Die Ausbildung in den IT-Berufen an der BBS 1 Mainz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Ausbildung in den IT-Berufen an der BBS 1 Mainz"

Transkript

1 Die Ausbildung in den IT-Berufen an der BBS 1 Mainz in der IHK Rheinhessen in Mainz IT-Team in der Abteilung Elektrotechnik der BBS 1 (Zusammenstellung: Dr. Ulrich Leinhos-Heinke)

2 Inhalt der Präsentation Vorstellung des Teams Überblick über die Ausbildungsberufe Überblick über die Fächer und Lernfelder Online-Informationen für den IT-Unterricht: Arbeitspläne, Stundenpläne, Schulbuchlisten Das fachliche und pädagogische Konzept des IT-Unterrichts Das IT-fachliche Umfeld der BBS 1 Mainz Das berufspädagogische Umfeld der BBS 1 Mainz Diese Präsentation ist abrufbar auf der Homepage der BBS 1: Bildungsgänge / Berufsschule / Berufsfeld Elektrotechnik Folie 2 / 22

3 Abteilungsleiter StD Gerhard Richter Lernfeld 6 Die IT-Berufe an der BBS 1 Mainz Vorstellung des Teams Reiner Decker Lernfelder 4, 7, 9, 10 Genaro Donnarumma Lernfeld 6 Thomas Flick Lernfelder 6, 7 Heidrun Gispert Lernfeld 5, Wahlpflichtfach Englisch Peter Heyeckhaus Lernfelder 4, 7, 10; Klassenleitung Berthold Horst Sozialkunde / Wirtschaftslehre Ulrich Leinhos-Heinke Lernfeld 3, Deutsch/Kommunikation Alfred Schäfer Religion/Ethik Heinz Schykowski Lernfelder 4, 6, 10 Sylvia Wessollek Lernfelder 1, 2, 8, 11, Wahlpflichtfach Kommunikation/Präsentation; Klassenleitung Folie 3 / 22

4 Überblick über die Ausbildungsberufe Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungsentwicklung Fachinformatiker/-in Fachrichtung Systemintegration IT-System-Elektroniker/-in zusammen derzeit ca. 140 Auszubildende in 2 Klassen á 3 Ausbildungsjahre AWIS (= ausbildungsintegrierend Wirtschaftsinformatik studieren : Dualer ausbildungsintegrierter Studiengang der Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit der Fachhochschule Mainz) in 2 Klassen mit derzeit 42 Auszubildenden Staatlich geprüfte/r Assistent/in für IT-Systeme (2-jährige Höhere Berufsfachschule: Vollzeitschule mit schulinterner Berufsausbildung, Betriebspraktikum, Ausbildungsprojekt) zusammen derzeit ca. 40 Auszubildende in je 1 Klasse pro Ausbildungsjahr Folie 4 / 22

5 Überblick über die Fächer und Lernfelder (I) A Allgemeinbildende Fächer Deutsch/Kommunikation berufs- und alltagsorientierter Kommunikationsunterricht: Moderation, Diskussion, Teamarbeit, TCC, schriftliche Gebrauchstexte u.a. Förderung und gezieltes Training methodischer, sozialer und personaler Kompetenzen Technische Facharbeit (IT-bezogene Tätigkeitsbeschreibung), auch unter Einsatz fortgeschrittener Techniken der Textverarbeitung Medientheorie, Werbung; fiktionale Texte / virtuelle Welten Stellensuche u. -bewerbung, Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs Wahlpflichtfach Kommunikation/Präsentation Präsentation ausgewählter Inhalte - Analyse und Beurteilung der Präsentationen Folie 5 / 22

6 Überblick über die Fächer und Lernfelder (II) Sozialkunde/Wirtschaftslehre (auch Prüfungsfach) der Unterricht soll zur Erfüllung der Aufgaben im Beruf sowie zur Mitgestaltung der Arbeitswelt und der Gesellschaft in sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung befähigen Lernbaustein 1, 2, 3 und Wirtschaftslehre der Europass Religion/Ethik Unterricht in Klassengemeinschaft (Zugehörigkeit zu Christlichen Konfessionen, Islam, weiteren Religionen und konfessionslose Schülerinnen und Schüler) An der Lerngruppe orientierte Themen: Religion Ethik Lebensgestaltung Kompetenzorientierte Erarbeitung von Themen, Beurteilen, Entwickeln von Handlungsperspektiven, Situationsbewältigung, Wertevermittlung Folie 6 / 22

7 Überblick über die Fächer und Lernfelder (III) B Berufsbezogener Unterricht, organisiert in Lernfeldern Lernfeld 1: Der Betrieb und sein Umfeld Einführung in grundlegende Fachbegriffe aus der BWL/VWL Lernfeld 2: Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation Aufbau- und Ablauforganisation in Unternehmen Lernfeld 3: Informationsquellen und Arbeitsmethoden Grundlegende Methoden und Techniken für Selbstorganisation, Teamarbeit, Arbeitsprozesse und Management; Lasten- und Pflichtenheft, Grundbegriffe des PM Recherche und Konzeption einer technischen Schulung Lernfeld 4: Einfache IT-Systeme Zahlensysteme, Logische Verknüpfungen und andere digitaltechnische Grundlagen, Strom, Spannung, elektrische Leistung und Energie, Sicherheitsregeln; Aufbau eines PCs; Kennwerte von CPU, RAM und Mainboard; Betriebssysteme, Anwendungssoftware Inbetriebnahme und Fehlersuche an Computersystemen Folie 7 / 22

8 Lernfeld 5: Fachliches Englisch Die IT-Berufe an der BBS 1 Mainz Überblick über die Fächer und Lernfelder (IV) fach- und methodenorientierter Fremdsprachenunterricht anhand ausgewählter beruflicher Situationen "konkrete Prüfungsvorbereitung Wahlpflichtfach Englisch berufs- und alltagsorientierter Fremdsprachenunterricht / Kommunikationsunterricht: fachliche, methodische, kulturelle und personelle Kompetenzen ("sprachliche Handlungskompetenz") (binnendifferenzierte) Vorbereitung auf das KMK-Fremdsprachenzertifikat Folie 8 / 22

9 Überblick über die Fächer und Lernfelder (V) Lernfeld 6: Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen Die Schülerinnen und Schüler werden befähigt, in Projekten bei Analyse, Entwurf, Realisierung und Bereitstellung von Anwendungssystemen mitzuwirken. (SI) Die Schülerinnen und Schüler können komplexe Anwendungssysteme in Projekten analysieren, entwerfen, realisieren und bereitstellen. (AE) Die Schülerinnen und Schüler kennen das Vorgehen bei der Analyse, dem Entwurf, der Realisierung und der Bereitstellung von Anwendungssystemen. (IT-SE) Sie wenden dabei Projektmanagementmethoden an und orientieren sich an einem gängigen Vorgehensmodell. Ausgangspunkt hierfür ist der Software-Life-Cycle. In der Analyse kommen verschiedenste Modelle und Basiskonzepte zum Einsatz. In Entwurf und Implementierung werden grundlegende Datenstrukturen und Algorithmen strukturierter und objektorientierter Sprachen eingesetzt. Im Bereich der Datenbank liegt der Schwerpunkt beim relationalen Modell. Im Bereich des Tests wird der ISTQB-Standard vorgestellt. Folie 9 / 22

10 Überblick über die Fächer und Lernfelder (VI) Lernfeld 7: Vernetzte IT-Systeme Eigenschaften der TCP/IP-Protokollfamilie, Verbindungsaufbau, Sockets Grundlagen lokaler Netzwerke, Schichtenmodell, Netzwerkprotokolle Übertragungsverfahren, Netzzugriffsverfahren Aktive und passive Netzwerkkomponenten TCP-IP, IP-Protokoll V4 und V6, Subnetting Routerkonfiguration, IOS, Fehlersuche Lernfeld 8: Markt- und Kundenbeziehungen Absatzprozess von der Kundengewinnung bis zum Vertragsabschluss Lernfeld 9: Öffentliche Netze, Dienste Mobilfunk: GSM- und UMTS-Netz, DECT und andere Standards. Verschlüsselungsarten, Onlinebanking Folie 10 / 22

11 Überblick über die Fächer und Lernfelder (VII) Lernfeld 10: Betreuen von IT-Systemen Datensicherheit, Datenschutz Erstellen einer Unterweisung bzw. Schulung Administration eines Serversystems, Benutzerverwaltung, Gruppentypen, Dateizugriffsrechte, Zugriff über das Netzwerk, Verschlüsselung, Datenträgerkontigente Multitaskingkonzept, Systemmonitoring, Netzwerkleistungsüberwachung Virtualisierung, Internettelefonie VoIP WLAN, VPN, VLAN Serversysteme, Mail-Server, Proxy, Firewall ITIL: Prozessketten zukünftige Entwicklung Lernfeld 11: Rechnungswesen und Controlling Grundbegriffe der FiBu und Grundzüge der KLR Folie 11 / 22

12 Online-Informationen für den IT-Unterricht (www.bbs1-mainz.de) Für alle Fächer und Lernfelder werden zu Beginn der Schuljahre obligatorische Arbeitspläne erstellt. Diese Arbeitspläne listen die vorgesehenen Themen / Unterrichteinheiten / Lernschritte auf. Sie sind jederzeit abrufbar auf der Homepage der BBS 1: Bildungsgänge / Berufsschule / Berufsfeld Elektrotechnik Außerdem abrufbar auf der Homepage der BBS 1 sind u.a.: die Blockpläne unter: Bildungsgänge / Berufsschule / Berufsfeld Elektrotechnik die Stundenpläne unter: Stundenpläne Folie 12 / 22

13 Das fachliche und pädagogische Konzept des IT-Unterrichts (I) Die Fachinformatiker/-innen der beiden Fachrichtungen werden in zwei Parallelklassen unterrichtet. Das ermöglicht fachrichtungsspezifischen Unterricht, aber auch die Möglichkeit der themenspezifischen Zusammenarbeit. Der Unterricht findet auf Wunsch vieler Ausbildungsbetriebe als Blockunterricht statt; andere Lösungen (Tagesunterricht) wären aber möglich. Fachliche Synergien ergeben sich durch die klassenübergreifende Zusammenarbeit mit AWIS (Dualer ausbildungsintegrierter Studiengang der Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit der Fachhochschule Mainz) Ansprechpartner: Thomas Flick der Höheren Berufsfachschule IT-Systeme Ansprechpartner: Heinz Schykowski, Ulrich Leinhos-Heinke Folie 13 / 22

14 Das fachliche und pädagogische Konzept des IT-Unterrichts (II) Nur ein großes System wie die BBS 1 kann auch für den allgemeinbildenden Unterricht Lehrkräfte bereitstellen, die IT-fachorientiert sind, dies gewährleistet einen fachübergreifenden und praxisbezogenen Unterricht auch in den allgemeinbildenden Fächern. Schon seit mehreren Jahren werden als Resultat dieses Konzeptes technische Facharbeiten der IT-Auszubildenden, die häufig im betrieblichen Auftrag angefertigt werden, im Deutsch/Kommunikations-Unterricht vorbereitet und betreut und in einer Online-Zeitschrift veröffentlicht (Ausgabe 2011/12 in Vorbereitung): i-journal für f r angewandte Fachinformatik und Systemelektronik Ansprechpartner: Ulrich Leinhos-Heinke Methodische (Dokumentieren) und personelle Kompetenzen (Reflexion des eigenen Lernprozesses) werden gezielt gefördert durch die Verpflichtung zum Führen von Lerndokumentationen im Unterricht (zusätzlich zum offiziellen Lehrbericht ), die für alle schulischen und betrieblichen Ausbilder einsehbar sind. Ansprechpartner: Ulrich Leinhos-Heinke Folie 14 / 22

15 Das fachliche und pädagogische Konzept des IT-Unterrichts (III) Neben der Vermittlung fachbezogener Kompetenzen wird besonderer Wert auf allgemeine methodische, soziale und personelle Kompetenzen gelegt, z. B. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Einhalten von an der Berufswirklichkeit orientierten kodifizierten Regeln; als Mittel hierzu dient u.a. die Unterrichtsordnung (s. Handout). Ansprechpartner: alle Klassenleiter/-innen (Redaktion: Ulrich Leinhos-Heinke) Bei gehäuftem Abweichen oder anderen Verhaltensauffälligkeiten: frühzeitig gezielte pädagogisch orientierte Beratung und Betreuung des/der einzelnen Auszubildenden in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsbetrieb soweit möglich Angebote zur individuellen Lebenshilfe notfalls unter Einschaltung des Krisenbetreuungsteams der BBS 1 (s. unten) Ansprechpartner: alle Klassenleiter/-innen u. Lehrkräfte; Alfred Schäfer Folie 15 / 22

16 Das IT-fachliche Umfeld der BBS 1 Mainz (I) Die IT-Infrastruktur der BBS 1 wird durch eine professionelle IT-Administration gewährleistet, die von der Stadt Mainz gestellt wird. Dazu gehört auch die Verpflichtung der Auszubildenden auf die neue IT-Laborordnung Ansprechpartner: Thomas Flick Schulformübergreifende Kooperation zwischen IT-Berufsschulklassen und HBF-IT IT-Absolventen präsentieren Beruf und Ausbildungsbetrieb in der HBFIT-Unterstufe Ansprechpartnerin: Sylvia Wessollek Unternehmen können hierdurch z.b. über HBF-IT-Praktika potenzielle geeignete Ausbildungsbewerber finden Ansprechpartner: Heinz Schykowski Die BBS 1 stellt weitere besondere Fachkompetenzen und Arbeitsschwerpunkte auf Seiten der Lehrkräfte bereit, z. B. zu den Themen technischer und organisatorischer Datenschutz einschließlich rechtlicher Fragen Ansprechpartner: Ulrich Leinhos-Heinke Folie 16 / 22

17 Das IT-fachliche Umfeld der BBS 1 Mainz (II) Seit dem Jahre 2000 engagiert sich die BBS 1 mit dem Kooperationspartner CISCO Systems in der "Bildungsinitiative Networking. Bei dieser Qualifizierungsmaßnahme kann ein weltweit anerkanntes Industrie-Zertifikat (z. Bsp. dem Cisco Certified Network Associate (CCNA) ) erworben werden. Die BBS1 stellt hierzu bereit: Instructor / Trainer Laborausstattung Herr Dipl. Ing. Peter Heyeckhaus hat die Ausbildung zum CCNA- Instructor, also die offizielle Industriezertifizierung absolviert. Er steht als Trainer der BBS zu Verfügung. Bereits in Jahre 2000 wurde ein Netzwerklabor mit 5 Cisco-Routern und 2 Switches an der BBS aufgebaut. Dieses Labor wird für die praktischen Übungen im Rahmen der Zertifizierung genutzt. Folie 17 / 22

18 BBS 1 Mainz: anerkannte lokale Cisco Networking Academy (I) Folgende Kurse können an der BBS 1 durchgeführt und zertifiziert werden: IT-Essentials (deutsch) Computer Hardware und Betriebssysteme CCNA (Cisco Certified Network Associate) (Ältere Version) Networking Basics Routers and Routing Basics Switching Basics and Intermediate Routing WAN Technologies CCNA Exploration (englisch) Network Fundamentals Routing Protocols and Concepts LAN Switching and Wireless Accessing the WAN CCNA Discovery (1+2 deutsch; 3+4 englisch) Networking for Home and Small Business Working at a Small-to-Medium Business or ISP Introducing Routing and Switching in the Enterprise Designing and Supporting Computer Networks Folie 18 / 22

19 BBS 1 Mainz: anerkannte lokale Cisco Networking Academy (II) Der Cisco Certified Network Associate (CCNA) ist ein weltweit anerkanntes Industrie-Zertifikat der Netzwerktechnik. Er dient zur Vorbereitung auf eine technische Ausbildung und vermittelt Kompetenzen für die Jobprofile Netzwerkinstallateur, Netzwerktechniker, Technisches Help Desk, Verkaufsberatung und Basic Network Design. Mit Erlangen des Zertifikats wird der Zugang zum Arbeitsmarkt auf Ebene der Teilqualifikation ermöglicht (it-bildungsnetz.de). Die Ausbildung an der BBS 1 kann mit dem weltweit einheitlich geregelten CCNA-Test abgeschlossen werden, der an einem externen Test-Center abzulegen ist. Ansprechpartner: Peter Heyeckhaus Folie 19 / 22

20 Das berufspädagogische Umfeld der BBS 1 Mainz (I) Die Größe des Systems BBS 1 gewährleistet eine Quervernetzung mit zahlreichen anderen technischen und gewerblichen Ausbildungsberufen und betrieben z. B. in den Berufsfeldern Elektrotechnik, Medien, Mechatronik u.v.a. Zur psychosozialen Unterstützung in Problem- und Krisenfällen stellt die BBS 1 eine niedrigschwellige Krisenberatung durch professionalisierte Beratungslehrkräfte der BBS 1 und vielfältige Mediationsangebote bereit. Ansprechpartner: Alfred Schäfer Folie 20 / 22

21 Das berufspädagogische Umfeld der BBS 1 Mainz (II) Beratungsangebote der BBS 1 im Detail Schullaufbahnberatung Welche Schulform ist die richtige, welche Lernbausteine soll ich zu welchem Zeitpunkt absolvieren? Was kann ich bei Lernschwierigkeiten unternehmen? Streitschlichtung, Mediation Mediations- und Interventionsgespräche bei Konflikten zwischen Schülern Lebensberatung Fragen zu Partnerschaft, Sinn- und Lebenskrisen, Probleme mit Schulden, Sucht und Drogen, Schwangerschaft während der Ausbildung Schulsozialarbeit Ergänzende und unterstützende Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler, bes. aus problematischen sozialen Lebensbedingungen Schülervertretung, Verbindungslehrer Interessenvertretung der Schülerinnen und Schüler Folie 21 / 22

22 Diese Präsentation ist abrufbar auf der Homepage der BBS 1: Bildungsgänge / Berufsschule / Berufsfeld Elektrotechnik Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen! Folie 22 / 22

Ausbildung zum Fachinformatiker

Ausbildung zum Fachinformatiker Ausbildung zum Fachinformatiker Eine Alternative zum akademischen Mitarbeiter Gliederung Berufsbild und Kompetenzen Schulische Ausbildung Prüfung 3-jährige duale Ausbildung Betrieb Berufsschule Vier IT-Berufe:

Mehr

IT - Fachkräfte. Gut ausgebildete IT- Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt und werden es bleiben!

IT - Fachkräfte. Gut ausgebildete IT- Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt und werden es bleiben! IT - Fachkräfte Gut ausgebildete IT- Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt und werden es bleiben! IT Ausbildungsberufe neue IT- Ausbildungsberufe, die in vielen Branchen gebraucht werden Basis für

Mehr

Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw.

Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw. Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw. CCENT- Zertifikat 1. CCNA (Cisco Certified Network Associate) - Ist ein Industriezertifikat

Mehr

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco Netzwerkgrundlagen TCP/IP in Ethernetnetzen Die Schulung vermittelt die Grundlagen von TCP/IP-basierten Ethernetnetzwerken. An Hand das OSI-Modells werden die einzelnen

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Berufsbildende Schule des Landkreises Ahrweiler Bad NeuenahrAhrweiler Höhere Berufsfachschule Berufsbildende Schule Kreuzstraße 10 5474 Bad NeuenahrAhrweiler Tel.: (0 6 41) 94640 EMail: buero@bbsahrweiler.de

Mehr

AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION

AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION AUSBILDUNG ZUM/ZUR FACHINFORMATIKER/IN - SYSTEMINTEGRATION 1 Was sind meine Aufgaben und wo werde ich eingesetzt? Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration planen und konfigurieren IT-Systeme

Mehr

Zusatzqualifizierung. in der. Berufsschule - IT

Zusatzqualifizierung. in der. Berufsschule - IT Zusatzqualifizierung in der Berufsschule - IT _ Zusatzqualifizierung am Heinz-Nixdorf-Berufskolleg Durch die Globalisierung der Wirtschaft gewinnen neben den staatlichen Schulabschlüssen und den Berufsabschlüssen

Mehr

HUBERTUS-SCHWARTZ-BERUFSKOLLEG SOEST

HUBERTUS-SCHWARTZ-BERUFSKOLLEG SOEST 1. Ziel Seit dem 1. August 1997 gibt es neben den bisherigen industriellen Elektroberufen vier Ausbildungsberufe in der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT). Sie werden innerhalb des dualen

Mehr

Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Preis

Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Preis Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) SEMINAR ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Seminardauer

Mehr

CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning

CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning Berufsbegleitender Abendlehrgang Änderungen vorbehalten 1 Dieser Lehrgang bereitet Sie gezielt auf die erfolgreiche

Mehr

F ACHOBERSCHULE B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS

F ACHOBERSCHULE B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS F ACHOBERSCHULE B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS Bildungsangebote der Beruflichen Schulen Untertaunus Die Beruflichen Schulen Untertaunus (BSU) befinden sich in Taunusstein-Hahn. Taunusstein ist die größte

Mehr

Cisco Networking Academy -- Einführung

Cisco Networking Academy -- Einführung Universität Duisburg-Essen, Institut für Experimentelle Mathematik Cisco Networking Academy -- Einführung Dr. Institut für Experimentelle Mathematik Universität Duisburg-Essen dreibh@exp-math.uni-essen.de

Mehr

ein kurzer Abriss von Dipl.-Inform Inform.. Torsten E. Neck Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt Dezember 2006

ein kurzer Abriss von Dipl.-Inform Inform.. Torsten E. Neck Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt Dezember 2006 Die neuen IT-Berufe ein kurzer Abriss von Dipl.-Inform Inform.. Torsten E. Neck Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Fortbildungszentrum für Technik und Umwelt Dezember 2006 Überblick der IT-Berufe 14.12.2006

Mehr

Willkommen zum Informationsabend

Willkommen zum Informationsabend Willkommen zum Informationsabend an der Berufsfachschule für Technische Assistenten für Informatik Berufliche Bildung bei Sabel/GBS Berufsfachschulen (Ausbildung) Technischer Assistent für Informatik Kaufmännischer

Mehr

Informatikkaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau Die ECKD GmbH und ECKD Service GmbH zählt seit mehr als 25 Jahren zu den führenden IT-Dienstleistungsunternehmen für Informationsverarbeitung im kirchlichen Umfeld. Fokus unserer Aktivitäten ist die Bereitstellung

Mehr

Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin?

Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin? Ausbildung Wo schicke ich die Bewerbung hin? Standort I Kaiserslautern Hellmut-Hartert-Straße 1 67655 Kaiserslautern Telefon: 0631 203-1332 Telefax: 0631 203-1539 Auskunft erteilen: Frau Woll oder Frau

Mehr

Der Aufgabenbereich. Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten

Der Aufgabenbereich. Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten Kombi-Ausbildung bei der Feuerwehr der Stadt Dortmund als Fachinformatiker/-in Fachrichtung Systemintegration mit anschließender Ausbildung zum/zur Brandmeister/-in Weitere Informationen zur Kombinationsausbildung

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Fachrichtungen: Fremdsprachen und Bürokommunikation Handel und E-Commerce IT-Systeme Organisation und Officemanagement Rechnungslegung und Controlling Ludwig-Erhard-Schule 100 100

Mehr

Prüfungsvorbereitung IT-Berufe

Prüfungsvorbereitung IT-Berufe Manfred Wünsche Prüfungsvorbereitung IT-Berufe Die wirklich wichtigen Prüfungsinhalte, nach Lernfeldern sortiert - Übungsaufgaben mit kommentierten Lösungen 2., aktualisierte Auflage Vieweg Einleitung

Mehr

Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth

Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth Informationen zur Vorlesung Vertiefte praktische und theoretische Grundlagen Computernetzwerke Vorbereitung auf die CCNA- Zertifizierung 06.06.08 Dr.

Mehr

Berufsschule. Groß- & Außenhandelskaufmann/ - kauffrau REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR DIENSTLEISTUNGSBERUFE EUROPASCHULE

Berufsschule. Groß- & Außenhandelskaufmann/ - kauffrau REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR DIENSTLEISTUNGSBERUFE EUROPASCHULE Berufsschule Groß- & Außenhandelskaufmann/ - kauffrau REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR DIENSTLEISTUNGSBERUFE EUROPASCHULE Waren kommissionieren Berufsbild Der Groß- und Außenhandelskaufmann ist ein staatlich

Mehr

Vorstellung CCNA Fortbildung

Vorstellung CCNA Fortbildung Vorstellung CCNA Fortbildung Christian Rohr christian.rohr@dpfa-akademiegruppe.com Thomas Lange thomas.lange@dpfa-akademiegruppe.com 1. Was ist Cisco? 2. Was heißt CCNA? 3. Welche Vorteile bietet ein CCNA

Mehr

IT-System-Elektroniker/-in

IT-System-Elektroniker/-in IT-System-Elektroniker/-in Schwerpunkte in der Praxis Planen und Installieren von IT-Systemen und Netzwerken einschließlich deren Stromversorgung Service und Support für interne und externe Kunden Anpassen

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2014 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 930 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Die Schulungen der Cisco Academy finden in einem modern ausgestatteten Labor statt. 12 Arbeitsplätze stehen zur Verfügung, an denen

Mehr

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Berufsbildungskompass Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Ich habe noch keine Berufsreife (Hauptschulabschluss) Ich habe die Berufsreife (Hauptschulabschluss) und beginne eine Berufsausbildung Ich

Mehr

Fachbereich Wirtschaft & Informatik

Fachbereich Wirtschaft & Informatik Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Osnabrück Fachbereich Wirtschaft & Informatik Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren ständig und deutlich verändert und dieser Prozess ist sicher noch nicht

Mehr

A USBILDUNG ZUM / ZUR IT - A SSISTENTEN / IN B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS

A USBILDUNG ZUM / ZUR IT - A SSISTENTEN / IN B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS A USBILDUNG ZUM / ZUR IT - A SSISTENTEN / IN B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS B ERUFLICHE S CHULEN U NTERTAUNUS Profil der Beruflichen Schulen Untertaunus Die Beruflichen Schulen Untertaunus (BSU) befinden

Mehr

Höhere Berufsfachschule. IT-Systeme

Höhere Berufsfachschule. IT-Systeme Höhere Berufsfachschule IT-Systeme Infopaket Allgemeine Informationen über den Bildungsgang Stand: 26.04.2012 Ziel Der Bildungsgang der höheren Berufsfachschule IT-Systeme führt in zwei Jahren zu einer

Mehr

Informationen zur Neuordnung

Informationen zur Neuordnung Informationen zur Neuordnung der Ausbildungsberufe - Rechtsanwaltsfachangestellte/r - Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r zum 01. August 2015 Veränderungen durch schulische Rahmenlehrpläne Stundentafel

Mehr

Verkäufer/-in & Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Verkäufer/-in & Kaufmann/-frau im Einzelhandel Berufsschule Verkäufer/-in & Kaufmann/-frau im Einzelhandel REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR DIENSTLEISTUNGSBERUFE EUROPASCHULE Mit Kunden umgehen Berufsbild Die Auszubildenden beider Ausbildungsberufe

Mehr

Informationstechnische Berufe

Informationstechnische Berufe Informationstechnische Berufe Oliver Manthey, MSc IMIT 1/23 Gliederung Vorstellung und Werdegang Vorstellung unterschiedlicher Ausbildungsberufe Eindrücke aus der Praxis Fazit Praxisbeispiel 2/23 Vorstellung

Mehr

Fachinformatiker / in

Fachinformatiker / in Die Oberbürgermeisterin Fachinformatik Systemintegration Fachinformatiker / in Systemintegration Arbeitgeberin Stadt Köln Köln ist mehr als eine Stadt: Köln ist ein Lebensgefühl! Eine pulsierende, lebendige

Mehr

Die Ausbildung in Kürze

Die Ausbildung in Kürze IT-System-Kaufmann/-frau Schwerpunkte in der Praxis Information und Beratung von Kunden bei der Konzeption kompletter Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnologie Projektleitung in kaufmännischer,

Mehr

*** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert ***

*** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** BBS-BRV informiert *** Johann-Heinrich-von-Thünen-Schule Berufsbildende Schulen Bremervörde Tetjus-Tügel-Str. 11 27432 Bremervörde Tel.: (0 47 61) 983-5656 FAX: (0 47 61) 983-5699 Web: www.bbs-brv.de E-Mail: sekretariat@bbs-brv.de

Mehr

FACHINFORMATIKER ANWENDUNGSENTWICKLUNG

FACHINFORMATIKER ANWENDUNGSENTWICKLUNG FACHINFORMATIKER ANWENDUNGSENTWICKLUNG Die Zukunft Ihres Unternehmens Freiburg Appenweier LEITWERK France Strasbourg OCTO IT LEITWERK TANDEM ORGA TEAM LEITWERK-Gruppe Achern Karlsruhe LEITDESK MODOX PHOENIS

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt

DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015. Realschule plus und Fachoberschule Schifferstadt DIE FACHOBERSCHULE TECHNISCHE INFORMATIK 2015 DIE REALSCHULE PLUS UND FACHOBERSCHULE IM PAUL-VON-DENIS-SCHULZENTRUM SCHIFFERSTADT 850 Schüler 40 Klassen 70 Lehrer 2 Gebäude Neue Mensa Fachtrakt S-Bahn-Haltestelle

Mehr

Neuordnung Mathematisch-technischer Software-Entwickler (MATSE) Stand: Oktober 2006

Neuordnung Mathematisch-technischer Software-Entwickler (MATSE) Stand: Oktober 2006 Neuordnung Mathematisch-technischer Software-Entwickler (MATSE) Stand: Oktober 2006 DIHK 10/2006 1 Ausgangslage I Neuordnungsbedarf: Anerkannter Ausbildungsberuf auf Grundlage einer IHK-Regelung von 1965

Mehr

Schülerakademieprogramm Netzwerktechnik

Schülerakademieprogramm Netzwerktechnik Fortbildungsveranstaltung Netzwerktechnik Dipl.Ing Thomas Mahling (Eduard-Maurer-Oberstufenzentrum) Programm 1. Vorstellung OSZ und lokale Akademie 2. Inhalte des s 3. Beispielmodul 4. Diskussion zur Umsetzbarkeit

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Die Schule. Qualifikationen. Informationstechnik. Mechatronik. Internat. Kontakt und Anreise

Die Schule. Qualifikationen. Informationstechnik. Mechatronik. Internat. Kontakt und Anreise Die Schule Qualifikationen Informationstechnik Mechatronik Internat Kontakt und Anreise Die Schule Ca.150 Schülerinnen und Schüler Zwei Drittel sind Fahrschüler Ein Drittel sind Internatsschüler Jugendliche

Mehr

NEUORDNUNG DER BÜROBERUFE ZUM SCHULJAHR 2014/2015

NEUORDNUNG DER BÜROBERUFE ZUM SCHULJAHR 2014/2015 HERZLICH WILLKOMMEN NEUORDNUNG DER BÜROBERUFE ZUM SCHULJAHR 2014/2015 Informationsveranstaltung Kaiserslautern, 11. Februar 2014 Folie 1 PROGRAMM Begrüßung Vorstellung des neuen Ausbildungsberufs (BBS)

Mehr

B. Eng. in Elektrotechnik FR Kommunikationstechnik (FH) inkl. Fachinformatiker Systemintegration (IHK)

B. Eng. in Elektrotechnik FR Kommunikationstechnik (FH) inkl. Fachinformatiker Systemintegration (IHK) B. Eng. in Elektrotechnik FR Kommunikationstechnik (FH) inkl. Fachinformatiker Systemintegration (IHK) Copyright Siemens AG 2012. Alle Rechte vorbehalten. B. Eng. in Elektrotechnik FR Kommunikationstechnik

Mehr

IT-Berufe. Klassifikation und Dokumentation von Berufen im Bereich der Informationstechnik. Präsentiert von der. des Gymnasium Schloß Neuhaus

IT-Berufe. Klassifikation und Dokumentation von Berufen im Bereich der Informationstechnik. Präsentiert von der. des Gymnasium Schloß Neuhaus IT-Berufe Klassifikation und Dokumentation von Berufen im Bereich der Informationstechnik Präsentiert von der Marius Sterk, Tim Kasapbicer, Frank Hohenstein, Heike Kley, Julia Pass, Mattias Heinen, Cornelia

Mehr

Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am. C.Hildebrandt / D. Thomas

Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am. C.Hildebrandt / D. Thomas Klasse 10 (Mittlerer Abschluss) und was kommt dann? Weiterführung der Schullaufbahn am Was erwartet die Wirtschaft von Schulabgängern? Von den befragten Unternehmen hielten x% folgende Qualifikationen

Mehr

Rechnernetze I. Rechnernetze I. 0 Organisation SS 2013. Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404

Rechnernetze I. Rechnernetze I. 0 Organisation SS 2013. Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Rechnernetze I SS 2013 Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 18. Juli 2013 Betriebssysteme / verteilte Systeme Rechnernetze I (1/13) i Rechnernetze

Mehr

Einjährige Berufsfachschule -Wirtschaftfür Realschulabsolventinnen/-absolventen (Höhere Handelsschule)

Einjährige Berufsfachschule -Wirtschaftfür Realschulabsolventinnen/-absolventen (Höhere Handelsschule) Seite 1 von 5 RWB Einjährige Berufsfachschule -Wirtschaftfür Realschulabsolventinnen/-absolventen (Höhere Handelsschule) Wann könnte dich diese Schulform interessieren? Du suchst einen Beruf, der branchenübergreifend

Mehr

Netzwerk-Akademie-Konzept

Netzwerk-Akademie-Konzept Netzwerk-Akademie-Konzept Netzwerk-Sicherheit in der CCNA- Ausbildung an der Kurzer Blick auf das Akademie-Konzept CATC Regionale Akademien Lokale Akademien CATC Cisco Academic Training Center Betreut

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE

UNSERE SCHULE IHRE CHANCE UNSERE SCHULE IHRE CHANCE Berufsschule & Vollzeitschulen Berufsschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Mehr

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert www.bs-eutin.de GEMEINSAM. REGIONAL. ZUKUNFTSORIENTIERT. Bildung schafft Perspektiven für die berufliche genauso wie für die persönliche

Mehr

ERP aus Sicht der IT-Berufe. Vortrag Hochschultage 2008

ERP aus Sicht der IT-Berufe. Vortrag Hochschultage 2008 ERP aus Sicht der IT-Berufe Vortrag Hochschultage 2008 Multimedia Berufsbildende Schulen Hannover 2500 Schüler, 100 Lehrkräfte, ca. 30 Seiteneinsteiger, 10 Honorarkräfte Standort: Expogelände neben der

Mehr

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung Höhere Handelsschule (HH) Höhere Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung (BW)

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung Höhere Handelsschule (HH) Höhere Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung (BW) Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung Höhere Handelsschule (HH) Aufnahmevoraussetzung Fachoberschulreife durch Abschluss: Realschule Gesamtschule Klasse 10 Hauptschule 10b Berufsfachschule

Mehr

IT-Ausbildungen im Bereich der IHK

IT-Ausbildungen im Bereich der IHK IT-Ausbildungen Fachinformatiker Mathematisch-technischer Softwareentwickler IT-Systemelektroniker IT-Systemkaufmann Informatikkaufmann 22.03.2010 1 Allgemeines zu den IT-Berufen Dreijährige duale Ausbildung

Mehr

Starten Sie mit URANO in die Zukunft

Starten Sie mit URANO in die Zukunft Bewerbungstipps so kommen Sie gut an -Ihr IT-Partner Ihr Bewerbungsschreiben sollte uns deutlich machen, für welchen Ausbildungsberuf Sie Das IT-Systemhaus mit Hauptsitz in Bad Kreuznach ist seit 1990

Mehr

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS)

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) Gliederung

Mehr

INFO Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r (VFA)

INFO Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r (VFA) INFO Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r (VFA) Hessischer Verwaltungsschulverband Verwaltungsseminar Kassel /010 Gegenstand der Berufsausbildung 1. Der Ausbildungsbetrieb 1.1 Struktur, Stellung

Mehr

Cisco meets APO: Konzept und Umsetzung Weiterbildung in der IT Ausbildung

Cisco meets APO: Konzept und Umsetzung Weiterbildung in der IT Ausbildung Cisco meets APO: Konzept und Umsetzung Weiterbildung in der IT Ausbildung Rudi Hettinger Initiative IT 50plus CeBIT 2009 6.März.2009 Modell + Bildungskooperation Staatlich anerkannter Ausbildungsabschluss

Mehr

IT-System-Elektroniker/in Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

IT-System-Elektroniker/in Lehrzeit: 3 1/2 Jahre IT-System-Elektroniker/in Lehrzeit: 3 1/2 Jahre Aufgaben und Tätigkeiten (Kurzform) Sie planen, installieren und konfigurieren Systeme, Komponenten und Netzwerke. Hierzu beschaffen IT-System-Elektroniker/innen

Mehr

Auszubildende zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten (späterer Einsatz im Innendienst)

Auszubildende zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten (späterer Einsatz im Innendienst) n dabei sein.»aufs richtige Pferd setzen und ganz vor S.«Das kann ich: als Azubi bei der AOK PLU ingen. Julia Lange, AOK PLUS Die Gesundhe itskasse für Sachsen und Thür Auszubildende zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien:

1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien: 1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien: Hochschule Fulda IPD- IPD - Instruktorenauffrischung Termin: Vorbereitung Remote ab Januar 201, 2 Präsenztage am 17. und 18.02.201

Mehr

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft Berufsfachschule I Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung Berufsfachschule II Fachrichtung Betriebswirtschaft Berufsfachschule I Fachrichtung

Mehr

jobs.werum.de COLORFUL THINKING Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Systemintegration Duales Studium Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik

jobs.werum.de COLORFUL THINKING Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Systemintegration Duales Studium Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik jobs.werum.de COLORFUL THINKING Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Systemintegration Duales Studium Angewandte Informatik Wirtschaftsinformatik Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Fachinformatiker/-innen

Mehr

Siemens Professional Education Berlin. Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung

Siemens Professional Education Berlin. Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung Siemens Professional Education Berlin Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung Bildungszentrum Ausbildungsbereiche Technische Bildung Kaufmännische Bildung Werner- von- Siemens- Werkberufsschule Kaufmännische

Mehr

Fragebogen mit prozentualer Ergebnisdarstellung: Teil A IT-Berufe Anlage 5 Teil A: Fragen zum Erprobungslehrplan

Fragebogen mit prozentualer Ergebnisdarstellung: Teil A IT-Berufe Anlage 5 Teil A: Fragen zum Erprobungslehrplan Ich unterrichte in folgendem Ausbildungsberuf: (bitte eintragen) IT-Berufe 1. In welchen Handlungsbereichen unterrichten Sie in o. g. Ausbildungsrichtung? in allen Handlungsbereichen des fachtheoretischen

Mehr

Rahmenlehrplan Berufsschule

Rahmenlehrplan Berufsschule Rahmenlehrplan Berufsschule Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/Fachinformatikerin Lernfelder Zeitrichtwerte gesamt 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 1 Der Betrieb und sein Umfeld

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Die Welt in Ihrer Bank

Die Welt in Ihrer Bank Die Welt in Ihrer Bank Kennen Sie HSBC Trinkaus? Über 200-jährige Tradition Flache Hierarchie und schnelle Entscheidungsfindung Internationale Ausrichtung Rund 2.200 Mitarbeiter Kundenkreis: vermögende

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

W I R B I E T E N C H A N C E N

W I R B I E T E N C H A N C E N Bündnis für Fachkräfte Internationale Förderklassen am Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg und Friedrich-List-Berufskolleg Internationale Förderklassen (IFK) am FLB und Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg

Mehr

Optimierung der Bildungsangebote und Ressourcennutzung an Berufskollegs. Geplante Änderungen der APO-BK zum 1.8.2013

Optimierung der Bildungsangebote und Ressourcennutzung an Berufskollegs. Geplante Änderungen der APO-BK zum 1.8.2013 Optimierung der Bildungsangebote und Ressourcennutzung an Berufskollegs Geplante Änderungen der APO-BK zum 1.8.2013 Ziele Transparenz der Struktur klare Bezeichnung und Zuordnung zusammengehöriger Bildungsgänge

Mehr

BERUFSBILDENDE SCHULE PRÜM

BERUFSBILDENDE SCHULE PRÜM Die Berufsbildende Schule Prüm ist eine Bündelschule in ländlich strukturierter Region am Rande des Aufsichtsbezirkes Trier mit großer Nähe zur deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und zu Luxemburg.

Mehr

INFORMATIK. 1. Angewandte Informatik und Allgemeinbildung. 2. Konzepte, Arbeitsweisen, theoretische und methodische Grundlagen

INFORMATIK. 1. Angewandte Informatik und Allgemeinbildung. 2. Konzepte, Arbeitsweisen, theoretische und methodische Grundlagen INFORMATIK 5.Klasse Gegenstand der Vorprüfung aus Informatik sind informatorische und informationstechnische Grundkenntnisse. Dabei steht nicht die Kenntnis von Detailwissen im Vordergrund, Zielsetzung

Mehr

Herzlich Willkommen zur Elternversammlung der Abteilung Elektrotechnik an der Friedrich Dessauer Schule Limburg 05.10.2015 1

Herzlich Willkommen zur Elternversammlung der Abteilung Elektrotechnik an der Friedrich Dessauer Schule Limburg 05.10.2015 1 Herzlich Willkommen zur Elternversammlung der Abteilung Elektrotechnik an der Friedrich Dessauer Schule Limburg 05.10.2015 1 Ablauf: Informationen zur Friedrich-Dessauer- Schule, über deren Bildungsgänge

Mehr

Ausbildung und. bei der. als Industriekaufmann/-frau 08.10.2013

Ausbildung und. bei der. als Industriekaufmann/-frau 08.10.2013 08.10.2013 Ausbildung und Beruf bei der als Industriekaufmann/-frau Wasserversorgung Stromversorgung Gasversorgung Hierfür steht die BEW Allgemeines zum Unternehmen Unternehmensbeschreibung BEW Bergische

Mehr

LEHRPLAN. Netzwerke. Fachoberschule. Fachbereich Wirtschaft. Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft

LEHRPLAN. Netzwerke. Fachoberschule. Fachbereich Wirtschaft. Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft LEHRPLAN Netzwerke Fachoberschule Fachbereich Wirtschaft Fachrichtung Wirtschaftsinformatik Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52,

Mehr

Berufs- und Arbeitspädagogik 1

Berufs- und Arbeitspädagogik 1 Berufs- und Arbeitspädagogik 1 Fachschule für Weiterbildung in der Altenpflege in Teilzeitform mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife Berufs- und Arbeitspädagogik Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt Leitung

Mehr

Unsere Schularten. Ein kurzer Überblick. für Hauptschüler. S1 (me)

Unsere Schularten. Ein kurzer Überblick. für Hauptschüler. S1 (me) Unsere Schularten Ein kurzer Überblick für Hauptschüler S1 (me) Wie geht s weiter? Duale Ausbildung: Schule und Betrieb im Wechsel. 2-jährige Schule: Labortechnik oder Elektrotechnik. 1. Jahr in der Schule.

Mehr

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft. Höhere Berufsfachschule

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft. Höhere Berufsfachschule Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft Höhere Berufsfachschule Fachrichtungen: - Fremdsprachen und Bürokommunikation - Handel und E-Commerce - IT-Systeme - Organisation und Officemanagement

Mehr

Effektive Nutzung aller Ressourcen auf dem Ausbildungsmarkt:

Effektive Nutzung aller Ressourcen auf dem Ausbildungsmarkt: Effektive Nutzung aller Ressourcen auf dem Ausbildungsmarkt: Berufsbildungsreformgesetz umsetzen Norbert Gudlat Fortführung bestehender Regelungen: Abkürzung der Ausbildungszeit Zulassung zur Berufsabschlussprüfung

Mehr

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel Wir vereinfachen Ihre Geschäftsprozesse Die Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere für Klein- und mittelständische Unternehmen, nimmt ständig

Mehr

Höhere Berufsfachschule. IT-Systeme Handel und E-Commerce Rechnungslegung und Controlling

Höhere Berufsfachschule. IT-Systeme Handel und E-Commerce Rechnungslegung und Controlling Höhere Berufsfachschule Handel und E-Commerce Rechnungslegung und Controlling Infopaket Informationen zur Abschlussprüfung Stand: August 2012 Abschluss der höheren Berufsfachschule Die höhere Berufsfachschule

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing vom 30. Juni 2009 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 39 vom 10. Juli 2009) Auf Grund

Mehr

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/Fachinformatikerin (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 25.

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/Fachinformatikerin (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 25. Fachrichtung Systemintegration Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/Fachinformatikerin (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 25. April 1997) Teil I: Vorbemerkungen Dieser Rahmenlehrplan

Mehr

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufmännische Richtung Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufleute für Bürokommunikation übernehmen hauptsächlich Assistenz- und Sekretariatsaufgaben sowie teilweise Sachbearbeiterfunktionen. Im Unternehmen

Mehr

IT-Ausbildung und Lehre am Rechenzentrum der Ruhr-Universität 25.11.2009. Rechenzentrum Birgit Steiner

IT-Ausbildung und Lehre am Rechenzentrum der Ruhr-Universität 25.11.2009. Rechenzentrum Birgit Steiner IT-Ausbildung und Lehre am Rechenzentrum der Ruhr-Universität 25.11.2009 Rechenzentrum IT-Ausbildung und Lehre am Rechenzentrum Lehre Lehrveranstaltungen Selbstlernsoftware Handbücher IT-Ausbildung am

Mehr

Fachhochschulreife machen mit Mittlerer Reife? Mittlere Reife machen mit Hauptschulabschluss?

Fachhochschulreife machen mit Mittlerer Reife? Mittlere Reife machen mit Hauptschulabschluss? Fachhochschulreife machen mit Mittlerer Reife? bei uns in der Höheren Berufsfachschule (HBF) + + Handel und E-Commerce + + MEDIENgestaltung & -management oder als Duale Berufsoberschule (DBOS) berufsbegleitend

Mehr

Duales Studium und Ausbildung

Duales Studium und Ausbildung Duales Studium und Ausbildung bei HP Duales Studium und Ausbildung www.hp.com/de/ausbildung Agenda - HP Das Unternehmen - Ausbildungs- und Studiengänge bei HP - Wie funktioniert ein Studium bei HP? - Praxiseinsätze

Mehr

Höhere Berufsfachschule. Handel und E-Commerce

Höhere Berufsfachschule. Handel und E-Commerce Höhere Berufsfachschule Handel und E-Commerce Infopaket Allgemeine Informationen über den Bildungsgang Stand: 26.04.2012 Ziel Der Bildungsgang der höheren Berufsfachschule Handel und E-Commerce führt in

Mehr

Anrechnung von Kompetenzen in beide Richtungen - Umgekehrte Anrechnung als Element gegen den Fachkräftemangel?

Anrechnung von Kompetenzen in beide Richtungen - Umgekehrte Anrechnung als Element gegen den Fachkräftemangel? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Anrechnung von Kompetenzen in beide Richtungen - Umgekehrte Anrechnung als Element gegen den Fachkräftemangel? Katharina Maertsch M.A.,

Mehr

Ausbildung in der IT-Branche

Ausbildung in der IT-Branche Ausbildung in der IT-Branche Ein Wegweiser für Ihren Einstieg Freitag, 14. März 2014 11.30-12.00 Uhr IG Metall auf der CeBIT Halle 9, J28 Florian Bienert Das Gemeinsame im Unterschied: Die Strukturmerkmale

Mehr

EINFÜHRUNG. Vorstellung. Kontakt. Unterricht. < BU (= Berufsbezogener Unterricht in Lernfeldern oder Lernbereichen, z.b. LF3, LF4, LB3) und

EINFÜHRUNG. Vorstellung. Kontakt. Unterricht. < BU (= Berufsbezogener Unterricht in Lernfeldern oder Lernbereichen, z.b. LF3, LF4, LB3) und Dr. Ulrich Leinhos-Heinke, BBS 1 Mainz Folie I von 5 EINFÜHRUNG Ulrich Leinhos-Heinke Vorstellung Kontakt < E-Mail: Ulrich.Leinhos-Heinke@BBS1-Mainz.de < Website: www.leinhos-heinke.de (oder www.l-heinke.de)

Mehr

Cisco Networking Academy

Cisco Networking Academy Cisco Networking Academy Ausbildung zum Cisco Certified Network Associate (CCNA) BSc (IR) Mandana Ewert Prof. Dr. Stefan Böhmer Ausbildungsmodell Die Lernenden stehen im Mittelpunkt des Programms 280 Local

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1

Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Über den Verfasser 13 Verwendete Icons 15 Einführung 19 1 Alles über das Cisco Certified Network Associate-Zertifikat 27 1.1 Wie Ihnen dieses Buch bei der Examensvorbereitung helfen

Mehr

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft

Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Berufsbildende Schule Wirtschaft Berufsfachschule I Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung Berufsfachschule II Fachrichtung Betriebswirtschaft Berufsfachschule I Fachrichtung

Mehr

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege Berufsbildende Schulen II Regionales Kompetenzzentrum des Landkreises Osterode am Harz BBS II Osterode Ihr Partner für berufliche Bildung Berufe mit Zukunft Fachbereich Pflege Fachschule Heilerziehungspflege

Mehr