Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-28815/private-..."

Transkript

1 Seite 1 von 5 Präsentiert von Drucken Private Krankenversicherung Wege aus der Luxusklasse: So entkommen Sie der PKV Freitag, , 06:50 von FOCUS-Online-Autorin Angelika Finkenwirth Viele private Krankenversicherer locken Neukunden mit niedrigen Beiträgen und drehen dann Jahr für Jahr kräftig an der Preisschraube. Wir erklären die Gründe für den Beitragsanstieg und zeigen Wege für eine Rückkehr in die Gesetzliche auf. Es hat nicht nur Vorteile, Doktors Liebling zu sein Benicce - Fotolia Anna Krüger* haderte schon länger mit ihrer privaten Krankenversicherung (PKV). Ich bin zu sehr günstigen Konditionen eingestiegen, aber dann schraubte sich die Kostenspirale immer weiter nach oben. Zuletzt waren das pro Monat rund 50 Euro mehr als im Vorjahr, erzählt die Münchnerin. Drei Mal im Jahr Augeninnendruck messen? Zwölf Jahre lang war sie bei der Barmenia versichert wurde sie arbeitslos und rutschte damit automatisch in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Die private Police legte sie still und zahlte dafür im Monat fünf Euro Anwartschaft um sich die Option für eine spätere Rückkehr offen zu halten. Zurück in die PKV will sie jetzt aber nicht mehr: Mich haben mich die steigenden Beiträge und die ständige Abrechnerei genervt. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Ärzte an mir als Privatpatient völlig unnötige Untersuchungen vornahmen. Ein Augenarzt maß etwa dreimal im Jahr meinen Augeninnendruck, berichtet sie. Krüger nutzte ihre Arbeitslosigkeit, um wieder endgültig in die GKV zurück zu wechseln und schloss bei der Barmenia eine Zusatzversicherung ab, die ihr nahezu den alten Versicherungsschutz gewährt. Und das zu sehr günstigen Konditionen. Dadurch, dass ich dort bereits jahrelang versichert war, musste ich keine neue Gesundheitsprüfung machen. Eine andere Kasse hätte mich aufgrund einer chronischen Erkrankung gar nicht versichert, erzählt die Frau. So hatte ihre Zeit in der PKV am Ende auch ihr Gutes. Von 160 Mark auf 800 Euro Beitrag Knapp neun Millionen Menschen sind in Deutschland privat versichert. Für Beamte ist das oft günstiger. Es gibt aber auch viele Versicherte, die sich einst von guten Konditionen locken ließen und nun feststellen müssen, dass sie im Laufe ihres Lebens immer stärker zur Kasse gebeten werden. Wer mit 30 Jahren günstig in die private Krankenversicherung einsteigt, müsse sich mittlerweile darauf einrichten, dass er mit 65 das Dreifache an Beiträgen zahlen wird, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen. Sie nennt das Beispiel eines 61-jährigen Dresdners, der vor 20 Jahren mit einem Monatsbeitrag von 160 Mark startete und heute monatlich 819 Euro aufbringen muss.

2 Seite 2 von 5 Wie kann das passieren? *Name geändert Woher der unberechenbare Preisanstieg? Die Private Krankenversicherung wird immer teurer Schuld ist das niedrige Zinsniveau am Kapitalmarkt. dpa Die Versicherten ärgern solche Preissteigerungen natürlich. Für 2013 liegen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zwar erst drei Beschwerden vor, 2012 war der Unmut über stark gestiegene Beiträge aber immens: Mindestens zwei große Gesellschaften, die Central und die Gothaer Krankenversicherung, hoben ihre Beiträge so drastisch an, wie wir es im Rahmen unserer Beobachtungen des Versicherungsmarktes in den letzten 20 Jahren auch nicht annäherungsweise festgestellt haben, erzählt Versicherungsexperte Michael Wortberg. Uns liegen Unterlagen vor, bei denen die Erhöhung in der Spitze mehr als 50 Prozent ausmachte. Den Verbraucherschützer erreichten 144 Beschwerden. Darunter auch die eines 50-jährigen Mannes, dessen Gesundheitsschutz sich von 842 auf 1015 Euro im Monat verteuerte. Zusätzlich trägt er aufgrund eines Selbstbehalts für Medikamente und Arztrechnungen jährlich 650 Euro selbst. Einzelfälle oder Systemfehler? Der Verband der privaten Krankenversicherung sieht das naturgemäß anders. 144 Einzelfälle bei knapp neun Millionen Privatversicherten ließen keine Schlussfolgerungen über angebliche Systemfehler der PKV zu, entgegnet Sprecher Stefan Reker. Er verweist auf eine Untersuchung des Analysehauses Morgen & Morgen, wonach im Jahr Prozent der Versicherten überhaupt nicht von Beitragssteigerungen betroffen waren. Das soll auch 2013 so sein. Die Debeka, mit zwei Millionen Kunden einer der größten Versicherer, erhöht die Beiträge nicht. Und die Barmenia senkt sie für Bestandskunden sogar um 0,3 Prozent, berichtet Reker. Dass es trotzdem immer wieder zu drastischen Beitragsanpassungen kommen kann, erklärt der PKV- Verband so: Üblicherweise steigen die medizinischen Ausgaben mit dem Lebensalter. Werde ein Tarif geschlossen und somit keine Neukunden mehr aufgenommen, steige damit die Belastung für jeden einzelnen Versicherten innerhalb der Gruppe. Die Folge sind Beitragssteigerungen. Kommt es zu einer Beitragsanpassung, hat jeder das Recht, in einen anderen Tarif zu wechseln, erklärt der Verband. Die jungen Versicherten tun das meist, die Alten bleiben. Für die wird es dann noch teurer, weil die Summe auf weniger Schultern verteilt werden muss. Niedrigzins zwingt Versicherer zum Handeln Hinzu kommt, dass die Privatversicherer das wachsende Krankheitsrisiko ihrer älteren Kunden durch Rückstellungen auf dem Kapitalmarkt abfedern müssen. Dort liegen zur Zeit knapp 170 Milliarden Euro, doch niedrige Zinsen dämpfen den Kapitalzuwachs. Große Versicherer wie DKV, Debeka und Central haben ihren Rechnungszins deshalb bereits auf 2,75 Prozent heruntergefahren was ihre Tarife entsprechend verteuert. Durchschnittlich betrug die jährliche Beitragsanpassung bei den privaten Krankenversicherern in den Jahren 2001 bis 2011 nach Berechnungen des Analysehauses Morgen und Morgen 4,9 Prozent.

3 Seite 3 von 5 Systemflucht: Versicherungspflichtgrenze drücken Immer mehr Privatpatienten fühlen sich mit zunehmendem Alter von den Beiträgen erdrückt. Diese sind nämlich nicht wie in der GKV an das Einkommen gekoppelt, sondern steigen regelmäßig an. Manche Versicherte suchen deshalb aktiv nach Auswegen aus der PKV. Selbst wer ein Schlupfloch findet, muss sich oft sputen: Denn ab 55 Jahren gibt es definitiv keinen Weg mehr zurück ins gesetzliche Versicherungssystem. Diese Aussicht bringt auch Tobias Maurer* zum Arzt bei der Untersuchung Colourbox Nachdenken. Der 49-Jährige ist ein überzeugter Privatpatient und seit elf Jahren bei der AXA versichert. Ich bekomme bessere Leistungen und schneller Termine bei Ärzten, lobt der Mitarbeiter der Universität Bielefeld die Vorzüge des Privatpatienten-Daseins. Bislang ist seine private Versicherung mit 516 Euro auch noch günstiger als die gesetzliche (540 Euro). Doch Maurer macht sich allmählich Sorgen um die Zukunft, denn er weiß, dass es in gut fünf Jahren für ihn kein Zurück mehr in die GKV gibt und die Beiträge bei seiner PKV bis dahin weiter steigen werden. Ich möchte nicht, dass irgendwann einmal meine Rente für die Krankenversicherung draufgeht, sagt er. Versicherungspflichtgrenze als K.O.-Kriterium Die Chance auf einen Wechsel hätte er allerdings nur, wenn er wieder versicherungspflichtig würde. Das bedeutet, er müsste sein Einkommen ein Jahr lang unter die Versicherungspflichtgrenze senken. Normalerweise sind das Euro brutto. Da Maurer seinen Vertrag aber vor dem 31. Dezember 2002 abschloss, gilt für ihn die Grenze von nur Euro. Das wären knapp Euro weniger, als der Uni-Angestellte heute verdient. Dieses Ziel ließe sich beispielsweise erreichen, wenn Maurer seine Arbeitsstunden reduzieren würde bei entsprechenden Gehaltsabschlägen. Nach zwölf Monaten in der Pflichtversicherung dürfte er sich dann freiwillig gesetzlich krankenversichern egal, wie hoch sein Einkommen dann ist. Allerdings ist zu beachten, dass in dem betreffenden Jahr neben dem Einkommen auch seine späteren Rentenansprüche sinken. Arbeitszeitkonto einrichten Eine andere Alternative, die manche Arbeitnehmer nutzen, besteht darin, in der Elternzeit Teilzeit zu arbeiten. Böte Maurers Arbeitgeber ein Arbeitszeitkonto an, könnte er dort ein Wertguthaben aufbauen. Er würde normal arbeiten, für eine gewisse Zeit aber nur einen Teil seines Lohns ausgezahlt bekommen. Der Rest würde auf einem Guthabenkonto verbucht, das erst später ausgezahlt wird. Da für den Gesetzgeber dieser Verdienst erst im Moment der Auszahlung als Einkommen zählt, sinkt das Einkommen auf diese Weise ebenfalls ein Jahr lang unter die Pflichtgrenze. Wer nur knapp über der Versicherungsgrenze verdient, sollte außerdem über eine Entgeldumwandlung in eine betriebliche Altersvorsorge nachdenken. Dabei wird ein Teil des Gehalts nicht ausgezahlt, sondern fließt direkt in den Rentenvertrag. Selbstständigen, die der PKV entfliehen wollen, bleibt dagegen nur ein Weg, um der PKV den Rücken kehren zu können: Sie müssen sich für ein Jahr fest anstellen lassen zu einem Gehalt unterhalb der Versicherungsgrenze. Für Tobias Maurer kommt keiner dieser Wege in Betracht: Ich werde wohl privat versichert bleiben und auf eine Gesetzesänderung hoffen, die uns vor explodierenden Prämien schützt.

4 Seite 4 von 5 *Name geändert Alternativen: Tarif- oder Anbieterwechsel Um Beiträge zu sparen bleibt, dann nur noch der Tarifwechsel. Ob Freiberufler oder Angestellter, allen Versicherten in der PKV steht ein interner Tarifwechsel jederzeit offen. Manche Unternehmen machen es dem Kunden aber schwer und tun so, als ob es kein Wechselrecht gäbe, weiß Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten. In Wirklichkeit ist dieses aber im Versicherungsvertragsgesetz verankert. Billig-Angebote privater Krankenversicherer haben des öfteren Mängel dpa Tarifwechsel ist eine Einbahnstraße Doch nicht jeder Wechsel sei sinnvoll, warnt Kleinlein. Häufig gehe damit die Erhöhung des Selbstbehaltes oder eine Reduzierung der Leistungen einher. Das gilt besonders bei einem Wechsel in den vermeintlich günstigen Basistarif. Der garantiert zwar einen monatlichen Höchstsatz von 610 Euro, bietet aber nur noch ein Minimum an Leistungen. Häufig ist stattdessen der sogenannte Standardtarif die bessere Wahl. Verbraucherschützer mahnen bei jeder Vertragsänderung zur Vorsicht, denn wer einmal auf eine Leistung verzichtet, kann diese in der Regel nicht zurückholen. Inakzeptabel sei auch, wenn ein Wechsel innerhalb derselben Versicherung an eine neue Gesundheitsprüfung und Risikozuschläge geknüpft werden sollte. Wenn der neue Tarif mehr Leistungen beinhaltet, ist eine Gesundheitsprüfung sehr wohl zulässig, korrigiert PKV-Verbandssprecher Reker. Allerdings habe der Kunde auch die Möglichkeit, die Mehrleistungen abzulehnen. Dann falle auch die Prüfung weg. Aufpassen beim Anbieterwechsel Manchmal kann auch der Wechsel zu einem anderen privaten Anbieter lohnen. Dabei sollten Versicherte unbedingt darauf achten, dass ihre Altersrückstellungen erhalten bleiben. Bei Verträgen, die vor dem 1. Januar 2009 geschlossen wurden, ist das nämlich nicht der Fall. Wer sich beim Wechsel nicht auf die Beratung der Versicherungen verlassen möchte, sollte sich Hilfe von einem Versicherungsmakler holen. Die Experten können die Tarife verschiedener Gesellschaften vergleichen, erklären ihren Kunden Sparchancen, Vor- und Nachteile und erledigen den Umstieg mitsamt dem Schriftverkehr. Natürlich hat das seinen Preis: Als Honorar wird häufig die Beitragsersparnis innerhalb der ersten acht Monate fällig. Im Endeffekt schützt zwar auch der Wechsel zu einem billigeren Tarif nicht vor einer neuen Beitragserhöhung. Er verschafft dem Versicherten aber zumindest etwas Luft: Zehn Prozent mehr auf einen Beitrag von 400 Euro sind nun mal deutlich weniger Geld als der gleiche Erhöhungssatz auf 600 Euro. Wortberg hat sich wie viele andere Verbraucherschützer dazu entschlossen, seinen Klienten nicht mehr zu einem Wechsel in die PKV zu raten. Allerdings ist er auch kein Freund des umgekehrten Weges: Dass die Rückkehr in die GKV vom Gesetzgeber eingeschränkt worden ist, halten wir für richtig. Es kann nicht sein, dass man sich jahrelang billig in der PKV versichert und dann, wenn die Beiträge

5 Seite 5 von 5 steigen, wieder in die Solidargemeinschaft zurückkehren will, so Wortberg. Jeder Versicherte solle sich die Wahl seiner Krankenkasse von Anfang an gut überlegen. FOCUS Online Drucken Fotocredits: Benicce - Fotolia, dpa (2), Colourbox Alle Inhalte, insbesondere die Texte und Bilder von Agenturen, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im Rahmen der gewöhnlichen Nutzung des Angebots vervielfältigt, verbreitet oder sonst genutzt werden.

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Krankenversicherung gesetzlich (GKV) oder privat (PKV)? Arbeitnehmer über der Pflichtversicherungsgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte können sich freiwillig gesetzlich

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014

Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014 Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014 Viele privat krankenversicherte Arbeitnehmer und Selbstständige möchten gerne in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren,

Mehr

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10

Finanztest 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? 00:10 05/2014 Thema: Private Krankenversicherung Kapitel Bilder Off-Text Kapitel 1: Gesetzlich oder privat? Themenbilder: Deutsche Verbraucher Gesetzlich oder privat krankenversichert? Rund 2,6 Millionen Arbeitnehmer

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Ihre private Krankenversicherung wird teurer?

Ihre private Krankenversicherung wird teurer? Ihre private Krankenversicherung wird teurer? Grund sind nicht allein die Kostensteigerungen im Gesundheitswesen! DIE SITUATION Warum gibt es so viele verschiedene Tarife? Neue Kunden lockt man mit niedrigen

Mehr

TrendTopic. Krankenversicherungen

TrendTopic. Krankenversicherungen TrendTopic Krankenversicherungen Beiträge in der PKV wachsen weiter Für 2007 haben die 48 Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Privaten Krankenversicherung Beitragseinnahmen von insgesamt 29,2 Mrd. EUR

Mehr

Liebe Chatterinnen und Chatter, bevor der Chat startet, hier noch Antworten auf häufig an uns gestellte Fragen.

Liebe Chatterinnen und Chatter, bevor der Chat startet, hier noch Antworten auf häufig an uns gestellte Fragen. Moderator: Herzlich willkommen beim test.de-expertenchat zum Thema private Krankenversicherung mit unseren Finanztest- Expertinnen Dr. Cornelia Nowack und Ulrike Steckkönig. Unsere Finanztest-Expertinnen

Mehr

Wir sagen Ihnen, wie viel Sie für Ihre persönliche Private Krankenversicherung bezahlen würden.

Wir sagen Ihnen, wie viel Sie für Ihre persönliche Private Krankenversicherung bezahlen würden. Private Krankenversicherung Ratgeber Ratgeber zur privaten Krankenversicherung 1. Gesetzlich oder privat krankenversichern? Diese Frage stellt sich nicht für jeden. So können nur Personen in die Private

Mehr

PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger

PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger PKV-TARIFOPTIMIERUNG Nicht mehr und nicht weniger 100% unabhängig und qualifiziert Ihr PKV-Tarifoptimierer Optimieren Sie Ihre bestehende private Krankenversicherung! Ohne Wechsel Ihres Versicherers Problem

Mehr

Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008?

Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008? Hintergrundinfo: Wechsel in die Private Krankenversicherung 2008? Er ist entbrannt, der Wettlauf um die Abschlüsse im so genannten Jahresendgeschäft. Jetzt noch schnell in die private Krankenvollversicherung

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004 PKV-Info Der Standardtarif Stand: 1. Juni 2004 2 Was ist der Standardtarif? Der Standardtarif ist ein brancheneinheitlicher Tarif in der privaten Krankenversicherung (PKV) mit einem gesetzlich begrenzten

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

PKV-Info. Private Kranken- und Pflegeversicherung

PKV-Info. Private Kranken- und Pflegeversicherung PKV-Info Private Kranken- und Pflegeversicherung im Studium Inhalt Krankenversicherungspflicht für Studentinnen und Studenten...1 Privat versichert als Studentin oder Student...3 Das Angebot der PKV: Spezielle

Mehr

Private Krankenversicherung Kosten reduzieren

Private Krankenversicherung Kosten reduzieren in Kooperation mit dem Finanzportal biallo.de Von Annette Jäger 02/15 Private Krankenversicherung Kosten reduzieren Tarifwechsel ist die Lösung Privatpatienten schätzen die Vorzüge der privaten Krankenversicherung:

Mehr

Kranken- und Pflegeversicherung

Kranken- und Pflegeversicherung 70 Grundsicherung für Arbeitsuchende Kranken- und Pflegeversicherung Wenn Sie Arbeitslosengeld II bekommen, sind Sie normalerweise in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert.

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2 Inhaltsverzeichnis Kranken...1 Kranken...2 Private Kranken Voll...3 Sie haben einen Vorteil, den viele andere nicht haben Sie können sich privat krankenversichern...3 Private Kranken Voll...4 Private Kranken

Mehr

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Freiburg, 11.08.2014 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland,

Mehr

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu.

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu. Musterbrief - Beitragserhöhung in der Krankenversicherung Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen sichern

Mehr

A6 Krankenversicherung

A6 Krankenversicherung A6 Krankenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Geld- statt Sachleistungen... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche Grundlage...

Mehr

Sie haben die Wahl. Entscheiden Sie sich für Ihren Gesundheitsspezialisten.

Sie haben die Wahl. Entscheiden Sie sich für Ihren Gesundheitsspezialisten. Sie haben die Wahl Entscheiden Sie sich für Ihren Gesundheitsspezialisten. Immer weniger für immer mehr: Das System der GKV Einer für Alle, Alle für Einen das System der gesetzlichen Krankenkassen. Doch

Mehr

BKK oder PKV? KKF-Verlag. Privat versichern? Besser BKK! Der Wechsel zur PKV meist eine Entscheidung auf Lebenszeit.

BKK oder PKV? KKF-Verlag. Privat versichern? Besser BKK! Der Wechsel zur PKV meist eine Entscheidung auf Lebenszeit. BKK oder PKV? Privat versichern? Besser BKK! Der Wechsel zur PKV meist eine Entscheidung auf Lebenszeit. 2 Inhalt Grundlegend verschieden: GKV PKV! 5 (K)ein Weg zurück? 6 Wer die Wahl hat... l Entscheidung

Mehr

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG, Dortmund/Hamburg Krankenversicherung: Ihre Versicherungsnummer 12.345.678/1/1 Änderung Ihres Versicherungsvertrages

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

Fragen- und Antwortenkatalog zur Arbeitshilfe zu 32 SGB XII

Fragen- und Antwortenkatalog zur Arbeitshilfe zu 32 SGB XII Fragen- und Antwortenkatalog zur Arbeitshilfe zu 32 SGB XII (Gz.: SI 25 / 112.30-10-2) Stand 04.11.2009 Inhaltsverzeichnis 1. Fragen zu Punkt 1 der Arbeitshilfe ( Einleitung und Inhalt ) 2. Fragen zu Punkt

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000

PKV-Info. Der Standardtarif. nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 PKV-Info Der Standardtarif nach der Rechtslage ab dem 1. Juli 2000 VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3 76 62-0 TELEFAX 0221 / 3 76 62-10 2 Was ist

Mehr

Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln?

Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln? Checkliste 1 Können Sie als Arbeitnehmer in eine PKV wechseln? Erreichen Sie mit Ihrem Brutto Einkommen die Versicherungspflichtgrenze? (Jahres- Brutto-Einkommen von 52.200 Stand 2013) Haben Sie bereits

Mehr

11. BUNDESWEITER DLH-PATIENTENKONGRESS Leukämien & Lymphome 21. und 22. Juni 2008 in Bremen. Textbeiträge. Patienten: Versicherungsschutz für alle?

11. BUNDESWEITER DLH-PATIENTENKONGRESS Leukämien & Lymphome 21. und 22. Juni 2008 in Bremen. Textbeiträge. Patienten: Versicherungsschutz für alle? Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Krebshilfe e.v. Mitglied im 11. BUNDESWEITER DLH-PATIENTENKONGRESS Leukämien & Lymphome 21. und 22. Juni 2008 in Bremen Textbeiträge Patienten: Versicherungsschutz

Mehr

GKV-Reform: Das kommt auf Vertragsärzte zu

GKV-Reform: Das kommt auf Vertragsärzte zu Gesundheitsreform GKV-Reform: Das kommt auf Vertragsärzte zu Der Bundesrat hat am 16. Februar 2007 dem vom Bundestag am 2. Februar 2007 beschlossenen Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen

Mehr

HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER Seite 1 von 9 http://www.faz.net/-hbv-79rf1 HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER Aktuell Finanzen Meine Finanzen Krankenversicherung

Mehr

PKV-Info. Private Kranken- und Pflegeversicherung

PKV-Info. Private Kranken- und Pflegeversicherung PKV-Info Private Kranken- und Pflegeversicherung im Studium Inhalt Krankenversicherungspflicht für Studentinnen und Studenten...1 Privat versichert als Studentin oder Student...3 Das Angebot der PKV: Spezielle

Mehr

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse

Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse Arndt Regorz Variable Kostenerstattungstarife nach 53 Abs. 4 SGB V - Risiken für Krankenkassen Analyse 1 0. Executive Summary Die mit der Gesundheitsreform den gesetzlichen Krankenkassen ermöglichten Wahltarife

Mehr

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-31715/private-...

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-31715/private-... Page 1 of 7 Präsentiert von Drucken http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-31715/private-krankenversicherung-beitragswahnsinn-in-der-pkv-so-kommenversicherte-in-guenstigere-tarife_aid_1007745.html

Mehr

Private Krankenversicherung Quo Vadis?

Private Krankenversicherung Quo Vadis? Private Krankenversicherung Quo Vadis? Vortrag im Rahmen des Versicherungswissenschaftlichen Fachgesprächs des Vereins zur Förderung der Versicherungswissenschaft 26. Februar 2007, Berlin Dr. Martin Schölkopf

Mehr

Merkblatt Gesetzliche Krankenkasse

Merkblatt Gesetzliche Krankenkasse Merkblatt Gesetzliche Krankenkasse Dieses Merkblatt gibt Ihnen die wichtigsten Informationen. Die Erläuterungen ersetzen keinesfalls eine individuelle Beratung und stellen nicht die abschließende Bewertung

Mehr

E-Book 6 Gründe für die PKV-Überprüfung

E-Book 6 Gründe für die PKV-Überprüfung Februar 2015 Armin Ammer, Isarweg 11, 85375 Neufahrn bei Freising office@aa-plus.de; Fon: +49 8165 909935 0 E-Book 6 Gründe für die PKV-Überprüfung Was ist PKV-Tarifoptimierung Der Begriff PKV Tarifoptimierung

Mehr

Krankenvollversicherung

Krankenvollversicherung Krankenvollversicherung Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die Entscheidung nicht schwer fallen! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail:

Mehr

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung)

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen

Mehr

Themenblatt. zur gesetzlichen & privaten Krankenversicherung. Das deutsche Krankenversicherungssystem. Die gesetzlichen Krankenkassen

Themenblatt. zur gesetzlichen & privaten Krankenversicherung. Das deutsche Krankenversicherungssystem. Die gesetzlichen Krankenkassen Das deutsche Krankenversicherungssystem In Deutschland bestehen zwei Krankenversicherungssysteme parallel nebeneinander. Die gesetzliche Krankenversicherung gehört zum System der Sozialversicherungen,

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

Private Krankenversicherung Quo vadis. Betrachtung der beschlossenen Änderungen für die PKV unter aktuariellen Gesichtspunkten

Private Krankenversicherung Quo vadis. Betrachtung der beschlossenen Änderungen für die PKV unter aktuariellen Gesichtspunkten Private Krankenversicherung Quo vadis Betrachtung der beschlossenen Änderungen für die PKV unter aktuariellen Gesichtspunkten Inhalt 1. GKV und PKV - Kalkulationsunterschiede 2. Die Reforminhalte für die

Mehr

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV PKV-Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: Januar 2005 2 Die private Krankenversicherung (PKV) bietet Beamten den passenden Versicherungsschutz, da ihre Tarife auf die Leistungen

Mehr

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Stand: März 2009 Bestell-Nr. 11-010109-01 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Prämienentlastung für Privatpatienten: Schrumpfkur für Beiträge zur Krankenversic...

Prämienentlastung für Privatpatienten: Schrumpfkur für Beiträge zur Krankenversic... Seite 1 von 8 Drucken http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-23641/praemienentlastung-fuerprivatpatienten-wann-sind-alternative-vorsorgemodelle-sinnvoller_aid_665605.html Prämienentlastung

Mehr

Krankenversicherung Niederlande

Krankenversicherung Niederlande Krankenversicherungsreform in den Niederlanden Gastvortrag am Fachbereich Sozialwesen der Universität Kassel am 10. Juli 2007 Hochschule Fulda 1 Überblick Krankenversicherung vor der Reform Krankenversicherung

Mehr

Der Marktführer. im Bereich des internen Tarifwechsels. www.widge.de

Der Marktführer. im Bereich des internen Tarifwechsels. www.widge.de Der Marktführer im Bereich des internen Tarifwechsels www.widge.de Die WIDGE.de GmbH Die WIDGE.de GmbH (Abkürzung für: Wechsel innerhalb der Gesellschaft) wurde 2010 ins Leben gerufen. Über das Portal

Mehr

Fakten gegen die Bürgerversicherung.

Fakten gegen die Bürgerversicherung. Fakten gegen die Bürgerversicherung. Deutschland hat das beste Gesundheitssystem der Welt Alle Menschen in Deutschland profitieren von kurzen Wartezeiten, freier Arztwahl und gutem Zugang zum medizinischen

Mehr

Die GeSuNDheitSreform

Die GeSuNDheitSreform Dr. Albrecht Kloepfer ordula Natusch Die GeSuNDheitSreform So holen Sie das Beste für sich heraus! FinanzBuch Verlag Was soll das Ganze überhaupt? Grundideen und Ziele der reform BBB Was soll das Ganze

Mehr

Leitlinien der Privaten Krankenversicherung für einen transparenten und kundenorientierten Tarifwechsel

Leitlinien der Privaten Krankenversicherung für einen transparenten und kundenorientierten Tarifwechsel Leitlinien der Privaten Krankenversicherung für einen transparenten und kundenorientierten Tarifwechsel Allgemeines Die Private Krankenversicherung bietet ihren Versicherten garantierte Leistungen und

Mehr

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte.

Bezahlbare Beiträge PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN AUCH IM ALTER. Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNGEN Bezahlbare Beiträge AUCH IM ALTER Beiträge im Alter kein Problem für privat Versicherte. Informationen zur Beitragshöhe im Alter Beitragsentwicklung IN DER GESETZLICHEN

Mehr

Gesetzliche oder private Krankenversicherung?

Gesetzliche oder private Krankenversicherung? Gesetzliche oder private Krankenversicherung? So treffen Sie die richtige Entscheidung von Bernd Röger 1. Auflage Gesetzliche oder private Krankenversicherung? Röger schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger PKV-Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger 2 Die private Krankenversicherung (PKV) war immer schon für Beamte besonders geeignet, da sie ihre Versicherungsleistungen

Mehr

PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt?

PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt? PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt? Freiburg, 26.08.2015 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland, hat in ihrer aktuellen

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Fragenkatalog zur Gesundheitsreform (Stand: 1. März 2007, 15 Uhr)

Fragenkatalog zur Gesundheitsreform (Stand: 1. März 2007, 15 Uhr) Fragenkatalog zur Gesundheitsreform (Stand: 1. März 2007, 15 Uhr) Der Bundestag hat am 2. Februar das so genannte GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz verabschiedet, dem der Bundesrat am 16. Februar zugestimmt

Mehr

Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers

Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers Leitfaden Tarifwechsel innerhalb des privaten Krankenversicherers Privatversicherte haben gemäß 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) jederzeit den gesetzlichen Anspruch darauf, in andere Tarife ihres

Mehr

3420011 01.2004 (861) 825 A

3420011 01.2004 (861) 825 A Herausgeber: ARAG Krankenversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9, 81675 München Telefon +49 (0) 89 41 24-02, Fax +49 (0) 89 41 24-25 25 E-Mail service@arag.de Weitere Informationen durch www.arag.de A 825

Mehr

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Stand: August 2008 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 99 87-0 Telefax

Mehr

Merkblatt Risikolebensversicherung

Merkblatt Risikolebensversicherung Merkblatt Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung (RL) bietet eine günstige Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern. Außerdem eignet sie sich bei einer Finanzierung als Restschuldversicherung.

Mehr

9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, 9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, auf den folgenden Seite erhalten Sie den Fragebogen zur computergestützten Beratung in der privaten

Mehr

Die neue Gesundheitsversicherung: Der modifizierte Standardtarif der privaten Krankenversicherung

Die neue Gesundheitsversicherung: Der modifizierte Standardtarif der privaten Krankenversicherung DIE NEUE GESUNDHEITSVERSICHERUNG Informationsblatt www.die-gesundheitsreform.de Die neue Gesundheitsversicherung: Der modifizierte Standardtarif der privaten Krankenversicherung Die Gesundheitsreform 2007

Mehr

Grenzübergreifende Versicherungslösungen

Grenzübergreifende Versicherungslösungen Grenzübergreifende Versicherungslösungen Betriebliche Krankenversicherung und Private Krankenvollversicherung für Arbeitgeber und Ihre Mitarbeiter Alexander Beer, DKV Luxembourg 13.06.2014 2 Betriebliche

Mehr

PKV Beitragsentlastung für privat Versicherte - Marktüberblick und Informationen-

PKV Beitragsentlastung für privat Versicherte - Marktüberblick und Informationen- PKV Beitragsentlastung für privat Versicherte - Marktüberblick und Informationen- Autor: Björn Kotzan, veröffentlich 18.08.2014 (kvoptimal.de/index.php/blog) Die Beitragsentwicklung der privaten Krankenversicherung

Mehr

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten PKV-Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3

Mehr

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Gruppenversicherung der Central Die Gruppenversicherung bei der Central eine gute Wahl Gemeinsam das Beste erreichen Die Central ist die älteste private

Mehr

In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung. Große Krankenkassen machen Verluste

In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung. Große Krankenkassen machen Verluste In der Gesetzlichen Krankenversicherung wird die Luft dünner: Höhere Kosten für zweitklassige Behandlung Ausgewählte Pressezitate Raffelhüschen will doppelte Praxisgebühr Manager Magazin, 27.01.2010 Krankenkassen

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen

Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen Manuskript Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen Sendung vom 20. August 2013 von Jörg Göbel und Christian Rohde Anmoderation: Bundestagswahl und das in nur 33 Tagen!

Mehr

pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung

pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung Inhalt Prinzip der PKV 3 Vorteile der PKV 5 Einschränkungen 7 Zielgruppe Singles 9 Private

Mehr

Merkblatt Risikolebensversicherung

Merkblatt Risikolebensversicherung Merkblatt Risikolebensversicherung Die Risikolebensversicherung (RL) bietet eine günstige Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen finanziell abzusichern. Außerdem eignet sie sich bei einer Finanzierung als Restschuldversicherung.

Mehr

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40 Sozialversicherungsdaten 2009 Nachfolgend finden Sie die ab dem 01.01.2009 geltenden Daten zu den Sozialversicherungszweigen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung. Rentenversicherung

Mehr

Die 5 ultimativen Schritte

Die 5 ultimativen Schritte Die 5 ultimativen Schritte zur deutlichen und nachhaltigen Reduzierung Ihrer Krankenversicherungsbeiträge Auf was Sie alles achten müssen Was Sie alles benötigen Was Sie genau tun müssen Herzlich Willkommen!

Mehr

Private Krankenversicherung - Prinzipien und Fakten. Werkstattgespräch am 29. April 2010

Private Krankenversicherung - Prinzipien und Fakten. Werkstattgespräch am 29. April 2010 Private Krankenversicherung - Prinzipien und Fakten Werkstattgespräch am 29. April 2010 Agenda Kalkulation von Beitrag und Alterungsrückstellung Antiselektion und Übertragungswert Beitragsanpassung Begrenzung

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 04.10.11 Franchise Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 04.10.11 Franchise Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 04.10.11 Franchise Immer noch grosses Sparpotenzial Die Grundversicherungsprämien steigen nächstes Jahr um durchschnittlich 2,2 Prozent, so wenig wie schon

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV)

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR STAATLICH GEFÖRDERTEN ERGÄNZENDEN PFLEGEVERSICHERUNG (GEPV) Bei der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung (GEPV) handelt es sich um eine Pflegegeld-Versicherung,

Mehr

Der Tarif für Ihre Wünsche

Der Tarif für Ihre Wünsche Der Tarif für Ihre Wünsche Individueller Schutz, attraktive Tarife Qualität muss nicht teuer sein Das Gesundheitswesen in Deutschland nimmt im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Dieser hohe

Mehr

Die Auswirkungen des GKV-WSG und der Standardtarif für Nichtversicherte ab 01.07.2007 bis 31.12.2008

Die Auswirkungen des GKV-WSG und der Standardtarif für Nichtversicherte ab 01.07.2007 bis 31.12.2008 Die Auswirkungen des GKV-WSG und der Standardtarif für Nichtversicherte ab 01.07.2007 bis 31.12.2008 Agenda Zeitlicher Überblick des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes (GKV-WSG) Neues Wechselrecht für pflichtversicherte

Mehr

Krankenversicherung Fragen und Probleme

Krankenversicherung Fragen und Probleme Krankenversicherung Fragen und Probleme eingeschränkte Leistungen, Notfallleistungen, Notfalltarif, Basistarif, Beitragsschulden Fachtagung AG medizinische Versorgung der BAG W, 26.06.2014 Fabian Székely,

Mehr

Die Private Krankenversicherung im Wettbewerb mit der GKV

Die Private Krankenversicherung im Wettbewerb mit der GKV Christian Weber Verband der Privaten Krankenversicherung e.v. Die Private Krankenversicherung im Wettbewerb mit der GKV AG Zukunft des Gesundheitswesens Berlin, 10.02.2006 Berlin, 10.02.2006 1 von 27 Die

Mehr

Beitragserhöhungen in den Sozialversicherungen

Beitragserhöhungen in den Sozialversicherungen Wirtschaftspolitische Informationen ver.di Bundesvorstand Berlin - Dezember 2002 Bereich Wirtschaftspolitik Beitragserhöhungen in den Sozialversicherungen Die Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge trifft

Mehr

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 %

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Aktuelle Spezialausgabe Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Was sich ab 2015 für die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung ändert Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Was ist wichtig bei der

Mehr

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung www.die-beihilfe.de 5 Private Krankenversicherung 7------ Die private Krankenversicherung (PKV) 10------ Wartezeiten in der privaten Krankenversicherung 12------ Basistarif

Mehr

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer Projekt Q GGUA Flüchtlingshilfe Südstr. 46 48153 Münster Volker Maria Hügel Claudius Voigt Fon: 0251-14486 -21 o. -26 Mail: vmh@ggua.de voigt@ggua.de Arbeitshilfe Krankenversicherung für Ausländer März

Mehr

HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER Page 1 of 5 http://www.faz.net/-ht4-7lxs8 HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER Home Finanzen Meine Finanzen Versichern und schützen

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen GKV oder, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen 1. Beiträge und srecht (allgemein) Aspekt GKV Grundlage der - Freiwillige (entsprechend der gesetzlichen Regelungen bzw. Satzung der jeweiligen Krankenkasse.

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

LVM-Krankenversicherung. Qualität zahlt sich aus: 5 starke Argumente für die private LVM-Krankenversicherung

LVM-Krankenversicherung. Qualität zahlt sich aus: 5 starke Argumente für die private LVM-Krankenversicherung LVM-Krankenversicherung Qualität zahlt sich aus: 5 starke Argumente für die private LVM-Krankenversicherung 1 1. Leistungsgarantie: starker Privat- Krankenschutz - ein Leben lang! Für Ihre Gesundheit nur

Mehr