% 10% Gewichtung der Gesamtnote Endnote schriftliche Ausarbeitung 50% 80% 85% Endnote Vortrag 50% 20% 15% Abbildung 8: Gewichtung der Teilnoten in wissenschaftlichen Arbeiten des Bachelorstudiengangs Entsorgungsingenieurwesen Seminarvortrag UIW PO 10/13 Gewichtung innerhalb der schriftlichen Ausarbeitung Organisation und Arbeitsweise 20% Gliederung und Struktur 40% Inhaltliche Ausführung des Texts 20% Formale Ausführung 20% Gewichtung der Gesamtnote Endnote schriftliche Ausarbeitung 33,3% Endnote Vortrag 33,3% Motivation 33,3% Abbildung 9: Gewichtung der Teilnoten in der Seminararbeit des Bachelorstudiengangs Umweltingenieurwissenschaften Studienarbeit B.Sc. UIW PO 10 Studienarbeit B.Sc. UIW PO 13 Bachelorarbeit UIW PO 10 Bachelorarbeit UIW PO 13 Gewichtung innerhalb der schriftlichen Ausarbeitung Organisation und Arbeitsweise 10% 10% 10% 10% Gliederung und Struktur 40% 40% 30% 30% Inhaltliche Ausführung des Texts 40% 40% 50% 50% Formale Ausführung 10% 10% 10% 10% Gewichtung der Gesamtnote Endnote schriftliche Ausarbeitung 80% 100% 92% 100% Endnote Vortrag 20% 0% 8% 0% Abbildung 10: Gewichtung der Teilnoten in wissenschaftlichen Arbeiten des Bachelorstudiengangs Umweltingenieurwissenschaften 13

14 Projektarbeit M.Sc. EIW PO 10 Masterarbeit EIW PO 10 Masterarbeit UIW PO 13 Gewichtung innerhalb der schriftlichen Ausarbeitung Organisation und Arbeitsweise 10% 5% 5% Gliederung und Struktur 25% 20% 20% Inhaltliche Ausführung des Texts 60% 70% 70% Formale Ausführung 5% 5% 5% Gewichtung der Gesamtnote Endnote schriftliche Ausarbeitung 100% 90% 90% Endnote Vortrag 0% 10% 10% Abbildung 11: Gewichtung der Teilnoten in wissenschaftlichen Arbeiten der Master- und Projektarbeiten Entsorgungsingenieurwesen und Umweltingenieurwissenschaften Studienarbeit B.Sc. ROI PO 10 Bachelorarbeit ROI PO 10 Projektarbeit M.Sc. ROI PO 10 Masterarbeit ROI PO 10 Gewichtung innerhalb der schriftlichen Ausarbeitung Organisation und Arbeitsweise 10% 10% 10% 5% Gliederung und Struktur 40% 30% 25% 20% Inhaltliche Ausführung des Texts 40% 50% 60% 70% Formale Ausführung 10% 10% 5% 5% Gewichtung der Gesamtnote Endnote schriftliche Ausarbeitung 80% 90% 100% 90% Endnote Vortrag 20% 10% 0% 10% Abbildung 12: Gewichtung der Teilnoten in wissenschaftlichen Arbeiten des Studiengangs Rohstoffingenieurwesen 14

15 Master Entsorgungsingenieurwesen Bachelor Entsorgungsingenieurwesen 5.1 Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten Im Folgenden werden die Anforderungen für wissenschaftliche Arbeiten für Entsorgungsingenieurwesen (Tabelle 1: Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Bachelor und Master EntsorgungsingenieurwesenTabelle 1), Umweltingenieurwissenschaften (Tabelle 2) und Rohstoffingenieurwesen (Tabelle 3) gemäß der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) zusammengefasst (ohne Gewähr). Zudem ist für die jeweilige Prüfungsleistung ein Richtwert (Zeichenanzahl ohne Leerzeichen) angegeben, der beim Erstellen der wissenschaftlichen Arbeit als Orientierung und zur späteren Bewertung dient. Tabelle 1: Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Bachelor und Master Entsorgungsingenieurwesen PO 10 Prüfungsleistung CP Frist Umfang (Textseiten) Zeichenanzahl ohne Leerzeichen (Richtwert) Vortrag Bewertung Seminarvortrag EIW PO 10 [Bachelor, 2. Semester] Gruppenarbeit 4 Zentraler Abgabetermin nach Terminplan der Veranstaltung 10 Seiten pro Studierendem ja 50 % schriftlich 50 % Vortrag Studienarbeit PO 10 "Forschungsmodul" [Bachelor, 5. Semester] 5 Wird mit dem Betreuer vereinbart ja 80 % schriftlich 20 % Vortrag Bachelorarbeit PO 10 [Bachelor, 6. Semester] 13 3 Monate ja 85 % schriftlich 15 % Vortrag Projektarbeit PO 10 "Forschungsmodul" 1 [Master -VT Feste Abfälle] Masterarbeit PO 10 (theoretisch) [Master, 4. Semester] Masterarbeit PO 10 (experimentell) [Master, 4. Semester] 8 Wird mit dem Betreuer vereinbart Absprache mit dem Betreuer Absprache mit dem Betreuer optional 20 4 Monate ja 30 6 Monate ja Je nach Form. Absprache mit dem Betreuer 90 % schriftlich 10 % Vortrag 90 % schriftlich 10 % Vortrag 1 Die Projektarbeit kann in unterschiedlichen Formen abgearbeitet werden (Versuchsbeschreibung, Plakat(reihe), Literaturrecherche etc.). 15

16 M.Sc. UIW Bachelor Umweltingenieurwissenschaften Bachelor Umweltingenieurwissenschaften Tabelle 2: Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Bachelor und Master Umweltingenieurwissenschaften PO 10 und PO 13 Prüfungsleistung CP Frist Umfang (Textseiten) Zeichenanzahl ohne Leerzeichen (Richtwert) Vortrag Bewertung Seminarvortrag PO 10 [Bachelor, 2. Semester] Gruppenarbeit Studienarbeit PO 10 [Bachelor, 4. Semester] Bachelorarbeit PO 10 [Bachelor, 6. Semester] Seminarvortrag PO 13 [Bachelor, 2. Semester] Gruppenarbeit (3-4 Studierende) Studienarbeit PO 13 [Bachelor, 4. Semester] Bachelorarbeit PO 13 [Bachelor, 6. Semester] 3 5 Zentraler Abgabetermin nach Terminplan der Veranstaltung Wird mit dem Betreuer vereinbart Vorgaben durch den betreuenden Lehrstuhl Vorgaben durch den betreuenden Lehrstuhl ja 12 9 Wochen < ja Masterarbeit [Master, 4. Semester] 20 Zentraler Abgabetermin nach Terminplan der Veranstaltung Wird mit dem Betreuer vereinbart 9 Wochen (Vollzeit) / 16 Wochen (Teilzeit) 4 Monate (Vollzeit) 8 Monate (Teilzeit) Vorgaben durch den betreuenden Lehrstuhl Vorgaben durch den betreuenden Lehrstuhl ja < ja < ja ja ja 1/3 Motivation 1/3 schriftlich 1/3 Vortragsstil 80 % schriftlich 20 % Vortrag 92 % schriftlich 8 % Vortrag 1/3 Motivation 1/3 schriftlich 1/3 Vortragsstil 100 % schriftlich 100 % schriftlich 90 % schriftlich 10 % Vortrag 2 Vorgabe durch das I.A.R. in Anlehnung an die Vorgaben für Entsorgungsingenieure 16

17 Master ROI Bachelor Rohstoffingenieurwesen Tabelle 3: Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Bachelor und Master Rohstoffingenieurwesen Prüfungsleistung CP Frist Umfang (Textseiten) Zeichenanzahl ohne Leerzeichen (Richtwert) Vortrag Bewertung Seminarvortrag PO 10 (Präsentationstechnik) [Bachelor, 2. Semester] 4 Zentraler Abgabetermin nach Terminplan der Veranstaltung keine Angabe keine Angabe ja keine Angabe Projektarbeit PO 10 "Forschungsmodul" [Bachelor, 5. Semester] Bachelorarbeit PO 10 [Bachelor, 6. Semester] Projektarbeit 4 PO 10 [Master, 3. Semester] Wahlbereich Masterarbeit PO 10 [Master, 4. Semester] 6 Wird mit dem Betreuer vereinbart Absprache mit dem Betreuer Absprache mit dem Betreuer 12 3 Monate < ja 9 Wird mit dem Betreuer vereinbart Absprache mit dem Betreuer Absprache mit dem Betreuer 20/ Monate < ja ja 80 % schriftlich 3 20 % Vortrag 90 % schriftlich 3 10 % Vortrag empfohlen 100 % schriftlich 90 % schriftlich 10 % Vortrag 3 Vorgabe durch das I.A.R. in Anlehnung an die Vorgaben für Entsorgungsingenieure 4 Die Projektarbeit kann in unterschiedlichen Formen abgearbeitet werden (Versuchsbeschreibung, Plakat(reihe), Literaturrecherche etc.). 17

18 5.2 Verwendete Korrekturzeichen R Gr Z A Ugs SB T ǁ Rechtschreibung Grammatik Zeichensetzung Ausdruck umgangssprachlich / unsachlich Satzbau Tempus Leerzeichen zu viel Leerzeichen fehlt gebundenes Leerzeichen Fo U Q FW W V Formatierung Umbruch ungünstig Quellenangabe falsch, unvollständig oder fehlt Füllwort falsches Wort, Fachwort fehlt Vorschlag? Fakten prüfen, Aussage prüfen: Plausibilität? Richtig? B Wort fehlt, Satz unvollständig Bezug (inhaltlich) zum umgebenden Text, Absatz, Abschnitt, Kapitel fehlt 18

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen)

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Prof. Dr. Harald Schenk, Professur für Mikro- und Nanosysteme BTU Cottbus Senftenberg 05.12.2014

Mehr

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Master-Studiengangs Physische Geographie Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Die Masterarbeit wird

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Bachelor-Studiengangs Meteorologie Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Die Bachelorarbeit wird studienbegleitend

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit 1 Generelle Gliederung / structuring (1) Deckblatt / cover (2) Aufgabenstellung / Task (Original vom Lehrstuhl) (3) Kurzfassung / abstract

Mehr

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 -

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Berlin Martin Behne - Susanne Junker Foto: Beuth www.fhvr-aub.bayern.de Hochschule für Technik Folie 1 Inhalte

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Fachgebiet Risikomanagement und Derivate Prof. Dr. Christian Koziol Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen

Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen Arbeiten Gymnasium St. Wolfhelm Beispiel für das Titelblatt einer Facharbeit Information and Its Reliability in Francis Scott-Fitzgerald s The Great Gatsby

Mehr

F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten und Seminararbeiten

F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten und Seminararbeiten Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Unternehmensprüfung und Controlling Univ.-Prof. Dr. Klaus-Peter Franz F O R M A L I A für die Erstellung von Diplomarbeiten

Mehr

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Dieses Merkblatt zur Gestaltung einer Hausarbeit wurde von Lehrkräften des IBW erstellt und dient der Orientierung und

Mehr

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013 GFS Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung von Gottfried Wilhelm Leibniz Klasse xy Schuljahr 2012/2013 Fach: xy Fachlehrer: Herr Lempel Privatgymnasium Weinheim Inhalt

Mehr

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Stand: Mai 2014 Vorbemerkungen Die formale Anmeldung für die Arbeit und deren Abgabe erfolgen über den Prüfungsausschuss. Die Erfüllung

Mehr

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1. Allgemeine Formerfordernisse Seminararbeit Bachelorarbeit Masterarbeit Es gelten die Vorschriften der aktuellen und zuständigen Prüfungsordnung. Laden Sie sich

Mehr

Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten

Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten Institut für Wirtschaftsinformatik am DFKI Direktor: Prof. Dr. Peter Loos Merkblatt zu Projektarbeiten, Softwarepraktika, Forschungs- und Studienprojekten Stand: August 2015 1 Allgemeines Themen werden

Mehr

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Technische Universität Dresden Seite 1 von 5 Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Die vorliegende Richtlinie stellt eine Ergänzung zu den Regelungen zum Diplomverfahren gem. Diplomprüfungsordnung

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement zur Anfertigung von im Bachelor Tourismusmanagement V E R T E I L E R Alle Studierenden des Bachelorstudienganges Tourismusmanagement Studiengangsleitung Studiengangsassistenz V E R A N T W O R T L I C

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit 1 Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit (unter Bezugnahme auf 24 PO LLB DEWR 2011) I. Informationen zur schriftlichen Erstellung der Bachelorarbeit 1. Allgemeines - Umfang: Der Umfang der Bachelorarbeit

Mehr

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI Diese Anleitung stellt lediglich einen groben Rahmen für die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Technologie-

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Thomas Pallien Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht 1 Gliederung

Mehr

Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007)

Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007) Hinweise zur Bewertung und Korrektur der Abiturarbeiten (2007) Kriterien zur Bewertung von Aufgaben: s. EPA: Gesamtanforderung umfasst inhaltliche, methodische und sprachliche Leistung; die Bearbeitung

Mehr

LAYOUT und GLIEDERUNG. Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen!

LAYOUT und GLIEDERUNG. Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen! LAYOUT und GLIEDERUNG Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen! Seitenlayout DIN A4 Hochformat einseitig bedruckt Seitenränder: oben 3 cm unten 2,5 cm links 3 cm rechts

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Seminararbeit: 15 bis maximal 20 Seiten. - Es sind DIN A4 Blätter

Mehr

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Prof. Dr. Carolin Häussler Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Mehr

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr:

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: FACHARBEIT Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 GRUNDLAGEN DER GESTALTUNG VON FACHARBEITEN...

Mehr

Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten

Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten ILehrstuhl für Informationsübertragung Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten Dieses Dokument zeigt die Richtlinien für die Durchführung und Ausarbeitung von Bachelor-Arbeiten (BA) und Master-Arbeiten

Mehr

Der grundsätzliche Aufbau der Hausarbeit Die Hausarbeit enthält folgende Bestandteile: Einband Titelblatt Inhaltsverzeichnis / Gliederung Einleitung Abhandlung / Fließtext Anhang Literatur- und Quellenverzeichnis

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit 1. Allgemeines Das Bachelorstudium zielt laut Studienplan auf eine wissenschaftlich fundierte, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der

Mehr

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg

Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Hochschule Augsburg University of Applied Sciences Fakultät für Architektur und Bauwesen Allgemeine Informationen zur BACHELORARBEIT Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg Die Bachelorarbeit

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD.

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. 1. Inhalt 1. Präambel... 3 2. Allgemeine Informationen... 3 3. Formatvorgaben...

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaftsprüfung

Aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaftsprüfung Aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaftsprüfung Wintersemester 2013/14 Modul Business A: Accounting and Finance Internationale Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung II/III Master Seminar: Wirtschaftsprüfung

Mehr

Die erste wissenschaftliche Arbeit

Die erste wissenschaftliche Arbeit Die erste wissenschaftliche Arbeit Ein Leitfaden zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten Sie schreiben ihre erste wissenschaftliche Arbeit und wissen vielleicht noch gar nicht, wie und wo Sie beginnen

Mehr

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc.

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc. Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Bahnhofstr. 41 73312 Geislingen Tel.: 07731/22-539 E-Mail: Jessica.Lubzyk@hfwu.de Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 Start... 1 1.1

Mehr

Bewertung der Diplomarbeit

Bewertung der Diplomarbeit Bewertung der Diplomarbeit Name der Studentin / des Studenten: Studiengang: Angestrebter Studienabschluss: Titel der Diplomarbeit: = kaum ersichtlich = ansatzweise nachgewiesen = nachgewiesen = gut nachgewiesen

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg. Leitfaden

Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg. Leitfaden Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg Leitfaden Hinweise zur Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit November 2010 1 Allgemeines

Mehr

Verfassen von Hausarbeiten. Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien

Verfassen von Hausarbeiten. Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien Verfassen von Hausarbeiten Allgemeine Hinweise Erscheinungsbild Formale Kriterien Allgemeines Bei Proseminararbeiten geht es nicht um das Erlernen einer Kunst sondern eines Handwerks : Wie kann ich ein

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis)

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 Formale Gestaltung der Arbeit Auf dem Deckblatt einer Seminararbeit sind das Thema,

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer schriftlichen/ wissenschaftlichen Arbeit im Studienfach Wirtschaft

Leitfaden zur Erstellung einer schriftlichen/ wissenschaftlichen Arbeit im Studienfach Wirtschaft Universität Hildesheim Institut für Betriebswirtschaft Samelsonplatz 1 31141 Hildesheim Seminar: wissenschaftliches Arbeiten Dozentin: Dr. J. Algermissen Wintersemester 2009/10 Leitfaden zur Erstellung

Mehr

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Eine Hausarbeit gilt als eine erste anspruchsvolle, wissenschaftliche Arbeit, die ein Student an einer Universität verfassen muss. Auch wenn eine Hausarbeit meistens

Mehr

Skript zur Erstellung von Facharbeiten

Skript zur Erstellung von Facharbeiten Skript zur Erstellung von Facharbeiten Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Microsoft Word 2007/2010... 2 2.1 Einstellung Ränder... 2 2.2 Seitenumbrüche, Seitenzahlen und Zeilennummerierung... 2 2.3 Formatvorlagen...

Mehr

Entwurf eines Deckblattes für die Diplom-/Bachelor-/Masterarbeit

Entwurf eines Deckblattes für die Diplom-/Bachelor-/Masterarbeit Universität Duisburg-Essen SG Einschreibungs- und Prüfungswesen Vorsitzende der Prüfungsausschüsse Universitätsstraße 2 45117 Essen Aushang Datum 12.März 2012 Entwurf eines Deckblattes für die Diplom-/Bachelor-/Masterarbeit

Mehr

Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation

Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation Leitfaden für die zweite Projektarbeit und deren Präsentation (Empfehlung der Arbeitsgruppe Prüfungswesen für den Studienbereich Wirtschaft der DHBW-Mannheim) 1. Einordnung ( 13 (1) PO vom 18.05.2009)

Mehr

Maturitätsarbeit in Physik am MNG

Maturitätsarbeit in Physik am MNG interne Richtlinien Physik Maturitätsarbeit in Physik am MNG Name: Klasse: Klassenlehrer/-in: Email: Telefon: Stand: 4. März 2015 / Lie. Themenwahl (Vereinbarung) Bei der Themenwahl stellen Sie sich folgende

Mehr

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR 1. Wesen und Ziel der Masterarbeit Im Master Management & Business Development erlangen die

Mehr

(1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium

(1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium Leitfaden für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten im Hauptstudium 1 (1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium a. Inhaltlicher Anspruch und Zielsetzung Die Hausarbeit ist die

Mehr

Leitfaden für schriftliche Arbeiten

Leitfaden für schriftliche Arbeiten Lehrstuhl für Markoökonomie, Internationale Industrie- und Wachstumspolitik Leitfaden für schriftliche Arbeiten 1. Allgemeines Im Rahmen des so genannten Bachelor-Studiums der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Richtlinie für die Anfertigung von Abschlussarbeiten (Bachelor- bzw. Master-Arbeiten)

Richtlinie für die Anfertigung von Abschlussarbeiten (Bachelor- bzw. Master-Arbeiten) Richtlinie für die Anfertigung von Abschlussarbeiten (Bachelor- bzw. Master-Arbeiten) 1. Allgemeine Hinweise Diese Richtlinie beinhaltet die allgemeinen Vorschriften des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Hinweise für das Erstellen einer Seminararbeit

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Hinweise für das Erstellen einer Seminararbeit Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften Prof Dr Christian Conrad Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung

Mehr

Erstellen von wissenschaftlichen Protokollen

Erstellen von wissenschaftlichen Protokollen Erstellen von wissenschaftlichen Protokollen Anleitung für Protokolle im physikalischchemischen Grundpraktikum Erstellen von wissenschaftlichen Protokollen Anleitung für Protokolle im physikalisch-chemischen

Mehr

Wie schreibe ich eine

Wie schreibe ich eine Wie schreibe ich eine Abschlussarbeit? b Dr. Simon Kaluza Bundesanstalt für Arbeitsschutz t und darbeitsmedizin i Dortmund 1 Dr. Simon Kaluza 1996 Abitur 1996 2002 Studium der Sicherheitstechnik 1998 1999

Mehr

Merkblatt zur Bachelorarbeit

Merkblatt zur Bachelorarbeit Merkblatt zur Bachelorarbeit ASH Berlin Bachelorstudiengang Gesundheits- und Pflegemanagement 1. VORBEMERKUNG Mit der Bachelorarbeit erfolgt der Nachweis, dass die Studierende sich während des Studiums

Mehr

Informationen zur Facharbeit für Schüler/innen der Jahrgangsstufe Q1

Informationen zur Facharbeit für Schüler/innen der Jahrgangsstufe Q1 Gymnasiale Oberstufe der Erich Kästner- Gesamtschule Bünde Informationen zur Facharbeit für Schüler/innen der Jahrgangsstufe Q1 Schuljahr 2015/16 Wann und in welchem Fach wird die Facharbeit geschrieben?

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten Universität Basel, WWZ Abteilung Personal und Organisation Prof. Dr. Michael Beckmann Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten 1. Umfang wissenschaftlicher Arbeiten

Mehr

Fachschaft Chemie Steinbruch: Bewertungskriterien für Abschlussarbeiten (Gymnasium und Fachmittelschule)

Fachschaft Chemie Steinbruch: Bewertungskriterien für Abschlussarbeiten (Gymnasium und Fachmittelschule) Fachschaft Chemie Steinbruch: Bewertungskriterien für Abschlussarbeiten (Gymnasium und Fachmittelschule) Basierend auf den Vorschlägen für ein Bewertungssystem von Abschlussarbeiten in: Bonati, Peter und

Mehr

Anfertigung eines Referates/einer Präsentation

Anfertigung eines Referates/einer Präsentation Merkblatt des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie) der RWTH Aachen Anfertigung eines Referates/einer Präsentation - in Ergänzung zum Merkblatt zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Mehr

1. Vorgaben laut gesetzlicher Vorlagen und Studienplan

1. Vorgaben laut gesetzlicher Vorlagen und Studienplan Fachbereich Erziehungswissenschaft Erzabt-Klotz-Straße 1, A-5020 Salzburg www.uni-salzburg.at Vorgaben und Richtlinien für die Bachelor-Arbeit 1 ab Studienjahr 2014/2015 2 1. Vorgaben laut gesetzlicher

Mehr

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit Geprüfte/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung zum/zur Geprüften Betriebswirt/Geprüften Betriebswirtin

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken

Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken Christine Stickel-Wolf/Joachim Wolf Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken Erfolgreich studieren - gewusst wie! 4., überarbeitete Auflage IMMiM» Un1v= * * in* m Institut für SenifspädagogH' GABLER

Mehr

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten:

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. W. Jórasz 1 Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Beispiel für das Titelblatt: Planung

Mehr

Erstellen der Seminararbeit mit Word

Erstellen der Seminararbeit mit Word Erstellen der Seminararbeit mit Word Themen: 1 Allgemeines zum Layout der Seminararbeit...1 2 Formatvorlagen...1 3 Überschriften...3 4 Kopfzeilen...3 5 Seitenzahlen...4 6 Fußnoten...4 7 Unsichtbare Tabellen...5

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS)

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS) Leitfaden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten am Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (09/2011) Die folgenden Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit bzw. einer vergleichbaren

Mehr

Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten

Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten Masterstudiengänge M.A. Soziale Arbeit und M.A. Pflegewissenschaft Standard für Masterarbeiten Stand: Oktober 2009 1. Gliederung der Masterarbeit 2. Inhaltliche Aspekte 3. Formale Aspekte 4. Bestandteile

Mehr

Anleitung zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten am Institut für Thermofluiddynamik

Anleitung zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten am Institut für Thermofluiddynamik Anleitung zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten am Institut für Thermofluiddynamik 11. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Gliederung der Arbeit 1 2.1 Deckblatt.......................................

Mehr

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Prinzip Die Begutachtung von Studien- und Diplom- bzw. Bachelorarbeiten erfolgt in zwei Schritten: 1. Schematische Bewertung (Seite 1

Mehr

FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM

FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM FAHRPLAN ZU BA-ARBEIT UND -KOLLOQUIUM Inhalt: 1. Leitfaden zum Erstellen eines BA-Arbeits-Exposés 2. Leitfaden zum Erstellen einer BA-Arbeit und zum Ablauf des BA-Kolloquiums Hinweise zur Ausarbeitung

Mehr

Seminar Unternehmenskommunikation

Seminar Unternehmenskommunikation Universität Zürich Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Grundlagen der BWL und Theorien der Unternehmung Seminar Unternehmenskommunikation Frühjahrsemester h 2012 Hinweise zum Anfertigen

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Autoren: Dipl.-Phys. Michael Bauer, Prof. Dr.-Ing. Michael Felleisen,

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung von Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl für Psychologie III (Prof. Dr. Kunde)

Richtlinien zur Anfertigung von Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl für Psychologie III (Prof. Dr. Kunde) Lehrstuhl für Psychologie III Prof. Dr. Wilfried Kunde Röntgenring 11 97070 Würzburg Richtlinien zur Anfertigung von Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl für Psychologie III (Prof. Dr. Kunde) Stand: SS 2012

Mehr

Facharbeit am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016

Facharbeit am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016 Facharbeit am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2016 1 Rechtlicher Rahmen nach APO-GOSt Grundsätzliches I Eine Facharbeit ist eine Arbeit, Ø die in einem Unterrichtsfach geschrieben wird, Ø die

Mehr

Leitfaden zum Anfertigen studentischer Arbeiten

Leitfaden zum Anfertigen studentischer Arbeiten RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik Leitfaden zum Anfertigen studentischer Arbeiten Bochum, 05.03.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wie soll s aussehen?

Wie soll s aussehen? Wie soll s aussehen? (Aufbau der Dokumentation) Umfang pro Schüler ca. 5 Seiten Text (je nach Thema und Fächern in Absprache mit den Betreuungslehrern) Format Rand DIN A4 rechts, links, oben, unten jeweils

Mehr

Handreichung zur Projektarbeit

Handreichung zur Projektarbeit Zweijähriges Berufskolleg für Agrar- und Umweltanalytik Zweijähriges Berufskolleg für Biotechnologie Stand September 2014 Die Projektarbeit ist ein eigenständiges Fach des zweiten Schuljahres und ist damit

Mehr

Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1

Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1 Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1 1.1. Betreuung Alle Hausarbeiten müssen mit mir abgesprochen werden. Hausarbeiten, die nicht mit mir abgesprochen wurden, nehme ich nicht an. Bevor

Mehr

Formale Hinweise für die Abfassung von wissenschaftlichen Arbeiten (Master-, Bachelor- und Seminararbeiten) am Institut

Formale Hinweise für die Abfassung von wissenschaftlichen Arbeiten (Master-, Bachelor- und Seminararbeiten) am Institut INSTITUT FÜR UNTERNEHMENSRECHNUNG & CONTROLLING KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ Leiter: o.univ.prof. Dr. Dr. h.c. A. Wagenhofer Formale Hinweise für die Abfassung von wissenschaftlichen Arbeiten (Master-,

Mehr

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Prinzip Die Begutachtung von Studien- und Diplom- bzw. Bachelorarbeiten erfolgt in zwei Schritten: 1. Schritt: Schematische Bewertung

Mehr

Checkliste Hausarbeiten

Checkliste Hausarbeiten Checkliste Hausarbeiten Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Vorgehens bei schriftlichen Hausarbeiten. Welche konkreten Verfahren Sie wählen, ist vor allem abhängig vom Thema der Arbeit, von den Anforderungen

Mehr

Allgemeine Informationen zur Masterarbeit Master Nachwachsende Rohstoffe Straubing

Allgemeine Informationen zur Masterarbeit Master Nachwachsende Rohstoffe Straubing Allgemeine Informationen zur Masterarbeit Master Nachwachsende Rohstoffe Straubing Gliederung Formales: Organisation Anmeldung Abgabe, Kolloquium & Note BOKU Inhaltliches: Vorgehen Aufbau, Gliederung Zeitplan

Mehr

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung Institut für Wirtschaftswissenschaft Abteilung für BWL und Unternehmensforschung Prof. Dr. Jürgen Zimmermann (juergen.zimmermann@tu-clausthal.de) Stefan Kreter, M. Sc. (stefan.kreter@tu-clausthal.de) Julius-Albert-Str.

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9 INHALTSVERZEICHNIS 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Übersichten im Text...15 1. Allgemeine Merkmale wissenschaftlicher Arbeiten...18 1.1 Allgemeine Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten...19

Mehr

Anleitung zur Durchführung des Praxisprojektes im Rahmen des praktischen Studiensemesters

Anleitung zur Durchführung des Praxisprojektes im Rahmen des praktischen Studiensemesters Anleitung zur Durchführung des Praxisprojektes im Rahmen des praktischen Studiensemesters Vorbemerkung Die folgende Anleitung gibt eine detaillierte Vorgabe zur Zielsetzung, zum Ablauf und zur Strukturierung

Mehr

Informationen zum Praktikumsbericht

Informationen zum Praktikumsbericht Informationen zum Praktikumsbericht 1. Das Praktikum 1.1 Ziele des Praktikums Das Praktikum soll Studierenden die Möglichkeit bieten, in den vier Bereichen Orientierung, Qualifizierung, Spezialisierung

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

Richtlinien und Hinweise für das Seminar und Hauptseminar

Richtlinien und Hinweise für das Seminar und Hauptseminar Richtlinien und Hinweise für das Seminar und Hauptseminar Institute of Architecture of Application Systems (IAAS) Universität Stuttgart Universitätsstr. 38 70569 Stuttgart Germany Phone +49 (0)711 68588

Mehr

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015 Richtig Zitieren Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit September, 2015 Wann ist ein Text ein Plagiat? In einer als Plagiat bezeichneten schriftlichen Arbeit weist der überwiegende

Mehr

Hinweise zum Anfertigen von Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik

Hinweise zum Anfertigen von Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik Hinweise zum Anfertigen von Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik Hierbei handelt es sich um eine unvollständige Liste von zu beachtenden Anforderungen beim Schreiben einer Abschlussarbeit.

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Masterarbeit (MA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen MA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen MA im Unternehmen 5.

Mehr

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3 Prozesstitel: Lernende/r Name und Vorname: Geburtsdatum: Betrieb Name / Ort: Berufsbildner/in: Name / Vorname: Termine Abgabetermin

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Martin Hacker Richard Schaller Künstliche Intelligenz Department Informatik FAU Erlangen-Nürnberg 24.04.2015 Gliederung 1 Abgabe 2 Struktur 3 Zitate 4 Sprachliches

Mehr

Bachelor-Master-Tag 2014

Bachelor-Master-Tag 2014 Bachelor-Master-Tag 2014 Axel Buß Fachschaft Physik 22. Oktober 2014 Fachschaft Physik Westfälische Wilhelms-Universität Münster Axel Buß (Fachschaft Physik) Bachelor-Master-Tag 2014 22. Oktober 2014 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Abbildungsverzeichnis... 15 1. Kapitel: Fundament des wissenschaftlichen Arbeitens... 17 1.1. Definition von Wissenschaft... 18 1.1.1. Bedeutung

Mehr

Historisches Institut, Kultur- und Mediengeschichte Professor Dr. Clemens Zimmermann. Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Historisches Institut, Kultur- und Mediengeschichte Professor Dr. Clemens Zimmermann. Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit Leitfaden zur Anfertigung der Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Kultur und Mediengeschichte [Stand: 27.09.2012] Vor der Bachelorarbeit Was ist eine Bachelorarbeit? Die Bachelorarbeit gilt als erste größere

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten Stand 10 / 2012 Prof. Dr. Albrecht F. Michler Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten - 2 - Diese Hinweise sollen zeigen, welche

Mehr