Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse"

Transkript

1 5. Tun und spielen Schulwoche: 9, 10, 11 Anzahl Lektionen: 6 Abläufe und Tätigkeiten benennen. Wortschatz aus ausgewählten, den Kindern nahe stehenden Alltagsbereichen. Mit einfachem Sprachmaterial einfache Aussagen und Sätze bilden. In Bildern sichtbar gemachte Sachverhalte sprachlich wiedergeben. Aussagen über sich selber machen. Anleitungen verstehen. Kurze Texte lesen und verstehen. 5.1 Kommt, lasst uns tanzen, springen Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung Gleichklang der Sprache, Reime Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Sprüche, die in Bewegungen umgesetzt werden Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm Gummitwist-Sprüche Abzählreime Umsetzung Vertiefung Verankerung Aktivierung des entsprechenden Wortschatzes, richtige Aussprache und Betonung Varianten verfassen Auswahl und Fixierung eines gewählten Produktes 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 1

2 Materialien zu _a Rap: Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm 5.1_b Lieder: Der Fuchs geht um / Das wilde Tier 5.1_c Abzählreime und Kinderverse Ich bin ein armer Rabe und alles, was ich habe, ist ein altes Haus und du bist raus. Sprüche in verschiedenen Sprachen, auch Mundart Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 2

3 5.2 Musik und Geschichten Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung Wörter und Sätze: Spielen + Ergänzung Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Ein musikalisches Haus Ein Haus, ganz aus Instrumenten gebaut Umsetzung Die Zeichnung betrachten und die Instrumente identifizieren. Gruppenweise oder individuell bearbeiten. Vertiefung Verankerung Instrumente festlegen und eine Musikpantomime durchführen Instrumente einem gezeichneten Tier zuordnen und ein Orchester bilden Einen entsprechenden Text aus kurzen Sätzen schaffen Ein kleines Tierorchester. Wer spielt welches Instrument? 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 3

4 Materialien zu _a Ein musikalisches Haus In dieser Zeichnung sind 16 Instrumente versteckt. Wo sind sie? Schreibe zu jedem Instrument eine Nummer. Schreibe dann die Nummer neben das Wort in der Liste. Einige Instrumente sind im Bild aber nicht vorhanden. Sie bekommen keine Nummer. Achtung! Ein Wort in der Liste ist kein Instrument. Streiche es durch. 5.2_b1 Klatschverse, 3 / 4 -Takt 5.2_b2 Klatschverse, 2 / 4 -Takt 5.2_c Lied: Wir fahren mit der Eisenbahn 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 4

5 5.3 Allerlei Spiele Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung - Sätze mit der Präposition mit Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Welche Kinderspiele sind bekannt? Darstellungen Kinderspiele Umsetzung Spiele aus aller Welt Welche Spiele aus anderen Kulturen sind bekannt? Vertiefung Spielbare Vorschläge auswählen. Anweisung; mit Hinweisen betreffend Material, zum Zeitaufwand und zur Spielweise. Verankerung Poster Kinderspiele 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 5

6 Materialien zu _a Vom Sprechen und Zuhören 5.3_b Kinderspiele Weitere Inputs: Fragen zu weltweit verbreiteten Spielen: Man kann mit verschiedenen Gegenständen spielen. Welche Gegenstände braucht ihr beim Spielen? Spielt ihr mit Murmeln, mit Bohnen, mit Streichhölzern, mit Steinen, mit Tannenzapfen? Kennt ihr solche Spiele, die auch in anderen Ländern gespielt werden? Fragt auch die Eltern Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 6

7 5.4 Lieblinge aus der Welt der Geschichten Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung gehören mit Genitiv (aktivieren) Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Das Haus der kleinen Hexe, die Hütte der sieben Zwerge Umsetzung Vertiefung Diese Häuser gehören einer bekannten Figur, die Anschriften werden zugeordnet. Mein Umgang mit Geschichten: Wo ich lese Was ich lese Was ich mir erzählen lasse Eine Geschichte auswählen Häuser/Behausungen von literarischen Figuren (Bücher, Filme). Der Sturm hat die Anschriften durcheinander geblasen. Fragenliste Kinderbücher, Bibliothek Verankerung Wörtergeschichten aus einem Satz Vorgabe von Wörtern und Anfangssätzen 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 7

8 Materialien zu _a Wörter finden 5.4_b Was ich am liebsten lese 5.4_c Gemeinsam Geschichten erfinden 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 8

9 5.5 Lesen und lernen Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung - Fragewörter Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Lesetexte Mein Hosensack Fremdes Haus Eigenes Land Umsetzung Einen ausgewählten Text lesen. Vertiefung Verschiedene Lesarten ausprobieren Verankerung Miteinander lernen Werkstatt Deutsch als Zweitsprache B (Schrödel) Miteinander lernen, dazu Arbeitsblätter Rechtschreibdetektive (Klett) Auswahl aus Lerntechniken 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 9

10 Materialien zu _a Lesetexte Mein Hosensack Fremdes Haus Eigenes Land Weiter Inputs: Werkstatt Deutsch als Zweitsprache B (Schrödel): Miteinander lernen, dazu Arbeitsblätter Rechtschreibdetektive (Klett) Auswahl aus Lerntechniken 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 10

11 5.6 Rätsel lösen Aktivierte Bereiche Hören Sprechen Lesen Schreiben Sprachbetrachtung Verb mit Ergänzung im Akkusativ (am Beispiel haben ) Phase Inhalt Materialien / Bemerkungen Einstieg Versrätsel Es hat einen Rücken. Umsetzung Vertiefung Rätsel im Gespräch lösen: Was einen Rücken hat. Was man alles aufschlägt. Was hat alles einen Mund? Was hat Blätter? Andere Rätsel Verankerung Ausgewählte Aufgaben. Kreuzworträtsel 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 11

12 Materialien zu 5.6 Rätsel zum Einstieg: Es hat einen Rücken und liegt nicht drauf. Du brauchst keinen Hammer und schlägst es auf. Es hat keinen Mund und spricht doch klug. Es ist kein Baum und hat Blätter genug. Was hat alles einen Rücken? Menschen Tiere ein Berg ein Messer die Hand Was kann man aufschlagen? die Türe, den Kasten, die Augen Was hat einen Mund? Wie heisst der Mund bei anderen Lebewesen? Was hat Blätter? 5.6_a Kreuzworträtsel Kreuzworträtsel Lösungen 1. Frosch 2. Flasche 3. Haus 4. Tanne 5. Abend 6. Hose 7. Turm 8. Raupe 9. Krone 10. Nase Lösungswort: Schneemann 5.6_b Vers-Rätsel 5.6_c Drachen-Logical 5.6_d Ratten-Logical 2011 Lehrmittel Graubünden, Amt für Volksschule und Sport 12

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse 3. Wer gehört zu mir? Meine Familie Schulwoche: 4, 5, 6 Anzahl Lektionen: 6 Aufbau eines Bereichs-Wortschatzes: Die Verwandtschaftsbezeichnungen in der engeren und in der grösseren Familie. Das Haus, die

Mehr

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse 12. Freunde und Freundschaft Schulwoche: 27, 28 Anzahl Lektionen: 4 Über persönliche Befindlichkeit, Gefühle und Vorlieben sprechen. Possessivpronomen zusammen mit Nomen im Singular und im Plural brauchen.

Mehr

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse 10. Wie geht es dir heute? Schulwoche: 23, 24 Anzahl Lektionen: 4 Nach dem Befinden fragen; Auskunft über das eigene Befinden geben. Pronominalformen mir, dir, ihm /ihr im Satzzusammenhang richtig brauchen.

Mehr

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns erforschen, improvisieren und komponieren (EIC1)

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns erforschen, improvisieren und komponieren (EIC1) komponieren (EIC1) Lasst uns eine Geschichte mit verschiedenen Klängen, Stimmen oder Melodien, die wir erfunden haben, erzählen. komponieren (EIC1) Lasst uns eine Geschichte mit verschiedenen Klängen,

Mehr

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns tanzen und uns bewegen (DM1) Lasst uns bewegen wie (ein Bär, eine einschlafende Katze, ein Blatt, ein Baum im Sturm).

Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns tanzen und uns bewegen (DM1) Lasst uns bewegen wie (ein Bär, eine einschlafende Katze, ein Blatt, ein Baum im Sturm). Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns tanzen und uns bewegen (DM1) Lasst uns bewegen wie (ein Bär, eine einschlafende Katze, ein Blatt, ein Baum im Sturm). Mein Musik-Tagebuch: Lasst uns tanzen und uns bewegen

Mehr

6. Saarländischer Ganztagsschulkongress Vielfalt erleben Grenzen überwinden

6. Saarländischer Ganztagsschulkongress Vielfalt erleben Grenzen überwinden 6. Saarländischer Ganztagsschulkongress 16.06.2012 Vielfalt erleben Grenzen überwinden Workshop 1: Individualität und Kooperation Der Vernetzte Unterricht in der Bodensee-Schule St. Martin Gerhard Schöll

Mehr

SCHULCURRICULUM. Kerncurriculum. Lehrplan für das Fach DaF Deutsch als Fremdsprache. Jahrgangsstufe 3

SCHULCURRICULUM. Kerncurriculum. Lehrplan für das Fach DaF Deutsch als Fremdsprache. Jahrgangsstufe 3 DEUTSCHE SCHULE QUITO SCHULCURRICULUM Kerncurriculum Lehrplan für das Fach DaF Deutsch als Fremdsprache Jahrgangsstufe 3 Klasse: Thema der U-Einheit: Zeit: Fächerübergreifend mit: 3.Klasse / III Grad Vorstellen

Mehr

Arnold-von-Wied-Schule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Schuleingangsstufe. Kriteriengestütztes Zeugnis

Arnold-von-Wied-Schule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Schuleingangsstufe. Kriteriengestütztes Zeugnis Arnold-von-Wied-Schule Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn Vilicher Straße 2 in 53225 Bonn Schuleingangsstufe Kriteriengestütztes Zeugnis für geb. am Klasse: 2 Schuljahr: 2014/15 Versäumte Stunden:

Mehr

Beobachtungsbogen 1. Klasse Deutsch als Zweitsprache

Beobachtungsbogen 1. Klasse Deutsch als Zweitsprache von Hilde Hess Steinhauer RAA / Büro für interkulturelle Arbeit Essen Beobachtungsbogen 1. Klasse Deutsch als Zweitsprache Name: Familiensprache: Zeitraum: Einschätzung: + / ++ / +++ Beobachtungskriterien

Mehr

Peter und der Wolf - Ein musikalisches Märchen

Peter und der Wolf - Ein musikalisches Märchen Peter und der Wolf - Ein musikalisches Märchen Lernmaterialien, Arbeitsblätter und tolle Anregungen zum fächerübergreifenden Unterricht: MUSIK + DEUTSCH + KUNST ab Klasse 3 Seit Generationen begeistert

Mehr

Kernkompetenzen im Fach Englisch, die in jeder Unterrichtsstunde erreicht werden können

Kernkompetenzen im Fach Englisch, die in jeder Unterrichtsstunde erreicht werden können Kernkompetenzen im Fach Englisch, die in jeder Unterrichtsstunde erreicht werden können Bereich: Kommunikation sprachliches Handeln Schwerpunkt : Hörverstehen/Hör- Sehverstehen 1 / 2 entnehmen Äußerungen

Mehr

Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs

Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs Lesen und Schreiben Handbuch zum Kurs Inhalt Einleitung zum Handbuch + Begriffserklärungen Modul 1 Ich Modul 2 Wohnen Modul 3 Arbeit Modul 4 Freizeit Modul 5 Unterwegs Modul 6 Essen Modul 7 Jahreszeiten

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13 Lektion 13 Wir suchen das Hotel Maritim. UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13 1 Im Auto Gruppenarbeit, a Die Bücher bleiben zunächst geschlossen. Geben Sie an der Tafel die Wörter Auto, Weg, suchen, Navigator, Stadtplan,

Mehr

Stoffverteilung: Die Deutschprofis A1.1 Version für 70 UE / Schuljahr

Stoffverteilung: Die Deutschprofis A1.1 Version für 70 UE / Schuljahr : Version für 70 UE / Schuljahr Lektion 1: SO KLINGT DEUTSCH Namen und Vokale Tiernamen international 1 7 70 75 die Deutschprofis kennen lernen, in Klang und Rhythmus der deutschen Sprache einsteigen 8

Mehr

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH

Kinder Selbsteinschätzungsbogen DEUTSCH DEUTSCH Lesen mit Texten und anderen Medien umgehen fast noch nicht Ich lese fließend vor. Ich lese mit guter Betonung vor. Ich verstehe, was ich lese und kann den Sinn mit eigenen Worten wiedergeben.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Peter und der Wolf - Eine amüsante Instrumentenkunde Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Peter und der

Mehr

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung:

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: ELS-Schule/ Deutschabteilung Schuljahr (2016-2017) / 1. Semester 9.Klasse Modelltest (1) Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: In Deutschland kommt man mit 6 Jahren in die Schule, wie in Ägypten. Alle

Mehr

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS Essen und Trinken Feste und Feiern Stand der Sprachkenntnisse Fach Zeitrahmen Schülerinnen und Schüler mit geringen Sprachkenntnissen mit Grundkenntnissen in der Alltagssprache mit Unterstützungsbedarf

Mehr

Praxisbeispiele zur bewegungsorientierten Sprachförderung

Praxisbeispiele zur bewegungsorientierten Sprachförderung Praxisbeispiele zur bewegungsorientierten Sprachförderung (aus: Zimmer, Renate: Handbuch Sprachförderung durch Bewegung. Freiburg: Herder 2009) 1.Prosodie (Rhythmus und Betonung) Polizist wer darf fahren?

Mehr

Lernentwicklungsbericht Schuljahr 2013/2014

Lernentwicklungsbericht Schuljahr 2013/2014 Mathematik Lernentwicklungsbericht Schuljahr 2013/2014 Name: xx 10 8 10/10 8 10 Punkte in jedem Niveau möglich Niveau G 4 2 Niveau M 0 Mathe Deutsch Englisch Niveau E Niveau G- entspricht Niveau M- entspricht

Mehr

Die Sprachförderung an der GS Scharnebeck teilt sich in die. Spezifische Ziele der Sprachförderung vor der Einschulung

Die Sprachförderung an der GS Scharnebeck teilt sich in die. Spezifische Ziele der Sprachförderung vor der Einschulung 4.2.2 Sprachförderkonzept Allgemeines Ziel der Sprachförderung ist es, den aktiven und passiven Wortschatz sowie das Kommunikationsverhalten des Kindes so zu erweitern, dass es am Unterricht möglichst

Mehr

Thüringen. Lernbereich 1: Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch

Thüringen. Lernbereich 1: Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch Thüringen µ Synopse Lehrplan Klassenstufe 5 deutsch.werk 1 Gymnasium Lernbereich 1: Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch Anschauliches Darstellen Erzählen eigener Erlebnisse und Erfinden von Geschichten

Mehr

4 Lebensräume. Ausstellung. Begleitprogramm

4 Lebensräume. Ausstellung. Begleitprogramm 4 Lebensräume Ausstellung Begleitprogramm Die Ausstellung 4 Lebensräume wurde vom Verein natopia ( Didaktik in der Natur ) im Auftrag des Landes Tirol, Abteilung Umweltschutz für einen Messeauftritt der

Mehr

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht!

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Beate Müller-Karpe Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Das Thema Körper wird auf jeder Klassenstufe angesprochen und ist doch nie langweilig. Viel Bewegungsfreiheit

Mehr

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS

Ergänzende Informationen zum LehrplanPLUS Ich Du Wir Hallo, das bin ich! Ich - Du - Wir Wer bist du? Das sind wir! Stand der Sprachkenntnisse Fach Zeitrahmen Schülerinnen und Schüler mit geringen Sprachkenntnissen mit Grundkenntnissen in der Alltagssprache

Mehr

Mille feuilles Information für Eltern

Mille feuilles Information für Eltern Mille feuilles Information für Eltern Inhalte Spracherwerb Materialien von Mille feuilles Grundlage von Mille feuilles Aufbau eines parcours (Lerneinheit) 3 Kompetenzbereiche Umgang mit Fehlern Als Eltern

Mehr

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN ITALIENISCH SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION SF 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 7. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER

Mehr

ELEKTROGERÄTE ELEKTROGERÄTE SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Erfahrungs- und Lernbereich Technik

ELEKTROGERÄTE ELEKTROGERÄTE SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Erfahrungs- und Lernbereich Technik ELEKTROGERÄTE Erstellerin: Marie-Theres Hofer UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Erfahrungs- und Lernbereich Technik THEMENBEREICH(E) Elektrizität SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH-FACHLICHE

Mehr

So bin ich! Das kann ich das kannst du 1. Mose 25,27 28

So bin ich! Das kann ich das kannst du 1. Mose 25,27 28 Anregungen für den Kindergottesdienst am 14.04.2012 So bin ich! Das kann ich das kannst du 1. Mose 25,27 28 Kerngedanke Gott hat jedem Menschen andere Fähigkeiten und Begabungen mitgegeben! Lernziel Du

Mehr

Flüchtlinge lernen Deutsch Geschichten bauen Phase 2 - Ideen für fortgeschrittene Anfänger

Flüchtlinge lernen Deutsch Geschichten bauen Phase 2 - Ideen für fortgeschrittene Anfänger Flüchtlinge lernen Deutsch Geschichten bauen Phase 2 - Ideen für fortgeschrittene Anfänger In den ersten ca. 100 Stunden haben die Lernenden mit Hilfe von Gegenständen und Handlungen aus ihrem direkten

Mehr

Sprachförderung als Querschnittsaufgabe

Sprachförderung als Querschnittsaufgabe Mehr Sprache für Kinder Fachtagung am Placidahaus Xanten, 19.05.10 Sprachförderung als Querschnittsaufgabe ganzheitlich systematisch Integriert Klara Gardemann BK Xanten Gliederung des Vortrags Vorüberlegungen

Mehr

Die Moldau - Eine musikalische Reise

Die Moldau - Eine musikalische Reise Die Moldau - Eine musikalische Reise "Die Moldau" ist das bekannteste Werk des tschechischen Komponisten BEDRICH SMETANA. Es wird immer wieder gerne als Beispiel für Programmmusik mit Tonmalerei im Musikunterricht

Mehr

Kommunal-Wahl so geht das!

Kommunal-Wahl so geht das! www.thueringen.de Kommunal-Wahl so geht das! Die Kommunal-Wahlen in Thüringen am 25. Mai 2014 einfach verstehen! Ein Wahl-Hilfe-Heft Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen! Text

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 4: SOMMER IN DER STADT

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 4: SOMMER IN DER STADT Übung 1: Was gehört zusammen? Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Ordne den Bildern den passenden Begriff zu. 1. 2. 3. 4. 5. 6. Seite 1/7 7. 8. 9. 10. a) die Badekappe b)

Mehr

dbl Deutscher Bundesverband für Logopädie e.v.

dbl Deutscher Bundesverband für Logopädie e.v. Sprachförderkonzept "Haus für Kinder" Vallendar: Alltagsintegrierte Sprachbildung = inklusive Sprachbildung "Alltagsintegrierte Sprachförderung bedeutet, dass die frühpädagogischen Fachkräfte sich in allen

Mehr

Lektionsplanung Primarstufe Mathematik

Lektionsplanung Primarstufe Mathematik Institut Vorschulstufe und Primarstufe Fabrikstrasse 8, CH-3012 Bern T +41 31 309 23 11, info-ivp@phbern.ch, www.phbern.ch Lektionsplanung Primarstufe Mathematik Studentin Laura Blumenthal Profil VUS Lehrperson,

Mehr

Religion. Bemerkungen: Der Schüler / Die Schülerin wird in Klasse 4 versetzt. Konferenzbeschluss vom Bonn, den

Religion. Bemerkungen: Der Schüler / Die Schülerin wird in Klasse 4 versetzt. Konferenzbeschluss vom Bonn, den Religion 7 sich mit Interesse und Engagement auf Themen des Unterrichts einlassen sich im Gemeindeleben orientieren Sensibilität und Empathie in meditativen Phasen des Unterrichts zeigen Sachverhalte deuten

Mehr

Namen und Eigenschaften

Namen und Eigenschaften Kennenlern-Spiele Namen und Eigenschaften Stuhlkreis oder Stehkreis Name sagen und eine Eigenschaft für den Anfangsbuchstaben, z.b. lustige Lydia Variante: Eigenschaften für jeden Buchstaben Variante:

Mehr

Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören.

Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören. Arbeitsplan Deutsch 2. Schuljahr: Bereich 1: Sprechen und Zuhören Bereich / Schwerpunkt Kompetenzerwartung Unterrichtsvorhaben Begriffe / Medien Sprechen und Zuhören Verstehend zuhören - signalisieren

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 21 S 5 Verlauf Material Schematische Verlaufsübersicht Peter Stamm: Blitzeis drei ausgewählte Erzählungen Über die Untersuchung von Sprache und Erzähltechnik zur Interpretation Modul 1 Die Erzählung

Mehr

Nikl zieht sich an. Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht

Nikl zieht sich an. Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht Pädagogische Arbeitsblätter 1-10, Band 201: Hans Domenego, Nikl fliegt übers Haus 1 Nikl zieht sich an Was muss Nikl noch machen, bevor er schlafen geht O Er muss noch das Haus fertig bauen. O Er muss

Mehr

Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen. Name: Punkte: Schimpansenkinder müssen laufen lernen

Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen. Name: Punkte: Schimpansenkinder müssen laufen lernen Orientierungsarbeit Jahrgangsstufe 2 Deutsch - Leseverstehen Name: 3. 5. 2005 Punkte: Bearbeitungszeit für die Schüler: 25 Minuten Schimpansenkinder müssen laufen lernen Schimpansen leben in der Zone des

Mehr

Leuchtende Zuckerkreide herstellen Anleitung VORANSICHT

Leuchtende Zuckerkreide herstellen Anleitung VORANSICHT 8/24 M 1 Leuchtende Zuckerkreide herstellen Anleitung Material bunte Tafelkreiden Gläser, Schälchen, Joghurtbecher o. Ä. pro Behälter etwas Wasser und ca. zwei Esslöffel Zucker So geht s 1 Behälter mit

Mehr

Lesen mit Kermit. Bild- und Leseverständnis. Bilder: Keine kommerzielle Verwendung!

Lesen mit Kermit. Bild- und Leseverständnis.  Bilder:  Keine kommerzielle Verwendung! Lesen mit Kermit Bild- und Leseverständnis Bilder: www.pixabay.com Keine kommerzielle Verwendung! Kermit hat eine Mütze auf. Kermit sitzt auf einem Fahrrad. Kermit hält sich am Lenker fest. Kermit fährt

Mehr

Inhalt. Heimat ist 1. Sprich mit mir! 2. Auftakt Über Heimat sprechen 8

Inhalt. Heimat ist 1. Sprich mit mir! 2. Auftakt Über Heimat sprechen 8 Heimat ist 1 Auftakt Über Heimat sprechen 8 Neue Heimat Einen Text über Erfahrungen beim Auswandern Ein Land, viele Sprachen Informationen über die Vielsprachigkeit in der Schweiz und einen Forumsbeitrag

Mehr

LEHRPLAN ITALIENISCH KURZEITGYMNASIUM

LEHRPLAN ITALIENISCH KURZEITGYMNASIUM LEHRPLAN ITALIENISCH KURZEITGYMNASIUM STUNDENDOTATION SF 3. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 4. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 5. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 6. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER 3.

Mehr

«Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S

«Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S www.4bis8.ch «Kindergartenlehrplan in der Praxis» Christine Landis-Voellmy, Nr. 5/2014, S. 35-36 Die Formulare «Zusammenzug der Lehrplanziele für den Kindergarten» und «Selbstbeurteilung des Kindes» finden

Mehr

Der Bär macht das Häuschen kaputt.

Der Bär macht das Häuschen kaputt. KARTEN MIT FRAGEN KARTEN MIT ANTWORTEN Was pflanzt der Großvater im Garten? Der Großvater pflanzt im Garten eine Rübe. Wer hilft dem Großvater die Rübe herausziehen? Die Großmutter, der Enkel, die Enkelin,

Mehr

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein.

Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen ein. Hören A2 Setze nach und nach das Datum in die entsprechenden Kästchen. M sehr Ich kann verstehen, was jemand in fachen Alltagssituationen sagt, wenn langsam und deutlich gesprochen wird. Ich kann alltägliche

Mehr

Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung in Kindertageseinrichtungen.

Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung in Kindertageseinrichtungen. Jugendamt - Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung. Info-Veranstaltung für Eltern 2 Welche Anforderungen stellt das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) 13c seit dem 1. August 2014? Die sprachliche Entwicklung

Mehr

3. Erarbeitung des 1. Falles / Nominativ

3. Erarbeitung des 1. Falles / Nominativ 3. Erarbeitung des 1. Falles / Nominativ Das Namenwort im 1. Fall wird durch die Frage Wer oder was? bestimmt. Im Gegensatz zur Satzgliedarbeit wird aber nur nach dem Namenwort und nicht nach dem ganzen

Mehr

Wir Erleben Großartiges!

Wir Erleben Großartiges! Das Leitbild der Kindergruppen Wir Erleben Großartiges! Wir sind bedacht, jedem Kind die bestmögliche Erfahrung beim ersten Schritt in die außerhäusliche Betreuung zu ermöglichen. (Eingewöhnung) Durch

Mehr

Hinweise für Lehrende. Unterrichtsentwurf Liebeskrank VOR DEM SEHEN. Kurzfilm von Spela Cadez, 9:36 Minuten

Hinweise für Lehrende. Unterrichtsentwurf Liebeskrank VOR DEM SEHEN. Kurzfilm von Spela Cadez, 9:36 Minuten Unterrichtsentwurf Liebeskrank Kurzfilm von Spela Cadez, 9:36 Minuten Zielgruppe: ab A2/B1. Da der Film keinen Dialog hat, ist er bereits auf A2-Niveau einsetzbar. Der vorliegende Unterrichtsentwurf besteht

Mehr

Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage

Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage Werkstatt zur Übung und Festigung der vier Fälle des Nomens - Neuauflage Die Werkstatt beinhaltet verschiedene Übungen zum Umgang mit den vier Fällen des Nomens. Die Kartei kann ergänzend zum Lehrwerk

Mehr

Samuel wird gerufen. Anregungen für den Kindergottesdienst am Samuel 3. Kerngedanke Samuel lernt Gottes Stimme kennen.

Samuel wird gerufen. Anregungen für den Kindergottesdienst am Samuel 3. Kerngedanke Samuel lernt Gottes Stimme kennen. Anregungen für den Kindergottesdienst am 07.03.2015 Samuel wird gerufen und Samuel hört! 1. Samuel 3 Kerngedanke Samuel lernt Gottes Stimme kennen. Lernziel Gott redet auch zu jungen Menschen: durch sein

Mehr

Antonie Schneider / Aljoscha Blau Kamel bleibt Kamel Residenz 2009, 48 S., 14,90 Für jedes Alter

Antonie Schneider / Aljoscha Blau Kamel bleibt Kamel Residenz 2009, 48 S., 14,90 Für jedes Alter Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2010 Kollektion Antonie Schneider / Aljoscha Blau Kamel bleibt Kamel Residenz 2009, 48 S., 14,90 Für jedes Alter Literarische Gleichnisse in zeitgemäßer Interpretation,

Mehr

Willkommen im Wald, liebes Geburtstagskind!

Willkommen im Wald, liebes Geburtstagskind! Willkommen im Wald, liebes Geburtstagskind! Im Märchenwald oder auf der Suche nach versteckten Schätzen, im Team mit Freunden, an der Weltmeisterschaft teilnehmen oder Rätsel in den Bäumen entziffern.für

Mehr

Mal geht s, mal steht s

Mal geht s, mal steht s Mal geht s, mal steht s Wortschatz Lautung Wortbedeutung Formenbildung Wortbildung Satzbildung Wortschatz Wortbedeutung Formenbildung Satzbildung Lernstufe Anzahl der Spieler Mindestspielzeit Kontrolle

Mehr

Abschlussbericht der Entwicklungswerkstatt

Abschlussbericht der Entwicklungswerkstatt Abschlussbericht der Entwicklungswerkstatt Titel für die Entwicklungswerkstatt: Englisch auch an der Förderschule Mit welchem Thema, mit welcher Fragestellung haben wir uns auseinandergesetzt? Unser Ziel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erläuterungen zu den Kapiteln des Schülerbuchs. Themen

Inhaltsverzeichnis. Erläuterungen zu den Kapiteln des Schülerbuchs. Themen Inhaltsverzeichnis: Erläuterungen zu den Kapiteln des Schülerbuchs Inhaltsverzeichnis Die Lehrwerksbestandteile von Doppel-Klick Grundausgabe 12 Konzeption des Lehrwerks 12 Sprachforderung und Deutsch

Mehr

Aufgaben zum Hörverständnis

Aufgaben zum Hörverständnis Aufgaben zum Hörverständnis bearbeitet von Alfredo Colucci Aufgaben zum Hörverständnis - Alfredo Colucci 1 Hören im Fremdsprachenunterricht Traditioneller FSUnterricht fast keinen Platz fürs Hören vor

Mehr

Unterrichtsvorschläge zum Film Der Tannenbaum

Unterrichtsvorschläge zum Film Der Tannenbaum Der Tannenbaum Zuordnung zum Lehrplan: Deutsch: 1/2.1 Einander erzählen und einander zuhören: Ausdenken und Erzählen von Fantasiegeschichten Einer Erzählung lauschen 3./4.4. Unterschiedliche Textsorten

Mehr

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik E I N F Ü H R U N G A R B E I T S B E R E I C H E D E S D E U T S C H U N T E R R I C H T E S U N D B I L D U N G S S T A N D A R D S Tutorium

Mehr

DaZ-Lernspiele in der Schule

DaZ-Lernspiele in der Schule DaZ-Lernspiele in der Schule Eine Broschüre Zusammengestellt von Christina Kellner in Zusammenarbeit mit Studierenden der Universität Hildesheim Vorwort Die hier vorgestellten Sprachlernspiele für Deutsch

Mehr

Kindergarten-Werkstatt Hilf mir, kleine Ente!

Kindergarten-Werkstatt Hilf mir, kleine Ente! Kindergarten-Werkstatt Hilf mir, kleine Ente! Zu den Bilderbüchern «Hilf mir, kleine Ente», «Heute bestimme ich!» und «Drei sind einer zu viel!» sowie der CD: Salome Birnstiel Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Musterseite. Die Übung eignet sich gut, um ähnlich klingende Laute zu thematisieren (z.b. u und o).

Musterseite. Die Übung eignet sich gut, um ähnlich klingende Laute zu thematisieren (z.b. u und o). Königsflitzen a Königsflitzen 1 Zwei oder mehr Silbenkönige werden an den Wänden der Klasse verteilt. Eine Bildkarte wird gezeigt (evtl. das Bild benennen lassen). Die Kinder identifizieren den König und

Mehr

So geht es: 1. Beschrifte die Zeichnung von der Biene. 2. Die Wörter in dem Kasten helfen dir.

So geht es: 1. Beschrifte die Zeichnung von der Biene. 2. Die Wörter in dem Kasten helfen dir. Station 1 Der Körper der Biene 1. Beschrifte die Zeichnung von der Biene. 2. Die Wörter in dem Kasten helfen dir. Station 2 Die Biene ist ein Insekt 1. Sieh dir das Bild an. 2. Beschreibe den Körper der

Mehr

Apprendre le français sur le site internet

Apprendre le français sur le site internet Steckbrief Lernbereich Lernen / Üben Fachbereich Sprachen (Französisch) Grobziel (ICT) Lernprogramme als Hilfsmittel für das eigene Lernen nutzen Grobziel (Fachbereich Französisch) Französischsprechenden

Mehr

Tobi sagt, was Sache ist Das Buch im Unterricht Unterrichtsvorschläge und Anmerkungen zu den Kopiervorlagen... 4

Tobi sagt, was Sache ist Das Buch im Unterricht Unterrichtsvorschläge und Anmerkungen zu den Kopiervorlagen... 4 Inhalt Tobi sagt, was Sache ist Das Buch im Unterricht.................... 3 Unterrichtsvorschläge und Anmerkungen zu den Kopiervorlagen.......... 4 Kopiervorlagen: zum 1. Kapitel Unwahrscheinlich, aber

Mehr

Navigation und Auswertung

Navigation und Auswertung Navigation und Auswertung Nach dem Start der Online-Anwendung über Ihren Web-Browser öffnet sich eine Seite, auf der alle Inhalte zu sehen sind: die zwölf Kapitel wie im Kursbuch "Berliner Platz 1 NEU".

Mehr

Musterseiten aus: tablo-unterrichtsprojekt Wohnen Best.-Nr Projekthandbuch Finken-Verlag

Musterseiten aus: tablo-unterrichtsprojekt Wohnen Best.-Nr Projekthandbuch Finken-Verlag Inhaltsverzeichnis Zur Idee und zum Konzept der tablo-unterrichtsprojekte.................................... 1 Zum tablo-unterrichtsprojekt Wohnen................................................. 2 3

Mehr

deutsch.punkt 1 und 2 Real- und Gesamtschulen Synopse der Aufgabentypen für Klasse 5 und 6 Nordrhein-Westfalen

deutsch.punkt 1 und 2 Real- und Gesamtschulen Synopse der Aufgabentypen für Klasse 5 und 6 Nordrhein-Westfalen deutsch.punkt 1 und 2 Real- und Gesamtschulen Synopse der Aufgabentypen für Klasse 5 und 6 Nordrhein-Westfalen Synopse der Aufgabentypen des Kernlehrplans für die Klassen 5 und 6, deutsch.punkt 1 und 2

Mehr

Arnold-von-WiedSchule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Klasse: 3. Kriteriengestütztes Zeugnis

Arnold-von-WiedSchule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Klasse: 3. Kriteriengestütztes Zeugnis Arnold-von-WiedSchule Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn Vilicher Straße 2 in 53225 Bonn Klasse 3 Kriteriengestütztes Zeugnis für geb. am Klasse: 3 Schuljahr: Versäumte Stunden: x, davon 0 Stunden

Mehr

Arnold-von-WiedSchule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Klasse: 3. Kriteriengestütztes Zeugnis

Arnold-von-WiedSchule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Klasse: 3. Kriteriengestütztes Zeugnis Arnold-von-WiedSchule Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn Vilicher Straße 2 in 53225 Bonn Klasse 3 Kriteriengestütztes Zeugnis für geb. am Klasse: 3 Schuljahr: Versäumte Stunden: x, davon 0 Stunden

Mehr

Poesie und Grammatik

Poesie und Grammatik Gerlind Poesie und Grammatik Kreativer Umgang mit Texten im Deutschunterricht mehrsprachiger Lerngruppen Für die Vorschule, Grundschule und Orientierungsstufe Textkommentar Schneider Verlag Hohengehren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Einführung: Riten - Räume - Requisiten 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Einführung: Riten - Räume - Requisiten 13 Vorwort 11 Einführung: Riten - Räume - Requisiten 13 1. Der Rahmen 19 1.1. Der 24. Dezember - Heiligabend" 19 1.1.1. Name und Bedeutung 19 1.1.2. Heiliger Abend Vorabend - Vorfeier (Vigil) 20 1.1.3. Der

Mehr

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien Lesedetektive Unterrichtsmaterialien 1. Klasse Eine unheimliche Nacht Hanneliese Schulze mit Bildern von Catharina Westphal FISCHER Duden Kinderbuch ISBN 978-3-7373-3536-2 Duden ist eine eingetragene Marke

Mehr

Lesen. macht schlauer. Eine Aktion von. Mit Unterstützung von

Lesen. macht schlauer. Eine Aktion von. Mit Unterstützung von Lesen macht schlauer T i p p s f ü r k l u g e E lt e r n Eine Aktion von Mit Unterstützung von Lesen beginnt lange vor dem Lesen Und zwar in der Familie. Lange bevor Ihr Kind in die Schule kommt, können

Mehr

ab Leseerwerb 1. Klasse Logical 3 schwierig Alle Bereiche sind vermischt. Innerhalb jeder Stufe bestehen drei Feinabstufungen:

ab Leseerwerb 1. Klasse Logical 3 schwierig Alle Bereiche sind vermischt. Innerhalb jeder Stufe bestehen drei Feinabstufungen: 2 Schwierigkeitsgrad Vier Schwierigkeitsstufen Zu den 18 verschiedenen Themen gibt es je vier Logicals mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Logical 1 einfach Linear, d. h. jeder Aussage kann direkt

Mehr

ZEUGNIS KLASSE 2 2. Schulbesuchsjahr für

ZEUGNIS KLASSE 2 2. Schulbesuchsjahr für G E M E I N S C H A F T S G R U N D S C H U L E AUF D E M H Ö C H S T E N Auf dem Höchsten 2 51588 Nümbrecht Gaderoth ZEUGNIS KLASSE 2 2. Schulbesuchsjahr für geb. am: Klasse: 2a Schuljahr: 2011/12 versäumte

Mehr

Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004

Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004 Unterrichtsverlauf zu Schostakowitsch: 10. Sinfonie, 6 Std, Kl 8-12, Musik, Gymnasium Bildungsplanbezug: Kompetenzbereiche 1-3, Bildungsplan 2004 Medien und weitere Materialien 1. Std. Erfinden einer Melodie,

Mehr

Reflex Deutsch Débutant Issu de la méthode Sprachkurs Deutsch des Editions Diesterweg à Francfort

Reflex Deutsch Débutant Issu de la méthode Sprachkurs Deutsch des Editions Diesterweg à Francfort Reflex Deutsch Débutant Issu de la méthode Sprachkurs Deutsch des Editions Diesterweg à Francfort Lektion Themen Sprachliches Handeln Phonetik / Grammatik Kapitel A Lektion 1 Rauchen / trinken, Gasthaus,

Mehr

Wortarten Merkblatt. Veränderbare Wortarten Unveränderbare Wortarten

Wortarten Merkblatt. Veränderbare Wortarten Unveränderbare Wortarten Wortarten Merkblatt Veränderbare Wortarten Deklinierbar (4 Fälle) Konjugierbar (Zeiten) Unveränderbare Wortarten Nomen Konjunktionen (und, weil,...) Artikel Verben Adverbien (heute, dort,...) Adjektive

Mehr

Heiligabend Riten - Räume Requisiten

Heiligabend Riten - Räume Requisiten Guido Fuchs Heiligabend Riten - Räume Requisiten Verlag Friedrich Pustet Regensburg Vorwort 11 Einführung: Riten - Räume - Requisiten 13 1. Der Rahmen 19 1.1. Der 24. Dezember- Heiligabend" 19 1.1.1. Name

Mehr

Sprachförderung in mehrsprachigen

Sprachförderung in mehrsprachigen Sprachförderung in mehrsprachigen Lerngruppen in Kindertagesstätte und Schule Der ungesteuerte Zweitspracherwerb Kinder mit Deutsch als Zweitsprache erwerben das Deutsche zum großen Teil außerhalb von

Mehr

Deutsch für Jugendliche ZfA-Rahmenplan-Umsetzung

Deutsch für Jugendliche ZfA-Rahmenplan-Umsetzung Übersicht über die Kursbuchinhalte entsprechend der Kompetenzerwartungen für das Referenzniveau A1 des GeR gemäß dem Rahmenplan Deutsch als Fremdsprache für das Auslandsschulwesen Der Rahmenplan für Deutsch

Mehr

Fragebogen zu den Aktionstagen Zu Fuß zur Schule 2011 > mit Erläuterungen zur Vorbereitung der Lehrkraft <

Fragebogen zu den Aktionstagen Zu Fuß zur Schule 2011 > mit Erläuterungen zur Vorbereitung der Lehrkraft < Fragebogen zu den Aktionstagen Zu Fuß zur Schule 2011 > mit Erläuterungen zur Vorbereitung der Lehrkraft < Anleitung Fragebogen Die Befragung zu den Aktionstagen Zu Fuß zur Schule erfolgt in drei Wellen.

Mehr

Zwei Einführungsstunden zur Kinderfastenaktion (Kl. 3-4) 1. Die Philippinen ein Land im Wasser

Zwei Einführungsstunden zur Kinderfastenaktion (Kl. 3-4) 1. Die Philippinen ein Land im Wasser Zwei Einführungsstunden zur Kinderfastenaktion (Kl. 3-4) 1. Die Philippinen ein Land im Wasser Phase Einstieg 10 min Erarbeitung 20 min Sozialform/ Methode Kurzfilm Stationenarbeit Inhalt SuS SuS sehen

Mehr

Präpositionen mit Dativ und Akkusativ

Präpositionen mit Dativ und Akkusativ Präpositionen mit Dativ und Akkusativ Die Kinder sind in der Schule. Die Kinder gehen in die Schule. Wo sind die Kinder? Wohin gehen die Kinder? Ortsangabe Richtungsangabe Dativ Akkusativ Manche Präpositionen

Mehr

Modulbeschreibung. Sprachspiel-Lieder. Schularten: Fächer:

Modulbeschreibung. Sprachspiel-Lieder. Schularten: Fächer: Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autorin: Zeitumfang: Grundschule; Förderschule Deutsch (GS); Sprache - Deutsch / Moderne Fremdsprachen (FS) 2 (GS), Grundstufe (FS) Michaela Kratz Vier

Mehr

Wortarten Merkblatt. NUMERUS: Nomen stehen immer im Singular (die Flasche) oder im Plural (die Flaschen). Ich kann mit Sg. /Pl. abkürzen.

Wortarten Merkblatt. NUMERUS: Nomen stehen immer im Singular (die Flasche) oder im Plural (die Flaschen). Ich kann mit Sg. /Pl. abkürzen. Wortarten Merkblatt Veränderbare Wortarten Deklinierbar (4 Fälle) Konjugierbar (Zeiten) Unveränderbare Wortarten Nomen Konjunktionen (und, weil,...) Artikel Adverbien (heute, dort,...) Adjektive Präpositionen

Mehr

Fach: Deutsch Klasse 7 Stand: Sj.09/10

Fach: Deutsch Klasse 7 Stand: Sj.09/10 JG Inhalte Kompetenzerwartung Vorschlage zur Leistungsüberprüfung Verbindliche Inhalte: Balladen Merkmale von Balladen; zu Balladen schreiben. Diese sinngerecht und gestaltet vortragen. Untersuchen der

Mehr

Mein Lernentwicklungsgespräch

Mein Lernentwicklungsgespräch Grundschule Miltenberg Mein Lernentwicklungsgespräch Klasse 3 am: Name der Schülerin/ des Schülers Klasse Erziehungsberechtigte Lehrkraft Liebe Schülerin, lieber Schüler, bald führst du mit deinen Eltern

Mehr

Schule - Zum Unterricht -

Schule - Zum Unterricht - zurück Aufgaben Beobachtungen Bezüge Hinweise zum Unterricht Fragen, Feedback Schule - Zum Unterricht - weiterf. Gedanken Home 0. Aktuelles 1. Schule 1. Professionalität 2. Schulkultur 3. Schularten 4.

Mehr

Fidelio 1/2 Musik in der Volksschule

Fidelio 1/2 Musik in der Volksschule Fidelio 1/2 Musik in der Volksschule 1 2 Fidelio 1/2 Fidelio Prüfpaket 1/2* Das Prüfpaket besteht aus: Fidelio Musikbuch 1/2 Fidelio LehrerInnenmaterialien 1/2 Fidelio Kopiervorlagen 1/2 Fidelio 1/2 ist

Mehr

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern Für die Schwabenverlag AG ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Maßstab ihres Handelns. Wir achten daher auf den Einsatz umweltschonender Ressourcen und Materialien. Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag

Mehr

Die Kartoffel Gegenstand: SU Schulstufe/n: 3. / 4. Klasse

Die Kartoffel Gegenstand: SU Schulstufe/n: 3. / 4. Klasse Die Kartoffel Gegenstand: SU Schulstufe/n: 3. / 4. Klasse Lehrplanbezug: In der unmittelbaren Auseinandersetzung mit der Natur die bisher erlernten Arbeitsweisen (Untersuchen, Beobachten, Betrachten) anwenden

Mehr

Unterrichtsvorhaben: Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten

Unterrichtsvorhaben: Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten Dem Täter auf der Spur Sachlich berichten Zeitrahmen: ca. 22 Stunden Kompetenzerwartungen Die SuS erzählen intentional und adressatengerecht (3.1.2). indem sie Kriminalberichte eigenständig verfassen sowie

Mehr

Lerngarten Schweiz - Postenbeschreibung

Lerngarten Schweiz - Postenbeschreibung Lerngarten Schweiz - Postenbeschreibung Zimmer 1: Politik und Geschichte N1 N2 G-01 Der Bundesrat x G-02 Abstimmen x G-03 Wählen x G-04 Schweizer Geschichte x G-05 Ausgrabungen x x G-01 Der Bundesrat Name,

Mehr

Basisbuch 1. Konsequenzen für eine bessere Förderung der DaZ-Kinder in der Schule. Konsequenzen für eine bessere Förderung der DaZ-Kinder

Basisbuch 1. Konsequenzen für eine bessere Förderung der DaZ-Kinder in der Schule. Konsequenzen für eine bessere Förderung der DaZ-Kinder Integrierte Sprach-/ Grammatikförderung in mehrsprachigen Lerngruppen Der ungesteuerte Zweitspracherwerb Kinder mit Deutsch als Zweitsprache erwerben das Deutsche zum großen Teil außerhalb von Institutionen.

Mehr