Neue Apotheke. Bernhard Pohlmann Lindenallee Hamm/ Sieg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Apotheke. Bernhard Pohlmann Lindenallee 13 57577 Hamm/ Sieg"

Transkript

1 Neue Apotheke Bernhard Pohlmann Lindenallee Hamm/ Sieg

2 Neue Apotheke

3 Übersicht Unser Unternehmen Unsere Philosophie Unsere Dienstleistungen Unser Team Beispiele unserer Arbeit

4 Unser Unternehmen 1960 gegründet 21 Mitarbeiter zertifiziert nach Din iso En

5 Unsere Philosophie Die Neue Apotheke ist eine typische LandApotheke Wir bieten alle pharmazeutischen Dienstleistungen aus einer Hand Kein Kunde soll die Apotheke ohne Lösungsansatz für seine Probleme oder Wünsche verlassen

6 Unser Apotheken-Team Bernhard Pohlmann Ulrike Geimer Agata Roskop Bettina Salis Patrick Brodhuhn Gertraud Hellinghausen Sabine Diedershagen Liane Stefanie Schmidtke Kisser Tanja Urgast Sandra Tanja Natascha Stamm Lichtenhagen Murgot Arina Huber

7 PKA PKA: pharmazeutisch kaufmännische(r) Angestellte(r) Aufgaben Warenwirtschaft Pflege des Warenlagers Bestellwesen Wareneingangskontrolle Verfalldatenkontrolle Büroorganisation Rechnungswesen Rezeptabrechnung Schriftverkehr

8 PKA PKA: pharmazeutisch kaufmännische(r) Angestellte(r) Aufgaben Beratung diätetische Lebensmittel Produkte der Körper- und Säuglingspflege Verbandmittel Krankenpflegeartikel Kosmetika Arzneimittel Unterstützung bei der Herstellung und Prüfung Vorbereitung zur Abgabe Marketing Freiwahlsortiment mitgestalten, Preise kalkulieren Warenpräsentation Schaufenstergestaltung Ausbildung: 3 Jahre in einer Apotheke + begleitende Berufsschule

9 PTA PTA: pharmazeutisch,technische(r) Assistent(in) Aufgaben Arzneimittelabgabe Information über richtige Anwendung, Neben- und Wechselwirkungen Beratung im Rahmen der Selbstmedikation Labor Prüfung von Substanzen und pflanzliche Drogen auf Qualität Herstellung von Arzneimitteln, z.b. Salben, Zäpfchen, Kapseln, Teemischungen Beratung diätische Lebensmittel, Produkte der Körper- und Säuglingspflege, Verbandstoffe Krankenpflegeartikel, Kosmetika Ausbildung: 2 Jahre Berufsfachschule + 1/2 Jahr praktische Ausbildung in einer Apotheke

10 Unser Team PTA: pharmazeutisch,technische(r) Assistent(in) Was macht ein(e) PTA? arbeitet bei der Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln unter Aufsicht eines Apothekers gibt Arzneimittel ab und informiert über deren richtige Anwendung, Neben- und Wechselwirkungen berät im Rahmen der Selbstmedikation, z.b. bei Erkältung, Kopfschmerz prüft im Labor Substanzen und pflanzliche Drogen auf Qualität stellt Arzneimittel her, z.b. Salben, Zäpfchen, Kapseln, Teemischungen berät über diätische Lebensmittel, Produkte der Körper- und Säuglingspflege, Verbandstoffe Krankenpflegeartikel, Kosmetika prüft stichprobenartig Fertigarzneimittel auf Kennzeichnung und Qualität sorgt für sachgerechte Lagerung der Medikamente rechnet Rezepte ab und bearbeitet Lieferscheine Ausbildung: 2 Jahre Berufsfachschule + 1/2 Jahr praktische Ausbildung in einer Apotheke

11 Apotheker (in) Aufgaben Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln Beratung über Arzneimittel Ausbildung: 4 Jahre Studium der Pharmazie + 1 Jahr praktische Ausbildung

12 Unser Team Apotheker(in) Was macht ein(e) Apotheker(in)? sorgt dafür, daß Arzneimittel in notwendigem Umfang und erforderlicher Qualität bereitstehen gibt Arzneimittel,ab und informiert über deren richtige Anwendung, Neben- und Wechsel- wirkungen berät im Rahmen der Selbstmedikation und der Gesundheitsvorsorgeprüft Substanzen und pflanzliche Drogen auf Qualität und sorgt für deren sachgerechte Lagerung stellt Arzneimittel her berät über diätetische Lebensmittel, Produkte der Körper- und Säuglingspflege, Verbandstoffe, rankenpflegeartikel, Kosmetika arbeitet als Heilberufler mit dem Arzt zusammen und informiert ihn über Arzneimittel sammelt Informationen über Qualitätsmängel und Risiken bei der Anwendung von Arzneimitteln ist verantwortlich für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen über den Arzneimittelverkehr Ausbildung: 4 Jahre Studium der Pharmazie + 1 Jahr praktische Ausbildung

13 Unsere Dienstleistungen und Produkte: Arzneimittelversorgung und Beschaffung Herstellung individueller Rezepturen wie Salben Kapseln Nasensprays Augenarzneimittel Schmerzpumpenbefüllungen Anmessen von Kompressionsstrümpfen Verleih von Babywaagen und Milchpumpen Lieferservice Ausbildung von PKA, PTA, Apotheker(in)

14 Beispiele unserer Arbeit

15 Beispiele unserer Arbeit

16 Beispiele unserer Arbeit

17 Beispiele unserer Arbeit

18 Kontakt Neue Apotheke Bernhard Pohlmann Lindenallee Hamm/ Sieg Telefon: Fax:

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 WAS MACHEN EIGENTLICH PKA? Ganz kurz gesagt: Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (kurz PKA)* kümmern sich um die kaufmännischen

Mehr

PKA. Beruf: Pharmazeutischkaufmännische. Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam

PKA. Beruf: Pharmazeutischkaufmännische. Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam PKA Beruf: Pharmazeutischkaufmännische Angestellte Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam Stimmen aus der Praxis Warum ich mich für den PKA-Beruf entschieden habe? Weil er so abwechslungsreich

Mehr

PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Ausbildung und Tätigkeitsfelder Dr. Berit Winter, Apothekerin

PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Ausbildung und Tätigkeitsfelder Dr. Berit Winter, Apothekerin PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Ausbildung und Tätigkeitsfelder Dr. Berit Winter, Apothekerin ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Stabsstelle Kommunikation August 2013 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

BOGY 2010 ( 12. April 2010 16. April 2010) Berufsfeld: Apothekerin

BOGY 2010 ( 12. April 2010 16. April 2010) Berufsfeld: Apothekerin BOGY 2010 ( 12. April 2010 16. April 2010) Berufsfeld: Apothekerin Wiesental-Apotheke Schopfheimer Straße 5 79669 Zell im Wiesental Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und Neigung S. 1 2. Erfahrungen

Mehr

Ihre Apotheke mit Herz und Verstand.

Ihre Apotheke mit Herz und Verstand. Ihre Apotheke mit Herz und Verstand. Eine Apotheke mit Geschichte. Und einer spannenden Zukunft. Am Bahnhof Mülfort 1932. Im Hintergrund links die alte Löwen Apotheke Die Geschichte der Löwen Apotheke

Mehr

Apotheker/in. Ein Beruf

Apotheker/in. Ein Beruf Apotheker/in Ein Beruf viele Möglichkeiten Ein Beruf viele Möglichkeiten 2 Ein Beruf viele Möglichkeiten Apotheker? Tragen stets weiße Kittel, schauen auf Rezepte, holen Pillenpackungen aus Schubladen

Mehr

APOTHEKER/IN. Ein Beruf viele Möglichkeiten

APOTHEKER/IN. Ein Beruf viele Möglichkeiten APOTHEKER/IN Ein Beruf viele Möglichkeiten 1 Öffentliche Apotheke Eines stimmt: Die meisten Apotheker sind in einer öffentlichen Apotheke als Angestellte oder Apothekenleiter tätig. EIN BERUF VIELE MÖGLICHKEITEN

Mehr

R H I. R e g i o n a l e s H e i l m i t t e l i n s p e k t o r a t d e r N o r d w e s t s c h w e i z

R H I. R e g i o n a l e s H e i l m i t t e l i n s p e k t o r a t d e r N o r d w e s t s c h w e i z R H I R e g i o n a l e s H e i l m i t t e l i n s p e k t o r a t d e r N o r d w e s t s c h w e i z Inspektionscheckliste für Praxisapotheken von Ärzten und Ärztinnen Arztpraxis: Fachtechnisch verantwortliche/r

Mehr

AUSBILDEN JETZT (WIEDER) ANFANGEN!

AUSBILDEN JETZT (WIEDER) ANFANGEN! AUSBILDEN JETZT(WIEDER)ANFANGEN! DerNutzenderAusbildungistletztlichnichtnurhöheralsdieunvermeidlichen Ausbildungskosten.AusbildungsbetriebehabenaucheineganzeReihevonVorteilengegenüber Betrieben,dieaufAusbildungverzichten:

Mehr

Marketing-Preis-Kevelaer 2011. Erste Position. Laudatio. Stern Apotheke. Monika Schwarz

Marketing-Preis-Kevelaer 2011. Erste Position. Laudatio. Stern Apotheke. Monika Schwarz 1 Marketing-Preis-Kevelaer 2011 Erste Position Laudatio Stern Apotheke Monika Schwarz (Es gilt das gesprochene Wort) In Kevelaer, meine Damen und Herren, sind zahlreiche Unternehmer zu Hause, die sich

Mehr

Synoptische Gegenüberstellung des bisherigen und des novellierten Ausbildungsrahmenplans für PKA

Synoptische Gegenüberstellung des bisherigen und des novellierten Ausbildungsrahmenplans für PKA Synoptische Gegenüberstellung des bisherigen und des novellierten Ausbildungsrahmenplans für PKA (Änderungen im Text fett) Lfd. Nr. Bisheriger Ausbildungsrahmenplan (1993) Novellierter Ausbildungsrahmenplan

Mehr

Ausbildungsordnung für PKA

Ausbildungsordnung für PKA Ausbildungsordnung für PKA Verordnung über die Berufsausbildung zum pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten/ zur pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten *) Vom 3. März 1993 (BGBI. Ι S. 292 vom 12.

Mehr

Verordnung über 5.1 die Ausbildung zum/zur pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

Verordnung über 5.1 die Ausbildung zum/zur pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Verordnung über 5.1 die Ausbildung zum/zur pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Vom 3. März 1993 (BGBI. I S. 292) I 1 Staatliche Anerkennung des Ausbildungsberufes Der Ausbildungsberuf pharmazeutischkaufmännischer

Mehr

Lehrbuch für pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

Lehrbuch für pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Lehrbuch für pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Herausgegeben von Christiane Eckert-Lill und Herbert Gebier Unter Mitarbeit von Matthias Bastigkeit Christiane Berg Christiane Eckert-Lill Marianne

Mehr

III Verschreibungsregeln beachten Überprüfen Sie das Rezept unter Beachtung der Vorgaben gemäß 2 Arzneimittelverschreibungsverordnung

III Verschreibungsregeln beachten Überprüfen Sie das Rezept unter Beachtung der Vorgaben gemäß 2 Arzneimittelverschreibungsverordnung I Hinweis zur Bearbeitung des Arbeitsbogens Überprüfen Sie ein Rezept auf Einhaltung von arzneimittel-, vertrags- und sozialrechtlichen Vorgaben. Für Kassenrezepte gelten neben den arzneimittelrechtlichen

Mehr

Gesamtergebnis. Jürgen Hesse KOMPASS:BERUF. Der Test zur beruflichen Orientierung. Gesamtergebnis. Auswertung für. Beispiel Haupt-/Realschule

Gesamtergebnis. Jürgen Hesse KOMPASS:BERUF. Der Test zur beruflichen Orientierung. Gesamtergebnis. Auswertung für. Beispiel Haupt-/Realschule Jürgen Hesse KOMPASS:BERUF Der Test zur beruflichen Orientierung Gesamtergebnis Auswertung für Beispiel Haupt-/Realschule Wie und was zusammen passt! Schauen wir uns jetzt noch einmal die Ergebnisse aller

Mehr

Gesunde Entscheidung.

Gesunde Entscheidung. Gesunde Entscheidung. Werde Apotheker! HELDEN DER GESUNDHEIT Studier Pharmazie! Jetzt reagieren: www.gesundheitshelden.info Apotheke Gesundheits- und Medikamentenberatung Gesundheitsprofi gibt es etwas

Mehr

DIE APOTHEKE ZAHLEN DATEN FAKTEN

DIE APOTHEKE ZAHLEN DATEN FAKTEN DIE APOTHEKE ZAHLEN DATEN FAKTEN 2015 INHALT VERSORGUNGSLEISTUNGEN DER APOTHEKEN Patientenversorgung im Tag-, Nacht- und Notdienst...5 Rezepturen...6 Qualitätssicherung...7 APOTHEKENDICHTE Entwicklung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 6. Juni 2014 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2014 Ausgegeben am 6. Juni 2014 Teil II 1 von 9 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2014 Ausgegeben am 6. Juni 2014 Teil II 137. Verordnung: Pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz-Ausbildungsordnung 137. Verordnung des Bundesministers

Mehr

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen Engagiert Erfahren Erfolgreich Hauptversammlung 2015 Umfrage Patientenwünsche Sachsen 1 Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v. Repräsentative telefonische Befragung in Sachsen KW 21-22 (2015)

Mehr

Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Wiederholungsverordnung

Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Wiederholungsverordnung Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Stand der Revision: 13.11.2013

Mehr

Satzung für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in Apotheken in Schleswig-Holstein

Satzung für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in Apotheken in Schleswig-Holstein Satzung für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems in Apotheken in Schleswig-Holstein Gemäß 5 Abs. 2 i.v.m. 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, 2. Halbsatz des Heilberufegesetzes vom 29. Februar 1996 (GVOBl.

Mehr

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Arzneimittel sind ein elementarer Bestandteil in der modernen medizinischen Behandlung. Bei

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Dr. med. Lili Grell Leiterin der SEG 6 Arzneimittelversorgung der MDK-Gemeinschaft beim MDK Westfalen-Lippe Berlin, 28. März 2012 Workshop 2: Methoden- und Innovationsbewertung Arzneimittelversorgung:

Mehr

Vorwort. JOHANNES M. METZGER Präsident der Bundesapothekerkammer

Vorwort. JOHANNES M. METZGER Präsident der Bundesapothekerkammer Vorwort 1 Mit dem Beruf des Apothekers wird in der Öffentlichkeit vornehmlich das Bild des in der Apotheke tätigen Apothekers verbunden. Aufgrund seiner naturwissenschaftlichen Ausbildung trägt der Apotheker

Mehr

QS Papierkram oder notwendige Bereicherung für ein modernes Spital?

QS Papierkram oder notwendige Bereicherung für ein modernes Spital? QS Papierkram oder notwendige Bereicherung für ein modernes Spital? Christian Wüthrich Dr. pharm. Spitalapotheker FPH Privatklinik Wyss AG & Psychiatriezentrum Münsingen ch.wuethrich@privatklinik-wyss.ch

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des DAV

Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des DAV Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des DAV - Frühjahrstagung - Versandhandelsapotheke Heimvertrag Arzneimittelabgabe über Drogeriemärkte 1 Versandhandelsapotheke 1. Versandhandel aus der Apotheke 2. Arzneimittelpreise

Mehr

Das Praktische Jahr allgemeine Informationen und praktische Tips

Das Praktische Jahr allgemeine Informationen und praktische Tips Das Praktische Jahr allgemeine Informationen und praktische Tips was, wann, wo? Abgeschlossenes zweites Staatsexamen ½ Jahr in einer öffentlichen Apotheke ½ Jahr in einer öffentlichen Apotheke in einer

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für pharmazeutisch-technische Assistentinnen und pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA-APrV)

Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für pharmazeutisch-technische Assistentinnen und pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA-APrV) Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für pharmazeutisch-technische Assistentinnen und pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA-APrV) PTA-APrV Ausfertigungsdatum: 23.09.1997 Vollzitat: "Ausbildungs- und

Mehr

Weil wir Apotheke weiterdenken

Weil wir Apotheke weiterdenken Weil wir Apotheke weiterdenken Nur wer das Ganze sieht und die Details im Blick hat, kann Apotheke weiterdenken wie die strategische Allianz zwischen der AvP und der ADG. AvP, ADG und eine gemeinsame Vision

Mehr

Qualitätsmanagement. Anhang: Abkürzungen und Begriffe

Qualitätsmanagement. Anhang: Abkürzungen und Begriffe Stand vom 05.01.11 AA AB AD AL AM AMA AMG ANA Ap ApBetrO APO APOKI AS AZ...-B BA BE BIB BS BtM Büro BV D DAPO DL DV EDI F FB GH GMP HAM HER HP HÜL HYGA I IKS IMW K KD KFA KNN Arbeitsanweisung Arzneibuch

Mehr

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden.

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. EXistenziell Der Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Immobilie in baulicher und wirtschaftlicher Hinsicht Unternehmen Leitbild und Philosophie

Mehr

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Dr. Steffen de Sombre Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung

Mehr

Fortbildung der LAK Nordrhein in Köln 24. September 2012. Amtsapothekerin Monika Paul

Fortbildung der LAK Nordrhein in Köln 24. September 2012. Amtsapothekerin Monika Paul Fortbildung der LAK Nordrhein in Köln 24. September 2012 Amtsapothekerin Apothekenbetriebsräume Einrichtung und Ausstattung Personal Pharmazeutische Tätigkeiten QMS Hygienemaßnahmen Herstellung Erwerb

Mehr

Rechtliche Besonderheiten pflanzlicher Arzneimittel

Rechtliche Besonderheiten pflanzlicher Arzneimittel Fortbildungstage für PTA, Isny 17./18.11.2014 Rechtliche Besonderheiten pflanzlicher Arzneimittel Pflanzliche Arzneimittel zur Linderung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten Dr. Ursula Lang 1 Volksmedizin

Mehr

Pharmazeutisch- kaufmännischer Assistent

Pharmazeutisch- kaufmännischer Assistent Pharmazeutisch- kaufmännischer Assistent Bildungsordnung der Höheren Lehre. Die Beschreibung des Berufsbildes 2. Die Zugangsvoraussetzungen Die Lehrdauer 4. Der betriebliche Ausbildungsrahmen 5. Die formale

Mehr

Eine lange Tradition wird in der Westerbach-Apotheke fortgesetzt... über 100 Jahre Apotheker in der Familie.

Eine lange Tradition wird in der Westerbach-Apotheke fortgesetzt... über 100 Jahre Apotheker in der Familie. Apotheker in der 4. Generation Aus der Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Westerbach-Apotheke am 31. Oktober 1988 Eine lange Tradition wird in der Westerbach-Apotheke fortgesetzt... über 100 Jahre

Mehr

Apotheke des Universitätsklinikums Würzburg Leiter: Pharmaziedirektor Dr. J. Schurz. Aufgaben einer Krankenhausapotheke

Apotheke des Universitätsklinikums Würzburg Leiter: Pharmaziedirektor Dr. J. Schurz. Aufgaben einer Krankenhausapotheke Apotheke des Universitätsklinikums Würzburg Leiter: Pharmaziedirektor Dr. J. Schurz Aufgaben einer Krankenhausapotheke Apotheke des Universitätsklinikums Würzburg Haus der Maximalversorgung ca. 1.600 Betten

Mehr

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung 12 Anlage 1 Übersicht der Lehrveranstaltungen des Grundstudiums Pharmazie zu 8 Abs. 2 Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht

Mehr

DURCHSTARTEN. in eine große Zukunft. Personaldienstleistungen. mit Konzept

DURCHSTARTEN. in eine große Zukunft. Personaldienstleistungen. mit Konzept DURCHSTARTEN in eine große Zukunft Personaldienstleistungen mit Konzept adquas / 1 Herzlich willkommen Mit der adquas human resources GmbH gewinnen Sie einen erfahrenen Partner im Personalbereich. Ob Sie

Mehr

Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Prüfung und Lagerung der Primärpackmittel

Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Prüfung und Lagerung der Primärpackmittel Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Kommentar zur Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Stand der Revision: 13.11.2013 Die Erläuterungen sind eine Zusammenfassung der Anforderungen pharmazeutischer

Mehr

Kunden berichten. Preis/Leistung = sehr gut. A3000. Warum es genau richtig ist, sich für die ADG zu entscheiden.

Kunden berichten. Preis/Leistung = sehr gut. A3000. Warum es genau richtig ist, sich für die ADG zu entscheiden. Kunden berichten Warum es genau richtig ist, sich für die ADG zu entscheiden. A3000 Preis/Leistung = sehr gut. Siegbert Ruchay, Apotheke im E-Center, Reutlingen Stefan Keidel Überzeugend im Preis-Leistungsverhältnis.

Mehr

Zertifikatfortbildung

Zertifikatfortbildung Zertifikatfortbildung Pharmazeutisches Qualitätsmanagement Verabschiedet von der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer am 25. November 2009 in Berlin TEIL 1 ZIELE Angestrebt wird, dass die Teilnehmer

Mehr

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Sie möchten Ihre Buchhaltung künftig mit Lexware buchhalter pro 2012 (bzw. Lexware financial office pro 2012) selbst erledigen?

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten und zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten

Verordnung über die Berufsausbildung zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten und zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten Verordnung über die Berufsausbildung zum Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten und zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten PharmKfmAusbV 2012 Ausfertigungsdatum: 03.07.2012 Vollzitat: "Verordnung

Mehr

Offizin- Manager/in Apotheke

Offizin- Manager/in Apotheke Optimal den Chef entlasten Offizin- Manager/in Apotheke Ihr Partner im Apotheken-Management Lehrgang geprüft und zugelassen von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht APOTHEKEN MANAGEMENT-INSTITUT

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gebrauchsinformation: Information für Patienten Esberitox -Tabletten Trockenextrakt aus einer Mischung von Lebensbaumspitzen und -blättern, Purpursonnenhutwurzel, Blassfarbener Sonnenhutwurzel und Färberhülsenwurzel

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

Bewertungsstandards für Auditsituationen

Bewertungsstandards für Auditsituationen www.pcs-gmp.com Bewertungsstandards für Auditsituationen Standards for Auditors: Welche GMP-Standards und QS-Normen sind bei welchen Audits anwendbar? 11. und 12. Februar 2015 Mannheim Kurzprofil Bedeutsamkeit

Mehr

.04.201. Diese Erläuterungen beziehen sich auf die Vorschläge des Vorstandes des GKV-Spitzenverbandes zur Festbetragsfestsetzung vom 22.02.2013.

.04.201. Diese Erläuterungen beziehen sich auf die Vorschläge des Vorstandes des GKV-Spitzenverbandes zur Festbetragsfestsetzung vom 22.02.2013. 01.03.2013 Arzneimittel-Festbeträge: en zum Stellungnahmeverfahren vom 04.0.03.201.2013 bis 02.0.04.201.2013 Diese en beziehen sich auf die Vorschläge des Vorstandes des GKV-Spitzenverbandes zur Festbetragsfestsetzung

Mehr

Erläuterungen zur Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten

Erläuterungen zur Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten zur Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten Dr. Berit Eyrich, Dr. Constanze Schäfer Verordnungsteil zur Verordnung über die Berufsausbildung zum Pharmazeutischkaufmännischen

Mehr

Die persönliche Beratung der Heimbewohner zur Förderung der Compliance

Die persönliche Beratung der Heimbewohner zur Förderung der Compliance Heimversorgung 3/2010 Inhalt Die persönliche Beratung der Heimbewohner zur Förderung der Compliance Verabreichen von Medikamenten auf der Tagespflegestation: Wer ist verantwortlich? Können nichtaufgebrauchte

Mehr

Der große Unterschied.

Der große Unterschied. Der große Unterschied. Wie ein gut funktionierendes Warenwirtschaftssystem zum wirtschaftlichen Erfolg der Apotheke führt Ein Interview mit Pharmazierat Dr. rer. nat. Detlef Glaß über den Wechsel seines

Mehr

Der Weg einer ärztlichen Verordnung. Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln

Der Weg einer ärztlichen Verordnung. Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Der Weg einer ärztlichen Verordnung 1 Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank Fachanwalt für Medizinrecht Berrenrather Straße 393 50937 Köln Gang eines Rezepts Arzt Patient/Kunde Apotheke Rechenzentrum Krankenkasse

Mehr

Förderung des Berufsnachwuchses Leitfaden für Schülerpraktikanten

Förderung des Berufsnachwuchses Leitfaden für Schülerpraktikanten Förderung des Berufsnachwuchses Leitfaden für Schülerpraktikanten Empfehlungen des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit der Apothekerkammer Hamburg Mitwirkende des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen 9. November 2011 EMA/527628/2011 Direktion Dieses Dokument liefert Antworten zu den häufigsten Fragen, die an die Europäische Arzneimittel- Agentur gerichtet werden. Wenn Sie die Antwort auf Ihre Frage

Mehr

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz?

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz? Patientenfragebogen zur künftigen Gestaltung des Gesundheitswesens Fragebogen 4 - Finanzierung des Systems www.lpnrw.de Seite 1 Auf Grund der Bevölkerungsentwicklung (immer weniger Beitragszahler und Berufstätige,

Mehr

PHARMATECHNIK Seminarkalender

PHARMATECHNIK Seminarkalender PHARMATECHNIK Seminarkalender Fotonachweis: Fotolia (2) Besuchen Sie die neue Website der AKADEMIE Dr. Graessner! 2. Halbjahr 2013 Region West Essen Region Süd/West Mainz Saarland AKADEMIE Dr. Graessner

Mehr

R A H M E N L E H R P L A N für den Ausbildungsberuf Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter/ Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (Beschluss

R A H M E N L E H R P L A N für den Ausbildungsberuf Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter/ Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (Beschluss R A H M E N L E H R P L A N für den Ausbildungsberuf Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter/ Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 26.04.2012) - 2 - Teil

Mehr

Neue Entwicklungen im Arzneimittelbereich. Kosten-Nutzenbewertung Höchstbetrag Individualverträge

Neue Entwicklungen im Arzneimittelbereich. Kosten-Nutzenbewertung Höchstbetrag Individualverträge Neue Entwicklungen im Arzneimittelbereich Kosten-Nutzenbewertung Höchstbetrag Individualverträge 42.Tagung der deutsch-österreichischen Kommission: Fragen der sozialen Krankenversicherung Villach, 8./9.10.2009

Mehr

Die Apotheke von heute

Die Apotheke von heute ZloZO -S4-H 3 Die Apotheke von heute Organisationsmittel und Elektronik 4., neugestaltete und erweiterte Auflage 1983 Ein Leitfaden von Paul S. Schaber, Pharmazierat, Sindelfingen und Walter J. Dambier,

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

3 Praktische Umsetzung

3 Praktische Umsetzung 3 Praktische Umsetzung in fünf Schritten Darum geht es in diesem Kapitel: Welche Vorbereitungen und Vorüberlegungen sind für die Einführung eines QMS wichtig? Welche Vorteile und Risiken hat ein QMS? Welche

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

@ E-Mail-Adresse. Falls bereits vorhanden: Kunden-Nr. Apotheke: Kunden-Nr. privat:

@ E-Mail-Adresse. Falls bereits vorhanden: Kunden-Nr. Apotheke: Kunden-Nr. privat: Literatur und wissenschaftliche Hilfsmittel für die Apotheke Sehr geehrte Frau Apothekerin, sehr geehrter Herr Apotheker, falls Sie dieses Verzeichnis als Bestellunterlage verwenden wollen, füllen Sie

Mehr

Programm Geriatrische Pharmazie

Programm Geriatrische Pharmazie Programm Geriatrische Pharmazie Freitag 01. Februar 2013 7 Stunden 9:30 Allgemeine Einführung Dörte Schröder-Dumke 9:30 bis 12:00 Einführung in die geriatrische Pharmazie Bereiche der Seniorenversorgung/Lebensumfeld

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zur Änderung des BAT-KF. vom 19. Juni 2013. 1 Änderung des Allgemeinen Entgeltgruppenplans zum BAT-KF

Arbeitsrechtsregelung zur Änderung des BAT-KF. vom 19. Juni 2013. 1 Änderung des Allgemeinen Entgeltgruppenplans zum BAT-KF Arbeitsrechtsregelung zur Änderung des BAT-KF vom 1. Juni 2013 1 Änderung des Allgemeinen Entgeltgruppenplans zum BAT-KF In der Anlage 1 zum BAT-KF Allgemeiner Entgeltgruppenplan zum BAT-KF erhält die

Mehr

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt HOZ MEDI WERK Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt Das Wundhaus: Moderne und traditionelle Wundversorgung Medizinische Produkte Prozessoptimierung Elektronische Bestellschnittstelle für Patientendirektbelieferung

Mehr

Tätigkeitsbeschreibung von Apotheker/Apothekerin (Uni) vom 26.03.2007

Tätigkeitsbeschreibung von Apotheker/Apothekerin (Uni) vom 26.03.2007 Tätigkeitsbeschreibung von Apotheker/Apothekerin (Uni) vom 26.03.2007 Die Tätigkeit im Überblick Aufgaben und Tätigkeiten Tätigkeitsbeschreibung (Bild vom Beruf) Aufgaben und Tätigkeiten (Liste) Tätigkeitsbezeichnungen

Mehr

Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia ohne CMR-Eigenschaften der Kategorie 1A oder 1B

Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia ohne CMR-Eigenschaften der Kategorie 1A oder 1B Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia ohne CMR-Eigenschaften der Kategorie 1A oder 1B Stand

Mehr

Verordnung über den Betrieb von Apotheken

Verordnung über den Betrieb von Apotheken Verordnung über den Betrieb von Apotheken Kreis Soest Die Landrätin Arzneimittelüberwachung Soest, den 26. September 2012 Formalien Folie 2 Apothekenbetriebsordnung vom 09. Februar 1987, in der Fassung

Mehr

Berufsbild für den Lehrberuf Drogist/-in Lehrzeit: 3 Jahre BGBl. Nr. 142/2011 28. April 2011

Berufsbild für den Lehrberuf Drogist/-in Lehrzeit: 3 Jahre BGBl. Nr. 142/2011 28. April 2011 Lehrberuf Drogist/in Der Lehrberuf Drogist/in ist mit einer Lehrzeit von drei Jahren eingerichtet. Die in dieser Verordnung gewählten Begriffe schließen jeweils die männliche und weibliche Form ein. Im

Mehr

securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter

securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter securpharm Der deutsche Schutzschild gegen Arzneimittelfälschungen Pressekonferenz Berlin am 1. September 2011 Dr. Reinhard Hoferichter Agenda Teil 1 Das Risiko: Arzneimittelfälschungen Teil 2 Die politische

Mehr

Nachweis der Sachkenntnis im Einzelhandel

Nachweis der Sachkenntnis im Einzelhandel IHK24 Nachweis der Sachkenntnis im Einzelhandel 1. Was sind freiverkäufliche Arzneimittel? Grundsätzlich dürfen Arzneimittel im Einzelhandel nur in Apotheken in den Verkehr gebracht werden. Sie sind in

Mehr

Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten. WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz.

Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten. WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz. Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz. WEBAPO InfoSystem. Die ganze LAUER-TAXE -Kompetenz online! Für Krankenhaus-Apotheken,

Mehr

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Referenten: Dr. Ralf Diedel Dipl.-Ing. (FH) Tanja Hölzel Seite 1 Pb/Cd-Lässigkeit Ideen für eine bessere Technik Gliederung des Vortrags:

Mehr

Burkhard Pölzing. Fachapotheker für theoret. u. prakt. Ausbildung, Gesundheitsberatung B. Sc. in Health Communication Gesundheitsmanager

Burkhard Pölzing. Fachapotheker für theoret. u. prakt. Ausbildung, Gesundheitsberatung B. Sc. in Health Communication Gesundheitsmanager Burkhard Pölzing Fachapotheker für theoret. u. prakt. Ausbildung, Gesundheitsberatung B. Sc. in Health Communication Gesundheitsmanager Apotheke, Gesundheitsförderung und Gesundheitswissenschaften / Public

Mehr

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie Medizin der Zukunft D A S F O R U M Kompetenzforum: Idee und Umsetzung Das Kompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie ist eine Initiative des BPI Landesverbandes

Mehr

Berufsordnung der Sächsischen Landesapothekerkammer (BO)

Berufsordnung der Sächsischen Landesapothekerkammer (BO) Berufsordnung der Sächsischen Landesapothekerkammer (BO) Vom. Dezember 204 Die Kammerversammlung der Sächsischen Landesapothekerkammer hat am 5. November 204 aufgrund von 6 Abs. 3 Satz und 7 des Sächsischen

Mehr

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda Ihr Auftritt bitte! Zum Apothekenmarketing gehört mehr, als die Bewerbung und der Verkauf bereits vorhandener Produkte.

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du hast Spaß am Kontakt mit Kunden, interessierst Dich für den modernen Handel und liebst die Vielzahl an frischen Lebensmitteln? Dann passt zu Dir der Beruf des/der Frischespezialist/ -in

Mehr

Perspektive Gesundheitswirtschaft Ruhr - Forum Beschaffungsmanagement und Krankenhauslogistik - Effiziente Pharma-Logistik

Perspektive Gesundheitswirtschaft Ruhr - Forum Beschaffungsmanagement und Krankenhauslogistik - Effiziente Pharma-Logistik Perspektive Gesundheitswirtschaft Ruhr - Forum Beschaffungsmanagement und Krankenhauslogistik - Effiziente Pharma-Logistik Dr. Herbert Lang Mitglied des Vorstandes der Sanacorp Pharmahandel AG und Sanacorp

Mehr

Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe

Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe ThyssenKrupp MetalServ Ihre Chance bei ThyssenKrupp MetalServ 2 3 Nur ein Beruf, der Spaß macht, bringt Erfolg. Erfolg und Bestätigung

Mehr

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main Zahlen & Fakten BG-Unfallklinik Schwerpunktklinik Orthopädie & Unfallchirurgie

Mehr

Deutschland Stand: 23.11.2011

Deutschland Stand: 23.11.2011 Stand: Userstatistik 1. DocCheck Userstatistik Ob aus rechtlichen (HWG) oder ethischen Gründen: Ohne Passwortschutz geht es bei medizinischen Websites häufig nicht. Als mitgliederstärkstes Healthcare-Portal

Mehr

Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner.

Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner. Mein PALATIN. Mein Ausbildungspartner. Unsere Ausbildungsberufe auf einen Blick: Hotelfachmann/-frau Hotelfachmann/-frau mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement Hotelkaufmann/-frau Koch/Köchin VA Techniker/-in

Mehr

Informationen zur Aufstiegsfortbildung

Informationen zur Aufstiegsfortbildung Informationen zur Aufstiegsfortbildung Informationsveranstaltung: Zeit: 15. Oktober 2013, 16:00 Uhr Ort: Kommunikationscentrum (Haus 2), BiG - Bildungszentrum in Greifswald, Feldstraße 85, 17489 Greifswald

Mehr

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE Mitarbeiter/innen,

Mehr

Qualitätssicherung in der Apotheke

Qualitätssicherung in der Apotheke Qualitätssicherung in der Apotheke Im Folgenden sollen ein paar wesentliche Punkte der Qualitätssicherung vom Rohstoff bis zur Abgabe an den Patienten erläutert werden, die für die Herstellung von Magistralrezepturen

Mehr

Gesetzliche Arzneimittelrabatte und ihre Auswirkungen auf die Arzneimittelausgaben

Gesetzliche Arzneimittelrabatte und ihre Auswirkungen auf die Arzneimittelausgaben Gesetzliche Arzneimittelrabatte und ihre Auswirkungen auf die Arzneimittelausgaben Dr. Frank Wild WIP-Diskussionspapier 4/2011 Juni 2011 Gustav-Heinemann-Ufer 74c Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: 50968

Mehr

EVANGELISCHE. St. Georgen ggmbh. Weil ich es kann. Soziale Berufe kann nicht jeder.

EVANGELISCHE. St. Georgen ggmbh. Weil ich es kann. Soziale Berufe kann nicht jeder. EVANGELISCHE altenhilfe St. Georgen ggmbh Weil ich es kann Soziale Berufe kann nicht jeder. Sehr gut ausgestattete Arbeitsplätze Umfassendes, betriebliches Gesundheitsmanagement Raum für Ideen und Eigeninitiative

Mehr

Internetseiten der Pharmaindustrie: Passwortschutz für Arzneimittel-Fachwerbung. zu geschützten Websites im Pharmabereich. Dr.

Internetseiten der Pharmaindustrie: Passwortschutz für Arzneimittel-Fachwerbung. zu geschützten Websites im Pharmabereich. Dr. Internetseiten der Pharmaindustrie: Passwortschutz für Arzneimittel-Fachwerbung swiss-rx-login.ch/: i Der Schlüssel l zu geschützten Websites im Pharmabereich Dr. Dieter Grauer SGCI Chemie Pharma Schweiz

Mehr

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft 1 «Partnerschaftlich, persönlich, professionell. Unsere Werte stehen für Ihren Erfolg.» Felix Küng, Präsident TopFonds AG Sie legen Wert auf Individualität

Mehr

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Collegium Glashütten im Taunus -bei Frankfurt/Main

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Collegium Glashütten im Taunus -bei Frankfurt/Main Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Collegium Glashütten im Taunus -bei Frankfurt/Main Ihr Auftritt bitte! Zum Apothekenmarketing gehört mehr, als die Bewerbung und der Verkauf bereits vorhandener

Mehr

APOSTORE. Kommissionierlösungen für die moderne Krankenhausapotheke

APOSTORE. Kommissionierlösungen für die moderne Krankenhausapotheke + APOSTORE Kommissionierlösungen für die moderne Krankenhausapotheke + Die Logistik-Komplettlösung für die Krankenhausapotheke + Schafft Freiräume bei der täglichen Arbeit + Geringe Personalbindung + Hohe

Mehr

Kritische Angebote in Partnerprogrammen: Medikamente und Arzneimittel

Kritische Angebote in Partnerprogrammen: Medikamente und Arzneimittel RA DR. MARTIN BAHR Kritische Angebote in Partnerprogrammen: Medikamente und Arzneimittel aus der Reihe: Recht für Merchants und Affiliates - Teil III!"### - Seite 2 - RA Dr. Martin Bahr Kritische Angebote

Mehr