Diploma of Advanced Studies. DAS Compliance Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diploma of Advanced Studies. DAS Compliance Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ"

Transkript

1 Diploma of Advanced Studies DAS Compliance Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

2 In Kürze Was das DAS Compliance Management auszeichnet Fachausbildung mit hohem Praxisbezug Unterricht durch eine Vielzahl ausgezeichneter Referenten/-innen Verschiedene Schwerpunkte des Finanzbereichs wie Private Banking, Investment Banking, Versicherungen sowie der Wirtschaft insgesamt (z.b. Kartellrecht, Korruption) Ausführliche Dokumentation und Literatur Wen das DAS Compliance Management anspricht Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen und Universitäten Fachleute, Führungskräfte und Beratende, die sich mit Compliance Management in Finanzdienstleistungsunternehmen auseinander setzen Studium Berufsbegleitend, Unterricht in der Regel alle zwei Wochen am Freitag und Samstag sowie an ca. zwei Donnerstagen 10 Monate Studiendauer, 20 Unterrichtsblöcke, 330 Lektionen Kursbeginn jedes Jahr im September Kursort ist Zug Abschluss: Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Compliance Management

3 Inhalt 1 Willkommen 2 Ziele und Publikum 3 Ausbildungsinhalte 4 Qualitätssicherung und Leistungsnachweise 6 Organisatorisches 7 Unsere Referenzen 8 Organigramm Qualitätsmanagement Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterentwickeln. Deshalb lässt sie diese von externen Organisationen überprüfen. Sie kann folgende Labels ausweisen: European Foundation for Quality Management EFQM: Im Mai 2010 wurde die Hochschule Luzern als erste Schule unter den Fachhochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Europäischen Qualitätslabel «Recognised for Excellence 3 star» ausgezeichnet. eduqua: Seit 2009 sind alle Weiterbildungsangebote der Hochschule Luzern Wirtschaft eduqua-zertifiziert.

4 Impressum Konzept und Redaktion Hochschule für Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Gestaltung Hochschule Luzern Design & Kunst Info und Kontakt

5 Willkommen Prof. Dr. Monika Roth Studienleiterin Diploma of Advanced Studies in Compliance Management In der Schweiz bildet Compliance seit mehr als 20 Jahren ein Verhaltenskonzept, welches ausgehend von der Finanzindustrie in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft verankert ist. Mittlerweile stellt Compliance in unterschiedlichen Branchen und Unternehmen einen wichtigen Ansatz zur Bewältigung verschiedener Risiken dar. Diese Entwicklung entspricht derjenigen in den umliegenden Ländern, weshalb die Schweiz hier keinen Sonderfall bildet. Generell kann festgehalten werden, dass Compliance nicht zuletzt im Rahmen des Risk Management und des internen Kontrollsystems im letzten Jahrzehnt zu einem grossen Thema geworden ist, wobei das Berufsbild des Compliance Officer sich gefestigt hat. Aus den USA stammt die Unterscheidung zwischen Compliance und Integrity: Compliance ist geprägt vom Ziel, Rechtsvorstössen vorzubeugen, sie zu entdecken und zu ahnden. Zu diesem Zweck werden rechtliche Bestimmungen auf eine Vielzahl von spezifischen Normen (Weisungen) heruntergebrochen sowie ergänzt und präzisiert durch Compliance-Standards. Der integritätsbezogene Ansatz ist offener und weiter, proaktiv und von Werten geprägt. Somit kann er als umfassend bezeichnet werden. Die Pflicht zur Etablierung einer Compliance-Funktion im Unternehmen ist in spezialgesetzlichen Regelungen vorgegeben. Zum Teil ergibt sie sich je nach Branche und Tätigkeitsbereich, nach Grösse und Komplexität der Aktivitäten, weil Organisationsvorgaben nach einer Compliance-Funktion rufen, um die Herausforderungen zu bewältigen. Andererseits ist es so, dass der Verzicht darauf, entsprechenden Fragestellungen Raum einzuräumen, ein ganz erhebliches Reputationsrisiko darstellt. Der Stellenwert der Compliance ist gross. Compliance bildet einen unerlässlichen Bestandteil des internen Kontrollsystems. Die praktische Umsetzung der Erfordernisse bildet zusammen mit ausgedehnten Theorieblöcken Inhalt des Ausbildungsprogramms. 1

6 Ziele und Publikum Ziele Der Diplomkurs Compliance Management will die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigen, in Unternehmen (speziell Finanzdienstleistung) Compliance-Aufgaben kompetent und effektiv anzugehen. Die anspruchsvollen und komplexen Zusammenhänge und Abläufe erfordern eine klare Kenntnis der rechtlichen Grundlagen und der Instrumente. Die Studierenden sollen sich im Verlaufe dieser Ausbildung mit der grundsätzlichen Bedeutung des Compliance Management, den ethischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sowie dem Umgang mit Interessenskonflikten befassen. Dazu kommen Fragen nach der Verantwortung der Organe, des Compliance Officer und dem Aufbau und der Durchsetzung von Managementsystemen im Compliance-Bereich. Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich primär an die folgenden Personen, welche sich mit Compliance Management in Unternehmen auseinander setzen: Geschäftsleitungsmitglieder, Compliance-Verantwortliche und Rechtskonsulenten/- innen sowie deren Mitarbeitende, Führungskräfte und Fachspezialisten/- innen, die in ihren Einheiten für diese Fragen verantwortlich sind sowie Fachleute aus der internen Revision und dem Risk Management. Das DAS Compliance Management eignet sich auch für Wirtschaftsprüfer/innen, Treuhänder/innen, Juristen/-innen, Anwälte/-innen, Berater/innen sowie Vertreter/innen von Verbänden und Behörden. «Der Diplomkurs Compliance Management hat mir insbesondere einen wertvollen und fundierten Einblick gegeben in die vielfältigen Themenbereiche der Financial Services Compliance. Der Lehrstoff wurde von ausgezeichneten, praxiserfahrenen Referentinnen und Referenten vermittelt. Bereichernd waren auch die Diskussionen im Plenum und die Kontakte mit neuen Compliance- Kolleginnen und -Kollegen.» RA Dr. Herbert Buff Leiter Compliance, Axpo Konzern, Baden 2

7 Ausbildungsinhalte Der Diplomkurs Compliance Management umfasst insgesamt 330 Lektionen, wozu noch weitere rund 60 Stunden für Vorbereitungslektüren und Gruppenhausarbeiten kommen. Das Programm unterteilt sich in 20 Unterrichtsblöcke à zwei Tage (wovon zweimal drei Tage), welche unter anderem die folgenden Schwerpunkte abdecken: Einführung in Begriffe und Rahmenbedingungen im Allgemeinen Compliance als Bestandteil des IKS Corporate Governance Rechtliche Rahmenbedingungen CH Rechtliche Rahmenbedingungen FL Pflichten des Compliance Officers Compliance und Wertewandel Compliance als Form des Risk Management Konfliktsituationen und Lösungsstrategien Verhinderung der Geldwäscherei, Sorgfaltspflichten der Finanzintermediäre Bankgeheimnis, Datenschutz, Outsourcing Compliance als Führungsaufgabe/Mitarbeiterverhalten Compliance und Wirtschaftskriminalität Börsen Amts- und Rechtshilfe Compliance-Infrastruktur und -Abläufe Compliance in der Industrie Compliance im Kunsthandel Compliance-Konzepte, Trends und Entwicklungen Informationsbeschaffung und -verarbeitung Compliance und einzelne Produkte und Dienstleistungen Rolle der Regulatoren und Verbände, national und international «Der Diplomkurs Compliance Management behandelt brisante und interessante compliancerelevante Themen, welche von ausgezeichneten Referentinnen und Referenten vorgetragen werden. Dazu bietet der Kurs eine optimale Plattform für einen vielseitigen Erfahrungsaustausch.» Pascal Eggenberger Compliance Officer Verwaltungs- und Privat-Bank AG, Vaduz 3

8 Qualitätssicherung und Leistungsnachweise Qualitätssicherung Die Qualität des Studiums und die ständige Anpassung und Verbesserung des Programms werden unter anderem sichergestellt durch: Eine sachkundige und in der Durchführung und Leitung von Ausbildungsangeboten erfahrene Kursleitung Dozierende und Gastreferenten/-innen mit Praxis und Leistungsausweis Ein leistungsfähiges Kurssekretariat Lernkontrollen mittels praktischer Übungen Laufende Evaluation der einzelnen Unterrichtsblöcke durch die Studierenden und weitere Beteiligte Fachrat Die Studienleitung wird in strategischen und operativen Belangen durch den Fachrat unterstützt. Der Fachrat setzt sich aus Experten/-innen aus Wissenschaft und Praxis zusammen und ist Garant für Ausgewogenheit, Vielseitigkeit und Aktualität des Studienkonzeptes. Dabei werden auch weitere Fach- und Führungskräfte von Universitäten, Hochschulen und Spezialisten/- innen aus der Praxis als Dozierende einbezogen. Die aktuelle Zusammensetzung des Fachrates erfahren Sie auf der Website: Leistungsnachweise Im Rahmen von Leistungsnachweisen zeigen die Studierenden auf, dass sie den Unterrichtsstoff verstehen und anhand konkreter Problemstellungen umsetzen können. Leistungsnachweise sind Prüfungen, Fallstudien, kleinere schriftliche Arbeiten oder andere Leistungsausweise. Einzelheiten legt die Studienleitung bei Kursbeginn fest. Diplom Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen erhalten ein Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Compliance Management. European Credit Transfer System Das ECTS wird im DAS Compliance Management konsequent umgesetzt. Das Studium umfasst 30 ECTS-Credits. Claudia Schai Compliance Officer Mandaris AG, Basel «Der Diplomkurs Compliance Management vermittelt fundiertes Fachwissen und die notwendige Sensibilität, um den täglich wachsenden Herausforderungen gerecht zu werden. Er steht für Qualität in der Compliance und ermöglicht den Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen Teilnehmenden aus den unterschiedlichsten Finanzbereichen.» 4

9 5

10 Organisatorisches Studienbeginn und Studiendauer In der Regel startet jedes Jahr Mitte September ein neuer Kurs. Er dauert zehn Monate und wird im Juni des Folgejahres abgeschlossen. Unterrichtszeiten Der Unterricht findet alle zwei Wochen wie folgt statt: Neun Lektionen à 45 Minuten am Freitag und an ca. zwei Donnerstagen (09.00 bis Uhr) Sechs Lektionen à 45 Minuten am Samstagvormittag (07.40 bis Uhr), an ca. drei Samstagen zusätzlich vier Lektionen am Nachmittag (13.20 bis Uhr) Ferien Während der Schulferien findet meist kein Unterricht statt. Studienort Der Unterricht findet in den modernen Räumlichkeiten des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ statt. Das IFZ befindet sich zwei Gehminuten vom Bahnhof Zug entfernt. Studiengebühren In den Studiengebühren inbegriffen sind die Prüfungs- und Diplomgebühren, sämtliche Lehrbücher sowie leichte Pausenverpflegung. Reisekosten und Unterkunft sind nicht inbegriffen. Nach Erhalt der Aufnahmebestätigung ist eine Anzahlung zu leisten. Der Restbetrag ist bei Studienbeginn fällig. Ein allfälliger Rückzug der Anmeldung nach Erhalt der Aufnahmebestätigung oder ein Abbruch des Studiums hat mit eingeschriebenem Brief zu erfolgen. Bei einer Abmeldung nach Aufnahmebestätigung bis Kursbeginn ist die Anzahlung geschuldet. Bei einem Studienabbruch ist grundsätzlich die gesamte Studiengebühr zu entrichten. Anmelde- und Aufnahmeverfahren Für die Zulassung zum Kurs sollten die angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten folgende Aufnahmebedingungen erfüllen: ein Diplom einer Universität oder Fachhochschule. für allfällige Aufnahme «sur dossier»: Diplom einer Höheren Fachprüfung oder andere gleichwertige Ausbildung. Die Angemeldeten müssen nach ihrem Ausbildungsschluss mindestens drei Jahre Praxis im Finanzbereich haben. In Ausnahmefällen können auch Personen mit Praxisausweis, aber ohne Höhere Fachausbildung, berücksichtigt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sofern die Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze übersteigen, kann die Studienleitung einzelne Angemeldete zurückstellen. Nach Ablauf des Anmeldeschlusses entscheidet die Studienleitung aufgrund der eingegangenen Anmeldungen und allenfalls aufgrund eines persönlichen Gesprächs über die definitive Aufnahme. Der Entscheid wird schriftlich mitgeteilt. Falls Angemeldete nicht aufgenommen werden können, haben sie im nächsten Lehrgang Vorrang. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Zusätzlich wird auf eine ausgewogene Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes geachtet. Das DAS Compliance Management wird nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt. Anmeldung Die ausführlichen Anmeldeunterlagen sind hier erhältlich: Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10 Postfach Zug T F

11 Unsere Referenzen In den vergangenen Jahren haben Studierende aus über hundert Unternehmungen die Weiterbildungsangebote des IFZ genutzt. Unter anderen auch die folgenden Unternehmungen: ABB Schweiz AG ABN Amro Bank (Schweiz) AG Adecco Management & Consulting AFP Aquila Financial Products AG AGI Holding AG Allg. Treuunternehmen Arab Bank (Switzerland) Bâloise Bank SoBA Bank am Bellevue Bank EEK Bank für Tirol und Vorarlberg AG Bank Hapoalim (Schweiz) AG Bank Julius Bär & Co. AG Bank Morgan Stanley AG Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie (Schweiz) AG Bank Sarasin & Cie. Banque Pasche (Lichtenstein) SA Basler Versicherungen BBVA (Suiza) SA Berner Kantonalbank Bezirkssparkasse Uster BNP Paribas (Suisse) SA BSI AG Centrapriv Zürich AG Cornèr Banca SA Credit Suisse DC Bank Bern DEKA (Swiss) Privatbank AG Dexia Privatbank (Schweiz) Die Mobiliar Die Schweizerische Post EFG Bank von Ernst AG EGL AG Eidg. Finanzverwaltung EFV Eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA Endor Treuhand AG Entris Banking AG F. van Landschot Bankiers (Schweiz) Falcon Private Bank Ltd. First Advisory Group Fortis Banque (Suisse) SA Glarner Kantonalbank Goldman Sachs + Co. Bank AG Graubündner Kantonalbank Helvetia Patria Versicherungen HSBC Guyerzeller Bank AG Hyposwiss Privatbank AG Index Financial Services AG ISPIN AG Kreditbank (Suisse) Lugano SA LB (Swiss) Privatbank AG LGT Bank in Lichtenstein AG Lichtensteinische Landesbank AG Louis Asset Management Luzerner Kantonalbank Migros Bank Mizuho Bank (Switzerland) Ltd. Neue Aargauer Bank Nidwaldner Kantonalbank Nomura Bank (Schweiz) AG Orconsult SA PostFinance PricewaterhouseCoopers AG Privatbank Bellerive AG Rahn & Bodmer Raiffeisen Schweiz RBS Coutts Bank Ltd. Schaffhauser Kantonalbank SIX Swiss Exchange AG Source Capital AG Sparkasse Schwyz St. Galler Kantonalbank STG Asset Management AG Swiss Life Swiss Re Swisscard AECS AG Swissregiobank Sydbank (Schweiz) AG UBS AG Union Bancaire Privée Valiant Holding Verwaltungs- und Privat-Bank AG Viseca Card Services SA VP Bank (Schweiz) AG VQF Verein zur Qualitätssicherung Walliser Kantonalbank WIR Bank Zürcher Kantonalbank Zürich Versicherungs-Gesellschaft 7

12 Organigramm Organigramm Hochschule Luzern FH Zentralschweiz Wirtschaft Institute Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Kommunikation und Marketing IKM Institut für Tourismuswirtschaft ITW Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Bachelor of Science International Management & Economics Public Management & Economics Controlling & Accounting Finance & Banking Immobilien Kommunikation & Marketing Tourismus & Mobilität Wirtschaftsinformatik Management & Law Master of Science Business Administration, Major in Business Development & Promotion Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management Banking & Finance International Financial Management Business Administration, Major in Tourism Wirtschaftsinformatik Weiterbildung Management & Leadership Public Management & Economics Controlling & Accounting Finance & Banking Immobilien Kommunikation & Marketing Tourismus & Mobilität Information Security Informationsmanagement Forensik/Wirtschaftskriminalistik Forschung Financial Services Management Financial Markets & Investments Corporate Finance Treasury Real Estate Public and Nonprofit Management Regionalökonomie General Management Dienstleistungsmanagement Management and Law Online-Marketingkommunikation Brand Management Integrierte Kommunikation Interne Kommunikation Destinationsmanagement Sporttourismus Gesundheitstourismus Freizeitverkehr Informationssicherheit Informations- und Prozessmanagement Dienstleistung Assessments, Benchmarks, Beratung, Evaluation, Gutachten, Konzeption, Marktforschung/Marktanalysen/Machbarkeitsstudien, Moderation/Prozessbegleitung, Leitbilder, Simulationen/Planspiele, Tests, Wirkungsanalysen, Workshops usw. Stand Mai

13 Lageplan Studienort Der Unterricht findet in den modernen Räumlichkeiten des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ statt. Das IFZ befindet sich zwei Gehminuten vom Bahnhof Zug entfernt. Ebenfalls in der Nähe des IFZ befinden sich einige Hotels. 1 Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Grafenauweg 10, CH-6304 Zug T Karte Zug Zürich P 1 Luzern P P Bahnhof Zug P Zugersee

14 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche Financial Services Management Financial Markets & Investments Corporate Finance Controlling & Accounting Real Estate/Immobilienmanagement Das IFZ verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung, Forschung, Beratung und weiteren Dienstleistungen. Die Professoren und Dozierenden des IFZ übernehmen in den Bachelor- und Master-Lehrgängen sowie in der Weiterbildung der Hochschule Luzern jeweils den Unterricht in den finanzrelevanten Fächern. Das Fachhochschulinstitut wurde 1997 auf Initiative der Zuger Wirtschaftskammer und der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug gegründet. Der von den Initianten ins Leben gerufene gemischtwirtschaftliche Verein IFZ, in dem auch die Alumni der Weiterbildungsmaster-Lehrgänge (Master of Advanced Studies MAS) des IFZ organisiert sind, unterstützt das IFZ ideell und finanziell. Sponsoren und Gönner des IFZ Familie-Vontobel-Stiftung, Zürich Ernst & Young Kanton Zug KMPG Luzerner Kantonalbank MJG Investment Advice and Management GmbH Neue Aargauer Bank Postfinance Siemens Schweiz AG, Building Technologies Group Zuger Kantonalbank Kontakt Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10 Postfach Zug T F Facebook IFZ: Blog IFZ: blog.hslu.ch/ifz ,V.1

Master/Diploma of Advanced Studies. MAS/DAS Pensionskassen Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Master/Diploma of Advanced Studies. MAS/DAS Pensionskassen Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Master/Diploma of Advanced Studies MAS/DAS Pensionskassen Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ In Kürze Studienbeschrieb berufsbegleitender Weiterbildungslehrgang in der beruflichen Vorsorge

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Swiss Certified Treasurer (SCT)

Swiss Certified Treasurer (SCT) Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche Inhaltsverzeichnis

Mehr

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 Porträt Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014 ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 IFZ Kompetenzzentrum der Hochschule Luzern Führendes Fachhochschulinstitut

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Economic Crime Investigation. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu.

Master of Advanced Studies. MAS Economic Crime Investigation. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu. Master of Advanced Studies MAS Economic Crime Investigation Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/economic-crime In Kürze Was den MAS Economic Crime Investigation auszeichnet Weiterbildungslehrgang

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS. Finanz- und Rechnungswesen für Juristen

Certificate of Advanced Studies CAS. Finanz- und Rechnungswesen für Juristen Certificate of Advanced Studies CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen In Kürze Was das Studium auszeichnet Fachausbildung im Finanz- und Rechnungswesen mit hohem Praxisbezug und kompetentem Fachrat

Mehr

Private Banking & Wealth Management

Private Banking & Wealth Management Master of Advanced Studies MAS Private Banking & Wealth Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Inhalt 1 2 5 6 9 10 11 12 15 16 Willkommen Ziele und Publikum Ausbildungskonzept Kurse Qualitätssicherung

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Letzter Update: 24.10.2005 Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2003 angesprochen werden: Institut Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal

Mehr

Führungskompetenz für Finanzfachleute

Führungskompetenz für Finanzfachleute Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche Financial

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden:

Nachfolgend aufgeführte Institute können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Letzter Update: 13.02.2006 Nachfolgend aufgeführte e können über ABACUS Electronic Banking ab Version 2005.2 angesprochen werden: Aargauer Kantonalbank ABN AMRO Bank (Schweiz) Alpha Rheintal Bank Amtsersparniskasse

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Master of Advanced Studies MAS Diploma of Advanced Studies DAS. Asset Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Master of Advanced Studies MAS Diploma of Advanced Studies DAS. Asset Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Master of Advanced Studies MAS Diploma of Advanced Studies DAS Asset Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ In Kürze Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich an ambitionierte Fach- und Führungskräfte

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2011 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer, 5. Juli 2012 DB-33.1.e-HEA An die

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

CAS. Märkte und Alter www.hslu.ch/c221

CAS. Märkte und Alter www.hslu.ch/c221 CAS Märkte und Alter www.hslu.ch/c221 Wie entwickelt sich der Boom-Markt Alter? Prof. Simone Gretler Heusser lic. phil. I Ethnologin, Master of Public Health, Studienleitung, Hochschule Luzern Soziale

Mehr

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Postgraduierten-Programm_ Vermögensmanagement Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Trends im Vermögensmanagement_ Wachstumsmarkt Vermögensverwaltung...

Mehr

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014

Liste der Anbieter von anerkannten Vorsorgeprodukten der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a), Stand 31. Dezember 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben Direkte Bundessteuer Bern, 25. Februar 2015 An die kantonalen

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

DAS Diploma of Advanced Studies Sicherheit in Informationssystemen Von der Sorge zur Sorgfalt. Crossing Borders.

DAS Diploma of Advanced Studies Sicherheit in Informationssystemen Von der Sorge zur Sorgfalt. Crossing Borders. DAS Diploma of Advanced Studies Sicherheit in Informationssystemen Von der Sorge zur Sorgfalt. Crossing Borders. In Kooperation mit Das Studium AUSGANGSLAGE IT-Systeme sind heute für öffentliche und private

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. Das Studium Ob Konsumgüter, Industriegüter oder Dienstleistungen: Die Lebenszyklen

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

Nationale Studie zu den quantitativen Auswirkungen der neuen Eigenmittelvereinbarung

Nationale Studie zu den quantitativen Auswirkungen der neuen Eigenmittelvereinbarung 24. Juni 2005 Daniel Assoulin Grossbanken +41 31 323 08 98 daniel.assoulin@ebk.admin.ch 432/2005/02242-0014 bitte in Antwort angeben An alle Banken und Effektenhändler EBK-Mitteilung Nr. 36 (2005) vom

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Risk Management

Master of Advanced Studies. MAS Risk Management Master of Advanced Studies MAS Risk Management Inhalt 1 2 3 4 6 7 8 9 10 11 12 Willkommen Risikomanagement als Wert- und Erfolgstreiber Ziele, Zielpublikum, Anforderung Aufbau zum Lernen Konzept Grundsätze

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 22. KMU-Forum 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern 16. März 2015, Zug Unternehmerisch in KMU Erklimmen der nächsten Stufe 23. März

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Spezialist KAG Kurse in Zürich Diplom Compliance Spezialist KAG Zielsetzung Die Teilnehmer dieses Lehrgangs erwerben die Kompetenzen, um die regulatorische Konformität

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

CAS. Case Management www.hslu.ch/c164

CAS. Case Management www.hslu.ch/c164 CAS Case Management www.hslu.ch/c164 Menschen unterstützen Leistungen koordinieren Roland Woodtly Sozialarbeiter FH Studienleitung Case Management ist ein strukturierendes Handlungskonzept zur Gestaltung

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Business App Design

Certificate of Advanced Studies. CAS Business App Design Certificate of Advanced Studies CAS Business App Design 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives Willkommen

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing. Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing. Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies IT-Management & -Sourcing Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. Das Studium AUSGANGSLAGE Effiziente IT-Services bereitzustellen wird in der Wirtschaft und

Mehr

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH Departement Wirtschaft IAB Institut für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Kalaidos Fachhochschule Schweiz Die Hochschule für Berufstätige. Anmeldedossier Executive Master of Business Administration Executive

Mehr

5. scil Trendstudie 2015/2016

5. scil Trendstudie 2015/2016 5. scil Trendstudie 2015/2016 Trends im Corporate Learning? Management Summary 1 Wer oder Was ist scil? Die Abkürzung scil steht für «swiss centre for innovations in learning»: Das Kompetenzzentrum für

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das Thema finanzielle Führung von Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag

Kurzvorstellung der corporate quality consulting swiss ag Kurzvorstellung der corporate quality consulting ag Projekt Referent Datum Entscheider im Dialog Constantin Anastasiadis, Holger Haas, Stephan Salmann Mai 2013 corporate quality consulting ag An der Lorze

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Business Intelligence & Analytics

Certificate of Advanced Studies. CAS Business Intelligence & Analytics Certificate of Advanced Studies CAS Business Intelligence & Analytics 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Prof. Dr. Carsten Peuckert Major Finance - Übersicht 1. Wieso Major Finance? 2. Inhalte 3. Lehrkonzeption 4. Neu: Vertiefungsrichtung Banking & Finance 5.

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule

Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005 Der Fachhochschulrat der Zürcher Fachhochschule (ZFH) erlässt, gestützt auf das Fachhochschulgesetz des Kantons

Mehr

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of Business Administration in Switzerland gestützt auf die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

DAS Accounting & Finance

DAS Accounting & Finance MAS Accounting Real Estate & Management Finance (MREM) DAS Accounting & Finance Nachdiplomstudium FH MASTER of Advanced Studies (MAS) DIPLOMA of Advanced Studies (DAS) Mitglied der Zürcher Fachhochschule

Mehr

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41 Persönliche Daten Nationalität: Schweizer Geboren am 17. Oktober 1965, in Winterthur Stellenantritt: per sofort möglich Berufliches Profil Marketing-Kommunikationsspezialist - diplomierter Marketingleiter

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber)

Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Arts in Management (Programm für externe Bewerber) 2015 Alle Rechte vorbehalten. www.siemens.com/fortbildung Master of

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS Compliance Management (CM-HSG) Unternehmen stehen heute nicht nur vor der Herausforderung, in einer globalisierten Wirtschaft

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld outh NTrep eneur hip Youth Entrepreneurship Spielerisch im Team lernen Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld Die Veranstaltung ist Teil des Programms Youth

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Workshop-Titel Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Prof. Dr. Reinhard Jung 2. Prozessfux IT Service Management Tagung Zürich, 21.

Mehr

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung Praxis-Seminar Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung 1-Tagesseminar: Mittwoch, 30. März 2011 Dienstag, 7. Juni 2011 Donnerstag, 17. November 2011 Die Bedeutung Interner Kontrolle in der

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS IT Management

Certificate of Advanced Studies. CAS IT Management Certificate of Advanced Studies CAS IT Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives Willkommen 1 Das

Mehr

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh.

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh. Berner Fachhochschule Weiterbildung Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah Cornelia Schmid Beraterin / Partner bei health-it.ch und Inhaberin Seelandpraxis

Mehr

CAS Art Direction. Certificate of Advanced Studies

CAS Art Direction. Certificate of Advanced Studies Certificate of Advanced Studies Kompetenzerweiterung Kreativleitung Zielgerichtete Ideenentwicklung, erfolgreiche Beratungsstrategien und Präsentationstechnik, Vertiefung der Organisationsfertigkeit und

Mehr

dipl. Tourismus- Experte/-Expertin

dipl. Tourismus- Experte/-Expertin Vorbereitungskurs für die Höhere Fachprüfung dipl. Tourismus- Experte/-Expertin Institut für Tourismuswirtschaft ITW Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 6 7 8 Willkommen Ziele Zielgruppe und Anforderungen Inhalte

Mehr

Strategisches Management von Tourismusorganisationen.

Strategisches Management von Tourismusorganisationen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen. MySwitzerland.com Strategieausbildung für Verwaltungsräte und Vorstände von touristischen Unternehmen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh.

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh. Berner Fachhochschule Weiterbildung Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah Cornelia Schmid Weiterbildung an der BFH Studierende Studium Der Masterstudiengang

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr