06. Jahrgang Nr.9. Letschin, den

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "06. Jahrgang Nr.9. Letschin, den 01.09.2011"

Transkript

1 06. Jahrgang Nr.9 Letschin, den Ortsteile Gieshof-Zelliner Loose, Groß Neuendorf, Kiehnwerder, Kienitz, Letschin, Neubarnim, Ortwig, Sietzing, Sophienthal und Steintoch (und dann rundherum die Fotos anordnen) 303 Schüler und Schülerinnen besuchen im Schuljahr 2011/12 unsere Letschiner Schule davon 158 in Kl in Kl sowie 27 Lehrkräfte 6 Erzieherinnen 2 techn. Kräfte

2 / Seite 2 Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 11. September 2011 Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert Sonnabend, 10. September 2011, Uhr Aufstellung Familienfotos aus Letschin aus dem Archiv der Letschiner Heimatstuben Sonntag, 11. September 2011, Uhr Veranstaltungsort: Ganztagsgebäude Schule Karl-Marx-Straße - Treffpunkt: Uhr Programm: Eröffnung und Begrüßung durch den Ortsvorsteher von Letschin Herrn Fetting instrumentale Begleitung durch Schüler der Letschiner Schule (Gitarre und Keyboard) geführter Rundgang zu drei denkmalgeschützten Gebäuden des 19. Jahrhunderts in Letschin Schule: Karl-Marx-Straße - Erläuterungen durch Frau van Tankeren 1811 entstand dieses für ein Dorf außergewöhnlich großzügige Schulgebäude. Es zeugt von der gestiegenen Bedeutung der Bildung im 19. Jahrhundert. - instrumentale Begleitung durch Schüler der Letschiner Schule (Flöte) Schinkelturm - Erläuterungen durch Frau van Tankeren 1818/1820 Aufbau des Kirchturms nach dem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel als unverputzter Ziegelbau im Stil der märkischen Backsteingotik. instrumentale Umrahmung am Klavier Letschiner Heimatstuben - Erläuterungen durch Frau van Tankeren Die Letschiner Heimatstuben sind in einem alten Fachwerkhaus untergebraucht. Bekannt ist es in Letschin auch unter dem Namen Armenhaus. man vermutet, dass seit 1892 im ehem. Lehrerwohnhaus alte und pflegebedürftige Letschiner ohne Vermögen Unterkunft fanden. Ausstellungsbesichtigung Für Kaffee und Kuchen sorgen die Schüler der Letschiner Schule

3 / Seite 3 Quelle MOZ vom Letschin (moz) Am vergangenen Dienstag vor genau 50 Jahren hatte der damals 18-jährige Lothar Böttcher seinen ersten Arbeitstag als Lehramtsanwärter der Letschiner Quelle Schule. MOZ Das vom Jubiläum des Chors, den er damals gründete, wollte der 68-Jährige eigentlich nicht groß feiern. Seine Chormiezen hatten hatten aber andere aber andere Pläne. Pläne. Erst in 50 Jahren kriegste frei so der völlig überraschte 68-Jährige. Im umgestalteten Probenraum musste er sogleich am Klavier Platz nehmen, um den Chor beim Erst in 50 Jahren kriegste frei platzte auch Lothar Böttcher noch mit einer Nachricht heraus, die er bisher geheim halten wollte: Die Jubiläumsfahrt, die er für den September organisiert hat, geht nach Jubiläumslied zu begleiten. Wir brauchen wieder deine Hilfe, wie Burg in den Spreewald. Letschin (moz) Am vergangenen Dienstag immer, vor genau brachte 50 Jahren es eine hatte der der Damen auf den Punkt. der Und Letschiner wie immer Schule. Dia-Vortrag Das Jubiläum immer des wieder neuen damals Mit 18-jährige vielen Geschichten, Lothar für die ein Böttcher seinen ersten Arbeitstag als Lehramtsanwärter Chors, den er damals gründete, wollte der gingen 68-Jährige die Zeilen eigentlich mit nicht seiner groß Hilfe feiern. Anstoß Seine Chormiezen geben sollte, hielten die gut über die Lippen, besonders sicherlich die Stellen, an denen der abend Rückschau. Natürlich wurde Miezen und ihr Kater am Dienstag- Jubilar zu vielen weiteren schönen dabei auch das ein oder andere Lied Chorleiterjahren Überrascht: Lothar animiert Böttcher wird. bekam angestimmt. zum Jubiläum von Ortsvorsteher seinen Chormiezen Günter Fetting das konnte Chorgesänge da nur beipflichten, geschenkt. bedankte Lied Freude schöner sich bei Lothar Böttcher für seine jahrzehntelange Arbeit. 50 Jahre und kein bisschen leiser, darauf könne Böttcher mit recht stolz sein. Gärtnerhausfest Annelore Fetting, die als Sekretärin Aufregung und Vorfreude waren den wie immer in Schwarz und Weiß gekleideten Miezen in Steintoch vom Überrascht: Lothar Böttcher bekam jahrelang mit dem Chorleiter an der Letschiner Chor anzumerken. Hibbelig bereiteten sie am Dienstagabend ihren Probenraum auf die zum Jubiläum von seinen Chormiezen das Lied Freude schöner wünschte ihn ebenfalls. Ein beson- Schule gearbeitet hatte, beglück- Ankunft ihres völlig ahnungslosen Chorleiters vor. 50 heliumgefüllte Luftballons, am ein Sonnabend, neues Notenzeilen-Gemälde an der Wand und eine kleine Ausstellung von Zeitungsartikeln Chorgesänge geschenkt. dem über 03. den September Chor 2011 zierten den Raum. In der Mitte der angerichteten deres Geschenk Kaffeetafel hatte stand Bürgermeister Michael eine große Torte, die die Sparkasse und die Bäckerei Kummrow gesponsert hatten. Böttcher Eine letzte mitgebracht. Probe des von Böttchers Aufregung und Vorfreude waren um Uhr Lieblingskomponisten Beethoven inspirierten Jazz-Fan Jubiläumsliedes Lothar Böttcher Freude schöner bekam Chorgesänge dann stand den der wie Jubilar immer auch in schon Schwarz vor der und Tür der Karten Alten für Schule. ein Konzert in der Philharmonie konnte Lothar Berlin, Böttcher über vor die Rührung er sich beim Gang im durch Park das Wollup Kaum Weiß einen gekleideten Fuß vor Miezen den anderen vom Letschiner seiner Chor Sängerinnen. anzumerken. Dabei Hibbelig herzte sehr er jede freute. einzelne. Sogar Das Misterpräsident gibt s doch nicht, ich bin fix und alle, setzten Spalier so bereiteten der völlig sie überraschte am Dienstagabend 68-Jährige. Im Matthias umgestalteten Platzeck Probenraum ließ durch musste die er sogleich am Ablauf: Klavier Platz ihren nehmen, Probenraum den auf Chor die beim Ankunft Jubiläumslied Landtagsabgeordnete zu begleiten. Wir Jutta brauchen Lieske wieder deine Hilfe, wie immer, ihres völlig brachte ahnungslosen es eine der Damen Chorleiters über vor. die 50 Lippen, heliumgefüllte besonders sicherlich Luft- mal die Stellen, 50, Lothar, an denen erst der dann Jubilar kriegste zu vielen weiteren schönen auf den Glückwünsche Punkt. Und wie ausrichten. immer gingen Noch die Zeilen mit seiner Hilfe gut Uhr Chorleiterjahren ballons, ein neues animiert Notenzeilen-Gemälde an der Günter Wand Fetting und eine konnte kleine da nur auf beipflichten, den Weg gegeben. bedankte sich bei Lothar Böttcher von für Herrn seine Stieger wird. frei, habe er ihr aus Russland mit historischer Vortrag Ortsvorsteher jahrzehntelange Ausstellung von Arbeit. Zeitungsartikeln 50 Jahre und kein Warum bisschen sich leiser, die darauf Chormiezen könne Böttcher so mit recht stolz über sein. den Annelore über den Fetting, Chor zierten die als den Sekretärin Raum. jahrelang viel Mühe mit dem mit der Chorleiter Gestaltung an der des Schule Altkreis gearbeitet Lebus/Oderbruch hatte, beglückwünschte In der Mitte der ihn angerichteten ebenfalls. Ein Kaf-besonderefeetafel stand Jazz-Fan eine Lothar große Böttcher Torte, bekam ben, warum Karten für sie ein derart Konzert eng in mit der ihm Philharmonie Berlin, über Abends für Geschenk ihren Frontmann hatte Bürgermeister ga- Michael Böttcher im Speicher mitgebracht. die er die sich Sparkasse sehr freute. und Sogar die Misterpräsident Bäckerei Kummrow Lieske Glückwünsche gesponsert ausrichten. hatten. Noch nicke mal am 50, besten Lothar, erklären. erst dann Sie kriegste ist frei, habe er ihr aus verbunden Matthias sind, Platzeck konnte ließ Petra durch Stei- die Landtagsabgeordnete Kaffee uund Kuchen Jutta Russland Eine letzte mit Probe auf den des Weg von gegeben. Böttchers diejenige, die am längsten von allen Warum Lieblingskomponisten sich die Chormiezen Beethoven so viel Mühe Damen mit im der Chor Gestaltung ist. Vor des 45 Abends Jahren, für ihren Frontmann Singender Bauer gaben, inspirierten warum Jubiläumsliedes sie derart eng mit Freude diejenige, schöner die Chorgesänge am längsten von dann allen Lothar Damen Böttcher im Chor ist. sie zum Vor 45 Singen Jahren, vor da war sie gerade zehn ihm verbunden da war sie sind, gerade konnte zehn Petra Jahre Steinicke alt, hat am besten erklären. Sie ist Jahre stand alt, der hat Jubilar Lothar auch Böttcher schon sie vor zum der Singen die Klasse vor die gebeten Klasse gebeten und anschließend happy. in Lothar den Chor hat mich aufgenommen. mit seiner unvergleichlichen und anschließend Wir in laden Chor herzlich dazu aufgenommen. Tür der Alten Ich Schule. war von Anfang an ein und freuen Art uns auf sofort Kaum begeistert. einen Fuß Bis vor heute, den erklärt anderen sie, warum Ich war sie schon von so Anfang lange dabei an ist. happy. Ihr Kommen! Angesichts setzten konnte der tollen Lothar Überraschung Böttcher platzte Lothar auch Lothar hat mich Böttcher mit seiner noch mit unvergleichlichen die er Art für sofort den September begeistert. organisiert hat, geht nach einer Nachricht heraus, die er vor bisher Rührung geheim beim halten Gang wollte: durch Die das Jubiläumsfahrt, Burg Ortsbeirat Steintoch - Spalier in den seiner Spreewald. Sängerinnen. Dabei Bis heute, erklärt sie, warum sie Mit herzte vielen er jede Geschichten, einzelne. für Das die ein gibt s Dia-Vortrag schon so immer lange wieder dabei neuen ist. Anstoß geben sollte, Volkssolidarität hielten die - Miezen doch nicht, und ihr ich Kater bin am fix Dienstagabend und alle, Angesichts Rückschau. der Natürlich tollen wurde Überraschung dabei auch das ein Verein oder Domäne andere Wollup Lied angestimmt.

4 / Seite 4 Geänderte Parkplatzsituation auf dem Markt Letschin, zum wurde die Parkplatzsituation zur eindeutigen Trennung von Markt und Parken durch Poller und Bänke gekennzeichnet. In der anliegenden Planungsskizze ist die Trennung verdeutlicht.

5 / Seite 5 Bewerbung um Erhalt einer Spende Der Letschiner Unternehmerstammtisch führt unter dem Motto Letschiner für Letschiner den diesjährigen Lebendigen Adventskalender durch. Die dabei gesammelten Spenden möchten wir wieder allgemeinnützigen Projekten von Vereinen oder Bürgern zukommen lassen. Schriftliche Vorschläge und Bewerbungen mit ausführlicher Begründung geben Sie bitte bis zum Donnerstag, dem 17. November 2011, im Gasthaus Zum Alten Fritz ab oder mailen an: Der Vorstand des Letschiner Unternehmerstammtisches 6. Hahnenfest Am 02. Oktober 2011 findet in Letschin unser 5. Hahnenfest statt. Unser diesjähriges Motto heißt Der Hahn gratuliert Letschin zum Jubiläum. Wir rufen alle Kinder und Erwachsenen zum Mitmachen auf. Es kann gemalt, gebastelt, geschrieben, gefilmt oder auch gesungen werden. Natürlich können auch andere tolle Ideen realisiert werden. Wir wünschen viel Spaß und Freude beim Finden dieser Ideen und der Umsetzung. Abgabetermin der Exponate: bis Uhr im Festzelt Außerdem findet wieder unser Kinderflohmarkt statt. Wer daran teilnehmen möchte, findet sich am 02. Oktober 2011auf dem Schulhof der Schule in der Karl-Marx-Straße im bzw. am Zelt ein. Der Vorstand des Letschiner Unternehmerstammtisches Letschiner Unternehmerstammtisch startet dieses Jahr wieder ungewöhnliche Weihnachtsaktion Den Lebendigen Weihnachtskalender, bei dem sich jeweils an einem Tag zwischen dem 01. bis 24. Dezember ein Haushalt, ein Unternehmen, eine Gemeinschaft aus Nachbarn, ein Verein, die Kita, die Schule oder andere Institutionen und Einrichtungen bereit erklären ein Fenster oder eine Tür weihnachtlich zu schmücken und für alle Kinder und Erwachsenen öffnen. Was sich der jeweilige Teilnehmer für diesen Tag einfallen lässt, bleibt ihm selbst überlassen. Hierbei geht es vielmehr um ein gemeinsames ungezwungenes Zusammensein und Gestalten (Singen, Gedichte, Kaffee und Kuchen, Knabbern, Klönen, Basteln, Vorlesen, Musikhören usw.) von ein paar Minuten oder Stunden des Tages vor dem Weihnachtsfest. Gemeinschaft und Begegnung - ungezwungen und für Jeden Im letzten Jahr wurde dieses Event sehr gut angenommen und wir hoffen, dass sich viele Mitmacher für diesen Lebendigen Weihnachtskalender melden. Anmeldungen werden bis zum 15. November 2011 beim Vereinsvorsitzenden Mario Ambos entgegengenommen. Bitte formulieren Sie schriftlich ganz kurz, welcher Tag und welche Ideen Ihnen vorschweben. Kontakt: Der Vorstand des Letschiner Unternehmerstammtisches

6 / Seite 6 Wohnungsverwalter Herr Retsch Herr Raeke / oder 0173 / Frau Streich / OWG Frauenschutzwohnung MOL Tag und Nacht 0170 / tagsüber / Schuldnerberatung Tel.: / Suchtberatung Tel.: / Telefonseelsorge Tel.: 0800 / Tel.: 0800 / (kostenlos) Altenpflegeheim Letschin Haus Hanna Rudolf-Breitscheid-Str. 3a Letschin Tel.: Fax: Haus der Diakonie Schwester Auguste - Tagespflege - Sophienthaler Straße Letschin Tel.: Fax: Diakoniestation Letschin Bahnhofstraße 30a Letschin Tel.: Fax: Mo - Fr 8:00-16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung Träger Diakonisches Werk Oderland-Spree e.v. Evangelisches Pfarramt Letschin Bahnhofstraße 33 Tel.: Sprechzeiten Montag 08:00 Uhr - 13:00 Uhr Donnerstag 08:00 Uhr - 13:00 Uhr Sprechzeiten Ortsvorsteher - OT Letschin Günter Fetting jeden 1. Dienstag im Monat von 15:00-17:30 Uhr oder nach Vereinbarung in der Gemeindeverwaltung Zi. 23 Tel.: Ortsortsvorsteherin - OT Steintoch Erika Krause nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Kienitz Roland Grund nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Sophienthal Botmer Mischke nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Ortwig Günter Sternekicker nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Neubarnim Bertoni Friedrich nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Gieshof-Zelliner Loose Riko Dumke nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Kiehnwerder Peter Hübner nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Groß Neuendorf Kai Hermann nach Vereinbarung Tel.: Ortsvorsteher - OT Sietzing Peter Miekley nach Vereinbarung Tel.: Gemeindeseniorenbeirat - Vorsitzende Ina Herwig Tel.: Schiedsstelle jeden 1. Dienstag im Monat von bis Uhr in der Gemeindeverwaltung, Zi. 03 Gabriele Axmann, Thomas Boström Tel.: NOTRUFE NOTRUFE NOTRUFE Polizei: 110 Leitstelle Feuerwehr: 112 Polizeiposten Letschin/Seelow: o Bundespolizei Rettungsstelle Seelow: Brand- und Katastrophenschutz Seelow: Havariebereitschaft Wasser-Abwasser WVMS EWE bei Störung Evangelisches-Lutherstift Seelow: E.on/e.dis bei Störung

7 / Seite 7 Gemeindeverwaltung Letschin Bahnhofstraße 30 a Letschin Postfach PF Letschin Internet: und Tel.: Fax: Sprechzeiten Gemeindeverwaltung Letschin Dienstag 9:00-12:00 Uhr und 13:00-17:30 Uhr Freitag 8:00-11:00 Uhr Es wird darauf hingewiesen, dass Anfragen von Einwohnern an das Einwohnermeldeamt nur zu den gewohnten Sprechzeiten erfolgen sollten, da die umfassende Bearbeitung ihrer Anliegen außerhalb dieser Sprechzeiten nicht gegeben ist. Durchwahlnummern für die Gemeinde Letschin Telefon Nr. & Abteilungsbezeichnung /11 Sekretariat Gewerbeverwaltung/Kultur Kitaverwaltung/Jugend Standesamt/Friedhofsverwaltung Einwohnermeldewesen/Wohnberechtigungsscheine Leiterin Ordnungsverwaltung/Brandschutz Bürgermeister Letschin Personalverwaltung/Schulverwaltung Doppik, Beiträge Bauverwaltung, Hoch- und Tiefbau Liegenschaftsverwaltung/Gebäudemanagement/Wohnungen Steuerverwaltung/Vollstreckung Leiterin Finanzverwaltung/Kämmerin EDV/Tourismus/Hauptverwaltung Kasse/Vollstreckung/Archiv Kosten- und Leistungsrechnung, Doppik Leiter Haupt- und Bauverwaltung Gemeindewehrführer Wirtschaftsförderung Letschiner Schule Grund- und Oberschule mit Ganztag Parkstraße 2 Tel.: Fax: Ganztagshaus Karl-Marx-Str. 5 Tel.: / 455 Integrierte Tagesbetreuung an der Letschiner Schule (VHG-Freizeit-Hort) Parkstraße Letschin Tel.: Schulküche Letschin Tel.: Fax: Kita Ortwig Bienenschwarm Ortwiger Hauptstraße 29 Tel.: Fax: / Altes Kino Letschin e.v. und Bibliothek Karl-Marx-Str Letschin Tel./Fax: Öffnungszeiten der Bibliothek und im Haus Lichtblick : Montag: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr Dienstag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag: 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Letschiner Heimatstuben Haus Birkenweg Letschiner Birkenweg Letschin Tel.: Fax: Öffnungszeiten Mi. bis Fr. 11 bis 17 Uhr Sa. und So. 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung Heimatstube in Wollup Tel.: 0151 / Frau Poschitzke Bibliothek Groß Neuendorf Öffnungszeiten Mo, Di und Do 13:00-18:00 Uhr Tel: Kita Letschin Haus Kinderland Parkstraße 1 Tel.: Haus Sonnenschein Gartenstraße 6 b Tel.: Haus Spatzennest Sietzinger Dorfstraße 40 Tel.:

8 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Kita / Seite 8 Kunterbuntes Ferienprogramm im Bienenstock Auch in diesem Jahr hatten wir für unsere Kinder, ein buntes Ferienprogramm zusammengestellt damit allen die Ferien einmal mehr unvergessen bleiben. Ob nun in der Experimentierwoche wo unsere Kinder mit alltäglichen Sachen viele spannende Experimente durchführten wie z. B. das Färben von Dingen mit Naturmaterialien oder wie Elektrizität funktioniert oder auch warum ein Papierflieger überhaupt fliegt. Zum aller ersten Mal fand bei uns eine Stars on Stage Woche statt. Die Kinder konnten sich einmal fühlen wie ein richtiger Star auf einer selbstgestalteten Bühne konnten unsere Kinder bei einer Mini-Playback-Show ihr Talent beweisen und auf unserem langen Laufsteg wurden die Modelfähigkeiten zur Show gestellt. Dies alles wurde wie bei richtigen Stars mit der Videokamera festgehalten und mehrmals mit viel Gelächter bestaunt, schon komisch ein Star zu sein. Die Allzeit beliebte Wasserwoche durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen. Auf dem Programm stand, wie soll es anders sein, eine Modderparty. Auch ein großes Wasserfarbbild entstand, worüber alle staunten, denn Picasso hätte es nicht besser machen können. Wasserexperimente und viel, viel baden krönte dann die Woche. Ein besonderes Highlight der Sommerferien war die Indianerwoche. Wir lebten eine Woche lang wie die Indianer und bauten uns Tipis und schliefen auch in ihnen. Mit entsprechend selbst kreierten Kopfschmuck und Kriegsbemalungen gingen wir auf den Spuren der verstorbenen Indianer. Zur Stärkung gab es dann die Mahlzeit am Feuer, bevor wir uns wie jeden Tag in unseren Tipis zur Ruhe legten. Auch in diesem Jahr stärkten wir unsere Sinne in der Sinneswoche. Wir haben versucht mit unterschiedlichen Dingen unsere Sinne genau zu testen und zu schulen, auch wenn nicht jeder Test schmackhaft war. Unsere Kinder stellten schnell fest, dass unsere Haut ein unglaubliches Sinnesorgan ist und sie forderten jeden Tag etwas Neues auszuprobieren. Die letzte Woche stand im Namen der großen Kunst. In der Kunstwoche bekamen wir professionelle Unterstützung von Victor Baselly und besuchten ihn in seinem Atelier. Dort erfuhren unsere Kinder aus welchen unterschiedlichen Dingen man kunstvolle Sachen herstellen kann. Dies probierten wir dann mutig selbst jeden Tag auf ein Neues aus. Dabei sind wunderschöne Bilder und Gestalten entstanden. Ganz schön kreativ unsere Kids. Wir hoffen damit allen Kindern ein stückweit die Möglichkeit des freien und kreativen Handelns gegeben zu haben und freuen und schon sehr auf die nächsten Ferien. Ihr Kita Bienenschwarm Team

9 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang VHG / Seite 9 Neuigkeiten aus dem Letschiner Hort (VHG) Am begann ich meine Praxisausbildung im Letschiner Hort. Mein Name ist Dana König, ich bin 32 Jahre und Quereinsteigerin im Beruf Erzieherin. Ich habe eine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen, aber mein Traum war es immer, mit Kindern zu arbeiten. Am 16.Mai 2011 begann meine 2 jährige Ausbildung im SPI Bad Freienwalde. Meine Praxisstelle ist jetzt der Letschiner Hort, in dem ich mit Kindern lachen, spielen, wachsen, lernen und auch weinen kann. Viele verschiedene Situationen erlebte ich in den Sommerferien. Eines der Highlights war die Kutschfahrt ins Grüne, wir sangen, lachten und erkundeten die Umgebung. An einem anderen Tag radelten wir nach Kienitz, wo Herr Grund mit seinem Boot schon auf uns wartete. Auf der Oder wurden Jungen und Mädchen selbst zu Kapitänen und steuerten das Boot allein. Das machte allen viel Freude. Leider hatten wir in diesen Sommerferien nur selten Sonnenglück, dieses nutzten wir dann aber am Gusower Baggersee. Die Fahrradtouren in den Wolluper Park, zur Bockwindmühle und nach Sophienthal waren interessant und schön aber auch anstrengend. Nach den Touren waren alle sehr erschöpft aber auch sehr stolz die Entfernung durchgehalten zu haben. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Familie Klitzke bedanken, bei der wir nach einer unserer anstrengenden Touren mit einem kleinen Imbiss bewirtet wurde Auch bei Familie van Damme verlebten wir einen spannenden Tag. Es wurde gemolken, gekostet und ausprobiert. Auch dafür ein herzliches Dankeschön. An Regentagen kürten wir nach einem spannenden Brettspielwettbewerb den Spielekönig oder experimentierten mit Milch und Joghurt. Nun ist die Ferienzeit vorbei und seit dem 15.August 2011 hat uns der Alltag wieder eingeholt. Ich wünsche uns allen ein erfolgreiches Schuljahr 2011/12 und viel Spaß Dana König (Auszubildende zur Erzieherin) Seelow-Land und Golzow, Letschin Gardinen- & Dekorationsservice Ramona Pachelt Fensterdekoration Beratung vor Ort mit Mustern Gardinenzubehör Umgestaltung vorhandener Gardinen Rechtsanwaltsbüro Zarneckow & Manegold Bahnhofstraße Letschin Tel.: / Funk: 0172 / Reinhard Manegold Rechtsanwalt auch Fachanwalt für Arbeitsrecht Interessenschwerpunkte: Familienrecht und Straßenverkehrsrecht Fenster & Türen Deckenverkleidung Möbelfertigung Restauration Treppenrenovierung Türenrenovierung Friedersdorf bei Seelow Tel. (03346) , Fax: (03346) Bürozeiten: Montag - Donnerstag Uhr Puschkinplatz Seelow Tel.: / Fax: /

10 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Kita/Schule / Seite 10 Peterlein s BAUSTOP Inh.: Wilfried Peterlein Aktionswoche bis Auf alle Tapeten 20-40% Rabatt! Auf alle Farben 15% Rabatt! Auf alle Holzlasuren 10% Rabatt! Beschallungstechnik 25 % Rabatt! Weiterhin im Angebot: Baustoffe, Kleinwerkzeuge, Nägel, Schrauben, Wachstuch, Auslegware, elastische Beläge u.v.m. Tanzmusik für Sie! Ich spiele live für Ihre private Feier, Vereinsfeiern und Dorffeste. Auf Wunsch Vorspiel in meinem Geschäft. (www.solo-live.de) Friedrichstraße Letschin Tel.: / 219 Mobil: 0152 / Öffnungszeiten während der Aktionswoche: Mo. - Fr. von Uhr Sa. von Uhr Letschiner Schulförderverein e.v. Sehr geehrte Mitglieder, wir laden herzlich zur Mitgliederversammlung am Montag, dem 24. Oktober 2011 um Uhr in das Ganztagsgebäude der Letschiner Schule ein. Thema : Rechenschaftsbericht und künftige Vorhaben Mit freundlichen Grüßen Der Vorstand Danke für die Jalousien im Gebäude Danke für der die Primarstufe. Jalousien Neben im Gebäude dem Sonnenschutz der Primarstufe. dienen die Neben Außenjalousien dem Sonnenschutz auch dienen einem besseren die Außenjalousien Einsatz verschiedener auch einem Medien besseren in Einsatz diesen verschiedener Klassenräumen. Medien in diesen Klassenräumen. Für diesen baulichen Bestandteil Für diesen baulichen Bestandteil möchten wir uns uns herzlich herzlich bei bei der der Kommune Letschin bedanken. Die Kinder, Lehrkräfte und und Erzieherinnen der Letschiner Schule der Letschiner Schule

11 / Seite 11 Letschiner Veranstaltungskalender September 2011 Do Rommé um 14:30 Uhr im Landfrauencafé in Groß Neuendorf Geburtstag des Monats, 14:00 Uhr - Haus Birkenweg Letschin Hauptausschussausschuss - 19:00 Uhr - Gemeindeverwaltung Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Fr Beratung der Freiwilligen Feuerwehr Kienitz-Nord um Uhr im Gerätehaus Kienitz-Nord Sa Stadt und Schützenfest in Seelow ab 14:00 Uhr 16. Stadt und Schützenfest in Seelow ab 10:00 Uhr Gärtnerfest in Steintoch, 14:00 Uhr im Park Wollup Chorkonzert, 17:00 Uhr, Kirche Groß Neuendorf, Berliner Chor 29. Kunstmarkt in Wilhelmsaue - Förderverein Wilhelmsaue - Kulturladen im Bethaus Wilhelmsaue ab 12:00 Uhr So Kunstmarkt in Wilhelmsaue - Förderverein Wilhelmsaue - Kulturladen im Bethaus Wilhelmsaue ab 12:00 Uhr 21. Mahnwache in Letschin gegen die CO2-Verpressung im Oderbruch am Schinkelturm ab Uhr Mo Seniorensport um 13:30 Uhr in Neubarnim - Gemeinderaum Die Mi KOCH und KUNST Sportnachmittag um 15:00 Uhr Sporthalle Letschin Pilates für Jung & Alt ab Uhr u. Gymnastik für Jung & Alt ab 17:00 Uhr - Begegnungsstätte Wollup Bau- und Wirtschaftsausschuss und Ausschuss für Bildung, Soziales, Familie,Sport und Kultur - 19 Uhr - Gemeindeverwaltung Step Aerobic 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Fotokurs mit Stefan Hessheimer ab 10:00 Uhr Heilungs-Abend Kosmische Transformation von 17:30-18:30 Uhr in Ortwiger Kruschke 1a, Anmeldung Tel Handarbeit um 13:30 Uhr Begegnungsstätte Wollup Jahresablesung Wasserzähler vom bis in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr im OTGieshof- Zelliner Loose Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Spielenachmittag für Jung & Alt, 14:00 Uhr - Heimatstube Letschin

12 / Seite 12 Mi Rommé um 13:00 Uhr Begegnungsstätte Wollup Do Fr Sa Seniorentreff um 14:30 Uhr in Neubarnim Gemeinderaum Sport für Jung und Alt um 19:00 Uhr - Kegelbahn Kienitz Blutspende von 14:30 Uhr - 19:30 Uhr in Seelow Feuerwehrhaus, Mühlenstraße 14 Spielenachmittag für Jung & Alt um 14:00 Uhr und Rommé um 14:30 Uhr im Landfrauencafé Groß Neuendorf Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Vortrag Frau Bzoska "Was ist kosmische Transformation" um 18:00 Uhr im Foyer des Kino Letschin Skatabend um 19:00 Uhr im Haus "Lichtblick" Letschin Einsatz:10 Euro, Anmeldung erwünscht Sprechstunde Jugendamt - LK MOL von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Gemeindeverwaltung Letschin Tel "Kaffeeklatsch für Frauen" ab 15:00 Uhr im Erlenhof Kienitz Anmeldungen bitte unter erbeten Kita- Jubiläum ab 17:00 Uhr im Fontanepark Ausstellungseröffnung in der Letschiner Heimatstube um 14:00 Uhr- Familienfotos aus Letschin aus dem Archiv der Letschiner Heimatstuben Kirchbergfest um 18:00 Uhr an der Kienitzer Kirche So Tag des offenen Denkmals- 14:00 Uhr Romantik, Realismus, Revolution- Das 19. Jahrhundert Mo Seniorensport um 13:30 Uhr in Neubarnim - Gemeinderaum Sportnachmittag um 15:00 Uhr Sporthalle Letschin Pilates für Jung & Alt ab 13:30 Uhr u. Gymnastik für Jung &Alt ab 17:00 Uhr - Begegnungsstätte Wollup Spielenachmittag um 14:00 Uhr in Ortwig - Gemeinderaum Die Mi Step Aerobic 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Handarbeit um 13:30 Uhr Begegnungsstätte Wollup Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Blutspende von 09:00 Uhr - 11:00 Uhr in Seelow Landratsamt Seelow, Puschkinplatz 12 Sport für Jung und Alt um 19:00 Uhr - Kegelbahn Kienitz Spielenachmittag für Jung & Alt, 14:00 Uhr - Heimatstube Letschin Rommé um 13:00 Uhr Begegnungsstätte Wollup Chorprobe Letschiner Chor um 16:30 Uhr in der Begegnungsstätte Wollup

13 / Seite 13 Mi Do BPE Seniorennachmittag ab 14:30 Uhr in Sietzing Rommé um 14:30 Uhr im Landfrauencafé in Groß Neuendorf Bauberatung für Bürger zur Städtebausanierung - 17 bis 18 Uhr in der Gemeindeverwaltung Letschin/Beratungsraum Gemeindevertretersitzung 19:00 Uhr - Haus "Lichtblick"Letschin Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Fr Schulfest der Grund- und Oberschule - 9:30 Uhr - Sporthalle, Sportplatz und Schulgelände Kino 20:00 Uhr "Resturlaub" Komödie FSK 12 /100 min im "Haus Lichtblick" Letschin Sa Line Dance Party 19:30 Uhr im Mehrgeneration- Haus Peoperoni Letschin Flohmarkt auf dem Erlenhof in Kienitz ab 13:00 Uhr So Mo Die Mi Erntefest in Zechin- 20 Jahre Mila Genschmar ab 13:00 Uhr Kino 20:00 Uhr "Resturlaub" Komödie FSK 12 /100 min im "Haus Lichtblick" Letschin Rommèabend um 19:00 Uhr im "Haus Lichtblick" Letschin Einsatz: 5 Euro, Anmeldung erwünscht Kino 20:00 Uhr "Resturlaub" Komödie FSK 12 /100 min im "Haus Lichtblick" Letschin Seniorensport um 13:30 Uhr in Neubarnim - Gemeinderaum Sportnachmittag um 15:00 Uhr Sporthalle Letschin Pilates für Jung & Alt ab 13:30 Uhr u. Gymnastik für Jung &Alt ab 17:00 Uhr - Begegnungsstätte Wollup Step Aerobic 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Heilungs-Abend Kosmische Transformation von 17:30-18:30 Uhr in Ortwiger Kruschke 1a, Anmeldung Tel Handarbeit um 13:30 Uhr Begegnungsstätte Wollup Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Spielenachmittag für Jung & Alt, 14:00 Uhr - Heimatstube Letschin Rommé um 13:00 Uhr Begegnungsstätte Wollup Seniorentreff um 14:30 Uhr in Neubarnim Gemeinderaum Sport für Jung und Alt um 19:00 Uhr - Kegelbahn Kienitz Do Buchlesung 19:00 Uhr - Gerd Berghofer liest und spricht - Verbrannte Dichter, Texte und Biographien- im "Haus Lichtblick" Letschin Spielenachmittag für Jung & Alt um 14:00 Uhr und Rommé um 14:30 Uhr im Landfrauencafé Groß Neuendorf

14 / Seite 14 Do Fr Sprechstunde Jugendamt - LK MOL von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Gemeindeverwaltung Letschin Tel Erzählcafé um 15:00 Uhr im Haus Lichtblick Letschin Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Sa KOCH und KUNST So Mo Fotokurs mit Stefan Hessheimer ab 10:00 Uhr Chorkonzert, 15:00 Uhr, Kirche Groß Neuendorf, Neutrebbiner Holzbläserchor Tag der offenen Tür ab 11:00 Uhr im Peperoni und beim Tennisclub Rot-Weiß Letschin Kino 15:00 Uhr "Chicken run- Hennen rennen" Familienkino im Rahmen des 20.Kinderfilmfestes im "Haus Lichtblick" Letschin Seniorensport um 13:30 Uhr in Neubarnim - Gemeinderaum Sportnachmittag um 15:00 Uhr Sporthalle Letschin Pilates für Jung & Alt ab 13:30 Uhr u. Gymnastik für Jung &Alt ab 17:00 Uhr - Begegnungsstätte Wollup Spielenachmittag um 14:00 Uhr in Ortwig - Gemeinderaum Die Mi Step Aerobic 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Handarbeit um 13:30 Uhr Begegnungsstätte Wollup Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Blutspende von 16:00-18:30 Uhr in Neuhardenberg Kita Kinderglück, Fr.-Engels-Str.5 Sport für Jung und Alt um 19:00 Uhr - Kegelbahn Kienitz Spielenachmittag für Jung & Alt, 14:00 Uhr - Heimatstube Letschin Do Fr Rommé um 13:00 Uhr Begegnungsstätte Wollup "2 rechts, 2 links, 2 fallen lassen" ab 15:00 Uhr im Erlenhof Kienitz Anmeldungen bitte unter erbeten Rommé um 14:30 Uhr im Landfrauencafé in Groß Neuendorf Zumba- Fitness und Tanz ab 19:30 Uhr im Peperoni Letschin Vorschau: Hahnenfest

15 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Schule / Seite 15 Schulzwerge werden Schulkinder Als Schulzwerge haben unsere jetzigen Erstklässler sich lange auf die Schule vorbereitet und sich auf den Tag der Einschulung gefreut. Die Kita,,Sonnenschein, die Kita,,Haus Spatzennest, die Kita,,Haus Kinderland, das Kinderstübchen von Frau Knoop, die Kita VHG und die Lehrer des Primarbereiches der Letschiner Schule haben gemeinsam in einem Projekt über mehrere Monate im Vorfeld die zukünftigen Schüler in der Schule schnuppern lassen. Gemeinsam haben wir Pausenhofspiele und Bewegungsspiele kennengelernt. Beim Basteln konnten die Schulzwerge schon zeigen, wie sie mit der Schere umgehen können. In verschiedenen Übungen mussten sie Mengen, Formen und Farben unterscheiden und vergleichen. Gemeinsam erkundeten wir das zukünftige Schulgelände mit den verschiedenen Gebäuden und dem Spielplatz. Im Schulhaus konnten alle Räume erkundet werden. Frau Raabe, die Schulsekretärin, wurde besucht und auch die Schulleiterin Frau Fröhlich. Viele neugierige Fragen mussten beantwortet werden. Erzieher und Lehrer beobachteten in allen Veranstaltungen die Kinder und tauschten sich zu den Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schulzwerge aus. So gelang es uns noch besser die Schulfähigkeit der Kinder einzuschätzen. Am Ende der Schulzwergenzeit können wir zufrieden zurückschauen und wollen mit kleinen Veränderungen dieses Projekt wiederholen. Nun sind unsere kleinen Schulzwerge aber richtige Schulkinder geworden, denn am 13. August war der große Tag endlich da. Alle hatten sich herausgeputzt und wurden vor dem Haus Lichtblick von ihrer Lehrerin Frau Poschitzki, den Erzieherinnen Frau Schönemann und Frau Saul und Frau Fröhlich, unserer Schulleiterin, empfangen. Auf der bunt geschmückten Bühne warteten schon die prall gefüllten Schultüten im Schultütenbaum. Die Drittklässler fieberten aufgeregt ihrem Auftritt entgegen, den sie eifrig mit Frau Gast und Frau Nickel für unsere Schulzwerge vorbereitet hatten. Mit Staunen verfolgten alle das Rollenspiel, in dem die Großen ihnen zeigten, was für tolle Sachen man in der Schule lernen kann. Dann war es endlich soweit, jedes Kind bekam voller Stolz seine lang ersehnte Schultüte überreicht. Viele hatten ganz schön schwer an der Last zu tragen, aber das konnte die Neugierde nur noch steigern. Zum Abschluss machte sich unsere neue erste Klasse auf den Weg zu ihrem Klassenraum, denn dort warteten noch einige Überraschungen. Auf dem Schulhof ließen dann alle Kinder Luftballons mit Briefen in den Himmel steigen. Ob wohl jemand auf unsere Luftpost antwortet? Ein großes Dankeschön geht an die Mitarbeiter des Bauhofes, die uns ganz toll unterstützt haben. Erzieher und Lehrer der Schulzwergengruppe Achtung! Letschiner Schule (Grund- und Oberschule mit Ganztag) Sprechzeiten der Schulleitung Montags von Uhr in der Parkstraße 2 Ansprechpartner: Frau Fröhlich (Schulleiterin) Frau Poschitzki (Primarstufenleiterin) Frau Schoenemann (VHG/Hort-Leiterin) Wir bitten um telefonische Anmeldung, Gesprächspartnerwunsch bzw. Terminabsprache, um ausreichend Zeit für die Gespräche und Anfragen einplanen zu können.

16 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Schule / Seite 16 Die Geschichte vom Letschiner Zuckertütenbaum Unser Letschiner Zuckertütenbaum wurde als kleiner Samen in guter Umgebung zum Keimen gebracht. Als kleiner Sprössling wuchs und wuchs er unter geschickten Händen und entwickelte sich bei guter Pflege zu einem großen wunderbaren Baum. Dann verdoppelte er sich mit dem ebenso einzigartigen Ergebnis. Und so stehen in Letschin nun zwei wundersame Zuckertütenbäume mit erstaunlichen Früchten, von welchen jedes Jahr zur Einschulung die Kleinen dann ihre Schultüten ernten können. Und noch viele, viele Jahre werden wir alle die beiden Zuckertütenbäume hegen, so dass noch viele Generationen dadurch einen einzigartigen Schulstart haben werden. Wir wissen wohl, dass man denen das Mögliche nicht dankt, von denen man das Unmögliche erwartet hat. (nach Goethe) Unser großer Dank für die beiden Zuckertütenbäume gilt allen daran Beteiligten, ohne welche eine einfache Idee nicht hätte umgesetzt werden können. Wir sagen Danke der Gemeinde Letschin für die Finanzierung und den tollen Fachkräften der Arbeitsinitiative Letschin für die Realisierung. M. Fröhlich J. Poschitzki L. Schoenemann (Schulleiterin) (Primarstufenleiterin) (KITA-Hortleiterin) Einladung zum Schulfest der Letschiner Schule Am feiern die Schüler der Letschiner Schule zum ersten Mal ein gemeinsames Schulfest. Ab 9.30 Uhr geht es los. Die Schüler aus dem Primarbereich (Klassen 1-6) beginnen mit lustigen Stationen. Die Schüler der Sekundarstufe (Klassen 7-9) werden auf dem Sportplatz und in der Turnhalle ihr sportliches Können zeigen. Um Uhr wird der Wechsel zwischen beiden Stufen erfolgen. In der Mittagspause gibt es dann gegrillte Wurst und kühle Getränke. Bei einer kleinen Tombola kann auch jeder sein Glück versuchen und vielleicht eine Kleinigkeit gewinnen. Nach der Mittagspause erfolgt die Auswertung der Spiele und das kulturelle Programm beginnt. Unsere Schüler aus den verschiedenen Arbeitsgemeinschaften werden auftreten. Den Tag lassen wir musikalisch ausklingen. Hier spielt dann für uns eine Schülerband. Der ganze Tag wird natürlich auch musikalisch begleitet. Ein DJ hat sich bereit erklärt, uns bei unserem 1.Schulfest als Sponsor zu unterstützen. An dieser Stelle auch schon ein großes Dankeschön an alle anderen Sponsoren für ihre Unterstützung. Möchten sich gern noch Sponsoren beteiligen, würden wir uns natürlich riesig freuen. Die Schüler selber haben in Vorbereitung am 1.September einen Sponsorenlauf durchgeführt. Hier ein Dankeschön an alle Eltern, Großeltern und Freunde der Letschiner Schule, die mit den Schülern einen Sponsorenlaufvertrag abgeschlossen haben. Wir würden uns freuen, wenn Sie Lust bekommen haben und uns am 16.September besuchen kommen. Bis bald Ihr Schulfestkomitee

17 Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Schule / Seite 17 Liebe Leserinnen und Leser! Was ist Kosmische Transformation? Wer mich aus der Zeit von Blickpunkt Schule und der früheren Zusammenarbeit mit der Grundschule Letschin noch kennt, weiß, dass es mein persönliches Anliegen ist, Fortschritte auf den Weg zu bringen. Im Mittelpunkt meines Wirkens stehen die Menschen und die Achtung vor allem Leben. Äußere Strukturen können dabei wichtig sein, aber ich empfinde sie als zweitrangig. Sie müssen hinterfragt werden dürfen, wenn sie den höheren Zielen weniger dienlich sind oder sogar mehr behindern als nutzen. Ich habe mich bereits vor langer Zeit dazu entschieden, mit meiner Arbeit dem Wohl der Menschen zu dienen, wie dies viele andere auch tun. Darin liegt grundsätzlich nichts Besonderes. Ungewöhnlich ist vielleicht die Art, wie ich es tue. Resultierend aus guten persönlichen Erfahrungen arbeite ich mit einer Heilmethode, die bis jetzt noch weitgehend unbekannt ist - mit der Kosmischen Transformation. Schlussendlich führt sie zu etwas, das wir Menschen im Augenblick dringend brauchen: Mehr körperliche, seelische und geistige Gesundheit und einer erweiterten Sichtweise. Bereits der Name impliziert Erweiterung, denn die Erde als Ganzes können wir nur aus dem Kosmos sehen. Viele Astronauten berichten darüber, wie überwältigt sie waren, unseren Planeten aus einiger Entfernung zu betrachten. Wir leben in einer Zeit der Erneuerungen. Leider ist das Neue nicht immer besser, als das Alte. Auch die Menschen im Oderbruch wissen dies. Denken wir an den zunehmenden Kampf mit den Wassermassen in den letzten Jahren oder die CCS-Technologie, die jeglicher ethischer und wissenschaftlicher Reife entbehrt. Es braucht Informationen und Unterscheidungsvermögen, damit echte Alternativen DVD 675 Jahre Letschin Der Knatterpokal auch erkannt werden können. Das gilt sowohl für die Energiewirtschaft als auch für die Heilung des Menschen und seiner Lebensumstände. Und es braucht Menschen, die bereit sind, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Ich lade Sie am Donnerstag, den um 18 Uhr ins Kino Lichtblick zu einem Informationsabend ein, an dem Sie eine, nach meiner Erfahrung, gute Alternative kennen lernen können. Wer sich dafür interessiert, kann sich auf einen entspannten Abend mit interessanten Informationen und, wer möchte, auch mit praktischer Anwendung, freuen. Ich wünsche uns allen persönliches Wohlergehen und wahrhaftige Erneuerungen in unserem Leben. Sigrid Brzoska / Die bestellten DVD können ab dem 12. September abgeholt werden. Bitte dort abholen, wo sie bestellt wurden. Weitere Bestellungen nehmen entgegen: Heimatstube (Tel.: 50797), Info-Punkt in der Friedrichstraße (Tel.: ) Gemeindeverwaltung Frau Jankowski (Te.:605931) und die Gaststätte zum Alten Fritz (Tel.: 223) Ortsbeirat Letschin Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Letschin hat am am Knatterpokal in Kyritz teilgenommen. In der Altersklasse haben 7 Mannschaften um diesen Pokal ihren Wettkampf bestritten. Selbst eine Mannschaft aus Bulgarien hat für diesen Pokal alles gegeben, sie erreichte aber leider nur den letzten Platz. Am Ende hieß der Sieger Jugendfeuerwehr Gemeinde Letschin, mit einer Zeit von 0:29:64 sec. standen die Jugendlichen auf Platz 1. Ich möchte mich bei Guido Krienitz und der Mannschaft für das gute Training bedanken. Natürlich möchten wir uns auch bei der Gemeinde Letschin bedanken, die für uns die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt hat. Recht herzlichen Dank. Christian Zupp Gemeindejugendwart

18 / Seite 18 Informationen zum Kinderfilmfest Das 20. Kinderfilmfest im Land Brandenburg Klappe - die Zwanzigste findet vom 25. bis 30. September 2011 im Alten Kino Letschin statt. Für den bisherigen Spielort Kreiskulturhaus Seelow hat ein Trägerwechsel stattgefunden und steht für den Kulturbetrieb nicht mehr zur Verfügung. Die bisherige Leiterin Kerstin Niebsch wird in diesem Jahr noch an der Umsetzung des Kinderfilmfestes mitarbeiten. Neuer Träger für das Kinderfilmfest in unserer Region ist der Kreis-, Kinder- und Jugendring Märkisch- Oderland e.v. (KKJR MOL) mit Sitz in Seelow, langjähriger Kinderfilmfestpartner des Kreiskulturhauses. In diesem Jahr werden also die Kinder und Jugendlichen aus Seelow mal ein Stück in das Oderbruch hinein fahren, um am Kinderfilmfest teilzunehmen. Bisher waren alle anderen aus der Region immer die Fahrschüler. Mit Unterstützung des Bürgermeisters, der Gemeinde Letschin und des Vereins Altes Kino in Letschin, die die materiell-technischen Ressourcen zu Verfügung stellen das Kino an sich und das Ganztagshaus mit Arbeitsräumen, ist es gelungen, komplett nach Letschin umzuziehen und auch an dieser Spielstätte medienpädagogische Bildungsarbeit nachhaltig zu sichern. Die bisher erfolgreiche Reihe Kinderfilmfest im Klub vor Ort und in den Kitas vor Ort wird in der Fläche ebenfalls abgesichert. Folgende Kooperationspartner führen in diesem Jahr das 20. Kinderfilmfest durch: Kreis-, Kinder und Jugendring MOL e.v., Verein Altes Kino Letschin e.v., Kindervereinigung Seelow e.v., Kinderring Neuhardenberg e.v., CVJM im Kirchenkreis Oderbruch e.v., Ökospeicher Wulkow e.v., Theater des Lachens Frankfurt (Oder), Oderlandkids e.v., Bürgerinitiative Letschin, RAA Frankfurt (Oder), Integrationsverein Seelow e.v. sowie weitere Einzelpersonen. Spielplan Altes Kino Letschin im Haus Lichtblick Sonntag, 25. September Uhr Chicken run Hennen rennen Familienkino wir lassen die Hühner tanzen! Montag, 26. September Uhr Bilderbuchkino, Der Mondhund Uhr Die Blindgänger Klasse 7/8 Eröffnung Uhr Kurzfilmprogramm Im Reich der Träume, Schatten und Farben für Kita und Hort 1.Klasse Dienstag, 27. September Uhr Hodder rettet die Welt Klasse 3/ Uhr Die drei Räuber Klasse 1/2 Mittwoch, 28. September Uhr Whale Rider Klasse 9/ Uhr Die drei Räuber Klasse 1/ Uhr Der Traum Klasse 7/8 (Jugendstunde) Donnerstag, 29. September Uhr Ikingut die Kraft der Freundschaft Klasse 5/ Uhr Hodder rettet die Welt Klasse3/4 Freitag, 30. September Uhr Das Schulgespenst Klasse 1-4 Abschlussveranstaltung mit Kinderfest Inform Das 20 findet den b stattg Die bi Umse Neue und J langjä In die mal e teilzun

19 / Seite 19 Einladung zur feierlichen Abschlussveranstaltungd der Teilnehmer am Bodenordnungsverfahren Groß Neuendorf / Ortwig Sehr geehrte Teilnehmer und Teilnehmerinnen, der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft am Bodenordnungsverfahren Groß Neuendorf / Ortwig lädt hiermit zur Teilnehmerversammlung anlässlich des Abschlusses des Verfahrens am Freitag, dem 23. September 2011 um Uhr in den Saal des Landfrauencafes Straße der Freundschaft 12, Letschin OT Groß Neuendorf ein. Inhalt der Veranstaltung wird es sein, rückblickend über das Bodenordnungsverfahren zu berichten und die Teilnehmer über die Ergebnisse des Verfahrens zu informieren. Ein Höhepunkt soll die feierliche Enthüllung eines Findlings mit Erinnerungstafel werden. Als Dankeschön an alle Teilnehmer für die gute Zusammenarbeit ist ein kleiner Imbiss vorgesehen. gez. Bernhard Kalies Vorsitzender des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft am BOV Groß Neuendorf / Ortwig : Ein Bündnis der Evangelischen Kirchengemeinde Letschin, Wir im Oderbruch e.v. und BruchKultur e.v. Neuhardenberg 16. SONNENBLUMENFEST `Golzower für Golzow e.v. lädt ein 09/ 10. SEPTEMBER 2011 Festprogramm Freitag Fackelumzug im Anschluss an den Tag der offenen Tür in der Kita`Schwalbennest`mit Knüppelteig und Würstchen Ab 20 Uhr Disco mit DJ Marko Samstag 13 Uhr Start des Festumzuges, Treffpunkt Ortausgang Golzow Richtung Zechin Uhr Eröffnung Krönung des Prinzenpaares, Auszeichnung schönstes Grundstück Platzkonzert der Blaskapelle Uhr Golzower Chor 15 Uhr Seelower Volkstanzgruppe Uhr Andrea Berg Double Uhr Musikschüler zeigen ihr Bestes 20 Uhr Tanz mit Band und Discopapst Bernd 23 Uhr Feuerwerk Ab Abends 4 Eintritt Desweiteren finden diverse Wettbewerbe statt.u.a. Schönstes Blumengesteck Kinderbelustigung mit Spielen, Basteln und Schminken Regionale Speisen und Getränke runden unser Fest ab

20 ss ich t Werke und rannten Dichter 00 Uhr im Haus Letschiner Rundschau / 6. Jahrgang Informatives / Seite 20 Erlauben Sie, dass ich still bin... Gerd Berghofer spricht Werke und Biographien ich Erlauben der verbrannten Sie, Dichter dass ich still bin... erke und Gerd Berghofer Am 21. spricht September Werke um und Uhr im nten Dichter Biographien der Haus verbrannten Lichtblick Dichter Letschin hr im Haus Im Am Zuge 21. September einer Aktion um wider Uhr den im undeutschen Haus Geist brannten 1933 in Berlin und vielen weiteren deutschen Städten Bücher. Lichtblick Letschin Durch die von den Nationalsozialisten öffentlich inszenierten den undeutschen Bücherverbrennungen Geist brannten gerieten 1933 in viele Berlin Werke und vielen und Autoren in Vergessenheit. Durch die Gerd von den Berghofer Nationalsozialisten wird eine Auswahl öffentlich an Biografien und Im Zuge einer Aktion wider den undeutschen Geist brannten 1933 in Berlin und vielen Bücher. Texten weiteren interessant deutschen miteinander Städten Bücher. verknüpfen, Durch die wie von zum den Beispiel Nationalsozialisten öffentlich en gerieten viele Werke und Autoren in Vergessenheit. Gerd Erich inszenierten Kästner, Bücherverbrennungen Albert Ehrenstein, gerieten Erich Mühsam, viele Werke Armin und Autoren T. Weg-iner, Berghofer Vergessenheit. Gerd n Biografien und Oskar Texten wird Maria, eine interessant Else Auswahl Lasker-Schüler miteinander an Biografien verknüpfen, und den Texten Zuhörern interessant darstellen, wie zum welche Beispiel miteinander verknüpfen,, Albert Ehrenstein, Erich Literatur Mühsam, Erich Kästner, hier Armin von Albert T. den Wegner, Ehrenstein, Nazis Oskar vergessen Erich Mühsam, gemacht Armin T. Wegner, Oskar den Zuhörern wurde, Maria, darstellen, welche Schicksale Else Lasker-Schüler welche Literatur dahinter und den hier steckten Zuhörern von den darstellen, Nazis und was die Bücherverbrennungen welche Literatur hier von den Nazis welche vergessen Schicksale gemacht dahinter für die Autoren wurde, steckten bedeutete. welche und Schicksale was Eine die spannende Zeitreise in die Geschichte und jährigen Vielseitigkeit Chorjubiläum. der deutschsprachigen dahinter steckten und was die utoren bedeutete. Literatur! Bücherverbrennungen Eine spannende für Zeitreise die Autoren in die bedeutete. Geschichte Eine spannende Zeitreise in die Geschichte rachigen und Literatur! Vielseitigkeit der deutschsprachigen Literatur! Eintritt nach eigenem ermessen. Eintritt nach eigenem Ermessen. ranstaltung Die der Gemeinde verbrannten Letschin Dichter und ist des nur Vereins eine Veranstaltung Altes Kino Letschin der Gemeinde Letschin und des Die Vereins verbrannten Altes Dichter Kino Letschin ist eine Veranstaltung e.v. mit freundlicher der Gemeinde Unterstützung Letschin und der des Brandenburgischen e.v. mit freundlicher Landeszentrale Unterstützung für politische der Brandenburgischen Bildung. Landeszentrale für politische Vereins Altes Kino Letschin r Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. Bildung. Danke Freude schöner Götterfunken Töchter aus dem Oderbruch. Wir besingen mit viel Stimme Was in unserem Herzen wohnt. Vielen Dank für die Glückwünsche und Geschenke zu unserem 50- Freude schöner Götterfunken Tüchter aus dem Oderbruch. Bedanken möchte ich mich bei der Sparkasse Letschin und deren Wir besingen mit viel Stimme Leiterin Frau Treptow, beim was Bürgermeister in unserem Herzen Herrn wohnt. Böttcher, dem Ortsteilbürgermeister Herrn Fetting sowie bei der Bäckerei Kummrow, Vielen Dank für die Glückwünsche und Inhaberin Heike Ambos und der Landtagsabgeordneten Frau Lieske. Geschenke zu unserem 50-jährigen Chorjubiläum. Bedanken möchte ich mich bei der Sparkasse Letschin und Chormiezen. deren Leiterin Frau Diese Treptow, Überraschung beim Bür- Ein besonderer Dank gilt meinen germeister Herrn Böttcher, dem Ortsbürgermeister ist Euch gelungen. Herrn Fetting sowie bei der Bäckerei Kummrow, Inhaberin Heike Ambos und der Landtagsabgeordneten Frau Lieske. Euer Chorkater Lothar Ein besonderer Dank gilt meinen Chormiezen. Diese Überraschung ist Euch gelungen. Euer Chokater Lothar der den undeutschen Geist brannten 1933 in Berlin und vielen Unfall bei dem eine Person verletzt wurde. ten Bücher. Durch Polizeibericht die von den Nationalsozialisten öffentlich Wild, dass über die Straße wechselte, war nungen gerieten viele Werke und Autoren in Vergessenheit. Gerd in diesem Monat an 2 Unfällen beteiligt. hl an Biografien Gemeinde und Texten interessant Letschin miteinander verknüpfen, tner, Albert Ehrenstein, Erich Mühsam, Armin T. Wegner, Oskar Unter Alkoholeinwirkung wurde kein Unfall verursacht. Insgesamt wurden durch und den Zuhörern darstellen, welche Literatur hier von den Nazis de, welche Schicksale Polizeibericht dahinter für steckten Juli 2011 und was die Kollegen der Polizeiwache 62 Verkehrsunfälle aufgenommen, welche sich ie Autoren bedeutete. Eine spannende Zeitreise in die Geschichte chsprachigen Literatur! Kriminalität im Territorium der Polizeiwache Seelow Im Juli 2011 wurden im Bereich der Gemeinde Letschin 17 Strafanzeigen ereigneten. Bei zwei Unfällen wurden insgesamt 2 Personen verletzt. In 6 Fällen e Veranstaltung bei der der Gemeinde Polizei Letschin erstattet. und des Vereins Dabei Altes handelt Kino Letschin wurde Unfallflucht begangen und an 30 ng der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. es sich um Anzeigen wegen Diebstahl, Unfällen war Wild beteiligt. Unter Einfluss Bedrohung, Nötigung und Betrug. Insgesamt von Alkohol wurde kein Unfall verursacht. wurden im Bereich der Polizei- wache Seelow 93 Strafanzeigen aufgenommen. Verkehrsvergehen Bei Verkehrskontrollen durch die Polizei in der Gemeinde Letschin wurden Verkehrsunfälle Im Berichtszeitraum ereigneten sich in der Gemeinde Letschin zwei Verkehrsunfälle keine Straftaten bzw. Vergehen festgestellt. Insgesamt wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeiwache Seelow 21 Ver- bei denen Sachschaden entstand. kehrsvergehen (Straftaten) festgestellt. Mit Personenschaden ereignete sich ein Dabei handelte es sich 11 mal um Fahren ohne Fahrerlaubnis. In 5 Fällen wurden nicht versicherte Kraftfahrzeuge im öffentliche Verkehrsraum benutzt. Bei den durchgeführten Kontrollen wurden fünf Trunkenheitsfahrten, festgestellt. Drei PKW-Fahrer und zwei Fahrradfahrer fuhren mit den Fahrzeugen unter Alkoholeinwirkung im öffentlichen Verkehrsraum. i.a. Hecke, PHM

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Złotów Złotów eine wunderschöne Stadt im Norden Polens Złotów eine Kreisstadt in der Woiwodschaft Großpolen Der Kreis Złotów Złotów - die Stadt der Seen und Wälder Złotów eine Stadt

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste,

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Konfuzius sagt: Mühe wird auf Dauer von Erfolg gekrönt. Ihren Erfolg

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält:

Nach einem gemeinsam erarbeiteten Konzept haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der die Aktionen festhält: 5.5.1 Brückenjahr Kooperationskalender Die Brücke symbolisiert unsere gemeinsame Arbeit. Die oben aufgeführten vorschulischen Einrichtungen und wir arbeiten seit Jahren daran, den Vorschulkindern den Übergang

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS 1 ALLGEMEINE INFOS Förderkurse (Jg. 5 / 6) beginnen in KW 7 Die Förderkurse Mathematik und Deutsch für den fünften und sechsten Jahrgang beginnen in diesem Schulhalbjahr in der KW 7. Der Mathekurs wird

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor!

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! In Kooperation zwischen der Florianschule GGS Neusser Str. und der KölnKita Hohenfriedbergstr. startete im März 2009 ein Leseprojekt

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v.

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v. Jahresbericht 2012 1/5 Jahresbericht 2012 Anfang 2012 hatten wir noch einmal die Möglichkeit unsere Arbeit des vergangenen Jahres zu feiern. Als Bundessieger von startsocial waren wir ins Kanzleramt eingeladen:

Mehr

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule

NORDSCHULE. bärenstark. vielfältig. Offene Ganztagsschule NORDSCHULE Offene Ganztagsschule bärenstark vielfältig und bunt Lebensraum Nordschule Wir stellen uns vor: Gemeinsam lernen zusammen leben Im Herzen von Siegen gelegen ist die Nordschule seit 1904 ein

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern

Musikschul- Post. Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern Musikschul- Post Informationen, Berichte und Hinweise für unsere SchülerInnen und Eltern 02/2014 1 2 Inhaltsverzeichnis SchülerInnen-Konzerte 4 Gespräche mit Lehrpersonen 4 Förderprogramm 6 Neue Preise

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT Am 27. Februar fand im Messezentrum Nürnberg der SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT statt. Hermann Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH und Ehrenmitglied von

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr