IT-Sicherheitslücken im Energienetz schließen Neue Gefahren durch Smart Grid und Smart Metering abwehren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Sicherheitslücken im Energienetz schließen Neue Gefahren durch Smart Grid und Smart Metering abwehren"

Transkript

1 Energiefachseminar Neue Gefahren durch Smart Grid und Smart Metering abwehren September 2012, Berlin Mit Fachbeiträgen unter anderem von: Broschüre RWE Deutschland AG Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. In Kooperation mit: 1

2 ENERGIEFACHSEMINAR NEUE GEFAHREN DURCH SMART GRID UND SMART METERING ABWEHREN Technische Innovationen, die Energiewende sowie das novellierte Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) stellen Energieversorgungsunternehmen und Netzbetreiber vor große neue Aufgaben. Gerade aufgrund neuer Cyberbedrohungen werden an die IT-Sicherheit von Energieinfrastrukturen hohe Anforderungen gestellt. Durch Smart Grid und Smart Metering entstehen neue Angriffspunkte. Das neue EnWG beinhaltet daher Vorgaben für ein sicheres Messwesen. Zudem stellt das von BMWi und BSI initiierte und entwickelte Schutzprofil für Smart Meter Sicherheitsanforderungen. NEUES ZEITALTER FÜR ENERGIEINFRASTRUKTUREN AB 2012/13 BEREITEN SIE SICH VOR! Im Umbruchjahr 2012 treten das BSI-Schutzprofil und die entsprechende Technische Richtlinie in Kraft. Sie schaffen die Grundlagen für die Verpflichtung und die letztlichen technischen Vorgaben für Smart Metering. Auch vor dem Hintergrund eines erwarteten Massen-Roll-outs neuer Messsysteme im Jahr 2013 sollten daher Unternehmen der Energiewirtschaft gerade jetzt nicht nur auf dem neuesten Stand der branchenspezifischen IT-Sicherheitstechnik und der rechtlichen Anforderungen sein, sondern diese auch in der Praxis anzuwenden wissen. An wen richtet sich das Energiefachseminar? Mitglieder der Geschäftsleitung, Direktoren sowie Fach- und Führungskräfte aus Abteilungen wie Netz/Netzbetrieb/Netzführung/ Netzmanagement/Netzleitstelle Leittechnik/Prozessleitführung Technische Leitung IT/IT-Sicherheit Smart Metering und Smart Grid Mess- und Zählerwesen Energiesteuerung, -infrastruktur, -management und -sicherheit Datenschutz Störung-, Risiko-, Krisen- und Notfallmanagement Kritische Infrastrukturen von Energieversorgungsunternehmen (EVU) Netzbetreibern und -servicegesellschaften/ Energienetzgesellschaften Stadtwerken Herstellern und Anbietern von Netzleittechnik und -software, IT-Sicherheitslösungen sowie Messgeräten Des Weiteren richtet sich das Fachseminar an Verbände und Organisationen der Energiewirtschaft und für IT-Sicherheit Beratungsunternehmen 2

3 WAS LERNEN SIE IN DIESEM SEMINAR? Welche neuen Anforderungen stellt das Smart Grid in der Praxis? Was sind die praktischen Konsequenzen der EnWG-Novelle sowie des BSI-Schutzprofils für Smart Meter? Wie kann der sichere Betrieb von Smart Metering Infrastrukturen gemäß den Vorgaben der Technischen Richtlinie BSI TR garantiert werden? Welche speziellen Herausforderungen stellen Smart Grid und Smart Metering an Stadtwerke und insbesondere deren Sicherheitsstruktur und Netzleittechnik? Welche genauen Schwachstellen weist die heutige Leittechnik auf und wie passe ich den IT-Schutz dementsprechend an? Welche Bedrohungspotenziale, IT- und Cybergefahren bestehen aus Sicht der Energieversorger tatsächlich? Was bedeuten der europäisch-transnationale Infrastrukturausbau und die gemeinsame EU-Energiepolitik für die IT-Sicherheit der Energiewirtschaft? Wie kann ich Datenschutz und sichere Kommunikation im Smart Metering gewährleisten? Wie nutze ich IT-Sicherheitsstandards, wie das bdew-whitepaper, die Normung E-Energy und die DIN SPEC für mein Unternehmen? Warum ist es wichtig, Betriebs- und unmittelbare Unternehmenssicherheit unter besonderer Berücksichtigung der IT-Sicherheit miteinander zu verbinden und wie setze ich dies effektiv um? Welche Aufgaben kommen auf die Management-Ebene und das Business Development von Energieversorgungsunternehmen zu? Welche praktischen Erfahrungen und Erkenntnisse können aus den Feldversuchen einer E-Energy Modellregion gezogen werden? Wo werden IKT-Infrastrukturen für Load-Balancing in Privathaushalten besonders relevant? Ihre Vorteile Schützen Sie Ihre Energieinfrastrukturen und IT-Systeme effizient und gezielt Garantieren Sie das Funktionieren des Betriebs Stellen Sie Versorgung, Energieeffizienz und Datenschutz sicher Erreichen Sie Kundenzufriedenheit und vermeiden Sie Imageverluste Seien Sie auf dem neuesten Stand hinsichtlich technischer Innovationen sowie IT-Sicherheitsanforderungen an die Energiewirtschaft Erfahren Sie aus erster Hand, welche Anforderungen das BSI-Schutzprofil für Smart Meter in der Praxis stellt Lernen Sie, wie man die Vorgaben aus der Technischen Richtlinie zum Einsatz von intelligenten Messsystemen sicher anwendet Machen Sie sich Standardisierungen zu Nutze Vertiefen Sie Ihr Wissen über IT-Gefahren durch Smart Grid und Smart Metering Passen Sie Ihren IT-Schutz gezielt an Profitieren Sie von den praktischen Erfahrungen aus einer Smart Energy Region Treffen Sie Experten und Kollegen aus Ihrer Branche Tauschen Sie sich aus und erweitern Sie Ihr Netzwerk 3

4 PROGRAMM TAG 1 08:30-09:00 Akkreditierung und Ausgabe der Seminarunterlagen 09:00-09:05 Begrüßung durch die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Begrüßung durch den Vorsitzenden und Vorstellungsrunde Peter Breuning, Abteilungsleiter Netzleittechnik, Roadmap zur Etablierung einer umfassenden IT-Sicherheitsstrategie in Energieversorgungsunternehmen IT-Sicherheit in der Energieversorgung Überblick über wichtige internationale Erfahrungen und Entwicklungen Kaskadenartige Auswirkungen fehlender IT-Sicherheit in Energieversorgungsunternehmen auf andere kritische Infrastrukturen Heutige Anforderungen an die IT-Sicherheitsstrategie im Energiesektor Anforderungen und Konsequenzen des europäischtransnationalen Infrastrukturausbaus und der integrierten gemeinsamen EU-Energiepolitik für Unternehmen der Energiewirtschaft Dr. Frank Umbach, Leiter des Programms International Energy Security, CESS; Associate Director, EUCERS, King s College London Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking 10:45-11:30 Standardisierung als Grundvoraussetzung für IT-Sicherheit für Energieinfrastrukturen Teil 1 bdew-whitepaper und Normung E-Energy: Praktische Anwendung von IT-Sicherheitsstandards für Unternehmen der Energiewirtschaft IT-Sicherheit gemäß des bdew-whitepaper Anforderungen an sichere Steuerungs- und Telekommunikationssysteme - Das bdew-whitepaper auf Basis von ISO/IEC und gemäß BSI IT-Grundschutz - Spezielle Anforderungen an die Leittechnik Normung E-Energy der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik Peter Breuning, Abteilungsleiter Netzleittechnik, IHR VORSITZENDER PETER BREUNING Abteilungsleiter Netzleittechnik, Peter Breuning arbeitet als Leiter der Abteilung Netzleittechnik bei den Stadtwerken Schwäbisch-Hall. Zurzeit betreut er die Netzübernahmen in Olching und Bruchmühlbach/Miesau. Zuvor war Peter Breuning im Aufbau der Netzleittechnik der Stadtwerke Sindelfingen engagiert und im Rahmen einer Dienstleistung der als Projektleiter in Neustrelitz tätig. Sowohl bei den Stadtwerken Schwäbisch-Hall als auch in Neustrelitz betreute er jeweils die Netzleittechnik. Herr Peter Breuning begleitete zudem zahlreiche Netzübernahmen und beteiligt sich in verschiedenen Arbeitsgruppen und Forschungsprogrammen, wie z.b. zum Batteriespeicher in Einfamilienhäusern, in dessen Rahmen die Thematiken IT-Sicherheit und Datenschutz auch eine immense Bedeutung einnehmen. DR. FRANK UMBACH Leiter des Programms International Energy Security, CESS; Associate Director, EUCERS, King s College London Dr. Frank Umbach ist einer der führenden Wissenschaftler für internationale Energiesicherheit. Er ist spezialisiert auf Sicherheit kritischer Energieinfrastrukturen, globale Energieherausforderungen, Energie(versorgungs)- sicherheit und Energieaußenpolitik. Zusätzlich zu seinen Tätigkeiten beim Centre for European Security Strategies (CESS) und European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS) ist Dr. Umbach Non- Resident Senior Fellow beim U.S. Atlantic Council in den USA und arbeitet als Berater für Regierungen und internationale Organisationen. In diesem Rahmen hat er zahlreiche Expertenberichte für die Europäische Union, das Europäische Parlament, das US-Außen- und Energieministerium, die NATO, die OSZE, die U.S.-China Economic and Security Review Commission des US- Kongresses sowie für verschiedene deutsche, britische, polnische und litauische Ministerien verfasst. Darüber hinaus ist er Autor von über 250 Publikationen in mehr als 25 Ländern.

5 Standardisierung als Grundvoraussetzung für IT-Sicherheit für Energieinfrastrukturen Teil 2 DIN SPEC Leitfaden für das Informationssicherheitsmanagement von Steuerungssystemen der Energieversorgung auf Grundlage der ISO/IEC Vorstellung DIN SPEC Sektorspezifisches Informationssicherheits- Managementsystem Praktische Anwendung in der Netzleittechnik Armin Wappenschmidt, Sprecher des verantwortlichen DIN-Arbeitskreises für DIN SPEC Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Welche neuen Anforderungen stellt das Smart Grid tatsächlich? Smart Grid eine kritische Infrastruktur Herausforderungen bei der Etablierung eines sicheren Internets der Energie IT-Gefahren im Smart Grid - IT-technische Angriffspunkte - Welche Wege führen zu mehr Sicherheit im Smart Grid? Ausblick Steffen Heyde, Leiter der Arbeitsgruppe IT-Sicherheit im Smart Grid, TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Praktische Erfahrungen einer Modellregion des Förderprogramms E-Energy: IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft. Smart Grids Made in Germany IKT-Infrastrukturen für Load-Balancing in Privathaushalten E-DeMa die Smart Energy Modellregion Rhein-Ruhr des Programms E-Energy IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft - Ziel des Load-Balancing in Privathaushalten - Beschreibung des Feldversuchs E-DeMa - Die eingesetzte IKT-Infrastruktur - Wie sich im praktischen Anwendungsszenario zeigt, wo - Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) für das Management von Energieverbrauch und -effizienz - IT-Sicherheit - Zertifikate zur Nutzerauthentisierung - das BSI-Schutzprofil - Datenschutz relevant werden Gezielter Einsatz von IT-Sicherheitslösungen Zukünftige Entwicklungen im Bereich Smart Grids Dr. Jürgen Tusch, Senior Project Manager, Bereich Neue Technologien/Projekte, RWE Deutschland AG Ende des ersten Tages Case Study ARMIN WAPPENSCHMIDT Sprecher des verantwortlichen DIN-Arbeitskreises für DIN SPEC Armin Wappenschmidt arbeitet seit 2000 im Bereich der Informationssicherheit und war an der Erarbeitung der DIN SPEC beteiligt. Herr Wappenschmidt ist Sprecher des Arbeitskreises NIA Anforderungen, Dienste und Richtlinien für IT Sicherheitssysteme. Im Normungsgremium DIN NIA IT-Sicherheitsverfahren vertritt er die secunet Security Networks AG, wo er als Principal egovernment in der Beratung sowie Entwicklung von Konzepten und technischen Richtlinien tätig ist. STEFFEN HEYDE Leiter der Arbeitsgruppe IT-Sicherheit im Smart Grid, TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Steffen Heyde, der seit 1995 im Bereich der IT-Sicherheit arbeitet, ist Leiter der AG IT-Sicherheit im SmartGrid des TeleTrusT Bundesverband IT- Sicherheit e.v. Seit 1999 ist er bei der secunet Security Networks AG tätig, welche eines der führenden deutschen Anbieter für IT-Sicherheit und seit 2004 zudem Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland ist. Steffen Heyde arbeitet dort speziell an den Themen Informationssicherheit, Sicherheitsmanagement, Public- Key-Infrastruktur, Digitale Signatur, Payment, Banking, sichere Geschäftsprozesse, D , Netzwerksicherheit, Mobile Security und Smartcards. DR. JÜRGEN TUSCH Senior Project Manager, Bereich Neue Technologien/ Projekte, RWE Deutschland AG Dr. Jürgen Tusch ist Senior Project Manager bei der RWE Deutschland AG im Bereich Neue Technologien/ Projekte. Davor war er bei der RWE Supply&Trading für IT-Infrastruktur für Energiehandel zuständig wechselte er von der Firma Cisco Systems zu RWE, wo er im Rahmen des Projektes Global Desktop für die weltweite Standardisierung von Desktop-IT-Systemen verantwortlich war. 5

6 PROGRAMM TAG Begrüßung durch den Vorsitzenden Peter Breuning, Abteilungsleiter Netzleittechnik, Umbruchjahr 2012 Neue Rahmenbedingungen für Smart Grid und Smart Metering in Deutschland Neue Anforderungen im Anschluss an die EnWG-Novelle Die Kosten-Nutzen-Analyse Smart Metering des BMWi Das im Auftrag des BMWi vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelte Schutzprofil für Smart Meter Weitere Entwicklungen Alexander Kleemann, Projektleiter für das BSI- Schutzprofil für Smart Meter, Referent im Referat Energierecht, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Der sichere Betrieb von Smart Metering- Infrastrukturen Anforderungen gemäß den Vorgaben aus der BSI TR Hintergrund zur Technischen Richtlinie BSI TR Anforderungen an die Interoperabilität der Kommunikationseinheit eines intelligenten Messsystems für Stoff- und Energiemengen Die Anforderungen im Überblick Hinweise für den sicheren Betrieb von Smart Metering Infrastrukturen in der Praxis Markus Bartsch, Business Development für IT Security, TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT), Unternehmensgruppe TÜV NORD ALEXANDER KLEEMANN Projektleiter für das BSI- Schutzprofil für Smart Meter, Referent im Referat Energierecht, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Als Referent im Referat Energierecht ist Herr Alexander Kleemann im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Leiter des Projekts für das BSI-Schutzprofil für Smart Meter. Darüber hinaus bereut er die Themen intelligente Netze und Zähler, wozu er auch eine Arbeitsgruppe und eine Fachforenreihe leitet. Zuvor war Herr Kleemann als Referent in der Bundesnetzagentur (BNetzA) in der Abteilung Energieregulierung tätig. MARKUS BARTSCH Business Development für IT Security, TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT), Unternehmensgruppe TÜV NORD Markus Bartsch war bei der Erarbeitung von Schutzprofilen für Smart Meter Systeme beteiligt. Seit 1995 arbeitet er bei der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT), ein Unternehmen der TÜV NORD Gruppe. Dort ist verantwortlich für u.a.: Smart Grids und entsprechende Wechselwirkungen auf die IT-Leittechnik und das intelligente Messwesen ( Smart Metering ) sowie Automotive Security auch unter Einbeziehung webbasierter Dienste (Lokalisierungsdienste, Navigation, Verkehrsmeldung, V2X, etc.) Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking 6

7 Smart Grid und Smart Metering als spezielle Herausforderung für Stadtwerke und insbesondere deren Sicherheitsstruktur Gewährleistung der IT-Sicherheit als gemeinsame Aufgabe der Verantwortlichen für Technische Leitung, Netzbetrieb, IT, Zählerwesen und Sicherheit Smart Metering als spezielle Herausforderung für die Integration in die Sicherheitsstruktur Peter Breuning, Abteilungsleiter Netzleittechnik, Abschließende Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Praxisbericht Praxisbericht Smart Grid und Smart Metering Konsequenzen für die Netzleittechnik Welche Konsequenzen haben Smart Grid und Smart Metering für die Netzleittechnik? - Neue Aufgaben für die Netzleitstelle - Herausforderungen durch neue technische Lösungen Smart Metering als spezielle Herausforderung für die Integration in die Netzleittechnik und die Netzdaten Peter Breuning, Abteilungsleiter Netzleittechnik, PETER BREUNING Abteilungsleiter Netzleittechnik, Peter Breuning arbeitet als Leiter der Abteilung Netzleittechnik bei den Stadtwerken Schwäbisch-Hall. Zurzeit betreut er die Netzübernahmen in Olching und Bruchmühlbach/Miesau. Zuvor war Peter Breuning im Aufbau der Netzleittechnik der Stadtwerke Sindelfingen engagiert und im Rahmen einer Dienstleistung der Stadtwerke Schwäbisch-Hall als Projektleiter in Neustrelitz tätig. Sowohl bei den Stadtwerken Schwäbisch-Hall als auch in Neustrelitz betreute er jeweils die Netzleittechnik. Herr Peter Breuning begleitete zudem zahlreiche Netzübernahmen und beteiligt sich in verschiedenen Arbeitsgruppen und Forschungsprogrammen, wie z.b. zum Batteriespeicher in Einfamilienhäusern, in dessen Rahmen die Thematiken IT-Sicherheit und Datenschutz auch eine immense Bedeutung einnehmen Abschließende und Rückblick auf das Seminar Ende des Seminars und Ausgabe der Zertifikate 7

8 PARTNER Jobs mit Zukunft - in der Energie- und Wasserwirtschaft Hier finden Sie interessante und verantwortungsvolle Herausforderungen in der Energie- und Wasserwirtschaft. Sie bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Regulierung und wirtschaftlichen Sachzwängen, die Aufgaben sind komplex und von zentraler gesellschaftlicher Bedeutung. Sie gewährleisten Versorgungssicherheit und setzen gleichzeitig die langfristige Lösung von den fossilen und nuklearen Energieträgern in die tägliche Praxis um. Die Stichworte lauten: Erneuerbare Energien, dezentrale Erzeugung, Smart Grids, virtuelle Kraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung. Ihre Kontaktperson: Margot Wirthwein T: 089 / enerope ist ein europäisches Energieportal, das sich an Energiefachleute richtet. Es ist konzern-, unternehmens- und verbandsunabhängig und versteht sich als Business-Promotor in der europäischen Energiewirtschaft. Das Portal unterscheidet sich von herkömmlichen Energie-Infoportalen durch seinen europäischen Umfang es bietet Informationen aus allen europäischen Staaten an. Die einzelnen Tools, die enerope zur Verfügung stellt sind: Das Online Magazin Energy Progress Das EnergieMosaik : alle relevanten Energiearten, Energiewertschöpfungskette und Mixthemen Mehrsprachige Datenbanken: News, größter europäischer Energie-Veranstaltungskalender, 26-teiliges illustriertes Lexikon, Energie-VIPs, Studien, Fachaufsätze, u.a. Das größte Online-Branchenbuch mit Auswahlfilter für Produkte und Dienstleistungen nationaler und paneuropäischer Marktteilnehmer Zahlreiche Contentlösungen für Unternehmen, Konzerne und Freiberufler Kontakt: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.v. (TeleTrusT) ist ein Kompetenznetzwerk, das in- und ausländische Mitglieder aus Industrie, Verwaltung und Wissenschaft sowie thematisch verwandte Partnerorganisationen umfasst. TeleTrusT bietet Foren für Experten, organisiert Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsbeteiligungen und äußert sich zu aktuellen Fragen der IT-Sicherheit. TeleTrusT ist Träger der TeleTrusT European Bridge CA (EBCA; Bereitstellung von Public-Key-Zertifikaten für sichere kommunikation), des Expertenzertifikates TeleTrusT Information Security Professional (T.I.S.P.) sowie des Qualitätszeichens IT Security made in Germany. Hauptsitz des Verbandes ist Berlin. TeleTrusT ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute (ETSI). Kontakt TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer, Geschäftsführer Chausseestraße 17, Berlin Tel.: / Internet: IT-DIRECTOR ist als Business-Magazin konzipiert und berichtet über wirtschaftliche Lösungen durch den Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnologien im gehobenen Mittelstand sowie in Großunternehmen und Konzernen. Der Fokus liegt auf Kosten-Nutzen-Optimierung und Investitionssicherheit. IT-DIRECTOR nimmt durch seine hochwertige Aufmachung, die exklusive Berichterstattung und attraktive Verbreitung eine führende Rolle unter den IT-Magazinen auf den Chefetagen und in IT-Abteilungen ein. MEDIENHAUS Verlag GmbH Bertram-Blank-Str. 8 D Bergisch Gladbach Tel: / Fax: / Internet: 8

9 ORGANISATORISCHES Veranstaltungstermin September 2012 Buchungsnummer S-476 Veranstaltungssprache Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Veranstaltungspreis 1.489,- Euro zzgl. 19% MwSt. Im Veranstaltungspreis inbegriffen sind: Umfangreiche Veranstaltungsunterlagen, die als Druckerzeugnis im Rahmen der Veranstaltung übergeben werden Elektronische Version der Veranstaltungsunterlagen, die nach der Veranstaltung per verschickt wird Seminar-Zertifikat bei voller Anwesenheit Getränke und Pausengebäck während der ganzen Veranstaltung Mittagessen an beiden Tagen BUCHUNG Fax: +49 (0) Tel.: +49 (0) Für Online-Buchungen besuchen Sie bitte unsere Internetseite: Kontakt Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Hausvogteiplatz 13, Berlin-Mitte Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Ihre Ansprechpartnerinnen zum Programm: Regina Lüning, M.Sc. econ. Leiterin Marketing und Vertrieb Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Luise Otto, M.E.S. Conference Manager Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) (Programmänderungen vorbehalten) Veranstaltungsort Courtyard by Marriott Berlin Mitte Axel-Springer-Str Berlin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht vor, um im Veranstaltungshotel von einem begrenzten Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zu profitieren. Selbstverständlich können Sie auch ein anderes Hotel für Ihre Übernachtung wählen. 9

10 HINWEIS Bitte beachten Sie, dass Sie so viele Teilnehmer anmelden können, wie Sie möchten (solange die Veranstaltung noch nicht ausgebucht ist). Dazu müssen Sie lediglich dieses Formular in der gewünschten Anzahl vervielfältigen. Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH Hausvogteiplatz Berlin / Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Buchung Buchungsnummer: S-476 (DM) September 2012, Berlin Hiermit möchten wir die folgenden Personen verbindlich für das Seminar: anmelden. Teilnehmer 1 Frau Herr Vorname Nachname Tel. Abteilung Fax Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Teilnehmer 2 Frau Herr Vorname Nachname Tel. Abteilung Fax Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Teilnehmer 3 Frau Herr Vorname Nachname Tel. Abteilung Fax Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Rechnungsanschrift, falls abweichend Rechnungsempfänger Straße PLZ/Stadt Land Interne Nummer: Tel. Fax Bei Anmeldung von mehreren Teilnehmern wünschen Sie: Einzelrechnung? Sammelrechnung? Mit meiner Unterschrift bestätige ich die rechtsverbindliche Anmeldung und akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Hiermit stimme ich zu, weitere Information von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zu erhalten HINWEIS Die Anmeldung ist nur mit einem Stempel und einer Unterschrift gültig. Ort, Datum 10 Unterschrift Bevollmächtigter und Stempel

11 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an Veranstaltungen und der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH [im Folgenden Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht genannt]. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen und anderweitige Regelungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit. 2. Anmeldung/Anmeldebestätigung Ihre Anmeldung kann per Buchungsformular über Internet, Post, Telefax oder erfolgen. Die Buchung gilt als angenommen und rechtsverbindlich, wenn wir nicht innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Buchung die Ablehnung schriftlich erklärt haben. Zusätzlich erhalten Sie von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht als Information eine Buchungsbestätigung per . Eine Teil-Buchung ist nur für als selbständig buchbar ausgeschriebene Veranstaltungsteile möglich. 3. Leistung Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer. Er beinhaltet Tagungsunterlagen - soweit angekündigt - Mittagessen und Pausengetränke. Des Weiteren ist die Ausstellung eines Teilnahmezertifikates eingeschlossen. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen im Veranstaltungsprogramm unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung bei Bedarf vorzunehmen. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, wegen Verhinderung eines Referenten, wegen Störungen am Veranstaltungsort oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert. Die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl erfolgt nicht später als 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Veranstaltungsgebühr wird in diesen Fällen erstattet. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens seitens der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht. Der Veranstalter verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen. Sollten in bestimmten Fällen aus Kulanz dennoch Reisekosten erstattet werden, so stellt dies eine Ausnahme dar. 4. Fälligkeit und Zahlung, Verzug, Aufrechnung Der Veranstaltungspreis ist unverzüglich nach Erhalt der Rechnung fällig. Ist der Veranstaltungspreis am Tag der Veranstaltung nicht bezahlt oder kann die Zahlung nicht eindeutig nachgewiesen werden so kann der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Der Veranstaltungspreis ist dennoch sofort fällig und wird ggf. im Mahnverfahren oder gerichtlich geltend gemacht. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen i.h.v. 5% über dem Basiszinssatz [ 247 Abs.1 BGB] p.a. zu fordern. Wenn die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht einen höheren Verzugsschaden nachweist, kann dieser geltend gemacht werden. In gleicher Weise ist der Teilnehmer berechtigt, den Nachweis zu führen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstand oder wesentlich niedriger ist, als von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht geltend gemacht. Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung und nicht durch Übersendung von Bargeld oder Schecks; bei Verlust übernimmt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht keine Haftung. Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schriftlich anerkannten Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. 5. Stornierung Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Stornierung der Teilnahme bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 80,00 zzgl. der gesetzl. Mwst. sofort fällig. Der Veranstaltungspreis wird erstattet. Bei Stornierungen bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden 50% des Veranstaltungspreises zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Bei Nichterscheinen oder Stornierung ab 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird der gesamte Teilnahmebetrag zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Gerne akzeptiert die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer, wenn dieser bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn gemeldet wird. Ein teilweiser/ tageweiser Rücktritt von einer Veranstaltung sowie ein teilweise/ tageweise Ersatzteilnehmer ist nicht möglich. 6. Urheberrechte Die Tagungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch den Veranstalter gestattet. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich alle Rechte vor. 7. Haftung Die Veranstaltungen werden von qualifizierten Referenten sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit in Bezug auf die Tagungsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung. 8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Unternehmer-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin vereinbart. 9. Datenschutz Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schützt Ihre personenbezogenen Daten und trifft angemessene Maßnahmen für deren Sicherheit. Ihre Daten werden von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht im Rahmen der geltenden rechtlichen Grenzen zur Auswertung ihrer Bedürfnisse zum Zwecke der Optimierung unseres Produktangebotes verwendet. Für diesen Zweck werden auch ihre Zugriffe auf die Web-Site der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht protokolliert. Wenn Sie Informationsmaterialien anfordern, eine Bestellung durchführen oder das Veranstaltungsangebot der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nutzen, verwendet diese die in diesem Rahmen erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung ihrer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zukommen zu lassen. Wenn Sie Kunde der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht sind, informieren diese Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über ihre Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schafft die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwendet die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Ihre Daten, soweit Sie ihr hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Bei der Erhebung Ihrer Daten fragt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nach Ihrer Einwilligung, ob diese Sie über verschiedenste Angebote per informieren darf. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht widersprechen. Der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übermittelte Daten werden maschinell zur Abwicklung Ihrer Veranstaltungsbuchung und zur Information über weitere Veranstaltungen verarbeitet. Die Namen und Organisationsnamen werden über die Teilnehmerliste den anderen Veranstaltungsteilnehmern zugänglich gemacht und an das mit dem Postversand beauftragte Unternehmen zuzüglich der entsprechenden Adressdaten übermittelt. 11

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte 1. 2. Juli 2014, Berlin Broschüre 1 SPEZIALSEMINAR FÜR BEHÖRDLICHE IT-BEAUFTRAGTE Mobile

Mehr

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden 25. - 26. Februar 2013,

Mehr

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen Fachseminar Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen 11. - 12. April 2013, Berlin Broschüre Mit Experten aus: Rechnungsprüfungsamt, Landeshauptstadt

Mehr

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Fachseminar 28. Februar 2011, Berlin Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Das Vergaberecht ist einer stetigen Entwicklung

Mehr

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Mit Fallbeispielen: Vergaberecht Bauprojekte Personalkosten Interaktiver Workshop 7. - 8. Mai 2012, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen

Mehr

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen?

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? Praxisseminar für Antragsteller von EU-Strukturfonds Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? 31. August 1. September 2015, Berlin Broschüre Mit Fokus

Mehr

Energieinfrastruktur erfolgreich schützen: Krisenmanagement IT-Gefahrenabwehr Leitstellensicherheit

Energieinfrastruktur erfolgreich schützen: Krisenmanagement IT-Gefahrenabwehr Leitstellensicherheit Brennpunkt Leitstellensicherheitsmanagement: Die erste zertifizierte Querverbundleitstelle Deutschlands im Einsatz! Energiefachseminar Krisenmanagement IT-Gefahrenabwehr Leitstellensicherheit 21. 22. September

Mehr

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar 22. 23. September 2014, Berlin mit Beiträgen von: Direktor im Präsidium Verbindungsbeamter a. D. Broschüre mit Fokus auf: Aufgaben und Pflichten der Zuwendungsempfänger Vereinfachung der

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Seminar EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz 3. 4. April 2014, Berlin Broschüre 1 SEMINAR EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien

Mehr

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin.

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin. Praxisseminar - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin Broschüre 1 PRAXISSEMINAR Anwendung von vergaberechtlichen Vorschriften immer noch problematisch! Die häufigsten

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES NEUEN EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES! Fachseminar für Behörden und Lieferanten 18. - 19. April 2013, Berlin Broschüre 1 FACHSEMINAR FÜR BEHÖRDEN UND LIEFERANTEN Optimale IT-Vergabe ist Schlüsselfaktor

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 28. - 29. Oktober 2010, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES Fachseminar für Behörden und Lieferanten 17. - 18. Oktober 2013, Berlin Broschüre 1 Fachseminar für Behörden und Lieferanten Optimale IT-Vergabe ist der Schlüssel

Mehr

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen Für die Innenrevision: Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen 22. 23. Mai 2014, Berlin Mit Schwerpunkt auf: Broschüre EU-Anforderungen an meine Institution als Zuwendungsempfänger

Mehr

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung Mit aktuellen Informationen zu Rechtsgrundlage und Rechtsprechung und Fallbeispielen aus der Praxis Praxisseminar Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 22. - 23. September 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Leistungen

Mehr

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Vertiefungsseminar für Gesundheitsmanager in der öffentlichen Verwaltung Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Festlegung von Kennzahlen Psychische Gefährdungsbeurteilung Gesundheitszirkel

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis Überarbeitetes und aktualisiertes Programm! Fachseminar für Behörden und öffentliche Institutionen IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

Mehr

Besteuerung der öffentlichen Hand

Besteuerung der öffentlichen Hand Praxisseminar 8. - 9. Dezember 2011, Berlin 23. - 24. Februar 2012, München Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Die wirtschaftlichen Tätigkeiten der öffentlichen Hand rücken zunehmend in den Fokus des

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Seminar EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz 3. 4. April 2014, Berlin Broschüre 1 SEMINAR EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Fachseminar Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes 17. - 18. März 2014, Berlin Mit Datenschutzexperten

Mehr

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen Fachseminar 20. 21. März 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Bayerisches Landesamt für Umwelt Stadt Göttingen Stadt Erlangen 1 Fachseminar

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes Fachseminar 15. - 16. Oktober 2012, Berlin Mit

Mehr

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar für Zuwendungsempfänger von EU Struktur- und Investitionsfonds Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 26. 27. November 2015, Berlin Broschüre

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 7. - 8. April 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung Praxisseminar IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung 17. - 18. November 2014, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Inneren, Referat

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen 16. - 17. Mai 2013, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Broschüre Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar 22. 23. September 2014, Berlin mit Beiträgen von: Direktor im Präsidium Verbindungsbeamter a. D. Broschüre mit Fokus auf: Aufgaben und Pflichten der Zuwendungsempfänger Vereinfachung der

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis 12. 13. März 2015, Berlin Broschüre Mit dem Fokus auf: Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen

Mehr

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen Für die öffentliche Hand Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit folgenden Referenten: Bundesamt für, Leiter Referat Organisation, Stabsstelle

Mehr

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen 21. 22. Oktober 2013, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen und Organisationen: Evangelische Kirche in

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Energieseminar 17. - 18. September 2012, Berlin Mit Fachexperten von: Broschüre Hamburg Energie GmbH KfW-Bankengruppe

Mehr

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22.

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand 21. 22. Mai 2015, Berlin Broschüre Mit Datenschutzexperten aus folgenden Institutionen: Dienststelle

Mehr

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen Praxisseminar 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Schlüsselfaktoren bei Umsatzsteuer und Körperschaftsteuer Wie prüfe ich das Vorliegen eines Betriebs gewerblicher Art (BgA)? Voraussetzungen

Mehr

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen Praxisseminar 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Schlüsselfaktoren bei Umsatzsteuer und Körperschaftsteuer Wie prüfe ich das Vorliegen eines Betriebs gewerblicher Art (BgA)? Voraussetzungen

Mehr

TEILNAHME- BEDINGUNGEN

TEILNAHME- BEDINGUNGEN TEILNAHME- BEDINGUNGEN der mesonic business academy Stand: 01.07.2013. Satz- und Druckfehler vorbehalten. TEILNAHMEBEDINGUNGEN SEMINARE/SCHULUNGEN I. Buchung & Anmeldung Bitte melden Sie sich zeitgerecht,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Matthias Hintz meroo.de 1 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Der Anmeldung zu meinen Veranstaltungen (Seminare,

Mehr

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen Interaktives Praxisseminar Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen IT-Sicherheitsstandards ISMS Aufbau & Betrieb Zertifizierung Intelligentes Outsourcing von

Mehr

Social Media als Marketinginstrument

Social Media als Marketinginstrument Gehen Sie sozialen Netzwerken nicht aus dem Web! Praxisseminar Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen 3. - 4. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit

Mehr

Fachseminar. Broschüre

Fachseminar. Broschüre Fachseminar Rechtsschutz, Bieterrügen und Nachprüfungsverfahren im Vergaberecht Beugen Sie Vergabefehlern vor und steuern Sie Ihren Beschaffungsauftrag rechtssicher 6. 7. Juli 2015, Berlin Broschüre Mit

Mehr

Vergabepraxis 2013 für die Bereiche Energie, Verkehr, Trinkwasser (SektVO)

Vergabepraxis 2013 für die Bereiche Energie, Verkehr, Trinkwasser (SektVO) Fachseminar Vergabepraxis 2013 für die Bereiche Energie, Verkehr, Trinkwasser (SektVO) 18. - 19. März 2013, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen u.a. von: Verband kommunaler Unternehmen (VKU) e.v. Deutscher

Mehr

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an der Tagung und

Mehr

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Speziell für Universitäten, Hochschulen und Universitätskliniken E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Implementierung Urheberrechte & Prüfungsordnung Datenschutz

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen Praktische Tipps für die Vergabe in Forschung und Lehre Praxisseminar Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH solutions.hamburg building the digital future Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln

Mehr

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten Für Hochschulen und Forschungseinrichtungen Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten 4. 5. Juli 2016, Berlin Mit Referenten aus: Broschüre EU-Büro des BMBF, Projektträger des DLR,

Mehr

Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben

Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben Praxisseminar Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben Forschungsinfrastruktur Gewerbegebiete Sport- und Multifunktionsarenen Verkehr 16. September 2015, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Bearbeitung

Mehr

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ²

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² Praxisseminar Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² -Bilanzierung Controlling 13. - 14. Oktober 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen aus: Klimaschutz- und Energieagentur

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen Fachseminar Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen 21. 22. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Broschüre Bundesministerium

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung 27. - 28. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, Kommunale Angelegenheiten

Mehr

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern -

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - EFRE & ESF Praxisseminar - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - 15. 16. Februar 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: (Prüfbehörde), Leiter der Stabsstelle

Mehr

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen Praxisseminar Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen 28. 29. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus: Prüfbehörde für EFRE und Referat

Mehr

Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie

Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie Aktuelle und praxisnahe Informationen zum neuen EEG 2012 B H K W- C o n s u l t Workshop EEG 2012 - Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie am 22. November 2011 in Frankfurt

Mehr

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung 27. - 28. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, Kommunale Angelegenheiten

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Innovativer Energievertrieb und Data Base Marketing

Innovativer Energievertrieb und Data Base Marketing 7. - 8. Juni 2010, Berlin Mit Beiträgen von: RWE Vertrieb AG EVH GmbH Stadtwerke Friedrichshafen GmbH Städtische Werke AG Kassel envia Mitteldeutsche Energie AG Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG Broschüre

Mehr

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten Fachseminar Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit Experten u. a. aus: Oberfinanzdirektion

Mehr

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen Praxisseminar Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen 20. 21. November 2014, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 7. 8. Dezember 2015, Berlin

Mehr

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO

Mehr

IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel finden

IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel finden Für IT-Sicherheitsbeauftragte und IT-Verantwortliche Interaktives Praxisseminar IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement Trainieren Sie effektive Lösungswege in praktischen Übungen und Fällen Praxisseminar Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement 2. 3. November

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Kooperation Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 18. 19. Juni 2015, Berlin Broschüre

Mehr

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten Praxisseminar für öffentliche Organisationen Die Revision von Personalwesen und Personalkosten 3. 4. April 2014, Berlin Im Fokus: Moderne Prüfansätze und Methoden für die Revision von Personalwesen Massendatenauswertungen

Mehr

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand Mit intensiven Workshops Für öffentliche Institutionen: 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten aus: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Zukunftsgerechte Gestaltung der Arbeitswelt, Referentin

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Trainingsakademie Süddeutschland Aus der Region. Für die Region. Mit mehreren Ausbildungszentren in Süddeutschland und einem qualifizierten Trainer-

Mehr

SEMINARE. "Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden" Kundenmarketing Kundenmanagement

SEMINARE. Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden Kundenmarketing Kundenmanagement "Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden" Gerhart Hauptmann SEMINARE Kundenmarketing Kundenmanagement APMA Services GmbH Hinter Franzenhaus 14 66740 Saarlouis

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Vertragsmanagement bei IT-Vergabe als Risikominimierer Wie den beauftragten Leistungsgegenstand sichern?

Vertragsmanagement bei IT-Vergabe als Risikominimierer Wie den beauftragten Leistungsgegenstand sichern? Für öffentliche Vergabestellen Vertragsmanagement bei IT-Vergabe als Risikominimierer Wie den beauftragten Leistungsgegenstand sichern? 12. 13. Mai 2014, Berlin Broschüre Mit Intensiv-Workshops: Spielräume

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 22. April 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen.

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. Energie Don t like it Die mit der Energiewende geforderte Verdoppelung der Sanierungsrate, eine nachhaltige Belebung des baumarktes und eine Steigerung der Investitionsbereitschaft

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen

Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen 16. 17. Oktober 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen

Mehr

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Praxisseminar Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Qualitätskultur Lehrende im Fokus Kompetenzorientierung 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: Universität Potsdam,

Mehr

Revision von Drittmitteln an Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Revision von Drittmitteln an Hochschulen und Forschungseinrichtungen Praxisseminar Revision von Drittmitteln an Hochschulen und Forschungseinrichtungen 2. 3. Mai 2016, Berlin Mit Vorträgen und Fallbeispielen u. a. zu den folgenden Themen: Anforderungen der wichtigsten Drittmittelgeber

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer 1. Geltungsbereich Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH mit dem Sitz Wien

Mehr

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen 12. 13. Mai 2016, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden Die Notwendigkeit Server technisch vor Angriffen zu schützen ist

Mehr

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Praxisseminar Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Qualitätskultur Lehrende im Fokus Kompetenzorientierung 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: Universität Potsdam,

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Aktuelles zu 2b UStG! Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Neuregelung des 2b UStG Aktuelle Risiken & Herausforderungen Betriebs- und Umsatzsteuersonderprüfungen 15. 16. Februar 2016,

Mehr

Präventionsprozesse & Compliance für eine effiziente Innenrevision

Präventionsprozesse & Compliance für eine effiziente Innenrevision Für Hochschulen und Forschungseinrichtungen Präventionsprozesse & Compliance für eine effiziente Innenrevision 29. Februar 1. März 2016, Berlin Broschüre Mit Experten u.a. aus: Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen 3. 4. Dezember 2015, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Innern, Sponsoringbeauftragter

Mehr

Vergabe von Strom- und Gaskonzessionen

Vergabe von Strom- und Gaskonzessionen Vergaberecht Praxisseminar Vergabe von Strom- und Gaskonzessionen Rekommunalisierung zwischen Wirtschaftlichkeitsbewertung, Netzbetrieb und öffentlicher Ausschreibung 23. März 2012, München Eine Veranstaltungsreihe

Mehr

Interkulturelles Intensiv-Training China

Interkulturelles Intensiv-Training China Interkulturelles Intensiv-Training China Effektiv und konstruktiv zusammenarbeiten mit chinesischen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen Seminarablauf 08:45 Begrüßung und Vorstellung Trainer, Teilnehmer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminaranmeldungen, Beratungen/Coachings

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminaranmeldungen, Beratungen/Coachings Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminaranmeldungen, Beratungen/Coachings Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Mehr

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Mobile IT-Infrastrukturen in Unternehmen sicher und erfolgreich managen Kurzbeschreibung Mobilität der

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

Schulung: Incident Handling - Erste Hilfe im Schadensfall AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN

Schulung: Incident Handling - Erste Hilfe im Schadensfall AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN Schulung: AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN 8. DEZEMBER 2015 1 IT Beschreibung der Schulung IT-Sicherheitsvorfälle häufen sich immer mehr. Meist sind Unternehmen jedoch kaum oder gar nicht auf den Ernstfall

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr