Instandsetzung Dreinepperstrasse Situation 1:200 Abschnitt 1, Strassenbau Plan Nr Format: 60 x 147 Legende

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Instandsetzung Dreinepperstrasse Situation 1:200 Abschnitt 1, Strassenbau Plan Nr. 12 073.101 Format: 60 x 147 Legende"

Transkript

1 Situation Strassenbau bschnitt 2 siehe Plan Nr auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Situation 1:200 bschnitt 1, Strassenbau Plan Nr Format: 60 x 147 atum Legende bestehend Projekt proj. Strassenausbau proj. Gehweg best. MW-Kanalisation best. RW-Kanalisation proj. RW-Kanalisation best. SW-Kanalisation best. Wasserleitung best. Swisscom proj. eleuchtungskandelaber best. ablecom proj. bbruch resp. usserbetriebnahme best. EW RaWa best. Gas 10 ezeichnungen best. eleuchtungskandelaber u o owa Ste RaWa R undstein Typ 12 ordstein Typ 12 ord- und Wasserstein Typ 12 Stellplatte 8/25 cm Rand- mit Wasserstein Typ 12 ordrinnenstein b=40 cm nschlag in cm argestelltes eispiel: ie im Plan eingetragenen Weleitungen dienen zur Information. er Unternehmer ist verpichtet, die aktuellsten Weleitungsinformationen einzufordern und die Lage der Leitungen abstecken zu lassen. Randstein mit Wasserstein Typ 12, nschlag 10 cm Strassenablaueitungen: blaueitungen: PP dn 160/150.2 mm PP dn 200/187.6 mm

2 Kanton Zürich Gemeinde Männedorf auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Normalprofile 1:50 Gemeinde Männedorf 8708 Männedorf Wüst auingenieure G WÜST UINGENIEURE G Plan Nr Format: 30 x 63 Geprüft atum Für die genaue Lage und die Vollständigkeit der unterirdischen nlagen besteht keine Gewähr.

3

4

5 auprojekt Kanton Zürich Gemeinde Männedorf Längenprofil bschnitt 1 siehe Plan Nr % m 1.27% m Rv = m tv = li m / re m f = 0.44 m HT = m.ü.m. Instandsetzung reinepperstrasse Längenprofil 1:200/100 bschnitt S9 Ø1100/900 = E=431.43, te=2.83 m =431.33, t=2.93 m S110 Ø1100/900 = E=431.41, te=2.84 m =431.31, t=2.94 m 102 = E = = S Ø 700 mm Ø 600 mm 12.68% m S10 Ø1100/900 = E1= te1=2.36 m E2= te2=2.36 m = t=2.46 m S111 Ø1100/900 = E=433.38, te=2.86 m =433.18, t=3.06 m S Ø 700 mm 103 = E1= E2= = % m Rv = m tv = li 6.63 m / re 6.65 m f = 0.05 m HT = m.ü.m. SR ø 400 S11 Ø1100/900 = E= te=2.46 m = t=2.53 m S112 Ø1100/900 = E=435.55, te=2.20 m =435.45, t=2.30 m 120 = E = = SR ø 400 S Ø 700 mm Ø 600 mm 121 = E = = S12 Ø1100/900 = E= te=2.83 m = t=2.92 m S113 Ø1100/900 = E=437.75, te=2.61 m =437.69, t=2.67 m reinepperstrasse S Ø 700 mm Ø 600 mm S13 Ø1100/900 = E= te=4.77 m = t=4.87 m S114 Ø1100/900 = E=440.77, te=3.14 m =440.70, t=3.21 m S Ø 700 mm Ø 600 mm 124 = E = = reinepperstrasse S14 Ø1100/900 = E= te=5.95 m = t=6.07 m S115 Ø1100/900 = =442.96, t=2.73 m SR ø = E1= E2= = SR ø = E1= E2= E3= = Gemeinde Männedorf 8708 Männedorf Wüst auingenieure G Plan Nr Format: 45 x 147 Geprüft atum SR ø 500 SR Ø 300 mm, i=8.0% L eff =26.8 m SR Ø 300 mm, i=8.0% L eff =37.8 m SR Ø 300 mm, i=5.0% L eff =43.7 m WÜST UINGENIEURE G Für die genaue Lage und die Vollständigkeit der unterirdischen nlagen besteht keine Gewähr. SR Ø 500 mm, i=7.9% L eff =26.9 m SR Ø 500 mm, i=4.0% L eff =37.9 m SR Ø 500 mm, i=1.1% L eff =46.9 m SR Ø 500 mm, i=11.5% L eff =15.4 m SR Ø 300 mm, i=15.8% L eff =13.1 m SR Ø 500 mm, i=15.8% L eff =16.0 m SR Ø 500 mm, i=10.4% L eff =11.4 m Horizont m.ü.m. E/ M E M E M E M E Stationierung Terrainhöhen Projekthöhen Richtungen Zentrum rechts Zentrum links R=32.65 R= R=47.50 R= R=52.50 R= R=26.50

6 auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse bschnitt 1 Plan Nr Format: 45 x 168 atum siehe Plan Nr

7 auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Situation 1:250 Wasserleitung Plan Nr Format: 60 x 105 atum Legende bestehend Projekt proj. Wasserleitung mit Warnband proj. Hydrant best. MW-Kanalisation ruckanbohrventil best. RW-Kanalisation d 160 mm-40/50/63 mm d 180 mm-40/50/63 mm best. SW-Kanalisation best. Wasserleitung best. Swisscom proj. Swisscom best. ablecom proj. Gas best. EW proj. EW-Trasse best. Gas proj. eleuchtungskandelaber Projekte der best. eleuchtungskandelaber proj. Strassenablauf ie im Plan eingetragenen Weleitungen dienen zur Information. er Unternehmer ist verpichtet, die aktuellsten Weleitungsinformationen einzufordern und die Lage der Leitungen abstecken zu lassen. proj. blauf proj. bbruch resp. usserbetriebnahme

8 Situation Weleitungen bschnitt 1 siehe Plan Nr auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Situation 1:200 bschnitt 2, Weleitungen Plan Nr Format: 60 x 140 atum Legende bestehend Projekt proj. Strassenausbau proj. Gehweg best. MW-Kanalisation best. RW-Kanalisation proj. RW-Kanalisation best. SW-Kanalisation proj. Wasserleitung best. Wasserleitung proj. Swisscom-Trassee best. Swisscom-Trassee proj. Gas best. ablecom proj. EW-Trassee Projekte der Wee best. EW proj. eleuchtungskandelaber best. Gas best. eleuchtungskandelaber ie im Plan eingetragenen Weleitungen dienen zur Information. er Unternehmer ist verpichtet, die aktuellsten Weleitungsinformationen einzufordern und die Lage der Leitungen abstecken zu lassen. proj. bbruch resp. usserbetriebnahme Strassenablaueitungen: blaueitungen: PP dn 160/150.2 mm PP dn 200/187.6 mm

9 Situation Weleitungen bschnitt 2 siehe Plan Nr auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Situation 1:200 bschnitt 1, Weleitungen Plan Nr Format: 60 x 147 atum Legende bestehend Projekt proj. Strassenausbau proj. Gehweg best. MW-Kanalisation best. RW-Kanalisation proj. RW-Kanalisation best. SW-Kanalisation proj. Wasserleitung best. Wasserleitung proj. Swisscom-Trassee best. Swisscom-Trassee proj. Gas best. ablecom proj. EW-Trassee Projekte der Wee best. EW proj. eleuchtungskandelaber best. Gas best. eleuchtungskandelaber ie im Plan eingetragenen Weleitungen dienen zur Information. er Unternehmer ist verpichtet, die aktuellsten Weleitungsinformationen einzufordern und die Lage der Leitungen abstecken zu lassen. proj. bbruch resp. usserbetriebnahme Strassenablaueitungen: blaueitungen: PP dn 160/150.2 mm PP dn 200/187.6 mm

10 Situation Strassenbau bschnitt 1 siehe Plan Nr auprojekt Instandsetzung reinepperstrasse Situation 1:200 bschnitt 2, Strassenbau Plan Nr Format: 60 x 140 atum Legende bestehend Projekt proj. Strassenausbau proj. Gehweg best. MW-Kanalisation best. RW-Kanalisation proj. RW-Kanalisation best. SW-Kanalisation best. Wasserleitung best. Swisscom proj. eleuchtungskandelaber best. ablecom proj. bbruch resp. usserbetriebnahme best. EW RaWa best. Gas 10 ezeichnungen best. eleuchtungskandelaber u o owa Ste RaWa R undstein Typ 12 ordstein Typ 12 ord- und Wasserstein Typ 12 Stellplatte 8/25 cm Rand- mit Wasserstein Typ 12 ordrinnenstein b=40 cm nschlag in cm argestelltes eispiel: ie im Plan eingetragenen Weleitungen dienen zur Information. er Unternehmer ist verpichtet, die aktuellsten Weleitungsinformationen einzufordern und die Lage der Leitungen abstecken zu lassen. Randstein mit Wasserstein Typ 12, nschlag 10 cm Strassenablaueitungen: blaueitungen: PP dn 160/150.2 mm PP dn 200/187.6 mm

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter Referenzliste Sicherheits und Gesundheitsschutzkoordination Projektbezeichnung / Anfang Gemeinde Körle Abwasserpumpleitung Körle Röhrenfurth Proj.Nr. 12012Si Gemeinde Körle Herr Zenker 05665 / 949816 2012

Mehr

Objekt Bemerkung Grafik Linienförmige Trasse. Trasseachse: Trasse besteht aus nur einem Kabelträger.

Objekt Bemerkung Grafik Linienförmige Trasse. Trasseachse: Trasse besteht aus nur einem Kabelträger. Leitungskataster (LK) - Legende Elektrizitätswerk Elektrizitätswerk der Erdgas Zürich Entsorgung und Recycling Zürich, Entwässerung Entsorgung und Recycling Zürich, Fernwärme Wasserversorgung Zürich Linienförmige

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal G e m e i n d e r a t Nussbaumen, 18. September 2009/ vb Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2009/157 Landstrasse K114, Rieden; Strassen- und Werkleitungssanierung; Projekt

Mehr

NACHFÜHRUNG GEFAHRENKARTE HOCHWASSER FRICKTAL

NACHFÜHRUNG GEFAHRENKARTE HOCHWASSER FRICKTAL DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Landschaft und Gewässer Wasserbau 09. September 2014 NACHFÜHRUNG GEFAHRENKARTE HOCHWASSER FRICKTAL HOHBÄCHLI TEILÖFFNUNG UND VERLEGUNG IN DER GEMEINDE ZEIHEN

Mehr

Ausschreibungstext. Volumenmessteil MTH Qn 1,5

Ausschreibungstext. Volumenmessteil MTH Qn 1,5 Volumenmessteil MTH Qn 1,5 Qn 1,5 m³/h Nennweite DN 20 G 1 B Gewinde Verschraubung R ¾ 190 mm 3 m³/h 30 l/h MTH QN 1,5 BL 190mm R ¾ für Heißwasser bis 120 C - Paar Verschraubungen R ¾ Volumenmessteil MTH

Mehr

Künftige Netzentwicklung im Kanton Zürich. Herausforderungen des Zürcher Verkehrsverbundes

Künftige Netzentwicklung im Kanton Zürich. Herausforderungen des Zürcher Verkehrsverbundes Künftige Netzentwicklung im Kanton Zürich Herausforderungen des Zürcher Verkehrsverbundes 17.05.2012 GDI - GV 2012 1 Der ZVV zwischen Politik und Unternehmen Kantonsrat Strategie + Budget 171 Gemeinden

Mehr

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten René Holzer Betriebsleiter energie und wasser Gemeindewerke Stäfa Seestrasse 87 8712 Stäfa- ZH 13. asut Kolloquium 21.9.2012 Bern Kennzahlen

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Ausschreibungstexte geba AVR

Ausschreibungstexte geba AVR 32080 geba AVR DN 80 Decken- und Wandschott Brandschott DN 80 - Ø 114 mm, L 198 mm 32100 geba AVR DN 100 Decken- und Wandschott Brandschott DN 100 - Ø 134 mm, L 208 mm 32125 geba AVR DN 125 Decken- und

Mehr

RICH. Richterswil Neugestaltung Bahnhofplatz Richterswil 1:200. Schnitte. Bauprojekt Gestaltung. Längsschnitt A-A. Detail Struktur M 1:50

RICH. Richterswil Neugestaltung Bahnhofplatz Richterswil 1:200. Schnitte. Bauprojekt Gestaltung. Längsschnitt A-A. Detail Struktur M 1:50 4 Betonträger 3.55 + 48.39 + 414.33 + 48.5 + 48.81 + 48.77 + 48.78 Grünfläche Bushof Grünfläche + 48.55 tahl - Glaskonstruktion Busperron 4.14 45 8 12 3 inne Windschutz Verglasung 11% in. 4.3 Längsschnitt

Mehr

45088 Nr. 1067 / 4. März 2013 AZA 8484 Weisslingen. Mitteilungsblatt

45088 Nr. 1067 / 4. März 2013 AZA 8484 Weisslingen. Mitteilungsblatt Extrablatt 45088 Nr. 1067 / 4. März 2013 AZA 8484 Weisslingen Einladung Gemeindeversammlung Mitteilungsblatt der Gemeinde Weisslingen der stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner von Weisslingen

Mehr

KARI. KARI Schwimmerschalter. TIB Technische Information Betriebsanleitung. Schwimmerschalter. Schwimmerschalter für füllstandabhängige

KARI. KARI Schwimmerschalter. TIB Technische Information Betriebsanleitung. Schwimmerschalter. Schwimmerschalter für füllstandabhängige KARI Schwimmerschalter KARI TIB Technische Information Betriebsanleitung Schwimmerschalter aximum () Schwimmerschalter für füllstandabhängige Schalt- und Überwachungsaufgaben in Flüssigkeiten blei- und

Mehr

6. Sitzung vom 15. April 2014 INHALTSVERZEICHNIS

6. Sitzung vom 15. April 2014 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 6. Sitzung vom 15. April 2014 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Neubau Entwässerungsleitung Reppischtalstrasse bis Bol/Kredit Fr. 82 000.-- Revisionsbericht Geldverkehrsrevision Feuerwehr

Mehr

Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen

Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen 25.6.2015 14:12:44 Uhr Förderkurse ab zwölf Teilnehmer/innen Kurs Fach Lehrer Tag/Zeit Lektionen Zimmer Französisch für Restaurations- und Hotelfachlernende 15H300 Gespräche mit Gästen und Mitarbeitern

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE ARISDORF EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Mittwoch, 10. Mai 2006, 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2005

Mehr

Ein Bürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne.

Ein Bürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne. Ein ürogebäude zum Wohlfühlen. Die Pläne. DATEINAME LEGENDE LEGENDE LEGENDE lageplan ALLE MASSE SIND AM AU ZU NEHMEN UND ZU PRÜFEN ALLE MASSE SIND AM AU ZU NEHMEN UND ZU PRÜFEN INDEX GEZ. ÄNDERUNGEN DATUM

Mehr

Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen

Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen Fachworkshop Breitbandausbau in den Gemeinden, Innsbruck am 2. März 2015 1 Wir glauben... Der Datenratenbedarf von Unternehmen und Haushalten steigt weiterhin

Mehr

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung

zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung zu Verkaufen 2.5 Zimmer Wohnung in 8102 Oberengstringen HT2 HOUSE & TECHNIC GMBH IMMOBILIEN KOMPETENZ OBERSTIEG 43G WWW.HT2.CH INFO@HT2.CH TEL. +41 (0) 848 30 99 99 1 Wohnen an der Stadtgrenze zu Zürich

Mehr

DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 FREIBURG, DEN... 2013

DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 FREIBURG, DEN... 2013 KANTON FREIBURG GEMEINDE KLEINBÖSINGEN DETAILERSCHLIESSUNG DEP GRUENEBURG ETAPPE 7 TECHNISCHER BERICHT DATUM: KLEINBÖSINGEN, DEN... 2013 GESUCHSTELLER: GEMEINDERAT KLEINBÖSINGEN DER AMMANN DIE SCHREIBERIN......

Mehr

WESTO Hydraulik GmbH August-Euler-Straße 5 D-50259 Pulheim T +49 2238 3022-0 info@westo.de www.westo.de

WESTO Hydraulik GmbH August-Euler-Straße 5 D-50259 Pulheim T +49 2238 3022-0 info@westo.de www.westo.de Druckschlauch Management Anlagensicherheit In Anlehnung an die Druckgeräterichtlinie 97/23/EG sowie die Betriebssicherheitsverordnung (Betr. Sich. V.) und die Sicherheitsregeln für Hydraulik-leitungen

Mehr

Fibre to the home FTTH. Empfehlung des BEV an die Mitglieder

Fibre to the home FTTH. Empfehlung des BEV an die Mitglieder Fibre to the home FTTH Empfehlung des BEV an die Mitglieder Blatt 1 Traktandum 2: Information Fibre to the home Kommunikationsnetze Schweiz im Umbruch EV s der Städte bauen LWL-Netze Swisscom baut LWL-Netz

Mehr

Technische Richtlinien Werke

Technische Richtlinien Werke Technische Richtlinien Werke Strassen und Gehwege Kanalisationsleitungen Wasserleitungen Ausrüstungen, Markierungen, Signalisation Objekt. Nr. 00001-WA Datum: 11.03.2014 Rev.: Datei: Richtlinien Regensdorf_10.10.2014.docx

Mehr

Altersgerechte Wohnungen

Altersgerechte Wohnungen Gemeinde Volketswil Volketswil Gutenswil Hegnau Kindhausen Zimikon Altersgerechte Wohnungen VitaFutura AG Anlaufstelle In der Au 5, 8604 Volketswil Tel 043 399 36 00 Fax 043 399 36 06 info@vitafutura.ch

Mehr

Berieselungsreglement der GEMEINDE Törbel

Berieselungsreglement der GEMEINDE Törbel Seite 1 Berieselungsreglement der GEMEINDE Törbel Art. 1 Aufsichtsbehörde und Geltungsbereich 1 Die Berieselungsanlage ist ein Betriebszweig der Gemeinde. Die Bewirtschafter leisten einen Beitrag an die

Mehr

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich

«Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich «Mobilität ist Kultur» - Umsetzung der Mobilitätsstrategie in Zürich SRL Jahrestagung 2010, 18. und 19. November 2010 Dr. Birgit Helwig Zeltner, Projektleiterin Mobilität + Planung Tiefbauamt der Übersicht

Mehr

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R T e c h n i k P r i n z i p 4-5 I n d e x M i n i - S t ä n d e M e s s e s t ä n d e M u l t i m e d

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 26. Mai 2008 / NM Bericht und Antrag an den Einwohnerrat en Anträge Der Gemeinderat beantragt dem Einwohnerrat, folgende en zu genehmigen: GK 2003/91 GK

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Kaufvertrag. Öffentliche Beurkundung

Kaufvertrag. Öffentliche Beurkundung Öffentliche Beurkundung Kaufvertrag Die Politische Gemeinde Hüntwangen, besondere Rechtsform, mit Sitz in Hüntwangen ZH, UID CHE-114.859.727, Dorfstrasse 41, 8194 Hüntwangen, als Alleineigentümerin, heute

Mehr

13 Öffentliche Güter

13 Öffentliche Güter 1 13ÖffentlicheGüter Deregriffdes"öffentlichenGutes"hateinigespekte,dieÄhnlichkeitenzuderDiskussion vonexterneneffektenaufweisen.einsolchergemeinsamerspektist,daßnichtmehralle EntscheidungsträgerunabhängigvoneinanderüberdasNiveaueinesdesKonsumsoderdes

Mehr

Umgestaltung der Pfäffiker-/ Winterthurerstrasse

Umgestaltung der Pfäffiker-/ Winterthurerstrasse Kanton Zürich Baudirektion Tiefbauamt Umgestaltung der Pfäffiker-/ Winterthurerstrasse Informationsveranstaltung vom 31. März 2015 in Gutenswil 1 Sergio Montero, Projektleiter Tiefbauamt Kanton Zürich

Mehr

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1

Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 Messbericht zum Induktionsmotor REBO ME100 1.5 kw EFF1 06.11.2009 / Stefan Kammermann S.A.L.T., www.salt.ch ist ein Joint-Venture von S.A.F.E., Schaffhauserstrasse 34, 8006, Zürich, www.energieeffizienz.ch

Mehr

Sie werden Anfang Schuljahr vom Schulzahnarztdienst Ihrer Wohngemeinde aufgefordert, Ihr Kind/Ihre Kinder zum obligatorischen Untersuch anzumelden.

Sie werden Anfang Schuljahr vom Schulzahnarztdienst Ihrer Wohngemeinde aufgefordert, Ihr Kind/Ihre Kinder zum obligatorischen Untersuch anzumelden. Der Schulzahnarztdienst im Kanton Zug sieht für alle Kinder des Kindergartens sowie für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen während der Dauer der Schulpflicht eine jährliche obligatorische Untersuchung

Mehr

FIF~ Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien für 2014

FIF~ Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien für 2014 FIF~ Far the Game. Far the Warld. An die Mitglieder der FIFA Zirkular Nr. 1395 Zürich, 22. November 2013 SGS/clo-csu Programm Finanzielle Unterstützung der FIFA (FAP) Reglement und administrative Richtlinien

Mehr

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Teilersatz Abwasserkanal Stationsstrasse/Arbeitsvergabe Verein Standortförderung Knonauer Amt/Statutenentwurf/Beitritt/Grundsatzentscheid

Mehr

Wasser- und Gasdruckmeister. testo 324. Für alle Druck- und Leckmengenmessungen. www.testo.de/324

Wasser- und Gasdruckmeister. testo 324. Für alle Druck- und Leckmengenmessungen. www.testo.de/324 Wasser- und Gasdruckmeister. testo 324. Für alle Druck- und Leckmengenmessungen. www.testo.de/324 Für alle Messungen an Gas- und Wasserleitungen. Im Laufe der Jahre können Gas- und Wassersysteme undicht

Mehr

Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich

Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich Dipl. Ing. FH Benedikt Arquint, Schweiz Flums Kanton St. Gallen 1 SOLARSKI-LIFT TENNA Attraktion & Innovation von BMF AG für Tenna Aktiver

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 101. zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für die Änderung der Kantonsstrassen

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 101. zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für die Änderung der Kantonsstrassen Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 101 zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für die Änderung der Kantonsstrassen K13 und K18 im Abschnitt Chotten sowie für Lärm- und Schallschutzmassnahmen

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand

AKTIONSBESCHREIBUNG. 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer. 1 Neugierde wecken mit der Botschaftswand Materialien und Konzepte zur Ansprache von Beschäftigten bei industrienahen Dienstleistern AKTIONSBESCHREIBUNG 2 Mehrfach Kontakt herstellen mit dem Spielkartenflyer Unter dem Motto»Sie verdienen mehr«zeigt

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Der Gossauer Gemeinderat will das EW Gossau in eine Aktiengesellschaft umwandeln, die ganz in Gemeindebesitz bleibt. Das letzte Wort dazu haben die Stimmbürgerinnen

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Herzlich Willkommen! SBB Infrastruktur Projekt Management Durchmesserlinie 1

Herzlich Willkommen! SBB Infrastruktur Projekt Management Durchmesserlinie 1 Herzlich Willkommen! SBB Infrastruktur Projekt Management Durchmesserlinie 1 Geschäftsbereich Projekte Organisation Geschäftseinheit Grossprojekt Durchmesserlinie Grossprojekt DML (I-PJ-DML) Roland Kobel

Mehr

Auswertung Qualitäts- Reporting 2013. Kanton Zürich. Nachweis der Qualitäts- und Leistungsfähigkeit für die Leistungserbringer der stationären Pflege

Auswertung Qualitäts- Reporting 2013. Kanton Zürich. Nachweis der Qualitäts- und Leistungsfähigkeit für die Leistungserbringer der stationären Pflege Auswertung Qualitäts- Reporting 2013 Nachweis der Qualitäts- und Leistungsfähigkeit für die Leistungserbringer der stationären Pflege Teil 1: Basis- Informationen Zürich Erlä u t e r u n g e n z u r A

Mehr

Merkblatt NUZ in Neu- und Umbauten UZH

Merkblatt NUZ in Neu- und Umbauten UZH Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Für Rückfragen Abt. Bauten und Tel. +41 44 634 10 55 Fax +41 44 634 43 58 peter.meierbu.uzh.ch www.bu.uzh.ch Peter Meier Projektleiter Zürich, 31.05.2006 Version 1.2 Merkblatt

Mehr

3 / 600 x 600 B / 0 / 1600 B / 1600 / 1600 B / 1600 / 1600. Einrichtungsvorschlag: 00172585 (Rega Almo Norm 20) Projekt 29.07.2009

3 / 600 x 600 B / 0 / 1600 B / 1600 / 1600 B / 1600 / 1600. Einrichtungsvorschlag: 00172585 (Rega Almo Norm 20) Projekt 29.07.2009 werden Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz lle Rechte, insbesondere für den Fall einer Patenterteilung oder Gebrauchsmustereintragung, behalten wir uns vor VIESSMNN KÄLTETEHNIK G SHLEIZER STR

Mehr

Steckfittings Serie 19

Steckfittings Serie 19 Steckfittings Serie 59 nhaltsverzeichnis Steckfittings Serie Kupplung 64 Reuzierkupplung 64 nkappe 64 Winkel 65 Winkel 65 T-Stück egal 65 T-Stück reuziert 66 T-Stück mit bgang nnengewine PP 66 nschlussverschraubung

Mehr

Politische Gemeinde Elsau

Politische Gemeinde Elsau Politische Gemeinde Elsau Protokoll 20/14 20. Gemeindeversammlung Vom Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20.30 bis 20.45 Uhr in der Kirche Elsau Vorsitz: Jürg Frutiger, Gemeindepräsident Protokoll: Ruedi Wellauer,

Mehr

DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h

DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h Technische Daten Produktbeschreibung Leistungsbereich*: 24 160 m³/h Betriebsdruck: max. 10 bar (optional 16 oder 25 bar) Wassertemperatur: 5 50 C Hochleistungs-Niederdruck-UV-C-Amalgam

Mehr

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht Thomas Reck Werkeinsicht Zwei Arbeitsmethoden Zwei Wege Unterwegs von einander lernen Synergien austauschen Entdecken Spielen Finden Kombinieren _ Seit 1998 lote ich in meinen Scanogrammarbeiten die vielfältige

Mehr

Diamant Fügefräser. Zum Formatieren und Fügen von Holzwerkstoffplatten. Rabatt bis 31.12.2015

Diamant Fügefräser. Zum Formatieren und Fügen von Holzwerkstoffplatten. Rabatt bis 31.12.2015 Diamant Fügefräser Zum Formatieren und Fügen von Holzwerkstoffplatten Rabatt bis 31.12.2015 Fügefräser Standard mit 3 mm Bestückungshöhe 3 mm Bestückungshöhe Diamant ermöglicht bis zu 4 Standzeiten Einsatzgebiet

Mehr

Swisscom TV Medien Assistent

Swisscom TV Medien Assistent Swisscom TV Medien Assistent Mithilfe dieses Assistenten können Sie Fotos und Musik, die Sie auf Ihrem Computer freigegeben haben, auf Swisscom TV geniessen. Diese Bedienungsanleitung richtet sich an die

Mehr

Ausschreibungstext Calio S Reihungsnummer 1157.522/02-DE. KSB Calio S 15-40 - 130

Ausschreibungstext Calio S Reihungsnummer 1157.522/02-DE. KSB Calio S 15-40 - 130 Calio S 15-40 - 130 Zul. Umgebungstemperatur 0 C bis +40 C Max. Förderstrom 2,5 m 3 /h 4,0 mws Gewindeanschluss Pumpe G1 Rohranschluss R½ 130 mm Leistungsaufnahme P 1 4,0 23,0 W 0,05 0,23 A. 2,5 kg Typ

Mehr

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler»

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Heraldik Wappen der Familie Bindschedler Auszug aus: «Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Stand der Forschung 2010 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis 1.1

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung. Rechnung 2014

Einladung zur Gemeindeversammlung. Rechnung 2014 Einladung zur Gemeindeversammlung Rechnung 2014 EINWOHNERGEMEINDE MITTWOCH, 10. JUNI 2015 UM 19:30 UHR IN DER TURNHALLE METTAU Traktanden 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 19.11.2014

Mehr

D R Ü C K E R G A R N I T U R E N LEGENDE

D R Ü C K E R G A R N I T U R E N LEGENDE D R Ü C K E R G A R N I T U R E N LEGENDE MPA NRW Die mit diesem Zeichen gekennzeichneten Artikel sind nach deutschen Feuerschutzvorschriften gem. DIN 18250 bzw. DIN 4102 Teil 5 u. 18 für Feuerschutztüren

Mehr

9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS

9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 9. Sitzung vom 26. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Friedhofgebäude Schloss/Abklärung Sanierungsbedarf Theater für den Kanton Zürich/Aufführung vom 09.04.2015/Defizitbeitrag

Mehr

Die revidierte Norm SIA 405 Geodaten zu Ver- und Entsorgungsleitungen

Die revidierte Norm SIA 405 Geodaten zu Ver- und Entsorgungsleitungen Die revidierte Norm SIA 405 Geodaten zu Ver- und Entsorgungsleitungen Kommission SIA 405 GEOSummit 2012 Dr. Thomas Noack Generalsekretariat SIA Peter Dütschler Dütschler & Naegeli AG Präsident SIA 405

Mehr

5. Deutscher Schlauchlinertag

5. Deutscher Schlauchlinertag 5. Deutscher Schlauchlinertag 15. März 2007 Entwicklung der Schlauchlining-Verfahren (CIPP) in den USA von kleinen schwierigen Spezialgebiet-Projekten zu den sehr großen Abwasser-Kanalrenovation-Programmen

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Erläuterungen und Anträge

Erläuterungen und Anträge Gemeinde Erlinsbach SO 1. Wahl der Stimmenzähler/innen 2. Traktandenliste - Genehmigung Gemeindeversammlung vom Montag, 22. Juni 2015, 20.00 Uhr Erläuterungen und Anträge 3. Protokoll der Gemeindeversammlung

Mehr

klettgauer themenweg Themenweg Grenze Schmuggel im ehemaligen Zollausschlussgebiet Zollausschlussgebiet (ZAG) 1840-1935 Geschichte des Zollamts Bühl

klettgauer themenweg Themenweg Grenze Schmuggel im ehemaligen Zollausschlussgebiet Zollausschlussgebiet (ZAG) 1840-1935 Geschichte des Zollamts Bühl Schmuggel im ehemaligen Zollausschlussgebiet Zollausschlussgebiet (ZAG) 1840-1935 Geschichte des Zollamts Bühl Landesgrenze der Gemarkung Klettgau Die Grenzsteine Geschichtliche Entwicklung Grenze Themenweg

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

des Gemeindevorstandes Trin zur Gemeindeversammlung vom Dienstag, 25. März 2014, 20.15 Uhr im "Saal des Ringel" in Trin

des Gemeindevorstandes Trin zur Gemeindeversammlung vom Dienstag, 25. März 2014, 20.15 Uhr im Saal des Ringel in Trin Botschaft des Gemeindevorstandes Trin zur Gemeindeversammlung vom Dienstag, 25. März 2014, 20.15 Uhr im "Saal des Ringel" in Trin Sehr geehrte Stimmbürgerinnen Sehr geehrte Stimmbürger Zu den nachstehenden

Mehr

Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden. Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19.

Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden. Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19. Guter Service public als Standortvorteil für Städte und Gemeinden Dr. Urs Meister Tagung des Schweizerischen Gemeindeverbandes 19. September 2014 2 Agenda Standortvorteile, Service public und Wettbewerb

Mehr

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG)

5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) 1 Antrag des Regierungsrates vom 9. Juli 2014 5109 Gesetz über Controlling und Rechnungslegung (CRG) (Änderung vom............; Beitragsschlüssel Sportfonds und Lotteriefonds) Der Kantonsrat, nach Einsichtnahme

Mehr

LON - Gateway MU-15LON

LON - Gateway MU-15LON 1 2 3 1 16 31 46 61 76 TE T 1/3 2/3 3/3 TE T 1/3 2/3 3/3 us 1 5 10 15 1 2 3 4 EIN 1 5 10 15 L.Test LON - Gateway MU-15LON ESHREIUNG Über ein LON - ussystem kommunizieren digitale Ein- / usgabe - augruppen

Mehr

Dreiwegventil mit Aussengewinde, PN16

Dreiwegventil mit Aussengewinde, PN16 4 464 Dreiwegventil mit Aussengewinde, PN6 VXG44.. Gehäuse aus Rotguß CC49K (Rg5) DN 5...DN 40 k vs 0,25...25 m 3 /h Flachdichtende Aussengewindeanschlüsse G nach ISO 228- Verschraubungs-Sets ALG.. mit

Mehr

GR Geschäft Nr. 155 / 2004

GR Geschäft Nr. 155 / 2004 GR Geschäft Nr. 155 / 2004 Stadt Dübendorf A N T R A G des Stadtrates vom 29. Juli 2004 Nr. 123 Beschluss des Gemeinderates betreffend Genehmigung der Bauabrechnung der Gossweiler Ingenieure AG, Dübendorf,

Mehr

Kugelhahnen. Stand 01. Juni 2011. Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg. www.schwarzstahl.ch Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91

Kugelhahnen. Stand 01. Juni 2011. Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg. www.schwarzstahl.ch Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91 Stand 01. Juni 2011 Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91 gute Wahl Armaturen / IVR mit verlängertem Hals, Typ Nordika 200 Für Öl, Wasser, Dampf,

Mehr

Gemeinde Geroldswil. Eine attraktive Gemeinde mit Visionen für die Zukunft! 2. Juni 2014 1

Gemeinde Geroldswil. Eine attraktive Gemeinde mit Visionen für die Zukunft! 2. Juni 2014 1 Eine attraktive Gemeinde mit Visionen für die Zukunft! 1 Agenda Die Gemeinde in Zahlen und Fakten Investitionen - Beitrag an die Wirtschaft Zentrumsentwicklung - Attraktivität als Standortvorteil Werd

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG 1 TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN ZUR TV-SPOT ANLIEFERUNG WICHTIGE INFORMATIONEN: Jeder Spot muss Frame genau angeliefert werden! Bei in sich geschlossenen

Mehr

European Energy Award

European Energy Award Qualitätsmanagement für Kommunen in der Energie- und Klimapolitik European Energy Award Das Umsetzungsinstrument des Klimapakts Maren Kornmann Internationale Geschäftsstelle Forum European Energy Award

Mehr

Bauleitungen, (Auszug)

Bauleitungen, (Auszug) en, (Auszug) Projekt Bauherr Kurzinformation Zeitraum Bausumme Leistungen Locher AG Stadt Kanal- & Werkleitungssanierung, Gleis- und Strassenbau Forchstrasse Stadt, TAZ Erneuerung der Kanalisations- und

Mehr

Verfahrensbeteiligung, direkte Demokratie und Rechtsschutz bei Grossvorhaben

Verfahrensbeteiligung, direkte Demokratie und Rechtsschutz bei Grossvorhaben Verfahrensbeteiligung, direkte Demokratie und Rechtsschutz bei Grossvorhaben Demokratiekonferenz Stuttgart 11./12.06.2015 Prof. Dr. Andreas Glaser Universität Zürich/Zentrum für Demokratie Aarau Demokratische

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Fachhochschule Osnabrück Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Kopplungsmechanismen auf elektrisch kurzen Leitungen Versuchstag: Teilnehmer: Testat:

Mehr

Solution-Präsentation IP-Telefonie-Lösung Migrol AG

Solution-Präsentation IP-Telefonie-Lösung Migrol AG Solution-Präsentation Bernhard Wirz : Eine Marktinitiative der WIRZ TKS AG und der Peridea AG WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Systeme 9.3.07/BW Seite 1 futura: : Die Gründer und Inhaber WIRZ TKS AG, Steinmaur

Mehr

Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil

Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil Protokoll des Gemeinderates Sitzung Nr. 14 vom Donnerstag, 22. November 2012 Vorsitz: Erika Pfeiffer Gemeindepräsidentin Anwesend: Adrian Flury Gemeindevizepräsident Beat

Mehr

Reinigung von Feuerungsanlagen

Reinigung von Feuerungsanlagen Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Reinigung von Feuerungsanlagen Weisung vom 15. Januar 2005 20.1 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Pflichten des Anlageneigentümers/-nutzers 3 2 Rechte

Mehr

"11"11 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend

1111 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend "11"11 11 I'~'I Stadt Chur Bericht des Stadtrates an den Gemeinderat Nr.31/2006 512.20 Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend Einsparungsmöglichkeiten beim Betrieb und Unterhalt der städtischen

Mehr

TA Hacke Dein bewaffnen Sie!

TA Hacke Dein bewaffnen Sie! What can possibly go wrong? _john mcacicl: jdodhcn3@dt2u3x4c2ofdneo.rodreg (nur jeden 2. buchstaben lesen ) Juli 2012 Einleitung gdb Kerndetails Rinde M{3,4} Programmerzeugung in C (GNU Toolchain) Quellcode

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr

Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint

Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint Transfer von AutoSketch Zeichnungen nach CorelDraw und Corel Photo-Paint Die einzelnen Schritte: 1) Zunächst die Layer- Eigenschaften dahingehend überprüfen, ob alle jene Layer, die in Corel Draw benötigt

Mehr

Projekt am Kinderspital Zürich unter dem Patronat von Prof. Dr. René Prêtre

Projekt am Kinderspital Zürich unter dem Patronat von Prof. Dr. René Prêtre Projekt am Kinderspital Zürich unter dem Patronat von Prof. Dr. René Prêtre Chefarzt Kinderherzchirurgie am Kinderspital Zürich Schweizer des Jahres 2009 Kiwanis Club Zurich-Romandie www.kiwanis.zurich-romandie.ch

Mehr

Workshop - Vistenkarten mit OpenOffice

Workshop - Vistenkarten mit OpenOffice Visitenkarten mit OpenOffice http://lfs.at.vu/lfs Seite 1 Workshop - Vistenkarten mit OpenOffice 1.) Programm Zeichnung von OpenOffice starten. 2.) Mit einem rechten Maustastenklick auf das leere Zeichenblatt

Mehr

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63

BOHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 92 86-0 Fax: +49(0)9346 / 92 86-51 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 OHLENDER GmbH Tel.: +49(0)9346 / 9 86-0 Fax: +49(0)9346 / 9 86-5 Internet: www.bola.de E-Mail: info@bola.de 63 E E OL-GL-Kugelhähne Die nahezu universelle chemische eständigkeit von Fluorkunststoff ermöglicht

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

Checkliste für Domain-Migration zu Swisscom/IP-Plus

Checkliste für Domain-Migration zu Swisscom/IP-Plus "n ans Internet" Checkliste für Domain-Migration zu /IP-Plus Laufweg: : Kantonale Koordinationsstelle für "n ans Internet" Für : (Name, Adresse, Ortschaft) Migration existierender DNS-Records zu IP-Plus

Mehr

Tarifcheck. Unfallversicherung. Vergleich nach ausgewählten Bewertungsmerkmalen. Tarif Erfüllte Kriterien: 33,87 % Erfüllte Kriterien: 102,42 %

Tarifcheck. Unfallversicherung. Vergleich nach ausgewählten Bewertungsmerkmalen. Tarif Erfüllte Kriterien: 33,87 % Erfüllte Kriterien: 102,42 % Fundstelle Tarifcheck Vergleich nach ausgewählten Bewertungsmerkmalen evtl. Ihr Vertrag??? Gesellschaft Top Tarif Tarif Erfüllte Kriterien: 33,87 % Erfüllte Kriterien: 102,42 % Antrag 15.2.4.2 15.2.4.2

Mehr

Vor Beginn der Arbeiten werden Laufwege zum Schutz der Einrichtung mit Rohfilzteppich belegt. Entfernung und Entsorgung der alten Duschtasse und Eckbadewanne. Bei der Entkernung werden Altteile und der

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2004 Gemeindepräsidentin Cornélia Amacker begrüsst die anwesenden Stimmberechtigten, welche auf heute Mittwoch, 9. Juni 2004, 20.00 Uhr, in die Mehrzweckhalle

Mehr

içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö

içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö içå~íáçå _~ëéç péêîáåéë=ei_pfw báåäéáíìåö _ìåçéë~ãí=ñωê=i~åçéëíçéçöê~éüáé lññáåé=ñ Ç ê~ä ÇÉ=íçéçÖê~éÜáÉ rññáåáç ÑÉÇÉê~äÉ Çá=íçéçÖê~Ñá~ rññáòá ÑÉÇÉê~ä Ç~=íçéçÖê~Ñá~ fåü~äí Definition von Begriffen Komponenten

Mehr

Thermo Recycling zur Wertstoffgewinnung

Thermo Recycling zur Wertstoffgewinnung des Kantons Zürich halten Fünf Schwerpunkte aus dem Massnahmenplan Abfall- und Ressourcenwirtschaft des Kantons Zürich 2011-2014 Kies für Generationen Wertstoffe sammeln Phosphor aus Klärschlamm als Ressource

Mehr

Swisscom Hausanschlusskasten Katalog 6

Swisscom Hausanschlusskasten Katalog 6 Swisscom Hausanschlusskasten Katalog 6 Verzeichnis Kataloge Katalogübersicht 01 02 03 04 Installationskabel Steuerkabel TT-Flex Niederspannungsnetzkabel Lichtwellenleiter und Zubehör 05 06 07 08 Aktiv

Mehr

Raumgliederungen in der öffentlichen Statistik Raumnomenklaturen

Raumgliederungen in der öffentlichen Statistik Raumnomenklaturen Raumgliederungen in der öffentlichen Statistik Ernst Oberholzer Sektion Gebäude und Wohnungen - Überblick Institutionelle Gliederung der Schweiz Gemeinde Bezirk Kanton Die Raumgliederungen der Schweiz

Mehr

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18 Im Konstruktionsmodus ist in der rechten unteren Ecke des Blattes ein Schriftfeld zu sehen. Dieses können Sie verändern, indem Sie doppelt darauf klicken. Nun haben Sie, je nach Schriftfeld, verschiedene

Mehr

Technische Weisungen betreffend Typenschilder, Montage-, Betriebsund Wartungsanleitungen von BABS-prüfpflichtigen Einbauteilen

Technische Weisungen betreffend Typenschilder, Montage-, Betriebsund Wartungsanleitungen von BABS-prüfpflichtigen Einbauteilen BUNDESAMT FÜR BEVÖLKERUNGSSCHUTZ 1750-019-D Technische Weisungen betreffend Typenschilder, Montage-, Betriebsund Wartungsanleitungen von BABS-prüfpflichtigen Einbauteilen 20.02.2003 2 Verteiler Hersteller

Mehr