BW - SAP Business Information Warehouse. SAP ERP Central Component

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BW - SAP Business Information Warehouse. SAP ERP Central Component"

Transkript

1 BW - SAP Business Information Warehouse SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen

2 Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software-Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, das Citrix-Logo, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame, MultiWin und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. Design: SAP Communications Media

3 Release-Informationen Inhaltsverzeichnis SAP AG 26 BW SAP Business Information Warehouse Einträge im IMG (geändert) Web Services im SAP BW BW-BEX Business Explorer Neues Web Item Kennzahlen-Übersicht für BEx Web Applications Anzeige von Dokumentenlinks (geändert) Merkmalsdarstellung (geändert) BW-BEX-ET Endanwender-Technologie CM-Repository-Manager für BW Dokumente und (neu) BEx Web Analyzer und Standard Web Templat Analyse (neu) BEx Information Broadcasting (neu) Umsetzung der Chart-Einstellungen (neu) Web Item für die Navigation zwischen Query Views (neu) Neuerungen im BEx Query Designer (neu) Oberflächen-Erweiterungen (geändert) Neues Web Item Chart im BEx Web Applica (geändert) Neue Web Items (neu) Neuerungen im BEx Web Application Designer 3.5 (neu) Erweiterungen in der Web API (neu) Nullzeilen- / Nullspaltenunterdrückung (erweitert) Vorberechnung von Arbeitsmappen (neu) BW-BEX-OT OLAP-Technologie Nullzeilen- / Nullspaltenunterdrückung (erweitert) BW-WHM Warehouse Management Kunden- und Partner-Content (erweitert) Query-Verarbeitung transaktionaler InfoCub (geändert) Währungsumrechnungsart: Zeitbezug und Ziel Variable (neu) BW-WHM-AWB Administrator Workbench Erweiterungen im Open Hub Service (neu) Folgeaktion Bericht-Bericht-Schnittstelle (gelöscht BW-WHM-DBA Datenbasis SID-Ermittlung bei Deakt. von "Ausschl. At (geändert) Löschen von Stammdaten mit Erhalt der Eint SID-Tabelle 22 SAP AG iii

4 Release-Informationen Inhaltsverzeichnis SAP AG Stammdaten-snachweis in ODS-Objekten BW-WHM-DST Data Staging Anschluss von Nicht-BW-Mandanten innerhalb BW-Systems Übertragung von Daten mit UD Connect Übertragung von Daten über SAP XI BW-EI Erweiterte Infrastruktur Analyseprozessdesigner (geändert) BW-EI-DM Data Mining Integration von Data Mining in APD und IS BW-PLA Planung BW-PLA-BPS Business Planing and Simulation Business Planning and Simulation (BW-BPS) BW-Technologie (neu) 27 SAP AG iv

5 26 BW SAP Business Information Warehouse 26.1 Einträge im IMG (geändert) Der BW Customizing Einführungsleitfaden wurde in SAP BW 3.5 in den SAP Customizing Einführungsleitfaden integriert. Die Einstellungen zum SAP BW finden Sie nun unter SAP Customizing Einführungsleitfaden -> SAP NetWeaver -> SAP Business Information Warehouse. Mit SAP BW 3.5 gibt es folgende neue Aktivitäten im SAP BW IMG: - Vorberechnungsserver administrieren: In dieser Aktivität können Sie einen Vorberechnungsserver anlegen, um Workbooks für das Information Broadcasting vorzuberechnen. Siehe dazu die Release-Information Vorberechnung von BW Arbeitsmappen - RFC-Destination für EP 6.0 pflegen: In dieser Aktivität legen Sie die RFC-Destination für die Integration zwischen BW und Enterprise Portal 6.0 an. - Portal-Server-Einstellungen für EP 6.0 pflegen: Diese Aktivität ist für die Integration zwischen BW und Enterprise Portal 6.0 notwendig. - Menüeintrag "Publizieren in Enterprise Portal 5.0" ausblenden: In dieser Aktivität können Sie den Menüeintrag Publizieren in Enterprise Portal 5.0 im BEx Web Application Designer ausblenden. - BAdI: Kundendefinierte Funktionen im Formeleditor: Dieses Business Add-In (BAdI) wird in der Transformationsbibliothek des Formeleditors verwendet. Mit diesem BAdI können Sie eigendefinierte Funktionen in die Transformationsbibliothek des Formeleditors zu integrieren. - BAdIs zur Dokumentenverwaltung: Diese Business Add-Ins (BAdIs) können in der von Dokumenten zu BW-Objekten eingesetzt werden. - BAdI: Dokumente: Mit diesem BAdI können Sie beim Sichern bzw. Lesen von BW Dokumenten eingreifen und kundenspezifische Änderungen durchführen. - BAdI: Web Item "Einzelnes Dokument": Mit diesem BAdI können Sie das vom Item "Einzelnes Dokument" erzeugte HTML verändern oder komplett selber bestimmen. - BAdI: Web Item "Liste von Dokumenten": Mit diesem BAdI können Sie das vom Item "Liste von Dokumenten" erzeugte HTML verändern oder komplett selbst bestimmen. - BAdI: Pflege von Textdokumenten im Web: Mit diesem BAdI können Sie die Pflege von Dokumenten im Web kundenspezifisch anpassen. Folgende Aktivität hat sich geändert: SAP AG 1

6 - Einstellungen für Web Templates festlegen: in dieser Aktivität sind jetzt nur noch die Einstellungen der Eigenschaften von Web Templates und des Style Sheets zu finden. Die Web Templates legen Sie nun in der Aktivität Standard Web Templates einstellen fest. Dort sind zudem Einstellungen für Web Templates für BEx Broadcasting hinzugekommen. Folgende Gliederungsknoten sind neu oder geändert: - Web-basierte Einstellungen wurde in BEx Web umbenannt ; Einstellungen für das SAP Enterprise Portal finden Sie nun unter einem eigenen Gliederungsknoten. - Aktivitäten, die nur für BW 2.x relevant sind, finden Sie nun unter dem Knoten Web-basierte Einstellungen für BW 2.x. Folgende Aktivität wurde gelöscht, da sie obsolet ist: - URL zum Start der BBS im Quellsystem festlegen 26.2 Web Services im SAP BW Unter Web Service wird ein Dienst verstanden, der über das SOAP-Protokoll kommuniziert und seine Schnittstelle über WSDL (Web Services Description Language) beschreibt. Für einen Aufrufer oder Sender ist ein Web Service eine Blackbox, die eine Eingabe erfordern kann und ein Ergebnis liefert. Web Services bieten unabhängig von der Kommunikationstechnologie unternehmensweite und unternehmensübergreifende Integration. Im SAP BW stehen Ihnen verschiedene Web Services zur Verfügung: Web Service für den Zugriff auf Querydaten Mit Hilfe dieses Web Services können Sie unter Angabe eines Query-Namens oder eines Query View-Namens die Beschreibung des Navigaitonszustandes sowie die Ergebnismenge abfragen. Die Struktur des XML entspricht der Struktur, die bereits im Rahmen der Web API im Bereich Tabellen-Interface zur Verfügung gestellt wird. Beim Aufruf des Web Service werden die BW-Berechtigungen des Benutzers berücksichtigt. Der Web Service steht nach der Installation eines SAP BW-Systems automatisch zur Verfügung. Die URL des Web Services muss nach dem folgenden Schema aufgebaut werden: <Protokoll>://<Server>:<Port>/sap/bw/xml/soap/queryview Eine Beschreibung des Web Services kann über eine URL, deren Syntax dem folgenden Schema entspricht, aufgerufen werden: <Protokoll>://<Server>:<Port>/sap/bw/xml/soap/queryview?wsdl Open Analysis Interfaces: XML for Analysis XML for Analysis ist ein Protokoll zum Austausch von analytischen Daten zwischen Client-Anwendungen und Servern über HTTP und SOAP als Service im Web. Der Einsatz von XML for Analysis im Business Information Warehouse ermöglicht die direkte Kommunikation eines an das BW angeschlossenen Drittanbieter-Reporting-Tools mit dem OLAP-Prozessor. XML for Analysis steht nach der Installation eines SAP BW-Systems automatisch als Web SAP AG 2

7 Service zur Verfügung. Die URL des Web Services muss nach dem folgenden Schema aufgebaut werden: <Protokoll>://<Server>:<Port>/sap/bw/xml/soap/xmla Eine Beschreibung des Web Services kann über eine URL, deren Syntax dem folgenden Schema entspricht, abgerufen werden: <Protokoll>://<Server>:<Port>/sap/bw/xml/soap/xmla?wsdl Web Service zum Laden von Daten Sie können für XML-DataSources Web Services erzeugen, mit deren Hilfe Sie Daten ins SAP BW übertragen können. Ein solcher Web Service liefert eine WSDL-Beschreibung, die technologieunabhängig zum Laden von Daten genutzt werden kann. Sie legen über den Web Service Creation Wizard des SAP Web AS ein Virtuelles Interface (repräsentiert die Schnittstelle eines Web Service nach außen) und eine Web Service Definition an. Anschließend geben Sie den Web Service für die SOAP Runtime frei. Bei der Freigabe wird die Aufrufadresse für den Web Service erzeugt. Die WSDL-Beschreibung des Web Service können Sie in der Administration für die SOAP Runtime (Transaktion WSADMIN) aufrufen BW-BEX Business Explorer Neues Web Item Kennzahlen-Übersicht für BEx Web Applications Siehe auch Ab Release 3.50 steht Ihnen das Web Item Kennzahlen-Übersicht im Web Application Designer (WAD) zur Verfügung, mit dem Sie Web Applications gestalten können. Das Web Item zeigt einen in der Komponente Strategic Enterprise Management (SAP SEM) angelegten Kennzahlenkatalog an. Über das Web Item können Detailinformation zu den jeweiligen Kennzahlen (der zugrunde liegenden Query bzw. Query View) aufgerufen werden, indem ein Absprung in entsprechende Web Templates ermöglicht wird. Voraussetzung für das Web Item ist SAP SEM Release 3.5, Support Package 08. Weitere Informationen zu diesem Web Item finden Sie in der Dokumentation zum SAP Business Information Warehouse unter Business Explorer -> Web Application Design: Der BEx Web Application Designer -> Web Items -> Kennzahlen-Übersicht. SAP AG 3

8 Anzeige von Dokumentenlinks (geändert) Ab Release SAP BW 3.5 ist es möglich, die Anzeige von Dokumentenlinks bei der Ausführung von Queries und Web Applications feiner zu steuern. Bisher konnte man diese Anzeige für eine Query oder einen DataProvider ein- oder ausschalten. Das Ein- oder Ausschalten bezog sich auf alle Dokumentenklassen. Ab Release SAP BW 3.5 können Sie die Links für die verschiedenen Dokumentenklassen getrennt ein- oder ausschalten. Die verfügbaren Dokumentenklassen sind im folgenden aufgeführt: Dokumente zu Metadaten (InfoObject, Query etc.) Dokumente zu Stammdaten Dokumente zu InfoProvider-Daten Sie können nun beispielsweise festlegen, dass Ihnen nur die Dokumentenlinks zu den InfoProvider-Daten, nicht aber die zu den Metadaten angezeigt werden. Das Ein- und Ausschalten der Dokumentenlinks ist sowohl bei der Definition, als auch beim Ausführen von Queries möglich Merkmalsdarstellung (geändert) Ab Release SAP BW 3.5 können Merkmalswerte in beliebigen verfügbaren Kombinationen aus Schlüssel und Textart im Business Explorer angezeigt werden. Die Textart (Kurztext, mittellanger Text und Langtext) kann unabhängig von der Darstellungsart (Text, Text und Schlüssel, Schlüssel und Text) eingestellt werden. Diese Einstellung können Sie auf den verschiedenen Ebenen der Anwendung treffen: In den Einstellungen für den Business Explorer in der InfoObject-Pflege, in den strukturspezifischen Eigenschaften der InfoProvider-Pflege, in den Merkmalseigenschaften im BEx Query Designer und Ad-hoc Query Designer, im Kontextmenü des BEx Analyzer und in den Merkmalseigenschaften in BEx Web Applications. Auswirkungen auf den Datenbestand Die Funktionalität ist abwärtskompatibel, d.h. in älteren Systemen vorgenommene Einstellungen bleiben erhalten und wirken wie bisher. SAP AG 4

9 BW-BEX-ET Endanwender-Technologie CM-Repository-Manager für BW Dokumente und für BW Metadaten (neu) Die im BW angelegten Dokumente und Metadaten (insbesondere auch die Dokumentation der Metadaten) können über die Repository-Manager in das Knowledge Management des Portals integriert werden. Dort werden sie zusammen mit anderen Dokumenten dem Endbenutzer in einer Verzeichnisstruktur dargestellt. Zusätzlich ist es möglich, im Knowledge Management auf diese Objekte zu verlinken. Zusätzlich können alle generischen Services des Knowledge Managements wie Feedback, Rating und Textsuche auf diese Objekte angewendet werden. Weiterhin wir der Repository-Manager für BW Metadaten im Rahmen des BEx Information Broadcasting verwendet, um Verweise auf Online Queries oder Web Applications in das BEx Portfolio aufzunehmen. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Die Repository-Manager müssen im Portal installiert werden. Auswirkungen auf das Customizing Im BW System: - Bei der Pflege der Portal Server im BW müssen Sie jeweils den Präfix des BW Metadaten Repository Managers eintragen. - Für jedes BW-System muss "Single Sign On" vom Portal in das BW-System eingerichtet werden. D.h. das Portal-System muss dem BW-System als "trusted System" bekannt gemacht werden. Im Portal - Für jedes relevante BW-System muss ein Eintrag im System Landscape Directory des Portals angelegt werden. - Für jedes relevante BW-System muss im Portal eine Instanz eines oder beider Repository-Manager angelegt werden (KM-Konfiguration im Portal) BEx Web Analyzer und Standard Web Template zur Ad-hoc Analyse (neu) BEx Web Analyzer Ab Release BW 3.5 steht mit dem BEx Web Analyzer eine neue Web Anwendung für die SAP AG 5

10 Ad-hoc Analyse zur Verfügung, welche die auf einer Query oder einem View basierende Analyse unterstützt. Die Analyse kann für eine bestehende Query oder einen bestehenden View sowohl über parametrisierte URL-Aufrufe als auch über den BEx Öffnen- und Sichern-Dialog gestartet werden. Zu einer bestehenden Datenquelle stehen dem Benutzer mehrere Sichten zur Verfügung: - Datenanalyse mit der tabellarischen Sicht einschließlich der Interaktions- und Navigationsmöglichkeiten des BW - Graphische Darstellung einschließlich der Auswahl verschiedener Grafiktypen - Informationen zur Datenquelle - Information Broadcasting mit der BEx Broadcasting Anwendung Neues Standard Web Template zur Ad-hoc Analyse Neben der kompletten Anwendung wird weiterhin ein Standard Web Template zur Ad-hoc Analyse angeboten. Dieses bietet das analoge Set der Möglichkeiten des BEx Web Analyzers, ist jedoch auf den Aufruf aus einem Kontext optimiert, d.h. dieses Web Template wird immer mit einem existierenden View bzw. einer existierenden Query wie folgt aufgerufen: - aus dem Query Designer über Query im Web anzeigen - aus dem Web Application Designer zur View-Pflege über Werkzeuge -> View Definition - aus verschiedenen Web Anwendungen Für den Aufruf aus dem Query Designer als auch aus dem Web Appliication Designer ist dieses Web Template im Customizing des SAP BW einstellbar, d.h. es kann verändert und ausgetauscht werden. Siehe Abschnitt "Auswirkungen auf das Customizing". Auswirkungen auf das Customizing Einstellungen für Web Template festlegen BEx Information Broadcasting (neu) BEx Information Broadcasting ermöglicht dem Benutzer nach seinen Bedürfnissen BEx Web Applications, BEx Queries und BEx Analyzer Arbeitsmappen vorzuberechnen oder diese in das SAP Enterprise Portal oder via zu verteilen. Den zentralen Einstiegspunkt für den Zugriff auf Business Intelligence - Informationen im SAP Enterprise Portal bildet dabei das BEx Portfolio. Das Information Broadcasting enthält folgende Komponenten: - BEx Broadcaster (inkl. Wizard) als Web-basierte Benutzungsoberfläche - BEx Broadcasting Vorberechnungs- und Verteilungsservices als Infrastruktur - BEx Analyzer Vorberechnungsserver zur Vorberechnung von BEx Analyzer Arbeitsmappen (optional) SAP AG 6

11 - Business Intelligence Services zur Integration in das SAP Enterprise Portal und zur Darstellung des BEx Portfolios (optional) - BEx Portfolio mit vorberechneten Dokumenten und aktuellen Dokumenten in einer Übersicht Sie können den BEx Broadcaster aus folgenden Werkzeugen heraus aufrufen: - BEx Web Application Designer - BEx Query Designer - BEx Analyzer Darüber hinaus können Sie im Kontextmenü von Web Applications den Broadcasting Wizard aufrufen. Folgende bisher bestehende Szenarien werden durch das BEx Information Broadcasting ersetzt: - Die Vorberechnung von BEx Web Applications für die Offline-Benutzung Bisher konnten Sie BEx Web Applications mit dem Reporting Agent vorberechnen und mit dem BEx Download Scheduler herunterladen. Diese Funktion, die auch weiterhin zu SAP BW 3.5 möglich ist, unterstützt die Gruppierung der vorberechneten Dokumente über die Einplanungspakete des Reporting Agents und die periodische Einplanung des Downloads im Download Scheduler. Ab SAP BW 3.5 ist dieses Szenario mit dem BEx Information Broadcasting realisierbar durch das Versenden von vorberechneten BEx Web Applications per oder das Herunterladen von Dokumenten oder Verzeichnissen aus dem BEx Portfolio über Services des Knowledge Management. Das BEx Information Broadcasting ermöglicht Ihnen u.a. folgende Funktionen: - Gruppierung der vorberechneten Dokumente in Verzeichnisse - Benachrichtigung bei Änderung von vorberechneten Dokumenten - Zusendung der Dokumente bei Änderung - Das Publizieren von BEx Web Applications aus dem Web Application Designer in das Portal Bisher erfolgte die Integration zwischen SAP BW und SAP Enterprise Portal 5.0 über die Migration von Rollen oder den Import von iview-dateien ins Portal. Ab SAP BW 3.5 können BEx Web Applications mit Hilfe des BEx Web Application Designer oder des BEx Query Designer als iviews direkt im Enterprise Portal 6.0 angelegt werden. Eine explizite Migration oder Import von iview-dateien ist nicht mehr notwendig. Auswirkungen auf den Datenbestand Das BEx Information Broadcasting arbeitet mit bestehenden BEx Web Applications, BEx Queries und BEx Analyzer Arbeitsmappen. Eine Umsetzung von Daten ist nicht erforderlich. Bestehende Einstellungen oder Einplanungspakete des Reporting Agents zur Vorberechnung von BEx Web Applications werden im BEx Information Broadcasting nicht verwendet. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Zur Vorberechnung von BEx Web Applications und BEx Queries oder deren Verteilung via sind in der Administration des BW-Systems folgende Schritte notwendig: SAP AG 7

12 - Aufnahme des Prozesstyps DATACHANGE in Prozessketten zum Datenladen, um das Abarbeiten von Broadcast-Einstellungen bei Datenänderung zu ermöglichen - Einplanung des Reports RSRD_BROADCAST_FOR_TIMEPOINT zur Festlegung von Zeitpunkten für die Abarbeitung von Broadcast-Einstellungen - Vergabe von Administratorberechtigungen im Broadcasting (Berechtigungsobjekt S_RS_ADMWB mit Feld RSADMWBOBJ = BR_SETTING) - Vergabe von Berechtigungen zum Einplanen von Broadcast-Einstellungen (Berechtigungsobjekt S_RS_BCS) an die Endbenutzer; Pflege von -Adresse und Kommunikationsart in deren Benutzerstammdaten - Einrichtung des Mail-Servers im Web Application Server (Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) - Knoten unter SAPconnect SCOT) Für die Vorberechnung und Verteilung von BEx Analyzer Arbeitsmappen ist Folgendes erforderlich: - Installation des Vorberechnungsservers von der Server Components CD - Installation des.net-frameworks, Microsoft Excel 2000 oder höher auf dem Vorberechnungsserver (siehe Installationsleitfaden auf der Server Components CD) Für die Integration in das SAP Enterprise Portal und die Nutzung des BEx Portfolios ist Folgendes nötig: - Installation eines SAP Enterpise Portals Installation des SAP BW 3.5 Frontend für das Publizieren von BW Web Applications aus dem Web Application Designer (optional) - Aufsetzen der RFC-Service-Verbindung zwischen ABAP-Server und Portal - Deployment der SAP BW 3.5 Java-Komponenten in das Portal - Customizing des Repository Managers zur Anzeige von Online-Links auf aktuelle BW-Objekte (Web Templates, Queries, Arbeitsmappen) im Portal Auswirkungen auf das Customizing Die Vorberechnung von BEx Web Applications und BEx Queries können Sie im Customizing des SAP BW unter Einstellungen für Web Templates festlegen beeinflussen: - Standard Web Template für Broadcasting - Standard Web Template für Query-Vorberechnung Unter Vorberechnungsserver administrieren legen Sie fest, welche BEx Analyzer Vorberechnungsserver für das BW-System zur Verfügung stehen. Weitere Informationen über die Einrichtung der Vorberechnungsserver finden Sie im Installationsleitfaden auf der Server Components CD. Für eine korrekte Funktionsweise des BEx Portfolios muss der RFC-Service der J2EE Engine und die RFC-Verbindung eingestellt werden. Außerdem muss das BW-System und der Repository Manager für das System, aus dem die Objekte der Online-Links stammen, im Portal gepflegt werden. Um den Namen des Repository Manager für die Online-Links zu BEx Web Templates, SAP AG 8

13 Siehe auch Arbeitsmappen und Queries zu pflegen, verwenden sie folgenden Link zur Tabelle RSPOR_T_PORTAL: Portal Server pflegen In dieser Tabelle können Sie auch Einstellungen zu den angeschlossenen Portalen vornehmen, die bei der Auswahl der Ordner im Broadcaster verwendet werden. Vorberechnung von Arbeitsmappen CM-Repository-Manager für BW Dokumente und für BW Metadaten Umsetzung der Chart-Einstellungen (neu) Sie benötigen die Umsetzung der Chart-Einstellungen, wenn Sie in SAP BW 2.x oder SAP BW 3.0/3.1/3.2 Charts in BEx Web Applications benutzt haben. Die Umsetzung erfolgt mit einem Umsetzungsprogramm, das nach dem technischen Upgrade auf SAP BW 3.5 und der Installation eines SAP IGS mit dem Chart Migrator gestartet werden kann. Folgende Chart-Einstellungen werden umgesetzt: - Chart-Einstellungen von Chart-Web-Items, die in einer Bibliothek zur Wiederverwendung gesichert wurden - Lokale Chart-Einstellungen in BEx Web Applications - Chart-Einstellungen, die als Bookmarks gesichert wurden Auswirkungen auf die Systemverwaltung Siehe auch Installieren Sie den SAP Internet Graphics Service 6.40 für die Win32-Plattform, der den Chart Migrator enthält. Sie können diese Version vom SAP Service Marketplace unter service.sap.com/patches herunterladen. Diese Installation muss erfolgen, bevor das Programm zur Umsetzung der Charts gestartet wird. Weitere Informationen finden Sie im Upgrade Guide - SAP Business Information Warehouse im Abschnitt SAP BW: Post-Upgrade Activities unter Converting Chart Settings, zu finden auf dem SAP Service Marketplace unter der Internetadresse service.sap.com/instguides -> SAP NetWeaver -> Release 04 -> Upgrade Web Item für die Navigation zwischen Query Views (neu) Ab dem Release SAP BW 3.5 steht Ihnen im Web Application Designer ein neues Web Item "Query View - Auswahl" zur Verfügung. SAP AG 9

14 Das Web Item ermöglicht eine einfache Navigation zwischen Query Views und Queries. Zu jedem Query View oder Query kann ein vordefiniertes Web Item (Web Item aus einer Bibliothek) zugeordnet werden. Diese Zuordnungen erscheinen als Einträge in einer Dropdown-Box. Der Query View definiert den Navigationszustand, d.h. die Datenkonfiguration, und das Web Item die Art der Visualisierung der Daten, d.h. die Darstellung in einer Tabelle oder als Grafik. Mit dem Web Item "Query View - Auswahl" können Sie von einem Navigationszustand einer Query (z.b. der Darstellung in einer Tabelle) zu einem anderen Navigationszustand (z.b. der Darstellung in einem Säulendiagramm) in einem Schritt wechseln. Der Wechsel wird durch die Auswahl eines Eintrags in der Dropdown-Box ermöglicht. Jeder Eintrag in der Dropdown-Box repräsentiert eine Kombination aus Query View (oder Query) und Web Item. In einem Web Template können ein oder mehrere Web Items "Query View - Auswahl " verwendet werden. In einem Web Template mit diesem Web Item werden mehrere Einträge für die Dropdown - Box im BEx Web Application Designer definiert. Dazu können Sie in den Eigenschaften des Web Items die Query Views, die Web Items zur Visualisierung der Daten sowie die Texte für die Einträge in der Dropdown-Box eingeben. Der Endbenutzer eines Web Templates, in das ein Web Item "Query View - Auswahl" eingefügt wurde, kann neue Einträge für die Dropdown-Box definieren und diese wieder löschen. Dazu müssen dem Endbenutzer Funktionen zur Verfügung gestellt werden, die eine URL geeignet parameterisiert und abschickt. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Mit BI Content Add-On werden WebTemplates ausgeliefert, die das Web Item "Query View - Auswahl" mit vordefinierten Einträgen in einer Dropdown-Box enthalten. Wenn diese Einträge hinzugefügt oder entfernt werden sollen, muss das Web Template geändert werden. Diese Änderungen sind für alle Enduser des Web Templates sichtbar Neuerungen im BEx Query Designer (neu) Ab SAP BW 3.5 stehen Ihnen im BEx Query Designer folgende Funktionen zur Verfügung: Darstellung von Merkmalen und Attributen In den Eigenschaftsdialogen für Merkmale und Attribute können Sie im Bereich Darstellen als die Textart (Kurztext, mittellanger Text und Langtext) unabhängig von der Darstellungsart (Text, Text und Schlüssel, Schlüssel und Text) einstellen. In einer ausgeführten Query werden die entsprechenden Merkmale bzw. Attribute in der gewählten Textart dargestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Merkmalsdarstellung. Publizieren Die Symbolleiste des Query Designers wurde um den neuen Eintrag Publizieren erweitert. Folgende Möglichkeiten des Publizierens stehen Ihnen zur Verfügung : SAP AG 10

15 - Publizieren in Rolle: Der Sichern-Dialog erscheint und sie können eine Rolle auswählen, in der Sie die Query publizieren möchten. Das System sichert einen Link zur aktuellen Query in der gewählten Rolle. - Publizieren in das Enterprise Portal 6.0: Der Sichern-Dialog erscheint und Sie können die Query in das Enterprise Portal publizieren. Dabei haben Sie mehrere Auswahlmöglichkeiten. Z.B. können Sie die Query in Ihr Portfolio publizieren oder in einen Collaboration-Raum stellen. - BEx Broadcaster: Der BEx Broadcaster wird mit der aktuellen Query gestartet. Sie können die Query vorberechnen und verteilen. Weitere Informationen finden Sie unter BEx Information Broadcasting. Dokumentenlinks anzeigen In den Eigenschaften der Query können Sie nun wählen, für welche Dokumentenklassen Sie die Dokumentenlinks einschalten möchten. Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung: - Dokumentenlinks für InfoProvider-Daten - Dokumentenlinks für Metadaten - Dokumentenlinks für Stammdaten Weitere Informationen finden Sie unter Anzeige von Dokumentenlinks. Nullzeilen-/Nullspaltenunterdrückung In den Eigenschaften der Query können Sie nun folgende Einstellungen zur Unterdrückung von Nullzeilen und Nullspalten vornehmen: - keine - aktiv - aktiv (alle Werte = 0) Hier können Sie auch bestimmen, ob die Unterdrückung auf beide Achsen wirken soll oder nur auf die Zeilen oder nur auf die Spalten. In den Struktureigenschaften können Sie einstellen, ob die Nullzeilen-/Nullspaltenunterdrückung auch in der Struktur angewendet werden soll oder nicht. Weitere Informationen finden Sie unter Nullzeilen-/Nullspaltenunterdrückung. Auswirkungen auf den Datenbestand Beachten Sie, dass diese neuen Funktionen mit dem Query Designer ab SAP BW 3.5 Frontend Patch 0 verwendet werden können. Queries, die mindestens eine dieser neuen Einstellungen verwenden, können nicht mehr mit einem älteren Release- oder Frontend-Patch-Stand bearbeitet werden Oberflächen-Erweiterungen (geändert) SAP AG 11

16 Interaktion Im Bereich der BEx Web Applications wurden zu Release BW 3.5 folgende Erweiterungen und Änderungen gemacht: - Kontextmenü Das Kontextmenü in den Web Applications wird über die rechte Maustaste ausgelöst. In BW 3.0 lag diese Funktionalität auf der linken Maustaste. Mit der Änderung ist eine einheitliche Benutzerführung mit dem Enterprise Portal gewährleistet. - Neue Einstellungen am Web Item "Generischer Navigationsblock" - Achsen gruppieren SHOW_AXES_GROUPING Die freien Merkmale, die Merkmale der Zeilen und die Merkmale der Spalten werden gruppiert dargestellt. - Merkmale der Zeilen zugeklappt ROWS_CLOSED Die Merkmale der Zeilen sind in der gruppierten Darstellung zugeklappt. - Merkmale der Spalten zugeklappt COLUMNS_CLOSED Die Merkmale der Spalten sind in der gruppierten Darstellung zugeklappt. - Freie Merkmale zugeklappt FREE_CHARACTERISTICS_CLOSED Die freien Merkmale sind in der gruppierten Darstellung zugeklappt. - Leere Filter anzeigen SHOW_EMPTY_SLICER Leere Filter werden in der gruppierten Darstellung angezeigt. - Begrenzung zwischen den Merkmalen SHOW_MARGIN Die Merkmale sind in der nicht-gruppierten Darstellung voneinander begrenzt. - Merkmale der Zeilen darstellen SHOW_ROWS Die Merkmale der Zeilen werden dargestellt. - Merkmale der Spalten darstellen SHOW_COLUMNS Die Merkmale der Spalten werden dargestellt. - Freie Merkmale darstellen SHOW_FREE_CHARACTERISTICS Die freien Merkmale werden dargestellt. - Navigationssymbole darstellen SHOW_NAVIGATION_ICONS Die Symbole zur Navigation werden dargestellt. - Filtersymbole darstellen SHOW_FILTER_ICONS Die Symbole zur Filterung werden dargestellt. SAP AG 12

17 - Vorberechnung von Web Templates mit dem Reporting Agent Falls eine Steuerquery zur Filterung verwendet wird, zeigt ein Navigationsblock im vorberechneten Web Template die Werte der Steuerquery in einer Dropdown-Box an. - Neue Einstellung am Web Item "Alert Monitor" Anzahl der Alerts nicht anzeigen SUPPRESS_NUMBERS Die Anzahl der Alerts wird nicht angezeigt. Visuelles Design Zu Release BW 3.5 wurde das visuelle Erscheinungsbild geändert. Es stehen fünf neue Stylesheets zur Vefügung, darunter zwei Highcontrast-Ausprägungen. Sie sind wie in Release 3.0 im MIME Repository abgelegt und können wie gewohnt geändert werden. Zu jedem dieser neuen Stylesheets gibt es ein Pendant im SAP Enterprise Portal 6.0, d.h. werden BEx Web Applications im Enterprise Portal 6.0 als BW iviews eingebettet, stehen im Enterprise Portal dieselben Stylesheets wie im BW zur Verfügung. Die Stylesheets, die mit Release BW 3.0 zur Verfügung standen, wurden nicht erweitert. Sie stehen aber weiterhin im MIME Repository zur Verfügung. Auf die Unterschiede der beiden Releasestände gibt die Online-Dokumentation zum Business Explorer Auskunft. Die in den Web Applications verwendeten Symbole wurden an das neue Design angepasst Neues Web Item Chart im BEx Web Application Designer (geändert) Ab Release BW 3.5 steht Ihnen im BEx Web Application Designer ein geändertes Web Item Chart zur Verfügung. Folgende Chart-Typen sind neu hinzugekommen: - Profile Area (Profilflächen) - Stacked Profile Area (Gestapelte Profilflächen) - Split Pie (Unterteiltes Kreisdiagramm) - Polar (Polar) - Time Scatter (Zeitpunkte) - Stacked Radar (Gestapeltes Radar) Folgende Chart-Typen sind nicht mehr vorhanden: - Surface (Oberflächendiagramm) - Stacked Cylinder (Gestapelter Zylinder) Für folgende Chart-Typen liegen Änderungen vor: SAP AG 13

18 - Steps existiert nicht mehr als eigenständiger Chart-Typ, sondern kann mit den Chart-Typen Lines oder Scatter durch ein entpsrechendes Customizing eingestellt werden. - Cylinder, Cone und Pyramid exsistieren nicht mehr als eigenständige Chart-Typen, sondern können als Blockstil z.b. bei den Chart-Typen Bars oder Columns eingestellt werden. - Quadrant existiert nicht mehr als eigenständiger Chart-Typ, sondern kann mit dem Chart-Typ Portfolio erstellt werden. Die Serverkomponente des neuen Internet Graphic Servers (IGS) ist sowohl für Windows als auch auf unterstützten UNIX Plattformen verfügbar. Ebenso steht Ihnen ab Release BW 3.5 ein neues Werkzeug zur Chart-Bearbeitung zur Verfügung, der Chart Designer (inklusive Wizard). Auswirkungen auf den Datenbestand Eine Migration existierender Chart-Customizing-Einträge erfolgt im Zuge des Upgrade-Prozesses. Einschränkungen des Upgrade-Prozesses sind in einem getrennten Dokument beschrieben. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Siehe auch Der Einsatz des neuen Web Items Chart erfordert die Einrichtung des korrespondierenden IGS. Ein gemeinsamer Betrieb alter und neuer Charts ist nicht möglich. Der Betrieb des Web Items Chart erfordert ein sapchart.ocx >= und den Upgrade auf ein angemessenes 620er GUI bzw. 640er GUI (voraussichtlich mindestens Frontend Compilation CD 6 des 620er GUI ). - im Customizing des SAP BW unter IGS-Einstellungen - im Installations- und Upgradeleitfaden des SAP BW, zu finden auf dem SAP Service Marketplace unter der Internetadresse service.sap.com/instguides -> Installation & Upgrade Guides Neue Web Items (neu) Ab Release BW 3.5 stehen folgende neue Web Items zur Verfügung: - Broadcaster (CL_RSRD_WWW_ITEM_BROADCASTER) - Web Template (CL_RSR_WWW_ITEM_TEMPLATE) - Data Provider - Informationen (CL_RSR_WWW_ITEM_XML:_QUERYVIEW) - Objektkatalog der Web Application (CL_RSR_WWW_ITEM_XML_CATALOG) - Query View - Auswahl (CL_RSR_WWW_ITEM_VIEW) SAP AG 14

19 - Kennzahlen-Übersicht (CL_RSR_WWW_ITEM_KFY_WATCHLIST) BEx Broadcaster Das Web Item Broadcaster dient der Vorberechnung und Verteilung von Queries, Web Templates und Arbeitsmappen. Es ist wie der Ad-hoc Query Designer in der Regel nicht als Teil einer Web Application sondern als eigenständige Seite zu präsentieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter BEx Information Broadcasting. Web Template Das Web Item Web Template erlaubt das Einfügen eines Web Template-Objektes, welches zur Laufzeit bewirkt, dass der Inhalt eines weiteren Web Templates an dieser Stelle eingefügt wird. Objekte dieses Web Templates werden in den Objektbaum des Haupt-Templates eingefügt. Data Provider - Informationen Das Web Item Data Provider - Informationen dient der XML-Erzeugung von Ergebnisdaten des Data Providers sowie der XML-Erzeugung des Navigationszustands. Objektkatalog der Web Application Mit dem Web Item Objektkatalog der Web Application können - Informationen zu den Web Template - Eigenschaften - Angaben zu den verwendeten Data Providern - Informationen zu den im Web Template verwendeten Web Items als XML erzeugt werden. Query View - Auswahl, Kennzahlen-Übersicht Das Web Item Query View - Auswahl ist in der folgenden Release-Information beschrieben:web Item für die Navigation zwischen Query Views Das Web Item Kennzahlen-Übersicht ist in der folgenden Release-Informatiion beschrieben: Kennzahlen-Übersicht Auswirkungen auf die Systemverwaltung Das Web Item Web Template erlaubt die Auslagerung von Fragmenten einer BEx Web Application (wie zum Beispiel Überschrifts- oder Fußzeilenbereiche) in ein eigenes Web Template. Dieses Web Template kann dann zentral abgelegt und geändert werden. Der Web Application Designer bietet nur begrenzte Unterstützung zur Editierung von Web Template-Fragmenten. Der Einsatz des Konzeptes sollte daher sorgfältig auf ausgewählte Anwendungsszenarien und typische Fälle (musterbasierte Web Templates, statische HTML-Fragmente) begrenzt werden Neuerungen im BEx Web Application Designer 3.5 (neu) SAP AG 15

20 Ab Release BW 3.5 stehen Ihnen im BEx Web Application Designer folgende Neuerungen zur Verfügung: - Im Menü "Publizieren" existieren folgende neue Menüeinträge: - Der Menüeintrag "Publizieren ins Portal" erlaubt bei einem eingerichteten und administrierten Enterprise Portal die Ablage in einem KM-Ordner des Portals. So können Sie die Web Application z.b. in Ihr Portfolio publizieren oder in einen Collaboration-Raum stellen. - Der Menüeintrag "BEx Broadcaster..." startet den BEx Broadcaster, mit dem Queries und Web Applications vorberechnet und verteilt werden können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter BEx Information Broadcasting. - Im Menü "Publizieren" ist der Menüeintrag "als iview" nicht mehr vorhanden. - Textmodus Der Textmodus des Web Application Designers erlaubt das textuelle Editieren von Web Templates, die im Layoutmodus nicht geöffnet werden können und bisher nur über das Exportieren zu einem externen HTML-Editor und dem anschließendem Importieren in den Web Application Designer bearbeitet werden konnten. Weitere Informationen zum Textmodus finden Sie inder SAP Bibliothek -> Business Information Warehouse -> Business Explorer -> Erweitertes Editieren im Textmodus. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Der Menüeintrag "Publizieren ins Portal " wird nur dann angezeigt, wenn ein Enterprise Portal eingerichtet und administriert wurde. Der Menüeintrag "BEx Broadcaster" wird nur dann angezeigt, wenn der User die entsprechende Berechtigung hat Erweiterungen in der Web API (neu) Ab Release BW 3.5 gibt es folgende Erweiterungen in der Web API: - EXPORT - Befehl des Data Providers (Erweiterung) Neben den Formaten XLS und CSV wird nun auch XML angeboten. Der Export nach XML liefert eine Beschreibung des aktuellen Navigationszustandes sowie der Daten für den ausgewählten Data Provider als XML. Das XML-Schema ist äquivalent zur Datenbeschreibung im Tabellen-Interface der Web API. Das erzeugte XML kann automatisch an einen anderen Service als Form Field weitergeleitet werden, wenn dessen Adresse als REDIRECT_URL beim Aufruf des Export-Befehls angegeben wird. Diese Erweiterung ist insbesondere sinnvoll für Integrationsszenarien, in denen eine Nachverarbeitung von Querydaten in einem anderen Service erfolgen soll. - RESET_DATA_PROVIDER - Befehl des Data Providers (Erweiterung) SAP AG 16

Release-Informationen SAP NetWeaver 04 BW - SAP Business Information Warehouse

Release-Informationen SAP NetWeaver 04 BW - SAP Business Information Warehouse Release-Informationen SAP NetWeaver 04 BW - SAP Business Information Warehouse Copyright Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Dokumentation oder von Teilen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse

Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Norbert Egger, Jean-Marie R. Fiechter, Jens Rohlf, Jörg Rose, Oliver Schrüffer SAP BW Reporting und Analyse Galileo Press Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 15 Einleitung und Überblick 17 Einführung 17 Aufbau

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component EHS - Environment, Health and Safety SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft)

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

CO - Controlling. SAP ERP Central Component

CO - Controlling. SAP ERP Central Component CO - Controlling SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

Design Studio & Analysis Agenda

Design Studio & Analysis Agenda Agenda Übersicht der SAP BI Tools Übersicht der Analysis-Werkzeuge Installationsszenarien für Design Studio Live-Demo Roadmap und Neuerungen im Design Studio 1.3 Fragen und Antworten Folie 2 Agenda Übersicht

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA garantiert eine nahtlose Integration zwischen Ihrem SAP ERP- bzw. SAP BW-System und EXASolution. Mit nur wenigen Mausklicks extrahieren Sie Massendaten

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08

Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08 Datenkollektor für SAP Business Warehouse (BW) Status: 09.12.08 Inhaltsverzeichnis SAP BUSINESS WAREHOUSE (BW) DATENKOLLEKTOR 3 GRUNDSÄTZLICHES:...3 DER BW DATENKOLLEKTOR ÜBERWACHT DIE FOLGENDEN KERNPROZESSE

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

SAP Add-On Installation Tool (SAINT)

SAP Add-On Installation Tool (SAINT) SAP Add-On Installation Tool (SAINT) HELP.BCUPGOCSSAINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE ÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI ZEITRAUM 08 / 06 jetzt Energieversorger Upgrade Solution Manager 3.2 --> 4.0 Upgrade Oracle 10g --> Oracle 11g Upgrade Oracle 9i --> 10g Konzepterstellung zur Anbindung

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

Workflow, Business Process Management, 4.Teil

Workflow, Business Process Management, 4.Teil Workflow, Business Process Management, 4.Teil 24. Januar 2004 Der vorliegende Text darf für Zwecke der Vorlesung Workflow, Business Process Management des Autors vervielfältigt werden. Eine weitere Nutzung

Mehr

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen

Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen. Schemaviewer für BasisCubes (inklusive Aggregate) anlegen/ändern/anzeigen 790.book Seite 637 Montag, 8. Mai 2006 2:24 14 C scodes C.1 en im SAP BW-System BAPI CMOD BAPI Explorer Projektverwaltung von SAP-Erweiterungen DB02 FILE LISTCUBE LISTSCHEMA PFCG Pflege von logischen Dateipfaden

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs!

SAP Service Marketplace. One Source for All Your Business Needs! SAP Service Marketplace One Source for All Your Business Needs! Agenda Zielgruppen spezifische Informationen SAP Service Marketplace Vorteile des SAP Service Marketplace Die SAP Service Marketplace Strategie

Mehr

COI-BUSINESSFLOW SOAP-SERVER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW SOAP-SERVER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW SOAP-SERVER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow. Als kompetenter

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht MultiProvider 243 MultiProvider MultiProvider sind virtuelle InfoProvider ohne eigene Datenhaltung, deren Hauptaufgabe die Grundlage für die Datenanalyse und -planung ist. Dabei nimmt der MultiProvider

Mehr

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise

PY Personalabrechnung. SAP R/3 Enterprise PY Persnalabrechnung SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus sind, zu

Mehr

SAP BusinessObjects Design Studio 1.5

SAP BusinessObjects Design Studio 1.5 WHITE PAPER SAP BusinessObjects Design Studio 1.5 Was bietet uns das neue Release? Infocient Consulting ist offiziell als SAP-Partner zertifiziert. Infocient Consulting Sichern GmbH, Sie sich Mannheim

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Erfahrungsbericht. SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN

Erfahrungsbericht. SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN Erfahrungsbericht SAP Netweaver 2004s Business Intelligence Prototyp für eine etwaige Migration von SAP BW 3.5 bei MAN Im Rahmen eines Prototypen werden die neue Funktionalitäten von SAP Netweaver 2004s

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG

Document split in new G/L. Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split in new G/L Document splitting in new G/L part 2a SAP ERP SAP AG Document split with additional clearing line items IMG - Define clearing account (a). SAP AG 2004 / General Ledger in mysap

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695 Database Exchange Manager Replication Service- schematische Darstellung Replication Service- allgemeines Replikation von Daten von bzw. in ein SAP-System und einer relationalen DMS-Datenbank Kombination

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

PBS Enterprise Content Store

PBS Enterprise Content Store PBS Enterprise Content Store Datenzugriff ohne SAP-System PBS Software GmbH, Walter Steffen, Oliver Hölzel, Ralf Kissel Agenda Wer wir sind Zielsetzung des unabhängigen Datenzugriffs in operativen SAP-

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component PM Instandhaltung SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2006 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9 vii 1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3 1.1.1 BW Version 3.0...5 Architekturplanung.................................... 9 2 BW-Basissystem 11 2.1 Client/Server-Architektur... 12

Mehr

AGM Project & Education GmbH

AGM Project & Education GmbH AGM Project & Education GmbH Leipzig Datenschutzkonferenz dtb Kassel November 2011 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 1 Zur Person 20.11.2011 Detlev.Sachse@agm-onside.com 2 Thema Data-Mining am Beispiel

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 70 in einer SAP ECC60 EhP4, EhP5 oder EhP6 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Hinweis 1781277 - B2A: Fehlersuche BusinessConnector LStA, LStB, ELStAM

Hinweis 1781277 - B2A: Fehlersuche BusinessConnector LStA, LStB, ELStAM Hinweissprache: Deutsch Version: 1 Gültigkeit: gültig seit 29.10.2012 Zusammenfassung Symptom Der Hinweis bezieht sich auf die Lohnsteueranmeldung(LStA), Lohnsteuerbescheinigung(LStB) und die elektronische

Mehr