Einschulung der neuen fünften Klassen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einschulung der neuen fünften Klassen"

Transkript

1 Einschulung Einschulung der neuen fünften Klassen VON SARAH² Endlich war es für die neuen Fünftklässler soweit. Nach sechs Wochen Ferien wurden sie am Mittwoch, dem in der Realschule eingeschult. Gegen halb neun trafen bereits die ersten neuen Schüler mit ihren Eltern ein. Begrüßt wurden sie von den Patenschülern aus den neunten Klassen, die sich zuvor dazu bereit erklärt hatten, ihnen ein Jahr lang zu helfen und ihnen Fragen zu beantworten. Jeder Schüler bekam eine Karte aus einem Quartett, und dann durften sie auch schon ihre Plätze einnehmen. Zur Begrüßung sangen die sechsten Klassen das Lied Alles halb so schlimm, bevor Herr Hartung seine kleine Die Klasse 6b singt den Hat song. Rede hielt. Die Klasse 6a gab den Neuen wertvolle Tipps für das nächste Schuljahr. Gleich danach sangen die Schüler der 6b das englische Lied Hat song. Die Klasse 6c spielte Eine lustige Schulstunde, die ohne Zweifel wirklich lustig war. Im Anschluss stellten die Schüler der 6b noch die Die Klasse 6c zeigte, wie eine Schulstunde aussehen kann. Lehrer unserer Schule vor: Sie zeigten selbstgemalte Portraits und hatten ein paar Zeilen zu jedem Lehrer gereimt. Danach wurde es für die neuen Schüler spannend. Frau Rössner, unsere Orientierungsstufenleiterin, erzählte ihnen, was es mit den Quartett-Karten auf sich hatte. Jeder Klasse wurde ein Quartett zugeordnet. Es gab ein Formel-1-Quartett, zwei unterschiedliche Tierquartetts und ein Auto-Quartett. Dann fing Frau Rössner an, die Quartetts bzw. die Klassen nach vorne zu rufen. Die Klassenlehrerinnen sind Frau Jacobsen, Frau Lösche, Frau Schicke und Frau Zumblick. Draußen auf dem Schulhof hatten alle Eltern noch die Möglichkeit, ein Erinnerungsfoto zu machen. Danach hatten die fünften Klassen noch bis 12:45 Uhr ihren ersten Unterricht mit ihren jeweiligen Klassenlehrerinnen. Für die Eltern gab es in der Küche den vom Hauswirtschaftskurs vorbereiteten Kuchen und Kaffee. Wir heißen die neuen Fünftklässler herzlich Willkommen und wünschen ihnen viel Spaß!

2 Einschulung 2 Die Klasse 5a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Jacobsen. Die Klasse 5c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schicke.

3 Einschulung 3 Die Klasse 5b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Zumblick. Die Klasse 5d mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lösche.

4 Straßenverkehrsordnung Radfahren und Bußgeld StVO VON SCHWARZBROT & ONKELZ 4 Auch Radfahrer müssen bei Verkehrsverstößen ein Bußgeld zahlen. Wer ü- ber einen Führerschein verfügt, kann sogar, im schlimmsten Fall, Punkte in Flensburg kassieren und eventuell seinen Führerschein für einige Zeit verlieren. Hier eine Übersicht, welches Vergehen was kostet bzw. kosten kann. Fahren ohne Licht 10 Fehlender Rückstrahler 10 Fehlende Klingel 10 Freihändig Rad fahren 10 Befahren einer Fußgängerzone 15 Radeln entgegen Einbahnstraße/Kreisverkehr 15 Vorfahrt missachten 15 Missachtung der Radwegbenutzungspflicht 20 Telefonat Handy bzw. SMS 25 Beeinträchtigung des Gehörs 10 Beleuchtungsanlage fehlt 25 Defekte Bremsen 25 Radfahren im Fußgängerbereich 10 - mit Behinderung 15 - mit Gefährdung 20 - mit Sachbeschädigung 25 Benutzung eines markierten Schutzstreifens 10 - mit Behinderung 15 - mit Gefährdung 20 - mit Sachbeschädigung 25 Radweg nicht benutzt oder in falscher Richtung 15 - mit Behinderung 20 - mit Gefährdung 25 - mit Sachbeschädigung 30 Überfahren roter Ampel - kürzer als eine Sekunde rot 25 - länger als eine Sekunde rot P. Alkohol - Unfallbeteiligung ab 0,3 Promille = Entzug der Fahrerlaubnis - ab 1,6 Promille (absolut fahruntüchtig) = Entzug der Fahrerlaubnis und Punkte in Flensburg, eventuell MPU Preisfrage: Was kostet es, wenn ihr mit dem Fahrrad die Berliner Straße auf dem Radweg auf der linken Seite hinunterfahrt und dabei mit der rechten Hand euren MP3-Player leiser stellt, während ihr mit der linken Hand das Handy ans Ohr haltet? Schreibt eure Antwort auf einen Zettel mit eurem Namen und eurer Klasse und steckt ihn in unseren MediaPaper-Briefkasten! Preis: CD aus der MediaPaper-CD-Box. Einsendeschluss: Mittwoch, 7. November

5 Lehrervorstellungen VON JENNYBUNNY & K!$$ L!$$ Hier sind für euch die neuen Lehrer an unserer Schule: Lehrkräfte auf Föhr. Er unterrichtet die Fächer Sport und Englisch. Lehrer geworden ist er, weil er gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. 5 Das ist Frau Zumblick, sie ist 37 Jahre alt, wohnt in Wentorf, ist verheiratet und hat zwei Kinder (Junge & Mädchen). Sie ist Lehrerin geworden, weil sie gerne mit Jugendlichen arbeitet. Bevor sie zu uns an die Schule kam, war sie Lehrerin an der Compe-Schule. Ihre Fächer sind Mathe, Biologie, Erdkunde und Sport. Frau Zumblick findet alle Kollegen und Schüler sehr nett und sie ist an diese Schule gekommen, da sie einen Versetzungsantrag genau an unsere Schule gestellt hat. Rechts oben ist Herr Rothermund, er ist Mitte 30 und wohnt in Schwarzenbek. Er ist nicht verheiratet und hat auch keine Kinder. Unsere Schule, die Kollegen und die Schüler findet er ganz toll. Nach seinem Referendariat an einer Schule in Flensburg war er die letzten vier Jahre, bevor er an unsere Schule kam, Lehrer Und zum Schluss noch Frau Kossek, sie ist 46 Jahre alt und wohnt in Kröppelshagen, sie ist verheiratet und hat drei Kinder (zwei Mädchen & einen Jungen). Sie fühlt sich an unserer Schule sehr wohl und versteht sich sehr gut mit allen. Vorher war sie in Boizenburg an einer Realschule mit Hauptschulteil und im Kindergarten tätig. Ihre Fächer sind Englisch, Deutsch und WiPo. Lehrerin geworden ist sie, da sie früher schon gerne zur Schule gegangen ist (?!). An unsere Schule kam Frau Kossek, weil sie von der freien Stelle gehört hat und sich daraufhin beworben hat.

6 Zeitung in der Schule (ZiSch) / Sport Auf zur nächsten Runde: Zeitung in der Schule! VON NANÜ Auch dieses Jahr nehmen die Schüler der zehnten Klassen wieder bei dem Projekt Zeitung in der Schule (ZiSch) teil. Dafür stellen uns die Lübecker Nachrichten ein halbes Jahr lang für jeden Schüler die Tageszeitung be reit. Bei der 10a und der 10b steht bereits fest, dass jeder Schüler mit seinem ausgewählten Projekt nach den Herbstferien anfängt. Die Themen sind beispielsweise Unfälle, Gewalt, Kinder, Schule, usw. Nicht nur jeder einzelne Schüler macht zu Hause ein Projekt, das er im Dezember abgeben muss, sondern auch die ganze Klasse schreibt einen Artikel über ein Thema, das in der Klasse mit dem Deutschlehrer ausgesucht wurde. Die 10a fährt im Herbst mit Herrn Bernhard nach Frankfurt zur Deutschen Bank, also wird die Klasse danach einen Artikel über die Deutsche Bank schreiben, der in den Lübecker Nachrichten erscheinen wird und natürlich in MediaPaper! 6 Sportverein Handball!!! Wir suchen Mädchen! VON TIMON UND PUMBA Hey Mädels! Wir brauchen euch! Denn wir wollen beim Handball eine neue B-Jugend aufstellen. Wenn ihr Jahrgang 1991/92 seid, dann schreibt einen Zettel an die MediaPaper mit eurem Namen, Geburtsdatum und Telefonnummer. Wenn wir etwa zehn Mädchen zusammenbekommen, dann wird ein Gespräch mit dem Jugendvorstand geführt, wo dann über Trainingszeiten und Trainer gesprochen wird. Falls ihr es über die Ferien vergessen habt: Der MediaPaper-Briefkasten hängt in der Pausenhalle an der Wand zum Pausenhof! Einsendeschluss: Mittwoch, 7. Nov. Frauenfußball Wir sind WELTMEISTER!!! VON MIMI Am 10. September begann die Frauenfußballweltmeisterschaft in China. Es waren spannende Spiele und es wurde hart gekämpft, um ins Finale am 30. September zu kommen, doch es konnten nur zwei Mannschaften schaffen, nämlich: Deutschland und Brasilien. In einem spannenden Finale gewann Deutschland dann aber doch verdient mit 2:0. Mit einem Torverhältnis von 21:0 im gesamten Wettbewerb stellten sie einen Weltrekord. Aber damit nicht genug, die Torhüterin Nadine Angerer hat ebenfalls einen Weltrekord aufgestellt, denn sie hat 540 Minuten kein Tor eingefangen. Als die Frauen dann in Frankfurt gelandet sind, wurden sie frenetisch gefeiert!

7 Kreisschulsportfest VON LALA & NANÜ Wie jedes Jahr fand am Donnerstag, den das Kreisschulsportfest in Geesthacht statt. Schüler der Klassenstufe 6-11 der Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien des Kreises Herzogtum Lauenburg nahmen teil. Es durften jedoch nur Schüler antreten, die bei den Bundesjugendspielen im Sommer 2007 sehr gute Leistungen erzielten hatten. So durften natürlich auch von unserer Schule nur die Besten der Besten mit und an diesem E- vent teilnehmen. Um 9.30 Uhr wurde die Eröffnungsrede gehalten, in der alle Schüler und Lehrer Sportveranstaltung Unsere Staffelläuferinnen 7 herzlich begrüßt wurden. Um 9.40 Uhr war es dann für die Schüler so weit, die Wettkämpfe konnten beginnen. Es begann mit dem Dreikampf, darauf folgten dann auch schon die Staffelläufe. Von unserer Schule erkämpfte sich Gunnar Funck aus der 10c den ersten Platz beim Dreikampf im Jahrgang Aber auch für die zweiten und dritten Plätze gab es Urkunden: Herzlichen Glückwunsch! Die Staffelläufer unserer Schule: entschlossen abwartend skeptisch wissend, wo s langgeht (v.l.n.r.) Nach der Siegerehrung

8 Musik Schulcharts VON SARAH² Top Ten September Ihr hattet mal wieder die Möglichkeit, euren Lieblingssong in die Schulcharts zu wählen, aber nicht nur ihr, sondern auch die Schülerinnen und Schüler aus etwa 200 anderen Schulen. Diese Schulcharts werden von comvoice Promotion zur bundesweiten Wertung (BW) zusammengefasst. Wenn ihr uns das nächste Mal in der Pausenhalle seht, haltet euren aktuellen Lieblingssong bereit! Platz RS Stimmen RS S bek Insanity Darin Titel Interpret BW The Way I Are Timbaland Surrender Billy Talent Du Explodierst Revolverheld 5. 8 Apologize Timbaland 6. 7 Bleed It Out Linkin Park 6. 7 Hammer Calcha Candela The Way I Are Timbaland 9. 4 Beweg Dein Arsch LaFee The Question Is What Is The Qu. Scooter 10. Summe: 90 Umbrella Rihanna feat. Jay-Z James Blunt 3. Prison Break Anthem Azad feat. Adel Tawil 5. Hot Summer Monrose 6. Stronger Kanye West f. Daft Punk 8. Don t stop the music Rihanna 9. Fazit: Die Übereinstimmung zwischen uns und dem Rest der Welt hält sich diesmal in Grenzen!

9 Marcus Prochnow Der neue Streetworker VON FABSCHEN Es ist offiziell: Der gelernte Maurer Marcus Prochnow (28) ist der neue Streetworker. Somit ist das Team der Jugendarbeit in Schwarzenbek wieder komplett. Marcus Prochnow tritt die Nachfolge von Jens Müller an. Im Gegensatz zu Müller hat Prochnow eine Vollzeitstelle zur Verfügung. Die Kosten dafür teilen sich der Kreis und die Stadt. Prochnow hat bereits verschiedene Jugendprojekte in Lauenburg betreut, z.b. einen Bauspielplatz in Moorring. In den vergangenen vier Wochen habe ich die Szene und die Jugendlichen schon einigermaßen kennen gelernt, meinte Prochnow, der montags zwischen 14 und 17 Uhr im Holzhaus in Nordost Sprechzeiten hat. Man kann ihn auch rund um die Uhr unter der Nummer 0171/ erreichen. Die beiden anderen aus dem Team der Jugendarbeit Schwarzenbek, Carmen Burmester und Elger von Wachholtz, stellen wir euch in den nächsten Ausgaben vor! Stadt Schwarzenbek 9 Hilfe für Jugendliche kid s home Schwarzenbek e. V. Hilfe für schwangere Jugendliche und deren Partner in Not VON PUSSYDELUXE & GNOM WAS IST EIGENTLICH KID S HOME? kid s home ist ein kleiner Verein in Schwarzenbek, der schwangeren Jugendlichen und ihren Partnern in dieser schwierigen Phase hilft. Dieser Verein ist eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. WAS BIETET KID S HOME? - kostenlose Hilfe - ein Sorgentelefon - Begleitung in der Familie, z.b. bei Gesprächen mit den Eltern - Begleitung zu Ämtern und Beratungsstellen - Begleitung zu Ärzten - Lebensberatung - Verständnis und Einfühlungsvermögen - absolute Diskretion und Verschwiegenheit - Hilfe zur Selbsthilfe -... und vieles mehr EINIGE ANSPRECHPARTNER: Karin Schröder-Lonsert, psychologische Beraterin Gabriele Radmann, Erzieherin Thomas-R. Lonsert, Beamter SORGENTELEFON: (Telefon und Fax), Der Anrufbeantworter läuft immer für euch!!! Und ihr werdet schnell zurückgerufen. INTERNET: Wenn ihr sonst noch Fragen habt, meldet euch bei kid s home oder bei uns (MediaPaper-Team).

10 Schulveranstaltung Schüler und Lehrer bei ISTAF VON PHIL, AI-LINN UND MIMI 10 Das Olympiastadion empfing uns mit Sonnenschein. Schule. Grade in Berlin angekommen, ging es auch schon los mit den besten Schülern verschiedener Grundschulen in Deutschland, die im 50-m-Sprint gegeneinander antraten. Danach traten die Männer und Frauen in folgenden Wettbewerben an: Dreisprung, Speerwurf, Stabhochsprung, Hürdenlauf und Laufen auf 100, 200, 400, 800 und 1500m. Die Stimmung war die ganze Zeit super, auch unsere Schüler und Lehrer Am war es so weit: Schon zum 70. Mal fand in Berlin das Internationale Stadionfest Berlin ISTAF statt. Dabei handelt es sich um einen Leichtathletik- Wettbewerb mit Profisportlern aus der ganzen Welt, die um kämpfen. Einige Schüler und Lehrer wollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen und fuhren gemeinsam am Sonntag mit dem Bus nach Berlin. Mit dabei waren Schüler, die vorher am Kreisschulsportfest teilgenommen hatten, und interessierte Lehrer unserer Zuschauer, ein ausverkauftes Stadion

11 Schulveranstaltung 11 Eine der vielen La-Ola-Wellen haben fleißig Stimmung gemacht und die Athleten unterstützt. Eine La-Ola-Welle nach der anderen wurde gestartet. Dann wurde auch noch die Flamme in der Schale des olympischen Feuers entfacht. Zum 70. Jubiläum wurden verschiedene Sportler, die vor vielen Jahren bei ISTAF teilgenommen hatten, mit Autos ins Stadion gefahren. Um 17:00 Uhr waren alle Wettbewerbe beendet, und die Sieger wurden gekürt. Wir machten uns auf den Heimweg Richtung Schwarzenbek. Allen hat dieser Ausflug gefallen, und die meisten sagten dass sie es bei Gelegenheit auf jeden Fall wiederholen möchten. Die Rückfahrt: Spaß ohne Ende, es war ein großer Erfolg.

12 MediaPaper 77 Sportveranstaltung 12 Lauftag im Sachsenwald VON NANÜ & SARAH Los geht s! auch die Kleinen ganz vorn Laufen macht schön! Herr Christiansens Kontrolllauf Tempo! Am Freitag, dem fand wie jedes Jahr der Stundenlauf statt. Alle Schüler der Realschule sollten sich nach der dritten Stunde in ihren Klassenräumen umziehen, wenn sie nicht schon ihre Sportsachen anhatten, und sich danach auf dem Sportplatz einfinden. Als dann alle Schüler ihren Klassenlehrern in den Wald gefolgt sind, fiel der Startschuss, und alle liefen los. Die Lehrer machten es sich an jeder Ecke gemütlich und machten es den

13 MediaPaper 77 Sportveranstaltung Spaß muss dabei sein! Schülern schwer, zu schummeln. Manche Schüler waren gut dabei und haben viele Runden geschafft, einige sind die Sache langsam angegangen und sind gemütlich durch den Sachsenwald gelaufen. Wie immer haben die meisten den Lauf geschafft, waren jedoch mit ihren Kräften nach einer Stunde Durchlaufen am Ende. Die Schüler, die sich jedoch stets zurückgehalten hatten, krank waren oder sich beim Gehen dreimal erwischen ließen, konnten dann am folgenden Freitag nachlaufen. Trinken ist wichtig! groß und klein gemeinsam Endspurt... geschafft!! 13

14 MediaPaper / Gesundheit 14 Gebärmutterhalskrebs: Wie kann ich mich schützen? VON AI-LINN UND MIMI Leserbriefe VON KIKEBU Hallo liebe Leser, auch dieses Mal könnt ihr uns wieder Briefe von euch zukommen lassen. Schreibt uns eure Einfälle für die nächsten Ausgaben! Falls ihr etwas zu bemäkeln habt, könnt ihr uns das natürlich auch schreiben. Habt ihr neue facts oder wollt ihr mehr über ein gewisses Thema erfahren, dann schreibt es uns und wir versuchen etwas darüber herauszufinden. Schreibt uns auch die Sachen, die wir nicht aufgeführt haben und von denen ihr meint, es könnte interessant sein. Werft eure Briefe einfach in den Media- Paper-Briefkasten beim Ausgang zum Hof (gegenüber vom MediaPaper- Schaukasten). Teilnahmebedingungen für alle Preisrätsel in der MediaPaper: Jeder Leser darf mit jeweils einer Lösung an jedem Rätsel teilnehmen (getrennte Zettel erwünscht). Mitarbeiter von MediaPaper sind ausgeschlossen. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Seit Herbst 2006 steht ein erster Impfstoff vorbeugend gegen Gebärmutterhalskrebs zur Verfügung. Dieser Impfstoff soll vor der Infektion und der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs schützen. Dieser Impfstoff muss dreimal in einem gewissen Abstand von einem Arzt gespritzt werden. Dabei ist es egal, ob man zu seinem Hausarzt oder einem Frauenarzt geht. Doch was soll man machen, wenn man bereits infiziert ist, kann man so weiterleben? Nein ihr müsstet euch ein wenig umstellen. Die Ernährung sollte gesund sein, da sie die Lebensqualität beeinflussen kann. Außerdem sollte viel Sport betrieben werden, denn in einer Gruppe mit anderen betroffenen Frauen können unter geschulter Anleitung Nachwirkungen der Krebsbehandlung positiv beeinflusst und insgesamt Verbesserungen der Lebensqualität erreicht werden. Wenn der Krebs noch nicht zu weit fortgeschritten ist, kann man ihn mit einer Operation beseitigen. Also: Vorbeugen ist besser! Die Krankenkasse übernimmt die Kosten der Impfung, aber meist nur bis zu eurem 18. Geburtstag! Wenn ihr noch weitere Fragen zum Gebärmutterhalskrebs habt, dann könnt ihr diese gebührenfreie Nummer anrufen: Hier werden euch täglich von 8.00 bis Uhr alle Fragen, die ihr habt, beantwortet.

15 Klassenfahrt Abschlussfahrt 07 Die 10a und 10b in Benediktbeuern VON NANÜ & SARAH 15 Am Samstag, den 1. September 2007, standen die Klassen 10a und 10b am Gleis 4 des Schwarzenbeker Bahnhofes. Nach einer langen, jedoch amüsanten Bahnfahrt kamen wir endlich in München. Dort mussten wir schnell in eine andere Bahn, die uns nach Benediktbeuern brachte. In der Jugendherberge angekommen, wurden uns die Räume gezeigt und einiges zu der Jugendherberge Don Bosco erzählt. Endlich durften wir in unsere Zimmer, Betten beziehen und noch etwas Freizeit genießen. Später, so gegen Uhr, gab es Abendbrot, wovon nicht jeder begeistert war. Um Uhr mussten alle auf ihren Zimmern sein, trotzdem durften wir uns noch unterhalten. Naja, was da noch so vorgefallen ist, wird wohl nie ans Tageslicht kommen... verbunden war. Für manche war der Aufstieg sehr anstrengend, andere wiederum nahmen es sehr gelassen. Oben war die Aussicht wunderschön. Doch wir wollten endlich wieder runter. Mit der Gondelbahn ging es dann wieder Richtung Tal. Nach diesem aufregenden Tag konnten alle gut schlafen. Früh morgens fuhren wir mit dem Bus an den Kochelsee. Insgesamt 19 Kanus wurden zur Verfügung gestellt. Jedes Kanu hatte ein Team von vier Leuten. Zusammen mit den Zivis Flo und Steffen fuhren wir auf den Kochelsee. Zwischendurch hielten wir an, und die Zivis erzählten uns etwas zu der Umgebung. Am Dienstag gingen wir ins Deutsche Blick vom Deutschen Museum über München Der Marienplatz in München mit Rathaus und Frauenkirche Am nächsten Tag ging s ab auf den Herzogstand (1850m), was mit Bergsteigen Museum in München. Dort konnte man sich viele Sachen angucken, die mit Technik und Naturwissenschaften zu tun haben. Die meisten waren nicht gerade begeistert, da sie sich darunter etwas ande-

16 res vorgestellt hatten. Am nächsten Tag ging s nach Dachau zur Klassenfahrt 16 Am nächsten Tag fuhren wir nach München zu den Bavaria Filmstudios. Wir machten eine kleine Tour durch die Anlage und bekamen interessante Einblicke in die Filmstudios. Wir haben sogar einen eigenen Film Traumschiff Surprise gedreht. Außerdem waren wir noch bei den Kulissen von Das Boot, Die unendliche Geschichte, Marienhof und Asterix und Obelix. Morla in den Filmstudios Gedenkstätte Dachau KZ-Gedenkstätte. Fast alle gingen mit einem mulmigen Gefühl über diesen Platz, aber es war sehr interessant. Die Schüler zeigten sich sehr interessiert an diesem Thema, und Herr Bernhard und Herr Weber erzählten uns über Dachau. Erstaunlich, was sie alles wussten! Dann fuhren wir zum Schloss Nymphenburg, um die Sammlung Mensch & Natur zu besichtigen. Am Donnerstag hatten wir leider schlechtes Wetter, also machten wir eine Klosterführung durch die Jugendherberge. Am Abend fand in der kleinen Turnhalle ein Kletterturnier statt. Britta Warremann vertrat unsere Schule vertreten und belegte den 2. Platz. Im Großen und Ganzen war es eine gelungene Klassenfahrt mit sehr viel Spaß (Suppenkelle). Alle haben sich sehr gut verstanden, und es wurde sogar das soziale Miteinander zwischen den beiden Klassen (10a und 10b) verstärkt. Auch die Geburtstage der drei Geburtstagskinder (Jonas 17, Larissa und Paddy 18) sind gut und ruhig verlaufen (wer es glaubt...). Es wurde dann mit Rubby Bubble angestoßen und noch ein kleines bisschen in geschlossener Gesellschaft gefeiert. Am gelungensten waren die Karaoke-Abende, an denen sich auch die Lehrer so richtig frei entfalten konnten. Wir haben alle miteinander gesungen bis zum Abwinken, das konnte man dann auch an unseren Stimmen hören.

17 Wettbewerb 17 Mit diesem gelungenen Portrait von Patrick Nuo gewann Celina Rossa (6b) eine CD. Herzlichen Glückwunsch!

18 Literatur Buchvorstellung: Der Herr der Diebe Der Herr der Diebe ist ein Buch der Top-Autorin Cornelia Funke. I n dem Buch geht es um die beiden Waisenjung e n Die Verfilmung dieses Buches aus dem Jahr 2005 unter der Regie von Richard Claus läuft im Rahmen der Schulkinowoche bei Kino Grimm am Dienstag, 27. November um 8.30 Uhr und am Mittwoch, 28. November um Uhr. Eintritt: 2,50 Bo u n d Prosper, d i e vor ihrer Tante u n d ihrem Onkel nach Venedig geflohen sind. P rosper ist zwölf Jahre alt und Bo ist fünf. Die Mutter der beiden ist vor kurzer Zeit gestorben und die Tante will das Sorgerecht für Bo übernehmen. Doch die beiden Brüder wollen sich nicht trennen, deswegen gehen sie zusammen in die Stadt, von der ihre Mutter ihnen wahre Wunder erzählt hat. Dort treffen sie auf andere Waisen- oder Straßenkinder, die ihnen helfen. D a wäre als erstes das Mädchen Wespe. Passend zu ihrem Namen läuft ihr geflochtener Zopf unten spitz zu. Ihre Matratze ist nicht zu sehen, so hoch stapeln sich daneben die Bücher. Ab und zu 18 kauft sie sich eins, die meisten fischt sie sich aus dem Müll. D ann ist da noch Riccio der Igel. Diesen Spitznamen hat er seiner stacheligen Frisur zu verdanken. E r und Mosca, der älteste von ihnen, machen oft Erkundungen für ihren Helfer: S cipio, der Herr der Diebe. Wenn er von einem Raubzug kommt, bringt er ihnen immer Sachen mit, die sie für gutes Geld verkaufen können. So brauchen sie nicht mehr zu stehlen. D as Versteck, das Scipio ihnen besorgt hat, ist ein altes verlassenes Kino, das sie das Sternenversteck nennen. Aber Esther, die Tante von Prosper und Bo, ist entschlossen, sie zu finden. Dafür engagiert 0sie einen Privatdetektiv. Ob der sie findet ist im Buch nachzulesen. A uf jeden Fall ist das Buch gut zu lesen und so gut geschrieben, dass es einen regelrecht fesselt, sobald man erst einmal begonnen hat. Man kommt gar nicht mehr davon los und will es sofort von Anfang bis Ende durchlesen. Ich kann es nur empfehlen. Dieses Buch hat die Note 1 verdient. Preis: 15.90

19 Hilfe Patenkinder in Indien 19 Habt ihr sie wiedererkannt? Ja, auch unsere Schützlinge in Indien werden älter! Vergesst nicht, in eurer Klasse zu besprechen, wie ihr dieses Jahr die 1,50 Euro pro Kopf für die Unterstützung von Paveena und Esakkiappan erwirtschaften wollt! Hier noch einmal der Vergleich: Paveena (links) und Esakkiappan, wie sie aussahen, als wir die Patenschaft übernommen haben.

20 Klassenfahrt auf die VON SERGEJ SIROSCHENKO (6A) 20 Therese testet den Steinzertrümmerer Klassenfahrt Die Klassen 6a und 6c fuhren auf Klassenfahrt in den Harz nach St. Andreasberg. Dort wohnten wir in der Jugendherberge Eichsfelder Hütte. Am ersten Tag waren wir in der Grube Samson in Sankt Andreasberg. Dieses Bergwerksmuseu m zeigt Bergbautechnik aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die bergbaulichen Anlagen sind teilweise noch im Originalzustand erhalten. Der amerikanische Ingenieur-Verband A- merican Society of Mechanical Engineers setzte die Schachtanlage 1987 auf die Liste der internationalen historischen Maschinenbaudenkmäler. Diese Auszeichnung ist derzeit einmalig in Deutschland. Beeindruckend waren vor allem die großen Wasserräder für den Antrieb der Förderkörbe und die Fahrkunst, eine Art Aufzug, bei dem man alle drei Meter umsteigen musste! Am zweiten Tag tobten wir uns bei den Spielen ohne Grenzen im Kurpark und beim Klettern im Hochseilgarten aus. Einige wagten sogar die Abfahrt mit der 300 Meter langen Seilbahn. Spaß auf der Sommerrodelbahn: Maja vor Frau Bernhard Schon bei Spiel ohne Grenzen musste Christin klettern Am Mittwoch wanderten wir auf den höchsten Berg des Harzes, den Brocken. Zum Glück war es trocken, und wir hatten sogar gute Sicht. Das Brockenhaus mit dem Brockenmuseum auf dem Gipfel erin- Hoch über der Fontäne ging s aus dem Hochseilgarten raus

21 nert an die deutsch-deutsche Geschichte baute hier das Ministerium für Staatssicherheit eine Abhörzentrale, mit der man bis 400 km in den Westen hineinhorchen konnte. Das Labyrinth enger Abhörkammern wurde zu einer großzügigen Folge von Ausstellungsräumen umgebaut, in der man heute in computeranimierten Klassenfahrt 21 Wandern macht Spaß! Start zur Mountainbike-Tour Präsentationen, Videosequenzen und Tondokumenten einen Einblick in die Natur und die Geschichte des Harzes erhalten. Am Tag darauf stand die Mountainbike-Tour auf dem Programm. Wir fuhren ungefähr 20 Kilometer, wobei wir nicht wussten, ob mehr Feuchtigkeit von oben oder von unten kam. Und am Freitag mussten alle ihre Koffer packen und zurück nach Schwarzenbek fahren. Abschiedsabend mit Disco: Hotten bis der Arzt kommt

22 Fotowettbewerb / MediaPaper Architektur-Fotowettbewerb: Schüler fotografieren Architektur VON KIKEBU Unter dem Motto: Was gibt s Neues Architektur seit 2000 findet in diesem Jahr der Schüler-Fotowettbewerb der Architekten und Ingenieurskammer statt. Welche Objekte ihr euch vor die Linse holt, spielt dabei keine Rolle, sie dürfen nur nicht älter als aus dem Jahr 2000 sein. Die Ziele der Aktion bestehen darin, eure Augen auf eure Umwelt zu richten und der Frage nachzugehen, welche Rolle Architektur in eurem täglichen Leben spielt. Vorstellung des neuen MediaPaper-Teams VON PADDY UND STEPHAN 22 Die neuen Leute für das neue MediaPaper- Jahr sind: 9a Yvonne Lehmann Tobias Boß Tom Hippold Florian Rossa 9b Jennifer Wagner Christian Eckert Sebastian Hahn Quade Onkelz Undertaker Schwarzbrot JennyBunny Gnom Pumpernickel Teilnehmen dürfen Schüler ab der 9. Klasse. Jeder darf nur ein digitales Bild einschicken mit 300dpi oder in Papierform 20 mal 30 Zentimeter. Wichtig: Name, Alter, Klassenstufe und Anschrift angeben! Zu gewinnen gibt es für den Erstplatzierten eine Digitalkamera und für die Zweit- und Drittplatzierten einen ipod. Adresse: Architekt- und Ingenieurskammer Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 71 in Kiel. Stichwort: Fotowettbewerb 2007 Einsendeschluss: Mittwoch, ! 9c Jasmin Jekubik Philipp Heuer Marius Kommann Manuel Tews 10a Sarah Fiedler Anja Grzeszczyk Fabian Krüger 10b Kristin Möller Larissa Penke Kim-Keven Burzlaff Patrick Gerigk Niklas Plaga 10c Aylin von Appen Sarah Mirow Sarah Denise Wahls Stephan Weber Mimi Phil Browni Batista Sarah Nanü Fabschen PussyDeluxe k!$$ l!$$ KiKeBu Paddy 3rn! Ai-Linn blubb Sarah² LaLa Stephan

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop

KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop KULLEĠĠ SAN BENEDITTU Boys Secondary, Kirkop Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2011/12 FORM II GERMAN - WRITTEN TIME: 1h 30 min FIT IN GERMAN 1 - Level A1 Teil 3 : Lesen Dieser Test hat zwei Teile. In diesem

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Typisch italienisches Frühstück. und die Stadt von Romeo und Julia

Typisch italienisches Frühstück. und die Stadt von Romeo und Julia Typisch italienisches Frühstück und die Stadt von Romeo und Julia Am 20. September habe auch ich mich auf den Weg zu meinem Sprachbetriebspraktikum nach Italien begeben. Nachdem ich gut in Ancona gelandet

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian 29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian Wie jedes Jahr seit 2007 nahmen 8 LGH-ler Tobias Holl, Milena Luithlen (beide 10. Klasse), Katharina Tscharf, Olivia Thierley (beide 9. Klasse), Christian

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Arbeitsblatt 4.1 a Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Auf den folgenden Arbeitsblättern überprüfst du, was du im Bereich bereits kannst. Gehe dafür so vor: Bearbeite die Aufgaben (Arbeitsblätter

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Abschlusstest Deutsch A1.1

Abschlusstest Deutsch A1.1 Abschlusstest Deutsch A1.1 (& Teile aus A1.2) Im Rahmen des Projekts Adelante vom 24.03.2014-02.06.2014 am Montag, 02. Juni 2014 in Hannover Dozierende: Cristina Isabel López Montero & René Nabi Alcántara

Mehr

Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig

Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig Zweites Arbeitstreffen in Zeliezovce/Slowakei vom 01. bis 07. Juni 2014 Tagebuch der deutschen Schülerinnen und Schüler der 68. Oberschule in Leipzig Deutschland Sonntag, 01.Juni 2015 Samir: Wir haben

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben.

Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. Günter ist dein Freund. Freunde wollen dir gute Ratschläge geben. 1. Günter, der innere Schweinehund Das ist Günter. Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und bewahrt dich vor allem

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen!

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen! Die Ampel Marias Onkel arbeitet im Rathaus. Er entscheidet, wo in der Stadt Verkehrsschilder und Ampeln aufgestellt werden. Heute wurden neue Verkehrsampeln geliefert. In der Ampelfabrik ist aber offenbar

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Seite 1 Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Die Gemeinde von Vechta organisiert eine große Gala im Theater der Künste, Samstag, 28. Dezember

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3 Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen

Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen Am besten hat mir der Wald gefallen. Senan, Leandro und ich haben im Wald Verstecken und Fangen gespielt. Dann sind wir ins Zimmer gegangen. Wir haben eine Zimmerolympiade

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Liebe, Lust und Stress

Liebe, Lust und Stress Liebe, Lust und Stress Eine Broschüre für Mädchen und junge Frauen in leichter Sprache Teil 3 Wie ein Kind entsteht Herausgegeben von mixed pickles e.v. Hallo Hier ist sie endlich die dritte Broschüre,

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Meinungen und Tipps vom WPK 6 Schülerbücherei

Meinungen und Tipps vom WPK 6 Schülerbücherei Jedes Jahr im November und Dezember findet an unserer Schule der Vorlesewettbewerb statt. Alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen nehmen daran teil. Auf diesen Seiten kannst du Wissenswertes

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Kevin Z., Greta: Computer und Handys Alvin, Kevin D., Isabelle: alte Computer. Marlon, Thomas: der Computer, die Führung Tom: antike Telefone

Kevin Z., Greta: Computer und Handys Alvin, Kevin D., Isabelle: alte Computer. Marlon, Thomas: der Computer, die Führung Tom: antike Telefone Ausflug der Klasse 5a nach Paderborn zum größten Computer-Museum der Welt und zum Sport im Ahornpark Wir sind am 03.07.2013 um 8:15 losgefahren, dann waren wir ca.10:30 im Museum im Heinz- Nixdorf- Forum

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Der Schulsportaustausch

Der Schulsportaustausch Der Schulsportaustausch Die Bad Berleburger Hauptschule war zum Schulsportaustausch in Berlin Spandau Vom 11. Mai bis 16. Mai waren wir, 20 Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs, zum Schulsportaustausch

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest MOTIVE A1 Einstufungstest Teil 1 Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. Beispiel: 0 _c_ heißen Sie? Ich Otto Müller. a Was / heiße b Wie / heißen c Wie

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

KLASSENFAHRT 3a und 3b

KLASSENFAHRT 3a und 3b KLASSENFAHRT 3a und 3b Die Anreise nach Mücke..von Annkathrin & Jasmin Das Wohnen und die Häuser..von Chiara, Fiona & Lena Der Kiosk..von Ben Freizeitaktivitäten am Flensunger Hof...von Cedrik & Lauritz

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Kinder der Welt. Sophie

Kinder der Welt. Sophie Kinder der Welt Kinder der Welt ist ein Thema der Grundschulen von Hoyerswerda. Die Grundschule an der Elster hat das Thema Asien gewählt. Es gab viele Länder z.b. China, Japan und so weiter. Die anderen

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren

Schülercoaches am Stiftischen Gymnasium Düren Ali Jara EF/10 Geburtsdatum 23.11.99 l Jara-ali@t-online.de Zeichnen, Lesen, Geschichten schreiben Deutsch, Mathe, Englisch Mo und Fr. nach der 7. Std. Klasse 5-8 Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie Interesse

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Sommerferienprogramm Fanprojekt Wuppertal 2015

Sommerferienprogramm Fanprojekt Wuppertal 2015 Hallo liebe WSV Fans, auch in den Sommerferien 2015 haben wir uns ein spannendes Programm für Euch überlegt. Wieder gibt es ganz unterschiedliche Angebote, so dass für jeden etwas dabei ist. Die Veranstaltungen

Mehr

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik.

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik. 1. Markieren Sie die richtige Antwort Bald hat meine Tante Geburtstag. Ich schenke... ein Bild. ა) ihr ბ) ihm გ) sie დ) ihnen 2. Markieren Sie die richtige Antwort Ich habe... Tag gearbeitet. ა) der ganze

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Montag, 02.06.2014 Wir haben uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof Mainz getroffen. Von dort aus sind wir um 10:50 Uhr

Mehr

Herbstferienprogramm 2014

Herbstferienprogramm 2014 20.10.2014-24.10.2014 Herausgegeben durch die Jugendpflege der Stadt Schlitz Adresse: Stadt Schlitz Jugendpflege An der Kirche 4 36110 Schlitz www.jugendhaus-schlitz.de info@jugendhaus-schlitz.de 06642/

Mehr

JUCA-Nord Berlin Reise vom 03.03.15-06.03.15

JUCA-Nord Berlin Reise vom 03.03.15-06.03.15 JUCA-Nord Berlin Reise vom 03.03.15-06.03.15 Dienstag der 03.03.1 Nach dem der Busfahrer 1.5 Stunden Verspätung hatte, sind wir vom ZOB Hamburg mit dem Bus nach Berlin gefahren. Die Fahrt war lang und

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Hallo liebes Australien - Team,

Hallo liebes Australien - Team, AUSTRALIEN Hallo liebes Australien - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in Australien gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

STUNDENENTWURF. Thema der Unterrichtsstunde: Soziale Sicherheiten. Versicherungen in Deutschland

STUNDENENTWURF. Thema der Unterrichtsstunde: Soziale Sicherheiten. Versicherungen in Deutschland Fach: Geschäftsdeutsch Klasse: 11 B Schülerzahl: 19 Datum: 15.03.2006 Lehrerin: Chomenko W.G. STUNDENENTWURF Thema der Unterrichtsstunde: Soziale Sicherheiten. Versicherungen in Deutschland SITUATIONSANALYSE

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Montag, 24.9.2007 aufgeschrieben von Leon, Sven, Fabian, Nils Ich wurde am Montag um 6.15 Uhr geweckt. Ich habe einen Toast gefrühstückt. Nach dem Frühstücken habe ich

Mehr

Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr 2014/15

Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr 2014/15 Umfrage in den 5er-Klassen zu Hausaufgaben in den Nebenfächern im Schuljahr /5 Ausgangsituation Beim letzten offenen Gesprächsabend im Schuljahr /5 wurde von Eltern aus 5er Klassen beanstandet, dass nicht

Mehr

Anamnesebogen für Kopfschmerzen

Anamnesebogen für Kopfschmerzen 1 Anamnesebogen für Kopfschmerzen NAME: ALTER: GESCHLECHT: weiblich männlich Mit der Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie dabei, ihre Kopfschmerzen korrekt diagnostizieren zu können. Nehmen Sie

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben Arbeitsblatt 8.5 a 5 10 In einem Leserbrief der Zeitschrift Kids heute erläutert Tarek seinen Standpunkt zum Thema Jungen in sozialen Berufen. Jungs in sozialen Berufen das finde ich total unrealistisch!

Mehr

Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch

Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch Übungen zum Thema Perfekt 1.Kurs Deutsch 1. Ergänzen Sie. ich habe geduscht ich bin gelaufen du hast geduscht du bist gelaufen er/sie/es hat geduscht er/sie/es ist gelaufen wir haben geduscht wir sind

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2012

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr