Impulsreferat PM Camp Zürich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Impulsreferat PM Camp Zürich"

Transkript

1 UNSCHOOLING Philosophie und Alltag der Familie Gantenbein Impulsreferat PM Camp Zür Auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein 6. Juni 2015 LERNEN DURCH LEBEN UND NATÜRLICHE ENTFALTUNG UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

2 AGENDA Familie Gantenbein Was ist eigentl Unschooling? theoretisch, philosophisch, praktisch Integrale Theorie und evolutionärer Kontext Spiral Dynamics und Entwicklungsstufen Spiral Dynamics und evolutionäres Lernen Philosophische Gedanken zu Projektmanagement Spiral Dynamics und Projektmanagement Unschooling und Kanban-Kernpraktiken Fragen und Austausch LERNEN DURCH LEBEN UND NATÜRLICHE ENTFALTUNG UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

3 FAMILIE GANTENBEIN Bruno 55, der Philosoph Berater / Projektleiter Doris 42, die Sanftmütige ehemals Primarlehrerin Sara Dhanista 14, das Phänomen Olivia Nayana 11, die Geheimnisvolle Nalin Mael 10, der Bodenständige ZUKUNFT HAT HERKUNFT. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

4 Unschooling... ist ein vom Kind geleitetes Lernen im normalen Wohn- und Lebensumfeld der Kinder, zusammen mit ihren Eltern oder nächsten Bezugspersonen ohne jeglen Versuch die traditionelle Schule und ihre Lehrpläne nachzuahmen. Es gibt daher keinen geplanten Unterrt oder bestimmte Zeiten am Tag, für die schul-ähnle Aktivitäten vorgeschrieben sind. Themen werden behandelt, wenn das Interesse des Kindes es verlangt. Die Eltern - oder die Personen, mit denen das Kind zusammenlebt sind weniger Lehrer als Unterstützer und Begleiter der inneren Lebens- und Lernprozesse der Kinder. LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

5 John Caldwell Holt der Urvater der Unschooling-Bewegung Holt s Philosophy war ganz einfach: "... the human animal is a learning animal; we like to learn; we are good at it; we don't need to be shown how or made to do it. What kills the processes are the people interfering with it or trying to regulate it or control it. Holt in 1980 Geboren New York City, New York, U.S. Beruf Author, educator LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

6 Direktives Lernen Outside in Kind-zentriertes Lernen Inside out POSITIONIERUNG VON UNSCHOOLING 1/2 Familie oder Schule familienähnle Struktur Alternative Schulen Unschooling Beim Kind-zentriertes Lernen geht es darum, den Kindern die Freiheit zu geben, diejenigen zu sein, die sie sind. Lernen und Bildung finden natürl und selbstverständl als Nebeneffekt statt. Klassische Schulen Homeschooling Beim direktiven Lernen geht es darum, den Kindern etwas nach unseren Vorstellungen beizubringen, was und die Gesellschaft als wertvoll erachten. ES LEBE DIE VIELFALT! UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

7 Kind-zentriertes Lernen Inside out Strukturen & Grenzen POSITIONIERUNG VON UNSCHOOLING 2/2 Unschooling definierte F reilerner wenig Lernumgebungsgestaltung viel Organic Learner L D ife Learner elight driven Learner alternative Schulen Radical Unschooler keine Autonome Lerner N atural Learner Direktives Lernen Outside in Klassische Schulen Home schooling ES LEBE DIE VIELFALT! UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

8 4-QUADRANTEN-MODELL (SPIRIT-HAND-HERZ-KOPF) 2015 Bruno und Doris Gantenbein DAS WAHREN DER EINZIGARTIGKEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

9 4-QUADRANTEN-MODELL (SPIRIT-HAND-HERZ-KOPF) WAHREN DER EINZIGARTIGKEIT 2015 Bruno und Doris Gantenbein, Das Wahren der Einzigartigkeit DAS WAHREN DER EINZIGARTIGKEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

10 Philosophische Grundlagen Das Leben zeigt s uns. Bildung der Zukunft Positive Psychologie Respektvolle Begleitung Gelebte Alltagspraxis Spiritualität wäre im Kinde angelegt. Philosophie und Werte Marshall B. Rosenberg Gewaltfreie Kommunikation Naomi Aldort Von der Erziehung zur Einfühlung Alfie Kohn Jenseits von Belohnung und Bestrafung Gordon Neufeld Kind-Eltern Bindung Frédérick Leboyer Sanfte Geburt Emmi Pikler / Magda Gerber Dein Baby zeigt Dir den Weg Jean Liedloff Continuum Concept und Tragetuch Humberto Maturana und Francisco Varela (Neurobiologen) Autopoiese - Lebende Systeme organisieren s selbst in Beziehung mit ihrer Umwelt Don Beck (Management Berater) Spirale Dynamik der kulturellen Wertesysteme Jean Piaget (Entwicklungspsychologe) Kognitive Bewusstseinsentwicklung Spiritualität Advaita-Vedanta, Yoga, Christentum Medizin Alternativ, Homöopathie, Ayurveda Ernährung Biologisch, Vegan, Ayurveda Gerald Hüther Jedes Kind ist hochbegabt John Holt Unschooling Rebeca und Mauricio Wild Erziehungs- und Schulmodell 'Pesta' in Equador Maria Montessori Lernmaterialien und Schulmodell 'Montessori' Jean Gebser (Kulturphilosoph) Geschte der kulturellen Bewusstseinsentwicklung hin zur Ganzwerdung VON INNEN NACH AUSSEN Jiddu Krishnamurti Freiheit, die Flamme des Lernens Deepak Chopra Mit Kindern glückl leben Steven Harrison Das glückle Kind Alfred Adler Individualpsychologie Arno Gruen Der Verrat am Selbst, Verlust des Mitgefühls Jesper Juul Das kompetente Kind und die kompetente Familie Heinr Jacoby Entfaltung der Kinder und Nach-Entfaltung der Erwachsenen Ekkehard von Braunmühl Antipädagogik, Zeit für Kinder Hartmut von Hentig (Bildungsphilosph) Die Menschen stärken, die Sachen klären Joseph Chilton Pearce (Biologe, Psychologe, Physiker) Entfaltung des menschlen Potentials aus neurobiologischer St Ken Wilber (Integraler Philosoph und Bewusstseinsforscher) AQAL bedeutet, dass ein integrales Modell die im Folgenden genannten Komponenten der Quadranten, Ebenen, Linien, Zustände und Typen umfassen muss. DER URSPRUNG IST DAS ZIEL. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

11 PRAXISBEISPIELE AUS DEM ALLTAG Einblicke in unsere Lernumgebung LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

12 LERNUMGEBUNG LESEENTWICKLUNG VON SARA LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

13 LERNUMGEBUNG LESEENTWICKLUNG VON SARA LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

14 LERNUMGEBUNG KLETTERN NALIN LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

15 LERNUMGEBUNG KLETTERN NALIN LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

16 LERNUMGEBUNG KLETTERN NALIN WIR LEBEN IN EINEM KINDERHAUS. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

17 LERNUMGEBUNG EISKUNSTLAUFEN OLIVIA LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

18 LERNUMGEBUNG EISKUNSTLAUFEN OLIVIA LERNEN IN FREIHEIT. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

19 LERNUMGEBUNG MALSTATION À LA ARNO STERN WIR LEBEN IN EINEM KINDERHAUS. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

20 GRUNDVORAUSSETZUNGEN FÜR UNSCHOOLING 1. Selbstgesteuerte Entfaltung der Kinder von innen nach aussen 2. Etablierte Werte der Eltern zu Gewahrsein, Liebe und Respekt 3. Funktionierende Familie oder familienähnle Struktur 4. Zeit-/Raum für die Kinder und Zeit der Eltern 5. Lernen durch Gestaltung einer inspirierenden Umgebung 6. Vorhandene Bildung der Eltern (kein Lehrerdiplom) LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

21 AGENDA Familie Gantenbein Was ist eigentl Unschooling? Integrale Theorie und Evolutionärer Kontext Spiral Dynamics Spiral Dynamics und evolutionäres Lernen Philosophischer Gedanken zu Projektmanagement Spiral Dynamics und Projektmanagement Unschooling und Kanban Fragen & Austausch LERNEN DURCH LEBEN UND NATÜRLICHE ENTFALTUNG UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

22 Ken Wilber Zeitgenössischer Vertreter der Integralen Theorie Kenneth "Ken" Earl Wilber Jr. ist ein USamerikanischer Autor im Bere der Integralen Theorie, der vor allem über Psychologie, Philosophie, Mystik und Spirituelle Evolution schreibt. Im Jahr 1998 gründete er das Integrale Institut. Geboren 1949 Beruf Philosph, Schriftsteller LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

23 1st-Tier- 1. Ordnung 2nd-Tier - 2. Ordnung Spiral Dynamics UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

24 1st-Tier- 1. Ordnung 2nd-Tier - 2. Ordnung Spiral Dynamics Menschheit als Familie, Kosmische Resonanz, Sein Ganzheitlkeit, Global, Weltfriede, Erde als Organismus, zukünftige Generationen Unabhängigkeit, Freiheit, Einzigartigkeit, Flexibilität, Zusammenhänge erkennen, Persönle Entwicklung Gefühle, Beziehungen, Harmonie, Friede, Gleheit, Konsens Erfolg, Ziele, Gewinn, Ergebnisse, der Beste sein, Wettbewerb unternehmerisches Denken, Streben und Trachten Wahrheit, Gerechtigkeit, Stabilität, Struktur, Zuverlässigkeit, Ordnung, Loyalität, Disziplin, Pflt, Regeln Stärke, Ehre, Mut, Respekt bekommen, Faustrecht, Durchsetzungsvermögen Bindung, Identifizierung, Treue zum Stamm & Häuptling, Rituale, Stolz auf Tradition sein, Dazugehören Instinkt, Nahrung, Wasser, Unterkunft, Wärme,. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

25 1st-Tier- 1. Ordnung 2nd-Tier - 2. Ordnung Spiral Dynamics und evolutionäres Lernen Das Lernen d spurlos. Experimentierendes Lernen findet in gemeinschaftlen sowohl sozialen als auch elektronischen Netzwerken statt, geprägt von tief empfundenem Teilen von Bewusstsein und Einsten. Informelles Lernen rtet s nach dem Rhythmus, den Bedürfnissen und Interessen des Individuums. Belohnungen sind intrinsisch, und Lernen auf eigenen Entdeckens und Erkennens Beobachtendes Lernen d durch Reflexion, Interaktion, Beteiligung und die Beachtung von Gefühlen Erwartungslernen auf das reale Leben, trial and error - Experimente, Wettbewerbsspiele, Fallstudien und Simulationen Bücherlernen, das auch eine Vermeidungsstrategie ist, orientiert s mehr an Inhalt und Fakten als an Prozessen und Ideen und Bestärkung durch Tests, Gehorsam und die Bestrafung von Fehlern Konditioniertes Lernen durch Aktivitäten, bei denen jeder mit anpacken muss und die von unmittelbarer, von aussen kommender Verstärkung begleitet werden. Wird klassischerweise durch Vorbilder, Wiederholung, Rhythmus und das Erzählen von Geschten stimuliert. Überlebensorientiertes Lernen, ist instinktiv und d erret, indem man die Intensität der Sinnesreizung variiert. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

26 1st-Tier- 1. Ordnung 2nd-Tier - 2. Ordnung Spiral Dynamics und Projektmanagement 9 Menschheit als Familie, Kosmische Resonanz, Sein Ganzheitlkeit, Global, Weltfriede, Erde als Organismus, zukünftige Generationen Unabhängigkeit, Freiheit, Einzigartigkeit, Flexibilität, Zusammenhänge erkennen, Persönle Entwicklung Gefühle, Beziehungen, Harmonie, Friede, Gleheit, Konsens Erfolg, Ziele, Gewinn, Ergebnisse, Wettbewerb, der Beste sein, unternehmerisches Denken, Streben und Trachten Wahrheit, Gerechtigkeit, Stabilität, Struktur, Zuverlässigkeit, Ordnung, Loyalität, Disziplin, Pflt, Regeln Stärke, Ehre, Mut, Respekt bekommen, Faustrecht, Durchsetzungsvermögen 2 1 Bindung, Identifizierung, Treue zum Stamm & Häuptling, Rituale, Stolz auf Tradition sein, Dazugehören Instinkt, Nahrung, Wasser, Unterkunft, Wärme,. UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

27 Kanban-Kernpraktiken und Unschooling Kanban 1. Mach Arbeit stbar. Visualisierung des Arbeitsflusses Pull-Prinzip 2. Limitiere den Work in Progress (WiP). sequentielle Arbeit Start finishing, stop starting 3. Manage the flow. immer Gesamtprozess im Fokus Manage work not workers 4. Mach Prozessregeln explizit. Es werden nur Regeln definiert, die Sinn machen Regeln können jederzeit hinterfragt werden. 5. Implementiere Feedback-Mechanismen. z.b. daily Standup-Meetings, Retrospektiven Kaizen 6. Führe gemeinschaftle Verbesserungen durch. Basierend auf Modellen und wissenschaftlen Methoden Unschooling Hier können uns nt viel vergleen. Der Prozess der Kinder ist eher unstbar. Eine Arbeit d abgeschlossen und dann erst wieder eine neue Aktivität gestartet. Wir gestalten die Umgebung aufgrund der authentischen Bedürfnisse der Kinder. Es werden Regeln definiert, die Sinn machen und die Kinder halten s automatisch an sinnvolle Regeln. Wir holen das Feedback regelmässig über das Malen (Stimmung), der Kanton AR über Tests (Wissen), adhoc in Gesprächen Unser Unschooling basiert auf Modellen, wissenschaftlen Methoden und ständiger Reflektion UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

28 AGENDA Familie Gantenbein Was ist eigentl Unschooling? Integrale Theorie und Evolutionärer Kontext Philosophischer Gedanken zu Projektmanagement Fragen & Austausch LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

29 FRAGEN UND AUSTAUSCH LERNEN IN FREIHEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

30 Bruno und Doris Gantenbein mit Sara Dhanista, Olivia Nayana, Nalin Mael Post: Saum 23, 9100 Herisau, Schweiz Web: pro-lernen.ch Blog: pro-lernen.ch/blog Facebook: Pro-Lernen.ch Facebook: Celebrate Unschooling Forum: prolernen.forumup.ch Twitter: Pro_Lernen Realität: Hier und Überall auf der Welt HERZLICHEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT UNSCHOOLING auch Lernen ist in Evolution Bruno Gantenbein Juni

Einführung in das Graves- Modell (nach Prof. Clare Graves)

Einführung in das Graves- Modell (nach Prof. Clare Graves) Einführung in das Graves- Modell (nach Prof. Clare Graves) komprimierter Auszug aus dem Buch "Neue Wege im Recruiting - Mehr Effektivität mit Metaprogrammen und dem Gravesmodell" Das Graves- Modell ist

Mehr

Pro-Lernen.ch. Literaturliste. «Entfaltung durch natürliches Lernen» Autor Titel Jahr Bemerkungen Stichwörter. Von der Erziehung zur Einfühlung

Pro-Lernen.ch. Literaturliste. «Entfaltung durch natürliches Lernen» Autor Titel Jahr Bemerkungen Stichwörter. Von der Erziehung zur Einfühlung Aldort Naomi Beck Don Eduard / Cowan Christopher C. Von der Erziehung zur Einfühlung Wie Eltern und Kinder gemeinsam wachsen können Spiral Dynamics (Leadership, Werte und Wandel) 2009 Im Mittelpunkt des

Mehr

Praxisbericht Kanban bei der SBB IT

Praxisbericht Kanban bei der SBB IT Praxisbericht Kanban bei der SBB IT Michael Beyer Leiter Unified Network Objects Solution Center Infrastruktur SBB AG michael.beyer@sbb.ch Agenda 1. Vorstellung SBB AG 2. Ausgangslage - Herausforderungen

Mehr

Integrales Projektmanagement

Integrales Projektmanagement Integrales Projektmanagement Ein knapper Überblick integraler Ziele, Theorien, Denkweisen und Methoden Version vom 4.April 2012 1 /23 Inhalt Ziel der integralen Bewegung Die soziokulturelle Evolution Bewusstbarmachungsprozesse

Mehr

Unterstützung der kognitiven Entwicklung 1

Unterstützung der kognitiven Entwicklung 1 Unterstützung der kognitiven Entwicklung 1 Berufsfachschule für Kinderpflege Unterstützung der kognitiven Entwicklung Schuljahr 1 und 2 2 Unterstützung der kognitiven Entwicklung Vorbemerkungen Im Handlungsfeld

Mehr

Kanban Essentials. Klaus Leopold 10:30 12:00 Auditorium

Kanban Essentials. Klaus Leopold 10:30 12:00 Auditorium #LASZH @LeanAgileScrum Kanban Essentials Klaus Leopold 10:30 12:00 Auditorium Lean, Agile & Scrum Konferenz 2013 Kanban Essentials Lean, Agile & Scrum Konferenz, 6.9.2013, Zürich, CH Dr. Klaus Leopold

Mehr

Aufgrund der immer wiederkehrenden Frage Wer sind wir? haben sich Schritt für Schritt die folgenden Elemente der Resonanzmethode entwickelt:

Aufgrund der immer wiederkehrenden Frage Wer sind wir? haben sich Schritt für Schritt die folgenden Elemente der Resonanzmethode entwickelt: Die Resonanzmethode Wir erzeugen die Welt, in der wir leben, buchstäblich dadurch, dass wir sie leben" Humberto Maturana Eine unserer tiefsten Sehnsüchte ist: Wie kann ich ich bleiben, mich frei fühlen

Mehr

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte Die Kindertagesstätte stellt sich vor! August 2014 Trägerschaft Seit über 40 Jahren betreibt suchttherapiebärn im Schosshalden-Kirchenfeld-Quartier sozialtherapeutische Einrichtungen für suchtmittelabhängige

Mehr

Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung

Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung Innovations- Coaching für Organisationsentwicklung Anwendung des integralen Managements 2. BAYREUTHER WISSENSCHAFTSGESPRÄCH Strategien für den Wandel 13. März 2014 Dirk Dobermann imu augsburg GmbH & Co.

Mehr

Kanban Flight Levels. Limited WIP Society, , Hamburg, DE

Kanban Flight Levels. Limited WIP Society, , Hamburg, DE Kanban Flight Levels Limited WIP Society, 10.09.2013, Hamburg, DE Dr. Klaus Leopold web: blog: www.klausleopold.com mail: klaus.leopold@leanability.com twitter: Klaus Leopold #Kanban Trainer & Coach -

Mehr

EMPLOYABILITY GESUNDHEIT- ERFOLG. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG UND CHANGE MANAGEMENT BERATUNG.

EMPLOYABILITY GESUNDHEIT- ERFOLG. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG UND CHANGE MANAGEMENT BERATUNG. Fachtagung Bildungsarbeit ist Qualitätsarbeit eine multiperspektivische Annäherung an einen schillernden Begriff, 24.04.2012 EMPLOYABILITY GESUNDHEIT- ERFOLG. JOACHIM HOFFMANN, LEITER STRATEGISCHE PERSONALENTWICKLUNG

Mehr

Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban

Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban Agile Softwareentwicklung Scrum vs. Kanban Betül AtIiay, Ganna Shulika, Merve Yarat Universität Salzburg 29. Jänner 2016 Atliay, Shulika, Yarat (Univ. Salzburg) Agile Softwareentwicklung. Scrum vs. Kanban

Mehr

Design Thinking. Berner Fachhochschule Institut Unternehmensentwicklung Prof. Dr. Andreas Ninck

Design Thinking. Berner Fachhochschule Institut Unternehmensentwicklung Prof. Dr. Andreas Ninck Design Thinking Die Fähigkeit, schneller zu lernen als die Konkurrenz, ist vielleicht der einzige wirklich dauerhafte Wettbewerbsvorteil. Arie de Geus, Royal Dutch Shell Innovation Machbarkeit Nützlichkeit

Mehr

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm

Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban. Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Agile Embedded Projekte mit Scrum & Kanban Embedded Computing Conference 2012 Urs Böhm Der Ingenieur Urs Böhm Dipl.-Ingenieur Elektrotechnik Projektingenieur VDI Certified ScrumMaster urs.boehm@noser.com

Mehr

Workshop Nr. 1. 1. Die Lernbiografie der Waldkinder

Workshop Nr. 1. 1. Die Lernbiografie der Waldkinder Workshop Nr. 1 1. Die Lernbiografie der Waldkinder Wie entwickeln Kinder Fähigkeiten und Kompetenzen im Wald? Lernbiographien können Entwicklungsschritte illustrieren und festhalten. Welche Möglichkeiten

Mehr

Um zu einer sinnerfüllten Existenz zu gelangen bedarf es der Erfüllung von drei vorangehenden Bedingungen (Grundmotivationen 1 )

Um zu einer sinnerfüllten Existenz zu gelangen bedarf es der Erfüllung von drei vorangehenden Bedingungen (Grundmotivationen 1 ) In der Existenzanalyse und Logotherapie geht es um ein Ganzwerden des Menschen um zu einer erfüllten Existenz zu gelangen. Die Existenzanalyse hat das Ziel, den Menschen zu befähigen, mit innerer Zustimmung

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

QS solutions GmbH. präsentiert das Zusammenspiel von. Ihr Partner im Relationship Management

QS solutions GmbH. präsentiert das Zusammenspiel von. Ihr Partner im Relationship Management QS solutions GmbH präsentiert das Zusammenspiel von & Ihr Partner im Relationship Management Verbinden von Dynamics CRM mit Yammer Yammer ist ein internes soziales Netzwerk, das den Kollegen in Ihrer Organisation

Mehr

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE Herzlich Willkommen bei uns in der Kita! Unsere Kita befindet sich in der charmanten, ehemaligen Dorfschule von Hummelsbüttel. Bei uns leben und lernen Kinder im Alter

Mehr

Projektmanagement 2.0

Projektmanagement 2.0 Projektmanagement 2.0 Wie Tweets, Facebook Updates, Social Bookmarks und Likes das kollektive Verständnis von Projektmanagement verändern - ein Blick in die Zukunft Wien, Oktober 2012 1 Übersicht Projektmanagement

Mehr

Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE

Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE Andreas Kiefel Pablo Lachmann IWM Universität Koblenz-Landau, Koblenz Übersicht 1) ROLE Projekt 2) Die ROLE Lernumgebung 3) Pädagogische Fragestellungen

Mehr

Ihr Kind kann mehr erreichen,

Ihr Kind kann mehr erreichen, Ihr Kind kann mehr erreichen, wenn das Lernprogramm dem Entwicklungsstand und Vorwissen entspricht. Jedes Kind durchläuft zwar die gleichen Entwicklungsstufen, aber nicht zur gleichen Zeit. Entscheidend

Mehr

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > change 1 Veränderungsprozesse verstehen und gestalten Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > p r o j e

Mehr

Neurophysiologie und -psychologie der Aufmerksamkeit. Seminar, WS 2011/2012

Neurophysiologie und -psychologie der Aufmerksamkeit. Seminar, WS 2011/2012 Was ist Aufmerksamkeit? Was ist Aufmerksamkeit? Everyone knows what attention is:" "It is the taking possession by the mind in clear and vivid form, of one out of what seem several simultaneously possible

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Willkommen bei Festo Didactic. Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning

Willkommen bei Festo Didactic. Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning Willkommen bei Festo Didactic Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning DC-R DC-D / Hartmut Mr. Volker Braun Schmid E-Learning Qualification Concepts 04.03.2011 1 Wissen wertvoll aufbereiten

Mehr

Möglichkeiten der dynamischen Balance (TZI) zur Aktivierung einer Agilen Unternehmenskultur

Möglichkeiten der dynamischen Balance (TZI) zur Aktivierung einer Agilen Unternehmenskultur Initiative Unternehmenskultur Möglichkeiten der dynamischen Balance (TZI) zur Aktivierung einer Agilen Unternehmenskultur Arbeitskreistreffen vom 16. April 2012 Wolfgang Purucker 16.04.2012 Inhalt Das

Mehr

Fremdsprachenlernen. Vorschulalter: Ein Kinderspiel? Andreas Rohde, Universität zu Köln

Fremdsprachenlernen. Vorschulalter: Ein Kinderspiel? Andreas Rohde, Universität zu Köln Fremdsprachenlernen im Vorschulalter: Ein Kinderspiel? Andreas Rohde, Universität zu Köln Einführung Einsprachigkeit in menschlichen Kulturen ist die Ausnahme. Bis in die 1960er Jahre hinein glaubten selbst

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Interkulturelles Management Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40

Mehr

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe... 11 Vorwort zur Originalausgabe... 13 Danksagung... 21 Einleitung... 26 Die Krise unserer Zeit... 26 Der blinde Fleck... 32 Eintreten in das Feld... 35

Mehr

Die Integralis Methode

Die Integralis Methode Die Integralis Methode Die Sehnsucht ganz zu werden Die Integralis Methode ist eine zeitgemäße, bewusstseinsorientierte Methode für Beratung, Coaching und Therapie. Sie verbindet individualpsychologische,

Mehr

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte ZWEITES BUCH Erkenntnisse eines 31 Jährigen der sich selbst mehr fühlen wollte Elias Fischer Inhalt Inhalt Einleitung... 11 I Das Leben auf Erden 1. Die Welt ist

Mehr

Risflecting will optimieren nicht minimieren und zwar die Fähigkeit der Menschen, sich dem Risiko Leben mit einem Optimum zu stellen.

Risflecting will optimieren nicht minimieren und zwar die Fähigkeit der Menschen, sich dem Risiko Leben mit einem Optimum zu stellen. www.risflecting.at Risflecting will optimieren nicht minimieren und zwar die Fähigkeit der Menschen, sich dem Risiko Leben mit einem Optimum zu stellen. Rausch prozesshafte Veränderung der sinnlichen und

Mehr

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden»

Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter. «Ja nicht pseudomässig erwachsen sein und cool reden» Spiel omnipräsent und doch ein Mythos? Spiel ein Adhoc-Fazit Runder Tisch Netzwerk Kinderbetreuung, 14. April 2016 Miriam Wetter «Das Spiel ist die höchste Form der Forschung» Albert Einstein Spiel und

Mehr

www.wien.kinderfreunde.at

www.wien.kinderfreunde.at www.wien.kinderfreunde.at Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen das Kind Organisationsform Die Kinderfreunde sind seit 1908 fr Kinder und Eltern da. Die Wiener Kinderfreunde sind als nicht gewinnorientierter,

Mehr

W-1-01 Potentialentfaltung in Hochschulen Wie gestalten wir den Changemaker Campus?

W-1-01 Potentialentfaltung in Hochschulen Wie gestalten wir den Changemaker Campus? W-1-01 Potentialentfaltung in Hochschulen Wie gestalten wir den Changemaker Campus? Moderation Marina Weber (Zielgerade Abitur), Angela Berger (Bildungsstifter) Impulsgeber/innen Julia Propp, Johanna Hartung

Mehr

Programmieren von Web Informationssystemen

Programmieren von Web Informationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 Web (App) Usability

Mehr

Mediation Konfliktmanagement Coaching. Wir können streiten oder andere Wege gehen

Mediation Konfliktmanagement Coaching. Wir können streiten oder andere Wege gehen Mediation Konfliktmanagement Coaching Wir können streiten oder andere Wege gehen Jedes Mal, wenn du dich aufrichtig freust, schöpfst du Nahrung für den Geist. Ralph Waldo Emerson Meine Vision Gemeinsam

Mehr

Zürcher Fachhochschule 1

Zürcher Fachhochschule 1 1 Wissen und Können Wissen Def. (gem.sprachl.) (a) implizit (b) explizit (a) deklaratives (b) prozedurales Wissen Wissen und Können 2 Wissen und Können Gilbert Ryle (1900-1976), britischer Philosoph The

Mehr

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING for more profit and more knowledge CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING BUSINESS COACHES «We make great people greater and great brands greater.» René Gut about René Gut René Gut hat als General Manager bei

Mehr

Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen. Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016

Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen. Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016 Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016 1 Nationale und ethnische Diversität 64% 10% der Wiener Bevölkerung sind ÖsterreicherInnen

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Wie funktioniert agile Software-

Wie funktioniert agile Software- Wie funktioniert agile Software- Entwicklung mit SCRUM Zürich, 8. Mai 008 Jean-Pierre König, namics ag Software Engineer Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich www.namics.com Agenda»

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Vom Mitarbeiter zur Führungskraft

Vom Mitarbeiter zur Führungskraft Vom Mitarbeiter zur Führungskraft Vortrag Erfolgreiches Contactcenter Titel der Präsentation 5. Februar 2009 Seite 1 von 40 Über mich... Judith Müller-Krohn Diplom-Sozialwissenschaftlerin 100 80 60 40

Mehr

MANAGING DIVERSITY IM SINNE VON VOM ICH ZUM WIR DEN MEHRWERT KOLLEKTIVER ANDERSARTIGKEIT ERKENNEN UND NUTZEN PMA

MANAGING DIVERSITY IM SINNE VON VOM ICH ZUM WIR DEN MEHRWERT KOLLEKTIVER ANDERSARTIGKEIT ERKENNEN UND NUTZEN PMA MANAGING DIVERSITY IM SINNE VON VOM ICH ZUM WIR DEN MEHRWERT KOLLEKTIVER ANDERSARTIGKEIT ERKENNEN UND NUTZEN PMA Fokus Aula der Wissenschaften Okt. 17. 2013 Ein Keynote von Beatrice Achaleke Diversity

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de Erfolgreich führen Wie Sie dem Mitarbeitermangel erfolgreich entgegenwirken Erfolgreich führen Wie Sie dem Mitarbeitermangel erfolgreich

Mehr

Hintergrund. Schule St.Gallen. Ort für selbstgestaltetes Lernen

Hintergrund. Schule St.Gallen. Ort für selbstgestaltetes Lernen Ort für selbstgestaltetes Lernen Schule St.Gallen St.Georgenstrasse 160 9011 St.Gallen pc: 90-21043-4 telefon: 071 222 23 14 fax: 071 222 38 45 e-mail: info@monterana.ch internet: www.monterana.ch Hintergrund

Mehr

Raum als 3. Erzieher. Herzlich willkommen. educcare Dorothee Zippmann Päd. Coach Supervisorin DGSv

Raum als 3. Erzieher. Herzlich willkommen. educcare Dorothee Zippmann Päd. Coach Supervisorin DGSv Raum als 3. Erzieher Herzlich willkommen 1 Agenda Räume bilden so oder so Raumplanung als konzeptionelle Frage Räume in Bildern, Wirkung und Funktion Fazit für die Umsetzung 2 Räume spiegeln immer eine

Mehr

Mit dem Integralen Ansatz nach Ken Wilber Konflikte verstehen und

Mit dem Integralen Ansatz nach Ken Wilber Konflikte verstehen und Mit dem Integralen Ansatz nach Ken Wilber Konflikte verstehen und Partnerschaften stärken Vortrag am 2. April 2011 Kongress des NLP-Netzwerk Bayern e.v. Spannend oder in Spannung Konflikte und Partnerschaft

Mehr

Softwareentwicklung aus Sicht des Gehirns

Softwareentwicklung aus Sicht des Gehirns Softwareentwicklung aus Sicht Business Unit Manager Folie 1 Ziel Das Ziel ist die Beantwortung der folgenden Fragen: 1. Wie lösen Softwareentwickler Probleme kognitiv? 2. Was sind die Schlüsselfaktoren

Mehr

Inhalt. Über die Autorin...6 Vorwort...7

Inhalt. Über die Autorin...6 Vorwort...7 Inhalt Über die Autorin...6 Vorwort...7 1. Die Kinder der Neuen Zeit...9 Das neue Bewusstsein...10 Verantwortung gegenüber den Kindern...13 2. Indigokinder...15 Merkmale der Indigokinder...20 Die vier

Mehr

Coaching Agile Development Teams

Coaching Agile Development Teams Coaching Agile Development Teams Josef Scherer Solution Focused Scrum Coach josef.scherer@gmail.com http://agile-scrum.de/ Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend.

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend. DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH Sensibel. Effizient. Vorausblickend. Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH ist der Komplett-Anbieter für alle Gewerke und Dienstleistungen

Mehr

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 1 M E D I A K I T B L O G B O H È M E 2 0 1 5 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 2 MEDIAKIT SEITE 3 ABOUT BLOG BOHÈME IST EINE PERSÖNLICHE MISCHUNG AUS FEUILLETON,

Mehr

Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung)

Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung) Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung) Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit Kooperative Zusammenarbeit

Mehr

IESE. Fraunhofer. Institut Experimentelles Software Engineering. Andreas Jedlitschka. Sauerwiesen 6 D-67661 Kaiserslautern Germany

IESE. Fraunhofer. Institut Experimentelles Software Engineering. Andreas Jedlitschka. Sauerwiesen 6 D-67661 Kaiserslautern Germany Lessons Learned erfassen und dokumentieren Projekt Retrospektiven 28. Mai 2003 Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering Andreas Jedlitschka Sauerwiesen 6 D-67661 Kaiserslautern Germany

Mehr

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 Angelehnt an die Idee eines Barcamps. Der Unterschied zur herkömmlichen Konferenz besteht darin, dass

Mehr

WIE EINE OFFENE, WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION ZU MEHR ZUFRIEDEN- HEIT UND ERFOLG FÜHREN KANN.

WIE EINE OFFENE, WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION ZU MEHR ZUFRIEDEN- HEIT UND ERFOLG FÜHREN KANN. WIE EINE OFFENE, WERTSCHÄTZENDE KOMMUNIKATION ZU MEHR ZUFRIEDEN- HEIT UND ERFOLG FÜHREN KANN. NEUROKOMMUNIKATION FÜR DICH UND DEINEN JOB. Hallo Liebe Entdeckerin, lieber Entdecker WIKIPEDIA: Als Entdecker

Mehr

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100

PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 Daniel Baumann, IT PROJEKT MANAGEMENT VON 0 AUF 100 club pm. Management at its best. Andreas Graf AVL List GmbH AGENDA 1. Überblick AVL 2. Der Weg zum Erfolg 3. Projekt Management von 0 auf 100 4. Prozess

Mehr

> change. Fortbildung zur Gestaltung und Führung von Veränderungsprozessen. NetzwerkRheinland. Training für Unternehmensentwicklung

> change. Fortbildung zur Gestaltung und Führung von Veränderungsprozessen. NetzwerkRheinland. Training für Unternehmensentwicklung > change Fortbildung zur Gestaltung und Führung von Veränderungsprozessen > für Führungskräfte, Fachkräfte und BeraterInnen > projektorientiert und interdisziplinär CHANGE wandel gestalten Die Fähigkeit

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

Kanban durch seine Werte verstehen

Kanban durch seine Werte verstehen Kanban durch seine Werte verstehen Basierend auf dem Buch von Mike Burrows: Kanban from the inside Limited WIP Society Karlsruhe Kanban User Group 07.05.2015 Reiner Kühn info@reiner-kuehn.de reiner.kuehn@1und1.de

Mehr

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Englisch lernen mit New World Informationen für die Eltern New World English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Klett und Balmer Verlag Liebe Eltern Seit zwei Jahren lernt Ihr Kind Französisch

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Veranstaltungsort und Initiatoren:

Veranstaltungsort und Initiatoren: 17. JULI 2010 AUFRUF ZUR GEMEINSAMEN MEDITATION FÜR DIE ERSCHAFFUNG DER ABSICHT DER EINHEITSWELLE IN BERLIN MIT INGRID KEMINER UND WILLIAM OTERMANS Die Manifestation des Einheits-Bewusstseins, die die

Mehr

Sozialisation und Identität

Sozialisation und Identität Universität Augsburg Lehrstuhl für Soziologie Übung: Grundkurs Soziologie Dozent: Sasa Bosancic, M.A. Sebastian Schmidt, Marion Röder, Hanna Heß Sozialisation und Identität Inhaltsverzeichnis Biographie

Mehr

Informationen für Jugendliche

Informationen für Jugendliche Kultureller und sprachlicher Austausch www.adolesco.org www.facebook.com/adolesco.org info@adolesco.org Informationen für Jugendliche (zwischen 13 und 17 Jahren) Hallo, wir freuen uns, dass du Interesse

Mehr

Englisch Klasse 8 - Name:

Englisch Klasse 8 - Name: Englisch Klasse 8 Name: Kompetenzen: Unit 1 talk about New York City Englisch G 21 A4 p. 1421 Fit für Tests und Klassenarbeiten 4, p. 89, p. 14 ex. 2, p. 15 ex. 3 use the present perfect progressive and

Mehr

Leistungsangebot der Cologne Strategy Group

Leistungsangebot der Cologne Strategy Group Leistungsangebot der Cologne Strategy Group Konzernstrategie: Wertsteigerungsstrategie Geschäftsportfoliostrategie Holdingstrategie Geschäftseinheitsstrategie: Wettbewerbsstrategie Marktportfoliostrategie

Mehr

Arbeiten in und mit Diversity

Arbeiten in und mit Diversity Arbeiten in und mit Diversity Doris Kruschitz-Bestepe, MA, MAS, CMC 1 Unser Unternehmen. Wir verstehen uns als global agierender Technologiekonzern mit österreichischen Wurzeln und unserem Headquarter

Mehr

Seminare für Altersarbeit Weiterbildung für Freiwillige

Seminare für Altersarbeit Weiterbildung für Freiwillige Seminare für Altersarbeit Weiterbildung für Freiwillige umfassend kompetent zielgerichtet ein gemeinsames Angebot von und ALFRED ADLER INSTITUT G E N E R AT IO N E N U N D ALT ER Fachstellen für Freiwilligenarbeit

Mehr

Das hohe Alter in unserer Gesellschaft

Das hohe Alter in unserer Gesellschaft Das hohe Alter in unserer Gesellschaft Stefanie Becker Institut Alter der Berner Fachhochschule Pro Senectute Fachtagung, 15. Mai 2014, Biel ÜBERBLICK Hochaltrigkeit und Chancengleichheit Anti-Ageing &

Mehr

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999 參 考 書 目 尼 克 拉 斯 魯 曼, 生 態 溝 通, 台 北 : 桂 冠,2001 韋 伯, 社 會 學 的 基 本 概 念, 台 北 : 遠 流,1993 涂 爾 幹, 宗 教 生 活 的 基 本 形 式, 台 北 : 桂 冠,1992 胡 塞 爾, 純 粹 現 象 學 通 論, 台 北 : 桂 冠,1994 埃 德 蒙 德 胡 塞 爾, 笛 卡 爾 式 的 沈 思, 北 京 : 中 國 城

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

unterstützen konnte. Die östlichen Lehren waren genau das, was sie brauchten: Sie dienten als fehlendes Bindeglied, das eine Schnittstelle zwischen

unterstützen konnte. Die östlichen Lehren waren genau das, was sie brauchten: Sie dienten als fehlendes Bindeglied, das eine Schnittstelle zwischen unterstützen konnte. Die östlichen Lehren waren genau das, was sie brauchten: Sie dienten als fehlendes Bindeglied, das eine Schnittstelle zwischen der individuellen Autonomie und der größeren Kraft des

Mehr

Mitarbeiterbindung durch Unternehmenskultur die Theorie

Mitarbeiterbindung durch Unternehmenskultur die Theorie Mitarbeiterbindung durch Unternehmenskultur die Theorie GENERATION Y LÖST GENERATION X AB Sie hatten immer schon die Wahl. Von Geburt an wurden sie von der Generation X ihrer Eltern gefördert und gefeiert.

Mehr

Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren

Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren Matthias Peissner, Fraunhofer IAO 34. Stuttgarter Unternehmergespräch 2014 Stuttgart, 22. Oktober 2014 Competence Center Human-Computer Interaction

Mehr

Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1

Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1 Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1 Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2012/2013 Alexander De Luca, Aurélien Tabard Ludwig-Maximilians-Universität München Mensch-Maschine-Interaktion

Mehr

Das mobile Internet in unserem Alltag. Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory

Das mobile Internet in unserem Alltag. Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory Das mobile Internet in unserem Alltag Petra Hutter Swisscom Strategie & Innovation User Observatory Fakten aus der Studie: «Unterwegs» >Was tun Menschen, während sie unterwegs sind? >Welche Aktivitäten

Mehr

Brand-Specific Leadership Mitarbeiter werden Markenbotschafter Von Prof. Dr. Wolfgang Jenewein 1 Service is a promise kept Service bedeutet ein Versprechen einzuhalten Mitarbeiter als Markenbotschafter

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de MOTIVIEREN SIE Strong partnership that creates real content ifit ist die innovativste Trainingssoftware, die im Moment zu finden ist. Sie ist nicht mit anderen Cloud-

Mehr

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen 4. 11. Juni 2016 auf Kreta Lerne Aufstellungen zu organisieren und anzuleiten. Du lernst verschiedene Aufstellungsmodelle, Grundlagen,

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Pädagogisches Konzept. KiBiZ Tagesfamilien

Pädagogisches Konzept. KiBiZ Tagesfamilien Pädagogisches Konzept KiBiZ Tagesfamilien Erweiterte Familien mit individuellem Spielraum Die grosse Stärke der Tagesfamilienbetreuung liegt in der Individualität. KiBiZ Tagesfamilien bieten Spielraum

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

RAYHER HOBBY GmbH Unternehmensleitbild

RAYHER HOBBY GmbH Unternehmensleitbild RAYHER HOBBY GmbH Unternehmensleitbild Präambel Die RAYHER HOBBY GmbH ist ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen in der Hobby- und Bastelbranche, das sich selbstbewusst den ausgeprägten Herausforderungen

Mehr

Accenture Campus Challenge 2010

Accenture Campus Challenge 2010 Accenture Campus Challenge 2010 Der Arbeitsplatz der Ne(x)t Generation 1/4 - Projektüberblick - Autor: Holger Waide Die Campus Challenge ist ein Fallstudienwettbewerb mit klarem Praxisbezug Kurzportrait

Mehr

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen Wettbewerbsvorgaben Für alle Schulklassen der folgenden Stufen: 3. 4. Klasse (5. 6. Stufe gemäss Harmos) 5. 6. Klasse (7. 8. Stufe gemäss Harmos) Inhalt 1. 1. Der Wettbewerb Worum geht es? S. 3 1.1 Was

Mehr

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption -

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption - Martin Pritzel Staatlich anerkannter Erzieher und Körpertherapeut Hertinger Str. 48 59423 Unna Tel. : 02303/29 19 20 1 Fax. : 02303/29 19 21 1 Mobil : 0163 /25 04 42 5 Mail : info@martin-pritzel.de Über

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

Das selbst organisierte und selbst motivierte Team Wunschvorstellung oder Realität? Ein Praxisbericht von Philipp Jahn

Das selbst organisierte und selbst motivierte Team Wunschvorstellung oder Realität? Ein Praxisbericht von Philipp Jahn Das selbst organisierte und selbst motivierte Team Wunschvorstellung oder Realität? Ein Praxisbericht von Philipp Jahn Fachgruppe IT Projektmanagement, Januar 2009 - Folie 1 Agenda Referent Philipp Jahn

Mehr

Was der Preis im Gehirn bewirkt

Was der Preis im Gehirn bewirkt Was der Preis im Gehirn bewirkt Dr. Hans-Georg Häusel Gruppe Nymphenburg Consult AG Seidlstrasse 25 80335 München 089 54 90 21-0 hg.haeusel@nymphenburg.de Unser Schweizer-Partner: www.fuhrer-hotz.ch 1

Mehr

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Herausforderungen und Lösungen Prof. Dr. Stefan Katzenbeisser Security Engineering Group Technische Universität Darmstadt & European Center

Mehr

Herzlich Willkommen! «Fallstudien in der Wirtschaftsinformatik»

Herzlich Willkommen! «Fallstudien in der Wirtschaftsinformatik» Herzlich Willkommen! «Fallstudien in der Wirtschaftsinformatik» Agenda Einstiegsfrage Berufsbild Wirtschaftsinformatiker/in HF Konzept und Implementierung Stiller Marktplatz (Erkundung der bereitgelegten

Mehr

Revolution or Hype? The Digital Transformation of TeachING and LearnING. Katharina Schuster, M.A. www. ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de

Revolution or Hype? The Digital Transformation of TeachING and LearnING. Katharina Schuster, M.A. www. ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de Revolution or Hype The Digital Transformation of TeachING and LearnING Katharina Schuster, M.A. Forschungsgruppenleiterin: Didaktik in den MINT-Wissenschaften www. ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de Aktueller

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen:

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Chakra-Heilmeditationen für Einsteiger Termin: 25.07.15, 09:00-13:00 Uhr Achtsamkeits-Workshop Termin: 25.09.15, 14:00 Uhr bis 27.09.15,17:00 Uhr Atemintensivkurs

Mehr