MUSEUMS / KINDER- GEBURTS- TAGE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MUSEUMS / KINDER- GEBURTS- TAGE"

Transkript

1 MUSEUMS / KINDER- GEBURTS- TAGE für Kinder und Jugendliche

2 Museumsgeburtstage Information und Buchung 004 Altonaer Museum 010 Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum 020 Hafenmuseum Hamburg 024 Hamburg Museum 032 Hamburger Kunsthalle 038 Internationales Maritimes Museum Hamburg 044 Museum für Kunst und Gewerbe 052 Museum der Arbeit 058 Museum für Bergedorf und die Vierlande 064 Museum für Völkerkunde 074 Zoologisches Museum 078 Register 080 Bildnachweis 081 Impressum

3 Museumsgeburtstage Information und Buchung Liebe Eltern, liebe Kinder! Einmal im Jahr zu furchtlosen Piraten werden; auf Zeitreise zurück zu den Rentierjägern der letzten Eiszeit gehen; die geheimen Zeichen im Hafen entschlüsseln; Fantasiegebilde mit den eigenen Händen erschaffen; den Spuren des Entdeckers James Cook folgen; auf merkwürdige Weise Elefanten schleudern; ein Ritterfest feiern; sich in ein Indianervolk verwandeln; die Zeit von Wolfgang Amadeus Mozart entdecken Was sich hier fantastisch und fast unmöglich anhört, das sind Beispiele aus den Museumskinder-en. In Hamburgs Museen findet jedes Kind mit seinen Freundinnen und Freunden Angebote vor, die mal einen ganz anderen versprechen. Mehr als skinder allein in 2012 könnten davon erzählen Wir wünschen den Großen und den Kleinen viel Spaß beim Aussuchen des passenden s und noch viel mehr Vergnügen bei der Feier im Museum. Ihr und euer Museumsdienst sfeiern werden in zwei Varianten angeboten: - Der dauert 2 Stunden und kostet 90 Euro. - Der dauert mit seinem aufwändigen Programm 3 Stunden. Er kostet 120 Euro. In den Kosten enthalten ist der Eintritt für max. 12 Kinder sowie 2 Erwachsene. Bei einigen Programmen entstehen zusätzliche Materialkosten, dies ist jeweils vermerkt. So weit nicht anders angegeben, können 12 Kinder an einer Feier teilnehmen. Bitte denken Sie daran, dass bei den sveranstaltungen mindestens ein Elternteil anwesend sein muss. Zur Beköstigung der sgesellschaft stehen in fast allen Museen Restaurants zur Verfügung; aber zu den meisten Feiern können Saft und Kuchen für eine Pause mitgebracht werden. Bei einigen Programmen sind kleine Festessen eingeplant. Beratung und Anmeldung Um sich beraten zu lassen und um den zu buchen, rufen Sie möglichst 5 Wochen vor dem Termin den Museumsdienst an unter: oder Sie schicken eine an:

4 Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte Museumstraße Hamburg Tel Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte Das Altonaer Museum beschäftigt sich mit der Kulturgeschichte Norddeutschlands. In den Ausstellungen gibt es eine große Zahl Schiffsmodelle, die vom Walfang, der Nordseefischerei oder dem Schiffsverkehr auf der Elbe erzählen, einen ganzen Raum mit Galionsfiguren von großen Segelschiffen und eine historische Schiffsbauwerft zu entdecken. Prächtig eingerichtete Bauernstuben, die vor über 100 Jahren aus norddeutschen Dörfern in das Altonaer Museum geholt wurden, zeigen die guten Stuben der Bauern und Fischer und verraten etwas über den Alltag ihrer früheren Besitzer. Am meisten Spaß macht es natürlich, zusammen mit guten Freunden auf Entdeckungsreise im Altonaer Museum zu gehen. Mit einer fröhlichen sparty eine Zeitreise in die historischen Bauernstuben wagen, mit einem Piraten- oder in die Geschichte der Seefahrt abtauchen die Angebote für skinder und ihre Gäste sind vielfältig! Gut zu wissen Die storte und Getränke können mitgebracht und im Museum verzehrt werden. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag Uhr 4 5 Verkehrsverbindungen S- und Fernbahn und Busse Hamburg-Altona Museumspädagogik Mareike Ballerstedt Tel Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte

5 n AM 301 Alter: 5 11 Jahre n AM 304 Alter: 8 12 Jahre Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte Party auf dem Lande Die sgesellschaft begibt sich auf Zeitreise um 150 Jahre zurück in norddeutsche Großbauernhöfe. Die Kinder erkunden geheimnisvolle Bauernstuben, lernen das Leben, Bräuche und Kleider der früheren Bewohner kennen und erfahren, wie diese feierten. Anschließend singen und tanzen sie selbst und feiern das skind mit einem rauschenden Fest! Spiele und Wettkämpfe aus der Zeit ihrer Gastgeber machen diese kunterbunte Party perfekt. n AM 302 Alter: 7 11 Jahre Party auf dem Lande Ablauf wie bei AM 301, zusätzlich wird eine kleine Schweineherde für ein lustiges Kinderspiel gefaltet, das die sgäste mit nach Hause nehmen können. n AM 303 Alter: 8 12 Jahre Ich sehe was, was du nicht siehst - Tricks und Geheimnisse aus der optischen Wunderkammer Halt hat sich da gerade etwas bewegt? Ist der Papa plötzlich kleiner als das skind? Und wie ist da ein Bild im anderen versteckt? Mit fesselnden Experimenten, verblüffenden Entdeckungen und jeder Menge Spaß und Kreativität kommen die sgäste in der optischen Wunderkammer des Museums den Geheimnissen des Sehens und der optischen Täuschungen auf die Spur. Im Mitmach-Ausstellungsbereich des Kinderolymp erproben sie, wie sehr unsere Augen unsere Orientierung und Wahrnehmung beeinflussen. Sie erfahren nicht nur, wie das Auge hinters Licht geführt wird, sondern lernen auch Tricks und Kniffe, mit denen sie Eltern und Freunde verblüffen werden. Die Welt auf dem Kopf Tricks und Geheimnisse aus der optischen Wunderkammer Ablauf wie bei AM 303. Beim lassen die Kinder in einer selbstgebauten Camera Obscura die Welt Kopf stehen. n AM 305 Alter: 5 11 Jahre Piraten, alle Mann an Deck! Die sgesellschaft verwandelt sich in furchtlose Piraten und lernt allerlei Praktisches über das Leben an Bord. Sie begegnet fabelhaften Wesen, erfährt kleine und große Geheimnisse, Sagen und Geschichten aus der Seefahrt, die ein jeder Hamburger kennen muss. Plötzlich taucht eine geheimnisvolle Nachricht auf, und die Kinder müssen sich mit Witz, Kraft und guten Ideen einen sagenumwobenen Schatz erobern. n AM 306 Alter: 5 11 Jahre 6 7 Piraten, alle Mann an Deck! Ablauf wie beim AM 305, beim wird von jedem Kind ein Schiff, eine piratenwürdige Kopfbedeckung oder ein Säbel angefertigt (bitte Absprache mit den Pädagoginnen und Pädagogen). Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte

6 Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte 8 n AM 307 Alter: 6 11 Jahre Max. Teilnehmer: 8 Crazy Modenschau Was die Elbe an Treib- und Strandgut mit sich führt und an die Ufer wirft, besichtigen die s-strandläufer in der Ausstellung Alles im Fluss. Auch das Alltagsleben spült viel Treibgut an. Doch anstatt es in den Mülleimer zu werfen, stellen die skinder fantastische Kostüme her, bei der alle Bestandteile neue Bedeutungen gewinnen. Auf der großen Treppe im Museum werden dann alle Kostüme und Kreationen vorgeführt, mit einem Namen versehen und fotografiert. Nach Möglichkeit eine Digitalkamera mitbringen. n AM 308 Alter: 7 11 Jahre Crazy Modenschau Ablauf wie beim AM 307. Beim können max. 12 Kinder die fantastischen Kostüme entwerfen und sich damit fotografieren lassen. n AM 309 Alter: ab 4 Jahren Max Teilnehmer: 10 Regenbogen-. Helldunkel. Spiele mit Licht und Schatten. NEU! Geheimnisvolle Schatten im Wald. Bilder, die eigentlich unsichtbar sind. Nicht für die skinder und ihre Gäste! Die interaktive Führung durch die Ausstellung im Kinderolymp geht spannenden Alltagsphänomenen rund um das Thema Licht und Schatten auf den Grund und bietet gar nicht so alltägliche Antworten, Erkenntnisse und Erfahrungen. Woher kommt das Licht? Wie entstehen Tag und Nacht? Wir erleben es jeden Tag aber wieso eigentlich?! Verschiedene Themen-Stationen laden zum Anschauen, Ausprobieren, Zuhören, Herausfinden der naturwissenschaftlichen, kulturhistorischen und religiösen Bedeutungen des Lichts für unseren Alltag ein. Anschließend begeben sich die Kinder in das Reich der Königin der Farben. Jede Farbe möchte die Schönste sein. Am meisten strahlen und leuchten. Aber sie alle brauchen eins Licht sonst sind sie alle nicht zu sehen. An der großen Schatten-Theaterwand wird die sschar zur kleinen Schauspieler-Truppe mit einer Geschichte zum Spielen, Mitmachen und Ausprobieren. n AM 310 Alter: ab 7 Jahren Max Teilnehmer: 12 Schatten-Theater-. Helldunkel. Spiele mit Licht und Schatten! NEU! Geheimnisvolle Schatten im Wald. Bilder, die eigentlich unsichtbar sind. Nicht für die skinder und ihre Gäste! Die interaktive Führung durch die Ausstellung im Kinderolymp geht spannenden Alltagsphänomenen rund um das Thema Licht und Schatten auf den Grund und bietet gar nicht so alltägliche Antworten, Erkenntnisse und Erfahrungen. Woher kommt das Licht? Wie entstehen Tag und Nacht? Wir erleben es jeden Tag aber wieso eigentlich?! Verschiedene Themen-Stationen laden zum Anschauen, Ausprobieren, Zuhören, Herausfinden der naturwissenschaftlichen, kulturhistorischen und religiösen Bedeutungen des Lichts für unseren Alltag ein. Danach heißt es Bühne frei! für die sgesellschaft! Denn im Mittelpunkt des s steht das Spielen mit Licht und Schatten: Auf der große Schattentheater-Bühne wird ausprobiert, wie man mit Händen, dem eigenen Körper oder Figuren Theater spielen kann. Anschließend hören die Kinder die Geschichte von Frederick, der Maus, bauen ihre eigenen Stabfiguren und kleine Requisiten, inszenieren Geräusche und Stimmungen und sammeln Wörter und Farben wie Frederick und führen die Geschichte zum krönenden Abschluss auf der großen Schattentheater-Bühne im Kinderolymp auf. Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte 9

7 Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum Harburger Rathausplatz Hamburg-Harburg Tel Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum 10 Willkommen im Archäologischen Museum Hamburg. Vor den skindern liegt eine spannende Entdeckungsreise durch Jahre Menschheitsgeschichte. Auf einer Ausstellungsfläche von über qm werden sie zu Spurensuchern kultureller Entwicklung. Sie werden sich durch hügelige Steinlandschaften bewegen, Fundplätze ausfindig machen und archäologische Exponate entdecken immer der Frage folgend: Woher kommen wir und wohin entwickeln wir uns? Sechs Themenwelten zur Menschheitsgeschichte Das Museum ist in sechs Themenschwerpunkte rund um unser tägliches Leben gegliedert: Nahrung, Werkstoff, Gewalt, Innovation, Tod und Mobilität. Diese Themen stehen in einer ständigen Wechselbeziehung, die es zu entdecken gilt. Von der Vergangenheit in die Gegenwart und zurück Archäologie schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Diese Brücke soll für die sgäste auch räumlich erfahrbar sein: Sie bewegen sich vom Erdgeschoss, der Vergangenheit, in das Obergeschoss, wo sich die Geschichte bis zur Gegenwart und in eine mögliche Zukunft fortsetzt. Durch begehbare Sichtfenster in der Zwischendecke können sie jederzeit einen direkten Blickbezug zwischen Vergangenheit und Gegenwart herstellen. Freunde einladen, Versteck spielen, Kuchen essen, Kakao trinken das macht skindern und -gästen Spaß. Doch im Archäologischen Museum Hamburg geht es noch ganz anders zu. Beim Römergeburtstag, bei Steinzeitbrot, Höhlenmalerei oder beim Bau von Steinzeitpfeilen werden Kindergeburtstage gefeiert, wie sie nirgendwo anders erlebt werden können als im Archäologischen Museum Hamburg. Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum 11

8 Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum Gut zu wissen Die storte und Getränke können mitgebracht und im Museum verzehrt werden. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, sich in der Helms-Lounge verköstigen zu lassen. Helms-Lounge, Museumsplatz 2, Hamburg-Harburg, Tel Bitte Kleidung tragen, die schmutzig werden darf. Wir möchten Sie noch auf den benachbarten Spielplatz hinweisen, der neben einem Rutsch- und Klettermammut viele Möglichkeiten zum ausgelassenen Spielen vor oder nach dem Besuch bietet. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag Uhr Verkehrsverbindungen S-Bahn S 3 und S 31 (Ausgang Knoopstraße) A1 Abfahrten Harburg, A7 Heimfeld oder Marmstorf Museumspädagogik Yvonne Krause Tel n AMH 301 Alter: ab 8 Jahren Zurück in die Altsteinzeit! Bei dieser Zeitreise zurück zu den Rentierjägern der letzten Eiszeit erfahren die Kinder eine Menge über das Leben dieser Menschen. Wie sah ihre Umwelt aus, wie kalt war es und wo haben sie gewohnt? Woraus haben sie Werkzeuge und Waffen hergestellt? Zur Grundausstattung jedes Steinzeitmenschen gehört neben anderen Werkzeugen natürlich ein scharfes Messer. Also ran an den Feuerstein und mit Hilfe eines Schlagsteines scharfe Klingen herstellen! Mit dem selbst gefertigten Messer schneiden die Kinder aus Leder einen Beutel aus, genau das richtige Behältnis für ihre selbst hergestellten Werkzeuge, um sie sicher mit nach Hause zu nehmen. Wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde das verraten und zeigen wir am Schluss der sfeier! Beginn Uhr oder Uhr. n AMH 302 Alter: ab 8 Jahren Megasteinzeit Bei diesem blicken die Kinder zurück in die Zeit der steinzeitlichen Mammut- und Rentierjäger, suchen in der Ausstellung nach ihren Spuren und erfahren eine Menge über das Leben in der Eiszeit. Wie sah ihre Umwelt aus, wie kalt war es und wo haben sie gewohnt? Woraus haben sie Werkzeuge und Waffen hergestellt? Zur Grundausstattung jedes Steinzeitmenschen gehört neben anderen Werkzeugen, die auf Steinzeitart hergestellt werden, natürlich ein scharfes Messer. Also ran an den Feuerstein und mit Hilfe eines Schlagsteines scharfe Klingen produzieren! Mit dem selbstgefertigten Messer schneiden die Kinder aus einem Stück Leder einen Beutel aus, genau das richtige Behältnis für ihre selbst hergestellten Werkzeuge, um sie sicher mit nach Hause zu nehmen. Aus Bast stellen sie Schnüre her, um ihre Lederbeutel zu verschließen. Oder sie schleifen Muscheln auf Steinen in Form, um damit die Beutel zu verzieren. Wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde das verraten und zeigen wir am Schluss der sfeier! Beginn: Uhr n AMH 303 Alter: ab 6 Jahren Höhlenmalerei Als Festsaal für den großen Tag bietet das Archäolo gische Museum den Nachbau einer Höhle an! Geschmückt mit wunderschönen Malereien aus den berühmten Höhlen von Lascaux und Altamira gewährt sie uns einen faszinierenden Einblick in die Vorstellungswelt unserer Vorfahren der Altsteinzeit. Um Licht ins Dunkel der Höhle zu bringen, stellt die sgesellschaft kleine Tonlampen her. Diese werden an einem echten Steinzeitfeuer entfacht. Die Kinder betrachten im Feuerschein die atemberaubend schönen Malereien an den Höhlenwänden und erleben, wie die Bilder dadurch lebendig werden. Anschließend lernen sie den steinzeitlichen Tuschkasten kennen und werden selbst zu Eiszeitkünstlern. Beginn Uhr oder Uhr Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum

9 n AMH 304 Alter: ab 8 Jahren AMH 304 Am Anfang war das Feuer Wie haben unsere Vorfahren Licht ins Dunkel gebracht? Am Anfang war das Feuer In der Steinzeithöhle des Museums ist es geheimnisvoll und dunkel. Doch wie haben unsere Vorfahren Licht ins Dunkel gebracht? Aus Ton stellen die Kinder Lampen nach Steinzeitart her, die sie auch mit nach Hause nehmen können. Aber wie zünden sie ihre Lampen an? Mit Feuer natürlich! Feuer war eine großartige Entdeckung und eine zündende Sache. Feuer wärmte und gab Licht. Die Kinder entdecken, wie die verschiedenen Feuerzeuge unserer Vorfahren aussahen und können selbst mit Feuerstein, Katzengold und Zunder ein echtes Steinzeitfeuer entfachen und damit ihre Höhlenlampen zum Leuchten bringen. Beginn Uhr oder Uhr. Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum n AMH 305 Alter: ab 9 Jahren Mit dem Pfeil, dem Bogen... jagten die Menschen in der Steinzeit Rentiere und Wildpferde. Die sgesellschaft erfährt spannende Geschichten über die Tierwelt, die Waffen und Jagdmethoden in der Steinzeit. Anschließend stellen die Kinder eigene Pfeile her! Aus Feuerstein fertigt jedes Kind eine Pfeilspitze, die an einem Schaft aus Holz befestigt wird. Danach werden noch die Federn angeklebt und fertig ist der Steinzeitpfeil. Bevor die Kinder ihre Zielgenauigkeit beim Bogenschießen testen können, entdecken alle die Magie des Feuers und des Lichts und erleben, wie mit Feuerstein, Katzengold und Zunder ein Steinzeitfeuer entfacht wird. Beginn Uhr AMH 305 Mit dem Pfeil, dem Bogen... Spannende Geschichten über die Tierwelt, die Waffen und Jagdmethoden in der Steinzeit Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum

10 n AMH 306 Alter: ab 8 Jahren Brot und Spiele Feiern wie die alten Römer Einmal leben wie im alten Rom? Kein Problem: einfach eine Tunika überziehen und schon geht es auf eine spannende Zeitreise. Die Kinder entdecken, wie die Römer vor 2000 Jahren lebten, wie die römische Tracht aussah und welche Ausrüstung ein römischer Legionär trug. Und wie haben die Kinder in Rom und den Provinzen ihre Freizeit verbracht? Mit Spielen natürlich! Die Kinder lernen römische Spiele kennen, können diese ausprobieren und ihr Glück und ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. Jeder kann sein eigenes römisches Spiel basteln und anschließend mit nach Hause nehmen. Wer will, kann zur Stärkung römische Speisen mitbringen. Wir beraten Sie gern. Beginn Uhr oder Uhr. AMH 306 Brot und Spiele Feiern wie die alten Römer So lebten die Römer vor 2000 Jahren Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum n AMH 307 Alter: ab 6 Jahren Ganz schön verfilzt Schon in der Steinzeit trug der Mensch Kleidung aus gewebten Stoffen. Davon zeugen Spinnwirtel und Webgewichte aus Ton, die bei Ausgrabungen gefunden wurden und in der Ausstellung gezeigt werden. Auch Filz aus Wolle gehörte zu den verwendeten Materialien der urgeschichtlichen Kleidung. So konnten aus Gräbern der Skythen, die durch Dauerfrost konserviert waren, wunderschön verzierte Filzteppiche und -decken geborgen werden. Diese Funde dienen als Vorlage, wenn in der alten Technik des Filzens bei diesem Tierfiguren und kleine Taschen entstehen, die die kleinen Gäste nach Lust und Laune verzieren und natürlich mit nach Hause nehmen können. Beginn 12 Uhr oder Uhr. n AMH 308 Alter: ab 6 Jahren AMH 309 Bauernbrot noch Steinzeitart In der Steinzeitbäckerei Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte 16 Ganz schön verfilzt Ablauf wie bei AMH 307, Beginn Uhr. 17

11 n AMH 309 Alter: ab 6 Jahren n AMH 311 Alter: ab 6 Jahren Bauernbrot noch Steinzeitart Mal eben zum Bäcker gehen und Brötchen holen das ging in der Steinzeit nicht. Die Menschen haben ihr Mehl selbst auf Steinmühlen gemahlen, zu Teig verarbeitet und im Lehmofen gebacken. Das hört sich nach harter Arbeit an, macht aber auch sehr viel Spaß! In unserer Steinzeitbäckerei werden Getreidekörner auf echten Mahlsteinen zu Mehl gemahlen. Gemeinsam wird dann der Teig geknetet. Während die Brötchen im Ofen gebacken werden, erleben die Kinder, wie ein echtes Steinzeitfeuer entfacht wird. Danach lassen sich alle sgäste ihre selbst gebackenen Steinzeitbrötchen schmecken. Beginn 12 Uhr und Uhr. Schön ist, was gefällt Schon in der Steinzeit hatten die Menschen das Bedürfnis sich zu schmücken und zu verschönern. Die Kinder gehen gemeinsam auf Spurensuche und entdecken alte Schmuckstücke aus vergangenen Zeiten. Anschließend gehen sie ans Werk und stellen selbst wunderschöne steinzeitliche Schmuckstücke aus Muscheln, Ton oder Knochen her. Wahlweise kann der auch in die Bronzezeit verlegt werden, in der die Menschen gelernt hatten Metalle zu bearbeiten. In diesem Fall können aus Kupferdraht Ringe, Anhänger und eigene Schmuckkreationen angefertigt werden. Beginn und Uhr. Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum n AMH 310 Alter: ab 8 Jahren Hammer und Kreuz Schätze aus Zinn Der Sage nach rief der Wikinger-Gott Thor mit seinem Hammer Blitz und Donner hervor. Die Wikinger schmückten sich mit einer Miniatur des göttlichen Werkzeuges, die sie als Anhänger um den Hals trugen. Bei den Sachsen hingegen, die einst in unserer Gegend lebten, kam um 800 das Kreuz als christliches Symbol in Mode. Nachdem die sgesellschaft sich mit den alten Wikingern und Sachsen, sowie den Anfängen der Stadt Hamburg der Hammaburg vertraut gemacht hat, fertigen alle nach den prächtigen Originalen Gussformen aus Gips und Speckstein an und gießen diese mit Zinn aus. Geschmückt mit Thorshämmern, Kreuzen und eigenen Kreationen gehen die Geburtsgäste heim. Beginn Uhr. n AMH 312 Alter: ab 8 Jahren Cooler Sound Das Eiszeit-Schwirrholz Ein besonderes Musikinstrument der steinzeitlichen Jäger und Sammler war das Schwirrholz, dessen tief-brummender Ton weit über die kalte Steppe zu hören war. Wahrscheinlich wurde es bei der Jagd oder Ritualen eingesetzt. Mit aus Feuerstein hergestellten Werkzeugen bauen sich die Kinder ihre eigenen Schwirrhölzer. Außerdem erfahren sie, wie ein Eiszeitfeuer gemacht wird. Schwirrholz und Feuersteinwerkzeug können mit nach Hause genommen werden. Beginn Uhr Archäologisches Museum Hamburg Helms-Museum

12 Hafenmuseum Hamburg Kopfbau Schuppen 50A, Australiastraße Hamburg (Freihafen) Tel Mitten im Hamburger Hafen zeigt das Hafenmuseum alles rund um Schuppen, Schiffe und Schauerleute. Es ist ein etwas anderes Museum: Im Kaischuppen von 1908 finden sich keine Vitrinen, sondern ein Schaudepot mit vielen Dingen und Geräten, die für die Arbeit im Hafen früher unentbehrlich waren. Rund um den Schuppen im Hafenbecken und an Land lassen sich viele Großobjekte, wie Kräne, eine Kastenschute, ein Van Carrier oder der Schwimmdampfkran Saatsee bestaunen. Die Kinder, die die Geschichte und Entwicklung des Hamburger Hafens hautnah erleben möchten und keine Angst haben sich schmutzig zu machen, sind im Hafenmuseum Hamburg an der 50er Strecke genau richtig. Gut zu wissen Zur Stärkung der Mannschaft bitte einen kleinen Imbiss mitbringen. Geschirr ist nicht vorhanden. Öffnungszeiten Ostern bis Ende Oktober Dienstag bis Sonntag Uhr Museumspädagogik Kareen Kümpel Tel Hafenmuseum Hamburg 20 Verkehrsverbindungen S3 oder S31 bis S-Bahnhof Veddel, Ausgang Hafen und 15 Minuten Fußweg oder Bus 256. Oder HVV-Fähre 73 bis Argentinienbrücke, Bus 256. Oder Maritime Circle Line ab Landungsbrücken, Brücke 10 Hafenmuseum Hamburg 21

13 n HA 301 Alter: 7 12 Jahre Das Kleine Hafenpatent NEU! Was muss man wissen, um Schlepperkapitän im Hamburger Hafen zu werden? Dafür bauen die Kinder sich als Erstes eigene Holzschiffe. Mit ihnen erforschen sie die Hafenkarte und verfolgen die Fahrrinnen in der Elbe. Aber nur wer die Verkehrsregeln im Hafen entschlüsseln kann, kommt hier sicher durch. Und wer sich noch dazu ohne Funk verständigen kann, kriegt am Ende das Kleine Hafenpatent. n HA 302 Alter : 8 12 Jahre Die Schiffbauwerkstatt NEU! Seitdem es im Hamburger Hafen kaum noch Werften gibt, in denen Schiffe gebaut werden, ist das Wissen um den Schiffbau fast verlorengegangen. Das Hafenmuseum bietet daher exklusiv skindern und ihren Gästen eine 3-Stunden- Schicht zum Thema Schiffbau an: Als Erstes werden die Schiffe im Hafenmuseum genau unter die Lupe genommen, dann finden die Kinder in Experimenten heraus, warum die Schiffe schwimmen, um anschließend ein eigenes Schiff zu entwerfen und zu bauen. Das hat dann hoffentlich immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel! Hafenmuseum Hamburg HA 302 Die Schiffbauwerkstatt Entdecken, Experimentieren und Entwerfen rund um das Thema Schiffbau Hafenmuseum Hamburg

14 Hamburg Museum Holstenwall Hamburg Tel Wie hat es mit Hamburg einmal angefangen? Die Großstadt Hamburg hat sich über viele Jahrhunderte aus einer kleinen Burganlage entwickelt. Was für eine Burg war wohl die Hammaburg, und gab es in Hamburg Ritter? Wie sah es im Hafen aus, als dort noch Segelschiffe anlegten? Historische Exponate wie ein Richtschwert, ein Schatzfund aus der Elbe, ein Einbaum, Goldmünzen, historisches Feuerlöschgerät, das große Modell des stolzen Segelschiffes Wapen von Hamburg und zahlreiche andere Schiffs- und Stadt-Modelle erzählen, wie aus der Siedlung um die Hammaburg die stolze Hansestadt wurde und wie das Leben in Hamburg seit dem Mittelalter ausgesehen hat. Anschauliche Modelle zeigen, wie in mittelalterlichen Handwerksbetrieben gearbeitet oder wie auf der Reeperbahn Schiffstaue geschlagen wurden, Inszenierungen erlauben den jungen Besuchern einen Blick in den Bauch einer Kogge oder in die Koje eines Auswandererschiffes zu werfen. Hamburg Museum 24 skinder und ihre Gäste können sich das große Museum und die vielen Geschichten aus der Hamburger Vergangenheit je nach Alter und eigenen Interessen erobern z.b. auf einer Zeitreise in das Leben im Mittelalter eintauchen oder mit einer abenteuerlichen Schatzsuche auf den Spuren Störtebekers und anderer Hamburger Piraten wandeln und allerlei praktische Seefahrerkenntnisse erwerben. Größere skinder sind beim Lösen eines Kriminalfalls aus der Hansezeit mit ihren detektivischen Fähigkeiten auf der Suche nach dem verschwundenen Kaufmann Jakob gefordert. Eine lustige s-rallye bietet pfiffigen Gruppen die Gelegenheit, einmal quer durch die Geschichte das gesamte Museum zu erkunden. Gut zu wissen Nach vorheriger Absprache mit den Guides können sich die Kinder bei einer selbst mitgebrachten Rittertafel, mit einem Piraten-Picknick oder Rallye-Proviant mit kleinen Snacks stärken. Bei gutem Wetter bietet sich auch im Anschluss an den ein Picknick in den Wallanlagen an. Hamburg Museum 25

15 Hamburg Museum 26 Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag Uhr Sonntag Uhr Verkehrsverbindungen U 3 St. Pauli, U 2 Messehallen, S-Bahnen und U-Bahn Landungsbrücken; Buslinie 112 Museum für Hamburgische Geschichte Museumspädagogik Mareike Ballerstedt Tel n HM 301 Alter: 6 9 Jahre Störtebekers Schatz Oje, der berühmte Klaus Störtebeker hat seinen Kopf verloren... und seinen Schatz. Nur echte Piraten werden die Schatzkiste aufspüren, nur die schlausten werden von Störtebeker selbst den Schlüssel erhalten. Doch bevor der Schatz gefunden werden kann, beweisen die Kinder, dass sie das Zeug zum Seemann und Piraten haben Schatzkarte lesen gehört da zu den leichteren Übungen. Unterwegs warten spannende und komische Geschichten und Aufgaben auf die Nachwuchsseeräuber. Kopf und Hände sind gefragt gemeinsam wird es die Piratenbande schon schaffen. Am Ende werden die Kostbarkeiten aus der Schatzkiste gerecht verteilt schließlich war Klaus Störtebeker ja ein Liekedeeler. Bitte Schätze für die Kiste mitbringen. Zwischendurch kann eine kurze Pause zum Essen und Trinken eingebaut werden. n HM 302 Alter: 9 13 Jahre Das Geheimnis des Falchion-Schwertes Die sgesellschaft muss ihre detektivischen Fähigkeiten unter Beweis stellen: Ein Kriminalfall aus der Hansezeit! Jahrhunderte nach dem Verschwinden des Kaufmannes Jakob van dem Holte taucht dessen Notizbuch auf, doch entscheidende Seiten fehlen... Die Suche nach einer heißen Spur führt die Detektive in die Zeit der Hanse, und sie folgen der Reiseroute des Kaufmanns. Wer hat den Kaufmann zuletzt in Hamburg getroffen? Welche Rolle spielen das gesunkene Schiff und die düstere Kapelle? Ein rätselhafter Informant verbirgt etwas wird er auf einen Tauschhandel eingehen und Hinweise liefern? Knifflige Rätsel, versteckte Zeichen und verlorene Beweisstücke gilt es zu deuten. Lüftet die sgruppe das Geheimnis des Falchion-Schwertes, wird sie den Fall lösen. Gelegenheit zu einer kurzen Snackpause gibt es auch, um die Detektive wieder fit zu machen. n HM 303 Alter: 9 13 Jahre Das Geheimnis des Falchion-Schwertes NEU! Ablauf wie MHG 302. Außerdem prägen die Kinder eigene hanseatische Münzen aus Metallfolie. Bei diesem Super- kann ein selbst mitgebrachtes Festessen aufgetischt werden. Mittelalterliche Tischsitten werden akzeptiert. Speisen und Getränke bitte mitbringen. n HM 304 Alter: 6 9 Jahre Das große Ritterfest Das große Ritterfest entführt die sgäste auf eine Zeitreise in die Ritterzeit. Wie waren die Menschen gekleidet? Was war auf den legendären Ritterfesten los? Wer trug in Hamburg eigentlich eine Ritterrüstung? Eine genaue Untersuchung der echten Ritterrüstungen und Ritterutensilien de Museums gibt die nötigen Anregungen, um im Anschluss ein eigenes Schwert, Wappenschild oder für die Edeldamen Spitzhüte anzufertigen. Dann geht es bestens ausgerüstet zu unserem Ritterschmaus an langer Tafel. Speis und Trank für die Rittertafel bitte mitbringen. Hamburg Museum 27

16 n HM 305 Alter: 9 13 Jahre Die s-museums-rallye Wo liegt der Hund begraben und was hat eine Schebecke mit Piraten zu tun? Wo verbergen sich in der Sammlung Dinge, die dort nichts zu suchen haben? Diesen und ähnlichen Rätseln sind die Kinder bei der srallye auf der Spur. Die sgäste werden für richtige Antworten am Ende mit einer Urkunde belohnt. Die Kinder müssen sicher lesen können. HM 305 Die s-museums-rallye Eine kniffelige Spurensuche durch das Museum n HM 306 Alter: 5 7 Jahre Piraten-Parcours Geschickt und mutig müssen Piraten sein, um ihren abenteuerlichen Alltag auf See meistern zu können. Die sgästeschar wird zur Seeräubermannschaft und geht auf Entdeckungstour durch das Museum. Anschließend üben sich die kleinen Seeräuber im Piraten-Parcours in verschiedenen praktische Piraten-Disziplinen: Seemannsknoten wollen ebenso gelernt werden wie das richtige Werfen von Enterhaken oder Zielschießen. Neben Geschicklichkeitsaufgaben stehen auch kniffelige Denksportaufgaben auf dem Programm, wie das Entschlüsseln von geheimen Botschaften. Am Ende winkt außer Ruhm ein Piratendiplom. HM 306 Piraten-Parcour Die sgästeschar wird zur Seeräubermannschaft n HM 307 Alter: 8 12 Jahre Hamburg Museum 28 HM 307 Elbexperten- Spannende Experimente und Unter suchungen zum Thema Hamburger Wasser im eigenen Wasserlabor Elbexperten- Dieser für Wasserforscher nimmt das Hamburger Wasser unter die Lupe! Mit vielen spannenden Experimenten und mit Untersuchungen im eigenen Wasserlabor werden wir Fragen auf den Grund gehen wie z.b.: Woher haben die Hamburger früher ihr Wasser bekommen? Warum ist die Elbe für uns Hamburger so wichtig? Und: welche Tiere und Pflanzen kamen vor 150 Jahren aus dem Wasserhahn? Mit Pipette und Kescher wenn es das Wetter zulässt, geht die sgesellschaft auf Jagd nach kleinsten, wilden Wassertieren und untersucht sie unter dem Mikroskop. Hamburg Museum 29

17 n HM 308 Alter: 8 12 Jahre Max. Teilnehmeranzahl: 10 Fingerfertig NEU! Blumen, Vögel, Ornamente finden sich auf vielen Stücken in der Ausstellung des Museums. Kleider, Schmuckdosen, ja sogar Nadelkissen sind Unikate. Bestickt, mit Perlen oder Gold verziert, zeugen sie bis heute von handwerklichem Können und der Wertschätzung der Dinge. Wir gehen bei diesem den einzigartigen großen und kleinen Schmuckstücken auf den Grund. Nach einem Imbiss geht es dann ans Selbermachen. Mit einfachen Techniken schaffen die sgäste ihre eigenen Kreationen, wie Schlüsselanhänger, Duftsäckchen oder Täschchen. Am Ende werden selbst die Unerfahrenen merken, wie einfach Sticken, Nähen oder Flechten fällt. Man muss nur einmal damit anfangen. Jedes Kind darf sein Werk mit nach Hause nehmen zum selbst behalten oder weiterschenken. Denn eines sind sie nicht: Wegwerfprodukte. n HM 310 Alter: Jahre Max. Teilnehmeranzahl: 8 Bitte Fotokamera mitbringen Wahnsinnskleider Kleiderwahn NEU! Cul de Paris, Krinoline, Just au corps: kann man kaum aussprechen, aber anziehen! Das Museum zeigt wunderschöne Kleider verschiedener Epochen. Doch wie fühlt es sich an, eine Korsage zu tragen oder im Reifrock zu stecken? Hier probieren wir es aus. Die sgäste kleiden sich in Gewänder von der Renaissance bis zur Kaiserzeit. Fachkundige Hilfe beim Schnüren und Anziehen wird gegeben. Danach geht es auf spielerische Art ins Museum: dort warten kuriose Aufgaben auf die Kinder, die ihnen die damaligen Lebenswelten mit viel Spaß näher bringen. Den Abschluss bildet ein echtes Fotoshooting in einem der schönsten Teile des Museums. Nach dem Umziehen kann an unserem stisch noch feierlich getafelt werden. Raum: Gruppenraum n HM 309 Alter: Jahre Max. Teilnehmeranzahl: 10 Materialkosten: 1 Euro pro Kind Beste Freundinnen NEU! Freundinnen haben, ist etwas Tolles! Aber wie zeige ich das? Was heute die sms ist, war früher der Spruch im Poesiealbum. Statt Freundschaftsbändern gab es die Haarlocke im Medaillon. Auf den Spuren des Biedermeier vor über 150 Jahren begeben sich das skind und seine Gäste auf eine spannende Reise durch das Museum. Verschiedenste Aufgaben und knifflige Rätsel gilt es zu lösen, bevor sich die Gruppe bei Speis und Trank etwas ausruhen kann. Danach entwirft die Gesellschaft ein eigenes Schmuckstück: ein selbst gefertigtes Freundschaftsmedaillon. Als Kette oder Brosche kann man sein persönliches Erinnerungsstück an die beste Freundin immer am Herzen tragen! Hamburg Museum Hamburg Museum

18 Hamburger Kunsthalle Glockengießerwall Hamburg Tel Die Hamburger Kunsthalle ist das größte Hamburger Museum. Eine reiche Sammlung an Kunstwerken aus mehr als 600 Jahren vom Mittelalter bis zur Gegenwart bietet eindrucksvolle Seh-Erlebnisse ganz unterschiedlicher Art. Die Museumspädagogen haben ein abwechslungsreiches Reper toire an Entdeckungsreisen für jedes Alter entwickelt. skind und Gäste treffen sich zunächst mit den Pädagogen zu einer Tour durch die Kunsthalle, bei der ausgewählte Werke betrachtet werden. Davon inspiriert geht es anschließend ans gemeinsame Machen im Atelier. Dort werden eigene Ideen und Interpretationen gedruckt, gemalt, gebaut, geformt oder gefilmt. Vielerlei Werke entstehen so zum Mitnehmen als Erinnerung an einen einzigartigen, kunstvollen. Gut zu wissen Wer mag, kann für eine Pause im Atelierraum Getränke und Kuchen o. ä. mitbringen. Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag Uhr Donnerstag Uhr Hamburger Kunsthalle 32 Verkehrsverbindungen U- und S-Bahn, Hauptbahnhof PKW-Tiefgarage unter der Galerie der Gegenwart, Einfahrt Ferdinandstor Museumspädagogik Elke Schneider, Tel Gastronomie The Cube. Restaurant in der Galerie der Gegenwart Café George Economou in der Rotunde Tel Hamburger Kunsthalle 33

19 n KH 301 Alter: 6 12 Jahre n KH 304 Alter: 4 14 Jahre im Hamburger Kinderzimmer Das Kinderzimmer des weltberühmten Künstlers Olafur Eliasson ist Dreh- und Angelpunkt für einen voller Entdeckungen. Ein Wanderweg durch das Museum führt hin, aber nicht schnurstracks, sondern vorbei an kostbaren Gemälden, die Augenfutter bieten. Am Ziel im Kinderzimmer gibt es Spielstationen zum Hören, Fühlen und Forschen. Vor allem aber laden tausende bunter Stäbchen zum Bauen von fantasievollen eigenen Ideen ein. Als Erinnerung gibt es ein Foto vom Ausstellungsbauwerk zum Mitnehmen. EinDRUCKsvoll mit Druck Ablauf wie bei KH 303. Beim wird nach Absprache die Holzschnitttechnik oder die Arbeit mit der Kaltnadel vertieft. n KH 305 Alter: 5 14 Jahre n KH 302 Alter: 6 12 Jahre im Hamburger Kinderzimmer Ablauf wie bei KH 301. Zusätzlich geht es nach dem Bauen mit der Wanderkarte zur aktuellen Familienausstellung durch die ganze Kunsthalle. Steine-Erde-Quark Farben herstellen Farben kauft man im Kasten oder in der Tube, den Pinsel gleich dazu? Das muss nicht so sein. Die s-farbforscher sehen Originale und erfahren, wie es in echten Ateliers zugeht. Farben kann man auch selbst herstellen, so wie es die Maler früher taten und auch heute noch tun: Mit Eiern, Quark, Pulver, Steinen, Sand, Erde, Pigmenten und anderen Zutaten. Reiben, mahlen, rühren, malen und bald ist das eigene Farben-Werk fertig. Hamburger Kunsthalle n KH 303 Alter: 4 14 Jahre EinDRUCKsvoll mit Druck Ohne Leistungsdruck entstehen ausdrucksvolle Drucke: Geschnitten und geritzt werden kann in verschiedene Materialien. Mit Styropordruck gelingen auch schon ganz Kleinen wunderschöne Ergebnisse. Für Ältere bieten Mischtechniken und Handabzüge farbintensive Ergebnisse. Als Andenken gibt es für alle Gäste eine Graphik zum Mitnehmen, selbst gestaltet und gedruckt. Kaltnadelradierungen sind für Ältere nach Absprache möglich, allerdings mit zusätzlichen Kosten für Material. n KH 306 Alter: 5 14 Jahre Steine-Erde-Quark Farben herstellen Ablauf wie bei KH 305. Beim gibt es nicht mehr nur mehr Zeit für größere und aufwändigere Bilder. Sondern es werden vielleicht noch eigene Pinsel mit allerlei Zutaten oder ein Rahmen fürs eigene Werk gebaut Hamburger Kunsthalle

20 n KH 307 Alter: 5 10 Jahre n KH 310 Alter: 6 12 Jahre Schatzsuche Schätze suchen und klar auch finden ist für jedes Kind eine großartige Sache. Wir folgen einer Fährte durchs Museum auf mitunter geheimen Spuren zu kostbaren Gemälden und ihren Geheimnissen. Falsche Fährten inbegriffen. Aber sicher auch wenn wir Umwege gehen, finden wir die Lösung und den Schatz. Doch damit nicht genug: In der Malschule entstehen eigene gemalte, gedruckte oder gestaltete Werke, die funkeln wie kostbare Schätze. Wundersamer Koffer Eine CD, ein Schlüssel, ein Spiegel, ein Lippenstift, ein Knochen und viele andere Fundstücke befinden sich in einem äußerst seltsamen Koffer. Mit ihm in der Hand geht es quer durch das Haus auf die Suche: Wo sind all die bunt zusammen gewürfelten, merkwürdigen Elemente zu entdecken? In der Malschule entstehen anschließend verblüffende, neue Skulpturen aus altem Spielzeug, Schrott und Gefundenem. Hamburger Kunsthalle n KH 308 Alter: 5 10 Jahre Schatzsuche Ablauf wie bei KH 307. Beim. Beim Super- fertigen die Kinder eine eigene Schatzkarte an und machen geheime Eintragungen mit Zaubertinte. n KH 309 Alter: 8 14 Jahre Schnittpauschale und Versandkosten: 20 Euro Im Film Videowerkstatt Die s-film-crew macht eine außergewöhnliche Tour durch das Museum. Ausgerüstet mit Videokamera und Mikrofon finden sich unterwegs Ideen für einen eigenen spontanen Film: Hier ein interessantes Werk, da ein Kommentar, dort ein Interview. Anschließend entstehen in der Malschule Kulissen, Figuren und andere Parts dazu. Auch Krimis oder Science-Fiction sind möglich. In der Nachbereitung wird der Film am Computer geschnitten und als Erinnerung eine DVD versandt. n KH 311 Alter: 8 15 Jahre Man muss nicht in Marmor hauen Bildhauern/Modellieren Menschliche Figuren in vielerlei Haltungen, bedeutende Köpfe, ein Reiter, eine komische Eule. Die Kunsthalle besitzt auch Plastiken und Skulpturen. Es gibt viele Möglichkeiten, dreidimensionale Fantasiegebilde erstehen zu lassen: Ton oder Wachs können zur Plastik modelliert werden. Specksteine lassen sich wunderbar feilen, sägen, raspeln und so entsteht eine Skulptur. Material nach Absprache, aber in jedem Fall ein unvergesslicher für alle mit ein bisschen Kraft. n KH 312 Alter: 8 15 Jahre Man muss nicht in Marmor hauen Bildhauern/Modellieren Ablauf wie bei KH 311. Beim wird eine größere und aufwändigere Arbeit angefertigt, der Super- ist zu empfehlen für das Arbeiten mit Stein Hamburger Kunsthalle

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Was du auf jeden Fall wissen solltest!!!

Was du auf jeden Fall wissen solltest!!! Dieses Programm gehört: Was du auf jeden Fall wissen solltest!!! Unser Wochenthema: Durch individuelle Wünsche der Kinder und Eltern und durch unterschiedliche Witterungsverhältnisse kann es zu spontanen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag.

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag. An den Ufern eines Flusses haben sich Bauern angesiedelt. Die Stelle eignet sich gut dafür, denn der Boden ist fest und trocken und liegt etwas höher als das sumpfige Land weiter flussaufwärts. In der

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Ferienspaß am Campus

Ferienspaß am Campus Die wichtigsten Informationen auf einen Blick Zielgruppe Kinder von Mitarbeitern, deren Arbeitgeber Mitglied im Behördennetzwerk ist. Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren können beim Ferienspaß

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe Digitale Pressemappe Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand Gestatten Sie... Die schräge Welt von Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Mehr

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Viele Dinge aus der römischen Zeit sind in Trier erhalten geblieben. Im Rheinischen Landesmuseum Trier kannst Du Dir Dinge ansehen, die vom

Mehr

Grundschule (Raum 1, BI 97.216)

Grundschule (Raum 1, BI 97.216) Lernwerkstatt Schulpädagogik Einrichtung der TU Braunschweig unter Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Literaturliste Grundschule (Raum 1,

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Direktorenhaus the Food & Taste Projects

Direktorenhaus the Food & Taste Projects Direktorenhaus the Food & Taste Projects by Direktorenhaus contact: Katja Kleiss kleiss@illusrative.de Tel. +49 (0)30 275 955 86 www.direktorenhaus.com 2 Designer kulinarischer Events Das Direktorenhaus

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

ändern (sich), verändern

ändern (sich), verändern GERMAN FURBISCH DEUTSCH ähnlich also ändern (sich), verändern Angst aufgeben Baby Baum Berg berühren besorgt bitte Dank Danke schön! darüber denken Diamant du Echt? Ehrlich? endlich erzählen essen feiern

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

5 HAMBURGER MUSEEN ZU GAST IM ALSTERTAL-EINKAUFSZENTRUM

5 HAMBURGER MUSEEN ZU GAST IM ALSTERTAL-EINKAUFSZENTRUM 5 HAMBURGER MUSEEN ZU GAST IM ALSTERTAL-EINKAUFSZENTRUM FERNE WELTEN SO NAH! MUSEUM FÜR VÖLKERKUNDE HAMBURG PLANETARIUM HAMBURG BALLINSTADT AUSWANDERERMUSEUM HAMBURG ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM HAMBURG INTERNATIONALES

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

16.-20.03.2016. Meine CREATIVA mein Erfolg. Dortmund. Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA:

16.-20.03.2016. Meine CREATIVA mein Erfolg. Dortmund. Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA: Meine CREATIVA mein Erfolg Europas größte Messe für kreatives Gestalten 16.-20.03.2016 Dortmund Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA: für Gartenkultur und ländliche Lebensart für Hersteller, Designer und

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

1. SCHLAU WIE EIN FUCHS. Miriam Cavegn

1. SCHLAU WIE EIN FUCHS. Miriam Cavegn 1. SCHLAU WIE EIN FUCHS Miriam Cavegn Der Fuchs lebt im Wald aber auch in der Stadt. Man sagt, er ist schlau und frech. aber was weißt du sonst noch über ihn? Wir lernen den Fuchs besser kennen, erfahren

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Fotos selbst aufnehmen

Fotos selbst aufnehmen Fotos selbst aufnehmen Fotografieren mit einer digitalen Kamera ist klasse: Wildes Knipsen kostet nichts, jedes Bild ist sofort auf dem Display der Kamera zu sehen und kann leicht in den Computer eingelesen

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung & DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS Die Über 1 Million begeisterte Besucher! Ausstellung Die Ausstellung Die Ausstellung Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers zog bereits seit 2002

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

HIRSCH HIRSCH HAMBURG CATERING

HIRSCH HIRSCH HAMBURG CATERING HIRSCH HAMBURG HIRSCH CATERING RESTAURANT / CATERING CAFE HIRSCH DOROTHEENSTR.33 2230I HAMBURG FON 040.280 76 7I MOBIL 0I77.9746375 FAX 040.480 38 35 EMAIL: EAT@CAFE-HIRSCH.COM WWW.CAFE-HIRSCH.COM WIR

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Sachunterricht Die alten Römer

Sachunterricht Die alten Römer Sachunterricht Die alten Römer Rom war der strahlende Mittelpunkt eines Weltreiches. Die Römer verbrachten ihre Freizeit in Thermen, beim Wagenrennen und bei Gladiatorenkämpfen. Aquädukte versorgten die

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr

Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr 2 BEGRÜSSUNG Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Björn Schümann Leiter Charter & Incentives

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16

TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 TEAM-EVENTS IM HERBST/WINTER 2015/16 GEMEINSAME TEAM-ERLEBNISSE Bei unseren Team-Events steht das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund. Egal ob Indoor in Ihrem Tagungsraum oder Outdoor rund um das Hotel

Mehr

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Setzen Sie Ihren Messestand

Setzen Sie Ihren Messestand FOTOS: MODE CITY, PARIS 2013 // COLLECTIF NGUYEN NGOC TEIL #01 Fortsetzung IN LINIE 2.2015 Setzen Sie Ihren Messestand OPTIMAL IN SZENE LINIE INTERNATIONAL zeigt Ihnen in Kooperation mit den Eventexperten

Mehr

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene Termine 2014 Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene Datum Gruppe Thema Ort Beschreibung 25.04.14 19:45 21.45 Uhr Preis: 6,50 je 27.04.14

Mehr

Digital Storytelling Sonja Wessel

Digital Storytelling Sonja Wessel Digital Storytelling Sonja Wessel Wir alle haben Geschichten zu erzählen: Erinnerungen, Erfahrungen, Familiengeschichten, Geschichten von und für Menschen, die uns wichtig sind. Digital Storytelling verbindet

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Der innere sichere Ort soll die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln (Reddemann und Sachse, 1997). Früh und komplex traumatisierte Personen haben den

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

ACO Hospitality Modern tagen in der Mitte des Nordens

ACO Hospitality Modern tagen in der Mitte des Nordens ACO Hospitality Modern tagen in der Mitte des Nordens ACO Hospitality im Herzen Schleswig-Holsteins Einen besonderen Ort für Veranstaltungen finden Sie am Stammsitz der internationalen ACO Gruppe in Büdelsdorf.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Weihnachten auf der Spur

Weihnachten auf der Spur Weihnachten auf der Spur Detektiv Erzähler Kind 1 Kind 2 Maria Engel Soldat 1 Soldat 2 Dorfbewohner 1 Dorfbewohner 2 Dorfbewohner 3 Hirte 1 Hirte 2 Hirte 3 Optionen für weniger Kinder: -Hirten und Engel

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen.

Die Jagd nach Mister. Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Die Jagd nach Mister X Das bekannte Brettspiel Scotland Yard live in Nürnberg nachspielen. Scotland Yard in Nürnberg - Ein spannendes Spiel für Familien und Jugendgruppen ist die Jagd nach Mister X. Der

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat Folie 1 1. An meinem Arbeitsplatz muss ich immer korrekt gekleidet sein. Ich arbeite in einer Bank, am Schalter. Meistens trage ich einen Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Aber in meiner Freizeit ziehe

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr