Social Media als Marketinginstrument

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Media als Marketinginstrument"

Transkript

1 Gehen Sie sozialen Netzwerken nicht aus dem Web! Praxisseminar Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen Juni 2013, Berlin Broschüre Mit Social Media Experten aus folgenden Institutionen: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Landeshauptstadt Stuttgart Europäische Kommission/ Europäisches Parlament muenchen.de Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) Greenpeace e.v. 1

2 PRAXISSEMINAR Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen Entdecken Sie das große Potential von Web 2.0 für Ihre Institution! Viele Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand, Vereine und ähnliche Einrichtungen mit einem öffentlichen Charakter, für die der ständige Dialog mit der Außenwelt unentbehrlich ist, haben inzwischen erkannt, dass sie ohne Facebook, Twitter, YouTube & Co. einen wesentlichen Teil ihrer Zielgruppen sei es Bürger, Unternehmen, Touristen, Besucher, Spender oder Freiwillige nicht erreichen. Dennoch wird das große Potential der sozialen Netze von vielen nicht oder wenig genutzt. Die Gründe dafür sind vor allem die Angst vor Neuem, Unerfahrenheit, rechtliche Bedenken, mangelnde Ressourcen sowie logistische Hürden. Gewinnen Sie neue Kontakte und begeistern Sie sie! Eine twitternde Region, ein postendes Museum oder ein streamendes Ministerium - Social Media erzielen vieles, wo klassische Marketingund Kommunikationsinstrumente an ihre Grenzen stoßen: Emotionen, persönlichen Bezug und vor allem schnellen Austausch und Multiplikation. Soweit gekonnt angewandt, können sich auch öffentliche Verwaltungen mit diesen Werkzeugen erlebbar machen. Was jedoch in Zeiten knapper Haushalte des öffentlichen Sektors enorm wichtig ist: Der Erfolg der Kampagnen in sozialen Netzen ist heutzutage unverkennbar und lässt sich messen: z.b. durch höhere Besucherzahlen, aktivere Bürgerbeteiligung oder leichteren Austausch mit Freiwilligen. Behalten Sie Risiken im Blick! Dennoch werfen Social Media insbesondere für öffentliche Träger sowie andere öffentliche und nicht-öffentliche Einrichtungen spezielle Fragen auf: Wie solllte ich Social Media in das Kommunikations- und Marketingkonzept einbeziehen? Mit welchen Risiken muss ich rechnen? Wie schütze ich Urheberrechte und Daten meiner Online Community? Welche sonstigen rechtlichen Problemstellungen muss ich unter Kontrolle haben? Wie kann ich Social Media einbeziehen, ohne großes Budget dafür zu haben? Meine Mitarbeiter in sozialen Netzen: was muss ich beachten? An wen richtet sich das Fachseminar? Leiter, Experten und Mitarbeiter folgender Abteilungen: Online- und Internet Redaktion Kommunikation Marketing Öffentlichkeitsarbeit Presse, Werbung & Medien Neue Medien Fundraising Aus Einrichtungen wie: Bundes- und Landesministerien Nachgeordnete Behörden und Betriebe von Bund und Ländern Unternehmen in öffentlicher Hand Städte und Kommunen Tourismusagenturen Städtische Marketing, Tourismus und Werbeeinrichtungen Wirtschaftsförderungsagenturen Kultureinrichtungen wie Museen, Theater, Opernhäuser, u.ä. Universitäten und Hochschulen Nichtregierungsorganisationen Vereine Verbände Flughäfen, ÖPNV und weitere Infrastrukturobjekte PR- und Marketingagenturen Das speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Praxisseminar gibt Ihnen einen vertieften Einblick, welche Chancen, Herausforderungen und Risiken soziale Netze für Sie genau darstellen und wie Sie Vernetzungs- und Austauschplattformen wirksam nutzen können. 2

3 Was lernen Sie bei diesem Praxisseminar? Welchen Social Media Mix brauchen Sie? Wie erreichen Sie maximale Netzwerkeffekte mit minimalem Ressourcenaufwand? Wie führen Sie eine erfolgreiche Marketingkampagne in Social Media durch? Wie evaluieren Sie die Ergebnisse Ihrer Social Media Kampagnen? Wie vermeiden Sie Risiken und rechtliche Grauzonen? Wie gehen Sie am besten mit negativem Feedback um? Welche Gesamtstrategie für behördliche Online-Kommunikation passt zu Ihnen? Wie bauen Sie Ihre Social Media Kommunikation auf? Was sollen Ihre Mitarbeiter beim Surfen beachten? Ihre Vorteile Erfahren Sie, wie Sie Social Media zeiteffizient und gezielt einsetzen Lernen Sie, wie Sie die Nutzung von Social Media am einfachsten in Ihre Kommunikationsstrategie einbeziehen Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Kontakte zu Multiplikatoren machen Klären Sie rechtliche Problemstellungen bei Texten, Bildern, Videos und Likes Profitieren Sie von Erfahrungsberichten anderer Einrichtungen Gewinnen Sie neue Einblicke durch direkten Austausch mit Kollegen Erhalten Sie Antworten auf Ihre individuellen Fragen von renommierten Experten und Praktikern Informativ, gut für Netzwerken Online Redaktion, Stadt Leipzig Networking klappte hervorragend 3

4 PROGRAMM TAG 1 Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen Akkreditierung und Ausgabe der Seminarunterlagen Begrüßung durch die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Begrüßung durch den Seminarleiter und Vorstellungsrunde Sven Saekert, Social Media Community Manager, Europäische Kommission/ Europäisches Parlament Warum sind Social Media ein unverzichtbarer Vermarktungskanal? Europaparlament 2.0 der Weg dahin Sozial Media intern: Wer macht mit? Sozial Media extern: Wer nutzt das? Social Media Guidelines Sven Saekert, Social Media Community Manager, Europäische Kommission/ Europäisches Parlament 10:15-10:30 10:30-11:00 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking 11:00-11:45 Behördliche Online-Kommunikation: Wer braucht sie eigentlich? Organisation der Social Media in einer Behörde Content Management Datenschutz & Co. Gesamtstrategie Dr. Tobias Knobloch, Leiter Online-Kommunikation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) SVEN SAEKERT Social Media Community Manager, Europäische Kommission/ Europäisches Parlament Sven Saekert ist als Community Manager für das Informationsbüro des europäischen Parlaments und die Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin tätig. Davor leitete er mehrere Jahre die Kommunikationsabteilung einer EU-Beratungsfirma in Brüssel und war Berater des Direktors des BITKOM Büros in Brüssel. Darüber hinaus war er von 2009 bis 2012 für die Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Europäischen Innovationsgipfels im Europäischen Parlament veranstwortlich. Vor seiner Zeit in Brüssel beriet er unter anderem die österreichische Nationalratspräsidentin, unter anderem zur Rolle von Social Media in der EU- Kommunikation mit jungen Bürgern. Sven Saekert ist auch auf LinkedIn zu finden. DR. TOBIAS KNOBLOCH Leiter Online-Kommunikation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Dr. Tobias Knobloch leitet die Online-Kommunikation des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Davor war er als wissenschaftlicher und politischer Referent selbständig sowie als Mitgründer eines Social Software-Startups tätig. Dr. Tobias Knobloch ist ebenfalls Autor des Buches über den Nutzen von Computersimulationen sowie zahlreicher weiterer Publikationen an der Schnittstelle von Technik und Politik. 11:45-12:00 12:00-13:00 Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Guter Gesamteinblick ins Phänomen Social Media 4

5 Workshop Tipps und Tricks bei Social Media Marketing Wie wecke ich Aufmerksamkeit und Interesse? Welche Instrumente stehen zur Verfügung? Gruppenarbeit an praktischen Beispielen/Übungen: Diskutieren, bearbeiten und entwickeln Sie in Gruppen mit Ihren Kollegen und unserem Experten neue Methoden für einen effektiven Einsatz der Instrumente! Welchen Social Media-Mix brauche ich? Taggen, Liken und Sharen Wie und wann kommt die Information am besten an Negatives Feedback und Shitstorms im Netz: Ein konstruktiver Krisenplan Social Plugins Oder geht es auch ohne? Teil 1: Einleitung und theoretische Grundlagen Teil 2: Gruppenarbeit und Erarbeitung der Szenarien Teil 3: Präsentation der Ergebnisse Dr. Tobias Knobloch, Leiter Online-Kommunikation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Risiken und rechtliche Grauzonen bleiben Sie auf der hellen Seite Datenschutz Wie schütze ich meine Besucher und Fans? Das like Problem Ein Grund um auf Facebook zu verzichten? Veröffentlichung und Verlinkung von Texten, Bilder und Videos der Urheber hat das Sagen Damit alle Bescheid wissen - Social Media Guidelines Exkurs: Mitarbeiter im Netz - Wo ist die Grenze? Dr. Moritz Karg, Referat Informationsfreiheit und Datenschutz, Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit :30-16:00 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking DR. MORITZ KARG Referat Informationsfreiheit und Datenschutz, Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Dr. Moritz Karg arbeitet im Referat für Informationsfreiheit und Datenschutz beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit seit Davor war er von 2006 bis 2011 stellv. Referatsleiter des Referates Datenschutz in der Wirtschaft, Telekommunikation und Teleme-dien am Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein. In dieser Zeit beriet er auch als Short Term Expert die Datenschutzaufsichtsbehörde von Montenegro. Dr. Moritz Karg ist Lehrbeauftragter an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz für Grundrechte, Staatsorganisations-recht und Datenschutz. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Informationsfreiheit, Datenschutz in sozialen Netzwerken und neuen Medien sowie E-Government. MARGARETE ARLAMOWSKI Social Media Manager, muenchen.de Margarete Arlamowski verantwortet die Social Media Kanäle von muenchen.de. Davor war sie viele Jahre beim Hubert Burda und Gruner und Jahr Verlag in leitender Position tätig. Seit 2011 berät und schult Journalistin & Dozentin für Digital & Social Media verschiedene DAX Unternehmen in Social Media Kommunikation & Strategie. Margarete Arlamowski ist auch Lehrbeauftragte an verschiede-nen Universitäten und schreibt zur Zeit ihre Doktorarbeit zum Thema User & Nutzungforschung von sozialen Netzwerken Knappe Ressourcen Was dann? Social Media im modernen Stadtmarketing Maximale Netzwerkeffekte mit minimalem Ressourcenaufwand Die Qual der Wahl: Welche Netzwerke brauche ich wirklich? Monitoring, Optimierung und Weiterentwicklung der Social Media Kanäle Janette Seiz, Leiterin Online-Redaktion, Landeshauptstadt Stuttgart Social Media und Communit Building bei muenchen.de Social Media Kanäle und deren Ziele Virales Wachstum vs. bezahlte Ads Warum Qualität/Beliebtheit (sprechen darüber) wichtiger ist als Quantität (Fanzahl) Erfolgreiche Postings: Inhalte und Formate Community Management und Krisenprävention Margarete Arlamowski, Social Media Manager, muenchen.de Ende des ersten Tages Fallstudie 5

6 PROGRAMM TAG 2 Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen 9:00-9:10 Begrüßung durch den Seminarleiter Volker Gaßner, Leiter des Bereichs Presse, Recherche, Neue Medien, Greenpeace e.v. 9:10-10:00 Integration von Web 2.0 in das Marketingkonzept des VVS Konzeptions- und Implementierungsphase Echtzeit Krisenmanagement: Streiks, Ausfälle, Unwetter 2 Jahre mit Social Media: Rück- und Ausblick Oliver Kern, Art Director, Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) 10:00-10:15 10:15-10:45 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Fallstudie Brainstorming Session 10:45-11:45 Do s und Don ts im Community- Management: Mitgliederbindung und gewinnung im öffentlichen Bereich Mitgliederbindung und -gewinnung im öffentlichen Bereich Identifikation und Zugehörigkeit statt Werbung und Verkauf Beispiele: Homepage, Forum, Blog, Mitglieder-Projekte, Facebook, Mitmach-Aktionen Oliver Kern, Art Director, Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) VOLKER GASSNER Leiter des Bereichs Presse, Recherche, Neue Medien, Greenpeace e.v. Volker Gaßner ist Teamleiter für den Bereich Presse, Recherche und Neue Medien bei Greenpeace. Dieser Teilbereich der Kommunikationsabteilung ist für das Tagesgeschäft wie Presseerklärungen, Pressekonferenzen und Interviews, aber auch für die Kommunikation in Blogs, Communities und der Homepage zuständig. Volker Gassner hat sich seit Anfang der 1990er Jahre bei Greenpeace in Frankfurt und Marburg ehrenamtlich engagiert und gleichzeitig als Bankkaufmann bei großen Investmentfondsgesellschaften gearbeitet. OLIVER KERN Art Director, Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) Oliver Kern ist seit 1999 bei der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) in der Marketingabteilung als Art Director und Produktioner tätig. Seit dem Einstieg des VVS in die Sozialen Medien in 2010, betreut er auch redaktionell die Facebook-Fanpage. Freiberuflich arbeitet er zudem als Illustrator und Schriftsteller Eine erfolgreiche Marketingkampagne in Social Media mit wenig Aufwand: Konzeption, Durchführung und Evaluation Was ist bei den nichtkommerziellen Einrichtungen anders? Information oder Interaktion? Umsetzung und Koordination Outsourcen lohnt sich das? Volker Gaßner, Leiter des Bereichs Presse, Recherche, Neue Medien, Greenpeace e.v. 12:30-12:45 12:45-14:00 Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking 6

7 Praktischer Workshop 14:00-16:00 Informations- und Marketingkampagne in Social Media effektiv durchführen und evaluieren Diskutieren, bearbeiten und lösen Sie in Gruppen mit Ihren Kollegen und unserem Experten einzelne Fälle aus der Praxis! Wie ziehe ich eine Kampagne auf? Wie mache ich auf meine Kampagne aufmerksam? Wie messe ich den Erfolg? Teil 1: Einleitung und theoretische Grundlagen Teil 2: Gruppenarbeit und Erarbeitung der Szenarien Teil 3: Präsentation der Ergebnisse VOLKER GASSNER Leiter des Bereichs Presse, Recherche, Neue Medien, Greenpeace e.v. Volker Gaßner ist Teamleiter für den Bereich Presse, Recherche und Neue Medien bei Greenpeace. Dieser Teilbereich der Kommunikationsabteilung ist für das Tagesgeschäft wie Presseerklärungen, Pressekonferenzen und Interviews, aber auch für die Kommunikation in Blogs, Communities und der Homepage zuständig. Volker Gassner hat sich seit Anfang der 1990er Jahre bei Greenpeace in Frankfurt und Marburg ehrenamtlich engagiert und gleichzeitig als Bankkaufmann bei großen Investmentfondsgesellschaften gearbeitet. Volker Gaßner, Leiter des Bereichs Presse, Recherche, Neue Medien, Greenpeace e.v. Eine Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking ist während des Workshops vorgesehen Ende des Seminars und Ausgabe der Zertifikate Networking klappte hervorragend Sehr anregend, mit vielen spannenden Referenten 7

8 ORGANISATORISCHES Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen Veranstaltungstermin Juni 2013, Berlin Buchungsnummer S-585 Veranstaltungssprache Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Veranstaltungspreis 1.389,- Euro zzgl. 19% MwSt. BUCHUNG Fax: +49 (0) Tel.: +49 (0) Für Online-Buchungen besuchen Sie bitte unsere Internetseite: Kontakt Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Hausvogteiplatz 13, Berlin-Mitte Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Im Veranstaltungspreis inbegriffen sind: Umfangreiche Veranstaltungsunterlagen, die als Druckerzeugnis im Rahmen der Veranstaltung übergeben werden Elektronische Version der Veranstaltungsunterlagen, die nach der Veranstaltung per verschickt wird Seminar-Zertifikat bei voller Anwesenheit Getränke und Pausengebäck während der ganzen Veranstaltung Mittagessen an beiden Tagen Ihre Ansprechpartnerinnen zum Programm: Regina Lüning, M.Sc. econ. Leiterin Marketing und Vertrieb Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Magdalena Hawrysz, M.A. Conference Manager Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) (Programmänderungen vorbehalten) Veranstaltungsort Arcotel John F Werderscher Markt Berlin Tel.: +49 (0) Internet: Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht vor, wenn Sie im Veranstaltungshotel auf ein begrenzt verfügbares Zimmerkontingent zurückfreifen möchten. Selbstverständlich können Sie auch ein anderes Hotel für Ihre Übernachtung wählen. 8

9 HINWEIS Bitte beachten Sie, dass Sie so viele Teilnehmer anmelden können, wie Sie möchten (solange die Veranstaltung noch nicht ausgebucht ist). Dazu müssen Sie lediglich dieses Formular in der gewünschten Anzahl vervielfältigen. Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH Hausvogteiplatz Berlin / Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Buchung Buchungsnummer: S-585 (PR) JUNI 2013, BERLIN Hiermit möchten wir die folgenden Personen verbindlich für das Seminar: Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen anmelden. Teilnehmer 1 Vorname Nachname Tel. Abteilung Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Teilnehmer 2 Vorname Nachname Tel. Abteilung Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Teilnehmer 3 Vorname Nachname Tel. Abteilung Position Firma Straße PLZ/Stadt Land Frau Frau Frau Herr Herr Herr Fax Fax Fax Rechnungsanschrift, falls abweichend Rechnungsempfänger Straße PLZ/Stadt Land Interne Nummer: Tel. Fax Bei Anmeldung von mehreren Teilnehmern wünschen Sie: Einzelrechnung? Sammelrechnung? Mit meiner Unterschrift bestätige ich die rechtsverbindliche Anmeldung und akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Hiermit stimme ich zu, weitere Information von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zu erhalten HINWEIS Die Anmeldung ist nur mit einem Stempel und einer Unterschrift gültig. Ort, Datum Unterschrift Bevollmächtigter und Stempel 9

10 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an Veranstaltungen und der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH [im Folgenden Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht genannt]. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen und anderweitige Regelungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit. 2. Anmeldung/Anmeldebestätigung Ihre Anmeldung kann per Buchungsformular über Internet, Post, Telefax oder erfolgen. Die Buchung gilt als angenommen und rechtsverbindlich, wenn wir nicht innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Buchung die Ablehnung schriftlich erklärt haben. Zusätzlich erhalten Sie von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht als Information eine Buchungsbestätigung per . Eine Teil-Buchung ist nur für als selbständig buchbar ausgeschriebene Veranstaltungsteile möglich. 3. Leistung Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer. Er beinhaltet Tagungsunterlagen - soweit angekündigt - Mittagessen und Pausengetränke. Des Weiteren ist die Ausstellung eines Teilnahmezertifikates eingeschlossen. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen im Veranstaltungsprogramm unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung bei Bedarf vorzunehmen. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, wegen Verhinderung eines Referenten, wegen Störungen am Veranstaltungsort oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert. Die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl erfolgt nicht später als 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Veranstaltungsgebühr wird in diesen Fällen erstattet. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens seitens der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht. Der Veranstalter verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen. Sollten in bestimmten Fällen aus Kulanz dennoch Reisekosten erstattet werden, so stellt dies eine Ausnahme dar. 4. Fälligkeit und Zahlung, Verzug, Aufrechnung Der Veranstaltungspreis ist unverzüglich nach Erhalt der Rechnung fällig. Ist der Veranstaltungspreis am Tag der Veranstaltung nicht bezahlt oder kann die Zahlung nicht eindeutig nachgewiesen werden so kann der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Der Veranstaltungspreis ist dennoch sofort fällig und wird ggf. im Mahnverfahren oder gerichtlich geltend gemacht. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen i.h.v. 5% über dem Basiszinssatz [ 247 Abs.1 BGB] p.a. zu fordern. Wenn die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht einen höheren Verzugsschaden nachweist, kann dieser geltend gemacht werden. In gleicher Weise ist der Teilnehmer berechtigt, den Nachweis zu führen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstand oder wesentlich niedriger ist, als von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht geltend gemacht. Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung und nicht durch Übersendung von Bargeld oder Schecks; bei Verlust übernimmt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht keine Haftung. Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schriftlich anerkannten Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. 5. Stornierung Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Stornierung der Teilnahme bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 80,00 zzgl. der gesetzl. Mwst. sofort fällig. Der Veranstaltungspreis wird erstattet. Bei Stornierungen bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden 50% des Veranstaltungspreises zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Bei Nichterscheinen oder Stornierung ab 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird der gesamte Teilnahmebetrag zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Gerne akzeptiert die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer, wenn dieser bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn gemeldet wird. Ein teilweiser/ tageweiser Rücktritt von einer Veranstaltung sowie ein teilweise/ tageweise Ersatzteilnehmer ist nicht möglich. 6. Urheberrechte Die Tagungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch den Veranstalter gestattet. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich alle Rechte vor. 7. Haftung Die Veranstaltungen werden von qualifizierten Referenten sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit in Bezug auf die Tagungsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung. 8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Unternehmer-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin vereinbart. 9. Datenschutz Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schützt Ihre personenbezogenen Daten und trifft angemessene Maßnahmen für deren Sicherheit. Ihre Daten werden von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht im Rahmen der geltenden rechtlichen Grenzen zur Auswertung ihrer Bedürfnisse zum Zwecke der Optimierung unseres Produktangebotes verwendet. Für diesen Zweck werden auch ihre Zugriffe auf die Web-Site der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht protokolliert. Wenn Sie Informationsmaterialien anfordern, eine Bestellung durchführen oder das Veranstaltungsangebot der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nutzen, verwendet diese die in diesem Rahmen erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung ihrer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zukommen zu lassen. Wenn Sie Kunde der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht sind, informieren diese Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über ihre Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schafft die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwendet die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Ihre Daten, soweit Sie ihr hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Bei der Erhebung Ihrer Daten fragt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nach Ihrer Einwilligung, ob diese Sie über verschiedenste Angebote per informieren darf. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht widersprechen. Der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übermittelte Daten werden maschinell zur Abwicklung Ihrer Veranstaltungsbuchung und zur Information über weitere Veranstaltungen verarbeitet. Die Namen und Organisationsnamen werden über die Teilnehmerliste den anderen Veranstaltungsteilnehmern zugänglich gemacht und an das mit dem Postversand beauftragte Unternehmen zuzüglich der entsprechenden Adressdaten übermittelt. 10

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte 1. 2. Juli 2014, Berlin Broschüre 1 SPEZIALSEMINAR FÜR BEHÖRDLICHE IT-BEAUFTRAGTE Mobile

Mehr

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen Fachseminar Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen 11. - 12. April 2013, Berlin Broschüre Mit Experten aus: Rechnungsprüfungsamt, Landeshauptstadt

Mehr

Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle

Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle Der offizielle Twitter-Hashtag für das Seminar: #SocialMediaOeffSekt Praxisseminar Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle 29. 30. Januar 2015, Berlin Mit erfahrenen

Mehr

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden 25. - 26. Februar 2013,

Mehr

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Mit Fallbeispielen: Vergaberecht Bauprojekte Personalkosten Interaktiver Workshop 7. - 8. Mai 2012, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen

Mehr

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Fachseminar 28. Februar 2011, Berlin Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Das Vergaberecht ist einer stetigen Entwicklung

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Fachseminar Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes 17. - 18. März 2014, Berlin Mit Datenschutzexperten

Mehr

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen?

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? Praxisseminar für Antragsteller von EU-Strukturfonds Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? 31. August 1. September 2015, Berlin Broschüre Mit Fokus

Mehr

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin.

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin. Praxisseminar - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin Broschüre 1 PRAXISSEMINAR Anwendung von vergaberechtlichen Vorschriften immer noch problematisch! Die häufigsten

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES Fachseminar für Behörden und Lieferanten 17. - 18. Oktober 2013, Berlin Broschüre 1 Fachseminar für Behörden und Lieferanten Optimale IT-Vergabe ist der Schlüssel

Mehr

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22.

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand 21. 22. Mai 2015, Berlin Broschüre Mit Datenschutzexperten aus folgenden Institutionen: Dienststelle

Mehr

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Vertiefungsseminar für Gesundheitsmanager in der öffentlichen Verwaltung Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Festlegung von Kennzahlen Psychische Gefährdungsbeurteilung Gesundheitszirkel

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES NEUEN EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES! Fachseminar für Behörden und Lieferanten 18. - 19. April 2013, Berlin Broschüre 1 FACHSEMINAR FÜR BEHÖRDEN UND LIEFERANTEN Optimale IT-Vergabe ist Schlüsselfaktor

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis Überarbeitetes und aktualisiertes Programm! Fachseminar für Behörden und öffentliche Institutionen IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes Fachseminar 15. - 16. Oktober 2012, Berlin Mit

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen 16. - 17. Mai 2013, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Broschüre Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des

Mehr

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen Für die Innenrevision: Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen 22. 23. Mai 2014, Berlin Mit Schwerpunkt auf: Broschüre EU-Anforderungen an meine Institution als Zuwendungsempfänger

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 28. - 29. Oktober 2010, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung Mit aktuellen Informationen zu Rechtsgrundlage und Rechtsprechung und Fallbeispielen aus der Praxis Praxisseminar Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 22. - 23. September 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Leistungen

Mehr

Besteuerung der öffentlichen Hand

Besteuerung der öffentlichen Hand Praxisseminar 8. - 9. Dezember 2011, Berlin 23. - 24. Februar 2012, München Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Die wirtschaftlichen Tätigkeiten der öffentlichen Hand rücken zunehmend in den Fokus des

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 7. - 8. April 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar für Zuwendungsempfänger von EU Struktur- und Investitionsfonds Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 26. 27. November 2015, Berlin Broschüre

Mehr

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar 22. 23. September 2014, Berlin mit Beiträgen von: Direktor im Präsidium Verbindungsbeamter a. D. Broschüre mit Fokus auf: Aufgaben und Pflichten der Zuwendungsempfänger Vereinfachung der

Mehr

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen 21. 22. Oktober 2013, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen und Organisationen: Evangelische Kirche in

Mehr

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung Praxisseminar IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung 17. - 18. November 2014, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Inneren, Referat

Mehr

Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting

Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting Versorgungsunternehmen 2.0: Verpassen Sie nicht den Anschluss! Praxisseminar Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting 23. - 24. September 2013, Berlin

Mehr

Social Media im Öffentlichen Sektor

Social Media im Öffentlichen Sektor Mit den Preisträgern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2013 & 2015: Universität Basel Wiener Linien Praxisseminar Strategien & Konzepte Community Building Krisenmanagement 21. 22. Januar 2016,

Mehr

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen Fachseminar 20. 21. März 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Bayerisches Landesamt für Umwelt Stadt Göttingen Stadt Erlangen 1 Fachseminar

Mehr

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen Für die öffentliche Hand Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit folgenden Referenten: Bundesamt für, Leiter Referat Organisation, Stabsstelle

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis 12. 13. März 2015, Berlin Broschüre Mit dem Fokus auf: Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Energieseminar 17. - 18. September 2012, Berlin Mit Fachexperten von: Broschüre Hamburg Energie GmbH KfW-Bankengruppe

Mehr

TEILNAHME- BEDINGUNGEN

TEILNAHME- BEDINGUNGEN TEILNAHME- BEDINGUNGEN der mesonic business academy Stand: 01.07.2013. Satz- und Druckfehler vorbehalten. TEILNAHMEBEDINGUNGEN SEMINARE/SCHULUNGEN I. Buchung & Anmeldung Bitte melden Sie sich zeitgerecht,

Mehr

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen Praxisseminar 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Schlüsselfaktoren bei Umsatzsteuer und Körperschaftsteuer Wie prüfe ich das Vorliegen eines Betriebs gewerblicher Art (BgA)? Voraussetzungen

Mehr

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten Für Hochschulen und Forschungseinrichtungen Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten 4. 5. Juli 2016, Berlin Mit Referenten aus: Broschüre EU-Büro des BMBF, Projektträger des DLR,

Mehr

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung 27. - 28. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, Kommunale Angelegenheiten

Mehr

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern -

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - EFRE & ESF Praxisseminar - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - 15. 16. Februar 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: (Prüfbehörde), Leiter der Stabsstelle

Mehr

Fachseminar. Broschüre

Fachseminar. Broschüre Fachseminar Rechtsschutz, Bieterrügen und Nachprüfungsverfahren im Vergaberecht Beugen Sie Vergabefehlern vor und steuern Sie Ihren Beschaffungsauftrag rechtssicher 6. 7. Juli 2015, Berlin Broschüre Mit

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH solutions.hamburg building the digital future Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Seminar EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz 3. 4. April 2014, Berlin Broschüre 1 SEMINAR EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Matthias Hintz meroo.de 1 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Der Anmeldung zu meinen Veranstaltungen (Seminare,

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen Praktische Tipps für die Vergabe in Forschung und Lehre Praxisseminar Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ²

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² Praxisseminar Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² -Bilanzierung Controlling 13. - 14. Oktober 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen aus: Klimaschutz- und Energieagentur

Mehr

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2 »ONLINE-MARKETING«TEIL 2 Yvonne Kaden PR-Beraterin und Social Media Managerin Sandstein Kommunikation GmbH Wirklich jeder macht was auf Facebook. Sollte ich dort also auch präsent sein? Und wenn ja, wie

Mehr

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen Praxisseminar Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen 20. 21. November 2014, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen Fachseminar Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen 21. 22. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Broschüre Bundesministerium

Mehr

25.06.2015 IN BERLIN

25.06.2015 IN BERLIN 25.06.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Video in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Video in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de am

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement Trainieren Sie effektive Lösungswege in praktischen Übungen und Fällen Praxisseminar Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement 2. 3. November

Mehr

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen Interaktives Praxisseminar Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen IT-Sicherheitsstandards ISMS Aufbau & Betrieb Zertifizierung Intelligentes Outsourcing von

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Kooperation Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 18. 19. Juni 2015, Berlin Broschüre

Mehr

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten Fachseminar Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit Experten u. a. aus: Oberfinanzdirektion

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an der Tagung und

Mehr

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen.

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. Energie Don t like it Die mit der Energiewende geforderte Verdoppelung der Sanierungsrate, eine nachhaltige Belebung des baumarktes und eine Steigerung der Investitionsbereitschaft

Mehr

24.06.2014 IN BERLIN

24.06.2014 IN BERLIN 24.06.2014 IN BERLIN Das neue medienrot-seminar Storytelling in der Unternehmenskommunikation Das Thema Storytelling in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen Praxisseminar Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen 28. 29. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus: Prüfbehörde für EFRE und Referat

Mehr

Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen

Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen Interaktive Fachkonferenz Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen Moderne Instrumente & Lösungen für Personalverantwortliche im Einsatz Broschüre

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen 12. 13. Mai 2016, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von

Mehr

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Speziell für Universitäten, Hochschulen und Universitätskliniken E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Implementierung Urheberrechte & Prüfungsordnung Datenschutz

Mehr

Broschüre. Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen

Broschüre. Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen Speziell zugeschnitten auf Bedürfnisse von öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen 12. 13. Mai 2014, Berlin

Mehr

Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben

Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben Praxisseminar Staatliche Infrastrukturbeihilfen sicher handhaben Forschungsinfrastruktur Gewerbegebiete Sport- und Multifunktionsarenen Verkehr 16. September 2015, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Bearbeitung

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen

Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen 16. 17. Oktober 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen

Mehr

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung www.ipl-beratung.de per Fax: +49 (0)89 / 1250 939 99 per Mail: anmeldung@ipl-beratung.de Exklusive Fachtagung Produktion / Logistik Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung Alles eine Frage der Zeit

Mehr

Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen

Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen Praxisseminar für Vergabe-Praktiker Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen 19. 20. Mai 2016, Berlin Mit Fokus auf: Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen im

Mehr

Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA. Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von FMEA-Vorlagen (Basis-FMEA, Generische

Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA. Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von FMEA-Vorlagen (Basis-FMEA, Generische Workshop Varianten und Wiederverwendungskonzepte Workshop Varianten und Wiederverwendungskonzepte Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 7. 8. Dezember 2015, Berlin

Mehr

Anmeldung zur Weiterbildung zum Scientific Data Manager

Anmeldung zur Weiterbildung zum Scientific Data Manager Anmeldevorgang Bitte schicken Sie das umseitige Anmeldeformular und das Formular Selbstauskunft des Weiterbildungsteilnehmers ausgefüllt und unterschrieben per Post, Fax oder als Scan per E-Mail an: Frau

Mehr

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand Mit intensiven Workshops Für öffentliche Institutionen: 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten aus: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Zukunftsgerechte Gestaltung der Arbeitswelt, Referentin

Mehr

SEMINARE. "Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden" Kundenmarketing Kundenmanagement

SEMINARE. Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden Kundenmarketing Kundenmanagement "Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, sollte man in einer neuen Schüler werden" Gerhart Hauptmann SEMINARE Kundenmarketing Kundenmanagement APMA Services GmbH Hinter Franzenhaus 14 66740 Saarlouis

Mehr

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten Praxisseminar für öffentliche Organisationen Die Revision von Personalwesen und Personalkosten 3. 4. April 2014, Berlin Im Fokus: Moderne Prüfansätze und Methoden für die Revision von Personalwesen Massendatenauswertungen

Mehr

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen 3. 4. Dezember 2015, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Innern, Sponsoringbeauftragter

Mehr

Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit

Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit 03. 04. Dezember 2015, Hamburg www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Vertiefungsseminar für Gesundheitsmanager in der öffentlichen Verwaltung Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Festlegung von Kennzahlen Psychische Gefährdungsbeurteilung Gesundheitszirkel

Mehr

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Aktuelles zu 2b UStG! Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Neuregelung des 2b UStG Aktuelle Risiken & Herausforderungen Betriebs- und Umsatzsteuersonderprüfungen 15. 16. Februar 2016,

Mehr

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Suchmaschinenoptimierung Suchmaschinenoptimierung (SEO) selber machen? Gut, wenn Sie wissen, was zu tun ist! Montag, 7. Mai 2012 Nürnberg

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Wissensmanagement und -transfer in der Praxis Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen

Wissensmanagement und -transfer in der Praxis Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen Für öffentliche Institutionen und Unternehmen Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen 9. 10. Mai 2016, Berlin Mit Experten aus: Broschüre Bundesministerium

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Trainingsakademie Süddeutschland Aus der Region. Für die Region. Mit mehreren Ausbildungszentren in Süddeutschland und einem qualifizierten Trainer-

Mehr

Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie

Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie Aktuelle und praxisnahe Informationen zum neuen EEG 2012 B H K W- C o n s u l t Workshop EEG 2012 - Von Wasserkraft über Biomasse bis hin zur solaren Strahlungsenergie am 22. November 2011 in Frankfurt

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Praxisseminar Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Qualitätskultur Lehrende im Fokus Kompetenzorientierung 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: Universität Potsdam,

Mehr

IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel finden

IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel finden Für IT-Sicherheitsbeauftragte und IT-Verantwortliche Interaktives Praxisseminar IT-Sicherheitsrecht in öffentlichen Institutionen und Unternehmen praktisch umsetzen Einen Weg durch den Paragraphendschungel

Mehr

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Nach der Veröffentlichung der BDZV/ZV-Studie Social Media als Herausforderung für Zeitungsverlage wird der Themenkomplex

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr