Burgstädter MIT AMTSBLATT & BÜRGERINFORMATIONEN NR.: 31/2020. Der Bürgermeister informiert: Erhaltungssatzung Markt Burgstädt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Burgstädter MIT AMTSBLATT & BÜRGERINFORMATIONEN NR.: 31/2020. Der Bürgermeister informiert: Erhaltungssatzung Markt Burgstädt"

Transkript

1 5. Ausgabe Juli 2020 erscheint am Burgstädt im Internet: Burgstädter RIEDEL GmbH & O. G Anzeiger akteenfreundliche Gemeinde IT ATSBLATT & BÜRGERINFORATIONEN NR.: 31/2020 Der Bürgermeister informiert: Erhaltungssatzung arkt Burgstädt Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter, der Stadtrat hat zuletzt einen Antrag auf Umgestaltung des Burgstädter arktplatzes abgelehnt. Dies heißt aber nicht, dass die Gestaltung des arktes unveränderbar ist. Im besten Fall soll die Gestaltung von Räumen und Plätzen ihrer Funktion folgen. Will man also über die künftige Gestaltung des arktes diskutieren, sollte zunächst skizziert werden, welche Funktionen, Rollen und Ziele unser Burgstädter arktplatz einschließlich der umfassenden Altstadt haben soll. Diese Fragestellungen zielen in die Zukunft, zielen auf Ideen und Visionen. ärkte sind als so genannte Präsenzmärkte bereits seit der Antike als Orte nachweisbar, auf denen Anbieter den unden ihre Ware präsentieren und verkaufen. Während sich in der Folge die Rahmenbedingungen, Organisations- und Rechtsformen weiterentwickelt haben, blieb das erngeschäft über Jahrhunderte bestehen: der unmittelbare physische Austausch von Handelsgütern. Waren es zunächst freie Plätze auf welchen zu festen Zeiten gehandelt wurde, dokumentiert die Stadtgeschichte den Einzug des Handels in die marktangrenzenden Handelshäuser, später die Überdachung von Plätzen zu arkthallen, bis zum Bau von Warenhäusern zu Beginn des 20. Jahrhunderts. ärkte und Handel wirkten so über Jahrhunderte prägend auf die Stadtgrundrisse und die Stadtentwicklung. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist der ART mit den Funktionen des Handels, des Austausches und der Öffentlichkeit verbunden. Umso schmerzlicher ist es, wenn dann auf dem arkt genau dieses eingeschränkt oder gar nicht erfolgt. Es macht uns alle nachdenklich und traurig, wenn noch erlebte Funktionen verloren gehen, wenn Schaufenster gähnen oder Gardinen die Intimität privater Wohnzimmer schützen, ehe das Schaufenster ganz verschwindet. Wenn sich aber die öffentlichen Angebote zurückziehen, in welchem Umfang benötigen wir dann noch diesen Raum? Die Sehnsucht nach dem arkt ist wohl auch begründet auf seiner Rolle im urbanen Leben, Sehen und Gesehen werden, Erleben, Austausch auch im Zeitalter der Digitalisierung. Ich habe keinen Zweifel daran, dass das miteinander Umgehen auch künftig zu den menschlichen Grundbedürfnissen gehört. Vielleicht wird das iteinander in unserem Zusammenleben beim Arbeiten, in der Freizeit, beim Lernen und Diskutieren neue Stellwerte bekommen. Dass dies in den vertrauten, angenehmen, menschlichen, weil kleinteiligen Strukturen unserer leinstadt passieren wird, dass unser arkplatz dabei ganz traditionell zum Treffpunkt wird das hoffe ich. Die Altstadt mit diesen Strukturen zu erhalten und gleichzeitig Neuem Zutritt zu ermöglichen, sollte unser gemeinsames Ziel sein. it der Stadtsanierung haben wir in den vergangenen Jahren Vieles bewahrt und erreicht. it dem Altstadtmanagement wollen wir nun die neuen Entwicklungen begleiten und mit der derzeit erarbeiteten Erhaltungssatzung gleichzeitig das Wesen der Räume festlegen und bestimmen, welche Werte wir bewahren. Nach der Sommerpause wird die Erhaltungssatzung dem Stadtrat vor- und der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt. Unter Beachtung der orona-rahmenbedingungen werden wir dazu öglichkeiten finden, zum Beispiel im Rathaus, im Büro des Altstadtmanagements oder auch online. Wenn Sie neugierig geworden sind, können Sie sich gern bereits bis dahin im Büro des Altstadtmanagements, in der Herrenstraße 5, erste Eindrücke verschaffen. Auf die Diskussionen mit Ihnen, Ihre Wünsche und Anregungen freue ich mich. Ihr Bürgermeister Lars Naumann

2 Der Bürgermeister informiert Amtliches Der Bürgermeister informiert: Stadtfest Burgstädt vom bis Liebe Burgstädterinnen, liebe Burgstädter, wie bereits mehrfach betont, möchte ich auch in diesem Jahr mit Ihnen unser Stadtfest feiern. Nach der en oronaschutzvo ist das möglich, allerdings nicht in bewährter Form. Es wird eine kleinere Variante mit einer Bühne auf dem Anger geben. Wir müssen abgesperrte Bereiche, Einlasskontrollen, Voranmeldungen, Abstandsregelungen und eventuell ontaktnachverfolgung absichern. Wir werden uns diesen Herausforderungen jedoch stellen. n Hinweis Aktualität Anzeiger Die Informationen und eldungen im spiegeln den Informationsstand bei Redaktionsschluss wider. Angaben könnten durch ere Regelungen überholt sein. Bitte beachten Sie Veröffentlichungen in der Tagespresse und dem Internet! Aktuell sind wir dabei, die veränderte Form mit dem Landratsamt ittelsachsen abzustimmen. Geplant ist den Anger als Festplatz mit einer Bühne und zeitlich gestaffelten Veranstaltungspunkten zu gestalten. Die einzelnen Veranstaltungen und erforderlichen odalitäten geben wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt. Wichtig ist, dass nur eine begrenzte Anzahl Besucher für diesen Platz zugelassen werden kann. Deshalb wird es im Vorfeld die öglichkeit geben, Eintrittsbändchen zu erhalten, auch dazu informieren wir rechtzeitig. Lars Naumann Bürgermeister n Das Bauamt informiert n Bauhof Burgstädt beseitigt Vandalismus-Schäden am Spielplatz in Heiersdorf Der Spielplatz im Burgstädter Ortsteil Heiersdorf wurde durch itarbeiter des Bauhofes Burgstädt instand gesetzt und in Ordnung gebracht, nachdem Unbekannte die Spielgeräte angezündet und beschädigt hatten. Die Stadtverwaltung sucht nach den Tätern bzw. nach Zeugen und nimmt Hinweise unter Telefon: entgegen. n Grundhafter Ausbau der Beethovenstraße 2. Bauabschnitt zwischen Friedrich-arschner-Straße und Sebastian-Bach-Straße Auf der Baustelle Beethovenstraße wurden die analbauarbeiten, die Neu- und Umverlegungen der Leitungen der Versorgungsträger sowie die Straßenentwässerung fertiggestellt. Nach diesen vorbereitenden Arbeiten, konnten der Unterbau der Fahrbahn hergestellt und die Straßenborde gesetzt werden. Sobald die Asphaltarbeiten erledigt sind, wird der Straßenabschnitt für den Verkehr frei gegeben. n Auf dem Weg zur ulturregion Wir sind dabei Am trafen sich Vertreter der Orte entlang des hemnitzer odells zum gemeinsamen Austausch über die nächsten Schritte im Bewerbungsprozess der Stadt hemnitz und der Region zur ulturhauptstadt hemnitz Die europäische Jury, welche die erste Bewerbungsrunde bewertet hat, ist von der Idee der ulturregion hemnitz 2025 überzeugt und hat diese deshalb für die nächste Runde zugelassen. Nun arbeitet man an der Strategie im Hinblick auf Zielsetzung und Zeitplan. Die Ansatzpunkte sind weiter zu konkretisieren, um ein nachhaltiges onzept zu erstellen. Durch eine Potentialanalyse wurden die gemeinsamen Interessen, Traditionen und Anknüpfungspunkte für ooperationen herausgearbeitet und erläutert. itarbeiter des ulturhauptstadtteams stellten Ansätze der künstlerischen Gestaltung des Bewerbungsbuches vor. Wie bei anderen Wettbewerben auch, werden momentan noch nicht alle Ideen verraten. Hauptziel bleibt, dass sich die 28 ommunen der Region nachhaltig miteinander vernetzen und gemeinsame ulturprojekte festigen bzw. neu installieren. Als feste Bestandteile werden die jährlich stattfindenden Projekte useumsnacht, Leselust, Fete de la usique und das internationale inder- und Jugendfilmfestival SHLINGEL gesehen. Burgstädt unterstützt die Initiative aktiv. Es ist eine sehr große hance für unsere Region und es gibt nichts zu verlieren. Im Gegenteil. Wir können alle gemeinsam nur gewinnen. Unser Burgstädter Stadtrat hatte im Juni 2018 einen einstimmigen Beschluss zur Beteiligung an der Bewerbung gefasst. Seither sind wir eng in alle Teilschritte eingebunden. Die Zusammenarbeit mit der Stadt hemnitz und den weiteren Orten ist sehr gut, zielstrebig, ehrlich und fair. Die Großstadt hemnitz bindet uns kleinere Orte sehr geerdet und aufmerksam ein. Es waren in diesem Jahr bereits Teilveranstaltungen in unserem Ort geplant, die leider coronabedingt ausfallen mussten. Aber 2021 sind wir dabei. Die Sächsische Landesregierung hat ebenfalls Ihre volle itwirkung zugesichert, um nicht nur die Bewerbung zu unterstützen, sondern die nachhaltige kulturelle Zusammenarbeit der Region zu stärken. Auch unter diesem Aspekt arbeitet das hemnitzer ulturbüro derzeit mit Hochdruck an dem finalen Bewerbungsbuch, welches am eingereicht werden muss. Im Rahmen unseres Stadtfestes wird Ihnen das Projekt vorgestellt. Gern sind Sie eingeladen, sich spätestens dort oder bereits jetzt auf der Homepage einen genaueren Überblick zu verschaffen. Gemeinsam wünschen wir der Stadt hemnitz und allen beteiligten Orten unserer Region viel Erfolg. 2

3 Amtliches Anzeige(n) Burgstädt Angebot der Woche 3. Aug. bis 9. Aug. 20 Roggenvollkornbrot das Urgesunde in BIO Qualität 750 g 2,79 (100 g =0,37 ) Impressum: (V.i.S.d.P) Herausgeber: für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Burgstädt, Brühl 1, Bürgermeister Lars Naumann für den nichtamtlichen Teil: Leiter der publizierenden Einrichtungen, Verbände u.ä.. Redaktion: Anja Langen: Text- und Bildbeiträge (möglichst digital und mit Nennung des Autors) bitte im Haupt amt an Anja Langen (Telefon: , Fax: , E-ail: Für die Einhaltung der Urheberrechte (Text, Bild, arten, Grafik) im Sinne des Presserechtes haftet der jeweilige Autor. Inhaltliche Aussagen und Wertungen von Texten außerhalb der Verwaltung widerspiegeln nicht die Auffassung der Ämter bzw. des Stadtrates. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Anzeigen/Herstellung/Vertrieb: Riedel GmbH & o. G, Gottfried-Schenker-Str. 1, Lichtenau/OT Ottendorf, Telefon: , Hannes Riedel. Der liegt für jeden Haushalt zur kostenfreien itnahme in den bekannten Auslagestellen bereit. Die Auflage entspricht der en Haushaltszahl (Quelle: Deutsche Post). Es gilt die Anzeigenpreisliste n Heimatmarkt setzt Rekord mit 21 Ständen Geburtstage Geburtstags- und Ehejubiläen können nur bei Vorliegen einer schriftlichen Einverständniserklärung veröffentlicht werden. Ende Amtliches Veranstaltungsplan der Begegnungsstätte der Volkssolidarität Burgstädt, öbkestraße 13, Telefon n Aktuelle Information Begegnungsstätte Volkssolidarität: Auf Grund der en Lage hat unsere Einrichtung zur Zeit geschlossen. Wir geben rechtzeitig bekannt, ab wann wieder Veranstaltungen stattfinden können. Leiterin der Begegnungsstätte,. Rantzsch Beginnend von Naumanns Restaurant bis zu unserem Riese auf der oberen arktebene wurden diesmal die Stände aufgebaut. Ein herrlich warmer Sommertag begann und damit die Lust, den Wochenendeinkauf unter freiem Himmel mit Produkten vom Heimatmarkt zu ergänzen. Neben viel frischem Obst und Gemüse, bereits bekannten Produkten und Delikatessen gab es diesmal auch Neues zu entdecken. Nachhaltiges, selbst gefertigtes Spielzeug aus Holz und Bonbons wie aus Omas Zeiten waren für unsere jüngsten arktbesucher das Highlight. Leckere Säfte und Liköre sowie Dekoratives aus Holz für den Garten rundeten das Angebot ab. Auch ein affeestand, an dem man kostenlos frisch gemahlenen affee probieren konnte, lud viele Besucher ein. Freuen Sie sich schon auf unseren nächsten Heimatmarkt am kommenden Samstag, den , wieder von 9.00 bis Uhr auf dem arktplatz. Auf Ihren Besuch freuen sich die arktgilde, der Gewerbe- und Handelsverein und die Stadt Burgstädt. ornelia Scheibe Ihren mit 12 Seiten Inhalt und lokalen Offerten erhalten Sie OSTENFREI an ca. 100 itnahmestellen oder als Newsletter in Ihr E-ailpostfach, als E-paper auf der Verlagshomepage: bzw. kostenpflichtig per Postversand. Danke bis zur nächsten Woche! Impressum: (V.i.S.d.P) Herausgeber für den lokalen Teil: Riedel Gmbh & o. G, Verantwortlich/Redaktion: Hannes Riedel Vereine übergeben Text- und Bildbeiträge (möglichst digital und mit Nennung des Autors) bitte im Hauptamt, an Anja Langen (Tel.: , Fax: , oder als E-ail: Bei Vereinsveröffentlichungen haftet für die Einhaltung der Urheberrechte (Text, Bild, arten, Grafik) im Sinne des Presserechtes der jeweilige Autor. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Anzeigen/Herstellung/Vertrieb: Riedel GmbH & o. G, Gottfried-Schenker-Straße 1, Lichtenau/OT Ottendorf, Telefon: , Hannes Riedel. Der liegt für jeden Haushalt zur kostenfreien itnahme in den bekannten Auslagestellen bereit. Die Auflage entspricht der en Haushaltszahl (Quelle: Deutsche Post). Es gilt die Anzeigenpreisliste

4 Der Verein Aktiv leben e.v. Burgstädt informiert: n Einladung Am 12. August um 19:30 Uhr findet unser nächstes Gebetstreffen in Onkel Bernds Hütte in der Robert-Gärtner-Straße 20 statt. Wir werden für die enschen in unserer Stadt beten. Gebet ist eine große raft und hilft auch, Angst, Unsicherheit und Niedergeschlagenheit zu überwinden. Jeder ist eingeladen: wer Gebetshilfe braucht, wer mit beten will oder wer einfach mal dabei sein will, um uns und den Ablauf eines Gebetsabends kennenzulernen. Unsere ontaktdaten: Verein Aktiv leben e.v. Burgstädt Tauraer Str. 25 g Burgstädt Telefon: oder (. und A.Stitz) Telefon: oder (Bernd Schneider) E-ail: n Unser Wochensplitter Niagarafälle Wer in der Umgebung eines Wasserfalls wohnt, hat sich längst an die Fallgeräusche des Wassers gewöhnt. Je nach Windrichtung klingt das Tosen leiser oder lauter, aber es stört die enschen nicht in ihrer Ruhe. Ganz anders ist es, wenn das vertraute Geräusch mit einem al aufhört. Die ungewohnte Stille schreckt auf. Genau das geschah in der Nacht vom 29. zum 30. ärz des Jahres 1848 an den Niagarafällen in Nordamerika. Plötzlich waren die mächtigen Fälle verstummt und das Flussbett trocken. Bestürzt forschten die enschen flussaufwärts nach der Ursache und fanden heraus, dass ein Sturm auf dem Eriesee Eisschollen in Bewegung gesetzt hatte, die den Austritt des Niagara-Flusses bei Buffalo blockierten. Erst nach etwa 30 Stunden konnte das Wasser den Eisstaudamm durchbrechen und wieder ungehindert fließen. Gesundheit, ein Dach über dem opf, Frieden im Land oft denken wir, dass das immer so bleibt. Doch schnell kann alles ganz anders sein: ein dramatischer Unfall, eine unerwartete rebsdiagnose, große politische Umwälzungen. Nichts ist beständig nicht einmal die herabstürzenden Wassermassen der Niagarafälle. Wir haben das in den letzten Wochen ganz real erlebt plötzlich war alles in Frage gestellt. Der normale Lebensstrom war plötzlich versiegt. Plötzlich war eine ungewohnte Stille da weniger Autos, weniger Flüge, wenig ontakte,.. Nicht Eisschollen sondern ein winziger, für uns unsichtbarer Virus blockierte das normale Leben. Da stellt sich für uns enschen die Frage wer oder was ist die Quelle unseres Lebens? Wird unser Leben allein vom Wohlstand, von Gesundheit, vom Frieden im Land und in der Gesellschaft bestimmt, oder sind wir an die wahre Quelle des Lebens angeschlossen? Das wahre Leben bringt uns Glück, Frieden, Ruhe, Geborgenheit, Schutz unabhängig von den äußeren Umständen. Diese Quelle ist in Gott, dem Schöpfer der Erde und der enschen. Durch seinen Sohn Jesus hristus hat er es möglich gemacht, wieder das wahre Wasser des Lebens zu bekommen. Wasser des Lebens ist hier ein Bild für die Grundlage unseres Lebens. Ohne Wasser können wir nicht überleben. Die äußeren Grundlagen können wegbrechen, der Strom kann versiegen, was geschieht dann mit unserem Leben? Aber der wahre Lebensstrom, diese wahre Lebensgrundlage, ist ein beständiger Strom, der niemals unterbrochen wird. Gottes Liebe und Gottes Gnade verändern sich nie. Sein Segen versiegt nicht. Die Bibel (Jesus) sagt: wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, der wird niemals mehr durstig sein. Das Wasser, das ich ihm gebe, wird in ihm zu einer Quelle werden, die unaufhörlich fließt, bis ins ewige Leben. Wow, wer möchte das nicht? Jesus wurde gefragt, wie man dieses Wasser bekommen kann. Antwort: Indem man an mich glaubt! öchten Sie auch gern das wahre Lebenswasser bekommen? Die Einladung gilt: Und wen dürstet, der komme, wer will, nehme das Wasser des Lebens umsonst. Fangen Sie an die Bibel zu lesen (Johannes-Evangelium) oder fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gern weiter. Gern schenken wir Ihnen auch eine Bibel oder ein Neues Testament. Alles Gute, Bewahrung und Segen wünscht Ihnen allen im Namen des Vereins Aktiv leben ichael Stitz 4 n y home is my castle 7 auf einen Streich Sommerferienprogramm in Burgen und Schlössern der Region Zwischen den Bergen und Tälern ittelsachsens heißt es in diesem Sommer: Anfassen, mitmachen, entdecken und staunen! Die Schlösser, Burgen und Gärten Altzella, Nossen, Rochsburg, ildenstein riebstein, Rochlitz und Gnandstein bieten an insgesamt 36 Tagen mit über neunzig Veranstaltungen ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm für Familien und inder und Heimaturlauber. Das Angebot ist vielfältig und reicht von ärchen-entdecker-touren über wilde Schwäne mit Nossener Hexen, Schlossbienen, üchengeheimnissen, alten Rittersleuten bis hin zum Seifenkneten. Rochsburg Am 07., 14., 26. und 28. August 2020 um jeweils 11:00 und 14:00 Uhr lädt Schloss Rochsburg seine kleinen Gäste zur ärchen-entdecker-tour ein. Dabei gibt es viel Interessantes zur sagenhaften Geschichte des Schlosses zu hören. Wer genau hinschaut, kann vielleicht sogar das eine oder andere ärchendetail entdecken, von G wie Goldene ugel bis Z wie Zwergenbart. Jede Führung dauert ca. eine Stunde und eignet sich für inder zwischen fünf und zwölf Jahren. Der Eintritt kostet 6,00 pro Person. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Voranmeldung erforderlich, unter oder per E-ail an ittelsächsische ultur ggmbh useum Schloss Rochsburg Schloßstraße Lunzenau OT Rochsburg Tel.:

5 5

6 n Rochsburger Landmarkt denn das Gute kann so nah sein Im Rahmen der bundesweiten Aktion Tag der Regionen beteiligt sich das Schloss bereits zum sechsten al mit einem Landmarkt am Sonntag, den von 10:00 bis 17:00 Uhr. Unter dem diesjährigen otto verwurzelt - weltoffen - klimabewusst weist der Tag der Regionen darauf hin, dass es einen Unterschied macht, ob die Lebensmittel, die ich täglich esse, aus der ganzen Welt kommen oder in meiner Region verwurzelt sind. Auch der Rochsburger Landmarkt möchte werben für regionale Produkte, regionale Dienstleistungen und regionales Engagement in einer globalen Welt. Bereits in frühen Burg-Zeiten wurde Regionalität tagtäglich gelebt man nutzte bzw. aß das, was der eigene Grund und Boden hergaben. Heute sind sich viele von uns leider nicht einmal mehr der Herkunft unserer Nahrungsmittel bewusst. Gerade deswegen soll der Rochsburger Landmarkt nicht nur ein Einkaufsmarkt sein, obwohl es natürlich wieder viele regionale Lebensmittel und landwirtschaftliche Waren zu entdecken und zu kaufen gibt. Von frischem Obst und Gemüse über besondere räuterprodukte bis hin zu Honig, Ziegenkäse, Ölen u.v.m. reicht das Spektrum. Es soll auch Gelegenheit sein, mit den Produzenten ins Gespräch zu kommen und sich einen Überblick über die Erzeuger unserer Region zu verschaffen - denn das Gute kann so nah sein! Währenddessen können die kleinen Besucher mit Naturmaterialien basteln. Für Speis und Trank ist gesorgt, ebenso für den musikalischen Genuss. Der Eintritt zum Rochsburger Landmarkt ist kostenfrei. ittelsächsische ultur ggmbh useum Schloss Rochsburg Schloßstraße Lunzenau OT Rochsburg Tel.: Impression vom Rochsburger Landmarkt (Fotos: Dr. Andreas Quermann, Schloss Rochsburg) n Skatturnier Skatpokal des Sportzentrum am Taurastein" Am findet das nächste Skatturnier im Sportzentrum am Taurastein in Burgstädt, unter dem otto "Skatpokal des Sportzentrum am Taurastein", statt. Das ommen lohnt sich sicher, denn der Turniersieger erhält, wie gewohnt, einen Pokal/Geldpreis und zusätzlich einen Gutschein des Hauses im Wert von 100 EUR. Ein weiterer Gutschein in Höhe von 30 EUR steht ebenfalls noch im Raum. Beginn ist 18:00 Uhr, Einsatz sind 5 EUR. Also bis bald wenn es wieder heißt "Gut Blatt"! Die Turnierleitung bittet alle Teilnehmer am Skatturnier, sich bis 15 inuten vor Beginn des Turniers anzumelden, sodass pünktlich begonnen werden kann. Vielen Dank! Turnierleitung Albrecht irsten/lothar Schelonsek n Durchwachsener Rennauftakt in Spanien Erste Sitzprobe auf der IR-ini-GP für Raul laus-santana.", opyright: René laus Der 8-jährige mittelsächsische Nachwuchs-Racer Raul laus-santana aus Burgstädt konnte nun endlich beim 1. Lauf der spanischen eisterschaft "una de ampeones" in ampillos starten. Erst am Freitagabend vor dem samstäglichen Training konnte er seine neue Rennmaschine IR-ini-GP in Empfang nehmen und hatte damit arge Eingewöhnungsschwierigkeiten, da er die Leistung des kleinen raftpaketes so nicht erwartet hatte. Deshalb musste er auch einen Highsider- Sturz, bei dem die aschine über das Hinterrad aufstieg, verkraften. Letztendlich bändigte Raul aber den ini-renner und fuhr den 13. Startplatz ein. Im Rennen blieb Raul laus-santana im Sattel und konnte sogar noch einen Platz gutmachen, so dass er als 12. über die Ziellinie schoss. (SF) n Im zweiten Anlauf aufs Podium In der oto-trophy sofort wieder vorn dabei: Justian-Eliano önig.", opyright: Simone önig (privat) Beim 1. Lauf zur internationalen otorradrennserie "European oto-trophy" (ET) in der otorsportarena Oschersleben setzte Justian-Eliano önig aus Burgstädt in der 400-er Viertaktklasse "oungtimer" eine awasaki-zxr ein, mit der er in der Qualifikation den 2. Startplatz erkämpfte. Einen Podestplatz schon vor Augen, musste önig im ersten Rennen dann doch etwas Federn lassen und sich mit Rang 5 begnügen, wobei er Bronze allerdings nur um sechs Sekunden verpasste. Im zweiten Rennen kam beim Burgstädter Gymnasiasten dann das Selbstvertrauen zurück, so dass er doch noch als 2. aufs Podest raste und einen Silberpokal mit nach Hause nehmen durfte. Nur der Niederländer Geert Donker, der ebenfalls auf einer awasaki saß, war schneller. Insgesamt ergatterte Justian-Eliano önig in Oschersleben 31 Trophy-Wertungspunkte. (SF) Anzeige(n) 6

7 n Erste Sommerferienwoche (20. bis ) im Jugendclub Burgstädt Die erste Sommerferienwoche ist nun vorbei und wir wollen euch erzählen, was wir in dieser Zeit gemacht haben. Durch die Unterstützung von hristian Schlömann (Schulsozialarbeiter Diesterwegschule) konnten wir tolle Ausflüge unternehmen und so war an jedem Tag etwas los. Am ontag sind wir nach hemnitz ins Jump and play gefahren. Dort haben wir die öglichkeit gehabt, den aufregenden Indoor-Spielplatz und die Trampoline zu nutzen. Nachdem wir uns total ausgepowert haben, haben wir uns in einem Fastfood-Restaurant gestärkt. Am Dienstag gab es im Jugendclub ein ittagsgrillen. Dafür haben wir leckere Salate zubereitet und allerhand Leckereien landeten zuerst auf dem Grill und im Anschluss in unseren Bäuchen. Nach dem Aufräumen hatten wir noch Zeit für ein paar Outdoorspiele, bevor es wie jeden Dienstag zum Sport in der Turnhalle Albertsburg ging. Am ittwoch haben wir an einem Workshop teilgenommen, bei dem wir gelernt haben, wie Seife hergestellt wird. Dafür ging die Reise nach Lichtenwalde in das Schloss. Ein useumspädagoge hat uns einen kleinen Einblick in die Zeit des Barocks gegeben, in welcher die örperhygiene eine ganz andere war als die, die wir heutzutage kennen. Danach war es soweit und alle durfte ihre eigenen Seifen gießen und ganz individuelle mit verschiedenen Düften und Blüten verfeinern. In Zeiten von orona ist Hände waschen bekanntlich sehr wichtig, was nun mit den eigenen Seifen umso mehr Spaß macht. Am Donnerstag haben wir die inigolfanlage im Wettinhain/Burgstädt besucht. Nach einem kleinen Spaziergang konnten wir auf 18 unterschiedlichen Bahnen unser önnen unter Beweis stellen. Am Freitag haben wir das schöne Wetter genutzt und sind nach ahnsdorf zum Baden gefahren. Dort angekommen, haben uns ein kleiner Sandstrand und ein wunderbarer See erwartet. So konnten wir den ganzen Nachmittag über schwimmen, plantschen und ins Wasser springen. Es war ein toller Start in die Sommerferien, die hristian und ich sehr genossen haben. Wir hoffen, ihr hattet auch Spaß. Die restlichen Ferienwochen werden sich eher spontan gestalten. Ich halte euch auf dem Laufenden. Der Jugendclub hat von der zweiten bis einschließlich der fünften Ferienwoche von ontag bis Freitag geöffnet. In der sechsten Ferienwoche bleibt der lub geschlossen. Janice Weis Soziale Arbeit B.A. Jugendclub Burgstädt ittweidaer Straße 19b Burgstädt Telefon: n Rund um die Thüringer Pforte Auf dem Weg zur ittagsrast Samstag, 18. Juli 2020, Bahnhof Burgstädt, um 05:35 Uhr: Trotz der frühen Stunde trafen 11 Wanderfreunde am Treffpunkt ein. Eine lange Bahnfahrt mit Umsteigen in Leipzig, Halle und Sangerhausen. In Halle hatten wir Zeit um ein zweites Frühstück zu uns zu nehmen. urz nach 9 Uhr erreichten wir dann Heldrungen, den Ausgangspunkt für unsere Touren. Felix informierte zur Einhaltung der orona-regeln, danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Vier Wanderfreunde hatten sich 40 km vorgenommen und 7 Wanderfreunde begaben sich auf die 20-km-Strecke. Blauer Himmel und Sonnenschein, besser konnte der Start nicht sein. arion hat die Führung der 20 km Strecke gut vorbereitet. Oldisleben am Fuße der Hainleite, war bald erreicht. Nach kurzem Anstieg befanden wir uns auf dem Zwergenweg. Entlang des Weges erfreuten wir uns der niedlichen Gesellen (Zwerge). Leider waren die Wanderwege schlecht oder überhaupt nicht ausgeschildert. Dank unseres Gastes Stefan wurden wir auf den richtigen Weg navigiert. So erreichten wir die Obere und Untere Sachsenburg auf dem Wächterberg (die Wächter der Thüringer Pforte). Als Wehranlagen wurden sie im 13. Jahrhundert erbaut, entlang einer wichtigen Handelsstraße. it herrlichem Ausblick auf die Thüringer Pforte (Durchbruch der Unstrut in Thüringen, bewacht im ittelalter von den beiden Sachsenburgen) hatten wir den ziemlich steilen Anstieg geschafft. Das nächste Ziel war die ittagseinkehr in Heldrungen im Biergarten der Gaststätte Zur rone, wo wir pünktlich 13 Uhr eintrafen. arion hatte vorbestellt und Dank des super Wetters war es ein schöner Platz in der Natur. Flotte und freundliche Bedienung, gutes Essen, tolle Stimmung. Ausgeruht machten wir uns auf zur Wasserburg in Heldrungen. Es ist die einzige voll- 600-jährige Eiche bei Wiehe 7

8 ständig erhaltene, befestigte Wasserburg, erbaut im 12. Jahrhundert und heute als Jugendherberge genutzt. Im Wassergraben sind Bootsfahrten möglich. Durch die oronazeit war sie leider für uns nicht geöffnet. Flotten Schrittes versuchten wir zum Bahnhof zu kommen, in der Hoffnung, einen Zug eher zu erreichen. Das war uns nicht gegönnt. Glücklicherweise war ein iosk am Bahnhof. Eis hat uns die Wartezeit verkürzt. 18 km waren geschafft. Die Heimfahrt erfolgte reibungslos, mit Umsteigen kamen wir Uhr in Burgstädt an. Die 4 Langstreckenwanderer schafften 35 km mit 400 Höhenmetern von Heldrungen zur Hohen Schrecke (großes Waldgebiet), zur Burg Wendelstein, zum loster emleben und nach Wangen. Über Naumburg und Leipzig waren sie Uhr in Burgstädt zurück. Danke an Felix und arion für die interessanten Fakten aus der Geschichte. Trotz des langen Tages haben wir wieder einmal einen tollen Wandertag erlebt. Gerne wieder. Rosemarie Herold Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbei n Wo ist ater Garfield? Name: Farbe: Fell: Havarienummern Regionaler Zweckverband Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau; Bereitschaftsdienst Trinkwasser Havarietelefon 24 h: Telefon Internet: Abwasserzweckverband hemnitz/zwickauer ulde Bereitschaftsdienst Abwasser: Telefon Fäkalschlammentsorgung Fa. Fehr: Telefon Störungen der Erdgasversorgung: Telefon Anzeige(n) Garfield gelb-weiß halblang Garfield ist seit Sonntag, den verschwunden. Er wird in Burgstädt im Raum Anger aufland vermutet. Garfield wird schmerzlich vermisst. Hinweise werden unter Telefon erbeten. Ein Anrufbeantworter ist geschaltet. Vielen Dank für Ihre ithilfe! Information Bereitschaftsdienste für Burgstädt vom bis Die nachfolgenden Angaben erfolgen ohne Gewähr. Rufnummer: (ohne Vorwahl) edizinische Notfälle 112 n Zahnärzte: Sprechstunde jeweils von 09:00 bis 11:00 Uhr (urzfristige Änderungen unter: Penig, Schlossstr. 10, Telefon : BAG Lina ichalik und Alexander Richter Limbach-Oberfrohna, hemnitzer Str. 52, Telefon : BAG Lina ichalik und Alexander Richter Limbach-Oberfrohna, hemnitzer Str. 52, Telefon : Dr. Andrea Stein, Taura, Hauptstraße 133, Telefon : Praxis Gudrun Dost Limbach-Oberfrohna, Jägerstr , Telefon n Apotheken: Alle Apotheken haben jeweils durchgehend Dienstbereitschaft an den genannten Tagen (Wochenenddienst von Samstag 12:00 Uhr bis Sonntag 08:00 Uhr und von Sonntag 08:00 Uhr bis ontag 08:00 Uhr) Samstag, : Apotheke im Ärztehaus, Limbach-O., Ludwig-Richter-Str. 10, Telefon Sonntag, : Beethoven-Apotheke Hartmannsdorf, Leipziger Str. 23b, Telefon ontag, : Brücken-Apotheke Penig, Brückenstr. 13, Telefon Dienstag, : Rosen-Apotheke Limbach-O., Frohnbachstr. 26, Telefon arien-apotheke Lunzenau, Am Ring 1, Telefon ittwoch, : Schwanen-Apotheke, Burgstädt, arkt 14, Telefon Donnerstag, : Aesculap-Apotheke Limbach-O., Hauptstr. 28 c, Telefon und hemnitztal-apotheke Taura, Schweizerthaler Str. 1, Telefon Freitag, : Neue Paracelsus-Apotheke Hartmannsdorf, Leipziger Str. 9-11, Telefon und Löwen-Apotheke Penig, arkt 14, Telefon Samstag, : Neue Apotheke Limbach-O., hemnitzer Str. 16, Telefon Sonntag, : Elefanten-Apotheke Burgstädt, Ahnataler Platz 1, Telefon n Tierärztlicher Bereitschaftsdienst: Der Dienst geht jeweils eine Woche von Samstag 07:00 Uhr bis Samstag 07:00 Uhr. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten bis : Dr. Ulrich Dietz Burgstädt, Göppersdorfer Str. 75, Telefon bis : TÄ Heuser (nur leintiere) Limbach-Oberfrohna, OT ändler, Hauptstr. 28 a, Telefon alteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH Rettungswache Burgstädt Burgstädt, Friedrich-arschner-Straße 7, Telefon rankentransport: ASB Ortsverband hemnitz und Umgebung e.v. Sozialstation montags bis freitags 07:00 bis 15:30 Uhr außerhalb der Öffnungszeiten Termine nach Vereinbarung, Burgstädt, Friedrich-arschner-Straße 7 Telefon Bereitschaftsdienst rund um die Uhr n Private Pflegedienste: Helfende Hand, Telefon hristina Roßner, Telefon oder Andy Graichen, Telefon Eva-aria Zietzschmann, Telefon oder

9 irchgemeinden/religionsgemeinschaften n Evangelisch-Lutherische irchgemeinde antor-eister-straße 2B, Burgstädt Tel , Fax , Aug. 8. Sonntag nach Trinitatis 09:30 Uhr Gottesdienst mit indergottesdienst Judith Tippmann und Pfarrer S. Göpfert 09. Aug. 9. Sonntag nach Trinitatis 09:30 Uhr Gottesdienst mit indergottesdienst Pfarrerin S. Hintzsche Weitere Informationen finden Sie unter n atholische irche St. ichael Burgstädt, Lessingstraße Pfarramt Heilig reuz, arkt 12, Wechselburg, Telefon , Sonntag, Sonntag im Jahreskreis 09:00 Uhr Hl. esse Sonntag, Sonntag im Jahreskreis 09:00 Uhr Hl. esse Bleiben Sie gesund und behütet. n Landeskirchliche Gemeinschaft Burgstädt Dr.-Robert-och-Straße 51 Wir laden herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein und freuen uns über Ihr ommen. Sonntag, , 19:00 Uhr: Gemeinschafts-Gottesdienst ontag, , 19:00 Uhr: Jugendkreis Dienstag, , 19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis Sonntag, , 09:30 Uhr: Gottesdienstbesuch Stadtkirche Für die Veranstaltungen in den Räumen Dr.-R.-och-Str. ist aufgrund des Sicherheitskonzeptes und der Abstandsregelung eine Voranmeldung bei Gemeinschaftspastor Thomas Zeschke (Tel.: oder E-ail: nötig. n Evangelisch-irchliche Gemeinschaft Burgstädt e. V. Göppersdorfer Straße 78, Sonntag, 19. Juli 10:00 Uhr Gottesdienst Sonntag, 09. August 10:00 Uhr Gottesdienst Sonntag, 23. August 10:00 Uhr Gottesdienst Diese Gottesdienste finden unter Beachtung der geltenden Einschränkungen in den Räumen der Ev.-irchl. Gemeinschaft in der Göppersdorfer Str. 78 in Burgstädt statt. An allen anderen Sonntagen besteht die öglichkeit am Gottesdienst in der Stadtkirche teilzunehmen. Weitere e Informationen finden Sie auf unserer Website. Wir laden zu diesen Gottesdiensten ganz herzlich ein. n Jehovas Zeugen Burgstädt Veranstaltungsort: önigreichssaal der Zeugen Jehovas in Hartmannsdorf, Wittgensdorfer Höhe 5 Gottesdienste per Videokonferenz Wir freuen uns, dass wir in unserer Region bis jetzt relativ glimpflich durch die orona-pandemie gekommen sind. So schön die Lockerungen der orona-verordnung auch sind, ist dennoch äußerste Vorsicht und Umsicht geboten. Das Leben ist unser höchstes Gut, und das gilt es zu beschützen. Aufgrund der sehr positiven Resonanz der Videokonferenzen, haben wir entschieden, diese in der bisherigen Form fortzusetzen. Sofern eine Internetverbindung vorhanden ist, können sich die Teilnehmer unabhängig davon wo sie sich aufhalten, in unsere Zusammenkunft einwählen. Wie kann man sich den Verlauf der onferenz vorstellen? Es gibt Vorträge über biblische Themen und gemeinsame Besprechungen, bei der sich jeder beteiligen kann. Unser Programm findet wie folgt statt: ittwoch, 18:30 bis 20:15 Uhr Teil 1und 2 Vortrag, Lesung, Besprechung zu Hintergrund und Zusammenhang von Bibelberichten Teil 3 Besprechung anhand des Buches Jesus der Weg, die Wahrheit, das Leben Sonntag, 09:30 bis 11:15 Uhr Speziell für Gäste gibt es einen 30-minütigen Vortrag über ein biblisches Thema. Anschließend geht es um einen Artikel aus der Studienausgabe des Wachtturms. Bis auf Weiteres finden weiterhin keine Zusammenkünfte in unserem önigreichssaal statt. Weitere Hinweise und Informationen sowie das komplette Onlineangebot in Form von Videos und Downloads findet man auf der Website jw.org Anzeige(n) n Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Burgstädt Burkersdorfer Straße 34 Ansprechpartner: Herr Hans-Jörg Pfeiffer Telefon: Herzlich laden wir Sie ein zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen: Unter Beachtung der Hygieneregeln finden folgende Veranstaltungen wieder regelmäßig statt: sonntags 10:00 Uhr: Gottesdienst mittwochs 19:30 Uhr: Bibelgespräch samstags 19:00 Uhr: Jugendgottesdienst 9

Burgstädter Anzeiger

Burgstädter Anzeiger 2. Ausgabe August 2015 erscheint am 13.08.2015 Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de Burgstädter Anzeiger ATSBLATT & INFORATIONEN NR.: 33/2015 RIEDEL Verlag & Druck G Einladung zum 12. Bilz-Stammtisch

Mehr

Sommer in der Gemeinde

Sommer in der Gemeinde Sommer in der Gemeinde Unsere Gemeinde wird durch viele Familien mit Kindern geprägt. In den Sommerferien sind diese dann im Urlaub und unterwegs. Deshalb beachtet bitte die Änderungen bei den Terminen

Mehr

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht 1 Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am 6.5.18 in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht Thema des Gottesdienstes: Wer sucht, der findet Predigt nach verschiedenen Aktionen und

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

London Fahrt 2018 ( April)

London Fahrt 2018 ( April) London Fahrt 2018 (16. 20. April) Montag, 16.April Wie auch in 2016 gab es auch in diesem Jahr eine viertägige Fahrt in die Hauptstadt Englands. Der Treffpunkt war um 22:15 Uhr an der Witex Halle. Schwer

Mehr

Predigt am Leben an der Quelle Offenbarung 21,6

Predigt am Leben an der Quelle Offenbarung 21,6 Predigt am 01.01.2018 Leben an der Quelle Offenbarung 21,6 Offenbarung 21,6: Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Ich will Die Jahreslosung 2018 beginnt

Mehr

Ich begrüße Sie alle hier im Schrannersaal zur Andacht, die wir halten wollen, bevor wir richtig mit dem Tag beginnen.

Ich begrüße Sie alle hier im Schrannersaal zur Andacht, die wir halten wollen, bevor wir richtig mit dem Tag beginnen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen. Gēiden Muarjen! Ich begrüße Sie alle hier im Schrannersaal zur Andacht, die wir halten wollen, bevor wir richtig mit dem Tag beginnen.

Mehr

Kommunal Rundschau. Amtsblatt der Gemeinde Parthenstein. Sportlerheim Großsteinberg erhält Sozialanbau

Kommunal Rundschau. Amtsblatt der Gemeinde Parthenstein. Sportlerheim Großsteinberg erhält Sozialanbau ommunal Rundschau Amtsblatt der Gemeinde Parthenstein Grethen Großsteinberg linga Pomßen 16. August 2016 itteilungen Veranstaltungen Anzeigen kostenlos an alle Haushalte Ausgabe August 2016 Sportlerheim

Mehr

Bilz-Route Burgstädt - Lunzenau - Penig

Bilz-Route Burgstädt - Lunzenau - Penig Bilz-Route Burgstädt - Lunzenau - Penig Länge: ca. 35 km Start und Ziel: Bahnhof Burgstädt Verlauf: Burgstädt - Mohsdorf - - - Lunzenau - Arnsdorf - Amerika Penig - Zinnberg - Tauscha - Chursdorf - Burgstädt

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

SPÄTSCHICHTEN FASTENZEIT 2016

SPÄTSCHICHTEN FASTENZEIT 2016 SPÄTSCHICHTEN FASTENZEIT 2016 Quelle 22. Februar 2016 Meditativer Musik zur Einstimmung (mit Wassergeräuschen) Geräusch einer murmelnden Wasserquelle einspielen Einleitung: Haben Sie es gehört Dieses leise,

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen. 1 Predigt zu Johannes 1, 43-51 Gnade sei mit euch und Friede, von dem, der da ist, der da war und der da kommt. Amen. Komm! Komm mit! Komm und sieh! Wie oft haben wir das schon gehört. Jemand macht etwas

Mehr

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen

Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen November / Dezember 2017 Gemeindebrief Evangelisch-methodistische Kirche - Bezirk Siegen Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es

Mehr

Spanienaustausch 2014

Spanienaustausch 2014 Spanienaustausch 2014 Freitag, 25. April Endlich ist es soweit!!! Am Freitag um 21.25 Uhr kamen die Gastschüler unserer Madrider Austauschschule, dem Centro Educativo Zola, mit ihrer Deutschlehrerin Piedad

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Schulferien vom 28. Juli bis 10. September 2016 Während der Sommerferien ist das Martin-Luther-Haus geschlossen. Freitag, 29. Juli 10.00

Mehr

Predigten. Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße Essen Internet :

Predigten. Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße Essen Internet : Thema: Kommen und genießen Bibeltext: Lukas 14, 16 24 Datum: Verfasser: 04.09.2005, Gottesdienst Pastor Lars Linder Impressum: Freie evangelische Gemeinde Essen Mitte Hofterbergstraße 32 45127 Essen Internet

Mehr

Ohne Wasser können wir nicht leben Katholischer Erntedankgottesdienst: Erzählt wird die Geschichte des kleinen Wassertropfen

Ohne Wasser können wir nicht leben Katholischer Erntedankgottesdienst: Erzählt wird die Geschichte des kleinen Wassertropfen Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Erntedank Ohne Wasser können wir nicht leben Katholischer Erntedankgottesdienst: Erzählt wird die Geschichte des kleinen Wassertropfen

Mehr

Predigt Fallende Blätter im Herbst. Liebe Gemeinde!

Predigt Fallende Blätter im Herbst. Liebe Gemeinde! Predigt Fallende Blätter im Herbst Liebe Gemeinde! Jetzt hat der Herbst begonnen. Der Wind ist frisch geworden und bringt die kalte Luft mit sich. Die Blätter färben sich. Sie werden rot, gelb, orange

Mehr

Liturgievorschlag zum Jahresende

Liturgievorschlag zum Jahresende Liturgievorschlag zum Jahresende Beginn: Wieder ist ein Jahr vergangen und wir stehen an der Schwelle zu einem Neuen. Wir dürfen mit der Gewissheit aufbrechen, dass wir den Weg nicht alleine gehen müssen.

Mehr

Gemeindebrief. Juni / Juli Wir stellen vor! Die Mitglieder des Kirchenvorstands.

Gemeindebrief. Juni / Juli Wir stellen vor! Die Mitglieder des Kirchenvorstands. Gemeindebrief Juni / Juli 2017 Nun steht in Laub und Blüte, Gott Schöpfer, deine Welt. Hab Dank für alle Güte, die uns die Treue hält. Tief unten und hoch oben ist Sommer weit und breit. Wir freuen uns

Mehr

Die Montagsdamen in den Bergen

Die Montagsdamen in den Bergen Die Montagsdamen in den Bergen Das Gasteinertal im Salzburger Land war in diesem Jahr das Ziel des Wanderausfluges der Montagsdamen. 22 muntere Frauen machten sich am frühen Donnerstagmorgen mit dem Zug

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Wir feiern diesen Godi im Namen des Vaters, des Sohnes & des Hl. Geistes. AMEN

Wir feiern diesen Godi im Namen des Vaters, des Sohnes & des Hl. Geistes. AMEN Lied Die Freizeit geht zu Ende. Wir haben viel von Gott gehört und auch miteinander bzw. mit GOTT erlebt. Es wird eine kurze Rückschau und auch vorallem einen Blick nach VORNE geben! Es gibt einige Gedanken

Mehr

Liebe Kinder und Eltern!

Liebe Kinder und Eltern! Liebe Kinder und Eltern! Die Sommerpause klingt noch nach, die Erinnerungen an Urlaub, Strand und Sonne sind noch ganz frisch... aber wir starten in unserer Gemeinde jetzt wieder voll durch! In den kommenden

Mehr

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler

Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Schülergruppe des Instituto Ballester aus Argentinien in Bayern Berichte der Betreuungslehrerin und der Schüler Bericht der Betreuungslehrerin Eine Gruppe von 11 Schülern von der Deutschen Schule Villa

Mehr

WASSER IST NICHT GLEICH WASSER Predigt zum 3. FASTENSONNTAG 2017

WASSER IST NICHT GLEICH WASSER Predigt zum 3. FASTENSONNTAG 2017 WASSER IST NICHT GLEICH WASSER Predigt zum 3. FASTENSONNTAG 2017 Bild: Martin Manigatterer In: Pfarrbriefservice.de Liebe Schwestern und Brüder! Wer im Getränkemarkt vor den Regalen mit Mineralwasser

Mehr

Eine Schneeflocke erzählt

Eine Schneeflocke erzählt geschrieben von: Sebastian Schlichtinger... 2 geschrieben von: Martin Postl... 3 geschrieben von: Hannes Zenz... 4 geschrieben von: Sebastian Schlichtinger Hallo, ich bin eine Schneeflocke und will euch

Mehr

Weinfelder. Predigt. Pfingstliches Leben: warten und Zeuge sein. Mai 2017 Nr Apostelgeschichte 1,4+8

Weinfelder. Predigt. Pfingstliches Leben: warten und Zeuge sein. Mai 2017 Nr Apostelgeschichte 1,4+8 Weinfelder Mai 2017 Nr. 787 Predigt Pfingstliches Leben: warten und Zeuge sein Apostelgeschichte 1,4+8 von Pfr. Johannes Bodmer am 4. Juni 2017 Apostelgeschichte 1,4+8: 4 Jesus schärfte den Jüngern ein:»bleibt

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Evangelisieren - Gemeinden Pflanzen - MGN Farm - Word Ministry

Evangelisieren - Gemeinden Pflanzen - MGN Farm - Word Ministry Mission-Report April 2017 Evangelisieren - Gemeinden Pflanzen - MGN Farm - Word Ministry Wir moechten dir mit diesem Mission-Report einen umfangreicheren Einblick in unsere Arbeit verschaffen, welche sich

Mehr

- Er ist wahrhaftig auferstanden!

- Er ist wahrhaftig auferstanden! Der HERR ist auferstanden! - Er ist wahrhaftig auferstanden! Jesus sagt über sich selbst: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Er wird ewig leben,

Mehr

GOTTESDIENST am Neujahr 2012 Thema: Vertraut dem neuen Weg ich bin bei dir auf allen deinen Wegen! Text: Josua 1,1-9 Inga Keller

GOTTESDIENST am Neujahr 2012 Thema: Vertraut dem neuen Weg ich bin bei dir auf allen deinen Wegen! Text: Josua 1,1-9 Inga Keller GOTTESDIENST am 01.01. 2012 Neujahr 2012 Thema: Vertraut dem neuen Weg ich bin bei dir auf allen deinen Wegen! Text: Josua 1,1-9 Inga Keller Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg

Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg 25. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A (auch an anderen Sonntagen im September zu gebrauchen) Vorbereitung vor der Wort-Gottes-Feier: Prüfen wo

Mehr

Stadtmarketing Meißen - Newsletter

Stadtmarketing Meißen - Newsletter Stadtmarketing Meißen - Newsletter Nr.: 1/2015 1/2016 Ein Grüner Wochenmarkt für Meißens Altstadt - Frische Lebensmittel und Produkte aus der Region auf dem Kleinmarkt Stadtmarketing Meißen plant für 2016

Mehr

Mühlauer Anzeiger. Bekanntmachungen der Gemeinde Mühlau. Meine Fragen: Hinweis der Gemeinde Mühlau

Mühlauer Anzeiger. Bekanntmachungen der Gemeinde Mühlau. Meine Fragen: Hinweis der Gemeinde Mühlau 2. Ausgabe Dezember erscheint am ühlauer Anzeiger RIEDEL Verlag & Druck G ATSBLATT INFORATIONEN ANZEIGEN W 50/2017 Bekanntmachungen der Gemeinde ühlau n EINWOHNERVERSALUNG DER GEEINDE ÜHLAU Wann? Wo? Donnerstag,

Mehr

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT Vorbereitung: Im Stall stehen bereits Ochs und Esel, Maria und Josef. Vor dem Stall weiden die Schafe, von ihren Hirten behütet. Auf einem Gabentisch am Eingang der

Mehr

Sommerferienprogramm

Sommerferienprogramm Sommerferienprogramm AWO GTS an der Albert-Schweitzer-Schule Donnerstag 20.07.2017 Turnhallentag Heute stürmen wir gemeinsam die beiden Turnhallen. Wer möchte, kann bei verschiedenen Spielen mitmachen

Mehr

Praktikum im Bundestag ( )

Praktikum im Bundestag ( ) Praktikum im Bundestag (13.04.-30.04.2015) Einleitung Wir, Anais Jäger und María José Garzón Rivera, sind Schülerinnen der Deutschen Schule in Cali, Kolumbien, wo wir in die 11. Klasse gehen, jedoch haben

Mehr

Die Stadt ist unser Garten. in Leichter Sprache

Die Stadt ist unser Garten. in Leichter Sprache Die Stadt ist unser Garten in Leichter Sprache Liebe Leserin, Lieber Leser! Viele Menschen wollen einen Garten haben. In der Stadt haben aber nur wenige Menschen einen Garten. Darum gibt es urbane Gemeinschafts-gärten.

Mehr

Burgstädter Anzeiger

Burgstädter Anzeiger 1. Ausgabe August 2016 erscheint am 04.08.2016 Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de Burgstädter Anzeiger ATSBLATT & INFORATIONEN NR.: 31/2016 RIEDEL Verlag & Druck G Liebe Burgstädterinnen und Burgstädter,

Mehr

Hirtenwort des Erzbischofs

Hirtenwort des Erzbischofs Herr, erneuere Deine Kirche und fange bei mir an. Hirtenwort des Erzbischofs zur Veröffentlichung des Pastoralen Orientierungsrahmens Herr, erneuere Deine Kirche und fange bei mir an. Hirtenwort des Erzbischofs

Mehr

Predigt zu Johannes 14, 12-31

Predigt zu Johannes 14, 12-31 Predigt zu Johannes 14, 12-31 Liebe Gemeinde, das Motto der heute beginnenden Allianzgebetswoche lautet Zeugen sein! Weltweit kommen Christen zusammen, um zu beten und um damit ja auch zu bezeugen, dass

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 12/15 Gott ist Liebe Die Liebe ist Gottes Kraft, die nie versagt. Sie ist die höchste Kraft im Universum, weil Gott Liebe ist. Negative Umstände, Druck, Stress,

Mehr

Gott schenkt mir Mut. Robert Augustin St. Michael

Gott schenkt mir Mut. Robert Augustin St. Michael Gott schenkt mir Mut Predigttext: Matthäus 28, 16-20 Anlass: Konfivorstellung Datum: 22. 3. 2015 Autor: Ort: Übersicht: Robert Augustin St. Michael Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, liebe Familien,

Mehr

Rede von Bürgermeisterin Susanne Stupp zur Auszeichnungsfeier Frechen wird Fairtrade Stadt am 9. März 2016

Rede von Bürgermeisterin Susanne Stupp zur Auszeichnungsfeier Frechen wird Fairtrade Stadt am 9. März 2016 Rede von Bürgermeisterin Susanne Stupp zur Auszeichnungsfeier Frechen wird Fairtrade Stadt am 9. März 2016 Liebe Mitglieder der Steuerungsgruppe, werte Vertreter des Einzelhandels und der Gastronomie,

Mehr

Lifeplus. Global Training System. Start. Name: PIN-Nr.: Sponsor: Diamantupline:

Lifeplus. Global Training System. Start. Name: PIN-Nr.: Sponsor: Diamantupline: Lifeplus Global Training System Start Name: PIN-Nr.: Sponsor: Diamantupline: Einstiegsrad Dieses einfache Rad gibt Ihnen einige Ideen für erste Schritte in die Geschäftstätigkeit, z. B. mit wem Sie sich

Mehr

Zwei Hunde aus Spanien...

Zwei Hunde aus Spanien... Zwei Hunde aus Spanien... Noch vor wenigen Wochen saßen unsere beiden Angsthasen Jasper und Urmel in der spanischen Auffangstation. Wir hatten sie aus einer Perrera übernommen, in der die Betreiber die

Mehr

Weihnachtsgruß aus dem Haus Zinnober

Weihnachtsgruß aus dem Haus Zinnober Weihnachtsgruß aus dem Haus Zinnober Das Team vom Kindermuseum wünscht erholsame Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Wir bedanken uns für euren Besuch und eure Unterstützung in diesem Jahr und

Mehr

Hinführungen zum Eingangsgebet 53. Dir, Gott, vertrauen wir uns an (53) Du hast uns bewahrt (53)

Hinführungen zum Eingangsgebet 53. Dir, Gott, vertrauen wir uns an (53) Du hast uns bewahrt (53) Inhalt Taufe Eingangsgebete 13 Niemand ist allein (13) Du bist da (13) Im Gewebe des Lebens (14) Staunen und danken (15) Im Glauben wachsen und mit Vertrauen leben (16) Steh uns bei! (17) Am Anfang (18)

Mehr

Woche 7: Info Verzicht noch nicht geschafft? Tipps für einen neuen Anlauf

Woche 7: Info Verzicht noch nicht geschafft? Tipps für einen neuen Anlauf Woche 7: Info Verzicht noch nicht geschafft? Tipps für einen neuen Anlauf Rückschläge und schwierige Phasen gehören zum Rauchstopp dazu. Geben Sie nicht auf - fangen Sie noch einmal von vorne an. 1. Treffen

Mehr

4. Ausgabe Februar 2019 erscheint am Burgstädt im Internet: Burgstädter AMTSBLATT & INFORMATIONEN NR.

4. Ausgabe Februar 2019 erscheint am Burgstädt im Internet:   Burgstädter AMTSBLATT & INFORMATIONEN NR. 4. Ausgabe Februar 2019 erscheint am 28.02.2019 Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de Burgstädter RIEDEL Verlag & Druck G Anzeiger akteenfreundliche Gemeinde ATSBLATT & INFORATIONEN NR.: 9/2019 Der

Mehr

Die Stationen unseres Glaubens gehen zu wollen, unterstreicht das diesjährige Motto unserer Konfi-Rüstzeit: Auch ich will...!

Die Stationen unseres Glaubens gehen zu wollen, unterstreicht das diesjährige Motto unserer Konfi-Rüstzeit: Auch ich will...! Unser Glaubensweg ist mit der Wanderung auf dem Jakobsweg vergleichbar, da hier zahlreiche Stationen zu durchwandern sind. So war das Textwort des Gottesdienstes am Ende der Konfi-Rüstzeit aus einer Station

Mehr

Frühlingsferien. Institutionsferien in Sion

Frühlingsferien. Institutionsferien in Sion Frühlingsferien Institutionsferien in Sion 05.04. 08.04.2018 Die Frühlingsferien fanden bei sonnigstem Wetter statt. In einem Bed und Breakfast konnte in ruhiger Lage logiert werden. Dieses bot die Möglichkeit

Mehr

Bericht der ersten Woche in Kefken City

Bericht der ersten Woche in Kefken City Bericht der ersten Woche in Kefken City 30.05. 05.06.2011 Wie gesagt, hier kommt unser zweite Wochenbericht aus Kefken-City Zu Anfang der Woche hat Mesut eine Wette gegen Madeleine verloren, sie kann wohl

Mehr

Wenn Soldaten einen sehr riskanten Auftrag ausführen sollen, der sie auch das Leben kosten kann, dann nennt man das ein Himmelfahrtskommando.

Wenn Soldaten einen sehr riskanten Auftrag ausführen sollen, der sie auch das Leben kosten kann, dann nennt man das ein Himmelfahrtskommando. 1 Predigt über Lukas 24,44-53 am 21.Mai 2009 (Christi Himmelfahrt) in Altdorf von Pfarrer Bernd Rexer Die Bibelverse für die heutige Predigt stehen im Lukasevangelium, Kapitel 24,44-53 Jesus sprach aber

Mehr

Burgstädter Anzeiger

Burgstädter Anzeiger 1. Ausgabe August 2017 erscheint am 03.08.2017 Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de Burgstädter Anzeiger RIEDEL Verlag & Druck G ATSBLATT & INFORATIONEN NR.: 31/2017 Informationen der Burgstädter Ortsgruppe

Mehr

Lichterandacht. Lied: Gl. 505, 1-3 Wir sind nur Gast auf Erden

Lichterandacht. Lied: Gl. 505, 1-3 Wir sind nur Gast auf Erden Lichterandacht Lied: Gl. 505, 1-3 Wir sind nur Gast auf Erden Das Gedächtnis an einen lieben Verstorbenen vereint Trauer und Hoffnung. Wir sind traurig, weil... gestorben ist, aber vor allem dankbar, dass

Mehr

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht

Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen Stolpen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Stolpner Anzeiger Amtsblatt der Stadt mit den Ortsteilen, Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht Jahrgang 25 Freitag, den 6. Juni 2014 Wahlergebnisse der Stadtratswahl

Mehr

P i l g e r s e g e n

P i l g e r s e g e n Pilger segen Eine/r: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen Alle: und mit deinem Geist. Eine/r: Gott ist ein Gott des Weges.

Mehr

Das. leichter Sprache

Das. leichter Sprache Das in leichter Sprache Fritz Overbeck Fritz Overbeck ist ein Maler gewesen. Er ist vor mehr als 100 Jahren in Bremen geboren. Als junger Mann hat er mit 4 anderen Malern eine Maler-Kolonie gegründet.

Mehr

Träger der Kindertagesstätte ist die

Träger der Kindertagesstätte ist die Hallo, hier spricht die Kindertagesstätte Friedensstraße 14 (0 62 51) 58 77 26 Träger der Kindertagesstätte ist die GEMEINDE EINHAUSEN MARKTPLATZ 5 64683 EINHAUSEN (0 62 51) 96 02 0 Sehr geehrte Eltern,

Mehr

Spanien Mallorca. Von: Aylin Repen Reisedatum: Mein erster Urlaub auf Mallorca: Strand, Sonne, Meer

Spanien Mallorca. Von: Aylin Repen Reisedatum: Mein erster Urlaub auf Mallorca: Strand, Sonne, Meer Spanien Mallorca Von: Aylin Repen Reisedatum: 15.08.-25.08.2014 Mein erster Urlaub auf Mallorca: Strand, Sonne, Meer Als ich meine ersten 10 Tage gemeinsam mit meiner Familie auf der schönen Insel verbracht

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 20 (vom Februar 2005)

Gemeinde aktuell: Archiv 20 (vom Februar 2005) Gemeinde aktuell: Archiv 20 (vom Februar 2005) Weltgebetstag 2005 - Neues Altartuch - Neue Kirchenbank "Lasst uns Licht sein" Weltgebetstag in Eddelak Am Freitag, den 4. März um 15 Uhr beteiligt sich unsere

Mehr

2. Mose 33, Sie stapft durch den Schnee. Ansteigung Das wird noch Mühe und Kraft kosten.

2. Mose 33, Sie stapft durch den Schnee. Ansteigung Das wird noch Mühe und Kraft kosten. "Der Predigttext für den heutigen Sonntag steht 2. Mose 33, 17-23." Gebet: "Gott, gib uns deinen Heiligen Geist und leite uns nach deiner Wahrheit. AMEN." Liebe Gemeinde! Sie stapft durch den Schnee. Der

Mehr

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Liebe Gemeinde! Wie Fliegen in dem Netz einer Spinne, so waren die zwei Jünger, Kleopas und sein Freund, gefangen von der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit,

Mehr

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Inhaltsverzeichnis Leute S. 02-05 Floskeln S. 06-07 Verben S. 08-17 Adjektive S. 18-25 Adverbien S. 26-29 Präpositionen S. 30-32 Konjunktionen S.

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

Bibelabende in der Fastenzeit

Bibelabende in der Fastenzeit Bibelabende in der Fastenzeit http://www.st-maria-soltau.de/bibelabende.html In der Zeit bis Ostern finden jeden Dienstag um 19.30 Uhr hier im Pfarrheim Bibelabende statt. An jedem der Abende betrachten

Mehr

Freitag, 9. Januar Aktuell aus Mösbach. Mösbach

Freitag, 9. Januar Aktuell aus Mösbach. Mösbach Mösbach 9 49 Freitag, 9. Januar 2015 50 51 Freitag, 9. Januar 2015 52 53 Freitag, 9. Januar 2015 Winterwandertag in Mösbach Unser diesjähriger Winterwandertag findet jetzt am Samstag, den 10.01.2015 statt.

Mehr

Steve Hawthorne. Kraftvoll beten. Impulse zum Gebet für das eigene Umfeld

Steve Hawthorne. Kraftvoll beten. Impulse zum Gebet für das eigene Umfeld Steve Hawthorne Kraftvoll beten Impulse zum Gebet für das eigene Umfeld Kraftvoll beten Impulse zum Gebet für das eigene Umfeld Wer betet und Fürbitte tut, nimmt teil an der Weltregierung Gottes. Friedrich

Mehr

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg Von Anfang an geliebt Mit Ihrem Kind auf dem Weg staunen staunen Staunen Diesen Moment werden Sie in Ihrem Leben nicht vergessen: Endlich können Sie Ihr Baby sehen, riechen, streicheln, ihm in die Augen

Mehr

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht?

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht? Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Herisau, 9100 Herisau Sekretariat, Poststrasse 14, 9100 Herisau, Telefon 071 354 70 60 www.ref-herisau.ch sekretariat@ref-herisau.ch FRAGEBOGEN 1. Welche Angebote

Mehr

Du hörst mich, wenn ich bete

Du hörst mich, wenn ich bete Gebete nicht nur für Kinder Du hörst mich, wenn ich bete Es tut gut und macht stark, mit einem Gebet in den Tag zu starten Morgengebete Ein neuer Tag ist da. hab Dank für Schlaf und Ruhe, Gott sei mir

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Hallo und herzlich willkommen an diesem Sonntag in der Jugendkirche. Ich hoffe, ihr habt mit Gott den Weg hierher gut gefunden.

Hallo und herzlich willkommen an diesem Sonntag in der Jugendkirche. Ich hoffe, ihr habt mit Gott den Weg hierher gut gefunden. Jugendgottesdienst Verlier nicht das Vertrauen in Gott (Jugendgottesdienst zu Exodus 32,1-6) Hallo und herzlich willkommen an diesem Sonntag in der Jugendkirche. Ich hoffe, ihr habt mit Gott den Weg hierher

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Freizeit-Kalender

Freizeit-Kalender Freizeit-Kalender 2016-2017 Lebenshilfe Unterer Niederrhein e. V. Freizeit-Angebote 2016-2017 Wir haben viele Ideen gesammelt. Die Bilder hat die Kunst und Krempel -Gruppe gemalt. Anmeldung: Meldet Euch

Mehr

Relitreffs im 6. Schuljahr

Relitreffs im 6. Schuljahr Relitreffs im 6. Schuljahr 2016-2017 Relitreffen 4 x Gottesdienst feiern 3 x Offene Projekte Freiwillig Anmeldung bis am: Mo., 12. September 2016 ans Pfarramt! Heft bitte aufbewahren: Gilt für das ganze

Mehr

Newsletter 02/2011. Liebe Vereinsmitglieder,

Newsletter 02/2011. Liebe Vereinsmitglieder, Liebe Vereinsmitglieder, in den letzten Monaten haben die Heuhüpfer viel unternommen, umgebaut und allerlei anderes in die Wege geleitet, um den Kindern, Eltern und MitarbeiterInnen weiterhin ein rundum

Mehr

Spanienaustausch 2013

Spanienaustausch 2013 Spanienaustausch 2013 Spanische Austausch-Schüler aus Madrid zu Gast am Suitbertus: Willkommen/Bienvenidos Zola, Madrid Freitag, den 5. April, landeten 13 Schüler unserer spanischen Partnerschule mit ihrer

Mehr

Angebote des Kinder und Familienzentrum für das 2. Halbjahr 2017:

Angebote des Kinder und Familienzentrum für das 2. Halbjahr 2017: Angebote des Kinder und Familienzentrum für das 2. Halbjahr 2017: Ein Kind, was nun! oder Starke Kinder, starke Eltern Kompetenztraining für Eltern und die es werden möchten. Häufig fühlen sich Eltern

Mehr

stadtentwicklung Nürnberg Integriertes Entwicklungskonzept Nürnberg am Wasser

stadtentwicklung Nürnberg Integriertes Entwicklungskonzept Nürnberg am Wasser stadtentwicklung Nürnberg Integriertes Entwicklungskonzept Nürnberg am Wasser Aktionstag Weißt du wo der Fischbach ist? 14.09.2011 Wasser ans Licht Ca. 130 Besucher Ort: Pfannenschmiedgasse 24. September

Mehr

Predigt zum Welcome-Gottesdienst am Sonntag, den Thema: Alles schon gehabt Liebe Welcome-Gemeinde, Tine hat es schon gesagt.

Predigt zum Welcome-Gottesdienst am Sonntag, den Thema: Alles schon gehabt Liebe Welcome-Gemeinde, Tine hat es schon gesagt. Predigt zum Welcome-Gottesdienst am Sonntag, den 27.11.2016 Thema: Alles schon gehabt Liebe Welcome-Gemeinde, Tine hat es schon gesagt. Ein neues Jahr hat heute begonnen! Unser Kirchenjahr, das von Advent

Mehr

ZEITREISENDE. Entdeckt die Berufe im Wandel. Neuer Einsendeschluss! 30. November 2018

ZEITREISENDE. Entdeckt die Berufe im Wandel. Neuer Einsendeschluss! 30. November 2018 ZEITREISENDE Entdeckt die Berufe im Wandel Neuer Einsendeschluss! 30. November 2018 Der große Wettbewerb für Jugendliche Ob Handwerk, Industrie, Pflege oder Handel: Berufe haben sich schon immer an neue

Mehr

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio Shalom Oktober 2014 Liebe Kinder, liebe Eltern,, im Oktober haben wir wieder viel mit Euch vor! Es soll einen Ausflug auf den Waldsportplatz nach Weißenborn geben, wir wollen Lampions basteln, und tolle

Mehr

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde

Monatslosung August Kurzfreizeit Cross Over Taufe am Bucher Stausee Neu in der Gemeinde AUG - SEP 2013 Herausgeber Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Baptisten Oesterleinstraße 16, 73430 Aalen Pastor Matthias Harsányi Telefon 07361 37200 Mobil 0172 2853178 Redaktion Bettina Harsch Telefon

Mehr

3. Ausgabe Juli 2018 erscheint am Burgstädt im Internet: Burgstädter AMTSBLATT & INFORMATIONEN NR.

3. Ausgabe Juli 2018 erscheint am Burgstädt im Internet:   Burgstädter AMTSBLATT & INFORMATIONEN NR. 3. Ausgabe Juli 2018 erscheint am 19.07.2018 Burgstädt im Internet: www.burgstaedt.de Burgstädter RIEDEL Verlag & Druck G Anzeiger akteenfreundliche Gemeinde ATSBLATT & INFORATIONEN NR.: 29/2018 Ämterwegweiser:

Mehr

Diese Bibel gehört:...

Diese Bibel gehört:... Diese Bibel gehört:......................... Für Lisa Albert Biesinger und Sarah Meine Erst - kom munionbibel unter Mitarbeit von Marlene Fritsch Patmos Verlag Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben

Mehr

Sport, Spiel & Spaß Das Sommerfest der HZD RG Ost und der Volker König Gedächtnis Wettkampf

Sport, Spiel & Spaß Das Sommerfest der HZD RG Ost und der Volker König Gedächtnis Wettkampf Sport, Spiel & Spaß Das Sommerfest der HZD RG Ost und der Volker König Gedächtnis Wettkampf Am Samstag, den 24.7.2010, feierte die HZD RG Ost ihr Sommerfest auf dem Hundeplatz in Brieselang. Traditionell

Mehr

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6 Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6 Hallo! Ich kann es noch gar nicht glauben, dass das Jahr 2017 schon vorbei ist. Die Zeit verging

Mehr

Montag Anreisetag. Von Vivien

Montag Anreisetag. Von Vivien Klassenfahrt nach Ulm Klasse 7 05. - 09. Mai 2014 Montag Anreisetag Am Montag, der 5.5.2014 haben wir uns um 9.00 Uhr in Tiengen am Bahnhof getroffen um von dort aus gemeinsam nach Ulm zu starten. Kurz

Mehr

Schnitzeljagd - für unsere jungen Prientaler Gäste - ohne Gewähr

Schnitzeljagd - für unsere jungen Prientaler Gäste - ohne Gewähr Schnitzeljagd - für unsere jungen Prientaler Gäste - ohne Gewähr Voraussetzungen und Hinweise für Eltern/Begleiter s. letzte Seite Du brauchst: Jagdbegleiter (Eltern oder andere Erwachsene) und unsere

Mehr

Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, liebe Vorwerkerinnen und Vorwerker!

Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, liebe Vorwerkerinnen und Vorwerker! HERBSTFERIEN 2015 HERBSTFERIEN 2015 bei uns in Vorwerk 19. bis 31. Oktober Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, liebe Vorwerkerinnen und Vorwerker! Hier ist unser Ferienprogramm

Mehr

PREDIGT: Epheser Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.

PREDIGT: Epheser Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. PREDIGT: Epheser 2.17-22 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Liebe Gemeinde! In den letzten Jahre sind viele Menschen

Mehr

Sommerferienprogramm 2018

Sommerferienprogramm 2018 Sommerferienprogramm 2018 Liebe Rüsselsheimer Kinder, Jugendliche und Eltern, wie auch im letzten Jahr gestaltet der Verein Auszeit e.v. ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Jeder Standort Bauschheim,

Mehr

Hannelore und Hans Peter Royer

Hannelore und Hans Peter Royer Hannelore und Hans Peter Royer Inhalt Ich schreibe dir diesen Brief, denn meine Worte werden dir guttun 14 Weißt du, wer ich bin? Ich will mich dir vorstellen 16 Ich bin der Urheber von allem, was du bist

Mehr

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 WGD April 2017 Seite 1 Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 (Beamer oder Tageslichtschreiber und Leinwand bereitstellen) 1) E I N Z U G 2) BEGRÜSSUNG 3) LITURGISCHE ERÖFFNUNG Im Namen des Vaters

Mehr