OBERHAU AKTUELL E. V. Verein zur Förderung der Heimatpflege. Monatlich kostenlos. Ausgabe September 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OBERHAU AKTUELL E. V. Verein zur Förderung der Heimatpflege. Monatlich kostenlos. Ausgabe September 2014"

Transkript

1 E. V. Verein zur Förderung der Heimatpflege Monatlich kostenlos Ausgabe September 2014 Große Einschulungsfeier für die Eudenbacher Erstklässler Nach dem Einschulungsgottesdienst wurden die Schulneulinge von ihren Kinderpaten und den zukünftigen Mitschülern und Lehrern recht herzlich willkommen geheißen Bericht Seite 13

2 Fliesen Platten Klinker Mosaik Marmor Sanitär Badmodernisierung aus einer Hand l vom Waschtisch über die Fliese bis zur Beleuchtung l Behindertengerechte Badsanierung l Fliesen verlegen und Montage von Sanitär durch Meisterbetrieb l Verleih von Bodenfräsen und Strippern zur Entfernung von Teppichböden Kircheib/Reisbitzen Telefon Fax 62 OBERHAU AKTUELL Jetzt an die Urlaubssaison denken! Inspektionen aller Fahrzeuge kostenloses Ersatzfahrzeug Fehlerdiagnose mit modernsten Bosch-Diagnosegeräten Unfallinstandsetzung Klimaservice Reifenservice und Einlagerung Wartung und Reparatur von Motorrädern aller Marken * Hauptuntersuchung nach 29 StVZO. durchgeführt durch externe Prüfingenieure der amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen. 2 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

3 Samstag 06. September und Einladung zur Verkaufsausstellung von Bildhauer- und Keramikarbeiten Sonntag 07. September 2014 von Hannelore Breuer (siehe Seite 27 und Beilage) Montag 08. September 2014 Ukrainischer Chor Oreya gibt Konzert in Königswinter-Eudenbach (s. Seite 9) Sonntag 07. September bis Samstag 13. September 2014 Wanderwoche des TuS in die Eifel Samstag 13. September bis Montag 15. September 2014 Kirmes in Eudenbach (siehe Seite 19) Mittwoch 17. September 2014 Dekanatswallfahrt der kfd nach Heisterbacherrott (siehe Seite 26) Mittwoch 24. September 2014 Jahresfahrt der kfd (siehe Seite 4) Samstag 27. September 2014 Tag der offenen Tür und Herbstfest im Regenbogen bis Uhr (siehe Seite 20) Samstag 11. Oktober 2014 Oktoberfest zum Erntedank im Oberhau (Vorankündigung siehe Seite 22) Samstag 18. Oktober 2014 Reservisten rüsten sich zum Jahresschießen (Vorankündigung siehe Seite 24) Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Inserenten. Diese ermöglichen das Erscheinen der Zeitung. Besuchen Sie auch die Internetseite von Oberhau aktuell l vielseitig l interessant l gut Oberhau-aktuell.de Zeitung Oberhau aktuel auch online! INHALT: 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Eudenbach Prozession von Eudenbach zur Kapelle Quirrenbach Goldhochzeit von Reinhard und Elfriede Otto Gesucht und gefunden: Zeitzeugen des 2. Weltkrieges berichteten 1994 zum Buch Der Kampf im Siebengebirge Große Einschulungsfeier für die Eudenbacher Erstklässler Herausfordeung gemeistert Sicher zur Schule Der 15. Oberhauer Ortsteil feiert sein 30-jähriges Lauf zur Superbike IDM auf dem Schleitzer Dreieck Lauf zur Superbike IDM im holländischen Assen Gesucht und gefunden: Ursache und Wirkung Busenfreundinnen treten auf dem Petersberg auf Verkehrsunfall auf Eudenbacher Straße Kita und Familienzentrum Regenbogen Workshops Pressemitteilungen der Stadt Königswinter Der Oberhau eine herrliche Landschaft Gesucht und gefunden: Die Ortsmitte von Eudenbach hat sich verändert Jahre Eudenbacher Feuerwehr Namentlich Redaktion gekennzeichnete OBERHAU aktuell e. V. Beiträge geben die Meinung des Verfassers wieder, die sich keinesfalls mit der Meinung der Redaktion decken muss. Für die Richtig keit der aufgegebenen Anzeigen und Texte übernimmt Oberhau aktuell keine Gewähr. Schadensersatzansprüche für Satzfehler sind ausgeschlossen. Auflage: Stück Annahmeschluss: Jeweils der 15. imvormonat Vorsitzender Text u. Redaktion Wilbert Fuhr Telefon / Laubenweg Königswinter Stv. Vorsitzender u. Schriftführer Ingo Alda Telefon / Kassenverwaltung: Markus Albrandt Telefon / Internetverwaltung Michael Fuhr Telefon / Werbung / Anzeigen: Klaus Dahm Telefon / Fax / Stv. Anzeigen / Werbung / Redaktion Karl-Heinz Bluhm Telefon / Satz & Gestaltung: Harald in t Veld Telefon / Stv. Satz & Gestaltung Sonja Cochem-Bellinghausen Logistic: Peter Ströbele Telefon / Druck: Bert & Jörg Rahm Drucktechnik, Asbach Bankverbindungen: Volksbank Bonn-RheinSieg BLZ Konto-Nr.: Kreissparkasse Köln BLZ Konto-Nr OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

4 kfd-jahresfahrt 2014 Die Kfd Eudenbach lädt zur Jahresfahrt am Mittwoch, den 24. September 2014 herzlich ein. Unser Ziel ist Diez an der Lahn, wo wir die Backformenfabrik Kaiser besichtigen und Gelegenheit zum günstigen Einkauf haben. Weiter geht es nach Weilburg. Nach einer Zeit zur freien Verfügung haben wir dort eine Schifffahrt auf der Lahn mit Kaffee und Kuchen gebucht. Den Abschluss bildet in Heimatnähe ein gemeinsames Abendessen. Abfahrt: 8.00 Uhr ab Kirche Unkostenbeitrag: 29, für Mitglieder 35, für Nichtmitglieder Darin sind der Bus, das Frühstück und die Schifffahrt enthalten. Wir bitten um Anmeldung bis 20. September 2014 bei Marita Pinnen und freuen uns auf einen schönen Tag mit Ihnen! Ihre kfd Eudenbach 4 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

5 (Fu) Die Löschgruppe Eudenbach hatte zum großen Jubiläums-Fire-Abend eingeladen und ihre Freunde ließen sie nicht im Stich. Traditionsgemäß wurde das Feuerwehrfest am Freitag, den 1. August mit dem musikalischen Startschuss für Jung und Alt, mit einem Fire-Abend mit DJ Patrik und seiner Karaoke-Show eingleitet. Siegerin: Olympia Klonowski an der Eudenbacher Schulstraße oder im Haus der Musik wohnend. Die studierte Musikwissenschaftlerin / Pädagogin und Sopranistin wollte sich bei der Feuerwehr amüsieren, gab dann ihre Meldung zur Karaoke-Show ab und gewann. Am Samstag, den 2. August präsentierte die Löschgruppe Eudenbach Unterhaltung im Rahmen eines Fire-Abend-Spaßes, mit DJ Alex und einem Show- Programm mit der Niederländischen Sängerin Bo Shannon The White Queen of Soul, sowie der Kölner Mund-Rock- Band Die Stern Rocker präsentiert von sound to light mit dem Hühnerberger Musiker Tommy Hoffmann. Die Feuerwehrfesthalle mit Vorhof und das Partyzelt waren bei schwülem Sommerwetter bis auf den letzten Platz gefüllt, es war picke voll. So konnte sich Feuerwehrchef Leo Meis glücklich schätzen, die Festgäste, den stellvertretenden Stadtbrandmeister, Bruno Lemke, sowie die Oberhauer Ratsmitglieder, Sokratis Theodoridis und Michael und Cora Ridder, begrüßen zu können. Ein Gruß galt auch den Wehren der Umgebung, sowie den Freunden aus Mardorf und den Vertretern der Vereine und Organisationen des Oberhau. Die Freunde der Löschgruppe Aegidienberg überreichten ihren Kameraden aus Eudenbach, in Anerkennung der guten Zusammenarbeit, einen langen Stehtisch mit Widmung. Dem stv. Bürgermeister der Stadt Königswinter, Sokratis Theodoridis, war es vorbehalten, der Löschgruppe Eudenbach, vertreten durch ihren Löschgruppenführer, Leo Meis, die Grußworte der Stadt zum 90-jährigen auszusprechen und der Löschgruppe für ihren Einsatz zu danken. Leo Meis zeigte sich sehr erfreut über die großzügige Spende der Stadt für die Jugendfeuerwehr. Der Sonntag stand weiter im Zeichen von Musik liegt in der Luft mit dem Musikzug der FF Eudenbach, unter dem Dirigat von Dieter Bergmann und Ehrungen innerhalb des Musikzuges der Feuerwehr und darüber hinaus unverhoffte Dankesworte. (Fortsetzung Seite 6) OBERHAU AKTUELL 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Eudenbach 45 Jahre Jugendfeuerwehr Eudenbach JUBILÄUMS-FIRE-ABEND bei der Löschgruppe Eudenbach OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

6 Eingeleitet wurde dieser Sonntag mit einem Frühschoppen und dessen musikalischer Untermalung durch den Musikzug der FF Eudenbach mit ihrem Dirigenten, Dieter Bergmann. Ehrungen gab es für Mitglieder im Musikzug für: 30-jährige Mitgliedschaft im Musikzug mit Urkunde und Ehrennadel für Franz-Josef Stupp, 25-jährige Mitgliedschaft im Musikzug mit Urkunde und Ehrennadel für Birgit Otto - 20-jährige Mitgliedschaft im Musikzug mit Urkunde und Ehrennadel für Judith Richarz - für 5-jährige Mitgliedschaft im Musikzug wurden geehrt: Lisa Walterscheid, Jaqueline Ditscheid, Elena Westhofen und Samira Westphal Ein Dankeschön gab es in Form eines Verzehrgutscheines für: Dietmar Müller, Sebastian Klein und Anno Ditscheid, für ihre Tätigkeit bei der Organisation des Festes. Stephan Ennenbach und Moritz Molketin wurden mit Urkunde und Ehrennadel für 10 Jahre Vorstandstätigkeit geehrt. Eine unverhoffte / nicht erwartete Ehrung wurde Löschgruppenführer Leo Meis zu teil. Für vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Musik wurde ihm die Verdienstmedaille in Gold verliehen. Eine besondere Ehrung lag noch in den Händen des Kreisjugendfeuerwehrwartes, André Dekleemaeker: Stefan Hombeuel wurde für besondere Verdienste mit der Ehrennadel in Silber der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Stefan Hombeuel war von 1996 bis 2005 stellvertretender Jugendwart 2005 wurde ihm die Leitung der Jugendabteilung übertragen Sein Engagement umfasste neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung der Jugendlichen auch Tagesfahrten, Zeltlager und Fortbildungen. Durch die Nähe zu Rheinland-Pfalz stellte er einen Kontakt mit der Verbandsgemeinde Asbach her, mit der er regelmäßig gemeinsame Zeltlager und Übungen organisierte und durchführte. Des weiteren hat er sich seit Jahren im Vorstand der Stadtjugendfeuerwehr als Kassenwart stark engagiert. Außerdem konnten durch seine hervorragenden Kontakte zu Sponsoren u. a. Polo-Shirts und Regenjacken beschafft werden. Nach diesen Ehrungen gab der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach bis zum späten Nachmittag sein musikalisches Stell dich ein mit Musikstücken und Hits aus der Welt des Schlagers. An allen Tagen hatte die Wehr-Familie bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Vom Kringelburger, Kartoffel mit Quark, verschiedene Fleischsorten vom Grill (u. a. den Heideteller) bis hin zu Champignons mit Knofi und angereichert durch das sonntägliche Kuchenbuffet wurde alles gereicht was das Herz begehrt. Die Jugendfeuerwehr sorgte sonntags für die beste Kinder- und Jugendunterhaltung mit Dosenwerfen, Hüpfburg, und dem Labyrinthspiel. Als weitere Attraktion kam die Feuerwehrpuppe Fridolin Brenzlig aus der Brandschutzerziehung für Jung und Alt. 6 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

7 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

8 An- und Verkauf gebrauchter Fahrzeuge Zilzkreuz 10 Bad Honnef Tel Fax An der BAB-A 3 im Gewerbegebiet Rottbitze 8 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

9 (Fu) Die Kirche Mariä Himmelfahrt Eudenbach feierte am 10. August, im Rahmen einer Messfeier mit anschließender Prozession durch das Baum-Eingangsportal von Eudenbach, über den Quirrenbacher Höhenweg, vorbei am ehemaligen Weinhaus Schmitz, Plätzer Weg zur Kapelle Quirrenbach, ihr Patronatsfest. OBERHAU AKTUELL Prozession von Eudenbach zur Kapelle Quirrenbach anlässlich des Patronatsfestes der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Eudenbach Eingangsportal von Eudenbach Pfarrvikar Alexander Wimmershoff erteilte an den vier Kreuzen entlang der Wegstrecke den kirchlichen Segen. In diesem Jahr trugen die Sänger des Männerchores Quirrenbach den Baldachin, gefolgt von den Fahnenabordnungen der Vereine des Oberhau. Nach dem Abschlusssegen an der Quirrenbacher Kapelle folgten Liedbeiträge des Männerchores Quirrenbach unter der Leitung von Pavel Brochin. Die Kapellenfrauen und die Dorfgemeinschaft Quirrenbach sorgten nach der Prozession für die weltliche Feier; ein kleines Fest rund um den Quirrenbacher Dom. Ein Dank galt hier, so viele Teilnehmer des kirchlichen Festes, Willi Gilgen, Ida Weber und den weiteren fleißigen Helfern für den herrlichen Altarschmuck und die Gestaltung der kirchlichen und weltlichen Feier. Ukrainischer Chor Oreya gibt Konzert in Königswinter-Eudenbach Der ukrainische Spitzenchor Oreya aus der Stadt Zhitomir bei Kiew ist ein weltweit anerkanntes Ensemble von 28 Sängerinnen und Sängern von hoher Musikalität, Preisträger zahlreicher internationaler Chorwettbewerbe. Unter der Leitung von Alexander Vatsek, der den Chor 1986 gründete, präsentiert Oreya -Chorwerke aus der orthodoxen Liturgie, zeitgenössische Kompositionen und Chormusik aus aller Welt. Oreya ist auf seiner Deutschlandtournee nach 4 Jahren wieder zu Gast beim Männerchor Quirrenbach und wird am Montag, den 8. September um Uhr in der Pfarrkirche Königswinter-Eudenbach ein Konzert geben.vor dem Hintergrund der momentanen politischen Situation soll mit dem Konzert ein Zeichen für Verständigung und Frieden gesetzt werden. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die ukrainischen Sängerinnen und Sänger und ihre Familien wird gebeten. OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

10 Ihr kompetenter und zuverlässiger Partner im und ums Siebengebirge Zukunftsorientierte Gebäudetechnik l Heizung l Sanitär Bad Honnef Höheweg 53 Tel / Fax / Wir holen Ihnen die Energie vom Himmel! l Regenwassernutzung l Bad-Renovierung l Wasseraufbereitung l Schwimmbäder l Kundenl und Notdienst l Solartechnik l Wärmepumpen Fassadendämmung nach En EV Gerüstbau Anstriche Tapeten Teppich Laminat Vinylbeläge Gräfenhohner Straße 24 Telefon ( ) Königswinter-Ittenbach Telefax ( ) Mobil QiGong ist... l eine Jahrtausende alte chinesische Bewegungstherapie l für jedermann leicht erlernbar QiGong bewirkt... l eine Erhöhung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit l die Erhaltung der Vitalität bis ins hohe Alter Monika Mönig Telefon: Fax: SCHREINEREI LIIimbach Inhaber Dieter Weber Schreinermeister Rostinger Straße 27 a Königswinter Fenster Insektenschutz Rollläden Haustüren Sicherheitstechnik Zimmertüren Verglasung Innenausbau / -einrichtung Fußboden Fertigparkett Laminat Küchen Möbel Objekteinrichtung (Praxen, Büros) Baumfäll- und Häckselarbeiten Baufeldräumung komplett mit Abtransport Kostenloses Angebot nach Besichtigung Kamin- und Brandholz in jeder Länge Verkauf von Eichenbalken, Zaunpfählen, Zaunbrettern und anderem Schnittholz Tel. +49 (0 ) Mobil +49 (0) Fax +49 (0) Reparaturen Montagearbeiten Trennwände Trockenausbau W. NITZKE Am Bach Königswinter-Gratzfeld Telefon Fax Mobil OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

11 Goldhochzeit von Reinhard und Elfriede Otto Ein Fest der Familie, Verwandte und Bekannte (Fu) Am 3. September 2014 feierten Reinhard und Elfriede Otto, geb. Henseler, aus Berghausen, das Fest der goldenen Hochzeit. Reinhard Otto wurde am in Seitendorf / Schlesien geboren und kam mit seinen Eltern und Geschwistern aufgrund der Kriegswirren im Jahre 1945 in den Oberhau, nach Komp. Elfriede Otto wuchs in Berghausen, oder in der sogenannten Republik auf. Kennengelernt haben sich die Goldhochzeiter, wie dies früher schon des Öfteren passierte, auf der Eudenbacher Kirmes, beim Tanz in der Gaststätte Schellberg oder Wiesgen. Doch es dauerte eine Weile, bis man sich vor dem Standesbeamten der Gemeinde Oberpleis, am 31. Juli 1964, das Ja-Wort gab. Die kirchliche Trauung erfolgte am 15. August 1964 in der Kirche Sankt Pankratius in Oberpleis. Am Ehrentag freuten sich die zwei Söhne und ihre Partnerinnen, sowie 4 Enkelkinder mit ihren Nächsten, dieses schöne Fest feiern zu dürfen. Die kirchliche Feier fand am 16. August in der Pfarrkirche St. Pantaleon in Buchholz statt. Die Messfeier zelebrierte der Ex-Pfarrer von Eudenbach, Ulrich Olzem. Ihm zur Seite gestellt, die Messdiener oder Söhne der Jubilare, Axel und Rüdiger. Für die musikalische Untermalung sorgte der Männerchor Quirrenbach unter der Leitung seies Dirigenten, Pavel Prochin. Der Vorsitzende des Chores, Josef Göbel, gratulierte dem Jubelpaar und hiermit auch seinem Ehrenmitglied Reinhard zum Goldfest und wünschte ihm viele glückliche und gesunde Lebensjahre. Die Stadt Königswinter, vertreten durch Bürgermeister, Peter Wirtz, gratulierte den Jubilaren im Nachgang zur kirchlichen Feier. De Fründe, die ehemalige Band des Jubilars, ließen es sich trotz Krankheiten nicht nehmen, am Nachmittag den Goldhochzeitern in 4- Mann-Besetzung zu gratulieren. Wie zu vernehmen war, sang der Jubilar aus Spaß an der Freud mit. Ebenfalls gratulierte der Bürgerverein Eudenbach mit senem Vorsitzenden Rolf Stockhausen. Langeweile kennt das Erntekönigspaar des Oberhau aus dem Jahre 2009, Elfriede und Reinhard Otto, nicht. Der Adlerfahrer oder Motorradfan Reinhard ist seit Jahrzehnten aktives Mitglied bei den Veteranen-Freunden Siebengebirge und einer in der ersten Reihe, wenn es darum geht, das Veteranen-Treffen in Gratzfeld durchzuführen, bzw. mit zu organisieren. Dienstagabend ist Männerchorzeit. Dies ist seit 60 Jahren ein Muss. Aus diesem Grund wurde er durch den Männerchor Quirrenbach zum Ehrenmitglied ernannt. Seitens des Chorverbandes wurde er zum 50- und 60-jährigen Sängerjubiläums mit der Ehrennadel in Gold mit Urkunde ausgezeichnet. In früheren Jahren sah man ihn mit De Fründe auf der Showbühne der KG oder bei Veranstaltungen des privaten Lebens, im Männerballett Berghausen und auf der Kegelbahn. Elfriede Ottos Hobbys sind neben Haushalt und Gartenpflege, die Tätigkeit in der kath. Frauengemeinschaft Oberpleis. Natürlich ist sie immer der treue und sorgende Geist für die Familie, hauptsächlich für ihre vier Enkelkinder. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass Reinhard und Elfriede Otto die Hochzeitsreise 1964 zum Wolfgangsee machten. Diese Reise möchten sie zur Erinnerung bald wiederholen. Gesucht und gefunden Zeitzeugen des 2. Weltkrieges berichteten 1994 zum Buch Der Kampf im Siebengebirge. Vorne v. l. sitzend: Hedwig Ditscheid, Katharina Schmitz, Maria Röttgen, Maria Hombeuel, Else Balensiefen, Käthe Laaß; stehend v. l.: Erich Klein, Christine Kratz, Olga Meurer, Willi Ditscheid, Heinrich Niessen, Peter Limbach, Peter Müller, Dora Parke, Karl-Hermann Uhlenbroch, Elfriede Jennickes, Hans Stang, Johannes Kurtenbach, Maria Limbach, Therese und Josef Stockhausen, Artur Bennerscheid, Autor Wilbert Fuhr; es fehlen: Anna Wolter, Karl Hofmann, Peter Ückeroth, Ewald Christoffel, Margarete Fuhr. Veronica Becher, Anna Wolter, Sibilla Kluth, Ferdi Bellinghausen, Frau Quir- OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

12 Mack Inh. Guido Langer Guido Langer Staatl. gepr. Masseur Med. Bademeister Physiotherapeut Praxis für Physiotherapie Dollendorfer Straße Königswinter-Oberpleis Tel Fax Buchholzer SB-Tankstelle Zweirad-Ersatzteile Autozubehör Batterien Kfz-Service Hauptstraße Buchholz Telefon ( ) Telefax ( ) Schäden durch Überschwemmung, Rückstau und Schneedruck nehmen zu! Öffnungszeiten: Mo-Fr: Uhr Uhr Sa: Uhr Uhr So: Uhr Uhr Wir beraten Sie gern: LVM-Servicebüro Radermacher Schulstraße Königswinter Telefon ( ) OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

13 (Fu) 18 Schülerinnen und Schüler wurden am Donnerstag, den 21. August 2014 mit einem Einschulungsgottesdienst, Begrüßungsreden der Lehrer, Sketchen und Liedern ihrer Mitstreiter oder Mitschüler in ihr neues Leben Die Schulgemeinschaft aufgenommen. Die Konrektorin der Grundschule Oberpleis, Frau Alexandra Weber, war es vorbehalten, die Schulneulinge in der Mehrzweckhalle Eudenbach recht herzlich willkommen zu heißen. Ein Gruß galt den anwesenden Eltern, Großeltern, Paten und Freunden der Erstklässler. Gleichzeitig stellte sie den Kindern ihre Bezugsperson, ihre Klassenlehrerin Frau Stefanie Hügen, sowie die weiteren Lehrer der Grundschule Oberpleis, Zweigstelle Eudenbach, Frau Sigrid Henseler (3. Klasse), Frau Iris Gloystein (4. Klasse) und Frau Lieselotte Magunski (2. Klasse), vor. Fachlehrerin Hedy Richarz aus Eudenbach wird stundenweise an der Schule tätig sein. OBERHAU AKTUELL Große Einschulungsfeier für die Eudenbacher Erstklässler Nach dem Einschulungsgottesdienst wurden die Schulneulinge von ihren Kinderpaten und den zukünftigen Mitschülern und Lehrern recht herzlich willkommen geheißen Die Konrektorin wies in ihrer Rede auch auf weitere Bezugspersonen innerhalb der Schule hin, Hausmeister Stephan König und die Betreuerinnen oder Betreuer der Offenen Ganztagsschule (OGS) Eudenbach, wo viele Schüler den Nachmittag verbringen werden. Für die Sicherheit der Kinder im Bereich der Zebrastreifen (Eudenbacher Straße/ Schulstraße) ist Frau Helga Vöth verantwortlich. Für das wache Auge des Gesetzes, die Polizei, zeichnet Wilfried Clever die Zuständigkeit. Frau Weber bat die Eltern das Leben an oder in der Grundschule Eudenbach mitzugestalten und durch ihren Eintritt in den Förderverein der Grundschule weitere Förderungen der Schule zu unterstützen. Diese Bitte erfreute die Verantwortlichen der Fördervereins um die stvellvertretende Vorsitzende, Frau Katja Turk, aus Eudenbach. Von links: Frau Hügen, Frau Weber und Frau Gleustein Bevor die Schulneulinge mit ihrer Lehrerin, Frau Hügen, in ihr neues zu Hause, das Klassenzimmer, marschierten, um ihre erste Unterrichtsstunde abzuhalten, bewiesen die Eudenbacher Schüler, dass sie musikalisches, aber auch schauspielerisches Talent haben. Mit Lied- und Wortbeiträgen bereiteten sie den Neuen einen fröhlichen und herzlichen Empfang. Die Eltern und Verwandten nutzen oder überbrückten die Unterrichtsstunde der Erstklässler, um im Vorraum der Schule, bei Kaffee und Kuchen, ihren gesunden Einschulungs- OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

14 Täglich wechselnder Mittagstisch Imbisswagenverleih Reifen- Becher Öffnungszeiten: Montag - Freitag Uhr Königswinter-Oberpleis Siegburger Straße 76 Telefon / Mobil 0160 / HEIZÖL RÖSGEN Preise auf telefonische Anfrage Montag bis Freitag von Uhr und von Uhr Samstag von Uhr Kontaktdaten: Telefon Fax Eudenbacher Str. 85 Königswinter-Eudenbach fluid force Aus dem Rennsport für die Straße 25 JAHRE MBA GmbH Auto-Ersatzteil-Handel Räder Reifen Service MBA Auto-Ersatzteil-Handel GmbH Wingertsbitze Königswinter Telefon 02244/1544 Fax Königswinter Ausgabe St. Mariä Himmelfahrt Adressen und Telefonmummern der Pfarrbüros: Pfarrbüro Eudenbach, Eudenbacher Straße 109, Tel / (Frau Otzipka) Geöffnet: Mo. + Do Uhr Pfarrbüro Ittenbach, Kirchstraße 18, Tel / (Frau Höller) Geöffnet: Mo. + Fr Uhr, Mi Uhr Pfarrbüro Oberpleis, Siegburger Straße 10, Tel / (Frau Jarzombek) Geöffnet: Mo., Di., Do. + Fr Uhr, Do Uhr Pfarrbüro Thomasberg, Am Kirchplatz 15, Tel / (Frau Otzipka) Geöffnet: Di , , Mi , Do , Fr Uhr Wallfahrtsbüro Heisterbacherrott, Oelbergstr. 1, Tel / (Frau Meurer) Geöffnet: Di , Mi Uhr, Fr Uhr Pfarrbüro Stieldorf, An der Passionshalle 6, Tel / (Frau Höller) Geöffnet: Di. + Do , Mi. + Fr Uhr Adressen und Telefonnummerm des Seelsorgeteams: Pfarrvikar A. Wimmershoff, Siegburger Straße 10, Oberpleis, Tel / Diakon Udo Casel, Am Kirchplatz 15, Thomasberg, Tel / Gemeinderef. Judith Effing, Oelbergstr. 1, Heisterbacherrott, Tel / Gemeinderef. Barbara Gotter, Bennertstraße 21, Thomasberg, Tel / Gemeinderef. Dorothee Steinmann, Rübhausener Straße 23, Tel / Seelsorge-Notruf: Tel / Internetadresse des Pfarrgemeinschaft: Am Oelberg 14 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

15 Rhein-Sieg-Kreis (hei) Die Schule hat begonnen wird es am 20./21. August auf und an den Straßen im Rhein-Sieg-Kreis wieder heißen. Auch in diesem Jahr sind es wieder mehr als I-Dötzchen, die erstmalig den Weg zur Schule antreten. Aus dem Grund weist das Straßenverkehrsamt auf ein paar einfache Regeln hin, die - gerade bei Schulanfängern - helfen können, Unfälle zu vermeiden und rät zu einem umsichtigen und verantwortungsbewussten Verhalten im Straßenverkehr. Dies schließt sich an die Aktion Sicher zur Schule der Verkehrswacht Rhein-Sieg an, welche mit geeignetem Informations- und Lernmaterial Eltern und Kinder im letzten Kindergarten- Halbjahr praktische Tipps und Übungen zur Vorbereitung auf den sichersten Schulweg an die Hand gibt. Grundsätzlich sollte jedes Schulkind im Straßenverkehr gut sichtbar sein; dazu gehört helle, möglichst reflektierende Kleidung und ein Schulranzen mit Reflektoren. Harald Pütz, Leiter der Abteilung Verkehrssicherung des Straßenverkehrsamtes, weist auch auf die Vorteile des sogenannten Walking bus hin: Eine Gruppe auffällig gekleideter Kinder fällt im Straßenverkehr besser ins Auge als ein einzelnes Kind. Für den Schulweg selbst sollte genügend Zeit eingeplant werden, denn die Unruhe, die morgens zu Hause verbreitet wird, überträgt sich auch auf das Kind und seine Konzentrationsfähigkeit. Wichtig für die Kleinen sind auch ausreichend Schlaf in der Nacht sowie ein gesundes Frühstück am Morgen. Für Eltern und alle anderen Verkehrsteilnehmer gilt vor allem der Hinweis auf ihre wichtige Vorbildfunktion. Dazu zählt die Devise Erst klicken, dann OBERHAU AKTUELL Medieninformation / 391 Sicher zur Schule Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises gibt Anregungen zum Schuljahresbeginn starten, denn für einen Sicherheitsgurt und das Anschnallen muss einfach immer Zeit sein. Auch sollte man zum Beispiel niemals bei rot über die Ampel gehen und das Auto nicht im absoluten Halteverbot unmittelbar vor der Schule parken. Dort nimmt man unter Umständen anderen Verkehrsteilnehmenden die Sicht und hat selber nicht die Kinder im Blick, die vielleicht ohne nach rechts oder links zu schauen über die Straße rennen. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten während der ersten Wochen nach Schuljahresbeginn besonders vorsichtig, zurückhaltend und aufmerksam fahren. Das gilt besonders in Schulbereichen und in der Nähe von Kindergärten! Um die dort geltenden Geschwindigkeitsbeschränkungen auch durchzusetzen, wird das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises in den drei folgenden Wochen nach Schuljahresbeginn verstärkt mobile Geschwindigkeitsmessungen vor (Grund-)schulen und Kindergärten durchführen. Weitere Informationen hält das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises, - Der Landrat, - unter Telefon / , Telefax / oder für Eltern bereit. Dort gibt es auch verschiedene Broschüren, so zum Beispiel zu den Themen Schulwegsicherung oder zu Gehgemeinschaften ( walking-bus ), die auch jährlich und rechtzeitig vor Schuljahresbeginn in ausreichender Zahl allen Grundschulen im Rhein-Sieg-Kreis zur Verfügung gestellt werden. Herausforderung gemeistert!!! Dank der Nominierung von Scarabäus und der Ersten Mannschaft des TuS Eudenbach, hat sich Nit fööhle gerne der Herausforderung gestellt und an der Challenge teilgenommen. Kurzerhand wurde eine nicht einstudierte Choreographie im Pool eines Gönners von Nit fööhle umgesetzt und somit den Anforderungen der Challenge entsprochen. Auch das amtierende Prinzenpaar Mike und Nicole Müsegaes, dass dieses Jahr aus den Reihen von nit fööhle kommt, durfte natürlich bei diesem Event nicht fehlen. Sehr gerne wurden nach der bestandenen Challenge die drei Nominierungen für die nächste Runde bekannt gegeben: Den Männerchor Quirrenbach, Die Powerhexen und die Spitzenmänner aus Oberpleis! OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

16 P. Schwarz GmbH Kfz-Reparaturen aller Marken Kundendienst Ersatzteillager Optische Vermessungsanlage Karosseriearbeiten Umbau Ausbau Renovierung Christian Winzer Königswinter-Eudenbach Telefon: / Mobil: 0157 / Internet: In der Brückenwiese Königswinter-Oberpleis / Gewerbegebiet Telefon /92460 Telefax / BESTATTUNGEN HELMUT L imbach Vorsorge Beratung Formalitäten Drucksachen Überführungen Erd-, Feuer-, See-, Waldund Anonymbestattungen Rostinger Straße Königswinter Tel.: Fax: Elektro-Fachmarkt Elektro-Installationen aller Art Günther Herr Elektromeister Eduard-Rhein-Straße Königswinter (Gewerbepark Siebengebirge) Telefon / Telefax /81354 Internet: OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

17 Campingplatz Eudenbach wird 45 Jahre jung So war es vor 15 Jahren 1999 Der 15. Oberhauer Ortsteil feiert sein 30-jähriges 30 JAHRE CAMPINGPLATZ HÜLDER Gründer Joseph Hülder Chef Walter Hülder im Bereich seiner Grünanlage Kinderfreizeit und Reitferien auf dem Bauernhof Mit einem Kinderfest und einem Tanzabend in der oder auf der Tenne feierten Walter Hülder und Familie ihr Jubiläum 30 Jahre Campingplatz Hülder im Bereich der Grünzone Hülders-Park. Gleichzeitig wurde das Glas erhoben auf den 50. Geburtstag vor Walter Hülder. Redaktionsmitglied von Oberhau Aktuell, Wilbert Fuhr, erinnert sich an die Anfänge der Freizeitanlage im Unterdorf von Eudenbach: Josef Hülder wollte beruflich ein zweites Standbein, nicht nur arbeiten bei Firma Lemmerz in Königswinter; er wollte seinen ehemaligen Bauernhof, sein Anwesen, für etwas anderes nutzen können und hiermit Geld verdienen. Gedanklich wurde er hierbei von vielen Eudenbachern unterstützt, u. a. auch von Josef Fassbender. Andere Eudenbacher wie Bruno Koll oder Willi Gewildat gingen noch etwas weiter und wollten aus dem Schnepperother-Bach- Tal eine Freizeitanlage mit See bauen, den,,eudenbacher Baldeneisee. Geblieben ist nur, oder zum Glück, der Bau der schönen Campinganlage Hülder, vielen Oberhauern hinsichtlich seiner jetzigen Gestaltung leider nicht bekannt ist. Im Jahr 1967 fingen Josef Hülder und seine Frau Elisabeth nach Bauantrag und Genehmigung an, ihre Stallungen als Sanitäranlagen umzubauen. Hierbei wurden sie von Josef Fuhr und Kurt Wermers arbeitsmäßig und auch fachmännisch unterstützt. Ein Stück Wiese wurden für die ersten Ankömmlinge die Camper, begradigt, nur woher Freunde des Campings gewinnen, sie nach Eudenbach holen? Dank eines heißen Tips von Wilbert Fuhr wurden die ersten Urlauber von Eudenbach gefunden, seine Kollegen, Angehörige des Verteidigungsministeriums in Bonn, deren bisheriger Standplatz an der Sieg immer unter Wasser stand. Es dauerte nur ein paar Wochen und auf dem Campingplatz Hülder standen die ersten acht Campingwagen, die Einkäufe konnten und wurden im Oberhau getätigt. Die Familien Beilmann, Haak und Heidolf durften sieh freuen, als erste ihre Wagen aufstellen zu dürfen. In kürzester Zeit wurden viele Freunde des Campings, u. a. der Ex-Prinz der KG, Dieter Norbert mit Ehefrau Heide und Familie, Einwohner des Oberhau. Mittlerweile ist der Campingplatz Hülder mit über 120 Wohneinheiten und ca. 250 Einwohnern zum 15. Ort des Oberhau herangewachsen. Viele sind Mitglieder in Oberhauer Vereinen geworden, viele sind Kunden der Oberhauer Geschäftswelt. Als Junior-Chef Walter Hülder vor Jahren den Campingplatz übernahm, setzte er mit viel Arbeit und Muße das um, weswegen viele Camper nach Eudenbach gekommen sind: Ruhe und Erholung in Eudenbach suchen und finden. Oberhau Aktuell gratuliert zum 30-Jährigen und bringt mit diesen Bildern den Campingplatz Hülder dem Oberhau näher. W. Fuhr Wohnen im Grünen Entspannen auf der Terrasse Schwimmen im neuen Pool OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

18 Heizung Sanitär Lüftung & Ab 9.990,- EUR 1 Teamplayer l 1,0 Liter-Benzinmotor mit 50 kw (68 PS) l Kraftstoffverbrauch innerorts 5,6 l/100 km, außerorts 4,2 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,7 l/100 km; CO 2 -Ausstoß kombinierter Testzyklus 109 g/km (VO EG 715/2007) l Sicherheit: 6 Airbags 1, ESP 2 und ABS mit Bremsassistent, serienmäßig 1 Gilt für den Splash Basic 1.0 l. 2 Ab Club-Ausstattung serienmäßig Vertragshändler Herbert Kostner Broichhausener Straße 37, Hennef-Kurscheid Telefon ( ) 35 27, Telefax ( ) Dirk Nikolai Meisterbetrieb Quirrenbacher Straße Königswinter Tel / Fax D2: Peter Honisch Meisterbetrieb Garten- und Landschaftsbau Planung Beratung Ausführung Tel / Eudenberger Str. 15 b Fax / Königswinter Mobil 0171 / NEU! Reifen Einlagerung Werterhaltung durch Facharbeit l Abhol- und Zustelldienst l Fahrzeugvermessung l Richtbankarbeiten l Kostenloses Ersatzfahrzeug l Lackpflege l Leihwagenservice l Autoglas l Reparatur mit original Ersatzteilen Wingertsbitze Königswinter-Oberpleis Telefon / OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

19 Kirmes in Eudenbach vom 13. bis 15. September 2014 Samstag, den 13. September Uhr Eröffnung der Kirmes durch den Bürgermeister anschließend Luftballonwettbewerb 2014 Für us Pänz Preisverteilung Wettbewerb Uhr Disco mit DJ im Gasthaus Zum Siebengebirge Sonntag, den 14. September Uhr Kirmesmarkt Uhr Luftballonwettbewerb 2014 Für us Pänz Montag, den 15. September Uhr Kirmesmarkt Uhr Die Kinder der Kindergärten des Oberhau sind Gäste der Oberhauer Vereine und Organisationen Es laden ein: Die Vereine und Organisationen des Oberhau sowie der Festwirt Mado und sein Team

20

21 5. Lauf zur Superbike IDM auf dem Schleizer Dreieck vom 18. bis Felix Bauer fuhr nach dem verkorksten Nürburgring-Wochenende voller Tatendrang zur Naturrennstrecke in Schleiz zum Schleizer Dreieck. Der Wetterbericht meldete hochsommerliche Temperaturen für die Rennveranstaltung, welche für jeden Rennfahrer eine besondere Herausforderung darstellen. Der Freitag begann mit dem freien Training noch bei moderaten 27 C. Felix hatte schon nach kurzer Zeit ein gutes Gefühl für die Rennstrecke und seine Honda CBR600RR konnte schon direkt gut auf die Strecke abgestimmt werden. So konnte er am Samstag das Qualifying mit einem tollen 9. Platz beenden. Das erste Rennen startete dann am Samstag Nachmittag bei Sonnenschein und 30 C, was für alle Fahrer und Motorräder einen Härtetest darstellen sollte. Felix legte mit seiner Honda CBR600RR wieder einen seiner Top Starts hin und kam als 8er aus der ersten Runde. Am Ende der 2. Runde verlor dann Christian Stange auf seiner Suzuki, der sich versuchte an Felix vorbei zu kämpfen, auf einer Bodenwelle beim Anbremsen sein Vorderrad und schoss Felix von hinten ab. Beide landeten daraufhin im Kiesbett. Felix konnte zwar noch zur Box zurück fahren, aber leider war das Rennen für ihn gelaufen. Nachdem die Honda am Samstag wieder repariert wurde, zeigte Felix schon beim Warm up am Sonntag Morgen mit Platz 8, dass er so nicht von Schleiz nach Hause zurück fahren wollte. Das 2. Rennen des Wochenendes startete um Uhr bei Sonnenschein und drückenden 30 C. Felix kam wieder gut vom Start weg, wenn auch nicht so optimal wie am Samstag und reihte sich als 9ter im Feld der Supersportler ein. Im Laufe des Rennens schloss Felix dann mit dem Schleizer Thomas Walther im Schlepptau, der hier auch schon auf dem Podium gestanden hat, auf Jasha Huber auf. Ohne das Risiko zu stürzen wäre ein Überholen jedoch nicht möglich gewesen und so fuhr Felix einen sicheren, tollen 9. Platz ins Ziel. Endlich konnte Felix mit seiner Honda zeigen, dass er zu Recht in der IDM unterwegs ist. Für die nächsten Rennen in Assen hat er sich einiges vorgenommen. Sieger in beiden Rennen wurde der Schweizer Roman Stamm. 6. Lauf zur Superbike IDM im holländischen Assen vom Am Samstag fanden die beiden Zeittrainings für die Startaufstellung statt, doch der Wind hatte mittlerweile auf Windstärke 8 zugelegt, obwohl es ansonsten sonnig und trocken war. Durch den enormen Wind hatten Felix und auch einige andere Fahrer ihre Probleme. Hier waren die einheimischen Gaststarter durch ihre gute Streckenkenntnis klar im Vorteil. Leider konnte durch die Wetterbedingungen keine optimale Fahrwerksabstimmung gefunden werden und so fand Felix nicht das richtige Vertrauen zu seinem Motorrad. Die Wettervorhersage lautete Sonne und Regen im Wechsel, doch sollte an diesem Wochenende der Wind das größte Problem werden. Der Freitag war komplett trocken und sonnig. Die Strecke war etwas schmutzig aber Felix konnte mit seiner Honda CBR 600 RR die vorgesehenen Abstimmungsarbeiten durchführen. Er belegte am Ende des Tages den 12. Platz in seiner Klasse. (Fortsetzung Seite 23) OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

22 Unsere Zielsetzung ist es, alle Leistungen diskret und einfühlsam durchzuführen. Wir helfen im Trauerfall. Bestattungshaus Dahs - Berges Beisetzung auf allen Friedhöfen Persönliche Verabschiedung in eigener Trauerhalle Übernahme sämtlicher Formalitäten Tag und Nacht in allen Bestattungsangelegenheiten für Sie erreichbar Erd-, Feuer-, See-, Wald und Anonymbestattungen Auch Unvorstellbares lässt sich regeln: Eine private Bestattungsvorsorge wird heute immer wichtiger. Hierzu geben wir Ihnen gerne detaillierte Auskünfte. OBERHAU AKTUELL Oktoberfest zum Erntedank im Oberhau Der Bürgerverein Eudenbach und das amtierend Erntekönigspaar Waldtraud und Ferdinand Templin lädt auch dieses Jahr wieder alle Oberhauer und nicht Oberhauer Bürger zu einem zünftigem Oktoberfest zum Erntedank ein. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns wieder bei Blasmusik und Tanz ein buntes Fest in der Mehrzweckhalle in Eudenbach veranstalten zu können. Die Halle wird wieder bunt geschmückt sein. Mit den vielen Besuchern, auch in Trachten, wird eine fantastische Stimmung herrschen. Sicher gibt es im Laufe des Abends auch die eine oder andere Überraschung für die Besucher. Wir freuen uns auf Sie, Ihr Bürgerverein Eudenbach Siegburger Straße Königswinter-Oberpleis Telefon Lohnsteuerberatungsverbund e.v. Lohnsteuerhilfeverein Gartenstraße 14, Königswinter-Eudenbach Beratungsstellenleiterin: Nicole Schulz Telefon 0800 / Mo Fr Uhr außerhalb dieser Zeiten Termine nach Vereinbarung Telefon / Gesucht und gefunden Dies kann nicht nur in Ittenbach, sondern überall passieren. GENERAL - ANZEIGER Königswinter Kommentar von GA-Redakteurin Katrin Janßen Ursache und Wirkung Es ist nachvollziehbar, dass die Ittenbacher den Verlust der Gaststätte Zur Alten Post be dauern. Denn mit dem Betrieb verschwindet auch ein Stück It tenbacher Geschichte. Vorbei. Doch die Frage, die sich stellt, ist: Warum ist es so weit gekom men? Warum fand sich niemand, der die Gaststätte betreiben wollte? Für einen Pächter muss sich der Betrieb rechnen, und offenbar gab es niemanden, der das Risiko auf sich nehmen wollte. Das Risiko heißt in die sem Fall: Zu wenige Gäste. Und da liegt das Problem. Wenn die Menschen bedauern, dass der letzte Tante-Emma-La den des Dorfes mangels Kundschaft schließen muss, dann sind letztendlich sie selbst es, die diesen Zustand verursacht ha ben, weil sie zum Einkaufen den großen Supermarkt bevorzugt haben. Wie immer ist auch das eine Frage von Ursache und Wirkung. Wenn es uns wirklich wichtig ist, dass unsere Ortsteile ein funktionierendes und vielfältiges Angebot in Gastronomie und Handel aufweisen, dann müssen wir die örtlichen Gewerbetrei benden unterstützen. Und zwar bevor es zu spät ist. Redaktion 22 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

23 Zum ersten Mal fanden beide Rennläufe am Sonntag statt. Felix erwischte im ersten Lauf einen guten Start und kämpfte über die ganze Renndistanz mit Konstantyn Pisarev, Frank Brower und Damien Reamy um die Plätze 10 bis 13. Zum Schluss musste sich Felix jedoch mit Platz 13 begnügen. Das zweite Rennen wurde durch eine Unwetterwarnung schon etwas früher gestartet. In der Startaufstellung fielen dann auch schon die ersten Regentropfen, die auch während des gesamten Rennens in manchen Streckenbereichen einfach nicht aufgeben wollten. Felix gelang wieder ein sehr guter Start. Allerdings war er durch den teilweise einsetzenden Regen dann etwas zu vorsichtig und verlor seinen 11. Platz an Frank Brower und Sarah Heide. Gegen Ende des Rennens konnte Felix seinen Speed wieder erhöhen und überholte Sarah Heide noch in der letzten Runde. Diese konnte dann aber leider nochmals kontern und so fuhr Felix nur 1/10 Sekunde hinter Sarah Heide wieder als 13ter über die Ziellinie. Durch die Gaststarter, die keine Punkte bekommen, war die Punkteausbeute für Felix in Assen trotzdem nicht ganz so schlecht: Mit Platz 8 im 1. Lauf und Platz 7 im 2. Lauf bei den Punktberechtigten Startern liegt Felix derzeit auf Platz 11 in der Meisterschaft. Moto Bauer Honda-Vertragshändler Eudenberger Str. 5 / D Königswinter-Sassenberg T +49 (0) / M +49 (0) / F +49 (0) / web: Inhaber: Gerhard Bauer / Umsatzsteuer IDNr. DE Besuchen Sie das Honda Team Moto Bauer auch auf Busenfreundinnen treten auf dem Petersberg auf und bereiten sich auf die neue Session vor Wer kennt sie nicht, die Tanzgruppe Busenfreundinnen aus dem Oberhau. Eine Tanzgruppe, die 2012 aus Spaß am Karneval gegründet wurde. 7 Tänzerinnen beschlossen seinerzeit, im Karneval einen eigenen Tanzauftritt auf die Beine zu stellen. Es waren überwiegend Ehefrauen von Elferräten der KG Spitz pass op, die weiblichen Angehörigen des Elferrates, ehemalige Prinzessinnen und Mütter von Kinderprinzen und Kinderprinzessinnen. Zwischenzeitlich haben auch andere Tanzinteressierte die Gruppe verstärkt. Mittlerweile hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt. In den ersten Jahren wurden sie trainiert von Judith Albert, seit 2013 tanzen die Damen unter der Regie von Marion Efferoth. Jeden Montagabend wird trainiert, die Chorografie, Musik und Kostüme ausgewählt und teilweise selbst geschneidert. Aus dem Willen, einfach mal im Karneval zu tanzen, wurde im Laufe der Zeit mehr: Das Oberhauer Publikum ist hohe Qualität bei den zahlreichen karnevalistischen Veranstaltungen im Oberhauer Narrentempel gewöhnt. Und genau diesem Anspruch des Publikums wollen die Busenfreundinnen gerecht bleiben. Dass sie das nicht nur im Karneval tun, davon zeugen auch Auftritte bei privaten Veranstaltungen: sie wurden gebucht für Feiern zu runden Geburtstagen, Hochzeiten und anderen Anlässen. Neben einem Auftritt im Offiziersheim in der Luftwaffenkaserne in Köln-Wahn zählte ein Auftritt in den Räumlichkeiten auf dem Petersberg zu den Highlights. Spätestens in der kommenden Karnevalssession werden wir sie wieder auf der Bühne sehen. Wer sie schon früher sehen will, kann sie buchen. Kontaktaufnahme: Marion Efferoth, Telefon 0173 / Martin Sobottka Verkehrsunfall auf Eudenbacher Straße Feuerwehr leistet Aufräumungsarbeiten Die LG. Eudenbach im Einsatz Fotos: Marcus Gligen, LG. Eudenbach Zu Aufräumungsarbeiten nach einem Verkehrsunfall musste die Löschgruppe Eudenbach am Sonntagabend auf die Landesstraße 330 ausrücken. Nach einem Überholvorgang war ein Fahrzeug ins Schleudern geraten. Es kam auf dem Fahrzeugdach zum Stehen. Während sich der Rettungsdienst um die Versorgung einer verletzten Person kümmerte, leisteten die 18 Kräfte der Löschgruppe Eudenbach, unter Leitung von Erwin Ditscheid,Aufräumungsarbeiten und sicherten den Brandschutz. Verkehrsunfall auf der Eudenbacher Straße OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

24 Exponate aus der Oberhauer Sammlerscheune OBERHAU AKTUELL Bauernregeln für den Monat September Ist es an St. Gorgon schön, wird man wenig schöne Tage sehn. Regnet es am St.-Gorgon-Tag, geht die Ernte aus dem Sack. September schön in ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen. Was Juli und August am Wein nicht vermocht, wird vom September auch nicht gar gekocht. Wenn s an Portus (11.) nicht nässt, ein dürrer Herbst sich sehen lässt. An Maria Namen (12.) sagt der Sommer Amen. September mit feinem Regen, kommt allzeit dem Bauern gelegen. Viel Eicheln im September, viel Schnee im Dezember. Ist s hell am Kreuzerhöhungstag (14.), folgt ein strenger Winter nach. St. Ludmilla (15.), das fromme Kind, bringt den Regen und den Wind. Ludmilla will nicht artig sein, bringt viel Wind und Regen rein. Bleiben im September die Schwalben lange, sei vor dem Winter nicht bange. Im September die Birnen fest am Stiel, bringt der Winter Kälte viel. Septembergewitter Vorboten von Sturm und Wind. Auf Lambert (17.) hell und klar folgt ein trocken Jahr. Lamberti nimm Kartoffeln heraus, doch breite ihr Kraut auf dem Felde aus; der Boden will für seine Gaben doch ihr Gerippe wiederhaben. (blu) Unter diesem Titel veröffentlicht OBERHAU aktuell ab November 2008 in loser Folge bekannte, aber auch weniger bekannte Exponate, die man in der Oberhauer Sammlerscheune sehen kann. Bei dem heute vorgestellten Exponat handelt es sich um ein Gerät aus der Unterhaltungselektronik. Das Foto zeigt ein transportables Tefifon Abspielgerät. Diese Tefifon Geräte waren die Vorgänger der bei älteren Leuten noch bekannten Tonbandgeräte. Der Unterschied zwischen diesen beiden Geräten liegt darin, dass man bei Tefifon nicht selbst aufnehmen kann, sondern fertige Kassetten kaufen musste. Diese Kassetten gibt es in unterschiedlichen Längen, d.h. mit unterschiedlich langer Spielzeit. Die größere der abgebildeten Kassetten hat z. B. eine Spieldauer von 60 Minuten. Abgespielt wurden die Kassetten grundsätzlich mit einer Geschwindigkeit von 19 Meter/Stunde. Hergestellt wurden sie in den Tefifon Werken in Porz bei Köln. Diese Tefifon Abspielgeräte gab es außer der hier abgebildeten transportablen Version auch als stationäre Ausführung. Sollte jemand noch weitere Informationen, Fotos oder Beschreibungen zu diesem oder den bisher vorgestellten Exponaten haben, möchte er sich doch bitte bei OBERHAU aktuell, oder unter 0174 / melden. KLEINANZEIGEN Abricht- und Dicktenhobel der Firma Scheppath, Typ Prima HM 1, inkl. Fräseinrichtung preiswert abzugeben. Telefon 0174 / Reservisten rüsten sich zum Jahresschießen 2014 Da Am Samstag, den werden die Reservisten der Kameradschaft Siebengebirge wieder ihr jährliches Schießen in den Räumen der Schützengesellschaft Dernbach 1968 e. V. im Westerwald austragen. Die verschiedenen Disziplinen sind nach schiesssportlichen, also nach zivilen und nicht nach militärischen Gesichtspunkten, gestaltet. In diesem Jahr wird das Schwerpunktthema Field Target sein. Eine Wettkampfdisziplin, die sich aus dem jagdlichen Schießen entwickelt hat. Sie erfordert besonders viel Geschick im Umgang mit dem Luftgewehr in Kombination mit der körperlichen Gesamtmotorik. Wer möchte, kann es auch krachen lassen. Verschiedene Sportgeräte wie Revolver, Pistolen, halbautomatische Gewehre und ein Vorderschaft-Repetierer werden zum Einsatz kommen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Damen, Herren und Jugendliche ab 14 Jahren recht herzlich eingeladen. Vorkenntnisse im Schießsport sind nicht notwendig. Informationen zum Schwerpunkthema unter Wikipedia-Suchwort: Field Target Weitere Informationen erhalten Sie bei: Klaus Dahm, Hauptfeldwebel d. R., 24 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

25 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September

26 STADT KÖNIGSWINTER DER BÜRGERMEISTER Pressemitteilung Ihr Kind besser verstehen Marte Meo-Gruppe für Eltern mit Babys und Kleinkindern Noch wenige Restplätze frei! Am 16. September 2014 startet eine neue Gruppe für Eltern mit Babys und Kleinkindern der Familien- und Erziehungsberatungsstelle Bad Honnef und Königswinter. Die Kursleiterinnen, Frau Ruth Richrath und Frau Annerose Flunkert, beide ausgebildete Marte Meo- Therapeutinnen, zeigen Eltern, wie sie die Welt ihres kleinen Kindes kennenlernen können und es damit besser verstehen können. Die in Holland entwickelte Marte Meo- Methode gibt anhand von Filmaufnahmen konkrete Hinweise, wie sie den Alltag mit Ihrem Kind entspannter gestalten können. Daneben bleibt genügend Raum für gemeinsames Singen und Spielen mit den Kindern und Austausch untereinander. Der neue Kurs startet am Dienstag, den 16. September Vorgesehen sind zehn Vormittage, jeweils dienstags, Uhr bis Uhr in der Familien- und Erziehungsberatungsstelle, Schützenstraße 2, Königswinter. Das Angebot ist kostenfrei. Infos und Anmeldung zur Gruppe erhalten Sie über die Familien- und Erziehungsberatungsstelle der Städte Bad Honnef und Königswinter, Frau Ruth Richrath, Telefon: , Der Oberhau eine herrliche Landschaft Freitag, 15. August 2014 Dekanatswallfahrt nach Heisterbavcherrott Die kfd Eudenbach lädt zur Dekanatswallfahrt nach Heisterbacherrott am 17. September 2014, um Uhr herzlich ein. Wir bilden um Uhr Fahrgemeinschaften ab Kirche. Elektro-Fachmarkt Elektro-Installationen aller Art Günther Herr Elektromeister Eduard-Rhein-Straße Königswinter (Gewerbepark Siebengebirge) Telefon / Telefax /81354 Internet: Der General-Anzeiger (GA-Redakteurin Jasmin Fischer / Der Dartpfeil fliegt nach Eudenbach) berichtete am 22. Juli 2014: Eudenbach entdecken per Luft- oder Wanderwege Immer der Heckflosse nach Ein Tag zwischen Fliegerbräune und Gelbbauchunke Wer lieber am Boden bleibt, entdeckt die Natur auf Wanderwegen (Fu) Der General-Anzeiger widmete dankenswerterweise eine Seite dem Oberhau, mit dem Naturschutzgebiet und Freizeitparadies für Segel- und Modellflug, Musser Heide. Das Wanderwegenetz wurde ebenfalls eingehend beleuchtet. Ausgangspunkt der Wanderung von Frau Fischer durch den Oberhau war der Dorfplatz Eudenbach, mit Informationstafel, sowie der Industriedenkmale Basalt- und Quarzitabbau heute und in früheren Jahren im Oberhau, über Sassenberg, Kotthausen, Seifen, Hanfbachtal, Hanf, Meisenhanf nach Eudenbach, bestimmt auf einer Grundlage des Oberhauer Wanderführers (Oberhau aktuell vom Mai 2001 / Wanderweg 05). Oberhau aktuell möchte diesen Wanderführer in nächster Zeit, in Absprache mit dem Bürgerverein Eudenbach, um eine Wegstrecke: Rund um den Oberhau erweitern. Ausgangspunkt der Wanderstrecke ist der Dorfplatz Eudenbach und soll sich über Schwirzpohl, Gratzfeld mit Sammlerscheune, Faulenbitze, Rostingen, Quirrenbach, Willmeroth, unteres Eudenbachtal, Sassenberg, Kotthausener Berg, Komp, Musser Heide nach Eudenbach erstrecken. Die Gesamtlänge wird ca. 13 km, mit zwei Ausstiegen, betragen. Oberhau aktuell wird zu gegebener Zeit, nach Fertigstellung, hierüber berichten. 26 OBERHAU AKTUELL Ausgabe September 2014

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

Schützen- und Volksfest

Schützen- und Volksfest 120 Jahre 1895 2015 Schützen- Volksfest 10. 12. Juli 2015 Sonntag ist Kindertag wechselnde Fahrgeschäfte Liebe Dorfbewohner, liebe Kinder, liebe Schützenschwestern/-brüder liebe Gäste! Ebenso gibt es wieder

Mehr

Protokoll Duingen, 26.10.2012

Protokoll Duingen, 26.10.2012 Protokoll Duingen, 26.10.2012 Jahreshauptversammlung des DSJ-Fanfarenzuges von 1958 Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Verlesung der Tagesordnung und Genehmigung 4. Verlesung

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit

- Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit - Goldene - Silberne - Rubin usw. Hochzeit Silberne Hochzeit Her ist s Jahr, da wurden sie ein Paar! Sind die Zeiten auch mal schwer, trennen wollen s sich nimmermehr! Wir wünschen unseren Eltern Marianne

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports

Newsletter 4/5 2015. turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports turn- und sportverein adelhausen 1962 e.v. Wir alle sind Ringer! Newsletter 4/5 2015 Informationen des TuS Adelhausen für Freunde und Gönner des Ringkampfsports Liebe Freunde und Fans des Ringkampfsports,

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

13.06. & 20. - 21.06.2015 FREIWILLIGE FEUERWEHR JUGEND- FEUERWEHR. Jahre. Jahre

13.06. & 20. - 21.06.2015 FREIWILLIGE FEUERWEHR JUGEND- FEUERWEHR. Jahre. Jahre 13.06. & 20. - 21.06.2015 1925 90 Jahre 50 Jahre FREIWILLIGE FEUERWEHR JUGEND- FEUERWEHR 1925 FESTPROGRAMM Sa, 13. Juni 2015 FESTGOTTESDIENST 18:00 Uhr, Kirche Steinau FESTKOMMERS 20:00 Uhr, Giso-von-Steinau-Haus

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013

Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Einladung und Anmeldung zum 1. Büsumer Drachenbootrennen am 13. Juli 2013 in der Familienlagune Perlebucht 04.03.2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Drachenbootfreunde, wir freuen uns, Ihnen in diesem

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden

Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden 25.03.2014 IBO und Schwestermessen gehen mit insgesamt 74 200 Besuchern zu Ende - Fachmessen für Endverbraucher beliebt beim Publikum Messe-Quartett bringt Einkaufsfreuden Friedrichshafen - Frühlingsgefühle

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Zu zweit ist man weniger alleine

Zu zweit ist man weniger alleine Zu zweit ist man weniger alleine Ich freue mich, dass wir zu zweit sind. Wir können fernsehen. Wir können ins Gasthaus gehen. Wir können spazieren gehen. Weil wir 2, Herbert und Maria, zusammen sind, dann

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder Sicher zur Schule Das Schulwegheft für Kinder Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind kommt nach den Sommerferien in die Schule. Damit es auch sicher zur Schule kommt, sollte

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Die liebe Familie 8 Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Meine Lieblingsfarben sind Gelb und Schwarz. Das sind meine Eltern. Sie sind

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN Saison 2015 www.hof-ligges.de Fotos: Kerstin von Broich Kürbiszeit Start im doppelten Sinne! Ja, es geht wieder los auf dem Hof Ligges. Ende August präsentieren

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit.

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit. E N TS ARRANGEM in Northeim Erlebnisreiche Tage. Entdeckerpauschale (Hotel Schere) Entdecken Sie Northeim und seine herrliche Mittelgebirgsregion mit den benachbarten Fachwerkstädten Einbeck, Osterode,

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

Bürgerhaus Merkenbach. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz

Bürgerhaus Merkenbach. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz. Marktplatz Sa. 17.04.10 11:00 ADFC-INFO-Stand Dies und Das Informationen über das Tourenprogramm 2010 und den ADFC Sa. 17.04.10 13:30 ADFC-Schnuppertag mit Touren in allen Schwierigkeitsgraden Highlight Dies und

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015)

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Nr. 12 22. April 2015 Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Liebe Leser des Mittwochsbriefs! Selbstverständlich ging es in dem Bericht um die demagogische demografische

Mehr

Abenteuer- und Bauspielplatz

Abenteuer- und Bauspielplatz Abenteuer- und Bauspielplatz für Kinder und Jugendliche Wir tun was: Helfen Sie uns... Wir über uns Entlang des Senkelsgrabens entstand in den 80er Jahren in städtischer Regie ein Bauspielplatz, auf dem

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg

der Nr.4 Mai 2015 Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes Mitteilung der VR-Bank Werdenfels eg der Nr.4 Mai 2015 Öffnungszeiten Rathaus: Tel.:08847-211 Montag und Freitag 9.30-11.30 Uhr Fax-Nr.:08847-697011 Mittwoch 18.00-20.00 Uhr www.soechering.eu Energetische Sanierung des Raiffeisengebäudes

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Newsletter. für Familien mit. kleinen und. ganz kleinen Kindern. Troisdorf, 24. August Liebe Familien,

Newsletter. für Familien mit. kleinen und. ganz kleinen Kindern. Troisdorf, 24. August Liebe Familien, Newsletter für Familien mit kleinen und ganz kleinen Kindern Troisdorf, 24. August 2016 Liebe Familien, als ich letzte Woche die Einleitung für diesen zehnten Newsletter schreiben wollte, hatte ich das

Mehr

Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen. Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar) feiert mit uns unser Weltereignis!

Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen. Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar) feiert mit uns unser Weltereignis! Einladungstexte Es ist nicht jedermann auf die Hochzeit geladen - deutsches Sprichwort - Liebe ist ein privates Weltereignis (Alfred Polgar) feiert mit uns unser Weltereignis! Am 02. Oktober 2010 um 14.00

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim

Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Zeltlager 2014 am Happinger See Rosenheim Ein Höhepunkt, wenn nicht sogar der Höhepunkt im Jahreskalender der Fischwaidjugend ist das Jugendausbildungs-Zeltlager des Fischereiverbandes Oberbayern, das

Mehr

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463 Köln Deutz, im Juni 2012 Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, die Schützenfestsaison ist gut angelaufen und die Deutzer Schützen haben bereits einige befreundete Bruderschaften zu ihren Festen

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Hauszeitung Alterswohnheim Möösli

Hauszeitung Alterswohnheim Möösli Hauszeitung Nr. 47 September - Oktober 2014 1 Hauszeitung Alterswohnheim Möösli September - Oktober 2014 Früher war alles besser! War früher wirklich alles besser? Aktuell läuft im Schweizer Fernsehen

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1 Schriftliche Prűfung in Deutsch Niveau B1... 1 I. Lesen Sie bitte den Brief und kreuzen Sie an, ob die Sätze richtig oder falsch sind. Studium Języków Obcych Lieber Tom, Berlin, den 198.07.2009 wie geht

Mehr

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v.

Chronik über die Gründung der. Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss Alt Lunke 1936 e.v. Chronik über die Gründung der Karnevalsgesellschaft Blau - Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. Die nachfolgende Chronik über die Geburtsstunde der KG Blau-Weiss "Alt Lunke" 1936 e.v. wurden von den Zeitzeugen

Mehr

Elternbrief Sommerferien 2016

Elternbrief Sommerferien 2016 Grundschule Rechtsupweg Ganztagsschule Hauptstr.30 26529 Rechtsupweg Tel.: 04934/1788 Fax: 04934/804469 E-Mail: grundschule-rechtsupweg@t-online.de www.grundschule-rechtsupweg.de An alle Eltern unserer

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Montessori Kindergarten of Zug

Montessori Kindergarten of Zug Montessori Kindergarten of Zug Newsletter April 2014 Campus Baar TERMINE Ausflug Verkehrshaus Luzern 14.04.2014 von 9-17 Uhr Sommerparty: 04.07.2014 von 12-17 Uhr Wir beginnen mit einer kleinen Grillparty,

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

1 # ( (. 1 3 2 4 4 # 3. 3. 3. 6 ( 7 9 3. : #. # 9. ; < 9 : ( ( 4. # 5 1 4 6) 7 # 8 (! # % & (!( )!(! ) & + )! + ) )& ), )+ ) ). ) + ) / )0 ) )1 )2!

1 # ( (. 1 3 2 4 4 # 3. 3. 3. 6 ( 7 9 3. : #. # 9. ; < 9 : ( ( 4. # 5 1 4 6) 7 # 8 (! # % & (!( )!(! ) & + )! + ) )& ), )+ ) ). ) + ) / )0 ) )1 )2! 1 # ( (. 1 3 2 ( ( 4. # 5 1 4 6) 7 # 8 (! # % & (!( )!(! ) & + )! + ) )& ), )+ ) ). ) + ) / )0 ) )1 )2!! # % & # ( &! ( )! ( ( & +, ). /) & #. 0 & (1%2 3# 4 & ( 5 ) 6 3 (1%2 6 1 3 7 4 ( + & 8! 9: 2:, 3..

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler

Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler Pressemitteilung 64 / 2015 Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler Bad Neuenahr-Ahrweiler, 12. August 2015 Bildunterschrift: Der Vorstand der Kreissparkasse Ahrweiler, Dieter Zimmermann

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr