Windows 7. Registry-Tuning Die Windows-Registrierung entschlüsseln. Know-how ist blau. Christian Immler

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows 7. Registry-Tuning Die Windows-Registrierung entschlüsseln. Know-how ist blau. Christian Immler"

Transkript

1 Christian Immler Know-how ist blau. Windows 7 Registry-Tuning Die Windows-Registrierung entschlüsseln > So nutzen Sie versteckte und undokumentierte Windows-Funktionen > Profi-Know-how zur Registrierungsdatenbank von Windows 7 > Tipps für mehr Sicherheit und die Suche nach Systemfehlern

2 5 Inhaltsverzeichnis 1 Die Windows 7-Registry im Einsatz Registry versus INI-Dateien Vorteile der Registry Vorteile der INI-Dateien Arbeiten mit dem Registry-Editor Abfrage der Benutzerkontensteuerung umgehen Navigieren in der Registry Schlüssel und Werte hinzufügen Schlüssel und Werte suchen Wichtige Schlüssel leichter merken Favoriten auf mehreren Computern nutzen Inhalte einzelner Schlüssel ausdrucken Explorer-Prozess neu starten Aufbau der Registrierungsdatenbank Die Hauptschlüssel der Registry Datentypen und ihr Inhalt Dateien der Registry sichtbar machen Registry vor kritischen Eingriffen sichern REG-Dateien selbst erstellen Zugriff auf die Registry sperren Registrysperre knacken Registry-Editor in der Systemsteuerung Rettungsmaßnahmen bei schweren Fehlern Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration Rettung über die Reparaturfunktionen Registry-Tools für Administratoren Virtual PC: Registry-Tweaks testen Virtuelles Abbild des eigenen PCs PC-Integrationskomponenten nutzen Windows 7 XP Mode installieren REG-Datei per Desktopverknüpfung starten Schlüssel per Kommandozeile bearbeiten REG QUERY: Registryschlüssel auslesen REG ADD: Registryschlüssel oder Wert hinzufügen REG DELETE: Registryschlüssel oder Wert löschen REG COPY: Registryschlüssel kopieren... 63

3 6 Inhaltsverzeichnis REG SAVE: Registryschlüssel speichern REG RESTORE: Registrydatei einlesen REG LOAD: Registrydatei einlesen REG UNLOAD: Registryschlüssel entfernen REG COMPARE: Registryschlüssel vergleichen REG EXPORT: Registryschlüssel exportieren REG IMPORT: Registryschlüssel importieren Der geheimnisumwobene GodMode Die besten Tools der Sysinternals Suite Process Explorer Process Monitor RegJump RegScanner: in der Registry gezielt suchen RegFromApp: Änderungen protokollieren Registry Live Watch: Schlüssel beobachten Eusing Free Registry Cleaner: sauber machen Eusing Free Registry Defrag: schlank machen Alternativen zum Windows Registry-Editor Aezay Registry Commander RegAlyzer Registrar Registry Manager RegEditX RegistryViewer Portable Anwendungen auf USB-Stick Portable Anwendungen installieren ERUNT: Komplettsicherung der Registry Mögliche Sicherheitsprobleme Wiederherstellung im Notfall Registryzugriff per Notfallreparatur-CD BIOS-Einstellungen zum Booten von CD Der Offline NT Password & Registry Editor USB-Stick für Netbooks Tweaking-Tools auf den Zahn gefühlt Braucht man Tuning-Programme? Beliebte Tuning-Programme für Windows GIGATweaker WinOptimizer TuneUp Utilities Anzeige einzelner Laufwerke ausblenden »Geheime«Systemsteuerungsmodule zeigen Eigene Anmeldebildschirme gestalten Schriftgröße auf dem Anmeldebildschirm...131

4 Inhaltsverzeichnis 7 4 Sauber: keine Benutzerspuren hinterlassen Zuletzt geöffnete Dateien automatisch löschen Maximale Anzahl Einträge in den Verlaufslisten Anzeige von Programmen im Startmenü unterdrücken Suchliste im Windows Explorer bereinigen Liste der zuletzt gestarteten Programme löschen Liste zuletzt benutzter Dateinamen in Dialogfenstern löschen Liste benutzter Dateinamen im Explorer löschen Liste der verwendeten Programme löschen Geheime Benutzerüberwachung 4994 Survey Datenschutz in der Auslagerungsdatei Temporäre Dateien und Spuren beseitigen Spuren verwischen und die Registry aufräumen Neue Programme von CCleaner aufräumen lassen Starke Funktionserweiterungen für Windows Windows-Computer beschleunigen Superfetch und Bootoptimierung aktivieren Schneller booten ohne Sound Systemprotokoll deaktivieren Dateiverwendung nicht protokollieren Speicherverwaltung optimieren Automatischen Neustart nach Updates verhindern DVD-Bremse aushebeln Verbesserungen an der Benutzeroberfläche Mehr Fenster: Desktop-Heap erhöhen Sprechblasen abschalten Warnung bei voller Festplatte abschalten Infobereich der Taskleiste deaktivieren Farbeinstellungen für Dateinamen im Explorer Aktualisierung im Explorer reparieren Cursor-Blinkrate einstellen Schönere Desktopverknüpfungen Herstellerbezeichnung und Supportinfos ändern Laufwerkbuchstaben anzeigen Zusätzliche Einträge in der Computer-Ansicht Kontextmenüs um eigene Funktionen erweitern Ordner oder Laufwerk in neuem Fenster öffnen Ordner an das Startmenü anheften Eingabeaufforderung in einem Ordner In Ordner kopieren Datenträgerbereinigung Überflüssige Standarddateitypen beseitigen...182

5 8 Inhaltsverzeichnis Webdienstabfrage bei unbekannten Dateien abschalten Unbekannte Dateien mit dem Editor öffnen Textdatei in Zwischenablage kopieren Dateiliste in Zwischenablage kopieren Systemtools im Schnellzugriff Systemeinstellungen Systemeinstellungen in den Computereigenschaften Wichtige Windows-Programme Installierte Kontextmenüeinträge übersichtlich darstellen Sortierte Liste aller registrierten Dateitypen Registry-Tuning für Desktopeffekte Aero Shake abschalten Aero Snap abschalten Menüs ohne Verzögerung einblenden Taskleistenvorschau ohne Verzögerung Desktopvorschau ohne Verzögerung Aero-Effekte ausbremsen Kontextmenüerweiterung zur Desktopanpassung Windows-Version auf dem Desktop anzeigen Empfehlenswerte Multimedia-Einstellungen Tücken des Digital Rights Managements Windows Media Player dicht machen Automatische Updates für Media Player deaktivieren Videosteuerelemente ein- oder ausblenden Netzwerkunterstützung für den Live Movie Maker PC-Security: Schutz gegen Hackerangriffe Menüeintrag Verschlüsseln im Kontextmenü Verschlüsselung und Komprimierung deaktivieren Besitz an einer Datei oder einem Ordner übernehmen Besitz übernehmen leicht gemacht Zugriff auf USB-Sticks einschränken Schreibzugriff auf USB-Sticks verhindern Installationen von USB-Sticks verhindern Einstellungen in der Benutzerkontensteuerung Benutzerkontensteuerung anpassen Benutzerkontensteuerung in der Registry Desktopverknüpfungen zum Aktivieren und Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung SuRun Alternative zur Benutzerkontensteuerung Registryzugriffe für Benutzer beschränken Benutzerrechte für Registryschlüssel Anpassung im Kontextmenü des Desktops Automatische Benutzeranmeldung...256

6 Inhaltsverzeichnis Autologon Netplwiz Jahre alte Sicherheitslücke entdeckt System- und Anwendungsfehler beheben Hardware- und Treiberprobleme lösen NumLock beim Booten Tastaturlayout vor dem Log-in umstellen Gemoddete Grafiktreiber für mehr Leistung MFT: das Inhaltsverzeichnis der Festplatte Fehlerhafte USB-Geräte finden und beseitigen Automatisch startende Programme Systemkonfiguration mit msconfig überprüfen Detaillierte Übersicht startender Prozesse Autorun-Einträge in der Eingabeaufforderung Automatisch startende Dienste Was tun bei Softwareproblemen? Bit-Programme aus Windows 3.x MSI-Installationsfehler beheben Liste installierter Software Suche nach verlorenen Programmen Programmkompatibilitätsassistent deaktivieren Probleme mit Shareware und Demoversionen Verhalten bei Systemabstürzen Fehlerberichterstattung Desktop und Taskleiste neu starten Internet: Probleme, Lösungen und Tricks DSL beschleunigen Mehrere Downloads gleichzeitig TCP/IP-Parameter optimieren AFD-Puffer bei langsamen Internetverbindungen vergrößern Startseite des Internet Explorers reparieren Beschädigte Toolbars im Internet Explorer beseitigen Systemuhr über das Internet aktualisieren Aktualisierungsintervall der Internetzeit ändern Probleme mit dem falschen Systemdatum Stichwortverzeichnis

7 47 2 Registry-Tools für Administratoren Die Registry ist eine der wichtigsten Windows-Komponenten, wenn nicht gar die wichtigste überhaupt und Microsoft liefert Systemadministratoren nur das spärliche Tool Regedit. Hier ergibt sich ein breites Betätigungsfeld für externe Softwareentwickler. Im folgenden Kapitel finden Sie interessante und nützliche Werkzeuge für die Arbeit mit der Windows-Registry. 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen Beim Ausprobieren unbekannter Registry-Tweaks besteht immer die Gefahr, das System hoffnungslos zu beschädigen. Besonders dann, wenn man an Sicherheitseinstellungen herumexperimentiert, kann man sich sehr leicht selbst aussperren, sodass man keinen Zugriff auf seinen eigenen Computer mehr hat. Am besten probieren Sie neue Einstellungen in der Registry auf einem Zweitcomputer aus, auf dem keine wichtigen Daten liegen, und daher selbst ein Totalausfall leicht zu verschmerzen wäre. Wenn gerade kein zweiter Computer zur Verfügung steht, simulieren Sie sich doch einfach einen. Microsoft bietet mit Virtual PC einen kompletten PC-Emulator zum kostenlosen Download an, der unter Windows in einem Fenster läuft. =äéëéòéáåüéå== ÜííéWLLÄáíKäóLSåêMVt= Windows Virtual PC finden Sie im Microsoft Download Center. Auf diesem emulierten PC lässt sich ein eigenes Betriebssystem installieren. Dies kann Windows 7 sein oder auch eine ältere Windows-Version. Sogar die meisten Linux- Distributionen lassen sich so in einem Fenster unter Windows betreiben. Der virtuelle PC kann allerdings nur 32-Bit-Betriebssysteme nutzen, kein 64-Bit-Windows.

8 48 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Bild 2.1: Virtual PC läuft in einem Windows-Fenster. 1. Nach der Installation von Windows Virtual PC erscheint auf dem wirklichen PC ein Ordner Virtuelle Computer innerhalb des eigenen Benutzerprofils. Dort erstellen Sie den neuen virtuellen Computer. Für jeden virtuellen Computer wird eine Datei angelegt, die der Größe des simulierten Arbeitsspeichers des simulierten Computers entspricht. Bild 2.2: Der Ordner Virtuelle Computer mit virtuellen PCs. 2. Über die Symbolleiste in diesem Ordner erstellen Sie einen neuen virtuellen PC. Hier geben Sie einen Namen an und den Ort, an dem die Datei dieses virtuellen PCs gespeichert werden soll. Aus Performancegründen sollten Sie immer ein lokales Laufwerk und kein Netzwerklaufwerk nehmen, am einfachsten das vorgegebene Verzeichnis im eigenen Benutzerprofil.

9 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen 49 Bild 2.3: Einen neuen virtuellen PC erstellen. 3. Legen Sie im nächsten Schritt die Größe des Arbeitsspeichers für den virtuellen PC und damit auch die Größe der VMCX-Datei fest, die dafür angelegt wird. Der Installationsassistent bietet an, für den virtuellen PC die Netzwerkverbindungen des Host-PCs zu nutzen. Damit können Sie lokale Netzwerkfreigaben nutzen und kommen mit dem virtuellen PC auch ins Internet. 4. Jetzt legen Sie eine virtuelle Festplatte für den virtuellen PC an. Das ist im Normalfall eine Datei mit der Endung.vhd (Virtual Harddisk) im Verzeichnis %USERPROFILE%\AppData\Local\Microsoft\Windows Virtual PC\Virtuelle Computer. Hier wird zwischen dynamisch erweiterbaren virtuellen Festplatten, deren Größe anhand der dort gespeicherten Dateien wächst, und virtuellen Festplatten fester Größe unterschieden. Sie können auch eine bereits vorhandene virtuelle Festplatte wählen. Das entspricht dann einer Installation eines zweiten Betriebssystems auf einer vorhandenen physikalischen Festplatte. Bild 2.4: Virtuelle Festplatte für den virtuellen PC erstellen. 5. Der Assistent zeigt keine Abschlussmeldung, der virtuelle PC wird einfach angelegt und kann jetzt per Doppelklick auf die VMCX-Datei gestartet werden.

10 50 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Bild 2.5: Der virtuelle PC versucht zu booten. Solange keine CD eingelegt ist, versucht der virtuelle Computer, über das Netzwerk zu booten. Da dort in den meisten Fällen kein bootfähiges Betriebssystem vorhanden ist, erscheint nach einiger Zeit die Meldung: Reboot and Select proper Boot Device or Insert Boot Media in selected Boot device 6. Wird der virtuelle PC gebootet, erwartet er wie ein realer neuer PC als Erstes die Installation eines Betriebssystems von einer CD oder DVD. Alternativ kann auch eine auf dem Computer gespeicherte ISO-Datei einer Installations-CD zur Installation des Gastbetriebssystems genutzt werden. Um diese Variante zu nutzen, wählen Sie im Menü des Virtual PC-Fensters Extras/Einstellungen. Dort haben Sie unter DVD-Laufwerk die Auswahl zwischen dem physikalischen Laufwerk und der ISO- Datei eines Installationsmediums. 7. Legen Sie eine Windows-Installations-DVD in das DVD-Laufwerk und drücken Sie die [Enter]-Taste. Damit startet die Windows-Installation wie auf einem physikalischen PC.

11 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen 51 Bild 2.6: Auswahl zwischen dem physikalischen Laufwerk und einer ISO-Datei. Bild 2.7: Windows 7-Installation auf dem virtuellen PC.

12 52 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Zwei Mauszeiger Auf einmal erscheinen zwei Mauszeiger, von denen sich einer normal bewegen lässt und der andere im Fenster des virtuellen PCs scheinbar stillsteht. Der bewegliche Mauszeiger arbeitet für den physikalischen Computer. Klicken Sie in das Fenster des virtuellen PCs, wird der Mauszeiger auf diesen umgeschaltet und bleibt auch in dessen Fenster gefangen. Mit der Tastenkombination [Strg]+[Alt]+ [Pfeilæ] befreien Sie den Mauszeiger wieder und nutzen ihn für den physikalischen PC. Nach der Installation von Windows 7, die auf dem virtuellen PC etwa genauso lange wie auf einem physikalischen PC dauert, haben Sie ein echtes zweites Windows, allerdings nur im Basisdesign und mit einer relativ kleinen Bildschirmauflösung, zur Verfügung. Der virtuelle Computer startet mit der Auflösung 800 x 600, lässt sich aber bis auf x 768 Pixel hochschalten, die maximale Auflösung, die der Standardgrafiktreiber von Windows 7 bietet. Bild 2.8: Windows 7 auf dem virtuellen PC. 8. Den virtuellen PC können Sie wie jedes andere Windows-Programm mit einem Klick auf das rote Symbol oben rechts beenden. Er muss nicht extra heruntergefahren werden. Beim Schließen des Programmfensters erscheint eine Meldung, die fragt, was mit dem virtuellen Computer geschehen soll. Versetzen Sie ihn am besten in den Ruhezustand, was hier nicht einmal zusätzlichen Speicherplatz kostet, da der Inhalt des Arbeitsspeichers ohnehin in der VMCX-Datei auf der Festplatte liegt. Ein Doppelklick auf die VMCX-Datei startet den virtuellen PC später an der gleichen Stelle wieder, ohne dass er erst zeitaufwendig booten muss.

13 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen 53 Bild 2.9: Virtuellen PC beenden. Ein virtueller PC eignet sich ideal zum Ausprobieren von unbekannten Registry-Tweaks, aber auch von Tools zur Bearbeitung der Registry, da kein wirklicher Schaden entstehen kann. Die Registry des virtuellen PCs ist komplett eigenständig und hat keinen Einfluss auf die Registry Ihres physikalischen PCs Virtuelles Abbild des eigenen PCs Auf einem virtuellen PC müssen alle Anwendungen noch einmal installiert werden, was sehr aufwendig sein kann, wenn es nicht nur darum geht, ein paar Einstellungen in der Registry auszuprobieren. Es geht aber auch einfacher: Legen Sie sich ein virtuelles Abbild Ihres eigenen PCs an. Auf diesem können Sie beliebig kritische Einstellungen testen, ohne dass am echten PC Schaden entstehen kann, und trotzdem haben Sie Ihre gewohnte Umgebung und alle installierten Anwendungen. Das kostenlose Tool dazu heißt Disk2vhd von Sysinternals. =äéëéòéáåüéå== ÜííéWLLÄáíKäóLãQàs^= Sysinternals, eine Softwarefirma, die vor einigen Jahren von Microsoft übernommen wurde, liefert das kostenlose Tool Disk2vhd, mit dem sich virtuelle Abbilder von realen Festplatten in Form von VHD-Dateien anlegen lassen. Bild 2.10: Virtuelle Abbilder realer Festplatten erstellen.

14 54 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Wählen Sie beim Erstellen eines virtuellen PCs die passende VHD-Datei, und Sie haben ein exaktes Abbild Ihrer realen Festplatte im virtuellen PC. Die notwendigen Treiber aus dem auf dem physikalischen PC installierten Windows werden beim ersten Start des virtuellen PCs automatisch installiert, sofern sie auf dem Abbild vorhanden sind. Maximalgröße beachten Beachten Sie, dass Virtual PC maximal 127 GByte große virtuelle Festplatten unterstützt. Von größeren Festplatten können keine virtuellen Kopien genutzt werden. Da das Erstellen virtueller Festplatten mit großen Datenmengen einige Zeit dauern kann, kann das Programm auch unbeaufsichtigt im Kommandozeilenmodus oder über die Windows-Aufgabenplanung laufen: disk2vhd <[drive: [drive:]...] [*]> <vhdfile> In den Parametern drive: gibt man alle Festplattenpartitionen an, die in eine einzige Abbilddatei mit aufgenommen werden sollen PC-Integrationskomponenten nutzen Um die Interaktion mit dem physikalischen Computer zu erleichtern und auch dessen Hardware optimal zu nutzen, werden für Windows zusätzliche Integrationskomponenten angeboten. Damit sind unter anderem eine nahtlose Verwendung des Mauszeigers ohne Umschalten oder die Nutzung erweiterter Grafikkartenfunktionen für die Aero- Oberfläche auf dem virtuellen PC möglich. 1. Starten Sie die Installation über den Menüpunkt Extras/Integrationskomponenten installieren auf dem virtuellen PC. Die Software für die Installation der Integrationskomponenten wird automatisch in das virtuelle DVD-Laufwerk des virtuellen PCs gelegt und kann von dort installiert werden. Innerhalb des virtuellen PCs läuft ein normaler Windows-Installer. Bild 2.11: Integrationskomponenten für den virtuellen PC installieren. Während der Installation erscheinen auf dem virtuellen PC Meldungen über neu installierte Geräte. Dabei handelt es sich nicht um wirklich neue Hardware, sondern um die auf dem physikalischen PC vorhandenen Geräte, für die auf dem virtuellen PC passende Treiber installiert wurden.

15 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen 55 Bild 2.12: Installation der Integrationskomponenten auf dem virtuellen PC. 2. Um die neue virtuelle Hardware nutzen zu können, werden Sie aufgefordert, den virtuellen PC neu zu booten. Dazu muss das Programmfenster nicht geschlossen werden, der virtuelle PC startet innerhalb des laufenden Fensters neu. Danach fällt auf den ersten Blick auf, dass sich der Mauszeiger jetzt nahtlos für den physikalischen PC und den virtuellen nutzen lässt. Außerdem erscheint der Menüpunkt USB, über den sich angeschlossene USB-Geräte für den virtuellen PC nutzen lassen. Bild 2.13: USB-Geräte für den virtuellen PC nutzen. 3. Wie beim Anschluss eines USB-Sticks an einen physikalischen PC wird zuerst automatisch ein Treiber installiert, danach erscheint in den meisten Fällen das Fenster Automatische Wiedergabe mit der Frage, was mit den Inhalten des Wechseldatenträgers passieren soll. Ein USB-Laufwerk lässt sich immer nur auf einem Computer verwenden, dem virtuellen oder dem physikalischen, nie auf beiden gleichzeitig. Um das Laufwerk wieder auf dem physikalischen Computer zu nutzen, müssen Sie es auf dem virtuellen zuerst freigeben.

16 56 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren 4. Das Menü Aktion bekommt den neuen Menüpunkt Vollbildmodus, über den sich der virtuelle PC in einen Vollbildmodus umschalten lässt, der ähnlich wie eine Remotedesktopverbindung aussieht. Außer einer kleinen Schaltflächenleiste in der Mitte oben ist kaum noch ein Unterschied zu einem realen PC zu bemerken. Bild 2.14: Der virtuelle PC im Vollbildmodus. 5. In den Einstellungen des virtuellen PCs können Sie festlegen, ob Hardwarekomponenten wie Soundkarte, Drucker oder die Windows-Zwischenablage des physikalischen PCs auf dem virtuellen PC ebenfalls genutzt werden können. Interessant ist an dieser Stelle auch die gemeinsame Nutzung der Festplatten des physikalischen PCs, um zum Beispiel Dateien von der Festplatte in einer virtuellen Anwendung bearbeiten zu können.

17 2.1 Virtual PC: Registry-Tweaks testen 57 Bild 2.15: Hardware des physikalischen PCs für den virtuellen PC nutzen Windows 7 XP Mode installieren Als letzte Hilfe für Nutzer alter Anwendungen, die unter Windows 7 nicht mehr laufen, bietet Microsoft den sogenannten Windows XP Mode für Windows 7 zum Download an. Dieser lässt sich auch gut dazu verwenden, unterschiedliches Verhalten von Registryeinstellungen in Windows 7 und Windows XP zu testen. Der XP Mode wird als fertig konfigurierte virtuelle Maschine zum Download angeboten, sodass Sie das virtuelle Windows XP noch nicht einmal installieren müssen. Mit Windows 7 erhält man eine Downgrade-Lizenz auf Windows XP, die hier in einer virtuellen Umgebung genutzt wird. =äéëéòéáåüéå== ÜííéWLLÄáíKäóLäî^à`= Auf der Microsoft-Website können Sie sich die etwa 500 MByte große Installationsdatei für den Windows XP Mode kostenlos herunterladen. Dabei müssen Sie die richtige Windows 7-Version und die Sprache auswählen. Die Windows XP Mode-Installation läuft weitgehend automatisch. Wie bei einer echten Windows XP-Installation müssen Sie zum Schluss ein Kennwort für den Standardbenutzer festlegen. Der Benutzername ist in diesem Fall vorgegeben, leere Kennwörter sind nicht möglich, das Kennwort kann aber gespeichert werden.

18 58 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Bild 2.16: Kennwort für den Standardbenutzer im Windows XP Mode-Setup und automatische Updates für das virtuelle Windows XP. Ebenfalls wie bei einer wirklichen XP-Installation sollten Sie automatische Updates für dieses Betriebssystem aktivieren. Das Windows XP Service Pack 3 kommt bereits automatisch mit dem Windows XP Mode mit. Danach startet die Installation, die trotz der enormen Dateigröße nur wenige Minuten dauert. Bild 2.17: Windows XP Mode wird auf dem PC installiert. Zum Schluss der Installation öffnet sich automatisch ein Fenster mit einem»echten«windows XP einschließlich der standardmäßig vorinstallierten Anwendungen, das Sie fast wie einen wirklichen Computer verwenden können.

19 2.2 REG-Datei per Desktopverknüpfung starten 59 Bild 2.18: Windows XP Mode in einem Windows 7-Fenster. Im Windows XP Mode sind die Integrationskomponenten bereits vorinstalliert. Alle Laufwerke des physikalischen PCs werden im virtuellen PC wie Netzwerklaufwerke abgebildet, sodass Sie Dateien und Programme verwenden können. Über das Menü am oberen Fensterrand können Sie den Windows XP Mode auf Vollbild schalten und auch USB-Geräte anbinden. Mit Ausnahme von sehr hardwarenahen Programmen und solchen, die bestimmte Vollbildmodi nutzen, läuft so ziemlich jede ältere Anwendung im Windows XP Mode. Über die Integrationskomponenten können die im Windows XP Mode installierten Programme ins Startmenü des physikalischen PCs integriert werden. 2.2 REG-Datei per Desktopverknüpfung starten Wenn Sie bestimmte Einstellungen in der Registry häufig umschalten, legen Sie sich einfach REG-Dateien mit den entsprechenden Einstellungen an und speichern diese auf dem Desktop. Haben Sie viele REG-Dateien, legen Sie sie sinnvollerweise in ein eigenes Verzeichnis und speichern Verknüpfungen für die wichtigsten Dateien auf dem Desktop. Bild 2.19: Desktopverknüpfung auf eine REG-Datei.

20 60 Kapitel 2 Registry-Tools für Administratoren Je nach persönlicher Arbeitsweise können Sie auch eine Verknüpfung auf den Ordner mit den REG-Dateien auf dem Desktop oder im Startmenü ablegen. Beim Doppelklick auf eine Verknüpfung zu einer REG-Datei erscheint zunächst eine Anfrage der Benutzerkontensteuerung, die bestätigt werden muss. Danach kommt noch eine Sicherheitsfrage des Registry-Editors. Bild 2.20: Sicherheitsabfrage vor dem Importieren einer REG-Datei. Der Registry-Editor selbst wird nur im Hintergrund gestartet und ist für den Benutzer gar nicht zu sehen. Zum Einbau in Batchdateien oder anderen Skripten kann der Registry-Editor auch im Kommandozeilenmodus aufgerufen werden. regedit /s <Datei> importiert eine REG-Datei ohne die Sicherheitsabfrage. Damit lassen sich Registryeinstellungen automatisch übernehmen, ohne dass der Benutzer etwas dazu tun muss. regedit /a <Datei> <Pfad> exportiert umgekehrt einen beliebigen Registrypfad in eine REG-Datei. Der Dateiname muss mit vollem Pfad angegeben werden und der Registrypfad in doppelten Anführungszeichen, zum Beispiel so: regedit /a c:\users\christian\autorun.reg "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run" Verwendet man statt /a den Parameter /e, wird die REG-Datei im Unicode-Format gespeichert, was aber beim Importieren nicht immer ganz unproblematisch ist. Um mehrere Registryschlüssel zu vergleichen, ist es nützlich, den Registry-Editor in mehreren Fenstern parallel geöffnet zu halten. Normalerweise wird immer nur eine Instanz des Registry-Editors geöffnet. Ruft man regedit noch mal auf, wird nur das vorhandene Fenster in den Vordergrund gebracht. regedit /m startet eine zweite Instanz des Registry-Editors. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Ändert man etwas in einem Fenster, zeigt das andere möglicherweise nicht sofort den aktuellen Stand der Registry an. 2.3 Schlüssel per Kommandozeile bearbeiten Zur Verwendung in Batchdateien oder für andere automatisch ablaufende Aufgaben bietet Windows 7 auch noch eine Kommandozeilenversion des Registry-Editors. Hier-

21 151 5 Starke Funktionserweiterungen für Windows 7 In der Systemsteuerung von Windows 7 lässt sich so einiges einstellen, aber es geht noch deutlich mehr. In den Tiefen der Registry finden sich diverse Parameter, um Windows schneller oder schöner zu machen, die Benutzeroberfläche zu optimieren oder Kontextmenüs zu erweitern. Im folgenden Kapitel stellen wir Registry-Tweaks vor, die Windows 7 um interessante Funktionen erweitern. 5.1 Windows-Computer beschleunigen An vielen Stellen lassen sich Windows-Computer mit ein paar geschickten Registry- Tweaks beschleunigen, indem man zum Beispiel überflüssige Protokollfunktionen abschaltet oder Systemeinstellungen noch über den Standardwert hinaus»aufbohrt« Superfetch und Bootoptimierung aktivieren Eine der wesentlichen Verbesserungen bei Windows 7 gegenüber früheren Windows- Versionen ist der beschleunigte Startvorgang. Auslöser für die Beschleunigung ist das verbesserte sogenannte Prefetching, das es ermöglicht, Dateien schneller zu laden, indem bestimmte Programmteile im Voraus in den Speicher geladen werden. In Windows XP führte das Prefetching hin und wieder zu Problemen, weshalb diverse Tuning-Programme diese eigentlich sinnvolle Funktion abschalteten. Für Windows 7 wurde das alte Prefetching deutlich optimiert. Es heißt jetzt Superfetch und sollte nicht mehr abgeschaltet werden im Gegenteil, es kann einen deutlichen Leistungsschub bringen. Verantwortlich für das Prefetching unter Windows 7 ist ein Registryeintrag. Um sicherzustellen, dass Prefetch funktioniert, rufen Sie im Registry-Editor den Schlüssel HKEY_ LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters auf. Geben Sie, um das Prefetching zu verwenden, dem Parameter EnablePrefetcher den Wert 3.

22 152 Kapitel 5 Starke Funktionserweiterungen für Windows 7 Bild 5.1: Registryschlüssel PrefetchParameters zur Steuerung des Prefetchings. Früher wurde auch empfohlen, dass derjenige, der ständig andere Programme ausprobiert, von Zeit zu Zeit im Verzeichnis \Windows\prefetch, in dem die Daten liegen, alle Dateien mit der Endung *.pf löschen sollte. Beim darauffolgenden Start beginnt Windows in dem Fall, das Bootverhalten neu zu analysieren, um das Prefetching zu optimieren. Dieser erste Start dauert allerdings deutlich länger und bringt heute fast nichts mehr, da Windows 7 sich nur die Daten der letzten acht Bootvorgänge merkt und ältere automatisch löscht. Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters] "EnablePrefetcher"=dword: =Ççïåäç~Ç= ÜííéWLLïïïKÄìÅÜKÅÇ= Die Datei PrefetchParameters.reg setzt das Prefetching auf den optimalen Wert. Windows 7 bietet noch eine weitere Form der Bootoptimierung. Das Defragmentierungsprogramm wird dazu genutzt, die Dateien, die im Bootprozess benötigt werden, so auf der Festplatte anzuordnen, dass sie direkt hintereinander in den Speicher geladen werden können. Dazu muss der Parameter Enable im Schlüssel HKEY_LOCAL_ MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Dfrg\BootOptimizeFunction eingeschaltet sein. Bild 5.2: Registryschlüssel zur Steuerung der Bootoptimierung.

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows XP

Tipps & Tricks zu Windows XP Tipps & Tricks zu Windows XP Automatisches Ausschalten des Computers beim Herunterfahren Auf älteren Computern kommt es unter Windows XP vor, dass der Computer sich beim Herunterfahren nicht selbst ausschaltet,

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

SICHERN DER FAVORITEN

SICHERN DER FAVORITEN Seite 1 von 7 SICHERN DER FAVORITEN Eine Anleitung zum Sichern der eigenen Favoriten zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme März 2010 Seite 2 von 7 Für die Datensicherheit ist bekanntlich

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Die Windows 7-Registry im Einsatz 11 1.1 Registry versus INI-Dateien 11 1.1.1 Vorteile der Registry 11 1.1.2 Vorteile der INI-Dateien 12 1.2 Arbeiten mit dem Registry-Editor 13 1.2.1 Abfrage der Benutzerkontensteuerung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

2.4 Daten auf Festplatten sicher löschen

2.4 Daten auf Festplatten sicher löschen 2.4 Daten auf Festplatten sicher löschen Mit unseren Tipps und Tool-Empfehlungen lassen sich Daten auf einer PC- oder externen Festplatte unter Windows sicher löschen. Dabei lassen sich gute und zuverlässige

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Das Startmenü. Das Startmenü anpassen

Das Startmenü. Das Startmenü anpassen Das Startmenü Über das Startmenü gelangen Sie zu allen Programmen und Funktionen des Computers. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Start. Die meistgenutzten Programme finden Sie in der linken Liste.

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkungen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen.... Vorarbeiten... 3. Download und Installation... 4. Den verschlüsselten Container erstellen... 5. Alltagsbetrieb... 6. Das Passwort ändern... 1 3 4 5 1. Vorbemerkungen

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler Der ultimative Geschwindigkeits-Regler für Windows 4 Schwachstellen eliminieren 4 Überflüssiges entfernen 4 Performance steigern Windows 8.1/8/7/Vista/XP Befreien Sie Ihren Windows-Rechner von ausbremsenden

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Kurzanleitung. SpaceController

Kurzanleitung. SpaceController Kurzanleitung SpaceController V ielen Dank, dass Sie sich für den SpaceController entschieden haben. Natürlich haben Sie hinreichende Erfahrung in der Installation von Treibern und Software. Dennoch sollten

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Offlinedateiendienst Synchronisierungs-Center unter Kontrolle bringen

Offlinedateiendienst Synchronisierungs-Center unter Kontrolle bringen In dieser Anleitung behandeln wir das Thema; das automatische sowie manuelle starten und stoppen des Dienstes Offlinedateiendienst cscservice. Man kann einen Dienst über verschiedene Wege wie z.b. über

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen:

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Manchmal ist es nötig, Daten unwiederbringlich zu löschen. Einfach den Windowspapierkorb zu benutzen hilft gar nicht, denn da sind die

Mehr

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7)

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Wir haben beim letzten Mal gehört, wie wichtig es ist, dass

Mehr

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen In diesem Artikel zeige ich, wie Outlook-Express-Daten, also z.b. der Posteingang, und die Kontaktadressen in ein anderes XP übertragen und wie sie in

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Installation Pharmtaxe auf Windows 7

Installation Pharmtaxe auf Windows 7 Installation Pharmtaxe auf Windows 7 Die Pharmtaxe lässt sich auf Windows 7 (getestet mit Windows 7 home premium) installieren. Wie bei Windows Vista gibt es etwas zu beachten. Benutzerkontensteuerung

Mehr

Kurzdokumentation MS HOSTING

Kurzdokumentation MS HOSTING Kurzdokumentation MS HOSTING Vielen Dank für Ihr Interesse an MS HOSTING. Dieses stellt Ihnen ein komplettes Moving Star im Internet zur Verfügung. Voraussetzungen für MS HOSTING: Internetzugang Windows-PC

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

[Tutorial] Windows 7 Clean-Install

[Tutorial] Windows 7 Clean-Install [Tutorial] Windows 7 Clean-Install Teil 1: Verwenden der Reparaturfunktion (Wenn Windows nicht mehr startet, kann vor dem (möglichen) Clean- Install eine Systemreparatur versucht werden!) Schritt 1: Booten

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Favoriten sichern. Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme.

Favoriten sichern. Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Favoriten sichern Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Mozilla Firefox...

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP:

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP: CTX 609 Daten Fax Modem Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000 Installationshinweise: Der Treiber kann nur dann installiert werden, wenn die Karte als neue Hardware

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Virtual PC 2004 SP1 Seite 1: Mit Virtual PC erstellen Sie einen virtuellen PC. Ein virtueller PC ist ein PC, der in Ihrem installierten Windows läuft. Sie können auf diesen PC beliebige Betriebsprogramme

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Programme deinstallieren,

Programme deinstallieren, Programme deinstallieren, Programme mit Windows deinstallieren: Sie haben Programme auf Ihrem Rechner, die Sie gar nicht oder nicht mehr gebrauchen. Sie sollten solche Programme deinstallieren, denn die

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Universität Erfurt - URMZ. Offline Notebook Backup mit SyncBackFree

Universität Erfurt - URMZ. Offline Notebook Backup mit SyncBackFree Universität Erfurt - URMZ Offline Notebook Backup mit SyncBackFree Torsten Grisel 12.2.2016 Inhalt Vorbereitende Schritte... 2 Einrichtung des Backup-Mediums (externes Laufwerk)... 2 Einrichtung von SyncBackFree

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt.

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. Python Installation 1 Vorbereitung Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. 1.1 Download Python kann online unter https://www.python.org/downloads/ heruntergeladen werden. Hinweis: Im CoderDojo verwenden

Mehr

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co. Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.at USB-Treiber Vers. 2.2 USB - Treiber Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA

COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA WAS VERSTEHT MAN UNTER BILDVERWALTUNG? Für jeden Besitzer einer digitalen Fotokamera sammeln sich mit der Zeit viele Bilddateien auf dem Computer an. Dabei

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista Installation: So installieren Sie Windows I 51/1 Wer heutzutage einen neuen PC oder ein neues Notebook kauft, findet in der Regel ein installiertes Windows Vista vor. Wenn Sie nicht auf das gewohnte Windows

Mehr

Info zum Update Konrad 3.4x auf 3.5

Info zum Update Konrad 3.4x auf 3.5 Info zum Update Konrad 3.4x auf 3.5 Wechsel auf Konrad 3.5 Öffnen Sie Konrad und klicken in der Symbolleiste auf das Symbol S*. Schreiben Sie sich den aufgeführten Pfad auf und verwahren diesen. Dann fertigen

Mehr

1 Tipps für den Start 11. 2 Arbeiten mit Windows 7 41. 3 Programme, Dateien, Ordner im Griff 65. Inhaltsverzeichnis

1 Tipps für den Start 11. 2 Arbeiten mit Windows 7 41. 3 Programme, Dateien, Ordner im Griff 65. Inhaltsverzeichnis 1 Tipps für den Start 11 Windows 7 schneller starten.... 12 Betriebssystemauswahl verwalten.... 16 Menüverzögerung und Desktop.... 18 Lizenzierung und Testzeitraum vergrößern.... 20 Energie sparen oder

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE DSL Konfigurationsanleitung PPPoE Seite - 1 - von 8 Für Betriebssysteme älter als Windows XP: Bestellen Sie sich kostenlos das Einwahlprogramm auf CD unter 09132 904 0 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Partitionieren mit GParted:

Partitionieren mit GParted: Partitionieren mit GParted: Sie müssen zunächst das Programm aus dem Internet herunterladen, z.b. von hier: http://www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/betriebssysteme/linux/gparted/index.ht ml.

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr