Oracle 11g.. wie wichtig für Ihre Planung?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle 11g.. wie wichtig für Ihre Planung?"

Transkript

1 Oracle 11g.. wie wichtig für Ihre Planung? TOAD User Konferenz 2007 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Agenda Allgemeine Betrachtung zum Thema Neue Version und Aufrüstung (upgrade) Feature-Übersicht der neuen Version Ausgewählte Details Zusammenfassung Folie 2 von 59 Database Consult GmbH 1

2 Teil 1: Betrachtung zum Thema Upgrade Folie 3 von 59...natürliche Evolution...?...7 8i 9i 10g 11g...oder Versions-Kannibalismus in der Endlosschleife...?? Bild: H.Speer, Bad Tölz Folie 4 von 59 Database Consult GmbH 2

3 Versions-Evolution... Phase 1 Version 1.0 Phase 2 Essentielles Phase 3 Wichtiges Phase 4 Extremes?? Ideologisches Marketing Folie 5 von 59 Ideologischer Hintergrund Enlose Aufwärtspirale technischen Fortschritts (innovation) Ethik des globalen Marketplace : innovate or die Innovation als Resultat feinmaschiger, kreativer Informationsvernetzungen Informationsexplosion Information in realtime : Kettenreaktion innovativer Prozesse ausgelöst Datenbanken ordnen das Chaos Wertschöpfung durch Entlastung des Gehirns Ständig wechselnde Anforderungen treiben die (Versions)-Innovationen meet global competion Folie 6 von 59 Database Consult GmbH 3

4 Selbsteinschätzung Oracle Kunden treiben Entwicklung an customer release listen carefully to customers Quality Release intensive, regelmässige Tests Entwickler treffen Kunden > 400 User Groups customer advisory boards security and compliance manageabílity and diagnostics Performance and Scalability High Availability Folie 7 von 59 Selbsteinschätzung Upgrade Cycle Experten: keine Notwendigkeit für neues Release Führungskräfte: abheften und abwarten DBAs und Techniker: download User Groups: Auseinandersetzung mit den Features (devour) Software Vendor nutzen Features Consultants implementieren neue Version in Projekten Folie 8 von 59 Database Consult GmbH 4

5 Feature-Relevanz Unternehmensziele Die Relevanz neuer Features entscheidet jeder Kunde für sich Anforderungen Funktionsprofile Stabilität Produktvergleich Marketing Folie 9 von 59 Beurteilungs-Perspektiven Programmierer- Perspektive Betreiber- Perspektive Experiment versus Konstanz Folie 10 von 59 Database Consult GmbH 5

6 Kriterien Kostenminimierung Applik. anforderung Fehlerbehebung Kosten Upgrade Performance Instabilität Fehler Neue Features Laufzeitveränderungen Supportende Folie 11 von 59 Verfügbarkeit 11g Folie 12 von 59 Database Consult GmbH 6

7 Teil 2: Feature Übersicht (Auswahl) Folie 13 von 59 Design-Ziele Change Management Performance ease of use redzierte Betriebskosten Folie 14 von 59 Database Consult GmbH 7

8 Change Management SQL Performance Analyzer SQL capture/replay (real application testing) RAC rolling upgrade Hot patching Folie 15 von 59 Ease of Use ADR automatic diagnostic repository Incident Packaging Services (IPS) Partitioning neue Typen, automatische Erzeugung OEM gleicher look and feel Data Recovery Advisor SQL Repair Advisor Folie 16 von 59 Database Consult GmbH 8

9 Performance Automatic Memory Tuning PGA und SGA Automatic SQL Tuning SQL Plan management Adaptive Cursors Erweiterter Resource Manager IO / Kalibrierung Optimizer Statistiken pending und extended Securefiles RMAN UNDO bypass Folie 17 von 59 Performance Invisible Indexes Erweiterter SQL Access Advisor Fine Grain dependency tracking Result Caches server, client, function Erweiterte Baselines Adaptive Threshholds Folie 18 von 59 Database Consult GmbH 9

10 Kostenreduzierung Information Life Cyle Mangement (ILM) Strategien und Features für kostenreduzuierende Speicherung verbesserte Tabellen-/Index-Komprimierung Data Guard erweiterte Nutzung, standby snapshot Folie 19 von 59 Kleines und Feines Datatypes: simple_integer virtual columns Binary XML-Storage Compound trigger Flashback Data Archive DDL Wait Option Add Column Default Folie 20 von 59 Database Consult GmbH 10

11 Kleines und Feines read only Tables Sequence Management ohne DML Verbesserte Passwörter Audit Vault und Database Vault (offline release) PL/SQL loop continue native compile ohne C-Compiler, automatisiert Folie 21 von 59 Teil 3: Ausgewählte Details Folie 22 von 59 Database Consult GmbH 11

12 Oracle 11g in Zahlen über 400 neue Features Quelle: Julian Dyke Folie 23 von 59 Management Packs EE Diagnostic Pack ADDM for RAC AWR Baselines Transportable AWR Tuning Pack Automatic SQL Tuning Advisor Partition Advisor SQL Monitoring SPM Automatic Plan Evolution Folie 24 von 59 Database Consult GmbH 12

13 Automatic Workload Repository Baselines Oracle Database 11g Erweiterungen für Automatic Workload Repository baselines. Out-of-the-box Moving Window Baseline über komplette AWR Retention (8 Tage) hierfür können adaptive thresholds definiert werde Baseline Templates für die Erzeugung von Baselines einmalig oder wiederholt mit Verfallsdatum Rename baselines Folie 25 von 59 Baseline Templates Allows you to schedule the creation of Baselines for future time period(s) of interest Single Time Period in the future Repeating Schedule For example: A known holiday weekend Every Monday morning from 10am-2pm Once the Baseline Template has been specified for a future time period, MMON will detect when the end time has passed and will create the Baseline. Folie 27 von 59 Database Consult GmbH 13

14 Adaptive Cursor Sharing 10g bind variable peeking bei hard parse bad luck bei soft parse 11g auch: extended cursor sharing Beobachtung der Werte von Bind Variablen ( bind sensitive cursor ) erstellt bind profiles Bei unterschiedlicher Selektivität Makierung - bind aware cursor matching ggf. mehrere Ausführunhgspläne pro Statement Views: v$sql (is_bind_sensitive, is_bind_aware) V$SQL_CS_HISTOGRAM V$SQL_CS_SELECTIVITY V$SQL_CS_STATISTICS Folie 29 von 59 SQL Plan Management Veränderte SQL-Zugriffspläne kommen nur zum Einsatz wenn sie besser sind. SQL Plan Baselines für wiederholt ausgeführte Statements keine ad-hoc St. gespeichert in SMB (SQL management Base - SYSAUX) in Form von plan baselines SQL text, outline, bind variables, und compilation environment automatisch über optimizer_capture_sql_plan_baselines (default FALSE) View DBA_SQL_PLAN_BASELINES oder explizit geladen (SQL Sets/AWR, Cursor Cache) nutzbar über optimizer_use_sql_plan_baselines Schnittstellen EM und DBMS_SPM Folie 30 von 59 Database Consult GmbH 14

15 SQL Plan Management Neue Pläne werden als non-accepted der Baseline hinzugefügt und als accepted eingestuft, wenn sie erfolgreich verifiziert werden können Konfiguration: %-Anteil von SYSAUX, Purge-Periode nicht genutzter Pläne (plan retention) SET SERVEROUTPUT ON SET LONG DECLARE report clob; BEGIN report := DBMS_SPM.EVOLVE_SQL_PLAN_BASELINE( sql_handle => 'SYS_SQL_593bc74fca8e6738'); DBMS_OUTPUT.PUT_LINE(report); END; Folie 31 von 59 Automatic Memory Management 10g Auto-tuned Manuell dynamisch Manuell statisch SHARED_POOL_SIZE DB_CACHE_SIZE LARGE_POOL_SIZE JAVA_POOL_SIZE STREAMS_POOL_SIZE DB_KEEP_CACHE_SIZE DB_RECYCLE_CACHE_SIZE DB_nK_CACHE_SIZE SGA_TARGET LOG_BUFFER_SIZE SGA_MAX_SIZE PGA_AGGREGATE_TARGET WORKAREA_SIZE_POLICY Folie 32 von 59 Database Consult GmbH 15

16 Automatic Memory Management 11g SGA_MAX_SIZE MEMORY_MAX_TARGET MEMORY_TARGET SGA_TARGET PGA_AGGREGATE_TARGET Diverse SHARED_POOL_SIZE DB_CACHE_SIZE LARGE_POOL_SIZE JAVA_POOL_SIZE STREAMS_POOL_SIZE DB_KEEP_CACHE_SIZE DB_RECYCLE_CACHE_SIZE DB_nK_CACHE_SIZE LOG_BUFFER_SIZE RESULT_CACHE_SIZE Folie 34 von 59 Flashback Undo_management + undo_retention Version 9i FB Query Version 10g FB table, FB drop, FB version query FB recovery area 10g FB Database Version 11g FB data archive genutzt durchfb query, unabhängig von retention geschrieben durch separaten BG-Prozess FBDA create flashback archive near_term tablespace far_near_term retention 1 month / alter table TRANS flashback archive near_term / alter flashback archive near_term purge before scn / Folie 35 von 59 Database Consult GmbH 16

17 Result Cache Chaching von Result Sets, nicht von Blöcken -> Speichereffizienz just-in-time materialized view - Teil des Shared Pool Gültig bis abhängige Objekte modifiziert werden 3 Ebenen implementiert Server Side + Client Side OCI-Calls + PL/SQL function results -- Parameter result_cache_max_size result_cache_max_result (Prozentsatz eines Results) result_cache_mode = { MANUAL FORCE } select /*+ result_cache */ Function Cache CREATE FUNCTION x (p_x IN NUMBER) RETURN NUMBER RESULT_CACHE RELIES_ON(table_t) AS SELECT dbms_result_cache.status() FROM dual; -- Diverses V$RESULT_CACHE_STATISTICS - DBMS_RESULT_CACHE.MEMORY_REPORT DBMS_RESULT_CACHE.FLUSH Folie 36 von 59 Table Compression Compression kompaktere Blockspeicherung geringe Cache-Belastung reduziertes IO bessere Cache Hits 10g: nur wirksam bei direct path load -> OLAP CPU 11g: Support für DML und add/drop column -> OLTP gesamte Tabelle oder einzelne Partitionen CREATE TABLE... (... ) COMPRESS FOR ALL OPERATIONS; CREATE TABLE... (... ) COMPRESS { FOR DIRECT_LOAD OPERATIONS }; CREATE TABLE... (..., region varchar2(10)) COMPRESS PARTITION BY LIST (region) (PARTITION nw VALUES (NW'), PARTITION sw VALUES ('SW'), PARTITION ne VALUES ('NE') NOCOMPRESS,...); Folie 37 von 59 Database Consult GmbH 17

18 Database Replay capture directories capture files ( binär) Filter sind möglich (inklusiv / exklusiv) DR Restrtiktionen: keine MTS-calls u.a. Real Application Testing = DR + SQL Performance Analyzer create directory dbcapture as '/home/oracle/dbcapture'; # Capture activity using EM or DBMS_WORKLOAD_CAPTURE # z.b. ADD_FILTER, START_CAPTURE, FINISH_CAPTURE, PROCESS_CAPTURE # monitoring DBA_WORKLOAD_CAPTURES, DBA_WORKLOAD_FILTERS Folie 38 von 59 RMAN rman target=/... RMAN> list failure; using target database control file instead of recovery catalog List of Database Failures ========================= Failure ID Priority Status Time Detected Summary HIGH OPEN 15-JUL-07 One or more nonsystem datafiles are missing RMAN> list failure 142 detail; RMAN> advise failure; List of Database Failures ========================= Failure ID... analyzing automatic repair options; this may take some time using channel ORA_DISK_1 analyzing automatic repair options complete Folie 40 von 59 Database Consult GmbH 18

19 RMAN Mandatory Manual Actions ======================== no manual actions available Optional Manual Actions ======================= 1. If file /home/oracle/oradata/prodb3/users01.dbf was unintentionally renamed or moved, restore it Automated Repair Options ======================== Option Repair Description Restore and recover datafile 4 Strategy: The repair includes complete media recovery with no data loss Repair script: /home/oracle/app/diag/rdbms/prodb3/prodb3/hm/reco_ hm Folie 41 von 59 RMAN RMAN> repair failure preview; Strategy: The repair includes complete media recovery with no data loss Repair script: /home/oracle/app/diag/rdbms/prodb3/prodb3/hm/reco_ hm contents of repair script: # restore and recover datafile sql 'alter database datafile 4 offline'; restore datafile 4; recover datafile 4; sql 'alter database datafile 4 online'; RMAN> repair failure;...<anzeige des Scripts> Do you really want to execute the above repair (enter YES or NO)?...<Logging der Atkionen> repair failure complete Folie 42 von 59 Database Consult GmbH 19

20 RMAN Health Checks RMAN> validate database; Starting validate at 09-SEP-07 using target database control file instead of recovery catalog allocated channel: ORA_DISK_1... channel ORA_DISK_1: validation complete, elapsed time: 00:02:18 List of Datafiles ================= File Status Marked Corrupt Empty Blocks Blocks Examined High SCN FAILED File Name: /home/oracle/oradata/odel11/test01.dbf Block Type Blocks Failing Blocks Processed Data Index 0 0 Other # Auch noch: validate tablespace / datafile / controlfilecopy / spfile etc. Folie 43 von 59 Partitioning Extended Composite P. list-list range-range list-range list-hash Partition Extentsions interval (range mit automatischer Erweiterung) für NUMBER und DATE reference virtual column p.key ist ein Ausdruck Folie 44 von 59 Database Consult GmbH 20

21 Interval-Partitioning create table T ( sales_id number,sales_dt date ) partition by range (sales_dt) interval (numtoyminterval(1,'month')) ( partition p0701 values less than (to_date(' ','yyyy-mm-dd')) ); insert into T values (1,'01-jun-07'); insert into sales6 values (1,'01-may-07'); -- aus USER_TAB_PARTITIONS PARTITION_NAME P0701 SYS_P41 SYS_P42 #>> interval (numtoyminterval(1,'month')) #>> store in (TS1,TS2,TS3) #>>..* from T partition for (to_date('15-may-2007,...)); Folie 45 von 59 Invisible Indexes Index ist physisch vorhanden, jedoch unsichtbar für Optimizer Ausnahme: Index-Hint DML-Operation aktualisieren Index Sinnvoll für Performance-Tests: vor dem Löschen eines Index Nach dem Anlegen und vor dem Sichtbarmachen create index in_res_guest on res (guest_id); -- Index ist für alle nutzbar alter index in_res_guest invisible; -- Index wird per Default nicht genutzt, umschalten über: alter session set optimizer_use_invisible_indexes = true; -- Index neu als invisible anlegen create index... invisible; Folie 48 von 59 Database Consult GmbH 21

22 Virtual Columns create table SALES( sales_id number, cust_id number, sales_amt number, sale_category varchar2(6) generated always as ( case when sales_amt <= then 'LOW' when sales_amt > and sales_amt <= then case when cust_id < 101 then 'LOW' when cust_id between 101 and 200 then 'MEDIUM' else 'MEDIUM' end... end ) virtual ) partition by list (sale_category) ( partition p_low values ('LOW'), partition p_medium values ('MEDIUM'),.. Folie 49 von 59 Trigger -- > compound trigger create or replace trigger tr_bookings_track for update of booking_dt on bookings compound trigger... before statement is begin dbms_output.put_line('in before statement'); end before statement; before each row is begin > execution order auf einer Ebene: Design?! create or replace trigger xxx before update on T for each row follows <triggername> begin Create trigger... disable begin... Folie 51 von 59 Database Consult GmbH 22

23 Security User mit Standard-Passwörtern anzeigen View DBA_USERS_WITH_DEFPWD case-sensitive passwords aufwendigere brute-force-attacks alter system set sec_case_sensitive_logon = false; View DBA_USERS Password Spalte ohne Hash-Wert Neue Spalte PASSWORD_VERSIONS orapwd file=orapwprodb3 password=abc123 entries=10 ignorecase=n Folie 53 von 59 Security Password verify function Bestandteil des Standard-Profiles für Benutzer Auditing Voreinstellung audit_trail=db insgesamt 24 Einstellungen audit by default (Vorsicht bei der Migration) Transparent Tablespace Encryption Index Range Scans möglich alter system set encryption key identified by "abcd1234!"; alter system set wallet open identified by "abcd1234! / create tablespace secure1 datafile '... size 1M encryption using 'AES128' default storage (encrypt) / Folie 54 von 59 Database Consult GmbH 23

24 SQL Tuning unter Oracle 10g Evaluate Recommendations DBA DBA Workload Implement Generate Recommendations one hour DBA ADDM AWR Invoke Advisor SQL Tuning Candidates SQL Tuning Advisor Quelle: Oracle 10/2007 Database Consult GmbH - Jachenau Folie 55 von 59 SQL Tuning automatisiert Implement SQL Profiles Test SQL Profiles Workload Generate Recommendations Choose Candidate SQL SQL Tuning Candidates one week AWR 10/2007 Database Consult GmbH DBA Database Consult GmbH - Jachenau It s Automatic! View Reports / Control Process Folie 56 von 59 24

25 Automatic Diagnostic Repository DIAGNOSTIC_DEST $ORACLE_BASE $ORACLE_HOME/log BACKGROUND_DUMP_DEST CORE_DUMP_DEST USER_DUMP_DEST ADR Base Support Workbench diag rdbms DB Name ADR Home SID metadata alert cdump incpkg incident hm trace (others) ADRCI log.xml incdir_1 incdir_n alert_sid.log V$DIAG_INFO Folie 57 von 59 Teil 4: Zusammenfassung Folie 59 von 59 Database Consult GmbH 25

26 Oracle 11g Die Wichtigkeit der Features entscheided das jeweilige Projekt Keine Knüller-Features Interessante Weiterführung von 10g-Trends: Automatisierung Ease of Use Performance-/Tuning-Features Verfügbarkeit-/Kosten-Features Viel Kleines & Feines Stabilität / Performance von in Ordnung Bisher geringe Portierungs-Dichte: nur x86-linux Folie 60 von 59 Danke für s Zuhören Folie 61 von 59 Database Consult GmbH 26

Mehr Zeit für das Wesentliche: Manageability in 11g

Mehr Zeit für das Wesentliche: Manageability in 11g Mehr Zeit für das Wesentliche: Manageability in 11g Elmar Ströhmer Wolfgang g Thiem Oracle Server Technologies Customer Center Grid Control vs. Database Control Database Control:

Mehr

Andrea Held. Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken. Empfehlungen

Andrea Held. Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken. Empfehlungen Andrea Held Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken Partitionierung Komprimierung ILM Assistant Flashback Data Archive Empfehlungen 1 Datenwachstum Wachsende Kosten Schlechtere

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

SQL unter Oracle 11g Monitoring, Tuning, Troubleshooting

SQL unter Oracle 11g Monitoring, Tuning, Troubleshooting Monitoring, Tuning, Troubleshooting Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH - Jachenau Tuning Features und Tools... Dynamic Sampling Redo Log Advisor Adaptive Cursors Buffer Cache Advisor Extended

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Sicherheit Konzepte für die Datenbanksicherheit. TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH

Sicherheit Konzepte für die Datenbanksicherheit. TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Konzepte für die Datenbanksicherheit TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Besinnliches... Cryptography is a branch of mathematics,...(it) is perfect. Security,... involves

Mehr

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Oracle Database 10g Diagnostik- und Taskmanagement Diagnostik Management Was passiert in der Datenbank, gibt es Probleme? Möglichst

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

ADR Automatic Diagnostic Repository

ADR Automatic Diagnostic Repository ADR Automatic Diagnostic Repository DOAG Stammtisch Günter Unbescheid, Database Consult Jachenau Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen im Umfeld von ORACLE-basierten Systemen Tätigkeitsbereiche

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Ein Erfahrungsbericht 20.11.2007 Dr. Frank Haney 1 Inhalt 1. Problemstellung 2. Der SQL-Tuning-Advisor (STA) 3. Anlegen und Implementieren von SQL-Profilen

Mehr

Oracle Database 10g: and Grids Features for Administrators 2

Oracle Database 10g: and Grids Features for Administrators 2 coursemonster.com/uk Oracle Database 10g: and Grids Features for Administrators 2 View training dates» Overview Dieser Kurs stellt die neuen Feature der Oracle Database 10g (Release 1 und Release 2) vor.

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Inhalt. 14.7.2009 Dr. Frank Haney 2

Inhalt. 14.7.2009 Dr. Frank Haney 2 Inhalt SQL Tuning in Oracle 9i und 10g SQL Tuning in Oracle 11g - Überblick SQL Plan Management SQL Performance Analyzer Automatic SQL Tuning Adaptive Cursor Sharing Wechselwirkung verschiedener Komponenten

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

IT-Symposium 2005. Oracle Grid Control. Grenzenloses Monitoring. Page 1. www.decus.de 1

IT-Symposium 2005. Oracle Grid Control. Grenzenloses Monitoring. Page 1. www.decus.de 1 Oracle Grid Control Grenzenloses Monitoring Page 1 www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH Grid Control - Architektur HTTP/S HTTP/S HTML Konsole Überall nutzbar NET HTTP/S

Mehr

MySQL 5.1. Kristian Köhntopp

MySQL 5.1. Kristian Köhntopp MySQL 5.1 Kristian Köhntopp Was ist neu? Neues InnoDB Neue Replikation Neues Logging Event Scheduler Partitions INFORMATION_SCHEMA XML Functions Was ist neu? Neues InnoDB Neue Replikation Neues Logging

Mehr

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore.

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13 Recovery Manager Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13.1 Übersicht Themen des Kapitels Recovery Manager Themen des Kapitels Einrichtung des Recovery Katalogs Backup der Datenbank

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 1 Einleitung................................................ 17 1.1 Der Aufbau des Buches..................................... 18 1.2 Konventionen.............................................

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Oracle Datenbankadministration Aufbau

Oracle Datenbankadministration Aufbau Oracle Datenbankadministration Aufbau Seminarunterlage Version: 12.04 Version 12.04 vom 15. Januar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Teil 1 Oracle 10g Neue Architektur und neue Features... 25

Teil 1 Oracle 10g Neue Architektur und neue Features... 25 Einleitung........................................................ 19 Der Buchaufbau.................................................... 20 Konventionen......................................................

Mehr

MySQL Cluster und MySQL Proxy

MySQL Cluster und MySQL Proxy MySQL Cluster und MySQL Proxy Alles Online Diese Slides gibt es auch unter: http://rt.fm/s4p Agenda (Don't) Panic Web- und MySQL-Server MySQL Master-Master Cluster MySQL Proxy und Cluster MySQL Master-Slave/Master

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft- 10.7.2013. Anhänge: Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Prof. Schmidt.

Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft- 10.7.2013. Anhänge: Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Prof. Schmidt. Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik SS 2013 Datenbanken und Informationssysteme II Szenario: Projektverwaltung. Es gibt Projekte, Projektleiter, Mitarbeiter und ihre Zuordnung zu Projekten.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Oracle GridControl Tuning Pack best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda GridControl Overview Tuning Pack 4/26/10 Seite 2 Overview Grid Control

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Automatisierung durch Information Lifecycle Management

Automatisierung durch Information Lifecycle Management Automatisierung durch Information Lifecycle Management Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Storage Management: Herausforderungen Verwalten von mehr Daten ohne ansteigende Kosten Komprimieren von

Mehr

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co KG Besonderheiten und Eigenschaften von Oracle Multitenant Dateien in der CDB Namespaces

Mehr

3. Architektur eines DBS (Oracle)

3. Architektur eines DBS (Oracle) 3. Architektur eines DBS (Oracle) aus Sicht des Datenbank Server Rechners Connectivity Komponente(n) des DBS (z.b. Oracle Listener) Installation ORACLE_HOME Instanz ORACLE_SID Datenbank Oracle: 1 (aktive)

Mehr

Inkrementelles Backup und Block Change Tracking mit RMAN

Inkrementelles Backup und Block Change Tracking mit RMAN Tipps & Tricks: September 2014 Bereich: DBA Erstellung: 09/2014 HE Versionsinfo: 11.2, 12.1 Letzte Überarbeitung: 09/2014 HE Als PDF Downloaden! Inkrementelles Backup und Block Change Tracking mit RMAN

Mehr

TOP 10 Monitoring SQL Befehle

TOP 10 Monitoring SQL Befehle TOP 10 Monitoring SQL Befehle Autor(en): Marco Patzwahl, MuniQSoft GmbH Viel Kunden haben schon mehr als 100 Datenbanken zu betreuen. Da kommt man ohne automatisierte Überwachungsskripte nicht sehr weit.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur Subject New Features Oracle 9i Architecture Author Edo Bezemer Oracle Engineering Date August 2002 INHALTSVERZEICHNIS ARCHITEKTUR...3 SERVER PARAMETER

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Oracle Database 11g Neue Features für DBAs und Software-Entwickler

Oracle Database 11g Neue Features für DBAs und Software-Entwickler Andrea Held Oracle Database 11g Neue Features für DBAs und Software-Entwickler ISBN-10: 3-446-41198-4 ISBN-13: 978-3-446-41198-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41198-2

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS)

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) METHODE UND ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen?

Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen? Portierung einer DB2/VM-Datenbank nach DB2 unter zlinux 4 Jahre später - Wie würde ich heute vorgehen? Tipps aus der Praxis zur Anwendungsentwicklung, Migration und Performanceuntersuchung 1 Einleitung

Mehr

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at DB2 & SQL E I N F Ü H R U N G T U N I N G O P T I M I E R U N G S E C R E T S ANDREAS PROUZA andreaspr@aon.at andreas@prouza.at http://www.prouza.at Wien, 2015-03-27 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Sicherung ORACLE-Datenbank-Server mit Bacula

Sicherung ORACLE-Datenbank-Server mit Bacula Sicherung ORACLE-Datenbank-Server mit Bacula Bacula-Konferenz 2011 21.09.2011 in Köln von Tilman Rau () 1 Inhalt frühere Lösung und aktuelle Anforderungen der Wilma Wohnen Welche Sicherungsformen gibt

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning.

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Kurs Oracle 9i Performance Tuning Teil 7 UNDO-Management Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 23 Seite 1 von 23 1. 2. Nutzung des Rollback Segments 3. 4. 5. Größe von UNDO- TBS berechnen 6.

Mehr

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH Ausgangslage Szenarien Populate the Stage - 1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen Sven Bosinger its-people GmbH 1 Sven Bosinger Solution Architect BI und Portfoliomanagement BI its-people GmbH

Mehr

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle Transaktionen in der Praxis Dr. Karsten Tolle Praxisbeispiel in Java Connection con = null; try { con = DriverManager.getConnection("jdbc:db2:sample"); } catch (Exception e) { e.printstacktrace(); } con.setautocommit(false);

Mehr

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker Oracle Data Guard 11gR2 What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Agenda Vorstellung Data Guard Kurzeinführung physical / logical / snapshot Transport Modes Protection Modes Role Transitions (Switchover/Failover)

Mehr

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL . Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL Johannes Gritsch Themenübersicht Neue Scheduler Job Typen SQL_SCRIPT und BACKUP_SCRIPT SQL RowLimit: PERCENT und TIES WITH-Klausel mit

Mehr

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015 Tag der Datenbanken 15. Juni 2015 Dipl.-Wirt.-Inform. Agenda l Vorstellung l Marktübersicht l Warum PostgreSQL? l Warum NoSQL? l Beispielanwendung Seite: 2 Vorstellung Dipl.-Wirt.-Inform. [1990] Erste

Mehr

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com)

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Betrifft Autor Umgang mit SPFILE und INIT.ORA Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Art der Info Technische Background Info (März 2002) Quelle Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle der Trivadis Einleitung

Mehr

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen 2 SQL Sprachelemente Grundlegende Sprachelemente von SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels SQL Sprachelemente Themen des Kapitels SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen Im Kapitel SQL Sprachelemente

Mehr

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote.

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 4 Shared Pool Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 22 Seite 1 von 22 1. 2. 3. SQL Area / 4. 5. 6. Shared Pool Reserved Area 7. Wiederverwendung

Mehr

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (*) IBM DB2 for z/os DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (06_DB2V10_itsicherheit.pptx) (*) ist eingetragenes Warenzeichen der IBM International Business Machines Inc. 1 DB2 Version 10 IT Sicherheit DB2

Mehr

RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar

RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar DOAG Konferenz 2003 Dr. Martin Wunderli Trivadis AG RAC und Standby Datenbanken: Dienste und Daten hochverfügbar www.trivadis.com Agenda A. Positionierung im Oracle HA Umfeld B. Kombination aus RAC und

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Oracle Datenbank Performance

Oracle Datenbank Performance Oracle Datenbank Performance Was gibt es Neues? Oder Gibt es überhaupt etwas Neues? Themenübersicht Oracle 12c performancerelevante Neuheiten Oracle 12c In-Memory Database Option & Co Partitioning Neuheiten

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel ORM & OLAP Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases Sebastian Oergel Probleme 2 Datenbanken sind elementar für Business-Anwendungen Gängiges Datenbankparadigma:

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

PostgreSQL im praktischen Einsatz. Stefan Schumacher

PostgreSQL im praktischen Einsatz. Stefan Schumacher PostgreSQL im praktischen Einsatz 2. Brandenburger Linux Infotag 2005 Stefan Schumacher , PGP Key http:/// $Header: /home/daten/cvs/postgresql/folien.tex,v 1.11 2005/04/25

Mehr

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung...

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung... Inhaltsverzeichnis 1 Einführung........................................................... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen.............................................. 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch.....................................

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Regionaltreffen München/Südbayern am Montag, 12.01.2009, 17:00 Uhr Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Platz in der Datenbank optimal nützen Ihr Partner für Schulung, Betreuung und Beratung rund

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Inhalt. Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle. Daten und Tabellen - ein Beispiel. Daten und Tabellen - Normalisierung

Inhalt. Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle. Daten und Tabellen - ein Beispiel. Daten und Tabellen - Normalisierung Inhalt Ein Einführung in die Nutzung von SQL-Datenbanken am Beispiel Oracle Daten und Tabellen Normalisierung, Beziehungen, Datenmodell SQL - Structured Query Language Anlegen von Tabellen Datentypen (Spalten,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

Neue Security Features mit Oracle 11g

Neue Security Features mit Oracle 11g Neue Security Features mit Oracle 11g Sven Vetter Technology Manager Principal Consultant, Partner DOAG SIG Security Stuttgart, 23.09.2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant

Innova&ve IT Solu&ons. Oracle ACFS / Cloud File System. En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen. Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Oracle ACFS / Cloud File System En?esselung Ihrer Business- kridschen ApplikaDonen Ma#hias Pölzinger Senior Consultant Speaker Ma#hias Pölzinger ma#hias.poelzinger@initso.at h#p://kb.initso.at/ Senior

Mehr

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach)

Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15. Übung 02 (Nebenfach) Mul$media im Netz (Online Mul$media) Wintersemester 2014/15 Übung 02 (Nebenfach) Mul=media im Netz WS 2014/15 - Übung 2-1 Organiza$on: Language Mul=ple requests for English Slides Tutorial s=ll held in

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005 Datensatzhistorie mit dem SQL Server 2000 und 2005-2 - Inhalt

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery Betrifft Standby Datenbanken Backup Art der Info Lösungskonzept (November 2002) Autor Irina Flegler (irina.flegler@trivadis.com) Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Quelle Beratungstätigkeit

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Cassandra Query Language (CQL)

Cassandra Query Language (CQL) Cassandra Query Language (CQL) Seminar: NoSQL Wintersemester 2013/2014 Cassandra Zwischenpräsentation 1 Gliederung Basic facts Datentypen DDL/DML ähnlich zu SQL Besonderheiten Basic facts CQL kurz für

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Kuriositäten in der Oracle-Datenbank

Kuriositäten in der Oracle-Datenbank Kuriositäten in der Oracle-Datenbank 19. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz Do. 16.11., 14.00 Uhr, Variohalle 1 Dr. Peter Alteheld, Systemberater MT AG, Bereich Solutions Development, FB Plattform Services

Mehr

Dipl. Inf. Eric Winter. PostgreSQLals HugeData Storage Ein Erfahrungsbericht

Dipl. Inf. Eric Winter. PostgreSQLals HugeData Storage Ein Erfahrungsbericht Dipl. Inf. Eric Winter Entwicklungsleiter PTC GPS-Services GmbH PostgreSQLals HugeData Storage Ein Erfahrungsbericht Inhalt 1. Problembeschreibung 2. Partielle Indexierung 3. Partitionierung 1. Vererbung

Mehr

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Schlagworte Autor: Klaus Friemelt, MT AG dynamisches BULK SQL, VARCHAR2-indizierte PL/SQL-Tabellen Einleitung Mit den letzten

Mehr

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Martin Klier Performing Databases GmbH Mitterteich @MartinKlierDBA Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 2/37 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

SONAS Projekt OwnCloud Speicher

SONAS Projekt OwnCloud Speicher SONAS Projekt OwnCloud Speicher ITEK-September 2012 Project Timeline Month August September October November December January February March Year 2012 2012 2012 2012 2012 2013 2013 2013 SONAS General

Mehr