Br. aderni. \roriesungsverzeicnnis für das Studienjahr 1961/62. ied. DOS Vorlaungrrenrichnir I, dor Studienlehr wurde hcrousgegcben vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Br. aderni. \roriesungsverzeicnnis für das Studienjahr 1961/62. ied. DOS Vorlaungrrenrichnir I, dor Studienlehr 1961 62 wurde hcrousgegcben vom"

Transkript

1 ~ - ied aderni Br. \roriesungsverzeicnnis für das Studienjahr 1961/62 DOS Vorlaungrrenrichnir I, dor Studienlehr wurde hcrousgegcben vom Aliacmcinen > Studcnlcnouiichul der Pm- ~ dogogirchen Akademie I. Freiburg i. Br.. Höllentalrtroße 1. Graphische Gestaltung Alben Funck. Hergerlelll wurde diaa Hett bei zikodruck. Freiburg. Harlacher Straße144

2 Pädagogische Akademie I Freiburg im Breisgau Höllentalstr. 2, Telefon 5537 Direktor: Vertreter: Oberstudiendirektor Dr. Kurl Eidel. Freiburg i. Br. Sprechstunden nach Vereinbarung Oberstudienrat Artur Kern, Kirchzarten Verwaltung: Regierungs-Oberinspektor Heinz Krieg e2.... Sekretariat: Bibliothek: Hausvemaitung: m k & e a $; 1 4 8**',~&4 Paula Kramer. Verwaltungsinspektorin Gerlinde Schulz, Verwaltungsangestellte Sprechzeiten : Montag-Freitag von Uhr, Samstag keine Sprechstunde Studienprofessor Hermann Rapp Bib1.-Angestellte Elvira Ofenbach Ausleihzeiten: Montag-Freitag von 10.3&11 Uhr Dienstog und Freitag von Uhr Außerdem stehen unseren Studenten zur Verfügung: Universitätsbibliothek (mit Lesesaal). Bibliothek des Werthmonnhauses (vor allem pädagogisch-psychologische Literatur), Werthmannplatz Bibliothek des Amerikahauses (vor ollem amerikanische pädagogischpsychologische Literotur, aber auch einschlägige deutsche Werke). Ecke Bertold- und Universitätsstroße Bibliothek des.,institut Frangais" (hauptsächlich französische Literatur). Werderstraße 11 Alfred Bolanz, Karl Dold nis einer Wirtschaftsoberschule sowie Absolventen der Technischen Oberschule Stuttgart. Hächstolter für die Zulassung ist 30 Jahre. In begrenztem Umfang können auch Nichtabiturienten zugelassen werden (Voraussetzung : vollendetes 22. Lebensjahr, Höchstalter in der Regel 30 Jahre, abgeschlossene Berufsousbildung). Diese Bewerber müssen zuerst eine Sonderprüfung in Stutigart ablegen. Alle Bewerbungen um Aufnahme in die Akademie sind an die Direktion der Pädagogischen Akademie I. Freiburg i. Br.. Höllentalstroße 2, zu richten. Dem Gesuch sind folgende Unterlagen anzuschließen: 1. Bewerbungsschreiben 2. handgeschriebener Lebenslauf mit Angabe der Konfessianszugehörigkeit 3. Geburtsurkunde 4. Lichtbild 5. amkärztliches Zeugnis mit Röntgenbefund der Lunge 6. Reifezeugnis (Abiturienten des Jahres 1961 reichen das Reifezeugnis boldmöglichst noch) 7. ein besonderes Gutachten des Schulleiters 8. Erklärung des gesetzlichen Vertreters über seine Bereitschoft. olle entstehenden Kosten zu übernehmen 9. polizeiliches Führungszeugnis (nur uon Bewerbern, die nicht unmittelbar von der Schule kommen). Gebühren Studien- und Hörergebühren werden von Studierenden. die ihren dauernden Wohnsitz im Lande Baden-Wurttemberg haben. nicht erhoben. Sonstige Studierende zohlen je Semester eine Studiengebühr in Höhevonl50DM Allgemeine Mitteilungen Zulassung Zum Studium an der Pädagogischen Akademie I können sich katholische Bewerber und Bewerberinnen melden mit dem Reifezeugnis eines Gymnasiums einschließlich Aufbaugymnasiums mit Heim oder dem AhchluBzeug- Studienbeihilfen Begabten und würdigen Studierenden können Studienbeihilfen gemäb den Richtlinien für die direkte Förderung der Studierenden an den Pädagogischen Instituten (Akademien) nach dem Honnefer Modell gewährt werden. Die Studierenden können nach der bestandenen Erzten Prüfung als Lehrer in den öffcntiichen Schuldienst übernommen und zu Beamten ernannt mr-

3 Assel Blum Boehm Bollinger Eidel Ellwanger Frank Frank Friedel Graf Kern Killy den. Die Anfangsbezüge betragen je nach der Ortsklasse des Dienstortes monatlich 556,573 oder 590 DM brutto. Die Bezüge steigen von zwei zu zwei Jahren um die Dienstalterzulage von 26 DM bis zu 868,885 oder 900 DM auf. Nach der bestandenen Zweiten Prüfung für das Lehromt an Volksschulen können die Lehrer planmäßig angestellt und zu Beamten auf Lebenszeit ernannt werden. Später besteht die Möglichkeit der Beförderung zum Oberlehrer und zum Schulleiter. Volksschullehrer können mit einer Zusatzprüfung auch Mittelschullehrer. Gymnasiallehrer. Hilfsschullehrer oder Sonderschullehrer werden. Studiendauer Die Ausbildung dauert vier Semester. Durch die kommende Errichtung der Pädagogischen Hochschulen im Lande wird sich an der Dauer der Ausbildung für die im Johr 1961 eintretenden Studierenden nichts ändern. Dozenten und Fachgebiete Alfred, Religionslehrer; Kath. Theologie. Katechetik; Schützenallee 15 Wilhelm. Oberstudienrat; Musikerziehung, Klavier. Blockflöte; Colombistraße 4 Dr. Erwin. Studienrat; Erdkunde; Methodik des Erdkunde- und des Geschichtsunterrichts; südwestdeutsche Landeskunde; Ortskunde; Joh.-Seb.- Bach-Straße 24 Dr. Heinz. Oberstudienrat; Philosophie, Psychologie; Hansjakobstraße 52 Dr. Karl, Oberstudiendirektor; Naturwissenschaften. Methodik des naturkundlichen Unterrichts, Schulkunde; Hallerstraße 12 Dr. Wolfrom. op. Hauptlehrer, Diplom-Psychologe; Psychologie, Philosophie; ~ä~elesee&raße I3 Wilhelm, Studienrat; Kunsterziehung. Methodikder Kunsterziehung; Urachstraße 51 Gerhard. Houptlehrer; Werkunterricht; Turnseestroße 18 Karl-Otto. Studienrat; Deutsche Sprache und Literatur. Methodik des Deutschunterrichts; Scheffelstraße 26 Otto, Oberlehrer; Werkunterricht; Zarten bei Freiburg Dr. Ferdinand. Prof. Oberstudienrat; Systematische Pädagogik; Neubergweg 21 Alfans, Oberlehrer, Assessor d. L.; Musikerziehung und Methodik des Musikuntemchts; HöllentalstmBe 31 Artur. Obenfudienmt; Psychologie; Kirchzarien. BahnhofstraEe 48 Hans. Studienrat; Violine, Viola. Orchester. Kammennusik. Friedrichstm& 13 Leisinqer - Friedrich, Oberstudienrat; Französisch, Enqlisch; Stettiner Straße 1 Mössner Gerda, Dipl.-Sportlehrerin, Gymnastiklehrerin; Leibesübungen und Methodik der Leibeserziehung für Studentinnen; Habsburgerstraße 6 Meub Otto, Oberlehrer; Leibeseniehung und Methodik des Schulsports; GIümentraße I a Pesot Alois, Oberstudienrat; Kunsterziehung. Kunstgeschichte; Freiburg-Littenweiler. Holzmattenstraße 1 Hermann, Studienprofessor. Leiter der schulpraktischen Ausbildung; Allgemeine Unterrichtslehre, Grundschulmethodik; Johann-Sebostian-Bach- StraBe 21 Ruby Karl, Oberstudienrat; Kath. Theologie, Katechetik; Neumottenstraße 18 Rühm-Constantin Dr. Emmy. Studienrätin; Historische Pädagogik. Didaktik; Schwarzwaldstra ße 72 b Straub Wilhelm, Studienrat; Methodik des Rechnens, der Raumlehre und Naturlehre; Offenburg, Teichstraße 38 Ummenhofer Rolf, Oberstudienrat: Musikerziehung und Methodik des Gesangunterrichts; Chorleitung ; Alernannenstroße 86 Zittel Dr. Gerhard. Studienrat, Diplom-Volkswirt; Soziologie, Methodik des Geschichts- und Gemeinschaftskundeunterrichts; Am Hagle 26 Religion Philosophie Vorlesungen und Übungen im Studienjahr 1961/62 Vorlesungszeiten und Stundenzahl sind aus den Anschlägen am Schwarzen Brett zu ersehen. Einführung Eidel: Einführung in das Studium an einer Pädagogischen Akademie Grundwissenschaiten Ruby-Assel: Grundfragen der Religion - Grundfragen des Christentums - Grundfragen der Kirche - Biblische Einleitungswissenschaft - Exegese ausgewählter Texte Bollinger: Das Selbstverständnis des Menschen in seiner Geschichte - Wahrheit in Mythos. Philosophie und christiicher Religion -Die Frage nach dem Guten - Heutiges Philosophieren Ellwanger: Philosophie der Erziehung - Grundlinien neueren Emehungsdenkens

4 1 Alle Ihre Lehr- und Fachbücher und auch das»schöne Buch. finden Sie bei uns in neuen, modernen und größeren Räumen. walthari Buchhandlung in der Universität Freiburg im Breisgau Inh. G. Pfister Bertoldstr. 28 Neues K~lle~iengebäude Tel Freiburg i. Br., Salzstraße 47, Telefon &&ik ZÖLLER Sie finden bei uns: Blockflöten von Alexander-Heinrich Hopf MoIIenhuuer Moeck Hopf-Gitarren Musikalien Schallplatten Psychologie Soziologie Bollinger: Seele und seelische Regungen -Grundlagen und Entfaltung des Menschseins Ellwanger: Psychodiagnostik -Tiefenpsychologie - Schulpraktische Psychologie Kern: Das Weltbild des Kindes - Markante Begriffe der allgemeinen Psychologie - Probleme der pädagogischen Psychologie Zittel: I. Soziologie und politische Bildung: Einführung in die Soziologie Gesellschaft und Wirtschafi in unserer Gegenwart Kulturkritik und Pädagogik (Übung) Geschichte und System der politischen Pädagogik Die Zeitgeschichte und ihre pädagogischen Probleme Arbeitsgemeinschaften: Erzieherische Probleme der Massenkommunikationsmittel Schule und Wirtschaft (als Vorbereitung für das lndustriepraktikum im Sommer 1 %1) 11. Methodik: Methodik und Didaktik des Geschichtsunterrichts - Schulbesuch und Unterrichtsvenuche Didaktisch-methodische Übungen zur Gemeinschaftskunde und politischen Bildung in der Volksschule Eniehungswissenschaffen Systematische N. N.: Pädagogik Grundvorlesung in Systematischer Pädagogik Graf: Grundlagen und Möglichkeiten der Erziehung - Erziehungsmittel und Erziehungsweisen - Aussprache in erzieherischer Sicht ~ i ~ t Rühm-Constantin: ~ ~ i ~ ~ h ~ fidago9ik Der Volksschulgedanke in seiner geschichtlichen Entfaltung und Verwirklichuna ~rziehgn~ und Bildung im Denken und im Werk großer Pädagogen des Abendlandes Lektüre und Interpretation ausgewählter pädagogischer Schriften im Anschluß an die Vorlesung Allgemeine Rapp: Unterrichtslehre Unterricht: Wesen. Ziele, Grundsötre; Stoff, Bildungsplan -Aufbau einer Lehreinheit - Arbeitsweise der Landschule -Gruppenunterricht - Grup penarbeit Rühm-Constantin: G~ndbegriffe der Didaktik

5 %a~zschule (G. Zästle Die Buchhandlung für Ihre Fachbücher. Freiburg i. Br., Kaiser-Joseph-Stra6e 236 Telefon Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene (Studenten Errnä6igung) Angeschlossen: Tanzturnierkreis Blau-Orange Freiburg Lam bertus- Buchhandlung Belfortstraae 18 2 Minuten von der Universität Telefon 7010 Schulkunde (Schulhygiene) Schutproxis Stadt- und Landxhulproktikum Eidel: Schulgesetzgebung Schulbesuche, Unterrichtsversuche und Lehrproben on Freiburger Volksschulen in Gruppen (siehe auch unter,.methodik des Schulunterrichts") Nach dem zweiten Semester findet ein sechswöchiges Landschulpraktikum statt. Methodik des Schulunterrichts I W. Ketterer Molkereiprodukte - Lebensmittel Freiburg Br., Littenweilerstraee 2 Radio-. Fernseh-, Elektro-Geräte Schallplatten - Musik-Bar Inh. Heinrich Schiessel Kaiser-Josephstr. 234 Tel I Religion Crundschulunterricht Deutsch Rechnen und Raumlehre Geschichte Gemeinschafts kunde Erdkunde Ruby-Assel: Katechetik - Bibe!kreis (nach Vereinbarung) Rapp: Das 3. Schuliahr - Erstleseunterricht (3. Semester) - Das erste und zweite Schuliahr (4. Semester) - Heimatkunde als Grundsatz und Fach - Schulbesuche und Unterrichtsversuche Frank: Grundlegung einer Methodik des Deutschunterrichts - Das Lesebuch im Deutschunterricht (Aufgabe und Möglichkeiten) mit praktischen Übungen und Unterrichtsversuchen - Einführung in eine inhaltsbezogene deutsche Grammatik - Ubungen zur Methodik der Sprachkunde, Sprachlehre, Rechtschreibung, Aufsatzerziehung - Die Ganzschrift im Deutschunterricht der Oberstufe - DOS gute Jugendbuch (nur III. Semester) - Einführung in die Interpretation von Texten (besonders an Texten aus dem Lesebuch) - Grundlagen der lnterpretation des sprachlichen Kunstwerkes Straub: Methodik des Rechenunterrichts - Methodik des Geometrieunerrichts - Schulbesuche und Unterrichtsversuche Zittel-Boehm : Methodik und Didaktik des Geschichtsunterrichts - Schulbesuche und Unterrichtsversuche Zittel : Die Zeitgeschichte und ihre pädagogischen und didaktischen Probleme Gemeinschaftskunde Didaktisch-methodische Übungen zur Gemeinschaftskunde und politischen Bildung in der Volksschule Baehm: Methodik und Didaktik des Erdkundeunterrichts - Schulbesuche und Unterrichtsversuche -Arbeitsgemeinschaft fur südwestdeutxhe Landeskunde (obligatorisch fur Zonenfluchtlinge U. ä.) - Arbeitsgemeinschaft für Ostkunde - Erdkundliche Lehrausfliige

6 Fr. Wagnersche Universitätsbuchhandlung (Karl Zimmer) Alle Bücher für Ihr Studium lhre Freizeit und lhre Geschenke Zeitschrifienabonnements Bertoldstraße 8 Bertoldstraße 8 Bertoldstraße 8 Bertoldstraße 8 W t Sp02tbezat~e ROTZ Sportartikel Sportbekleidung Freiburg i. Br. Am Martinstor Ecke Gerberau Tei.: Kunstsalon Straetz Inhaber: K. Schropp Schusterstraße 20 Telefon 4085 Noten für alle Instrumente Bärenreiter-Dienst Orff-Instrumentarium Musikbucher Kunstkarten Bildereinrahmung Kunstblätter Wechselrahmen -, Naturwissen schaiten Sprecherziehung Kunsterziehung Stroub: Methodik des Physikunterrichis in der Volksschule - Physikalische Schulversuche Methodik des Chemieunterrichis in der Volksschule - Chemische Schulversuche Eidel: Einführung in die Methodik des biologischen Unterrichts - Schulbesuche und Unterrichtsversuche - Biologisches Proktikum mit Lehmonderungen in die nähere Umgebung Freiburgs - Pflanzenbestimmungsübungen mit pflanzengeographischen Frogen - Geologisch-botonisch-siedlungsgeschichtliche Lehrwonderung an den Kaiserstuhl (im Mai) - Geologischbotanisch-siedlungsgeschichtliche Lehrwonderung in den Mittelschwarrwald (Rohrhardsberg - Brend - Triberger Wasserfälle) im Juni - Geologisch-botanisch-siedlungsgeschichtliche Lehwonderung in den Südschworzwold (Hinterzarten - Bärental - Feldseemoor - Feldsee - Feldberg - Belchen) im luli - Von den ausgeschriebenen Exkunionen hat der Studierende mindestens on zwei teilzunehmen. - Bei der Zulassung zur ersten Lehrerprüfung hat der Student den Nochweis zu erbringen, da8 er im Laufe des Studiums während eines Semesters ein zweistündiges Proktikum abgeleistet hot (zur Wahl stehen: Physik, Chemie, Biologie). Musisch-gymnastische Erziehung Blum: Musik Methodik des Gesongsunterrichh mit Schulbesuchen - Grundlehre - Insirumentolspiel: Klavier und Blockflöte Hug : Methodik und Didaktik des Musikunterrichts - Schulbesuche und Unterrichtsversuche - Musiklehre am Liede - Geistlicher Chor der Pädagogischen Akademie Killy: Instrumentolspiel: Violine Ummenhofer: Singen und Musizieren im Johreskreis -Methodik des Musikunterrichts mit Schulbesuchen - Akademiechor: Georg Friedrich Händel,.Alexanderfest", Oratorium - Madrigal-Singkreis (Kommerchor) - Übungen zur Chorleitung N. N.: Grundlogen zur Sprecherziehung Wesen und Ziel der bildnerischen Eniehung Pesot und Flamm: Methodik der Kunsterziehung in der Volksschule und ihre didaktische Grundlegung -Schulbesuche und Unterrichlsvenuche - Bildbetrachtung Pesot: Kunstgeschichte: Epochen der Kunst Pesot und Flamm: Exkursionen

7 Brillante Bilder ob farbig oder schwarzwei0 garantiert die Seit 85 Jahren Das Fachgeschäft für Füllhalter, sofortige Namensgravierung Rei0zeug Rechenschieber Alle Kolleg- und Schulartikel Ecke Bertold- und RotteckstraEe Ruckmich Das Haus für Musik vollautomatische AGFA-OPTIMA Eine Kamera, die für Sie denkt, rechnet und handelt. 5btbrn- Musikalien, Blockflöten, sowie alle Musikinstrumente. Reparaturen an allen Instrumenten schnell und preiswert. Freiburg i. Br., Bertoldstr. 7 Werken Leibeserziehung Französisch Englisch Friedel: Gestalten in verschiedenen Materialien: Holzarbeiten: Einfache Einlegearbeiten - Schnitzen Metallarbeiten: Aus Metallfolien (Drücken und Punzieren). Aus Messing-, Kupfer- und Silberblech (Kaltschmiedearbeiten), Ätzen, ieren. Patinieren Werkarbeiten für die einzelnen Fächer: Heimatkunde. Erdkunde. Physik. Naturkunde je nach Bedarf. Außerdem ist den Studenten Gelegenheit geboten. in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften außerhalb der vorhergenannten Themen andere Arbeiten durchzuführen Frank: Plastisches Gestalten in Ton im Rahmen laienhafter Möglichkeiten: Einfache Gefäße in Aufbaukeramik - Figürliche Darstellungen - Oberflächenbehandlung (Schrüh- und Glasurbrand). Papier- und Papparbeit: Papierschmucktechniken - Figürliche Papierplastiken - Flächengliederung - Vorformen des Buchbindens. Klaßzimmertechniken: Flechten mit Bast, Stroh oder Peddigrohr - Weben auf einfachen Geräten. Arbeitsgemeinschaft:..Herstellung und Spiel von Marionetten" (wöchentlich 2 Stunden) Meub (Herren): Körperliche Grundausbildung - Bewegungsschulung ohne, mit und am Gerät -Turnen unter einfachen Verhältnissen -Methodik des Turn- und Spartunterrichts -Leichtathletik. Spiel. Schwimmen, Skilauf -Grundlagen der körperlichen Erziehung - Leibesübungen und jugendliche Entwicklung - Geschichte der Leibesübungen - Einführung in die Schulpraxis mit Klassen der Freiburger Volksschulen Mössner (Damen): Körperliche Übungen, rhythmische Bewegungsbildung - Grundformen rhythmisch-melodischer Erziehung - Sing- und Sprechspiel, Gemeinschaitstanz, Bewegungsgestaltung - Bewegungsschulung am Gerät - Sammerspiele, Leichtathletik, Schwimmen - Hygiene und Schulgesundheitspflege - Geschichte der Leibeserziehung - Einführung in die Schulpraxis mit Klassen der Freiburger Volksschulen Fremdsprachen Leisinger Lektüre von Texten des 19. Jahrhunderts und der französischen Moderne. Gespräche in der Umgangssprache I. Ausgewählte Kapitel der fronzösischen Syntax. Methodik des elementaren französischen Unterrichts. Lektüre von klassischen Texten und literarhistorische Überschau mit ausgewählten Beispielen. Gespräche in der Umgangssprache II. Stilistik, Synonymik, Idiomatik, Spachvergleich. Methodik des elementaren Französischunterrichts II. Leisinger Lektüre von Texten des 19. Jahrhunderts. Gespräche in der Umgangssprache I. Ausgewählte Kapitel der englichen Syntax. Methodik des elementaren Englischunterrichk I. Lektüre moderner Texte, Gespräche in der Umgangssprache II. Stilistik. Synonymik, Idiomatik, Sprachvergleich. Methodik des elementaren Englischunterrichts II.

8 Einführende Lehrer Turnen Besondere Veranstaltungen der Akademie Eröffnungsgottesdienst: In der Kirche St. Barbara in Littenweiler Wöchentlicher Gottesdienst: Jeden Freitag um 8.15 Uhr in der Kirche St. Borbora in Littenweiler Fronleichnam: Teilnohme an der Prozession Einkehrtag: Am I. Adventsonntog Schlußgottesdienst: In der Kirche St. Borbara in Littenweiler Exerzitienkurs zu Beginn des Wintenemesters Jeden I. Freitag des Monats (Herz-Jesu-Freitag) Kollekte der Coritasgruppe im Gottesdienst Hausmusik: Nach Vereinbarung Film und Bild im Unterricht, mit Einführung in den Gebrauch von Lichtbildgeräten (Kreisbildstelle Freiburg) Gastvorträge von führenden Persönlichkeiten aus Politik. Kultur und Wissenschaft aus dem In- und Ausland Exkursionen und Führungen: Siehe beim Verzeichnis der Vorlesungen und Übungen Besuch des Fraunhofer-Instituts auf dem Schauinsland Wonderungen in kleinen Gruppen nach dem Kaiserstuhl. den Rheinauwoldungen und dem Schwarzwald Wonderungen mit dem Badischen Londesverein für Naturschuiz und Noturkunde Wanderungen mit dem Schwarzwaldverein Wissenschaftliche Exkursionen mit verschiedenen Instituten der Universität Landesschuiturnfest 7961 Sommernachkfest der Akademie Im Sommer montags von bis 17 Uhr Leichtathletik im DJK-Stadion. Samstags von 6 bis 7 Uhr Schwimmen im Morien-Bad. Außerdem bestehen AG für Geräteturnen. Hallen- und Feldhondball. Fußball. Basketball und Schwimmen. Die Präsenzbücherei (Raum 411) enthält Werke folgender Sachgebiete: Methodik des Deutschunterrichts; Germanistik; Geschichte der Pädagogik; Lexiko der Pädagogik und des Faches Deutsch. Die Bücher stehen in der Zeit von Montag bis Freitag (außer Donnerstag) in der Zeit von 14 bis 19 Uhr zur Arbeit zur Verfügung. Möglichkeiten ergänzenden Studiums 1. Albert-Ludwigs-Universität: Die Studenten der Pädagogischen Akademie I können gemäß einer Vereinbarung mit dem Akademischen Rektorot der Albert-Ludwigs-Universität Vorlesungen und Übungen der Universität ohne besondere Gebühren als Gasthörer besuchen. 2. Weitere Studienmöglichkeiten bieten die beiden Institute.,Amerikahaus" (Ecke Bertold- und Universitätsstraße) und das.,institut Frangois" (Werder- Straße 11) durch Vorträge. Filme. musikolische Darbietungen und Klubabende. 3. Die Studenten der Pädagogischen Akademie können an den vielseitigen Veranstaltungen der Volkshochschule Freiburg, des Landesvereins für Naturschutz und des Schwarzwaldvereins teilnehmen. Albert, Karl. Oberlehrer; Wollstroße 26 Beller, Mox, Oberlehrer; Stürlzelstraße 2 Bosch. Adolf. Oberlehrer; Neumattenstraße 30 Bosch. Hermann, Oberlehrer; Wannerstroße 2 Bowe. Josef, Oberlehrer; Bernhardstraße 1 Bregger. Edwin, Hilfsschuloberlehrer; Ebneter Straße 7 Brenzinger. Walter. Oberlehrer; Blumenstraße 29 Brunner. Julius. Oberlehrer; Horbener Straße 7 Burger. Moria. Oberlehrerin; Okenstraße I Deninger. Hans. Oberlehrer; Erbprinzenstraße b Drescher. Rosa. Hauptlehrerin; Schmitthennerstmße I Fischer, Stephanie, Oberlehrerin; Runzstraße 32 Fitterer. Josef. Konrektor; Dannemannstraße 3 Gantert, Eugen. Oberlehrer; Wilhelmstraße 12 Gerhard. Fritz. Oberlehrer; Am Hägle 52 Goldschagg. Edith. Oberlehrerin; Glümentraße I o Greulich, Bruno. Rektor; Tolstraße 25 Günther, Johonna, Konrektorin; Dreikönigstraße 30 Gut, Ilse, Oberlehrerin; Goethestraße 36 Hager, Poul, Oberlehrer; Gießenstraße 10 Här. Ruth, Oberlehrerin; Erwinstraße 106 Helger. Walther. Hauptlehrer; Motthias-Grünewald-Straße 17 dbheureuse. Erno, Oberlehrerin; Reichsgrafenstroße 2 Himmelreich. Ingeborg, Oberlehrerin; Schwanwaldstraße 85 Hönig. Augustin, Oberlehrer; Dietenbachstraße 44 Konnmacher. Kurt, Oberlehrer; Unterfeldstraße 15 Krämer, Willi, Oberlehrer; Andrws-Hofer-Straße 1546 Kuhnimhof. Brunhild. Oberlehrerin; Eichbergstraße 19 Lipps. Eugen. Konrektor; Markgrafenstraße 81 Monogg, Josef, Konrektor; Hohenzoknstraße 7 Moyer, Maria. Oberlehrerin; Neubergweg 16 Michel, Gottfried. Oberlehrer; Adalbert-Stifter-Straße 8 Mohr, Hermonn, Oberlehrer; Im Möhlin 25 Mußler. Korl. Oberlehrer; Schuberktraße 35 Nissen, Ricarda. Hauptlehrerin; Möslestraße 3 Obrecht, Hubert, Hauptlehrer; Schworrwaldstraße 132 Petrusek, Josef, Oberlehrer; Ebneter Straße 1 Priesner. Poul, Oberlehrer; Dreikönigstraße 58 Rapp, Gerhard. Hauptlehrer; Hougerweg 21 Reinhord. Josef. Rektor; Landsknechtstraße 7 Schaub. Hilde, Oberlehrerin; Basler Straße 34 khinner. Vero. Houptlehrerin; Hommerschrniedstroße 4 Schrnitt, Heinrich. Oberlehrer; Eichbergstraße 8 Schneider, Hugo. Oberlehrer; Lindenmottenstraße 5 Schönegge. Gottfried. Oberlehrer; Mercystroße 28 Stegle. Albert. Konrektor; Karlsruher Straße 22 Sulirnma, Ewald. Oberlehrer; Breisacher Straße 36 Weber. Gustov, Oberlehrer; Emindraße 45 Weber. Jozef. Mittelschullehrer; Erwindmße 45 Weisenburger, Emil, Oberlehrer; Deichelweiherweg 14 Wieland. Maria. Oberlehrerin; Erwinstmfk 9 Witiner. Eberhard, Konrektor. Lorettostraße 28 Wolk. Aifred, Oberlehrer, HabsburgentraBe 85

9 Fahrschule Seit 25 Jahren Josef Oswald Freiburg i. Br. Hebelstraße 2 Telefon Oswald bietet: für Klasse 1 Lambretta - Roller, 2 1 moderner Omnibus,, 3 mehrere neue U. neuwertige PKW In Freiburg Hebelstraße 27 einer der modernsten Lehrsäle Südbadens Die Studenten der Päd. Akademie I hoben sich, um dos Zusammenleben untereinander und um die Zusammenarbeit mit der Direktion und dem Dozentenkollegium würdig zu gestalten. eine Verfassung gegeben. Diese Verfassung, die für jeden Studenten mit Eintritt in die PA bindend ist. wird zu Beginn eines Studienjahres jeweil; vierzehn Tage lang am Schwarzen Brett ausgehängt. Danach bilden die Studenten eine Gemeinschaft. die sich zu den Grundsätzen der Selbstverwaltung bekennt. Ein von der Vollversammlung oller Studenten gewählter Allgemeiner Studentenausschuß (AStA) vertritt die Interessen der Studenten und befaßt sich mit der sozialen und kulturellen Betreuung der Studentenschafi. Die Studentenschaft ist Mitglied des Londesverbondes Baden-Württemberg der Bundesvertretung der Studenten an Päd. Hochschulen (BSPH). welcher die lnteressen der Studenten irn Lande bzw. Bund wahrnimmt. Ihr Damen- und Herrenfriseur empfiehlt sich Ihnen bei fachmännischerbedienung. Große Auswahl an Parfümerien. Albrecht Räuber Littenweilerstraße 3 Um den Verpflichtungen gegenüber dem Landesverband und der Bundes- Vertretung der Studenten an Pädagogischen Hochschulen nachzukommen und um die Auslagen bei Veranstaltungen bzw. für die AStA-Arbeit zu finanzieren, wird je Semester ein Beitrag erhoben. Die Bezahlung des Betrages erfolgt jeweils zu Beginn eines Semesters. Auf Verlangen der Studentinnen und Studenten. die an unserer Pädagogischen Akademie I studieren wollen. kann der AStA. soweit Angebote vorhanden sind, unverbindlich Zimmer vermitteln. Rudolf Zahn Alemannenstraße 11, Telefon 8507 Kolleg- undschulartikel > Papierwaren Bürobedarf Zeitschriften Totoannahme Der Asta ASTA-Vorsitzender Sozialreferent Sprecherin der Studentinnen Kulturreferent Sportreferent Auslandsreferent Pressereferent Hermann Stöhser Bruno Seifert Ute Wöhrlein Walter Sturm Rudolf Stigler Ekkehart Müller Albert Funck

10 Metzgerei U. Feinkost Fritz Habegger t2igi.hzhnchen vom Grill Freiburg-littenweiler Alemannenstraße 2 Telefon Bruno Kretsdimann Lebensmittel Feinkost Lindenmattenstraße 32 in der Pause Tabakwaren und Erfrischungen beim Kiosk um Bahnübergang 6zd F p F R~dolf Geissler Damen- U. Herrenfriseur Parfümerien Littenweilerstraße 3 Gasthaus Zur Lindenmatte Lindenmattenstraße 20 Stragenbahn- Haltestelle Littenweiler empfiehlt bürgerlichen Mittags- itnd Abendtisch Farn. Priester-Kaiser Die Studierenden des 3. Semesters Herren Name. Vorname Ade. Hartmut Allgeier. Rolf Baader. Winfried Bachmann. Herbert Boumann. Günter Becht. Werner Bechtold, Karl Bechtold, Paul Belbl, Wolfgang Bellert. Hubert Berblinger, Josef Blatter. Bruno Boll, Günter Brake. Helmut Bresch, Lothar Bröcheler. Friedrich Brunner. Peter Burger. Gunther Elbin, Siegfried Ellmer. Hans von Elten. Ernst Franz, Manfred Friderich. Ludwig Friess, Oswin Friische, Bernd Funck. Albert Gärtner, Clow Geburtstag U. -ort Bröunlingen Maulbronn Ludwigshafen Beuthen O/S Berlin Offenburg Stcllhofen Rinschheim Oelsnitz/i. V Rust Kürrell/Lahr Birkendorf Lörrach Offenburg Monheim/Baumberg Freiburg/Brsg Lörrach/&iden Grünweide OiS Kleck/Jugoslawien Rees/Niederrhein Römerstadt/Sud Sasbach a. Kaiserst. U) Niedereschach OPP~'~ Oberhausen-Sterkrade Herbolzheim Heimatanschrift Radolfzell Luisenplaiz 1 Bietigheim Krs. Rastott Malscher Straße 4 Weidweg 5 Gundelfingen b. Freiburg Am Rebberg 50 Burkheim a. K. Haus Nr. 184 Offenburg/Baden Wilhelmstraße 18 Stollhofen Krs. Bühl Haus Nr. 166 Rinschheim Krs. Buchen Hetiingerstraße 45 Hindenburgstraße 52 Rust Kn. Lahr Baumeistcrstraße 5 Friesenheim Krs. Lahr Weinbergstraße 15 Birkendorf Krs. Waldshut Haus Nr. 44 Rheinfelden/Baden Goefhestraße 7 Goldscheuer, b. Kehl Hauptstraße 70 Untermettingen/Waldshut Haus Nr. 21 Frei burg/brsg. Steinackerstraße 2 Lörrach/Baden Griengasse 12 Ferdinand-Weiß-Straße M Ottersweier Krs. Bühl Gortenstraße 22Oc Kirnerstraße 20 Sockingenloberrhein Obere Flüh 46 Sasbach a. Kaiserstuhl Neudorfstraße 246 Niedereschach/Villingen Staigstraße 217 Heilbronn Raabeweg 18 Oberhausen-SterkradelRhl. Bahnhofstraße 29 Herbolzheirn/Krs. Emmendingen Moriasandstmße 69

11 Na me. Vorname Geburtstag U. -ort Heimatanschrift Name. Vorname Geburtstag U. -ort Heimatanschrift Glockner. Günter Gök. Fritz Graupe, Hont Gut. Josef Haas, Helmul Haas. Richard Haase, Joachim Hanke. Karl Hopple. Kurt Herrmann. Theo Hertweck, Berthold Heßenouer. Hans-Dieter Hillenbrand, Konrad Hoferer, Hont Hofmann, Wolfgang Homburger, Gebhard Hoßbein, Helmut Käser. Hubert Koiser, Fritz Keiterer, Manfred Kleinert, Günter Knobelspieß. Rolf Koelble, Gerhard Krämer, Peter Kramer. Ewald Kreidler. Karl Lange, Manfred Leber, Günter Lehmann. Kad-Heinz Leupoiz, Werner Stockach Heimboch Fürstenberg MurgIRhein Nordrach Zülz MünsterberglSchl Hüfingen Gengenbach Friesenheim Lörrach Offenburg Oppenau Säckingen Waldshut Rotzel Geisingen Rottweil a. N Breslau SingenIHtw FreiburgjBng Offenburg Berlin Albbruck FreiburgIBsg Freiburg/Bng. Bodman Krs. Stockach HauptstraEe 49 Heimbach Kn. Emmendingen Hauptstraße 87 Furstenberg Krs. D'esch. Houptstra8e 46 MurgjKrs. Säckingen Kellerhof 4 Nordrach Krs. Wolfach Kohlberg 215 Friedrichstraße 15 KirchzartenIBrsg. BruggastraEe 7 Hausen vor Wald Haus-Nr. 60 Dundenheim Krs. Lahr Bahnhofstraße 144 Friesenheim Krs. Lahr Bergstraße 3 Kandelstraße 6 OffenburgIBaden Hauptstraße 122 Oppenau Kn. Offenburg Bochgasse 82 Säckingen am Oberrhein Marienstraße 44 MüllheimlBaden BadstraBe 3 Rodolfzell Krs. Konstanz Schubemtraße 21 Rotzel Krs. Säckingen Haus Nr. 85 Geisingen Krs. Donaueschingen Hauptstroße 143 Hausen b. Rottweil Hauptstraße 4 Ebringen b. Schulhaus 137 Leibertingen Krs Stockach FreiburgIBng. Gießenstraße 6 Karlsruher Straße 4 OffenburglBoden Hildastraße 90 Frei burg/brsg. Richard-Wagner-StraEe 34 Gundelfingenlb. Freiburg Breitenweg 3 Albbruck. b. Waldshut Kiesenbocherstraße 93 Donoueschingen/Boden Josefstmße 27 BüggenreuterstmBe b Leuser, Kurt Mahlke. Franz Mangold. Horst Martin. Ernst Man. Emin Mehlhose, Ulrich Mellert. Walter Metzger. Ewald Moser. Peter Müller. Ekkehart Müller. Gerhard Pallmer. Hugo Pink. Ansgar Priesner. Paul Reiner. Karl-Heinz Ringgenburger. Karl Rockstroh. Peter Rohmasser. Jaaef Siiffler, Peter Seifert. Bruno Siebler. Bernd Spazierer. Hermann Spicker. Peter Schlecht. Almut Schmidt, Hermann-Josef Schüssele, Eugen Staub, Hans Steiter. Waifried Stigler. Rudalf Assomstadt Zippenow Köln Altheim b. Meßkirch Fischerbach Liegnitz/Schl Freiburg/Bng Ebringen SingenIHtw Habelschwerdt/Schl Haagen Friedrichshafen Furtwangen l Offenburg Lei pzig Achern 9. Gnadenfrei/Schl. I Erzingen/Bd Wenkerschlag/Sud Neuss a. Rh FreiburgjBng Köln Friesenheim Donauexhingen Villingen Gorjani/JugosI. Assamstadt Krs. Tauberbischofsheim Leibocher Weg 96 Bad Dürrheim/Schworzwold Schulstraße 12 Oberuhldingen/Überlingen Unteruhldinger Weg 105 Altheim bei Meßkirch Ortsstra ße 26 Fischerbach Krs. Wolfach Turm 90 Hoyenwerda/Ostzone Fr. Jubizt-Cury-Str. 43 Oberau 25 Ebringen Krs. Freiburg Haus Nr. 145 SingenlHtw. AlemannenstraBe 74 Wolfach i. K. Kirchstmße 17 Durmersheim/Rastait BachstraEe 4a Hofackerstraße 47 Menzensthwand/Schwarzwald OmstraBe 1 DreikönigstraEe 58 Furtwangen/Donaueschingen Eigenheimweg 26 Oflenburg/Bd. BadstmBe 17 Waldshvt/Boden Bergstraße 63 SchwarrwaldstraEe 79 AchernIBaden Graf-Douglas-Haus Dottingen Kn. Müllheim Am Kirchweg 100 ErzingenlWaldshut Hauptstraße 157 Endingen a. K. Hauptstraße 8 Neuss a. Rh. Jakustraße 35 Koppel bei Freiburg Peterbergstraße 35 lsny Krs. Wangen ReiffenstraEe 19 Friesenheim Krs. Lahr Friedrichstraße 5 Bräunlingen/Donaueschingen Sommergasse 4 Marbach Krs. Villingen KirchdorferstraBe 81 FreiburglBng. Am Eichböchle 28

12 Na me. Vorname Geburtstag U. -ort Heimatonschrift Damen Stippl. Eduord Stößer, Hermann Sturm. Walter Trömer. Gerhard Trub. Bernhard Waldvogel, Eckart Wonnenmacher. Heribert Weber, Amei Westermann. Benno Wicker, Gerhard Wieber, Hans Wild. Georg Wildpreth. Hans-Dieter Winterhalter, Martin Womes, Erich Ziegler. Hans-Georg Zinolten/Sud Berlin SingenlHtw Pasewalk/Pomm Waldshut Leipzig Sigmaringen Kuppenheim Riedlingen Donaueschingen Konstanz a. B Ettenheim Woschnitr/Sud Oberkirch Leimen bei Heidelberg Rohrbacher Straße 49 Sternwaldstraße 25 Wohlwies On. Stock. Steißlingerstraße 15 Seelbach Krs. Lohr Eisenbahnstraße 1 Sautientraße 11 Staufen/Brsg. Kirchstraße 11 Frei bu rg/br. Hansjakobstr. 122 Rostott/Bd. Leopoldsring 24 Kuppenheim/Bd. Friedrichstraße 56 Zwiefalten/Witbg. Aichbühlstraße 107 FreiburglBng. Emil-Gött-Straße 14 Donaueschingen Brunnenweg 19 Offenburg/Bd. Heugäßle 2 Ettenheimweiler/Lahr Ortsstraße 76 Bad DürrheimlSchw. Schulstroße 5 Oberkirch Krs. Ofienburg Butschbocherstraße 33 Name, Vorname Abt, Roswitha Albrecht. Elisabeth Bansboch. Mechthild Bastion, Verena Bauersachs, Helga Bechberger. Wiltrudis Becker, Eva Benzinger, Ulrike Blümmel. Hildegard Braun, Ursula Cieslik. Bianca Dengler. llse Dettling, Gabriele Diesch. Michaela Dilchert, Doris Dilger. Brunhilde Doll. Elisabeth Domes, Anne Engler, Georgine Englert, Roswiiha Erdmann, Hildegard Fischer, Elisabeth Frank. Barbe1 Fürst, Waltmud Fuhrmann. Woltraut Greiner, Brigitte Gruninger. Raswitha Guischick, üärbl Geburtstag U. -ori Sigmaringen Frei burglbrsg Konstanz a. B Karlsruhe Konstanz a. B Pforzheim Berlin Stuttgart Berlin Rottenburg a. N Radolfrell Frei burg/brsg Todtmws Gengenbach Wigstadl./Troppou Waldhut Lengainen/Ostpreußen Meßkirch/Baden Baden-Baden Mechernich Ulm a. D Berlin Reichenberg Heimatanschrifi Sigmciringen Silcherstroße 4 Sternwaldstraße 14 Konstanz a. B. Sonnenrain 3 Im Entengarten 5 Frei burg/brsg. Eschholzstraße 10 Meßkirch Kn. Stockach Karlstraße 2 Höheweg 21 Bad Wurzach Krs. Wangen Ravensburger Straße 19 Reischstraße 14 Leinzell/Schw.-Gmünd GoggingerstroBe Konstanz a. B. 66 Gartenstraße 44 Sonnenstraße 3 Roitenburg o. N. Mechthildstraße 33 Radolkell a. B. Steinstraße 13 Richard-Wagner-Straße 38 Schluchsee/Dresselbach Dresselbocher Straße 6 Wintererstmße 84 SchwieberdingenILudwb. Ostlandweg 10 Runzmattenweg 3 Dogern Krs. Waldshut Schule Schlierigen Kn. Müllheim Freiburger Straße 160 MeBkirch Krs. Stockoch Hauptstraße 41 Baden-Baden AumattstraBe 6 Johonnisbergstraße 36 Frankenthal/Pfalz Foltzring 17 Kirchzarten Krs. Heimatstmße 8 Kenzingen Krs. Emmendingen Schulrtmße 623 FreiburglBng. RöderstraBe 6

13 Name, Vorname Geburtstag U. -ort Heimatanschrift Name. Vorname Geburtstog U. -ort Heimatanschrifi Hänssler. Doris Häringer. Agathe Hafner. Bärbel Hammer, Unula Hartmann, Uta Helfrich, lngeborg Hemler. Marlise Heppner. Regina Hillenbrand. Elke Hörmann, Ursula Jungmayr, lrmgord Katzenmayer, Astrid Kessler, Christa Kiefer, Sieglinde Kirsch, Rosmarie Kirstein, lrmingard Kleinikel, Wiltraut Klien. Hiltraud Koch, Erna Kölmel. Elisabeth Kölmel. Notburgis Köntopp, Adelheid Kopp. Ute Korbelar, Reingard Kuhn. Rmmarie Lehmann, Gaby Lehmann, Luitgard Leschnik. Brigitte Lorent, Birgit Singen/Htw Ulm/Donau Friedrichshafen RothINürnberg Karlsruhe Königsberg/Pr Wuppertal-Elberfeld Radolfzell Friedrichshafen Wolfach Heidelberg Dessau/Anhalt Konstanz Kallich/Sudl Karlsruhe Pesak (Rumänien) stuttgart Mannheim München Karlsruhe Aussig-Schreckenstein Lörrach SingenlHtw. Alemannenstraße 22 Nonnenmattenstroße 1 Gortenstraße 17 Ulm-Donau Romentraße 74 Friedrichshafen-Seem. Mövenstraße 71 Bad Krozingen/Boden Kemsstraße 18 Neustadt/Schwarzwald Fullbergstraße 2 Rammersweier Krs. Offenburg Haus Nr. 770 Schluchsee/Hochschwarzwald Fischbacher Straße 82 Radolfzell Krs. Konstanz Untertor 5 Friedrichshafen/Tettn. Mövenstraße 71 Kaiser-Joseph-Straße 274 Lahr/Baden Tramplerstraße 63 Urbonstraße 1 Villingen/SchwarzwaId Gwthestraße 26 Konstanz 0. B. Schubertstraße 13 Steinboch bei Bühl Lindenweg 8 Vierlinden 11 Offenburg /Baden Albon-Stolz-Weg 18 stuttgart Schwa bstraße 126 Mannheim Speyerer Straße 111 Freiburg/Bng. Gaylingstraße 6 Frei burg/brsg. Eichstetter Straße 10 Rwboumweg 4 Lorrach/Boden Tullinger Straße 37 Kirchzarten b. Freiburg Kirchzarten b. Freibur g Lerchenfeldstraße Waldkirch/Brsg. Urlaffen Mozartstraße Mülfheim/Baden Grottkau/Oberschl. Hauptstraße Habsburgerstmße 8 Mahler. Helga Maier, Heide Mairhöfer, lnge Matthiesen, Elisabeth Meffert. Elisabeth Menrad. Gisela Meyer, lngeborg Meyer, Ursula Moskaliuk. Margarete Müller-Heinemann. Christa Nägele. Christel Neuxh. Gisela Nonnenmacher. lngrid Ott. Gisela Pankmiz Ruth Paulus, lngrid Pindur. Herta Probst, lngrid Rädle, Marianne Rau. Sigrid Rebholz, Sieglinde Renner. Mechthilde Rensing. Christa Riemensperger, Heidi Rimmele. Moria-Elisabeth Robbers. Helga Robbers, lngrid Robbers. Marin Roller. Edith Buchen Radolfzell a. B Gengenboch Lohr/Baden Säckingen/Rh stuttgort Heidelberg Konstanz Craiova/Rumänien Erfurt i. Th Güttingen Emmendingen Zt Berlin-Wilmersdorf M Monnheim Hindenburg/OSchl Karlsruhe Meßkirch stuttgort Meßkirch Hausoch Emmendingen Sigmaringen Mannheim-Feudenh Tubingen Tübingen Tetxhen Gernsboch Krs. Rostatt Weinbergstraße 32 Roßhaldeweg 2 Appenweier Krs. Kehl Hauptstraße 40 Seelbach Krs. Lahr Hochgerichtstraße 10 Säckingen/Rh. Hildaweg Schwäb.-Gmünd Königsturmstr. 28 Kratheim/Jagst i. Odenwold Birkenallee 203 Feldberg-Bärental (Hochschwarzwald) Schule Merianstmße 6 Lindenmattenstraße 40 Gottmadingen/Konst. Brodlaube 4 Kenzingen Krs. Emmendingen Hauptstmße 253 Emmendingen/Bciden Albrecht-Dürer-Straße 16 Klingenstein Krs. Ulm Ulmer Stmße 81 Offenburg/Baden Nikolaus-Ehlen-Weg 11 Lör rcich/eiaden Riehenstr. 7 Lehener Straße 107 Singen/Htw. Erzbergerstraße 11 Rohrdorf Krs. Stockach Haus Nr. 102 Freiburg/Bng. Hugsteiter Straße 40 Rohrdorf Krs. Messkirch Haus Nr. 180 Hausoch i. K. Breitenboch 19 Tivolistraße 5 Blasiusstraße 16 Sigmaringen Roystraße 5 Sigmaringen Hedingerstraße 17 Sigmaringen Hedingerstmße 17 Sigmaringen Hedingentmße 17 Steinstraße 19

14 Name. Vorname Geburtstag U. -ort Heirnatanschrift Name, Vorname Geburtstag U. -ort Heirnatanschrift Ruby, Sieglinde Ruh, Giselo Seemann, Susanne Seiler, Gabriele Simon. Roswitha Schädel, lngeborg Schäfer, Christa Schäkle. Renate Scheel. Brigitte Schikorr, Eleonore Schilling, Hedi Schirmeister, Arnhild Schmelihg, lngeborg Schmid-Egger. Brigitte Schmidt. Waltraut!ichmit& Waltraud Schönle. Meehthild Schröder. Edda Schurt. Barbara Schufter. Unula Stengel. Agnes Stotz, Chrish Streit. Christa Viesd, Elisa beth Vogier, Margot Wagner, Gudrun Weidenrnütler. Helgo Weisner, Silke Welbers, Maria Tschirm/Sud Achern Köln Bühl Roitweil a. Neckar Baden-Baden Schwenningen 29. t. i 937 Ulrn/Donau Schopfheim Kettenocker Berlin-Köpenick Reichenberg/Sud BraunsbergjOstpr Baden-Baden Singen FreiburgjBrsg Kehl arn Rhein f Konstanz a. B Frei burg/brsg Triberg U) Solingen/Ohlig to Beriin Bochum Bonn Mönchengladbach LörrachIBaden Hellbergstraße 34 St. GeorgenISchw. Somrnerauer Straße 51 Obersasbach Krs. Bühl Meien 154 Immentalstraße 9 SingenjHiw. Feuerwehrstraße 6 Oberndorf a. Neckar Brandeckerstraße 60 WaldshutjBaden Eschbacher Straße 1 Villingen/Schw. Saarlandstraße 65 lrn Haltinger 18, bei Dr. Lienhar Ulberstraße 1 Laiz-Sigmaringen Kirchstraße 4 St. Blasien/Schw. Am Kurgarten 15 Lehenerstraße 39 Müllheim/Bd. Kirschbaumweg 18 Bärenweg 34 Baden-Baden Maximilianstraße 100 SingenjHtw. Etzwiler Straße 4 Sternwaldstraße 26 üärenweg 34 Kehl arn Rhein Herrn.-Dietrich-Straße 4 Konstanz a. B. Munzgasse 8 Kirchzarten bei Freiburg Lindenaustraße 36 OffenburglBd. Teichstraße 21 Keltenstraße 8 Frei burg/brsg. Ettenheimer Straße 8 Wiesloch Kn. Heidelberg Bergstraße 33 TiengenIOberrhein Schlüchiialstmße 8 Sigmaringen Am Schönenberg 18 WiMtol bei Freiburg Heuweiler Weg 99 Werner, llse Werner, Reni Wernet. lngrid Winterer, Marie-Luise Wölkner, Ingebarg Wörlein. Ute Wolf. Marianne Würk Dorothea GleiwitzjOS Baden-Baden FreiburgjBrsg Oanzig Markdorflliberl Offenburg Waldshut/Oberrhei~ Schmitzingerstraße Baden-00s Sofienstraße 3 Hauptstraße 49 FreiburgIBng. Rötebuckweg 53 VeringenstadtISigrn HauptstraRe 145 Merzhausen bei Fre Weinbergstraße 3 Blücherstraße 16 Markgrafenstraße 7

15

16 Werke zur Grundlegung und Praxis der ganzheitlichen Unterrichtsgestaltung Kern: PRAXIS DES GANZHEITLICHEN LESENLERNENS. Standardwerk mit Anweisungen zur Durchführung des ganzheitlichen Leseunterrichts, gegliedert nach Wochenbildern mit einem übersichtlichen Phasenplan. 178 S. kart DM. Kern: MUTTERSPRACHE - MUTTERLAUT. Praxis und Grundlegung des ganzheitlichen Sprachunterrichts. 114 S. kart DM. Kern: SPRACHSCHÖPFERISCHER UNTERRICHT. Das grundlegende Werk mit Richtlinien für den ganzheitlichen Sprachunterricht. 148 S. kart. 5,20 DM. Kern: SITZENBLEIBERELEND UND SCHULREIFE. Ein psychologisch-pädagogischer Beitrag zur inneren Reform der Grundschule. 152 S., kart DM. Kern: LESEN UND LESENLERNEN. Eine psychologisch-didaktische Darstellung. Die wissenschaftliche Grundlegung des ganzheitlichen Lesenlernens. 188 S., kart DM. Kern: KLEINE FEHLERKUNDE. Ein Hilfsmittel für die Durchführung des ganzheitlichen Rechtschreibeweges. 72 S., kort DM. Kern-Gieding: GESTALTRECHNEN IM GANZHEITLI- CHEN UNTERRICHT DER VOLKSSCHULUNTERSTUFE. Das Werk zeigt die psychologischen Grundlagen und den Phasenverlauf des ganzheitlichen Rechnens auf und führt anhand von Unterrichkbeispielen in die Arbeit mit dem Kernschen Rechenkosten während der ersten drei Schuljahre ein. 216 S., kart DM. HERDEüSCHE BUCHHANDLUNG FREIBURG Bertoldrtraße 22 Badische Beamtenbank egmbh. Karlsruhe, (Waldstraße 1, Tel ) Die Bank der Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst. Über Mitglieder Zweig- und Geschäftsstellen in : Baden-Baden - Freiburg i. Brsg. - Heidelberg - Konstanz - Lörrach - Mannheim OffenburglBaden - Pforzheim - Singen a. H. - Gehabkonten / Spareinlagen / Kredite in laufender Rechnung I Darlehen Hypotheken I Wertpapiere I Reisedevisen I Bausparen / Versicherungen Großzügig geregelter Scheckeinlösungsdienst irn ganzen Bundesgebiet. *

Tafel-Logistik in Baden-Württemberg

Tafel-Logistik in Baden-Württemberg Landesverband der Tafeln in Baden-Württemberg e.v. Tafel-Logistik in Baden-Württemberg Tafellogistik Mannheim Regionalbeauftragter Vorstand Landesverband: Regiotafel Rhein - Neckar in Mannheim Ansprechpartner:

Mehr

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Stand 01.01.2012 Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Az.: Mannheim Rettungswache Weinheim Johanniter Unfallhilfe e.v. Kreisverband Mannheim Lagerstr. 5 68169 Mannheim

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): ierungsliste Stand. Dezember 0 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB Landesverband

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Qualitätszirkel im Regierungsbezirk STUTTGART

Qualitätszirkel im Regierungsbezirk STUTTGART Qualitätszirkel im Regierungsbezirk STUTTGART QZ Hasen Dr. Hans-Martin Weiffenbach Filderbahnstraße 12 70567 Stuttgart Tel.: 0711 71 11 70 Fax: 0711 71 23 17 dr.weiffenbach@t-online.de QZ Tübingen- Böblingen

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR EDUARD DREHER ZUM 70. GEBURTSTAG am 29. April 1977 Herausgegeben von Hans-Heinrich ]escheck und Hans Lüttger Walter de Gruyter Berlin New York Inhalt Professor Dr. KARL LACKNER, Heidelberg:

Mehr

Geburtsjahr. 1969 Bergneustadt. Emmerichenhain

Geburtsjahr. 1969 Bergneustadt. Emmerichenhain Oberbergischer Kreis, Kreistagswahl am 26.09.2004 - Reserveliste der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Seite 1 von 6 01 Wurth, Ralf Diplom-Volkswirt 1959 Wipperfürth Marktplatz 13, 02 Mahler,

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Ansprechpartner: Herr Schwab. E-Mail: info@bass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Beratung und Information in Baden-Württemberg

Beratung und Information in Baden-Württemberg Weiterbildungsangebote Fördermöglichkeiten Aktuelles/Links/Qualität... Beratungsstellen vor Ort Weiterbildungsberufe Weiterbildungsdatenbanken Beratungsstellen vor Ort Suchergebnis Beratung und Information

Mehr

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Gliederung Wahlkreis Nr KV Stuttgart KV Böbblingen BzV Stuttgart 258 + 259 260 261 Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Fest zugesagte Anzahl 2100 750 480 Anzahl Hohlkammer A0 Bu01

Mehr

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns Swiderski, Gilgi einevonuns DieErstrezeptionvonIrmgardKeunsRoman Gilgi einevon uns CarlaSwiderski 1.ZumBegriffderNeuenFrau DieserArtikelwidmetsichderErstrezeptiondesRomans Gilgi einevonuns,geschrieben

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de

Berufliche Gymnasien in Villingen-Schwenningen. Anschrift: Website: www.ass-vs.de. E-Mail: info@ass-vs.de Mit Hilfe des Handouts zur Informationsveranstaltung Wege zum Abitur (für Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss) soll ein erster Überblick über die verschiedenen beruflichen (und der Vollständigkeit

Mehr

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t BRG Petersgasse Petersgasse Hans-Brandstettergasse Petersgasse 110 A 8010 Graz Sandgasse BRG Haltestelle St. Peter Schulzentrum Telefon: Sekretariat: (0316) 463246 / Fax: DW 30 E-Mail: rumpf@petersgasse.at

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Offenburg Stand: 18.09.2015 Die Auflistung

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Arbeitsloseninitiativen in Baden Württemberg

Arbeitsloseninitiativen in Baden Württemberg Arbeitsloseninitiativen in Baden Württemberg Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeitslosentreffs und -zentren Industrie- und Sozialpfarramt Nordbaden Nietzschestr. 8 68165 Mannheim Tel.: 0621-415009 Fax:

Mehr

Einzelhandelsausschuss der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Einzelhandelsausschuss der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Die IHK informiert: Einzelhandelsausschuss Stand: 22.04.2015 Einzelhandelsausschuss der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Amtszeit 2013 bis 2017 Vorsitzender Herbert Kaltenbach Kaltenbach-Mode GmbH & Co. KG

Mehr

Lebenslauf Dr. Regina Schwab

Lebenslauf Dr. Regina Schwab Lebenslauf Dr. Regina Schwab Diplom - Volkswirtin Curriculum Vitae Werdegang PERSÖNLICHE ANGABEN Name: geboren: Nationalität: Dr. Regina Daniela Schwab 13.07.1974 in Freiburg deutsch BERUFLICHE STATIONEN

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Standort: Hohensteinschule Klasse: Alle Klassen. Bierbaum Ludwig Schulleitung. Bodmer Uwe Ehemalig Seniorpartner/in

Standort: Hohensteinschule Klasse: Alle Klassen. Bierbaum Ludwig Schulleitung. Bodmer Uwe Ehemalig Seniorpartner/in Klasse: Alle Klassen Bierbaum Ludwig Schulleitung 0711-876922 0711-874299 ludwig.bierbaum@stuttgart.de Bodmer Uwe Ehemalig Franklinstr.77 0711-82 61 42 9 uwe.bodmer@gmx.de Brune Miriam Ehemalig Rektor/in,

Mehr

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte Aalen Stadt Aalen Aufstockung der Integrationsstelle Alb-Donau- Alb-Donau- Soziale Beratung und Betreuung Alb-Donau- Alb-Donau- Konzeption "Kommunale Netzwerke" Alb-Donau- Alb-Donau- Netzwerk für aktive

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015

FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015 FINANZIERUNGS- FRAGEN? LÖCHERN SIE UNS RUHIG. @ Finanzierungssprechtage 2015 GUT, WENN MAN EINEN STARKEN PARTNER AN SEINER SEITE HAT Wer sind wir? Die L-Bank ist als Staatsbank für Baden-Württemberg der

Mehr

V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S. Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr

V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S. Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr BWL Medien- und Kommunikationswirtschaft Digital und Print Prof. Dr. Dieter Hartfelder V O R L E S U N G S V E R Z E I C H N I S Kurs: MK DP 11/B, 1. Halbjahr 2. Januar 2012 23. März 2012 Gebäude: Oberamteigasse

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Wege zur allgemeinen und fachgebundenen Hochschulreife im Rahmen des "Zweiten Bildungsweges"

Wege zur allgemeinen und fachgebundenen Hochschulreife im Rahmen des Zweiten Bildungsweges Wege zur allgemeinen und fachgebundenen Hochschulreife im Rahmen des "Zweiten Bildungsweges" Der "Zweite Bildungsweg" unterscheidet sich grundlegend vom "Ersten Bildungsweg". Letzterer führt von der Grundschule

Mehr

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe Baden-Baden/ Bühl/ Rastatt Rheinstr. 146 76532 Baden-Baden Telefon07221 / 53830 Telefax07221 /

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

Spenden für die Renovierung unserer Heimatkirche Großsanktnikolaus

Spenden für die Renovierung unserer Heimatkirche Großsanktnikolaus 1 Spenden für die Renovierung unserer Heimatkirche Großsanktnikolaus 1. Lore Peis-Strambei, Oberhausen 50 2. Elisabeth und Johann Sterbling, Ulm 50 3. Anna Esperschied-Dani, Nürnberg 50 4. Jürgen Bargull

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar

Bestandesangabe der PHZ Luzern. 2006- Nicht verfügbar Periodika Titel 4 bis 8, Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe Babylonia, Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen 2006- Nicht verfügbar 12 (2004)- Nicht verfügbar Beiträge zur Lehrerbildung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Dr. M. Lamche 10. Februar 2007 Zentrum für Lehrerbildung der Universität Ulm Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Seite 2 Standorte Personelle Ausstattung Ziel: Ein

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Liste der Patenschaften

Liste der Patenschaften 1 von 6 01.07.2013 Liste der Patenschaften Quellen: Beiträge zur Geschichte der Juden in Dieburg, Günter Keim / mit den Ergänzungen von Frau Kingreen Jüdische Bürgerinnen und Bürger Strasse Ergänzungen

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2009. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2009. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2009 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Herausgeber: Verfasser: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien

Mehr

Medieninformation Industrie- und Handelskammer, Postfach 40 64, 88219 Weingarten

Medieninformation Industrie- und Handelskammer, Postfach 40 64, 88219 Weingarten Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung Medieninformation Industrie- und Handelskammer, Postfach 40 64, 88219 Weingarten Aus- und Weiterbildung Innovation Umwelt International Recht Fair Play

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Jahrgang: Abi 2016 1. Elternabend Termin: 13. März 2013 Uphues Februar 2012 1 Oberstufe am Comenius- Gymnasium Oberstufenkoordinatorin Frau Uphues Vertretung Beratungslehrer

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Herausgeber: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband für Fernlernen

Mehr

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Initiative Ausbildungsbotschafter Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Ausbildungsbotschafter. Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? steckbrief ausbildungsbotschafter

Mehr

VON DER HÖHEREN WIRTSCHAFTSFACHSCHULE ZUR INTERNATIONAL AKKREDITIERTEN BUSINESS SCHOOL

VON DER HÖHEREN WIRTSCHAFTSFACHSCHULE ZUR INTERNATIONAL AKKREDITIERTEN BUSINESS SCHOOL VON DER HÖHEREN WIRTSCHAFTSFACHSCHULE ZUR INTERNATIONAL AKKREDITIERTEN BUSINESS SCHOOL 50 JAHRE FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFT UND RECHT HOCHSCHULE PFORZHEIM Prof. Dr. Helmut Wienert 50 Jahre 50 Thesen Gliederung

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2012. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2012. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2012 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2012 Herausgeber: Verfasser: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

Studiengang Sekundarstufe I. Master of Arts in Secondary Education. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung

Studiengang Sekundarstufe I. Master of Arts in Secondary Education. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Studiengang Sekundarstufe I Master of Arts in Secondary Education Lehre Weiterbildung Forschung Pädagogische Hochschule Thurgau. Sekundarstufe I Ein Studiengang in grenzüberschreitender Zusammenarbeit

Mehr

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich Fachmittelschulen des Kantons Zürich Promotionsreglement 43.5.4 Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich (vom 9. Juni 007) Der Bildungsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag der

Mehr

Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster

Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige PLZ-Gebiet 0 Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster

Mehr

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase Die Oberstufe am Gymnasium! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase nach 12/2: Abitur Gliederung I. Fächerwahl II. Leistungsbewertung I. Fächerwahl

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Klasse/ Kurs: 5 Folgende Bücher werden für das kommende Schuljahr benötigt: Religion rk+ev Die Bibel Herder 451-28000-9 9,90 Religion

Mehr

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung BerufsHZVO

Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung BerufsHZVO Merkblatt zur Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne berufliche Fortbildung nach der Berufstätigenhochschulzugangsverordnung BerufsHZVO 1. Anmeldung zur Eignungsprüfung: Der Antrag auf Zulassung

Mehr

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal

Aerztinnen und Aerzte mit eigener Praxis im Zürcher Limmattal Allgemeine innere Medizin Herr Dr. med. Theo Leutenegger FMH für Allgemeine innere Medizin Schöneggstrasse 26 Telefon: 044 741 20 20 Fax: 044 742 01 61 praxis.leutenegger@bluewin.ch Allgemeine Medizin

Mehr

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser

Prof. Dr. paed. Wolfgang G. Esser Prof. Dr. paed. Wolfgang G. geb. am 9. April 1934 in Köln Aus: Lebensläufe von eigener Hand Biografisches Archiv Dortmunder Universitäts-Professoren und -Professorinnen Hrsg. von Valentin Wehefritz Folge

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur)

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Zweiter Bildungsweg Stand: Oktober 2013 Personen mit erfüllter Vollzeitschulpflicht und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens zwei Jahren Berufstätigkeit

Mehr

Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Kindertageseinrichtungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Stand: Oktober 2014 Bad Bayersoien Kath. Kindergarten St. Georg Brandstatt 7 82435 Bad Bayersoien Träger: Caritas-Zentrum Garmisch-Partenkirchen

Mehr

Mühlbach aktuell. Oktober 2015. Begegnungsstätte für Senioren. Der Mühlbachchor

Mühlbach aktuell. Oktober 2015. Begegnungsstätte für Senioren. Der Mühlbachchor Begegnungsstätte für Senioren Oktober 2015 Mühlbach aktuell Seniorenweg 4 88250 Weingarten Tel 0751 48395 Email: info@ham-weingarten.de Der Mühlbachchor Dirigent Karl Knittel Wir singen nicht nur das Lied

Mehr

Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010

Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010 Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010 3 Einzelhandelsmieten der Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg Einleitung 04 Kartendarstellungen 05-09 IHK Bodensee-Oberschwaben 10-11 IHK Heilbronn-Franken

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Baden-Baden Stand: 27.07.2015 Die

Mehr

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Ziel: Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium ( Abitur) Erwerb der allgemeinen

Mehr

rundum einfach www.stadtwerke-neuss.de Installationsunternehmen Erdgasgemeinschaft Neuss - 1 -

rundum einfach www.stadtwerke-neuss.de Installationsunternehmen Erdgasgemeinschaft Neuss - 1 - Aquatrend UG Gladbacher Str. 34 Tel.: 02131/77 37 923 Fax: 01805/0065341075 E-Mail: info@aquatrend-ug.de Firma Uwe Beyen Sanitär + Heizung Uwe Beyen Weingartstraße 104 Tel.: 02131/4 85 69 Fax: 02131/4

Mehr

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Projekt: Kindergarten entwerfen Teilergebnis: Literaturnachweis Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Arbeitsgruppe Vorschulerziehung: Anregungen II: Zur Ausstattung des Kindergartens

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Schnuppertage. Mittwoch, 03. April. 03. - 05. April 2013

Schnuppertage. Mittwoch, 03. April. 03. - 05. April 2013 1 Mittwoch, 03. April 08:00 09:45 u Anmeldung vor Raum A 1.40 (Hörsaal C, 1. Etage) Die Garderobe befindet sich im Raum B 1.42. Auch Ihre Taschen können Sie dort abgeben. Öffnungszeiten der Garderobe:

Mehr

Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien

Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien Informationen zum Bachelorstudium Neue Mittelschulen an der Pädagogischen Hochschule Wien Studienorganisation Lehramt Neue Mittelschule Dieses Studium wird mit 125 Semesterwochenstunden (SWS) Präsenzstudium

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Dozentenstipendien des Fonds der Chemischen Industrie 1990 bis 2013 (Selbstbewerbung ist nicht möglich) Stand: 23.10.2015

Dozentenstipendien des Fonds der Chemischen Industrie 1990 bis 2013 (Selbstbewerbung ist nicht möglich) Stand: 23.10.2015 F O NDS DER CHEM I S C H E N INDUSTRIE im Verband der Chemischen Industrie e.v. Dozentenstipendien des Fonds der Chemischen Industrie 1990 bis 2013 (Selbstbewerbung ist nicht möglich) Stand: 23.10.2015

Mehr

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife

Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Bildungsangebot für Schüler mit mittlerer Reife Berufliche Schulen im Landkreis Waldshut Berufliche Gymnasien Berufskollegs Fachhochschulreife in Verbindung mit der Berufsausbildung Technische Oberschule Schuljahre: 1 2 3 Berufliche Schulen im Landkreis

Mehr

Inhalt. Kammern und Behörden Bundesagentur für Arbeit Justizbehörden Bamberg Polizeidirektion Bamberg

Inhalt. Kammern und Behörden Bundesagentur für Arbeit Justizbehörden Bamberg Polizeidirektion Bamberg Pressestellen in Bamberg Öffentlichkeitsarbeit von Behörden, kommunalen Töchtern, stadtnahen Organisationen, öffentlichen Institutionen, Hochschule etc. Stand: Juni 2010 Inhalt Kammern und Behörden Bundesagentur

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Service de l enseignement secondaire du deuxième degré Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 Collège Sainte-Croix Kollegium Heilig Kreuz Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Rechtliche

Mehr

Mitteilungen 125. Verzeichnis der Mitglieder der Leibniz-Sozietät. Stand vom 6. Juli 1994. Albrecht, Günter; Kagel Physik

Mitteilungen 125. Verzeichnis der Mitglieder der Leibniz-Sozietät. Stand vom 6. Juli 1994. Albrecht, Günter; Kagel Physik Mitteilungen 125 Verzeichnis der Mitglieder der Leibniz-Sozietät Stand vom 6. Juli 1994 Albrecht, Günter; Kagel Physik Alexander, Karl Friedrich; Berlin Physik Althaus, Peter; Berlin Medizin Auth, Joachim;

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015

LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 LIVE-PROGRAMM AM DIENSTAG, 24.02.2015 10:00 12:00 Uhr START DES VIP-MESSERUNDGANGS AUF DEM STAND DER INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN 13:00 13:30 Uhr Videoanalyse einer geradlinigen Bewegung (Fach:

Mehr

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN

SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN SÄCHSISCHE LANDESBIBLIOTHEK STAATS- UND UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DRESDEN VORLÄUFIGES VERZEICHNIS ZUM SCHRIFTLICHEN NACHLASS VON HANS BECHER (1904 1999) Zusammengestellt im September 2008 von Christian Leutemann.

Mehr

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum Bildung sucht Dialog! Dieser fünfte Band der PH NÖ sammelt präsentiert Facetten zum Verhältnis von Lernen Raum. Denn Lernen braucht Raum! Raum macht Lernen! Er will alle Lehrer/innen an Bildung interessierten

Mehr