Kommunikationskompetenz 2016/17

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunikationskompetenz 2016/17"

Transkript

1 Kommunikationskompetenz 2016/17 Seminare mit Matthias Pöhm 1. Nicht auf den Mund gefallen 2. Präsentieren als Infotainment Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1

2 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! 1. Nicht auf den Mund gefallen Ist Ihnen die Antwort wieder zu spät eingefallen? In Zukunft ist das kein Thema mehr für Sie, denn Schlagfertigkeit ist nicht angeboren, sondern erlernbar! Wie, das verrät Ihnen Matthias Pöhm. Er hat sich in den vergangenen 15 Jahren einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und gilt als die Nummer 1 unter den Rhetorik- und Schlagfertigkeitstrainer/-innen im deutschsprachigen Raum. Was Sie bewegt: Ist Ihnen die Antwort wieder erst eine Stunde später eingefallen? Sie kennen die Situation: Ein netter Zeitgenosse konfrontiert Sie mit einer Bemerkung, die Sie augenblicklich sprachlos macht. Hilflos suchen Sie nach einer passenden Erwiderung. Doch erst wenn das Gespräch beendet ist, fällt Ihnen eine geniale Antwort ein. Das passiert Ihnen bei Kollegen/-innen, bei Kunden/-innen und auch bei patzigen Bemerkung des Chefs/der Chefin. Ihr Problem: Ob bei Meetings, Verhandlungen oder privat, Sie möchten viel öfter bei Diskussionen als Punktesieger dastehen und sich gegen dumme Sprüche elegant zur Wehr setzen. Was Sie weiterbringt: Schlagfertigkeit ist lernbar Ähnlich wie die Grammatikregeln der deutschen Sprache, die jeder korrekt anwendet, aber nicht bewusst kennt, gibt es auch für die Schlagfertigkeit unterbewusst eingehaltene Regeln, die man lernen kann. Mit den im Seminar erlernten Techniken wird Ihnen garantiert ermöglicht, in Zukunft blitzschnell zu kontern und mit einer geistreichen Erwiderung sprachlich ins Schwarze zu treffen. Kommunikations-Tools, die Sie erhalten: Das universelle Konterinstrument bei Pauschalvorwürfen Die Methode, wie Sie Ihnen angeheftete Negativ-Attribute hochelegant aushebeln Die wirksame Vorgehensweise, wenn man Sie für ein Problem verantwortlich macht Die Verblüff-Methode: Wie Sie den Angreifer wie einen gestrandeten Wal zurücklassen Die Strategie, die in 100 Prozent aller brenzligen Gesprächssituationen ohne Ausnahme klappt Ihr Nutzen für die Praxis: Sie entkräften sofort und gekonnt unangemessene Vorwürfe. Sie bleiben viel öfter Sieger in Diskussionen. Ihr Ansehen in der Firma steigt. Teilnehmerstimmen: Ihr Schlagfertigkeitskurs ist nun schon zwei Jahre her, aber er bringt mir heute noch das eine oder andere Mal die entscheidende Antwort. Er hat mir so viel gebracht privat, geschäftlich und in der Familie. Wahnsinn! Ich kann heute ruhig bleiben, selbst wenn's brenzlig wird. Jetzt beweise ich, dass ich nicht auf den Mund gefallen bin. (Oliver Locher, Bergdietikon) Das Seminar hat mir sehr viel gebracht. Die richtige Wirkung wurde mir erst danach bei der Anwendung im Alltag bewusst. Ein Seminar mit Langzeitwirkung. (Thomas Ruepp, Inhaber René Ruepp AG, Basel) 2

3 2. Präsentieren als Infotainment Wenn Sie es richtig anstellen, können Sie Ihr Publikum tatsächlich dazu bringen, Ihrem Anliegen widerstandsfrei zuzustimmen. PowerPoint ist dabei meist ein Hemmschuh. Der Ausdruck "Infotainment" ist Fernsehjargon und besagt: Information soll mit Entertainment so verflochten werden, dass keiner mehr abschalten will. Dasselbe muss auch für Ihre Präsentationen gelten. Wollen Sie, dass Ihr Publikum Ihnen an den Lippen hängt? In seinem zweiten Seminar verrät Ihnen Matthias Pöhm, wie Sie Charisma versprühen, in Bildern reden, kurz Faszination auslösen, denn Entertainment statt Langeweile, das ist heute die Devise! Was Sie bewegt: Sie kommen bei Präsentationen einfach nicht an Die Kompetenz einer Führungskraft wird allzu oft mit ihrer Fähigkeit assoziiert, wie locker, wie faszinierend sie vor Publikum reden kann. Hier haben viele ein Problem: Der Funke will nicht überspringen. Das Publikum wirkt gelangweilt. Das Anliegen erscheint zu kompliziert. Irgendwie kommt alles so nüchtern rüber. Die Zuhörer/-innen sind nicht motiviert zu handeln. In einem Satz: Sie wissen nicht, wie Sie ihr trockenes Thema so spannend, so auf den Punkt genau rüberbringen können, dass Ihre Zuhörer/-innen am Ende sagen: Gekauft! Was Sie weiterbringt: So reden, dass die Leute Ihnen an den Lippen kleben Das Seminar Präsentieren als Infotainment zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Vortragsstil dramatisch verbessern können. Das Wort Infotainment kommt aus der Fernsehsprache und besagt: Information muss mit Entertainment verquickt werden, sodass niemand mehr abschalten will. Sie erfahren, wie man einen Spannungsbogen aufbaut, wie man komplizierte Sachverhalte vereinfacht, wie Sie ohne PowerPoint viel mehr Wirkung erzielen und, zu guter Letzt, wie Sie Ihr Publikum auf der Emotions- statt auf der Sachebene treffen. Rhetorik-Tools, die Sie erhalten: Von Krimis lernen: Wie erzeugen Sie Spannung Zeitlupentechnik: Wie Sie Ihre Ergebnisse mit Hochwirkung verkaufen Die Wirksprache: Die Art des Sprechens, die Zuhörzwang auslöst Rhetorisches Fieberthermometer: Wie machen Sie es, dass Ihr Argument beim Publikum auch Temperatur auslöst Warum Sie auf PowerPoint verzichten sollten und wie Sie mit der Alternative Flipchart drei Mal mehr Wirkung erzielen Ihr Nutzen für die Praxis: Sie wissen, wie Sie in Zukunft Ihr Anliegen so rüberbringen, dass das Publikum gebannt zuhört. Sie können Ihre Argumente so verpacken, dass Emotionen ausgelöst werden. Sie verdoppeln die Chancen, dass das Publikum Ihrem Anliegen folgt. Ihr Ansehen in der Firma steigt. Teilnehmerstimmen: Meine Mutter hat mir sprechen beigebracht, Matthias Pöhm hat mich sprachlich das Fliegen gelehrt. Dr. Boris Ksendsowski, Trainer Ich habe schon sehr viele Trainer gesehen, darunter Klaus Kobjoll, Andreas Ackermann und Anthony Robbins. Auch viele prominente Rhetoriktrainer wie Bender oder Enkelmann habe ich schon besucht. Aber Matthias Pöhm bringt Dinge, die ich bei anderen Rhetoriktrainern noch nie gehört habe. Das ist wirklich anders. Es war höchste Zeit, dass jemand einfach modernere Ansätze bringt. Willy Villiger, Abteilungsleiter und Stiftungsrat, Binz 3

4 Ihr Seminarleiter: Matthias Pöhm Zur Person Ausbildung Geboren in Lohr a. Main (Bayern) 1980 Matura Fachhochschule Koblenz: Nachrichtentechnik Berufserfahrungen Software Ingenieur Seit Oktober 1995 als selbständiger Seminarleiter und Sprecher tätig. Seit 1997 ausschließlich Trainer für Schlagfertigkeit und Rhetorik. Matthias Pöhm war auch als Moderator erfolgreich. Er präsentierte Veranstaltungen und arbeitete als professioneller Sprecher, wobei er nicht nur Filmkommentare, sondern auch Rundfunkwerbung sprach. Er führt jährlich mehr als 120 Seminare durch und über Personen haben bisher seine Seminare und Vorträge besucht. Publikationen Buch: Nicht auf den Mund gefallen Buch: Frauen kontern besser Buch: Vergessen Sie alles über Rhetorik Buch: Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon! Der Irrtum PowerPoint. Buch: Schlagfertig auf dem Schulhof Buch: Kontern in Bildern Buch: Das NonPlusUltra der Schlagfertigkeit Audio Buch: Das NonPlusUltra der Schlagfertigkeit Audio Buch: Vergessen Sie alles über Rhetorik CD: Schlagfertigkeit mit Spass CD: 500 Verbalattacken zum Trainieren DVD: Pöhm Live- Eine Stunde Schlagferigkeit DVD: VIP Rhetorik Live Set 1-3 Sonstiges In seiner Freizeit spielt Matthias Pöhm Piano, von Klassik über Rock bis zu Jazz. Lebte fünf Jahre in Genf und spricht daher fließend Französisch, genauso wie Englisch. Unser Tipp: Buchen Sie beide Seminar von Matthias Pöhm zum Paket-Preis von EUR 2.200,- und sparen EUR 140,-. 4

5 Veranstaltungsort: WIFI MANAGEMENT FORUM am wko campus wien, Bauteil B, 5. und 6. Stock Währinger Gürtel 97, 1180 Wien Parkmöglichkeit in der Apcoa-Garage Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U6 - Straßenbahnlinien 40, 41, 42 - Autobuslinien 37A, 40A Ein abweichender Veranstaltungsort wird in den jeweiligen Einladungen gesondert bekannt gegeben. Kosten: 1. Nicht auf den Mund gefallen EUR 790,- (keine USt. enthalten) 2. Präsentieren als Infotainment EUR 1.550,- (keine USt. enthalten) Paket-Preis: Buchen Sie beide Seminar gemeinsam um EUR 2.200,- und sparen EUR 140,-. Der Teilnehmerbeitrag schließt die Kosten für Teilnahme, Unterlagen und Verpflegung ein. Übernachtungen sind wenn nicht anders angeführt - in den Gebühren nicht enthalten. Bei Veranstaltungen im WIFI Wien übernehmen wir Ihre Parkgebühr in der Apcoa-Garage (Zufahrt über Währinger Gürtel). Sie erhalten Ihr bereits bezahltes Ausfahrtsticket in der Veranstaltung, das jedoch nur am jeweiligen Veranstaltungstag gültig ist. Bitte verwenden Sie bei der Einfahrt in die Garage nicht Ihre Kreditkarte, da sonst das Gratisticket nicht genützt werden kann. Die Wirtschaftskammer ist als Körperschaft öffentlichen Rechts kein Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes 1994 (UStG) und somit gemäß 6 Abs. 1 Z. 11 lit. a UStG von der Umsatzsteuer befreit. Die Teilnahmegebühr enthält daher keine Umsatzsteuer. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des WIFI Management Forums Wien, nachzulesen unter Ihre Ansprechpartnerinnen: Kundenservice / Anmeldung: Kathrin Haider Tel: (01) Fax: (01) Produktmanagement: Mag. Alexandra Konrad Tel: (01) Fax: (01)

6 Anmeldefax Fax-Nr. (01) WIFI Management Forum Währinger Gürtel Wien JA, ich melde mich zu NICHT AUF DEN MUND GEFALLEN - SCHLAGFERTIGKEITSTRAINING an: 40322/02-5 Mo 30. Mai 2016 Wien EUR 790, /01-6 Mo 7. November 2016 Wien EUR 790, /02-6 Mo 15. Mai 2017 Wien EUR 790,- JA, ich melde mich zum Seminar PRÄSENTIEREN ALS INFOTAINMENT an: 40325/02-5 Di, Mi 31. Mai 1. Juni 2016 Wien EUR /01-6 Di, Mi November 2016 Wien EUR /02-6 Do, Fr Mai 2017 Wien EUR JA, ich nutze den Paket-Preis und buche die beiden oben angekreuzten Seminare um EUR Nachname Vorname akad. Grad Abteilung Funktion Adresse Postleitzahl, Ort Tel.Nr. (privat - tagsüber erreichbar) Fax-Nr. privat -Adresse Rechnung ist auszustellen an Privat Firma (bitte Daten ausfüllen) Firmenname Firmenadresse Postleitzahl, Ort Tel.Nr. (Firma - tagsüber erreichbar) Fax-Nr. -Adresse Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des WIFI Management Forum Wien, nachzulesen unter Datum Unterschrift 6

Rechts-Kompetenz 2016/17

Rechts-Kompetenz 2016/17 Rechts-Kompetenz 2016/17 ARBEITSRECHT INTENSIV FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE mit DEM Experten Univ.Prof. Dr. Mazal Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter

Mehr

Kommunikationskompetenz

Kommunikationskompetenz Kommunikationskompetenz Rhetorik für Führungskräfte 2015/16 Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Lernen Sie kraftvolle Möglichkeiten

Mehr

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Coaching ist

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 ERFOLGREICHE AUSWAHL EXTERNER BERATER & TRAINER Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

Kommunikationskompetenz

Kommunikationskompetenz Kommunikationskompetenz WIDERSTÄNDE IN DER KOMMUNIKATION ÜBERWINDEN.mit der Deepmind-Force-Methode 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 INTERKULTURELLE WETTBEWERBSSTRATEGIEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 INTERKULTURELLE WETTBEWERBSSTRATEGIEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 INTERKULTURELLE WETTBEWERBSSTRATEGIEN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! In einer Welt

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN FINANZIELL STABILISIEREN In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen

Mehr

Strategische Kompetenz 2016/17. Wissensmanagement kompakt. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2016/17. Wissensmanagement kompakt. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2016/17 Wissensmanagement kompakt Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Mit jedem Mitarbeiter verlieren

Mehr

Selbstführung für Führungskräfte - ein integrierter Ansatz zum Lebenserfolg

Selbstführung für Führungskräfte - ein integrierter Ansatz zum Lebenserfolg Persönlichkeitskompetenz 2015/16 Selbstführung für Führungskräfte - ein integrierter Ansatz zum Lebenserfolg Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr

Mehr

Innovationskompetenz 2016/17. Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Innovationskompetenz 2016/17. Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Innovationskompetenz 2016/17 Die Welt der Innovationen oder wie gute Ideen entstehen! Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Führungskompetenz. FÜHREN AUS DER DISTANZ Führen virtueller Teams 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. FÜHREN AUS DER DISTANZ Führen virtueller Teams 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz FÜHREN AUS DER DISTANZ Führen virtueller Teams 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Als Führungskraft

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Analysieren Sie Ihre

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN IN DER KRISE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler

Mehr

Rechts-Kompetenz 2016/17

Rechts-Kompetenz 2016/17 Rechts-Kompetenz 2016/17 ABC des Vergaberechts und elektronisches Vergabewesen Fragen und Antworten für die Praxis Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 GELEBTE GOVERNANCE AM BEISPIEL RISIKOMANAGEMENT & COMPLIANCE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 UNTERNEHMEN ROBUST ENTWICKELN In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Dezember 2015 Änderungen und

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2016/17. Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen

Projektmanagement-Kompetenz 2016/17. Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen Projektmanagement-Kompetenz 2016/17 Projektverträge Vertragsgestaltung und Verhandlung - einfach und verständlich für Nicht-Juristen Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 Employer Branding In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Für

Mehr

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz 2015/16. MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz 2015/16 MITARBEITER ENTWICKELN - eine Toolbox für Manager Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie führen

Mehr

Kommunikationskompetenz

Kommunikationskompetenz Kommunikationskompetenz PRODUKTIVES FEEDBACK WORAUF ES ANKOMMT Konsequent in der Sache, wertschätzend zur Person 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

HEARING MIT SITUATIVEN FRAGEN STATT ASSESSMENT CENTER

HEARING MIT SITUATIVEN FRAGEN STATT ASSESSMENT CENTER Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 HEARING MIT SITUATIVEN FRAGEN STATT ASSESSMENT CENTER Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Vom Stelleninserat zum Arbeitsvertrag Personalaufnahme professionell und effizient gestalten!

Vom Stelleninserat zum Arbeitsvertrag Personalaufnahme professionell und effizient gestalten! Rechts-Kompetenz 2015/16 Vom Stelleninserat zum Arbeitsvertrag Personalaufnahme professionell und effizient gestalten! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin,

Mehr

Profiling-Techniken in der Personalauswahl

Profiling-Techniken in der Personalauswahl Personal- und Organisationskompetenz 2016/17 Profiling-Techniken in der Personalauswahl Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 SOCIAL MEDIA IM RECRUITING In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Führungskompetenz. LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz LATERALE FÜHRUNG Führen ohne Vorgesetztenfunktion 2015/16 Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Erweitern

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 ARBEITSZEITMODELLE & ENTLOHNUNGSFORMEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 ARBEITSZEITMODELLE & ENTLOHNUNGSFORMEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 ARBEITSZEITMODELLE & ENTLOHNUNGSFORMEN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Gestalten

Mehr

Führungskompetenz 2015/16. CHANGE MANAGEMENT KOMPAKT Veränderungen begleiten. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz 2015/16. CHANGE MANAGEMENT KOMPAKT Veränderungen begleiten. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz 2015/16 CHANGE MANAGEMENT KOMPAKT Veränderungen begleiten Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kaum einer

Mehr

Rechtskompetenz 2015/16 RECHTLICHE STOLPERSTEINE IN DER PERSONALARBEIT VERMEIDEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Rechtskompetenz 2015/16 RECHTLICHE STOLPERSTEINE IN DER PERSONALARBEIT VERMEIDEN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Rechtskompetenz 2015/16 RECHTLICHE STOLPERSTEINE IN DER PERSONALARBEIT VERMEIDEN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Gewinnen

Mehr

Führungskompetenz 2015/16. FÜHREN DER GENERATIONEN Generationen-Management zum Erfolg

Führungskompetenz 2015/16. FÜHREN DER GENERATIONEN Generationen-Management zum Erfolg Führungskompetenz 2015/16 FÜHREN DER GENERATIONEN Generationen-Management zum Erfolg Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Erfolg erfolgt, wenn man Aufgaben meistert, die größer sind

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 SEMINARREIHE UNTERNEHMENSSTABILISIERUNG

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 SEMINARREIHE UNTERNEHMENSSTABILISIERUNG Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 SEMINARREIHE UNTERNEHMENSSTABILISIERUNG 1. Unternehmen in der Krise 2. Unternehmen finanziell stabilisieren 3. Unternehmen robust entwickeln Seminare auch einzeln

Mehr

PERSONAL- UND BILDUNGSCONTROLLING

PERSONAL- UND BILDUNGSCONTROLLING Personal- und Organisationskompetenz 2016/17 PERSONAL- UND BILDUNGSCONTROLLING Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Wissen

Mehr

ALS UNTERNEHMEN KOMMUNIZIEREN VIA SOCIAL MEDIA

ALS UNTERNEHMEN KOMMUNIZIEREN VIA SOCIAL MEDIA Markt- und Kundenkompetenz 2016/17 2 Seminare mit Mag. Beata Mayr-Kniescheck ALS UNTERNEHMEN KOMMUNIZIEREN VIA SOCIAL MEDIA MARKETING EFFEKTIV MANAGEN Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Mehr

Persönlichkeitskompetenz 2015/16

Persönlichkeitskompetenz 2015/16 Persönlichkeitskompetenz 2015/16 MIMIKRESONANZ IM MANAGEMENT Gefühle sehen, Menschen verstehen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Innovationskompetenz 2016/17. Innovationen und Unternehmenskultur. Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Innovationskompetenz 2016/17. Innovationen und Unternehmenskultur. Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Innovationskompetenz 2016/17 Innovationen und Unternehmenskultur Stand: April 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Erhöhen Sie die Innovationskraft

Mehr

Führungskompetenz. NEURO-PSYCHOLOGIE ERFOLGREICHER FÜHRUNG Neue Leistungspotenziale erwecken 2016/17

Führungskompetenz. NEURO-PSYCHOLOGIE ERFOLGREICHER FÜHRUNG Neue Leistungspotenziale erwecken 2016/17 Führungskompetenz NEURO-PSYCHOLOGIE ERFOLGREICHER FÜHRUNG Neue Leistungspotenziale erwecken 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 PROZESSE OPTIMIEREN - UNTERNEHMEN STEUERN In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren

Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren Strategische Kompetenz 2015/16 EFFECTUATION entscheiden und handeln jenseits des Planbaren Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 Fehler beim Recruiting vermeiden! In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 GANZHEITLICHES STRATEGISCHES KOMPETENZMANAGEMENT Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

INTERNE KOMMUNIKATION ZEITGEMÄSS PLANEN UND STEUERN

INTERNE KOMMUNIKATION ZEITGEMÄSS PLANEN UND STEUERN Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 INTERNE KOMMUNIKATION ZEITGEMÄSS PLANEN UND STEUERN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 2 Seminare zu PRODUKTMANAGEMENT 1. Basiswissen kompakt 2. Strategisches Produktmanagement - Aufbau Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 NEUE WEGE ZU MEHR KUNDEN, UMSATZ UND GEWINN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 NEUE WEGE ZU MEHR KUNDEN, UMSATZ UND GEWINN. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 NEUE WEGE ZU MEHR KUNDEN, UMSATZ UND GEWINN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie wollen

Mehr

Das CEO-Seminar - Führen an der Spitze. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Das CEO-Seminar - Führen an der Spitze. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Das CEO-Seminar - Führen an der Spitze 2016 Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Das Konzept für das CEO-Seminar ist aus der

Mehr

Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15. SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse!

Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15. SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse! Produkt- und Qualitätskompetenz 2014/15 SIMPLICITY Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse! Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

Persönlichkeitskompetenz 2016/17 KÖRPERSPRACHE UND NONVERBALE KOMMUNIKATION. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Persönlichkeitskompetenz 2016/17 KÖRPERSPRACHE UND NONVERBALE KOMMUNIKATION. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Persönlichkeitskompetenz 2016/17 KÖRPERSPRACHE UND NONVERBALE KOMMUNIKATION Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Körpersprache

Mehr

Projektmanagement - Aufbau Vom Start über das Controlling bis zum Abschluss von Projekten

Projektmanagement - Aufbau Vom Start über das Controlling bis zum Abschluss von Projekten Projektmanagement-Kompetenz 2015/16 Projektmanagement - Aufbau Vom Start über das Controlling bis zum Abschluss von Projekten Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin!

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz 2016/17. Familienfreundlichkeit im Unternehmen. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Personal- und Organisationskompetenz 2016/17. Familienfreundlichkeit im Unternehmen. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Personal- und Organisationskompetenz 2016/17 Familienfreundlichkeit im Unternehmen Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2016/17

Markt- und Kundenkompetenz 2016/17 Markt- und Kundenkompetenz 2016/17 2 Seminare mit Mag. Christoph Pollak NEUE WEGE ZU MEHR KUNDEN, UMSATZ UND GEWINN ERFOLG IN VERTRIEB UND MARKETING DURCH STORY-KOMMUNIKATION Stand: Dezember 2015 Änderungen

Mehr

ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! ANGEBOTE WIRKSAM SCHREIBEN Ein Schreibseminar gegen die Preisfalle 2010/2011 Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Schreibe

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2015/16. Soziale Kompetenz im Projektmanagement. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Projektmanagement-Kompetenz 2015/16. Soziale Kompetenz im Projektmanagement. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Projektmanagement-Kompetenz 2015/16 Soziale Kompetenz im Projektmanagement Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Projektmanagement-relevantes

Mehr

Persönlichkeitskompetenz

Persönlichkeitskompetenz Persönlichkeitskompetenz Soziale Führungsaufgaben erfolgreich lösen Soziale Kompetenz ist in der Managementausbildung nicht alles, aber ohne sie ist alles andre nichts. Klaus Doppler 2015/16 Stand: Jänner

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 SEMINARREIHE KOMPETENZ- UND TALENTMANAGEMENT 1. Erfolgsfaktoren für Talent Management 2. Ganzheitliches strategisches Kompetenzmanagement 3. Talente fördern

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2014/15. Projektmanagement - Simulation. Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Projektmanagement-Kompetenz 2014/15. Projektmanagement - Simulation. Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Projektmanagement-Kompetenz 2014/15 Projektmanagement - Simulation Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Sie wollen Ihre Projektmanagement-Know-how

Mehr

PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW

PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW Management-Werkstatt: Managementkompetenz PRAXISNAHES MARKETING KNOW-HOW 2013/2014 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Was

Mehr

Persönlichkeitskompetenz 2015/16

Persönlichkeitskompetenz 2015/16 Persönlichkeitskompetenz 2015/16 IM FÜHRUNGSALLTAG SICHER AUFTRETEN UND PROFESSIONELL WIRKEN Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Managerverträge für Geschäftsführer

Managerverträge für Geschäftsführer Management-Werkstatt: Rechtskompetenz Managerverträge für Geschäftsführer 2012/13 Stand: April 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Was

Mehr

Projektmanagement - Basiswissen kompakt fu r Ihren Start in die Projektmanagementkarriere!

Projektmanagement - Basiswissen kompakt fu r Ihren Start in die Projektmanagementkarriere! Projektmanagement-Kompetenz 2015/16 Projektmanagement - Basiswissen kompakt fu r Ihren Start in die Projektmanagementkarriere! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte

Mehr

Compliance-Management für Führungskräfte

Compliance-Management für Führungskräfte Management-Werkstatt: Rechtskompetenz Compliance-Management für Führungskräfte 2013/14 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Management-Werkstatt: Führungskompetenz KONFLIKTMANAGEMENT - PRÄVENTION UND LÖSUNG. Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Management-Werkstatt: Führungskompetenz KONFLIKTMANAGEMENT - PRÄVENTION UND LÖSUNG. Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Management-Werkstatt: Führungskompetenz KONFLIKTMANAGEMENT - PRÄVENTION UND LÖSUNG Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Was

Mehr

Business-Klasse Strategie im Fokus

Business-Klasse Strategie im Fokus Business-Klasse Strategie im Fokus Markenmanagement 2013/2014 Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Dieser Intensivworkshop

Mehr

Persönlichkeitskompetenz 2016/17. Learn How To Unlock Your Genius Thinking Into Results. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Persönlichkeitskompetenz 2016/17. Learn How To Unlock Your Genius Thinking Into Results. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Persönlichkeitskompetenz 2016/17 Learn How To Unlock Your Genius Thinking Into Results Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Dear prospective participant! Learn how to unlock your

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2014/15 CHANGE MANAGEMENT KOMPAKT - Veränderungen begleiten Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 2 Seminare in Kooperation mit Seminar 1 Seminar 2 Produkt- und Serviceinnovationen erfolgreich umsetzen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr

Mehr

Pöhm-Letter Nr. 84 September 2011

Pöhm-Letter Nr. 84 September 2011 Falls der Pöhm-Letter unlesbar bei Ihnen angekommen ist, so schauen Sie ihn sich direkt auf der Homepage an unter http://www.rhetorik-seminar.ch/powerletter-archiv/ Pöhm-Letter Nr. 84 September 2011 Liebe

Mehr

Business-Klasse Strategie im Fokus

Business-Klasse Strategie im Fokus Business-Klasse Strategie im Fokus Erfolgreiche Unternehmen steuern ihre Kosten aktiv 2012/2013 Stand: Mai 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent!

Mehr

Pöhm s Power-Letter Nr. 46 März 2008

Pöhm s Power-Letter Nr. 46 März 2008 Wenn Sie unsere E-Mails nicht mehr erhalten wollen, melden Sie sich bitte. Wir werden Sie dann sofort aus dem Verteiler nehmen. Wichtig! Bitte E-Mail Adresse angeben, an die der Powerletter geschickt wurde!

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2015/16

Projektmanagement-Kompetenz 2015/16 Projektmanagement-Kompetenz 2015/16 Seminarreihe Projektmanagement 1. Projektmanagement Basiswissen kompakt 2. Projektverträge 3. Soziale Kompetenz im Projektmanagement 4. Projektmanagement Aufbau Auch

Mehr

Führungskompetenz SEMINARREIHE FÜHRUNG: IHR ERFOLGSPAKET 2016/2017

Führungskompetenz SEMINARREIHE FÜHRUNG: IHR ERFOLGSPAKET 2016/2017 Führungskompetenz SEMINARREIHE FÜHRUNG: IHR ERFOLGSPAKET 1. Führen durch Persönlichkeit 2. Teams bilden, entwickeln und zum Erfolg führen 3. Konfliktmanagement Seminare auch einzeln buchbar 2016/2017 Stand:

Mehr

Power Speaking. Gehirngerecht vortragen - wirkungsvoll überzeugen. So überzeugen Sie in Präsentationen, Vorträgen und Besprechungen

Power Speaking. Gehirngerecht vortragen - wirkungsvoll überzeugen. So überzeugen Sie in Präsentationen, Vorträgen und Besprechungen INSTITUT FÜR EFFIZIENTES LERNEN Power Speaking Gehirngerecht vortragen - wirkungsvoll überzeugen So überzeugen Sie in Präsentationen, Vorträgen und Besprechungen 2-tägiges Intensiv-Training für Vertrieb

Mehr

Kurzlehrgang Recht für Führungskräfte 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Kurzlehrgang Recht für Führungskräfte 2010/2011. Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Kurzlehrgang Recht für Führungskräfte 2010/2011 Stand: April 2010 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Führungskräfte haben besonders in Krisenzeiten

Mehr

BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT (BGM) ERFOLGREICH EINFÜHRENIT

BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT (BGM) ERFOLGREICH EINFÜHRENIT Personalmanagement Fachkompetenz HR BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT (BGM) ERFOLGREICH EINFÜHRENIT Stand: Mai 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

Gero Teuferts Power Newsletter

Gero Teuferts Power Newsletter Rhetorik, Schlagfertigkeit, Kommunikation www.gero-teufert.de Liebe Leser, hier ist er nun, der neueste Powerletter. Wenn Sie ihn interessant finden, schicken Sie ihn bitte per E-Mail an Freunde weiter.

Mehr

Projektmanagement-Kompetenz 2014/15. Prozesse steuern und optimieren Prozessmanagement für Führungskräfte

Projektmanagement-Kompetenz 2014/15. Prozesse steuern und optimieren Prozessmanagement für Führungskräfte Projektmanagement-Kompetenz 2014/15 Prozesse steuern und optimieren Prozessmanagement für Führungskräfte Stand: Februar 2014 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter

Mehr

BEWERBUNG FÜR DAS AUFNAHMEVERFAHREN ZUM FH-STUDIENGANG DIGITALES FERNSEHEN & INTERAKTIVE DIENSTE [IDTV]

BEWERBUNG FÜR DAS AUFNAHMEVERFAHREN ZUM FH-STUDIENGANG DIGITALES FERNSEHEN & INTERAKTIVE DIENSTE [IDTV] FH Salzburg Fachhochschulgesellschaft mbh Studiengang Digitales Fernsehen & Interaktive Dienste Schillerstrasse 30 A-5020 Salzburg Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir bitten Sie,

Mehr

HINWEIS: Dieser Ausdruck ist bereits dein gültiges Ticket - kein Umtausch an der Kassa nötig!

HINWEIS: Dieser Ausdruck ist bereits dein gültiges Ticket - kein Umtausch an der Kassa nötig! 15010909695 VOLL 28,00 EUR Oberst-Lepperdinger Straße 19, 501 Wals-Siezenheim AHEEEHAPPFHPAPAHEEEHA BNFFFNBPJPAKAPBNFFFNB EIMBKDFOEFCONHIHOJPMO MFNFFNEPCBPKGOHJBFNOO APBBBPAPLJLDNGGOFLCLA HHHHHHHPHHPHHPPPPHHPP

Mehr

Pöhm-Letter Nr. 87 Januar 2012

Pöhm-Letter Nr. 87 Januar 2012 Falls der Pöhm-Letter unlesbar bei Ihnen angekommen ist, so schauen Sie ihn sich direkt auf der Homepage an unter http://www.rhetorik-seminar-online.com/pohm-letter-archive Pöhm-Letter Nr. 87 Januar 2012

Mehr

Pöhm s Power-Letter Nr. 52 Oktober 2008

Pöhm s Power-Letter Nr. 52 Oktober 2008 Wenn Sie unsere E-Mails nicht mehr erhalten wollen, melden Sie sich bitte. Wir werden Sie dann sofort aus dem Verteiler nehmen. Wichtig! Bitte E-Mail Adresse angeben, an die der Powerletter geschickt wurde!

Mehr

1) "Ach soo" So hebeln Sie den Angreifer bei scharfen Angriffen aus

1) Ach soo So hebeln Sie den Angreifer bei scharfen Angriffen aus Pöhm s Power-Letter Nr 23 Juni 2004 Liebe Leser Hier ist er nun, der Powerletter Juni 2004. Wenn Sie ihn interessant finden, schicken Sie ihn bitte per E-mail an Freunde weiter. Unter www.poehm.com kann

Mehr

Inhaltsübersicht. Was ist NRP. Vorstellung des Trainers. Täter-Opfer. Der Körper spricht zuerst. Schlagfertigkeitstraining

Inhaltsübersicht. Was ist NRP. Vorstellung des Trainers. Täter-Opfer. Der Körper spricht zuerst. Schlagfertigkeitstraining Inhaltsübersicht Was ist NRP Vorstellung des Trainers Täter-Opfer Der Körper spricht zuerst Schlagfertigkeitstraining Was ist NRP? NRP heißt NeuroRhetorisches Programmieren. Es ist die Verknüpfung von

Mehr

BEWERBUNG FÜR DAS AUFNAHMEVERFAHREN ZUM FH-STUDIENGANG MULTIMEDIAART [MMA]

BEWERBUNG FÜR DAS AUFNAHMEVERFAHREN ZUM FH-STUDIENGANG MULTIMEDIAART [MMA] FH Salzburg Fachhochschulgesellschaft mbh Studiengang MultiMediaArt Schillerstrasse 30 A-5020 Salzburg Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir bitten Sie, für Ihre Anmeldung zum Aufnahmeverfahren

Mehr

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten.

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten. Szene ist Arbeit Wer eine gute politische Reportage schreiben will, muss die Hölle meiden und einen Ort suchen, der spannender ist. Wo packende Szenen zu finden sind, verriet Dirk Kurbjuweit den Teilnehmern

Mehr

Management-Werkstatt: Führungskompetenz SUCCESSFUL TEAMWORK A TEAM LEAD S TOOLBOX. Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Management-Werkstatt: Führungskompetenz SUCCESSFUL TEAMWORK A TEAM LEAD S TOOLBOX. Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Management-Werkstatt: Führungskompetenz SUCCESSFUL TEAMWORK A TEAM LEAD S TOOLBOX Stand: April 2013 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Dear prospective participant! What persuades me: When teamwork

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Name, Vorname. geboren am. Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers

Name, Vorname. geboren am. Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers Das Pflegetagebuch wird geführt für: Name, Vorname geboren am Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers Name der Person, die das Pflegetagebuch

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Führung in technischen Berufen

Führung in technischen Berufen Deutsches Industrieforum für Technologie E I N L A D U N G Z U M I N T E N S I V S E M I N A R F O R U M F Ü H R U N G S M A N A G E M E N T Führung in technischen Berufen Systeme, Modelle und Methoden

Mehr

Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015

Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015 Weiterbildung: Präsentationstechniken für Menschen in technischen Berufen 09.09.2015 DOZENT: Martin Görlich, Prof. Dr. Ganz oben dabei. Für wen ist die Weiterbildung geeignet? Angehörige technischer Berufe

Mehr

Professioneller Franchiseverkauf. Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung

Professioneller Franchiseverkauf. Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung Professioneller Franchiseverkauf Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung Sie verkaufen weit mehr als ein Franchise... An alle Franchiseverkäufer Franchiseverkauf

Mehr

Business-Frühstück für Familienunternehmen

Business-Frühstück für Familienunternehmen Einladung Business-Frühstück für Familienunternehmen Am 20. April 2012 in Nürnberg Einladung Als Referent spricht Herr Klaus Kobjoll, Inhaber des Hotels Schindlerhof, zum Thema: Motivaction - Mit engagierten

Mehr

Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer

Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer 1 Rhetorik & Präsentation intensiv Basis-Seminar: Rhetorik 2-Tages-Seminar 3-5 Teilnehmer Gute rhetorische Fähigkeiten sind für die meisten Menschen unverzichtbare Voraussetzungen für den beruflichen oder

Mehr

Seminarreihe Compliance Rechtliche Grundlagen und Verantwortung

Seminarreihe Compliance Rechtliche Grundlagen und Verantwortung Management-Werkstatt: Rechtskompetenz Seminarreihe Compliance Rechtliche Grundlagen und Verantwortung 1. Compliance-Management für Führungskräfte 2. Unternehmensstrafrecht & Antikorruptionsgesetz 3. Finanzstrafrecht

Mehr

24. AssistentInnen-Tag. 3. März 2016

24. AssistentInnen-Tag. 3. März 2016 24. AssistentInnen-Tag 3. März 2016 WIFI Wien 24. AssistentInnen-Tag 3. März 2016 Ort: WIFI Wien Buchungs-Nr.: 20320 015 Kosten: 260 Hinweis: 2 Kaffeepausen und das Mittagessen sind inkludiert! Programm

Mehr

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation 06. Dezember 2013 23. Mai 2014 Berlin 26. September 2014 Bochum Vorwort Liebe Kolleginnen

Mehr

Kommunikationskompetenz CROSS CULTURAL MANAGEMENT 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Kommunikationskompetenz CROSS CULTURAL MANAGEMENT 2015/16. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Kommunikationskompetenz CROSS CULTURAL MANAGEMENT 2015/16 Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Dear prospective participant! Communicating with confidence is a must in today's global

Mehr

Project Management Basic

Project Management Basic Management-Werkstatt: Managementkompetenz 2012/13 Project Management Basic Stand: Mai 2012 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Dear prospective participant! What persuades me: Manage projects efficiently

Mehr

Mi, 05.02. Fr, 07.02.14 Di, 01.04. Do, 03.04.14 Mi, 14.05. Fr, 16.05.14 Mi, 02.07. Fr, 04.07.14. Do, 15.05. Fr, 16.05.14 1.250,- Ingrid Motyka

Mi, 05.02. Fr, 07.02.14 Di, 01.04. Do, 03.04.14 Mi, 14.05. Fr, 16.05.14 Mi, 02.07. Fr, 04.07.14. Do, 15.05. Fr, 16.05.14 1.250,- Ingrid Motyka Seminarprogramm 2014 Termine 2014 Seminar Ort Datum Preis Ihre Trainer Produktmanagement Der Produktmanager 12-tägiger Lehrgang Hotel, Bamberg Mi, 05.02. Fr, 07.02.14 Di, 01.04. Do, 03.04.14 Mi, 14.05.

Mehr

Pöhm s Power-Letter Nr. 56 Februar 2009

Pöhm s Power-Letter Nr. 56 Februar 2009 Wenn Sie unsere E-Mails nicht mehr erhalten wollen, melden Sie sich bitte. Wir werden Sie dann sofort aus dem Verteiler nehmen. Wichtig! Bitte E-Mail Adresse angeben, an die der Powerletter geschickt wurde!

Mehr

Kompakt-Lehrgang für Führungskräfte in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Kompakt-Lehrgang für Führungskräfte in der Bau- und Immobilienwirtschaft projektimpulse GmbH in Kooperation mit projektimpulse GmbH Kompakt-Lehrgang für Führungskräfte in der Bau- und Immobilienwirtschaft Berufsbegleitende PM-Qualifizierung mit national und international anerkanntem

Mehr