Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung Haitianischer Kinder durch Patenschaften, Schulgelder, Familienhilfen. Abel steh auf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung Haitianischer Kinder durch Patenschaften, Schulgelder, Familienhilfen. Abel steh auf"

Transkript

1 HAITI KINDER HILFE e.v. Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung Haitianischer Kinder durch Patenschaften, Schulgelder, Familienhilfen Hinweise: Einladung zur Mitgliederversammlung Seite 4 Spendenbescheinigungen Seite 4 Spendenaufruf und Patenschaften Seite 7 Marie-Josée Laguerre Ulrich-Geh-Str. 12 D Diedorf Tel Fax Homepage: Abel steh auf Abel steh auf es muß neu gespielt werden täglich muß es neu gespielt werden täglich muß die Antwort noch vor uns sein die Antwort muß ja sein können wenn du nicht aufstehst Abel wie soll die Antwort diese einzig wichtige Antwort sich je verändern wir können alle Kirchen schließen und alle Gesetzbücher abschaffen in allen Sprachen der Erde wenn du nur aufstehst und es rückgängig machst die erste falsche Antwort auf die einzige Frage auf die es ankommt steh auf damit Kain sagt damit er es sagen kann Ich bin dein Hüter Bruder wie sollte ich nicht dein Hüter sein Täglich steh auf damit wir es vor uns haben dies Ja ich bin hier ich dein Bruder Damit die Kinder Abels sich nicht mehr fürchten weil Kain nicht Kain wird Ich schreibe dies ich ein Kind Abels und fürchte mich täglich vor der Antwort die Luft in meiner Lunge wird weniger wie ich auf die Antwort warte Abel steh auf damit es anders anfängt zwischen uns allen Die Feuer die brennen das Feuer das brennt auf der Erde soll das Feuer von Abel sein Und am Schwanz der Raketen sollen die Feuer von Abel sein Hilde Domin, "Ich will Dich". Gedichte es ist schon Zeit für einen Herbst-Weihnachtsrundbrief. Ich möchte Euch zuerst vom laufenden Jahr berichten, dann von den Plänen für die Zukunft und schließlich meinen Dank für Eure treue Hilfe aussprechen. Schulen : Zu Beginn der Sommerferien durften die Schüler der zwei Schulen ein wunderschönes Ferienprogramm erleben: viel Musik, Tanzkurs, Fußballturnier, Handarbeit (Sticken, Kunststopfen). Am Ende gab es ein Abschlussfest, die Kinder waren sehr zufrieden. Die Idee war, dass die Schulkinder nicht Seite 1 von 7

2 auf den StraÄen in den Ferien herumlungern und zu Schulbeginn abgemagert in die Schule zuråckkommen. BethEL, Port au Prince Grund- und Hauptschule Aktuell 930 Kinder Beginn des Schulbetriebes September 1993 mit 70 Kindern in der Grundschule Erweiterung um einen Hauptschulteil 2005 BethEL : Einige kleine VerÇnderungen im Personal lassen hoffen, dass das Niveau im neuen Schuljahr besser wird. Wir hatten auch in diesem Jahr beim staatlichen Abschluss nach der 6. Klasse (Grundschule) und nach der 9. Klasse (Hauptschule) gute Erfolge, was nicht bedeuten soll, dass wir uns auf unseren Lorbeeren ausruhen dårfen. In den nçchsten Tagen wird ein Computerraum eingeweiht, der uns vom Friedrich Koenig Gymnasium in WÅrzburg und dem Gymnasium GrÉbenzell gespendet wurde. Ich bin dankbar, dass unsere Kinder mit modernen Medien umgehen lernen. Sainte Catherine Port au Prince Nachmittagsschule initiiert 09/2001 und damals finanziert von Familie BouillÄ und Freundeskreis Åberwiegend får MÇgde und Knechte Aktuell 240 Schüler Beginn des Schulbetriebes September 2001 mit 150 Kindern Hellwegschule Marouge Dorfgrundschule initiiert und finanziert von Kunst får Kinder e.v. Aktuell 430 Kinder Beginn des Schulbetriebes April 2002 mit 115 Kindern in der Grundschule Sainte-Catherine und Saint-Nicolas : Die Grundschule lçuft gut. Sie wurde im Herbst 2001 auf die Initiative vom Ehepaar BouillÑ får Kinder, die in Familien als MÇgde und Knechte arbeiten, gegråndet. Wir sorgten dafår, dass diese Kinder wenigstens får ein paar Stunden in die Schule gehen konnten. Inzwischen hat Sainte- Catherine den Standard von BethEL: die Kinder bekommen ein warmes Essen am Tag und haben gelernt gepflegt in die Schule zu kommen. Viele von ihnen dårfen nach der Grundschule auf unsere fortfåhrende Schule gehen. In Deutschland nennt man diese Kinder Kindersklaven. Ich wurde neulich gefragt, ob die Haiti Kinder Hilfe etwas zur Linderung des Schicksals dieser Kinder unternimmt. Uns ist es immer schon ein Anliegen diese Kinder zu unterståtzen, aber aus Prinzip legen wir den Akzent nicht auf solche Themen. Hellwegschule in Marouge : Nachdem viele Lehrer des letzten Schuljahres zur eigenen Ausbildung in die Hauptstadt gegangen sind, war bei der Suche nach neuen LehrkrÇften etwas Zeit verstrichen, so dass der Schulbetrieb erst Anfang November aufgenommen wurde. Wir danken ganz besonders dem Verein Kunst får Kinder får das, was er får die Hellwegschule in Marouge getan hat ; får die ErmÉglichung der dringend notwendigen Renovierungsarbeiten nach dem teuren Sachschaden vom August 2008 dem Rotary Hilfswerk in Kempten. Marouge wurde nçmlich im August 2008 von einem Hurrikan schwer getroffen. Dank einer zusçtzlichen Spende von Rotary bekamen die SchÅler im vergangenen Schuljahr zeitweise ein warmes Essen. Knabenheime und Mädchenheim Die Heime ErÑffnung des ersten Heims in Port au Prince 1995 Aktuell 200 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 23 Jahren in 6 Heimen Von den drei Heimen in Cap ist nur das MÇdchenheim geblieben. WÇhrend der Sommerferien wurde das Knabenheim nach Port-au-Prince zuråckverlegt, um sowohl Schwester Godelieve zu entlasten als auch um Kosten zu sparen. FÅr Schwester Godelieve war es erst ganz schlimm, ihre Kinder gehen zu lassen, aber mit erstaunlicher Energie betreut sie jetzt einmal im Monat får eine bis anderthalb Wochen die Heime in Port-au- Prince. Seite 2 von 7

3 In den Heimen wurden lçngst fçllige Renovierungsarbeiten durchgefåhrt, es wurde gestrichen; neue Betten und Matratzen, neue SchrÇnke ersetzen alte. Unser besonderer Dank gilt der Mirja Sachs Stiftung und der Ev. Kirche in Brackenheim, die uns dies erméglichten. Einige Jugendliche haben eine handwerkliche Ausbildung abgeschlossen, die jedoch so wenig praktische FÇhigkeiten vermittelt hat, dass ich auf Haiti vergebens nach Handwerkern suche, die sie in die Praxis einfåhren. Mir scheint, gute Handwerker haben reihenweise das Land verlassen. Mein Traum wçre, dass aus Europa einige Senior - Experten diese Aufgabe Åbernehmen kénnten, jetzt da ein Aufenthalt auf Haiti wieder ungefçhrlich ist. In den Sommerferien nahmen die Heimkinder in Port-au-Prince am Ferienprogramm der Schulkinder mit Freude teil. Die Kinder in Cap-Haitien genossen u.a. sehr einige TagesausflÅge ans Meer. Gemeindezentrum Sainte-Brigitte, Port au Prince Gegründet 1995 Initiiert und finanziert von Brigitte Zahn Allg. Medizin, Kinderheilkunde Krankenstation der Schulen Kostenl. Behandlung der Schüler auch in Kliniken Z.Zt.bis zu 30 externe Patienten pro Tag und Arzt Gemeindezentrum Sainte Elisabeth, Marouge Initiiert und finanziert von Familie Heinze und ihrem Haiti Freundeskreis Allgemeine Medizin Krankenstation der Schüler der Hellwegschule Kostenlose Behandlung der Schüler auch in Kliniken Bis zu 50 externe Patienten protag Ernährungsaufbauzentrum Die Krankenstationen Dank der UnterstÅtzung von Medeor und privaten Spendern kénnen wir in unseren drei Krankenstationen eine får die Patienten erschwingliche Hilfe leisten (70 Cent får eine Untersuchung vom Arzt und Medikamente). Wer schon lçnger unseren Rundbrief erhçlt, weiä, dass wir zu Beginn dieses Jahrzehnts in Zusammenarbeit mit einer katholischen DiÉzese eine Krankenstation bei Cap-Haitien eréffneten. Leider mussten wir diese Kooperation einstellen. Die medizinische Infrastruktur im stçdtischen Krankenhaus in Cap-Haitien, die ich damals in der Beschreibung des Projekts schilderte, hat sich nicht geçndert : ÅberfÅllte Stationen, der Patient muss alles mitbringen, sogar ein Laken oder ein StÅck Plastik, wenn er nicht auf der schmutzigen Matratze liegen will, Essen, Trinkwasser und Verbandsmaterial. Meist ist kein Arzt da. Jetzt aber geht ein groäer Traum in ErfÅllung. Wir eréffnen in Cap-Haitien eine Ambulanz, die vom Ehepaar WeiÄenberger und Sternstunden finanziert wird. Dieses Projekt muss wie alle Projekte der Haiti Kinder Hilfe von vielen Spendern getragen werden, damit wir als Antwort auf die groäe Not in der Region u.a. rund um die Uhr einen Çrztlichen Bereitschaftsdienst installieren kénnen. Allgemeine Medizin, Kinderheilkunde, Behandlungen får Diabetiker und Blutdruckpatienten werden angeboten. Die Eröffnung findet am statt. Es wçre wunderbar, wenn sich Krankenschwestern, MTA, Medizintechniker und árzte von hier fçnden, die bereit sind ein Viertel-, ein halbes Jahr oder lçnger mitzuarbeiten. Hilfe zur Selbsthilfe... durch Vergabe von Mikrokrediten (seit 1986) durch Familienhilfe (seit 1982, dem Jahr der Gründung des Vereines) durch Unterstützung von Kooperativen (seit 1986) Diese Projekte laufen immer. Mikrokredit, Tante Emma Laden Ich bin nun schon seit 30 Jahren in Deutschland. Meine leiblichen Kinder sind alle aus dem Haus und ich méchte in Zukunft die meiste Zeit des Jahres auf Haiti verbringen und versuchen, meinem Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe nçherzukommen. Zusammen mit den Jugendlichen, jungen Erwachsenen und den MÅttern bin ich dabei Ideen zu entwickeln und umzusetzen, damit sowohl der Tante Emma Laden als auch das Mikrokreditprojekt får alle Beteiligten etwas mehr Gewinn abwerfen. Seite 3 von 7

4 Medizinische Hilfe in Europa / aus Europa Herz-OP-Möglichkeit für eine Beth-EL-Lehrerin Behandlungsmöglichkeit für Herodes und Nadi, deren Krankheit in Haiti nicht diagnostiziert werden kann (Neurologie) Wir sind jetzt dabei einen Container mit Sachspenden får die Ambulanz und die anderen Projekte zu fållen. FÅr die Schulen werden noch benétigt: Musikinstrumente, z.b. BlockflÉten, Blasinstrumente, Gitarren, Violinen, Akkordeon etc. FranzÉsische BÅcher Schwarze Schuhe får die Kinder in allen GrÉÄen (får die Schuluniform sind schwarze Schuhe Vorschrift) Bitte jedoch vorher mit Marie Josée oder Rivka Kontakt aufnehmen ich darf Euch hier eine groäe Bitte vortragen. Damit das Ausstellen der Spendenbescheinigungen problemlos méglich ist, bitte ich Euch vor allem die neuen Spender - Eure komplette Anschrift auf jeder âberweisung einzutragen. Wer in letzter Zeit gespendet hat, ohne auf der âberweisung seine Anschrift zu vermerken, wird gebeten, dies per Mail an oder per Post bis zum nachzuholen. Die Spendenbescheinigungen werden automatisch mit dem Fastenrundbrief im Februar 2010 versandt. Falls sich Eure Anschrift oder die Adresse geçndert hat, bitte die neuen Daten an unseren Schatzmeister Alois Vogg, Sonnwendstr. 7, Aichach oder per melden an Leider bekommen wir immer hçufiger s wegen falscher Adresse oder wegen eines ÅberfÅllten Postfachs zuråck. Wer den Rundbrief per Post erhçlt und eine Adresse hat, mége uns doch diese mitteilen, damit wir Porto sparen kénnen ( bitte an ) Einladung zur Mitgliederversammlung 2009 am So., 6. Dezember 2009 in Diedorf, Ulrich-Geh-Str. 12 um Uhr Tagesordnungspunkte: TOP 1 Bericht von Marie JosÑe Åber die aktuelle Lage in Haiti TOP 2 Zukunftsperspektive der uns anvertrauten Jugendlichen Neue Projekte TOP 3 Stand der Arbeit hier äffentlichkeitsarbeit und Spendenwerbung professionelle Mitarbeit TOP 4 Bericht Åber die Finanzen Top 5 Sonstiges, WÅnsche, Anregungen Auf Euer zahlreiches Kommen freue ich mich. Seite 4 von 7

5 Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein helles Licht; Åber denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf. Du erregst lauten Jubel und schenkst groçe Freude. Man freut sich in Deiner NÉhe,wie man sich freut bei der Ernte, wie man jubelt, wenn Beute verteilt wird. Jesaja 9, 1-2 dieses Wort des Propheten Jesaja, das in der Weihnachtsliturgie vorkommt, kommt mir oft in den Sinn, wenn ich an mein von Naturkatastrophen und politischen Wirren geschåtteltes Land denke. Was in den letzten Jahren in Haiti geschehen ist, hat mich zutiefst erschåttert und mich an die Grenzen meiner physischen und psychischen Belastbarkeit gebracht. Meine Landsleute sind wirklich so ein Volk, das im Finstern wandert. Aber es gibt nicht nur dieses Finsternis, es gibt auch Zeichen der Hoffnung, die Ihr und andere immer wieder setzt. Das Land hat sich etwas beruhigt, unsere Projekte laufen weiter, die Menschen beginnen wieder einander mehr zu vertrauen. So beginnen kleine Lichter in Haiti zu leuchten und dass sie leuchten kénnen, ist Euer Verdienst. So méchte ich Euch får die vielfçltige Hilfe danken, die Ihr unseren SchÅtzlingen in diesem Jahr geleistet habt. Mein besonderer Dank gilt den Hortkindern vom SPEM, den SchÅlern, Lehrern, Schulleitern, Eltern und dem Åbrigen Personal von den Grundschulen Adelzhausen, Ecknach, Eurasburg, Ossenheim und der Staatlichen Grundschule in der NadistraÄe; von der Volksschule Freudenberg; von der Realschule Marie Ward, von den Gymnasien Albrecht-Ernst, Comenius, Friedrich-Koenig, GrÉbenzell, KÉnigsbrunn, Leonhard-Wagner, Markt Indersdorf, Peutinger, Schrobenhausen, von der Berufsschule II in Traunstein. Ohne Euer Engagement gäbe es BethEL mit Sicherheit nicht, herzlichen Dank! Beim DurchblÇttern der Spendenliste stelle ich mit Dankbarkeit und Freude fest, dass viele Freunde unsere Arbeit seit vielen Jahren unterståtzen. Ihnen aber auch den Freunden, die aus persénlichen GrÅnden ihre finanzielle UnterstÅtzung einstellen mussten, méchte ich meine Dankbarkeit Åbermitteln. Allen privaten Spendern ein herzliches Vergelt s Gott! Es gibt in unserem Verein nicht nur Arbeit. Ich genieäe es trotz groäer Sehnsucht nach Deutschland bei den uns anvertrauten Kindern in den Heimen und in den Schulen zu sein, zu versuchen das haitianische Leben durch ihre Brillen zu sehen. Ich freue mich hier in Europa, meine Freunde zu sehen und reise gerne zu unseren Spendern in die Schulen, Pfarreien, WeltlÇden, Arbeitsgruppen etc, um Åber die gemeinsamen Projekte zu berichten. Ich méchte die Gruppen dankend erwçhnen, die auch in diesem Jahr unsere Arbeit auf Haiti erméglicht haben: den Evangelischen Kirchenbezirk in Brackenheim, die Evangelische Lutherische Kirchengemeinde Ehringen Wallerstein, die Kleinen Schwestern von Jesu, die Katholische Pfarrei Sankt Bonifatius, die Katholische Pfarrei Klingen, die Katholische Pfarrei Sankt Franziskus, die Evangelische Kirche in Vohburg, das Rotary Hilfswerk in Kempten, die Mirja Sachs Stiftung, die Katholische Landjugendbewegung, das Kindermissionswerk, das Medikamentenhilfswerk Medeor, den AK Geschwisterliches Leben, Oikos e.v., die KlÉster Engelthal und Maria vom Frieden, die Sternsinger Eurasburg, die Pfadfinder in Wolfartsweier, die Katholische Arbeitnehmerbewegung in Herbertshofen, den Arbeitskreis Frieden, Mission und Entwicklung, den Tanzkreis, das Landvolk und den Katholischen Frauenbund in Benediktbeuern, den Katholischen Frauenbund Sulzbach-Rosenberg, den Verein Kunst får Kinder, die Kolpingfamilie in Tittmoning, den Dritte Welt Laden in NÉrdlingen, Pfarrkirchen, die Dritte Welt BrÅcke in EichstÇtt, den Eine Welt Kreis in Berchtesgaden, den Eine Welt Laden in Traunstein, Karibuni in Reichenberg, Encuentro in Allersberg, den SolidaritÇt Eine Welt Laden in Egling, den Weltladen in Heidenheim, den äkumenischen Eine Welt Kreis in Friedberg, die Forst Apotheke, die Gruppe 50+, den Eine Welt AK im Klinikum, den Rowi Industry Solution GmbH, den Seite 5 von 7

6 Verein Gemeinsam Leben, die Firma Saugel KG, den Evangelischen Frauenbund in Rothenburg, das Bildungsforum SÅd-Ost e.v.,die Hirsch Apotheke, den KFD Frankfurt-Kalbach, die Praxen von Dr. Popp, Dr. Schmid, Dr. Schweyer, den Freundeskreis in Bochum, Marl, Wattenscheid, Belgien, der Schweiz und Spanien. Ich habe diese Woche von den bisherigen Spenden, die eingegangen sind, erfahren und méchte zu ihrem runden Geburtstag Hans und Johannes, zu ihrer Pensionierung Juliane und Joel B. zu seinen 30 Jahren in MÅnchen gratulieren und allen vier Freunden får ihre Spenden anstelle von Geschenken zugunsten der Haiti Kinder Hilfe herzlich danken. Einen verbindlichen Dank schulde ich Alois får seinen unermådlichen Einsatz, damit die Vereinsarbeit hier gut lçuft; Thomas får die vielen Freunde, um die er laufend erfolgreich wirbt, får unsere benachteiligten haitianischen Kinder/Jugendlichen und um die Finanzierung der Projekte voranzutreiben, Winfried får das wunderschéne Benefizkonzert, das er unter der Leitung von Markus Stockhausen zugunsten der Haiti Kinder Hilfe am in Wuppertal gab, Sascha får die Gestaltung unserer Webseite und die Benefizveranstaltung zugunsten der Haiti Kinder Hilfe am in Diessen /Ammersee. Claire und Frank HÉfer får die aktuelle Power Point PrÇsentation, die umfassende Information Åber das Land und unsere Arbeit auf Haiti vermittelt. Claire und Frank halten auch auf Wunsch VortrÇge zu dem Thema. Frau Dr. PrÉhl-Steimer hatte uns ihre Praxis får eine Ausstellung Åber Naive Malerei aus Haiti zur VerfÅgung gestellt. Ab dem werden Bilder und Blechskulpturen aus Haiti in der Sprachschule Klartext in MÅnchen ausgestellt werden. Ich danke får die UnterstÅtzung, die uns auf diese Weise zukommt. Liebe FreudInnen, ich kann mich nicht bei allen namentlich bedanken, bei all den LehrerInnen, den SchÅlerInnen, den Engagierten der 3.Welt-Arbeit, denen, die meine Heimat lieben und sich får die Kinder dort einsetzen, mit viel Arbeit und mit groäzågigen Spenden, - ich kann es nicht und bitte Euch meinen Dank gemeinsam entgegenzunehmen und doch als persénlich zu empfinden! Ich wånsche Euch allen eine gesegnete Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit und FrÉhlichkeit im neuen Jahr! Eure Marie-JosÑe Seite 6 von 7

7 Hunger ist meine Heimat im Land der Leidenschaften. Hunger nach Gemeinschaft, Hunger nach Gerechtigkeit, einer Gemeinschaft durch Gerechtigkeit aufgebaut und einer Gerechtigkeit gewonnen durch Gemeinschaft. Dag Hammarskjöld ( ) Herbst-Weihnachtsrundbrief 2009 Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung und weitere Patenschaften!!! 1. Patenschaft für Lehrkräfte an den Schulen: Honorar fär LehrkrÅfte Euro 164.-/Lehrkraft/Monat einmalig monatlich / 1.968,-- /Jahr 2. Schul-Patenschaft für Kinder: Grundschule und Tagesheim BÉthEL in Port-au-Prince (930 Kinder, 32 Lehrer): FÄr die Schule haben wir zur Zeit erst 220 Patenschaften Schulgeld und fär eine warme Mahlzeit fär ein Kind Kosten fär ein Kind Euro 18.- /Monat monatlich / 216,-- Euro jåhrlich 3. Heim-Patenschaft für Kinder: GroÑes SOS fär unsere Heimkinder. Die Patenschaft fär ein Heimkind ermöglicht ihm seine Heimunterbringung. Unsere derzeit 160 Kinder sind Waisen, Halbwaisen oder sog. Wirtschaftswaisen. Wir brauchen dringend weitere Heimpatenschaften um die Heime weiterführen zu können. Kosten fär ein Kind Euro 45.- /Monat monatlich / 540,-- Euro jåhrlich 4. Mikrokredite: FÄr die Vergabe von Mikrokrediten brauchen wir dringend Ihre Hilfe, um weitere Kredite zu gewåhrleisten. Ich beteilige mich an dem Mikrokreditprojekt mit einer einmaligen Spende von Euro 5. Bestellung Bananenstammkarten: Motivserie Haitianische Alltagsbilder Motivserie Erstkommunion Motivserie Frieden Motivserie besondere AnlÅsse (z.b. Geburt, EheschlieÑung, Tod) Bestellung Antemokarten (aus Baumwollresten, handgeschöpfte, fär alle AnlÅsse zu empfehlende Karten mit echten Blumen; Herkunftsland:Madagaskar) zum Preis von Euro 31.- pro Serie. Jede Motivserie besteht aus 12 Klappkarten mit Kuverts. Ich habe zur Bezahlung einen Euroscheck beigefägt. Name Unterschrift Anschrift Steuerlich absetzbare Spenden Äberweisen Sie bitte mit Angabe Ihrer kompletten Anschrift auf unser Konto bei der Sparda Bank MÄnchen, Kto.Nr , BLZ Spendenquittungen werden unaufgefordert jeweils im Februar des Folgejahres zugeschickt. Seite 7 von 7

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

28. November 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Hallo

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben 1. Ergänzen Sie die Merkmale des persönlichen Briefes nach der Übung 2. und übersetzen Sie sie ins Tschechische. 2. 1. 3. Frankfurt, den 2. Februar

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! Neuigkeiten aus Kamerun

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! Neuigkeiten aus Kamerun Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! In den vergangenen Monaten hat sich viel in unserem Verein bewegt, wir möchten euch daher mit dem vorliegenden Rundbrief einen aktuellen Überblick

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

»Leben eines Glaubenszeugen«

»Leben eines Glaubenszeugen« KARL LEISNER»Leben eines Glaubenszeugen«28.02.1915 12.08.1945 Ein Vortrag von Monika Kaiser-Haas IKLK e.v. KARL LEISNER»Leben Kindheit, eines Schulzeit, Glaubenszeugen«Jugend 28.02.1915 1934 12.08.1945

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Freunde und Förderer der Waldschule Bischofsheim e.v.

Freunde und Förderer der Waldschule Bischofsheim e.v. Freunde und Förderer der Waldschule Bischofsheim e.v. Die Waldschule......ist eine Grundschule in einem hundertjährigen Gebäude im alten Ortskern von Bischofsheim mit moderner Pädagogik. Zurzeit werden

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Wir machen was aus Ihrem Geld : Chancen auf eine gewaltfreie Zukunft

Wir machen was aus Ihrem Geld : Chancen auf eine gewaltfreie Zukunft Förderverein Frauenhaus Warendorf Wir machen was aus Ihrem Geld : Chancen auf eine gewaltfreie Zukunft 10 Tipps für Ihre Geldanlage Der Förderverein Rettungsring betreibt die Förderung des Frauenhauses

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen Nr. 3/2010 Ausgabe August 2010 Liebe Freunde, Förderer und Interessierte, nun ist es schon eine Weile her, dass ich wieder zurück bin aus der namibischen Winterkälte bei Nachttemperaturen von - 2 C in

Mehr

Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/haitianheroesorg?ref=ts&fref=ts http://haitianheroes.org/?page_id=105

Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/haitianheroesorg?ref=ts&fref=ts http://haitianheroes.org/?page_id=105 09. September 2013 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NEUESTEN NACHRICHTEN AUS HAITI:

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule)

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) 1. Lied: Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) Einfügen: Bild Ich will hier raus! von Keith Haring, DKV Materialbrief Folien 1/ 04 Komm herein und nimm dir Zeit für

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

www.kinderdienst.com 1!

www.kinderdienst.com 1! Merkvers Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. 1. Johannes 4,9 Herstellung Deckblatt aus schwarzem (dunklem)

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Lesung aus dem Alten Testament

Lesung aus dem Alten Testament aus dem Alten Testament aus dem ersten Buch Mose. 1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 2 Als sie nun nach Osten zogen, fanden sie eine Ebene im Lande Schinar und wohnten daselbst. 3 Und

Mehr

Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für die folgenden Generationen!

Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für die folgenden Generationen! Fondation Luxembourg Air Rescue Sous le haut patronage de S.A.R. le Grand-Duc Reconnue d utilité publique par arrêté grand-ducal du 15 juin 1989 Schenken Sie Hoffnung und gestalten Sie die Zukunft für

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de 2012-2013 Liebe Spenderinnen und Spender, anlässlich meiner zweimonatigen Elternzeit habe ich im Juni vier Wochen mit meiner

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana

Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana eine kleine Rückblende auf zehn Jahre Jugendarbeit in Ghana- Westafrika in dem Ort Agona-Nyakrom! Nach meiner Pensionierung entschied

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

ich möchte euch mal wieder ein kleines update geben über die Situation im Erdbebengebiet in Nepal Nubri Valley:

ich möchte euch mal wieder ein kleines update geben über die Situation im Erdbebengebiet in Nepal Nubri Valley: 09.3 Nepal Erdbeben 2015 Informationen von Dagmar Ilsen vom 2015-06 Sat Nam, ich möchte euch mal wieder ein kleines update geben über die Situation im Erdbebengebiet in Nepal Nubri Valley: Als erstes unser

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation

Verabschiedung des Leichnams vor der Kremation erabschiedung des Leichnams vor der Kremation 1 Findet die Trauerfeier erst im Rahmen der Urnenbeisetzung statt, kann der Leichnam in einem kurzen Gebetsgottesdienst verabschiedet werden. Das Gebet kann

Mehr

Formulierungen für verschiedene Texttypen

Formulierungen für verschiedene Texttypen Formulierungen für verschiedene Texttypen 1. An Ihrer Schule wird das IB erst seit drei Jahren unterrichtet. Als Redakteur/Redakteurin der Schülerzeitung sind Sie gebeten worden, zu beschreiben, warum

Mehr

Hier hat ExOS gespendet:

Hier hat ExOS gespendet: Hier hat ExOS gespendet: Nicola Weis Donnerstag, 8. März 2012 18:28 Walter Tritt walter.tritt@t-online.de Re: [avh] Afrika Lieber Fuß, Eure Spende ist angekommen, vielen herzlichen

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz.

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Jonatan - ein treuer Freund Gebet Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Einleitung: In meiner Kindheit gab es Kaugummiautomaten.

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

Überblick. www.depri-jaweg.de

Überblick. www.depri-jaweg.de 2 0 1 3 Überblick www.depri-jaweg.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser und Reinschauer, im Jahr 2013 ist es das 8. Jahr in dem ich mit dem Thema eigene Depression, Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren.

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Lukas 2,9-11 Dies ist ein Motto für unseren Alltag. Im Rückblick

Mehr

16. Januar 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Mami sagt,

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Malteser Hospiz St. Raphael»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Wir sind für Sie da Eine schwere, unheilbare Krankheit ist für jeden Menschen, ob als Patient oder Angehöriger, mit

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Liebe Freunde, Limpio, April 2015

Liebe Freunde, Limpio, April 2015 Links: Anfang April besuchten wir wieder die Nähgruppe bei den Aché Indianern und zeigten ihnen, wie sie die T-Shirts für ihre Schulkinder anfertigen müssen. Wir hatten dabei tatkräftige Unterstützung

Mehr

Daniels G o d s t o r y

Daniels G o d s t o r y Daniels Godstory Ein zweifelhafter Neustart... Mit einem abgewetzten Aktenkoffer aus der Brockenstube machte ich mich auf den Weg nach Bern mein erster Tag an der Universität. Nach mehreren Jahren mit

Mehr

VORANSICHT. Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt treten

VORANSICHT. Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt treten II Schreiben Texte verfassen Beitrag 18 Mit freundlichen Grüßen 1 von 24 Mit freundlichen Grüßen worauf es beim Briefeschreiben ankommt Schriftliche Kommunikation beherrschen und mit anderen in Kontakt

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

Kontakt. Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen.

Kontakt. Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen. Kontakt Elisabeth Cerwenka Telefon: +43(0)5332/701 50 Mobil: +43(0)699/182 70 150 E-mail: info@grenzenlos-helfen.at www.grenzenlos-helfen.at Ein Spendenkonto ist eingerichtet: Spendenkonto Afrika Elisabeth

Mehr

Gottesdienstbausteine. Die größte Katastrophe ist das Vergessen. Inhalt

Gottesdienstbausteine. Die größte Katastrophe ist das Vergessen. Inhalt Foto: Christoph Püschner/ Diakonie Katastrophenhilfe Gottesdienstbausteine Inhalt Meditation Bitten der Kinder (Bert Brecht) Fürbitte Fürbitte Aus Psalm 142 Fürbitte Segen Segen Veronika Ullmann/ Stefan

Mehr

Jahresbericht 2011. Stiftungsrat-Aktivitäten. Allgemeines. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin.

Jahresbericht 2011. Stiftungsrat-Aktivitäten. Allgemeines. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin.ch Jahresbericht 2011 Stiftungsrat-Aktivitäten In diesem Jahr haben sechs Mitglieder des Stiftungsrats den Shanthimalai Research

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Mein Jahr in Südafrika! "Masisukume Sakhe"

Mein Jahr in Südafrika! Masisukume Sakhe Newsletter No 1 Juli 2012 Hallo liebe (r) Interessierte, die Vorbereitungen für meinen Aufenthalt in Südafrika - genauer - in der Provinz KwaZulu Natal - genauer - in Richmond und noch einmal genauer -

Mehr