relevant Wo geht s hier zum Geld? FINANZIERUNG Liechtenstein: Der kleinste Industriestaat der Welt Wenn die OeKB bei Ihnen vorbeikommt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "relevant Wo geht s hier zum Geld? FINANZIERUNG Liechtenstein: Der kleinste Industriestaat der Welt Wenn die OeKB bei Ihnen vorbeikommt"

Transkript

1 relevant Das Magazin der Oesterreichischen Kontrollbank Gruppe #1/ EXPORTSERVICE Wenn die OeKB bei Ihnen vorbeikommt 20 EXPORT CHAMPIONS Doppelmayr Seilbahnen: Steil bergauf 22 LÄNDERREPORT Liechtenstein: Der kleinste Industriestaat der Welt FINANZIERUNG Wo geht s hier zum Geld?

2 2 INHALT FINANZIERUNG WISSENSWERTES 16 RESEARCH SERVICES Nicht nur eine Studie, sondern auch ein Werkzeug 18 EXPORTSERVICE Wenn die OeKB bei Ihnen vorbeikommt 20 EXPORT CHAMPIONS Doppelmayr Seilbahnen: Steil bergauf TRENDS 22 LÄNDERREPORT LIECHTENSTEIN Der kleinste Industriestaat der Welt 26 BRANCHEN IM FOKUS Papier- und Zellstoffbranche Wo geht s hier zum Geld? Einer der Gründe für die düsteren Wachstumsaussichten ist die geringe Bereitschaft von Unternehmen, Investitionen zu tätigen. Ist daran die vielzitierte Kreditklemme schuld? Gibt es für Unternehmen keine Alternativen, um ihren Finanzierungsbedarf zu decken? Ab Seite 6 12 FINANZMÄRKTE ALS ENTWICKLUNGSMOTOR In Entwicklungs- und Schwellenländern sind oft nicht einmal Kredite für einfache Investitionen wie einen Traktor verfügbar. 28 OeKB GESCHÄFTSKLIMA-INDEX MOE Banken trotz allem weiter zuversichtlich 32 MÄRKTE IM FOKUS Rumänien und Tadschikistan EINBLICK 30 GLEICH UMS ECK Ein wahrlich fürstliches Palais 31 PERSÖNLICH Neue Namen, neue Funktionen 13 INTERVIEW: MARINOMED CEO Andreas Grassauer spricht über die Finanzierung des Biotech-Start-ups Marinomed. 14 INTERVIEW: FACC Manuel Taverne erklärt, wie der Flugzeugzulieferer FACC sich über den Kapitalmarkt finanziert. 15 CROWDFUNDING Plattformen für Kleininvestoren professionalisieren sich auch die OeKB kann Kompetenz einbringen. Relevant 1/2015

3 EDITORIAL 3 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft, 1010 Wien, Am Hof 4, Tel.: ; relevant.oekb.at Chefredaktion: Peter Gumpinger, Ingeborg Eichberger. Redaktionsteam: Mag. (FH) Barbara Bogner, Dr. Peter Gaspari, Mag. Nadja Gutmann, Mag. Gerhard Kinzelberger, Mag. Wilhelm Schachinger, Mag. Gero Sodia, Mag. Barbara Steurer, Heinz Wachmann, MSc. MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: Mag. Ines Baumann, Mag. Gerald Mayer, MMag. Agnes Streissler-Führer, Mag. Charlotte Thell. Fotos: Coverstory Illustrationen Anika Reissner/ Egger & Lerch (S. 1/2, 6, 8, 12, 14/15), Creativ Crop/ Gettyimages (S. 1/2/6/9/14/15), Mike Kemp/Rubberball/Corbis (S.12), OeKB/PAGE SEVEN (S. 3), BMEIA/ Mahmoud (S. 5), Ramona Kaulitzki/Shutter stock (S. 17), Reinhard Lang/Egger & Lerch (S. 19), Bilderbox/United Archives/picturedesk.com (S. 23), Wayne Walton/ Gettyimages (S. 23), Ivoclar Vivadent (S. 24), Hilti AG (S. 24), Neutrik (S. 25), mejnak/shutterstock (S. 26), pio3/shutterstock (S. 27), Christina Häusler (S.27, 31), Raiffeisen Bank International AG (S. 29), Palais Liechtenstein GmbH/Fotomanufaktur Grünwald (S. 30), LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz Vienna (30). Konzeption, redaktionelle Mitarbeit, Grafik, Produktion: Egger & Lerch GmbH, Vordere Zoll amtsstraße 13, 1030 Wien, Hersteller: Grasl Druck & Neue Medien GmbH, Bad Vöslau. Verlags und Herstellungsort: Wien. Offenlegung gemäß 25 Mediengesetz: Aufsichtsrat: Dr. Erich Hampel, Vorsitzender, UniCredit Bank Austria AG, Wien; Dr. Walter Rothensteiner, 1. Vorsitzender-Stellvertreter, Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstandes der Raiffeisen Zentralbank Österreich Aktiengesellschaft, Wien; Mag. Dr. Franz Hochstrasser, 2. Vorsitzender-Stellvertreter, Generaldirektor-Stellvertreter und Vorsitzender- Stellvertreter des Vorstandes der Erste Group Bank AG, Wien; Mag. Helmut Bernkopf, Direktor und Mitglied des Vorstandes der UniCredit Bank Austria AG, Wien; Mag. Dr. Peter Bosek, Direktor und Mitglied des Vorstandes der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, Wien; Mag. Dr. Michael Glaser, Direktor der UniCredit Bank Austria AG, Wien; Dr. Matthias Heinrich, Direktor und Mitglied des Vorstandes der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG, Graz; Mag. Dieter Hengl, Direktor und Mitglied des Vorstandes der UniCredit Bank Austria AG, Wien; Herbert Messinger, BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft, Wien; Mag. Christoph Raninger, Direktor und Mitglied des Vorstandes der Österreichischen Volksbanken-AG, Wien; Mag. Dr. Karl Sevelda, Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstandes der Raiffeisen Bank International AG, Wien; Mag. Dr. Herta Stockbauer, Direktor und Vorsitzende des Vorstandes der BKS Bank AG, Klagenfurt; Mag. Herbert Tempsch, UniCredit Bank Austria AG, Wien; Robert Zadrazil, Direktor und Mitglied des Vorstandes der UniCredit Bank Austria AG, Wien; Mag. Franz Zwickl, Wien. Vom Betriebsrat entsandt: Mag. Martin Krull, Vorsitzender des Betriebsrates; Mag. Erna Scheriau, Vorsitzende-Stellvertreterin des Betriebsrates; DI Alexandra Griebl; Elisabeth Halys; Christian Leicher; Ulrike Ritthaler, Mag. Christoph Seper; Ing. Markus Tichy. Vorstand: Dr. Rudolf Scholten; Mag. Angelika Sommer- Hemetsberger; Stand: 17. März Grundlegende Richtung des periodischen Mediums: Information für Stakeholder der OeKB Gruppe zu Wirtschaftsthemen insbesondere Außenwirtschaft, Kapitalmarkt, Kreditversicherung, Finanzdaten, Wirtschaftsinformation, Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und Informationstechnologie. Liebe Leserinnen und Leser, der Zugang zu Kapital ist das Um und Auf einer funktionierenden Wirtschaft die Kreditvergabe korreliert oft direkt mit der Konjunktur. Nun ist es so, dass in den vergangenen Jahren die Entwicklung des heimischen Kreditmarkts äußerst schleppend verlief. Da stellt sich die Frage: Handeln die Banken zu restriktiv? Gibt es eine Kreditklemme? Oder liegt es umgekehrt an mangelnder Nachfrage durch die Unternehmen, die gar nicht investieren wollen? Auf den nächsten Seiten geht RELEVANT diesen Fragen nach und lässt dabei nicht außer Acht, dass Bankkredite längst nicht der einzige Weg sind, an Kapital zu kommen. Denken Sie zum Beispiel an Crowdfunding oder besser: Lesen Sie darüber. Ein Exkurs zeigt auf, wie unsere Tochter OeEB zu besserem Kapitalzugang in Entwicklungsländern beiträgt. Die aktuelle Ausgabe führt Sie außerdem ins Gebirge: Das Vorarlberger Unternehmen Doppelmayr ist ein Weltmarktführer, den jeder kennt der aber in seinem Portfolio einige Überraschungen bereithält. Gleich nach Vorarlberg kommt bekanntlich Liechtenstein, so auch in diesem Magazin; ein Blick auf die Wirtschaft des Fürstentums bringt ebenfalls für viele Unerwartetes zutage. Eine anregende Lektüre wünschen Ihnen Rudolf Scholten Angelika Sommer-Hemetsberger Vorstand der Oesterreichischen Kontrollbank AG

4 4 AKTUELL Salm liefert dritte Brauereianlage nach Kuba Wiener Braukunst in der Karibik In Santiago de Cuba entsteht derzeit ein Braugasthaus die Brauereianlage im Wert von rund Euro wird von der Wiener Firma O. Salm & Co GmbH geliefert. Es ist nicht das erste Kuba-Geschäft von Salm: Bereits vor 11 Jahren wurde eine Anlage über den Atlantik verschifft. Diese stellt seither das Herzstück Kubas erster Gasthausbrauerei dar, gelegen an der Plaza Vieja in Havannas Altstadt. Vor zwei Jahren folgte eine zweite, doppelt so große Anlage für eine Cervecería in Havanna, nun eine für ein Lokal in der Stadt Santiago, das dort anlässlich deren 500-Jahr-Feier errichtet wird. Wir haben uns auf Kuba in den letzten 11 Jahren einen guten Namen gemacht, meint Salm-Chef Walter Welledits. Alle zwei Monate schickt Salm 20 Tonnen Malz und andere Rohstoffe nach Kuba, gebraut wird nach Wiener Rezepturen. Aufgrund der Lockerung des US-Embargos gegen Kuba, durch die sich die Zahl der US-Touristen von derzeit 3,6 Millionen verdoppeln soll, wittert Welledits weitere Chancen: Wir rechnen für die nächsten Jahre mit ca. 10 weiteren Anlagen. Ein anderes Embargo macht der Wiener Firma dagegen zu schaffen. Wir müssen einen Ausgleich schaffen für den Verlust des russischen Marktes, den wir über 24 Jahre aufgebaut haben, sagt Welledits. Es ist nicht der erste große Rückschlag für die Firma O. Salm & Co GmbH in deren 90-jähriger Geschichte. Schon im Gründungsjahr 1924 betrieb Salm unter Gründer Georg Welledits eine Niederlassung in Budapest, bald darauf auch welche in Prag, Bukarest und Sofia. Der Krieg brachte die totale Zerstörung aller Produktionsstätten, doch Salm schaffte es noch einmal, auf die Beine zu kommen übernahm Sohn Walter Welledits das Unternehmen und begann mit dem außereuropäischen Export. Heute findet man Salm-Anlagen in 28 Ländern, etwa in Indonesien (Bali), in Südafrika, Brasilien, Japan, den USA, Kasachstan, Singapur und sogar im mongolischen Ulaanbaatar. Die OeKB ist beim Finanzieren und Absichern unserer Exporte stets eine große Hilfe, lobt Welledits. Relevant 1/2015

5 AKTUELL 5 Wieder neuer Rekord bei der ISIN-Vergabe Erneut wurden in Österreich so viele Wertpapiere wie nie zuvor begeben: Die OeKB hat im Jahr 2014 insgesamt ISINs (International Securities Identification Numbers) zugeteilt. Als National Numbering Agency weist die OeKB jedem Finanzinstrument auf Anforderung durch den Emittenten ein solches Kennzeichen zu. Damit ist die weltweit eindeutige Identifizierung des Wertpapiers gewährleistet wurden in Österreich rund 3000 ISINs angefordert, seither stieg die Zahl stark an wurde mit vergebenen ISINs erstmals die 8000er-Marke erreicht. Im Jahr 2014 wurde dieser Wert nun erneut übertroffen. Derivat-ISINs sind in die Zahlen übrigens nicht eingerechnet. Die Zu teilung der zwölfstelligen, alphanumerischen ISIN ist kostenlos. Als spezielle Services bietet die OeKB die Blockreservierung von fortlaufenden ISINs sowie Wunsch-ISINs. Bei diesen können neun Stellen frei gewählt werden, die ISIN lautet dann zum Beispiel AT000KAPSCH9. Unter finden registrierte Nutzer das ISIN-Verzeichnis mit allen zugeteilten Wertpapierkennnummern. Es stehen Informationen zu Neueröffnungen, Änderungen sowie Löschungen zur Verfügung. Kauri, Gold und Cybercoins Formen des Geldes So vielfältig wie die menschlichen Kulturen und Lebensweisen sind, so unterschiedlich sind die daraus hervorgegangenen Geldformen, die von der Kaurischnecke bis zu Bitcoins reichen. Diesem breiten Spektrum widmet sich die neue Ausstellung im Geldmuseum der Oesterreichischen Nationalbank, die bis Jänner 2016 läuft. Über die Jahrtausende hinweg entstanden immer neue Wirtschaftsformen, die, je komplexer sie wurden, immer neue Arten von Zahlungsmitteln erforderten: das meterhohe Steingeld der Insel Yap, Schweinehauer und Hundezähne wirken heute kurios. Die Ausstellung beschäftigt sich aber auch mit Münzen, Banknoten aus ausgefallenen Materialien wie Stoff, Leder oder Holz und dem bargeldlosen Zahlungsverkehr. Den chronologischen Abschluss bilden Kryptowährungen wie Bitcoins. Geldscheine sind auch im neuen Buch aus der Reihe design er leben über den Banknotendesigner Roman Hellmann zu bewundern, der ab 1952 für 25 Jahre bei der OeNB als Grafiker tätig war. Geldmuseum Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien Eintritt frei Geöffnet Di und Mi Uhr, Do Uhr, Fr Uhr OECD-Lob für die OeEB Vorständin Andrea Hagmann freute sich über gutes Feedback für die Arbeit der OeEB. Ein aktuelles Review der OECD stellt der österreichischen Entwicklungspolitik ein ausgewogenes Zeugnis aus, lobt aber die Arbeit der Oesterreichischen Entwicklungsbank (OeEB). Das Development Assistance Committee (DAC) der OECD nimmt alle vier bis fünf Jahre die Entwicklungspolitik seiner Mitgliedsländer in Form eines Peer Reviews unter die Lupe, nun war Österreich an der Reihe. Der DAC-Vorsitzende Erik Solheim fand bei der abschließenden Präsentation im Jänner positive Worte für den Bereich Wirtschaft und Entwicklung, Österreich leiste hier gute Arbeit. Dieses Lob gilt auch der OeEB, freuen sich die Vorstandsmitglieder Andrea Hagmann und Michael Wancata. Der Aufbau der Wirtschaft durch private Investitionen ist ein Puzzlestein auf dem Weg zu einer besseren Lebenssituation in den Entwicklungsländern. Speziell den Wachstumspfad der OeEB streicht der Bericht positiv hervor. Kritisiert werden dagegen das im internationalen Vergleich geringe Budget für Entwicklungszusammenarbeit und mangelnder öffentlicher und politischer Rückhalt für dieses Thema. GEWINNSPIEL Wir verlosen drei Exemplare von Band #11 der Dokumentationsreihe design er leben, der den Banknotendesigner Roman Hellmann und dessen Werk vorstellt. Wer gewinnen will, sendet bis 13. Mai ein mit dem Betreff Gewinnspiel Roman Hellman an Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6 6 KEIN WEG IN SICHT Viele Unternehmen kritisieren, dass sie gerne investieren würden, aber keine Finanzierung erhalten. Relevant 1/2015

7 FINANZIERUNG 7 Wo geht s hier zum Geld? KREDITE & CO Einer der Gründe für die düsteren Wachstumsaussichten ist die geringe Bereitschaft von Unternehmen, Investitionen zu tätigen. Ist daran die vielzitierte Kreditklemme schuld? Gibt es für Unternehmen keine Alternativen, um ihren Finanzierungsbedarf zu decken? Über die Gründe der mangelnden Investitionstätigkeit von Unternehmen in Österreich und im gesamten Euroraum herrscht Uneinigkeit. Immer wieder ist von einer Kreditklemme die Rede, die es vor allem für Klein- und Mittelbetriebe sehr schwer mache, die immer anspruchsvoller werdenden Bedingungen der Banken zu erfüllen sofern diese überhaupt bereit sind, einen Kredit zu vergeben. Banken sehen dagegen einen Rückgang in der Nachfrage nach Krediten. Gibt es also die berüchtigte Kreditklemme überhaupt? Die Europäische Zentralbank versucht den geringen Investitionen durch niedrige Zinsen und Liquiditätsprogramme entgegenzutreten. Billige Kredite der EZB an Geschäftsbanken, die dieses Geld an potenzielle Kreditnehmer aus dem KMU-Bereich weitergeben sollen, zeigen jedoch wenig Wirkung: Seit der Wirtschafts- und Finanzkrise sind auch die regulatorischen Vorschriften für Banken strenger geworden (Stich wort Basel-III-Richtlinie). Diese können dadurch das historisch niedrige Leitzinsniveau nicht in vollem Umfang auf ihre Kreditkonditionen übertragen. Hürden höher, Interesse niedriger Die Banken räumen ihrerseits zwar ein, dass es etwas höhere Kredithürden als in der Vergangenheit gibt, sehen den Grund für die schwache Entwicklung des Kreditgeschäfts aber in der geringen Nachfrage seitens der Unternehmen. Diese würden aufgrund der schlechten Wirtschaftslage und der damit einhergehenden geringen Nachfrage nach ihren Produkten mittelfristig keine höheren Gewinne erwarten und daher auf Investitionen verzichten. So oder so: Der Blick in den aktuellen Kreditbericht der Oesterreichischen Nationalbank (http://www.oenb.at/publikationen/volkswirtschaft/kreditbericht) zeigt, dass das Kreditgeschäft zwischen inländischen Banken und Unternehmen 2013 und 2014 jeweils nur um etwa 1 Prozent gewachsen ist. Insgesamt ist von einer verhaltenen Kreditdynamik die Rede. Diese sei auch vor dem Hintergrund eines sich verschlechternden makroökonomischen Umfeldes zu sehen, das eine stärkere Zunahme der Kreditdynamik in den nächsten Monaten eher unwahrscheinlich macht. Im gesamten Euroraum >

8 8 > ist die Wachstumsrate der Unternehmenskredite sogar negativ ( 1,8 Prozent) nicht nur aufgrund der Sorgenkinder im Süden, auch Länder wie Slowenien und die Niederlande erleben einen Rückgang. In Frankreich oder Deutschland kann man ähnlich wie in Österreich nur ein moderates Wachstum beobachten. Anleihen bei anderen nehmen Bankkredite sind allerdings längst nicht die einzige Möglichkeit für Unternehmen, an frisches Geld zu kommen. Womöglich ist der schwache Kreditmarkt also gar kein Zeichen einer Finanzierungsfl aute? In Österreich fi nanziert sich der Privatsektor traditionell zum Großteil aus Bankkrediten. In den Jahren sollen es laut Bank für internationalen Zahlungsausgleich über 60 Prozent gewesen sein. Demnach machen Bankkredite in den USA gerade einmal 20 Prozent der Privatsektorfi nanzierung aus, in der Schweiz unter 40 Prozent. Eine andere Untersuchung sagt, dass in Österreich 56 Prozent der Unternehmen mit Fremdfi nanzierungsbedarf auf Bankkredite vertrauen. In der gesamten Eurozone beträgt dieser Wert 49 Prozent und in den USA gar nur 5 Prozent. Die nach Volumen mit Abstand wichtigste Alternative zu Krediten sind Aktien und Anleihen. Wenn potenzielle Anleger in einem Niedrigzinsumfeld nach attraktiven Möglichkeiten suchen, ihr Geld anzulegen, und Unternehmen ihren Finanzierungsbedarf nicht bei Banken abdecken können, sind Unternehmensanleihen ein möglicher Ausweg für beide. Wie beim Kredit wird auch bei der Anleihe Fremdkapital gegen Zins und Tilgung aufgenommen. Im Gegensatz zum Bankkredit bestimmt hier aber allein der Emittent die Bedingungen. Relevant 1/2015

9 FINANZIERUNG 9 NEUE PFADE Manchmal liegt der richtige Weg abseits der in Europa immer noch vorherrschenden Bankenfinanzierung. Allerdings birgt diese Form der Fremdfi nanzierung ein gewisses Risiko: Im Falle von Liquiditätsproblemen muss man nicht nur mit einem Gläubiger der Bank eine Lösung suchen, sondern mit allen Anlegern. Chancen für die Großen In den letzten Jahren werden Anleihen auch bei österreichischen Unternehmen immer beliebter 2014 wurden an der Wiener Börse 39 davon begeben, mit einem gesamten Emissionsvolumen von rund 7 Milliarden Euro. So holte sich etwa der Verbund neues Geld für nur 1,5 Prozent Zinsen bei zehn Jahren Laufzeit. Auch die Nachfrage der Investoren nach Unternehmensanleihen in Wien ist hoch obwohl sie bei der Alpine- Pleite das Risiko dieser Veranlagungsform vorgeführt bekamen. Ein Allheilmittel sind Anleihen und ähnliche Produkte aber nicht: Für kleinere Unternehmen sind sie weniger geeignet, weil durch die strenge österreichische Prospektpfl icht rasch unverhältnismäßig hohe Nebenkosten entstehen. Und große Konzerne haben oft ohnehin weniger Probleme, Bankkredite zu bekommen. Einige große deutsche Unternehmen gehen sogar noch einen Schritt weiter und betreiben gleich eigene Banken, über die sie sich Kapital beschaffen - allen voran die Autobauer. Volkswagen, BMW und Daimler betreiben jeweils Institute mit einer Bilanzsumme in der Größenordnung von 100 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die BAWAG P.S.K. kommt gerade einmal auf 36 Milliarden Euro. Damit können die Firmen direkt bei der EZB Geld ausleihen, ohne dass eine andere Bank mitnascht. Außerdem nutzen die Unternehmen ihre Banken, um ihren Abnehmern preiswerte Finanzierungen anzubieten was wiederum den Absatz fördert. Forderungen weitergeben Auch für kleinere Unternehmen gibt es Alternativen zu Bankkrediten. Eine wachsende Konkurrenz zu Betriebsmittelkrediten stellt etwa das Factoring dar: Dabei verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Lieferungen oder Dienstleistungen an ein Factoringunternehmen und erhält dadurch sein Geld sofort ohne darauf warten zu müssen, dass der Kunde seine Rechnung bezahlt. Neben diesem Liquiditätseffekt übernimmt das Factoringunternehmen auch oft die Debitorenbuchhaltung, das Inkasso und das Mahnwesen. Wird auch das Forderungsausfallsrisiko übernommen, spricht man von echtem Factoring, ansonsten ist von unechtem Factoring die Rede. Das Factoring-Volumen hat sich in Österreich in den letzten Jahren vervielfacht. Bei jungen Unternehmen in der Startphase besteht die Möglichkeit der Finanzierung über Venture Capital. Hier beteiligen sich private Investoren am Unternehmen, die später mit dem Verkauf der Beteiligung hohe Gewinne erzielen können, aber auch ein hohes Totalausfall-Risiko tragen. Oft wird den meist unerfahrenen Unternehmensgründern auch unter die Arme gegriffen, indem der Investor als Business Angel etwa betriebswirtschaftliches Know-how oder die eigenen Netzwerke zur Verfügung stellt. Die Masse macht s Der große internationale Trend ist Crowdfunding. >

10 10 WACHSTUMSRATE DER UNTERNEHMENSKREDITE 2014 Quelle: Kreditbericht der OeNB Frankreich +2,9 % Österreich +1,1 % Deutschland +1,2 % Euroraum 1,8 % Griechenland 3,5 % Spanien 9,6 % Niederlande 4,2 % Slowenien 15,5 % > Italien 3,1 % Irland 11,6 % Wozu brauche ich eine Bank, wenn ich direkt von Kunden oder anderen Interessenten Geld bekommen kann? Ursprünglich wurde über die Crowd Geld für kulturelle oder soziale Projekte gesammelt. Inzwischen hat sich diese Finanzierungsmethode in zahlreichen Ländern auch in der Wirtschaft etabliert. Braucht ein Unternehmen schnell und unkompliziert frisches Geld, können Interessenten über Internetplattformen entsprechend ihrer investierten Beträge Anteile am Unternehmen erwerben. In Österreich wurde bisher dafür noch keine rechtliche Grundlage geschaffen, einzelne Anbieter wagten sich aber bereits auf das Gebiet. Konsumentenschützer warnen allerdings davor, dass Crowdfunding eine riskante Anlageform sei und daher nicht für kleine, unerfahrene Sparer geeignet. Der Konsumentenschutz wird auch als Grund angeführt, warum Firmen nicht einfach Geld ausborgen können, bei wem sie wollen. Hinlänglich bekannt ist die Geschichte des Waldviertler Schuhproduzenten Heini Staudinger, der ins Visier der Finanzmarktaufsicht geriet, weil sein Unternehmen sich durch Kleinkredite von Kunden finanzierte. Einen neuen gesetzlichen Rahmen für niedrigschwellige Finanzierungsmodelle für kleine und mittelständische Unternehmen zu finden, steht aktuell auf der Agenda der Regierung. Wenig Dynamik Es werden also tatsächlich weniger Kredite an Unternehmen vergeben. Die Wachstumsraten anderer Finanzierungsmethoden, bei denen keine Banken involviert sind, gleichen das nicht aus ein Hinweis auf eine insgesamt mangelnde Nachfrage nach Kapital seitens der Unternehmen. Dies wird durch eine Umfrage bestätigt, die zweimal jährlich von der Europäischen Kommission und der EZB in Auftrag gegeben wird. Bereits zum siebten Mal in Folge vermelden die österreichischen KMU in der aktuellen Befragung insgesamt eine rückläufige Nachfrage nach Bankkrediten und Anleiheemissionen. Allerdings stellten die befragten Unternehmen aber auch eine Verschlechterung der Verfügbarkeit von Bankkrediten fest. Eine andere, vom WIFO durchgeführte Umfrage kommt zu ähnlichen Ergebnissen. Darüber hinaus wird dort festgestellt, dass der Anteil der Unternehmen steigt, die die Bankkonditionen als inakzeptabel erachten. Diese Firmen könnten also durchaus einen Finanzierungsbedarf haben, bewerben sich aber aus Aussichtslosigkeit erst gar nicht um einen Kredit und dürften sich vermehrt von der Bankenfinanzierung abwenden. Alternativen zu Bankkrediten, die international sehr stark in Anspruch genommen werden, spielen in Österreich noch eine relativ kleine Rolle. Nimmt man andere Länder als Maßstab, kann man hier aber in den nächsten Jahren kontinuierliches Wachstum erwarten, zumal für das laue Kreditgeschäft kein starker Rücken - wind in Aussicht ist. π Relevant 1/2015

11 FINANZIERUNG 11 Zitate-Rätsel zu Geld & Kredit WER HAT S GESAGT? Von jetzt an werde ich nur soviel ausgeben, wie ich einnehme und wenn ich mir Geld dafür borgen muss! Paris Hilton George Washington Mark Twain Hugh Grant In Österreich macht man keine Schulden, man genießt Kredit. Hannes Androsch Elfriede Ott Hubert von Goisern Karl Farkas Die Phönizier haben das Geld erfunden aber warum so wenig? Johann Nepomuk Nestroy Obelix Marcus Tullius Cicero Alfred Dorfer Wenn einer von mir einen Kredit haben will, frage ich immer meinen Anwalt. Und wenn der ja dazu sagt dann nehme ich mir einen anderen Anwalt. Donald Trump Henry Ford Dagobert Duck Fiona Swarovski Gläubiger haben ein besseres Gedächtnis als Schuldner. Otto Schenk J. R. Ewing Bertha von Suttner Benjamin Franklin Die Auflösung finden Sie auf Seite 31.

12 12 ERSATZ GESUCHT Nicht überall können Banken langfristige Kredite anbieten. Finanzmärkte als Entwicklungsmotor ENTWICKLUNG In Entwicklungs- und Schwellenländern sind oft nicht einmal Kredite für einfache Investitionen wie einen Traktor verfügbar geschweige denn für zukunfts trächtige Investitionsprojekte wie ein Wasserkraftwerk. Der Zugang zu Bankleistungen ist die Basis für eine funktionierende Wirtschaft doch in vielen Weltgegenden herrscht hier großer Aufholbedarf. Ein Dilemma: Lokale Banken, die das Risiko vor Ort einschätzen könnten, haben oft keinen Zugang zu langfristiger Refinanzierung. Internationale Geschäftsbanken und Kapitalmärkte könnten diese Mittel zur Verfügung stellen, aber wollen häufig das wirtschaftliche und politische Risiko nicht eingehen. Prof. Martin Brown von der Universität St. Gallen, der langjährige Erfahrung in der Entwicklung des Finanzsektors in Afrika, Asien und Osteuropa hat, berichtet zum Beispiel über die Lage in Georgien: Dort ist es für eine Bank nicht möglich, über Spareinlagen oder lokale Kapitalmärkte für mehr als zwei Jahre Geld zu bekommen. Dies bedeutet, dass eine Bank, die längerfristige Kredite vergibt, erhebliche Risiken tragen muss. Die kurzen Laufzeiten der angebotenen Kredite stehen selbst einfachen Investitionen wie dem Kauf eines Traktors im Weg. In vielen Ländern existiert das landwirtschaftliche Kreditgeschäft nicht, wie es bei uns die Raiffeisenbanken anbieten, sagt Brown. Dabei hätten gerade die Bauern oft Geld für Modernisierungen dringend nötig, um die Produktivität zu steigern und konkurrenzfähig bleiben zu können. Doch Ernteerträge schwanken stark. Agrarkredite sind daher für Banken riskanter als andere KMU-Finanzierungen. Entwicklungsbanken füllen Lücken Diese Lücken der Finanzmärkte in Entwicklungsund Schwellenländern versuchen Entwicklungsbanken wie die OeEB, eine Tochter der OeKB, zu füllen. Der bedeutendste Unterschied zu klassischer Entwicklungszusammenarbeit: Relevant 1/2015

13 FINANZIERUNG 13 Ohne Förderstellen würde es uns nicht geben Die Projekte sollen nicht nur entwicklungspolitisch sinnvoll, sondern auch für Geldgeber wie -empfänger wirtschaftlich nachhaltig sein. Die Entwicklungsbanken wollen dabei nicht große Gewinne erzielen, aber ein entwicklungspolitisch wie wirtschaftlich positives Ergebnis. So vergibt die OeEB etwa Kreditlinien an Spezialinstitute und lokale Banken, die die Entwicklung der Privatwirtschaft stärken sollen. Die türkische Şekerbank erhielt beispielsweise eine Kreditlinie über 25 Millionen Euro, die zweck gebunden für Kredite an Kleinunternehmen verwendet wird, um diesen Investitionen im Bereich Energieeffizienz, wie beispielsweise in eine Gebäudesanierung, zu ermöglichen. Doch der Schwerpunkt der Arbeit der OeEB liegt auf der direkten Finanzierung des Realsektors: Wo es an Krediten für alltägliche Investitionen wie einen Traktor oder eine Gebäudesanierung mangelt, ist es erst recht eine Herausforderung, große Infrastrukturprojekte wie ein Kraftwerk zu finanzieren. Energie für die Wirtschaft Für Geschäftsbanken ist das Risiko zu groß, wenn beispielsweise in einem Land wie Nicaragua ein Geothermie-Kraftwerk gebaut wird, für das man 15 Jahre Kreditlaufzeit benötigt, erklären die OeEB-Vorstände Andrea Hagmann und Michael Wancata. Lokale Banken können nicht mehr als zwei oder drei Jahre bieten, und auch am internationalen Kapitalmarkt ist es schwierig, für Investitionsprojekte in Entwicklungsländern eine Finanzierung zu bekommen. Ein näher liegendes Beispiel ist ein Kleinwasserkraftwerk, das die steirische enso hydro GmbH derzeit an der Lengarica im Südosten Albaniens baut. In Albanien ist die unzureichende Stromversorgung ein Hauptgrund für die Zurückhaltung ausländischer Investoren. Das Kraftwerk soll den Strombedarf von knapp albanischen Haushalten decken. Insgesamt werden in das Projekt 23 Millionen Euro investiert. Die OeEB stellt dafür eine Finanzierung über 5 Millionen Euro bereit. π Das Wiener Biotech-Unternehmen Marinomed entwickelt antivirale Therapien. Bei der Finanzierung ist das Unternehmen auf private Investoren und Förderstellen angewiesen, erklärt CEO Andreas Grassauer. Wie ist Marinomed entstanden? Andreas Grassauer: Das Unternehmen wurde 2006 als Spin-off der Veterinärmedizinischen Universität gegründet, mit der Uni als Teilhaber das wurde erst kurz zuvor rechtlich möglich. Wie hat sich die Firma in der Anfangsphase finanziert? Wir sind einen klassischen Biotech-Start-up-Weg gegangen: Wir wurden mit einer Preseed-Finanzierung des AWS (Austria Wirtschaftsservice, Anm.) unterstützt und in das Inkubatorprogramm des Universitären Gründerservice INiTS aufgenommen. Auf Basis dessen haben wir auch bald einen Investor gefunden, eine österreichische Stiftung, die die Unterstützung durch das AWS als Qualitätskriterium gesehen hat. Damit waren wir in der Lage, richtig durchzustarten und die ersten Produkte zur Marktreife zu entwickeln. Wir wurden später auch durch die FFG (Forschungsförderungsgesellschaft, Anm.) unterstützt ein Darlehen bekommt man als Technologie-Start-up in dieser Phase nur von so einer Gesellschaft, da passt man in die Kriterien von Banken nicht hinein. Und wie sieht es jetzt aus? Bankkredite sind für uns immer noch kein Thema. Klinische Studien oder teurere Produktentwicklungen führen dazu, dass man wenig Eigenkapital hat, dadurch scheidet eine Bankenfinanzierung aus. Die vielen neuen Regularien haben es nicht leichter gemacht. Kredite gibt es vielleicht für Investitionsprojekte wie den Kauf einer Maschine oder eines Grundstücks, aber mit Hochtechnologie oder Forschung hat man wenig Chancen. Findet man andere Geldquellen? Die Finanzkrise hat es für Hi-Tech-Unternehmen nicht leichter gemacht, Investoren zu finden, weil es in Europa nicht diese breite Investmentkultur wie in den USA gibt. Und die rechtlichen Rahmenbedingungen für Venture Capital und Private Equity sind nicht optimal. In den USA stecken zum Beispiel auch große Pensionsfonds oder Versicherungsgesellschaften einen Anteil in Private Equity, bei uns ist das kaum möglich. Auch an der Börse hat man es schwer in Österreich hat es in all den Jahren ein einziges Biotech-Unternehmen an die Börse geschafft. Ohne Unterstützung der Förderstellen würde es uns und viele andere Biotech-Unternehmen nicht geben.

14 14 Irgendwann kommt man bei den Banken an ein Limit Der Flugzeugkomponentenhersteller FACC aus Ried im Innkreis ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Wie dieses Wachstum fi nanziert wurde, erklärt Manuel Taverne, Director Investor Relations der FACC AG. FACC ist seit dem Vorjahr an der Wiener Börse gelistet. War das die beste Möglichkeit, an frisches Geld zu kommen? Manuel Taverne: Einen neuen Kapitalzugang zu schaffen, war nicht der Hauptgrund für den Börsegang. Aber natürlich haben wir es gerne mitgenommen, dass wir dadurch weitere Alternativen zu Bankkrediten erschließen konnten. Schon in der Vergangen heit war die Finanzierung sowohl über Fremd- als auch Eigenkapitel strukturiert. Warum ist das nötig sind die Konditionen für Bankkredite nicht attraktiv? Irgendwann kommt man bei den Banken an ein Limit, was Besicherungsmöglichkeiten betrifft. Die Banken müssen Risiken auch mehr streuen als früher, da stoßen wir bei der Größe unseres Unternehmens an Grenzen. Wir haben einhergehend mit dem deutlichen Wachstum der FACC AG seit Gründung bereits frühzeitig ein breites Finanzierungskonzept aufgebaut. In welcher Form? Unser erstes Produkt war ein Mittelstandsbond, gefolgt von einer Hybridanleihe sowie aktuell einer Anleihe über 90 Millionen sowie einem Schuldschein über 40 Millionen Euro. So haben wir uns inner halb eines Jahres mit 130 Millionen Euro am Kapitalmarkt bedient, bei einer Bilanzsumme von 600 Millionen Euro. Die Fremdfi nanzierung über ein Schuldscheindarlehen haben wir ge wählt, weil sie großteils unbesichert ist und relativ günstige Konditionen bietet. Dafür besteht ein gewisses Risiko, weil man für die Rückzahlung dann kurzfristig wieder einen höheren Kapitalbedarf hat. Wie sehen Sie aktuell die Chancen von kleineren Unternehmen, an Kapital zu kommen? Ich glaube, wenn der Business Case valide ist, wenn man eine klare Strategie hat und ein gutes Produkt, wird man auch die entsprechenden Finanzierungen fi nden sei es über eine Bank oder über Private Equity. VIELE KLEINE Investoren statt eines großen das ist der Gedanke hinter Crowdfunding. Relevant 1/2015

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Mehr Auslandsgeschäft für KMU.

Mehr Auslandsgeschäft für KMU. Mehr Auslandsgeschäft für KMU. Finanzservices, die kleine und mittlere Unternehmen im globalen Wettbewerb stärken. Von den Unternehmen der OeKB Gruppe. Oesterreichische Kontrollbank Gruppe Entscheidungen

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn.

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn. Ansprache von IHK-Präsident Dr. Richard Weber anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung Mehr Erfolg mit breitem Finanzierungsmix: Alternative Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand, 22. September,

Mehr

Österr. Exportwirtschaft - Die Rolle der KMUs

Österr. Exportwirtschaft - Die Rolle der KMUs Österr. Exportwirtschaft - Die Rolle der KMUs Ferdinand Schipfer Jänner 2015 12.01.2015 1 Belgien Ungarn Niederlande Tschech. Rep. EU Österreich Deutschland Schweiz Schweden Finnland Kanada Italien Russland

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II:

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Die Finanzierung von Unternehmensgründern wird mit Basel II vermehrt Aufgabe der öffentlichen Hand werden. Zit. Vize-Gouverneurin

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

AHK World Business Outlook. Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen AHK World Business Outlook Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen 2 AHK World Business Outlook Der AHK World Business Outlook wurde in diesem

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen s Unternehmen? Eine repräsentative Befragung über Optimismus, Ängste, Herausforderungen und Einschätzung der Zukunft Studiendesign Auftraggeber:

Mehr

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit

Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Sorgenfrei Handel treiben mit Sicherheit Im Fortschritt liegt immer auch ein Risiko. Frederick B. Wilcox Was lässt Sie nachts nicht schlafen? Sorgen über Zahlungsausfälle? Zugang zu Bankkrediten? Liquiditäts-Probleme?

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

UrlaubsEuro Sommer 2013. Bank Austria Economics & Market Analysis Austria. Die Kaufkraft des Euro im Ausland

UrlaubsEuro Sommer 2013. Bank Austria Economics & Market Analysis Austria. Die Kaufkraft des Euro im Ausland UrlaubsEuro Sommer 2013 Analysen Bank Austria Economics & Market Analysis Austria Die Kaufkraft des Euro im Ausland Juni 2013 Der Überblick UrlaubsEuro ist im Sommer 2013 mehr wert Stärkerer Euro und niedrigere

Mehr

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund Entwicklung des Kreditvolumens und der Kreditkonditionen privater Haushalte und Unternehmen im Euroraum-Vergleich Martin Bartmann Seit dem Jahr kam es im Euroraum zwischen den einzelnen Mitgliedsländern

Mehr

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung 11. März 2015 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zieht Bilanz WITTLICH - Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank aus Wittlich setzt weiter auf persönliche

Mehr

Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen

Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny Mittelstands-Offensive Motto

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot?

Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot? Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot? Name: Dr. Barbara Dörner Funktion/Bereich: Rechtsanwältin Organisation:

Mehr

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung?

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Dr. Christian Biener Institut für Versicherungswirtschaft (I.VW) Universität St. Gallen Ablauf des Workshops

Mehr

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Dr. Sonnfried Weber BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh Zwar stehen Zukunft, Chancen, Probleme der

Mehr

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Programm Neue Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische KMU: Mag. Arno Langwieser, Geschäftsführer aws Mittelstandsfonds Nachhaltige Finanzierung im Jahr 2014 und darüber hinaus: Mag. Andreas Reinthaler,

Mehr

Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken

Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken Pressekonferenz am 17. Juli 2012 mit Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Finanzministerin Maria Fekter Mit Jungunternehmer-Offensive die Wirtschaft stärken Wirtschaftsminister Mitterlehner und

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Pressemitteilung. Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert. BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen. Stuttgart, 18.

Pressemitteilung. Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert. BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen. Stuttgart, 18. Pressemitteilung Stuttgart, 18. September 29 Umfrage: Kreditzugang deutlich verschlechtert BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Stuttgart. Die Finanzkrise hat deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Juli 205 Im zweiten Quartal 205 wurden im Unternehmenskundengeschäft

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote Das Thema Sicherheit hat in der VKB-Bank Tradition. Kunden der VKB-Bank wissen diese Sicherheit zu schätzen. Die starke Eigenmittelbasis der

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006 Pressekonferenz Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG 2. August 2006 "KfW und Deutsche Bank: Partner für den Mittelstand. Günstige Unternehmensfinanzierungen durch weiteren Abschluss eines Globaldarlehens

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten

Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten Pressekonferenz von Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner und AWS-Geschäftsführer Dr. Peter Takacs am 10. Dezember

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Egon Zehnder mit markantem Wachstum im 2014

Egon Zehnder mit markantem Wachstum im 2014 Medienmitteilung Egon Zehnder mit markantem Wachstum im 2014 Der weltweite Marktführer für Executive Search Egon Zehnder setzte im Jahr seines 50-jährigen Bestehens sein Wachstum fort und steigerte das

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt 2 Inhalt 5.................. Liquidität. Die Basis Ihres Erfolgs. 7.................. Konzentration. Auf das Wesentliche. 9.................. Forderungsmanagement.

Mehr

Nachhaltige Kapitalanlage. Gute Erträge plus gutes Gefühl.

Nachhaltige Kapitalanlage. Gute Erträge plus gutes Gefühl. S Kreissparkasse Höchstadt/Aisch Nachhaltige Kapitalanlage. Gute Erträge plus gutes Gefühl. www.kreissparkasse-hoechstadt.de Nachhaltig handeln. Verantwortung übernehmen. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrte

Mehr

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG)

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse

Mehr

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw.

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. - 1 - Problemdimensionen im Weltfinanzsystem Dirk Solte Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. Instabilität des Weltfinanzsystems? Das erste Kriterium ist die Liquidität, also die

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert

Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert Mit einem Gesamtumsatz von 305 Mio. Euro konnte Internorm im Geschäftsjahr 2010 ein

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen.

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. 99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. OFFEN MEHRSPRACHIG VERBREITUNG KREATIV 99 ist kostenlos, ohne Werbung und lizenzfrei. Videos, Untertitel, Texte: 99 ist in sechs Sprachen erhältlich!

Mehr

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Name: Dr. Helmut Schönenberger Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: UnternehmerTUM GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

KfW-Unternehmensbefragung 2015

KfW-Unternehmensbefragung 2015 KfW-Unternehmensbefragung 2015 Branchenspezifische Auswertung für die ITK-Wirtschaft Berlin, Juni 2015 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 2 2. Teilnehmerstruktur Seite 5 3. Unternehmensfinanzierung und

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1

Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Geldvermögensbildung und Finanzierung des privaten Sektors 2015 1 Stefan Wiesinger 2 Nichtfinanzielle Unternehmen Das Geldvermögen nichtfinanzieller österreichischer Unternehmen betrug mit Ende 2015 474,8

Mehr

Betrachten wir die folgende Klausuraufgabe aus dem Wintersemester 2010/2011:

Betrachten wir die folgende Klausuraufgabe aus dem Wintersemester 2010/2011: Eine makroökonomische Theorie der offenen Volkswirtschaft Betrachten wir die folgende Klausuraufgabe aus dem Wintersemester 2010/2011: Die Euro-Schuldenkrise hat dazu geführt, dass Anleihen in Euro für

Mehr

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die derzeitigen Entwicklungen im Markt für Staatsanleihen, die hierfür verantwortlichen Ursachen sowie

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Selbständig macht man sich nicht einfach so. Sondern so.

Selbständig macht man sich nicht einfach so. Sondern so. Selbständig macht man sich nicht einfach so. Sondern so. IoE Willkommen Verschaffen Sie sich gute Aussichten. Ihre Selbständigkeit. Wir machen aus motivierten Menschen Unternehmer. Das Institute of Entrepreneurship

Mehr

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank.

Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Wir bringen Forderungs- Finanzierung in ein neues Gleichgewicht: Mehr Liquidität für das Unternehmen. Mehr Sicherheit für die Bank. Forderungen sind mehr wert: Mit BMP. Für das Kreditinstitut. Für das

Mehr

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär!

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! - NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! Crowdfunding Wie du in das Facebook von morgen investieren kannst! Die Tricks der Profis! Beispiel 1: Aus der Hall of Fame

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Hedge-Fonds. Hedge-Fonds 2.150. Vermögen Vermögen in Mrd. US-Dollar. Anzahl 10.000 2.000 9.800 9.600 9.400 1.800 1.700 9.000 1.750 8.500 8.000 8.

Hedge-Fonds. Hedge-Fonds 2.150. Vermögen Vermögen in Mrd. US-Dollar. Anzahl 10.000 2.000 9.800 9.600 9.400 1.800 1.700 9.000 1.750 8.500 8.000 8. Hedge-Fonds Anzahl der Hedge-Fonds und und verwaltetes Vermögen Vermögen in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, weltweit weltweit 1999 bis 1999 2009bis 2009 Anzahl 2.150 Vermögen 10.500 Anzahl Vermögen

Mehr

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Für Gründer ziel sicher finanzieren Unser Ziel: Gründung aus eigener Kraft. Viele Unternehmensgründende, egal aus welcher Branche, haben ausgereifte und zukunftsorientierte

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen

LIMITED. SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen LIMITED SOLARFESTZINS Natürlich Geld anlegen 2 2 3 Ihre Wünsche sind unser Ansporn für Neues! Daher bieten wir Ihnen jetzt eine limitierte Edition des bewährten Solarfestzins an: den Solarfestzins 2 mit

Mehr

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat.

Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Meine Privatbank. Vermögensverwaltung Weberbank Premium-Mandat. Klaus Siegers, Vorsitzender des Vorstandes 3 Sehr geehrte Damen und Herren, die Weberbank ist eine Privatbank, die sich auf die Vermögensanlage

Mehr

PRESSE-INFORMATION Karlsruhe, 06.05.2016 / Information Nr. 13 / Seite 1 von 5

PRESSE-INFORMATION Karlsruhe, 06.05.2016 / Information Nr. 13 / Seite 1 von 5 Karlsruhe, 06.05.2016 / Information Nr. 13 / Seite 1 von 5 ZEW-Studie: Venture Capital in Baden-Württemberg entwickelt sich positiv Venture Capital ist kein Massenprodukt zur Finanzierung von jungen Unternehmen.

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

- Leseprobe - Energieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren. 1 Crowdfunding. Energieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren 08502

- Leseprobe - Energieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren. 1 Crowdfunding. Energieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren 08502 nergieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren 08502 Seite 1 nergieeffizienzmaßnahmen mit Crowdfunding finanzieren Neben dem insatz von erneuerbaren nergien bieten vor allem nergieeffizienzprojekte

Mehr

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS Markus Gunter ERFOLGREIH MIT INVESTMENT- FONDS Die clevere Art reich zu werden MIT INVESTMENTLEXIKON FinanzBuch Verlag 1 Wozu sind Investmentfonds gut? Sie interessieren sich für Investmentfonds? Herzlichen

Mehr

Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite!

Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite! Andreas Korth und das GOOD GROWTH INSTITUT: Zwei Kompetenzführer für ethische Investments und Mikrokredite! Titel des Interviews Name: Funktion/Bereich: Organisation: Homepage Unternehmen Andreas Korth

Mehr

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation Inflation Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach und

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1 AKTIENKULTUR IN DEUTSCHLAND EINE WÜSTE? Grundsätzliches Ein alter Hut: wer eine vergleichsweise hohe langfristige Rendite an den Finanz- und Kapitalmärkten erzielen will, muss das Risiko eingehen, dass

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Wie finanziere ich die Unternehmensübernahme?

Wie finanziere ich die Unternehmensübernahme? ÜBERNAHMEFINANZIERUNG Wie finanziere ich die Unternehmensübernahme? Wenn das Eigenkapital für die Firmenübernahme nicht reicht, geht es nicht ohne Kredit, richtig? Falsch. Zum optimalen Finanzierungsmix

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte

Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Oktober 25 Gerald Hubmann Im dritten Quartal 25 zog nach

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 20. Juli 2009, 10:30 Uhr Statement des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Geldschöpfung durch die Geschäftsbanken Durch die Gewährung von Krediten schaffen die Geschäftsbanken neues Geld. Der Anteil von

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP

Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens. Informationen zu TTIP Die Bedeutung des Transatlantischen Freihandelsabkommens Informationen zu TTIP Aufbau der Präsentation I. Darum geht es bei TTIP II. Das haben wir alle von TTIP III. Darum ist TTIP für Deutschland wichtig

Mehr

Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern

Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern Seit Juli 2011 hat D&B über 200 Millionen Firmenprofile auf ihrer globalen Datenbank D&B ist somit weltweit der unangefochtene Marktführer

Mehr

Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher

Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher Mittwoch, 2. April 2014 Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher Kelag, Salzburg AG, illwerke vkw und Wien Energie vernetzen ihre Ladestationen und öffnen so die

Mehr

Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern

Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern Ghana: Partnerschaft für die Wirtschaft Interessenvertretung für kleine und mittelständische Unternehmen fördern BDI Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. AGI Association of Ghana Industries Partnerschaft

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr