Geschäftsbericht Rapport annuel Rapporto di gestione

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht Rapport annuel Rapporto di gestione"

Transkript

1 Geschäftsbericht Rapport annuel Rapporto di gestione 2006 Kloten Gunzgen Marly Giubiasco 3 Präsent in Sprachen Présent en langues Presente in lingue Gunzgen Kloten Marly Giubiasco

2 Inhaltsverzeichnis - Table des matières - Sommario Jahresbericht Die SVBL als Organisation der Arbeitswelt (OdA)... 1 Ausbildungszentren... 3 Rapport annuel L ASFL en tant qu organisation du monde du travail (OMT)... 5 Centres de formation... 6 Rapporto annuale L ASFL come Organizzazione del mondo del lavoro (OML)... 8 Centri di formazione... 9 Jahresrechnung / Comptes de fin d année / Conto annuale Bilanz per / Bilan du 31 décembre 2006 / Bilancio al Erfolgsrechnung bis / Compte des profits et pertes du 1er janvier au 31 décembre 2006 / Conto profitti e perdite dal al Mitgliederliste / Liste des membres / Elenco dei soci Kollektiv- und Firmenmitglieder / Sociétés membres et membres collectifs / Membri colletivi e membri d azienda Einzelmitglieder / Membres individuels / Membri individuali Geschäftsbericht Rapport annuel Rapporto di gestione Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik (SVBL) Association Suisse pour la formation professionnelle en Logistique (ASFL) Associazione Svizzera per la formazione professionale in Logistica (ASFL) SVBL/ASFL 2006 Titelbild/Frontispice/Frontespizio: Auflage/Edition/Edizione: Redaktion/Rédaction/Redazione: Herausgeber/Editeur/Editore: Die zwei neuen Berufe: Logistiker/Logistikerin EBA und EFZ - Les deux nouveaux professions: Logisticien/Logisticienne AFP et CFC - Due nuovi professioni: Impiegato(a) in logistica e addetto (a) alla logistica. Bruno Artmann, Geschäftsleiter SVBL Geschäftsstelle SVBL, Rigistr 2, 5102 Tel Fax Adresse pour la Suisse romande: Centre de formation en logistique, Rte de Fribourg 28, case postale 26, 1723 Marly 2 Tél Fax: Résponsable: Jean-Bernard Collaud Indirizzo per la Svizzera italiana: Responsabile: Centro di formazione professionale in logistica, via Ferriere 11, CH Giubiasco Telefono: Fax Davide Ciangherotti

3 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale 2006 Jahresbericht 2006 Die SVBL als Organisation der Arbeitswelt (OdA) a) Logistikassistenten/Logistikassistentinnen Die Lehrlingszahlen lagen 2006 mit einem Plus von über 10% bei den Logistikassistenten deutlich über den Werten der demografischen Entwicklung (Zunahme der 15-jährigen: 0.4%). Es waren die letzten Logistikassistenten/Logistikassistentinnen, die unter dem Reglement von 2001 ihre Berufsausbildung in Angriff nahmen und mit über 1000 Lernenden gleichzeitig die grösste Anzahl pro Jahr. b) Logistikpraktiker/Logistikpraktikerinnen Die Logistikpraktikerinnen/Logistikpraktiker legten um fast 20% zu. Damit haben seit dem Jahr Logistikpraktikerinnen/Logistikpraktiker in der deutschen Schweiz ihre Ausbildung begonnen und deren 70 (12%) wieder abgebrochen. In der Westschweiz waren es 52 bei 16 Abbrüchen (30%). Logistikpraktikerinnen/Logistikpraktiker stellen für Lehrerschaft und Berufsbildner eine besondere Herausforderung dar. Es sind in der Regel nicht nur schulische, sondern auch soziale Defizite, die den optimalen Lernerfolg 1

4 2006 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale in Frage stellen. Die SVBL setzt im Bereich der Attestausbildung auf eine nachhaltige, bedarfsgerechte und seriöse Entwicklung. c) Logistiker/Logistikerinnen Nach einer sehr intensiven Entwicklungsphase wurden die Verordnungen über die berufliche Grundbildung der Logistikerinnen/ Logistiker EBA und EFZ am durch das BBT erlassen. An einer ausserordentlichen Sitzung 26. Juni hatte die Berufsbildungskommission mit dem Beschluss, die neuen Grundbildungen Logistiker/Logistikerin zu taufen, grosse Weitsicht bewiesen. Bildungsplan zur Verordnung über die berufliche Grundbildung Logistiker/-in EFZ (Nr ) Version e) Valiposte Die SVBL ist als OdA Projektpartnerin im Projekt Valiposte. Dieses hochinteressante Projekt befasst sich erstmals in der Schweiz in grossem Rahmen mit der Erfassung und Validierung nonformaler Bildungsleistungen. Die beruflichen Kompetenzen der Mitarbeitenden wurden mit wissenschaftlicher Unterstützung erhoben und in Dossiers dokumentiert. Der Vergleich mit dem Modell-Lehrgang zeigt die notwendigen Nachholbildungen für den Erwerb des EFZ als Logistikassistent/-in. Die Resultate des Projektes werden zur Entwicklung von Konzepten beitragen, die das neue Recht vorsieht. Leistungsziel Leistungszielnummer Die Inkraftsetzung per verlangte den umgehenden Beginn der Umsetzungsarbeiten. Zusammen mit den Kantonen wurde eine Serie von insgesamt 16 Informationsveranstaltungen geplant. Die Reformkommission Berufsfeld Logistik mit den drei Berufsfeldbereichen Berufsfachschule Lernort D L V Logistiker EFZ erläutern die geschichtliche Entwicklung der Logistik anhand von aussagekräftigen Beispielen und beschreiben deren Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft. Zielformulierung Berufsfeldbereich Taxonomiestufe durfte für die mustergültige Umsetzung der Reform und die hohe Qualität der Informationsveranstaltungen viel Lob entgegennehmen. Die Arbeiten waren Ende 2006 noch keineswegs abgeschlossen. Die Einführung der reformierten, beruflichen Grundbildungen wird die Verantwortlichen der SVBL noch eine ganze Weile in Anspruch nehmen. d) Überbetriebliche Kurse Bedingt durch die Reform wurde mit einer Neustrukturierung der Kursinhalte und Anpassung an die Leistungsziele der Bildungspläne begonnen. Ab Sommer 2007 werden die ersten Logistiker geschult werden die letzten Logistikassistenten einen ÜK besuchen. K2 Bildungsplan zur Verordnung über die berufliche Grundbildung Logistiker/-in EBA (Nr ) Version Berufsfeld Logistik mit den drei Berufsfeldbereichen 2

5 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale 2006 f) Tertiäre Stufe Das modulare Modell in der tertiären Ausbildung läuft gut. Die Reglemente für dipl. Warehouselogistiker und Distributionslogistiker mit eidg. Fachausweis sind in Kraft. Mit vier Berufsfachschulen (Dietikon, Lyss, Thun und St. Gallen) konnte für Lehrgänge auf Stufe Berufsprüfung ein Zusammenarbeitsvertrag abgeschlossen werden. Dies wird eine namhafte Steigerung der Abschlüsse nach sich ziehen. Ausbildungszentren Erstmals in der Geschichte der SVBL musste im Jahr 2006 ein leichter Rückgang der Anzahl Kursteilnehmender hingenommen werden. Die Gesamtanzahl in allen drei Sprachregionen hat sich bei rund Teilnehmenden stabilisiert. Genau waren es Personen, was gegenüber dem Vorjahr einer Abnahme von 1.52% entspricht AZL TC Gunzgen TC Kloten a) Deutsche Schweiz Das AZL in war aufgrund der neuen Konkurrenz in Form des TC Kloten etwas weniger gut ausgelastet als im Vorjahr. Deutlich unter den Vorjahren lagen die Teilnehmerzahlen bei den Warehouselogistikern. Der dritte Kurs konnte knapp zur Hälfte gefüllt werden Anzahl Kursteilnehmende in den Aubildungszentren, Gunzgen und Kloten. Nicht berücksichtigt sind Kurse ausserhalb der Zentren und überbetriebliche Kurse für Lernende Gunzgen Der Kursbetrieb im Trainingscenter Gunzgen läuft problemlos. Auch hier war die Zahl der Kursteilnehmenden leicht tiefer, was vor allem mit der Sanierung des Hallendachs im Sommer zusammenhängen dürfte. Zu diesem Zweck musste das Zentrum im Sommer für volle zwei Monate geschlossen. Der Kursbetrieb wurde Mitte September wieder aufgenommen. Kloten Der Kursbetrieb in Kloten lief im ersten Jahr recht gut, auch wenn die Auslastung noch nicht ganz den Erwartungen entsprach. Der Standort ist jedoch für die Ausbildung der Lernenden bereits unverzichtbar geworden. Dank Kloten konnte die Zunahme der Lehrlingszahl problemlos verkraftet werden. Es mussten acht ÜK01 nach Kloten verlegt werden. Ab 2007 werden in Kloten nicht nur ÜK03 (Staplerkurse), sondern auch ÜK02 (Verpacken/Verladen) durchgeführt. b) Suisse romande Marly funktioniert als Ausbildungszentrum für die Suisse romande sehr gut. Die Auslastung der Staplerkurse war 2006 indessen deutlich schlechter als im Vorjahr. Eine direkte Ursache in Form 3

6 2006 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale von Mitbewerbern ist nicht auszumachen. Die verbesserte, wirtschaftliche Entwicklung hat sich offensichtlich noch nicht auf den Ausbildungsbedarf übertragen. Insbesondere im 3. Quartal war die Belegung der Kurse deutlich weniger gut. c) Tessin Das Ausbildungszentrum in Giubiasco ist weiter im Aufbau und liegt bezüglich Teilnehmerzahlen 26% über dem Vorjahr. Dem Leiter ist es gelungen, die SVBL im Kanton sehr gut zu vernetzen. Die SVBL ist mittlerweile in der Südschweiz, was die Logistikausbildung angelangt, die unbestrittene Nummer 1. d) Erhebung der Kundenzufriedenheit Die Kundenzufriedenheit wurde schon bisher erhoben. Ein neu entwickeltes Datenbanktool ermöglicht in diesem Bereich noch differenziertere, grafische Auswertungen. Dies wird zur weiteren Qualitätsverbesserung beitragen. B. Artmann Staplerkurse Erfassung der Kundenzufriedenheit Kurs Staplerkurs 2 Tage - Erfasst: 117 Kurse 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% GESA M T INFRA ORGA NISA TION FACHLICH M ETHODIK A USB ILDNER SEHR GUT GUT BEFRIEDIGEND UNBEFRIEDIGEND KEINE ANTWORT Kurs Staplerkurs 4 Tage - Erfasst: 24 Kurse 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% GESA M T INFRA ORGA NISA TION FACHLICH M ETHODIK A USB ILDNER LERNZIEL ERREICHT LERNZIEL ERREICHT SEHR GUT GUT BEFRIEDIGEND UNBEFRIEDIGEND KEINE ANTWORT Die Gesamtbeurteilung erreicht in rund 60% der Fälle SEHR GUT. Mindestens als GUT beurteilen 90% der Teilnehmenden die Kurse. 12'000 10'000 8'000 Entwicklung der Teilnehmerzahlen in den Kursen der SVBL Marly Marly Gunzgen Giubiasco Kloten 6'000 4'000 2' Anzahl '204 1'325 1'856 1'950 2'683 2'994 3'891 7'739 9'160 10'096 11'010 11'940 11'732 4

7 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale 2006 Rapport annuel 2006 L ASFL en tant qu organisation du monde du travail (OMT) a) Gestionnaires en logistique En 2006, le nombre des apprentis suivant une formation de gestionnaires en logistique, en augmentation de plus de 10 %, se situait nettement au-dessus du taux d évolution démographique (augmentation du nombre des jeunes gens de 15 ans: 0,4 %). Il s agissait des derniers gestionnaires en logistique commençant leur formation professionnelle selon le Plan de formation pour l'ordonnance sur la formation professionnelle initiale du domaine professionnel Logisticien/-ne CFC (N 95504) Version Plan de formation pour l'ordonnance sur la formation professionnelle initiale du domaine professionnel Logisticien/-ne AFP (Nr ) Version règlement de 2001, et avec plus de 1000 personnes en formation, c était également la plus importante promotion annuelle. b) Praticiens/praticiennes en logistique Les praticiennes et praticiens en logistique ont vu leur nombre augmenter de presque 20 %. Ainsi, depuis 2002, 564 praticiens/praticiennes en logistique ont commencé leur formation en Suisse alémanique, dont 70 (12 %) ont abandonné en cours de route. En Suisse romande, ils étaient 52 Domaine professionnel de la Logistique avec trois domaines d'activité Domaine professionnel de la Logistique avec trois domaines d'activité pour 16 abandons (30 %). Les praticiennes et praticiens en logistique représentent un défi particulier pour le corps enseignant et les formateurs professionnels. En général, ce ne sont pas seulement des carences scolaires qui remettent en cause le succès de l apprentissage, mais aussi des problèmes sociaux. L ASFL mise sur une évolution durable, sérieuse et adaptée aux besoins dans le domaine des formations sanctionnées par une attestation. c) Logisticiennes/logisticiens Après une phase de développement d une intensité exceptionnelle, des ordonnances sur la formation professionnelle initiale des logisticiennes/logisticiens AFP et CFC ont été promulguées par l OFFT le 18 octobre Le 26 juin, lors d une réunion extraordinaire, la commission de la formation professionnelle avait fait preuve d une clairvoyance hors du commun en décidant de créer les nouvelles formations initiales pour logisticiennes et logisticiens. L entrée en vigueur au 1 er janvier 2007 exigeait le lancement immédiat des mesures d application. Une série d en tout 16 manifestations d information a été programmée en accord avec les cantons. La commission des réformes a reçu de nombreuses éloges pour la mise en œuvre exemplaire de cette réforme et la grande qualité de l information. Fin 2006, les travaux étaient encore loin d être terminés. L introduction des formations professionnelles initiales réformées va encore occuper les responsables de l ASFL pendant un bon moment. Les plans de formation pour les logisticiennes et logisticiens CFC et AFP d) Cours interentreprises La réforme a conduit à commencer la restructuration des contenus des cours et à les adapter aux 5

8 2006 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale objectifs de résultats des plans de formation. Les premiers logisticiens seront formés à partir de l été Les derniers gestionnaires en logistique suivront un cours interentreprises en Suisse romande e) Valiposte L ASFL est partenaire du projet Valiposte en tant qu organisation du monde du travail. Ce projet extrêmement intéressant et de grande ampleur est consacré, pour la première fois en Suisse, au recensement et à la validation des acquis de formation informels. Les compétences professionnelles des travailleurs ont été recueillies avec l aide de scientifiques et documentées dans des dossiers. La comparaison avec le modèle de cursus de formation montre quelles sont les formations de rattrapage nécessaires pour l acquisition du CFC de gestionnaire en logistique. Les résultats du projet contribueront à l élaboration des concepts prévus par la nouvelle législation. f) Degré tertiaire Dans le domaine de la formation tertiaire, le modèle modulaire fonctionne bien. Les règlements concernant les logisticiens en stockage diplômés et les logisticiens en distribution titulaires d un certificat fédéral sont entrés en vigueur. Un contrat de collaboration avec quatre écoles professionnelles (Dietikon, Lyss, Thoune et Saint-Gall) pour les cursus d apprentissage au niveau de l examen professionnel a été conclu. Cela va entraîner une augmentation notable du nombre des intéressés. Centres de formation En 2006, pour la première fois dans l histoire de l ASFL, nous avons enregistré un léger recul du nombre de participants aux cours Nombre de participants en Suisse romande en 2005 et Pour les trois zones linguistiques, le total s est stabilisé autour de participants environ. Il y en a eu exactement , ce qui correspond à une diminution de 1,52 % par rapport à l année précédente. a) Suisse alémanique Le CFL de a été un peu moins fréquenté que l année précédente en raison de la nouvelle «concurrence» par le centre de formation de Kloten. Le nombre de participants s est situé nettement au dessous des années précédentes chez les logisticiens en stockage. Le troisième cours a été «rempli» à peine à moitié. Gunzgen Le centre d entraînement de Gunzgen fonctionne sans aucun problème. Ici aussi, le nombre des participants aux cours a été un peu moins important, mais cela a sans doute été dû à la réfection du toit du hall, réalisée au cours de l été et qui a nécessité la fermeture du centre pendant 2 mois. Les cours ont repris à la mi-septembre. Kloten Au cours de la première année, à Kloten, les cours se sont plutôt 2005 bien déroulés, même si la fréquentation ne répondait pas encore complètement aux attentes. Le site est cependant déjà devenu indispensable pour la formation des apprenants. Grâce à Kloten, nous avons pu faire face sans aucun problème à l augmentation du nombre d apprentis. 8 cours interentreprises 01 ont dû être transférés à Kloten. A partir de 2007, non seulement des cours interentreprises 03 (conduite de chariots élévateurs), mais aussi des cours interentreprises 02 (emballage/chargement) seront organisés à Kloten. b) Suisse romande Marly, le centre de formation pour la Suisse romande, fonctionne très bien. Cependant, en 2006, la fréquentation des cours de caristes a été nettement moins importante que l année précédente. Il est difficile d en attribuer la cause

9 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale 2006 directe à la concurrence. L amélioration de la situation économique ne s est pas encore répercutée sur les besoins de formation. Les cours ont été nettement moins fréquentés, notamment au cours du 3 e trimestre. c) Tessin Le centre de formation du Tessin poursuit son extension et se situe à 26 % au-dessus de l année précédente en ce qui concerne le nombre de participants. Le directeur a réussi à tisser dans le canton un bon réseau de relations pour l ASF. L ASFL est à présent le numéro 1 incontesté en Suisse méridionale pour ce qui concerne la formation en logistique. d) Mesure de la satisfaction des clients La mesure de la satisfaction des clients se faisait déjà jusqu à présent. Un outil nouvellement développé, reposant sur une base de données, permet dans ce domaine de réaliser des évaluations graphiques encore plus différenciées. B. Artmann Cours caristes Mesure de satisfaction des clients Cours Formation caristes 4 jours - Saisi: 16 cours 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% TOTAL INFRASTRUCT. ORGANISATION NIVEAU TECN. METHODIQUE ANIMATEURS BUTS ATTEINTS très bien bien satisfaisant non satisfaisant ne pas de réponse Cours Formation caristes 2 jours - Saisi: 34 cours 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% très bien bien satisfaisant non satisfaisant ne pas de réponse Le 70% des participants attribuent un très bien, et presque le 100% au niveau bien 12'000 10'000 8'000 Evolution du nombre de participants aux cours de l'asfl depuis 1992 Marly Marly Gunzgen Giubiasco Kloten 6'000 4'000 2' Anzahl '204 1'325 1'856 1'950 2'683 2'994 3'891 7'739 9'160 10'096 11'010 11'940 11'732 7

10 2006 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale Rapporto annuale 2006 L ASFL come Organizzazione del mondo del lavoro (OML) a) Impiegati in logistica / Impiegate in logistica Nel 2006 il numero complessivo degli apprendisti ha registrato per gli impiegati in logistica un progresso del 10%, nettamente superiore ai valori dello sviluppo demografico (tasso di aumento dei 15enni: 0,4%). Si è trattato degli ultimi impiegati in logistica ad iniziare la propria formazione professionale con il Regolamento del 2001 nello stesso tempo, con oltre 1000 unità è il numero più elevato di apprendisti avuto in un solo anno. b) Addetti alla logistica Il numero degli addetti alla logistica ha registrato un incremento di quasi il 20%. Dal 2002 in Svizzera tedesca sono stati 564 gli addetti alla logistica che hanno iniziato la propria formazione ma che, in seguito 70 di loro l hanno interrotta (12% del totale); mentre in Svizzera occidentale sono stati 52, di cui 16 l hanno interrotta (30%). Gli addetti alla logistica rappresentano una sfida particolare per i docenti e i responsabili della formazione: di norma, non sono soltanto i deficit scolastici, bensì anche quelli sociali a pregiudicare il successo di apprendimento ottimale. Nell ambito della formazione, l ASFL è costantemente impegnata al fine di conseguire uno sviluppo sostenibile, serio e commisurato alle esigenze degli studenti. base degli addetti alla logistica CFP e degli impiegati in logistica AFC. In occasione di una riunione straordinaria del 26 giugno 2006, la Commissione per la formazione professionale aveva varato le nuove formazioni di base per addetti e impiegati in logistica, dimostrando una straordinaria lungimiranza. L entrata in vigore in data ha richiesto l inizio immediato delle attività di recepimento e implementazione. In stretta collaborazione con i Cantoni è stata quindi pianificata una serie di 16 complessive manifestazioni informative. La Commissione di riforma ha ricevuto numerosi elogi per l attuazione esemplare e l elevata qualità dell IN- FO. Alla fine dell anno 2006 i lavori non erano tuttavia conclusi. L introduzione della formazione professionale di base riformata richiederà da Piano di formazione per l'ordinanza sulla formazione professionale di base del ramo professionale Impiegato/Impiegata in logistica (N 95504) Versione Piano di formazione per l'ordinanza sulla formazione professionale di base del ramo professionale Addetto/Addetta alla logistica (Nr ) Versione parte dei responsabili ASFL ancora un certo periodo di tempo. d) Corsi interaziendali In considerazione della riforma, è stato dato inizio alla ristrutturazione dei contenuti dei corsi, adeguandoli agli obiettivi prestazionali dei piani didattici. A partire dall estate 2007 verranno formati i primi impiegati in logistica sulla base delle nuove Ordinanze, mentre nel 2009 gli ultimi impiegati in logistica frequenteranno il corso interaziendale numero 5. e) Valiposte In quanto OML, l ASFL è partner del progetto Valiposte, un iniziativa molto interessante che, per la prima volta in Svizzera, si occupa su vasta scala della registrazione, della validità e delle prestazioni di formazione non formali. Le competenze professionali dei col- Ramo professionale della logistica con tre settori professionali Ramo professionale della logistica con tre settori professionali 8 c) Nuove ordinanze sulla formazione professionale Dopo una fase di sviluppo straordinariamente intensa, il l UFFT ha emanato le Ordinanze sulla formazione professionale di

11 Jahresbericht - Rapport annuel - Rapporto annuale 2006 laboratori sono state, infatti, rilevate mediante appositi supporti specifici e documentate nei rispettivi dossier. Il raffronto con la guida metodica indica le attività didattiche ancora da recuperare al fine di acquisire l AFC come impiegato/a in logistica. I risultati del progetto contribuiranno allo sviluppo dei concetti previsti dalla nuova Ordinanza giuridica. f) Livello terziario Il modello modulare nella formazione terziaria evidenzia un buon andamento. I regolamenti per i profili di logistico di magazzino e logistico di distribuzione con attestato professionale federale sono entrati in vigore, e con quattro scuole professionali (Dietikon, Lyss, Thun e San Gallo) è stato possibile concludere un contratto di collaborazione a livello di esame professionale. Questo accordo comporterà un incremento significativo dei partecipanti. Centri di formazione Per la prima volta nella storia dell ASFL è stata registrata una lieve flessione del numero di partecipanti ai corsi nel Il numero complessivo di partecipanti nelle tre aree linguistiche si è infatti stabilizzato attorno a circa unità. Con precisione, i partecipanti sono stati , pari a una flessione dell 1,52% rispetto all anno precedente. a) Svizzera tedesca A seguito della nuova concorrenza rappresentata dal centro di addestramento di Kloten, nel 2006 l AZL di ha registrato un tasso di sfruttamento delle proprie infrastrutture leggermente inferiore all esercizio precedente. Una marcata flessione rispetto al 2005 è stata registrata dal numero di partecipanti al corso di logistico di magazzino. Infatti, nel terzo corso sono stati occupati poco meno della metà dei posti disponibili Numero di partecipanti ai corsi Giubiasco Gunzgen Le attività del centro di addestramento di Gunzgen proseguono senza problemi. Anche in questo caso, il numero dei partecipanti ai corsi è leggermente diminuito, dovuto per lo più alla ristrutturazione del tetto della struttura, nel corso dell estate. Infatti per questo motivo il centro è stato chiuso per 2 mesi. Le attività didattiche sono riprese soltanto a metà settembre. Kloten Il primo anno di attività didattiche del centro di Kloten ha registrato un andamento decisamente positivo, anche se il tasso di occupazione dei posti disponibili non è stato del tutto in linea con le aspettative. La sede di Kloten si è comunque già affermata come punto di riferimento irrinunciabile per la formazione. Grazie alla sede di Kloten, è stato possibile gestire senza problemi l aumento del numero di apprendisti. In particolare, è stato necessario trasferire a Kloten 8 corsi interaziendali numero 1; a partire dal 2007, a Kloten si terranno non solo i corsi interaziendali numero 3 (corsi per carrellisti), ma anche il corso numero 2 (imballaggio/carico). b) Svizzera romanda Marly funziona molto bene come Centro di formazione per la Svizzera romanda, benché nel 2006 il grado di occupazione dei posti di sponibili per i corsi di carrellista sia risultato nettamente inferiore all anno precedente. Non è stato tuttavia possibile individuare alcuna causa diretta di questo andamento, ad esempio sotto forma di nuovi concorrenti. Il miglioramento delle condizioni economiche non si è ancora rispecchiato sul fabbisogno formativo; soprattutto nel 3 trimestre, il grado di occupazione dei posti disponibili nei corsi è risultato nettamente peggiore. c) Ticino Nel 2006 il centro di formazione in Ticino ha proseguito la propria fase di costituzione, registrando pertanto un aumento del 26% del numero dei partecipanti rispetto all anno precedente. In particolare, il direttore è riuscito a inserire molto bene l ASFL all interno del cantone, tanto che l ASFL è attualmente l indiscusso numero 1 nella Svizzera meridionale per quanto concerne la formazione in logistica. d) Rilevazione del grado di soddisfazione della clientela Il grado di soddisfazione della clientela è già stato rilevato: in questo ambito, un tool di banca dati di nuova concezione, consente infatti una valutazione grafica ancora più differenziata. B. Artmann

12 2006 Jahresrechnung - Comptes de fin d année - Conto annuale Jahresrechnung / Comptes de fin d année / Conto annuale 2006 Bilanz per / Bilan du 31 décembre 2006 / Bilancio al Aktiven/Actif/Attivo Umlaufvermögen/Capital circulant/capitale circolante Flüssige Mittel/Capitaux liquides/mezzi liquidi Forderungen/Débiteurs/Debitori Vorräte und angefangene Arbeiten/Provisions/Scorte e lavori iniziati Aktive Rechnungsabgrenzung/Actifs transitoires/ratei e risconti attivi Anlagevermögen/Capital d investissement/capitale immobilizzato Mobilien/Mobiliers/Mobilio Immobilien/Immeubles/Immobile AZL Immobilien/Immeubles/Immobile CFL Marly Total Aktiven/Total des actifs/totale attivo Passiven/Passifs/Passivo Fremdkapital/capitaux empruntés/capitale di terzi Diverse Kreditoren/Créanciers/Creditori vari Mehrwertsteuer/Taxe à la valeur ajoutée/imposta sul valore aggiunto Passive Rechnungsabrenzung/Passifs transitoires/ratei e risconti passivi Rückstellungen/Provisions/Riserve Hypothekardarlehen/Prêt hypothéquaire/mutuo ipotecario Eigenkapital/Capital propre/capitale sociale Vereinsvermögen/Biens de l association Verfügbarer Gewinn/Bénéfice/Utile disponibile Total des passifs/total des passifs/totale passivo Bericht der Revisionsstelle Als Revisionsstelle haben wir die Buchführung und die Jahresrechnung der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik für das am 31. Dezember 2006 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Für die Jahresrechnung ist die Berufsbildungskommission verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfüllen. Unsere Prüfung erfolgte nach den Grundsätzen des schweizerischen Berufsstandes wonach eine Prüfung so zu planen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung mit angemessener Sicherheit erkannt werden. Wir prüfen die Posten und Angaben der Jahresrechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteilen wir die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine ausreichende Grundlage für unser Urteil bildet. Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Buchführung und die Jahresrechnung dem schweizerischen Gesetz und den Statuten. Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen thv AG, Wirtschaftsprüfung sig. Jörg Bruder, Treuhänder mit eidg. Fachausweis Leitender Revisor sig. Rolf Kihm, dipl. Wirtschaftsprüfer 10

ZUG. Rang 1. Zug ist auch dieses Jahr top vor allem dank den tiefen Steuern und dem guten Arbeitsmarkt. städte

ZUG. Rang 1. Zug ist auch dieses Jahr top vor allem dank den tiefen Steuern und dem guten Arbeitsmarkt. städte ZUG Rang 1. Zug ist auch dieses Jahr top vor allem dank den tiefen Steuern und dem guten Arbeitsmarkt. die besten städte Wo gibt es die attraktivsten Jobs, den grössten Wohlstand, die höchste Dynamik und

Mehr

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein SMM 2012 Nationalliga A Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein Riehen Winterthur Zürich Réti Wollishofen SMM 2012 Nationalliga B Ostgruppe Baden Bodan Engadin Bianco Nero

Mehr

SMM 2015 Nationalliga A

SMM 2015 Nationalliga A SMM 2015 Nationalliga A Schwarz-Weiss Bern I Echallens I (Aufsteiger) Genève I Luzern I Neuchâtel I Riehen I Winterthur I Zürich I Réti I Wollishofen (Aufsteiger) I SMM 2015 Nationalliga B Ostgruppe Bodan

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Hauptbahnhof - Zürich Ausgeführt 1997, Bern Tel. 044 245 25 21 Röntgen-/Langstrasse, Zürich Ausgeführt 1998 Stadtpolizei Zürich Herr Marcel Fäh Tel. 044

Mehr

Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA)

Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) Kontaktstellen der Kantone für die Erteilung von Betriebsnummern nach der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) Points de contact des cantons pour les demandes de numéros d identification selon

Mehr

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) Fortisa AG, 4528 Zuchwil bis 15 M 3. Januar 2000 bis 31. März 2001 (Änderung) Meco SA Grenchen,

Mehr

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich

Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Kleine Geschichte der S-Bahn Zürich Stand Dezember 2010 S BAHN ZÜRICH 1 Kleine Geschichte der S Bahn Zürich 1967 Doppelspur Stäfa Uerikon Doppelspur Erlenbach Herrliberg Feldmeilen 1968 Doppelspur Küsnacht

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato

Gattung Type. Fahrzeugtyp Type de véhicule. Strecke Relation. Zugs-Nr. No de train. Riproduzione commerciale vietato Die Rollstuhlsymbole in der nachfolgenden Liste informieren über die Rollstuhlzugänglichkeit des eingesetzten Rollmaterials. Über die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen mit oder

Mehr

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps VSEI-Dok. Nr. 260335AU Stand/Etat: 1. November 2012 Seite/Page 1/5 Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps Fachausweis oder Diplom nach neuem Reglement 2003 Brevet fédéral

Mehr

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be.

Kantonales Jugendamt Bern Gerechtigkeitsgasse 81 3001 Bern Telefon 031 633 76 33 Telefax 031 633 76 18 E-Mail kja@jgk.be.ch Website www.be. AG AR AI BS BL BE Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Bahnhofplatz 3c 5001 Aarau Telefon 062 835 14 49 Telefax 062 835 14 59 E-Mail katja.nusser@ag.ch Website www.ag.ch

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer, 5. Juli 2012 DB-33.1.e-HEA An die

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer Bern, 25. Februar 2015 An die kantonalen

Mehr

1/3. www.acrevis.ch» acrevis Bank AG, St. Gallen. www.aekbank.ch» www.alpharheintalbank.ch» Alpha RHEINTAL Bank AG, Heerbrugg. www.bankbsu.

1/3. www.acrevis.ch» acrevis Bank AG, St. Gallen. www.aekbank.ch» www.alpharheintalbank.ch» Alpha RHEINTAL Bank AG, Heerbrugg. www.bankbsu. Anlagebanken dies nicht nur, dass wir Gelder dort anlegen, wo sie eingezahlt werden. Diese enge Zusammenarbeit ist von beiderseitigem Interesse und zum Vorteil der Versicherten. acrevis Bank AG, St. Gallen

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione

Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Obligationen Schweiz / Obligations suisses / Obbligazioni svizzere Anleihen des Bundes / Emprunts de la Confédération / Prestiti della Confederazione Eidg. Staatsanleihen/Emprunts fédéraux/, Prestiti federali

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz

Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz Erdgaspreise: Preisüberwacher schafft Transparenz Der durchschnittliche Erdgaspreis für Heizung und Warmwasser für ein Einfamilienhaus traditioneller Bauart beträgt in der Schweiz rund 9 Rp. / kwh, was

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Kurzvorstellung der Dokumentation überbetriebliche Kurse Netzelektriker/in EFZ

Kurzvorstellung der Dokumentation überbetriebliche Kurse Netzelektriker/in EFZ Prozesse Berufsbildung Netzelektriker Kurzvorstellung der Dokumentation überbetriebliche Kurse Netzelektriker/in EFZ Andreas Degen Infoveranstaltung zum Start der neuen Grundbildung, 18. Feb. in Chur und

Mehr

F.E.E. Consult AG Kleinere und mittlere Unternehmen Auszug aus unserer Referenzliste

F.E.E. Consult AG Kleinere und mittlere Unternehmen Auszug aus unserer Referenzliste Leistungen Ausbildung S&B Institut für Berufs- und Lebensgestaltung AG, Bülach Sfb Schweizerisches Bildungszentrum, Dietikon Basismetalle, Metallprodukte Bau fehrtech - Joh. Fehr & Söhne AG, Buchberg EduQua

Mehr

Willkommen bei der Unia Arbeitslosenkasse

Willkommen bei der Unia Arbeitslosenkasse Willkommen bei der Unia Arbeitslosenkasse» Sie können Ihre Arbeitslosenkasse frei wählen.» Sie machen Ihren Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung geltend.» Wir zahlen Ihre Taggelder pünktlich aus.» Wir

Mehr

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen 1 Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen Mario Giovannacci 27.09.2012 Innovazione tecnologica Technologische Innovation Innovazione organizzativa Organisatorische

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Bewilligung für Nachtarbeit (Art. 17 ArG) 14-000803 / 66030399 Mopac modern packaging AG, 3457 Wasen im Emmental Kunststoff-Formung, Druckerei und Wiederaufbereitung

Mehr

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund.

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund. CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020 CLLD Was steckt dahinter? CLLD Punto di partenza LEADER Ansatz wird für andere Fonds geöffnet Von der lokalen Bevölkerung getragene

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Referenz-Liste. Analysen

Referenz-Liste. Analysen Analysen Potentialanalyse ehemaliges Manor-Warenhaus Au Louvre, Reinach (AG) für Eigentümerschaft Detailhandelsanalyse Stadtgebiet Bern für CBRE, Zürich Potentialanalyse Zentrums-Überbauung Am Strebel,

Mehr

F.E.E. Consult AG Öffentliche Betriebe & Verwaltungen

F.E.E. Consult AG Öffentliche Betriebe & Verwaltungen Kanton Aargau Landwirtschaft Aargau AFH Turgi KVA & ISO 14001 IKS / Riskmanagement OHSAS 18001 Zofingen Stadtwerke StWZ Energie AG Bereich Elektrizität Kanton Appenzell Ausserhoden Kant. Informatikamt

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

I IlIlIl 11111 11111 IlIll IlIll IlIll 1Il1

I IlIlIl 11111 11111 IlIll IlIll IlIll 1Il1 Bundesratsbeschluss über die Allgemeinverbindücherklärung des Gesamtarbeitsvertrages fur das Maler- und Gipsergewerbe Wiederinkraftsetzung und Änderung vom 28. Mai 1979 Der Schweizerische Bundesrat beschliesst

Mehr

Seite 1 26.08.15 Messekalender Schweiz

Seite 1 26.08.15 Messekalender Schweiz Seite 1 26.08.15 Messekalender Schweiz 2015 September Activ 2015 Fitness-Sport-Wellness Solothurn 03.09.15 bis 06.09.15 Bauen und Modernisieren Zürich 03.09.15 bis 06.09.15 BAM Bern 04.09.15 bis 08.09.15

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so wohl bei der direk- ten Bun des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde steu ern in Abzug gebracht werden. Zulässige

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

Logistiker/-in. eidg. Fachausweis eidg. Diplom. Neu. dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL

Logistiker/-in. eidg. Fachausweis eidg. Diplom. Neu. dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL Logistiker/-in eidg. Fachausweis eidg. Diplom dipl. Logistik-Sachbearbeiter/-in SVBL Neu Vorbereitung eidg. Berufsprüfung für Logistiker-/in mit eidg. Fach-ausweis Vorbereitung höhere Fachprüfung für Logistiker/-in

Mehr

Behindertenfahrdienste der Schweiz.

Behindertenfahrdienste der Schweiz. Behindertenfahrdienste der Schweiz. 1.1 Behindertenfahrdienste (nach Kantonen). AG 1 Aarau FR 2 Châtel- SG 1 Altstätten VS 3 Sion/Sierre/ AG 2 Baden/ St-Denis SG 2 Wil Martigny/ Wettingen FR 3 Muntelier

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Diese Liste wird monatlich aktualisiert.

Diese Liste wird monatlich aktualisiert. Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV Seit dem 1.1.2014 ist die Verwaltung von Vorsorgevermögen in der beruflichen Vorsorge bewilligungspflichtig. Mit der Vermögensverwaltung von Vorsorgevermögen

Mehr

Gerne stellen wir unseren Betrieb und unsere Dienstleistungen vor. Unternehmen

Gerne stellen wir unseren Betrieb und unsere Dienstleistungen vor. Unternehmen 22. November 2010 lanz@zibag.ch VORSTELLUNG ZIBAG Vorstellung Sehr geehrte Damen und Herren Gerne stellen wir unseren Betrieb und unsere Dienstleistungen vor. Unternehmen Die ZIBAG Zentrum für Immobilienbewertung

Mehr

Büroliste der Sektion Mittelland des Fachverbands Schweizer Raumplanerinnen und Raumplaner (FSU)

Büroliste der Sektion Mittelland des Fachverbands Schweizer Raumplanerinnen und Raumplaner (FSU) Kanton Bern Atelier Schneider Partner AG Büro für Architektur u. Raumplanung Sonnmattstrasse 10 3415 Hasle-Rüegsau T: 034 420 19 19 F: 034 420 19 18 www.schneider-partner.ch Kontakt: Christoph Schneider

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Seite 1 30.10.15 Messekalender Schweiz

Seite 1 30.10.15 Messekalender Schweiz Seite 1 30.10.15 Messekalender Schweiz 2015 November Swiss Cleanroom Muttenz 03.11.15 bis 03.11.15 Cité-métiers Genf 03.11.15 bis 08.11.15 BatiRomandie Lausanne 05.11.15 bis 07.11.15 Buch Basel 05.11.15

Mehr

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung RENDITA Freizügigkeitsstiftung RENDITA Fondation de libre passage RENDITA Fondazione di libero passaggio Postfach 4701 Telefon +41 (0)844 000 702 8401

Mehr

ASIP Performancevergleich Pensionskasse der Muster AG

ASIP Performancevergleich Pensionskasse der Muster AG ASIP Performancevergleich Pensionskasse der Muster AG per 30. Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Gesamtportfolio 9 Anhang 16 Teilnehmerliste 17 Disclaimer 18 ASIP Performancevergleich per 30. Juni 2014

Mehr

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Bewilligung für Nachtarbeit (Art. 17 ArG) 08-13232 / 105811 Beorda Direktwerbung AG, 6234 Triengen Folieren und Kuvertieren dringendes Bedürfnis 10 M,

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT für das Managementsystem nach Der Nachweis der regelkonformen Anwendung wurde erbracht und wird gemäß TÜV PROFiCERT-Verfahren bescheinigt für Geltungsbereich Entwicklung, Produktion und Vertrieb

Mehr

HANDEL SCHWEIZ - MITGLIEDVERBÄNDE Basel, 20. Juni 2014. Name und Adresse : Telefon / Telefax :

HANDEL SCHWEIZ - MITGLIEDVERBÄNDE Basel, 20. Juni 2014. Name und Adresse : Telefon / Telefax : HANDEL SCHWEIZ - MITGLIEDVERBÄNDE Basel, 20. Juni 2014 Agents of Switzerland Telefon 061/228.90.30 Agents of Switzerland Schweizer Arbeitsbühnen Anbieter, VSAA Telefon 061/228.90.30 Association Suisse

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen Erteilte Arbeitszeitbewilligungen Bewilligung für Feiertagsarbeit (Art. 19 und 20a ArG) 13-001661 / 66889542 FRIFAG Märwil AG, 6026 Rain Geflügelverpackerei, Spedition 9 M 13-001639 / 60194653 Bank Julius

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Letzter Update: 24.10.2005 Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Institut Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

S-Bahn-Taktfahrplan. Gültig 09.12.12 14.12.13

S-Bahn-Taktfahrplan. Gültig 09.12.12 14.12.13 S-Bahn-Taktfahrplan Gültig 09.12.1214.12.13 Bitte beachten Sie, die S2, S8, S14, S21 und S24 verkehren in Zürich HB ab den Gleisen 5154. Dadurch entstehen längere Umsteigewege und -zeiten auf die städtischen

Mehr

Versandliste Vernehmlassung / Anhörung

Versandliste Vernehmlassung / Anhörung Stand Januar 2008 Versandliste Vernehmlassung / Anhörung 1 Kantonsregierungen Regierungsrat des Kantons Zürich 8090 Zürich Regierungsrat des Kantons Bern 3000 Bern Regierungsrat des Kantons Luzern 6002

Mehr

Vorstand/Comité. Stand/Etat au 1.5.2013. NANCHEN Christian Chef de service. Präsident/ Président

Vorstand/Comité. Stand/Etat au 1.5.2013. NANCHEN Christian Chef de service. Präsident/ Président Stand/Etat au 1.5.2013 Schweizerische Konferenz der kantonalen Verantwortlichen für Kindesschutz und Jugendhilfe (KKJS) Conférence Suisse des responsables cantonaux de la protection de l enfance et de

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

AREA SALES MANAGER. Ihr erster Ansprechpartner für Ihr Anliegen

AREA SALES MANAGER. Ihr erster Ansprechpartner für Ihr Anliegen WAGO verbindet AREA SALES MANAGER Ihr erster Ansprechpartner für Ihr Anliegen 6 3 5 Wir s sind für die Kunden in unserem zugeteilten Gebiet zuständig. Als erster Ansprechpartner widmen wir uns ganz Ihrem

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL 15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010 Ranglisten STADTSCHÜTZEN Gruppenrangliste Kategorie A (Aktive und Nichtaktive) 1. Luminati André 71 Stadtschützen Rapperswil OK Hanslin

Mehr

PATENSCHAFTEN. Direkthilfe für behinderte Menschen in Ihrer Nähe

PATENSCHAFTEN. Direkthilfe für behinderte Menschen in Ihrer Nähe PATENSCHAFTEN Direkthilfe für behinderte Menschen in Ihrer Nähe Not lindern, Freude bereiten, Familien entlasten. Liebe Patin, lieber Pate Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Patenschaft. Mit Ihrem Patenschaftsbeitrag

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Randstad Award 2015 zum zweiten Mal in der Schweiz

Randstad Award 2015 zum zweiten Mal in der Schweiz Randstad Award 2015 zum zweiten Mal in der Schweiz Der Randstad Award auch in der Schweiz ein Erfolg Der Randstad Award wird jedes Jahr in zahlreichen Ländern der Welt verliehen und basiert auf der weltweit

Mehr

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung

Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Wissen Sie, dass die IV auch für die Arbeitgeber da ist? IV Invalidenversicherung Die IV kann mehr für Ihr Unternehmen tun, als Sie denken. Überall in unserem Land, vielleicht auch in Ihrem Unternehmen,

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Mitgliederverzeichnis 2009

Mitgliederverzeichnis 2009 Mitgliederverzeichnis 2009 Sektion Nordwestschweiz Das Netzwerk des Baugewerbes www.prorenova.ch www.publicimmo.ch Organe der Sektion Sektionpräsidentin Sektionsekretariat Frau Susanne Rykart ProRenova

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

GSM-R Der digitale Mobilfunk der SBB. Die Bahn verbindet Menschen.

GSM-R Der digitale Mobilfunk der SBB. Die Bahn verbindet Menschen. GSM-R Der digitale Mobilfunk der SBB. Die Bahn verbindet Menschen. Was ist GSM-R. GSM-R ist für die SBB die neue Plattform für mobile Kommunikation. 2 Die digitale Kommunikationsplattform «Global System

Mehr

Karriere + Trends Städte-Ranking 2015

Karriere + Trends Städte-Ranking 2015 58 BILANZ 09/2015 Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer Schweiz SE, - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung BILANZ-2015-04-30-tui- 89f3929028ec62004520343d0bca09b5

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Letzter Update: 13.02.2006 Nachfolgend aufgeführte e können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal Bank Amtsersparniskasse

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Kompetenz-Zentrum «BAU» auf 1 000 m2 zu mieten ab Sommer 2012. Geschäftshaus TIGERAuge Rudolf Diesel-Str. 3 8404 Winterthur

Kompetenz-Zentrum «BAU» auf 1 000 m2 zu mieten ab Sommer 2012. Geschäftshaus TIGERAuge Rudolf Diesel-Str. 3 8404 Winterthur Kompetenz-Zentrum «BAU» auf 1 000 m2 zu mieten ab Sommer 2012 Geschäftshaus TIGERAuge Rudolf Diesel-Str. 3 8404 Winterthur 1 Geschäftshaus TIGERAuge Das projektierte Geschäftshaus TIGERAuge im Industriegebiet

Mehr

Referenzen Grossleitsysteme

Referenzen Grossleitsysteme Referenzen Grossleitsysteme SBB Leitsystem FSL SBB Leitsystem EMS Neues Fahrstromleitsystem für die Fernsteuerung Fahrleitungsschalter (ganze Schweiz) Consultant Bereich Leittechnik und spezifische Themenbereiche

Mehr

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen Bewilligung für Nachtarbeit (Art. 17 ArG) 06-9159 / 103078 Stryker Trauma AG, 2545 Selzach Produktion 45 M, 15 F 06-9166 / 104346 Injecta Druckguss AG,

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen Erteilte Arbeitszeitbewilligungen Bewilligung für Feiertagsarbeit (Art. 19 und 20a ArG) 13-002877 / 52272476 Amcor Flexibles Kreuzlingen AG, 8280 Kreuzlingen Finanzen/Controlling/IT/HR: Fertigstellen der

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

DACHTECH. TECH GmbH. Referenz- Objekte SPENGLERARBEITEN FLACHDACH DACHAB ABDICHTUNGEN BLITZSCHUTZANLAGEN DACHSERVICE

DACHTECH. TECH GmbH. Referenz- Objekte SPENGLERARBEITEN FLACHDACH DACHAB ABDICHTUNGEN BLITZSCHUTZANLAGEN DACHSERVICE DACHTECH TECH GmbH SPENGLERARBEITEN FLACHDACH DACHAB ABDICHTUNGEN BLITZSCHUTZANLAGEN DACHSERVICE Referenz- Objekte Objekt: Franz AG, Badenerstrasse 333, Zürich Bauherr: Karmon AG Planung und Ausführung

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN

Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN Bisnode D&B Q1 2015: KONKURSE UND GRÜNDUNGEN Firmenkonkurse und Gründungen in der Schweiz 21.4.2015 1 127 FIRMENPLEITEN IM ERSTEN QUARTAL 2015 Die Euro-Krise bedroht die Schweizer Wirtschaft, bei den Firmenpleiten

Mehr

ORGANIGRAMM HOLDING. Maréchaux Holding AG. Maréchaux Filiale Härkingen / Sursee. Turnkey Services AG. Elektro Imholz AG Altdorf

ORGANIGRAMM HOLDING. Maréchaux Holding AG. Maréchaux Filiale Härkingen / Sursee. Turnkey Services AG. Elektro Imholz AG Altdorf ORGANIGRAMM HOLDING Maréchaux Holding AG Delegierter des VR: Ernst Maréchaux Dipl. El.-Ing. ETH Maréchaux Elektro AG Luzern Moosmatt Promotion AG Meggen Maréchaux Elektro AG Stans Maréchaux AG Luzern Maréchaux

Mehr