Intelligent Video Edge Analytics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligent Video Edge Analytics"

Transkript

1 Intelligent Video Edge Analytics Plugin für Axis Zentrale viasys Intelligent Video GmbH Werner-Heisenberg-Straße 4 D Neu-Isenburg Phone: Fax: US-Office th St. B Huntington Beach, CA Phone: Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 1 von 37

2 Intelligent Video Edge Analytics... 1 Vorraussetzungen... 4 Installation... 4 Demo-Modus... 7 Software freischalten... 8 Voraussetzungen... 8 Ermitteln des Freischaltcodes... 9 Eingabe des Freischaltcodes im Sensor... 9 Die Menüpunkte des Video Alarm-Sensors Startseite Kommunikation Video-Sensor D-Einstellungen / Elektronischer Zaun Elektronischer Zaun Sensor-Verhalten Alarm-Bilder Logfile Neustart Der PC-Client Installation Konfiguration Erscheinungsformen (Betriebsmodi) Vollbild-Modus Menüpunkt Datei Menüpunkt Anzeige Menüpunkt Sound Anhang: Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 2 von 37

3 Anhang A: Unterstützte Axis Kameras (Stand Dez. 09 V2.0) Anhang B: Platzhalter für individuelle Meldungsformate Anhang C: Kameraeinstellungen Anhang D: Erweiterte Browser-Einstellungen Anhang F: Probleme beim Installieren des Video Sensors Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 3 von 37

4 Vorraussetzungen Der viasys Plugin für AXIS Kameras ist ein reines Softwaremodul, welches direkt auf die Kamera geladen wird und dort ohne weitere Hardware läuft. Zur Installation (nicht zum späteren Betrieb) benötigen Sie einen Windows-PC, welcher über Netzwerk auf die zu installierende Kamera zugreifen kann. viasys unterstützt nahezu ALLE Kameras und Video Server von Axis, auch die neuen P+Q Modelle. Anlage A können Sie entnehmen, welche Axis Kameras und Video Server von viasys unterstützt werden. * Hinweise: * Die Modelle Axis 210 und Axis 211 (nicht 210A und 211A) benötigen die aktuelle Kamera- Firmware V4.40, ältere Versionen werden nicht unterstützt. Auf allen anderen Kameramodellen kann der Sensor auch bei älteren Firmware-Versionen installiert werden (z.b. V4.30). Siehe hierzu auch die FAQ-Seite * Auf dem 4-Kanal Video-Server steht nach Installation ein Sensorkanal zur Verfügung. Dieser wertet die Bilder des ersten Video-Kanals aus. Auf dem Axis 243Q können alle 4 Kanäle mit einem Sensor versehen werden, da dieser 4 eigenständige Prozessoren und 4 IP-Adressen besitzt. Hierzu muss der Install-Vorgang 4x ausgeführt werden und 4 Lizenzen erworben werden. Installation Starten Sie das Programm PluginSetup.exe von der CD oder aus einem beliebigen Verzeichnis. Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsprogramms. Dieses installiert die folgenden Komponenten auf ihrem PC: Plugin Loader Das Programm zum Laden des Sensors auf die Kamera. Mit diesem Programm können Sie beliebig viele Axis- Kameras mit dem Sensor ausstatten oder freischalten. Via:sys PC Client Eine Art Mini-Alarmzentrale, mit der Sie den Sensor ausprobieren und Alarmbilder aufzeichnen können.das Setup-Programm hierzu (Viasys PC Client Setup) müssen Sie vor dem ersten Start des Clients ausführen. Config Wizard Ein Hilfsprogramm, das Sie dabei unterstützt, die optimalen Einstellungen für den Sensor festzulegen. Starten Sie den Plugin Loader (bzw. er startet automatisch nach Beendigung des Setup-Programms). Es erscheint die folgende Anzeige: Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 4 von 37

5 Wählen Sie Plugin installieren : Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 5 von 37

6 Geben Sie die IP-Adresse der Kamera an, auf die der Sensor installiert werden soll. Tragen Sie den Usernamen und das Passwort ein, mit dem man mit allen Rechten auf die Kamera zugreifen kann. Falls Sie den Login nicht wissen, versuchen Sie den voreingestellten Login mit dem alle Axis Kameras ausgeliefert werden. Dieser Login lautet: Username : root Passwort : pass Nach dem Drücken von Jetzt installieren wird der Sensor auf der Kamera installiert. Dies dauert ca. 4 Minuten. Während dieser Zeit darf der Installationsvorgang NICHT unterbrochen werden! Nach der Installation versucht der Plugin Loader nach einer Erfolgsmeldung, sofort den Live View der Axis-Kamera aufzurufen. Es erscheint über dem Kamerabild die Meldung Camera running with viasys Video Alarm Sensor und links unten der neue Menüpunkt viasys Sensor, unter dem der Sensor wie im folgenden Kapitel beschrieben konfiguriert werden kann. Wichtig: Sollte links unten kein viasys Link erscheinen (dies ist z.b. bei Axis 207 Kameras normal), so können Sie durch Angabe des folgenden Pfades in Ihrem Browser zum Setup gelangen: der Kamera>/vas-web/index.html Also z.b.: Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 6 von 37

7 Der Sensor ist nahtlos in die Kamera integriert, d.h. er generiert unabhängig von den Einstellungen unter dem Menüpunkt Konfiguration im Alarmfall immer auch ein Trigger-Signal, dass in der Kamera unter Event Configuration genutzt werden kann. Detail entnehmen Sie bitte dem Abschnitt Kommunikation in diesem Dokument. Der Sensor läuft nach der Installation ohne jede weitere Hardware oder Software ausschließlich auf der Kamera, so dass Sie nach erfolgreichem Laden des Sensors auf die Kamera die installierten Komponenten wieder entfernen können. Wir empfehlen Ihnen jedoch, die Software auf dem PC installiert zu lassen. Sollten Sie Probleme haben, den Kontakt zum IP Video Alarm-Sensor herzustellen oder die Kamera nicht mehr korrekt starten, so beachten Sie bitte Anhang F. Demo-Modus Der Demo-Modus (Evaluierungsphase) beginnt automatisch nach der Installation des Sensors auf einer neuen Kamera. Sie haben damit die Möglichkeit, den Sensor 30 Tage mit vollem Funktionsumfang zu testen. Den aktuellen Status des Sensor können Sie der Startseite entnehmen: Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 7 von 37

8 Nach Ablauf der 30 Tage Evaluierungsphase (Demo-Modus) deaktiviert sich der Sensor automatisch und liefert keine Meldungen mehr. Das Web- Interface bleibt voll funktionsfähig. Software freischalten Um den Sensor aus dem Demo-Modus in die Vollversion umzuwandeln, müssen Sie den Sensor freischalten. Kaufen Sie hierzu eine Vollversion des Sensors bei einem Distributor. Die aktuelle Liste der Bezugsquellen entnehmen Sie bitte der Website des Sensors unter Die dort erhältliche Vollversion enthält einen Voucher-Code, mit dessen Hilfe Sie innerhalb weniger Minuten einen Sensor vom Demo-Modus in die Vollversion umwandeln können. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Voraussetzungen Sie benötigen: Den Voucher-Code (Gutschein-Code) Die Seriennummer der Kamera, auf der der Sensor freigeschaltet werden soll Drücken Sie hierzu den Knopf Freischalten auf der Startseite des Sensors: Sie erhalten nochmals den aktuellen Status, den Sensor sowie dessen Seriennummer angezeigt. Sie Seriennummer können Sie alternativ auch auf der Unterseite der Kamera ablesen. Sie ist mit S/N: gekennzeichnet. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 8 von 37

9 Ermitteln des Freischaltcodes Folgen Sie einem der angegebenen Links hier registrieren im Freischalt- Fenster oder gehen Sie manuell auf die Internet-Adresse und wählen Sie Software freischalten. Es erscheint folgender Dialog: Geben Sie bitte Ihre Registrierungsdaten, den verwendeten Kameratyp sowie Seriennummer und Voucher-Code ein. Sind alle Daten korrekt eingegeben, so erhalten Sie nach dem Drücken des Registrieren -Buttons den Freischaltcode angezeigt und per Mail an Ihre Adresse übermittelt. Achten Sie unbedingt darauf, dass die angegebene Seriennummer der Kamera korrekt ist. Der Voucher-Code ist nur für eine einzige Freischaltung gültig und wird verbraucht, auch wenn eine falsche Seriennummer angegeben worden ist. Eingabe des Freischaltcodes im Sensor Geben Sie den per Internet ermittelten Freischaltcode im Freischalt-Fenster des Sensors ein. Das war s! Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 9 von 37

10 Die Menüpunkte des Video Alarm-Sensors Der gesamte Video Alarm-Sensor kann mit neun einfachen Menüpunkten konfiguriert werden. In der linken Menüzeile ( Menübereich ) sind alle Menüpunkte des Video- Sensors zu sehen. Ein Klick mit der Maus auf den Menüpunkt zeigt die möglichen Einstellungen dieses Menüpunktes im Content-Bereich auf der rechten Seite. Bitte beachten Sie, dass die ideale Auflösung des Rechners, an dem per Web Browser die Konfiguration des IP-VIDEOSENSORS erfolgt, mindestens 1024x768 Bildpunkte betragen sollte. Bei kleineren Auflösungen wird ein Teil der Konfiguration nicht vollständig angezeigt. Alle Einstellungen müssen durch Drücken des Speichern -Buttons rechts unten in den jeweiligen Menüpunkten abgespeichert werden. Verlassen Sie den Menüpunkt durch andere Klicks (z.b. durch Drücken eines anderen Menüpunktes in der linken Menüleiste oder durch Schließen des Browserfensters), so werden die Änderungen nicht übernommen. Startseite Die Startseite zeigt Ihnen den aktuellen Status des Sensors an. Hier kann auch die Sprache eingestellt und der Sensor aktiviert werden. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 10 von 37

11 Ein kostenfrei herunter geladener Sensor läuft für eine Testphase von 30 Tagen (30 Betriebstage) mit vollem Leistungsumfang und deaktiviert sich anschließend automatisch. Siehe hierzu Absatz Software freischalten. Auch ein gekaufter Sensor muss nach der Installation auf genau der Kamera aktiviert werden, auf der er später laufen soll. Den Freischaltcode erhalten Sie im Internet. Der ganze Vorgang dauert weniger als 5 Minuten und muss pro Kamera nur einmal durchgeführt werden. Siehe hierzu Absatz Software freischalten. Den Zustand des Sensors und eventuell verbliebene Testtage können Sie jederzeit der Startseite entnehmen. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 11 von 37

12 Kommunikation Dieser Menüpunkt dient zum Einstellen der Kommunikation mit Drittsystemen, meist Video-Management-Systeme. Der Sensor verfügt bereits mit Auslieferung über eine Liste von über 10 bekannten Drittsystemen. Prüfen Sie zunächst, ob das von Ihnen benötigte Drittsystem in der Liste der unterstützten Systeme aufgelistet ist. In diesem Fall muss lediglich das entsprechende System ausgewählt werden und die Anweisung im unteren Kasten ( IP Konfiguration ) befolgt werden, um den Sensor nahtlos in das Überwachungs-Netzwerk zu integrieren. Integration in das Axis Event-Management Der Sensor ist nahtlos in die Kamera integriert, d.h. er generiert unabhängig von den Einstellungen unter dem Menüpunkt Konfiguration im Alarmfall immer auch ein Trigger-Signal, dass in der Kamera unter Event Configuration genutzt werden kann. Wählen Sie auf einer Kamera, auf welcher der viasys Video Alarm-Sensor läuft einfach als Trigger unter Triggered by den Manual Trigger und dieses Event wird immer dann ausgelöst, wenn der Sensor eine relevante Bewegung erkennt. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 12 von 37

13 Dies ist besonders praktisch in Systemen, welche bereits mit der Axis Motion Detection arbeiten. Sie können diese einfache Bewegungserkennung mit einer einzigen Änderung durch den via:sys Video Alarm-Sensor ersetzten: Stellen Sie einfach im oben angezeigten Axis-Konfigurationsmenü den Trigger von Motion Detection in Manual Trigger um. Das war s. Jetzt löst der Alarm- Sensor dieselben Aktionen aus wie vorher die eingebaute Motion Detection. (Es ist sinnvoll, dann auch die Motion Detection komplett auszuschalten, damit diese nicht unnötige Prozessor-Leistung verbraucht). Wichtiger Hinweis: Damit der Manual Trigger funktioniert und der Sensor das Axis Event korrekt aktivieren kann, muss entweder - im Menü Kommunikation in dem Feld Root-Passwortbestätigung (Freischalten der Schaltfunktion in der Kamera) das Passwort zum Usernamen root eingetragen werden (Default is pass ) oder - es muss der anonyme FTP-Zugriff erlaubt sein (Achtung: potentielle Sicherheitslücke) (Axis Menüpunkt: User : Enable anonymous viewer login ) Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 13 von 37

14 Hinweis: Wenn Sie Wert auf schnelle Weiterleitung aller Senor-Alarme legen, sollten Sie die Priorität des triggert event auf High setzen. Bei der Priorität Normal lösen schnell hintereinander folgende Alarme nur einen Alarm aus und es kann zu Verzögerungen bei der Meldung kommen. Generische Kommunikation mit anderen Drittsystemen Wollen Sie ein anderes Drittsystem anbinden, das nicht in der Liste aufgeführt ist, so wählen Sie Generische Kommunikation. Der Button Einstellungen führt Sie zu einem weiteren Menü, in welchem Sie die Kommunikations- Einstellungen individuell festlegen können (nur für Experten): Hier können Sie jedes beliebige Kommunikationsformat individuell einstellen. Die Eingabefelder fassen jeweils 256 Zeichen und sind scrollbar. Mit diesem Antwortformat können sie beliebige Nachrichtenformate für Drittsysteme erstellen, indem sie Zeichenfolgen als Antwort-String hinterlegen. Verwenden Sie hierbei die internen Platzhaltern (Variablen) im Format #<Platzhalter>. Beispiele finden Sie hierzu im Anhang. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 14 von 37

15 Wählen Sie zunächst die grundsätzliche Art der Kommunikation: A) Unidirektionale Kommunikation Hierbei gehen alle Meldungen vom Alarm-Sensor aus. D.h. im Falle eines Alarms wird eine frei einstellbare Zeichenfolge an eine IP-Adresse oder ein COM-Port gesendet (oder beides). Diese Art wird häufig verwendet, da sie unkompliziert und mit minimalem Datenvolumen Alarme an andere Systeme weiterleiten kann. B) Bidirektionale Kommunikation Hierbei werden alle Meldungen vom Drittsystem ausgelöst. Der Sensor wartet auf gewisse Nachrichten auf seiner IP-Adresse und einer speziellen Port- Nummer und antwortet dann auf diese Anfragen. Sowohl die auslösende Anfrage als auch das Format der Antwort ist frei einstellbar und es werden mehrere unterschiedliche Anfragen unterstützt. Dabei verhält sich der Video Alarm-Sensor wie folgt: In den Feldern Abrufen der Kamerabilder : Der Reihenfolge nach (von oben nach unten) prüft der Sensor mit einfachem Stringvergleich, ob der empfangene String im Request vorkommt. Ist dies der Fall, so wird die rechts hinter dem Request hinterlegte Antwort gesendet, und zwar ohne Rücksicht auf das Format des Requests. Im Feld Alarmtrigger : Hier wird festgelegt, mit welcher Befehlssequenz der Alarmtrigger des Videosensors aktiviert werden soll. Geben Sie hierzu als Befehlssequenz die Zeichenfolge an, die den Alarmtrigger aktivieren soll (Scharfschalten des Gerätes). Geben Sie im Antwort-Format die Zeichenfolge (inklusive der Platzhalter) an, die nach dem Scharfschalten des Sensors automatisch bei jedem Alarm gesendet werden soll. Der Videosensor merkt sich diese Sequenz. Sobald sie einmal gesendet wurde, wird ab diesem Zeitpunkt immer bei Alarm eine Alarmmeldung im definierten Format abgesetzt. Der Videosensor bestätigt den erfolgreichen Empfang dieser Befehlsfolge nicht. Repeat-Funktion: Bei der Repeat-Funktion löst ein Empfang der in der Befehlssequenz angegebenen Zeichenfolge die Repeatfunktion aus: Sobald die Box die Befehlssequenz (Auslösesequenz) erhält, wird 2x pro Sekunde der Inhalt des Antwort-Format-Strings gesendet. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 15 von 37

16 Video-Sensor Dieser Menüpunkt dient zur Einstellung aller Parameter des Video Alarm- Sensors, d.h. hier wird das Kamerabild dreidimensionalisiert (3D Sensor), die Empfindlichkeit, Richtungsdetektion und der elektronische Zaun eingestellt. Dieser Menüpunkt obwohl auch nur aus einer Seite bestehend ist der komplexeste des ganzen Sensors. Auch wenn diese Einstellungen nur wenige Minuten in Anspruch nehmen, so sollten Sie sich die Zeit nehmen, dieses Kapitel aufmerksam zu lesen. Der Via:sys Videosensor benötigt nur wenige Parameter, um einwandfrei zu funktionieren und er ist sehr robust gegenüber ungenauen Einstellungen. Dennoch entscheiden die im folgenden beschriebenen wenigen Parameter über die korrekte Funktion des Sensors also auch darüber, ob Sie durch häufige Fehlalarme gestört werden oder wichtige Ereignisse nicht gemeldet werden. Der Vias:sys Video Alarm-Sensor ist bereits über 8.000fach installiert. Er wird bereits heute von sechs großen Sicherheitszentralen als vollwertiges Alarmsystem akzeptiert und ist bei hunderten von Kunden direkt auf Notrufzentralen aufgeschaltet. Hinweis: Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, den Sensor zunächst mit grob geschätzten Parametern in Betrieb zu nehmen und die Ergebnisse dann im laufenden Betrieb zu überprüfen und zu verfeinern. Nutzen Sie hierzu auch den Prototyp unseres Config-Wizzards, der bei der Installation des Loaders auf Ihrem PC mit installiert wird. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 16 von 37

17 Zunächst können Sie mit Hilfe des Refresh (= Neuladen) Knopfes das aktuelle Bild von der Kamera holen. Die weiteren vier Bereiche haben folgende Funktion: 3D-Einstellungen / Elektronischer Zaun In diesem Bereich kann zunächst in dem Textfeld ein Name für den Sensor- Kanal eingegeben werden. Es erscheint das aktuelle Kamerabild und sie sehen den folgenden Menü- Ausschnitt: Die sechs Zahlenangaben links und rechts von dem Kamerabild dienen der Einstellung der Bildtiefe zur Dreidimensionalisierung der Bilder (3D-Sensor) wie folgt: Ist die, diesem Sensor-Kanal zugeordnete IP-Kamera korrekt eingestellt und zeigt diese den zu überwachenden Bereich richtig an, so muss nun die ungefähre Entfernung der Bildteile von der Kameralinse in Metern angegeben werden (Bildtiefe). Die Entfernungen können grob abgeschätzt werden und müssen nicht exakt ausgemessen werden. Im obigen Beispiel ist der zu überwachende Bauplatz in den unteren Ecken ca. 15 Meter entfernt (wobei der ganz nah liegende Fenstersims in der rechten, unteren Ecke ignoriert wird, da er später über den elektronischen Zaun sowieso ausgeblendet wird). Wie üblich, nimmt die Entfernung mit zunehmender Höhe im Kamerabild zu. Die Mitte des Bauplatzes ist etwa 18 Meter entfernt, während der obere Bereich 25 Meter von der Linse entfernt ist. Hintergrund: Anhand dieser Tiefeninformation berechnet der Sensor aus der relativen Größe der Objekte ihre absolute Größe. Damit wird sichergestellt, dass ein nur wenige dutzend Pixel großer Einbrecher am hinteren Zaun gemeldet wird, die relativ sehr viel größere Katze nahe der Linse jedoch nicht. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 17 von 37

18 Elektronischer Zaun Der sogenannte Elektronische Zaun ermöglicht es, Bildbereiche von der Auswertung auszublenden. Alle Bewegungen, die hinter dem gelb markierten, elektronischen Zaun stattfinden, werden nicht gemeldet! Beispiel: Zur Absicherung einer Parkhaus-Einfahrt wird nur der Schrankenbereich und der dazugehörige Bürgersteig überwacht. Alarmrelevanter Bereich Elektronischer Zaun Der Video-Sensor ermöglicht das freie Einzeichnen auch komplexerer elektronischer Zäune. Dieser kann durch Rechtecke oder Freihand eingezeichnet werden. Ebenso können aus einem eingezeichneten Zaun wieder Stücke herausgelöscht werden. Dies erfolgt direkt auf dem Kamerabild über die folgenden Buttons: Löscht den gesamten, elektronischen Zaun. Setzt den Zeichenmodus auf löschen Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 18 von 37

19 Setzt den Zeichenmodus auf zeichnen Wählt das Zeichnen von Rechtecken Halten Sie hierzu an der Stelle, an welcher die erste Ecke des Rechtecks erscheinen soll die linke Maustaste gedrückt. Es erscheint ein roter Rahmen. Durch Ziehen der Maus bei gedrückter, linker Maustaste können Sie ein beliebiges Rechteck zeichnen. Durch Loslassen der linken Maustaste wird das aktuelle Rechteck gezeichnet. Wählt das Freihandzeichnen durch Linien Halten Sie hierzu an der Stelle, an welcher die erste Linie erscheinen soll die linke Maustaste gedrückt. Es erscheint ein roter Rahmen. Durch Ziehen der Maus bei gedrückter, linker Maustaste können Sie das erste von beliebig vielen Linien zeichnen. Durch Loslassen der linken Maustaste wird die aktuelle Linie gezeichnet. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis die benötigte Fläche gezeichnet worden ist und sie wieder beim ersten (rot gekennzeichneten) Linienanfang angekommen sind. Erst wenn Sie die letzte Linie in diesen hineinziehen und somit eine Fläche markiert ist, wird die gesamte Fläche als elektronischer Zaun markiert. Beim Zeichnen des elektronischen Zaunes kann beim Internet Explorer das automatische Einblenden des Bilder-Kontext-Menüs in der linken, oberen Ecke störend wirken. Wenn Sie diese Einblendung deaktivieren wollen, befolgen Sie bitte Anhang D. Sensor-Verhalten Hier wird Empfindlichkeit, Verhalten und Richtungsdetektion des IP- VIDEOSENSORS eingestellt. Wählen Sie zunächst die Betriebsart (Innensensor oder Außensensor). Je nach Betriebsart sind einige der folgenden Parameter inaktiv und werden grau dargestellt (der Innensensor kennt kein Ausblenden und keine Blendsperre). Objektgröße: Sehr klein = reagiert auch auf kleine Objekte Sehr gross = reagiert nur auf größere Objekte Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 19 von 37

20 Bei der Wahl der korrekten Objektgröße kann Ihnen das Logfile helfen, denn es meldet zu jedem Alarm mit welcher Objektgröße dieser ausgelöst wurde. Damit können Sie leicht sehen, welche Objektgröße eingestellt werden muss, um Fehlalarme zu vermeiden und alle relevanten Bewegungen zu erfassen. (Siehe Logfile, S. 22) Ausblenden: Größe des bewegten Objektes in %, das ausgeblendet werden soll. D.h. wenn z.b. mehr als 30% des Bildes verändern, wird die Bewegung verworfen. Die Wahl des richtigen Wertes (Prozentsatz des Bildes) ist immer von der Kameraperspektive und dem Objektiv abhängig. Beispiel: Große Objekte wie LKWs sollen keinen Alarm auslösen (indem z.b. Ausblenden auf 30 = 30% der Bildgröße gesetzt worden ist). Auslösen ab: 1 = einen Vergleich (die erste, relevante Bewegung löst sofort Alarm aus) Diese Einstellung erkennt am verlässlichsten auch schnelle Bewegungen, kann aber bei schwierigen Bedingungen zu einer größeren Anzahl von Fehlalarmen führen. 2 = zwei Vergleiche (beide Vergleiche hintereinander müssen eine relevante Bewegung erkennen, dann löst der Sensor Alarm aus) Diese Einstellung ist auch bei schwierigen Bedingungen schon sehr stabil gegenüber Fehlalarmen. Sie kann sehr gut bei Außengeländen mit längeren Distanzen (>10 Meter) verwendet werden. 3 = drei Vergleiche (drei Vergleiche hintereinander müssen eine relevante Bewegung erkennen) Die Alarmauslösung kann als sehr träge empfunden werden. Bei sehr kurzen Distanzen oder schnell bewegten Objekten sollte diese Stufe nicht verwendet werden. Blendsperre: Wird nur bei Dunkelheit aktiv. Werden mehr als die engestellten Prozentsätze aufgehellt, dann werden die Änderungen verworfen. (bewegte Helligkeit) 10 = 10% des Bildes, kleine Blendungen oder Lichtscheine (z.b. noch Taschenlampe) 100% gesamtes Bild = abgeschaltet Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 20 von 37

21 Richtungsdetektion:: Hier können Sie einstellen, ob der Sensor jede Bewegung oder nur Bewegungen in eine bestimmte Richtung melden soll. Der mittlere Button steht für alle Bewegungen, die Pfeile links und rechts davon stehen für nur Bewegungen nach links bzw. nur Bewegungen nach rechts melden. Abdeckung prüfen: Sabotageschutz: Wenn der Kontrast weggeht, d.h. keine Kanten mehr gesehen werden, wird Alarm ausgelöst. Damit wird z.b. verhindert, dass eine Kamera mit schwarzer Farbe besprüht und blind gemacht werden kann, ohne dass Alarm ausgelöst wird. Randbewegungen: Wenn Randbewegung eingeschaltet ist, dann wird sofort Alarm ausgelöst, wenn eine relevante Bewegung (auch am Rand des Bildes) erkannt worden ist unabhängig davon, welche Größe das Objekt hat (die man ja erst bestimmen kann, wenn sich das gesamte Objekt im Bild befindet). Sonst werden Bewegungen die am Rand laufen ignoriert. Erst wenn das Objekt voll sichtbar ist, wird es ausgewertet (d.h. wenn die Bewegung sich nicht mehr am Rand oder am elektrischen Zaum befindet). Beispiel: Sollen große Objekte wie LKWs keinen Alarm auslösen (indem z.b. Ausblenden auf 30 = 30% der Bildgröße gesetzt worden ist), so würde bei Randbewegung ein schon die Stoßstange des LKWs Alarm auslösen. Hier ist es sinnvoll, die Randbewegungs- Erkennung auszuschalten. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 21 von 37

22 Alarm-Bilder Zeigt die Alarmbilder im Bildspeicher des Video-Sensors an. In der oberen Scrollleiste werden die letzten Alarmbilder sowie deren vorhergehenden und nachfolgenden Bilder (Voralarm und Protokollbilder) angezeigt. Die eigentlichen Alarmbilder, welche der Video Alarm-Sensor meldet, sind dabei rot markiert. Die Bilder sind verkleinert (Thumbnails) und können durch Anklicken im unteren Bereich in Originalgröße und mit einigen Zusatzinformationen angezeigt werden. HINWEIS: Der Video Alarm-Sensor speichert immer nur die letzte Alarmsequenz (5 Voralarmbilder, 2 Alarmbilder, 5 Nachalarmbilder). Diese gehen mit einem Reboot oder Stromausfall verloren. Diese Funktion dient nicht zum Speichern von Bildern für Protokoll- oder Meldungszwecke. Benutzen sie hierzu die Speichern-Funktion des mitgelieferten PC-Clients oder ein anderes Drittsystem (Bildrecorder, Kontrollsoftware). Sollten ständig die gleichen alten Bilder angezeigt werden, so beachten Sie bitte Anhang D (Erweiterte Einstellungen für den Internet Explorer). Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 22 von 37

23 Logfile Zeigt das Logfile des Video Alarm-Sensors an. Neue Einträge werden oben (vorne) angefügt, so dass Sie ohne scrollen zu müssen immer die neuste Meldung in der obersten Zeile sehen. Hier werden wichtige Systemereignisse protokolliert, wie z.b. Systemstarts, IP- Adressen und Status der Kameras, Hardwarefehler, Verbindungen zu Drittsystemen, u.s.w. Das Logfile geht bei einem Stromausfall oder Reset verloren! Das Logfile hat eine maximale Länge von 200 Zeilen. Danach werden alte Einträge überschrieben. HINWEIS: Seit Version V1.2 des Sensors werden alle Alarme in das Logfile geschrieben, und zwar im folgenden Format: <Datum><Uhrzeit> = Alarm: Object Size <Auslösende Größe> Die auslösende Größe wird entsprechend der Einstellungsmöglichkeiten des Sensors im Bezug auf die Objektgröße gemeldet: very small, small, middle, big, very big Durch diese Information kann der Sensor bei komplexen Alarmszenarien optimal eingestellt und Fehlalarme vermieden werden: Meldet der Sensor z.b. einige Fehlalarme in der Nacht und sind z.b. alle auf Auslösungen mit Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 23 von 37

24 Objektgröße small zurückzuführen während alle korrekten Meldungen mit big detektiert werden, so ist klar, dass nur die Objektgröße im Sensor-Setup auf middle oder sogar big erhöht werden muss, um diese Fehlalarme zu vermeiden. Neustart Startet den Video Alarm-Sensor und damit auch die gesamte Kamera neu. Der Neustart (Reboot) wird sofort durchgeführt, nachdem Sie den Button Jetzt neu starten gedrückt haben. Der Browser verliert nun die Verbindung zur Kamera, ebenso wie die PC-Client-Software. Nach ca. 45 Sekunden ist der Video Alarm-Sensor wieder betriebsbereit. Die Verbindung mit dem PC-Client wird automatisch wieder hergestellt, sofern die IP-Adresse der Kamera nicht geändert wurde. HINWEIS: Wenn Sie die IP-Adresse der Kamera geändert haben, so müssen alle anderen Programme und eventuell sogar ihr gesamtes Netzwerk den geänderten Einstellungen angepasst werden. Notieren Sie in jedem Fall die neue IP-Adresse des Video Alarm-Sensors, da sie ihn nun zu einer weiteren Konfiguration auch unter einer neuen IP ansprechen müssen. Sollten Sie Probleme haben, den Kontakt zum IP Video Alarm-Sensor wieder herzustellen, so beachten Sie bitte Anhang F. Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 24 von 37

25 Der PC-Client Der mitgelieferte PC-Client stellt die Meldezentrale und den digitalen Videorekorder des Video Alarm-Sensors dar: Installation Der PC-Client wird automatisch mit dem Loader auf Ihrem PC installiert. Sie finden ihn im Startmenü von Windows unter viasys Plugin. Konfiguration Nach der Installation muss der Client zunächst konfiguriert werden. Starten Sie hierzu das Konfigurationsprogramm viasys PC Client Setup. Stellen Sie hier die IP-Adresse des Video Alarm-Sensors sowie die Parameter für das Bildarchiv ein. Bildarchiv Geben Sie hier Laufwerk und Ordnerpfad ein, in welchem die Alarmbilder abgelegt werden sollen (also z.b. C:\SensPics ) Ist Archivstruktur speichern nicht aktiviert, so werden alle Bilder unterhalb des angegebenen Pfades nach Sensornummer (Kameras) sortiert abgelegt. Die Bilder von Sensor also z.b. unter c:\senspics\1\ Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 25 von 37

26 Ist die Archivstruktur aktiviert, so werden unterhalb dieser Ordner die Bilder eines Tages in jeweils einen Ordner abgelegt. Hierzu wird für das Jahr, den Monat und den Tag ein eigener Ordner abgelegt im folgenden Format: \<Jahr>\<Monat>\<Tag>\ Beispiel: C:\SensPics\1\2005\12\24\ Alle Bilder werden als JPEG in dem folgenden Format abgespeichert: <Jahr><Monat><Tag>_<Uhrzeit:HHMMSS>_<Bildtyp><Bildnummer>.jpg Bildtyp ist ein Buchstabe ( A = Alarmbild, P = Protokollbild) Werden mehrere Alarm- oder Protokollbilder in derselben Sekunde geschrieben, so wird die Bildnummer von Null 0 auf 1 erhöht. Beispiel: _122803_A0.jpg Damit werden die Dateien so abgelegt, dass sie bei alphabetischer Sortierung in der zeitlichen Reichenfolge der Meldungen angezeigt werden. Alle weiteren Parameter werden in der Beschreibung des Viewers erläutert. In der Konfiguration können Sie wählen, in welchem genauen Betriebsmodus der Viewer nach dem Einschalten des PCs startet. HINWEIS FÜR PROFIS: Der PC-Client kann nicht nur über das Startmenü per Mausklick aufgerufen werden, sondern auch über die Kommandozeile. So können auch mehrere PC-Clients parallel mit unterschiedlichen Einstellungen gestartet werden. Die Kommandozeilen- Optionen sind: - 1. Parameter: die IP-Adresse des Sensors, der zu überwachen ist - 2. Parameter: eine 1 oder 2, je nachdem ob 1 oder 2 Kanäle an der IP-Adresse laufen Handbuch viasys Intelligent-Video Plugin V2.0 - de.doc Seite 26 von 37

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App 1. Volvo App Store herunterladen 2. Die Volvo V40 Event-App herunterladen 3. Updates für die Volvo V40 Event-App 4. Die Volvo V40 Event-App verwenden

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

DCS-3110 EVENT SETUP

DCS-3110 EVENT SETUP DCS-3110 EVENT SETUP Diese Anleitung erklärt die notwendigen Schritte für das Einstellen der Funktion Event Setup der IP-Kamera DCS-3110. Die Konfiguration erfolgt in vier Schritten: 1) Anmeldung an der

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

EasyCallX für Internet-Cafe

EasyCallX für Internet-Cafe EasyCallX für Internet-Cafe Mit EasyCallX kann auch ein Internetcafe aufgebaut werden. EasyCallX ist dabei die Abrechnungssoftware, TLogin ist die Client-Software auf den PCs 1. EasyCallX Dieses Beispiel

Mehr

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH?

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH (Open Secure Shell) ist eine freie SSH/SecSH-Protokollsuite, die Verschlüsselung für Netzwerkdienste bereitstellt, wie etwa Remotelogins, also Einloggen

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

OLB-InternetBanking. Kurzanleitung Firefox

OLB-InternetBanking. Kurzanleitung Firefox OLB-InternetBanking Kurzanleitung Firefox Wichtiger Hinweis zum Firefox Browser: Der Hersteller von Firefox führt bezüglich dieses Browsers sehr engmaschige Aktualisierungen durch. Leider wird seitens

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen.

Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Tipps und Problemlösungen zu chiptan comfort Wenn chiptan comfort mit der Grafik nicht funktionieren sollte, finden Sie hier einige Tipps die weiterhelfen. Übersicht 1. Das klappt immer: die Überweisung

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget Automation Server Visualisierung auf Büro PC s mit dem Widget Solutions Industriestrasse 25A CH-3178 Bösingen mail@.ch www..ch Tel +41 31 5 110 110 Fax+41 31 5 110 112 Solutions Bausteine zum intelligenten

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse

shopwin Kurzanleitung Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse Leitfaden für einen Kassennotfall / Bedienung der Notfallkasse www.easy-systems.de Inhaltsverzeichnis: 1 Ziel der Anleitung...2 2 Was ist ein Kassennotfall?...2 3 Was ist eine Notfallkasse?...2 4 Wie erkenne

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7 Grundsatzinformation Ihre Daten sind wichtig und müssen vor Verlust geschützwerden. Diese Daten sind die Grundlage Ihrer Firma und absolut lebensnotwendig. Daher ist ein regelmäßiges Backup sehr zu empfählen.

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

HANDBUCH - EWL Installation

HANDBUCH - EWL Installation HANDBUCH - EWL Installation Copyright 2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 4 2.1. Neuinstallation... 4 2.2. Einrichtung... 5 2.3. EWL Server Einstellungen nachträglich

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr