QAG Gegenwart Blond oder braunhaarig

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "QAG Gegenwart Blond oder braunhaarig"

Transkript

1 Seite 1 von 7 QAG Gegenwart Blond oder braunhaarig Leicht Deutsch Lernen Lerne Deutsch fließend sprechen Learn to speak German fluently Tip: Don t think about grammar rules it would only slow you down! Do a lot of repetitions instead and you are going to feel it. Blond oder braunhaarig Teil 1 Liebe auf den ersten Blick Frage und Antwort Spiel in der Gegenwartsform Luc ist verliebt Was ist Luc? Verliebt Luc ist verliebt Luc ist 20 Jahre alt Wie alt ist Luc? Jahre Luc ist 20 Jahre alt Er studiert Wirtschaft an einer Universität in Berlin Wo studiert Luc? An einer Universität An einer Universität in Berlin Luc studiert an einer Universität in Berlin Aber er hat ein Problem Was hat Luc? Ein Problem Luc hat ein Problem

2 Seite 2 von 7 Er kann sich nicht auf sein Studium konzentrieren Auf was kann er sich nicht konzentrieren? Auf sein Studium Er kann sich nicht auf sein Studium konzentrieren Luc ist unsterblich verliebt Ist Luc so richtig verknallt? Genau er ist so richtig verknallt Er ist unsterblich verliebt Sie heißt Sonja Sonja ist das schönste Mädchen der ganzen Universität Ist Luc in Sonja oder in Martin verliebt? Nein nicht in Martin Luc ist nicht schwul (gay) Luc ist in Sonja verliebt Luc ist unsterblich in Sonja verliebt Sie hat lange blonde Haare Sie ist groß und schlank Hat Sonja kurze und rote Haare? Nein sie hat nicht kurze und rote Haare Sie hat lange und blonde Haare Sie ist blond Sie ist eine Blondine Und ist sie klein und dick? Nein das ist sie nicht Sie ist nicht klein und dick Sie ist groß und schlank Alle Jungs müssen sie ständig anstarren Wer muss Sonja ständig anstarren? Alle Jungs Alle Jungs müssen Sonja ständig anstarren Wen müssen die Jungs ständig anstarren? Sonja Die Jungs müssen Sonja ständig anstarren

3 Seite 3 von 7 Sie (die Jungs) können einfach nicht anders Können die Jungs was dafür? Nein sie können nichts dafür Die Jungs können es einfach nicht sein lassen Sie können einfach nicht anders Sonja findet es toll wenn die Jungs hinter ihr herschauen Mag sie es wenn die Jungs sie ständig anschauen? Genau sie mag es wenn die Jungs sie ständig anschauen Sie mag es wenn die Jungs hinter ihr herschauen Sie findet es toll Aber Sonja ist nicht an Luc interessiert An wen ist sie nicht interessiert? An Luc Sie ist nicht an Luc interessiert Wer ist nicht an Luc interessiert? Sonja Sonja ist nicht an Luc interessiert Sie beachtet ihn gar nicht Er ist nur Luft für sie Schenkt sie Luc Aufmerksamkeit (attention) oder beachtet sie ihn nicht? Sie beachtet ihn nicht Sie lässt ihn links liegen Sie schenkt Luc keine Aufmerksamkeit Luc ist darüber sehr traurig Er kann so nicht mehr weiter Leben Ist Luc traurig oder freut er sich? Luc ist traurig Luc ist sehr traurig Er kann so nicht mehr weiter Leben

4 Seite 4 von 7 Er möchte mit ihr ausgehen Er möchte sie umarmen und sie küssen Wer möchte mit Sonja ausgehen Brad Pitt? Nein nicht Brad Pitt Vielleicht auch Brad Pitt Aber auf jeden Fall (in any case) Luc Luc möchte mit Sonja ausgehen Natürlich wollen auch die anderen Jungs mit ihr ausgehen Aber besonders Luc Möchte er sie am liebsten umarmen und küssen? Genau er möchte sie am liebsten umarmen und küssen Luc nimmt seinen ganzen Mut zusammen und geht auf sie zu Er steht vor ihr aber ihm fehlen die Worte Auf wen geht Luc zu auf sie oder auf ihn? Auf sie Luc geht auf sie zu Er geht auf sie zu Vor wem steht er - vor ihr oder vor ihm? Vor ihr (Sonja) Er steht vor ihr Wem fehlen die Worte - ihm oder ihr? Ihm (Luc) Ihm fehlen die Worte Er bekommt kein Wort heraus Er ist sprachlos Sonja schaut ihn von oben bis unten an Schaut ihn Sonja von links nach rechts oder von oben nach unten an? Von oben nach unten Sonja schaut ihn von oben nach unten an Dann dreht sie sich um und geht weg ohne ein Wort zu sagen Sonja ist sehr arrogant Geht Sonja auf ihn zu? Nein sie geht nicht auf ihn zu Sie geht weg Sie geht weg ohne ein Wort zu sagen [Sie geht ohne ein Wort zu sagen weg] Sie dreht sich einfach um und geht weg ohne ein Wort zu sagen

5 Seite 5 von 7 Die Situation ist sehr peinlich für Luc Die anderen Studenten lachen ihn aus Ist die Situation sehr unangenehm (unpleasant) für Luc? Genau sie ist sehr unangenehm für Luc Die Situation ist sehr peinlich für Luc Luc lässt seinen Kopf beschämt hängen und geht traurig nach Hause Wohin geht Luc? Nach Hause Luc geht nach Hause Er geht traurig nach Hause Am nächsten Tag sieht er Sonja an der Treppe vor der Universität stehen Er will sie fragen warum sie so eingebildet ist Wann sieht er Sonja - am gleichen (same) Tag oder am nächsten Tag? Am nächsten Tag Er sieht Sonja am nächsten Tag Steht sie vor der Universität oder hinter der Universität? Vor der Universität Sie steht vor der Universität Weniger als 15 Meter entfernt Sein Herz fängt an laut zu schlagen Was macht sein Herz? Sein Herz fängt an laut zu schlagen Es fängt an laut zu schlagen Nur noch 10m Seine Hände fangen an zu schwitzen Was passiert mit seinen Händen? Sie fangen an zu schwitzen Seine Hände fangen an zu schwitzen

6 Seite 6 von 7 Nur noch 5m Sein Mund ist ganz trocken Ist sein Mund feucht oder trocken? Trocken Ganz trocken Sein Mund ist ganz trocken Noch 3m Sonja bemerkt ihn und dreht sich zu ihm um Wen bemerkt Sonja? Ihn Sonja bemerkt ihn Zu wem dreht Sonja sich um? Zu ihm Sonja dreht sich zu ihm um In diesem Moment hört er ein Mädchen ganz laut schreien Ein Mädchen fällt die Treppe runter und landet direkt in Lucs Armen Wer fällt die Treppe runter ein Lehrer (teacher)? Nein kein Lehrer Ein Mädchen Ein Mädchen fällt die Treppe runter Sie hat lange braune Haare und ist sehr hübsch Hat sie eine Glatze (bald head)? Nein doch keine Glatze Sie hat lange braune Haare Sie ist braunhaarig Sie ist brünett Luc hält sie ganz fest Hält er sie ganz fest oder schmeißt (throws) er sie auf die Straße (street)? Nein er schmeißt sie doch nicht auf die Straße Er hält sie ganz fest Er hält sie ganz fest in seinen Armen

7 Seite 7 von 7 Beide schauen sich an Sehen beide in verschiedene Richtungen (different directions) oder sehen sie sich an? Sie sehen sich an Beide sehen sich an Beide schauen sich an Luc kann nicht mehr wegschauen Es sind die schönsten und blauesten Augen die er jemals gesehen hat Schaut Luc in die hässlichsten Augen die er jemals gesehen hat? Nein nicht in die hässlichsten Augen In die schönsten Augen Luc schaut in die schönsten und blauesten Augen die er jemals gesehen hat Sie fängt an zu lächeln und bedankt sich Sie hat ein ganz bezauberndes Lächeln Sie hat das schönste Lächeln (in) der ganzen Welt Ist ihr Lächeln bezaubernd? Ja es ist bezaubernd Es ist ganz bezaubernd Sie hat ein ganz bezauberndes Lächeln Das schönste Lächeln in der ganzen Welt Sonja steht einfach nur da und kann es nicht glauben Ist Sonja etwas verwirrt (confused)? Genau Sonja ist etwas verwirrt Sie kann es einfach nicht fassen Sie kann es einfach nicht glauben Das bezaubernde Mädchen nimmt Lucs Hand und beide gehen langsam weg Nimmt sie seinen Fuß (foot) in den Mund (mouth)? Nein so ein Quatsch (what a nonsense) Natürlich nicht der stinkt doch bestimmt! Sie nimmt seine Hand (aber auch nicht in den Mund) Sie nimmt seine Hand und beide gehen langsam weg The End Copyright Leicht-Deutsch-Lernen.com PS Remember: Learn to speak German with a lot of fun!

Schreibübungen Written Activities Kapitel 3

Schreibübungen Written Activities Kapitel 3 Schreibübungen Written Activities Kapitel 3 Complete these activities on a separate piece of paper. Due dates for each activity will be posted in class and online. Remember to answer every question in

Mehr

Die Lernenden können Gegenteile von Adjektiven, Verben und Substantiven aus dem Buch

Die Lernenden können Gegenteile von Adjektiven, Verben und Substantiven aus dem Buch Aufgabe 1: Gegenteile: Bingo Lernziel: Die Lernenden können Gegenteile von Adjektiven, Verben und Substantiven aus dem Buch auf den Bingokarten schnell finden. Zielgruppe: Lerner der Niveaustufe A2 Sozialform:

Mehr

Liebe, Lust und Stress

Liebe, Lust und Stress Liebe, Lust und Stress Eine Broschüre für Mädchen und junge Frauen in leichter Sprache Teil 2 Sexualität Herausgegeben von mixed pickles e.v. Seite 1 Hallo Hier ist sie endlich die zweite Broschüre, die

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt

Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Glaube, der spricht Arbeitsblatt 3: Glaube, der spricht zum 18. Textabschnitt Foto: Wolfram Keppler Hier sind vier Bilder. Sie

Mehr

Eine Blubbergeschichte. 2-4. Die letzte Kokosnuss. 5-8

Eine Blubbergeschichte. 2-4. Die letzte Kokosnuss. 5-8 kurze Gute-Nacht Geschichten Eine Blubbergeschichte. 2-4 Die letzte Kokosnuss. 5-8 1 Eine Blubbergeschichte Tief unten auf dem Grund des Flusses da wohnt Zacharias Zickzack der Flusskrebs gemeinsam mit

Mehr

Warum haben Jungen hinter dem Pimmel Säcke? Warum gibt es die Pubertät und warum dauert sie mehrere Jahre?

Warum haben Jungen hinter dem Pimmel Säcke? Warum gibt es die Pubertät und warum dauert sie mehrere Jahre? Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Was ist am Körper so wichtig? Gibt es verschiedene Penisse? Wieso haben Mädchen eine Scheide? Wie lang wird ein Penis? Ist die Perle schon

Mehr

Chromosomen hin oder her

Chromosomen hin oder her Chromosomen hin oder her Neben dem blauen Platz in Lustenau steht das Post-Gebäude. Darin sind 3 Klassen der Volksschule Kirchdorf untergebracht. In diesen Klassen sind Kinder mit verschiedenem Alter.

Mehr

Martins Abenteuer M 2

Martins Abenteuer M 2 Martins Abenteuer M 2 Da ist ein Pferd allein auf der Straße! Die Autos hupen und bleiben stehen. Die Erwachsenen sind aufgeregt und die Kinder fürchten sich. Das Pferd heißt Aurora. Es ist weggelaufen.

Mehr

Die Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten Die Bremer Stadtmusikanten I 5 10 Der Esel 1 hat viele Jahre gearbeitet. Er hat schwere Dinge getragen und große Wagen gezogen. Jetzt ist er alt und müde. Und eines Tages hört er, wie der Bauer 2 zu seiner

Mehr

Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu

Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu In einem kleinen Dorf irgendwo auf dieser Welt stand ein Haus mit einem wunderschönen Garten. Um den Rasen in der Mitte des Gartens waren Blumenbeete mit

Mehr

Ergänze die E-mails von Anna und Nic mit den richtigen Sätzen.

Ergänze die E-mails von Anna und Nic mit den richtigen Sätzen. Übung 1 Bringe die Adjektive in die richtige Spalte. positiv negativ arrogant schön dumm schrecklich lustig toll nett furchtbar arm reich super wunderbar Übung 2 Ergänze die E-mails von Anna und Nic mit

Mehr

?!? Topic 4 - Kleidung und Farben. 4.1 Kleidung und Farben. Name: Date: Class:

?!? Topic 4 - Kleidung und Farben. 4.1 Kleidung und Farben. Name: Date: Class: TPR words for this unit: hustet schlägt sing hört bringt zieh - an rennt?!? 4.1 Kleidung 49 Geschichte 1: Susi und der kranke Cousin TPR words: hustet schlägt Cognates Jeans T-Shirt grün Target Vocabulary

Mehr

Topic 4 - Kleidung und Farben Geschichte 5: Goldilöckchens Klamotten. 4.5 Goldilöckchens Klamotten. (culmination story) Lesen Sie die Geschichte:

Topic 4 - Kleidung und Farben Geschichte 5: Goldilöckchens Klamotten. 4.5 Goldilöckchens Klamotten. (culmination story) Lesen Sie die Geschichte: Geschichte 5: Goldilöckchens Klamotten (culmination story) Lesen Sie die Geschichte: Goldilöckchen wohnt in Hameln. Sie möchte schwimmen, denn sie schwimmt gern. Sie geht nach Cuxhaven, denn Cuxhaven ist

Mehr

DU bist etwas BESONDERES!

DU bist etwas BESONDERES! 1. Lied DU bist etwas BESONDERES! Wortgottesdienst zum Schuljahresbeginn Grundschule Gott, dafür will ich dir danke sagen aus: Weil du da bist, Kinder-Gotteslob, Lahnverlag Nr. 132 2. Begrüßung 3. Anspiel

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Petra Müller. Kasperls Geburtstagstheater

Petra Müller. Kasperls Geburtstagstheater Petra Müller Kasperls Geburtstagstheater Krokodilpolizei oder Polizeikrokodil Ort der Handlung Kasperls Haus Es treten auf Kasperl Räuber Polizist Krokodil (tritt auf) Hallo Kinder! Seid ihr schon alle

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

wie im 7. Himmel Partnerschaft, Ehe und Familie

wie im 7. Himmel Partnerschaft, Ehe und Familie 2 wie im 7. Himmel Partnerschaft, Ehe und Familie Marc Chagall: Spaziergang, 1917. St. Petersburg, Staatliches Russisches Museum 1. Schau dir das Bild an! Welche Gedanken und Gefühle steigen in dir auf?

Mehr

Exostosen-Krankheit. Ratgeber für Menschen mit der. in Leichter Sprache

Exostosen-Krankheit. Ratgeber für Menschen mit der. in Leichter Sprache 1 Bundesselbsthilfevereinigung Multiple kartilaginäre Exostosen (Osteochondrome) e.v. Ratgeber für Menschen mit der Exostosen-Krankheit in Leichter Sprache Dieses Heft wurde mit finanzieller Unterstützung

Mehr

geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du

geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du geworden war, wer Banker, wer Bildhauer, wer immer noch studierte. Natürlich sprachen wir darüber. Nein, toll, dass du auch da bist, was machst du denn so Nach zwei Stunden waren trotzdem wieder alle die

Mehr

Ausgabe Februar 2015. Die Götter der Klasse 6d. Obst und Gemüse (Rätsel)

Ausgabe Februar 2015. Die Götter der Klasse 6d. Obst und Gemüse (Rätsel) Ausgabe Februar 2015 Neues aus der Schule: Interview mit Frau Jeuthner Die Götter der Klasse 6d Unterhaltung: Kaninchen Die Liebe Obst und Gemüse (Rätsel) Interview mit Frau Jeuthner zur beweglichen Pause

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 8: Kaffee und Probleme

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 8: Kaffee und Probleme Manuskript Endlich spricht Lotta mit Jojo über ihre Schwangerschaft. Jojo macht Lotta Mut, mit Reza zu reden. Jojo selbst sollte aber auch mal mit ihrem Freund Joe sprechen. Der hat nämlich eine wichtige

Mehr

Anspiel für Ostermontag (2006)

Anspiel für Ostermontag (2006) Anspiel für Ostermontag (2006) Bibeltext wird vorgelesen: 1. Korinther 15,55-57 Szene: Auf dem Pausenhof der Schule. Eine kleine Gruppe steht zusammen, alle vespern (z. B. Corny / Balisto) und reden über

Mehr

Unser Schulfest Das Programm a Lies das Programm. Schreib die richtigen Fragen.

Unser Schulfest Das Programm a Lies das Programm. Schreib die richtigen Fragen. Unser Schulfest 1 Das Programm a Lies das Programm. Schreib die richtigen Fragen. Samstag, 12. Juli, ab 13 Uhr in der Beethovenstraße 14.00 Kindertanz: Stadthaus 14.30 Musik und Tanz: Luisenschule 15.00

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Krippenspiel Kindergarten 2010. Nach Lk 1, 16ff, Lk 2 i. A. und Mt 1,18ff

Krippenspiel Kindergarten 2010. Nach Lk 1, 16ff, Lk 2 i. A. und Mt 1,18ff 1 Krippenspiel Kindergarten 2010 Nach Lk 1, 16ff, Lk 2 i. A. und Mt 1,18ff 2 Zum Spiel: Spieler: Maria, Josef und Engel (2 kleine Auftritte) Das Spiel wurde für eine Kindergartenweihnachtsfeier geschrieben.

Mehr

Kursunterlagen zur DVD-Lernfilm-EDITION. Dialog. der. Hände. Basiskurs der Gebärdensprache. Bekleidung Familie PRAXIS. www.gebaerdensprache.

Kursunterlagen zur DVD-Lernfilm-EDITION. Dialog. der. Hände. Basiskurs der Gebärdensprache. Bekleidung Familie PRAXIS. www.gebaerdensprache. Kursunterlagen zur DVD-Lernfilm-EDITION Dialog der Hände Basiskurs der Gebärdensprache Bekleidung PRAXIS B E K L E I D U N G Ich brauche eine neue Hose. Nein, das Trachtenhose das. Ich lieber blaue, so

Mehr

schlecht benehmen, werde ich mich nicht weiter mit Ihnen befassen. Wie bitte? Das habe ich nie getan? Natürlich nicht, Sie gefallen mir nicht.

schlecht benehmen, werde ich mich nicht weiter mit Ihnen befassen. Wie bitte? Das habe ich nie getan? Natürlich nicht, Sie gefallen mir nicht. schlecht benehmen, werde ich mich nicht weiter mit Ihnen befassen. Wie bitte? Das habe ich nie getan? Natürlich nicht, Sie gefallen mir nicht. Sie grinsen an der falschen Stelle und außerdem haben Sie

Mehr

1. Bildergeschichte: Elkes Unfall

1. Bildergeschichte: Elkes Unfall 1 Klaus H. Zimmermann - www.bss-b.de PRÄTERITUM - Einsetzübungen 1. Bildergeschichte: Elkes Unfall Elke fährt mit ihrem neuen Fahrrad durch die Stadt. Sie ist sehr stolz auf ihr neues Zweirad. Ihre Eltern

Mehr

Fertig, Los! Sie ist in mich verliebt

Fertig, Los! Sie ist in mich verliebt Fertig, Los! Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.fertiglos.de Fertig, Los! Es war zu subtil, um es zu begreifen.

Mehr

Als die Sonne nicht mehr scheinen wollte

Als die Sonne nicht mehr scheinen wollte Als die Sonne nicht mehr scheinen wollte Valentin saß auf seiner Vorgartenmauer und spielte mit seinen Zehen. Da rumste es nebenan richtig doll. Endlich passiert hier mal was, dachte Valentin. Doch es

Mehr

Flirt English Dialogue Transcript Episode Eight : On The Team

Flirt English Dialogue Transcript Episode Eight : On The Team Autoren: Colette Thomson, Len Brown Redaktion: Christiane Lelgemann, Stefanie Fischer AT AUNTY SUZIE S HOUSE Dear Diary. Everything is brilliant. Absolutely brilliant. Can and I are having the best time.

Mehr

Einstufungstest 1 (bis Lektion 14)

Einstufungstest 1 (bis Lektion 14) Dieser Test hilft uns, Sie in den passenden Kurs einzustufen. Bitte beginnen Sie mit Aufgabe 1 und beantworten Sie die Fragen, solange Sie sicher sind. Die Aufgaben werden fortlaufend schwieriger. Sobald

Mehr

Sieben Türen Sieben Werke der Barmherzigkeit Das Kita-Projekt, Teil II

Sieben Türen Sieben Werke der Barmherzigkeit Das Kita-Projekt, Teil II Sieben Türen Sieben Werke der Barmherzigkeit Das Kita-Projekt, Teil II Du gehörst dazu (Kinderhaus St. Helena, Xanten) Wir haben uns überlegt und szenisch erfahren wie sich ein Kind fühlt, wenn es als

Mehr

Von Jesus beten lernen

Von Jesus beten lernen Von Jesus beten lernen Predigt am 24.04.2013 zu Joh 17,1-23 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, es ist ein sehr eindrücklicher Abschnitt aus der Passionsgeschichte, die Erzählung von Jesus im Garten

Mehr

Die Visitenkarte Gottes III Die Güte Gottes

Die Visitenkarte Gottes III Die Güte Gottes Thema der Predigt: Die Visitenkarte Gottes III Siebenfaches Vorstellen Gottes im AT Barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und groß an Güte! 2. Mose34,6 Neh. 9,17 Ps. 86,15 Ps. 103,8 Ps. 145,8 Joel 2,13

Mehr

Wer war es? Singen, Lesen, Judo Abneigung:Hitze, Zicken Möchtegerne. Name: Luise Alter: 11Jahre Hobbys: Lesen, Golf spielen, Reiten,

Wer war es? Singen, Lesen, Judo Abneigung:Hitze, Zicken Möchtegerne. Name: Luise Alter: 11Jahre Hobbys: Lesen, Golf spielen, Reiten, Wer war es? Name: Alter: Hobbys: Laura 12 Jahre Haie erforschen Singen, Lesen, Judo Abneigung:Hitze, Zicken Möchtegerne Name: Luise Alter: 11Jahre Hobbys: Lesen, Golf spielen, Reiten Abneigung: Zicken,

Mehr

SUMMER GERMAN MYP 1 EXAM REVIEW

SUMMER GERMAN MYP 1 EXAM REVIEW SUMMER GERMAN MYP 1 EXAM REVIEW Logical or Illogical? Kann er schnell laufen? Ja, nur langsam Logical or Illogical? Das Kaufhaus ist da drüben. Tor! Logical or Illogical? Fliegen Sie nächstes Jahr nach

Mehr

Die Geschichte von der Schnecke in der Stadt

Die Geschichte von der Schnecke in der Stadt 1 Schnecke in der Stadt Die Geschichte von der Schnecke in der Stadt Einmal wollte eine Waldschnecke nicht mehr im Wald bleiben. Es war ihr zu eng zwischen all den Bäumen. Darum ist die Schnecke aus dem

Mehr

II. Matching. What answers listed below would be logical answers for the following There may be more than one answer for each:

II. Matching. What answers listed below would be logical answers for the following There may be more than one answer for each: KET German I Kapitel 6 Study Sheet Name: I. Listening A. Students should decide if answer given to a question is appropriate is appropriate. Expressions from chapter 6 are used (see dialogues in chapter.)

Mehr

German Trail Early Adolescence (Years 8 10)

German Trail Early Adolescence (Years 8 10) German Trail Early Adolescence (Years 8 10) Teacher Support Pack Purpose To improve students understanding of the German language. Prior Knowledge Students should have a general ability to comprehend German

Mehr

Nach vier Wochen war ich fertig. Meine Beyoncé sah super aus, fast wie auf dem Foto. Und ich hatte ihr Tatjanas Augen verpasst.

Nach vier Wochen war ich fertig. Meine Beyoncé sah super aus, fast wie auf dem Foto. Und ich hatte ihr Tatjanas Augen verpasst. Tschick Hi! Ich bin Maik. Maik Klingenberg. Ich bin 14 und wohne in Berlin. Da geh ich auf ein Gymnasium, in die achte Klasse. Ich bin ganz gut in der Schule. Besonders in Deutsch, Sport und Kunst. In

Mehr

Nur das Geräusch ihrer Sportschuhe auf dem nassen Untergrund und ihr Atmen durchbrachen die Stille. Nach fünfzehn Minuten war aus dem Nieseln ein

Nur das Geräusch ihrer Sportschuhe auf dem nassen Untergrund und ihr Atmen durchbrachen die Stille. Nach fünfzehn Minuten war aus dem Nieseln ein Nur das Geräusch ihrer Sportschuhe auf dem nassen Untergrund und ihr Atmen durchbrachen die Stille. Nach fünfzehn Minuten war aus dem Nieseln ein leichter Dauerregen geworden. Clair beschwerte sich nicht,

Mehr

AUFGABE 1: DIE PROTAGONISTIN

AUFGABE 1: DIE PROTAGONISTIN Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Wie immer von Zubin Sethna Deutschland 2010, 7 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: DIE PROTAGONISTIN Hier siehst du ein Standbild aus dem Film. Beschreibe

Mehr

HANNAH Ey, Mädel, mach mal hinne! Hier müssen auch noch andere! Man hört BEWEGUNG, aber keine Antwort.

HANNAH Ey, Mädel, mach mal hinne! Hier müssen auch noch andere! Man hört BEWEGUNG, aber keine Antwort. Anna-Lena Pietzner Eine gute Fee INNEN SCHULFLUR-TAG Man sieht eine Wand, die mit Nachhilfegesuchen und AG- Anmeldezetteln gespickt ist. Dann sieht man ein Theater-AG-Plakat für die Aufführung von DORNRÖSCHEN

Mehr

Auswahlprüfung für den. München-Sommerkurs 2007. I) Schriftlicher Ausdruck 20 Minuten, 20 Punkte

Auswahlprüfung für den. München-Sommerkurs 2007. I) Schriftlicher Ausdruck 20 Minuten, 20 Punkte Auswahlprüfung für den München-Sommerkurs 2007 I) Schriftlicher Ausdruck 20 Minuten, 20 Punkte II) Hörverstehen III) Leseverstehen 15 Minuten, 20 Punkte 20 Minuten, 20 Punkte Name Matrikelnummer 1 Name

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. August 13, 1961, six ten pm. You've only got 45 minutes left to save Germany.

COMPUTER: Mission Berlin. August 13, 1961, six ten pm. You've only got 45 minutes left to save Germany. Episode 18 Das versteckte Etui Anna findet heraus, dass die Frau in Rot die Chefin von RATAVA ist. Es bleiben nur noch 45 Minuten. Annas wichtigster Hinweis ist nun ein Etui, das die Frau in Rot versteckt

Mehr

Gib doch nicht gleich auf, Regina. Wir haben doch schon einiges mit ihm erlebt. Das ignorieren wir einfach. Andererseits, dachte Elke für sich,

Gib doch nicht gleich auf, Regina. Wir haben doch schon einiges mit ihm erlebt. Das ignorieren wir einfach. Andererseits, dachte Elke für sich, Gib doch nicht gleich auf, Regina. Wir haben doch schon einiges mit ihm erlebt. Das ignorieren wir einfach. Andererseits, dachte Elke für sich, brauchte sich Regina das wirklich nicht anzutun, denn sie

Mehr

Theaterskript. Evangelische Kirchengemeinde Essen-Burgaltendorf

Theaterskript. Evangelische Kirchengemeinde Essen-Burgaltendorf Thema: Nicht wie bei Räubers Bibelstelle: Erlebnis 11 - Probleme beim Hausbau Version: 1.0 (kurz) Datum: 03.10.2007 Autor: KidsGO! JUMAK, Hannah Beyer Theaterskript Evangelische Kirchengemeinde Essen-Burgaltendorf

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 01.02.2009 / 10:30 Uhr in der Pfarrkirche Thema: Ein bunter Regenbogen (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden und auf den Altar stellen) Eingangslied: Dass Gott sich daran

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 48: ES IST WOCHENENDE

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 48: ES IST WOCHENENDE Übung 1: Das Party-ABC In dem Song Es ist Wochenende geht es um Feiern mit Freunden. Bevor du dir das Video anschaust, musst du ein paar Party-Vokabeln lernen. Beantworte die Fragen des Party-ABC. Ordne

Mehr

Da kommt was in Bewegung

Da kommt was in Bewegung Da kommt was in Bewegung Kleine Tipps zur tagtägliche Reinigung und Pflege Deines Energiekörpers: * Wenn Du Deinen physischen Körper reinigst, stelle Dir auch vor, wie Dein Energiekörper von unangenehmen

Mehr

Elternsein für Einsteiger

Elternsein für Einsteiger Adele Faber Elaine Mazlish Elternsein für Einsteiger Einfache Regeln für ein glückliches und krisenfestes Familienleben Inhalt Vorwort der Autorinnen............................... S. 6 Vorwort des Verlegers

Mehr

Technische Oberschule Stuttgart

Technische Oberschule Stuttgart Aufnahmeprüfung Englisch 20 Seite von 5 I. Vocabulary and Grammar (20 Punkte). Fill in the correct form of the verbs. Last November Robin Meyer, a student from Duisburg, to Tucson, Arizona, on a school

Mehr

Zu einer Bildergeschichte erzählen

Zu einer Bildergeschichte erzählen Zu einer Bildergeschichte erzählen Du siehst hier einen Jungen, der mit seinem Vater Fußball spielen will. a) Betrachte dir die Bildergeschichte genau! Erzähle, was bei den Bildern bis passiert! uebungsblatt.de

Mehr

Osterkerze 2013. Überall sehen wir Deine Spuren. Überall sehen wir Deine Spuren

Osterkerze 2013. Überall sehen wir Deine Spuren. Überall sehen wir Deine Spuren Überall sehen wir Deine Spuren Überall sehen wir deine Spuren, du unser Gott bist Immanuel. Und jeden Tag hören wir deine Stimme, die uns entgegen ruft: Ich bin bei euch. Herr du will mich lehren, du bist

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Jonas ist Jojo sogar bis nach Düsseldorf gefolgt, um mit ihr zu reden. Aber Jojo will nichts davon wissen. Auch Alex geht ihr langsam auf die Nerven. Es kommt zum Streit zwischen den beiden.

Mehr

Was ist eine Demenz? Ein Heft über Demenz in Leichter Sprache Für Erwachsene mit Lern-Schwierigkeiten

Was ist eine Demenz? Ein Heft über Demenz in Leichter Sprache Für Erwachsene mit Lern-Schwierigkeiten Was ist eine Demenz? Ein Heft über Demenz in Leichter Sprache Für Erwachsene mit Lern-Schwierigkeiten In diesem Heft geht es um Demenz. Das ist eine Krankheit, die manche Menschen bekommen, wenn sie älter

Mehr

Alles Müll, oder was? Was mit dem Abfall im Müllheizkraftwerk Kiel geschieht...

Alles Müll, oder was? Was mit dem Abfall im Müllheizkraftwerk Kiel geschieht... Alles Müll, oder was? Was mit dem Abfall im Müllheizkraftwerk Kiel geschieht... Müllverbrennung Kiel GmbH So n Müll und so n Müll Eigentlich heißt Müll ja Abfall. Entweder Abfall zum VERWERTEN. Oder Abfall

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wunder des Lebens. Lieber Gott, ich möchte dir danken für jede Sekunde in meinem Leben. Dass du mir eine Familie geschenkt hast,

Wunder des Lebens. Lieber Gott, ich möchte dir danken für jede Sekunde in meinem Leben. Dass du mir eine Familie geschenkt hast, Wunder des Lebens Lieber Gott, ich möchte dir danken für jede Sekunde in meinem Leben. Dass du mir eine Familie geschenkt hast, die immer für mich da ist. Dass du mir Freunde gegeben hast, die mich glücklich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST B1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Was Sie machen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten? a) wurden b) würden c) hätten

Mehr

Ganz schön trostlos! Die Probleme machen uns stumpf und kaputt so höre ich das heraus.

Ganz schön trostlos! Die Probleme machen uns stumpf und kaputt so höre ich das heraus. Liebe Konfis, liebe Festgemeinde! Viele harte Bilder und ein Lied über zwei Welten so möchte das mal sagen. Die eine Welt ist die unserer Probleme: Waffen und Gewalt waren zu sehen. Umweltverschmutzung

Mehr

Wie der kleine Tiger zum DiabeTiger wurde

Wie der kleine Tiger zum DiabeTiger wurde Wie der kleine Tiger zum DiabeTiger wurde Liebe Eltern! Wenn Ihr Kind Diabetes hat, sind gute Freunde für Ihr Kind besonders wichtig! Freunde, die einem weiterhelfen und Mut machen wie der kleine DiabeTiger!

Mehr

Der Besuch im Gebetsgarten. Liebe Kinder, liebe EItern

Der Besuch im Gebetsgarten. Liebe Kinder, liebe EItern Der Besuch im Gebetsgarten Liebe Kinder, liebe EItern Herzlich willkommen in unserem Gebetsgarten. Der Gebetsgarten ist ein besonderer Ort. Er ist ein Ort der Ruhe und des Gebets. Hier dürfen wir ruhig

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Anhang Literatur... 45 Übersicht über das Elternbuch: Wackelpeter und Trotzkopf... 45 Wichtige Adressen... 47 Checkliste für ADHS-Symptome...

Anhang Literatur... 45 Übersicht über das Elternbuch: Wackelpeter und Trotzkopf... 45 Wichtige Adressen... 47 Checkliste für ADHS-Symptome... Inhalt 1 Kennen Sie das?......................................... 9 2 Woran erkenne ich Kinder mit ADHS-Symptomen?........... 11 3 In welchen Situationen treten dieses Probleme auf?............ 12 4 Wann

Mehr

Das Wibs Kursheft. Das Kursheft ist in Leichter Sprache.

Das Wibs Kursheft. Das Kursheft ist in Leichter Sprache. Das Wibs Kursheft Das Kursheft ist in Leichter Sprache. 1 In diesem Heft stellen wir Ihnen Kurse vor dir wir machen. Wenn wir für Sie einen Kurs machen sollen, dann melden Sie sich bei uns. So erreichen

Mehr

Mangas zeichnen. w w w. t k - l o g o. d e

Mangas zeichnen. w w w. t k - l o g o. d e 1. Schritt: ein Motiv überlegen Um ein Manga zeichnen zu können, musst Du Dir erst mal eine Person (Manga) ausdenken. Wenn Du keine Idee hast, wen Du zeichnen könntest, blättere einfach in einer Zeitschrift

Mehr

oben: großer Kopf mit rotem schmalen Mund und gelben Augen unten: blaues schwammiges Kleid, große blaue Hände und bunte Schuhe

oben: großer Kopf mit rotem schmalen Mund und gelben Augen unten: blaues schwammiges Kleid, große blaue Hände und bunte Schuhe oben: großer Kopf mit rotem schmalen Mund und gelben Augen unten: blaues schwammiges Kleid, große blaue Hände und bunte Schuhe oben: schwarze Haare und schwarze Maske unten: braune Hose, weißes Hemd und

Mehr

1. Korinther 12, 4-11: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

1. Korinther 12, 4-11: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. 1. Korinther 12, 4-11: teilt sie zu. 5Es gibt verschiedene Dienste, doch ein und derselbe Herr macht dazu fähig. 6Es gibt verschiedene Wunderkräfte, doch ein und derselbe Gott schenkt sie er, 7Doch an

Mehr

Autoren: Stefanie Burkert, Johannes Graupner, Nadja Neumann Illustrationen: Katrin Wähner, Layout: Michaela Wollschläger Druck: Spree Druck Berlin GmbH, gedruckt auf 100% Recyclingpapier Förderung: Bundesministerium

Mehr

Anleitung - Instructions

Anleitung - Instructions Seite 1 von 6 Leicht Deutsch Lernen Lerne Deutsch fließend sprechen Learn to speak German fluently A. Wie Du die Methode anwenden solltest: How you should use the method: Kurzgeschichte Short story Höre

Mehr

Bildergeschichte 2 Aus dem Werk 07060 "Texte schreiben mit Bildergeschichten 1.-2. Klasse" BN: 07060 - Auer Verlag GmbH

Bildergeschichte 2 Aus dem Werk 07060 Texte schreiben mit Bildergeschichten 1.-2. Klasse BN: 07060 - Auer Verlag GmbH Datum: 9 Gefühle beschreiben 1. Sieh dir das Bild genau an. Beantworte dann die Fragen in ganzen Sätzen. Wer ist traurig? Wer ist schadenfroh? Wer ist gemein? Wer ist neugierig? Wer ist verärgert? Wer

Mehr

Juli Dieses Leben. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Universal Music

Juli Dieses Leben. Niveau: Untere Mittelstufe (B1)  Universal Music Juli Dieses Leben Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.juli.tv Juli Dieses Leben Mir ist kalt mein Weg ist leer

Mehr

O Da kommt der Wind und weht den Drachen in den Mistkübel. O Da kommt der Wind und weht den Drachen zum Fenster hinaus.

O Da kommt der Wind und weht den Drachen in den Mistkübel. O Da kommt der Wind und weht den Drachen zum Fenster hinaus. Jan sitzt am Tisch und malt Kreuze die Sätze an, die richtig sind! O Jan malt eine Sonne. O Jan malt einen Mond. O Die Sonne sieht aus wie eine Zitrone. O Die Sonne sieht aus wie ein dicker gelber Igel.

Mehr

WIR SAGEN EUCH WIE S GEHT!

WIR SAGEN EUCH WIE S GEHT! Nr. 451 Freitag, 29. Oktober 2010 ARMUT, WAS TUN? WIR SAGEN EUCH WIE S GEHT! Die Klasse 3C aus der Volkschule Neulandschule hat sich mit dem Thema Armut in der Demokratiewerkstatt, auseinandergesetzt.

Mehr

Hast ganz toll gespielt. Klasse. Hast ganz toll gespielt. Na, was denn? War doch prima.

Hast ganz toll gespielt. Klasse. Hast ganz toll gespielt. Na, was denn? War doch prima. Seite 1 von 10 zum Kurzfilm Gruppenfoto von Mareille Klein Deutschland 2012, 20 Minuten, Spielfilm Clara! Beginn einfach noch mal vom Forte! Beim Forte auf Seite eins unten. Versuch's noch mal, Clara!

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. August 13, 1961, six ten pm. You've only got 45 minutes left to save Germany.

COMPUTER: Mission Berlin. August 13, 1961, six ten pm. You've only got 45 minutes left to save Germany. Episode 18 Case History Anna discovers that the woman in red is the head... die Chefin... of RATAVA. There are only 45 minutes left to save Germany and all Anna has as a clue is a hidden case. Can she

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

Der Junge Paul ist verliebt

Der Junge Paul ist verliebt Die erste Liebe Paula ist 12 Jahre alt. Sie hat einen Hund. Paula findet Justin nett. Sie hat Justin einen Brief geschrieben. In dem stand drin: Ich habe dich lieb! Wollen wir uns treffen? Justin antwortet:

Mehr

Sitz und Bleib. Zuerst wird der Hund ins Sitz geschickt: Dann stelle ich den Fuß auf die Leine, damit der Hund nicht einfach zum Futter laufen kann:

Sitz und Bleib. Zuerst wird der Hund ins Sitz geschickt: Dann stelle ich den Fuß auf die Leine, damit der Hund nicht einfach zum Futter laufen kann: Sitz und Bleib Hier folgt eine Variante, wie man das Bleib aufbauen kann. Voraussetzung ist, dass der Hund Sitz oder Platz beherrscht und bereit ist, Futter auf dem Boden zu suchen. Ein spezielles Suchkommando

Mehr

Tischlein, deck dich, Esel, streck dich, Knüppel, aus dem Sack

Tischlein, deck dich, Esel, streck dich, Knüppel, aus dem Sack Tischlein, deck dich, Esel, streck dich, Knüppel, aus dem Sack (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein Schneider hat drei Söhne und eine Ziege. Die Söhne heißen Peter, Hans und Wilhelm.

Mehr

Ich Du Wir. Ich bin ich

Ich Du Wir. Ich bin ich Ich Du Wir Ich bin ich Ich bin ich und du bist du. Wenn ich rede, hörst du zu. Wenn du sprichst, dann bin ich still, weil ich dich verstehen will. Wenn du fällst, helf ich dir auf, und du fängst mich,

Mehr

Anlauftext hören & Strukturen I lesen & Was machen Sie gern in Ihrer Freizeit? (5 Sätze)

Anlauftext hören & Strukturen I lesen & Was machen Sie gern in Ihrer Freizeit? (5 Sätze) 1 Montag, 17. Februar Kapitel 3: Kurs Anlauf: Vorschau Anlauftext Rückblick Strukturen I: Present Tense The Verb wissen Stereotypen Hausaufgabe Anlauftext hören & Strukturen I lesen & Was machen Sie gern

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

Recht auf Bildung für alle Kinder. Hendrik Cremer

Recht auf Bildung für alle Kinder. Hendrik Cremer Recht auf Bildung für alle Kinder Hendrik Cremer Wer hat den Text geschrieben? Dr. Hendrik Cremer hat den Text geschrieben. Dr. Cremer arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte. Er hat Recht

Mehr

Verkaufen lernen mit Markita

Verkaufen lernen mit Markita Verkaufen lernen mit Markita Verkaufen lernen mit Markita: Frag, dann frag nochmal und dann frag nochmal. Es gibt eine tolle Geschichte von Jack Canfield - ich glaube, er hat sie sogar im Buch "Chicken

Mehr

AIDS Stufe 3. Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts. Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit

AIDS Stufe 3. Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts. Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit Arbeitseinheit im Rahmen des ESF-Projekts Alphabetisierung- Grundbildung- Gesundheit AIDS Stufe 3 http://en.wikipedia.org/wiki/image:bridal_pink_-_morwell_rose_garden.jpg Entwickelt von Anna-Lena Heyers,

Mehr

Verbale und Nonverbale Kommunikation. Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis

Verbale und Nonverbale Kommunikation. Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis Verbale und Nonverbale Kommunikation Einführung in die Psychologie der Kommunikation in der Hausarztpraxis Verbale und nonverbale Kommunikation Lernziele Das 4 -Ohren-Modell von Schulz v. Thun kennen und

Mehr

Bibel-Texte in Leichter Sprache

Bibel-Texte in Leichter Sprache Bibel-Texte in Leichter Sprache Inhalt Mittwoch-Abend: Eröffnungs-Gottes-Dienst Seite 7 An den Tod denken. Und klug werden. Donnerstag-Morgen: Bibel-Arbeit Seite 12 Da ist ein Betrug. Ist der Betrug richtig?

Mehr

Der Chemo-Kasper. und seine Jagd auf die bösen Krebszellen. Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt

Der Chemo-Kasper. und seine Jagd auf die bösen Krebszellen. Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt Der Chemo-Kasper und seine Jagd auf die bösen Krebszellen Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt U2 VAKAT Für Thomas Herausgeber: Deutsche Kinderkrebsstiftung und Deutsche Leukämie-Forschungshilfe Aktion

Mehr

Zitate zum geistlichen Leben

Zitate zum geistlichen Leben Zitate zum geistlichen Leben Teil 6 Hl. Pfarrer von Ars Wir wollen in den Himmel kommen, aber mit allen unseren Bequemlichkeiten, ohne uns das Geringste anzutun. Sobald die Seele ihr Leben ändern will,

Mehr

Protokoll vom Estlandaustausch 2008

Protokoll vom Estlandaustausch 2008 Protokoll vom Estlandaustausch 2008 Am 14. Mai 2008 begann unser Schüleraustausch nach Estland. Zehn Schüler und zwei Lehrkräfte flogen mit dem Flugzeug von Hamburg aus nach Tallinn, dort schon wurden

Mehr

Das ist nicht Oma, das ist Gott - und den geht alles was an.

Das ist nicht Oma, das ist Gott - und den geht alles was an. 1 Es klingelt. Es klingelt. Ich mache auf und Gott steht vor mir. Ich weiß sofort, dass er es ist, denn er erscheint in der Gestalt meiner toten Großmutter. Sehr witzig. Nach einem knappen Hallo geht er

Mehr

Kommunikation in der Schule: miteinander arbeiten und sprechen

Kommunikation in der Schule: miteinander arbeiten und sprechen Kommunikation in der Schule: miteinander arbeiten und sprechen Lies bitte den Text vor. Du kannst gerne einen Stift von mir haben. Fang bitte an. Sag mir bitte, wie ich die Aufgabe lösen soll. Schlag bitte

Mehr

Langweilige Zeitung Bildkarte Westermann Nr. 68

Langweilige Zeitung Bildkarte Westermann Nr. 68 Langweilige Zeitung Bildkarte Westermann Nr. 68 So endlich ausruhen. Wo ist denn die Zeitung von heute? Ah da! Oh, was steht denn da?,,schüler in der Schule überlastet", den muss ich durchlesen...sehr

Mehr

Ich muss keine Leistung bringen? Schön wäre es ja,

Ich muss keine Leistung bringen? Schön wäre es ja, 18 Ich muss keine Leistung bringen Kaum zu glauben! Ich muss keine Leistung bringen? Schön wäre es ja, seufzt der Schüler, aber erzählen Sie das mal meinem Lehrer. Der lässt mich glatt sitzen! Ich muss

Mehr