Nr Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon Internet:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr. 19 8. Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch"

Transkript

1 Amtsblatt Nr Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon Internet: Kanton Bezirke Gemeinden 1026 Redaktionelle Hinweise 1026 Gesetzgebung 1026 Einbürgerungsgesuche 1033 Planungs- und Baurecht 1034 Grundbuch 1039 Verkehrsanordnungen 1043 Gerichtliche Anzeigen 1045 Konkurse 1049 Schuldbetreibungen 1052 Weitere amtliche Publikationen 1053 Stellenangebote 1054 Ausschreibung von Arbeiten und Lieferungen 1056 Handelsregister

2 Redaktionelle Hinweise Vorverlegung des Redaktionsschlusses Wegen des Feiertages (Auffahrt) wird der Redaktionsschluss für Publikationen, die in der nächsten Ausgabe des Amtsblatts erscheinen sollen, auf Dienstag, 12. Mai 2015, Uhr, vorverlegt. Schwyz, 8. Mai 2015 Redaktion Amtsblatt Gesetzgebung Kantonsratsbeschluss über den Beitritt zur geänderten Interkantonalen Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen (Vom 22. April 2015) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 49 der Kantonsverfassung, nach Einsicht in Bericht und Vorlage des Regierungsrates sowie in den Text der Vereinbarung, beschliesst: 1. Der Kanton Schwyz tritt der geänderten Interkantonalen Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen bei, wie sie von der Erziehungsdirektorenkonferenz am 24. Oktober 2013 sowie von der Gesundheitsdirektorenkonferenz am 21. November 2013 beschlossen wurde. 2. Der Regierungsrat wird mit dem Vollzug beauftragt. 3. Dieser Beschluss unterliegt dem Referendum gemäss 34 oder 35 der Kantonsverfassung. Er wird mit dem Vereinbarungstext im Amtsblatt veröffentlicht und nach Inkrafttreten in die Gesetzsammlung aufgenommen. Im Namen des Kantonsrates Der Präsident: Heinz Winet Der Protokollführer: Dr. Paul Weibel Dieser Beschluss ist vom Kantonsrat in der Schlussabstimmung mit 88 zu 0 Stimmen angenommen worden. Er wird dem fakultativen Referendum gemäss 35 der Kantonsverfassung unterstellt. Ablauf der Referendumsfrist: 7. Juli Nr. 19 / 8. Mai 2015

3 Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) / Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) 1 / Interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen vom 18. Februar 1993 Art. 1 Zweck 1 Die Vereinbarung regelt die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse, die Führung einer Liste über Lehrpersonen ohne Unterrichtsberechtigung sowie eines Registers über Gesundheitsfachpersonen. 2 2 Sie regelt in Anwendung nationalen und internationalen Rechts die Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse 3 sowie die Umsetzung der Meldepflicht von Dienstleistungserbringerinnen und -erbringern. 4 3 Sie fördert den freien Zugang zu weiterführenden Schulen und zur Berufsausübung. Sie hilft mit, die Qualität der Ausbildungen für die gesamte Schweiz sicherzustellen. 4 Sie bildet die Grundlage für Vereinbarungen zwischen Bund und Kantonen gemäss Art. 16 Abs. 2 des Fachhochschulgesetzes des Bundes. 5 Art. 2 Geltungsbereich 1 Die Vereinbarung gilt für alle Ausbildungen und Berufe, deren Regelung in die Zuständigkeit der Kantone fällt. Art. 3 Zusammenarbeit mit dem Bund 6 1 In den Bereichen, in denen sowohl der Bund wie die Kantone zuständig sind, sind gemeinsame Lösungen anzustreben. 2 Die Zusammenarbeit mit dem Bund erfolgt insbesondere in den Bereichen a) Anerkennung der Maturität (allgemeine Hochschulreife), b) Anerkennung der Fachmaturität im Besonderen und der Fachhochschulreife im Allgemeinen, c) Anerkennung der Lehrdiplome für Berufsfachschulen, d) Festlegung der Grundsätze für das Angebot an Diplomstudiengängen im Fachhochschulbereich und e) Mitsprache und Mitwirkung der Kantone in internationalen Angelegenheiten. 3 Die Zuständigkeit für den Abschluss von Vereinbarungen gemäss Art. 1 Abs. 4 liegt bei der Plenarversammlung der EDK. Im Bereich der Gesundheitsberufe ist die GDK in die Verhandlungen zum Abschluss einer Vereinbarung einzubeziehen. Art. 4 Anerkennungsbehörde 1 Anerkennungsbehörde ist die EDK. Die GDK anerkennt Ausbildungsabschlüsse in ihrem Zuständigkeitsbereich, sofern nicht der Bund zuständig ist. 7 2 Jeder Kanton, der der Vereinbarung beitritt, hat eine Stimme. Die übrigen Kantone haben beratende Stimme. Art. 5 Vollzug der Vereinbarung 1 Die EDK vollzieht die Vereinbarung. 2 Sie arbeitet dabei zusammen mit dem Bund und mit der Schweizerischen Universitätskonferenz in allen Fragen der universitären Ausbildungsabschlüsse. 8 Nr. 19 / 8. Mai

4 3 Die GDK vollzieht die Vereinbarung in ihrem Zuständigkeitsbereich. Sie kann den Vollzug an Dritte übertragen; in jedem Fall obliegt ihr die Oberaufsicht. 9 Art. 6 Anerkennungsreglemente 1 Anerkennungsreglemente legen für einzelne Ausbildungsabschlüsse oder für Gruppen verwandter Ausbildungsabschlüsse insbesondere fest: a) die Voraussetzungen der Anerkennung (Art. 7), b) das Anerkennungsverfahren, c) die Voraussetzungen für die Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse und d) das Verfahren betreffend die Meldepflicht und die Nachprüfung der Berufsqualifikationen von Dienstleistungserbringerinnen und -erbringern Die Anerkennungsbehörde erlässt nach Anhören der unmittelbar beteiligten Berufsorganisationen und Berufsverbände das Anerkennungsreglement. Im Fall einer Delegation des Vollzugs gemäss Art. 5 Abs. 3 obliegt ihr die Genehmigung des Anerkennungsreglements. 3 Das Anerkennungsreglement, bzw. dessen Genehmigung, bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitglieder der zuständigen Anerkennungsbehörde. Art. 7 Anerkennungsvoraussetzungen 1 Die Anerkennungsvoraussetzungen nennen die minimalen Anforderungen, denen ein Ausbildungsabschluss genügen muss. Schweizerische Ausbildungs- und Berufsstandards sowie allenfalls internationale Anforderungen sind dabei in angemessener Weise zu berücksichtigen. 2 Die folgenden Anforderungen sind zwingend festzuhalten: a) die mit dem Abschluss ausgewiesene Qualifikation und b) das Prüfungsverfahren für diese Qualifikation. 3 Weitere Anforderungen können festgehalten werden, wie: a) die Dauer der Ausbildung, b) die Zulassungsvoraussetzungen zur Ausbildung, c) die Lehrgegenstände und d) die Qualifikation des Lehrpersonals. Art. 8 Wirkungen der Anerkennung 1 Die Anerkennung weist aus, dass der Ausbildungsabschluss den in dieser Vereinbarung und im betreffenden Anerkennungsreglement festgelegten Voraussetzungen entspricht. 2 Die Vereinbarungskantone gewähren den Inhabern und Inhaberinnen eines anerkannten Ausbildungsabschlusses den gleichen Zugang zu kantonal reglementierten Berufen wie den entsprechend diplomierten Angehörigen des eigenen Kantons. 3 Die Vereinbarungskantone lassen Inhaber und Inhaberinnen eines anerkannten Ausbildungsabschlusses unter den gleichen Voraussetzungen zu weiterführenden Schulen zu wie entsprechend diplomierte Angehörige des eigenen Kantons. Vorbehalten bleiben die Aufnahmekapazität der Schulen und angemessene finanzielle Abgeltungen Nr. 19 / 8. Mai 2015

5 4 Inhaber und Inhaberinnen eines anerkannten Ausbildungsabschlusses sind berechtigt, einen entsprechenden geschützten Titel zu tragen, sofern das Anerkennungsreglement dies ausdrücklich vorsieht. Art. 9 Dokumentation, Publikation 1 Die EDK führt eine Dokumentation über die anerkannten Ausbildungsabschlüsse. 2 Die Vereinbarungskantone verpflichten sich, die Anerkennungsreglemente in den amtlichen Publikationsorganen zu veröffentlichen. Art. 10 Rechtsschutz 11 1 Über die Anfechtung von Reglementen und Entscheiden der Anerkennungsbehörden durch einen Kanton und über andere Streitigkeiten zwischen den Kantonen entscheidet auf Klage hin das Bundesgericht gemäss Art. 120 des Bundesgerichtsgesetzes Gegen Entscheide der Anerkennungsbehörden sowie gegen Entscheide betreffend die Gebühren gemäss Art. 12 ter Abs. 8 kann von betroffenen Privaten binnen 30 Tagen seit Eröffnung bei einer vom Vorstand der jeweiligen Konferenz eingesetzten Rekurskommission schriftlich und begründet Beschwerde erhoben werden. Die Vorschriften des Verwaltungsgerichtsgesetzes 13 finden sinngemäss Anwendung. Entscheide der Rekurskommissionen können von den Anerkennungsbehörden wie auch von den betroffenen Privaten gestützt auf die Art. 82ff des Bundesgerichtsgesetzes 14 beim Bundesgericht mit Beschwerde angefochten werden Der Vorstand der jeweiligen Konferenz regelt die Zusammensetzung und die Organisation der Rekurskommission in einem Reglement. Art. 11 Strafbestimmung Wer einen im Sinne von Art. 8 Abs. 4 geschützten Titel führt, ohne über einen anerkannten Ausbildungsabschluss zu verfügen, oder wer einen Titel verwendet, der den Eindruck erweckt, er habe einen anerkannten Ausbildungsabschluss erworben, wird mit Haft oder Busse bestraft. Fahrlässigkeit ist strafbar. Die Strafverfolgung obliegt den Kantonen. Art. 12 Kosten und Gebühren 16 1 Die Kosten, die sich aus dieser Vereinbarung ergeben, werden unter Vorbehalt von Abs. 2, 3 und 4 von den Vereinbarungskantonen nach Massgabe der Einwohnerzahl getragen. 2 Für das Ausstellen von Bescheinigungen über die nachträgliche gesamtschweizerische Anerkennung eines kantonalen Diploms und von Bescheinigungen im Zusammenhang mit der Meldepflicht der Dienstleistungserbringerinnen und -erbringer sowie für die Erfassung der gemäss Art. 12 ter Abs. 5 notwendigen Daten und für die Erteilung von Auskünften aus dem Register der Gesundheitsfachpersonen gemäss Art. 12 ter Abs. 8 können Gebühren in der Höhe von mindestens Fr bis höchstens Fr erhoben werden. 3 Für Entscheide und Beschwerdeentscheide betreffend a) die nachträgliche gesamtschweizerische Anerkennung eines kantonalen Diploms, b) die Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse, c) die Meldepflicht für Dienstleistungserbringerinnen und -erbringer und d) die Nachprüfung der beruflichen Qualifikationen der Dienstleistungserbringerinnen und -erbringer Nr. 19 / 8. Mai

6 können Gebühren in der Höhe von mindestens Fr bis höchstens Fr erhoben werden. 4 Der Vorstand der jeweiligen Konferenz legt die einzelnen Entscheidgebühren in einem Gebührenreglement fest. Sie bemisst sich nach dem jeweiligen Zeit- und Arbeitsaufwand sowie nach dem öffentlichen Interesse an der jeweiligen Tätigkeit. Art. 12 bis Liste über Lehrpersonen ohne Unterrichtsberechtigung 17 1 Die EDK führt eine Liste über Lehrpersonen, denen im Rahmen eines kantonalen Entscheides die Unterrichtsberechtigung oder die Berufsausübungsbewilligung entzogen wurde. Die Kantone sind verpflichtet, die Personendaten gemäss Abs. 2 dem Generalsekretariat der EDK nach Rechtskraft des entsprechenden Entscheides mitzuteilen. 2 Die Liste enthält den Namen der Lehrperson, das Datum des Diploms oder der Berufsausübungsbewilligung, das Datum der Entzugsverfügung, die Entzugsbehörde und die Dauer des Entzugs, gegebenenfalls das Datum des Entzugs des Lehrdiploms. Kantonale und kommunale Behörden im Bildungsbereich erhalten auf schriftliche Anfrage hin Auskunft über eine allfällige Eintragung, wenn sie ein berechtigtes Interesse nachweisen und sich die Anfrage auf eine bestimmte Person bezieht. 3 Den betroffenen Lehrpersonen wird vom Eintrag und von der Löschung des Eintrags Kenntnis gegeben. Das Einsichtsrecht der betroffenen Lehrperson ist jederzeit gewährleistet. 4 Nach Ablauf der Entzugsdauer, bei Wiedererteilung der Unterrichtsberechtigung oder nach Vollendung des 70. Altersjahrs wird der Eintrag gelöscht. 5 Betroffene Lehrpersonen können sich gegen den Listeneintrag innert 30 Tagen seit Zustellung des Eintragungsbescheides bei der Rekurskommission gemäss Art. 10 Abs. 2 schriftlich und begründet beschweren. 6 Im Übrigen finden die Grundsätze des Datenschutzrechtes des Kantons Bern sinngemäss Anwendung. Art. 12 ter Register über Gesundheitsfachpersonen 18 1 Die GDK führt ein Register über die Inhaberinnen und Inhaber von inländischen, im Anhang zu dieser Vereinbarung aufgeführten nichtuniversitären Ausbildungsabschlüssen in Gesundheitsberufen sowie die Inhaberinnen und Inhaber entsprechender als gleichwertig anerkannter ausländischer Ausbildungsabschlüsse. Das Register erfasst ausserdem Personen, die sich nach dem BGMD 19 gemeldet haben und über den Abschluss in einem Beruf gemäss Anhang verfügen. 2 Die GDK kann die Führung des Registers an Dritte delegieren. 3 Der Vorstand der GDK passt den Anhang jeweils dem neuesten Stand an. 4 Das Register dient dem Schutz und der Information von Patientinnen und Patienten, der Information von in- und ausländischen Stellen, der Qualitätssicherung sowie zu statistischen Zwecken. Es dient ausserdem der Vereinfachung der für die Erteilung der Berufsausübungsbewilligungen notwendigen Abläufe. 5 Das Register enthält die Daten, die zur Erreichung des Zwecks nach Abs. 4 benötigt werden. Dazu gehören auch die in Abs. 7 Satz 2 genannten besonders schützenswerte Personendaten. Im Register wird ebenfalls die Versichertennummer gemäss Art. 50e Abs. 3 des Bundesgesetzes vom 20. Dezember über die Alters- und Hinterlassenenversicherung zur eindeutigen Identifizierung der im Register aufgeführten 1030 Nr. 19 / 8. Mai 2015

7 Personen sowie der Aktualisierung der Personendaten systematisch verwendet. Der Vorstand der GDK erlässt nähere Bestimmungen. 6 Die für die Erteilung von inländischen und die für die Anerkennung von ausländischen Ausbildungsabschlüssen zuständigen Stellen teilen der registerführenden Stelle unverzüglich jeden erteilten bzw. anerkannten Ausbildungsabschluss mit. Die zuständigen kantonalen Behörden teilen der registerführenden Stelle unverzüglich die Erteilung, die Verweigerung, den Entzug und jede Änderung der Bewilligung zur Berufsausübung, namentlich jede Einschränkung der Berufsausübung, jede andere aufsichtsrechtliche Massnahme sowie die Personen mit, die sich nach dem BGMD gemeldet haben und ihre Tätigkeit ausüben dürfen. Die in Abs. 1 genannten Personen liefern der registerführenden Stelle alle im Sinne des Abs. 5 erforderlichen Daten, soweit sie über diese verfügen und nicht andere Stellen zur Datenlieferung verpflichtet sind. 7 Die im Register enthaltenen Daten werden durch ein Abrufverfahren bekannt gegeben. Gründe für den Entzug beziehungsweise die Verweigerung der Berufsausübungsbewilligungen sowie Daten zu aufgehobenen Einschränkungen und zu anderen aufsichtsrechtlichen Massnahmen stehen nur den für die Erteilung von Berufsausübungsbewilligungen sowie den für die Aufsicht zuständigen Behörden zur Verfügung. Die Versichertennummer steht nur der registerführenden Stelle sowie den für die Erteilung von Berufsausübungsbewilligungen zuständigen Behörden zur Verfügung. Alle anderen Daten sind öffentlich zugänglich. 8 Für die Erfassung der nach Abs. 5 notwendigen Daten werden bei den in Abs. 1 genannten Personen, für die Erteilung von Auskünften an Private und ausserkantonale Stellen von den Auskunftsersuchenden Gebühren gemäss Art. 12 erhoben. 9 Alle Einträge zu einer Person werden aus dem Register entfernt, sobald eine Behörde deren Ableben meldet. Die Daten können danach in anonymisierter Form für statistische Zwecke verwendet werden. Der Eintrag von Verwarnungen, Verweisen und Bussen wird fünf Jahre nach ihrer Anordnung, der Eintrag von Einschränkungen der Bewilligung fünf Jahre nach deren Aufhebung entfernt. Beim Eintrag eines befristeten Berufsausübungsverbotes wird zehn Jahre nach seiner Aufhebung im Register der Vermerk «gelöscht» angebracht. 10 Das Einsichtsrecht der betroffenen Gesundheitsfachpersonen ist jederzeit gewährleistet. 11 Im Übrigen finden die Grundsätze des Datenschutzrechtes des Kantons Bern sinngemäss Anwendung. Art. 13 Beitritt/Kündigung 1 Der Beitritt zu dieser Vereinbarung wird dem Vorstand der EDK gegenüber erklärt. Dieser teilt die Beitrittserklärung dem Bundesrat mit. 2 Die Vereinbarung kann je auf Ende eines Kalenderjahres, unter Beachtung einer Frist von drei Jahren, gekündigt werden. Art. 14 In-Kraft-Treten Der Vorstand der EDK setzt die Vereinbarung in Kraft, wenn ihr mindestens 17 Kantone beigetreten sind und wenn sie vom Bund genehmigt worden ist. Bern, 18. Februar 1993 Im Namen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren Der Präsident: Peter Schmid Der Generalsekretär: Moritz Arnet Nr. 19 / 8. Mai

8 Von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren im Einvernehmen mit der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren 21 und der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren 22 beschlossen. Die Genehmigung des Bundes (Eidgenössisches Departement des Innern) erfolgte am 24. November Die Vereinbarung ist am 1. Januar 1995 in Kraft getreten. Der Vereinbarung gehören alle Kantone an (Stand August 1997). Änderungen vom 16. Juni 2005 Die Änderungen wurden von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren und der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren im Einvernehmen mit der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren beschlossen. Der Vorstand der EDK setzt die Änderung der Vereinbarung in Kraft, wenn ihr sämtliche Vereinbarungskantone beigetreten sind. Sie ist dem Bund zur Kenntnis zu geben. Bern, 16. Juni 2005 Im Namen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren Der Präsident: Hans Ulrich Stöckling Der Generalsekretär: Hans Ambühl Die Änderungen vom 16. Juni 2005 sind am 1. Januar 2008 in Kraft getreten. Änderungen vom 24. Oktober/21. November 2013 Die Änderungen wurden von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (24. Oktober 2013) und der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (21. November 2013) beschlossen. Der Vorstand der EDK setzt die Änderung der Vereinbarung in Kraft, wenn ihr sämtliche Vereinbarungskantone beigetreten sind. Sie ist dem Bund zur Kenntnis zu geben. Braunwald, 24. Oktober 2013 Im Namen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren Die Präsidentin: Isabelle Chassot Der Generalsekretär: Hans Ambühl Anhang 23 Anhang gemäss Art. 12 ter Abs. 1 IKV: Osteopathin und Osteopath mit interkantonalem Diplom GDK Diplomierte Logopädin und diplomierter Logopäde (EDK) Ernährungsberaterin und Ernährungsberater FH* Ergotherapeutin und Ergotherapeut FH* Hebamme FH* Physiotherapeutin und Physiotherapeut FH* 1032 Nr. 19 / 8. Mai 2015

9 Pflegefachfrau und Pflegefachmann (HF/FH*) Aktivierungsfachfrau und Aktivierungsfachmann HF Biomedizinische Analytikerin und biomedizinischer Analytiker HF Dentalhygienikerin und Deantalhygieniker HF Drogistin und Drogist HF Fachfrau und Fachmann für medizinisch-technische Radiologie HF/Bachelor of Science HES-SO en Technique en radiologie médicale* ** Fachfrau und Fachmann Operationstechnik HF Orthoptistin und Orthoptist HF Podologin und Podologe HF Rettungssanitäterin und Rettungssanitäter HF Medizinische Masseurin und medizinischer Masseur mit eidg. Fachausweis Augenoptikerin und Augenoptiker EFZ Gesundheitsschwester und Gesundheitspfleger* *** 1 Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 24. Oktober 2013/21. November Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Änderung vom 24. Oktober 2013/21. November Änderung vom 16. Juni Bundesgesetz über das Bundesgericht vom 17. Juni 2005 (Bundesgerichtsgesetz, BGG); SR Bundesgesetz über das Bundesverwaltungsgericht vom 17. Juni 2005 (Verwaltungsgerichtsgesetz, VGG); SR Bundesgesetz über das Bundesgericht vom 17. Juni 2005 (Bundesgerichtsgesetz, BGG); SR Änderung vom 24. Oktober 2013/21. November Änderung vom 24. Oktober 2013/21. November Änderung vom 16. Juni Änderung vom 24. Oktober 2013/21. November Bundesgesetz über die Meldepflicht und die Nachprüfung der Berufsqualifikationen von Dienstleistungserbringerinnen und -erbringern in reglementierten Berufen (BGMD) 20 SR Änderung vom 16. Juni Änderung vom 16. Juni Beschluss der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren vom 8. März 2012; Inkrafttreten per 1. Januar 2013 * Erfassung aktuell nur im Register des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) ** Bis zum Beginn des Wintersemesters 2014/15 befristet bewilligter, z.zt. ausschliesslich an der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) angebotener Studiengang. *** Erteilung von Diplomen läuft Ende 2013 aus Einbürgerungsgesuche a) Gesuche Küssnacht Melissha Nelson, geboren 6. September 2002, von Sri Lanka, Wohnsitz in der Schweiz seit Geburt, wohnhaft 6405 Immensee, Artherstrasse 102. Nr. 19 / 8. Mai

10 Natasha Nelson, geboren 9. April 1997, von Sri Lanka, Wohnsitz in der Schweiz seit Geburt, wohnhaft 6405 Immensee, Artherstrasse 102. Krenare Rudhani, geboren 14. April 1993, von Kosovo, Wohnsitz in der Schweiz seit Geburt, wohnhaft 6405 Immensee, Calendariaweg 3. Raienthan Rasakumar, geboren 22. August 2000, von Sri Lanka, Wohnsitz in der Schweiz seit Geburt, wohnhaft 6403 Küssnacht am Rigi, Oberdorf 42. b) Einwände oder Bemerkungen Innert 20 Tagen kann jedermann zu den Einbürgerungsgesuchen beim entsprechenden Gemeinde- bzw. Bezirksrat Einwände oder Bemerkungen anbringen ( 8 Abs. 2 KBüG, SRSZ ). Personen, die Einwände oder Bemerkungen anbringen, haben im Einbürgerungsverfahren keine Parteistellung ( 8 Abs. 3 KBüG). Die Frist für Einwände oder Bemerkungen dauert vom 8. bis und mit 28. Mai Baugesuche Planungs- und Baurecht a) innerhalb der Bauzonen Muotathal Bauherrschaft: Guido Schelbert, Hauptstrasse 112, 6436 Muotathal. Bauobjekt: Balkonerweiterung, Hauptstrasse 112, Muotathal, KTN 1971, Koordinaten / Steinen Bauherrschaft: Albin Marty und Désirée Baschnagel, Grossmatt 14, 6440 Brunnen; Projekt: Brusa Planung AG, Rütiweg 3, 6422 Steinen. Bauobjekt: Abbruch und Neubau Wohnhaus, Abendruh 5, Steinen, KTN 227, Koordinaten / Morschach Bauherrschaft: Andreas Müller, Schwyzerhöhestrasse 16, 6443 Morschach; Grundeigentümerin: Stockwerkeigentümergemeinschaft Muheim Müller, Schwyzerhöhestrasse 16, 6443 Morschach. Bauobjekt: Dachaufbau, Schwyzerhöhestrasse 16, Morschach, KTN 289, Koordinaten / Gersau Bauherrschaft: Manuela Braccini, Geissgasse 25, 4310 Rheinfelden; Projekt: Hans Nassi, Wassergasse 4, 5310 Rheinfelden. Bauobjekt: Umnutzung Ökonomiegebäude in Wohnung/Atelier, Dorfstrasse 1a, Gersau, KTN 1074 (324), Koordinaten / Nr. 19 / 8. Mai 2015

11 Altendorf Bauherrschaft: Elmar und Sandra Schilter-Deuber, Mosenstrasse 64, 8854 Galgenen. Bauobjekt: Luft-Wasser-Wärmepumpe, Säge 11, Altendorf, KTN 807, Koordinaten / Galgenen Bauherrschaft: Nyima Immobilien AG, Hauptstrasse 46b, 8832 Wollerau. Bauobjekt: Abbruch und Neubau Mehrfamilienhaus, Untergasse 7, Galgenen, KTN 127, Koordinaten / Schübelbach Bauherrschaft: Glasi Immobilien AG, Glänternstrasse 1, 8864 Reichenburg. Bauobjekt: Umbau und Einbau von Wohnräumen beim Restaurant Rose, Kantonsstrasse 39, Buttikon, KTN 482, Koordinaten / (bereits ausgeführt und ohne Baugespann). Bauherrschaft: Heinz Ladde, Schufelistrasse 6a, 8863 Buttikon. Bauobjekt: An- und Umbauten beim Wohn- und Gewerbehaus, Schufelistrasse 6a, 8863 Buttikon, KTN 1851, Koordinaten / Wangen Bauherrschaft: N+E Print AG, Bahnhofstrasse 23, 8854 Siebnen; Projekt: Vogt & Partner Architektur GmbH, Bahnhofstrasse 51, 8854 Siebnen; Grundeigentümer: Nikolaus und Esther Vogt-Schnellmann, Bahnhofstrasse 23, 8854 Siebnen. Bauobjekt: Anbau an Wohn- und Geschäftsgebäude, Bahnhofstrasse 23, Siebnen, GB 23, Koordinaten / Bauherrschaft: Silvio Schindler, Ochsenbodenweg 6, 8855 Nuolen; Projekt: SAGER + PARTNER, Schwerzistrasse 20, 8807 Freienbach. Bauobjekt: Abbruch Einfamilienhaus und Neubau Doppeleinfamilienhaus mit Aussenpoolanlage, Ochsenbodenweg 6, Nuolen, GB 583 und 1495, Koordinaten / Reichenburg Bauherrschaft: Adrian Schwyter, Birkenweg 2, 8864 Reichenburg. Bauobjekt: Anbau Geräteunterstand, Birkenweg 2, Reichenburg, KTN 1200, Koordinaten / Einsiedeln Bauherrschaft: Stephan Rota, Im Bergli 1, 8841 Gross; Projekt: Ulrich Architektur & Immobilien AG, Schafmattstrasse 4, 8841 Gross. Bauobjekt: Anbau Autounterstand, Im Bergli 1, Gross, GB 4204, Koordinaten / Küssnacht Bauherrschaft: Franz Dörig, Gersauerstrasse 120, 6440 Brunnen; Projekt: Swiss Immopartner AG, Grepperstrasse 20, 6403 Küssnacht am Rigi. Bauobjekt: Erweiterung Attikageschoss an den Mehrfamilienhäusern, Giessenweg 9 und 11, Küssnacht, KTN 3093 und 3094, Koordinaten / und / Bauherrschaft: Eva und Roland Stricker, Ahornweg 12, 6405 Immensee; Projekt: BPS Hausbau AG, Hölli 14, 5504 Othmarsingen. Bauobjekt: Erweiterung Wohnhaus, Ahornweg 12, Immensee, KTN 2145, Koordinaten / Nr. 19 / 8. Mai

12 Wollerau Bauherrschaft: Erbengemeinschaft Kümin, Seestrasse 10b, 8806 Bäch; Projekt: Werner Rüesch, Dipl. Architekt FH, Erlenstrasse 36, 8805 Richterswil. Bauobjekt: Umbau Lagerräume in Wohnungen, Roosstrasse 33a, Wollerau, KTN 552, Koordinaten / (ohne Baugespann). Freienbach Bauherrschaft: Immo Hoefe AG, vertreten durch RA lic. iur. Guido Schmidhäusler, Mosenstrasse 64, 8854 Galgenen; Projekt: Stähli AG Architekten, Zeughausstrasse 12, 8853 Lachen; Grundeigentümer: Erben Urban Landolt-Koch, vertreten durch Elisabeth Matt-Landolt, Sonnenhofstrasse 2, 8853 Lachen. Bauobjekt: Projektänderung zum bewilligten Büro- und Dienstleistungszentrum mit Tiefgarage und Aussenparkplätzen, Summelenweg 91, Pfäffikon, KTN 562, Koordinaten / (ohne Baugespann). Bauherrschaft: dreiplus Montagen GmbH, Grindelstrasse 19, 8303 Bassersdorf; Grundeigentümerin: A & A Liegenschaften Schweiz AG, Hauptstrasse 28, 5502 Hunzenschwil. Bauobjekt: Diverse Werbeträger, Parkplatzmarkierung, Ufenaustrasse 2, Freienbach, KTN 8806, Koordinaten / Bauherrschaft: Landolt Transport AG, Eichenstrasse 12, 8808 Pfäffikon und Hefti Metallbau AG, Eichenstrasse 10, 8808 Pfäffikon; Projekt: Feusi + Partner AG, Schindellegistrasse 36, 8808 Pfäffikon; Grundeigentümerin: Korporation Pfäffikon, Hurdnerwäldlistrasse 27a, 8808 Pfäffikon. Bauobjekt: Abbruch und Neubau Werkhalle Assek.-Nr mit Erweiterung Assek.-Nr. 3175, Eichenstrasse 10 und 12, Pfäffikon, KTN 2798 und 2799, Koordinaten / (zweite Publikation infolge unvollständigen ersten Baugesuchs). Bauherrschaft: Gemeinde Freienbach, Unterdorfstrasse 9, 8808 Pfäffikon; Projekt: Hauser Gärten AG, Mühle 10, 8752 Näfels. Bauobjekt: Umgestaltung der Aussenanlage zu Spielplatz, Aufwertung bestehender Spielplatz, Wiesenstrasse 24, Schulhaus Leutschen, Freienbach, KTN 2054, Koordinaten / (ohne Baugespann). Feusisberg Bauherrschaft: Peter Fässler, Dorfstrasse 49, 8834 Schindellegi; Projekt: Markus Weilenmann Holzbau AG, Juchmattstrasse 29, 8805 Richterswil. Bauobjekt: Aufbau und Umbau Einfamilienhaus (Projektänderungen), Dorfstrasse 49, Schindellegi, KTN 186, Koordinaten / (zweite Ausschreibung). b) ausserhalb der Bauzonen Schwyz Bauherrschaft: BR Landwirtschaftsbetriebe AG, Lückenstrasse 34, 6430 Schwyz; Projekt: BSS Architekten AG, Herrengasse 42, 6431 Schwyz. Bauobjekt: Anbau Milchraum bei Stallgebäude, Lückenstrasse, Sodlücken, Schwyz, KTN 538, Koordinaten / Bauherrschaft: Edy Zeberg, Theodosiusweg 3, 6430 Schwyz; Grundeigentümerin: Oberallmeindkorporation Schwyz, Brüöl 2, 6430 Schwyz. Bauobjekt: Teilabbruch und Wiederaufbau Ferienhaus Schwändi/Mythenbad, Schwändi, Schwyz, KTN 142, Koordinaten / Nr. 19 / 8. Mai 2015

13 Unteriberg Bauherrschaft: Erwin Holdener-Höfliger, Sonnenbergstrasse 47, 8842 Unteriberg; Barbara Wiget, Sonnenbergstrasse 49, 8842 Unteriberg, und Erben Alois Wiget- Marty, c/o Agnes Wiget-Marty, Sonnenbergstrasse 49, 8842 Unteriberg; Projekt: Erwin Holdener-Höfliger, Sonnenbergstrasse 47, 8842 Unteriberg. Bauobjekt: Ersatz Jauchegrube, Umbau zu Laufstall und Weideinterne Erschliessung, Sonnenberg, Hirschweid, Unteriberg, KTN 1022 und 1024, Koordinaten / Morschach Bauherrschaft: Swiss Holiday Park AG, Dorfstrasse 11, 6443 Morschach; Grundeigentümer: Schwyzer Kantonalbank, Bahnhofstrasse 3, 6430 Schwyz und Credit Suisse Asset Management Funds AG, Kalandergasse 4, 8045 Zürich. Bauobjekt: Lattenzaun für Pferdekoppel und Maschendrahtzaun für Ziegenweide, Schlattli, Morschach, KTN 327, 538, 832, Koordinaten / Schübelbach Bauherrschaft: Lorenz Odermatt, Eisenburg 66, 8854 Siebnen. Bauobjekt: Erweiterung Remise, Eisenburg 66, Siebnen, KTN 227, Koordinaten / Einsiedeln Bauherrschaft: Jürg Kälin, Eigenstrasse 3, 8840 Trachslau; Projekt: R. Inauen AG, Rütistrasse 12, 9050 Appenzell. Bauobjekt: Anbau Oekonomiegebäude für Legehennen und Remise mit Photovoltaikanlage, Eigenstrasse 3, Trachslau, GB 1348, Koordinaten / Bauherrschaft: Anton Beeler-Edelmann, Günzliweg 6, 8840 Einsiedeln; Projekt: HPK Architekten AG, Eisenbahnstrasse 19, 8840 Einsiedeln. Bauobjekt: Dachlukarne, Günzliweg 6, Ober Günzli, Einsiedeln, GB 1012, Koordinaten / (bereits ausgeführt, ohne Baugespann). Freienbach Bauherrschaft: APG SGA Rail, Allgemeine Plakatgesellschaft AG, Giesshübelstrasse 4, 8027 Zürich; Grundeigentümerin: Schweizerische Südostbahn AG, Bahnhofplatz 1a, 9001 St. Gallen. Bauobjekt: zwei F12-Plakatwerbeträger, freistehend, einseitig, Seedammstrasse, Hurden, KTN 775, Koordinaten / Feusisberg Bauherrschaft: Robert Schuler, Rohnenstrasse 50, 8835 Feusisberg; Projekt: BSS Architekten AG, Herrengasse 42, 6430 Schwyz. Bauobjekt: Dach- und Fassadenrenovation sowie Einbau Lagerraum Stall, Rohnenstrasse 50, Feusisberg, KTN 839, Koordinaten / (ohne Baugespann). c) Auflagen und Einsprachen Die Baugesuche liegen bei der betreffenden Gemeinde- bzw. Bezirkskanzlei oder Bauverwaltung zur Einsicht auf. Privatrechtliche Einsprachen sind im summarischen Verfahren (gemäss Art. 130 und 252 ZPO, SR 272; 31 Abs. 2 Bst. d JG, SRSZ ) beim Einzelrichter des Nr. 19 / 8. Mai

14 betreffenden Bezirks, öffentlich-rechtliche Einsprachen mit schriftlicher Eingabe (gemäss 80 PBG, SRSZ , 38 ff. VRP, SRSZ 234,110; Art. 12 und 12a bis g NHG, SR 451) beim betreffenden Gemeinde- bzw. Bezirksrat einzureichen. Die Auflage- und Einsprachefrist dauert vom 8. bis und mit 28. Mai Kantonale Bewilligungen für Bauten und Anlagen ausserhalb der Bauzonen Schwyz Bauherrschaft: Kanalisationsgenossenschaft Ibergeregg, vertreten durch Thomas Betschart, Gründel, 6432 Rickenbach; Grundeigentümer: Peter Horat-Bissig, Grosssteinstrasse 25b, 6438 Ibach. Bauobjekt: Kanalisationsanschluss, Lauenen, Rickenbach, KTN 2277, Koordinaten / Bauherrschaft: Franz Steiner, Engiberg 16, 6423 Seewen. Objekt: Einbau Studio im Untergeschoss (bereits ausgeführt), Engiberg 16, 6423 Seewen, KTN 3204, Koordinaten / Unteriberg Bauherrschaft: Wendelin Lagler, Karrenboden 78, 8842 Unteriberg. Bauobjekt: Fassadensanierung Remise, Karrenboden 78, Unteriberg, KTN 154, Koordinaten / Bauherrschaft: Alois und Paula Schatt-Meier, Karrenboden 80, 8842 Unteriberg; Grundeigentümerin: Oberallmeindkorporation Schwyz, Postfach 449, 6431 Schwyz. Objekt: diverse Änderungen am Wohnhaus, Karrenboden 80, Chüeggen, KTN 7 (Baurecht Nr. 1194), Koordinaten / Bauherrschaft: Michael Trütsch, Breitplangg 2, 8842 Unteriberg. Objekt: Abbruch und Wiederaufbau Wohnhaus (Projektänderung), Breitplangg 2, Unteriberg, KTN 1186, Koordinaten / (bereits erstellt). Lauerz Bauherrschaft: Gemeinde Meggen, Am Dorfplatz 3, 6045 Meggen; Grundeigentümer: diverse. Objekt: Horizontalspülbohrung, Chamersboden-Untere Windegg, Lauerz, KTN 415, 416, 341 und 339, Koordinaten / Gersau Bauherrschaft: Rochus Keller, Unterlinden, 6442 Gersau; Grundeigentümer: Pius Niederberger, Ebnet, 6442 Gersau. Objekt: Wasserreservoir (unterirdisch), Unterlinden, Gersau, KTN 653, Koordinaten / Altendorf Bauherrschaft: Therese Fässler und Christian Zürcher, Bilstenstrasse 64, 8852 Altendorf. Bauobjekt: Abbruch Wohnhaus und Neubau Mehrfamilienhaus, Altendorf, KTN 620, Koordinaten / Bauherrschaft: Lydia Market, Bilstenstrasse 17, 8852 Altendorf, und Fritz Hofer, Dornaustrasse 8, 9477 Trübbach; Grundeigentümer: Lydia Market, Bilstenstrasse 17, 8852 Altendorf, und Sonja Market, Bilstenstrasse 19, 8852 Altendorf. Bauobjekt: 1038 Nr. 19 / 8. Mai 2015

15 Abbruch und Neubau Wohnhaus, Bilstenstrasse 17, Altendorf, KTN 410, Koordinaten / Vorderthal Bauherrschaft: Genossame Sattelegg, Vorderbergstrasse 85, 8852 Altendorf. Bauobjekt: Ersatzbau Alplaufstall, Alp Sattelegg, Schwanten, Vorderthal, KTN 647, Koordinaten / Schwyz, 8. Mai 2015 Grundbuch Eigentumsübertragungen von Grundstücken Publikation von Handänderungen gemäss Art. 970a ZGB und der kantonalen Verordnung über die Veröffentlichung von Eigentumsübertragungen von Grundstücken vom 30. November 1993 (SRSZ ). Abkürzungen: BR Baurecht GE Gesamteigentum SR Sonderrecht ME Miteigentum V Verkäufer, Verkäuferin StWE Stockwerkeigentum E Erwerber, Erwerberin Gersau Grundstück-Nr.: S8871, SR an der 4 1 /2-Zimmer-Wohnung im 1. OG, 50 /100 ME an Nr. 130; Grundstück-Nr.: S8872, SR an 3 1 /2-Zimmer-Wohnung im 2. OG, 50 /100 ME an Nr V: Gräfin von Schweinitz und Krain Freifrau von Kauder geborene Laudenbach Brigitte, Bonn, erworben am , E: Pedersen Niels Rudi Egger, Därstetten Grundstück-Nr.: 192, 408 m 2, Druckerei (Teil), Rathausgasse 1, Hofraum und Garten; Grundstück-Nr.: 390, 948 m 2, Wohnhaus, Rütelistrasse 9, Hofraum und Garten; Grundstück-Nr.: 969, 136 m 2, Rüteli, übrige befestigte Fläche, geschlossener Wald. V: Waser Maurus, Gersau, erworben am / / ; Waser-Wagner Pia Agnes Silvia, Gersau, erworben am / / , und Erben Waser Maurus Josef, Gersau, erworben am , E: Waser Maurus Marcel, Gersau. Einsiedeln /2 ME an Grundstück-Nr.: 1918, 596 m 2, Rinderblätz, Gebäude, Rinderplätzstrasse 64, Gebäude, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage. V: Kälin-Gyr Ursula, Willerzell, erworben am , E: Kälin Marco, Einsiedeln. Nr. 19 / 8. Mai

16 /2 ME an Grundstück-Nr.: 1918, 596 m 2, Rinderblätz, Gebäude, Rinderplätzstrasse 64, Gebäude, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage. V: Birchler-Gyr Ruth, Willerzell, erworben am , E: Kälin-Tenger Roland und Karin, Einsiedeln Grundstück-Nr.: 3363, 521 m 2, Sonnberg, Wohnhaus, Sunnberg 5, Gartenanlage, Strasse, Weg. V: Imholz-Aufdermaur Frieda, Willerzell, erworben am , E: Müller-Imholz Rita, Hausen am Albis Grundstück-Nr.: S21280, SR an der Wohnung A2.2 im 2. OG, (Beleg 4, Zinkgelb), 25 /1000 ME an Nr. 470; Grundstück-Nr.: M40870, Autoeinstellplatz Nr. 30, 1 /22 ME an Nr. S V: Koch Axel, Hagendorn, erworben am , E: Schuler Paul, Einsiedeln Grundstück-Nr.: S21391, SR an der Wohnung im Attikageschoss, Beleg 11, pink, 225 /1000 ME an Nr. 2842; Grundstück-Nr.: S21398, SR am Keller 7 im UG, Beleg 7, dunkelbraun, 7 /1000 ME an Nr V: Immo Etzelstrasse AG, Schwyz, mit Sitz in Schwyz, erworben am , E: Schönbächler Beat und Wolf Schönbächler Corinne, Rüti ZH Grundstück-Nr.: 825, 804 m 2, Drüchrüzeren, Wohnhaus, Drei Kreuzern 6, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage, subjektiv-dingliches ME an Nr V: Zehnder Rudolf, Einsiedeln, erworben am , E: RZA Immobilien GmbH, Einsiedeln, mit Sitz in Einsiedeln Grundstück-Nr.: 795, 306 m 2, Einsiedeln, Wohnhaus und Garage, Zürichstrasse 3, Unterstand (16 m²), übrige befestigte Fläche; Grundstück-Nr.: 2850, 1702 m 2, Horgenberg, Gewerbe- und Industriebaute, Gimmermeh 6, Garage, Silo Turm Gasometer (3 m²), Unterstand (70 m²), übrige befestigte Fläche, Gartenanlage; Grundstück- Nr.: 4017, 1369 m 2, Horgenberg, Ökonomiegebäude, Garage, Unterstand (4 m²), übrige befestigte Fläche; Grundstück-Nr.: S20478, SR an der 4 1 /2-Zimmer-Wohnung Nr. 0.1 im EG und am Kellerabteil Nr. 0.1 und der Waschbox im 2. UG, Beleg 1 und 3, dunkelblau, 55 /1000 ME an Nr V: Kälin Josef, Einsiedeln, erworben am / / , E: DORSE Immobilien AG, Einsiedeln, mit Sitz in Einsiedeln Grundstück-Nr.: 6193, 1994 m 2, Steig, Gebäude, Strasse, Weg, Acker, Wiese, Weide; Grundstück-Nr.: 6194, 4373 m 2, Steig, Strasse, Weg, Acker, Wiese, Weide; Grundstück-Nr.: 6195, 8885 m 2, Steig, Acker, Wiese, Weide, fliessendes Gewässer. V: Kälin Meinrad, Einsiedeln, erworben am , E: Speidel-Bodmer Ariane, Hombrechtikon Grundstück-Nr.: 2229, 1347 m 2, Bönigen, Wohnhaus und Ökonomiegebäude, Birchlistrasse 7, Gebäude, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage; Grundstück-Nr.: 2300, 242 m 2, Bönigen, Gebäude, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage, Acker, Wiese, Weide. V: Ochsner Johann, Einsiedeln, erworben am / , E: Ochsner Josef, Einsiedeln Nr. 19 / 8. Mai 2015

17 Grundstück-Nr.: 3511, 1235 m 2, Siileren, Wohnhaus, Waldweg 19, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage. V: Ochsner Johann, Einsiedeln, erworben am , E: Birchler-Ochsner Monika, Egg Grundstück-Nr.: 4527, 617 m 2, Horgenberg, Wohnhaus, Gimmermeh 16, unterirdisches Gebäude (27 m²), Gartenanlage, übrige befestigte Fläche. V: Erben Ochsner Urs, Einsiedeln, erworben am , E: Ochsner Johann, Egg Grundstück-Nr.: 4748, 708 m 2, Bräukholz, Wohnhaus, Allmigstrasse 1, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage. V: Kälin Karl, Gross, erworben am , E: Kälin Christian, Gross /2 ME an Grundstück-Nr.: 4966, 512 m 2, Schwyzerbrugg, Wohnhaus, Schwyzerbruggstrasse 18a, übrige befestigte Fläche, Gartenanlage. V: Maiolo Ivo, Bennau, erworben am , E: Maiolo Ivo und Maiolo-Bisig Corinne, Bennau Grundstück-Nr.: 1238, m 2, Hartmannsegg, Wohnhaus, Hartmannsegg 8, Wohnhaus, Landwirtschaftsgebäude, Gebäude, eingedolte öffentliche Gewässer (Teil) (1 m²), Gartenanlage, Strasse, Weg, geschlossener Wald, fliessendes Gewässer, übrige befestigte Fläche, Acker, Wiese, Weide; Grundstück-Nr.: 1243, 566 m 2, Rappenäst, Acker, Wiese, Weide. V: Kälin Josef, Bennau, erworben am / , E: Menzi Franziska, Bennau Je 1 /3 ME an Grundstück-Nr.: S20567, SR an den Gewerberäumen (Restaurant, Küche, WC-Anlagen) im EG, Beleg 2, gelb, 126 /1000 ME an Nr V: Friederici André und Abdallah Khairallah, Einsiedeln, erworben am , E: Abdallah Abbas, Einsiedeln Grundstück-Nr.: 477, 182 m 2, Einsiedeln, Wohnhaus, Ochsnerstrasse 4, übrige befestigte Fläche. V: Hartmann Bernard, Einsiedeln, erworben am , E: altacarn immobilien gmbh, mit Sitz in Steinhausen /2 ME an Grundstück-Nr.: 6189, 650 m 2, Buechboden, Bennau, Acker, Wiese, Weide. V: Gübeli-Ochsner Michelle, Einsiedeln, erworben am , E: Gübeli Mirco, Einsiedeln Grundstück-Nr.: D40431, ausschliessliches Benützungsrecht mit Unterhaltsregelung an Abstellraum Allgemein, zulasten Nr V: Matzinger Dr. Willy C., Zug, erworben am , E: Fässler Urs und Hönes Viola, Einsiedeln Grundstück-Nr.: S20417, SR an der 6 1 /2-Zimmer-Wohnung Nr. 3 im 2. OG (Beleg 4, blau), 187 /1000 ME an Nr. 2704; Grundstück-Nrn.: M40038 und M40041, Autoeinstellplätze Nrn. 4 und 7, je 1 /9 ME an Nr. S V: Lacher-Lacher Hans Peter und Astrid, Einsiedeln, erworben am / , E: Fässler Urs und Hönes Viola, Einsiedeln. Nr. 19 / 8. Mai

18 /2 ME an Grundstück-Nr.: 5797, 686 m 2, Drüchrüzeren, Wohnhaus, Oberbinzenweg 11, unterirdisches Gebäude (111 m²), übrige befestigte Fläche, Gartenanlage, subjektiv-dingliches ME an Nr V: Erben Zosso-Lander Rita, Einsiedeln, erworben am , E: Zosso Jean Pierre, Einsiedeln Grundstück-Nr.: 5383, 547 m 2, Äbenau, Wohnhaus, Ebenau 10, Strasse, Weg, Gartenanlage; Grundstück-Nr.: M40255, Doppelgaragenplätze Nr , 40 /1000 ME an Nr. S V: Gunz-Schönenberger Maja, Einsiedeln, erworben am , E: Dettling-Geier Guido und Franziska, Pfäffikon. Küssnacht Grundstück-Nr.: M8218, Benützungsrecht an Autoeinstellplatz Nr. 6, 1 /20 ME an Nr. S11669; Grundstück-Nr.: S11675, SR an der 4 1 /2-Zimmer-Wohnung W5 im 2. OG, Keller Nr. 9 im UG, 53 /1000 ME an Nr V: Baumann Andreas Thomas, Rotkreuz, erworben am , E: Baumann Michelle, Küssnacht am Rigi Grundstück-Nr.: 4168, 9360 m 2, Rütlimatt, Immensee, Acker, Wiese, Weide. V: Missionshaus Bethlehem, Immensee, mit Sitz in Küssnacht, erworben am , E: Dober Daniel, Küssnacht am Rigi Grundstück-Nr.: S11821, SR an der 5 1 /2-Zimmer-Wohnung (F 3.1) auf Ebene 3, Keller und Abstellraum auf Ebene 0, Krähbüel 1, 337 /1000 ME an Nr V: Interra Invest AG, Rotkreuz, mit Sitz in Risch ZG, erworben am , E: Richiger Kilian und Fellner Stefanie, Küssnacht am Rigi Grundstück-Nr.: M8323, 1 /4 ME an Nr. 2257; Grundstück-Nr.: M8327, 1 /4 ME an Nr. 2482; Grundstück-Nr.: M8331, 1 /4 ME an Nr. 2580; Grundstück-Nr.: M8335, 1 /4 ME an Nr. 2581; Grundstück-Nr.: M8339, 1 /4 ME an Nr. 2625; Grundstück- Nr.: M8343, 1 /4 ME an Nr. 2672; Grundstück-Nr.: M8347, 1 /4 ME an Nr V: Hosker-Kopp Katharina Maria, GB-SY245 5LA Borth, als Mitglied von Amarilli/ Hosker/Kopp, einfache Gesellschaft, Küssnacht am Rigi, erworben am , E: Kopp Hans Rudolf Stephan, Meggen, als Mitglied von Amarilli/Kopp, einfache Gesellschaft, Küssnacht am Rigi Grundstück-Nr.: S10429, SR an 3 1 /2-Zimmer-Maisonettewohnung im OG und DG, 118 /1000 ME an Nr. 1633; Grundstück-Nr.: S10439, SR an Garage Nr. 9, 5 /1000 ME an Nr V: Zihlmann Edith Rita, Küssnacht am Rigi, erworben am , E: Zihlmann Markus, Merlischachen Grundstück-Nr.: M8198, Benützungsrecht an Garage G 6, 10 /100 ME an Nr. S11662; Grundstück-Nr.: S11525, SR an der 5 1 /2-Zimmer-Wohnung im 3. Wohngeschoss, Garage und Kellerabteil im Garagegeschoss, 25 /100 ME an Nr V: Suter Tobias und Suter Stephanie, Arth, erworben am / , E: Iten-Hodel Sandra und Iten Patrick, Immensee Nr. 19 / 8. Mai 2015

19 Grundstück-Nr.: 865, 3295 m 2, Breiten, Seematt, Gebäude, Seemattweg 41, Gebäude, Seemattweg 35/39, Gartenanlage, übrige befestigte Fläche, Wasserbecken. V: Durrer Franz Robert, Küssnacht am Rigi, erworben am , E: SMW Immobilien AG, Küssnacht am Rigi, mit Sitz in Küssnacht Grundstück-Nr.: M7861, Wohn-/Esszimmer, Küche, Entrée, WC, Schopf (Reduit) und Umgebung im EG, 2 Zimmer, Waschküche/Trockenraum, Bad/Dusche, Vorplatz, Balkon im OG, Doppelgarage, Keller, Hobbyraum, Vorplatz, im KG, Estrich im DG. V: Fuchs Alfred Paul (genannt Fredy), Immensee, erworben am , E: Fuchs Hugo Josef, Immensee Grundstück-Nrn.: M8620 und M8621, Benützungsrecht an den Autoeinstellplätzen Nrn. P14 und P15, je 3 /54 ME an Nr. S11913; Grundstück-Nr.: S11800, SR an der 5 1 /2-Zimmer-Wohnung in Ebene 2 (W3.2), Waschraum in Ebene -1, Keller in Ebene -2, 122 /1000 ME an Nr V: Lindvestment AG, Küssnacht am Rigi, mit Sitz in Küssnacht, erworben am / , E: Mangelsdorff Christian Andreas und Mangelsdorff-Oelschlägel Margarete Christine, Merlischachen Grundstück-Nrn.: M8463 und M8464, Benützungsrecht an den Autoeinstellplätzen PP 7 und PP 8, je 1 /12 ME an Nr. S11854; Grundstück-Nr.: S11855, SR an der 4 1 /2-Zimmer-Wohnung und zwei Keller in Ebene 1 (W1), Haus B, Veloraum in Ebene 3, Haus A, 161 /1000 ME an Nr V: HLP Development AG, Baar, mit Sitz in Baar ZG, erworben am , E: Spinner Adolf, Küssnacht am Rigi Grundstück-Nrn.: M7186, M7201 und M7211, Autoeinstellplätze Nrn. 14, 29 und 39, je 1 /39 ME an Nr. 3860; Grundstück-Nr.: S11381, SR an der 4 1 /2-Zimmer- Wohnung (B0.2) im EG Süd, Keller und Waschküche im UG, 153 /1000 ME an Nr. 3858; Grundstück-Nr.: S11396, SR an Bastelraum im UG, 8 /1000 ME an Nr V: Hans Allemann Immobilien AG Küssnacht am Rigi, Küssnacht am Rigi, mit Sitz in Küssnacht, erworben am / , E: Senger Karl Gottfried, Küssnacht am Rigi. Verkehrsanordnungen Verkehrsanordnungen in der Gemeinde Arth Gemäss Beschluss des Gemeinderats Arth vom 16. März 2015, genehmigt vom Tiefbauamt des Kantons Schwyz am 29. April 2015, werden folgende Verkehrsanordnungen auf den öffentlichen Parkplätzen der Gemeinde Arth verfügt: a) Aufhebung sämtlicher rechtskräftiger, im Zusammenhang mit der Parkplatzbewirtschaftung stehenden Verkehrsanordnungen auf den öffentlichen Parkplätzen in Eigentum und Miteigentum der Gemeinde Arth. Eine tabellarische Auflistung der tangierten Parkplätze und die bisher auf diesen Verkehrsflächen signalisierten Verkehrsanordnungen liegen bei der Gemeinde Arth zur Einsichtnahme auf. Nr. 19 / 8. Mai

20 b) Neusignalisation «Parkieren gegen Gebühr» (SSV-Signal Nr. 4.20) mit den Zusätzen «zentrale Parkuhr» sowie «ausgenommen mit Parkkarte der Gemeinde» auf folgenden Parkplätzen: 1) Bahnhofstrasse, Parkplätze Gutenbergweg und Längsparkfelder (KTN 879), Goldau; 2) Steinerbergstrasse, Sportplatz SC Goldau (KTN 902), Goldau; 3) Schulhausweg, Schulhaus und Turnhalle Sonnegg (KTN 990, KTN 1021), Goldau; 4) Poststrasse, Parkplatz Knoten Poststrasse/Tram-/Mühlemoosweg (KTN 523), Oberarth; 5) Zugerstrasse, Parkplatz Einmündung Erliweg gegenüber Seebad Arth (KTN 1177), Arth; 6) Luzernerstrasse «Naberi» (KTN 283, KTN 1098, KTN 1126), Arth; 7) Luzernerstrasse, seeangrenzende Parzelle «Brüezigen» (KTN 262), Arth; 8) Schulweg, Schulhaus Hofmatt (KTN 185, KTN 191), Arth. c) Neusignalisation «Parkieren gegen Gebühr» (SSV-Signal Nr. 4.20) mit Zusatz «zentrale Parkuhr» auf folgenden Parkplätzen (Parkkarten sind nicht zugelassen): 9) Bahnhofplatz (KTN 903), Goldau 10) Parkstrasse, Liegenschaften Nr (drei Parkbuchten KTN 796, KTN 1340), Goldau; 11) Parkstrasse, Parkplätze angrenzend an Liegenschaft Nr. 34 (KTN 796), Goldau; 12) Kehlmattliweg, altes Schulhaus, Gotthardstrasse 38 (KTN 929), Goldau; 13) Rathausplatz und hinter Rathaus bei GWA (KTN 346, KTN 373), Arth; 14) Gotthardstrasse, Parkplätze im Bereich Liegenschaften Nr. 21/35 (KTN 378), Arth; 15) Luzernerstrasse, seeangrenzende Parzelle gegenüber Theater (KTN 266), Arth; 16) Bahnhofstrasse, altes Schulhaus (KTN 177, KTN 179), Arth; 17) Bahnhofstrasse, Bahnhofplatz (KTN 177), Arth; 18) Tramweg, Parkplatz im Bereich zur Liegenschaft Post (KTN 1185), Arth. Hinweis: Die Regelungen zu Parkplatztarifen und Parkkarten sind im «Reglement über das Parkieren auf den Parkplätzen mit zentralen Parkuhren in der Gemeinde Arth» festgehalten und müssen vom Tiefbauamt nicht genehmigt werden. Die entsprechenden Unterlagen liegen in der Kanzlei oder Bauverwaltung der Gemeinde Arth während der üblichen Schalteröffnungszeiten zur Einsicht auf. Nach 37 Abs. 2 Strassengesetz vom 15. September 1999 kann gegen diese Anordnung innert 20 Tagen nach der Veröffentlichung beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Brunnen, 8. Mai 2015 Tiefbauamt Verkehrsanordnung in Gersau Gemäss Beschluss des Bezirksrats Gersau vom 2. März 2015, genehmigt vom Tiefbauamt des Kantons Schwyz am 4. Mai 2015, wird folgende, bisher befristete Verkehrsanordnung auf dem oberen Schulhausplatz (Teil von KTN 153) in Gersau als definitive Verkehrsanordnung verfügt: 1044 Nr. 19 / 8. Mai 2015

Interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen

Interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen 4.1.1. Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direkteren (GDK)' Interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung

Mehr

Verordnung der SDK über die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse im Gesundheitswesen in der Schweiz

Verordnung der SDK über die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse im Gesundheitswesen in der Schweiz AnerkennungsV Inland 419.901 Verordnung der SDK über die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse im Gesundheitswesen in der Schweiz Vom 0. Mai 1999 Anerkennungsverordnung Inland (AVO Inland) Gestützt

Mehr

Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz (SDK)

Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz (SDK) Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz (SDK) Gegenstand Verordnung der SDK über die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse im Gesundheitswesen in der Schweiz vom 0. Mai 999 Anerkennungsverordnung

Mehr

Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund

Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund In Kraft seit: 1. Januar 1998 - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite A. Nächtliches Dauerparkieren (gesteigerter Gemeingebrauch) Art. 1 Bewilligungspflicht... 4 Art.

Mehr

ASF 2010_036. Verordnung. über die Pflegeleistungserbringer (PLV) Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 9.

ASF 2010_036. Verordnung. über die Pflegeleistungserbringer (PLV) Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 9. Verordnung vom 9. März 2010 Inkrafttreten: 01.04.2010 über die Pflegeleistungserbringer (PLV) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesundheitsgesetz vom 16. November 1999; auf Antrag der

Mehr

Nr. 35 28. August 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 35 28. August 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 35 28. August 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1922 Einbürgerungsgesuche 1922 Planungs- und Baurecht 1922

Mehr

Aargau. Quellen. Unterlagen. Akupunktur. Akupunktur

Aargau. Quellen. Unterlagen. Akupunktur. Akupunktur Akupunktur Aargau Quellen GesG Gesundheitsgesetz vom 20. Januar 2009, Stand am 1. Januar 2010, abrufbar unter http://www.lexfind.ch/dta/333/2/301.100.pdf. VBOB Verordnung über Berufe, Organisationen und

Mehr

Nr. 23 6. Juni 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 23 6. Juni 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 23 6. Juni 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1314 Volksrechte 1314 Gesetzgebung 1314 Planungs- und Baurecht

Mehr

VERORDNUNG über die Verbesserung der Wohnverhältnisse in Berggebieten

VERORDNUNG über die Verbesserung der Wohnverhältnisse in Berggebieten VERORDNUNG über die Verbesserung der Wohnverhältnisse in Berggebieten (vom 24. September 2007 1 ; Stand am 1. Januar 2008) 20.3321 Der Landrat des Kantons Uri, gestützt auf Artikel 90 Absatz 2 der Kantonsverfassung

Mehr

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV)

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Parkraumbewirtschaftung: Verordnung 95.560 Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Vom. Juni 0 (Stand. August 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

Mehr

Nr. 15 10. April 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 15 10. April 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 15 10. April 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 818 Kantonsrat 818 Planungs- und Baurecht 818 Grundbuch 823

Mehr

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Registerharmonisierungsverordnung 5.00 Verordnung über die Einführung des Bundesgesetzes über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister im Kanton Basel-Stadt (Registerharmonisierungsverordnung,

Mehr

gestützt auf Art. 335 des Schweizerischen Strafgesetzbuches, auf Antrag des Regierungsrates,

gestützt auf Art. 335 des Schweizerischen Strafgesetzbuches, auf Antrag des Regierungsrates, Gesetz über das kantonale Strafrecht 0.00 (Vom. Januar 97) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 5 des Schweizerischen Strafgesetzbuches, auf Antrag des Regierungsrates, beschliesst: I.

Mehr

Gesetz über die Finanzierung der Pflegeleistungen der Krankenversicherung (Pflegefinanzierungsgesetz)

Gesetz über die Finanzierung der Pflegeleistungen der Krankenversicherung (Pflegefinanzierungsgesetz) SRL Nr. 867 Gesetz über die Finanzierung der Pflegeleistungen der Krankenversicherung (Pflegefinanzierungsgesetz) vom 13. September 2010* Der Kantonsrat des Kantons Luzern, nach Einsicht in die Botschaft

Mehr

Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB

Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB Vorlage der Redaktionskommission für die Schlussabstimmung Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB vom 26. September 2014 Die Bundesversammlung der

Mehr

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement 1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE Hypothekenreglement Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Begriffe und Abkürzungen 3 Ingress 4 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 4 Art. 2 Verfügbare Mittel 4 Art.

Mehr

Nr. 29 18. Juli 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 29 18. Juli 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 29 18. Juli 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1682 Gesetzgebung 1682 Planungs- und Baurecht 1683 Grundbuch

Mehr

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung Reglement über die Wohnbauförderung Homologation durch den Staatsrat des Kantons Wallis am 05. November 2008 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 2 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg)

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg) Vernehmlassungsfassung 641.2 Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Stromversorgung (Kantonales Stromversorgungsgesetz, kstromvg) vom 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 60 der Kantonsverfassung,

Mehr

Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB

Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB Bundesgesetz über eine Anpassung des DBG und des StHG an die Allgemeinen Bestimmungen des StGB vom 26. September 2014 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft

Mehr

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt.

KR Annemarie Langenegger, Brunnen, wird mit 93 Stimmen zur Kantonsratspräsidentin für das Amtsjahr 2011/2012 gewählt. Kantonsrat Ordentliche Sommersitzung vom 29./30. Juni 2011 Summarisches Protokoll Traktandierte Geschäfte Mittwoch, 29. Juni 2011 1. Wahl der Kantonsratspräsidentin für ein Jahr KR Annemarie Langenegger,

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT. Reglement über den Erst- und Zweitwohnungsbau

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT. Reglement über den Erst- und Zweitwohnungsbau EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT Reglement über den Erst- und Zweitwohnungsbau 2004 / 2011 Inhaltsverzeichnis Seite Zweck... 3 Geltungsbereich... 3 Begriffe... 3 Erstwohnungsanteil... 4 An- und Ausbauten... 4

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

Nr. 38 19. September 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 38 19. September 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 38 19. September 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 2146 Gesetzgebung 2146 Einbürgerungsgesuche 2146 Planungs-

Mehr

Verordnung über die Klassifizierung, die Veröffentlichung. und Archivierung von Dokumenten zu Regierungsratsgeschäften

Verordnung über die Klassifizierung, die Veröffentlichung. und Archivierung von Dokumenten zu Regierungsratsgeschäften 5.7. März 0 Verordnung über die Klassifizierung, die Veröffentlichung und die Archivierung von n zu Regierungsratsgeschäften (Klassifizierungsverordnung, KRGV) Der Regierungsrat des Kantons Bern, gestützt

Mehr

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug,

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug, Kanton Zug 54. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) Vom. Dezember 98 (Stand. Januar 0) Der Kantonsrat des Kantons Zug, gestützt auf 4 Bst. b der Kantonsverfassung ), beschliesst:.

Mehr

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me

Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me GEMEINDE METTAUERTAL KANTON AARGAU Reglement über den Datenschutz (Datenschutzreglement) 6. Januar 2015/me Inhaltsverzeichnis A. Zugang zu amtlichen Dokumenten... 3 1 Anwendbares Recht... 3 2 Entgegennahme

Mehr

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans)

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Ständerat Sommersession 008 e-parl 6.06.008 - - 5:0 07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Entwurf der Geschäftsprüfungskommission

Mehr

361.111 Vollzugsverordnung zum Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung 1

361.111 Vollzugsverordnung zum Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung 1 6. Vollzugsverordnung zum Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (vom 4. Dezember 0) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf das Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über

Mehr

Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund crs 2007 (Parkierreglement) vom 28. November 2006

Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund crs 2007 (Parkierreglement) vom 28. November 2006 Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund crs 2007 (Parkierreglement) vom 28. November 2006 Das Stadtparlament erlässt gestützt auf Art. 6 Abs. 1 GG 1, Art. 20 ff. StrG 2 und Art. 32 Ziff. 2

Mehr

Wagenhausen. Reglement. über die Bodenpolitik. Etzwilen Kaltenbach Rheinklingen Wagenhausen

Wagenhausen. Reglement. über die Bodenpolitik. Etzwilen Kaltenbach Rheinklingen Wagenhausen Wagenhausen Etzwilen Kaltenbach Rheinklingen Wagenhausen Reglement über die Bodenpolitik Ausgabe 2003 Politische Gemeinde Wagenhausen 2 Reglement über die Bodenpolitik Die Politische Gemeinde Wagenhausen

Mehr

Gebührenordnung über das Parkieren auf öffentlichen Plätzen im Bezirk Einsiedeln (Anhang zum Parkplatzreglement)

Gebührenordnung über das Parkieren auf öffentlichen Plätzen im Bezirk Einsiedeln (Anhang zum Parkplatzreglement) Gebührenordnung über das Parkieren auf öffentlichen Plätzen im Bezirk Einsiedeln (Anhang zum Parkplatzreglement) Der Bezirksrat Einsiedeln erlässt gestützt auf Art. 2-7 des Reglements über das Parkieren

Mehr

Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1

Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1 Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1 Der Stadtrat erlässt gestützt auf die Bestimmungen des Reglements über das Parkieren auf öffentlichem Grund (Parkierreglement)

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos

Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos Reglement über den Datenschutz in der Gemeindeverwaltung Würenlos vom 1. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis I. Zugang zu amtlichen Dokumenten 1 Anwendbares Recht 2 Entgegennahme des Gesuches 3 Gesuchsbehandlung

Mehr

Konkordat zwischen den Kantonen der schweizerischen Eidgenossenschaft über den Ausschluss von Steuerabkommen

Konkordat zwischen den Kantonen der schweizerischen Eidgenossenschaft über den Ausschluss von Steuerabkommen 67.0 Konkordat zwischen den Kantonen der schweizerischen Eidgenossenschaft über den Ausschluss von Steuerabkommen vom 0. Dezember 948 Die Regierungen der Kantone, in der Absicht, die steuerrechtlichen

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

Nr. 34 22. August 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 34 22. August 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 34 22. August 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1906 Volksrechte 1906 Gesetzgebung 1906 Planungs- und Baurecht

Mehr

Bundesgesetz über die Trolleybusunternehmungen

Bundesgesetz über die Trolleybusunternehmungen Bundesgesetz über die Trolleybusunternehmungen 744.21 vom 29. März 1950 (Stand am 3. Oktober 2000) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf die Artikel 23, 26, 36, 37 bis,

Mehr

Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern

Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern Umstellungsprozesse Gesundheitsberufe in der Schweiz / NTE Prof. Dr. Cornelia Oertle Leiterin Fachbereich Gesundheit, BFH, Bern Übersicht Die Entwicklung der Schweizer Fachhochschulen Gesundheitsberufe

Mehr

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe.

1 Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. 70.7 Gesetz über den Datenschutz vom 9. November 987 ) I. Allgemeine Bestimmungen Zum Schutz der Persönlichkeit regelt dieses Gesetz die Bearbeitung von Daten durch öffentliche Organe. Die Bestimmungen

Mehr

418.0 Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

418.0 Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer (Auslandschweizer-Ausbildungsgesetz, AAG) vom 9. Oktober 1987 (Stand am 1. Januar 2012) Die Bundesversammlung

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS KANTON ZUG VORLAGE NR. 1507.1 (Laufnummer 12301) KANTONSRATSBESCHLUSS BETREFFEND VERLÄNGERUNG DER LAUFZEIT DES RAHMENKREDITS ZUR ABGELTUNG DINGLICHER RECHTE BEI MASSNAHMEN FÜR DEN NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ

Mehr

Einführungsgesetz zum Schweizerischen Obligationenrecht (EG OR)

Einführungsgesetz zum Schweizerischen Obligationenrecht (EG OR) 6. Einführungsgesetz zum Schweizerischen Obligationenrecht (EG OR) vom 8. August 00 ) Der Kantonsrat des Kantons Zug, in Vollziehung von Art. 5 der Einführungs- und Übergangsbestimmungen zum Schweizerischen

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Landwirtschaft (Kantonales Landwirtschaftsgesetz)

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Landwirtschaft (Kantonales Landwirtschaftsgesetz) Fassung zur Vernehmlassung, 14. November 2006 821.1 Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Landwirtschaft (Kantonales Landwirtschaftsgesetz) Änderung vom 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf

Mehr

Merkblatt zum Berufsgeheimnis für Medizinalpersonen und Gesundheitsfachpersonen

Merkblatt zum Berufsgeheimnis für Medizinalpersonen und Gesundheitsfachpersonen Departement des Innern Amt für Gesundheit und Soziales Kollegiumstrasse 28 Postfach 2161 6431 Schwyz Telefon 041 819 16 65 Telefax 041 819 20 49 Merkblatt zum Berufsgeheimnis für Medizinalpersonen und

Mehr

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV)

Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Parkraumbewirtschaftung: Verordnung 9.60 Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung (Parkraumbewirtschaftungsverordnung, PRBV) Vom 9. August 0 (Stand 9. März 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

Mehr

Nr. 20 15. Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 20 15. Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 20 15. Mai 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1090 Einbürgerungsgesuche 1090 Planungs- und Baurecht 1090

Mehr

Verordnung über das Bürgerrecht der Gemeinde Buchs ZH (Bürgerrechtsverordnung, BüVo)

Verordnung über das Bürgerrecht der Gemeinde Buchs ZH (Bürgerrechtsverordnung, BüVo) Verordnung über das Bürgerrecht der Gemeinde Buchs ZH (Bürgerrechtsverordnung, BüVo) vom 11. Dezember 2014 Bürgerrechtsverordnung Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines... 1 Art. 1 Zweck... 1 Art. 2 Rechtliche

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich I. Zivilkammer Geschäfts-Nr.: RT110010-O/U I. Zivilkammer Mitwirkend: Oberrichter lic. iur. R. Klopfer, Vorsitzender, Oberrichter Dr. H. A. Müller und Oberrichter Dr. G.

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung 1 2

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung 1 2 Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (Vom 9. September 007) 6.00 Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, in Ausführung der Art. 65 ff. des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung

Mehr

Bundesgesetz über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen

Bundesgesetz über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen Bundesgesetz über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen 221.215.311 vom 28. September 1956 (Stand am 1. Januar 2013) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

Mehr

Verordnung über das Bergführerwesen und das Anbieten weiterer Risikoaktivitäten vom 18. Dezember 2013

Verordnung über das Bergführerwesen und das Anbieten weiterer Risikoaktivitäten vom 18. Dezember 2013 - 1-935.200 Verordnung über das Bergführerwesen und das Anbieten weiterer Risikoaktivitäten vom 18. Dezember 2013 Der Staatsrat des Kantons Wallis eingesehen den Artikel 57 Absatz 2 der Kantonsverfassung;

Mehr

Reglement zur Teilliquidation

Reglement zur Teilliquidation Pensionskasse der Zürcher Kantonalbank Reglement zur Teilliquidation Stand 2010 2 Pensionskasse der Zürcher Kantonalbank; Reglement zur Teilliquidation In Übereinstimmung mit Ziffer 40 der Statuten erlässt

Mehr

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW)

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) 854.. Oktober 989 (Stand: 0.0.99) Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) Der Gemeinderat der Stadt Bern, gestützt auf Artikel 7ff. des Reglementes

Mehr

Die Gemeinde Wallisellen richtet die Ergänzungsleistungen und Beihilfen nach Massgabe über die Zusatzleistungen zur eidgenössischen

Die Gemeinde Wallisellen richtet die Ergänzungsleistungen und Beihilfen nach Massgabe über die Zusatzleistungen zur eidgenössischen s. POLITISCHE GEMEINDE WALLISELLEN Verordnung über den Vollzug des Bundesgesetzes über die Ergänzungsleistungen, des kantonalen Gesetzes über die Beihilfen sowie über die Gewährung von Gemeindezulagen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. I. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 4 Art. 1 Sprachform 4 Art. 2 Zweck 4 Art. 3 Geltungsbereich 4 Art. 4 Stellung und Aufgaben 4

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. I. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 4 Art. 1 Sprachform 4 Art. 2 Zweck 4 Art. 3 Geltungsbereich 4 Art. 4 Stellung und Aufgaben 4 INHALTSVERZEICHNIS Seite I. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 4 Art. 1 Sprachform 4 Art. 2 Zweck 4 Art. 3 Geltungsbereich 4 Art. 4 Stellung und Aufgaben 4 II KABELNETZANLAGEN 6 Art. 5 Anlageteile 6 Art. 6 Ausbau und

Mehr

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien

Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien (VLK) 1 748.941 vom 24. November 1994 (Stand am 1. Februar 2013) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Mehr

Datenschutzgesetz (DSchG)

Datenschutzgesetz (DSchG) Gesetzessammlung Appenzell I. Rh. Januar 009 7.800 Datenschutzgesetz (DSchG) vom 0. April 000 Die Landsgemeinde des Kantons Appenzell I. Rh., gestützt auf Art. 7 des Bundesgesetzes über den Datenschutz

Mehr

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz. Die Zulassungsbedingungen sind für alle Schulen desselben Studiengangs gleich.

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz. Die Zulassungsbedingungen sind für alle Schulen desselben Studiengangs gleich. Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen Betriebsökonomie, Tourismus, Wirtschaftsinformatik, Information und Dokumentation, Wirtschaftsrecht und International Business Management des Bereichs

Mehr

13.058 n Stipendieninitiative und Totalrevision des Ausbildungsbeitragsgesetzes

13.058 n Stipendieninitiative und Totalrevision des Ausbildungsbeitragsgesetzes Frühjahrssession 04 e-parl 0.03.04 - - 5: 3.058 n Stipendieninitiative und Totalrevision des Ausbildungsbeitragsgesetzes Entwurf des es vom 6. Juni 03 Beschluss des es vom 9. März 04 Zustimmung zum Entwurf

Mehr

Heimreglement der Gemeinde Degersheim

Heimreglement der Gemeinde Degersheim Heimreglement der Gemeinde Degersheim vom 16. November 2004 Heimreglement der Gemeinde Degersheim 2/6 Der Gemeinderat Degersheim erlässt gestützt auf Art. 5, Art. 136 Bst. g und Art. 200ter des Gemeindegesetzes

Mehr

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen im tertiären Bildungsbereich (Ausbildungsbeitragsgesetz) (Entwurf) vom. 1 Die Bundesversammlung der Schweizerischen

Mehr

CUMÜN DA SCUOL. Gesetz über die Abfallbewirtschaftung. Abfallbewirtschaftungsgesetz (AbG)

CUMÜN DA SCUOL. Gesetz über die Abfallbewirtschaftung. Abfallbewirtschaftungsgesetz (AbG) CUMÜN DA SCUOL Gesetz über die Abfallbewirtschaftung Abfallbewirtschaftungsgesetz (AbG) Inhaltsverzeichnis Artikel I Allgemeines Geltungsbereich und Zweck 1 Aufgaben der Gemeinde 2 Information und Beratung

Mehr

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 3 Art.

Mehr

auf Montag, 2. September 2013, 19.30 Uhr, Gemeindesaal 1. Kauf Liegenschaft Wehntalerstrasse 2, Kat.-Nr. 178

auf Montag, 2. September 2013, 19.30 Uhr, Gemeindesaal 1. Kauf Liegenschaft Wehntalerstrasse 2, Kat.-Nr. 178 Gemeinderat Dorfstrasse 6 Tel 044 857 10 10 gemeinde@oberweningen.ch 8165 Oberweningen Fax 044 857 10 15 www.oberweningen.ch An die Stimmberechtigten der Politischen Gemeinde Oberweningen Politische Gemeinde

Mehr

Regierungsratsbeschluss vom 30. Juni 2009

Regierungsratsbeschluss vom 30. Juni 2009 Regierungsratsbeschluss vom 30. Juni 2009 Nr. 2009/1244 Pflege und Betreuung: Bewilligungsvoraussetzungen für Organisationen der Hilfe und Pflege zu Hause 1. Erwägungen Das Departement des Innern erteilt

Mehr

Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund der Stadt Rorschach (Parkierungsreglement)

Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund der Stadt Rorschach (Parkierungsreglement) .. Vernehmlassungsentwurf Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund der Stadt Rorschach (Parkierungsreglement) vom 2011 in Vollzug ab...2012 Inhaltsverzeichnis Artikel I. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG GEMEINDEORDNUNG 2015 Die Einwohnergemeinde Spreitenbach erlässt gestützt auf die 17 und 18 Gemeindegesetz vom 19. Dezember 1978 folgende G E M E I N D E O R D N U N G (GO) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 1 Die

Mehr

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Entwurf (VeöB) (Fassung vom 20. September 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 55a Absatz 4 des Schlusstitels des Zivilgesetzbuches

Mehr

Bundesgesetz über die Finanzhilfen an gewerbeorientierte Bürgschaftsorganisationen

Bundesgesetz über die Finanzhilfen an gewerbeorientierte Bürgschaftsorganisationen Bundesgesetz über die Finanzhilfen an gewerbeorientierte Bürgschaftsorganisationen 951.25 vom 6. Oktober 2006 (Stand am 15. März 2007) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt

Mehr

(Teilzeitnutzungsrechte an Immobilien) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

(Teilzeitnutzungsrechte an Immobilien) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Obligationenrecht Entwurf (Teilzeitnutzungsrechte an Immobilien) Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in den Bericht der Kommission für Rechtsfragen des

Mehr

Nr. 16 17. April 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 16 17. April 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 16 17. April 2014 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 930 Planungs- und Baurecht 930 Gerichtliche Anzeigen 937

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen 46.0 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und Studiendarlehen vom 8. April 978 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf 7 und 8 des Dekretes des Grossen Rates des Kantons Schaffhausen

Mehr

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung S t a d t r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 2031.4 Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung Bericht und Antrag des Stadtrats vom 12.

Mehr

Landratsbeschluss über einen Objektkredit betreffend Variantenprüfung des Projektes eines zivilen Flugplatzes Nidwalden

Landratsbeschluss über einen Objektkredit betreffend Variantenprüfung des Projektes eines zivilen Flugplatzes Nidwalden Antrag Josef Odermatt, Landrat, Ennetbürgen Landratsbeschluss über einen Objektkredit betreffend Variantenprüfung des Projektes eines zivilen Flugplatzes Nidwalden vom... 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt

Mehr

Nr. 31 31. Juli 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch

Nr. 31 31. Juli 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Amtsblatt Nr. 31 31. Juli 2015 Staatskanzlei Schwyz Telefon 041 819 11 24 E-Mail: amtsblatt@sz.ch Internet: www.sz.ch Kanton Bezirke Gemeinden 1746 1. August 1746 Einbürgerungsgesuche 1747 Planungs- und

Mehr

Der Bildungsrat des Kantons Zürich

Der Bildungsrat des Kantons Zürich Der Bildungsrat des Kantons Zürich Beschluss vom 1. November 011 44. Mittelschulen. Sprachaufenthaltsreglement (Erlass) A. Ausgangslage Mit Bildungsratsbeschluss vom 8. September 009 wurde den Kantonsschulen

Mehr

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz

Reglement. zum. Öffentlichkeitsprinzip. und. Datenschutz Reglement zum Öffentlichkeitsprinzip und Datenschutz Der Gemeinderat, gestützt auf 10, Abs. 3 und 31, Abs. 3 des Informations- und Datenschutzgesetzes (Info DG), sowie 5, Abs. 1.1. und 1.2. der Gemeindeordnung,

Mehr

Interkantonales Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen

Interkantonales Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen 6. Interkantonales Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen vom 8. Oktober 957 ) Vom Bundesrat genehmigt am 0. Mai 958 Datum des Inkrafttretens:. Juli 958 Zur wirksamen Bekämpfung

Mehr

Datenschutzreglement (DSR)

Datenschutzreglement (DSR) Datenschutzreglement (DSR) vom 20. September 2010 Ausgabe Januar 2011 Datenschutzreglement (DSR) Der Stadtrat von Burgdorf, gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung der Stadt Burgdorf (GO),

Mehr

Vereinbarung. zwischen

Vereinbarung. zwischen SDK Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz CDS Conférence des directeurs cantonaux des affaires sanitaires CDS Conferenza dei direttori cantonali della sanità Interverband für Rettungswesen IVR Interassociation

Mehr

INTERNES REGLEMENT DER GEMEINDE NATERS

INTERNES REGLEMENT DER GEMEINDE NATERS INTERNES REGLEMENT DER GEMEINDE NATERS ZUR BENUTZUNG DER FORSTSTRASSE TÄTSCHEN VOGELBRUNNJI- ALPE BEL (SENNTUMSSTALLUNG) Grundsatz Artikel 1 Die Strasse Tätschen Vogelbrunnji - Alpe Bel (Senntumsstallung)

Mehr

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden Reglement über die Wasserversorgung der I. Allgemeine Bestimmungen Artikel 1: Zweck und Geltungsbereich Das vorliegende Reglement regelt den Betrieb, den Unterhalt und die Finanzierung der öffentlichen

Mehr

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 vom 6. Mai 1992 (Stand am 1. Februar 2000) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 18 des Bundesbeschlusses vom 24. März 1995

Mehr

Bundesgesetz über die Vereinfachung der Nachbesteuerung in Erbfällen und die Einführung der straflosen Selbstanzeige

Bundesgesetz über die Vereinfachung der Nachbesteuerung in Erbfällen und die Einführung der straflosen Selbstanzeige Bundesgesetz über die Vereinfachung der Nachbesteuerung in Erbfällen und die Einführung vom 20. März 2008 Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des

Mehr

REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE

REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION PENSIONSKASSE DER BURKHALTER GRUPPE Gültig ab 1. Juni 2009 2 In Übereinstimmung mit Art. 27.2 des Reglements erlässt der Stiftungsrat der Pensionskasse der Burkhalter Gruppe

Mehr

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend Römisch- Synode vom 4. November 04 Trakt. Nr. 56 Bericht und Antrag des nrates an die Synode der Römisch-n betreffend Aufhebung des Reglements über den Personalfonds vom 7. November 005 (Nr. 7.0) und Erhebung

Mehr

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen:

Schulordnung. Schulen und schulische Einrichtungen Die Gemeinde führt folgende Schulen und schulischen Einrichtungen: Der Gemeinderat Degersheim erlässt, gestützt auf Art. 33 des Volksschulgesetzes vom 13. Januar 1983 und Art. 40 der Gemeindeordnung vom 26. März 2012 folgende Schulordnung I. Grundlagen Art. 1 Zweck und

Mehr

Reglement über Reklamen und Signale

Reglement über Reklamen und Signale GEMEINDE BIRSFELDEN 18-3 Reglement über Reklamen und Signale vom 18. März 1991 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 1 A. REKLAMEN 1 2. Bewilligungspflicht 1 3. Grundsatz 1 4. Zuständigkeit, Verfahren,

Mehr

Nr 231 REGLEMENT ÜBER DIE VERWENDUNG VON MEHRWERTABGABEN

Nr 231 REGLEMENT ÜBER DIE VERWENDUNG VON MEHRWERTABGABEN Nr 231 REGLEMENT ÜBER DIE VERWENDUNG VON MEHRWERTABGABEN V:\Projekte\Reglemente\Reglemente\231ReglementMehrwertabgaben.docx REGLEMENT ÜBER DIE VERWENDUNG VON MEHRWERTABGABEN Präsidialabteilung Schiessplatzweg

Mehr

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen im tertiären Bildungsbereich (Ausbildungsbeitragsgesetz) 416.0 vom 6. Oktober 2006 1 (Stand am 1. Januar 2008)

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung

Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHVG) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom

Mehr

Verordnung über die allgemeinen Grundsätze der Vorratshaltung

Verordnung über die allgemeinen Grundsätze der Vorratshaltung Verordnung über die allgemeinen Grundsätze der Vorratshaltung (Vorratshaltungsverordnung) 531.211 vom 6. Juli 1983 (Stand am 4. Februar 2003) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 4, 8,

Mehr

KOMMUNIKATIONSNETZ SPREITENBACH (KNS)

KOMMUNIKATIONSNETZ SPREITENBACH (KNS) KOMMUNIKATIONSNETZ SPREITENBACH (KNS) 2003 Reglement über die Erstellung und den Betrieb eines Kommunikationsnetzes (Kommunikationsnetz-Reglement) KommunikationsNetzReglement 1 1 Das KommunikationsNetzSpreitenbach,

Mehr

Gesetz über den Beitritt zum interkantonalen Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen

Gesetz über den Beitritt zum interkantonalen Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen - 1 - Gesetz über den Beitritt zum interkantonalen Konkordat über Massnahmen zur Bekämpfung von Missbräuchen im Zinswesen vom 12. Mai 1960 Der Grosse Rat des Kantons Wallis eingesehen das interkantonale

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 574/2002 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZÜRICH an die Notariate betreffend die Änderung des Reglementes vom 16. Januar 1985

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD Geschäftsordnung Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/4 Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis. KONSTITUIERUNG.... Vizepräsident.... Ausschüsse....3

Mehr