Geodateninfrastruktur Hessen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geodateninfrastruktur Hessen"

Transkript

1 Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Schaperstraße Wiesbaden Telefon: +49 (611) Fax: +49 (611) Geodateninfrastruktur Hessen Maßnahmenkatalog zur Sicherung der Qualität der jährlichen Monitoring-Liste Version

2 1 Einleitung Das jährliche INSPIRE-Monitoring wird von jedem EU-Mitgliedstaat nach den Vorgaben der INSPIRE- Richtlinie durchgeführt. Die INSPIRE-Richtlinie und die konkretisierende Entscheidung zur Durchführung der INSPIRE-Richtlinie hinsichtlich Überwachung und Berichterstattung (09/442/EG), im Folgenden nur Entscheidung (09/442/EG) genannt, fordern die Führung einer jährlich zu aktualisierenden Liste von Geodatensätzen und -diensten mit Bezug zu den Geodaten-Themen (Anlagen 1, 2 und 3). Die wesentliche Aufgabe der Monitoring-Liste besteht darin, die EU-Kommission über den Stand der INSPIRE-Umsetzung zu informieren. Für Deutschland hat die GDI-DE eine INSPIRE-Monitoring-Liste als Excel-Tabelle erstellt, in der die geforderten Informationen und Indikatoren erfasst werden. Alle Angaben über einen Geodatensatz oder -dienst werden jeweils in einer Zeile notiert. Die einzelnen Felder in einer Zeile erfordern entweder textliche Angaben (z.b. Name des Geodatensatzes), Zahleneinträge (z.b. relevante Flächengröße) oder die Eingabe (Kennzeichnung) eines X, was die Bestätigung einer Aussage bedeutet (z.b. Metadaten sind konform zur Verordnung). Ausschnitt aus der Excel-Tabelle INSPIRE-Monitoring-Liste ID des Geodatensatzes Name des Geodatensatzes Organisation Kontakt Relevante Flächengröße [km²] Aktuelle Flächengröße [km²] Metadaten existieren UUID des Metadatensatzes he-ds-01 ATKIS - Basis-DLM Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] ecac39c0-008b-41f5-be67-f8527ee1ba1d [X] he-ds-02 ATKIS - DOP Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] c16d a c4-2948ff66fe67 [X] he-ds-03 ATKIS - DGM Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] 289d926d d7-2e6fed1309f8 [X] he-ds-04 ALKIS - Grunddatenbestand/ Bestandsdatenauszug Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] bc3846-ee8f-407e-b693-da567cfafe02 [X] he-ds-05 Hausumringe Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] 7028c0f6-84c fdf-b53dafa05c [X] he-ds-06 Digitale Verw altungsgrenzen Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] c6e5e6b cca41119ded3 [X] he-ds-07 Hauskoordinaten Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation [X] 22e46b1f-aa7c-446f-a c [X] he-ds-08 Bodenschätzung Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main he-ds-09 Bodendenkmäler Landesamt für Denkmalpflege [X] eed42157-d480-47e3-84ab-8fdcc384f5 [X] he-ds-10 Weltkulturerbe Landesamt für Denkmalpflege 80 5 [X] b6-f078-4b05-abe6-f999ad09fd87 [X] he-ds-11 Einzelkulturdenkmäler Landesamt für Denkmalpflege Hessen [X] da0f641f-d4c1-47d2-bede-4354f7d58c5c [X] he-ds-12 Gesamtanlagen Landesamt für Denkmalpflege Hessen [X] fb5e3794-c460-49cf-b8f8-d88892b2992e [X] he-ds-13 Wanderhindernisse Hessisches Ministerium für Umw elt, Energie, Landw irtschaft und Verbraucherschutz [X] d86a-4f27-a715-6f5d28d64217 [X] he-ds-14 IVU-Anlagen Hessisches Ministerium für Umw elt, Energie, Landw irtschaft und Verbraucherschutz [X] f59e8e77-e bd b11d7ef0 [X] he-ds-15 he-ds-16 Kernkraftw erk-fernüberw achung Hessisches Hessen Landesamt für Umw elt und Geologie Trinkw asser- und Heilquellenschutzgebiete Hessisches (ALK) Landesamt für Umw elt und Geologie [X] bdb ec-40fe-9cf7-6de90ef15982 [X] Metadaten sind konform zur Verordnung (EG) 15/08 2 Zweck dieses Maßnahmenkatalogs Ziel ist es, einen Maßnahmenkatalog zur Qualitätssicherung der hessischen Monitoring-Liste zu erstellen. Aus dem Katalog geht hervor, welche Prüfschritte für die Qualitätssicherung der Meldungen notwendig sind und wer für diese Maßnahmen verantwortlich ist. 3 Auftrag Die zentrale Kompetenzstelle erhielt den Auftrag zum Erstellen eines Maßnahmenkatalogs von dem interministeriellen Lenkungsgremium der GDI-Hessen anlässlich des Workshops Architekturkonzept der GDI-Hessen offene Fragen am 07. Juni 11. Der Maßnahmenkatalog wurde zur sechsten Sitzung des Lenkungsgremiums am 8. Mai 12 eingereicht. Das interministerielle Lenkungsgremium GDI-Hessen hat die zentrale Kompetenzstelle beauftragt, die einzelnen Prüfkriterien näher zu erläutern. Dieser Katalog soll durch Umlauf beschlossen werden. 2 von 8

3 4 Maßnahmen Die Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind zum heutigen Zeitpunkt für jeden Eintrag manuell in der Monitoring-Liste durchzuführen. Es gibt mehr oder weniger weitreichende Maßnahmen, die Angaben über einen Geodatensatz oder -dienst in der Liste zu überprüfen. Grundsätzlich wird zwischen drei Arten von Prüfungen unterschieden: inhaltliche Prüfung Prüfung der relevanten Indikatoren und umfassende Plausibilitätsprüfung. Inhaltliche Prüfungen sind ausschließlich von der geodatenhaltenden Stelle durchzuführen, da diese das entsprechende Fachwissen über die jeweiligen Geodatensätze haben (siehe 4.1). Die zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation übernimmt die Prüfung der relevanten Indikatoren gemäß der Entscheidung 09/442/EG (siehe 4.2). Eine umfassende Plausibilitätsprüfung sollte von der geodatenhaltenden Stelle durchgeführt werden (siehe 4.1). 4.1 Prüfkriterien der geodatenhaltenden Stellen Die folgende Tabelle listet alle Felder der Monitoring-Liste auf, die von den geodatenhaltenden Stellen auf Plausibilität und Inhalt hin überprüft werden müssen. Zu jedem Feld ist die jeweils durchzuführende Prüfung beschrieben. Felder in der INSPIRE- Monitoring-Liste (ohne Indikatoren) Plausibilitätsprüfung Inhaltliche Prüfung Diese Prüfungen sind von der meldenden geodatenhaltenden Stelle zu tätigen. Sind Pflichtfelder ausgefüllt? Sind Flächenangaben plausibel? Sind eindeutige ID s vergeben? Sind alle Datensätze gemeldet und allen relevanten Geodaten-Themen zugeordnet? Sind die Ansprechpartner aktuell? Kommen Meldungen mehrfach vor? Stimmen die Angaben in der Tabelle mit den Angaben im Geodatenkatalog überein? 1.0 Tabelle: Organisation 1.1 ID der Organisation Pflichtfeld Prüfung auf Eindeutigkeit des vergebenen Wertes der Vorgabe in der Ausfüllhilfe zur INSPIRE- Monitoring-Liste 1.2 Name der Organisation Pflichtfeld Überprüfung der Schreibweise 1.3 Verwaltungsebene Pflichtfeld der Vorgabe in der Ausfüllhilfe zur INSPIRE- Monitoring-Liste 2.0 Tabelle: INSPIRE_Dienste 2.1 ID des Geodatendienstes Pflichtfeld Prüfung auf Eindeutigkeit des vergebenen Wertes der Vorgabe in der Ausfüllhilfe zur INSPIRE- Monitoring-Liste 2.2 Name des Geodatendienstes Pflichtfeld Überprüfung der Schreibweise Vergleich mit dem vergebenen Namen im zugehörigen Metadatensatz 3 von 8

4 Felder in der INSPIRE- Monitoring-Liste (ohne Indikatoren) Plausibilitätsprüfung Inhaltliche Prüfung 2.3 Geodatendiensttyp Pflichtfeld der Vorgabe in der Ausfüllhilfe zur INSPIRE Monitoring-Liste. 2.4 URL des Geodatendienstes Pflichtfeld wenn frei zugänglich Überprüfung der Internetadresse der Dienste- Schnittstelle Für frei zugängliche Dienste ist eine Überprüfung der Verfügbarkeit und somit auch Richtigkeit der Schreibweise durch Anbindung an den Hessenviewer möglich. 2.5 Organisation Pflichtfeld Vergleich mit 1.2 Name der Organisation 2.6 Kontakt Pflichtfeld Überprüfung der Gültigkeit und Aktualität Vergleich mit der Angabe im zugehörigen Metadatensatz 2.7 UUID des Metadatensatzes Pflichtfeld wenn Indikator 1 (Existenz von Metadaten) gekennzeichnet ist. Überprüfung durch Suche der UUID im Geodatenkatalog 3.0 Tabelle: INSPIRE_Datensaetze 3.1 ID des Geodatensatzes Pflichtfeld Prüfung auf Eindeutigkeit des vergebenen Wertes. der Vorgabe in der Ausfüllhilfe zur INSPIRE- Monitoring-Liste 3.2 Name des Geodatensatzes Pflichtfeld Überprüfung der Schreibweise Vergleich mit dem Vergebenen Namen im zugehörigen Metadatensatz 3.3 Organisation Pflichtfeld Vergleich mit 1.2 Name der Organisation 3.4 Kontakt Pflichtfeld Überprüfung der Gültigkeit und Aktualität Vergleich mit der Angabe im zugehörigen Metadatensatz 3.5 Relevante Flächengröße Realistische Flächengröße z.b.: Landesfläche beachten, Fläche des Regierungsbezirks beachten, Landkreisfläche beachten, Fläche der Gemeinde beachten. 3.6 Aktuelle Flächengröße Realistische Flächengröße Siehe Feld 3.5 Maximalwert gleich Relevante Flächengröße 3.7 UUID des Metadatensatzes Pflichtfeld wenn Indikator 1 (Existenz von Metadaten) gekennzeichnet ist. Überprüfung durch Suche der UUID im Geodatenkatalog Des Weiteren haben die geodatenhaltenden Stellen dafür Sorge zu trage, dass die Angaben zur INSPIRE-Konformität überprüft werden. (siehe dazu 4.2 Hinweis GDI-DE Testsuite ) 4 von 8

5 4.2 Prüfkriterien der zentralen Kompetenzstelle (Indikatorprüfung) Indikatoren sind in der Entscheidung (09/442/EG) definierte Kennzahlen, die jeder Mitgliedsstaat anhand der erhobenen Daten berechnen muss. Die erforderlichen Werte werden in Deutschland mit dem Ausfüllen der Monitoring-Liste gewonnen. Die Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie erfolgt schrittweise. Die Richtlinie setzt dabei Meilensteine für folgende Umsetzungsschritte fest: Metadaten, Such- und Darstellungsdienste, Downloaddienste, Transformationsdienste, Dienste zum Abrufen von Geodatendiensten und Datenhaltung im INSPIRE-Datenmodell. Des Weiteren wird nach Zugehörigkeit des Geodatensatzes zu Themen der Anlagen 1, 2 oder 3 unterschieden. Das hat zur Folge, dass die oben genannten Umsetzungsschritte von mehreren Meilensteinen betroffen sind. Daher wird die Überwachung eines Indikators auf Landesebene erst mit dem Erreichen eines Meilensteins (gesetzliche Terminvorgabe) relevant. Beispiel: Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen meldet im Berichtszeitraum 11 den Geodatensatz Bodendenkmäler, welcher dem Thema Schutzgebiete der Anlage 1 des HVGG zugeordnet ist. Geodatensätze der Anlage 1 sind bis spätestens (Meilenstein) mit INSPIREkonformen Metadaten zu beschreiben. Daraufhin sind der Indikator 1.1 Existenz von Metadaten für der Anlage 1 und der Indikator 2.1 Konformität von Metadaten für der Anlage 1 ab dem Berichtszeitraum 10 relevant. In der Monitoring-Liste existiert hierfür ein Feld, das diesen Indikator abbildet. Für den gemeldeten Geodatensatz Bodendenkmäler existiert somit ab dem Berichtszeitraum 10 die Prüfbedingung, dass dieses Feld in der Monitoring-Liste mit einem X gekennzeichnet werden muss. Die zentrale Kompetenzstelle prüft die Kennzeichnung der Felder in Abhängigkeit der Meilensteine. Bei einem festgestellten Mangel nimmt die zentrale Kompetenzstelle Kontakt mit der geodatenhaltenden Stelle auf und bittet um Behebung des Mangels. Hinweis Die geodatenhaltende Stelle ist für die gewissenhafte Kennzeichnung der Felder verantwortlich. Mit dem Beschluss 10/11 Lenkungsgremium GDI-Hessen werden die geodatenhaltenden Stellen aufgefordert die GDI-DE Testsuite zu Zwecken der Qualitätssicherung zu verwenden. Die Online- Anwendung GDI-DE Testsuite bietet die Möglichkeit, Datensätze und Dienste auf INSPIRE- Konformität zu testen. 5 von 8

6 Die folgende Tabelle listet alle Indikatoren gemäß Entscheidung (09/442/EG) auf und erläutert die Prüfung, die durch die zentrale Kompetenzstelle durchgeführt wird. Indikator Die Bezeichnungen sind der Entscheidung der Kommission zur Durchführung der INSPIRE- Richtlinie 07/2/EG hinsichtlich Überwachung und Berichterstattung (09/442/EG) entnommen. Prüfung in dem Berichtszeitraum Der Berichtszeitraum bezieht sich auf das Kalenderjahr. Ein x bedeutet, dass die Prüfung in diesem Berichtszeitraum relevant ist. Empfehlung Überwachung der Existenz von Metadaten Existenz von Metadaten für der Anlage 1 Existenz von Metadaten für der Anlage 2 Existenz von Metadaten für der Anlage 3 x x x x x x x x Kennzeichnung über das Vorhandensein von Metadaten. Bei Nicht-Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. 1.4 Existenz von Metadaten für die Geodatendienste gemäß den Themen der Anlagen 1-3 (s.o.) Für Themen der Anlage 3 ist eine Prüfung erst im Berichtszeitraum 13 erforderlich. 2 2 Überwachung der Konformität von Metadaten Konformität von Metadaten für der Anlage 1 Konformität von Metadaten für der Anlage 2 Konformität von Metadaten für der Anlage 3 Konformität von Metadaten für die Geodatendienste gemäß den Themen der Anlagen 1-3 x x x x x x x x Kennzeichnung für INSPIRE-Konformität der Metadaten. Bei Nicht-Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. (s.o.) Für Themen der Anlage 3 ist eine Prüfung erst im Berichtszeitraum 13 erforderlich. 3 1 Überwachung der räumlichen Abdeckung der Geodatensätze 1.1 Grad der geografischen Abdeckung des Hoheitsgebietes durch die der Anlage Grad der geografischen Abdeckung des Hoheitsgebietes durch die der Anlage 2 Auswertung erfolgt zu Präsentationszwecken. 1.3 Grad der geografischen Abdeckung des Hoheitsgebietes durch die 6 von 8

7 Indikator Die Bezeichnungen sind der Entscheidung der Kommission zur Durchführung der INSPIRE- Richtlinie 07/2/EG hinsichtlich Überwachung und Berichterstattung (09/442/EG) entnommen. Prüfung in dem Berichtszeitraum Der Berichtszeitraum bezieht sich auf das Kalenderjahr. Ein x bedeutet, dass die Prüfung in diesem Berichtszeitraum relevant ist. Empfehlung der Anlage Überwachung der Konformität der Geodatensätze Konformität der Geodatensätze gemäß den Themen der Anlage 1 sowie den zugehörigen Metadaten Konformität der Geodatensätze gemäß den Themen der Anlage 2 sowie den zugehörigen Metadaten Konformität der Geodatensätze gemäß den Themen der Anlage 3 sowie den zugehörigen Metadaten x x x Kennzeichnung für INSPIRE-Konformität der Geodatensätze. Bei Nicht-Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. x x Hinweis: Die zentrale Kompetenzstelle kann anhand der Meldung in der Monitoring-Liste nicht zwischen neu für INSPIRE identifizierten und neu erhobenen Daten unterscheiden. 5 1 Überwachung der Zugänglichkeit von Metadaten über Suchdienste Grad der Suchbarkeit der Geodatensätzen Grad der Suchbarkeit der Geodatendienste Kennzeichnung für die Zugänglichkeit über Suchdienste. Bei Nicht-Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. Für Themen der Anlage 3 ist eine Prüfung erst im Berichtszeitraum 13 erforderlich. 6 2 Überwachung der Zugänglichkeit von Geodatensätzen über Darstellungs- und Download-Dienste Erfasst die Zugänglichkeit von Geodatensätzen über Darstellungsdienste Erfasst die Zugänglichkeit von Geodatensätzen über Downloaddienste Kennzeichnung für die Zugänglichkeit über Darstellungsdienste. Bei Nicht- Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. Für Themen der Anlage 3 ist eine Prüfung erst im Berichtszeitraum 13 erforderlich. 7 3 Überwachung der Nutzung von Netzdiensten (Such-, Darstellungs-, Download-, Transformations- und Dienste zum Abrufen von Diensten) 3.1 Erfasst die Nutzung von Suchdiensten Erfasst die Nutzung von Darstellungsdiensten Erfasst die Nutzung von Downloaddiensten Erfasst die Nutzung von Transformationsdiensten Die Felder in der INSPIRE Monitoring-Liste, die diese Indikatoren abbilden erfordern die Eingabe eines Zahlenwerts, der zumindest eine grobe Abschätzung der Zugriffe darstellt. Im Rahmen der Qualitätssicherung ist eine Prüfung dieses Indikators nicht relevant. 3.5 Erfasst die Nutzung von Diensten zum Abrufen von Geodatendiensten 7 von 8

8 Indikator Die Bezeichnungen sind der Entscheidung der Kommission zur Durchführung der INSPIRE- Richtlinie 07/2/EG hinsichtlich Überwachung und Berichterstattung (09/442/EG) entnommen. Prüfung in dem Berichtszeitraum Der Berichtszeitraum bezieht sich auf das Kalenderjahr. Ein x bedeutet, dass die Prüfung in diesem Berichtszeitraum relevant ist. Empfehlung Überwachung der Konformität von Netzdiensten 4.1 Konformität der Suchdienste Es gibt in Deutschland einen zentralen Suchdienst. Eine Konformität der Suchdienste in Hessen ist somit nicht notwendig. Im Rahmen der Qualitätssicherung ist eine Prüfung dieses Indikators nicht relevant Konformität der Darstellungsdienste x x x x x x x x Konformität der Downloaddienste x x x x x x x x Kennzeichnung für die Konformität der Darstellungsdienste. Bei Nicht- Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert. Kennzeichnung für die Konformität der Downloaddienste. Bei Nicht-Kennzeichnung wird die geodatenhaltende Stelle informiert Konformität der Transformationsdienste Konformität der Dienste zum Abrufen von Geodatendiensten Das Vorhandensein eines Transformationsdienstes wird in der Tabelle der GDI-DE nicht abgefragt. Vorgaben der EU liegen derzeit noch nicht vor. 8 von 8

INSPIRE-Monitoring 2014/2015

INSPIRE-Monitoring 2014/2015 INSPIRE-Monitoring 2014/2015 Kontaktstelle GDI-DE des Landes Brandenburg Susanne Köhler Potsdam, Übersicht 2/ 13 Hintergrund des INSPIRE-Monitorings Neues Monitoring-Verfahren Auswertung Monitoring für

Mehr

INSPIRE in Brandenburg

INSPIRE in Brandenburg INSPIRE in Brandenburg Vergleich INSPIRE-Monitoring von BB 3 Kontaktstelle GDI-DE des Landes Brandenburg Christian Bischoff 4.6.4 Referent: Christian Bischoff Überblick Existenz von Konformität von Zugänglichkeit

Mehr

Qualitätsmanagement in der GDI-DE

Qualitätsmanagement in der GDI-DE Qualitätsmanagement in der GDI-DE AGIT 2011 Daniela Hogrebe Koordinierungsstelle GDI-DE mai@gdi-de.org Salzburg, 07.07.2011 GDI-DE Organisation Politische Ebene (E-Government) Mitglieder des LG GDI-DE

Mehr

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH

INSPIRE. Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH INSPIRE Informationen zur Geodateninfrastruktur, INSPIRE und der GDI-SH Version 1.0 12.02.2013 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) Koordinierungsstelle INSPIRE,

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013

GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 GDI-NW: Fortschritte bei Metadaten und Diensten bzgl. INSPIRE? Peter Kochmann Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW 12.06.2013 Kommunale Nutzung des GEOkatalog Metadaten- Kennzahlen In der GDI-NW, d.h. im GEOkatalog

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen Projekt Geoportal Hessen

Geodateninfrastruktur Hessen Projekt Geoportal Hessen Zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Schaperstraße 16 65195 Wiesbaden Telefon: +49 (611) 535-5513 Fax: +49 (611) 535-5351 E-Mail: gdi-hessen@hvbg.hessen.de

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen

Geodateninfrastruktur Hessen Zentrale Kompetenzstelle für Geoinformation Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation Schaperstraße 16 65195 Wiesbaden Telefon: +49 (611) 535-5513 Fax: +49 (611) 535-5351 E-Mail: gdi-hessen@hvbg.hessen.de

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 8.12.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 323/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 1088/2010 DER KOMMISSION vom 23. November 2010 zur Änderung der Verordnung (EG)

Mehr

Stand und Weiterentwicklung des Projekts GDI-DE

Stand und Weiterentwicklung des Projekts GDI-DE Stand und Weiterentwicklung des Projekts GDI-DE Open-Data-Workshop des VDSt Daniela Hogrebe Koordinierungsstelle GDI-DE mail@gdi-de.org Nürnberg, 24.01.2013 GDI-DE Die GDI-DE versteht sich als eine öffentliche

Mehr

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de GDI-LSA Stand GDI-LSA Zuständigkeiten Betrieb GDI-LSA Zentrale Komponenten der GDI-LSA Metadateninformationssystem

Mehr

Erläuterungen. zur Erzeugung von ATOM-Feeds. (z. B. als INSPIRE-Downloaddienst) mittels AtomFeedGenerator der GDI-NW. Version 1.0 12.10.

Erläuterungen. zur Erzeugung von ATOM-Feeds. (z. B. als INSPIRE-Downloaddienst) mittels AtomFeedGenerator der GDI-NW. Version 1.0 12.10. Erläuterungen zur Erzeugung von ATOM-Feeds (z. B. als INSPIRE-Downloaddienst) Version 1.0 12.10.2015 erstellt von: Geschäftsstelle IMA GDI.NRW Historie des Dokuments Version Änderung/Ergänzung Autor Datum

Mehr

Entwurf eines Gesetzes über den Zugang zu digitalen Geodaten (Geodatenzugangsgesetz GeoZG)

Entwurf eines Gesetzes über den Zugang zu digitalen Geodaten (Geodatenzugangsgesetz GeoZG) Deutscher Bundestag Drucksache 16/10530 16. Wahlperiode 10. 10. 2008 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes über den Zugang zu digitalen Geodaten (Geodatenzugangsgesetz GeoZG) A. Problem

Mehr

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodateninfrastruktur als Grundlage Die Geodateninfrastruktur hat das Ziel, Geodaten über

Mehr

Monitoring Ute Stein Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW. Münster, den 19. März 2012 Düsseldorf, den 27. März 2012

Monitoring Ute Stein Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW. Münster, den 19. März 2012 Düsseldorf, den 27. März 2012 Ute Stein Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW Münster, den 19. März 2012 Düsseldorf, den 27. März 2012 Agenda Durchführungsverordnung Monitoring und Reporting Meldungen zum Monitoring Identifizierung von Geodatensätzen

Mehr

Geotag Münsterland Geodateninfrastruktur und INSPIRE-Umsetzung. aus Sicht des Landes NRW

Geotag Münsterland Geodateninfrastruktur und INSPIRE-Umsetzung. aus Sicht des Landes NRW Geotag Münsterland 2013 Geodateninfrastruktur und INSPIRE-Umsetzung aus Sicht des Landes NRW Inhalt Kernelemente und Prinzipien einer Geodateninfrastruktur Organisation der GDI in Deutschland und NRW Inhalte

Mehr

Was bedeuten. für die Verwaltung?

Was bedeuten. für die Verwaltung? Was bedeuten INSPIRE GDI-DE GDI-Hessen für die Verwaltung? Dipl. Ing. Ewald Ehrmanntraut Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Motivation Nutzung von Geodaten wird durch

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen)

Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) Erfahrungsbericht INSPIRE-Umsetzung in Hessen Kompetenzstelle für Geoinformation Frankfurt, den 20.

Mehr

Vorgehen bei der Überwachung der Schaffung und Nutzung der Geodateninfrastruktur im Freistaat Sachsen

Vorgehen bei der Überwachung der Schaffung und Nutzung der Geodateninfrastruktur im Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium des Innern 15.03.2010 Umsetzung der Richtlinie 2007/2/EG 1 im Freistaat Sachsen Vorgehen bei der Überwachung der Schaffung und Nutzung der Geodateninfrastruktur im Freistaat

Mehr

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg

Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Metadaten für INSPIRE im Geoportal Baden-Württemberg Martin HÜBEN Einleitung Gegenüber diversen proprietären Metadaten-Softwareprodukten ist als Open Source Lösung in Bezug auf Metadaten derzeit nur GeoNetwork

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr

INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software. Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de

INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software. Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de INSPIRE Geoportale mit OpenSource Software Dipl.-Geogr. David Arndt arndt@geoinformation-planung.de Inhalt Lösungsansatz Zentrale Softwarekomponenten Schematische Darstellung Vorstellung der Softwarekomponenten

Mehr

GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr

GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr GDI-SH Tag 2015 GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr - Koordinierungsstelle INSPIRE, GDI, AAA-Integration - Nicole Ruhe, Marc Lange, André Wunderlich Karl Dichtler / pixelio.de 1 Aktuelles GDI-SH

Mehr

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Hochwasserinformationen im Kontext allgemeiner Infrastrukturen Dr. -Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Einführung Aktuelle Hochwasserinformationen

Mehr

Monitoring 2011 über 2000 Geodatensätze und mehr als 700 Dienste für INSPIRE Beitrag der Koordinierungsstelle GDI-DE

Monitoring 2011 über 2000 Geodatensätze und mehr als 700 Dienste für INSPIRE Beitrag der Koordinierungsstelle GDI-DE Unsere Themen: Monitoring 2011 über 2000 Geodatensätze und mehr als 700 Dienste für INSPIRE Beitrag der Koordinierungsstelle GDI-DE Umsetzung von INSPIRE in Bayern Beitrag aus der Geodateninfrastruktur

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Geodateninfrastruktur - GDI

Geodateninfrastruktur - GDI Aufbau einer Geodateninfrastruktur in Sachsen Dr. Gunnar Katerbaum Koordinierungsstelle gdi.initiative.sachsen GEOforum Leipzig 2009 Geodateninfrastruktur - GDI Als Geodateninfrastruktur (GDI) wird ein

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung Gudrun Ritter Agenda 2 Einsatz von Geodiensten - Allgemein Einsatz von Geodiensten in der

Mehr

Geodaten und E-Government

Geodaten und E-Government Geodaten und E-Government 5. Workshop der GDI Sachsen Dresden, 26. November 2015 Entwicklung der Internetnutzung in Deutschland Onliner sind: 23 Informationssuchende 63 37 77 Offliner Onliner 2001 2014

Mehr

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43

Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen. Thomas Witke, MLR, Referat 43 Geobasisdaten der Vermessungsverwaltung als Grundlage für landwirtschaftliche Fachplanungen Thomas Witke, MLR, Referat 43 Agenda Rechtliche Grundlagen, Definitionen Digitale Flurbilanz Raumbezogene Aufgabe

Mehr

INSPIRE-Umsetzung Schritte, Möglichkeiten, Schema-Mapping

INSPIRE-Umsetzung Schritte, Möglichkeiten, Schema-Mapping Amt für Bodenmanagement Heppenheim Umsetzung Schritte, Möglichkeiten, Schema-Mapping 1. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Landkreis Limburg Weilburg - Martin Domeyer Amt für Bodenmanagement Heppenheim

Mehr

Metadaten. Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012

Metadaten. Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Metadaten Warum muss man Metadaten erfassen und veröffentlichen und welche Vorschriften gibt es hierzu? Was ist notwendig, damit

Mehr

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI

Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Kommunale Datenzentralen als Knotenpunkte Kommunaler GDI Andrew Parzinski KDZ Westfalen-Süd Inhalt Umfeld des Zweckverbandes Kommunale Datenzentrale Westfalen-Süd Initiative GDI.SW Praxisbericht Herausforderung:

Mehr

Das Kartenportal Umwelt M-V im Kontext des europäischen INSPIRE-Prozesses Dr. Gesine Venebrügge, Roland Völz

Das Kartenportal Umwelt M-V im Kontext des europäischen INSPIRE-Prozesses Dr. Gesine Venebrügge, Roland Völz Das Kartenportal Umwelt M-V im Kontext des europäischen INSPIRE-Prozesses Dr. Gesine Venebrügge, Roland Völz Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Dezernat Informationstechnik und Umweltinformationssystem

Mehr

INSPIRE - mitten im Gesetzgebungsprozess

INSPIRE - mitten im Gesetzgebungsprozess INSPIRE - mitten im Gesetzgebungsprozess Die EU-Richtlinie INSPIRE und die Umsetzung in Deutschland Agenda Ziele und Regelungsinhalt der Richtlinie 2007/2/EG Ziele bei der nationalen Umsetzung der Richtlinie

Mehr

Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene

Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene Geodateninfrastruktur Niedersachsen: Organisation, technische Umsetzung und die Einbindung der kommunalen Ebene Thorsten Jakob und Sascha Kuhnt Zusammenfassung Der Aufbau der Geodateninfrastruktur Niedersachsen

Mehr

INSPIRE im Überblick

INSPIRE im Überblick INSPIRE im Überblick Fachtagung Aktuelle Projekte im Umfeld der Geodateninfrastruktur Niedersachsen 16./17.09.2010 Hans-Peter Göbel Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport Hans-Peter Göbel

Mehr

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Fortbildung zum Thema GIS im Geographieunterricht GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Einführung und Nutzung moderner Formen der Datenbereitstellung Bad Berka, Thillm, 22.03.2010 22.03.2010 1 FREISTAAT

Mehr

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA )

Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Sachsen-Anhalt 1. Geo-Fachtag Sachsen-Anhalt am 18.02.2009 in Bernburg Ministerium des Innern Stand des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt (GDI-LSA ) Torsten Bohlmann 0. Einleitung Worum

Mehr

WMS-Checkliste mit INSPIRE-Check

WMS-Checkliste mit INSPIRE-Check WMS-Checkliste mit INSPIRE-Check (zum Leitfaden WMS-Schnittstelle in Niedersachsen ) Bezeichnung: Intranet-URL: Internet-URL: Überprüfungsdatum: Freigabedatum: GetCapabilities-Dokument: allgemein Anfrage

Mehr

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Theisselmann/Müller Kundentag 2014 05. Juni 2014 Agenda Webdienste 3A Plus WMS und WFS mit ArcGIS Server (10.0) Einrichtung WMS Einrichtung WFS Absicherung der

Mehr

Evaluierungsprozess für die Architekturdokumente der GDI-DE

Evaluierungsprozess für die Architekturdokumente der GDI-DE GDI-DE Evaluierungsprozess für die Architekturdokumente der GDI-DE Arbeitskreis Architektur 10.07.2015 Dieses Dokument beschreibt den in Architektur der GDI-DE Maßnahmenplan, M3.2 Evaluierung der Architekturdokumente

Mehr

Status und Umsetzung von INSPIRE in NRW

Status und Umsetzung von INSPIRE in NRW Status und Umsetzung von INSPIRE in NRW GDI-Forum Nordrhein-Westfalen 19. November 2015 Inhalt Zentrale GDI-Komponenten in NRW INSPIRE-Umsetzung aktuelle Informationen Zentrale Komponenten der GDI-NRW

Mehr

Die dritte Dimension im ALKIS

Die dritte Dimension im ALKIS Die dritte Dimension im ALKIS Andreas Gerschwitz 27.09.2011 1 Gliederung: Definitionen Motivation Anforderung an die Vermessungs- und Katasterverwaltungen Anwendungsbeispiele Behandlung in der AdV Ausblick

Mehr

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung

Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Die Einführung von AFIS -ALKIS -ATKIS (AAA) in der Thüringer Kataster- und Vermessungsverwaltung Bedeutung für die kommunalen Nutzer von Geobasisdaten Nutzung des Diensteangebotes des TLVermGeo 1 Zusammenwirken

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von:

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von: ArcGIS for INSPIRE Lars Schmitz ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg Unterstützt von: Was ist ArcGIS for INSPIRE? + ArcGIS for INSPIRE bietet eine vollständige Lösung für INSPIRE auf Basis von ArcGIS + ArcGIS

Mehr

INSPIRE Netzdienste: Umsetzungsschritte in 2011 Suchdienste

INSPIRE Netzdienste: Umsetzungsschritte in 2011 Suchdienste Geodatenkatalog - DE INSPIRE Netzdienste: Umsetzungsschritte in 2011 Suchdienste INSPIRE in Deutschland, Frankfurt, 20. Oktober 2011 Geodatenkatalog-DE - Zeitplan August 2007: Beschluss LG GDI-DE zur Umsetzung

Mehr

Grundlagen Kommunale GDI. Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß

Grundlagen Kommunale GDI. Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Grundlagen Kommunale GDI Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Gliederung Einführung Vom Geodatenmanagement zur GDI Organisatorische Aspekte Technische Aspekte Zusammenfassung Seite 2 Prof. Dr.-Ing. Robert Seuß Labor

Mehr

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth

GeoPortal.Saarland. Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht. Dr. Bettina Barth GeoPortal.Saarland Umzug der VM-Lösung nach Joomla! - ein Werkstattbericht Dr. Bettina Barth Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen Stabsstelle Geodatenzentrum Bonn, 01.12.2011 Stabsstelle

Mehr

Die Datenbank wird regelmäßig aktualisiert. Der aktuell verfügbare Zeitstand wird im Internet auf www.energiemarktdaten.de angegeben.

Die Datenbank wird regelmäßig aktualisiert. Der aktuell verfügbare Zeitstand wird im Internet auf www.energiemarktdaten.de angegeben. Netzgebietstabellen Netzbetreiber und Grundversorger in Deutschland und ihre Versorgungsgebiete Inhaltsübersicht Hinweis: Die Abbildung zeigt den Inhalt der Access-Datenbank in der Komplettversion, also

Mehr

Angebote des GDI-Servicezentrums (GSZ)

Angebote des GDI-Servicezentrums (GSZ) Angebote des GDI-Servicezentrums (GSZ) Teil I: Leistungen für Jedermann GeoSN Inhalt Einleitung... Was sind Geoinformationen?... Was und wer ist das GSZ?... Wer kann Leistungen in Anspruch nehmen?...

Mehr

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Simon Templer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel +49 6151

Mehr

INSPIRE Infrastructure for Spatial Information in Europe. Bericht Mitgliedstaat: Deutschland, 2013

INSPIRE Infrastructure for Spatial Information in Europe. Bericht Mitgliedstaat: Deutschland, 2013 INSPIRE Infrastructure for Spatial Information in Europe Bericht Mitgliedstaat: Deutschland, 2013 Title Bericht Mitgliedstaat: Deutschland, 2013 Creator Date 12.5.2013 Subject Status Publisher Type --

Mehr

Bayerns Geodaten auf einen Blick: Geoportal Bayern vorgestellt Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Bayern

Bayerns Geodaten auf einen Blick: Geoportal Bayern vorgestellt Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Bayern Unsere Themen: Bayerns Geodaten auf einen Blick: Geoportal Bayern vorgestellt Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Bayern GDI Sachsen bestimmt Zentrale Komponenten Beitrag aus der Geodateninfrastruktur

Mehr

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven ATKIS Basis-DLM 24. November 2010 LGL Abteilung 5 Produktion Karlsruhe Berthold

Mehr

ELMA5-Verfahren. Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt

ELMA5-Verfahren. Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt ELMA5-Verfahren Benutzerleitfaden zur Massendatenschnittstelle des BZSt Stand: 08.03.2013 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Dienste zur Teilnahme am ELMA5-Verfahren

Mehr

WILLKOMMEN. Geobasisdaten der TKVV als Grundlage der GDI-Th

WILLKOMMEN. Geobasisdaten der TKVV als Grundlage der GDI-Th WILLKOMMEN 1 Warum Geodateninfrastruktur? 80% aller Fragen beginnen mit WO? 80% aller gespeicherten Daten besitzen einen Raumbezug Synergieeffekt: Verwendung gleicher Datengrundlagen; keine Neuerfassung

Mehr

23. Sitzung des LG GDI-DE am 28./29.04.2015. 29. Sitzung des IKG-GIZ

23. Sitzung des LG GDI-DE am 28./29.04.2015. 29. Sitzung des IKG-GIZ 23. Sitzung des LG GDI-DE am 28./29.04.2015 29. Sitzung des IKG-GIZ Inhalt Tagesordnung 29. Sitzung des IKG-GIZ 1. Ziele und Struktur der GDI-DE 2. Verwaltungsvereinbarung GDI-DE 3. GIW-Kommission 4. Wissenschaft

Mehr

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die wesentlichen Schritte zur automatisierten Umstellung Ihrer in VR NetWorld Software hinterlegten nationalen Zahlungsaufträge in SEPA Aufträge beschreiben. Fällige

Mehr

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die wesentlichen Schritte zur automatisierten Umstellung Ihrer in VR NetWorld Software hinterlegten nationalen Zahlungsaufträge in SEPA Aufträge beschreiben. Fällige

Mehr

LEITPROJEKTE DER GDI-SÜDHESSEN

LEITPROJEKTE DER GDI-SÜDHESSEN INHALTSVERZEICHNIS 1 STAND APRIL 2012... 3 2 MONITORING... 4 3 TESTADRESSEN... 4 3.1 Bebauungspläne... 4 3.2 Radwege... 5 4 BEDIENBARKEIT DURCH DEN NUTZER (USABILITY)... 6 5 PROBLEMDOKUMENTATION... 6 5.1

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg. Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg. Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Was gibt es Neues bei den Webdiensten? Gudrun Ritter Agenda 2 Aktuelle Geodienste der LGB AAA-Dienste Geschützte AAA-Geodienste Was bringt

Mehr

Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität

Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität in der Klinischen Landesregisterstelle des Krebsregisters Baden-Württemberg 11. DVMD Fachtagung, 17.02.2011 Regina Schönthaler, Klinische Landesregisterstelle

Mehr

AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas

AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas AFIS-ALKIS-ATKIS Geoserver & Digitaler Atlas Nicole Ruhe Leitstelle Geodaten Landesvermessungsamt Kommunale Geodateninfrastruktur - Kreis Stormarn 1 Zielrichtung Geoserver Geobasisdaten-WMS Daten und Dienste

Mehr

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM)

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Konzept zum Aufbau eines Geodateninfrastrukturknotens für das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische

Mehr

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM)

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Konzept zum Aufbau eines Geodateninfrastrukturknotens für das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches

Mehr

GDI-Forum Nordrhein-Westfalen Technischer Workshop 2 - Geodienste - 2.3 INSPIRE-konforme Download-Dienste. Inhalt

GDI-Forum Nordrhein-Westfalen Technischer Workshop 2 - Geodienste - 2.3 INSPIRE-konforme Download-Dienste. Inhalt GDI-Forum Nordrhein-Westfalen Technischer Workshop 2 - Geodienste - 2.3 INSPIRE-konforme Download-Dienste Inhalt Inspire Downloaddienste -Grundlagen- Varianten Direkter Zugriff via WFS Vordefinierte Datensätze

Mehr

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Workshop Nr. 2 beim 12. Workshop EDV in der Stadtplanung http://www.geoportal.rlp kontakt@geoportal.rlp.de Dr.-Ing.

Mehr

Transparenzgesetz der Freien und Hansestadt Hamburg Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Hamburg

Transparenzgesetz der Freien und Hansestadt Hamburg Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Hamburg Unsere Themen: Transparenzgesetz der Freien und Hansestadt Hamburg Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Hamburg Architekturkonzept der GDI-Hessen Beitrag aus der Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen)

Mehr

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS MIT TRADITION UND INNOVATION STAND: AUGUST 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 13 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Bankleitzahlen

Mehr

Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht

Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht Ziele, Bedeutung und Stand des zentralen Geodatenmanagements aus Landessicht Nicole Ruhe Geodatenmanagement Einleitung Ziele und Bedeutung des Geodatenmanagements Stand Weiteres Vorgehen Einleitung 80

Mehr

3D Geobasisdaten in Thüringen

3D Geobasisdaten in Thüringen 3D Geobasisdaten in Thüringen 1 Geobasisdaten des Amtliche Vermessungswesens in Deutschland 2 Geobasisdaten Geobasisdaten sind alle grundlegenden und amtlichen Geoinformation der Kataster- und Vermessungsverwaltung.

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Leistungskatalog des GDI-Servicezentrums (GSZ) Version 1.1

Leistungskatalog des GDI-Servicezentrums (GSZ) Version 1.1 Leistungskatalog des GDI-Servicezentrums (GSZ) Version 1.1 2 I Leistungskatalog des GSZ Stand des Dokuments Version: 1.1 vom 25. September 2013 Copyright Der Leistungskatalog des GDI-Servicezentrums (GSZ)

Mehr

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden Entnommen aus: Mitteilungen DVW Landesverein Baden-Württemberg e.v., Heft 1/2013, 60. Jahrgang, ISSN 0940-2942, Seiten 5-21 Christian Baier Dieter Heß Andreas Schleyer Geodateninfrastruktur - verstehen

Mehr

Harvesting und Recherche im Geodatenkatalog-DE

Harvesting und Recherche im Geodatenkatalog-DE 227 Harvesting und Recherche im Geodatenkatalog-DE Martin HÜBEN Zusammenfassung Der Geodatenkatalog-DE ist ein zentraler Dienst, der Katalogdienste bzw. deren Daten zusammenführt, an andere Strukturen

Mehr

Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land Burgenland und den Gemeinden/Städten im Bereich Geoinformation

Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land Burgenland und den Gemeinden/Städten im Bereich Geoinformation Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land Burgenland und den Gemeinden/Städten im Bereich Geoinformation abgeschlossen zwischen dem Land Burgenland, vertreten durch den Landeshauptmann,

Mehr

Lenkung von Dokumenten

Lenkung von Dokumenten Beispiel Verfahrensanweisung Dok.-Nr. 1.8.2 Lenkung von Dokumenten Revision 0 erstellt am 11.02.2010 Seite 1 von 5 Ziel und Zweck: In den betrieblichen Vorgabedokumenten werden Handlungs- oder Verhaltensweisen

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Siebte, vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage, September 2011 Informationsbroschüre INSPIRE GMES + NUTS-Klassifikation CORINE Land Cover Herausgeber: M. Schilcher, Technische Universität

Mehr

Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein

Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Konzept Zielarchitektur Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein M AN AGEMENTFASSUNG Version 1.0 08.01.2013 Bearbeitet von der Arbeitsgruppe Zielarchitektur www.gdi-sh.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger 1 Koordinatensystem UTM/ETRS89 - Definition und Realisierung 2 UTM Definition Quelle: Wikipedia 3 UTM Zonen Quelle:

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main

Integrierte Sach- und Geodatenhaltung. in Frankfurt am Main Integrierte Sach- und Geodatenhaltung für die archäologische Denkmalpflege in Frankfurt am Main Einführung Vortragsgliederung 1. Ausgangslage und Problemstellung 2. Projektziel 3. Vorgaben / Rahmenbedingungen

Mehr

Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online. Anwenderhandbuch

Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online. Anwenderhandbuch Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online Anwenderhandbuch Leitfaden für Antragsteller im Unternehmen Version 1.1 Stand: März 2012 ComNetMedia AG IHK Frankfurt am Main ComNetMedia AG ComNetMedia

Mehr

Neuentwicklungen bei AED-SICAD

Neuentwicklungen bei AED-SICAD Neuentwicklungen bei AED-SICAD 41. Sitzung der AgA in Hamburg Dipl.-Ing. Elmar Happ 21.09.2004 Das Unternehmen AED-SICAD Aktiengesellschaft! Unternehmensstruktur " Hauptstandorte in Bonn, München, Berlin

Mehr

Geodateninfrastruktur und Geodatenportal Niedersachsen

Geodateninfrastruktur und Geodatenportal Niedersachsen GEODATENINFRASTRUKTUR NIEDERSACHSEN (GDI-NI) Geodateninfrastruktur und Geodatenportal Niedersachsen Stand der Realisierung Bericht der GDI-NI an den Lenkungsausschuss gemäß Beschluss 12 / 4 für das Jahr

Mehr

Anforderungen an die HIS

Anforderungen an die HIS Anforderungen an die HIS Zusammengefasst aus den auf IBM Software basierenden Identity Management Projekten in NRW Michael Uebel uebel@de.ibm.com Anforderung 1 IBM Software Group / Tivoli Ein Feld zum

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens

Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens Deutsche Bundesbank Frankfurt am Main, im Mai 2012 B 42 Informationsblatt Stammdatensuchmaschine des Groß- und Millionenkreditmeldewesens 1. Vorbemerkungen Mit der Stammdatensuchmaschine des Groß- und

Mehr

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Logo Apotheke Planung, Durchführung und Dokumentation von QM-Audits Standardarbeitsanweisung (SOP) Standort des Originals: Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Nummer der vorliegenden Verfaßt durch Freigabe durch Apothekenleitung

Mehr

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten SAP Business One Konfigurationsleitfaden PUBLIC Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten Zutreffendes Release: SAP Business One 8.81 Alle Länder Deutsch November 2010 Inhalt Einleitung...

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011

Geoportal. Geoportal. und. WMS-Server. Anwendertreffen 2011 Geoportal Geoportal und WMS-Server Inhalt Geoportal und WMS-Server zur Nutzung von Geodaten im Internet 1. Was ist ein WMS-Server? 2. Geodateninfrastruktur 3. Datengrundlagen 4. GDI-Projekt: BayernViewer

Mehr

Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums. 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012

Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums. 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012 Leistungskatalog g des GDI-Servicezentrums 2. Workshop der GDI Sachsen am 06. Juni 2012 Agenda Grundverständnis Ziele des Leistungskatalogs Rollen Beschreibung einer Leistung Überblick über alle Leistungen

Mehr

Veröffentlichung von OpenData Datensätzen über CKAN-API im Push-Verfahren

Veröffentlichung von OpenData Datensätzen über CKAN-API im Push-Verfahren Veröffentlichung von OpenData Datensätzen über CKAN-API im Push-Verfahren Folie 1 TOC Ausgangslage Allgemeines zur ckan Software Synchronisierung GeoPortal.rlp ckan Ergebnis Lessons learned Diskussion

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Vorkonzept für den Aufbau der zentralen Komponenten der GDI Sachsen. Projektplan, Version 1.0

Vorkonzept für den Aufbau der zentralen Komponenten der GDI Sachsen. Projektplan, Version 1.0 , Vorkonzept für den Aufbau der zentralen Komponenten der GDI Sachsen Projektplan, Version 1.0 2 I Projektplan Dokumentenhistorie Version Datum Editor Erläuterung 0.1 03.09.2009 Taggeselle 0.2 22.09.2009

Mehr

Qualität, Qualitätssicherung

Qualität, Qualitätssicherung Qualität, Qualitätssicherung Länder-Workshop der AdV zur GeoInfoDok 7 Qualitätssicherung in der GeoInfoDok Datenebene Modellierungsebene NAS Q5 Reale Welt Datenerfassung Reale Welt Basis- schema Abstraktion

Mehr