Roter Teppich in die Filialen: App für junge Erwachsene

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Roter Teppich in die Filialen: App für junge Erwachsene"

Transkript

1 Neues aus der DSV-Gruppe Deutscher Sparkassenverlag Ausgabe 2, April 2014 Seite 3 Seite 4 Seite 5 -Marketing: Neues Tool begeistert erste Anwender Finanzkonzeptmedien: Gewerbekunden aktiver ansprechen DSV Nuko: Sechs Monate kostenfrei IBM Software evaluieren Roter Teppich in die Filialen: App für junge Erwachsene Die gesamte Vorteilswelt des S-POOL Kontos präsentiert sich nun auf einer praktischen Smartphone-App bereitgestellt von der MWSG im Full-Service. Als erstes Institut wird sie die Sparkasse Zollernalb einsetzen und damit die crossmediale Ansprache ihrer anspruchsvollen Zielgruppe ausbauen. Für junge Erwachsene ist das Smartphone am besten mit einer breiten Auswahl angesagter Mehrwerte. Dieses Ziel unterstützt die längst ein unverzichtbarer Begleiter. Mit fortschreitender Digitalisierung des Alltags werden Apps immer selbstverständlicher. Laut neuen S-POOL Vorteils-App: Ab Mai bringt sie MehrWert Servicegesellschaft (MWSG) mit der BITKOM nutzen sie 83 Prozent der Smartphone-Besitzer. Dabei wächst das Angebot geboten sowie den Newsletter-Highlights re- mit regionalen und bundesweiten Vorteilsan- kontinuierlich. Wer also auf dem Smartphone gelmäßig die Sparkasse bei ihren jungen Erwachsenen in Erinnerung. Der Aufwand für die seiner Zielgruppe Platz finden will, überzeugt Institute bleibt dabei überschaubar, denn der Full-Service der MWSGV umfasst die erstmalige und laufende Contentpflege für bundesweite und sparkassenindividuelle Angebote inklusive Gewinnspiele sowie den technischen Support und Betrieb. Die App ist in einer Basis-Version oder als Premium-Variante mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen wie Push-Notifikation, Eventkalender oder Newsticker verfügbar. Damit die App ihre Kundenbindungsaufgabe erfüllen kann, stattete die MWSG sie mit innovativen Funktionalitäten aus. Beispielsweise ruft der App-Inhaber alle Vorteilspartner in seiner Umgebung per around-me - Funktion auf und erfährt per Fingerzeig, welche Vorteile in der direkten Umgebung auf ihn warten. Mithilfe der Landkartenfunktion plus Routenplanung lässt er sich anschließend den schnellsten Weg dorthin zeigen. Die beliebten Veranstaltungstickets über den Partner CTS Eventim zu Vorzugskonditionen sind ebenfalls aus der App heraus buchbar. Auch die Teilnahme an den beliebten S-POOL Gewinnspielen ist möglich. Um sich vor Ort bei Vorteilspartnern zu legitimieren, zeigen Kunden einfach ihren digitalen S-POOL Kundenausweis vor. Ebenso praktisch für jeden, der über sein mobiles Endgerät auf für ihn relevante Daten und Fakten zugreifen will: Hier findet er alle Informationen und Leistungen rund ums Konto und nicht zuletzt auch den direkten Kontakt zum S-POOL Team. Sparkassenkunden können die App kostenlos in den gängigen App-Stores downloaden. Kundenbindung mit innovativen Ideen gehört zu den Zielen der Sparkasse Zollernalb. Sie führte 2012 mit der MWSG das pool Giro - Mehrwertkonto ein und zählt aktuell bereits Kunden, die sie via S-POOL Magazin mit vier institutsindividuellen Seiten, monatlichem Newsletter und Online-Portal über die Vorteilsangebote informiert. An einer App kommt u

2 Schwerpunkt Roger Knoblich Tel mwsg.de man heute dennoch nicht mehr vorbei, begründet Ralf Hirmer, Leiter Kommunikation der Sparkasse Zollernalb, die Entscheidung für diesen weiteren Kanal. Allerdings muss die App trendige Mehrwerte und kontinuierlich aktuelle Angebote wie Gutscheine oder Verlosungsaktionen bieten, um sich auf Dauer behaupten zu können. Also viel Arbeit, die ihm zum größten Teil die MWSG abnimmt. So funktioniert die Vermarktung Die App soll nicht zuletzt dem Vertrieb des pool Giro - Mehrwertkontos kräftige Impulse geben: Bis Ende des Jahres will die Sparkasse weitere Kunden im Alter zwischen 16 und 32 Jahren, darunter auch Neukunden, hinzugewinnen. Den bislang erwirtschafteten Mehrertrag von Euro aus den Mehrwertkonten investiert die Sparkasse nun zum Teil in die multimediale Vermarktung der Lösung. Mit der App sind wir in unserem Geschäftsgebiet konkurrenzlos, sagt Hirmer. Dieser Vorsprung soll genutzt werden. So will man etwa auch die Studenten bei der Stange halten, die über die App vor allem die bundesweiten Angebote abfragen. Als weiteres attraktives Add-on integriert die MWSG für die Sparkasse den ebenfalls angebotenen Music Player mit 24-Stunden-Streaming und Musikredaktion. Um darüber hinaus durch eigene Bewegtbildformate beispielsweise zur Azubi-Akquise hohe Klickraten zu erzielen, ist auch an die Einbindung von Youtube und institutsindividuelle Werbebanner gedacht. Mit klassischen Werbemitteln, Promotion-Aktionen in Kneipen oder Sportvereinen will die Sparkasse Zollernalb auf die neue App aufmerksam machen. Plakate beispielsweise an Bushaltestellen dürften bei Schülern für Aufmerksamkeit sorgen nachweisbar anhand von Klicks auf den im Plakat integrierten QR-Code: Via Kontaktseite der Sparkasse gelangt man zum App-Download. Diese Kontaktseite wird zusätzlich in den Geschäftsstellen beworben. Kreative Spielräume bietet die App der Sparkasse im Übrigen mit ihrer Startseite. Dort kann sie beispielsweise in Eigenregie jederzeit witzige Zielgruppenaktionen wie etwa Gewinnspiele und auch Sommerevents platzieren. App für Infotainment kommt Und weil auch bei Jugendlichen mobile zum erfolgversprechenden Kommunikationskanal wird, der zudem vertrieblich genutzt werden kann, empfiehlt sich die Jugendmarkt-App smomo. Sie ging am 1. April an den Start und bietet jeden Monat neue Themensets und Fotospaß. Denn integriert ist ein Foto-Tool, mit dem die jungen User ihre Schnappschüsse in überraschend witzige Umfelder montieren können: Beim Set Dream Big kann man sich beispielsweise als Freiheitsstatue an untypischen Orten platzieren, symbolisch für den USA- Reisetraum. Thematisch passend dazu gibt s auch Tipps rund ums Sparen auf solche Ziele mit der Möglichkeit für die Institute, hier ihre eigenen Sparprodukte zu bewerben. Ein weiteres Themen-Set dreht sich um Sicherheit im Netz und Online-/Mobile-Banking. DSV-Themenbündel Filiale hat Zukunft Die Anforderungen an die Filiale sind komplex. Also bündelte die DSV-Gruppe als Lösungsanbieter mit ihren Partnern hierzu alle Leistungen. Die neue Leistungsübersicht macht sie transparent. Kirsten Suhr, Tel , Wenn Sparkassen über die Zukunft ihrer Filialen nachdenken, lauten neben den Kosten die typischen Herausforderungen: stärkere Kundenorientierung und Vertriebsausrichtung sowie ein moderner Auftritt als Dialogfiliale, die im lokalen Wettbewerb Akzente setzt. Die DSV-Gruppe unterstützt zusammen mit Kooperationspartnern die Sparkassen bei den unterschiedlichen Aufgabenstellungen. Die Leistungen aus einer Hand reichen von der strategischen Analyse und Konzeption des Filialnetzes an sich bis hin zu Antworten auf operative Fragen: etwa speziell zur Umgestaltung einer oder mehrerer Filialen mit oder ohne Baumaßnahmen oder auch zu Filialschließungen. Für solche Anforderungen schnürte der DSV bedarfsgerechte Lösungspakete. Damit Sparkassen sich leicht ein Gesamtbild vom Leistungsspektrum machen können, gibt es jetzt die Leistungsübersicht Filiale hat Zukunft. Hier sind alle Lösungen der DSV-Gruppe und ihrer Partnerfirmen rund um die Filiale ganzheitlich aufbereitet. Das schafft Transparenz für ein strukturiertes Vorgehen. So sind die Bedarfs- 2 felder der Institute nach drei Prozessschritten gegliedert: zuerst die Analyse, dann Planung und Realisierung und abschließend Filiale live. Vorgehen nach Plan Auf einen Blick lässt sich nun erkennen, wie vielfältig Institute unterstützt werden, etwa mit der Zentralen Marktdatenbank in der Analysephase. Im zweiten Prozessschritt kommen Architekturberatungsleistungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben zum Tragen; ebenso Produkte für das Filialdesign (z. B. Dialogmöbel, Außenwerbung, Schaufenstergestaltung, PoS-Content). Im Prozessschritt Filiale live geht es unter anderem um Bausteine für die 360-Grad-Kommunikation wie auch Events sowie Corporate Fashion. Ganz nach Plan ging beispielsweise die Sparkasse Bottrop mit dem DSV bei ihrer ersten Dialogfiliale vor: von der Filialstrukturanalyse über die Filialplanung bis zur Ausstattung mit Dialogmöbeln und werblicher Innengestaltung.

3 News Genauer zielen: s mit Emma Mit dem Marketing Manager (Emma) läutet das SFP eine neue Ära der professionellen Nutzung von s als Werbekanal ein. Das Tool ist voll und ganz auf Sparkassenwünsche zugeschnitten. Seit Januar steht Emma als Nachfolger des Alt-Systems NMS (Newsletter-Management-System) bereit, das Ende Mai abgeschaltet wird. Das neue webbasierte Tool des Sparkassen-Finanzportals (SFP) ermöglicht den Instituten, mit zahlreichen neuen Funktionalitäten ihr -Marketing besser zu forcieren. Vor allem aber können die Sparkassen jetzt viel zielgruppengenauer adressieren: Erlaubte NMS bislang nur das Gießkannenprinzip, kann man mit Emma nun innerhalb seiner Zielgruppen feinselektieren. So betreiben Sparkassen mit überschaubarem Aufwand ein zielgerichtetes, individualisiertes -Marketing mit ganzheitlichem Ansatz. Dafür sprechen auch die schnellere, intuitivere Handhabung sowie das übersichtliche, frei konfigurierbare Dashboard. Gemeinsam mit Sparkassen entwickelt und pilotiert, zeigen erste Erfahrungen, dass Emma den hohen Erwartungen gerecht wird: Die Sparkasse Essen ist von der technischen Ausgereiftheit des neuen Tools begeistert. Da die Kampagnenvorlage und das Newsletter-Template auch für mobile Endgeräte optimiert sind, erreicht das Institut damit seine Kunden zeitgemäß. Schließlich gehen auch die Essener Online-Vertriebsexperten davon aus, dass viele der Empfänger ihre elektronische Post zuerst auf ihrem mobilen Endgerät lesen. Emma bietet weitaus mehr als andere Anbieter professioneller -Marketing-Manager: beispielsweise bankfachlich geprüfte, versandfertige Sparkasseninhalte im markentypischen Design, außerdem ein Bildbearbeitungsund ein Umfragetool. Automatisierte Kampagnen einfach starten Sogar automatisierte Kampagnen lassen sich starten, etwa bei definierten Ereignissen wie Geburtstagen. Noch für 2014 ist eine OSPlus-Anbindung mit automatischem Datenabgleich zwischen den beiden Systemen geplant. Vor dem Versand lassen sich die Mailings etwa durch Darstellungs- und Spam-Analyse optimieren. Damit wird verhindert, dass die s beim Empfänger im Spamordner landen. Und für die Auswertung der Kampagnen gibt es einen Statistikbereich. Zum umfassenden Service des SFP gehört neben kostenlosem Support unter anderem auch die Pflege der Grundeinstellungen (z. B. Absenderdaten). Das SFP unterstützt und berät außerdem zur Abwicklung von Kampagnen und schult den Einsatz von Emma. Martin Kohner, Tel , sparkassen-finanzportal.de Kommunikationsstrategie? Let s Workshop! Kommunikation muss das Herz und die Seele eines Hauses in sich tragen. Der AM Strategieworkshop nutzt Mitarbeiter, ihre Erfahrungen und Ideen beim Entwickeln von neuen Kommunikationsstrategien. Wie kommunizieren wir unser Jubiläum? Und wie eine Filialumstrukturierung oder neue Kundenbindungsmaßnahmen? Viele Sparkassen stehen vor unterschiedlichsten kommunikativen Herausforderungen. Im Let s Workshop können sie mit der AM COMMUNICATIONS ihre Strategie samt Handlungsempfehlungen teamübergreifend erarbeiten. So gewinnt man Mitarbeiter als wertvolle Multiplikatoren für die Umsetzung und den späteren Dialog mit den Kunden. Die Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen buchte einen eintägigen Strategieworkshop, um sich anlässlich einer Jubiläums- und Imagekampagne in Sachen Kommunikation strategisch neu zu positionieren. Im Workshop mit der AM haben wir uns mithilfe verschiedener Analogie- und Kreativtechniken Gedanken zu uns im Heute und in der Zukunft gemacht und eine Kommunikationsstrategie für unser Haus entwickelt. Es war erstaunlich, wie viele Ideen, Einblicke und Erkenntnisse wir gewonnen haben, so Georg Fink, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse. Insgesamt 35 Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen und zwei Vorstände erarbeiteten mit der Agentur ein strategisches Fundament sowie zwei Handlungsoptionen im Ergebnis die Basis für das Kommunikationskonzept. Es positioniert den regionalen Finanzdienstleister durch eine charmante Text-Bild- Sprache sichtbar selbstbewusst und ist zudem über das Jubiläumsjahr hinaus einsetzbar. Ziel ist eine stärkere Kundenbindung und Wertschätzung des erfolgreichen Instituts in der breiten Öffentlichkeit. Diese Kampagne bildet den Spagat zwischen unseren traditionellen Wurzeln und uns als modernem Finanzdienstleister. Die Reaktionen zeigen uns, dass wir ruhig auch mal frisch, modern und mutig sein dürfen. Die Arbeit hat sich mehr als gelohnt, bestätigt Fink. Das Kreativkonzept setzt auf alle relevanten Kommunikationskanäle von Plakat bis digital. Unter dem Motto Hier kann alles zeigt die Kampagne, was die Menschen in einer Region voller Möglichkeiten mit der Kreissparkasse bewegen können. Aber auch intern wird die neue Philosophie kommuniziert und gelebt etwa mit einem Mitarbeiterfest und einem Film. Zur Neueröffnung der Hauptstelle lädt die Kreissparkasse zum Tag der offenen Tür. 3 Viola Retter, Tel , am-com.com

4 News Näher am Gewerbekunden beraten Mit optimierten und erweiterten Finanzkonzeptmedien für Gewerbekunden können Sparkassen ihren Beratern ab Mai erfolgreich pilotierte Instrumente an die Hand geben, etwa fürs Jahresgespräch. Heike Hörning, Tel , Die Zielgruppe Gewerbekunden revitalisieren, das ist eines der Ziele aus dem zentralen Projekt Update Vertriebsstrategie und Vertriebssteuerung im Firmenkundengeschäft. Marktforschungen im Rahmen des DSGV- Projekts bestätigen den Wunsch dieser Kundengruppe nach mehr Nähe. Damit sich aktivere Ansprache unter Aufwands- und Ertragsaspekten rechnet, sind schlanke, aber qualitativ erstklassige Beratungsprozesse notwendig. Genau dafür liegen ab Mai mit dem Jahresgespräch und den Betriebswirtschaftlichen Basisinformationen zwei neue Beratungsmedien vor in über Gesprächen mit Kunden bereits erfolgreich pilotiert. 100 Prozent positive Rückmeldungen Das komplett neu entwickelte Jahresgespräch für Gewerbekunden, angelehnt an das Pendant für Firmenkunden, erfasst in drei Themenblöcken die aktuelle Geschäftslage. Um den Kundenbedarf umfassend einzuschätzen, erfragt der Berater damit zunächst systematisch Basisdaten zu Branche und Produkten, Kunden und Lieferanten, Auftragslage und Mitarbeitern. Alles lässt sich später dem Finanz-Check zuordnen. Sind Vorhaben und deren Finanzierungsbedarf identifiziert, lässt sich daraus ein konkretes Produktangebot ableiten. Auch die Ratingsituation ist nun transparent kommunizierbar: Der Kunde erkennt Stärken, Schwächen und Optionen. Schließlich sorgt die Terminierung künftiger Schritte für kontinuierliche Anspracheanlässe und damit für Cross- Selling-Chancen. Helge Rothard, Abteilungsdirektor Vertriebsmanagement bei der Sparkasse Westholstein, berichtet von der Pilotierung: Aus 256 Beratungsgesprächen kamen ausschließlich positive Rückmeldungen. Das neue Beratungsmedium bewertet er als sehr hilfreich und praktikabel. Damit gewinnen wir bei den Gewerbekunden mehr Transparenz. Wird Nachholbedarf in betrieblichen Bereichen aufgedeckt, helfen die Betriebswirtschaftlichen Basisinformationen. Checklistenartig lassen sich mit diesem Instrument im Kundengespräch einfach umzusetzende Optimierungsmöglichkeiten ermitteln, etwa bei Umsatz, Forderungsmanagement, Zahlungsfähigkeit, Material- oder Personalaufwand. Mit den zwei neuen Beratungsmedien idealerweise kombiniert mit der DSV-Multikanalkampagne Nähe können Sparkassen ihre Gewerbekunden vertrieblich aktiv angehen und Marktpotenziale besser ausschöpfen. Zudem positionieren sie sich als kompetenter Ansprechpartner, der die Wünsche seiner Gewerbekunden kennt, was im Übrigen auch die Westholsteiner bestätigen. Neue Vorteile beim Virenschutzkonzept Bis Ende 2016 verlängerte der DSV jüngst seine Rahmenverträge für den mehrstufigen Virenschutz. Besonders McAfee-Nutzer profitieren von Einkaufsvorteilen und Mehrleistungen. Ulrich Betz, Tel , Für die beim mehrstufigen Virenschutz von s geforderten unterschiedlichen Erkennungsmethoden empfiehlt die Finanz Informatik (FI) zwei verschiedene Virenscanner: für Clientsysteme die McAfee Endpoint Protection Suite und für Mailserver ScanMail von TrendMicro. Erstere setzen rund 70 Prozent der Institute ein, das zweite Produkt etwa 40 Prozent. Mehr Leistungen ab sofort Die hohe Zufriedenheit bei den Instituten und der Bedarf der FI veranlassten den DSV dazu, auf Basis seiner guten Lieferantenbeziehungen die beiden Rahmenverträge bereits jetzt bis Ende 2016 zu verlängern. Insbesondere für McAfee-Nutzer konnten signifikante Einkaufsvorteile gesichert werden. Von den Mehrleistungen profitieren sie ab sofort, während die derzeitigen Bezugspreise noch bis Ende 2015 gelten. Erst ab Anfang 2016 steigen die McAfee- Preise im Verhältnis zum erweiterten Produkt- und Supportumfang moderat an gegenüber dem Marktpreis immer noch eine bemerkenswerte Ersparnis. Die lange Laufzeit gibt den Kunden Investitions- und Planungssicherheit. Folgende erweiterte Leistungen bietet der neue DSV-Rahmenvertrag: vollständiger und revisionssicherer McAfee-Virenschutz auf allen Arbeitsplätzen, jetzt auch für Mac und Linux. Zudem erhöhen sich Supportqualität und -verfügbarkeit. So erhalten Sparkassen, die das Produkt C/S Virenschutz über die FI beziehen, an allen Arbeitstagen den FI-Support per Ticketsystem. Im Fall von Virenalarm ist direkter Herstellersupport mit hoher Priorität vereinbart was schnellere Reaktionszeiten verspricht. Unverändert bleibt es beim einfachen Lizenzmodell nach bankspezifisch Beschäftigten. Die Virenschutzlösung ist Bestandteil von DSV Nuko, dem Nutzenkonzept für Standardsoftware für die Sparkassen- Finanzgruppe. Es verbindet Wirtschaftlichkeit und Compliance für die Institute. 4

5 News Kostenfreier Langzeittest für IBM Software IBM Software bis zu 6 Monate lang kostenlos testen das bietet nun der DSV für Sparkassen und Verbundpartner an. Die OstseeSparkasse evaluiert derzeit Social Business Software. Setzen Unternehmen neue fachliche Themen im Rahmen von Projekten um, sind diese in einem definierten Zeitrahmen zu realisieren. Da jede Verzögerung Geld kostet und Innovationen bremst, sind sowohl fachliche als auch technische Aspekte erfolgsrelevant. So hängen die Mehrwerte einer Softwarelösung maßgeblich davon ab, wie Mitarbeiter und Prozesse mit der komplexen IT-Infrastruktur harmonieren. Problematisch ist dabei, dass Hersteller in der Regel nur bis maximal 90 Tage eine kostenlose Evaluierungsoption anbieten oft zu kurz, um das Produkt im Unternehmensumfeld eingehend zu testen. Erleichterte Risikoeinschätzung Dafür bietet der DSV jetzt Test- und Evaluierungslizenzen für viele IBM Produkte zur kostenfreien Nutzung: Institute haben bis zu sechs Monate Zeit, die Software zu prüfen und so die Realisierungschancen einzuschätzen, aber auch die zeitliche Umsetzung besser zu planen. Die innovative, flexible Lizenzierungsoption basiert auf dem aktuellen DSV-Rahmenvertrag zur kostengünstigen Nutzung von IBM Standard-Software. Sie gilt beispielsweise für Produktbereiche wie WebSphere (Integration von Geschäftsprozessen), Tivoli (Service Management) oder auch für Business Analytics sowie Enterprise Content Management und Information Management. Aktuell testet die Ostseesparkasse Rostock Produkte im Bereich Social Business. Sie setzte ein Projekt auf, das modernen Wissensaustausch im Unternehmen unter Einbeziehung dieses IBM Produktsets fördern soll. Durch die für sechs Monate kostenlos bereitgestellten Test- und Evaluierungslizenzen kann eine Pilotgruppe im Haus nun die Softwareprodukte im konkreten Arbeitsumfeld ausprobieren. Mit Blick auf zu erwartende Lizenzkosten von rund Euro bei Implementierung der Lösung fällt uns die Risikoabschätzung jetzt deutlich leichter, so Sven Bradtke, Sachgebietsleiter in der IT Organisation bei der OstseeSparkasse Rostock. Auch andere Sparkassen konnten auf diese Weise bereits Lösungen im eigenen Umfeld genauer kennen lernen. Wer sich nach sechs Monaten für die Software entscheidet, erhält ein kostengünstiges Angebot. Das innovative Test- und Evaluierungslizenzmodell ist Bestandteil von DSV Nuko, dem Nutzenkonzept für Standardsoftware. Kein gängiger Softwarehersteller offeriert eine solche, konsequent auf die Bedürfnisse der Institute und Verbundpartner abgestimmte Lösung. Andreas Ruoff, Tel , Werkstatt für Kundendialog im Multikanal Zwei Tagungen vereint zur Doppelschicht. In toller Location erhalten die Teilnehmer von Top-Referenten und in zwölf Workshops Impulse für ihre eigene Praxis und die digitale Zukunft. Anpacken. Neudenken. Umbauen. So die Leitidee des FORUM 2014 Doppelschicht Werkstatt für Kundendialog im Multikanal. Erstmals tritt das Sparkassen- Finanzportal (SFP) gemeinsam mit dem DSV am 21. Mai thematisch unter einem Dach auf dem einer früheren Schraubenfabrik in Düsseldorf. Das Industrieareal signalisiert: Ärmel hochkrempeln, denn Onlinekompetenz ist harte Arbeit, Handwerk und Ausdauer. Da die Digitalisierung Arbeit, Kultur und Kommunikation verändert, sollte man sich jetzt darauf einstellen und die zeitgemäßen Instrumente kennen und sich zunutze machen. Wie Nähe neu erlebbar wird und auf welchen Kanälen der Dialog mit Kunden künftig stattfindet, das lernen Teilnehmer von den Besten, nämlich den Top- Referenten und dem Keynote-Speaker: Der Transformationsexperte Prof. Dr. Gerald Lembke zeigt die zukünftigen Marktumfelder und Aufgaben von Finanzdienstleistern auf. Insgesamt zwölf Themenformen und Workshops beleuchten die digitale Kommunikation und den medialen Vertrieb. Darunter der vernetzte und nutzenorientierte Digitaldialog, die Internetfiliale 6.0 sowie das abschlussorientierte Suchmaschinenmarketing. Mehrere Sparkassen und Verbände berichten beim Schwerpunkt Dialogmarketing aus erster Hand über eigene Best-Practice- Projekte mit dem DSV. Zwischen den fließend integrierten Beiträgen tauschen sich die Teilnehmer mit Experten und Kollegen aus. Flankierend gibt es einen großen Infomarkt, die Cateringzone und diverse geplante Innovationen zum Anfassen wie Google Glass und 3D- Drucker. Eine Event-App hilft, sich zu orientieren und dank Videodokumentation aller Themenforen verpasst niemand spannende Inhalte. Das FORUM (zuletzt 350 Besucher) präsentiert sich erstmalig als Gemeinschaftsveranstaltung von DSV und SFP. Interessierte Fach- und Führungskräfte aus Marketing, Kommunikation und medialem Vertrieb erwartet als Auftakt die Vorabendveranstaltung am 20. Mai mit einem Meet-and-Greet. Die Anmeldefrist endet Mitte Mai. Infos und Anmeldung unter Dennis Heydorn, Tel , doppelschicht.info 5

6 Frische Quelle für Bloginhalte Ohne interessante und relevante Themen kein lebendiger Kundendialog das gilt insbesondere auch für die Blogs der Sparkassen. Als Themenfundus steht eine neue zentrale Plattform bereit. Ansis Schön, Tel , sparkassenfinanzportal.de Geld leichter verstehen! Sparkasse antwortet auf Ihre Finanzfragen. So titelt seit Mitte Februar sparkasse.de. Diese neue Plattform erscheint im modernen Webdesign, das sich automatisch an stationäre wie mobile Endgeräte anpasst und auch Social Media anbindet. Für die Institute ist das praktisch ein zusätzlicher und topaktueller Themenspeicher, der auf Issue- Monitorings des Sparkassen-Finanzportals (SFP) basiert. Daraus können sie Material für ihre eigenen Onlinemedien und Social-Media-Kanäle adaptieren. Der Content reicht von aktuellen Berichten oder Infografiken aus der Sparkassen- und Finanzwelt über kurz erklärte Finanzbegriffe bis zu kampagnenbegleitenden Themenschwerpunkten. Aktuell ist dies Meine Energiewende ; bald folgen Beiträge zur Arbeitgeberattraktivität für die junge Zielgruppe. Als Bewegtbildinhalte gibt es Straßenumfragen und Interviews. Damit leitet sich aus dem Portal ein vielseitiges redaktionelles Angebot für Sparkassen ab: Viele Themen stehen auch im Social Media Publisher bereit, dem zentralen SFP-Tool für Facebook und Co. mit wöchentlich aktualisiertem Content für die Sparkassen vor Ort. Ebenso sind die redaktionellen Inhalte in den Content-Pool von sparkasseblog integriert, ab dem 2. Halbjahr auch in die Internet-Filiale. Die zentrale Dialogplattform antworten.sparkasse.de ist das neue Herzstück der Social-Media-Strategie des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). Dieser beauftragte das SFP mit dem Projektmanagement für Entwicklung und Betrieb der Plattform. Das SFP begleitete die strategische und konzeptionelle Neupositionierung des früheren Bürgerdialogs auf meine.sparkasse.de und übernimmt das Content- und Community-Management. Mehr als 200 Texte vom DSV Ein weiterer wichtiger Materialfundus und Ideengeber für eigene Blogbeiträge ist das Inhalte-Abo vom DSV mit überregionalen Servicetexten und an der Gemeinschaftswerbung orientierten Beiträgen. Für drei Zielgruppen der Sparkassen stehen mehr als 200 individualisierbare Artikel bereit, wöchentlich kommen drei bis vier hinzu. Sparkassen können sich aktuell per Passwort ( an auf dem Testblog von sparkasseblog einen Textüberblick verschaffen. Aktuell finden sich dort die Themen Kontomodell für Paare, günstige Flüge für Nachwuchskunden, digitale Attacken für Firmenkunden sowie zielgruppenübergreifend der Lebensmitteleinkauf via Web. Rundes WM-Angebot vom DSV Die Fußball-WM ist für Sparkassen ein willkommener Anlass, auch im Vertrieb den Ball ins Rollen zu bringen: mit Medien, die etwa zum Fan-Finanz-Check oder zum Kreditkarten-Gewinnspiel einladen. Klauspeter Göhner, Tel , Die Erfahrung zeigt: Bei Finanzprodukten im Gewand von Fanprodukten steigt der Absatz. Daher stellt der DSV wieder ein Sortiment von WM-Produkten und -Medien bereit. Das beginnt mit einem nützlichen und kundenbindenden Geschenk, dem WM-Planer Tooor. 36 Seiten voller Infos; vom Spielplan (alle Gruppen, alle Spiele, alle Termine, auch zum Selbertippen) über ein WM-Quiz bis zur Übersicht der Public Viewings. Innovativ und sicher heiß begehrt: der Fan-Hut und die Tröte aus wasserabweisendem Papier, ganz einfach zum Falten. Steilvorlage für Karten und Finanz-Check Mit einer Mini-Kampagne locken Sparkassen vor allem junge Erwachsene zum Fan-Finanz-Check in die Filiale: Ein im Flyer integrierter Gutschein für einen Finanz-Check funktioniert als Response-Element. Die neutrale Variante ist ganzjährig einsetzbar; ein weiterer separater Gutschein eignet sich für Mailings und mehr. Daneben empfiehlt sich die Kampagne Dauerkarte zur Sparkassen-Kreditkarte Gold mit einem Gewinnspiel, das die Kreditkarten Offensive bereitstellt. Anzeige, Flyer und Plakat animieren zur Gewinnspielteilnahme. Ein spezielles Mailing mit Gewinnspielstörer soll die Neukundenakquise ebenso forcieren wie das Upgrade von Standard- auf Gold- Kreditkarte. Verstärken lässt sich der Werbedruck mit Kommunikationsbausteinen für den Multikanalvertrieb. So verfügt der Contentpool Kampagnen und Anlässe über KAD-/GAA-Animation, Online-Banner sowie einen Teaser für die Internet-Filiale 5.0. Der Werbespot zur Kampagne unterstützt die digitale Vertriebskommunikation, erhältlich im Rahmen des PoS-Content-Abos Produkte für die Zielgruppe Privat- und Firmenkunden. Bereits die EM 2012 zeigte, dass Sparkassenkunden Picture-Cards mit Fußballmotiven verstärkt nachfragten. Deshalb gibt es jetzt sechs Kartenmotive plus begleitende Werbemittel. 6

7 News Individuelle Beratung für neue SITB-Version In Kürze kommt die Version 12 des Sicheren IT-Betriebs (SITB) in der FI-Variante und löst damit Handlungsbedarf aus. Der DSV unterstützt mit Seminaren, Workshops, Audits und Symposien. Der aktualisierte Standard für Informationssicherheit in der Sparkassen-Finanzgruppe bringt einige Änderungen mit sich: Diese sind im Rahmen eines Audits zu betrachten; außerdem ist die Dokumentation zu aktualisieren. Der Auditor muss bewerten, ob die Konzepte in angemessenem Kosten-Risiko-Verhältnis umgesetzt sind; seine Bedeutung steigt. Laut Konzept K034 Audits besteht die Möglichkeit, das SITB-Gesamtaudit nur alle zwei Jahre durchzuführen, sofern jährlich überprüft wird, welche Teile des SITB-Audits erneut zu absolvieren sind. Dazwischen reicht ein sogenanntes Delta-Audit, wie es der DSV seit einiger Zeit bei Instituten praktiziert. Mit dem DSV erstellt die Sparkasse Krefeld seit Jahren im Rahmen des SITB-Audits einen Risikobehandlungsplan. Im Februar beauftragte sie zusätzlich einen Penetrationstest, um das Audit zu vertiefen. Die Außensicht und das reiche Erfahrungswissen der DSV-Experten ist ihr dabei wichtig. Beim Einschätzen der tatsächlichen Risikopotenziale ist die Unterstützung eine große Hilfe. Die Beurteilung des DSV als neutrale Instanz dient letztendlich als guter externer Nachweis eines wirksamen Informationssicherheits- Managementsystems, betont Marcus Schmidt, Informationssicherheitsbeauftragter der Sparkasse. Im Rahmen des Audits gilt es, neue Anforderungen und Risiken zu identifizieren und im Risikobehandlungsplan zusammenzufassen. Eine Ampel und Diagramme gewährleisten eine gute Risikoübersicht. Außerdem steht im Fokus das Konzept K114 Vergabe von Nutzerrechten mit Forderungen der MaRisk zur regelmäßigen und anlassbezogenen Überprüfung von IT-Berechtigungen. Der DSV unterstützt hier mit Inhouse-Workshops zum Thema kritische Berechtigungen. Das differenzierte DSV-Beratungsangebot reicht vom Offline-Update des SITB über jährliche Re-Audits bis hin zum Prozessunterstützungsvertrag im Informationssicherheitsmanagement und Outsourcing des Informationssicherheitsbeauftragten. Auf den diesjährigen Symposien wird das Thema SITB12 im Rahmen einer Expertenrunde praxisnah diskutiert. Informationen und Termine stehen auf Robert Kaltenböck, Tel , Aufkleber mit Signalwirkung Mit neuen Aufklebern in den Filialen können Sparkassen jetzt auffällig ihre Kassensicherungskonzepte kennzeichnen. Praktische Hilfe beim Thema UVV Kassen gibt Modul 2 der AMS-Datenbank. Damit Sparkassen die gesetzlich verordnete Kennzeichnung bestimmter Kassensicherungskonzepte am Filialeingang und im Kundenbereich optimal erfüllen können, entwickelte der DSV fünf neue Aufkleber. Darunter AUTO- MATENGESICHERT! Barauszahlung durch einen Mitarbeiter allein nicht möglich. Bislang dominieren veraltete Vorlagen, uneinheitliche Herstellerlösungen oder Eigenentwürfe das Bild. Durch die nach Anforderung der UVV Kassen und BGI/GUV-I einheitlichen neuen Aufkleber haben Sparkassen nun die Möglichkeit, deutlich auf die Art der Kassensicherung hinzuweisen und dadurch potenzielle Gefahren zu verringern. Alle Maßnahmen transparent in einem Tool Thematisch damit verknüpft ist das Modul 2 für die AMS- Datenbank (Arbeitsschutzmanagement in Sparkassen): Mit der Gefährdungs- und Risikobeurteilung UVV Kassen erfassen Sparkassen objektbezogene Filialdaten wie Umgebungsvariablen, Außenparameter, Sicherheitstechnik und -organisation. Die per Ampelsystem aufbereiteten Analyseergebnisse zeigen an, mit welchen Maßnahmen sich die Sicherheitsparameter verbessern lassen. Zusätzlich sind für die Bewertung der Filiale bis zu zwei Kassensicherungskonzepte ausgewählt. Für diese analysiert man per Checklisten die speziellen Gefährdungen beim Bargeldhandling. Die ins Maßnahmenmanagement übertragenen Ergebnisse helfen, die arbeitsschutzrelevanten Sachverhalte effizient zu dokumentieren und zu managen. Ein ausgefeiltes Wiedervorlagesystem unterstützt die verschiedenen Aufgabenstellungen, die nach Erledigung in ein Archiv überführt werden. Manchmal stellt man jedoch auch außerhalb der regelmäßigen Begehungen arbeitsschutzrechtliche Mängel fest. Um auch diese Fälle innerhalb des Systems dokumentiert abarbeiten zu können, wurde mit der neuesten Version 3.0 in der AMS-Datenbank die manuelle Maßnahmenerfassung eingeführt. So lassen sich alle durchgeführten Maßnahmen transparent in einem Instrument zusammenfassen, was den Nachweis der Erfüllung der gesetzlichen Auflagen erleichtert. AMS, die Kombination aus Loseblattwerk und Datenbank, entwickelten Sicherheitsspezialisten und Arbeitsschutzexperten aus Sparkassen und verschiedenen Unfallkassen. Das garantiert einen starken Praxisbezug sowie hohe Rechtssicherheit. Es ist nach den definierten Verfahren und Maßnahmen zur Qualitätssicherung erstellt und nach OPDV freigegeben. Michael Müller, Tel , 7

8 Kurz und Fündig Kabellos kassieren mit neuem WLAN-Terminal Vortragsreihe E-Workflow In der Gastronomie direkt am Tisch kabellos kassieren, ohne dass der Gast seine Karte aus der Hand geben muss: ein Service mit deutlichem Plus an Sicherheit und Komfort. Diesen ermöglicht das neue WLAN-fähige mobile Bezahlterminal. Es ist das erste Terminal, das trotz des mobilen Einsatzes mit einer herkömmlichen Kasse verbunden werden kann. Damit spart sich der Gastronom die Betragseingabe am Terminal und der Gast kann schnell und bequem am Tisch bezahlen. Im täglichen Umgang verspricht es also ein unkompliziertes Handling. Dies bestätigt auch die Kreissparkasse Saale-Orla. Sie hat ein Hotel mit dieser mobilen Gerätelösung begeistert, da das Terminal überall im Haus einsatzfähig ist. Auch andere der bereits mehr als 200 Nutzer bewerten das neue WLAN-Produkt durchweg positiv: schnelles und einfaches Kassieren, großer Einsatzradius, überzeugendes Tempo und höchste Sicherheit in der Abwicklung des Bezahlvorgangs. Mit der Einführung dieser Lösung können Sparkassen ihr derzeitiges Produktportfolio ergänzen und neue Kunden gewinnen. Das seit Februar verfügbare VX680 WLAN akzeptiert alle gängigen Bezahlkarten sowie kontaktloses Bezahlen mit girogo, PayPass und paywave. Ausgereifte Verschlüsselungstechnologien übertragen die Daten gemäß höchsten Sicherheitsstandards. Die Anbindung funktioniert an kundeneigenen Routern mit WPA2-Verschlüsselung. Zum Willkommenspaket der Produkteinführung gehört unter anderem eine wertige Gratis-Ladeschale. Passend zur Outdoor-Saison gibt es Außeneinsatz-Tragetaschen. Weitere Infos: Thorsten Kretzschmar, Tel , girogo: neue Akzeptanten, neue Kampagnen Neue Akzeptanzpartner für girogo im Handel: NKD, einer der größten deutschen Textileinzelhändler, hat girogo deutschlandweit in allen rund Filialen eingeführt. Back Factory, führender Anbieter in der Backgastronomie, ist in zwei stark frequentierten Filialen in Hannover mit girogo gestartet. Esso testet momentan in einer Station die Kontaktlos-Zahlung an der Autowaschanlage. Im Sommer soll dies an fünf weiteren Stationen möglich sein. Anfang 2014 startete die bundesweite Einführung von girogo. Ziel ist, die Infrastruktur auszubauen, weitere Akzeptanten zu gewinnen und die Kunden für die girogo-nutzung zu aktivieren. Die Sparkassen sollen den Wettbewerbsvorteil der SparkassenCard mit Kontaktlos-Funktion für ihr Girokontopaket nutzen. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) will bis Ende 2014 mit 200 Sparkassen Akquise- und Vermarktungskampagnen umsetzen. Die Institute werden ab Mitte April zentral über den girogo-kampagnenfahrplan 2014 informiert. Zusätzlich sind Vertriebsworkshops in den Regionen geplant, um den Sparkassen Anregungen für gezielte Vermarktungsmaßnahmen zu geben. Die S-CARD Service unterstützt den DSGV bei der Konzeption und Umsetzung der Vermarktungsmaßnahmen bei den Sparkassen. Mehr Informationen hat Tanja Moll, Tel , Prozesse im Unternehmen optimieren und dabei Kosten senken wie geht man das am besten an? Und was haben andere bereits erfolgreich realisiert? Dazu bietet der DSV für Verbundunternehmen die Vortragsreihe elektronischer Workflow; auf Wunsch sind auch Inhouse-Termine und Workshops vor Ort möglich. Nach dem ersten Termin im April in Stuttgart sind bei reger Nachfrage weitere ab Herbst geplant. Die maximal 20 Teilnehmer der eintägigen Veranstaltung erwarten Best-Practice-Beispiele, die Mehrwerte, Nutzen und Herausforderungen sichtbar machen. Vorreiter ist die DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg, die mit effizienten Formularprozessen ihre jährlichen Kosten im sechsstelligen Bereich reduzierte. Über Barcode automatisch ausgelesene Daten senken die Fehlerquote bei der Datenübernahme in die Back-End-Systeme auf Null und verkürzen Prozessdurchlaufzeiten. Aus eigener positiver Erfahrung berichtet der DSV über sein neues elektronisches Antragsmanagement. Die Vortragsreihe gehört aus gutem Grund zu DSV Nuko, dem Nutzenkonzept für Standardsoftware: Für die Lizenzierung elektronischer Workflows werden die Nutzungsrechte etwa für Adobe Software exakt an den Institutsbedarf angepasst: je Prozess, nach Anwendung oder unternehmensweit und auch schrittweise mit DSV-Unterstützung ausbaubar. So bleiben die Startinvestitionen gering. Dank Wissenstransfer aus dem Projekt können Sparkassen und Verbundunternehmen ihre Prozesse und Dokumente anschließend eigenständig aufsetzen. Informationen gibt es unter (Bereich Aktuelles) oder direkt von Christian Schulze-Amelung, Tel , Name: Senden Sie bitte den DSVreport regelmäßig auch an folgende Adresse: ggf. Firma: Straße/Postfach: PLZ/Ort: Einfach faxen an: , Abt. Öffentlichkeitsarbeit Als -Newsletter unter Presse in www. IMPRESSUM Herausgeber und Verlag: Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Am Wallgraben 115, Stuttgart Tel Redaktion: Andrea Steinwedel, Michael Köhnlechner Druck: Media-Print Informationstechnologie GmbH, Paderborn Der DSVreport erscheint regelmäßig vier Mal jährlich. Der Bezug ist kostenlos. Artikelnummer:

München/Hamburg, April 2013

München/Hamburg, April 2013 München/Hamburg, April 2013 Inhalt - die regionale Mitfahrbörse Projektidee Gründe für eine regionale Mitfahrbörse wie moveplus funktioniert an wen sich moveplus richtet Partner moveplus-unterstützer werden

Mehr

Social Media in der B2B Kommunikation

Social Media in der B2B Kommunikation Aktuelle Studienergebnisse 2016 Social Media in der B2B Kommunikation 1 München, Oktober 2016 Agenda 1 Über den Arbeitskreis 2 Studie & Ergebnisse 2016 3 Ausblick: Social Media im B2B 2 Über den Arbeitskreis

Mehr

Interessenten. Turbo

Interessenten. Turbo Interessenten Turbo Der neue Full Service, europaweit einzigartig in der Fitnessbranche: Nahezu null Aufwand für Sie Keine Online-Kenntnisse erforderlich Umsetzung durch TOP Online-Experten in Kooperation

Mehr

Unabhängige Informationen rund um die betriebliche Altersvorsorge

Unabhängige Informationen rund um die betriebliche Altersvorsorge Unabhängige Informationen rund um die betriebliche Altersvorsorge Das Webmagazin Das Webmagazin deutsche-betriebsrente.de informiert sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer über Altersvorsorge im Allgemeinen

Mehr

POWER PLAY. Content Marketing mit DUB So werben Sie effektiv mit Deutschlands reichweitenstärkster Unternehmensbörse DUB

POWER PLAY. Content Marketing mit DUB So werben Sie effektiv mit Deutschlands reichweitenstärkster Unternehmensbörse DUB DUB WWW.DUB.DE POWER PLAY IHRE DIGITALE MARKETING-OFFENSIVE! Case Study: Print, Online, Social Media Content Marketing mit DUB So werben Sie effektiv mit Deutschlands reichweitenstärkster Unternehmensbörse

Mehr

Neue Wege, die begeistern frische Impulse für Ihren Employer Brand!

Neue Wege, die begeistern frische Impulse für Ihren Employer Brand! Neue Wege, die begeistern frische Impulse für Ihren Employer Brand! Mit Talenteheimat auf neuen Pfaden wandeln entdecken und nutzen Sie den individuellen Attraktivitätscode Ihres Unternehmens. Talenteheimat

Mehr

Innovations Workshops Berlin 2017

Innovations Workshops Berlin 2017 Innovations Workshops Berlin 2017 Wir machen Digital Leader Die Workshops 100 Minuten Zukunft gestalten richten sich an Unternehmen und Medienmacher, die schon heute wissen wollen, was sie morgen brauchen.

Mehr

Service-Pakete für Websites

Service-Pakete für Websites Service-Pakete für Websites 2 3 Wichtigste Plattform der Baubranche für ihre Kommunikation Die Website ist wichtigstes Kommunikationsmittel. Dreiviertel der befragten Unternehmen gaben an, ihre Website

Mehr

Werbeformate online Ortspreise 2017

Werbeformate online Ortspreise 2017 Ortspreise 2017 Ressort Platzierung Rotation Werbeeinblendungen Content-Ad (TKP 8,50 ) Big-Content-Ad (TKP 12,00 ) Superbanner (TKP 15,00 ) Skyscraper (TKP 20,00 ) Desktop + Mobil je Woche je Woche je

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant 280/6 1 2/4 Unic - Seite 2 Zwischenbericht Projektübersicht Einblicke Microsites Multimedia Center Dynamic Tag Management

Mehr

ZAHNARZTPRAXIS ONLINE-MARKETING FÜR IHRE. Schließen Sie Ihre Marketinglücke und positionieren Sie sich modern und professionell online.

ZAHNARZTPRAXIS ONLINE-MARKETING FÜR IHRE. Schließen Sie Ihre Marketinglücke und positionieren Sie sich modern und professionell online. ONLINE-MARKETING FÜR IHRE ZAHNARZTPRAXIS Schließen Sie Ihre Marketinglücke und positionieren Sie sich modern und professionell online. ZAHNARZT-ONLINE-ERFOLG.DE DIE ZUKUNFT IST DIGITAL Die zunehmende

Mehr

Fallstudie DHL. The fine Arts of digital Media

Fallstudie DHL. The fine Arts of digital Media Fallstudie DHL The fine Arts of digital Media Feature! DHL OGILVY, DHL und United Internet Media verschicken komplette Webseiten Innovative Send-to-a-Friend DHL-Kampagne gewinnt Deutschen Multimedia Award

Mehr

Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de

Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de Mediadaten: Content Marketing und Lead-Generierung mit SharePoint360.de SharePoint360.de ist das unabhängige Portal zu Themen rund um Microsoft SharePoint, Office/365, Cloud-Computing und Collaboration.

Mehr

mirapodo Partnerprogamm Publisher Handbuch - So steigern Sie Ihre Umsätze

mirapodo Partnerprogamm Publisher Handbuch - So steigern Sie Ihre Umsätze mirapodo Partnerprogamm Publisher Handbuch - So steigern Sie Ihre Umsätze Publisher Handbuch So steigern Sie Ihre Umsätze Lieber mirapodo-publisher, wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Partnerprogramm.

Mehr

Verkaufen ist mehr, als nur Waren absetzen. Infotainment die Kombination von Unterhaltung und Werbung

Verkaufen ist mehr, als nur Waren absetzen. Infotainment die Kombination von Unterhaltung und Werbung Verkaufen ist mehr, als nur Waren absetzen Infotainment die Kombination von Unterhaltung und Werbung mit der OZ-Mediabox. Positionieren Sie sich gegenüber der Konkurrenz mit einer zusätzlichen medialen

Mehr

10 Gründe für die PresseBox

10 Gründe für die PresseBox 10 Gründe für die PresseBox 10 Gründe für die PresseBox Die PresseBox ist der führende Pressedienst aller Technologie-Branchen und Ihr kompetenter Partner für eine erfolgreiche Unternehmenskommunikation.

Mehr

Internetmarketing-Workshop für Immobilienmakler

Internetmarketing-Workshop für Immobilienmakler Internetmarketing-Workshop für Immobilienmakler Agenda: Tag 1: 09.30 Uhr 10.45 Uhr Begrüßung und technische Voraussetzung, Einführung WP u. OP2 10.45 Uhr 11.00 Uhr Pause 11.00 Uhr 12.30 Uhr Einführung

Mehr

Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen

Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen ad4max GEO Basic Online in Ihrer Region werben und neue Kunden gewinnen ad4max GEO richtet sich speziell an Unternehmen, welche ihre Produkte und Dienstleistungen regional gezielt online bewerben wollen.

Mehr

Mit Kooperation gemeinsam zum Erfolg. Mehrwerte für Kunden. Langfristige Kundenbindung. Stärkung der Marktposition

Mit Kooperation gemeinsam zum Erfolg. Mehrwerte für Kunden. Langfristige Kundenbindung. Stärkung der Marktposition Mit Kooperation gemeinsam zum Erfolg Mehrwerte für Kunden Langfristige Kundenbindung Stärkung der Marktposition Partnerschaft lohnt sich Unternehmerischer Erfolg hat viele Quellen und braucht vor allem

Mehr

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter Social Media Die digitale Mundpropaganda von Wer wir sind Jung, sympathisch und authentisch Gründung im Jahr 2011 als Johannes Mayer & GbR 2012 Einzug in die Innovationsfabrik Heilbronn (IFH) 2013 Umzug

Mehr

Vertrauen schaffen. Kommunikationschancen entwickeln. Risiken beherrschen

Vertrauen schaffen. Kommunikationschancen entwickeln. Risiken beherrschen Vertrauen schaffen Kommunikationschancen entwickeln Risiken beherrschen Journalistisch geprägt und fair Als politischer Korrespondent und als News Editor habe ich immer wieder erfahren, dass es vier Voraussetzungen

Mehr

Kataloge. Wirkungsvolles Kampagnen- Management aus einer Hand.

Kataloge. Wirkungsvolles Kampagnen- Management aus einer Hand. Kataloge Wirkungsvolles Kampagnen- Management aus einer Hand. Erfolgreiche Kontaktaufnahme ist einfach! Canon steht Ihnen von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Umsetzung zur Seite profitieren

Mehr

Backstagepass. Online-marketing Wir können ein. Lead. davon singen! Konversionsoptimierte Landingpages

Backstagepass. Online-marketing Wir können ein. Lead. davon singen!  Konversionsoptimierte Landingpages Backstagepass Online-marketing Wir können ein Lead davon singen! Konversionsoptimierte Landingpages 0921 76440-0 info@myleads.de Leadgenerierung gehört seit einiger Zeit zu den Lieblingswörtern im Online-Marketing.

Mehr

Regelbasierte Kundenansprache bei den Sparkassen: Neuigkeiten & Erweiterungen für die Internet-Filiale 6

Regelbasierte Kundenansprache bei den Sparkassen: Neuigkeiten & Erweiterungen für die Internet-Filiale 6 A NWENDUNG 30. Aug. 2016 Regelbasierte Kundenansprache bei den Sparkassen: Neuigkeiten & Erweiterungen für die Internet-Filiale 6 Früher war alles besser? Mitnichten aber manches war vorhersehbarer. Bei

Mehr

Mediadaten GINspiration

Mediadaten GINspiration Mediadaten 2016 I II IV Vorgestellt: Was steckt hinter : Idee und Anspruch. Zahlen & Fakten Die wichtigsten Kennzahlen zu auf einen Blick. Überblick zu den verfügbaren bei. Kontakt Wir sind gerne persönlich

Mehr

WIR HABEN DAS AUTO...

WIR HABEN DAS AUTO... WIR HABEN DAS AUTO... ... INTERESSE AM SCHLÜSSEL? Sie sind n Unternehmensberater mit dem Fokus auf Consultingthemen, wie z.b. Management-, Personal- und IT-Beratung n Wirtschaftsprüfer, Steuerberater,

Mehr

t a. r a r e b s n t a k i o k e i d. www Kommunikation.

t a. r a r e b s n t a k i o k e i d. www Kommunikation. Kommunikation. Wir machen Kommunikation. die Kommunikationsberater Gute Kommunikation schafft wertvolle Beziehungen, auf denen Sie Ihren Erfolg aufbauen können. Strategische Kommunikationsberatung Erfolg

Mehr

Der weltweit erste Bluetooth WerbeKühlschrank

Der weltweit erste Bluetooth WerbeKühlschrank Der weltweit erste Bluetooth WerbeKühlschrank Kühlen & Kommunizieren am POS Eine Innovation von Gastro-Cool Hintergrund Es wird immer schwieriger die Zielgruppe durch klassische Medien zu erreichen. Auch

Mehr

Interessenten. Turbo. in Kooperation mit

Interessenten. Turbo. in Kooperation mit Interessenten Turbo in Kooperation mit Mal ehrlich: Wie zufrieden sind Sie aktuell mit der Anzahl an Online-Leads * pro Monat? Wie wäre es, wenn Sie ab morgen in Ihrem Postfach täglich mehrere Mails von

Mehr

RegioMedia Solutions

RegioMedia Solutions RegioMedia Solutions Content Marketing und Social Distribution Content schafft Relevanz! Relevanz schafft Engagement! Engagement schafft Performance! Wir integrieren die Sparkasse als Co-Sponsor mit einem

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Netz. Methoden und Instrumente

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Netz. Methoden und Instrumente Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Netz Methoden und Instrumente Cyber Content Week 7. Juli 2016 Wo Journalisten recherchieren 85 % 55,5 % der befragten Journalisten nennen das Internet als wichtigste

Mehr

Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen

Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen Gemeinsame Kommunikation für ein wichtiges Anliegen Sehr geehrter Herr Märtin, Seite 2 von 6 mit der Unterstützung des Bürgerdialogs Demografischer Wandel unterstreicht Gotha, wie wichtig es ist, sich

Mehr

WER SIND WIR? VORTEILE.

WER SIND WIR? VORTEILE. WER SIND WIR? primaerp ist eine Startup-Abteilung von ABRA Software a.s., ein Unternehmen welches im Jahr 1991 gegründet wurde und derzeit der Leiter des ERP-Software-Markts in der Tschechischen Republik

Mehr

Komplettlösung. für Hotel-Direktvertrieb und Online-Marketing. Mehr Direktbuchungen Mehr Unabhängigkeit von Hotelportalen

Komplettlösung. für Hotel-Direktvertrieb und Online-Marketing. Mehr Direktbuchungen Mehr Unabhängigkeit von Hotelportalen Komplettlösung für Hotel-Direktvertrieb und Online-Marketing Mehr Direktbuchungen Mehr Unabhängigkeit von Hotelportalen All-In-One-System für Hotels Das Hot!Suite System ist speziell für die Hotellerie

Mehr

Jetzt geht es um SIE!

Jetzt geht es um SIE! Jetzt geht es um SIE! Interaktives Marketing-Seminar für Handwerk und Einzelhandel. Analyse. Strategie. Maßnahmen. Jedes Unternehmen muss heute in einem stetig wachsenden Wettbewerbsumfeld bestehen. Andere

Mehr

lokal-einkaufen.shop Ihr lokales ecommerce-portal für Händler, Dienstleister, Leser und Nichtleser in Ihrer Region

lokal-einkaufen.shop Ihr lokales ecommerce-portal für Händler, Dienstleister, Leser und Nichtleser in Ihrer Region lokal-einkaufen.shop Ihr lokales ecommerce-portal für Händler, Dienstleister, Leser und Nichtleser in Ihrer Region local shopping Ein Megatrend. So können Medienhäuser auf Basis ihrer Kernkompetenzen

Mehr

Mein Privatkonto. in Mecklenburg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Volks- und Raiffeisenbank eg. Junge Privatkunden. Wir machen den Weg frei.

Mein Privatkonto. in Mecklenburg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Volks- und Raiffeisenbank eg. Junge Privatkunden. Wir machen den Weg frei. Junge Privatkunden Mein Privatkonto für Kinder, Schüler, Studenten und Auszubildende in Mecklenburg Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Volks- und Raiffeisenbank eg Unser

Mehr

Aufbau einer Onlinecommunity Wie Existenzgründer Social Media zur Businessentwicklung nutzen können

Aufbau einer Onlinecommunity Wie Existenzgründer Social Media zur Businessentwicklung nutzen können Internet für Existenzgründer: Aufbau einer Onlinecommunity Wie Existenzgründer Social Media zur Businessentwicklung nutzen können IHK Bonn/Rhein-Sieg, 7. September 2016 Internet für Existenzgründer Aufbau

Mehr

Sie haben es in der Hand

Sie haben es in der Hand PERFORMANCE CENTER Sie haben es in der Hand Die Performance Ihrer Business Unit auf einen Blick Zielgerichtet Ihren Geschäftsprozess verbessern Frühzeitig Probleme erkennen und eingreifen Optimiert für

Mehr

Checkliste Unternehmen bei Google Maps eintragen

Checkliste Unternehmen bei Google Maps eintragen Checkliste Unternehmen bei Google Maps eintragen WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste Unternehmen bei Google Places (Google+ local) eintragen

Mehr

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation

Georg Haschek. Software IT-Architect. Smart Work IBM Corporation Georg Haschek Software IT-Architect Smart Work Rasche Veränderungen, neue Konkurrenz, noch nie dagewesene Möglichkeiten Wir können nicht mehr arbeiten Wir können nicht mehr Ressourcen einsetzen Wir müssen

Mehr

nformance Online Marketing Agentur

nformance Online Marketing Agentur nformance Online Marketing Agentur Ihr Partner Informance Media - Wir unterstützen Agenturen und Unternehmen aus der Medienbranche professionell, zuverlässig und kosteneffizient bei der Umsetzung von Projekten.

Mehr

Werben Sie doch mal anders!

Werben Sie doch mal anders! Werben Sie doch mal anders! und zwar modern, kundenspezifisch und effektiv! Wir helfen Ihnen dabei! Studienscheiss.de ist eine Website und ein Onlineportal zum Thema Prüfungsrecht. Wir vermitteln Studierenden

Mehr

Chancen nutzen Regional erfolgreich werben

Chancen nutzen Regional erfolgreich werben Chancen nutzen Regional erfolgreich werben CHRISTIAN WALTER BENSBERGER BANK, BERGISCH GLADBACH Wir schätzen die kom petente Werbeberatung in unserer Nähe. Unser Unternehmen Ihre Werbung erreicht mehr Sie

Mehr

Netzpiloten AG Internetgruppe. Netzpiloten Magazine Native Advertising Mediadaten 2016

Netzpiloten AG Internetgruppe. Netzpiloten Magazine Native Advertising Mediadaten 2016 Netzpiloten Magazine Native Advertising Mediadaten 2016 2 Willkommen! Zehn Medienmarken Ready for Boarding Wir sind mit unseren digitalen Magazinen ein Stück Mediengeschichte! Seit 1998 berichten, analysieren,

Mehr

Google meets Social Media: Wie sich Xing, Facebook & Co. im Google-Index auswirken.

Google meets Social Media: Wie sich Xing, Facebook & Co. im Google-Index auswirken. WWWissen, wie s geht. e_day 2010: Für Unternehmer, die mehr wollen. Google meets Social Media: Wie sich Xing, Facebook & Co. im Google-Index auswirken. Mag. Martin Schellrat Webwerk Kommunikationsdesign

Mehr

TextilWirtschaft Digital

TextilWirtschaft Digital TextilWirtschaft Digital Anzeigenpreisliste TextilWirtschaft Digital 07, Nr. TextilWirtschaft Digital Auf TextilWirtschaft.de finden Entscheider aus Handel und Industrie aktuelle Informationen für das

Mehr

Willkommen am Vorteilsstandort Beste Aussichten für Ihr Unternehmen

Willkommen am Vorteilsstandort Beste Aussichten für Ihr Unternehmen Willkommen am Vorteilsstandort Beste Aussichten für Ihr Unternehmen Foto: Hajo Dietz, Nürnberg Luftbild Nürnbergs Top-Business-Standort Mehr als 200 Unternehmen mit 7.000 Beschäftigten nutzen in der motivierenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Wozu Content Marketing? 2 Wie betreibt man erfolgreiches Content Marketing?

Inhaltsverzeichnis 1 Wozu Content Marketing? 2 Wie betreibt man erfolgreiches Content Marketing? Inhaltsverzeichnis 1 Wozu Content Marketing?.... 1 1.1 Warum das alte Marketing immer weniger funktioniert.... 1 1.2 Warum Content Marketing nachhaltig ist und sich langfristig auszahlt.... 2 1.2.1 Content

Mehr

Werben mit Hotelcard eine Erfolgsgeschichte. Tarife 2016

Werben mit Hotelcard eine Erfolgsgeschichte. Tarife 2016 Werben mit Hotelcard eine Erfolgsgeschichte Tarife 2016 1 Inhaltsverzeichnis Werben mit Hotelcard: Ihre Vorteile 3 Coopzeitung 13 Werben in den Medien TCS Touring Magazin SAC Die Alpen 14 15 4 Mengenrabatt

Mehr

App Details 1. Das führende Ski-Magazin fürs ipad

App Details 1. Das führende Ski-Magazin fürs ipad Das führende Ski-Magazin fürs ipad Multimediale e, Ideen für Skiurlaub, News & Trends für über 25.000 Skiurlauber in Deutschland und den Niederlanden App Details 1 Mehr Gäste in 3 Schritten 1. Werbeform

Mehr

Digital Targeting mit Facebook

Digital Targeting mit Facebook Digital Targeting mit Facebook Gezielte Ansprache von Bestandskunden mit Facebook-Ads Kampagnen auf Basis qualifizierter CRM-Daten Trennscharfe Segmentierung durch vielfältige Selektionsmerkmale Neukunden

Mehr

Mit dem Blick auf s Wesentliche. Tipps & Tricks rund um Ihre Website-Überarbeitung vom Fachmann Relaunch richtig umgesetzt

Mit dem Blick auf s Wesentliche. Tipps & Tricks rund um Ihre Website-Überarbeitung vom Fachmann Relaunch richtig umgesetzt Mit dem Blick auf s Wesentliche. Tipps & Tricks rund um Ihre Website-Überarbeitung vom Fachmann Relaunch richtig umgesetzt www.viosys.com Dem Lehrbuch nach wirbt Ihre Website für Sie Tag und Nacht. Doch

Mehr

Kundenorientierte Zukunftsgestaltung

Kundenorientierte Zukunftsgestaltung World Cafe` Kundenorientierte Zukunftsgestaltung durch kreativen Dialog "1 World Cafe` Das World Café basiert auf der Grundannahme, dass Menschen bereits das Wissen und die Kreativität in sich tragen,

Mehr

Profi. Invest. DIGITAL Media-Informationen 2017 Gültig ab

Profi. Invest. DIGITAL Media-Informationen 2017 Gültig ab Profi Invest DIGITAL Media-Informationen 2017 Gültig ab 1.11.2016 www.bankenundpartner.de / www.profiinvest-online.de www.bankenundpartner.de ist eine Online-Plattform für die Finanz wirtschaft. Mit tagesaktuellen

Mehr

Mehr Erfolg im Internet

Mehr Erfolg im Internet Mehr Erfolg im Internet Webseiten & Suchmaschinenoptimierung für Selbstständige, Mittelständler und Geschäftsinhaber WIR SIND WERBEJUNGE Als mittelständischer Dienstleister wissen wir aus eigener Erfahrung,

Mehr

Hotelinformationssystem der Messe Stuttgart Für Hotellerie, Gastronomie, Tourismus und Handel

Hotelinformationssystem der Messe Stuttgart Für Hotellerie, Gastronomie, Tourismus und Handel informationssystem der Messe Stuttgart Für lerie, Gastronomie, Tourismus und Handel NEU AB 2017 Preisliste gültig ab 1. Januar 2017 Neue Möglichkeiten für lerie, Gastronomie, Tourismus und Handel Jährlich

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern

Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern Position bestimmen Chancen erkennen 1 Wir sind bewährter Partner für den Mittelstand

Mehr

INFORMATIONS- UND VERKAUFSMESSE ONLINE IHRE VORTEILE

INFORMATIONS- UND VERKAUFSMESSE ONLINE IHRE VORTEILE INFORMATIONS- UND VERKAUFSMESSE ONLINE IHRE VORTEILE Kunden und Interessenten nehmen Sie plötzlich aus einer anderen Perspektive wahr Sie stellen einzig Ihr Unternehmen und Ihre Angebote in den Vordergrund

Mehr

Enterprise Content Management für Hochschulen

Enterprise Content Management für Hochschulen Enterprise Content Management für Hochschulen Eine Infrastuktur zur Implementierung integrierter Archiv-, Dokumentenund Content-Managementservices für die Hochschulen des Landes Nordrhein Westfalen Management

Mehr

Über uns 4 Inhalte 6 Social Media 7 Zielgruppe 8 Fördermitgliedschaft 10 Leistungen 12 Werbemöglichkeiten 14 Kontakt 15

Über uns 4 Inhalte 6 Social Media 7 Zielgruppe 8 Fördermitgliedschaft 10 Leistungen 12 Werbemöglichkeiten 14 Kontakt 15 Mediadaten Über uns 4 Inhalte 6 Social Media 7 Zielgruppe 8 Fördermitgliedschaft 10 Leistungen 12 Werbemöglichkeiten 14 Kontakt 15 3 Über Uns Der Sender für Dachdecker und Zimmerer dach-holz.tv ist der

Mehr

das ist TWINT. Michael Hügli, Carole Gächter Oktober 2015

das ist TWINT. Michael Hügli, Carole Gächter Oktober 2015 das ist TWINT. Michael Hügli, Carole Gächter Oktober 2015 AGENDA 1. Allgemeine Informationen zu TWINT (10 Minuten) 2. Angebot für Geschäftskunden (ca. 15 Minuten) 3. Angebot für Privatkunden (ca. 15 Minuten)

Mehr

Soldaten der Bundeswehr

Soldaten der Bundeswehr Soldaten der Bundeswehr einfach & effektiv erreichen. Die große Online-Soldatenmesse Mit über 6.000 Besuchern ist die SOLDATA das größte überregionale Event für aktive und ehemalige Soldaten der Bundeswehr.

Mehr

Rausfinden, was gemeinsam geht. JAM! - Das Online-Jugendangebot der Aktion Mensch. jam.aktion-mensch.de

Rausfinden, was gemeinsam geht. JAM! - Das Online-Jugendangebot der Aktion Mensch. jam.aktion-mensch.de Rausfinden, was gemeinsam geht JAM! - Das Online-Jugendangebot der Aktion Mensch jam.aktion-mensch.de Vielfalt ist wichtig, Anderssein ist wertvoll Wir haben noch was vor Die Junge Aktion Mensch kurz JAM!

Mehr

abi Berufswahl nach Plan

abi Berufswahl nach Plan abi Berufswahl nach Plan www.abi.de >> Berufswahl nach Plan Das neue Internetportal www.abi.de unterstützt Lehrerinnen und Lehrer dabei, Berufsorientierung aktuell, informativ und entsprechend der Bedürfnisse

Mehr

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Setzen Sie einen Qualitätsstandard - Zertifizieren Sie Ihre Qualität als Fach- und Führungskraft. S&P Zertifizierungen: Ihr Vorsprung in der Praxis! Das Zertifikat

Mehr

Übersicht der Werbemaßnahmen Sindelfinger Weihnachtsbasar 2015

Übersicht der Werbemaßnahmen Sindelfinger Weihnachtsbasar 2015 Außenwerbemaßnahmen Straßenplakate, angebracht in einer flächendeckenden Plakatierung im Umkreis von 60 km, sorgten für die Aufmerksamkeit von Passanten und Verkehrsteilnehmern in und um Sindelfingen und

Mehr

Workbook my-store.tv. Workbook. my-store.tv

Workbook my-store.tv. Workbook. my-store.tv 1. Aufbauanleitung 3. Kanalregistrierung 4. FAQ 1. Aufbauanleitung Im Lieferumfang enthalten Stick HDMI Verlängerung Zusätzlich wird benötigt USB 2.0 Maus Seite 3 1. Aufbauanleitung 1. Aufbauanleitung

Mehr

Einzelhandel B2C. 1A-Lage der Zukunft von der Konzeption zur Umsetzung

Einzelhandel B2C. 1A-Lage der Zukunft von der Konzeption zur Umsetzung 26 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR 2014 1A-Lage der Zukunft von der Konzeption zur Umsetzung Bei der Fachtagung 2014 legte die Soennecken eg ihre Ideen für eine Zukunft dar, in der durch das Internet die Ladengeschäfte

Mehr

F.A.Z. Stellenmarkt: Sonderthema Karriere in der ITK-Branche. Erscheint am 18. und 19. März 2017

F.A.Z. Stellenmarkt: Sonderthema Karriere in der ITK-Branche. Erscheint am 18. und 19. März 2017 F.A.Z. Stellenmarkt: Erscheint am 18. und 19. März 2017 Erscheint am 18. und 19. März 2017 im F.A.Z. Stellenmarkt Redaktionelles Konzept Die redaktionellen Sonderthemen im F.A.Z. Stellenmarkt helfen Ihnen

Mehr

Marketing-Seminarreihe des DNV Seminare für Außendienstmitarbeiter

Marketing-Seminarreihe des DNV Seminare für Außendienstmitarbeiter Seite 1 von 6 Fon 09 31.1 20 61 Fax 09 31.1 45 49 info@natursteinverband.de www.natursteinverband.de 14.11.2012 Marketing-Seminarreihe des DNV Seminare für Außendienstmitarbeiter Der Deutsche veranstaltet

Mehr

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink

pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink pro.s.app package archivelink for d.3 Einfache Aktenverwaltung mit SAP ArchiveLink 1 Mit der Lösung pro.s.app package archivelink for d.3 werden für das SAP- und das d.3ecm-system vorkonfigurierte Strukturen

Mehr

Innolytics Crowdsourcing- und Communityplattform

Innolytics Crowdsourcing- und Communityplattform Innolytics Crowdsourcing- und Communityplattform jetzt kostenlos testen Innolytics Exploring Future Markets 1 / 11 Kollaboration einfach gemacht Eine Plattform, unzählige Anwendungsfälle Kundencommunity

Mehr

Protokoll Workshop Kommunikation Image

Protokoll Workshop Kommunikation Image Protokoll Workshop Kommunikation Image Datum: 27. Februar 2004 von 9.30 bis 18.00 Uhr Ort: Fachhochschule Liechtenstein Teilnehmerinnen: Sylvie Frick-Tanner, Hannes Peter Frommelt, Gerhard Hornsteiner,

Mehr

Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt.

Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt. Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt. Gewinnen Sie entscheidungsrelevantes Wissen mit Data Mining Warum sich Data Mining für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen Halbjahr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen Halbjahr Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen Fortbildungen 2009 1. Halbjahr Inhalt Fortbildungen 1. Halbjahr, 2009 20.03. Kaffee-Kuchen-Internet 25.03. Haftung des Vorstandes 08.04.

Mehr

Die zwölf Herausforderungen für das innovative Verlagsmanagement

Die zwölf Herausforderungen für das innovative Verlagsmanagement Die zwölf Herausforderungen für das innovative Verlagsmanagement Eröffnungsvortrag zum 7. CrossMediaForum Chart 1 Die zentralen Fragestellungen Kunden Wettbewerb Mitarbeiter / Prozesse Extern Know-how

Mehr

Praxis-WORKSHOP. IT-Sicherheits-Management. Umsetzung des IT-Sicherheits-Prozess MODUL 2. nach BSI Standard 100. Zielgruppen:

Praxis-WORKSHOP. IT-Sicherheits-Management. Umsetzung des IT-Sicherheits-Prozess MODUL 2. nach BSI Standard 100. Zielgruppen: Praxis-WORKSHOP IT-Sicherheits-Management Umsetzung des Zielgruppen: Führungskräfte und verantwortliche Personen aus den Bereichen Informations-Sicherheit, Informationstechnologie, Netzwerkadministration,

Mehr

Das Haufe-Lexware Partnerprogramm

Das Haufe-Lexware Partnerprogramm Lexware wurde ausgezeichnet EXKLUSIVER PARTNER von Das Haufe-Lexware Partnerprogramm Gemeinsam neue Umsatzpotenziale erschließen Haufe-Lexware Partnerprogramm Willkommen beim Haufe-Lexware Partnerprogramm

Mehr

Erfolgreich Gründen in Heilbronn: Onlinemarketing am Beispiel eines Startups

Erfolgreich Gründen in Heilbronn: Onlinemarketing am Beispiel eines Startups Erfolgreich Gründen in Heilbronn: Onlinemarketing am Beispiel eines Startups Wer wir sind jung, sympathisch und authentisch Gründung im Jahr 2011 als Johannes Mayer & Kay Winter GbR 2012 Einzug in die

Mehr

Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation

Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation Exklusiv Einblick in die 5. Studie des 1. Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation B2B und Social Media immer noch taktisches Geplänkel oder endlich Strategie? 54 Prozent der Unternehmen haben

Mehr

I. C2 Öffentlichkeitsarbeit. I. C2-Anlage-01 Situationsanalyse. Partner im regionalen INQA-Bauen-Netzwerk Gutes Bauen in Berlin / Brandenburg

I. C2 Öffentlichkeitsarbeit. I. C2-Anlage-01 Situationsanalyse. Partner im regionalen INQA-Bauen-Netzwerk Gutes Bauen in Berlin / Brandenburg I. C2 Öffentlichkeitsarbeit I. C2-Anlage-01 Situationsanalyse Berlin, Stand 2013 Partner im regionalen INQA-Bauen-Netzwerk Gutes Bauen in Berlin / Brandenburg Umgang mit der Situationsanalyse Um die Wirkung

Mehr

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Aktuelle Erkenntnisse Update Oktober 2013 zur Tablet-Nutzung Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen c t zu einer weiteren

Mehr

Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein.

Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein. Maschinen. Im Fokus. Mit WERKBLiQ halten Sie Ihre Maschinen optimal instand und setzen Ihre Ressourcen passgenau ein. Minimaler Aufwand. Maximaler Nutzen. Managen Sie Ihre Instandhaltungsprozesse optimal

Mehr

Brainbirds Academy für die digitale Welt

Brainbirds Academy für die digitale Welt Erfolgreich arbeiten in der digitalen Welt. Training. Coaching. Workshops. Academy für die digitale Welt GmbH Luise-Ullrich-Straße 20 / Arnulfpark D-80636 München T: +49 / 89 / 99016784 F: +49 / 89 / 99016786

Mehr

FACHBEITRAG. 15 Tipps für die Generierung von Backlinks

FACHBEITRAG. 15 Tipps für die Generierung von Backlinks 15 Tipps für die Generierung von Backlinks Backlinks sind Verweise von anderen Websites zurück auf die eigene Website. Suchmaschinen bewerten diese sogenannten Backlinks von anderen Websites wie Empfehlungen.

Mehr

Mitarbeiter für Qualität gewinnen. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie.

Mitarbeiter für Qualität gewinnen. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie. Infraserv setzt auf integrierte Qualifizierungskonzepte und moderne Technologie. 2 Das Unternehmen Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main betreibt anspruchsvolle technische Infrastrukturen für

Mehr

Agenda. Digital News Mai P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker

Agenda. Digital News Mai P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker 1 Agenda Digital News Mai 2014 - P7S1 eaducate-kampagne gegen Adblocker - Facebook startet Audience Network - Zeit Magazin bekommt ein eigenes Online-Portal - Social Media Plattform Werkenntwen.de wird

Mehr

So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf

So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf So sehen Sieger aus: Deutsche Bahn-Kampagne zur em nimmt durch audio richtig fahrt auf Die Deutsche Bahn nahm die Fußball-Europameisterschaft 2016 zum Anlass, ihren Kunden gleich zwei besondere Angebot

Mehr

Find Deinen neuen Kittel.

Find Deinen neuen Kittel. Find Deinen neuen Kittel. PD, Stand: 1.01.12 Wer suchet, der findet! DocCheck DocCheck (www.doccheck.com) ist die größte und am schnellsten wachsende Healthcare-Community für medizinische Fachkreise in

Mehr

DIGITAL NEWS Januar 2015

DIGITAL NEWS Januar 2015 1 Agenda DIGITAL NEWS Januar 2015 - Jeder zehnte Deutsche war noch nie im Internet - Bild Movies arbeitet mit Maxdome zusammen - Fast jeder Zweite geht mobil ins Internet - Bunte Now: Bunte arbeitet an

Mehr

Staff, quick and qualified schnell und qualifiziert BEWERBER. Der schnelle und einfache Weg zum temporären Job

Staff, quick and qualified schnell und qualifiziert BEWERBER. Der schnelle und einfache Weg zum temporären Job Staff, quick and qualified schnell und qualifiziert BEWERBER Der schnelle und einfache Weg zum temporären Job 10:58 PM ANMELDEN RE GISTRIEREN E- Mail Passwort ANMELDEN Dein Weg zum nächsten Job gratis

Mehr

Apps für Museen und Kultur selbst erstellen.

Apps für Museen und Kultur selbst erstellen. Apps für Museen und Kultur selbst erstellen. INHALT MACHEN SIE IHRE AUSSTELLUNG ZU EINEM BESONDEREN ERLEBNIS...4 VIER SCHRITTE ZUR EIGENEN APP KULDIG AppCreator...5 ERWEITERN SIE IHR KULTURANGEBOT...6

Mehr

Moderne USER INTERFACES. dank SAPUI5

Moderne USER INTERFACES. dank SAPUI5 Moderne USER INTERFACES dank SAPUI5 Moderne User Interfaces dank SAPUI5 2/8 Mitarbeiterzufriedenheit und -produktivität steigern Dank der User-Interface-Technologie SAPUI5 ist es möglich, die Benutzeroberfläche

Mehr

Auf dem Weg zur digitalen Einkaufsstadt. HBE Jahrestagung Gunzenhausen, Anne Schick, elaboratum GmbH

Auf dem Weg zur digitalen Einkaufsstadt. HBE Jahrestagung Gunzenhausen, Anne Schick, elaboratum GmbH Auf dem Weg zur digitalen Einkaufsstadt HBE Jahrestagung Gunzenhausen, 14.03.16 Anne Schick, elaboratum GmbH Impressionen aus Günzburg Ausgangslage von Günzburg zum Start des Projekts Treiber der Digitalen

Mehr

1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren. Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH

1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren. Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH 1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren mit der DOGA Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH Ist-Zustand 1. April 2010: elektronische Nachweisund Registerführung

Mehr

So nutzen Sie die MINTtoolbox in Ihrem Unternehmen

So nutzen Sie die MINTtoolbox in Ihrem Unternehmen So nutzen Sie die MINTtoolbox in Ihrem Unternehmen www.minttolbox.de An wen richtet sich die MINTtoolbox? Welche Ziele verfolgt die MINTtoolbox? Was hat die MINTtoolbox zu bieten? Wie können Sie die MINTtoolbox

Mehr

Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige. EinBlick GEWERBEKUNDEN

Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige. EinBlick GEWERBEKUNDEN Für jeden etwas anderes, für alle das Richtige EinBlick GEWERBEKUNDEN GEWERBEKUNDEN Ihr finanzieller Erfolg ist unser Antrieb Dieter Spreng, Bereichsdirektor Firmenkunden-Management Helmut Kundinger, Bereichsdirektor

Mehr

Awareness durch den zielgerichteten Einsatz von Social Media zu Events. MICEboard: Informationen und Inspiration - digital und real

Awareness durch den zielgerichteten Einsatz von Social Media zu Events. MICEboard: Informationen und Inspiration - digital und real Awareness durch den zielgerichteten Einsatz von Social Media zu Events MICEboard: Informationen und Inspiration - digital und real Moin Moin Peter Cramer Inhaber der Agentur: Panem et Circenses - Kontor

Mehr