Bachelor Thesis FSS 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor Thesis FSS 2014"

Transkript

1 Bachelor Thesis FSS 2014 (Studiengang BWL) -- Einführungsveranstaltung -- Justus Heuer, Christine Kaufmann und Sebastian Müller Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

2 Überblick 1. Wichtige Termine 2. Formalia 3. Hinweise zur Bachelor Thesis 4. Vorstellung der Themen Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

3 1. Wichtige Termine Heute: Einführungsveranstaltung (konstituierende Sitzung) Organisatorisches Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Vorstellung der Themen : Bekanntgabe der Themenzuteilung : Beginn der achtwöchigen Bearbeitungszeit : Abgabe der Bachelor Thesis bis 12:00 Uhr im Sekretariat von Prof. Weber Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

4 2. Formalia Zwei Exemplare ausgedruckt und gebunden und zusätzlich elektronische Dateien (doc/tex + pdf) Länge: Maximal 20 Seiten (inkl. Abbildungen/Tabellen, ohne: Deckblatt, Verzeichnisse und Anhang) Times New Roman (12 pt.), Blocksatz, normaler Zeichenabstand, Zeilenabstand 1,5-fach Verbindlich: Leitfaden zur Bachelor Thesis (Homepage Lehre Bachelor Bachelor Thesis), ABER: Zuteilung der Themen: Losverfahren Bearbeitungszeit: 8 Wochen Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

5 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Formale Struktur (Änderung zu Leitfaden!) Titelblatt/Deckblatt (Seite I, Seitenzahl nicht angeben) Inhaltsverzeichnis (Seite II, ab hier Seitenzahlen angeben) Ggf. Abbildungs-, Tabellen-, Symbol- und Abkürzungsverzeichnis Text (Einleitung, Hauptteil, Schluss) Anhang Literaturverzeichnis Eidesstattliche Erklärung (nicht im Inhaltsverzeichnis aufführen) Seitenzählung Zunächst römische, ab Text arabische Ziffern Texthierarchien (numerisch) 2 Teil; 2.1 Kapitel, Abschnitt Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

6 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Inhaltliche Gliederung des Textes Fragestellung, Problem, Relevanz: Worum geht es in der Arbeit? Warum ist es wichtig oder interessant, dieser Frage nachzugehen? Forschungsstand: Was wurde über das Thema bereits herausgefunden? Forschungslücke, Problemstellung: Was wurde bisher noch nicht herausgefunden oder untersucht? Bei Implementierungsthemen auch: Welches Problem wurde bisher noch nicht oder nicht in angemessener bzw. effizienter Weise gelöst? Methodischer Ansatz: Wie wurde vorgegangen, um die Forschungslücke zu schließen bzw. das genannte Problem zu lösen? Ergebnisse: Was wurde bei der Untersuchung bzw. Implementierung herausgefunden? Zusammenfassung der Ergebnisse und Diskussion: Wie ist der Beitrag der Arbeit im Bezug auf die bisherige Forschung bzw. Entwicklung zu bewerten? Ausblick: Welche neue/n Forschungsfrage/n eröffnen sich nun? Bewusster Anteil fremder und eigener Leistung Bei Bewertung/Argumentation: Weniger ist mehr... Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

7 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Literatur Selbstständig recherchieren, bewerten, auswählen Quantität und Qualität (planvolle Zusammenstellung), z.b. wie folgt: Fachzeitschriften, Bücher, Arbeitspapiere, amtl. Quellen theoretisch vs. empirisch deutsch- vs. fremdsprachig aktuell vs. historisch unterstützend vs. ablehnend Kongruenz zwischen Literaturverzeichnis und Zitaten Kritische Distanz zu Quellen, Gefahr inhaltlicher und formaler Einseitigkeit Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

8 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Fachzeitschriften International Economics: z.b. Econometrica, American Economic Review, Quarterly Journal of Economics, Journal of Political Economy Finance: z.b. Journal of Finance, Journal of Financial Economics, Review of Financial Studies, Review of Finance, Journal of Banking and Finance National Banken: z.b. Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft, Kredit und Kapital ABWL: z.b. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Die Betriebswirtschaft Journal Rankings: z.b. VHB-JOURQUAL Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

9 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Literaturrecherche (publizierte Aufsätze und Arbeitspapiere/Working Papers): Elektronische Zeitschriftenbibliothek Andere Datenbanken der Uni Mannheim te=16 Homepages von Wissenschaftlern, Journals und Fachtagungen (z.b. AEA, AFA, EFA, DGF) Weitere Quellen: ABI/INFORM Complete, Business Source Premier (via EBSCO Host), EconLit, WISO, Social Sciences Citation Index Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

10 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Fußnoten Weder zu wenig, noch zu viel ( eigene Abwägung) Fußnoten sind Zitate (direkt, indirekt) zwingend erforderlich, sonst Plagiat! Anmerkungen (Zusatzinformationen, Erklärungen, Querverweise) Direkte Zitate sparsam verwenden Mehrfache Zitierung derselben Quelle pro Seite vermeiden (besser: Vgl. dazu und zum Folgenden Weber et al. (1999), S. 117.) Korrekt zitieren (Namen, Jahreszahlen, Seitenzahlen, ) Fußnoten sind mit einem Punkt (.) zu beenden Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

11 3. Hinweise zur Bachelor Thesis Sprache Sinnvolle Überschriften (Was steht in dem Textelement?) Ggf. Ein- oder Überleitungen Ganze (!), klar formulierte, nicht zu lange Sätze Keine Umgangssprache, keine unnötige Häufung von Fremd-, Modewörtern bzw. englischen Ausdrücken Keine Füll-/Angstwörter ( nun, eigentlich, selbstverständlich ) Stil/Wortwahl unpersönlich ( Ich, Mein, etc. vermeiden) Darstellung: sachlich, präzise, klar Wertung: argumentativ, begründet, kritisch, logisch Weitere Informationen Theisen, M.R. (2011): Wissenschaftliches Arbeiten: Technik, Methodik, Form, 15. Aufl., Vahlen: München. Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

12 Fragen? Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

13 4. Vorstellung der Themen Nr. Thema und Literatur 1 Messung von Verlustaversion [How to measure loss aversion?] Betreuer CK Zeisberger, S., D. Vrecko & T. Langer (2012): Measuring the time stability of Prospect Theory preferences, Theory and Decision 72(3), Abdellaoui, M., H. Bleichrodt & C. Paraschiv (2007): Loss Aversion Under Prospect Theory: A Parameter-Free Measurement, Management Science 53(10), Köbberling, V., & P. P. Wakker An index of loss aversion. Journal of Economic Theory 122(1), Der Einfluss von persönlichen Erfahrungen auf das Risikoverhalten [Personal experience and risk taking] CK Imas, A. (2014): The Realization Effect: Risk-Taking After Realized Versus Paper Losses. Working Paper. Kuhnen, C.M. (2013): Asymmetric Learning from Financial Information. Working Paper. Chang, T., D.H. Solomon & M.M. Westerfield (2013): Looking for Someone to Blame: Delegation, Cognitive Dissonance, and the Disposition Effect. Weber, M.; H. Zuchel (2005): How Do Prior Outcomes Affect Risk Attitude? Comparing Escalation of Commitment and the House-Money Effect. Decision Analysis 2(1), Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

14 4. Vorstellung der Themen 3 (Miss)erfolg von finanziellen Bildungsmaßnahmen [Are financial education programs successful?] CK Fernandes, D., J.G. Lynch & R.G. Netemeyer. Financial Literacy, Financial Education, and Downstream Financial Behaviors. Forthcoming Management Science. Hastings, J.S.; B.C. Madrian & W.L. Skimmyhorn (2013): Financial Literacy, Financial Education, and Economic Outcomes. Annual Review of Economics 5, Lusardi, A.M. (2007): Household Saving Behavior: The Role of Literacy, Information and Financial Education Programs. Written for the conference Implications of Behavioral Economics for Economic Policy held at the Federal Reserve Bank of Boston on September 27-28, Erfahrung und Lernverhalten bei Konsumentenkrediten [Experience and learning in the consumer credit market] CK Brown, M., W. van der Klaauw, J. Wen, B. Zafar (2014): Financial Education and the Debt Behavior of the Young. Federal Reserve Bank of New York Staff Reports, no Agarwal, S., J.C. Driscoll, X. Gabaix & D. Laibson (2013). Learning in the Credit Card Market. Working Paper. Elliehausen, G., E.C. Lundquist & M.E. Staten (2007). The Impact of Credit Counseling on Subsequent Borrower Behavior. Journal of Consumer Affairs 41(1), Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

15 4. Vorstellung der Themen 5 Der Einfluss von Werbung und Medienpräsenz auf die Fondsauswahl [The influence of advertisement and media coverage on mutual fund selection] CK Solomon, D. H., E.F Soltes & D. Sosyura. Winners in the Spotlight: Media Coverage of Fund Holdings as a Driver of Flows. Journal of Financial Economics Forthcoming. Gallaher, S., R. Kaniel & L.T. Starks (2006). Madison Avenue Meets Wall Street: Mutual Fund Families, Competition and Advertising. Working Paper. Jain, P. C. & J.S. Wu (2000). Truth in Mutual Fund Advertising: Evidence on Future Performance and Fund Flows. The Journal of Finance 55, Neue Erkenntnisse zum Entscheidungsverhalten bei der Altersvorsorge [Retirement savings decisions of private households] CK Beshears, J.; J. J. Choi; D. Laibson; B.C. Madrian & K. L. Milkman (2013). The Effect of Providing Peer Information on Retirement Savings Decision. Fisch, J. E & T. Wilkinson Ryan (2013). Why Do Retail Investors Make Costly Mistakes? An Experiment on Mutual Fund Choice. ECGI - Law Working Paper No Mckenzie, C. R.M. & M. J. Liersch (2011): Misunderstanding Savings Growth: Implications for Retirement Savings Behavior. Journal of Marketing Research (48), Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

16 4. Vorstellung der Themen 7 Lokale Einflüsse auf das Anlegeverhalten CK [The influence of local determinants on investment decisions] Amromin, G. & S.A. Sharpe. From the Horse's Mouth: Economic Conditions and Investor Expectations of Risk and Return. Management Science Forthcoming. Bernile, G., A. Kumar & J. Sulaeman (2013): Home Away From Home: Geography of Information and Local Investors. Working Paper. Kaustia, M. & S. Knüpfer (2012): Peer performance and stock market entry. Journal of Financial Economics 104(2), Baufinanzierungsentscheidungen von Privathaushalten [Mortgage Decisions of Private Households] CK Gerardi, K., L. Goette & S. Meier (2013). Numerical Ability Predicts Mortgage Default In Proceedings of the National Academy of Sciences. Rohe, W.M., S. Van Zandt & G. McCarthy (2013): The social benefits and costs of homeownership: A critical assessment of the research. Affordable Housing Reader MUELLER & TIGHE 196. Collins, J.M., S. Moulton, C. Loibl & A. Samak (2011). A Field Experiment of Post-Purchase Monitoring on the Financial Outcomes of First-Time Homebuyers. Working Paper. Campbell, J. & J.F. Cocco. (2003): Household Risk Management and Optimal Mortgage Choice, The Quarterly Journal of Economics 118 (4): Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

17 4. Vorstellung der Themen 9 Performancemessung hybrider Fonds [Performance measurement for hybrid funds] JH Elton, E. J., M. J. Gruber, and C. R. Blake (2012). An examination of mutual fund timing ability using monthly holdings data. Review of Finance 16(3), Comer, G., N. Larrymore, and J. Rodriguez (2009). Controlling for fixedincome exposure in portfolio evaluation: evidence from hybrid mutual funds. Review of Financial Studies 22(2), Herrmann, U. and H. Scholz (2013). Short-term persistence in hybrid mutual fund performance: The role of style-shifting abilities. Journal of Banking & Finance 37(7), Der Einfluss von idiosynkratischem Risiko auf Aktienrenditen [The Influence of idiosyncratic risk on stock returns] SM Ang, A., R. Hodrick, Y. Xing, and X. Zhang (2006). The cross-section of volatility and expected returns. Journal of Finance 61, Ang, A., R. Hodrick, Y. Xing, and X. Zhang (2009). High idiosyncratic volatility and low returns: International and further US evidence. Journal of Financial Economics 91, Bali, T., N. Cakici, X. Yan, and Z. Zhang (2005). Does idiosyncratic risk really matter? Journal of Finance 60, Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

18 4. Vorstellung der Themen 11 Lead-Lag-Effekte zwischen Aktien und Unternehmensanleihen [Lead-lag effects between stocks and corporate bonds] SM Gebhardt, W., S. Hvidkjaer, and B. Swaminathan (2005). Stock and bond market interaction: Does momentum spill over? Journal of Financial Economics 75, Kwan, S. (1996). Firm-specific information and the correlation between individual stocks and bonds. Journal of Financial Economics 40, Norden, L., and M. Weber (2009). The Co-Movement of credit default swap, bond and stock markets: an empirical analysis. European Financial Management 15, Quer-Vorhersagbarkeit von Aktienrenditen auf Basis von Industriezugehörigkeiten [Cross-predictability of stock returns based on industry-memberships] SM Cohen, L., and A. Frazzini (2008). Economic links and predictable returns. Journal of Finance 63, Menzly, L., and O. Ozbas (2010). Market segmentation and cross-predictability of returns. Journal of Finance 65, Thomas, J., and F. Zhang (2008). Overreaction to intra-industry information transfers? Journal of Accounting Research 46, Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

19 4. Vorstellung der Themen 13 Earnings Momentum Strategien [Earnings momentum strategies] SM Bernard, V., and J. Thomas (1989). Post-earnings-announcement drift: Delayed price response or risk premium? Journal of Accounting Research 27, Brandt, M., R. Kishore, P. Santa-Clara, and M. Venkatachalam (2008). Earnings announcements are full of surprises. Working Paper. Chordia, T., and L. Shivakumar (2006). Earnings and price momentum. Journal of Financial Economics 80, Schätzung impliziter Kapitalkosten: Ein Literaturüberblick zu alternativen Verfahren [Estimation of Implied Cost of Capital: A literature review on alternative approaches] SM Claus, J. and J. Thomas (2001). Equity risk premium as low as three percent? Evidence from analysts earnings forecasts for domestic and international stocks. Journal of Finance 56, Gebhardt, W., C. Lee, and B. Swaminathan (2001). Toward an Implied Cost of Capital. Journal of Accounting Research 39, Hou, K., van Dijk, M., and Y. Zhang (2012). The Implied Cost of Equity: A New Approach. Journal of Accounting and Economics 53, Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

20 4. Vorstellung der Themen 15 Der Zusammenhang zwischen impliziten Kapitalkosten und Firmen Charakteristika [On the relation between implied cost of capital estimates and firm characteristics] SM Botosan, C., Plumlee, M., Wen, H. (2011). The relation between expected returns, realized returns, and firm risk characteristics. Contemporary Accounting Research 28, Gebhardt, W., C. Lee, and B. Swaminathan (2001). Toward an Implied Cost of Capital. Journal of Accounting Research 39, Hou, K., van Dijk, M., and Y. Zhang (2012). The Implied Cost of Equity: A New Approach. Journal of Accounting and Economics 53, Ansätze zur Erklärung von Unternehmensanleihen-Spreads [Explaining corporate bond credit spreads] SM Elton, E., M. Gruber, D. Agrawal, and C. Mann (2001). Explaining the rate spread on corporate bonds. Journal of Finance 56, Gebhardt, W., S. Hvidkjaer, and B. Swaminathan (2005). The cross-section of corporate bond returns: betas or characteristics? Journal of Financial Economics 75, Khurana, I., and K. Raman (2003). Are fundamentals priced in the bond market? Contemporary Accounting Research 20, Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber Bachelor Thesis FSS April

Bachelor Thesis FSS 2014

Bachelor Thesis FSS 2014 Bachelor Thesis FSS 2014 (Studiengang Wirtschaftspädagogik) -- Einführungsveranstaltung -- Justus Heuer, Dr. Christine Kaufmann und Dr. Sebastian Müller E-Mails: jheuer@mail.uni-mannheim.de kaufmann@bank.bwl.uni-mannheim.de

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Fachbereich BW L Lehrstuhl für Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer UHH Lehrstuhl für Derivate Von-Melle-Park 5 20146 Hamburg Hamburg Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Abschlussarbeiten LFE Jungblut

Abschlussarbeiten LFE Jungblut LFE Jungblut Prof. Dr. Stefan Jungblut Agenda Themenfindung Von der Themenfindung bis zur Anmeldung: Research Proposal Anmeldung Schreiben und Zitieren Abgabe (und Präsentation) Nach der Präsentation Zeitplan

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance?

Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Welche Style-Indices treiben die Fonds- Performance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Prof. Dr. Niklas Wagner und Dipl.-Kffr. Elisabeth Stocker, Universität Passau Dipl.-Kfm. Rüdiger Sälzle, FondsConsult

Mehr

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16 Prof. Dr. Alois Paul Knobloch Lehrstuhl für BWL, insb. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft Saarbrücken, den 02. Juli 2015 Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance?

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Elisabeth Stocker und Niklas Wagner Universität Passau Rüdiger Sälzle FondsConsult Research AG FondsConsult Investmentkonferenz

Mehr

Prof. Dr. Andreas Pfingsten

Prof. Dr. Andreas Pfingsten Finance Center Münster Prof. Dr. Nicole Branger Prof. Dr. Nadja Guenster Prof. Dr. Thomas Langer Jun.-Prof. Dr. Judith C. Schneider Jun.-Prof. Dr. Weiqi Zhang 1 Prof. Dr. Nicole Branger Pricing and Hedging

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Form- und Zitiervorschriften

Form- und Zitiervorschriften Prof. Dr. Alexander Bassen Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Fachbereich Sozialökonomie Von-Melle-Park 9 20146 Hamburg Tel. 040-428.38-40 64 / 75 49

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 16.07.2014, Senatssaal (He16)

Mehr

Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit

Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit Fachgebiet Innovations- und Gründungsmarketing Stand: Mai 2015 15.05.2015 Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Agenda 1. Die Gretchenfrage 2. Entwicklung des Absolute Return a. Das Zeitalter

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Christian Blecher Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Lehrstuhlpräsentation

Lehrstuhlpräsentation Lehrstuhlpräsentation DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner DekaBank, Frankfurt am Main, 12. November 2007 Übersicht Lehre,

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Abschlussarbeitsthemen. 1. Infoveranstaltung Mi. 22.05.13 um 14:00Uhr Bode-Str. 2

Abschlussarbeitsthemen. 1. Infoveranstaltung Mi. 22.05.13 um 14:00Uhr Bode-Str. 2 Abschlussarbeitsthemen 1. Infoveranstaltung Mi. 22.05.13 um 14:00Uhr Raum 0401, Arnold-Bode Bode-Str. 2 Empirische Arbeiten (nur Master) 1. Unternehmensvereinigung und Performance Ziel der Arbeit ist es,

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

Seminarvorstellung Investitionsentscheidungen auf Kapitalmärkten. Prof. Dr. Steffen Meyer

Seminarvorstellung Investitionsentscheidungen auf Kapitalmärkten. Prof. Dr. Steffen Meyer Seminarvorstellung Investitionsentscheidungen auf Kapitalmärkten Seminar: Investitionsentscheidungen auf Kapitalmärkten Ziel: Ziel der Veranstaltung ist es, im Rahmen des Erstellens der Seminararbeit und

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.)

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Seminarvorstellung WiSe 2015/2016 Prof. Dr. Dirk Schiereck Fachgebiet Unternehmensfinanzierung 07.10.2015 TU

Mehr

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Ina Plöger, Julia Stipp 10.01.2013 Seminar für Didaktik des Sachunterrichts 2 Hinweis Der Kurs soll für Sie eine Hilfestellung sein. Er gibt einen Überblick, wie

Mehr

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015

Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Bachelorseminar Marketing & Vertrieb SoSe 2015 Themen und Auswahlprozesse KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Zielgruppe

Mehr

Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison

Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison BAKER & HARRISON Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink Senior Translator Finance

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Master-Seminar Derivate

Master-Seminar Derivate Master-Seminar Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer Lehrstuhl für Derivate Wintersemester 2012/13 Prof. Dr. Alexander Szimayer (UHH) Master-Seminar Derivate Wintersemester 2012/13 1 / 14 Organisatorisches

Mehr

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen // Dr. Claus Huber, CEFA, CFA, FRM // systraquant AG Joachimstaler Str. 34 10719 Berlin Telefon +49 30 / 53

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Alexander Kock -WS 2013/2014 - Zum Inhalt Diese Präsentation orientiert sich an

Mehr

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds Fondsname Name of the fund Gesellschaft Asset manager Interne Benchmark Internal benchmark USM - Signal Währung F Global A Axxion S.A. FWW Institutional Transparency Bearbeitet von Harald Klein Completed

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

MYOPIC LOSS AVERSION AND THE EQUITY PREMIUM PUZZLE

MYOPIC LOSS AVERSION AND THE EQUITY PREMIUM PUZZLE MYOPIC LOSS AVERSION AND THE EQUITY PREMIUM PUZZLE Co-Referat Christian Bannwart Cyril Kägi Martin Mosimann Sascha Ritter Klasse BF06TZ.B 30. November 2009 Agenda Thematik Ergänzungen zur Präsentation

Mehr

MASTER SEMINAR: FINANCE, CONTROLLING, BANKING. 24.07.2013 Sabine Böckem & Ulf Schiller 1

MASTER SEMINAR: FINANCE, CONTROLLING, BANKING. 24.07.2013 Sabine Böckem & Ulf Schiller 1 MASTER SEMINAR: FINANCE, CONTROLLING, BANKING 1 Inhalte A Financial Accounting: 1 Verrechnungspreise 2 Re Importmärkte 3 Interim Reporting B Controlling: 1 Social Comparison and Incentive Contracts 2 Capital

Mehr

Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.)

Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.) Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.) Seminarvorstellung SoSe 2015 Prof. Dr. Dirk Schiereck Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

Mehr

Universität Zürich Institut für Strategie und Unternehmensökonomik Lehrstuhl für Services- und Operationsmanagement

Universität Zürich Institut für Strategie und Unternehmensökonomik Lehrstuhl für Services- und Operationsmanagement Lehrstuhl für Services- und Operationsmanagement FS 08 Seminar in Services- und Operationsmanagement Servicemanagement in Versicherungsgesellschaften 4. und 5. April 2008 Zeit Ort 9.00-18.00 Uhr Seminarraum,

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052)

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052) Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung Adressatenkreis:

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Lehrstuhl Human Resource Management

Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Lehrstuhl Human Resource Management Plattenstrasse 14 CH-8032 Zürich Telefon +41 44 634 29 86 Telefax +41 44 634 49 15 www.hrm.uzh.ch Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Inhalt 1 Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Finanzverhalten Roman Inderst Goethe University Frankfurt am Main

Finanzverhalten Roman Inderst Goethe University Frankfurt am Main Finanzverhalten Roman Inderst Goethe University Frankfurt am Main Schlaglicht: Anlageberatung Eurobarometer 2003: In einigen eurpäischen Ländern so Deutschland erwarten mehr als 90% der Befragten Beratung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bachelorarbeit am Lehrstuhl für ABWL, Finanzierung & Banken. Organisatorisches & Themenwahl

Bachelorarbeit am Lehrstuhl für ABWL, Finanzierung & Banken. Organisatorisches & Themenwahl Bachelorarbeit am Lehrstuhl für ABWL, Finanzierung & Banken Organisatorisches & Themenwahl Stephanie Riedinger (stephanie.riedinger@ku.de), Hans-Martin Henke (hans.henke@ku.de), Roberto Liebscher (roberto.liebscher@ku.de)

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr

B.A. Programme der Staatswissenschaftlichen Fakultät

B.A. Programme der Staatswissenschaftlichen Fakultät B.A. Programme der Staatswissenschaftlichen Fakultät Angewandte Wirtschaftsforschung II WS 2009/10 Prof. Dr. Robert Jung Dipl.-Kfm. Thomas Dimpfl Lehrstuhl für Ökonometrie e mail: Robert.Jung@uni-erfurt.de

Mehr

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte

Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Ringvorlesung Forschungsschwerpunkte Prof. Dr. Thorsten Poddig Universität Bremen Agenda Vorstellung des Lehrstuhls für Finanzwirtschaft Eigene Forschungsfelder Industrieprojekte Veröffentlichungen Entscheidungstheorie

Mehr

Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße

Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße Systematik und ökonomische Relevanz traditioneller Performancemaße Vortrag an der Universität Hamburg am 18. Juni 2001 PD Dr. Marco Wilkens IFBG der Georg-August-Universität Göttingen 1 Gliederung 1. Einleitung

Mehr

Zusatzhinweise für englischsprachige wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen (Prof. Dr.

Zusatzhinweise für englischsprachige wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen (Prof. Dr. Zusatzhinweise für englischsprachige wissenschaftliche Arbeiten am Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen (Prof. Dr. Klaus Henselmann) Im Folgenden werden zusätzliche Hinweise für englischsprachige

Mehr

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Institut für Kommunikationswissenschaft Prof. Dr. Wolfgang Schweiger Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Betreuung von Abschlussarbeiten am Fachgebiet Wozu

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Vitamin B ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden

Mehr

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Professur für ABWL / Unternehmensführung und Organisation Prof. Dr. Reynaldo Valle Thiele Friedrichstr. 57-59 38855 Wernigerode Telefon: +49 3943 659-275 Fax: +49

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub Soccer Analytics Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport Ulrik Brandes & Sven Kosub Fachbereich Informatik & Informationswissenschaft Universität Konstanz {Ulrik.Brandes,Sven.Kosub}@uni-konstanz.de Sommersemester

Mehr

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins privater Investoren

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins privater Investoren Behavioral Finance: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins privater Investoren Univ.- Prof. Dr. Teodoro D. Cocca Abteilung für Asset Management Institut für betriebliche Finanzwirtschaft Antrittsvorlesung,

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Global Head of Research I Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Oliver Hinz. Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014

Oliver Hinz. Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014 Oliver Hinz Vorlesung Electronic Commerce (Bachelor) Sommersemester 2014 Prof. Dr. Oliver Hinz, Professur für Wirtschaftsinformatik, Fachgebiet Electronic Markets, TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, 64289

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Diethelm Würtz und Tobias Setz No. 2015-02 ETH Econohysics Working and White Papers Series Online at https://www.rmetrics.org/whitepapers

Mehr

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften 1 2 3 4 5 Publikation VHB Jourqual Ranking Punkte der Zeitschrift im Handelsblatt Ranking (p) Eigene Autoren- Punkte Handelsblatt-

Mehr

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management -

- Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - - Hinweise für die Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten an der Professur für Human Resource Management - 1. Dokumentenformatierung a) Wissenschaftliche Arbeiten werden 1 1/2-zeilig

Mehr

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof.

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof. Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities Peter Kraker Empirische Methoden WS09/10 Prof. Schlögl Inhalt Themenfindung Ziele der Recherche Recherchestrategie

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Bachelorstudium BWL WiSe 2012/13. Seminar: Regionalmarketing. Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein

Bachelorstudium BWL WiSe 2012/13. Seminar: Regionalmarketing. Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein Bachelorstudium BWL WiSe 2012/13 Seminar: Regionalmarketing Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein (Blockveranstaltung; 2 SWS) Durch einen stärker werdenden Wettkampf zwischen einzelnen Regionen konkurrieren diese

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Teil I: Formale Vorgaben und Quellenangaben Inhalt der Übung 1. Allgemeines zu Referaten und Hausarbeiten 2. Hinweise zum Verfassen von Hausarbeiten 3. Problemorientierte

Mehr

Themenliste für die Abschlussarbeiten im Bachelorstudiengang BWL im FSS 2015

Themenliste für die Abschlussarbeiten im Bachelorstudiengang BWL im FSS 2015 Universität Mannheim Lehrstuhl für Internationale Finanzierung L 9, 1-2 68161 Mannheim secretary.intfin@bwl.uni-mannheim.de http://intfin.bwl.uni-mannheim.de Themenliste für die Abschlussarbeiten im Bachelorstudiengang

Mehr

1. Der Default als Nachfragesteuerung bei regulären und nachhaltigen Produkten

1. Der Default als Nachfragesteuerung bei regulären und nachhaltigen Produkten 1. Der Default als Nachfragesteuerung bei regulären und nachhaltigen Produkten Ein Hauptinteresse jedes Unternehmens besteht darin die Nachfrage nach dem eigenen Produkt zu steigern. Dies kann über unterschiedliche

Mehr

Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012

Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012 Seminar Marketing II ebusiness (geschlossen) Wintersemester 2011/2012 Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Backhaus Dipl.-Kfm. Ole Bröker Dipl.-Kfm. Nico Wiegand Dipl.-Kfm. Philipp Brüne IAS 2011 (Vorläufiger) Zeitplan

Mehr

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Société d Investissement à Capital Variable à compartiments multiples Investmentfonds nach Luxemburger Recht 562, rue de Neudorf L-2220 Luxemburg Großherzogtum

Mehr

International Journal of Entrepreneurship and Innovation Management

International Journal of Entrepreneurship and Innovation Management Literaturvorschläge: Relevante Journals: Academy of Management Journal Academy of Management Review Strategic Management Journal Harvard Business Review Administrative Science Quarterly Management Science

Mehr