Java-Entwicklung mit Eclipse 3.3. Update auf Eclipse 3.4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Java-Entwicklung mit Eclipse 3.3. Update auf Eclipse 3.4"

Transkript

1 Java-Entwicklung mit Eclipse 3.3 Update auf Eclipse 3.4 Diese Datei enthält Aktualisierungen und Ergänzungen zum Buch»Java-Entwicklung mit Eclipse 3.3«von Berthold Daum (ISBN ). (c) 2008, dpunkt.verlag Heidelberg

2 i Aktualisierung: Java-Entwicklung mit Eclipse 3.4 Bitte beachten Sie auch die Errata zu»java-entwicklung mit Eclipse 3.3«unter Vorwort Anders als bei den letzten fünf Auflagen dieses Buches kamen Verlag und Autor diesmal überein, für Eclipse 3.4 keine Neuauflage von Java- Entwicklung mit Eclipse herauszubringen. Statt dessen haben wir alle Änderungen, die sich aus den Neuerungen in Eclipse 3.4 ergeben, in dieser Datei zusammengefasst. Das verlangt zwar vom Leser mehr Arbeit, schont aber andererseits Umwelt und Geldbeutel. Was sind nun die wichtigsten Änderungen? Die umfangreichste Neuerung in Eclipse 3.4 ist sicher die Einführung des Equinox p2 Provisioning, das den bisherigen Update- Manager ersetzt und für mehr Flexibilität und Sicherheit bei der Installation sorgen soll (Kapitel 1 und 12). Da bei der Teamarbeit und der Versionskontrolle Subversion immer populärer wird, habe ich die CVS-bezogenen Abschnitte gegen entsprechende auf Subversion bezogene Abschnitte ausgetauscht. Bei der SWT-Entwicklung werden sich die neuen SWT-Templates deutlich auf die Produktivität auswirken sofern man seine GUIs ausprogrammiert und nicht mit einem visuellen Designer entwirft (Kapitel 8). Und natürlich konnte ich nicht widerstehen und musste die neuen transparenten Shells ausprobieren (Kapitel 10). Bei der Plugin-Entwicklung erleichtert es der Plug-in Spy, vorhandene Workbenchkomponenten zu verorten. Die nun bestehende Möglichkeit, bei der Definition von Erweiterungspunkten bestimmte Attribute als Identifier zu deklarieren, dürfte Schluss

3 ii Aktualisierung: Java-Entwicklung mit Eclipse 3.4 machen mit dem, was Plugin-Entwickler in der Vergangenheit als»id-hölle«bezeichnet haben. Nützlich sind auch die neuen Editoren für Hilfe-Inhaltsverzeichnisse und Kontextzuordnungsdateien (Kapitel 11). Erstmalig mit Eclipse 3.4 stellt nun das Subsystem Equinox eine vollständige Implementierung des OSGi-4.1-Standards bereit (Kapitel 16) inklusive aller Services aus dem OSGi Service Platform Service Compendium. Juli 2008 Berthold Daum Globale Änderungen Die Menüfunktionen Run>Open Run Dialog... und Debug>Open Debug Dialog... wurden umbenannt in Run>Run Configurations... und Debug>Debug Configurations.... Ebenso wurde die Menüfunktion Run>External Tools>Open External Tools Dialog... umbenannt in Run>External Tools>External Tools Configurations.... Die Nummerierung der Kapitel, Unterkapitel, Abbildungen usw. orientieren sich in diesem Text an der Zählung der 3. Auflage von "Rich-Client-Entwicklung" mit Eclipse. Das heißt, inhaltliche Aktualisierungen und Ergänzungen werden im Folgenden unter der entsprechenden Gliederungsnummer des Buches vorgestellt. Wundern Sie sich also nicht, dass einige Kapitel und Unterkapitel gar nicht vorkommen -- dort waren die Versionsänderungen nicht relevant. Die Seitenzählung dieses Updates ist unabhängig von dem zugrundeliegenden Buch.

4 iii Inhalt Teil I Das Java-IDE 1 1 Wo ist was? Die Plattform erweitern Interaktive Installation Dropins Installation mit dem p2-direktor Extension Sites Die wichtigsten Präferenzen der Java-Entwicklung Workbench Einstellungen Compiler-Einstellungen Tasks und Probleme Probleme, Probleme Die Aufgabenliste Mylin-Tasks Task-Repositorien Effizientes Programmieren in Eclipse Kleine Helfer Help und Hover-Info Automatische Codevervollständigung Sich im Code zurechtfinden Programme neu strukturieren Den Code restrukturieren

5 iv Inhalt 4 Projekte richtig organisieren Ressourcen Working Sets Der Outline-View Kontextfunktionen Suchen Die Suchfunktion Der Java Build Path JARs im Build Path Projekt 1: Duke spricht Einrichten des Projekts Programmentwicklung JUnit JUnit einrichten Die Eclipse Test and Performance Tools Platform (TPTP) Statische Codeanalyse Testen Performanzmessungen Zeitliche Analyse Weiterführende Themen der Projektentwicklung Entwicklung im Team Repositorium einrichten Projekte im Repositorium Versionsverwaltung Arbeiten im Team Synchronisieren Andere Quellcodeverwaltungssysteme Teil II SWT statt Swing 25 8 Das SWT Vor- und Nachteile des SWT Vorteile des SWT Nachteile des SWT Widgets

6 Inhalt v Die Klasse Control Visuelle Übersicht Display, Monitore, Shells und ToolTips Shell Beispiel Tasten Ein Widget mit Swing Eingebettete Inhalte Ereignisse Datentransfer Die Zwischenablage OpenGL und SWT JFace Viewer Die Viewer-Hierarchie Projekt 2: Jukebox Einrichten des Projekts Der Playlist-Viewer Die Klasse FadingWindow Teil III Eclipse als Ablaufplattform Plugins für die Eclipse-Workbench entwickeln OSGi Der Eclipse-Workspace Das Eclipse-Dateisystem Plugins konfigurieren Die Plugin-Development-Perspektive MANIFEST.MF Die Karteikarte Overview Die Karteikarte Runtime Der Schemaeditor Die Benutzeroberfläche der Eclipse-Plattform Aktionen Aktionen in der Manifestdatei definieren

7 vi Inhalt 11.6 Elemente der Benutzerhilfe Das Hilfesystem Ein Hilfe-Inhaltsverzeichnis erstellen Eine Hilfe-Kontextzuordnung erstellen Cheat Sheets Einfache Cheat Sheets Eigene Produkte auf der Grundlage von Eclipse entwickeln Deployment Ein p2-repositorium erstellen Von einer Update-Site installieren Update-Site hinzufügen Features und Plugins installieren Features und Plugins aktualisieren Die Eclipse-Konfiguration verwalten Update Policies Projekt 3: Rechtschreibprüfung als Eclipse-Plugin Das Projekt einrichten Die Plugin-Konfiguration Das OSGi-Manifest MANIFEST.MF Das Plugin-Manifest plugin.xml Das Schema documenttokenizer.exsd Die Aktivatorklasse Das Hilfesystem Kontextabhängige Hilfe Aktive Hilfe Ein Plugin für Java-Properties Das Projekt einrichten Die Rechtschreibprüfung internationalisieren Textkonstanten in Java-Code Textkonstanten in Manifestdateien Ein Sprachfragment erstellen Die Rechtschreibprüfung zum Einsatz bringen Definition des SpellChecker-Features Definition der Update-Site Die Rich-Client-Plattform Erstellen einer Applikation Die Klasse WorkbenchAdvisor

8 Inhalt vii 14.5 Produktdefinition Weitere Gestaltungsmöglichkeiten Projekt 4: Das Spiel Hex als RCP-Applikation Das Projekt einrichten Das Manifest plugin.xml Einführung in OSGi und Equinox OSGi-Grundlagen OSGi-Bündel Die Eclipse-Equinox-Implementierung Zusätzliche Equinox-Bundles Eine Equinox-Anwendung ausliefern Projekt 5: Zeitansage Das Projekt einrichten Die Implementierung des Chron-Servers Das Manifest Die Implementierung der Zeitansage Das Manifest Auslieferung A Nützliche Plugins für Eclipse 75 C Wichtige Downloads 77 Buch-Website Bibliografie 79

9

10 Teil I Das Java-IDE

11

12 3 1 Wo ist was? 1.2 Die Plattform erweitern Eclipse-Erweiterungen bestehen aus einem oder mehreren Plugins, die der Plattform hinzugefügt werden. Dazu kommen so genannte Features, welche diese Plugins zu funktionalen Gruppen zusammenfassen und weitere Information wie Lizenzbestimmungen hinzufügen können. In früheren Eclipse-Versionen konnten Erweiterungen mit Hilfe des Eclipse-Update-Managers nur dann durchgeführt werden, wenn Features und Plugins im Format einer Update-Site (siehe Abschnitt ) vorlagen. In allen anderen Fällen musste die Installation manuell erfolgen. Dabei musste abhängig vom Auslieferungsformat der Zielordner bestimmt werden, was bei ZIP-Dateien das Öffnen der Datei und die Analyse des Inhalts erforderte Interaktive Installation Alles das fällt mit der in Eclipse 3.4 neu eingeführten Equinox Provisioning Platform (p2) weg. Geändert hat sich dabei für den Endbenutzer wenig, allerdings erlaubt die p2 zusätzliche Optionen, um Eclipse- Installationen flexibler zu machen. Grundsätzlich gilt unter p2: Finger weg von den Ordnern eclipse/features/ und eclipse/plugins/! Anstatt Erweiterungen direkt in diese Ordner zu verbringen, können die folgenden Methoden für einen kontrollierten Update verwendet werden:

13 4 1 Wo ist was? Installation mit dem Eclipse Update-Manager Installation in den dropins/-ordner (siehe Abschnitt 1.2.2) Installation mit dem p2-direktor (siehe Abschnitt 1.2.3) Die Installation von Erweiterungen mit Hilfe des Update-Managers erfolgt über die Menüfunktion Help>Software Updates>Available Software>Add Site... Diese Funktion versteht alle bekannten Auslieferungsformate. Allerdings muss unterschieden werden zwischen Auslieferung in Form eines URL Da Eclipse die Installation von Plugins über das Web erlaubt, ist in vielen Fällen eine physische Auslieferung der Erweiterung gar nicht notwendig. Stattdessen wird lediglich eine URL ausgeliefert, die auf eine Update-Site verweist. In diesem Fall wird lediglich im Feld Location der Funktion Add Site... die URL der Update-Site eingetragen (Abschnitt 12.5). Auslieferung in Form einer ZIP-Datei oder JAR-Datei Auf Grund von Firewall-Beschränkungen ist eine Installation von einer URL nicht immer möglich. In diesem Fall wird oft angeboten, eine gezippte Update-Site auf den lokalen Rechner herunterzuladen. Mit einem Klick auf die Taste Archive und anschließender Auswahl der ZIP-Datei kann die Erweiterung installiert werden. Aber auch ZIP- oder JAR-Erweiterungen, die nicht im Update-Site-Format vorliegen, können auf diese Weise installiert werden. Auslieferung in Form eines Dateiordners Schließlich ist es noch möglich, aus einem lokalen Ordner heraus zu installieren. Diese Möglichkeit wird häufig dann verwendet, wenn eine Update-Site selbst erstellt wurde (siehe Abschnitt ) und getestet werden soll. Mit einem Klick auf die Taste Local und anschließender Navigation zum betreffenden Ordner kann die Installation der Update-Site erfolgen. Aber auch einfache Plugins, die als Ordner vorliegen, können auf diese Weise installiert werden. Das Gleiche gilt für Installationsdateien, die in Form einer Eclipse-Extension-Site (siehe Abschnitt 1.2.4) vorliegen, also in Form eines Ordners eclipse/ mit den Unterordnern features/ und plugins/. Im Anschluss an die Definition der Site kann die Installation durchgeführt werden. Dazu werden zunächst die Site-Knoten expandiert, die gewünschten Features markiert (mit der Taste Properties erhalten Sie detaillierte Informationen über das jeweils selektierte Feature), und schließlich die Taste Install... betätigt.

14 1.2 Die Plattform erweitern Dropins Nicht immer will man die Installation von Erweiterungen wiederholen, wenn eine neue Eclipse-Version installiert wird. In früheren Versionen bot Eclipse dafür das Konzept der Extension-Site. Seit Eclipse 3.4 können zusätzliche Plugins jedoch einfach im Unterordner eclipse/dropins/ untergebracht werden. Dieser Ordner wird von Eclipse überwacht und zum Startzeitpunkt ausgewertet. Installationen in diesen Ordner erfordern deshalb immer einen Neustart. In einfachen Fällen können die Plugins als Ordner oder JAR-Datei direkt im dropins/-ordner gespeichert werden. In der Regel empfehlen sich jedoch separate Unterordner für die jeweiligen Produkte, so z.b. oder eclipse/dropins/emf/eclipse/features eclipse/dropins/emf/eclipse/plugins eclipse/dropins/gef/eclipse/plugins eclipse/dropins/gef/eclipse/features Bei einer Neuinstallation von Eclipse können dann alle anderen Ordner und Dateien (außer dem Ordner eclipse/dropins/) vor der Installation gelöscht werden. Nach der Neuinstallation der Plattform bleiben automatisch die im Dropins-Ordner installierten Erweiterungen verfügbar. Die Dropin-Technik bietet sich an, wenn Eclipse-Erweiterungen mit Hilfe eines Skripts installiert werden sollen, insbesondere bei Installationen für mehrere Entwicklerplätze. Und natürlich kann man den gesamten dropins/-ordner auch leicht für andere Arbeitsplätze kopieren Installation mit dem p2-direktor Eher ein Werkzeug für den erfahrenen Systemadministrator, erlaubt der p2-direktor, Eclipse an beliebigen Orten im Netzwerk aus einem gegebenen p2-repositorium (siehe Abschnitt ) heraus zu installieren bzw. aktualisieren. Der p2-direktor wird als spezielle Eclipse- Anwendung im Batch-Modus ausgeführt. Um ihn zu starten, wird das Eclipse-Executable (eclipse.exe) mit entsprechenden Kommandozeilenparametern aufgerufen. Eine Beschreibung der nötigen Kommandozeilenparameter finden Sie unter Help>HelpContents>Platform Plug-in Developer Guide>Programmers Guide>Packaging and delivering Eclipse based products>provisioning platform (p2)>installing software using the p2 director application.

15 6 1 Wo ist was? Extension Sites Anders als der klassische Update-Manager bietet der p2-update- Manager keine Möglichkeit mehr zum Hinzufügen von Extension Sites. Wer also weiterhin Extension Sites verwenden möchte und nicht vorzieht, die Dropin-Technik (siehe Abschnitt 1.2.2) zu verwenden, hat zwei Möglichkeiten: Rückkehr zum klassischen Update-Manager. Dazu ruft man die Funktion Window>Preferences>General>Capabilities auf und markiert die Option Classic Update. Manuelle Erstellung von Link-Dateien. Dazu legen Sie im Ordner eclipse/ zunächst einen Unterordner namens links/ an. In diesem Ordner legen Sie für jede Extension Site eine Link-Datei an. Der Name der Datei muss mit der ID in der Datei.eclipseextension der Extension Site übereinstimmen. Die Dateinamenerweiterung ist.link. Die Datei enthält einen Verweis auf die Extension Site im Java-Properties-Format, wobei der Schlüssel path verwendet wird. Beispiel: Der Update-Site der in Abschnitt erstellten Rechtschreibeprüfung würden wir die Ordner features/ und plugins/ entnehmen und z.b. in einen Ordner C:\eclipsespell verbringen. In diesem Ordner würde außerdem eine Datei.eclipseextension mit folgendem Inhalt angelegt: name=spellchecker id=com.bdaum.spellchecker version=1.0.0 Die zugehörige Link-Datei heißt dann com.bdaum.spellchekker.link und hat folgenden Inhalt: C:\\eclipsespell (Der Backslash muss hier wegen des Java-Property-Formats verdoppelt werden.) 1.4 Die wichtigsten Präferenzen der Java-Entwicklung Workbench-Einstellungen In der Einstellung Key Bindings entfällt nun die Option Include unbound commands. Es werden immer alle Kommandos angezeigt. Konflikte zwischen Tastenkürzeln werden nun im separaten Feld Conflicts angezeigt.

16 1.5 Tasks und Probleme Compiler-Einstellungen Eclipse 3.4 ist wieder zur alten Zählung von Java-Versionen zurückgekehrt. Für Java 5 ist im Eintrag Compiler compliance level der Wert 1.5, für Java 6 der Wert 1.6 zu wählen. 1.5 Tasks und Probleme Probleme, Probleme Die Werkzeugtaste Filter ist verschwunden. Statt dessen kann die gewohnte Filter-Funktionalität mit Hilfe des View-Menüs (weißes Dreieck in der Titelzeile des Views) über die Funktion Configure Contents... aufgerufen werden. Zusätzlich besteht nun die Möglichkeit, mehrere Inkarnationen des Problems-View anzulegen, so dass verschiedene Problems-View-Konfigurationen bequem nebeneinander benutzt werden können Die Aufgabenliste Das Gleiche gilt sinngemäß für den Tasks-View. 1.7 Mylin Tasks Task-Repositorien Inzwischen stehen auf der Mylyn-Download-Seite Konnektoren für diverse Repository-Typen zur Verfügung, darunter Konnektoren für Jira, Bugzilla, Trac und Mantis. Außerdem vorhanden ist ein generischer Web- Repository-Konnektor, mit dem nach einiger Konfiguration praktisch jedes webbasierte Tracking-System angesprochen werden kann.

17

18 9 2 Effizientes Programmieren in Eclipse 2.1 Kleine Helfer Help und Hover-Info Das Hover-Info wurde aufgewertet. Mit einem Klick in den Hover- Popup-Dialog wird dieser in ein vollgültiges Fenster umgewandelt, in dem gescrollt werden kann. In der unteren Randleiste bietet der Dialog weitere Funktionstasten an, z.b. um die angezeigte Information in den Javadoc-View (siehe Abschnitt 2.1.3) zu übernehmen Automatische Codevervollständigung Insgesamt kann Ihnen der Code-Assistent Vorschläge für die folgenden Vorschlagsgruppen liefern: Word Proposals. Wortvervollständigung. Gültige Worte lernt Eclipse von vorigen Texteingaben. Type Proposals. Java-Typen (Interfaces, Annotationen, Enumerationen und Klassen). Other Java Proposals. Felder, Variablen, Parameter und Methoden. Template Proposals. Vordefinierte Codefragmente. SWT Proposals. Vordefinierte Codefragmente für die SWT-Entwicklung (siehe Kapitel 8). Voraussetzung ist, dass Sie unter Window>Preferences>Java>Editor>Content Assist>Advanced den Code-Assistenten entsprechend konfigurieren. Dabei können Sie diese Vorschlagsgruppen auch verschiedenen Vorschlagsseiten zuordnen. Durch diese Seiten können Sie später dann Schritt für Schritt mit Strg+Leertaste blättern.

19 10 2 Effizientes Programmieren in Eclipse 2.2 Sich im Code zurechtfinden Die Funktion Open Super Implementation steht nur noch im Hauptmenü unter Navigate zur Verfügung, nicht mehr im Kontextmenü des Editors. Neu hinzugekommen ist die Kontextfunktion Show in Breadcrumb 1 Damit wird am oberen Rand des Editors eine Navigationsleiste eingeblendet, die den Pfad zum aktuellen Element zeigt. Die Leiste ist interaktiv und kann zur Navigation verwendet werden sehr praktisch, wenn der Editor maximiert wurde und der Package Explorer nicht sichtbar ist. Mit der Wertzeugtaste Toggle Breadcrumb kann die Leiste auch wieder abgeschaltet werden. 2.3 Programme neu strukturieren Den Code restrukturieren Neu hinzugekommen im Refactor-Menü ist die folgende Funktion: Als Klasse extrahieren (Extract Class...) Zunächst werden mehrere Felder selektiert. Die Anwendung der Funktion führt dann dazu, dass die Felder in eine separate Klasse ausgelagert werden und eine Instanz der neuen Klasse angelegt wird. Die Zugriffe auf die Felder werden entsprechend geändert. 1. Der Begriff Brotkrumennavigation wurde übrigens dem Märchen»Hänsel und Gretel«entlehnt, in dem die Kinder Brotkrümel ausstreuen, um den Rückweg zu den Eltern wieder zu finden. Viele Webseiten und Hilfesysteme verwenden diese Technik.

20 11 4 Projekte richtig organisieren 4.2 Ressourcen Working Sets In Eclipse 3.4 ist die Menügruppe Window>Working Sets... normalerweise nicht sichtbar. Sie kann jedoch unter Window>Customize Perspective...>Commands (siehe Abschnitt 4.8.2) freigeschaltet werden. 4.5 Der Outline-View Kontextfunktionen Die Kontextfunktion Open Super Implementation steht im Kontextmenü des Outline-View nicht mehr zur Verfügung. Sie steht nur noch im Hauptmenü unter Navigate zur Verfügung. 4.6 Suchen Die Suchfunktion In Eclipse 3.4 wurde die Suchfunktion insbesondere für die Suche in Java-Elementen verfeinert. Neben der recht groben Beschränkung der Suche auf Verweise und Deklarationen gibt es nun die Möglichkeit, mit einem Klick auf den Hyperlink rechts neben der Option Match locations einen weiteren Dialog zu öffnen, in dem die Suchkriterien genauer spezifiziert werden können (Abb. 4-6). So kann z.b. nach speziellen Methodendeklarationen gesucht werden (Method return types, Method parameter types und Thrown exception declarations) oder nach Ausdrücken, die bestimmte Typumwandlungen enthalten (Cast expressions).

21 12 4 Projekte richtig organisieren Abb. 4 6 Der Dialog für die Suchkriterien besitzt mehrere Seiten, abhängig von den installierten Plugins. Mit der Taste Customize... können einzelne Seiten ausgeblendet bzw. weitere Seiten hinzugefügt werden. Auf der Java-Seite kann in einem Popup- Dialog eine genaue Spezifikation der Suchkriterien erfolgen Der Java Build Path JARs im Build Path Die Zuweisung eines Java Source Attachment zu einem JAR hat sich in Eclipse 3.4 leicht verändert: Im Package Explorer rufen Sie unter Referenced Libraries für das Archiv freetts.jar die Kontextfunktion Properties auf. In den dann erscheinenden Archiveigenschaften wählen Sie den Eintrag Java Source Attachment. Dann wählen Sie mit der Taste Variable... eine geeignete Classpath Variable (falls Sie die Quelldateien auch im FreeTTS-Ordner untergebracht haben, können Sie die Variable FREETTS verwenden). Anschließend betätigen Sie noch die Taste Extension... und navigieren zur Datei freetts src.zip. Und das war s auch schon....

22 13 5 Projekt 1: Duke spricht 5.1 Einrichten des Projekts Damit uns in diesem Kapitel das in Kapitel 1 erstellte HelloWorld-Beispiel nicht stört, legen Sie noch einen Working Set an. Dazu rufen Sie die Funktion Window>Working Sets>Edit... auf. Falls die Menügruppe Window>Working Sets nicht sichtbar ist, kann sie unter Window>Customize Perspective...>Commands (siehe Abschnitt 4.8.2) freigeschaltet werden. Im folgenden Dialog betätigen Sie die Taste New..., wählen dann im nächsten Dialog Java und drücken Next. Dann geben Sie als Namen dukespeaks ein, selektieren die Projekte FreeTTS und DukeSpeaks, und betätigen die Taste Add. Den nun unter Select Working Sets aufgelisteten neuen Working Set dukespeaks müssen Sie noch markieren, um ihn den Window Working Sets hinzuzufügen. Working Sets

23

24 15 6 Programmentwicklung 6.2 JUnit JUnit einrichten Um JUnit bei der Entwicklung eines Projekts einzusetzen, muss die JUnit-JAR-Datei dem Projekt verfügbar sein. Deshalb warnt Sie Eclipse, sobald Sie Ihren ersten TestCase erzeugen, falls junit.jar nicht auf dem Java Build Path vorhanden ist. In einem speziellen Dialog erhalten Sie die Möglichkeit, das Problem nach Ihren Wünschen zu beheben. 6.3 Die Eclipse Test and Performance Tools Platform (TPTP) Zur Installation der TPTP 4.5 rufen Sie in Eclipse die Funktion Help>Software Updates... auf und gehen zur Seite Available Software. Dort expandieren Sie den Ganymede-Knoten und markieren unter Testing and Performance die gewünschten TPTP-Features. Benötigt werden für unsere Zwecke: TPTP Platform Project als gemeinsame Infrastruktur. TPTP Test Framework and Tools Project zum Aufbau von Testsuiten. Tracing and Profiling Tools Project für Performanzmessungen und ähnliche Anwendungen. Die anderen Features dienen der Überwachung (Monitoring) von Anwendungen und dem Gewinnen von gestalteten Berichten aus Messdaten mit Hilfe des Berichtgenerators BIRT. Dann betätigen Sie die Taste Install..., um mit der Installation zu beginnen. Anschließend sollten Sie Eclipse neu starten.

25 16 6 Programmentwicklung Statische Codeanalyse Mit der Version 4.5 scheint sich das TPTP-Team wieder mehr auf seine Kernkompetenzen besonnen zu haben. So ist die Static Analysis Engine nicht mehr in der Standard-TPTP-4.5-Distribution enthalten. Sie kann zwar von heruntergeladen und in TPTP 4.5 installiert werden, wird aber nicht mehr gewartet und wohl auch nicht mehr weiter entwickelt Testen In Vorbereitung befindet sich weiterhin ein Feature für das API Recording. Die Weiterentwicklung eines GUI-Recording-Features wurde aufgegeben. Die bis jetzt entwickelte Software kann jedoch von heruntergeladen werden Performanzmessungen Zeitliche Analyse Der Menüpunkt Run>Profile... heißt jetzt Run>Profile Configurations....

26 17 7 Weiterführende Themen der Projektentwicklung 7.1 Entwicklung im Team Lange Zeit war das Concurrent Versioning System (CVS) der Standard für die Entwicklung von Softwareprojekten im Team. Doch wie so immer: Das Bessere ist des Guten Feind. Im Falle des CVS ist dies das Quellcodeverwaltungssystem Subversion (SVN), ein Open-Source- Projekt der Organisation Tigris.org [Harold2006]. Insbesondere besitzt Subversion eine bessere Unterstützung für Unicode und kann auch dann noch die Versionen einer Datei verfolgen, nachdem diese an einen anderen Ort bewegt wurde. Zunehmend stellen namhafte Open- Source-Sites wie Apache.org oder Sun Microsystems von CVS auf Subversion um. Eclipse.org bietet seine Quelldateien inzwischen sowohl im CVS- als auch im SVN-Format an. Eine direkte Unterstützung für Subversion gibt es in Eclipse (noch) nicht. Es ist nötig, einen Subversion-Client als Plugin zur Eclipse-Plattform hinzu zu installieren. So gibt es z.b. von Tigris.org das Plugin Subclipse. Um dies zu installieren, gehen Sie wie folgt vor: Client 1. Rufen Sie die Funktion Help>Software Updates... auf und gehen Sie zur Seite Available Software. 2. Betätigen Sie die Taste Add Site... und tragen Sie im Feld Location die URL der Subclipse-Update-Site ein. Die ist derzeit 3. Expandieren Sie dann den Subclipse-Eintrag und markieren Sie das Feature Subclipse Plug-in und unter Integration das Feature Subclipse-Integration for Mylyn. 4. Mit einem Klick auf die Taste Install... beginnt dann die Installation. Nach Annahme der Lizenzbedingungen werden nun die nötigen Plugins von der Tigris.org-Update-Site heruntergeladen und installiert. 5. Anschließend sollte die Plattform neu gestartet werden.

27 18 7 Weiterführende Themen der Projektentwicklung Subversive Server Ein weiterer Subversion-Client für Eclipse ist das Produkt Subversive, das ursprünglich von der Firma Polarion entwickelt wurde, und jetzt ein offizielles eclipse.org-projekt ist. Da sich das Projekt offiziell noch in der Brutphase (Incubation) befindet, möchte ich hier die Diskussion auf Subclipse beschränken. Subversion-Server gibt es inzwischen für eine ganze Reihe von Plattformen (http://subversion.tigris.org/getting.html), u.a. für Windows, Mac, Linux und Solaris. Eine komfortable Installation für Windows ist das Produkt VisualSVN Server (http://www.visualsvn.com/server/). Übrigens sind alle hier vorgestellten Produkte kostenlos Repositorium einrichten SVN-Perspektiven Voraussetzung für die Arbeit im Team ist, dass die jeweilige Eclipse- Workbench Zugang zu einem Repositorium hat. Gehen wir also davon aus, dass der Subversion-Server installiert und gestartet wurde, und dass bereits ein Benutzer und ein Repositorium im Server angelegt wurden. Für die Verwaltung von Repositorien bietet Subclipse die SVN Repository Exploring Perspective, die wir mit Window>Open Perspective>Other...>SVN Repository Exploring öffnen können. Im SVN Repository-View ruft man nun die Kontextfunktion New>Repository Location... auf. Im folgenden Dialog braucht lediglich die URL des Repositories eingegeben zu werden. Diese erfährt man vom Server. So kann sie z.b. aus dem VisualSVN Server direkt kopiert und in das Feld URL: eingefügt werden. Eine eventuelle Warnmeldung bezüglich nicht-authorisierten Zugriffs auf den Server können Sie übergehen. Nach Ihrer Identifikation als Server-Benutzer erscheint dann das Repositorium im SVN Repository-View. Hier kann der Inhalt der Repositorien durch einen Klick auf das Plussymbol vor dem jeweiligen Repositorium betrachtet werden. Es ist durchaus möglich, mehrere Repositorien auf diese Weise mit Eclipse zu verbinden Projekte im Repositorium Will man nun ein Projekt im Team entwickeln, so wendet man auf dieses Projekt die Kontextfunktion Team>Share Project... an. Im folgenden Dialog wird zunächst zwischen den Repositoriumstyp (CVS, SVN) gewählt. Dann erfolgt die Auswahl des konkreten Repositoriums aus einer Liste. Im nächsten Schritt erfolgt die Eingabe des Ordnernamens für das neue Projekt. Dabei kann einfach der Projektname verwendet

Eclipse und Java Einheit 01: Einführung in Eclipse

Eclipse und Java Einheit 01: Einführung in Eclipse Eclipse und Java Einheit 01: Einführung in Eclipse Laith Raed Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Informatik: Programmierung und Softwaretechnik Prof.Wirsing Inhaltsverzeichnis 1 Hintergrundwissen

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr

Software Engineering I

Software Engineering I Software I Übungsblatt 1 + 2 Claas Pinkernell Technische Universität Braunschweig http://www.sse.cs.tu-bs.de/ Seite 2 Welche Werkzeuge? Programmiersprache Java Integrierte Entwicklungsumgebung Eclipse

Mehr

Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS

Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS Eclipse und Java Einheit 05: Arbeiten im Team: CVS Laith Raed Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Informatik: Programmierung und Softwaretechnik Prof.Wirsing Inhaltsverzeichnis 1 Source

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

Code generieren mit Eclipse und oaw HowTo

Code generieren mit Eclipse und oaw HowTo Innovator 11 excellence Code generieren mit Eclipse und oaw Eclipse und oaw konfigurieren und zur Code-Generierung mit xpand-schablonen nutzen Albert Scheuerer, René Beckert HowTo www.mid.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Apps-Entwicklung mit Netbeans

Apps-Entwicklung mit Netbeans JDroid mit Netbeans Seite 1 Apps-Entwicklung mit Netbeans Version 2.2, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren, (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Ein ganz normaler Tag. Eclipse und Ich

Ein ganz normaler Tag. Eclipse und Ich Ein ganz normaler Tag Eclipse und Ich 2008 Bredex GmbH Version 2.3 Agenda Motivation 08:32 Uhr Los geht s 08:47 Uhr Einstieg in die tägliche Arbeit 08:48 Uhr Support 09:30 Uhr Standup Meeting 10:12 Uhr

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool

Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool Konfigurationslanleitung für J2EE und Eclipse im KBS-Pool JBoss vorbereiten Wir haben ein zip-archiv mit JBoss 4.0.5 in /opt/jboss-4.0.5.zip hinterlegt. Entpacken Sie dieses in ihrem Homeverzeichnis an

Mehr

ECLIPSE. Ich gehe davon aus, dass Sie Eclipse bereits installiert haben und die grundlegenden Begriffe kennen (Starthilfe Eclipse hilft Ihnen dabei).

ECLIPSE. Ich gehe davon aus, dass Sie Eclipse bereits installiert haben und die grundlegenden Begriffe kennen (Starthilfe Eclipse hilft Ihnen dabei). In dieser Starthilfe Um was geht s? Eclipse für SWT konfigurieren SWTHelloWorld JAR für Stand-Alone SWT Applikationen (+JRE!) Öffnen und schliessen von Projekten Eclipse unter Linux SWT unter Linux JAR

Mehr

Ant in Eclipse Starthilfe

Ant in Eclipse Starthilfe IN DIESER KURSEINHEIT Einleitung o Um was geht's eigentlich? Hello World o Das Ant Skript Mehrere Targets und Properties o Hello World Ausgabe Ant Launch Configurations o Definition o Modifikation o Nutzung

Mehr

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN)

Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Software-Engineering Grundlagen des Software-Engineering 7.3 Sourcecode-Verwaltung mit Versionsmanagement-Systemen Einführung in Subversion (SVN) Prof. Dr. Rolf Dornberger Software-Engineering: 7.3 Versionsmanagement-Systeme

Mehr

Apps-Entwicklung mit Eclipse

Apps-Entwicklung mit Eclipse JDroid mit Eclipse Seite 1 Apps-Entwicklung mit Eclipse Version 1.1, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK installieren JDK SE neuste Version (64 oder 32 Bit) herunterladen und installieren (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

Erste Schritte mit Eclipse

Erste Schritte mit Eclipse Erste Schritte mit Eclipse März 2008, KLK 1) Java Development Kit (JDK) und Eclipse installieren In den PC-Pools der HAW sind der JDK und Eclipse schon installiert und können mit dem Application Launcher

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Das Build Tool Ant Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation Bei der Übersetzung und Pflege von Software treten viele, gleich bleibende Arbeitsschritte auf. Übersetzen des Codes

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04

Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Open Source IDE - eclipse ETIS SS04 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung 2 Motivation

Mehr

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b.

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b. jcreator Seite 1 JCreator (Windows) 1. Installation Die wichtigsten Installationsschritte: A) Java 2 Development Kit J2SE 5.0 RC installieren. Die aktuelle Installationsdatei (jdk-1_5_09-rc-windows-i586.exe)

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige Im Folgenden werden wichtige Funktionen für den Einsatz von BlueJ im Unterricht beschrieben. Hierbei wird auf den Umgang mit Projekten, Klassen und Objekten eingegangen. Abgeschlossen wird dieses Dokument

Mehr

Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning. Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin

Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning. Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin Crashkurs Subversion / Trac / Provisioning Jan Zieschang, 04.01.2008, Berlin Agenda 2 Subversion Das SCM TortoiseSvn Der Client Trac Das Tracking-Tool Provisioning Das Provisioning Tool Arbeiten mit Subversion/TortoiseSvn

Mehr

URT Eclipse All in one

URT Eclipse All in one URT Eclipse All in one Das Paket Eclipse All in one enthält Programme und Einstellungen, die zum Programmieren mit Eclipse in Zusammenarbeit mit Subversion und ANT benötigt werden. Dieses Paket dient als

Mehr

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b.

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b. jcreator Seite 1 JCreator (Windows) JCreator ist eine einfache, schnelle und effiziente Java-DIE. Eine gratis Testversion sowie eine academic Lizenz für $35.- kann von der Website www.jcreator.com heruntergeladen

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm Vorwort Hello World in Java Der Weg zum ersten Java-Programm Diese Anleitung wurde unter Windows XP verfasst. Grundsätzlich sollte sie auch unter späteren Windows Versionen wie Windows Vista oder Windows

Mehr

Subversion. von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth. 5. November 2009

Subversion. von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth. 5. November 2009 Subversion von Stefan Arndt, Christian Autermann und Dustin Demuth 5. November 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Versionierung 1 1.1 Zweck von Versionierung................................. 1 1.2 Geschichtliches......................................

Mehr

1. BlueJ installieren (nach dem Buch Java lernen mit BlueJ von David J. Barnes; Michael Kölling)

1. BlueJ installieren (nach dem Buch Java lernen mit BlueJ von David J. Barnes; Michael Kölling) 1. BlueJ installieren... 1 2. BlueJ auf die deutsche Version umstellen... 1 3. BlueJ Extensions... 2 a. Klassenkarte... 2 i. UML Extension... 2 ii. Klassenkarte zum Schulbuch... 3 b. CNU BlueJ Code Formatter...

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Subversion und Tortoise SVN Tutorial. Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research

Subversion und Tortoise SVN Tutorial. Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research Subversion und Tortoise SVN Tutorial Quelle: mit freundlicher Genehmigung von sd&m Research Agenda Agenda Tutorial Troubleshooting und FAQ Weiterführende Informationen Exkurs: Alternativ-Tool zu Tortoise

Mehr

4 Die FrontPage-Website

4 Die FrontPage-Website 4 Die FrontPage-Website Ziele dieses Kapitels A Sie lernen die Struktur einer Website kennen. A Sie können Websites verschachteln. A Sie können Websites konvertieren. Microsoft Office Frontpage 2003 Einführung

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel App Framework vom Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt

Mehr

Eclipse einrichten. Wechseln Sie in Ihr EclipseInstallationsverzeichnis... > cd $Eclipse_Verzeichnis$ >./eclipse. und starten Sie das Programm.

Eclipse einrichten. Wechseln Sie in Ihr EclipseInstallationsverzeichnis... > cd $Eclipse_Verzeichnis$ >./eclipse. und starten Sie das Programm. Eclipse einrichten Wechseln Sie in Ihr EclipseInstallationsverzeichnis... und starten Sie das Programm. Beim ersten Start von Eclipse werden Sie aufgefordert, Ihr Arbeitsverzeichnis zu wählen. Alle Ihre

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Einführung in eclipse

Einführung in eclipse Einführung in eclipse Was ist eine IDE? Integrated Development Environment (Integrierte Entwicklungsumgebung) Umgebung mit Komponenten zur Software-Entwicklung. Typisch sind: - Projektverwaltung und Dateinavigator

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Version 0.3. Installation von MinGW und Eclipse CDT

Version 0.3. Installation von MinGW und Eclipse CDT Version 0.3 Installation von MinGW und Eclipse CDT 1. Stellen Sie fest, ob Sie Windows in der 32 Bit Version oder in der 64 Bit Version installiert haben. 2. Prüfen Sie, welche Java Runtime vorhanden ist.

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI

Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI Whitepaper 428-01 VCI - Virtual CAN Interface Einbindung in LabWindows/CVI The expert for industrial and automotive communication IXXAT Hauptsitz Geschäftsbereich USA IXXAT Automation GmbH IXXAT Inc. Leibnizstr.

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Software Configuration Management (SCM)

Software Configuration Management (SCM) Software Configuration Management () und n Einzelarbeit Namensgebung und Nummerierung Anleitung : Problemsituationen beim Arbeiten im Team Mehrere Entwickler ändern die gleichen Klassen Die Weiterentwicklung

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Contents. Subversion Einrichten. Vorbereitung Folgende Tools werden benötigt. Ladet diese herunter und befolgt die Installationsanweisungen.

Contents. Subversion Einrichten. Vorbereitung Folgende Tools werden benötigt. Ladet diese herunter und befolgt die Installationsanweisungen. Contents Subversion Einrichten 1 Vorbereitung 1 Public & Private key generieren 1 PuTTY konfigurieren 2 Repository einrichten 3 Subversion konfigurieren 3 Arbeiten mit TortoiseSVN 4 Subversion Einrichten

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Installation einer C++ Entwicklungsumgebung unter Windows --- TDM-GCC und Eclipse installieren

Installation einer C++ Entwicklungsumgebung unter Windows --- TDM-GCC und Eclipse installieren Installation einer C++ Entwicklungsumgebung unter Windows --- TDM-GCC und Eclipse installieren 1 32- oder 64-bit Windows feststellen In den nachfolgenden Schritten ist es nötig, dass Sie wissen, ob Sie

Mehr

Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN

Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN Vorlesung Softwaretechnologie Wintersemester 2008 R O O T S Kapitel 2. Software Configuration Management mit CVS und SVN Motivation und Grundbegriffe Arbeiten mit SVN und CVS Vergleich von SVN und CVS

Mehr

Eclipse Starthilfe ECLIPSE

Eclipse Starthilfe ECLIPSE In dieser Starthilfe Um was geht s? Allgemeine Einführung in die Eclipse Plattform Wichtige Begriffe Die Installation von Eclipse Ihr erstes Projekt Grundeinstellungen anpassen J2SDK festlegen bzw. installieren

Mehr

Execution Server Integrationshandbuch

Execution Server Integrationshandbuch Execution Server Integrationshandbuch Visual Rules Execution Server 4.7 Innovations Software Technology GmbH www.visual-rules.com Execution Server Integrationshandbuch Visual Rules Execution Server 4.7

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

(August 2008 Version basierend auf Clix 7)

(August 2008 Version basierend auf Clix 7) Informationsmaterial Bewertungsassistent Version 1.1 für Übungsgruppen im Lernportal mybtu Benutzerleitfaden für Tutoren (August 2008 Version basierend auf Clix 7) Verfasser: M. Schulze / S. Tschöpel Brandenburgische

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013

OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 OSF Integrator für Demandware und Microsoft Dynamics CRM 2013 Integrationsanleitung Page 1 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Komponentenübersicht... 3 2.1 Funktionsübersicht... 3 2.2 Integrationskomponenten...

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse 1. Einführung 1.1 Eclipse Die Eclipse ist eine kostenlose integrierte Entwicklungsumgebung oder auch IDE genannt, (Abkürzung IDE, engl. Integrated development enviroment). Sie ist eine grafische Benutzeroberfläche

Mehr

Beschreibung des EC2 für David

Beschreibung des EC2 für David Seite 1 von 14 Beschreibung des EC2 für David Der EC2 für David ist entwickelt worden, um eine Anbindung von ACT! an den David-Client herbeizuführen. Der EC2 bietet die Möglichkeit E-Mails und Faxe an

Mehr

Eclipse Smart Client Beyond Eclipse RCP. Christian Campo, compeople, 24.April 2007

Eclipse Smart Client Beyond Eclipse RCP. Christian Campo, compeople, 24.April 2007 Eclipse Smart Client Beyond Eclipse RCP Christian Campo, compeople, 24.April 2007 1 Übersicht Definition / Architektur Smart Client Smart Client mit RCP Gesamtfazit 2 Fat - Thin - Smart Fat Client lokale

Mehr

1 Websites mit Frames

1 Websites mit Frames 1 Websites mit Frames Mehrere Seiten in einer einzelnen Seite anzeigen - Was sind Frames und wie funktionieren sie? - Was sind die Vor- und Nachteile von Frames? - Wie erstellt man eine Frames- Webseite?

Mehr

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example Gerd Wütherich Nils Hartmann OSGi Service Platform by example Die OSGi Service Platform Das Buch» Detaillierte Einführung in OSGi-Technologie» April 2008, dpunkt.verlag» ISBN 978-3-89864-457-0» Website:

Mehr

AristaFlow BPM Suit Installation

AristaFlow BPM Suit Installation AristaFlow BPM Suit Installation 1) AF-BPMSuite-1.0.1.exe und de.aristaflow.adept2.licence_1.0.0.jar von http://194.94.80.90/goumas/aristaflow/ herunterladen. Hinweis: eventuelle Warnungen von Anti-Virus

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

AVR-Programmierung unter Mac OSX

AVR-Programmierung unter Mac OSX AVR-Programmierung unter Mac OSX im Studiengang BEL3 Lehrveranstaltung Embedded Systems Tutorial ausgeführt von: Jürgen Hausladen A-2460 Bruck/Leitha, Obere Neugasse 6 Wien 01.02.2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.

Software-Engineering 2. Software-Engineering 2. Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03. Software-Engineering 2 Entwicklungsumgebungen (IDE) IT works. Klaus Mairon www.mairon-online.de 22.03.2009 1 Entwicklungsumgebungen, CASE-Tools, CASE-Werkzeuge unterstützen den Software-Entwicklungsprozess

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr