U N I V E R S I T Ä T B A S E L

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "U N I V E R S I T Ä T B A S E L"

Transkript

1 UNIVERSITÄT BASEL

2 2 IMPRESSUM Impressum Eine Publikation der Universität Basel Kommunikation und Marketing Redaktion: Christine Staehelin Gestaltung: Fachklasse für Grafik der Schule für Gestaltung Basel, und Lukas Zürcher, Riehen Illustrationen: Annina Burkhard, Bern Fotos: Christian Flierl, Peter Schnetz Korrektorat: Birgit Althaler, Basel Druck: Kreis Druck AG, Basel Auflage: 3000 FSC-Logo Publiziert im Juni 2014 Universität Basel Petersplatz Basel facebook.com/unibas twitter.com/unibasel youtube.com/universitaetbasel beast.unibas.ch instagram.com/unibasel English Version: issuu.com/unibasel

3 INHALTSVERZEICHNIS 3 Inhaltsverzeichnis 5INFORMATIONEN Termine Facts & Figures 11 Studieren in Basel Uni-Chronik 18RESSOURCEN & SUPPORT STUDIEREN FINANZEN WOHNEN Tipps zum Studieneinstieg Studienaufbau Checkliste Arbeitsplätze für Studierende Studi-Abc Zwei Studierende erzählen Universitätsbibliothek Sprachenzentrum Studienberatung Studiensekretariat Sozialberatung Mobility Office My Online Account (MOnA) Soft- und Hardware Persönliches Budget Stipendien Versicherung AHV Ausgleichskasse Wie wohnen Studierende? Wo wohnen Studierende? Interview: Wohnungssuche Links JOBS & PRAKTIKA Arbeiten und Studieren Checkliste Erste Jobs STUDENT LIFE Unisport Studentische Vereine Interview: Unitheater Basel skuba Essen und Trinken Vergünstigungen Die Uni Basel in der Stadt

4 4 VORWORT Vorwort Liebe Studierende Sie haben sich für ein Studium an der Universität Basel entschieden. Dazu gratuliere ich Ihnen herzlich. Mit dieser Broschüre möchten wir Sie ganz herzlich in Basel begrüssen und Ihnen aufzeigen, dass es sich lohnt, Basel als Ort Ihres Studiums auszuwählen. Diese Broschüre soll Ihnen den Einstieg erleichtern, damit Sie sich sorgenfrei auf Ihr Studium konzentrieren können. Wir möchten dies nicht auf belehrende Art, sondern auf Augenhöhe tun, denn die besten Tipps und Tricks rund ums Studium kommen von den Mitstudierenden von all jenen, die vor ein paar Jahren noch wie Sie neu an die Universität Basel gestossen sind, die heute mit den Eigenheiten einer Universität und deren Abläufen bestens vertraut sind und die ihre reichen Erfahrungen gerne weitergeben. Studierende der Schule für Gestaltung Basel haben das Layout dieser Broschüre entworfen, während Praktikantinnen der Abteilung für Kommunikation & Marketing Studierende aller Fakultäten befragt haben, wie sie ihren Studienalltag meistern. Sie erzählen uns, wie sie ihre erste Wohnung gefunden haben. Sie erklären, wie viel Geld sie fürs Studium benötigen und wo man die besten Nebenjobs bekommt. Und sie, die routinierten Studentinnen und Studenten, wissen auch am besten, wo man sich nach den Vorlesungen trifft, um das Leben ausserhalb der Hörsäle und Seminarräume in vollen Zügen zu geniessen. Ich wünsche Ihnen viel Spass bei der Lektüre und viel Erfolg bei Ihrem Studium an unserer Universität. Prof. Dr. Antonio Loprieno Rektor der Universität Basel

5 INFORMATIONEN 5 informationen

6 6 INFORMATIONEN Termine unibas.ch/termine Feier zum Studienbeginn Euer Einstieg in das Studium wird am 15. September 2014 in der Aula des Kollegienhauses gefeiert. Der Anlass findet jeweils um 9, 10 und 11 Uhr statt. Alle neuen Studierenden erhalten eine persönliche Einladung zu der Feier. Am Vormittag findet im Hauptgebäude der Universität, dem Kollegienhaus, ein Infomarkt statt, an dem sich die studentischen Vereine, die Fachgruppen und die Verwaltung der Universität präsentieren. Belegen von Lehrveranstaltungen im Herbstsemester 2014: 1. August 2014 bis 13. Oktober 2014 im Frühjahrsemester 2015: 1. Januar bis 16. März 2015 vorlesungszeiten Herbstsemester 2014: 15. September 2014 bis 19. Dezember 2014 Frühjahrsemester 2015: 16. Februar 2015 bis 29. Mai 2015 Herbstsemester 2015: 14. September 2015 bis 18. Dezember 2015 Vorlesungsfrei Dies academicus: 28. November 2014 Basler Fasnacht: 23. bis 27. Februar 2015 Ostern: 2. bis 6. April 2015 Tag der Arbeit: 1. Mai 2015 Auffahrt: 14. und 15. Mai 2015 Pfingstmontag: 25. Mai 2015 Facts & Figures Allgemein Professorinnen und Professoren Gegründet Fakultäten 5000 Mitarbeiter/innen, davon 3900 Wissenschaftler/innen 650 Mio. Franken Jahresbudget Studierende Bachelorstudierende 54 Prozent der Studierenden sind Frauen 3273 Masterstudierende 1526 Studienanfänger/innen im Herbstsemester 2013

7 INFORMATIONEN 7 International Rund 100 Studierende gehen jährlich mit dem Erasmus-Programm ins Ausland Studierende aus 105 Nationen 23 Prozent internationale Studierende und Doktorierende Ranking Academic Ranking of World Universities: 83 QS World University Ranking: Times Higher Education Ranking: 74 Forschung Mio. Franken eingeworbene Drittmittel Rund 4000 wissenschaftliche Publikationen jährlich Fun Fact 1688 Der Begriff «Nostalgie» erscheint erstmals in der Dissertation, die Johannes Hofer 1688 an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel einreicht Im Anatomischen Museum der Universität Basel steht das älteste präparierte Skelett der Welt. Es wurde 1543 von Andreas Vesal angefertigt.

8 8 INFORMATIONEN STUDIEREN IN BASEL Catharina Bühlmann, Pharmazie, 8. Semester, bloggt auf beast.unibas.ch «Für das Pharmaziestudium ist Basel als Zentrum der Chemie- und Pharmaindustrie auf jeden Fall sehr attraktiv. Das Leben an der und um die Universität ist vielfältig, abwechslungsreich und doch übersichtlich. Wenn ich noch einmal vor der Frage der Uniwahl stehen würde, würde ich ohne zu zögern wieder Basel wählen.» Gabriel Hillenbrand, Jura, 9. Semester «Die Juristische Fakultät Basel ist die älteste der Schweiz, verfügt über renommierte Dozierende und bietet den Studierenden eine moderne Studienumgebung. Die Ausbildung ist sehr profund, praxisbezogen und die Absolventen sind in der ganzen Schweiz begehrt etwas anderes als Basel kam daher für mich nie infrage.»

9 INFORMATIONEN 9 Raphael Hagmann, medizin, 10. Semester Senida Zukanovic, Wirtschaft, 10. Semester «Das Medizinstudium in Basel ist sehr praxisnah ausgerichtet und die überschaubare Anzahl an Studenten fördert den persönlichen Umgang. Von Beginn weg wird im Studium Wert auf den direkten Kontakt mit Patienten gelegt. An Basel selbst gefallen mir die Anzahl der Sonnentage und der Rhein am besten.» «Die Stadt Basel war mir schon sehr sympathisch, bevor ich für das Studium hergezogen bin. Die Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel haben mich durch die Möglichkeit, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre zusammen zu studieren, überzeugt. Ich lebe und studiere sehr gerne hier: Das kulturelle Angebot ist vielfältig und man trifft immer wieder auf spannende Menschen.»

10 10 INFORMATIONEN UNI-CHRONIK 1460 Mit einer Gründungsfeier im Münster wird die Universität Basel eröffnet Friedrich Nietzsche tritt den Lehrstuhl als Professor für klassische Philologie an Der Arzt, Alchemist und Philosoph Paracelsus lehrt als Professor für Medizin Als erste Frau wird Emilie Louise Frey zum Studium (in Medizin) zugelassen Mit dem Kollegienhaus am Petersplatz erhält die Universität ein neues Hauptgebäude Tadeusz Reichstein, Professor für Organische Chemie, erhält den Nobelpreis für Medizin Mit dem Biozentrum entsteht ein interdisziplinäres Zentrum für die Life Sciences Als siebte Fakultät der Universität Basel wird die Fakultät für Psychologie gegründet Der Neubau der Universitätsbibliothek wird fertiggestellt Der Mikrobiologe und Genetiker Werner Arber erhält den Nobelpreis für Medizin Die älteste Universität der Schweiz feiert ihr 550-jähriges Bestehen.

11 STUDIEREN 11 Studieren

12 12 STUDIEREN studienaufbau Tipps zum Studieneinstieg Der Studienbeginn bringt wohl immer eine gewisse Orientierungslosigkeit mit sich. Damit sich diese aber nicht bis zum 8. Semester hinzieht, haben wir ein paar Tipps für euch zusammengestellt. Eins schon mal vorneweg: Alle Erstsemestrigen fühlen sich am Anfang etwas verloren ihr seid nicht allein! Geht also wann immer möglich auf eure Kommilitonen zu und helft euch gegenseitig aus. Zu Beginn des Studiums ist es vor allem wichtig, den eigenen Stundenplan zu erstellen. Lest dazu eure fachspezifische Studienordnung durch und macht eure Pflichtfächer ausfindig. Die einzelnen Beschreibungen der Veranstaltungen immer bis zum Schluss durchlesen, denn oft finden sich dort Angaben zur Kursliteratur, welche im Vorfeld besorgt werden muss. Das neue akademische Jahr beginnt mit einer Reihe von Einführungsveranstaltungen, macht euch über die Termine schlau und nehmt teil! Da ihr in den nächsten Jahren viel Zeit in der Universitätsbibliothek verbringen werdet, solltet ihr euch unbedingt für eine der regelmässig stattfindenden Bibliotheksführungen anmelden. Damit spart ihr viel Zeit und Nerven bei der ewigen Suche nach Literatur. Und wer schon mal in der UB ist, sollte sich dort auch gleich eine Kopierkarte besorgen. Grundsätzlich gilt vor allem: Zeigt Eigeninitiative! Holt euch aktiv den Rat der Fachschaft oder höherer Semester ein, denn Fragen erspart im Studium oft eine Menge Zeit. Ein aktiver Austausch unter den Studierenden sowie mit der Universität ist das beste Mittel gegen Planlosigkeit. Mehrere Social-Media-Kanäle der Universität Basel helfen euch dabei. Schaut also mal bei Facebook, Twitter und Co. vorbei und lest den Beast-Blog, in dem Studierende über das Leben und Studieren in Basel berichten. Doktorat Master Arbeitsmarkt Bachelor

13 STUDIEREN 13 checkliste Was du in der ersten Woche des Semesters erledigen solltest: > Einführungsveranstaltung besuchen > Stundenplan erstellen > Accounts aktivieren > Unibibliotheksführung besuchen > Kopierkarte kaufen > Beast-Blog lesen auf beast.unibas.ch und facebook.com/unibas liken. studi-abc a arbeitsplätze für studierende UB Hauptbibliothek Bibliothek Juristische Fakultät UB Medizinbibliothek UB WWZ-Bibliothek/ Schweizerisches Wirtschaftsarchiv Bibliothek Altertumswissenschaften Mensa der Universität Basel Universitätsrechenzentrum Bibliothek Maiengasse skuba Kollegienhaus (Räume -112 und -113) Akademische Viertelstunde Das Akademische Viertel ist jene Zeit, die den Studierenden eingeräumt wird, um von einer Veranstaltung zur nächsten zu kommen. Der Veranstaltungsbeginn ist in der Regel ct (cum tempore) angegeben. Praktisch heisst das, ist der Beginn mit 8 Uhr angegeben, fängt die Veranstaltung eigentlich um 8.15 Uhr an. Gemeinsam lernen, intensiv diskutieren, ungestört arbeiten: An der Universität Basel finden Studierende verschiedene Arbeitsplätze für Lern-, Gruppen- und Computerarbeiten. Arbeitsplätze ccredit Points Das sind Leistungspunkte, die man sich im Laufe des Studiums erarbeiten muss. In der Regel entspricht ein Punkt rund 30 Arbeitsstunden. Das System macht die internationale Vergleichbarkeit und Anrechenbarkeit von Hochschulleistungen möglich. Die begehrten Punkte gibt es aber immer erst nach einem erbrachten Leistungsnachweis (Prüfung, Essay, Präsentation etc.). PC/MAC-Plätze / Cafeteria Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja bbvb Das Auto lässt man besser zu Hause stehen, um an die Uni zu gelangen. Die BVB (Basler Verkehrsbetriebe) mit ihren grünen Bussen und Trams bringen dich schnell und einfach von einem Hörsaal zum nächsten. Ein Rat noch an die Fahrradfahrer: Tramschienen können schnell zu fiesen Fallen werden.

14 14 STUDIEREN ddekanat Das Dekanat bezeichnet jene Einheit, welche die operative Leitung einer Fakultät innehat. Als Studierende ist für euch vor allem das zugeordnete Sekretariat wichtig, denn hier werden etwa eure Prüfungen organisiert und eure Diplome ausgestellt. Leider sind die Öffnungszeiten meist kurz und die Schlange ist lang. ffachgruppen Fachgruppen (FG) sind der Zusammenschluss aller Studierenden derselben Fachrichtung und somit die Basis der Studienvertretung skuba. Sie vertreten eure Anliegen auf Fachbereichsstufe, organisieren Anlässe und kümmern sich um Erstsemestrige. Bei Fragen findet ihr hier also Tipps aus erster Hand. tinyurl.com/fachgruppen llegi Der Studierendenausweis im Kreditkartenformat, auch Legi genannt, weist euch offiziell als Studierende aus. In der UB könnt ihr damit Bücher ausleihen und in der Mensa euer Essen günstiger beziehen. Die Legi berechtigt aber auch ausserhalb der Uni vielerorts zu Vergünstigungen, es lohnt sich also, wenn ihr nachfragt. hhiwi An den Fachbereichen gibt es immer reichlich zu tun. Hilfswissenschaftler/innen oder kurz Hiwis holen Bücher aus der Bibliothek, fertigen haufenweise Scans und Kopien an und dürfen nebenher noch einen Blick hinter die akademischen Kulissen werfen. Der Job eignet sich gut zum Nebenverdienst und ihr könnt Kontakte mit den wichtigen Leuten eures Fachbereichs knüpfen. k eerasmus Ein Programm der Europäischen Union, mit dem Studierende, welche ein oder zwei Semester ins Ausland möchten, gefördert werden. Als Erasmus-Studierende bleibt ihr an eurer Heimathochschule immatrikuliert und bezahlt dort weiterhin die Semestergebühren. Vorausgesetzt wird mindestens ein Jahr im BA-Studium. ggrüne Ferien Manch einer wird während dem Studium ins Militär einberufen. Was nicht immer zum passendsten Moment kommt, wenn Prüfungen anstehen oder eine Arbeit geschrieben werden muss. Wie du den Dienst verschieben kannst und wer dir eine Bestätigung ausstellt, findest du unter: tinyurl.com/grueneferien kind Bei Fragen rund um die Vereinbarkeit von Studium und Familie hilft das Ressort Chancengleichheit weiter. Ist das Kind erst mal auf der Welt, übernimmt die Kinderkrippe der Universität Basel gerne die Betreuung, damit du Kind und Uni unter einen Hut bekommst. chancengleichheit.unibas.ch unibas.ch/kinderkrippe mmona MOnA, kurz für My Online Account, ist ein Bereich in services.unibas.ch, in dem die Universität Basel ihren Studierenden Online-Selfservices der Studienadministration anbietet. Über MOnA könnt ihr eure Rückmeldung und das Belegen abwickeln oder die Postadresse aktualisieren. Ihr habt Einsicht in das Konto eurer gesammelten Credit Points sowie eine Auflistung der belegten Kurse. services.unibas.ch

15 nnumerus Clausus Gibt es mehr Bewerber/innen als Studienplätze, kommt der Numerus clausus zum Zug. An der Universität Basel gilt der NC nur für Studiengänge an der medizinischen Fakultät. Dabei werden die Bewerber/innen aber nicht, wie anderswo üblich, anhand ihrer Maturanote gesiebt, sondern sie müssen an einem standardisierten Eignungstest oder einer Aufnahmeprüfung teilnehmen. Services Unter services.unibas.ch könnt ihr eure persönlichen Daten wie Name und Adresse verwalten und den Stundenplan erstellen. Hier habt ihr den Überblick über alle Lehrveranstaltungen, direkte Links zur Distributionsplattform ADAM und hier müsst ihr euch für das nächste Semester rückmelden und belegen. Achtung: Die Belegfrist endet jeweils in der vierten Vorlesungswoche. services.unibas.ch T URZ Das Universitätsrechenzentrum ist unter anderem zuständig für eure -Adresse und den VPN-Zugang zum Uni- Netz. Man kann hier aber auch Software runterladen und Beamer ausleihen. Sehr beliebt bei den Studierenden ist auch das Neptun-Projekt, bei dem Laptops vergünstigt gekauft werden können. unibas.ch/urz ppsychologische hilfe Eine psychische Krise kann jede/jeden treffen. Zögert nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das Zentrum für Diagnostik und Krisenintervention gehört zu den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel und bietet eine Sprechstunde für Studierende an. Die Kosten können über die Krankenkasse abgerechnet werden. tinyurl.com/studentensprechstunde wwlan In den Gebäuden der Universität kannst du auf das WLAN unibas-public zugreifen. Damit das Netz nur von Angehörigen der Universität Basel verwendet werden kann, wird zusätzlich ein Virtual Private Network (VPN) eingesetzt. Eine Anleitung für die Installation des VPN Client findest du auf der URZ-Seite. mobile.unibas.ch STUDIEREN oombudsstelle Die Ombudsstelle steht allen Studierenden für Beschwerden in inneruniversitären Angelegenheiten zur Verfügung, soweit diese nicht in den Kompetenzbereich anderer Organe fallen. Falls während des Studiums Konflikte auftreten, die vertraulich behandelt werden müssen, dann könnt ihr die Ombudsstelle anschreiben. tinyurl.com/ombudsstelle Tutorat Das Tutorat ist eine Lehrveranstaltung, in der die Inhalte einer Vorlesung oder eines Seminars vertieft erklärt und repetiert werden. Die Tutoren sind meist Studierende höherer Semester, die dir praktische Tipps und Hilfestellungen geben können. 15 rrückmeldung Euer erstes Semester ist überstanden und die ersehnten Semesterferien haben begonnen. Ganz wichtig ist es, dass ihr trotz Ferienstimmung nicht vergesst, die Rückmeldung für das kommende Semester über MOnA vorzunehmen. Ihr erhaltet von der Universität eine mit der Aufforderung und der Frist, in welcher dies zu erledigen ist. Vorlesungsverzeichnis Hier sind alle Veranstaltungen pro Studiengang eines Fachbereichs im laufenden Semester aufgeführt. Ihr findet darin nicht nur Uhrzeit und Ort, sondern auch eine genaue Beschreibung der Kursinhalte. Über das Online- Vorlesungsverzeichnis könnt ihr eine Merkliste eurer Kurse erstellen und diese während der Belegfrist auf MOnA übertragen. vorlesungsverzeichnis.unibas.ch

16 16 STUDIEREN Zwei studierende erzählen Mirco Klaus, Wirtschaft, 6. Semester, bloggt auf beast.unibas.ch Für das Studium der Wirtschaftswissenschaften habe ich mich entschieden, weil man in der Ökonomie mit vielen verschiedenen Disziplinen wie beispielweise Politik, Gesellschaftswissenschaften, Mathematik oder auch Psychologie in Kontakt kommt. Diese Interdisziplinarität war für mich der ausschlaggebende Faktor, um mich für das Wirtschaftsstudium einzuschreiben. Für Basel als Studienort habe ich mich entschieden, weil man hier, im Unterschied zu Zürich oder St. Gallen, während des ganzen Bachelorstudiums VWL und BWL zusammen belegen kann. Ausserdem verlangt die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, dass man auch ausserfakultäre Kreditpunkte sammelt. Momentan mache ich beispielsweise vier Kreditpunkte in Italienisch. So was bringt Abwechslung und man lernt neue Leute kennen. Meine Wahl ist ebenfalls deshalb auf Basel gefallen, weil die Professoren hier noch nicht via Übertragungssaal ihre Vorlesungen halten. Dadurch bleibt, trotz steigender Anzahl Studierender, eine familiäre Atmosphäre bestehen. Die Universität Basel bietet ihren Studierenden viele Möglichkeiten, sich auch ausserhalb des eigentlichen Studiums zu engagieren. Seit einiger Zeit arbeite ich für den Beast-Blog der Universität und blogge regelmässig zu verschiedenen Themen rund ums Studieren und Leben in Basel. Dadurch kann ich mir nicht nur etwas hinzuverdienen, sondern es ermöglicht mir auch, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und die Uni und Basel noch besser kennenzulernen. Die erste Zeit bin ich noch von zu Hause aus gependelt, aber ich hatte bald das Gefühl, als würde ich das «richtige» Studentenleben irgendwie verpassen, solange ich abends nach der Vorlesung immer gleich auf den Zug rannte. Ein Kollege und ich haben dann im zweiten Studienjahr zusammen eine WG gegründet und wir geniessen das Studentenleben in Basel jetzt in vollen Zügen.

17 STUDIEREN 17 Nina Goldman, Englisch und Geographie, 6. Semester, Vizeratspräsidentin des Studierendenrates Zu Beginn des Studiums fühlt man sich oft etwas alleingelassen und orientierungslos. Mir ging es genauso. Ich würde jedem Studienanfänger raten, sich so schnell wie möglich mit anderen Studierenden auszutauschen und sich gegenseitig mit Informationen auszuhelfen. Es lohnt sich ausserdem, Kontakt zu älteren Semestern zu suchen, denn die wissen schon, wie der Hase läuft. Gerade bei Themen wie dem Belegen lohnt es sich, einfach bei anderen nachzufragen, so spart man Zeit und Nerven. Nach gut drei Jahren ist Basel meine zweite Heimat geworden und ich fühle mich richtig wohl hier. Das war natürlich nicht von Anfang an so. Im ersten Semester musste ich mich ziemlich durchbeissen, aber am Ende des zweiten war ich dann angekommen und in Sachen Uni sattelfest. Generell gilt, man muss das erste Jahr überstehen. Nach dieser Anfangsphase habe ich mir überlegt, wo ich mich zusätzlich engagieren könnte, und bin auf den Studierendenrat (SR) gestossen. Der SR vertritt die Studierenden der Uni. Man kann ihn sich wie ein Parlament vorstellen, in dem jede Fakultät eine gewisse Anzahl Sitze stellt. Wir diskutieren in unseren Sitzungen die verschiedensten Themen und überlegen uns Lösungsansätze. Unsere Aufgabe ist es, die Meinung der Studierenden auch nach aussen zu vertreten. Ich bin ausserdem Mitglied der Hochschulgruppe «frei denken uni basel». Beides hat mir sehr geholfen, mich in Basel einzuleben und neue Kontakte über das Studienfach hinaus zu knüpfen. Nach meinem Bachelorabschluss werde ich noch den Master in Englisch und Geographie anhängen, denn ich möchte später das Lehramt auf Gymnasialstufe machen. Dazu brauche ich beispielsweise für Englisch noch ein Semester im Ausland. Wer sich für das Lehramt interessiert, sollte sich unbedingt frühzeitig erkundigen, welche Anforderungen erfüllt werden müssen. Am besten geht man hierzu auf das Studiensekretariat des jeweiligen Studienganges, dort weiss man am besten über fachspezifische Fragen Bescheid.

18 18 RESSOURCEN & SUPPORT Ressourcen & support

19 RESSOURCEN & SUPPORT 19 UNIversitätsBIBLIOTHEK Wohl das eigentliche Herz der Universität Basel ist die Unibibliothek (UB). Bei Erstsemestrigen kann die UB anfangs zu ziemlicher Verwirrung führen, deshalb empfiehlt es sich, zu Beginn des Semesters an einer Bibliotheksführung teilzunehmen. Mit eurer Legi seid ihr automatisch in der UB angemeldet und könnt ihre Dienste in Anspruch nehmen. Spätestens zu den Prüfungszeiten herrscht hier Hochbetrieb und die begehrten Arbeitsplätze werden rar. Innerhalb der UB sind keine Jacken, Taschen und Lebensmittel erlaubt, euer ganzes Zeug müsst ihr also an der Garderobe abgeben oder in den Kästchen im Eingang deponieren. ub.unibas.ch studienberatung sozialberatung SPRACHenZENTRUM Sprachen lernen erweitert den Horizont und macht einfach Spass. Das Sprachenzentrum bietet kostengünstige Sprachkurse für Studierende der Universität Basel an. Für nicht deutschsprachige Erstsemestrige werden Deutsch-Intensivkurse angeboten. Ansonsten reicht das vielseitige Angebot von Englisch und Französisch bis zu Swahili und Ungarisch. Das Beste: Für bestandene Kurse können Kreditpunkte im komplementären Bereich erworben werden. sprachenzentrum.unibas.ch Während des Studiums können viele wichtige Fragen auftauchen. Wie kann ich mein Studium sinnvoll planen? Wie soll es nach dem Bachelor weitergehen? Soll ich vielleicht doch besser den Studiengang wechseln? Für all diese schwierigen Fragen könnt ihr euch zu einem kostenlosen Beratungsgespräch bei der Studienberatung Basel anmelden, wo man euch bei der Entscheidungsfindung zur Seite steht. Für Personen mit Wohnsitz in Baselland stehen die Kompetenzzentren der Studienberatung Basel-Landschaft in Bottmingen und Liestal für kostenlose Beratungen zur Verfügung. studienberatung.unibas.ch, STUDIENSEKRETARIAT Das Studiensekretariat steht für allgemeine Auskünfte zur Verfügung. Bei Fragen zu Zulassung, Rückmeldung, Immatrikulation und Semestereinschreibung seid ihr hier an der richtigen Adresse. Seit einiger Zeit hat das Studiensekretariat ein Ticketsystem eingeführt. Also nicht einfach reinplatzen, sondern zuerst draussen eine Nummer ziehen. Viele Dinge lassen sich aber auch ohne persönliche Anwesenheit im Sekretariat klären. Adressänderungen, das Belegen von Kursen und die Rückmeldung können alle bequem am PC über MOnA erledigt werden. unibas.ch/studium Finanzielle Sorgen, gesundheitliche Probleme oder schwierige familiäre Verhältnisse: In der Sozialberatung der Universität hat man ein offenes Ohr für euch. Die Sozialberatung beantwortet ausserdem Fragen zum Thema Uni- Kinderkrippe, ist Anlaufstelle für behinderte oder chronisch kranke Studierende und bietet Unterstützung beim Einreichen von Stipendienanträgen. Die Beratungen sind kostenlos und unbürokratisch, am besten einfach anrufen und ein persönliches Gespräch vereinbaren. unibas.ch/sozialberatung Mobility office Das Studium bietet die einmalige Gelegenheit, ein oder zwei Semester entweder an einer Universität im Ausland oder an einer anderen Schweizer Universität zu verbringen. Hierzu stehen euch in Basel verschiedene Programme zur Verfügung, von denen ihr unbedingt profitieren solltet. Das Mobility Office koordiniert die Angebote und ist eure erste Anlaufstelle, wenn euch das Fernweh packt. Macht euch frühzeitig Gedanken, ob und wann ihr ein solches Semester am besten einplanen wollt, und informiert euch über die Anmeldefristen. unibas.ch/mobilitaet

20 20 RESSOURCEN & SUPPORT My Online Account (MOnA) Die Universität Basel bietet den Studierenden Online-Selfservices an. Diese hören auf den Namen MOnA. Über services.unibas.ch könnt ihr euch einloggen, dazu braucht ihr eure Unibas- -Adresse und das entsprechende Passwort. Die Angaben hierzu findet ihr auf dem Stammdatenblatt, welches euch nach der Immatrikulation vom URZ per Post zugeschickt wurde. MOnA umfasst unter anderem folgende Online-Services: services.unibas.ch Rückmeldung Studierende und Doktorierende, die bereits an der Universität Basel immatrikuliert sind (nicht neu Angemeldete), erhalten jeweils gegen Ende des vorangehenden Semesters an ihre Unibas- -Adresse eine Aufforderung, sich fürs nächste Semester zurückzumelden. Die Rückmeldung erfolgt ausschliesslich online über die Web-Applikation MOnA. Belegen Das Belegen von Lehrveranstaltungen wird online abgewickelt. Die Belegfrist beginnt jeweils am 1. Januar bzw. 1. August und endet nach der 4. Vorlesungswoche. Das Belegen ist überaus wichtig, denn wenn ihr Anfang des Semesters eure Lehrveranstaltungen nicht belegt, können euch keine Kreditpunkte dafür gutgeschrieben werden. Einsicht in das Konto der akademischen Leistungen Um den Überblick zu behalten, könnt ihr über MOnA euer Konto mit euren akademischen Leistungen (erfolgreich/erfolglos absolvierte Lehrveranstaltungen inkl. Note und Kreditpunkte sowie weitere Details) einsehen. Ausserdem könnt ihr euch jederzeit eine tagesaktuelle Leistungsübersicht im PDF-Format runterladen und euch ein Bild über den aktuellen Stand eures Studiums machen. Adressmutation Bei einem Umzug könnt ihr eure eigenen und die Adresse eurer Eltern/Notfalladresse online mutieren. Soft- und Hardware Software für Studierende Das URZ bietet das Software-Portal Asknet zum Download von Software an. Zum Login benötigt ihr eure -Adresse und euer -Passwort. Im Rahmen von Campusverträgen kann die Universität Software vergünstigt oder kostenlos zur Verfügung stellen. Das ganze Angebot findet ihr im Webshop. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, über das Portal Software zu bestellen, die nicht von den Campusverträgen abgedeckt wird. asknet.unibas.ch Hardware für Studierende Sehr beliebt bei den Studierenden ist das Projekt Neptun. Während zwei Verkaufsfenstern pro Jahr können bestimmte Laptops online vergünstigt bestellt werden. Wann genau die nächste Aktion startet, erfahrt ihr über Der Universität Basel steht ausserdem ein Neptun Help Point vor Ort zur Verfügung. An zwei Nachmittagen pro Woche wird hier Support bei Problemen mit einem über Neptun erworbenen Laptop angeboten. Mehr dazu erfahrt ihr auch per Mail an Wenn euer Laptop mitten in der Seminararbeit streikt oder ihr dringend einen Beamer für die nächste Präsentation braucht, könnt ihr am URZ die Geräteausleihe in Anspruch nehmen. Die Geräte sind nur zur Überbrückung von Engpässen oder Ausfällen gedacht und ausschliesslich für die Lehre und Forschung zu verwenden. Die maximale Ausleihdauer beträgt 30 Tage. cfrentmate.urz.unibas.ch

21 Achieve your target Step into a world of exciting graduate opportunities in Audit, Tax, Consulting and Corporate Finance. If you re interested in joining a dynamic and fast growing world-leading professional services firm that will challenge, develop and reward you in equal measure, visit to see what s possible. Experience a steep learning curve on exciting projects and learn in an international and multi-cultural work environment. It s your future. How far will you take it? facebook.com/deloitteswitzerlandcareers Audit. Tax. Consulting. Corporate Finance Deloitte AG. All rights reserved A lc Target advert.indd 1 28/01/ :41

22 22 FINANZEN Finanzen

23 FINANZEN 23 Persönliches Budget Leben und Wohnen ist in Basel im Vergleich zu anderen Schweizer Städten relativ günstig. Die Tabelle gibt Anhaltspunkte, was das Leben ausserhalb des Elternhauses etwa kostet: minimal durschschnittlich Miete Essen, Haushalt, Kleider Versicherungen und Krankenkasse Studienkosten Freizeit und Kultur Transport Total Stipendien Stipendien: Wo anfragen? Das schweizerische Stipendienwesen ist dezentral geregelt. Jeder Kanton hat eine eigene Gesetzgebung. Für die Studienfinanzierung sind grundsätzlich die Eltern und/oder der Kanton, in dem die Eltern Steuern zahlen, zuständig. Basel-Stadt Das Amt für Ausbildungsbeiträge BS richtet Stipendien und Darlehen für berechtigte Personen im Kanton Basel-Stadt aus. ed-bs.ch/bildung/hochschulen/afab Basel-Landschaft Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung BL gibt Auskunft über Stipendien und Darlehen des Kantons Baselland. tinyurl.com/berufsbildung Aargau Das Departement Bildung, Kultur und Sport unterstützt mit Stipendien Menschen, die ihre Ausbildung nicht alleine finanzieren können. ag.ch/stipendien

24 24 FINANZEN Solothurn Die Stipendienabteilung des Departements für Bildung und Kultur Solothurn berät Studierende in Fragen der Ausbildungsfinanzierung. tinyurl.com/solothurn Universität Basel Die Seite der Sozialberatung der Universität Basel bietet eine Übersicht über die Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung während des Studiums. Der Fokus liegt hierbei auf Studierenden mit sehr knappen Ressourcen. unibas.ch/sozialberatung > Finanzielle Unterstützung Stipendienverzeichnisse Diese Seiten bieten einen Überblick über die wichtigsten Stipendienquellen sowie die privaten Stiftungen und Fonds. unibas.ch/sozialberatung > Verwandte Seiten > Stipendien: Übersicht tinyurl.com/stipendienverzeichnis Stipendienwesen in der Schweiz Auf dieser Seite wurden die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz gesammelt. stipendien.educa.ch Versicherung AHV Ausgleichskasse Zu Beginn des Studiums haben sich wohl die wenigsten schon mal mit Themen wie Versicherungen oder AHV-Beiträgen auseinandergesetzt und diese lästigen Dinge den lieben Eltern überlassen. Spätestens jetzt wird es aber Zeit, dass ihr euch selber damit auseinandersetzt, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Die Sozialberatung der Universität Basel bietet zum Thema Versicherungen persönliche Beratung sowie ein hilfreiches Merkblatt «Tipps für Studierende zum Thema Versicherungen» unter sozialberatung an. Grundsätzlich gilt, dass Versicherungen Sache der Studierenden sind. Alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz sind verpflichtet, eine Krankenversicherung (KVG) abzuschliessen. Dabei bleibt euch die Qual der Wahl, unter den vielen Anbietern auszuwählen. Unter könnt ihr die verschiedenen Prämien vergleichen. Ein weiteres Thema ist die sogenannte AHV-Beitragspflicht. Als Studierende mit Wohnsitz in der Schweiz untersteht ihr dieser ab dem 1. Januar des Jahres, in dem ihr euren 21. Geburtstag feiert. Der jährliche Mindestbeitrag beträgt Fr (2014) und sollte unbedingt lückenlos einbezahlt werden, um spätere Ausfälle zu vermeiden. Seid also nicht überrascht, wenn Anfang des Jahres eine Rechnung der Ausgleichskasse bei euch reinflattert. Vermeiden lässt sich diese Post nur, wenn ihr zum Beispiel durch einen Nebenjob den Mindestbetrag bereits durch Lohnabzüge geleistet habt. Unter findet ihr ein Merkblatt der Ausgleichskasse für Studierende. Stipendien für ausländische Studierende An der Universität Basel bestehen keine spezifischen Stipendienfonds für ausländische Studierende.

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Uni Guide Universität Basel.

Uni Guide Universität Basel. Uni Guide Universität Basel. Vorwort Liebe Studierende Sie haben sich für ein Studium an der Universität Basel entschieden. Ich gratuliere Ihnen zu dieser Entscheidung. Mit dem Uni Guide heissen wir Sie

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende

Ein Leitfaden für Leipziger Studierende Liebe/r Buddy, wir freuen uns, dass du dich dazu entschieden hast, einem internationalen Studierenden den Einstieg in das Studium in Leipzig zu erleichtern! Dieser Leitfaden soll dir helfen, einen Überblick

Mehr

SpeedUp. Frequently Asked Questions.

SpeedUp. Frequently Asked Questions. SpeedUp. Frequently Asked Questions. Bewerbung. Wann kann ich mich für SpeedUp bewerben? Für SpeedUp beginnt die Bewerbungsphase immer im Herbst, ca. ein Jahr vor Programmstart. Mit welchen Dokumenten/Unterlagen

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014

Informationen zum Studium. Julian Studienberatung 11.04.2014 Informationen zum Studium Julian Studienberatung Agenda Aufbau der Studiengänge Was muss ich als nächstes tun? Seminare + SQ Sonstiges 2 Aufbau Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Wahlpflichtfächer:

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Kognitive Informatik Uni Bielefeld

Kognitive Informatik Uni Bielefeld Uni Bielefeld Felix Hülsmann fhuelsma@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Informatik / Uni Bielefeld Arbeiten an der Uni Finanzierung 2/36 Informatik Warum sollte man das studieren? Entwickeln von funktionierenden

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter www.tag-studihome.de studi home die junge Adresse in Erfurt Beispiel aus Erfurt Süd Beispiel aus Erfurt Nord Erfurt Nord Erfurt Süd

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin

FAQ. Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin FAQ Frequently asked questions rund um das Pharmaziestudium an der FU Berlin Zusammengestellt durch: Prof. Dr. Mathias F. Melzig Geschäftsführender Direktor und Studienfachberater Königin-Luise Straße

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006)

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) Ich habe ein Semester an der Katholischen Universität Leuven (K.U. Leuven) im Rahmen des ERASMUS-Austauschprogramms studiert. Meine Erfahrungen, persönlichen

Mehr

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 Bitte melden Sie sich zu unseren Veranstaltungen im SB-Portal an! (Termine und Räume aktuell im SB-Portal! - Anmeldezeitraum: 13.03. 07.04.2015) Sie finden uns

Mehr

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen!

DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! DSVS Infoveranstaltung I. Herzlich Willkommen! Das Team der DSVS Geschichte der DSVS - gegründet 2006 im 8. Versuch, eine Studentenvertretung zu schaffen - Seit 2009 von Euch gewählt - Seit 2011 komplett

Mehr

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte Häufig gestellte Fragen FAQ Für Studienanfänger/innen im Fach Kunstgeschichte Kunsthistorisches Seminar St. Alban-Graben 8 Postfach 4010 Basel +41 (0) 61 206 62 92 info-kunsthist@unibas.ch www.kunsthist.unibas.ch

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS)

Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Fragebogen für internationale Studierende an der Universität des Saarlandes (UdS) Liebe internationale Studierende, mit dem vorliegenden Fragebogen möchten wir, das Zentrum für internationale Studierende

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES

Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Das Studium im Ausland ERFAHRUNGEN UND WISSENSWERTES Auslandsstudium und Auslandssemester Will ich ins Ausland? Wohin? Informationen? Voraussetzungen? Kosten? Deadlines? Wann erhalte ich Rückmeldung? Nächste

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Die soziale Situation ausländischer Studierender Eine Umfrage im WS 2002/2003 an der Universität Hannover Von Jules Jiwuaku /Isabelle Ogbonna STUDIUM 1. Was studieren Sie zur Zeit im Hauptfach / in den

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin

Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin Wirtschaftswissenschaften an der Berlin, 21.05.2015 Dr. Anja Schwerk, Referentin für Studium und Lehre, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 1 Was Sie schon immer über das Studium an der WiWi-Fakultät

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik Zusammenfassender Bericht Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 Stand: Juni 2009 - Zusammenfassung Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 - Ausgangsüberlegungen und Analysekonzept Die Vizerektorin für Lehre

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen

GLIEDERUNG. Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen ERSTI TUTORIUM GLIEDERUNG Vorstellung JOGU-StINe Ilias Readerplus Outlook Remote Desktop Verbindung Kopieren/Drucken/Scannen TUTORINNEN Simone Renker simone-renker@gmx.de 4. Semester Gerne auch auf dem

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin

Studium an der Freien Universität Berlin. Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin Studium an der Freien Universität Berlin Studienorganisation und Campus Management ISFU Internationale Studierende an der Freien Universität Berlin 1 Worum geht es bei dieser Veranstaltung? Studienorganisation

Mehr

Office International Relations, Joana Rosenkranz

Office International Relations, Joana Rosenkranz Herzlich willkommen bei der Universität Groningen! Hartelijk welkom bij de Universiteit Groningen! Welcome at the University Groningen! 2/10/2009 1 Office International Relations, Joana Rosenkranz 2/10/2009

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS)

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) zum Studienreglement 2007 für den Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Das ReWi Sitz des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften ReWi = Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Neues ReWi

Mehr

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck

Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck 1 Auswertung der Online-Umfrage zur finanziellen Situation Studierender an der Universität zu Lübeck Durchgeführt vom Studienfonds der Universität zu Lübeck ggmbh Dezember 2013 2 1. Einleitung Die Universität

Mehr

Sozial- und Förderberatung des ASTA

Sozial- und Förderberatung des ASTA 13.01.2014 Ausgabe 02/14 Termine 13.01.2014 2. ordentliche StuPa-Sitzung 15.01.2014 15.01.2014 17.01.2014 Sozial- und Förderberatung des ASTA Spor orum im langen Heinrich Horbach-Seminar Sozial- und Förderberatung

Mehr

Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD)

Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) Infobroschüre für Studienanfänger am Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) Liebe Erstis, zunächst einmal möchten wir als Fachschaft euch herzlich am IÜD willkommen heißen. Aus eigener Erfahrung

Mehr

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber dein weg in studium und beruf go abi.de Tipps zur Studienfinanzierung Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber Was kostet ein Studium? Studieren bedeutet, für ein paar Jahre viel Zeit, Engagement

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Zunächst möchte ich jeden ermutigen sich für ein Auslandssemester zu bewerben. Das halbe Jahr das ich in Santa Clara

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09

QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 QIS-Student Online-Prüfungsanmeldung am FB 09 Informationsveranstaltung für Studierende zur QIS-Student im Fachbereich 09 Freitag, 09.10.2015, 10:00 Uhr Heute: 1.) Überblick: Was ist QIS-Student und warum

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs Siemens Schweiz AG Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz siemens.ch/jobs Einstiegsmöglichkeiten für Studierende & Absolvierende. Einstiegsmöglichkeiten für Studierende Praktikum Eine

Mehr

Double Degree Master HsH und RGU

Double Degree Master HsH und RGU Double Degree Master HsH und RGU Zu welchem Semester ist ein Studiumsbeginn zum Double Degree sinnvoll? Ein Studienstart im Wintersemester ermöglicht einen sinnvollen Aufbau des Double Degree mit der RGU.

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Kristina Kähler, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fakultät für Geisteswissenschaften, Mentoring-Koordination Der heutige Fahrplan

Mehr

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Auszug aus dem Studienplan für den Erwerb des Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Geowissenschaften Mathematik / Informatik Naturwissenschaften Sport- und Bewegungswissenschaften

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

Help Desk in einer SAP-Umgebung HERUG DS

Help Desk in einer SAP-Umgebung HERUG DS Help Desk in einer SAP-Umgebung HERUG DS Agenda 1. Begrüssung 2. Universität Basel im Überblick 3. SAP Student Lifecycle Management @ Universität Basel 4. Help Desk an der Universität Basel 5. Einbindung

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc.

Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Merkblatt für Student(inn)en der Prüfungsordnung 2015 des Studiengangs Wirtschaftsinformatik B.Sc. Wir freuen uns, dass Du Dich für das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg entschieden

Mehr

international-students Newsletter des International Office

international-students Newsletter des International Office international-students Newsletter des International Office September 2014 Bild: HHU / Ivo Mayr international-students September 2014 Liebe Leser/innen, aus dem Sommerloch zurückgekehrt senden wir Ihnen

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003)

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) Schulamt Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) 1. Einleitung Der Bolognaprozess ist wahrscheinlich die wichtigste Reformbewegung im Bereich der Hochschulbildung

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

First-Steps-Handbuch für Buddys

First-Steps-Handbuch für Buddys 1 Referat für internationale Angelegenheiten (RIA) Department of international Affairs (DIA) Studierendenrat der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Postfach 4120 39016 Magdeburg Geb. 26, 1. Stock

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studium

Wortschatz zum Thema: Studium 1 Rzeczowniki: das Studium das Fernstudium das Auslandsstudium die Hochschule, -n die Gasthochschule, -n die Fachrichtung, -en die Fakultät, -en die Ausbildung die Hochschulausbildung der Student, -en

Mehr