Sicherung, Speicherung und Ansicht all Ihrer Fotos ohne Nutzung eines Computers HYPERDRIVE COLORSPACEUDMA GEBRAUCHSANWEISUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherung, Speicherung und Ansicht all Ihrer Fotos ohne Nutzung eines Computers HYPERDRIVE COLORSPACEUDMA GEBRAUCHSANWEISUNG"

Transkript

1 Sicherung, Speicherung und Ansicht all Ihrer Fotos ohne Nutzung eines Computers HYPERDRIVE COLORSPACEUDMA GEBRAUCHSANWEISUNG

2 Inhalt Kapitel I: Grundfunktionen 1. Übersicht 2. Kennenlernen des Gerätes 3. Festplatteninstallation und SSC-Überbrückung 4. Aufladen der Batterie Kapitel II: Foto 1. Browser 2. Suche 3. Wiederherstellen Kapitel III: Backup 1. Vollständiger Backup 2. Schrittweiser Backup 3. Backup Setup Ändern des Dateiverifizierungsmodus Ändern der Backup-Geschwindigkeit Ändern des Dateinamens Visueller Backup Sichern eines bestimmten Ordners Kapitel IV: Funktionen 1. Dateimanager 2. Erstellen von Vorschaubildern 3. USB-Verbindung 4. Diashow 5. Individuelle Skripte 6. Firmware Updates Kapitel V: Tools 1. Festplattentools Ansehen der HDD-Fähigkeit und von S.M.A.R.T HDD-Formatierung Testen der HDD-Leistung 2. Speicherkartentools Testen der Speicherkartenleistung 38 Löschen der Speicherkarte Kapitel VI: Setup 1. Oberflächen Setup 2. Hintergrundbeleuchtung Setup 3. Sprachen Setup 4. Tastenlautstärke 5. Reset 6. Firmware Version Anhang A: Sicherheit Anhang B: Betriebstechniken und Fehlerbehebung

3 Kapitel I Grundfunktionen

4 1. Übersicht LCD Screen Compact Flash Slot Power Switch LEC indicator Mini USB 2.0 Port MS/SD Slot Buttons DC Port LCD-Bildschirm Compact Flash Schlitz Einschaltknopf LED-Anzeige Mini USB 2.0 Port MS/SD-Schlitz Tasten DC Port

5 2. Kennenlernen des Geräts Einschaltknopf COLORSPACE einschalten Drücken und halten Sie den Einschaltknopf ca. 3 Sekunden lang oder bis der Startbildschirm erscheint. COLORSPACE ausschalten: Drücken Sie den Einschaltknopf leicht und wählen Yes (Ja). COLORSPACE vollständig herunterfahren: Drücken und halten Sie den Einschaltknopf bis die Nachricht Herunterfahren (Shutdown in Process) erscheint. LED-Anzeige Dauerhaft gelb: Es ist ein Fehler aufgetreten. Blinkend grün: COLORSPACE verarbeitet Daten (z.b. Datentransfer bei USB-Verbindung, Backup der Speicherkarte usw.) CompactFlash (CF)-Schlitz Für die Einführung von CF-Speicherkarten und kompatiblen Zubehörteilen. Speicher-Stick (MS)/Secure Digital (SD)-Schlitz Für die Einführung von MS- und SD-Speicherkarten und kompatiblen Zubehörteilen. Tasten Taste Funktion OK eine Auswahl bestätigen, eine Funktion aktivieren oder Bilder drehen Richtungsfeld Bilder und Optionen navigieren Menü Menü (falls verfügbar) für weitere Funktionen anzeigen Ende aktuelle Funktion verlassen und zurückkehren zum vorherigen Bildschirm Heranzoomen wegzoomen heran- / wegzoomen von Bildern

6 LCD-Bildschirm COLORSPACE verfügt über einen 3,2 LCD-Bildschirm. Titelleiste: Zeigt die aktuelle Funktion an Funktionsleiste: Bedienhinweise für die aktuelle Oberfläche Title Bar Titelleiste Battery Indicator Akkuanzeige Function Bar Funktionsleiste Batterieanzeigestatus Symbol mehr als 75% Restleistung Bezeichnet 60% Restleistung 30% Restleistung Red nicht genügend Leistung Laden Sie das Gerät so bald wie möglich auf. nicht genügend Leistung Das Gerät wird jeden Moment heruntergefahren. Rot

7 3. Festplatteninstallation Rückseitige Abdeckung abnehmen: Entfernen Sie die beiden Halteschrauben (wie unten angezeigt) mit dem beiliegenden Schraubenzieher. Schieben Sie die rückseitige Abdeckung in Pfeilrichtung nach oben. Rückseite Installation einer Festplatte: Drücken Sie die Festplatte fest in die SATA-Festplattenbuchse wie angezeigt: Rückseite SSC-Überbrückung SSC-Überbrückung: Mit der SSC (spread spectrum clocking) Überbrückung werden SATA-Signale zwischen der Festplatte und der eingebauten Steuerung ausgetauscht. Je nach Festplatte kann eine Konfigurierung notwendig sein. Siehe Fehlerbehebung. Links Rechts Position Deaktiviert Aktiviert SSC

8 4. Aufladen der Batterie Aufladen der Batterie mit einem USB-Kabel: Schalten Sie das Gerät aus, und verbinden Sie es über ein USB-Kabel mit einer USB-Stromquelle (z.b. Autoladegerät) oder dem USB-Port an Ihrem Computer. Stellen Sie die Verbindung nicht mit dem frontalen USB-Port eines Desktopcomputers oder mit einem USB-Hub her, da es sein kann, dass diese nicht genügend Strom liefern. Aufladen der Batterie mit dem mitgelieferten AC-Stromadapter: Schalten Sie das Gerät aus, und verbinden Sie es über den mitgelieferten AC- Stromadapter mit einer Wandsteckdose. Falls Sie einen anderen Adapter als den vom Originalhersteller benutzen, vergewissern Sie sich, dass der Ausgangsstrom den Anforderungen entspricht. Weitere Informationen dazu finden Sie in Anhang A.

9 Aufladen der LED-Anzeige: Status Dauerhaft eingeschaltet Ausgeschaltet Blinkend Bezeichnet Aufladevorgang läuft Aufladevorgang abgeschlossen, Gerät in Erhaltungsladungsmodus Fehler beim Aufladen, Siehe Anhang B

10 Kapitel II Foto COLORSPACE verfügt über eingebaute Browser-, Such- und Wiederherstellungstools, mit denen Sie Fotos ganz unkompliziert ansehen/austauschen können und sogar Fotos wiederherstellen können, die versehentlich gelöscht worden sind.

11 1. Browser Über den eingebauten Fotobrowser können Sie in Ihren digitalen Fotoalben blättern, ohne dafür einen Computer zu benutzen. Starten des Fotobrowsers: Unter Photo (Foto) im Hauptmenü wählen Sie Browser. Auswahl von Ordnern: Im Ordnerauswahlfenster wählen Sie einen Ordner aus, in dem Sie stöbern wollen. Fotowand: COLORSPACE zeigt Fotos im ausgewählten Ordner horizontal als Vorschaubilder an. Wechseln Sie mit dem Richtungsfeld zwischen den hervorgehobenen Fotos. R und J bedeutet: R: Das Foto beinhaltet ROH-Formatdaten. J: Das Foto beinhaltet JPEG-Formatdaten. Größe der Vorschaubilder ändern: Benutzen Sie in der Fotowand die Tasten für [heranzoomen] und [wegzoomen], um die Größe der Vorschaubilder zu ändern.

12 Fotos im Vollbildmodus ansehen: klicken Sie in der Fotowand auf ein Bild und dann auf OK. Fotonavigation: Richtungstaste links: das vorherige Foto Richtungstaste rechts: das nächste Foto Drehen eines Fotos: Jedes Mal, wenn Sie die [OK] Taste drücken, dreht sich das Foto um 90 Grad und passt sich automatisch an die Bildschirmgröße an.

13 Heran-/Wegzoomen des Fotos: Drücken Sie heranzoomen zum Heranzoomen und wegzoomen zum Wegzoomen. Sie können 1:8, 1:4 und 1:1 heranzoomen. Um das Foto an den Bildschirm anzupassen, drücken Sie mehrfach wegzoomen oder einmal Ende. Ändern des Fotoanzeigebereichs: Mit dem Richtungsfeld bewegen und ändern Sie die Anzeige eines vergrößerten Fotos.

14 Kurzanzeige der Foto-EXIF-Daten: Während Sie ein Foto im Vollbildmodus ansehen, drücken Sie im Richtungsfeld auf Up, um die EXIF-Kurzdarstellung zu öffnen, oder drücken Sie auf Menü und wählen Sie EXIF Brief (Kurz). Anzeige des Fotohistogramms: Während Sie ein Foto im Vollbildmodus ansehen, drücken Sie auf Menü und wählen Sie HIstogram <Histogramm>. Auswahl Schließen Rot Grün Blau Leucht Funktion Kein Histogramm anzeigen Rotes Komponentenhistogramm anzeigen Grünes Komponentenhistogramm anzeigen Blaues Komponentenhistogramm anzeigen Fotoleuchtdichte (Helligkeit) Komponentenhistogramm anzeigen Drücken Sie auf dem Richtungsfeld auf Down um in der Histogrammanzeige hin- und herzuschalten (Öffnen/Schließen).

15 2. Suche Mit COLORSPACE können Sie Fotos schnell nach EXIF-Daten suchen und durchstöbern. Suche nach Fotos: 1. Wenn Sie eine Speicherkarte durchsuchen möchten, legen Sie sie ein. 2. Wählen Sie Photo <Foto> Search <Suche>. 3. Wählen Sie den Suchort: die Festplatte oder die Speicherkarte 4. Geben Sie über das Richtungsfeld das Jahr und den Monat ein. 5. Drücken Sie OK, um nach Fotos aus dem eingegeben Jahr (Year) und Monat (Month) zu suchen. 6. Drücken Sie Ende um die Suche abzubrechen. 7. Nachdem die Suche abgeschlossen ist, drücken Sie OK, um die erhaltenen Fotos zu durchstöbern.

16 3. Wiederherstellen Mit der Wiederherstellungsfunktion können Sie Fotos wiederherstellen, die versehentlich von einer Speicherkarte gelöscht wurden. Sie können gelöschte Fotos in folgenden Formaten wiederherstellen: Kamera Format (*Auf der Webseite finden Sie eine aktuelle Auflistung der wiederherstellbaren Formate) Mit der Wiederherstellungsfunktion können NICHT wiederhergestellt werden: Gelöschte Fotos auf Karten, die Sie bereits mit neueren Daten überschrieben haben Fragmentierte Fotodaten Fotos auf der Festplatte Fotos in nicht unterstützten Formaten Die Ordnerstruktur der Speicherkarte

17 Wiederherstellen von Fotos: 1. Legen Sie eine Speicherkarte in das Gerät ein. 2. Wählen Sie Photo (Foto) Recover (Wiederherstellen). 3. Wählen Sie die Speicherkarte aus, die Sie eingelegt haben. Der Wiederherstellungsvorgang beginnt. Sie können den Wiederherstellungsvorgang jederzeit abbrechen, indem Sie auf [Ende] drücken. Während der Wiederherstellungsvorgang läuft, erscheint eine Vorschau des Fotos auf dem Bildschirm, das derzeit wiederhergestellt wird. Wiederhergestellte Fotos werden in Laufwerk C der Festplatte in dem Ordner RECVxxxx gespeichert, wobei xxxx für eine Zahl steht, die mit jedem Wiederherstellungsversuch größer wird. Durchstöbern wiederhergestellter Bilder: Wenn der Wiederherstellungsvorgang abgeschlossen ist, drücken Sie [OK], und Sie können die wiederhergestellten Fotos durchstöbern. Sie können die wiederhergestellten Fotos außerdem durchstöbern, indem Sie aus dem Hauptmenü Photo (Foto) Browser auswählen und den Ordner RECVxxxx auswählen.

18 Kapitel III Backup COLORSPACE UDMA nutzt fortschrittliche parallele Verarbeitungstechnologie, durch die die Backup-Geschwindigkeit der Speicherkarte ungemein gesteigert wird.

19 1. Vollständiger Backup Mit der Funktion Vollständiger Backup werden alle Dateien und Ordner, die sich auf einer Speicherkarte befinden, auf die Festplatte kopiert. Die Verzeichnisstruktur der Quellkarte wird dabei beibehalten. Die Funktion Vollständiger Backup KANN NICHT: Daten aus Speicherkarten-Labels oder Systemdateien sichern (z.b. Windows OS Papierkorb) Speicherkarten mit FAT12-Dateisystem sichern Speicherkarten mit Kapazitäten von 64MB oder weniger sichern. Sicherung von Speicherkarten: Legen Sie eine Speicherkarte ein und wählen Sie Full Backup (Vollständiger Backup) aus dem Hauptmenü. Sicherung mehrerer Speicherkarten: Um mehrere Speicherkarten desselben Typs zu sichern, legen Sie nach der Sicherung einer Speicherkarte eine weitere Karte ein und wählen Sie Full Backup (Vollständiger Backup) aus dem Hauptmenü. Um mehrere Speicherkarten verschiedener Typen zu sichern, legen Sie beide Karten ein und wählen Full Backup (Vollständiger Backup) aus dem Hauptmenü. Das Gerät wird Sie fragen, welche Karte Sie zuerst sichern wollen. Wählen Sie eine Karte aus. Wenn der Sicherungsvorgang für die ausgewählte Speicherkarte abgeschlossen ist, wählen Sie erneut Full Backup (Vollständiger Backup) und anschließend die andere Karte.

20 Daten einsehen Nach einem erfolgreichen Sicherungsvorgang können Sie OK drücken, um die Fotos zu durchstöbern, die Sie gerade gesichert haben. Um andere, nicht auf das Foto bezogene Daten einzusehen, gehen Sie in den jeweiligen Bereich des File Manager (Dateimanagers).

21 2. Schrittweiser Backup Der schrittweise Backup (Incremental Backup) reduziert duplizierte Daten, indem nur neu hinzugefügte Daten auf einer Speicherkarte gesichert werden, für die bereits vorher ein Backup durchgeführt wurde. Mit dieser Funktion können Sie: die neuen Speicherkartendaten in den Ordner des letzten erfolgreichen Backups kopieren (der entweder durch ein Vollständiges Backup (Full Backup) oder durch einen Schrittweisen Backup (Incremental Backup) angelegt wurde) die neuen Speicherkartendaten in einen bestehenden Ordner kopieren. Die Funktion des schrittweisen Backup KANN NICHT: Speicherkarten-Labels oder Systemdateidaten sichern Speicherkarten mit FAT12-Dateisystem sichern Verschiedene Dateien unter demselben Namen sichern Schrittweise von der Festplatte auf eine Speicherkarte sichern In einen leeren Ordner sichern Schrittweiser Backup von Speicherkarten: Legen Sie eine Speicherkarte ein und wählen Sie Incremental Backup (Schrittweiser Backup) aus dem Hauptmenü. Bestätigen Sie den Zielordner und wählen Sie Backup.

22 Ändern des Zielordners für den schrittweisen Backup Wählen Sie Incremental Backup (Schrittweiser Backup) aus dem Hauptmenü. Wählen Sie im Fenster für den Schrittweisen Backup Select (Auswahl), und wählen Sie einen Zielordner aus.

23 3. Backup Setup Ändern des Dateiverifizierungsmodus: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup Verify (Verifizieren) Verifizierung in Echtzeit: Führt die Datenverifizierung über zyklische Redundanzprüfung (Cyclic Redundancy Check, CRC) als Dateikopien durch Versucht, die Verifizierung erneut durchzuführen, wenn ein Fehler entdeckt wird und liefert einen Fehlerbericht, wenn der zweite Versuch fehlschlägt Beeinflusst nicht die Kopiergeschwindigkeit Folgende Hardware unterstützt die Verifizierung in Echtzeit: SATA Festplatten, UDMA CF-Karten, SD-Karten, MMC-Karten und MS-Karten. HDD-Verifizierung: Zeichnet die CRC-Prüfsumme für jede kopierte Datei auf und vergleicht sie mit der Prüfsumme auf der Festplatte

24 Verhindert Datenkorruption und verlust aufgrund von schlechten Sektoren auf der Festplatte Kann die Kopiergeschwindigkeit beeinträchtigen, je nach Lesegeschwindigkeit der Festplatte Kartenverifizierung: Zeichnet die CRC-Prüfsumme für jede kopierte Datei auf und vergleicht sie mit der Prüfsumme auf der Karte Erkennt Datenfehler auf Speicherkarten Kann die Kopiergeschwindigkeit beeinträchtigen, je nach Lesegeschwindigkeit der Karte

25 Ändern der Backup-Geschwindigkeit: Wählen Sie unter Backup im Hauptmenü Backup Setup Speed (Geschwindigkeit) Hyper-Geschwindigkeit: Nutzt die normale Betriebsgeschwindigkeit der Festplatte Aktualisiert den Kopiervorgang nachdem eine Datei kopiert wurde Durchschnittsgeschwindigkeit 16MB/Sek. (kann langsamer sein, wenn Sie eine große Anzahl kleiner Dateien kopieren) UDMA66-Geschwindigkeit: Nutzt die ultraschnelle Betriebsgeschwindigkeit der Festplatte Aktualisiert den Kopiervorgang in Sekunden-Intervallen Durchschnittsgeschwindigkeit 30-40MB/Sek. (kann langsamer sein, wenn Sie Karten sichern, die keine UDMA CF-Karten sind, Sie die Verifizierung aktivieren oder die Vorschau kopieren oder wenn der Akku schwach oder die Umgebungstemperatur niedrig ist.

26 Ändern des Ordnernamens: Um den ursprünglichen Namen des Backup-Ordners, COLOR, zu ändern, wählen Sie im Hauptmenü unter Backup Backup Setup Folder (Ordner). Visueller Backup Während des visuellen Backup können Sie eine Voransicht eines Fotos ansehen, während es kopiert wird. Visuelles Kopieren ein-/ausschalten: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup Visual (Visuell) und wählen Sie Disable Preview (Vorschau ausschalten) oder nicht. Auswahl des Anzeigemodus von Vorschaubildern: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup Visual (Visuell), anschließend Preview Style (Vorschaustil) in dem Menü und dann Ihren bevorzugten Modus: Vorschaubildern: Fotos nach und nach anzeigen, der Bildschirm ist von links nach rechts und oben nach unten in Kacheln unterteilt Einzel: Es wird auf dem Bildschirm nur eine zentrale Vorschau des Bildes angezeigt, das derzeit kopiert wird Ändern der Vorschaubildgröße: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup Visual (Visuell) und anschließend Preview Size (Vorschaugröße). Wählen Sie aus folgenden Größen: Groß: Mittel: Klein: 80 Pixel x 80 Pixel 60 Pixel x 60 Pixel 40 Pixel x 40 Pixel

27 Ändern der Quelle der Vorschauansicht: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup Visual (Visuell), anschließend Preview Source (Vorschauquelle) und wählen dann eine Vorschauquelle aus. Karte: COLORSPACE liest während des Kopiervorgangs Vorschaufotodaten von der Speicherkarte HDD: COLORSPACE liest Vorschaufotodaten von der Festplatte, wenn der Korpiervorgang abgeschlossen ist. COLORSPACE muss den Backup anhalten, während die Vorschaufotodaten von der Festplatte gelesen werden, dabei geht die gesamte Backupgeschwindigkeit stark zurück Sichern in einem festgelegten Ordner: Unter Backup im Hauptmenü wählen Sie Backup Setup drücken OK und wählen einen Ordner aus. Path (Pfad),

28 Kapitel IV Funktionen

29 1. Dateimanager Im Dateimanager (File Manager) können Datei-/Ordnervorgänge durchgeführt werden (z.b. Kopieren, Ausschneiden, Einfügen, Löschen usw.), ohne dass Sie dafür einen Computer benötigen. Starten des Dateimanagers (File Manager): Unter Function (Funktion) im Hauptmenü wählen Sie File Manager (Dateimanager). Auswahl einer einzelnen Datei oder eines einzelnen Ordners: Benutzen Sie die Up- oder Down-Richtungstasten, um die Datei oder den Ordner auszuwählen. Wenn Sie einen Ordner eingeben wollen, drücken Sie die Richtungstaste Rechts. Auswahl einer einzelnen Datei oder eines einzelnen Ordners: Benutzen Sie die Up- oder Down-Richtungstasten und drücken Sie zur Auswahl [OK]. Neben der ausgewählten Datei oder dem Ordner erscheint ein Häkchen. Wählen Sie alle Dateien oder Ordner, die Sie bearbeiten möchten und drücken Sie auf [Menü], um eine Funktion auszuwählen. Beachten Sie, dass Sie nur Dateien/Ordner aus demselben Ordner und nicht ordnerübergreifend auswählen können. Wenn Sie ordnerübergreifend auswählen, werden nur die Dateien aus dem aktuellen Ordner ausgewählt. Dateien oder Ordner kopieren/bewegen: Heben Sie die Datei oder den Ordner hervor, die Sie kopieren wollen, drücken [Menü] und wählen Copy (Kopieren). Öffnen Sie den Zielordner, drücken [Menü] und wählen Paste (Einfügen). Wenn Sie die Datei ausschneiden wollen, statt sie zu kopieren, wählen Sie Cut (Ausschneiden) anstatt Copy (Kopieren).

30 Löschen einer Datei oder eines Ordners: Gehen Sie zu der Datei oder dem Ordner, die Sie löschen wollen, drücken [Menü] und wählen Delete (Löschen). Sortieren der Dateiliste: Drücken Sie auf [Menü], wählen Sie Sort (Sortieren) und anschließend einen Sortierungsmodus. Einen neuen Ordner anlegen: Gehen Sie an den Ort, an dem Sie einen neuen Ordner anlegen möchten, drücken auf [Menü] und wählen Sie New Folder (Neuer Ordner). Geben Sie über die virtuelle Tastatur einen Ordnernamen ein und wählen OK. Umbenennen einer Datei oder eines Ordners: Gehen Sie zu der Datei oder dem Ordner, die Sie umbenennen wollen, drücken Sie auf [Menü] und wählen Umbenennen (Rename). Benennen Sie die Datei oder den Ordner mit Hilfe der virtuellen Tastatur um und wählen OK.

31 2. Erstellen von Vorschaubildern Wenn Sie Vorschaubilder erstellen, können Sie JPEG-Fotos in COLORSPACE schneller durchsuchen. Um mehrere Vorschaubilder von Fotos zu erstellen, wählen Sie Create Thumbs (Vorschaubilder erstellen) unter Function (Funktionen) im Hauptmenü und wählen einen Ordner aus, der Fotodateien enthält. Sie können nur von JPEG-Fotos Vorschaubilder erstellen. 3. USB-Verbindung 1. Verbinden Sie COLORSPACE über das mitgelieferte USB-Kabel mit einem USB-Port an Ihrem Computer. Stellen Sie die Verbindung nicht über einen frontalen USB-Port oder über ein USB-Hub her. 2. Wählen Sie USB unter Function (Funktionen) im Hauptmenü. 3. Greifen Sie als lokale Disc auf COLORSPACE zu. Mit der Funktion können Sie: auf Daten zugreifen, die sich auf der COLORSPACE-Festplatte befinden Hinweis: Beim Transfer von großen Datenmengen sollten Sie das Gerät an einen AC- Adapter anschließen, weil das Gerät während des Datentransfers mehr Strom verbraucht, als der USB-Port zur Verfügung stellen kann (d.h. 500 ma) und zusätzliche Energie für den internen Akku verbraucht wird. Wenn der AC- Adapter nicht angeschlossen wird, wird der Akku voll beansprucht, und das Gerät letztlich automatisch heruntergefahren. Dies ist keine Fehlfunktion. Das Gerät dient nicht als Kartenleser. Daher können Sie über USB nicht auf die Speicherkarte zugreifen.

32 4. Diashow Um Ordnerinhalte als Diashow anzusehen, wählen Sie Slide Show (Diashow) unter Function (Funktionen) im Hauptmenü und anschließend einen Ordner, der Fotos enthält. 5. Individuelle Skripte COLORSPACE UDMA unterstützt benutzerprogrammierbare Skripte, durch die neue, besondere Features oder an Kundenwünsche angepasste, existierende Funktionen hinzugefügt werden können. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Online-Referenzanleitung für die SDL-Skriptsprache (SDL Script Language Reference Manual) unter

33 6. Firmware-Updates Firmware-Updates erweitern verschiedene Funktionen und reparieren Systemfehler. Sie können Firmware nicht aktualisieren, wenn der Akku nicht aufgeladen ist. Kopieren der Firmwaredatei zum internen Flash-Chip: 1. Laden Sie die neueste Firmwaredatei bei herunter. Es kann sein, dass Sie die Datei zunächst entzippen müssen (mit SEF- Erweiterung). 2. Kopieren Sie die Firmwaredatei (mit SEF-Erweiterung) auf eine Speicherkarte oder die interne Festplatte. Falls eine Speicherkarte verwendet wird, legen Sie sie in den entsprechenden Schlitz ein. 3. Wählen Sie Firmware Updates unter Function (Funktionen) im Hauptmenü. 4. Lokalisieren Sie die Firmwaredatei auf der Speicherkarte oder Festplatte und wählen Sie sie aus. 5. Nachdem die Firmware-Aktualisierung abgeschlossen ist, starten Sie das Gerät neu, um die neuen Firmware zu nutzen.

34 Kapitel V Tools

35 1. Festplatten-Tools Einsehen der Festplattenkapazität und der S.M.A.R.T-Daten: S.M.A.R.T steht für Self-Monitoring, Analysis Reporting Technology. Die Technologie erkennt vorhersehbare, häufig auftretende mechanische Festplattenfehler und zeichnet diese auf. Es können Fehlerwarnungen zur Vermeidung von Datenverlust abgegeben werden. Unter Tools im Hauptmenü wählen Sie Hard Drive (Festplatte) -> Info (Daten), um die Auslastung und den freien Speicherplatz der Festplatte einzusehen. Drücken Sie auf OK, um die S.M.A.R.T-Daten anzeigen zu lassen und zwischen den beiden Infobildschirmen zu wechseln. Formatierung der Festplatte: 1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Festplatte richtig installiert haben. Lesen Sie gegebenenfalls im Abschnitt Hard Drive Installation (Festplatteninstallation) nach. 2. Unter Tools im Hauptmenü wählen Sie Hard Drive (Festplatte) Format. 3. Bestätigen Sie die Festplattendaten und wählen Sie Format. 4. Bestätigen Sie (zweimal), dass Sie die Festplatte formatieren wollen und legen Sie die Speichereinheiten fest. Diese werden anschließend aufgeteilt (z.b. eine 120GB-Festplatte mit drei Speichereinheiten hat Einheiten C, D und E mit jeweils ca. 40GB.) 5. Starten Sie das Gerät neu, wenn der Formatierungsvorgang abgeschlossen ist.

36 Testen der Festplattenleistung: Um die maximale, minimale und durchschnittliche Lesegeschwindigkeit, die die Festplatte im Gerät erreichen kann, zu testen, wählen Sie unter Tools im Hauptmenü Hard Drive (Festplatte) verlassen Sie den Testbereich. Benchmark. Mit jeder beliebigen Taste Tests zeigen keine genauen Angaben zur Lese- und Schreibgeschwindigkeit während Backups und USB-Transfers an.

37 2. Speicherkarten-Tools Testen der Speicherkartenleistung: Sie können die maximale, minimale und durchschnittliche Lesegeschwindigkeit testen, die CF-, MS-, MMC- und SD-Speicherkarten im Gerät erreichen können. Um dies zu tun, legen Sie eine Speicherkarte ein und wählen unter Tools im Hauptmenü Memory Card (Speicherkarte) Benchmark. Sie können den Testbereich mit jeder beliebigen Taste verlassen. Tests zeigen keine genauen Angaben zur Lese- und Schreibgeschwindigkeit während Backups an. Löschen der Speicherkarte: Um alle Daten von einer CF-, MS-, MMS- oder SD-Speicherkarte zu löschen, legen Sie die Karte ein, die Sie löschen möchten und wählen unter Tools im Hauptmenü Memory Card (Speicherkarte) Erase (Löschen). Nicht formatierte Katen oder im Format FAT12 formatierte Karten können nicht gelöscht werden.

38 Kapitel VI Setup

39 1. Oberflächen-Setup Ändern der Farbe der Systemoberfläche: Unter Setup im Hauptmenü wählen Sie Interface (Oberfläche) Color (Farbe). Wählen Sie mit dem Richtungsfeld eine Farbe aus und klicken auf [OK]. Anpassung des Hintergrunds: Unter Setup im Hauptmenü wählen Sie Interface (Oberfläche) Wallpaper (Hintergrund) und anschließend eine Bilddatei. 2. Setup der Hintergrundbeleuchtung Ändern der Shutdown-Zeit bis zum automatischen Erlöschen der Hintergrundbeleuchtung Mit Shutdown-Zeit ist die Zeit gemeint, die vergeht, bis das LCD-Hintergrundlicht erlischt, wenn das Gerät nicht benutzt wird. Unter Setup im Hauptmenü wählen Sie Backlight Setting (Einstellung Hintergrundbeleuchtung) Off Time (Ausschaltzeit). Bestimmte Sie über das Richtungsfeld eine Shutdown-Zeit und drücken dann [OK]. Wenn Sie die automatische Shutdown-Zeit verkürzen, wird die Laufzeit des Akkus verlängert. Ändern der Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung: Unter Setup im Hauptmenü wählen Sie Backlight Setting (Einstellung Hintergrundbeleuchtung) Brightness (Helligkeit). Bestimmen Sie eine Helligkeitsstufe mit dem Richtungsfeld und drücken dann OK. Wenn Sie die Helligkeitsstufe reduzieren, wird die Laufzeit des Akkus verlängert.

40 3. Spracheinstellungen COLORSPACE unterstützt mehrere Sprachen. Um die Sprache zu ändern, wählen Sie Language (Sprache) unter Setup im Hauptmenü. Durch das Ändern der Sprache kann es auch zu Änderungen der Zeicheneinstellungen und damit zu Änderungen bestehender Dateinamen kommen. 4. Tastenlautstärke Ein- und Ausschalten der Tastengeräusche: Unter Setup im Hauptmenü wählen Sie Key Sound (Tastenlaustärke), nehmen Sie die Einstellung über das Richtungsfeld vor, und drücken Sie auf [OK]. 5. Reset Zurücksetzen der Fabrikeinstellungen: Sie können ALLE benutzerdefinierten Einstellungen löschen, indem Sie Reset unter Setup im Hauptmenü wählen, auf die Bestätigung des Reset warten und den Vorgang beenden. 6. Firmware Version Um zu prüfen, welche Version der Firmware auf Ihrem Gerät läuft, wählen Sie System Information (Systemdaten) unter Setup im Hauptmenü.

41 Anhang A: Sicherheit Benutzen Sie das Gerät nicht in feuchter Umgebung. Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn Sie nasse Hände haben. Falls Flüssigkeit in das Gerät dringt, entfernen Sie sofort die Batterie, schalten Sie das Gerät aus, und geben Sie es für eine Reparatur an den Händler zurück. Ein durch Flüssigkeit durchgerostetes Gerät kann Kurzschlüsse und damit Brände erzeugen. Legen Sie das Gerät nicht in die Nähe von hoch magnetischen Gegenständen. Daten können verloren gehen. Legen Sie kein inkompatiblen Speicherkarten oder fremde Gegenstände in die Kartenschlitze ein. Dekonstruieren Sie nicht das Gehäuse oder die Leiterplatte. Entnehmen Sie vorsichtig die Batterie, und schalten Sie das Gerät ab, wenn es ungewöhnlich riecht, extreme Hitze oder Rauch produziert. Wenn Sie das Gerät nicht mit dem mitgelieferten AC-Ladegerät aufladen, achten Sie darauf, dass der Ausgangsstrom Ihres Gerätes bei 5V/1A liegt. Während des Ladevorgangs wird die Batterie aufgeheizt. Laden Sie die Batterie in gelüfteten Räumen. Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie die Rückklappe öffnen. Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie eine Festplatte einlegen oder entfernen.

42 Anhang B: Betriebstechniken und Fehlerbehebung 1. Betriebstechniken Laden Sie das Gerät vor einer wichtigen Aufnahme auf (im ausgeschalteten Zustand) und testen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß funktioniert. Benutzen Sie eine Hochgeschwindigkeitsspeicherkarte, um die ideale Backup-Geschwindigkeit zu erreichen. Aktualisieren Sie die Firmware regelmäßig auf die neuste Version. 2. Fehlerbehebung Das Gerät lässt sich nicht starten Laden Sie die Batterie auf. Lagen Sie das Gerät bei Temperaturen zwischen 5-45 C. Kopiervorgang schlägt fehl Wählen Sie Tools Hard Drive (Festplatte) Info und überprüfen Sie, ob genügend Festplattenspeicherplatz zur Verfügung steht. Wenn Sie die Festplatte als Speicherort ausgewählt haben, wählen Sie Backup Backup Setup Speicherplatz. Path (Pfad) und wählen ein Laufwerk mit freiem Wählen Sie Tools Hard Drive (Festplatte) Info und drücken Sie [OK], um die S.M.A.R.T-Daten anzeigen zu lassen. Überprüfen Sie, ob die Festplatte überhitzt oder beschädigt ist.

43 Fabrikeinstellungen wiederherstellen. Laden Sie die Batterie auf. Bestätigen Sie, dass die Speicherkarte kompatibel ist. Wechseln Sie die SSC-Überbrückung. Gerät gebrochen oder Taste(n) reagieren nicht Halten Sie die Einschalttaste etwa 15 Sekunden lang gedrückt oder so lange, bis die Abmeldenachricht erscheint. Öffne Sie die rückseitige Abdeckung, entfernen die Batterie und legen Sie sie erneut ein.

44 3. Austauschen und Einlegen der Batterie Tauschen Sie eine Batterie nur dann aus, wenn es notwendig ist. Wenden Sie sich vorher an Ihren Händler oder den Kundendienst. Batterieentnahme 1. Öffnen Sie die hintere Abdeckung der Einheit. Siehe Festplatteninstallation, falls notwendig. 2. Entfernen Sie vorsichtig die Batterie. Sie könnte heiß sein. Einlegen der Batterie 1. Passen Sie die Pole wie angezeigt an: 2. Legen Sie die Batterie fest ein. 3. Drücken Sie die rückwärtige Abdeckung wieder ein.

45 SANHO COLORSPACE UDMA Gebrauchsanleitung Deutsch V1.0 Copyright 2008 Sanho Corporation

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3 Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

Firmware Update Anleitung in deutsch

Firmware Update Anleitung in deutsch Firmware Update Anleitung in deutsch PAD RK Vielen Dank für den Erwerb des FX2 PAD RK Tablet-PCs Dieser Tablet-PC kann von Ihnen, an Ihrem heimischen PC mit einer neuen Firmware bespielt werden. Beachten

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3e Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh esata, USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Überprüfen der Firmware-Version. 1. Schalten Sie die Kamera mit dem Hauptschalter an.

Überprüfen der Firmware-Version. 1. Schalten Sie die Kamera mit dem Hauptschalter an. < Dynax 7D Kamera Firmware Ver.1.10e > In dieser Anleitung wird die Installation der Firmware Version 1.10 für die Dynax 7D erläutert. Die Firmware ist das Steuerprogramm für die internen Kamerafunktionen.

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5.

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Mit diesen Scannern wird folgende Software geliefert: - Cardiris

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme des GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitungen hilft Ihnen bei der Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Alle Spezifikationen unterliegen der Herstellerkonfiguration zum Zeitpunkt

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm)

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5 (8,89 cm) USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm) Benutzerhandbuch DA-71051 Vorwort Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Artikels! Lernen Sie eine neue Art der Datenspeicherung kennen. Es ist uns

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks

Erste Inbetriebnahme Ihres GIGABYTE Notebooks Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung unterstützt Sie bei Ihren ersten Schritten mit Ihrem neuen Notebook. Detailliertere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite:

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Bedienungsanleitung ixpand Flash Drive

Bedienungsanleitung ixpand Flash Drive Bedienungsanleitung ixpand Flash Drive 951 SanDisk Drive, Milpitas, CA 95035 2013 SanDisk Corporation. Alle Rechte vorbehalten Einführung Erste Schritte Anschluss an iphone/ipad Aufladen Die LED-Anzeige

Mehr

Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 3: Wie führe ich eine Firmware- Aktualisierung bei meinem PocketBook-eReader durch?

Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 3: Wie führe ich eine Firmware- Aktualisierung bei meinem PocketBook-eReader durch? Gut zu wissen: Hilfe für ereader-einsteiger Leitfaden Nr. 3: Wie führe ich eine Firmware- Aktualisierung bei meinem PocketBook-eReader durch? Ein Service des elesia Verlags: Mein-eReader.de und elesia-ebooks.de!!!!!

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch

Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Podium View TM 2.0 Visual Presenter Bildsoftware Benutzerhandbuch - Deutsch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation von Podium View... 3 4. Anschluss an die

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-325 & DNS-320 Inhalt Datenwiederherstellung mit Ubuntu... 2 Allgemeine Informationen 2 Vorgehensweise in aller Kürze 4 Ausführliche Vorgehensweise 4 1) Voreinstellungen

Mehr

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung

FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch. Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung FANTEC HDD-Sneaker Benutzerhandbuch Inhalt: Einbauanleitung Formatierungsanleitung PCClone EX Installationsanleitung Stromanschluss und USB 3.0 Anschluss: Backup Taster und Hauptschalter: Hinweis: 1. Um

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch FANTEC MR-35DU3-6G Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 RAID-Modus Einstellen... 4 2.1.1 JBOD Modus... 5 2.1.2 BIG Modus... 6 2.1.3 RAID0...

Mehr

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0 Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.0 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG - 1 - KAPITEL 3 SYSTEMEINSTELLUNGEN - 6 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - VERBINDUNG

Mehr

my-ditto festplattenfreie Version

my-ditto festplattenfreie Version 1 my-ditto festplattenfreie Version my-ditto ist ein Netzwerkspeicher (NAS), auf dessen Daten Sie von überall auf der Welt per sicherem USB-Stick oder Mobilgerät zugreifen können (iphone, ipad, Android

Mehr

Benutzerhandbuch. SATA/IDE - esata/usb 3,5" HDD-LAUFWERK. 1. Eigenschaften. 2. Systemanforderungen. 3. Treiber-Installation

Benutzerhandbuch. SATA/IDE - esata/usb 3,5 HDD-LAUFWERK. 1. Eigenschaften. 2. Systemanforderungen. 3. Treiber-Installation USB Treiber-Installation für Windows 98 SATA/IDE - esata/usb 3,5" HDD-LAUFWERK 1) Nachdem Sie den Ordner D:\JM20336 Windows 98SE Driver des CD-ROM-Treibers geöffnet haben und Sie den folgenden Bildschirm

Mehr

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces:

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces: USB Floppy Disk Das USB Floppy Laufwerk ersetzt das 1.44MB Diskettenlaufwerk durch einen USB Stick. Bis zu 100 virtuelle Disketten können auf einem USB Stick (bis zu 4GB Größe) gespeichert werden. Vorteile

Mehr

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera:

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera: Übersicht über die Kamera: 1 Ein- / Aus-Schalter 2 Taste zum Ein- / Ausschalten der Display-Anzeigen 3 Lautsprecher 4 Zoom (bei Aufnahme), Lautstärke (bei Wiedergabe) 5 Auslöse-Taste für Fotoaufnahme (Snapshot)

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks 1. PC: Windows und Office 1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks Mal eben ein Image des eigenen Systems anlegen oder den Dateiversionsverlauf nutzen, wenn man aus Versehen eine Datei überschrieben

Mehr

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse Bedienungsanleitung (DA-70577) I. Systemanforderung Grundvoraussetzungen für die Installation dieses Gerätes: Hardware-Voraussetzungen: ein PC oder Notebook

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d)

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) Neue Firmware FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) ---------------------------------------------Verbesserungen Firmware Dezember 2012------------------------------------- ------- Fehler behoben, der dazu führte,

Mehr

AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI

AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI AKTUALISIERUNG DER SOFTWARE (ANDROID 4.4) FÜR KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI Um ein Firmwareupdate auf Ihrem Tablet KIANO ELEGANCE 9.7 by ZANETTI einzuspielen / zu aktualisieren, folgen Sie bitte dieser

Mehr

mit SD-Karte SD-Karte Inhalt

mit SD-Karte SD-Karte Inhalt mit mit Kartensteckplatz Der Logger ist optional mit einem Kartensteckplatz für eine micro erhältlich. Die verfügt über ein Vielfaches der Speicherkapazität des internen Logger- Speichers. Inhalt Zeitlicher

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 SCSI-2 Harddisk-Kontroller SUPER BIG BANG SUPER BIG BANG SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 MILANO Februar 1992 INHALTSVERZEICHNIS: 1.0 EINLEITUNG 2.0 EINBAU 3.0 SOFTWARE 4.0 FORMATIEREN DER FESTPLATTE 5.0

Mehr

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand.

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand. Was ist CarContacts.SIS? Mit CarContacts.SIS können Sie die Telefonbuch-Kontakte Ihres Mobiltelefons per Bluetooth-Verbindung über ihre Ford Bluetooth Mobiltelefon-Vorbereitung nutzen. Warum? Keine umständliche

Mehr

IVE-W530BT Firmware Update

IVE-W530BT Firmware Update IVE-W530BT Firmware Update 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt die Vorgehensweise zum aktualisieren der IVE-W530BT Firmware. Verbesserungen Ermöglicht die ipod Musik Wiedergabe per USB Verbindung mit

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 1. Hardware Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 SOCO GmbH 2006-2011 1 / 15 1.1. Psion Workabout Pro S Psion Workabout Pro S mit integrierten Barcodescanner

Mehr

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemanforderungen 3. Technische Beschreibungen 4. Installation der DUO-LINK App 5.

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Stand: 25. Juni 2009 Voraussetzung Das Update ist notwendig, um Fehler und Neuentwicklungen für die QBoxHD zu implementieren. Es gibt

Mehr

Wer schlau ist, liest das Handbuch.

Wer schlau ist, liest das Handbuch. Wer schlau ist, liest das Handbuch. Inhalt Einführung... 1 Sicheres Ein- und Ausschalten der Festplatte... 1 esata- und 1394-Geräte entfernen... 2 esata-geräte... 3 1394-Geräte... 4 Installation von FreeAgent

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks.

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres GIGABYTE Notebooks. Diese Anleitung erklärt die Inbetriebnahme Ihres Notebooks. Die Ausstattung des Notebooks kann je nach gekauftem Modell variieren. GIGABYTE behält

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch)

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch) Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten (Deutsch) v1.0 23. August, 2007 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 KAPITEL 3 - SYSTEMEINSTELLUNGEN 9 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER TAURUS

Mehr

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.0 Dezember 28, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 KAPITEL 3 - SYSTEMEINSTELLUNGEN 6 SYMBOLERKLÄRUNG

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Software Upgrade 3.5 IBEX30/40 Cross Um das Upgrade durchführen zu können, benötigen Sie eine zusätzliche micro SD Karte, da der interne Flash Speicher des Gerätes nach dem Upgrade

Mehr

FlashAir. Tool zur Firmwareaktualisierung Version 1.00.03. Bedienungsanleitung

FlashAir. Tool zur Firmwareaktualisierung Version 1.00.03. Bedienungsanleitung FlashAir Tool zur Firmwareaktualisierung Version 1.00.03 Bedienungsanleitung 1 Tool zur FlashAir -Firmwareaktualisierung Version 1.00.03 Toshiba Corporation - Semiconductor & Storage Products Company Copyright

Mehr

DENON DJ Music Manager

DENON DJ Music Manager DENON DJ Music Manager Der DENON DJ Music Manager verfügt über folgende Funktionen Datenbanken erstellen und aktualisieren Wiedergabe Dateiattribute ändern Dateisuche Wiedergabelisten erstellen und aktualisieren

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Inhalt DNS-323 DATENWIEDERHERSTELLUNG MIT KNOPPIX 5.1.1...2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...2 VORGEHENSWEISE IN ALLER KÜRZE...3 AUSFÜHRLICHE VORGEHENSWEISE...3

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

TYPE-S. Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5. Setup Guide

TYPE-S. Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5. Setup Guide TYPE-S Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5 Setup Guide TYPE-S Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5 Contents Deutsch 14 www.logitech.com/support/type-s

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Erstellt für http://www.premium-news.com Bei der Installation: Klicken Sie einmal (bei Bedingungen) auf I accept the agreement und dann 4-mal auf Next

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE Bedienungsanleitung 1 Funktionen und Merkmale Übereinstimmend mit der PCI-Express-Spezifikation für 1 Lane mit 2,5 Gbit/s Übereinstimmend mit der Serial-ATA-Spezifikation

Mehr

FANTEC DB-ALU2e. 3,5 Aluminium Gehäuse. Benutzerhandbuch

FANTEC DB-ALU2e. 3,5 Aluminium Gehäuse. Benutzerhandbuch FANTEC DB-ALU2e 3,5 Aluminium Gehäuse Benutzerhandbuch Packungsinhalt: FANTEC DB-ALU2e, USB Kabel 2.0, e-sata Kabel, CD, Schrauben, Standfuß, Netzteil, Festplattenbefestigung, Gummifüße Einbauanleitung

Mehr

Server Recovery unter dem

Server Recovery unter dem Server Recovery unter dem MAXDATA b.center M2 Benutzerhandbuch Version: 1.0 SecureGUARD GmbH, 2011 Inhalt: 1. Einleitung... 3 2. Recovery-Vorgang... 3 2.1. Voraussetzungen... 3 2.2. Vorgehensweise... 3

Mehr

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT

Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Installationsanleitung für AVIC-F60DAB, AVIC-F960BT, AVIC-F960DAB und AVIC-F860BT Firmware-Version 1.04 HINWEISE: ü Firmware-Updates werden nur vom USB-Anschluss 1 unterstützt. Sie können aber

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr