Schutz vor Gebärmutterhalskrebs?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schutz vor Gebärmutterhalskrebs?"

Transkript

1 Schutz vor Gebärmutterhalskrebs? Dienstag, 8. September 2009 Gebärmutterhalskrebs Dr. Cornelia Urech-Ruh Leitende Ärztin Frauenklinik

2 Impfung gegen HPV-Virus Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Soll ich mich impfen lassen? Soll ich meine Tochter impfen lassen?

3 Humane Papillomaviren (HPV) sind weit verbreitet und ansteckend gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Viren sind leicht übertragbar sind vielfältig: Es gibt über 100 verschiedene Virustypen Ca. drei Viertel aller Frauen und Männer kommen im Laufe ihres Lebens mit humanen Papillomaviren in Kontakt.

4 Humane Papillomaviren (HPV) Einteilung Hochrisikotypen Niedrigrisikotypen Virustypen u.a. 16, 18, 31 6, 11 können auslösen......gebärmutterhalskrebs... Krebs im äusseren Genitalbereich... Genitalwarzen (Feigwarzen)... leichte krankhafte Veränderungen der Zellen des Gebärmutterhalses/des äusseren Genitalbereichs Virustypen 16 und 18 verursachen ca. 75 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs in Europa Virustypen 6 und 11 verursachen 90 Prozent aller Genitalwarzen

5 HPV-Virus und Gebärmutterhalskrebs: Vorsorgeuntersuchung Impfung? Krebsabstrich HPV-DNA-Test Beides?

6 Der Gebärmutterhals

7 Gebärmutterhalskrebs ist nicht erblich wird durch Viren verursacht, so genannte humane Papillomaviren (HPV)

8 Bedeutung von Gebärmutterhalskrebs (1) Jede Frau kann an Gebärmutterhalskrebs erkranken Jährliche Anzahl von Neuerkrankungen und Todesfällen durch Gebärmutterhalskrebs: Schweiz Neuerkrankungen ca. 300 Todesfälle ca. 100

9 Gebärmutterhalskrebs weltweit Neuerkrankungen ca Todesfälle ca

10

11 HPV in der Schweiz Fälle/Jahr Gebärmutterkrebs 300 Vulva Krebs 180 Leichte Vorstufen Schwere Vorstufen Konisationen Genitalwarzen Kosten/Jahr CHF CHF CHF CHF CHF CHF Gesamtkosten CHF Vorsorgeuntersuchungen: 150 Mio CHF/Jahr

12 Humane Papillomaviren (HPV) Übertragung Die Übertragung erfolgt... durch direkten Intimkontakt, oft beim Geschlechtsverkehr in der Regel im jugendlichen Alter Die Infektion wird meist nicht bemerkt: Schmerzen, Symptome oder sonstige Anzeichen treten nicht auf

13 Humane Papillomaviren (HPV) Was passiert nach der Ansteckung? Bei 9 von 10 Frauen bekämpft die körpereigene Abwehr die Viren erfolgreich Keine weiteren Folgen Bei 1 von 10 Personen bleiben die Viren im betroffenen Gewebe Mögliche Folge: krankhafte Veränderungen der Zellen des Gebärmutterhalses

14 Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs(1) Bleiben die Zellveränderungen am Gebärmutterhals unentdeckt und unbehandelt krankhafte Veränderungen der Zellen der Gebärmutterhalsschleimhaut Krebsvorstufen Langsame Entwicklung: über Jahre bis Jahrzehnte Gebärmutterhalskrebs

15 Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs (2)

16 Wie werden krankhaft Zellveränderungen am Gebärmutterhals erkannt? Regelmässige Krebsvorsorge: Zellabstrich: Entnahme von Zellen der Gebärmutterhalsschleimhaut (Pap-Abstrich) Mikroskopische Untersuchung der Zellen Krankhafte Zellveränderungen: Ja / Nein Emotionale Belastung für Patientin durch... Warten auf Ergebnisse auffälligen / unklaren Befund

17 Untersuchungen bei auffälligem Befund Krankhafte Zellveränderungen können... von allein ausheilen in ein höheres Stadium übergehen Notwendig: Regelmässige Kontrolle: Pap-Abstrich Gegebenenfalls: Kolposkopie (= Untersuchung des Gebärmutterhalses mit Mikroskop) Gegebenenfalls: Biopsie (= Entnahme einer Gewebeprobe)

18 Behandlung von Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen (1) Es gibt keine Behandlung, die humane Papillomaviren aus dem Körper entfernen kann Die Behandlung der krankhaften Veränderungen am Gebärmutterhals hängt ab von deren Schwere Stadium Bei Verdacht auf Krebsvorstufen, wird i.d.r. das kranke Gewebe durch einen operativen Eingriff entfernt (= Konisation)

19 Behandlung von Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen (2) Konisation kegelförmige Entnahme des veränderten Gewebes im Bereich des Muttermundes anschliessende Untersuchung zur Feststellung des Ausbreitungsgrads der Zellveränderungen Mögliche Komplikationen / Nebenwirkungen: akut: Nachblutung später: Erhöhtes Risiko einer Früh- oder Fehlgeburt bei späterer Schwangerschaft Beeinträchtigung der Empfängnisfähigkeit

20 Laserkonisation

21 Behandlung von Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen (3) Möglichkeiten der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs: Operation: Entfernung... des betroffenen Gewebes der Gebärmutter Kombination aus Strahlen- und Chemotherapie Abhängig von der Ausbreitung des Tumors

22 Welche weiteren Krankheiten können humane Papillomaviren auslösen? Krankhafte Zellveränderungen des äusseren Genitalbereichs (Vulva) und der Scheide Diese können sich in seltenen Fällen zu Krebs weiter entwickeln Genitalwarzen (Feigwarzen) (durch Niedrigrisiko-HPV-Typen) etwa 1 Prozent der erwachsenen Bevölkerung ist betroffen (US-amerikanische Daten) Die Behandlung ist oft langwierig und schmerzhaft treten trotz erfolgreicher Behandlung oft wieder auf

23

24

25 Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (1) richtet sich gegen Krankheiten, welche durch das humane Papillomavirus verursacht werden: krebsauslösenden Hochrisikotypen HPV 16 und 18 Niedrigrisikotypen HPV 6 und 11 kann folgenden Erkrankungen vorbeugen, die durch die Virustypen 6, 11, 16 und 18 ausgelöst werden können: Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen Krebsvorstufen des äusseren weiblichen Genitalbereichs (Vulva) Genitalwarzen (Feigwarzen) Ein HPV-Test vor der Impfung ist nicht sinnvoll

26 Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (2) ist wirksam besteht aus drei Einzelimpfungen ist gut verträglich, die häufigsten Nebenwirkungen waren Fieber und Reaktionen an der Einstichstelle.

27 HPV-Impfung: Sicherheit USA bis Mio Impfdosen d.h. > 7 Mio Frauen Vaccine Adverse Reporting System VAERS Meldungen von Nebenwirkungen davon 94% leicht: Synkope Schmerzen, Schwellung Einstichstelle Kopfschmerzen Übelkeit Fieber 6% schwer: Spitalaufenthalt gesundheitliche Langzeitschädigung Tod

28 Todesfälle nach HPV-Impfung? 27 unerklärte Todesfälle gemeldet (VAERS) 3 mit Diabetes und Herzfehler 3 Drogenmissbrauch 2 Embolien bei Gerinnungsstörungen 1 Epilepsie 2 Infektionskrankheiten (Hirnhautentzündung) 7 Fälle nicht bestätigt 9 in Abklärung Wichtig: Ungeklärte Todesfälle nicht häufiger als in übriger Bevölkerung

29 Besonders wichtig! Nutzen Sie weiterhin die regelmässige Gebärmutterhalskrebs- Vorsorgeuntersuchung bei Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt, auch wenn Sie gegen diese Krankheit geimpft sind. Nur so können mögliche Krebsvorstufen, die durch andere Virustypen* verursacht werden, frühzeitig erkannt und behandelt werden. *die nicht durch den Impfstoff abgedeckt sind

30 Wer wird geimpft? Jugendliche Basisimpfung: J Nachimpfung: J, d.h. vor dem 20. Geburtstag (catch up bis 2012) Kostenübernahme durch Krankenkasse im Rahmen kantonaler Impfprogramme Erwachsene Impfstoff zugelassen bis 26 J Von Krankenkasse nicht übernommen Ev. freiwillig aus Zusatzversicherung (schriftlich bestätigen lassen! )

31 Kosten für HPV-Impfung Kantonales Impfprogramm kassenpflichtig: 1 Dosis (inkl. ärztliche Leistung) CHF Total (3 Dosen) CHF Über 20-jährige (keine Pflichtleistung) 1 Dosis (nur Impfstoff) CHF Total (3 Dosen) CHF 711.-

32 HPV-Impfung: die Zukunft Impfstoff gegen mehr Virustypen (90% Schutz) Impfung nach dem 26. Lebensjahr Einzelimpfung statt 3 Dosen Schluckimpfung statt Spritze Kostengünstigere Impfstoffe (Entwicklungsländer)

33 HPV-Impfung: pro 75% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs können vermieden werden Schutz gegen Formen des Gebärmutterhalskrebses, die durch den Krebsabstrich ungenügend erfasst werden Wenig Nebenwirkungen Weniger Operationen bei Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs Weniger häufige Vorsorgeuntersuchungen Kreuzprotektion: Schutz gegen zusätzliche krebsfördernde Viren Entwicklungsländer ohne gute Vorsorge

34 HPV-Impfung: contra (nur) 75% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs können vermieden werden Wirkungsdauer? Beobachtungszeit max. 6,5 J Sicherheit, Spätfolgen? Schlechtere Vorsorge-Moral?

35 Impfung gegen HPV-Virus Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Soll ich mich impfen lassen? Soll ich meine Tochter impfen lassen?

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Gebärmutterhalskrebs Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Bedeutung von Gebärmutterhalskrebs (1) Jede Frau kann an Gebärmutterhalskrebs erkranken 1,2 Jährliche Anzahl von Neuerkrankungen und Todesfällen

Mehr

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche 1. Was ist HPV? 2. Wie entsteht

Mehr

HPV-Impfung Fragen und Antworten

HPV-Impfung Fragen und Antworten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 04.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten 1. Was ist HPV? 2. Welche Rolle spielen

Mehr

Impfung gegen Humane Papillomaviren

Impfung gegen Humane Papillomaviren Impfung gegen Humane Papillomaviren Für alle Jugendlichen! Präsentation für Jugendliche und Eltern Humane Papillomaviren (HPV) können verschiedene Formen von Krebs und Genitalwarzen auslösen. Sie sind

Mehr

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung.

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung. Information zur HPV-Impfung Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie / Dich über die Erkrankung aufklären, die durch Humane Papillomaviren (HPV) verursacht werden können, und über die Impfung gegen

Mehr

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren Gesundheitsamt Obwalden Schulgesundheitsdienst Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren www.gesundheitsamt.ow.ch Inhalt

Mehr

Die Risikofaktoren an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken sind:

Die Risikofaktoren an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken sind: Thema der Präsentation: Eine kritische Betrachtung der Gebärmutterhalskrebsimpfung auf Grundlage aktueller medizinischer und sozio- kultureller und medialer Daten in der Bundesrepublik Deutschland und

Mehr

ZERVITA-Schulinfektionsstunde.

ZERVITA-Schulinfektionsstunde. ZERVITA- Schulinfektionsstunde Gebärmutterhalskrebs und HPV Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden- Württemberg, unterstützt als Schirmherrin die ZERVITA-Schulinfektionsstunde.

Mehr

Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs

Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs 1. Was ist der PAP-Abstrich? Der Abstrich am Gebärmutterhals, kurz PAP-Abstrich genannt, wird vom Frauenarzt / der Frauenärztin

Mehr

Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren

Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren Sehr geehrte Patientinnen, die meisten Erwachsenen kommen während ihres Lebens mit humanen Papillomaviren (HPV) in Kontakt. 70 Prozent aller Frauen stecken

Mehr

Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN

Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN Inhalt Vorwort... 01 01 EINLEITUNG... 03 Eine große Herausforderung... 03 02 FRAGEN UND ANTWORTEN... 05 Wie entsteht Gebärmutterhalskrebs?...

Mehr

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1 Diagnose Dysplasie Was bedeutet das für mich? Was ist eine Dysplasie? Eine Dysplasie bedeutet Zellveränderungen an den Oberflächenzellen des Gebärmutterhalses.

Mehr

Merkblatt des gemeinsamen Bundesausschusses

Merkblatt des gemeinsamen Bundesausschusses Merkblatt des gemeinsamen Bundesausschusses vom 21. August 2008 zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs WAS SIE DARÜBER WISSEN SOLLTEN WORUM GEHT ES? Wenn Sie 20 Jahre oder älter sind, haben Sie einmal

Mehr

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren 80 % ALLER MENSCHEN kommen im Laufe ihres Lebens mit HPV in Kontakt

Mehr

Ab Februar 2014: HPV-Impfung im. Nationalen Impfprogramm

Ab Februar 2014: HPV-Impfung im. Nationalen Impfprogramm KONFERENZ Ab Februar 2014: HPV-Impfung im Nationalen Impfprogramm Gratisschulimpfung für Mädchen und Buben Dr. Peter Rezar, Gesundheitslandesrat WHR Dr.in Claudia Krischka, Öffentlicher Gesundheitsdienst

Mehr

Chlamydien - Problemkeim und keine Strategien

Chlamydien - Problemkeim und keine Strategien Chlamydien - Problemkeim und keine Strategien Berlin (16. Februar 2011) - Chlamydieninfektionen sind mit etwa 300.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste sexuell übertragbare Erkrankung in Deutschland.

Mehr

Impfungen. Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs

Impfungen. Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs Impfungen Die HPV-Impfung Weitere Schutzimpfungen Die HPV-Impfung: Schutz vor Gebärmutterhalskrebs Durch die Krebsvorsorge ist es gelungen, die Häufigkeit von Gebärmutterhalskrebs deutlich zu verringern.

Mehr

HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015)

HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Übertragbare Krankheiten HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015) Inhalt Übertragung und Krankheiten

Mehr

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs betrifft das mich? M uss ich als junges Mädchen mich darum kümmern? Gerade! Jetzt ist genau der richtige

Mehr

DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE

DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE ZIEL dieser Sprechstunde In dieser Sprechstunde werden vor allem Patientinnen betreut, bei denen ein Verdacht auf eine Veränderung (Dysplasie) am Gebärmutterhals vorliegt. Dieser

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Gesundheitsvorsorge Präventivmedizin. Basisimpfung für Kinder und Jugendliche. Gesundheitsdepartement

Kanton St.Gallen Amt für Gesundheitsvorsorge Präventivmedizin. Basisimpfung für Kinder und Jugendliche. Gesundheitsdepartement Kanton St.Gallen Amt für Gesundheitsvorsorge Präventivmedizin Basisimpfung für Kinder und Jugendliche Gesundheitsdepartement Erreger: Masern Virus Krankheit: Masern Masern, Mumps, Röteln Masern sind eine

Mehr

Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber

Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber Inhalt Was sind Feigwarzen? Wo befinden sich Feigwarzen am Körper? Feigwarzen eine Infektion mit humanen Papillomaviren Übertragung und Risikofaktoren Feigwarzen

Mehr

IMPFUNG GEGEN GEBÄRMUTTERHALSKREBS

IMPFUNG GEGEN GEBÄRMUTTERHALSKREBS XXXXXXXX GAR_patb_1210_d WIE KANN ICH MICH DAVOR SCHÜTZEN? XXXXXXXXXXXXX Ein Service von Seit dem 1. Januar 2011 werden die Kosten der HPV-Impfung im Rahmen des kantonalen Programms für alle Frauen bis

Mehr

MiniMed 11.05.2006 1

MiniMed 11.05.2006 1 MiniMed 11.05.2006 1 neue Wege in der Medizin - die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Dr. Heide Lingard Medizinische Universität t Wien Abteilung Allgemein- & Familienmedizin worum geht es? Erstmals wird

Mehr

Gebärmutterhalskrebs...

Gebärmutterhalskrebs... Gebärmutterhalskrebs... Wer sich informiert, kann ihn verhüten Früherkennung dank Nachweis der humanen Papillomaviren (HPV) Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen darüber Warum ist Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge

Mehr

HPV. Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

HPV. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. HPV Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden.

Mehr

HPV und Gebärmutterhalskrebs

HPV und Gebärmutterhalskrebs Protokoll der Krebssprechstunde vom 23.06.2009 mit dem Thema HPV und Gebärmutterhalskrebs veranstaltet durch: dkg-web.gmbh Straße des 17. Juni 106 108 10623 Berlin www.krebsgesellschaft.de Experte in dieser

Mehr

Darmkrebs entwickelt sich in den meisten Fällen über Dickdarmpolypen, zunächst gutartige Vorstufen der Krebsentstehung.

Darmkrebs entwickelt sich in den meisten Fällen über Dickdarmpolypen, zunächst gutartige Vorstufen der Krebsentstehung. Jährlich erkranken in der Bundesrepublik etwa 73.000 Menschen an Darmkrebs. Somit ist Darmkrebs bei Männern und Frauen in Deutschland die häufigste Krebsneuerkrankung. Mit rund 28.000 Sterbefällen pro

Mehr

HPV-Impfung. Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs

HPV-Impfung. Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs HPV-Impfung Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs Auf einen Blick Die Impfung schützt vor den krebsauslösenden HP-Viren, die für bis zu 90 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich

Mehr

Merkblatt. Sexuell übertragbare Infektionen

Merkblatt. Sexuell übertragbare Infektionen Merkblatt Sexuell übertragbare Infektionen Landratsamt Tübingen AIDS Beratung / Beratung für sexuelle Gesundheit 2011 Merkblatt zu sexuell übertragbaren Infektionen Seite 2 Was ist eine sexuell übertragbare

Mehr

HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs

HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs Dr. med. M. Berger August 2011 Dr. med. M. Berger Es ist unbestritten, dass zwischen einer genitalen Infektion mit Humanen Papillom-Viren (HPV) und der Entwicklung

Mehr

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Dr. med. Yne Deleré (email: delerey@rki.de) 2. Brandenburger Krebskongress, 25. und 26.02.2011 Übersicht

Mehr

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt!

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippe die unterschätzte Gefahr. Jedes Jahr suchen viele Personen wegen einer Influenza oder einer grippeähnlichen Erkrankung eine Arztpraxis

Mehr

gut zu wissen! Jugendliche von 11 bis 15 Jahren.

gut zu wissen! Jugendliche von 11 bis 15 Jahren. Impfen: gut zu wissen! Eine Informationsbroschüre für Kinder und Jugendliche von 11 bis 15 Jahren. Weisst du, was gut ist für deinen Körper? Weisst du, was gut ist für deinen Körper? Und was ist mit Impfen?

Mehr

Darmkrebs: ein paar Fakten vorweg.

Darmkrebs: ein paar Fakten vorweg. ein paar Fakten vorweg. Mit etwa 50.000 Neuerkrankungen und ca. 30.000 Todesfällen pro Jahr ist Darmkrebs eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen in Deutschland. Die diagnostischen Methoden und therapeutischen

Mehr

HPV-Impfung. Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, Krebsformen im Genitalbereich und Feigwarzen

HPV-Impfung. Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, Krebsformen im Genitalbereich und Feigwarzen HPV-Impfung Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, Krebsformen im Genitalbereich und Feigwarzen Wissenschaftliche Beratung: Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter Redaktion: Mag. Silvia Feffer-Holik Monkey Business

Mehr

SAGEN SIE ES WEITER:

SAGEN SIE ES WEITER: WWW.KREBSHILFE.NET SAGEN SIE ES WEITER: HPV KANN GEBÄRMUTTERHALSKREBS VERURSACHEN ÖSTERREICHISCHE KREBSHILFE (Gustav Mahler) Die Österreichische Krebshilfe 95 Jahre Österreichische Krebshilfe Das Alte

Mehr

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Die inneren Geschlechtsorgane der Frau Die Monatsblutung Verhütungsmethoden Die Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt Der Gebärmutterhals-Abstrich Prävention

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und. zur. Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs

Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und. zur. Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs Diese Erklärung wird gemeinsam getragen von: Berufsverband der Frauenärzte e.v. Landesverband Bremen Hausärzteverband

Mehr

Hautkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Hautkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Hautkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Hautkrebs Hautkrebse treten in verschiedenen Formen auf. Besonders häufig ist das Basaliom, gefolgt vom Stachelzellkarzinom.

Mehr

Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr

Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr Quicklebendiger Start Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr Deutsches Grünes Kreuz e.v. Warum so früh impfen? Mamis Nestschutz hält nur kurz an, manchmal gibt es gar keinen (z. B. bei Keuchhusten). Stillen

Mehr

Tetanus (Wundstarrkrampf): Diphtherie: Keuchhusten (Pertussis):

Tetanus (Wundstarrkrampf): Diphtherie: Keuchhusten (Pertussis): Impfungen Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten präventiven Maßnahmen auf dem Gebiet der Medizin. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich; bleibende unerwünschte gravierende Arzneimittelwirkungen

Mehr

Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV)

Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV) Departement Gesundheit und Soziales Kantonsärztlicher Dienst Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV) Konzept 11. August 2008 Inhalt 1. Ausgangslage und Rahmenbedingungen 1.1 Impfung gegen

Mehr

EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN.

EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN. EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN. MASERN SIND KEIN KINDER- SPIEL. Warum Sie sich und Ihre Kinder schützen sollen. MIT DER MMR- GRATIS- IMPFUNG Foto: Corbis MASERN SIND KEIN KINDERSPIEL! Masern sind

Mehr

Sie haben die Möglichkeit, an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

Sie haben die Möglichkeit, an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: HPV- Impfkampagne Liebe Niederösterreicherin! Das Land Niederösterreich fördert als erstes Bundesland auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll Impfungen gegen HPV (=humane Papillomviren), die

Mehr

GEBÄRMUTTER HALSKREBS

GEBÄRMUTTER HALSKREBS Früherkennungsfaltblatt GEBÄRMUTTER HALSKREBS ERKEnnEn informieren. nachdenken. EnTSCHEidEn. Prävention und Früherkennung Eine gesunde Lebensweise ist die beste Möglichkeit, Krebs und auch anderen Krankheiten

Mehr

Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung

Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung Warum dieses Faltblatt? Im Herbst 2006 wurde in Deutschland der Impfstoff Gardasil zugelassen. Ein weiterer Impfstoff mit dem Namen Cervarix wurde

Mehr

Jährliche Grippe- Informationen zur jährlichen Grippeimpfung 2010 impfung

Jährliche Grippe- Informationen zur jährlichen Grippeimpfung 2010 impfung Jährliche Grippe- Informationen zur jährlichen Grippeimpfung 2010 impfung Grippe Jeden Winter erkrankt im Durchschnitt einer von zehn Menschen an Grippe. Die Grippe wird vom Grippevirus verursacht, auch

Mehr

Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007

Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007 Medizinischer Arbeitskreis pro familia NRW DIE IMPFUNG GEGEN KREBS Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007 HPV = Human Papilloma Virus Datum: 12.12.2006 Vorwort Im Herbst 2006 wurde

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten?

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten? Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen Schwangeren ein HIV-Test angeboten? Was passiert bei einem HIV-Test? Für einen HIV-Test wird eine Blutprobe entnommen und in einem Labor untersucht.

Mehr

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule Seite 1 von 6 Lösungen: 1. Wie wirkt die Pille? Sie verhindert den Eisprung Sie verhindert das Eindringen der Samenzellen in die Gebärmutter Sie verhindert die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut

Mehr

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs CIN PAP Früherkennung HPV Schützt die HPV-Impfung vor Gebärmutterhalskrebs? PAP IIID Was soll ich tun? Was bedeutet PAP II für mich? Gebärmutterhalskrebs Vorsorgeuntersuchung Konisation Immunabwehr und

Mehr

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Christoph Grimm Abteilung für allgemeine Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Comprehensive Cancer Center, Gynecologic Cancer Unit, Medizinische Universität

Mehr

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN SOLL ICH AUF DEN NONAVALENTEN IMPFSTOFF WARTEN? NACHFOLGER VON GARDASIL, GARDASIL 9 NEBEN HPV 6, 11, 16&18 HPV 31, 33, 45, 52&58

Mehr

HPV- Feigwarzen- Analkrebs

HPV- Feigwarzen- Analkrebs HPV- Feigwarzen- Analkrebs Kurzer Überblick Luca Daniel Stein Gemeinschafts-Praxis: Jessen- Jessen- Stein, Motzstr. 19, 10777 Berlin HPV Was ist das? Humanes Papilloma Virus 1983 findet zur Hausen in Heidelberg

Mehr

Hautkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Hautkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Hautkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Hautkrebs Hautkrebse treten in verschiedenen Formen auf. Besonders häufig ist das Basaliom, gefolgt vom Stachelzellkarzinom.

Mehr

Info>Reihe. HPV - Impfung. - Gebärmutterhalskrebs vorbeugen -

Info>Reihe. HPV - Impfung. - Gebärmutterhalskrebs vorbeugen - Info>Reihe HPV - Impfung - Gebärmutterhalskrebs vorbeugen - Inhalt VORWORT.......................................3 IMPFUNGEN GEGEN KREBS...............................5 WAS IST HPV?.......................................6

Mehr

Berliner Erklärung. zur. HPV-Impfung

Berliner Erklärung. zur. HPV-Impfung Berliner Erklärung zur HPV-Impfung (April 2009) Die Berliner Erklärung wird getragen von folgenden Einrichtungen und Institutionen Hausärzteverband Berlin und Brandenburg N e t z w e r k F r a u e n g

Mehr

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Der HPV-Test verschafft Sicherheit So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Section title Was ist HPV? Bereits 1986 identifizierte der deutsche Krebsforscher Professor Harald zur Hausen humane Papillomviren

Mehr

Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung

Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung Humane Papillomaviren (HPV) Fachinformationen zur Impfung Warum dieses Faltblatt? Im Herbst 2006 wurde in Deutschland der Impfstoff Gardasil zugelassen. Ein weiterer Impfstoff mit demnamen Cervarix wartet

Mehr

BAGSO empfiehlt Impfen lassen

BAGSO empfiehlt Impfen lassen Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.v. (BAGSO) Bonngasse 10 53111 Bonn Telefon: 02 28 / 24 99 93 0 Fax: 02 28 / 24 99 93 20 E-Mail: kontakt@bagso.de Internet: www.bagso.de

Mehr

Künstlicher Kniegelenksersatz

Künstlicher Kniegelenksersatz Künstlicher Kniegelenksersatz Wie lange hält ein künstliches Kniegelenk? Ein erstmalig eingesetztes, künstliches Kniegelenk hält nach Angaben verschiedenster Studien im Schnitt etwa 15 bis 20 Jahre. Im

Mehr

Impfung gegen HPV EINE INFORMATION VON

Impfung gegen HPV EINE INFORMATION VON Impfung gegen HPV Entscheidungshilfe für MÄDCHEN und junge frauen EINE INFORMATION VON vorwort LIEBE LESERINNEN, seit einigen Jahren steht eine Vorsorgemöglichkeit gegen humane Papillomviren und damit

Mehr

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Die Therapieform richtet sich nach den Ursachen. Finden sich z.b. Endometriose oder Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, ist die Behandlung

Mehr

Der erste bewusst erlebte oder

Der erste bewusst erlebte oder Der erste Anfall Der erste Anfall Der erste bewusst erlebte oder beobachtete epileptische Anfall bleibt vielen Menschen mit Epilepsie und auch den Angehörigen oder Augenzeugen oft besonders dramatisch

Mehr

Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen?

Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen? Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen? Aktuelle Daten-/Studienlage zu Nutzen und Wirksamkeit der HPV-Impfung und der Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung Mühlhauser Berlin 2012 STIKO 2007 Fälschliche

Mehr

DR. ARZT MUSTER MEIN TEAM MEIN TEAM. Ich freue mich, dass Sie meine Ordination gewählt haben. Herzlich willkommen in meiner Ordination!

DR. ARZT MUSTER MEIN TEAM MEIN TEAM. Ich freue mich, dass Sie meine Ordination gewählt haben. Herzlich willkommen in meiner Ordination! 1 DR. ARZT MUSTER Facharzt für Neurologie und Psychiatrie 2 Herzlich willkommen in meiner Ordination! Ich freue mich, dass Sie meine Ordination gewählt haben. 3 4 Dr. Arzt Muster MEIN TEAM MEIN TEAM Medizinstudium

Mehr

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs HPV-Impfung. Informationen und Erfahrungen. Eine Entscheidungshilfe

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs HPV-Impfung. Informationen und Erfahrungen. Eine Entscheidungshilfe Nationales Netzwerk Frauen und Gesundheit (Hrsg.) Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs HPV-Impfung Informationen und Erfahrungen Eine Entscheidungshilfe In Kooperation mit der Impressum: Herausgeberinnen

Mehr

Vortrag über Borreliose in der Schwangerschaft. Diana Kysela

Vortrag über Borreliose in der Schwangerschaft. Diana Kysela Vortrag über Borreliose in der Schwangerschaft Diana Kysela Definition Borrelien Borrelien sind schraubenförmige Bakterien und gehören zusammen mit den Treponemen und Leptospiren zur Familie der Spirochäten.

Mehr

zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie

zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie Die starke Gemeinschaft für Ihre Gesundheit Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im Haus St. Elisabeth Was

Mehr

Patienteninformation für Patienten nach Milzentfernung

Patienteninformation für Patienten nach Milzentfernung Knappschaftskrankenhaus Bottrop Patienteninformation für Patienten nach Milzentfernung Osterfelder Str. 157 46242 Bottrop Tel. 02041 15-0 www.kk-bottrop.de Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zentrum

Mehr

Extra: Schilddrüsenprobleme. Alle wichtigen Heilmethoden Das können Sie selbst tun. Gesunde Rezepte für die Schilddrüse. natürlich behandeln

Extra: Schilddrüsenprobleme. Alle wichtigen Heilmethoden Das können Sie selbst tun. Gesunde Rezepte für die Schilddrüse. natürlich behandeln DR. ANDREA FLEMMER Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln Alle wichtigen Heilmethoden Das können Sie selbst tun Extra: Gesunde Rezepte für die Schilddrüse Krankheiten und Probleme Schilddrüsenerkrankungen

Mehr

BAGSO empfiehlt Impfen lassen

BAGSO empfiehlt Impfen lassen BAGSO empfiehlt Impfen lassen Wichtige Informationen für Ihre Vorsorge. Ihr Ratgeber für umfassenden Impfschutz +++ BAGSO empfiehlt +++ + Vorwort Mit dem nasskalten Wetter beginnt jedes Jahr auf s Neue

Mehr

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten Hepatitis B-Impfung B von Adoleszenten Soll ich meine jugendlichen Kinder impfen lassen? Was nützt es? Wieviel schadet es? Thomas Bregenzer Kantonsspital Aarau Was nützt es? Wie viel schadet es? Impfen

Mehr

Aktuelles zur HPV-Impfung

Aktuelles zur HPV-Impfung HERZLICH WILLKOMMEN 23.04.2016 Aktuelles zur HPV-Impfung Brigitte Frey Tirri Chefärztin Frauenklinik KSBL Geschätzter Anteil der durch HPV-Infektionen verursachten Krebserkrankungen 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Informationen zur Meningokokken-C- Impfung

Informationen zur Meningokokken-C- Impfung Informationen zur Meningokokken-C- Impfung Patienteninformation Impfempfehlung Gut informiert besser geschützt! Was sind Meningokokken und wie werden sie übertragen? Meningokokken sind Bakterien, die besonders

Mehr

Nur wenn s Sinn macht ANTIBIOTIKA. bewusst einsetzen. www.antibiotika.nrw.de

Nur wenn s Sinn macht ANTIBIOTIKA. bewusst einsetzen. www.antibiotika.nrw.de Nur wenn s Sinn macht 1 Vorwort Was sind Antibiotika eigentlich? Barbara Steffens Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein - Westfalen Antibiotika sind Medikamente

Mehr

Überblick. Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht. welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge. verhindern/ frühzeitig entdecken?

Überblick. Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht. welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge. verhindern/ frühzeitig entdecken? Überblick Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge verhindern/ frühzeitig entdecken? HPV-Impfung bei jungen Mädchen Christiane Richter- Ehrenstein

Mehr

SICHER & HORMONFREI VERHÜTEN HORMONFREIE KUPFERSPIRALEN GYNIAL

SICHER & HORMONFREI VERHÜTEN HORMONFREIE KUPFERSPIRALEN GYNIAL SICHER & HORMONFREI VERHÜTEN HORMONFREIE KUPFERSPIRALEN GYNIAL Die Gebrauchsinformationen zur Flexi-T und Silverline Kupferspirale finden Sie unter: www.gynial.com/spirale HORMONFREI FÜR 5 JAHRE Ihre Frauenärztin/Ihr

Mehr

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet ① Mein Körper & meine Pubertät Körperliche Unterschiede von Mann und Frau / Entwicklung der Geschlechtsorgane / Pubertät und ihre Nebenwirkungen / Die (erste) Menstruation und der Menstruationszyklus /

Mehr

Erweiterte Vorsorgeleistungen

Erweiterte Vorsorgeleistungen Erweiterte Vorsorgeleistungen Allgemeines Ab dem zwanzigsten Lebensjahr Ab dem dreissigsten Lebensjahr Schwangerschaftsvorsorge» Erweiterte Vorsorgeuntersuchungen Die meisten unserer Patientinnen, die

Mehr

Impfen Ja! Wieso? Erfolge des Impfprogramms 10 Erfolge des Impfprogramms 30.08.2015. Das schweizerische Impfprogramm

Impfen Ja! Wieso? Erfolge des Impfprogramms 10 Erfolge des Impfprogramms 30.08.2015. Das schweizerische Impfprogramm Impfen Ja! Wieso? QZ MPA vom 2. September 2015 Pascal Baschung, ÄrzteHaus Balsthal 1 Agenda Das schweizerische Impfprogramm Erfolge des Impfprogramms in der Schweiz Impfen was passiert? Fragen 2 Verfasst

Mehr

TB , 1865, 1943 TB

TB , 1865, 1943 TB TB 1 Ordnen Sie die Jahreszahlen den Entdeckungen zu: 1882, 1865, 1943 TB ist ansteckend Entdeckung von Drogen, die den TB Erreger töten Entdeckung des TB Erregers TB 2 Welche(r) dieser Organismen verursacht

Mehr

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt

OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt OFT SCHLAPP, MÜDE, DEPRIMIERT? Eisenmangel weit verbreitet und vielfach unterschätzt Liebe Patientin, lieber Patient! Fühlen Sie sich häufig schlapp, müde, erschöpft, deprimiert? Frieren Sie leicht? Neigen

Mehr

Schneller als das Virus! Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Schneller als das Virus! Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Schneller als das Virus! Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Impressum Herausgeber: Deutsche Krebsgesellschaft e. V. Steinlestraße 6 60596 Frankfurt am Main Fon: 069-630096 - 0 Fax: 069-630096 - 66

Mehr

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung Deutsche BKK Weil vorbeugen besser ist als heilen Die Deutsche BKK als Ihr Partner in Sachen Gesundheit bietet Ihnen nicht nur einen Rundum-Schutz,

Mehr

... nicht nur für Kleinkinder. LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de

... nicht nur für Kleinkinder. LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de ... nicht nur für Kleinkinder LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de Einleitung Immunsystem Übertragungswege Wirkungen und Nebenwirkungen von Impfungen Nutzen und Bedeutung von Impfungen Erkrankungen, denen

Mehr

AUFGABE 1: VOKABULAR a) Ordne die Begriffe zum Thema Krankheiten den passenden Erklärungen zu.

AUFGABE 1: VOKABULAR a) Ordne die Begriffe zum Thema Krankheiten den passenden Erklärungen zu. Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Werbespot Fortschritt (Caritas) Jahr: 2012 Länge: 1:03 Minuten AUFGABE 1: VOKABULAR a) Ordne die Begriffe zum Thema Krankheiten den passenden Erklärungen

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

Lesen Sie diese Information und fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt

Lesen Sie diese Information und fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt Lesen Sie diese Information und fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt Nachlassen der Abwehrkräfte: Ab 60 geht s los Zum Älterwerden gehört auch das allmähliche Nachlassen des Immunsystems (Immunseneszenz):

Mehr

Sexuell übertragbare Erkrankungen.

Sexuell übertragbare Erkrankungen. Sexuell übertragbare Erkrankungen www.schulaerzte.at Sexuell übertragbare Erkrankungen Was ist das genau? Das sind jene Krankheiten, die auch oder hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr übertragen werden

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Neben dem HI-Virus, welches Aids verursacht, gibt es eine ganze Reihe anderer Krankheitserreger, die beim Sex übertragen werden können

Mehr

Fokusthema "Druse beim Pferd

Fokusthema Druse beim Pferd Fokusthema "Druse beim Pferd Einleitung...2 Handlungsempfehlungen beim Auftreten von Druse...2 Vorsorgemaßnahmen...3 Übertragung...3 Anzeichen...4 Behandlung der Druse...4 Impfung...5 Durchführung der

Mehr

Informationen für Menschen ab 60. Grippeimpfung. Schützen Sie sich. Jährliche Impfung ab 60.

Informationen für Menschen ab 60. Grippeimpfung. Schützen Sie sich. Jährliche Impfung ab 60. Informationen für Menschen ab 60 Grippeimpfung Schützen Sie sich. Jährliche Impfung ab 60. Eine Grippe ist keine Erkältung Was ist eigentlich eine saisonale Grippe und was ist eine Erkältung? Auch wenn

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen?

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen? Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Was muss ich wissen? Was sind STDs? Sexuell übertragbare Infektionen (STD sexually transmitted diseases) werden durch verschiedene Erreger

Mehr

1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten

1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten 1/ Information über die Grippe einschließlich der neuen H1N1-Grippe für Personen mit bestimmten Krankheiten 2/ U.S. DEPARTMENT OF HEALTH AND HUMAN SERVICES (US-GESUNDHEITSMINISTERIUM) Centers for Disease

Mehr

Optimale Vorsorge zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs? Integrierte Versorgung

Optimale Vorsorge zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs? Integrierte Versorgung VORSORGEPROGRAMM Optimale Vorsorge zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs? Integrierte Versorgung Der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen, deutschlandweit

Mehr

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG Nimenrix - Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung in einer Fertigspritze Meningokokken-Gruppen A, C, W-135 und Y-Konjugatimpfstoff BITTE

Mehr

Ratgeber für Patienten. Kampf dem Darmkrebs

Ratgeber für Patienten. Kampf dem Darmkrebs Ratgeber für Patienten Kampf dem Darmkrebs Auch Sie können selbst dazu beitragen Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm, Leber und Stoffwechsel sowie von Störungen der Ernährung

Mehr