CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch"

Transkript

1 Willkommen in der Luxemburger Schule! Deutsch DE Informationen für ausländische Eltern und Schüler CASNA Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants

2 Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler Ministère de l Éducation nationale Service de la scolarisation des enfants étrangers Septembre 2014 ISBN

3 1 Das luxemburgische Schulsystem

4 Hochschul- und Universitätsstudiengänge Höheres Fachdiplom (BTS) Berufsqualifizierende Zeugnisse und Meisterbriefe Fachhochschulstudiengänge (via Vorbereitungsmodule) Höheres Fachdiplom (BTS) Berufsqualifizierende Zeugnisse und Meisterbriefe Sekundarschule Allgemeiner Sekundarunterricht Technischer Sekundarunterricht Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife Technikerdiplom DT Beruflicher Eignungsnachweis DAP Berufsbefähigungszeugnis CCP Berufliche Erstausbildung Berufliche Grundausbildung Technische Ausbildung Technikerausbildung Berufsausbildung Berufsausbildung Orientierung Orientierung theoretisch 9. polyvalent 9. praktisch 9. modular Schulpflicht ES 8. theoretisch 7. ST 8. polyvalent Vorbereitungsklassen 8. modular 7. modular Orientierung Grundschule Zyklus 4 Zyklus 3 Zyklus 2 Zyklus 1 Zyklus 1 - Früherziehung (fakultativ) Theoretisches Alter

5 2 Wo können neu zugezogene Schüler Informationen erhalten? CASNA Die zentrale Empfangs- und Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants (CASNA) informiert über das luxemburgische Schulsystem und über Fördermaßnahmen, die für Kinder mit fremder Muttersprache vorgesehen sind Jahre Eltern von Kindern im Alter von 3-11 Jahren sollten sich direkt an die Gemeindeverwaltung ihres Wohnsitzes wenden, um ihre Kinder an der Schule anzumelden (siehe Kapitel 4) Jahre Alle Neuankömmlinge, die zwischen 12 und 17 Jahren alt sind, müssen sich zwecks Einschulung bei der CASNA melden. Hier werden sie und ihre Familien über das Schulsystem informiert. Je nach Bildungsstand und Sprachkenntnissen werden die Schüler in eine Klasse orientiert, die ihrem Profil am Besten entspricht. Folgende Unterlagen sind vorzulegen: Zu einem Termin bei der CASNA (Sekundarunterricht) bringen Sie bitte mit: Personalausweis oder Reisepass; Sozialversicherungskarte; Zeugnisse der beiden letzten Schuljahre; (sofern möglich): Auszug aus dem Einwohnermelderegister/ extrait des registres de la population oder Kopie der Einwohnermeldebescheinigung (certificat de résidence) zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung des Aufenthaltsortes oder eine Asylantragsbescheinigung.

6 Kontakt CASNA Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants Zentrale Empfangs- und Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler Service de la scolarisation des enfants étrangers Ministère de l Éducation nationale, de l Enfance et de la Jeunesse 58, bd Grande-Duchesse Charlotte L Luxembourg Tel. (+ 352) / Öffnungszeiten, Termin nach Vereinbarung Montag bis Freitag von 8.30 bis und von bis Uhr. Informationen sind in luxemburgischer, französischer, deutscher, englischer und portugiesischer Sprache erhältlich (weitere Sprachen auf Anfrage). Zusätzliche Informationen Ministère de l Éducation nationale, de l Enfance et de la Jeunesse Rubrik Enfants étrangers

7 3 Welche Angebote gibt es für eine bessere Verständigung in der Schule? Interkulturelle Mediation Eltern, Lehrer und Schulbehörden können kostenlos Unterstützung durch interkulturelle Mediatoren beantragen, die außer den üblichen Sprachen in Luxemburg auch Albanisch, Arabisch, Kreolisch (Kapverdisch), Chinesisch, Italienisch, Portugiesisch, Serbokroatisch oder Russisch sprechen (weitere Sprachen auf Anfrage). Die interkulturellen Mediatoren sind mit dem Schulsystem vertraut. Sie behandeln alle Angelegenheiten vertraulich und unterstützen Eltern, Schüler und Lehrer bei der Aufnahme in eine Schule oder Klasse. Sie bieten folgende Hilfestellungen an: Übersetzung von Einzelgesprächen zwischen Lehrern, Schülern und Eltern; Informationen über den bisherigen Schulbesuch im Herkunftsland; Erstellen von mündlichen und schriftlichen Übersetzungen, z. B. Schreiben von Lehrern oder Schulzeugnissen des Schülers; Begleitung des Schülers im Falle einer psychologischen Betreuung im Zusammenhang mit der Schule.

8 Kontakt zu interkulturellen Mediatoren Tel. (+ 352) Fax (+ 352)

9 4 Welche Schulangebote gibt es für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren? Grundschule Zyklus 1 der Grundschule (3-5 Jahre) Anmeldung Die Anmeldung erfolgt bei der Schuldienststelle der Gemeinde des jeweiligen Wohnsitzes oder dem Gemeindesekretariat. Der Zyklus 1 umfasst eine einjährige freiwillige Früherziehung (éducation précoce) und eine zweijährige verpflichtende Vorschulerziehung/Kindergarten (éducation préscolaire). Die Unterrichtssprache ist Luxemburgisch. Grundschule Zyklus 2, 3, 4 (6-12 Jahre) Anmeldung Die Anmeldung erfolgt bei der Schuldienststelle der Gemeinde des jeweiligen Wohnsitzes oder dem Gemeindesekretariat.

10 Sprachen Die Alphabetisierung erfolgt in Deutsch. Die Unterrichtssprache in den Zyklen 2, 3 und 4 ist Deutsch (Hauptfächer) und Luxemburgisch (Nebenfächer). Im 2. Jahr des Zyklus 2 beginnt der Französischunterricht. Kinder, die bei ihrer Ankunft in Luxemburg noch sehr jung sind, werden in Regelklassen integriert, wo sie Luxemburgisch, Deutsch und Französisch lernen. In Sprachförderungskursen kann intensiv Deutsch, Französisch oder Luxemburgisch gelernt werden. In den meisten Gemeinden werden Kurse oder spezielle Auffangklassen für neu angekommene Schüler angeboten. Die Anzahl der Deutsch- und/oder Französischstunden hängt vom Alter und den Sprachkenntnissen der Schüler ab. Ziel ist eine schnellstmögliche Eingliederung in reguläre Klassen. Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe (12 Jahre) Während des Zyklus 4.2 durchlaufen alle Schüler ein Orientierungsverfahren. Die Lehrer und der Schulrat informieren die Eltern über den Ablauf des Verfahrens. Zusätzliche Informationen:

11 5 Welche Schulangebote gibt es für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren? Schüler von 12 bis 17 Jahren Nach dem Zyklus 4.2 der Grundschule werden die Schüler in den technischen oder in den klassischen Sekundarunterricht orientiert. Schüler, welche den Zyklus 4.2. der Grundschule in Luxemburg beendet haben, durchlaufen das Orientierungsverfahren (siehe Kapitel 4). Alle neu zugezogenen Schüler im Alter von 12 Jahren oder mehr müssen sich an die zentrale Empfangsund Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler (CASNA) wenden (siehe Kapitel 2).

12 Technischer Sekundarunterricht Die Unterstufe Eingliederungsklassen Französischsprachige (STF) oder deutschsprachige (STA) Eingliederungsklassen sind Klassen des technischen Sekundarunterrichts, die für Schüler bestimmt sind, die gute Schulergebnisse in ihrem Herkunftsland erworben haben, aber die Unterrichtssprachen in Luxemburg nicht oder nur geringfügig beherrschen. Sie nehmen am regulären Schulprogramm teil und bekommen Intensivkurse in Deutsch oder Französisch. Es wird unterschieden zwischen: STF Klassen, für Schüler mit guten Schulergebnissen in Mathematik, die über keine oder nur geringfügig über Französischkenntnisse verfügen. Sie nehmen an Französisch- Intensivkursen teil. STA Klassen, für Schüler mit guten Schulergebnissen in Mathematik und Französisch, die über keine oder nur geringfügig über Deutschkenntnisse verfügen. Sie nehmen an Deutsch-Intensivkursen teil. Die 7., 8. und 9. modularen französischsprachigen Klassen des Vorbereitungsunterrichts des technischen Sekundarunterrichts (7MOF, 8MOF, 9MOF) richten sich an Schüler mit unzureichenden schulischen Kenntnissen für STF/STA Klassen, aber ausreichenden Französischkenntnissen, um am Modular-Unterricht teilzunehmen.

13 Welche Schulangebote gibt es für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren? Aufnahmeklassen Die Aufnahmeklassen/ACCU (12-15 Jahre) Eine Aufnahmeklasse ist eine Klasse des technischen Sekundarunterrichts für Schüler, die während des laufenden Schuljahres nach Luxemburg kommen und/oder deren schulische Kenntnisse nicht ausreichen, um in einer Eingliederungsklasse Französisch (STF) oder Deutsch (STA) oder am französischsprachigen Modular-Unterricht teilzunehmen. Sie bekommen Französisch- und Luxemburgisch-Intensivkurse. Die Aufnahmeklassen für junge Erwachsene/ Classes d insertion pour jeunes adultes - CLIJA (16-24 Jahre) CLIJA Aufnahmeklassen bieten Französisch-Intensivkurse an und geben Zugang zum technischen Sekundarunterricht oder zur wirtschaftlichen und sozialen Autonomie. Mittel- und Oberstufe Klassen mit spezieller Sprachenregelung (Régime linguistique spécifique - RLS) Ab der 10. Klasse des technischen Sekundarunterrichts wird eine große Anzahl an Berufs- und Technikausbildungen in französischer Sprache angeboten. Das Lehrprogramm entspricht dem der regulären Ausbildung mit Ausnahme der Unterrichtssprache, die nicht Deutsch, sondern Französisch ist.

14 Diese Ausbildungen in französischer Sprache werden in den drei Richtungen angeboten: im beruflich-technischen Ausbildungszweig, mit dem Abschluss technisches Abitur (diplôme de fin d études secondaires techniques) in der Technikerausbildung, mit dem Abschluss Techniker-Diplom (technische Fachhochschulreife - diplôme de technicien, DT) im berufsbildenden Ausbildungszweig, mit dem Abschlussdiplom der beruflichen Reife (Gesellenbrief diplôme d aptitude professionnelle, DAP) oder Berufsbefähigungszeugnis (certificat de capacité professionnelle, CCP) Die Techniker- und die beruflich-technische Ausbildung geben Zugang zum Hochschulstudium und/oder dem Berufsleben. Der berufsbildende Ausbildungszweig ermöglicht den direkten Sprung ins Berufsleben. Klassischer Sekundarunterricht Der klassische Sekundarunterricht dauert in der Regel 7 Jahre und bereitet auf das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife vor. Sehr gute Kenntnisse der deutschen und französischen Sprache werden ab dem 1. Jahr der Einschulung vorausgesetzt (7. Klasse). Ab dem 2. Jahr (8. Klasse/6 e ) wird Englisch unterrichtet.

15 Welche Schulangebote gibt es für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren? Das Internationale Abitur (BI) Das Unterrichtsangebot richtet sich vor allem an Jugendliche, die erst kürzlich in Luxemburg zugewandert sind und die in der Lage sind, an einem Sekundarunterricht mit hohem Anspruch teilzunehmen, entweder in französischer oder englischer Sprache. Der Unterricht in französischer Sprache wird ab 15 Jahren und der Unterricht in englischer Sprache ab 14 Jahren angeboten. Das von einem Luxemburger Lyzeum ausgestellte Internationale Abitur wird, auf Anfrage, vom luxemburgischen Gesetz als gleichwertig mit dem Diplôme de fin d études secondaires anerkannt. Das Internationale Abitur ist ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, das von Gymnasien in 140 Ländern der Welt angeboten wird. Ein im Ausland erworbenes internationales Abitur (BI) kann, unter bestimmten Bedingungen, in Luxemburg anerkannt werden (siehe Kapitel 6 : Zeugnisanerkennungsstelle Service de la reconnaissance des diplômes ).

16 Englischsprachige Klassen Alle Kurse werden in Englisch abgehalten und Schüler können zwischen Französisch und/oder Deutsch als zweite oder dritte Fremdsprache wählen. Die Ausbildung gewährt Zugang zu folgenden Abschlusszeugnissen: Internationales Abitur (BI) International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) mit 16 Jahren; Advanced Subsidiary level (AS-level); Advanced level (A-level) mit 18 Jahren. Das GCSE international ist eine Anlehnung an das britische Schulsystem und ermöglicht den Schülern mit ihrer Sekundarausbildung fortzufahren und sich auf AS-level und A-level Prüfungen vorzubereiten. Das Zeugnis entspricht einem erfolgreichen Abschluss der Klassen 3 e /11 e des luxemburgischen Schulsystems. Die Auszeichnung A-level wird in 125 Ländern weltweit angeboten. Sie belegt den erfolgreichen Abschluss des Sekundarunterrichts und des Unterrichts zur Vorbereitung auf ein Universitätsstudium. Wenn diese Abschlusszeugnisse im Ausland erworben wurden, können sie, unter bestimmten Bedingungen, in Luxemburg anerkannt werden (siehe Kapitel 6: Zeugnisanerkennungsstelle Service de la reconnaissance des diplômes ).

17 6 Nützliche Adressen Ministère de l Éducation nationale, de l Enfance et de la Jeunesse Informationen zur Einschulung und Aufnahme von ausländischen Kindern Service de la scolarisation des enfants étrangers 29, rue Aldringen L Luxembourg Tel. (+ 352) Zentrale Empfangs- und Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants (CASNA) 58, bd Grande-Duchesse Charlotte L Luxembourg Tel. (+ 352) / Rubrik: Enfants étrangers Bescheinigung des Schul- / Studienniveaus und Anerkennung der Diplome in den folgenden Bereichen: Abitur, berufsqualifizierende Zeugnisse und Meisterbriefe, Berufe im sozialen und erzieherischen Bereich sowie Berufe im Gesundheitswesen Service de la reconnaissance des diplômes 29, rue Aldringen L Luxembourg Tel. (+ 352) Rubrik Diplômes étrangers

18 Unterstützung junger Menschen im Übergang von der Schule in den Beruf Action locale pour jeunes (ALJ) Tel. bureau Centre, Maison de l orientation (Luxembourg): (+ 352) Tel. bureau Sud (Differdange): (+ 352) Tel. bureau Nord (Ettelbruck): (+ 352) Erwachsenenbildung (ab 18 Jahren) Formation des adultes / Formation tout au long de la vie 29, rue Aldringen L Luxembourg Tel. (+ 352) rubrique lifelong learning

19 Nützliche Adressen Sprachkurse für Erwachsene (resp. für Personen, die nicht mehr der Schulpflicht unterliegen) Institut national des langues, Luxembourg 21, boulevard de la Foire L Luxembourg Tel. (+ 352) Institut national des langues, Annexe Mersch 57, rue Grande-Duchesse Charlotte L Mersch Tel. (+ 352) Schulische Orientierung Centre de Psychologie et d Orientation scolaires (CPOS) 58, bd Grande-Duchesse Charlotte L Luxembourg Tel. (+ 352)

20 Ministère de l Enseignement supérieur et de la Recherche Informationen über Hochschulen und Universitäten Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement supérieur (CEDIES) 209, route d Esch L Luxembourg Tel. (+ 352) Anerkennung ausländischer Hochschulzeugnisse Homologation des diplômes d enseignement supérieur étrangers (CEDIES) 20, montée de la Pétrusse L Luxembourg Commission des Titres: Tel. (+ 352) Commission d Homologation: Tel. (+ 352)

21 Ministère de l Éducation nationale, de l Enfance et de la Jeunesse Service de la scolarisation des enfants étrangers CASNA Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants 58, bd Grande-Duchesse Charlotte L Luxembourg Tel. (+352) /

CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch

CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch Willkommen in der Luxemburger Schule! Deutsch DE Informationen für ausländische Eltern und Schüler CASNA Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants Willkommen in der Luxemburger Schule!

Mehr

CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch

CASNA. Willkommen in der Luxemburger Schule! Informationen für ausländische Eltern und Schüler. Deutsch Willkommen in der Luxemburger Schule! Deutsch DE Informationen für ausländische Eltern und Schüler CASNA Cellule d accueil scolaire pour élèves nouveaux arrivants Willkommen in der Luxemburger Schule!

Mehr

Luxemburger Schule: Empfang und Integration neu zugezogener Schüler

Luxemburger Schule: Empfang und Integration neu zugezogener Schüler Luxemburger Schule: Empfang und Integration neu zugezogener Schüler Marguerite Krier Parenting Fit for Future, 7.3.2014 Luxemburg, eine multikulturelle Gesellschaft Einwohner: 537.000 Ausländer: 238.800

Mehr

Accompagnez votre enfant vers la formation professionnelle

Accompagnez votre enfant vers la formation professionnelle Accompagnez votre enfant vers la formation professionnelle Begleiten Sie Ihr Kind auf dem Weg in die Berufsausbildung Acompanhe o seu filho para uma formação profissional INTRODUCTION Votre enfant est

Mehr

3. Ausarbeitung des luxemburgischen Qualifikationsrahmens... 14

3. Ausarbeitung des luxemburgischen Qualifikationsrahmens... 14 Zuordnungsbericht des luxemburgischen Qualifikationsrahmens zum Europäischen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen und zum Qualifikationsrahmen im Europäischen Hochschulraum 3 1. Einleitung.........................................................................................................................6

Mehr

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.)

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.) Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang International Business Management (B.A.) Die Zulassung für den Bachelorstudiengang International Business Management (IBMAN) basiert auf

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung

Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 03.12.1971 i.d.f. vom 12.09.1997) Die Kultusministerkonferenz

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Service de l enseignement secondaire du deuxième degré Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 Collège Sainte-Croix Kollegium Heilig Kreuz Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Rechtliche

Mehr

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH AUSWEGE bei SCHULABBRUCH an Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien, wenn die besuchte Schule verlassen werden muss. Auf die jeweils anzuwendenden Verordnungen verweisen die Kennziffern des Amtsblattes

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Wie wird man Ingenieur in D-F-L heute und in der Zukunft? FEDERATION DES ASSOCIATIONS D INGENIEURS FÖDERATION DER INGENIEURVERBÄNDE SAAR-LOR-LUX

Wie wird man Ingenieur in D-F-L heute und in der Zukunft? FEDERATION DES ASSOCIATIONS D INGENIEURS FÖDERATION DER INGENIEURVERBÄNDE SAAR-LOR-LUX Wie wird man Ingenieur in D-F-L heute und in der Zukunft? FEDERATION DES ASSOCIATIONS D INGENIEURS FÖDERATION DER INGENIEURVERBÄNDE SAAR-LOR-LUX Ingenieursausbildung in D Die Berufsbezeichnung Ingenieur

Mehr

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang

Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Bildungsangebot der Kaufmännischen Schule Backnang Fachhochschule Berufsakademie Universität Berufsabschluss Abitur (allgemeine Hochschulreife) Berufsschule Berufskolleg II Berufskolleg I Berufskolleg

Mehr

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013)

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) Der Rektor und die Prorektorin Ausbildung der PHSZ beschliessen, gestützt auf 20 des Studienund Prüfungsreglements der Pädagogischen Hochschule Schwyz vom 22. Februar 2013: Vorbemerkung Die Sprachniveaus

Mehr

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife Landesverordnung über die Qualifikation für ein Studium an einer Hochschule des Landes Schleswig-Holstein (Studienqualifikationsverordnung- StuQuaVo -) vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Erforderliche Unterlagen für das Arbeitsuche-Visum und die Rot-Weiß-Rot Karte

Erforderliche Unterlagen für das Arbeitsuche-Visum und die Rot-Weiß-Rot Karte Erforderliche Unterlagen für das Arbeitsuche-Visum und die Rot-Weiß-Rot Karte Für das Arbeitsuche-Visum sind folgende Dokumente vorzulegen: gültiges Reisedokument (Reisepass) Geburtsurkunde oder eine entsprechende

Mehr

Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund an allgemein bildendenen und berufsbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt RdErl. des MK vom 01.08.2012-34 8313 Bezug: RdErl. des MK

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Internationale Schulen auf Mallorca

Internationale Schulen auf Mallorca Internationale Schulen auf Mallorca * Baleares International College (BIC) Die unabhängige Ganztagsschule BIS wurde 1957 gegründet und hat ca. 330 Schüler aus vielen Ländern, davon ca. 50% Deutsche. Die

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

1 Allgemeine Voraussetzungen

1 Allgemeine Voraussetzungen Hochschulqualifikationsverordnung (HSQ-VO). Vom 17.04.2009 Aufgrund des 27 Abs. 2 Satz 6 in Verbindung mit 2 Satz 1 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt vom 5. Mai 2004 (GVBl. LSA S. 256), zuletzt

Mehr

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen?

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Fremdsprachenlernen an der VHS Mettmann-Wülfrath Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Sie spüren, dass Sie

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE STAATLICHE STUDIENBEIHILFE für Hochschulstudien Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement Supérieur 209, route d Esch L-1471 Luxembourg Tél.: 247-88650 Fax: 26 19 01 04 www.cedies.lu

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber

STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber STUDIENBEIHILFEN Praktischer Ratgeber 2 STUDIENBEIHILFEN: Praktischer Ratgeber Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 20. Juni 2013 in der Gerichtssache C-20/12 (bei der der Grundsatz der Wohnsitzklausel

Mehr

Informationen zur 10.Klasse

Informationen zur 10.Klasse Informationen zur 10.Klasse Wir informieren Sie heute über die schriftlichen und mündlichen Überprüfungen in Klasse 10, die Auflagen für die Versetzung in die 11. Klasse ( gymnasiale Oberstufe), die Prognose

Mehr

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der

Mehr

Übersicht über das Schulsystem

Übersicht über das Schulsystem Bildung und Sport Information der Bildungsberatung International Übersicht über das Schulsystem Stand: September 2011 1. Das Schulsystem in Bayern Allgemeine Informationen Der Unterricht findet in der

Mehr

Schulberatung und Migration

Schulberatung und Migration Schulberatung und Migration Informationen im Internet O ISB Rundbrief Sch.i.f.f. Schüler/innen interkulturell flexibel fördern O Der Rundbrief erscheint einmal im Schuljahr mit der Zielsetzung, Lehrkräfte

Mehr

Chrstina Klein. Studieren in Frankreich. interna. Ihr persönlicher Experte

Chrstina Klein. Studieren in Frankreich. interna. Ihr persönlicher Experte Chrstina Klein Studieren in Frankreich interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Studieren in Frankreich 1. Einleitung............................................... 7 2. Informationen zum Land..................................

Mehr

der Bildungsberatung International

der Bildungsberatung International Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Pädagogisches Institut der Bildungsberatung International Übersicht über das Schulsystem (Stand: September 2011) 1. Das Schulsystem in Bayern Allgemeine

Mehr

Anerkennung der Gleichwertigkeit ausländischer Schulabschlüsse

Anerkennung der Gleichwertigkeit ausländischer Schulabschlüsse Anerkennung der Gleichwertigkeit ausländischer Schulabschlüsse Anerkennungsmöglichkeiten Die Anerkennung von schulischen Abschlüssen wird in Thüringen zentral vom Thüringer Kultusministerium durchgeführt.

Mehr

Internationales Baccalauréat

Internationales Baccalauréat Bezirksregierung Düsseldorf (Stand: 15.01.2013) Dezernat 48 Zeugnisanerkennungsstelle Internationales Baccalauréat Merkblatt für die Anerkennung der Gleichwertigkeit des Internationalen Baccalauréat mit

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Schullaufbahnen in Thüringen

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Schullaufbahnen in Thüringen Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schullaufbahnen in Thüringen Stand 11 2010 Gemeinschaftsschule Ab dem Schuljahr 2011/12 ergänzt die Thüringer Gemeinschaftsschule als gleichberechtigte

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Vorgeschriebene Praktika... 2 2.1 Vorgeschriebene Zwischenpraktika (während des Studiums)... 2 2.1.1 Kranken-, Pflege- und

Mehr

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen

Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Zusammenfassung der Schul- und Anforderungsprofile zum Übergang zu den weiterführenden Schulen Hauptschule Schulprofil Vermittelt grundlegende allg. Bildung Individuelle, begabtengerechte Förderung, optimale

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt Nr. 06/2011vom 28. Januar 2011 Zulassungsordnung für die Studiengänge des IMB Institute of Management Berlin vom 09.02.2010 Seite 2 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ 25.09.2014 Tanja Winkler CityKolleg Grundsätzliches Das CityKolleg gibt es in München, Ingolstadt

Mehr

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich

Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Informationen über die Übertrittsregelungen auf weiterführende Schulen und Neuigkeiten/Veränderungen im Schulbereich Regelungen für den Übertritt auf Realschulen (Stand: November 2010) (Quelle: www.km.bayern.de)

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

studieren in... österreich

studieren in... österreich studieren in... österreich Diese Broschüre beinhaltet wichtige Informationen zur Wahl Ihres Studiums und dessen Finanzierung. Desweiteren finden Sie nützliche Internetadressen über die Zulassungs und Einschreibebedingungen

Mehr

Die Geschichte des Französischunterrichts in Deutschland

Die Geschichte des Französischunterrichts in Deutschland Ludwig Maximilians Universität InstitutfürRomanischePhilologie Dozentin:PDDr.Schaefer Priess Referentinnen:AnnaWeinfurtner,EvaHellwagner,NinaGobleder Datum:25.Januar2010 DieGeschichtedesFranzösischunterrichtsin

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender

Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender www.tmbwk.de Fachliche Empfehlung für die Beschulung von Kindern beruflich Reisender Foto: christianthiel.net fotolia.com Stand: September 2014 22/5024-3 Inhalt: 1. Vorbemerkung... 3 2. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Wegweiser zur Bewertung von ausländischen Bildungsabschlüssen

Wegweiser zur Bewertung von ausländischen Bildungsabschlüssen Wegweiser zur Bewertung von ausländischen Bildungsabschlüssen Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Senatorin für Bildung und Wissenschaft Senator für Justiz und Verfassung Handelskammer

Mehr

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land

Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund. Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Willkommenskultur - Aufnahme von Schülern mit Migrationshintergrund Martina Scherf/Mirko Murk DaZ- Koordinatoren Rostock/- Land Ganztagsschulkongress MV 15.11.2014 Inhalt des Workshops Informationen über

Mehr

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse

Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland Strausberg/Müncheberg/Seelow Bildungsmöglichkeiten am Oberstufenzentrum nach der 9./10. Klasse Übersicht Die Zugänge zu den Bildungsgängen sind abhängig vom - Schulabschluss

Mehr

Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT. Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK

Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT. Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK Berufliches Gymnasium WIRTSCHAFT Berufliches Gymnasium GESUNDHEIT UND SOZIALES - SCHWERPUNKT SOZIALPÄDAGOGIK Bei uns erwerben Sie nicht nur das Abitur, sondern auch eine fundierte wirtschaftliche sozialpädagogische

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Informationen zum Schulwesen. Staatliche Bildung und Berufsausbildung in Frankreich

Informationen zum Schulwesen. Staatliche Bildung und Berufsausbildung in Frankreich Informationen zum Schulwesen 2011 Staatliche Bildung und Berufsausbildung in Frankreich Staatliche Bildung und Berufsausbildung in Frankreich Lebenslanges Lernen und Weiterbildung sind eine Priorität der

Mehr

BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN

BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH- UND BERUFSMATURITÄTSSCHULEN Broschüre erstellt mit Unterstützung des MBA Zürich, Mary Miltschev Weiterbildung 2 BILI - ZWEISPRACHIGER UNTERRICHT AN BERUFSFACH-

Mehr

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates

Schriftliche Anfrage David Zuberbühler, Herisau; Ausländerquote in Primarschulklassen; Antwort des Regierungsrates Regierungsrat Regierungsgebäude 9102 Herisau Tel. 071 353 61 11 Fax 071 353 68 64 kantonskanzlei@ar.ch www.ar.ch Regierungsrat, 9102 Herisau An das Büro des Kantonsrates Roger Nobs Ratschreiber Tel. 071

Mehr

Prüfungstermine 2016

Prüfungstermine 2016 Prüfungstermine 2016 1. Festlegung der Termine für den Beginn und den Abschluss der Schulhalbjahre in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe in den Gymnasien, Gesamtschulen und Abendgymnasien

Mehr

Merkblatt ausländische Bildungsnachweise

Merkblatt ausländische Bildungsnachweise Merkblatt ausländische Bildungsnachweise Studienbewerber mit ausländischen Hochschulzugangsberechtigungen dürfen nach erfolgreichem Durchlaufen des ebs Aufnahmeverfahrens das Studium der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife

Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe,

Mehr

Elektronisches Portfolio

Elektronisches Portfolio Elektronisches Portfolio in der schulischen und beruflichen Praxis in den Niederlanden e-portfolio in der Qualifizierung und Begleitung von Risiko-Jugendlichen Kultur Struktur Praxis Harry Vaessen Arcus

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Rechtsvorschriften sind auf

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

Kaufmännische Schule Hausach

Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Schule Hausach Kaufmännische Berufsschule Berufsfachschule Wirtschaft Kaufmännisches Berufskolleg I Kaufmännisches Berufskolleg II Wirtschaftsgymnasium Kaufmännische Berufsschule Industriekaufmann/-frau

Mehr

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II

Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Erhebungsbogen Allgemein bildende Schulen Sekundarbereich I und II Anlage 4 (Bei Schulen in Organisationseinheit bitte für jede Schulform die Angaben zu 1 und 2 auf einem eigenen Bogen ausfüllen) 1. Grunddaten

Mehr

Bewerbung. für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien. für das Sommersemester 2014

Bewerbung. für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien. für das Sommersemester 2014 Eingangsdatum:... Bewerbernummer:... Bewerbung für den berufsbegleitenden Master of Science Erneuerbare Energien für das Sommersemester 2014 Bitte schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung bis spätestens

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ]

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ] MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ Bewerbungsverfahren ] Glückliche Beziehungen Glückliche Beziehungen basieren auf einer doppelten Wahl: Nicht nur Sie wählen Ihre Universität, auch wir wählen unsere

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) (Zentral-)Abitur Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Jg.13,

Mehr

Berufskolleg. Berufsfachschule

Berufskolleg. Berufsfachschule Berufsfachschule Die Berufsfachschule vermittelt in einjährigen, zweijährigen und dreijährigen Bildungsgängen berufliche Qualifizierungen (Berufliche Grundbildung, berufliche Kenntnisse, Berufsabschluss

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

NEU in Easy Learning Version 6:

NEU in Easy Learning Version 6: NEU in Easy Learning Version 6: - NEU im Sortiment: Sprachkurs Englisch 3 für sehr fortgeschrittenes Englisch, 100 Lektionen auf Niveau B1-C1 - NEU im Sortiment: Komplettkurs Englisch inklusive Kurs 3:

Mehr

Die Sekundarstufe in Schottland

Die Sekundarstufe in Schottland Die Sekundarstufe in Schottland Struktur Der schulische Bildungsweg in Schottland gliedert sich im Wesentlichen in zwei Phasen: 1. Primary Education von 5-11 Jahren: insgesamt 7 Schuljahre, Bezeichnung:

Mehr

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag?

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag? MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft Gültig ab 1. Juli 2015 Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei der Formulierung Ihres Antrages für die FSP-Mitgliedschaft und unterstützt

Mehr

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union)

Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Merkblatt: (Abschluss der zahnärztlichen Ausbildung innerhalb der Europäischen Union) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Sprechtage

Mehr

Orientierungsabend für den Eintritt in ein Langgymnasium im Raum Zürichberg. Herzlich willkommen! Langgymnasien am Zürichberg

Orientierungsabend für den Eintritt in ein Langgymnasium im Raum Zürichberg. Herzlich willkommen! Langgymnasien am Zürichberg Orientierungsabend für den Eintritt in ein Langgymnasium im Raum Zürichberg Herzlich willkommen! Langgymnasien am Zürichberg 6 Jahre Primarschule was nun? 2 Kantonsschule Hohe Promenade Rektor K. Zollinger

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Jura, Luzern,

Mehr

Artikel 3 Die mittlere Bildung ist für jeden Bürger obligatorisch, unter gleichen, mit diesem Gesetz festgelegten,

Artikel 3 Die mittlere Bildung ist für jeden Bürger obligatorisch, unter gleichen, mit diesem Gesetz festgelegten, Auszugsweise Übersetzung aus der mazedonischen Sprache Gesetz für die mittlere Bildung KONSOLIDIERTER TEXT (GBl. der Republik Mazedonien Služben vesnik na Republika Makedonija Nr. 44/1995, 24/1996, 34/1996,

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

1. Informationen zur Qualifikationsphase Abendgymnasium

1. Informationen zur Qualifikationsphase Abendgymnasium 1. Informationen zur Qualifikationsphase Abendgymnasium 1. Fächerangebot am Hanse Kolleg: - Aufgabenfeld I: Deutsch, Englisch, Französisch, Kunstgeschichte - Aufgabenfeld II: Erdkunde, Geschichte, Philosophie,

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr