Quellen, Relevanz und historische Entwicklung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quellen, Relevanz und historische Entwicklung"

Transkript

1 Exposition gegenüber Formaldehyd in Innenräumen einst und jetzt Quellen, Relevanz und historische Entwicklung Peter Tappler Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Arbeitskreis Innenraumluft am BMLFUW Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie Quellen an Formaldehyd Tabakrauch Offene Gasflammen Holzwerkstoffe Säurehärtende Lacke Desinfektionsmittel Dämmmaterialien Ethanolöfen Erhitztes Holz ab etwa 60 C 1

2 Innenraumluft Vorkommen und Regelungen Derzeit Grenzwert für Formaldehyd (Klasse III B) für bestimmte Arbeitsbereiche (MAK TMW 0,5 ppm), diese sind dann definitionsgemäß keine Innenräume H, Sh: Gefahr der Hautresorption und Sensibilisierung der Haut WHO-Richtwert für Formaldehyd: 0,1 mg/m³ Richtwerte des deutschen Umweltbundesamtes: 0,1 ppm darunter laut Bundesamt für Risikoforschung keine krebserzeugende Wirkung Richtwert BMLFUW/ Österreichische Akademie der Wissenschaften 2008: Halbstunden-MW 0,10 mg/m³ 24-h-MW 0,06 mg/m³ 2

3 E1 Qualität Prüfkammer: Größe 1*1*1 m: 1 m² Platte pro m³ (Raumbeladung 1 m²/m³) Luftwechsel = 1 h -1 Emissionsrate E1: Resultierende Raumluft Konzentration nach 28 Tagen: <0,1 ppm Wo liegen wir mit dem Luftwechsel? LW Ø = 0,22 h -1 LW Ø = 0,18 h -1 LW Ø = 0,07 h -1 LW-min = 0,13 h -1 LW-min = 0,10 h-1 LW-min = 0,05 h -1 LW-max = 0,38 h -1 LW-max = 0,36 h -1 LW-max = 0,13 h -1 3

4 Raumbeladung Raumbeladung Prüfkammer = 1m²/m³ Raumbeladung Holzbau = 1 bis 2 m²/m³ Erhöhte Abgabe durch Kanten und Löcher 4

5 Schuldfrage Ein sehr altes Urteil des obersten Gerichtshofes weist in die Schuld eindeutig den Verarbeitern zu. (Konsumentenschutz) Darf der Grenzwert von den Baumaterialen ausgeschöpft werden oder müssen Möbel mit berücksichtigt werden? Wie sieht es mit der Lüftung aus? Spannungsfeld Architekt - Verarbeiter (gewerblicher) Auftraggeber Vergleich Emission Spanplatten 180 Vergleich von Spanplatten nach ÖNORM EN ISO (LW = 0,5 h -1 ) Formaldehydkonzentration [µg/m³] Melamin-Harnstoff-Formaldehydleim PMDI Polymeres Diphenylmethandiisocyanat AsWood Melamin-Harnstoff-Formaldehydleim Harnstoff-Formaldehydleim Richtwert für emissionsarme Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen, Österreichisches Umweltzeichen: 62 µg/m³ Zeit in Tagen 5

6 Aktuelle Studie zu Formaldehyd in Räumen Vergleich: 60 EF-Häuser/Wohnungen mit kontr. Lüftung 60 EF-Häuser/Wohnungen mit Fensterlüftung 2x Gratis-Messungen/Befragungen im Abstand von 1 Jahr Innenraum(luft)qualität: Aldehyde, VOC, Schimmelsporen, Allergene, Luftwechsel, CO 2, Radon, Luftfeuchte, Luftionen Abfrage und Vergleich Zufriedenheit und Gesundheitsstatus: 3 Monate nach Einzug nach 1 Jahr Formaldehyd nach 3 Monaten 140 Formaldehyd Mechanisch und natürlich belüftete Objekte (WZ und SZ), Ersttermin Mechanisch belüftete Objekte Natürlich belüftete Objekte 80 Formaldehyd [µg/m³] Anzahl der Messwerte 6

7 Formaldehyd nach 3 Monaten Formaldehyd Mechanisch und natürlich belüftete Objekte, Ersttermin 50 Mechanisch belüftete Objekte Natürlich belüftete Objekte 40 Anzahl der Messwerte ,10 mg/m³ Richtwert 10 0 < Formaldehyd [µg/m³] > 130 Formaldehyd nach 15 Monaten Formaldehyd Mechanisch und natürlich belüftete Objekte (WZ und SZ), Folgetermin Mechanisch belüftete Objekte Natürlich belüftete Objekte Formaldehyd [µg/m³] Anzahl der Messwerte 7

8 Formaldehyd nach 15 Monaten Formaldehyd Mechanisch und natürlich belüftete Objekte, Folgetermin 50 Mechanisch belüftete Objekte Natürlich belüftet Objekte 40 Anzahl der Messwerte ,10 mg/m³ Richtwert 10 0 < Formaldehyd [µg/m³] > 130 Formaldehyd Raumaufteilung Geometrischer Mittelwert SZ = Schlafzimmer WZ = Wohnzimmer M1 nach 3 Monaten M2 nach 15 Monaten 8

9 Holzbau - Massivbau Bisherige Erkenntnisse Konzentrationen an Formaldehyd bei neu erbauten Objekten generell sehr niedrig Formaldehydkonzentrationen in mechanisch belüfteten Objekten hochsignifikant niedriger Formaldehydkonzentrationen in Objekten mit mineralischen Baustoffen geringfügig niedriger als in solchen mit Holzwerkstoffen Lüftungssituation ist bestimmender Faktor für die sich einstellende Konzentration an Formaldehyd 9

10 Formaldehyd Indoor Air Formaldehyd in Ö und D Median 70 Konzentration in µg/m³ Studienjahr 10

11 Deutlich abnehmender Trend Konzentration in µg/m³ Studienjahr Ergebnisse Fertighäuser 1995 und heute 0,30 Formaldehydkonzentration in ppm 0,25 0,20 0,15 0,10 0,05 Gruppe A Gruppe B Gruppe C Richtwert Österreich 0,10 mg/m³ Median ,026 mg/m³ (Tappler et al. 2014) 0, Errichtungsjahr des Objektes 11

12 Formaldehyd in oö. Schulen 160 Konzentration in µg/m³ µ Formaldehyd Messwert Formaldehyd (23 C, 45% rel. LF) Richtwert WHO 100 µg/m³ Zielwert WHO 60 µg/m³ SID Nummer Zeitliche Schwankungen Formaldehyd 0,2 0,18 Werte unkorrigiert Werte korrigiert nach Anderson Formaldehyd SMW in mg/m³ 0,16 0,14 0,12 0,1 0, Stunden ab Versuchsbeginn Tappler et al. (2008): Quelle Spanplatten in ungestörtem Raum 12

13 OIB-Richtlinie 3 Schadstoffe OIB-Richtlinie 3 Hygiene, Gesundheit & Umweltschutz wird Basis aller Bauordnungen 8.1 Schadstoffkonzentration Aufenthaltsräume sind so auszuführen, dass gefährliche Emissionen aus Baumaterialien und aus dem Untergrund bei einem dem Verwendungszweck entsprechenden Luftwechsel nicht zu Konzentrationen führen, die die Gesundheit der Benützer beeinträchtigen können. OIB-Richtlinie 3 Verweis auf Lüftung OIB-Richtlinie 3 Hygiene, Gesundheit & Umweltschutz wird Basis aller Bauordnungen 8.1 Schadstoffkonzentration Aufenthaltsräume sind so auszuführen, dass gefährliche Emissionen aus Baumaterialien und aus dem Untergrund bei einem dem Verwendungszweck entsprechenden Luftwechsel nicht zu Konzentrationen führen, die die Gesundheit der Benützer beeinträchtigen können. 13

14 Luftmengendilemma in modernen Räumen Fenster und Türen müssen dicht ausgeführt sein Gebäudehülle muss luftdicht sein (OIB- Richtlinie 6), Förderungen für sehr dichte Gebäude Energieeffizienz nur so erreichbar OIB-Richtlinie Teil 3 (Bautechnikverordnungen) fordert ausreichende Lüftung! Ergebnisse Formaldehyd Ethanolöfen 0,35 Ethanolöfen Ethanolöfen (unterschiedliche (unterschiedliche Brennstoffe) Brennstoffe) Formaldehyd-Konzentration Formaldehydkonzentration Phase Brennphase 2 0,30 RLT Anlage nicht in Betrieb RLT Anlage in Betrieb Formaldehydkonzentration [mg/m³] 0,25 0,20 0,15 0,10 Bioethanol flüssig (Fa. Schulte) Bioethanol flüssig (Fa. Flamax) Bioethanol Gel (Fa. Schulte) Bioethanol flüssig (Fa. Schulte) Bioethanol flüssig (Fa. Flamax) Bioethanol Gel (Fa. Schulte) 0,05 0,00 E1-1 / 4 E1-2 / 5 E1-3 / 6 E2-1 / 4 E2-2 / 5 E2-3 / 6 Ofen- bzw. Brennstoffbezeichnung 14

15 Formaldehyd in Saunen Formaldehydkonzentration in [mg/m³] 1,1 1,0 0,9 0,8 0,7 0,6 0,5 0,4 0,3 Hemlock-Sperrholz FA-frei verleimt Holzwerkstoffe konventionell Ergebnisse Saunakammern 0,2 0,1 0,0 S 11, Fichte B 21, Hemlock S 43, 3-Schichtplatte S 25, Hemlock S 26, Hemlock-Sperrholz FA-frei S 16, Hemlock S 33, Hemlock S 24, Hemlock-Sperrholz FA-frei S 28B, Hemlock S 22, Hemlock-Sperrholz FA-frei S 44, Fichte S 23, Hemlock S 1, Hemlock-Sperrholz S 17, Hemlock-Sperrholz FA-frei S 45, Erle S 10, Hemlock-Sperrholz S 27, Fichte S 28A, Fichte S 34, Fichte S 19, Sperrholz S 38, Erle S 37, Birken-Sperrholz S 20, Fichte S 39, Birken-Sperrholz S 40, Sperrholz Positionspapier Saunen Von Fachleuten erarbeitete und akkordierte Festlegung zum Thema Schadstoffvermeidung in Saunen Spiegelt den derzeitigen Stand des Wissens bzw. den Stand der Technik wider Online unter: 15

16 raumluft.org Information über Formaldehyd sowie über das Fachgebiet Innenraumklimatologie: Mit Literatur, Infos, Links und CO 2 -Rechner 16

Lüftung 3.0. Luftqualität in neu errichteten energieeffizienten Wohnhäusern

Lüftung 3.0. Luftqualität in neu errichteten energieeffizienten Wohnhäusern Luftqualität in neu errichteten energieeffizienten Wohnhäusern DI Peter Tappler Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Arbeitskreis Innenraumluft am Lebensministerium Österreich

Mehr

Nebel, Feuer & Rauch in Innenräumen Innenraumschadstoffe durch Verbrennungsprozesse

Nebel, Feuer & Rauch in Innenräumen Innenraumschadstoffe durch Verbrennungsprozesse Nebel, Feuer & Rauch in Innenräumen Innenraumschadstoffe durch Verbrennungsprozesse DI Peter Tappler Arbeitskreis Innenraumluft am Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Erhebung der Raumluftqualität energieeffizienter Häuser und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Bewohner

Erhebung der Raumluftqualität energieeffizienter Häuser und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Bewohner Erhebung der Raumluftqualität energieeffizienter Häuser und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Bewohner Teil Schadstoffe, Lüftung & Luftionen Peter Tappler, Ute Munoz-Czerny, Claudia Schmöger, Bernhard

Mehr

Bundesverband für Schimmelsanierung. Bauteiltrocknung

Bundesverband für Schimmelsanierung. Bauteiltrocknung Bundesverband für Schimmelsanierung und Technische Bauteiltrocknung Eine neue Dienstleistung stellt sich vor Peter Tappler Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Leiter Arbeitskreis

Mehr

Schimmelpilze in Innenräumen Ein kurzer Überblick

Schimmelpilze in Innenräumen Ein kurzer Überblick Schimmelpilze in Innenräumen Ein kurzer Überblick Peter Tappler Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Schimmelpilze in Innenräumen Arbeitskreis Innenraumluft am österreichischen

Mehr

Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke. Inhalt. 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte. 3. Normen und Regelwerke

Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke. Inhalt. 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte. 3. Normen und Regelwerke Komfortlüftungsinfo Nr. 4 Gesetzliche Vorgaben und Regelwerke Inhalt 1. Was muss ich anwenden? 2. Gesetzliche Grenzwerte 3. Normen und Regelwerke 4. Innenraum Grenz- und Richtwerte 5. Resümee Ausgabe:

Mehr

Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung

Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung Lüftungskonzepte Neubau und Sanierung Martin Kusic, Martin Kusic-Patrix, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit von Gebäuden, www.kusic-patrix.com 1 Gliederung Aus der Praxis für die Praxis Vor Planung, Umsetzung

Mehr

Innenraumluft-Info Gesetzliche Vorgaben und Empfehlungen

Innenraumluft-Info Gesetzliche Vorgaben und Empfehlungen Innenraumluft-Info Gesetzliche Vorgaben und Empfehlungen Inhalt 1. Welche gesetzlichen Vorgaben sind für die Innenraumluft wichtig? 2. Gesetzliche Grenzwerte und Regelungen 2.1 Bereich Schadstoffe 2.2

Mehr

Untersuchung von Innenraumluft und von Materialien in Saunen

Untersuchung von Innenraumluft und von Materialien in Saunen Forschungsvorhaben Untersuchung von Innenraumluft und von Materialien in Saunen Herleitung von Richtwerten für Formaldehyd Juni 2010 Erstellt im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft,

Mehr

HYGIENE in LÜFTUNGSund KLIMAANLAGEN. LÜFT! BAUZ! Kongress für zukunftsfähiges Bauen. DI Felix Twrdik. IBO Innenraumanalytik OG WIEN

HYGIENE in LÜFTUNGSund KLIMAANLAGEN. LÜFT! BAUZ! Kongress für zukunftsfähiges Bauen. DI Felix Twrdik. IBO Innenraumanalytik OG WIEN LÜFT! BAUZ! Kongress für zukunftsfähiges Bauen HYGIENE in LÜFTUNGSund KLIMAANLAGEN DI Felix Twrdik IBO Innenraumanalytik OG WIEN Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie LÜFT! HYGIENE

Mehr

Untersuchungen & Nachweise

Untersuchungen & Nachweise Untersuchungen & Nachweise IONIT Untersuchungen & Nachweise_Detail_120803 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 3 2. GESUNDHEITSFÖRDERNDE WIRKUNG FÜR DEN MENSCHEN 4 2.1 Einfluss auf Wohlbefinden, Gesundheit

Mehr

Lüftungsanlagen in Wohngebäuden, Schulen und Büros

Lüftungsanlagen in Wohngebäuden, Schulen und Büros Lüftungsanlagen in Wohngebäuden, Schulen und Büros Fromme Wünsche, böse Überraschungen und Erlösungsstrategien Peter Tappler Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Arbeitskreis

Mehr

Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien

Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien Was können emissionsarme Baustoffe und Möbel leisten? Beispiele aus Produktprüfungen und Auswahlkriterien Dr. Wolfgang Plehn Ziel: Gesundes Wohnen Das Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit fordert u.a.

Mehr

Vorgaben Raumluftmessungen bei MINERGIE-ECO (inkl. zugehörigem Auszug aus QS-Dokument Minergie-ECO)

Vorgaben Raumluftmessungen bei MINERGIE-ECO (inkl. zugehörigem Auszug aus QS-Dokument Minergie-ECO) Anwendungshilfe MINERGIE-ECO Vorgaben Raumluftmessungen bei MINERGIE-ECO (inkl. zugehörigem Auszug aus QS-Dokument Minergie-ECO) Erforderliche Raumluftmessungen Kleine Wohnbauten bis 500m2 Energiebezugsfläche

Mehr

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft Dr. Gerd Zwiener Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener 1 Der Status Quo: Emissionen aus Bauprodukten beeinträchtigen die Qualität der Innenraumluft erheblich.

Mehr

Lüftung Bewohnergesundheit in energieeffizienten, neuen Wohngebäuden: detaillierte Ergebnisse

Lüftung Bewohnergesundheit in energieeffizienten, neuen Wohngebäuden: detaillierte Ergebnisse Hintergrundinformation Lüftung 3.0 - Bewohnergesundheit in energieeffizienten, neuen Wohngebäuden: detaillierte Ergebnisse Die Ergebnisse der weltweit umfangreichsten Untersuchung von Passiv- und Niedrigstenergie-

Mehr

Neues WKI-Rechenmodell für Formaldehyd

Neues WKI-Rechenmodell für Formaldehyd Neues WKI-Rechenmodell für Formaldehyd Überprüfung eines mathematischen Modells zur Berechnung von Formaldehydkonzentrationen in der Raumluft Neues WKI-Rechenmodell für Formaldehyd B. Meyer, D. Greubel,

Mehr

Ethanolöfen ohne Abzug als Schadstoffquelle in Innenräumen

Ethanolöfen ohne Abzug als Schadstoffquelle in Innenräumen Dossier Ethanolöfen ohne Abzug als Schadstoffquelle in Innenräumen Ergebnisse einer Studie, Maßnahmen, Ausblick DI Peter Tappler a OA Assoz.-Prof. DI Dr. med. Hans-Peter Hutter b a IBO Innenraumanalytik

Mehr

Betreut von: Update Komfortlüftung 2014 DI Andreas Greml

Betreut von: Update Komfortlüftung 2014 DI Andreas Greml Betreut von: Update Komfortlüftung 2014 DI Andreas Greml Agenda 1. Kann ein Gebäude ohne mechanischer Lüftung den OIB- Richtlinien 2011 gerecht werden? 2. Lüftungskonzept nach DIN 1946 3. Die wichtigsten

Mehr

Untersuchung von Holzproben auf Formaldehydemissionen bei erhöhter Temperatur

Untersuchung von Holzproben auf Formaldehydemissionen bei erhöhter Temperatur Forschungsvorhaben Untersuchung von Holzproben auf Formaldehydemissionen bei erhöhter Temperatur Endbericht Juli 2009 Erstellt im Auftrag des Fachverbandes der Holzindustrie Schwarzenbergplatz 4, 1030

Mehr

Innenraumluftqualität in Passivhäusern

Innenraumluftqualität in Passivhäusern Innenraumluftqualität in Passivhäusern DI Tania Berger, Donau Universität Krems, Department für Bauen und Umwelt Dr.-Karl-Dorrek-Str. 30, A 3500 Krems Tel: +43 2732 893 2661, e-mail: tania.berger@donau-uni.ac.at

Mehr

WOHN GESUND. unsichtbar aber messbar

WOHN GESUND. unsichtbar aber messbar WOHN GESUND unsichtbar aber messbar TM GARANTIERT WOHNGESUND ID 0316-11251 - 001 Mit dem Prädikat «Wohngesund» leistet Bauwerk einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität. Denn die bewusste Wahl von

Mehr

Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit

Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit Reto Coutalides BAU- UND UMWELTCHEMIE Beratungen + Messungen AG, Zürich Tel. +41 (0)44 440 72 11 Fax +41 (0)44 440 72 13 www.raumlufthygiene.ch Quelle: Zürichsee Zeitung,

Mehr

Innenraumhygiene in Schulen

Innenraumhygiene in Schulen Photo: UBA Innenraumhygiene in Schulen Fachkonferenz Schule Gesunder Lebensraum Schule, Köln 28. April 2015 1 Aktuelle hygienische Probleme in Schulen Kohlendioxid Renovieren/Sanieren (VOC, SVOC) Feinstaub

Mehr

Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa.

Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa. Gesünder wohnen besser leben. Wohngesund bauen und modernisieren mit der BayWa. Einatmen. Ausatmen. Und sich rundum wohlfühlen. Wer baut, möchte sich ein Zuhause schaffen. Ein Zuhause, das zum Wohlfühlen

Mehr

austoffe Raumluftqualität Emissionen Richterte

austoffe Raumluftqualität Emissionen Richterte Weiterbildungskurs austoffe Raumluftqualität Emissionen Richterte Zertifikate VOC Planung Gesundheit Messtechik aumluftqualität Baustoffemissionen Emissionen Richtwerte und Zertifiate VOC Planung Raumluftqualität

Mehr

Prüfbericht 200311952.1

Prüfbericht 200311952.1 Zentrale Prüf- und Meßtechnik zertifiziert nach ISO 9001 Industriestraße II/A 64354 Ober-Ramstadt Telefon (06154)71 396 Telefax (06154)71 559 Prüfbericht 200311952.1 Auftraggeber Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Mehr

lich! Wohnen mit reinem Gewissen.

lich! Wohnen mit reinem Gewissen. natür lich! Wohnen mit reinem Gewissen. Ökologisch Handeln. Es liegt in der Natur der Sache. Kein anderes Geschöpf ist mit dem Geschick der Menschheit so viel fältig, so eng verknüpft wie der Baum. Alexander

Mehr

Innenraumluft-Info Innenluftqualität und Gesundheit

Innenraumluft-Info Innenluftqualität und Gesundheit Innenraumluft-Info Inhalt 1. Gesundheit und Wohlbefinden 1.1 Dicke Luft in Innenräumen 1.2 Was macht krank in Innenräumen? 1.3 Innenraum Grenz- und Richtwerte 1.4 Lebensmittel Luft 2. Welche Beschwerden

Mehr

Belüftungssysteme für die Altbausanierung

Belüftungssysteme für die Altbausanierung Die Weltenergiekrise tobt und wir tauschen die Glühbirnen aus 03.04.2011 Belüftungssysteme für die Altbausanierung Quelle: Nasa Energieeffiziente Gebäudetechnik...und wie geht das? 3: Luftdichte Hülle

Mehr

Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Aufenthaltszeit in Innenräumen

Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Aufenthaltszeit in Innenräumen Energieeffizient und gesund Bauen ein Widerspruch? Photo: UBA 1 Aufenthaltszeit in Innenräumen Erwachsene 25-69 Jahre (UBA 1998) 79 % 88 % (Sommer) (Winter) Kinder -14 Jahre (UBA 2007) 91 % (Winter) Zu

Mehr

Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten?

Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten? Die 10 gefährlichsten Wohngifte: Wovon sollen wir uns fürchten? Roger Waeber dipl. Natw. ETH / SIA BAG, Abteilung Chemikalien, Fachstelle Wohngifte Fokus Gebäude und Gesundheit Eintretenswahrscheinlichkeit

Mehr

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten)

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten) sübersicht Der Fernlehrgang "Baubiologie und Aspekte von Innenraumbelastungen vermittelt Architekten, Innenarchitekten, Ingenieuren im Bauwesen und Bautechnikern Grundlagenwissen zu baubiologischen und

Mehr

Richtwerte für die Innenraumluft des Österreichischen Umweltministeriums

Richtwerte für die Innenraumluft des Österreichischen Umweltministeriums 1. Einleitung Richtwerte für die Innenraumluft des Österreichischen Umweltministeriums Peter Tappler, Hans-Peter Hutter, Felix Twrdik, Hanns Moshammer, Peter Wallner Das öffentliche Gesundheitswesen wird

Mehr

MINERGIE und Gesundheit

MINERGIE und Gesundheit MINERGIE und Gesundheit MINERGIE und Gesundheit 2 Die MINERGIE- und MINERGIE-ECO-Standards ermöglichen nicht nur energieeffizientes Bauen. Durch den Einbezug bauökologischer Aspekte ist der MINERGIE- ECO-Standard

Mehr

Messung von Formaldehyd: Methoden und Normen

Messung von Formaldehyd: Methoden und Normen Messung von Formaldehyd: Methoden und Normen Tobias Schripp, Bettina Meyer Materialanalyse und Innenluftchemie Qualitätsprüfung und -bewertung Fraunhofer Struktur Teil 1: Prüfnormen EU, nicht-eu, international

Mehr

Untersuchungen raumlufthygienischer Parameter in oberösterreichischen Schulen Alexander Brandl, Peter Tappler, Felix Twrdik, Bernhard Damberger

Untersuchungen raumlufthygienischer Parameter in oberösterreichischen Schulen Alexander Brandl, Peter Tappler, Felix Twrdik, Bernhard Damberger Untersuchungen raumlufthygienischer Parameter in oberösterreichischen Schulen Alexander Brandl, Peter Tappler, Felix Twrdik, Bernhard Damberger 1. Einleitung Der Mensch hält sich in Industrieländern durchschnittlich

Mehr

MERKBLATT LÜFTEN NACH KONZEPT. 1 Allgemeines. 2 Baurechtliche Anforderungen. AUSGABE Dezember 2011

MERKBLATT LÜFTEN NACH KONZEPT. 1 Allgemeines. 2 Baurechtliche Anforderungen. AUSGABE Dezember 2011 LÜFTEN NACH KONZEPT Dezember 2011 1 Allgemeines Das vorliegende Merkblatt informiert über die Notwendigkeit und die Möglichkeiten der Gewährleistung eines erforderlichen Luftwechsels in Neu- und Altbauten.

Mehr

Erläuternde Bemerkungen zu OIB-Richtlinie 3 Hygiene, Gesundheit, Umweltschutz

Erläuternde Bemerkungen zu OIB-Richtlinie 3 Hygiene, Gesundheit, Umweltschutz Erläuternde Bemerkungen zu OIB-Richtlinie 3 Hygiene, Gesundheit, Umweltschutz Ausgabe: April 2007 Zu Punkt 1: Begriffsbestimmungen Die Begriffsbestimmungen aller OIB-Richtlinien sind in einem eigenen Dokument

Mehr

Raumklimaverbesserung Vision oder Realität?

Raumklimaverbesserung Vision oder Realität? Raumklimaverbesserung Vision oder Realität? Fromme Wünsche, Wirksames und Enttäuschendes 3. Innenraumtag 2012 Eine Veranstaltung des Arbeitskreises Innenraumluft am Lebensministerium (BMLFUW) Peter Tappler

Mehr

Fibel für eine gesunde Raumluft

Fibel für eine gesunde Raumluft Fibel für eine gesunde Raumluft Für eine gesündere Luft in Innenräumen. Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden zu Liebe! Ein Service der unabhängigen Plattform Die Zahl des Jahres: 90 %! Wir halten uns

Mehr

H&R HandelsgmbH Bayernstraße 12 A Oberalm. Kompetenzzentrum Holz GmbH Altenberger Str. 69, A Linz

H&R HandelsgmbH Bayernstraße 12 A Oberalm. Kompetenzzentrum Holz GmbH Altenberger Str. 69, A Linz H&R HandelsgmbH Bayernstraße 12 A- 5411 Oberalm H&R Rettenbacher GmbH z.h.: Ing. Herbert Rettenbacher Bayernstraße 12 5411 Oberalm Kompetenzzentrum Holz GmbH Altenberger Str. 69, A- 4040 Linz DI Daniel

Mehr

SCHREINER LERN-APP: «4.3.2 BAU-ÖKOLOGIE»

SCHREINER LERN-APP: «4.3.2 BAU-ÖKOLOGIE» Was wird als "dritte Haut" des Menschen bezeichnet? Wie wird von Ärzten das Syndrom genannt, das durch das Klima in Innenräumen zu gesundheitlichen Beschwerden führt? Welche Ursachen können zum SBS (Sick-Building-Syndrom)

Mehr

FORMALDEHYD in der Innenraumluft. Informationen und Tipps für Verbraucher

FORMALDEHYD in der Innenraumluft. Informationen und Tipps für Verbraucher FORMALDEHYD in der Innenraumluft Informationen und Tipps für Verbraucher FORMALDEHYD in der Innenraumluft 2 Hannes Henz, Zürich / LIGNUM Der Reizstoff Formaldehyd ist in der Innenraumluft unerwünscht.

Mehr

Raumluftqualität: Herausforderungen und Wege zu Lösungen

Raumluftqualität: Herausforderungen und Wege zu Lösungen Raumluftqualität: Herausforderungen und Wege zu Lösungen Roger Waeber dipl. Natw. ETH / SIA BAG, Abteilung Chemikalien, Fachstelle Wohngifte Planen / Bauen mit Lehm MINERGIE EXPO, Luzern, 8./9. März 2012

Mehr

Lüftung: Möglichkeiten und Chancen bei Bestandesbauten. Prof. Heinrich Huber Institut Energie am Bau, Fachhochschule Nordwestschweiz

Lüftung: Möglichkeiten und Chancen bei Bestandesbauten. Prof. Heinrich Huber Institut Energie am Bau, Fachhochschule Nordwestschweiz Lüftung: Möglichkeiten und Chancen bei Bestandesbauten Prof. Institut Energie am Bau, Fachhochschule Nordwestschweiz Lüftung: Möglichkeiten und Chancen bei Bestandesbauten Fachhochschule Nordwestschweiz,

Mehr

Allergene + Schadstoffe

Allergene + Schadstoffe Allergene + Schadstoffe Allergene und Schadstoffe Die Wohnung als unsere dritte Haut ist ein wesentlicher Baustein für gesundheitliches Wohlbefinden und für hohe Lebensqualität. Die Vermeidung von Allergenen

Mehr

Innenraumschadstoffe durch Verbrennungsprozesse: Ethanol- und Speicheröfen

Innenraumschadstoffe durch Verbrennungsprozesse: Ethanol- und Speicheröfen Projektstart Januar 214 Projektende August 215 Auftraggeber Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Abteilung V/4 Stubenbastei 5 11 Wien Auftragnehmer Durchführung

Mehr

Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben.

Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben. DEZENTRALE WOHNRAUMLÜFTUNG MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG Frische Luft für ein GESÜNDERES und AKTIVERES Leben. WOHNGESUND LÜFTEN MIT UNS LÜFTEN SIE RICHTIG LEBENSMITTEL LUFT AKTIV für Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau PROFESSIONAL egger eurostrand osb 4 top leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau LEISTUNGSSTARK UND NACHHALTIG 100 % FORMALDEHYDFREI VERLEIMT MIT BAUAUFSICHTLICHER

Mehr

Damit Ihre Kunden sich wohlfühlen Schadstoffe in Innenräumen und deren Vermeidung

Damit Ihre Kunden sich wohlfühlen Schadstoffe in Innenräumen und deren Vermeidung Damit Ihre Kunden sich wohlfühlen Schadstoffe in Innenräumen und deren Vermeidung Karl-Heinz Weinisch, Institut für Qualitätsmanagement und Umfeldhygiene (IQUH), Weikersheim 13.45-14.45 Uhr 1 Wie denken

Mehr

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum 17.01.2013 Bauherr: VHV Hannoversche Lebensversicherung

Mehr

Emissionen von flüchtigen organischen Stoffen / Sekundärprodukte aus Baustoffen

Emissionen von flüchtigen organischen Stoffen / Sekundärprodukte aus Baustoffen 1. Fachtagung Schadstoffe in Innenräumen Emissionen aus Bauprodukten Emissionen von flüchtigen organischen Stoffen / Sekundärprodukte aus Baustoffen Sven Bünger, Dipl.-Chem. BZR Institut, Bonn Siebenmorgenweg

Mehr

LHKW - Wirkungen auf den Menschen

LHKW - Wirkungen auf den Menschen LHKW - Wirkungen auf den Menschen Prof. Dr. med. Thomas Eikmann Institut für Hygiene und Umweltmedizin UKGM - Universitätsklinikum Gießen und Marburg Justus-Liebig-Universität Gießen Chemische Eigenschaften

Mehr

Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht. Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH

Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht. Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH Raumluftfeuchte aus medizinischer Sicht Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention+Arbeitsmedizin Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AEH Problem Luftfeuchte Häufiger Grund für Klagen / Beschwerden,

Mehr

EnergiePraxis-Seminar 2 / 2007 Wärmedämmvorschriften (WDV) 2008. Neuerungen und Höchstanteil an nichterneuerbarer Energien.

EnergiePraxis-Seminar 2 / 2007 Wärmedämmvorschriften (WDV) 2008. Neuerungen und Höchstanteil an nichterneuerbarer Energien. Wärmedämmvorschriften (WDV) 2008 Neuerungen und Höchstanteil an nichterneuerbarer Energien Nov./Dez. Zürich, 2007 Übersicht Wärmedämmvorschriften (WDV) 2008 Norm SIA 380/1, Ausgabe 2007 Einzel-U-Werte

Mehr

Schimmel in der Wohnung. Ursachen und Sanierung

Schimmel in der Wohnung. Ursachen und Sanierung Schimmel in der Wohnung Ursachen und Sanierung Messe Altbau Neu 9. Februar 2014 Dipl.-Ing. Gudrun Heitmann Energieberaterin (BAfA) Staatlich anerkannte Sachverständige für Schall-u. Wärmeschutz Sachverständige

Mehr

2/13 Technik. Wohngesund bauen. Materialien für gesunde Innenräume

2/13 Technik. Wohngesund bauen. Materialien für gesunde Innenräume 2/13 Technik Wohngesund bauen Materialien für gesunde Innenräume Innenraumhygiene Wie gesund ist unsere Raumluft? In unseren Breiten halten sich die Menschen durchschnittlich 80 bis 90 % des Tages in geschlossenen

Mehr

Innenraumluftqualität in Passivhäusern

Innenraumluftqualität in Passivhäusern Innenraumluftschadstoffe Allergene Luftfeuchtigkeit Innenraumluftqualität in Passivhäusern Dipl.-Ing. Tania Berger Department für Bauen und Umwelt Donau-Universität Krems, Krems Gestiegene Innenraumluftschadstoffe

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Referenz/Aktenzeichen:. M142-2688 3003 Bern, Januar 2009

Mehr

Meldeformular PARTNER FENSTER und TÜREN

Meldeformular PARTNER FENSTER und TÜREN Meldeformular - AlpEco Partner - Fenster und Türen [Firmenname] [Firmenanschrift - Straße] [Firmenanschrift - PLZ, Ort] Meldeformular PARTNER FENSTER und TÜREN Allgemeine Angaben Meldung erfolgt für das

Mehr

Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe

Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe 06. und 07. Juli 2010, Bonn Bleifreies Kolbenlöten Expositionssituation, Schutzmaßnahmen Peter Bannert Manuelles Kolbenlöten in den 1980er Jahren Leiterplattenfertigung

Mehr

Von der EU Gebäuderichtlinie zur NÖ Gebäudeenergieeffizienzverordnung. Ein informativer Überblick

Von der EU Gebäuderichtlinie zur NÖ Gebäudeenergieeffizienzverordnung. Ein informativer Überblick Von der EU Gebäuderichtlinie zur NÖ Gebäudeenergieeffizienzverordnung Ein informativer Überblick Reinhold KUNZE Allgemeines EG Richtlinie über die GesamtEnergieEffizienz von Gebäuden EPBD Energy Performance

Mehr

Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes

Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes Einleitung Im Folgenden wird zunächst beschrieben, wie die DIN 1946-6:2009-05

Mehr

Wohnungslüftung Anforderungen, Bemessung, Ausführung

Wohnungslüftung Anforderungen, Bemessung, Ausführung Fachveranstaltung Wohnraumlüftungsanlagen Dresden, 14.5.2014 Wohnungslüftung Anforderungen, Bemessung, Ausführung Prof. Dr.-Ing. Thomas Hartmann ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden GmbH

Mehr

LACKE UND FARBEN. in Innenräumen

LACKE UND FARBEN. in Innenräumen LACKE UND FARBEN in Innenräumen Fakten zu Lacken und Farben Mai 2007 LACKE UND FARBEN in Innenräumen Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Menschen durchschnittlich zu 80 bis 90 % des

Mehr

Luftmengenempfehlungen

Luftmengenempfehlungen Komfortlüftungsinfo Nr. 10 Luftmengenempfehlungen Inhalt 1. Unterschiedliche Auslegungsempfehlungen 2. Empfohlene Gesamtluftmengen für Dimensionierung 3. Einzustellende Luftmengen 4. Anpassung der Betriebsstufe

Mehr

Wozu ökologische Materialien? Dr. Thomas Belazzi MAS

Wozu ökologische Materialien? Dr. Thomas Belazzi MAS Wozu ökologische Materialien? Dr. Thomas Belazzi MAS "Ist Passivhausen gesund? - 4. Innenraumtag des Lebensministeriums - 26.11.2013, Wien Vortrag - Übersicht Vorstellung bauxund 3 PLUS-Punkte und ein

Mehr

Luft. Entwerfen und Gebäudetechnologie Seminar Adaptive Skin WS 09/10 Christian Wagner Andreas Ripper 2

Luft. Entwerfen und Gebäudetechnologie Seminar Adaptive Skin WS 09/10 Christian Wagner Andreas Ripper 2 Luft Luftwechsel Austausch der verbrauchten und verunreinigten Innenraumluft Luftwechselzahl 1/h (Austausch des entsprechenden Raumvolumens innerhalb einer Stunde) Lüftung Der Luftwechsel erfolgt über

Mehr

(BArbBl. 04/1988 S. 54)

(BArbBl. 04/1988 S. 54) Messtechnische Überwachung von MAK- und TRK-Werten Anforderungen an Berichte über die Messung von Stoffen in der Luft von Arbeitsbereichen (Empfehlungen des Erfahrungsaustausches der Messstellen) (BArbBl.

Mehr

PLUS-ENERGIE-SCHULE HOHEN NEUENDORF

PLUS-ENERGIE-SCHULE HOHEN NEUENDORF PLUS-ENERGIE-SCHULE HOHEN NEUENDORF Quelle: IBUS Architekten und Ingenieure Die erste Plusenergieschule Deutschlands in der Bewährungsprobe Prof. Friedrich Sick, Sebastian Dietz, Hochschule für Technik

Mehr

Erfahrungen aus dem Vollzug rund um REACH, CLP und F-Gase

Erfahrungen aus dem Vollzug rund um REACH, CLP und F-Gase Erfahrungen aus dem Vollzug rund um REACH, CLP und F-Gase Ing. Günter Bauer Amt der Oö.. Landesregierung Abteilung Umwelt-,, Bau- und Anlagentechnik Kärntnerstraße 10-12, 12, 4021 Linz Tel. 0732 7720 13646

Mehr

Schwerpunkt: Büroeinrichtung / Holzmöbel

Schwerpunkt: Büroeinrichtung / Holzmöbel MODUL F Schwerpunkt: Büroeinrichtung / Holzmöbel ORT DATUM www.nachhaltige-beschaffung.info Holz im öffentlichen Sektor Marktstellung! In Europa gibt es rund 200 000 Behörden, die 19% des in Europa verkauften

Mehr

1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.1 1.1 1 Verzeichnisse und Autorenportrait 1.1 1.2 Gesamtverzeichnis CD-ROM 1.3 Herausgeber- und Autorenportrait 1.4 Stichwortverzeichnis 2 Thematische Einführung 2.1 Einleitung 2.2 Gebäude gestern

Mehr

Piatti und die Umwelt

Piatti und die Umwelt Piatti und die Umwelt Piatti und die Umwelt auf einen Blick Küchen aus Holzwerkstoffen schneiden in der Ökobilanz mindestens so gut ab wie Küchen aus Massivholz. Piatti verwendet für seine Küchenmöbel

Mehr

Ökokriterien Wohnbauförderung 2005

Ökokriterien Wohnbauförderung 2005 Ökokriterien Wohnbauförderung 2005 gemäß Oö. Eigenheim-Verordnung 2005 Oö. Neubauförderungs-Verordnung 2005 Oö. Wohnhaussanierungs-Verordnung 2005 Eigenheim Neubau und Eigenheim Sanierung Folgende Ökokriterien

Mehr

klima:aktiv Gebäudestandard

klima:aktiv Gebäudestandard klima:aktiv Gebäudestandard DI Christiana Hageneder, ÖGUT Was ist klima:aktiv? Eine Initiative des Umweltministeriums zum Klimaschutz Methode klima:aktiv bauen und sanieren klima:aktiv Gebäudestandard

Mehr

BfR schlägt die Überprüfung des Grenzwertes der DIN-Norm für die Formaldehydausgasung

BfR schlägt die Überprüfung des Grenzwertes der DIN-Norm für die Formaldehydausgasung BfR schlägt die Überprüfung des Grenzwertes der DIN-Norm für die Formaldehydausgasung aus Holzspielzeug vor Stellungnahme Nr. 005/2008 des BfR vom 13. November 2007 Spielzeuge aus Holz, wie Holzpuzzle,

Mehr

-T- OFTRINGEN MINERGIEHAUS IM WEICHLER

-T- OFTRINGEN MINERGIEHAUS IM WEICHLER -T- OFTRINGEN MINERGIEHAUS IM WEICHLER -1- Aufgabe Die Bauherrschaft wünschte ein helles, modernes und gefälliges Haus. Technisch ausgereift, qualitativ hochstehend und ästhetisch. Konstruiert nach neuen

Mehr

Ist es stickig, werd ich zickig

Ist es stickig, werd ich zickig Ist es stickig, werd ich zickig über die Arbeit des Gesundheitsamtes für ein gesundes Umfeld in Bremer Schulen Projektschulwoche St.-Johannis-Schule 23.09.2013 Claudia Haring Gesundheitsamt Bremen Was

Mehr

Reine Luft in Gesundheitseinrichtungen. 8. Salzburger Hygienetage 2014

Reine Luft in Gesundheitseinrichtungen. 8. Salzburger Hygienetage 2014 Reine Luft in Gesundheitseinrichtungen 1 Sorger 2014 Wozu brauchen wir eine Lüftungsanlage wir haben doch auch noch Fenster! Seit wir die Lüftung haben / seit ich dem belüfteten Raum arbeite, bin ich dauernd

Mehr

Gesundes Gebäude, gesunde Mitarbeitende!

Gesundes Gebäude, gesunde Mitarbeitende! AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG Gesundes Gebäude, gesunde Mitarbeitende! Wie Gebäude unsere Gesundheit beeinflussen Dr.med. Urs Hinnen, FMH Prävention + Arbeitsmedizin Ziel: Lehren

Mehr

Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6

Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6 Luftdichtes Bauen im Bestand- Lüftungskonzept für Wohngebäude nach DIN 1946-6 Matthias Laidig, Ingenieurbüro ebök, Tübingen Vorträge Öffentlichkeitsarbeit Seminare Broschüren Energie- und Klimaschutzkonzepte

Mehr

Endbericht zum Innovationsscheck plus Projektnummer TU 14 002 Reduktion von Keimen, Feinstaub und Gerüchen durch Betrieb des ZL Cube und Classic

Endbericht zum Innovationsscheck plus Projektnummer TU 14 002 Reduktion von Keimen, Feinstaub und Gerüchen durch Betrieb des ZL Cube und Classic H&R Rettenbacher GmbH z.h.: Ing. Herbert Rettenbacher Bayernstraße 12 5411 Oberalm Kompetenzzentrum Holz GmbH Altenberger Str. 69, A- 4040 Linz Dr. Cornelia Rieder- Gradinger c/o TU- Wien, Institut für

Mehr

Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung?

Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung? Nachhaltiges Bauen = ganzheitliche Qualitätssicherung? Referent: Jürgen Veit Fachleiter des Öko-Zentrum NRW veit@oekozentrum-nrw.de 02381-30220-60 www.oekozentrum-nrw.de Zur Vorstellung: die Öko-Zentrum

Mehr

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Dipl.-Ing. Gerd Gottschling Bericht Nr. ACB-0206-3758/6 vom 08.02.2006 ACCON GmbH Ingenieurbüro

Mehr

Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013

Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013 Willkommen zu Steiner s Abendevent 05.09.2013 Gliederung Wohn- und Raumklima was heisst das in der heutigen Zeit Klima bei der Verarbeitung welche Eckpunkte müssen beachtet werden Modifizierte Türendecks

Mehr

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Bauliche Anlage besonderer Art oder Nutzung 50 LBauO: besondere Anforderungen oder Erleichterung Vorschrift in RLP:

Mehr

Systematik DIN 1946-6:2009-05

Systematik DIN 1946-6:2009-05 Produktvorstellung All-in-One-Gerät mit bedarfsgeführter Lüftung Dezentrale kontrollierte Wohnraumlüftung (kwl); Bewertungskriterien Vorteile/Anwendung Reinhart Fuchs Dipl.-Ing. (FH) Versorgungstechnik/TGA

Mehr

M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3

M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3 M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3 M a n k a n n s e i n e M e i n u n g j a m a l r e v i d i e r e n! J a h r 2 0 1 3 : F r i e d r i c h f o r d e r t D e u t s c h e z u m e h r D a t e n s c h

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude Relevanz und Zielsetzung Ziel des s ist die Sicherstellung der Luftqualität im Innenraum unter hygienischen Gesichtspunkten, die zu keinen negativen Effekten hinsichtlich der Befindlichkeit der Raumnutzer

Mehr

Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken e.v.

Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken e.v. Bundesgütegemeinschaft ib Nassauische Str. 15 10717 Berlin Nassauische Strasse 15 D-10717 Berlin Telefon: (030) 86 00 04 891 Telefax: (030) 86 00 04 43 E-Mail: info@betonerhaltung.com www.betonerhaltung.com

Mehr

US-Umweltbehörde (HetesR,MooreM,NortheimC (1995):OfficeEquipment:Design,IndoorairemissionsandPollutionPreventionOpportunities.

US-Umweltbehörde (HetesR,MooreM,NortheimC (1995):OfficeEquipment:Design,IndoorairemissionsandPollutionPreventionOpportunities. Deutscher Bundestag Drucksache 16/4016 16. Wahlperiode 11. 01. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Hans-Josef Fell, Bärbel Höhn, weiterer Abgeordneter

Mehr

Ausgangslage für Haustechnikplaner und Installateure

Ausgangslage für Haustechnikplaner und Installateure Ausgangslage für Haustechnikplaner und Installateure Anforderungen Allgemeine Kriterien (Kriterien sind verallgemeinert, sowie Richtlinien und Normen) Hygiene - F7 Filter - Jährlicher Filterwechsel - Aussenluftansaug

Mehr

Bauträger: GEWOG / Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft m.b.h. 1080 Wien, Bennoplatz 3

Bauträger: GEWOG / Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft m.b.h. 1080 Wien, Bennoplatz 3 ENDBEWERTUNG IBO ÖKOPASS WIEN XI., DITTMANNGASSE 3A 5 Bauträger: GEWOG / Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft m.b.h. 1080 Wien, Bennoplatz 3 Architektur: Josef Weichenberger Architects Schikanedergasse

Mehr

Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland

Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland Das Alter(n) der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland Daten zur Bevölkerung mit ausländischer Herkunft bzw. mit Migrationshintergrund in Deutschland werden aus verschiedenen Quellen gespeist.

Mehr

Montage von Bauelementen in der Dämmebene

Montage von Bauelementen in der Dämmebene Montage von Bauelementen in der Dämmebene Erstellen von Laibungen für die einfache Montage tremco illbruck GmbH & Co. KG Frank Unglaub Energiekonzept und EnEV 2014 Neue EnEV 2014 Die neue EnEV tritt als

Mehr