Der fünfjährige Leon sitzt im

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der fünfjährige Leon sitzt im"

Transkript

1 Medizin Vorgeburtliches Trauma Spuren des Alkohols Auch Schwangere, die nur ab und zu»ein Glas zu viel«trinken, gefährden das Ungeborene. Die Folgen einer Hirnschädigung werden erst später sichtbar und oft nicht auf den Alkoholkonsum zurückgeführt. Wie erkennt man betroffene Kinder, und welche Unterstützung brauchen sie? Von Reinhold Feldmann Auf einen Blick Unterschätzte Gefahr 1In Deutschland kommen jährlich etwa 6500 Kinder zur Welt, die im Mutterleib durch Alkohol geschädigt wurden. 2Oft sehen sie unauffällig aus, ihr Gehirn wurde aber in Mitleidenschaft gezogen. Das kann später zu gravierenden geistigen, sozialen und emotionalen Problemen führen. 3 In diesem Fall brauchen die Betroffenen bis ins Erwachsenenalter hinein eine besondere Förderung, Betreuung und Unterstützung. Der fünfjährige Leon sitzt im Restaurant keine fünf Minuten still. Plötzlich greift er sich das Besteck und rennt damit wild herumfuchtelnd durch die Gegend. Seine Mutter will ihn zurückhalten, aber er reagiert nicht auf ihr Schimpfen. Die anderen Gäste sind irritiert: Was ist denn mit dem Kind los? Eine Frau sagt kopfschüttelnd:»der ist aber frech und offenbar sehr schlecht erzogen!«einmal mehr beschleichen Leons Eltern Schuldgefühle. Der Junge ist ihr Adoptivkind, und sie wissen: Er hatte keinen guten Start. Ein paar Tage nach der Geburt wurde er von seiner Mutter getrennt, kam in ein Heim, erst ein halbes Jahr später zu ihnen. Sind diese traumatischen Erlebnisse die Ursache für Leons Verhalten? Oder müssten sie mit ihm wirklich viel strenger sein? Viele Adoptiv- und Pflegeeltern, die Rat in unserer Ambulanz (Tagesklinik Walstedde) suchen, schildern ähnliche Erfahrungen und ahnen bereits: Die Probleme könnten noch tiefer wurzeln, nämlich schon in der Zeit vor der Geburt. Nicht selten bestätigt sich der Verdacht. Nach unseren Schätzungen leiden von den jährlich in Deutschland geborenen Kindern zirka 6500 unter den Folgen mütterlichen Alkoholkonsums in der Schwangerschaft. Die Symptome sind sehr unterschiedlich ausgeprägt. Rund 2000 davon, also etwa 3 von 1000 Kindern, zeigen das Vollbild das»fetale Alkoholsyndrom«, kurz: FAS (siehe»kurz erklärt«, S. 68). Zahlen aus den USA und Frankreich bewegen sich in ähnlicher Größenordnung. Bei der Diagnose FAS muss die Schädigung an körperlichen äußerlichen Merkmalen, etwa typischen Veränderungen im Gesicht (siehe»ins Gesicht geschrieben«, rechts) und Minderwuchs erkennbar sein. Diese eindeutigen Fälle stellen aber nur die Spitze des Eisbergs dar: Alkohol hemmt beim Ungeborenen das Wachstum sämtlicher Organe. Und das trifft besonders das komplexe Gehirn. Sehr viel häufiger als äußerlich sichtbare Folgen sind daher alkoholbedingte Hirnschädigungen, die später zu geistigen, sozialen und emotionalen Beeinträchtigungen führen können. Sind die körperlichen Anzeichen nur schwach ausgeprägt oder gar nicht erkennbar, muss für die Diagnose eines»partiellen FAS«oder von»entwicklungsneurologischen Schäden nach vor geburtlicher Alkoholexposition«zwingend die Vorgeschichte herangezogen werden. Das ist aber oft schwierig bis unmöglich: Welche Mutter gibt schon offen zu, dass sie während der Schwangerschaft getrunken hat? Rund 80 Prozent der in unserer Ambulanz vorgestellten Kinder sind Pflege- oder Adoptivkinder. Oft sind die leiblichen Mütter nicht erreichbar. Darüber, ob und wie viel Alkohol sie konsumiert haben, können wir dann nur spekulieren. Die Studienergebnisse zu den Folgen mäßigen Alkoholkonsums in der Schwangerschaft sind widersprüchlich. Deshalb bezweifeln manche, dass er eine ernsthafte Gefahr darstellt (siehe Beitrag ab S. 72). Fest steht aber: Nicht nur alkoholkranke Frauen gebären Kinder mit FAS. Selbst bei Kindern, deren schwangere Mütter glaubhaft versichern, lediglich ein Glas pro Woche getrunken haben, häufen sich laut verschiedenen Studien FAS-typische Verhaltensprob le me. Die Gefahr durch moderaten Alkoholkonsum be- 66 Gehirn und Geist

2 SPEZIAL Schwangerschaft Gehirn und Geist / Martin Burkhardt Ins Gesicht geschrieben A lkohol in der Schwangerschaft kann bei den Kindern zu Fehlbildungen sämtlicher Körperteile führen, etwa an Händen und Füßen. Besonders charak teris tisch für das»fetale Alkohol syndrom«sind allerdings Anomalien des Kopfes, von denen hier einige illustriert sind. Als markantes Zeichen gilt der größere abstand zwischen Nase und Mund, wobei die Rinne (das»philtrum«) undeutlich wirkt. Die Oberlippe ist schmäler, eingezogen und weniger geschwungen. Außerdem weisen die Nasenlöcher auffallend nach vorne. Die Augen sind kleiner, wodurch der Eindruck ent stehen kann, als würden sie extrem weit auseinanderstehen. Häufig setzen die Ohren tief an, gelegentlich sind sie nicht gut ausgeformt (in der Zeichnung nicht zu sehen). Solche Fehlbildungen zusammen mit anderen Kriterien machen es meist recht einfach, das voll ausgeprägte Krankheitsbild zu erkennen. Sehr oft schwächen sich die äußerlichen Merkmale aber mit der Zeit so stark ab, dass ältere Kinder die Diagnosekriterien nicht mehr erfüllen. 9_

3 beide Fotos: mit frdl. Gen. von Reinhold Feldmann Kurz erklärt Fetales Alkoholsyndrom (FAS) bezeichnet das voll ausgeprägte Krankheitsbild einer Schädigung des Embryos durch Alkohol im Mutterleib. Bei jüngeren Kindern ist es an typischen äußerlichen Merkmalen im Gesicht zu erkennen (siehe auch»ins Gesicht geschrieben«, S. 67). So sieht man im Profil bei diesem dreijährigen Mädchen (unten) gut den verkürzten Nasenrücken und das fliehende Kinn. Weitere Diagnosekriterien neben solchen Veränderungen sind eine Wachstumsverzögerung sowie Anomalien des Gehirns. Beim»partiellen FAS«fallen die Betroffenen lediglich in zwei dieser drei Bereiche auf. Sehr viele alkoholgeschädigte Kinder sehen aber auch ganz unauffällig aus und zeigen»nur«ein charakteristisches Muster an kognitiven, sozialen und emotionalen Störungen. stätigte 2014 auch eine unserer eigenen Untersuchungen. Wir werteten Befragungsdaten von mehr als 7000 Kindern im Alter zwischen drei und zehn Jahren und ihren Eltern aus. Dabei fanden wir Hinweise darauf, dass sich Auffälligkeiten bereits mehrten, wenn die Mütter während der Schwangerschaft mäßig getrunken, und noch verstärkt, wenn sie zusätzlich geraucht hatten. Weltweit sind sich FAS-Forscher darin einig, dass Schwangere Alkohol ganz meiden sollten. Denn bis heute ließ sich kein linearer Zusammenhang zwischen der Menge des getrunkenen Alkohols und dem Ausmaß der Symptome nachweisen. Deshalb existiert auch kein Grenzwert, der ein Risiko für das ungeborene Kind ausschließt. Der Einfluss der Gene Die Wirkung dieses Zellgifts (siehe»wie wirkt Alkohol auf das Ungeborene?«, rechts) ist sehr vielschichtig: Sie hängt nicht nur davon ab, wann in der Schwangerschaft und damit in welcher Phase der Entwicklung der verschiedenen Organe und Körperteile getrunken wurde. Schon in den 1990er Jahren legte eine Zwillingsstudie von Ann Streissguth und Philippe Dehaene in den USA zusätzlich eine genetische Komponente nahe: Während sich die Symptome bei eineiigen alkohol exponierten Geschwistern nach der Geburt sehr ähnelten, variierten sie bei den zweieiigen Zwillingen deutlich manchmal galt eines der Zwillingsgeschwister sogar als gesund. So kann es auch passieren, dass von zwei Frauen, die ähnlich viel Alkohol getrunken haben, nur eine ein FAS-Kind zur Welt bringt. Die Folgen des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft fielen schon vor mehr als 150 Jahren auf. Bereits 1865 beschrieb Wilhelm Busch ( ) in seiner Bildergeschichte»Max und Moritz«erstmals ein vorgeburtlich alkoholgeschädigtes Kind. Buschs Werke entstanden in der künstlerischen Epoche des Realismus. Fern von idealisierenden Darstellungen des Menschen und seines Schicksals gab der Dichter und Zeichner präzise und oft zugespitzt wieder, was er in der Wirklichkeit seinerzeit vorfand. Im 19. Jahrhundert hatte in Deutschland mit der Aufhebung alter Schank- und Zunftgrenzen der Konsum von hochprozentigen Spirituosen erheblich zugenommen. Der beliebte und billige Kartoffelschnaps führte zu einer regelrechten»branntweinpest«. Mit Sicherheit begegnete Busch häufiger alkoholgeschädigten Kindern. Er zeichnete Moritz Gesichtszüge mit zahlreichen Kennzeichen eines Jungen mit FAS, etwa fehlt ihm im Gegensatz zu Max die Rinne zwischen Nase und Mund, die auffallend weit voneinander entfernt sind. Auch einige Verhaltensmerkmale illustrierte er treffend: Der clevere Max plant die Streiche, der arglose, nicht gerade schlaue Moritz macht mit, wobei er die Konsequenzen der Missetaten offenbar nicht abschätzen kann. Eine erste französische Studie von Jacqueline Rouquette zur Symptomatik im Jahr 1957 blieb zunächst unbeachtet. Erst ein Jahrzehnt später griff sie der französische Kinderarzt Paul Le moine auf und veröffentlichte eine eigene Untersuchung an 127 Kindern alkoholkranker Mütter. Er formulierte die Bestimmungskriterien des FAS so exakt, dass sie noch heute die Grundlage der verschiedenen Diagnoseschemata darstellen. Die Amerikaner Ken Jones und David Smith beschrieben 1973 gleich lautende Forschungsergebnisse zu nur acht Kindern mit Alkoholschädigung auf Englisch und gaben dem Phänomen seinen Namen. Erst diese Publikation weckte international Interesse und löste auch in Deutschland Forschung zum FAS aus. Häufig kann man nur in den ersten drei Lebensjahren den Schweregrad der Alkoholschädigung bestimmen. Viele körperliche Merkmale schwächen sich im Lauf des Lebens ab. Dennoch konzentrieren sich die Diagnosesysteme auf äußerliche Symptome, festgestellte Anomalien 68 Gehirn und Geist

4 Wie wirkt Alkohol auf das Ungeborene? A lkohol kann wegen seiner geringen molekularen Masse und guten Fett- und Wasserlöslichkeit problemlos die Plazentaschranke passieren. Dadurch stellt sich beim Embryo schnell die gleiche Blutalkoholkonzentration ein wie bei der Mutter. Bei ihr wird der Alkohol von der Leber relativ rasch abgebaut, die unreife Leber des Kindes ist dazu nicht in der Lage. Daher wandert das Zellgift nur sehr langsam zurück in den mütterlichen Blutkreislauf. Alkohol behindert den Transport von Eiweißbaustoffen (den Aminosäuren) über die Plazenta. Dadurch kommt es zu einem verminderten Aufbaustoffwechsel, so dass FAS-Kinder trotz angemessener Ernährung während der Schwangerschaft nicht gut wachsen. Bei Geburt sind sie daher meist zu leicht und zu klein. Alkohol und seine Abbauprodukte wirken zudem unmittelbar giftig auf alle Körperzellen und behindern die Zellteilung. Da sich die kritischen Schwangerschaftsphasen für einzelne Körperteile und Organe zeitlich unterscheiden, hängen mögliche Fehlbildungen vom Zeitpunkt der Alkoholeinwirkung ab: Alle Körperteile können betroffen sein neben dem Gesicht etwa auch das Skelett, das Herz, die Atemwege, die Leber und der Verdauungstrakt. Ganz besonders empfindlich auf die Wirkung des Alkohols reagiert aber das Gehirn, das sich während der gesamten Schwangerschaft stark entwickelt. Zahlreiche Schäden wurden beobachtet: Wasserkopf, Veränderungen im Hirnstamm, in den Basalganglien, eine dünnere Ummantelung der Nervenfortsätze und noch viel mehr. Insgesamt entstehen bei Alkoholexposition weniger Nervenzellen, dazu ist ihre Entwicklung in die verschiedenen Zelltypen gestört. In Tierversuchen gingen außerdem bis zu 30 Prozent der heranwachsenden Hirnzellen unter Alkoholeinfluss wieder zu Grunde. Das»Massensterben«könnte eine der Ursachen für ein geringeres Hirnvolumen bei den be troffenen Kindern sein. im Gehirn und bekannten mütterlichen Alkoholkonsum in der Schwangerschaft. Wie wir 2015 bei einer Unter suchung von 30 betroffenen zweijährigen Kindern feststellten, entwickelt sich aber die Hälfte von ihnen motorisch und auch geistig deutlich verzögert. Dies fällt bei den (eher selten) termingerecht geborenen FAS-Kindern sogar noch stärker auf als bei FAS-Frühchen. Letztere profitieren offenbar davon, nicht ganz so lange dem Alkohol ausgesetzt gewesen zu sein. Veränderte Wahrnehmung Unserer Ansicht nach sollten neuropsychologische Auffälligkeiten künftig schon bei der Diagnose stärker beachtet werden. So können Kinder mit FAS bereits im Kleinkindalter bei Tests Formen und Figuren schlechter erkennen und Höhen nicht so gut einschätzen wie Gleichaltrige. Auch übersehen sie häufig Hindernisse, stolpern oder stoßen sich beispielsweise immer wieder an der Tischkante. Dabei scheinen sie bemerkenswert wenig Schmerzen zu spüren. Ebenso ist das Wärme- und Kälteempfinden oft gestört, und noch im Jugendalter bemerken die Betroffenen meist nicht, wenn sie nicht witterungsgemäß angezogen sind. Da sie weniger aufnahmefähig sind, Informationen nicht gut filtern und unwichtige Reize schlecht ausblenden können, werden ihnen Lärm und Trubel etwa im Kindergarten schnell zu viel. Beim Sprechenlernen tun sich alkoholgeschädigte Kinder typischerweise schwerer als Gleichaltrige. Sie artikulieren sich schlechter, machen mehr Fehler beim Satzbau, und ihr Wortschatz wächst nicht so schnell an. Früher oder später sprechen die Kinder aber meist normal und oft auch sehr viel. Jedoch können sich FAS-Kinder oft nur auffällig kurz konzentrieren. Dann fehlt ihnen die Geduld, und sie brechen Tätigkeiten vorzeitig ab. Zusammen mit einem eingeschränkten Kurzzeitgedächtnis führt das meist zu Lernschwierigkeiten in der Schule: Sie vergessen schnell wieder, was sie zuvor gelernt haben, können daher schlecht Zusammenhänge von aufeinander aufbauenden Aufgaben erkennen oder zuvor gelernte Lösungswege auf Neues anwenden. Selbst alltägliche Pflichten müssen vielen Kindern immer wieder aufs Neue erklärt werden.»das haben wir dir doch schon 100-mal gesagt!«, entfährt es auch Leons Eltern hin und wieder. Vor allem aber bereiten logisches Denken und komplexe Probleme Schwierigkeiten. Am Universitätsklinikum Münster testeten wir 135 Kinder FAS-Frühchen profitieren offenbar davon, nicht ganz so lange dem Alkohol ausgesetzt gewesen zu sein 9_

5 mit frdl. Gen. von Reinhold Feldmann Schritt für Schritt Solche Kärtchen helfen alkoholgeschädigten Kindern dabei, alltägliche Aufgaben wie das An ziehen einzuüben. mit Alkoholschäden im Alter von 2 bis 18 Jahren. Nur ein Viertel erzielte annähernd normale Intelligenzwerte (IQ 80), durchschnittlich erreichten die Kinder lediglich einen IQ von 75. Dieses Minus von im Schnitt 25 IQ-Punkten fanden wir auch bei den äußerlich unauffälligeren Kindern mit der Diagnose»partielles FAS«. Insofern kann man dieses nicht als abgeschwächte Form des Syndroms verstehen. Langzeitstudien belegen vielmehr, dass sich die kognitiven und emotionalen Fähigkeiten ähnlich ungünstig entwickeln wie bei Kindern mit dem Vollbild. Zu wenig Angst Auf den ersten Blick vermuten Außenstehende vielleicht, FAS-Kinder litten»nur«an ADHS. Hyperaktivität, also motorisch unruhiges und unkontrolliertes Verhalten, ist bei ihnen ungemein häufig. Auch Leon ist immer in Bewegung, springt, rennt, tobt.»einfach mal still spielen, das schafft er einfach nicht«, erzählen seine Eltern. Den Kindern fehlt zudem oft die natürliche Angst vor Gefahren. So sind sie waghalsig, übermütig und bringen sich im Straßenverkehr oder beim Klettern in Gefahr, scheinen aber aus schlechten Erfahrungen wenig zu lernen. Stets versuchen die Kinder die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Im Kindergarten stören sie im Stuhlkreis, in der Schule den Unterricht, und geben den Klassenclown. Trotzdem schließen Gleichaltrige die impulsiven und ungeduldigen FAS-Kinder häufig vom Spiel aus. Ohnehin verlieren Letztere schnell die Lust, vor allem, wenn ihnen die Regeln zu kompliziert sind. Selbst wenn sie älter werden, spielen sie daher lieber mit deutlich Jüngeren, denen sie sich weniger unterlegen fühlen. Dennoch gehen die Kinder auf mögliche Spielkameraden oft sehr unbefangen zu und suchen Körperkontakt. Manchmal halten sie sich an anderen fest, um das Geschehen genauer mitverfolgen zu können, und bemerken nicht, wenn das nicht gut ankommt. Das geringe»distanzgefühl«fällt bei den meis ten betroffenen Kindern auf: Sie suchen spontan die Nähe sogar unbekannter Erwachsener und setzen sich beispielsweise bei ihnen auf den Schoß. Gerade bei ehemaligen Heimkindern liegt ein solches Verhalten nahe: Sie sind daran gewöhnt, sich an alle möglichen, gerade verfügbaren Personen zu wenden. Während aber bei diesen Kindern die Distanzlosigkeit und andere Folgen eines frühkindlichen Traumas in einer fürsorglichen Pflegefamilie zusehends schwinden, halten sich solche Symptome bei alkoholgeschädigten Kindern oft hartnäckig. In der Pubertät suchen sie vermehrt den Kontakt zu Altersgenossen, werden aber häufig abgelehnt oder verspottet. Trotz allem können die Kinder und Jugendlichen durchaus beliebt sein. Denn sie sind meist sehr fröhlich und außerordentlich hilfsbereit. So ist auch Leon zwar anstrengend und bringt die Kindergärtnerin mitunter zur Verzweiflung im Grunde jedoch, so findet sie, ist er ein»gutmütiges Kerlchen«. Wir haben 125 Biografien betroffener Kinder bis ins Erwachsenenalter hinein analysiert. Unser Fazit: Die Folgen einer Alkoholschädigung bleiben lebenslang spürbar. In der Schule tun sich die Kinder häufig sehr schwer, sie müssen eine Klasse wiederholen, wechseln die Schulform oder brechen die Schullaufbahn ganz ab. Mehr als zwei Drittel der von uns untersuchten FAS-Kinder besuchten eine Förderschule. Die Betroffenen sind außerdem leider oft sehr leichtgläubig. Noch als Jugendliche begegnen sie anderen Menschen arglos und lassen sich finanziell, sexuell oder als Mitläufer bei Straftaten ausnutzen. Jugendliche mit FAS geraten zwar aus eigenem Antrieb nicht häufiger mit dem Gesetz in Konflikt als ihre Altersgenossen. Sie lassen sich aber leichter von anderen für kriminelle Zwecke wie Diebstahl oder Sachbeschädigung einspannen. Bei einer Studie mit 60 jungen Erwachsenen beobachteten wir: Selbst als Volljährige sind ehemalige FAS-Kinder überwiegend nicht in der Lage, ein selbstständiges Leben zu führen. Sie laufen Gefahr, sich zu verschulden und zu verwahrlosen. Die jungen Frauen zeigten vermehrt depressive Symptome, und ein Viertel der Erwachsenen hatte keine Freunde. Beunruhigenderweise waren drei von vier der betroffenen Erwachsenen selbst Opfer von Straftaten geworden, darunter am häufigsten sexueller Missbrauch. Dies macht klar, dass die Kinder auch als junge Erwachsene Anleitung, alltagspraktische Hilfe und Schutz durch eine wachsame Bezugsperson brauchen. 70 Gehirn und Geist

6 Trotz dieses bedrohlichen Szenarios sollten Eltern nicht resignieren. Unsere Studie von 2012 bestätigt: Eine frühe Diagnose (die heute leider noch selten ist) beugt der Erfahrung von Missbrauch vor und führt insgesamt zu einer besseren sozialen und emotionalen Entwicklung. Zum einen werden dadurch unnötige Untersuchungen und unwirksame Therapien vermieden sowie schneller eine geeignete Betreuung und Förderung gefunden. Zum anderen reduziert der Wechsel in eine geeignetere Schulform Lernprobleme, und die Kinder fühlen sich weniger überfordert. Außerdem berichten die Eltern, dass sie ihre Kinder nun besser verstehen und nicht mehr so viel Angst haben, bei der Erziehung zu versagen. Wege in ein gutes Leben Obwohl die Alkoholschäden nicht»heilbar«im engeren Sinn sind, bestehen gute Möglichkeiten, die Kinder auf ihrem Lebensweg zu unterstützen. Eine auf FAS zugeschnittene Therapie gibt es zwar nicht. Durch therapeutische Maßnahmen lassen sich jedoch Begleiterscheinungen wie Aggressionen, Störungen von Impulskontrolle, Wahrnehmung, Spracherwerb und Motorik gezielt positiv be einflussen. Nutzbringend sind Frühförderung, Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie sowie therapeutisches Reiten. Auch verhaltens therapeutische Maßnahmen sind ergänzend sinnvoll, wenn sich die Inhalte sehr eng am Alltag orientieren und die Kinder das gewünschte Verhalten dabei konsequent einüben. Medikamente können helfen, Probleme der Aufmerksamkeit und Hyperaktivität zu mildern. Viele Kinder mit FAS toben so wild und ohne jegliches Bewusstsein für Risiken, dass sie sich und andere Kinder gefährden. Das führt zu häufigen Ver letzungen, und die Sorge um das Kind kann die Familie erheblich belasten. Manche Eltern befürchten, ein Medikament wie Methylphenidat (»Ritalin«) würde die Persönlichkeit ihres Kindes verändern. Aus meinen Erfahrungen heraus sehe ich das anders: Es ermöglicht manchen von ihnen erst, zu den Persönlichkeiten zu reifen, die sie ohne diese Beeinträchtigungen eigentlich wären. Für Eltern mit FAS-Kindern haben wir in Müns ter einen»erste-hilfe-koffer«zusammengestellt. Er enthält kurze, leicht verständliche Erklärungen zum typischen Verhalten und zugleich praktische Tipps zum Umgang damit. Feste Strukturen und Rituale, etwa beim Aufstehen, Essen oder Zubettgehen, sind im Alltag sehr hilfreich. Positiv sind auch eine insgesamt ruhige Atmosphäre sowie eine eher reizarme Umgebung mit wenig Spielzeug und klar strukturierten Bereichen im Kinderzimmer. Belohnungssysteme (Punkte oder Smileys für gewünschtes Verhalten) funk tionieren im Gegensatz zu Kindern mit ADHS bei solchen mit Alkoholschä digungen nicht gut. Sie vergessen die angekün digte Belohnung oft wieder. Anweisungen an das Kind sollten schrittweise erfolgen: eine einfache und präzise Anforderung nach der anderen, die zweite erst, wenn die erste beendet ist. Statt viel zu erklären, ist es besser, das gewünschte Verhalten vorzumachen und es mit dem Kind praktisch einzuüben. Beim Start einer neuen oder auch bei einer schon bekannten Aufgabe darf und soll geholfen werden. Gut angenommen werden beispielsweise Kärtchen, die zu Lernendes abbilden (siehe»schritt für Schritt«, links). Auch Leon macht es Spaß, die aufgemalten Tätigkeiten zu imitieren und die einzelnen Handlungsschritte erfolgreich abzuarbeiten. Es ist wichtig, den Kindern auf die bestmögliche Weise zu helfen. Nach unseren Berechnungen belaufen sich die Kosten in Deutschland pro FAS-Patient bis zum Alter von 24 Jahren auf ungefähr eine Million Euro. Die Unterbringung im Heim oder in Pflegefamilien, der Besuch einer Förderschule, vielfältige Therapiemaßnahmen, betreutes Wohnen und Arbeiten im frühen Erwachsenenalter all das kostet viel Geld. Das ist nicht der wichtigste, aber auch ein Grund, warum der Genuss von Alkohol in der Schwangerschaft auf keinen Fall verharmlost werden sollte. Ÿ Reinhold Feldmann ist promovierter Psychologe und psychologischer Psychotherapeut. Er forscht am Universitätsklinikum Münster und leitet die FAS-Ambulanz der Tagesklinik Walstedde in Drensteinfurt. Webtipp Weitere Informationen zum Krankheitsbild FAS und zur Forschung am Universitätsklinikum Münster: Literaturtipp Feldmann, R. et al.: Fetales Alkoholsyndrom (FAS). In: Monatszeitschrift Kinderheilkunde 155, S , 2007 Der Beitrag gibt einen umfassenden Überblick. Quellen Alex, K., Feldmann, R.: Children and Adolescents with Fetal Alcohol Syndrome (FAS): Better Social and Emotional Integration after Early Diagnosis. In: Klinische Pädiatrie 224, S , 2012 Feldmann, R., Girke, N.: Mental and Motor Development of Children with Preterm Birth and Children with Fetal Alcohol Syndrome. In: Klinische Pädiatrie 2015, im Druck Freunscht, I., Feldmann R.: Young Adults with Fetal Alcohol Syndrome (FAS): Social, Emotional and Occupational Development. In: Klinische Pädiatrie 223, S , 2011 Pfinder, M. et al.: Impact of Moderate Prenatal Alcohol Exposure on Problem Behaviors in Preschool and School Children. In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie 46, S , 2014 Weitere Quellen im Internet: _

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft

Stiftung für das behinderte Kind. Förderung von Vorsorge und Früherkennung. Alkohol. in der. Schwangerschaft Stiftung für das behinderte Kind Förderung von Vorsorge und Früherkennung Alkohol in der Schwangerschaft Der Schadstoff Nr. 1 für das Kind Wie schädigt Alkohol mein Kind während der Schwangerschaft? Alkohol

Mehr

FASD (Fetale Alkoholspektrum-Störungen) Kurzinformation für Gesundheitsberufe

FASD (Fetale Alkoholspektrum-Störungen) Kurzinformation für Gesundheitsberufe FASD (Fetale Alkoholspektrum-Störungen) Kurzinformation für Gesundheitsberufe Fetale Alkoholspektrum-Störungen (FASD) stellen die am häufigsten vorkommenden, angeborenen Behinderungen in der westlichen

Mehr

Folgen des Alkoholkonsums

Folgen des Alkoholkonsums Gruppe 1: Auswirkungen von Alkohol auf die Leber Info: Das am meisten gefährdete Organ bei Alkoholkonsum ist die Leber. Bei häufigem Alkoholkonsum kommt es zur Fetteinlagerung in den Leberzellen, was als

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

Mama/Papa hat Krebs. Psychologische Begleitung von Kindern krebserkrankter Eltern. Regina Anderl Institut für Klinische Psychologie

Mama/Papa hat Krebs. Psychologische Begleitung von Kindern krebserkrankter Eltern. Regina Anderl Institut für Klinische Psychologie Mama/Papa hat Krebs Psychologische Begleitung von Kindern krebserkrankter Eltern Regina Anderl Institut für Klinische Psychologie Das Erschütternde ist nicht das Leiden der Kinder an sich, sondern der

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Kinder und Jugendliche mit Fetalem Alkoholsyndrom in Schule und Ausbildung

Kinder und Jugendliche mit Fetalem Alkoholsyndrom in Schule und Ausbildung Reinhold Feldmann 1 Universitätskinderklinik Münster Kinder und Jugendliche mit Fetalem Alkoholsyndrom in Schule und Ausbildung 1 Folgen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft 1.1 Alkohol schädigt

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu

BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu BAG Kinder- und Jugendpsychiatrie im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu Gast beim Fachausschuss Psychiatrie 63. Wissenschaftlicher Kongress Der ÖGD - Stark für die Schwachen Berlin, 27. April 2013 Exemplarische

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs

28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs 28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs Beratungs- und Kontaktstelle Berlin, adhs-beratung@gmx.de Frontal21 Mit

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

1. Welche Schäden kann. Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in. Deutschland alkoholabhängig? 3. Wie viel Geld wird in Deutschland 1. Welche Schäden kann siehe Antwortenkatalog Alkohol bewirken? 2. Wie viel Menschen sind in Deutschland alkoholabhängig? A: 1 Million B: 2,5 Millionen C: 5 Millionen 3. Wie viel Geld wird in Deutschland

Mehr

Ergebnisse einer Umfrage über die Trauerarbeit von Eltern und Geschwistern nach dem Tod ihres Schulkindes

Ergebnisse einer Umfrage über die Trauerarbeit von Eltern und Geschwistern nach dem Tod ihres Schulkindes Ergebnisse einer Umfrage über die Trauerarbeit von Eltern und Geschwistern nach dem Tod ihres Schulkindes Birgit Pemberger, 2009 Abdruck mit freundlicher Unterstützung des Autors! Ulm, im Frühjahr 2010

Mehr

Resilienz Kinder widerstandsfähig machen

Resilienz Kinder widerstandsfähig machen Resilienz Kinder widerstandsfähig machen Dr. Edith Wölfl Sonderschulrektorin, Wichern-Zentrum, München Definition Psychische Widerstandsfähigkeit gegenüber biologischen, psychologischen und psycholsozialen

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern

AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern AURYN Frankfurt e.v. Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern Susanne Schlüter-Müller Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Frankfurt 1. Vorsitzende von AURYN Frankfurt e.v.

Mehr

Alkoholprävention bei Jugendlichen

Alkoholprävention bei Jugendlichen Alkoholprävention bei Jugendlichen Konzept des Verein für Jugendhilfe 1. Aktionen bei Verkaufsstellen mit verschiedenen lokalen Bündnispartnern Plakat des Landkreis Böblingen Nach dem Beispiel aus Karlsruhe

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Emotionale Entwicklung- Diagnostik mit dem Schema der emotionalen Entwicklung (SEO) und therapeutische Bedeutung

Emotionale Entwicklung- Diagnostik mit dem Schema der emotionalen Entwicklung (SEO) und therapeutische Bedeutung Emotionale Entwicklung- Diagnostik mit dem Schema der emotionalen Entwicklung (SEO) und therapeutische Bedeutung Sabine Zepperitz Dipl. Pädagogin Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes

Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes Vermittlungsstelle (Stempel) Name: Datum: Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes Sie überlegen sich, ein Pflegekind aufzunehmen. Damit werden spezielle Fragen auf Sie zukommen, z. B.

Mehr

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Telefonische Befragung bei 151 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren Präsentation der Ergebnisse Mai 2009 EYE research GmbH, Neuer Weg 14, 71111 Waldenbuch, Tel.

Mehr

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft

Nichtrauchen. Tief durchatmen. In der Schwangerschaft Nichtrauchen. Tief durchatmen In der Schwangerschaft Eine Schwangerschaft bietet die große Chance, mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Frauen schaffen es, in der Schwangerschaft das Rauchen zu beenden. Sie

Mehr

Alkohol im Alter. Herausfordernde Situationen in der Praxis, Pflegefortbildung 07.09.2012 Dr. med. Brigitte Schüpbach, Alterspsychiatrie, UPD Bern

Alkohol im Alter. Herausfordernde Situationen in der Praxis, Pflegefortbildung 07.09.2012 Dr. med. Brigitte Schüpbach, Alterspsychiatrie, UPD Bern U N I V E R S I TÄRE PSYCHIATRISCHE D I E N S TE B E R N ( U P D ) D I R E K T I O N AL T E R S P S Y C H I AT R I E Alkohol im Alter Herausfordernde Situationen in der Praxis, Pflegefortbildung 07.09.2012

Mehr

Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld

Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld Abstract Professor Dr. Holger Ziegler Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld Auswirkungen von Alleinerziehung auf Kinder in prekärer Lage - 1 - Einleitung Der Familienstatus Alleinerziehung

Mehr

Erziehungsstellen. Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII

Erziehungsstellen. Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII Erziehungsstellen Fachpflegefamilien gem. 33,2 SGB VIII Pädagogische Konzeption Erziehungsstellen sind eine besondere Form der Pflegefamilie gem. 33, Satz 2 SGB VIII. Sie sind eine lebensfeldersetzende

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind

Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind Nicht-invasive Untersuchung auf Chromosomenstörungen beim ungeborenen Kind Information und Aufklärung für Schwangere Qualität aus Deutschland Liebe Schwangere, Vorgeburtliche Untersuchungsmethoden im Vergleich

Mehr

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag Gliederung I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung I KIGGS-Studie I Schutz- und Risikofaktoren I klinischer Alltag Weshalb immer mehr Kinder und Jugendliche vor psychischen Herausforderungen

Mehr

Lässig statt stressig

Lässig statt stressig Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium Stille Nacht, grüblerische Nacht - Strategien für einen erholsamen Schlaf Dipl. Psych. Ellen Wiese Ablauf 1. Physiologie des Schlafes 2. Wofür

Mehr

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en).

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en). Patientenverfügung Patientenverfügung Personalien der verfügenden Person PLZ, Im Besitze meiner geistigen Gesundheit bekunde ich nachstehend meinen Willen für den Fall, dass ich nicht mehr in der Lage

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Zwei erfolgreiche BU-Leistungsbeispiele. Der zittrige Zahnarzt. und. Die sonderbaren Beschwerden einer selbständigen Winzerin

Zwei erfolgreiche BU-Leistungsbeispiele. Der zittrige Zahnarzt. und. Die sonderbaren Beschwerden einer selbständigen Winzerin Zwei erfolgreiche BU-Leistungsbeispiele Der zittrige Zahnarzt und Die sonderbaren Beschwerden einer selbständigen Winzerin Der zittrige Zahnarzt Im Oktober 2002 wandte sich Herr Dr. W. an uns, da er sich

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen

Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen ELTERNBRIEF Nr. 2 Liebe Eltern Die anderen tun es auch! Wie Jugendliche sich vom Freundeskreis beeinflussen lassen Jugendliche erleben viele Veränderungen im Bereich der Schule, Ausbildung und Freizeit.

Mehr

Mitarbeiter über ihre Unternehmen

Mitarbeiter über ihre Unternehmen Mitarbeiter über ihre Unternehmen Einstellungen und Wahrnehmungen der Mitarbeiter größerer Unternehmen in Deutschland Short-Summary 2000 Ziele der Studie Diese unternehmensübergreifende Studie zeichnet

Mehr

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen?

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen? Tapsi, komm Tapsi der Hund Tapsi ist ein Hund Tapsi kann gute oder schlechte Laune haben. Tapsi kann Schmerzen haben, er kann krank sein. Tapsi hat keine Hände. Er nimmt die Sachen mit seinen Zähnen oder

Mehr

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training Support for Unemployed with Psychosocial Problems Obtaining Reintegration Training Support25 Research group Department of Child- and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy. (Prof. J. Hebebrand) Rhine

Mehr

Gene, Umwelt und Aktivität

Gene, Umwelt und Aktivität Neuigkeiten aus der Huntington-Forschung. In einfacher Sprache. Von Wissenschaftlern geschrieben Für die Huntington-Gemeinschaft weltweit. Ein aktiver Lebensstil beeinflusst vielleicht die Krankheitssymptome

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de

Alkohol und Gehirn. Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg. Dr. Stracke. www.hansenbarg.de Alkohol und Gehirn Vortrag im Rahmen der Gesundheitsschulung Fachklinik Hansenbarg Dr. Stracke www.hansenbarg.de Wie entsteht Sucht? Mensch Sinn? Spiritualität? Umwelt Droge Genauer betrachtet : Entstehungsbedingung

Mehr

Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 2014.pdf, Sucht Schweiz

Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 2014.pdf, Sucht Schweiz Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 14.pdf, Sucht Schweiz Erklärungsansätze Normänderung: z.b. Stärkeres Gesundheitsbewusstsein Einfluss neuer Medien? Quelle: Rapport- Substanzgebrauch- HBSC- 14.pdf,

Mehr

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen?

Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Wenn die Pflegefachperson zur Hebamme wird neuer Beruf oder erweiterte Kompetenzen? Bachelorstudiengang Hebamme verkürztes Teilzeitstudium für dipl. Pflegefachpersonen Nächste Infoveranstaltungen: Donnerstag,

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag?

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Eine Studie zum Verständnis von mentalen Zuständen bei sich selbst und anderen durchgeführt von Studenten der Universität des Saarlandes unter der Leitung

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

Das Astroprofil kleine Anleitung

Das Astroprofil kleine Anleitung Das Astroprofil kleine Anleitung Bevor ich näher auf das Astroprofil eingehe und die Art und Weise wie man das Optimum für sich daraus erzielt, möchte ich euch noch erzählen, warum ich soo begeistert davon

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen

ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen wir starten mit einem kurzen Film Aufgabe: Betrachten Sie den

Mehr

Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter?

Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter? Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter? Marc Jarczok, Sven Schneider, Joachim E. Fischer, Freia De Bock 1 Mannheimer Institut für

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management: Definition Change bedeutet: Wandel Wechsel Veränderung Management bedeutet: Unternehmensführung Organisation Betriebsführung

Mehr

Interview zu innovativen Wohnkonzepten mit Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Katholische Hochschule NRW, Münster

Interview zu innovativen Wohnkonzepten mit Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Katholische Hochschule NRW, Münster Interview zu innovativen Wohnkonzepten mit Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Katholische Hochschule NRW, Münster Das Interview führte Anke Bruns. Während des Interviews wurde eine Präsentationsfolie gezeigt,

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa (Text von Steffi Lachnit; geschrieben für Jugend für Europa*) Über 50 Jugendlichen aus Deutschland, England und Schweden trafen sich zu einer internationalen

Mehr

Fragebogen zur Erfassung von Schlafstörungen

Fragebogen zur Erfassung von Schlafstörungen Kantonsspital St.Gallen Departement Innere Medizin Pneumologie und Interdisziplinäres Zentrum für Schlafmedizin Sekretariat Direkt 071 494 11 81 Fax 071 494 63 19 CH-9007 St.Gallen Tel. 071 494 11 11 www.kssg.ch

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen

Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen Ausdruck 1 Kuchendiagramm Drogen 1 Ausdruck 2 Auflösung Kuchendiagramm Drogen 2 Ausdruck 3 Gebrauchsinformation Alkohol A l k o h o l Wirkstoff: Ethanol C2H5OH Arzneimittel müssen für Kinder unzugänglich

Mehr

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 -

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Liebe Leserin, lieber Leser, der Journalist Caleb Brooks ist im Roman SPÄTESTENS IN SWEETWATER einigen mysteriösen Zufällen und unerklärlichen Fügungen

Mehr

Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt

Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt 2 Kapitel Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt Selbsthilfe oder Therapiebegleitung bei Depression, Burnout oder

Mehr

Was Demenzkranke wahrscheinlich fühlen

Was Demenzkranke wahrscheinlich fühlen Überlegungen zum vermuteten Erleben von Demenzkranken Seite 1/5 Was Demenzkranke wahrscheinlich fühlen Überlegungen zum vermuteten Erleben an Alzheimer (und anderen Demenzen) erkrankter Menschen Wir können

Mehr

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs bedeutet, dass die Krebszellen des ursprünglichen Tumors in der Brust in andere Körperteile gewandert

Mehr

Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden

Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden KJP4YOU Wiesbaden Anmeldung zum Erstkontakt in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie KJP4You, Wiesbaden Sehr geehrte Eltern, auf den folgenden Seiten finden Sie den Anmeldebogen

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Erfahrungen & Rat mit anderen Angehörigen austauschen

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit: Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen in Ehren könne nicht schaden, im Gegenteil: Maßvoll getrunken, fördere

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Nutzung neuer Medien. Neurobiologische und psychosoziale Aspekte. Comic: von Bülow

Nutzung neuer Medien. Neurobiologische und psychosoziale Aspekte. Comic: von Bülow Nutzung neuer Medien Neurobiologische und psychosoziale Aspekte Comic: von Bülow Fallvorstellung Franz, 17 Jahre alt 7 Wochen in stationärer kinder- und jugendpsychiatrischer Behandlung wegen Sozialem

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Resilienz. Was macht Kinder stark? Dagmar Feldt, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie, Klein Nordseer Str. 5a, 24242 Felde

Resilienz. Was macht Kinder stark? Dagmar Feldt, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie, Klein Nordseer Str. 5a, 24242 Felde Resilienz Was macht Kinder stark? Dies sind nicht die Originalfolien aus dem Vortrag, aus technischen Gründen habe ich mich entschlossen, die Folien zu transkribieren. Ich hoffe, die Verständlichketi hat

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009

SAFE AUSBILDUNG. Modellprojekt zur Förderung F Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting. Januar 2008 bis Januar 2009 SAFE SICHERE AUSBILDUNG FÜR ELTERN Modellprojekt zur Förderung F einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind im Landkreis Altötting tting Januar 2008 bis Januar 2009 Für r Eltern und Alleinerziehende,

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

GRUNDINFO Pflegekinder

GRUNDINFO Pflegekinder Das Portal zum Thema Pflegekinder und Adoption Henrike Hopp GRUNDINFO Pflegekinder Schritte zur Pflegeelternschaft Warum werden Kinder Pflegekinder? Die Lebenserfahrungen eines Kindes, das ein Pflegekind

Mehr

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen Das Turbo-Abitur Inhalt und Konsequenzen Für G8 angeführte Argumente Hoffnung auf jüngere Berufseinsteiger Niveau vergleichbar mit dem angelsächsischen Raum 265 Jahreswochenstunden Zentrale Vorgabe der

Mehr

Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun?

Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun? Nahestehende von Menschen mit einem Suchtproblem: Was tun? Alkohol, illegale Drogen, Medikamente, Glücksspiel Jemand aus Ihrem Umfeld ist abhängig. Fühlen Sie sich überfordert? Hilflos? Haben Sie das Gefühl,

Mehr

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt?

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? 5 6 Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Dieser Test vermittelt Ihnen selbst einen Eindruck darüber, wie sehr

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr