Clean Tech erreicht den Mainstream

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Clean Tech erreicht den Mainstream"

Transkript

1 sam 08/2012 Insight Der Markt für Vermögensanlagen im Clean Tech-Bereich wird zunehmend reifer. In allen grossen Industriesektoren sind die Ressourceneffizienz und die Minderung des ökologischen Fussabdrucks zu wichtigen strategischen Schwerpunkten geworden. Dadurch eröffnen sich enorme Wachstumschancen für die wichtigsten Zielobjekte von Clean Tech-Private-Equity-Investoren: nicht börsenkotierte, wachstumsstarke Anbieter ressourceneffizienter Technologien und Lösungen für die Bereiche Energie, Wasser und Versorgung, Transport, Nahrungsmittel oder Landwirtschaft. Von Andrew Musters, Global Head of Private Equity & Mitglied des Executive Committee von SAM, sowie Roland Pfeuti, Senior Investment Director, Head of Clean Tech Private Equity Switzerland, SAM Wie frühere Quantensprünge in der Technologie lösen Entwicklungen im Clean Tech-Bereich tiefgreifende strukturelle Veränderungen aus, die neue Industrien und Märkte entstehen lassen. Unsere jüngste Studie mit dem Titel «From Venture to Growth» beleuchtet diesen Entwicklungsprozess und identifiziert eine Vielzahl attraktiver Chancen für Wachstumskapitalinvestitionen entlang der langen Lieferketten von Clean Tech-Anwendungen in einem zunehmend reifen Markt. Aus «Clean Tech» wird «Clean Growth»: Viele Private-Equity-Investoren, die vor zehn Jahren in vielversprechende Start-ups mit unerprobten Zukunftstechnologien investiert haben, sind heute an profitablen, wachstumsstarken Unternehmen mit einem soliden Kundenstamm beteiligt. Je kostengünstiger die sauberen Technologien werden, desto häufiger revolutionieren sie traditionelle Geschäftsmodelle. Ehemalige Nischenmärkte entwickeln sich zu geschäftskritischen Wachstumsmärkten. Obwohl neue technologische Entwicklungen ein wichtiger Wachstumstreiber in diesem Sektor bleiben, gewinnen Clean Growth-Anwendungen für die Zulieferer vieler grosser und etablierter Industriemärkte immer mehr an Bedeutung: zum Beispiel in der industriellen Verarbeitung, der Kraft-Wärme-Kopplung, der Wasserreinigung, der Abfallwirtschaft oder der Automobilindustrie. Dies hat das Interesse grosser industrieller Mischkonzerne geweckt und eröffnet enorme Anlagechancen für Growthund Buyout-Investoren. KRÄFTIGER RÜCKENWIND FÜR CLEAN GROWTH-INVESTITIONEN Angetrieben von langfristigen strukturellen Veränderungen wie dem Bevölkerungswachstum, der fortschreitenden Urbanisierung, der Ressourcenverknappung, dem Klimawandel und den sich wandelnden Konsumpräferenzen wird die Nachfrage nach Clean Tech-Produkten, -Lösungen und -Dienstleistungen voraussichtlich noch auf Jahre hinaus wachsen. Nach Angaben der BP Statistical Review of World Energy wird der globale Primärenergiebedarf bis 2030 um 40 Prozent steigen. 1 Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen geht davon aus, dass bis ,9 Milliarden Menschen in Ländern oder Regionen mit akutem Wassermangel leben werden. 2 1 BP Statistical Review of World Energy, Juni Food and Agricultural Organization, Hot Issues: Water Scarcity. water/issues/scarcity.html

2 In den Schwellenländern erweist sich das explosive Wachstum der Mittelschicht als entscheidender Treiber des steigenden Verbrauchs ressourcenintensiver Produkte wie Fleisch oder materieller Güter sowie einer wachsenden Präferenz für nachhaltigere Produkte. Das Brookings Institute rechnet bis 2030 mit einer Verdreifachung der globalen Mittelschicht auf 4,9 Milliarden, wobei Asien allein 2,7 Milliarden zusätzliche Mittelschichtkonsumenten zählen wird und Indien die weltweit grösste Mittelschicht haben wird. 3 Darüber hinaus sorgt der dringende Bedarf für die Modernisierung alternder Infrastruktureinrichtungen in vielen Teilen der Welt für zusätzliche Wachstumsimpulse im Bereich der sauberen Technologien. wie vor enormes Potenzial bietet. Die International Energy Agency hat berechnet, dass sich der Anteil der erneuerbaren Energien am globalen Energiemix bis 2035 verdoppeln muss, um die globalen Klimaziele zu erreichen. Durch die Atomkatastrophe von Fukushima und den dadurch bedingten unsicheren langfristigen Ausblick für die Kernkraft sind erneuerbare Energien als saubere, sichere und unabhängige alternative Energiequelle nochmals gestärkt worden. In den nächsten 15 bis 20 Jahren sollen rund 510 Milliarden USD in die weltweite Biokraftstoffindustrie investiert werden 5. Allein die US- und EU-Vorgaben erfordern bis 2020 Ausgaben in Höhe von 750 Milliarden USD für den Ausbau der sauberen Energieerzeugungskapazitäten. 6 EINE RIESIGE FINANZIERUNGSLÜCKE Derweil haben viele Regierungen unter grossem öffentlichem Druck neue Gesetze zum Schutz der Umwelt verabschiedet. Weltweit kurbeln nationale Umweltgesetze und Vorgaben zur Nutzung erneuerbarer Energien das Wachstum der sauberen Energien durch dauerhafte Anreize für Clean Growth-Investitionen an zum Beispiel mit Massnahmen zur Minderung der Wasserverschmutzung und zum Schutz der Ozonschicht, Recyclingvorgaben für elektronische Komponenten oder Zielwerten für den Einsatz von Biokraftstoffen und energieeffizienten Leuchtmitteln. In jedem Fall liegt der Fokus auf Produkten und Lösungen, die eine überlegene Leistung zu geringeren Kosten bieten und negative Umweltauswirkungen erheblich reduzieren. Der jüngste Fünfjahresplan der chinesischen Regierung zum Beispiel enthält ehrgeizige Zielvorgaben zur Energie-, CO 2 - und Wasserintensität. Diese eröffnen vielfältige Anlagechancen in zahlreichen Teilsektoren der Clean Tech-Industrie. Die OECD beziffert den durchschnittlichen jährlichen Investitionsbedarf für den Ausbau und die Erneuerung der weltweiten Schienen-, Strassen-, Telekommunikations-, Strom- und Wasserversorgungsinfrastruktur bis 2030 auf 2 Billionen USD. 4 Saubere Energien stellen weiterhin das grösste Segment des Clean Tech-Private-Equity-Sektors dar und eines, das nach 3 The Brookings Institute: The New Global Middle Class: A Cross-Over from West to East 4 OECD, Infrastructure to Schätzungen von Bloomberg New Energy Finance 6 US Department of Energy, Berstein Research, Eurostat und Rabobank auf Basis des National Renewable Energy Action Plan, 2011 Alle diese Beispiele unterstreichen die riesige globale Finanzierungslücke, die sich aus traditionellen öffentlichen Finanzierungsquellen allein nicht decken lässt und ein erhebliches Engagement privater Kapitalgeber Unternehmen und institutioneller Anleger erfordern wird. Dadurch ergeben sich unserer Ansicht nach vielfältige kurz- und langfristige Anlagechancen für private Investoren und zwar sowohl in den vorgelagerten Segmenten der Wertschöpfungskette, wie der Technologie- und Projektentwicklung, als auch im Bereich der Erneuerbare-Energie-Projekte. REGE INVESTITIONSTÄTIGKEIT IN EINEM REIFENDEN MARKT Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen ist die Private- Equity-Fondslandschaft in den letzten Jahren dynamisch gewachsen. Seit 2000 haben fast 400 Clean Tech-Fonds insgesamt 65 Milliarden USD für Venture-Capital-, Expansion-Capital- und Projektinvestitionen eingesammelt. Dabei gewinnt das Fondsuniversum an Reife: Mehrere Clean Tech-Private-Equity-Manager legen bereits ihre dritte oder vierte Fondsgeneration auf. In unserer jüngsten Studie zum Clean Growth-Markt beleuchten wir zwei auffällige Entwicklungen im Fondsgeschäft: 1) eine Verschiebung von Clean Venture zu Clean Growth und Infrastruktur sowie 2) eine Verlagerung von Nordamerika nach Asien und in andere Regionen. Entlang der gesamten Clean Tech-Wertschöpfungskette wird weiter rege investiert. Mit 260 Milliarden USD erreichten die Gesamtinvestitionen in Unternehmen und Infrastrukturprojekte im Bereich der sauberen Energien dem bei weitem grössten Clean Tech-Segment 2011 einen erneu- 2

3 ten Rekord. Seit 2001 summieren sich die Investitionen in diesen Sektor damit auf mehr als 1,3 Billionen USD, bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 20 Prozent in den letzten Jahren. Der grösste Anteil der Investitionen in saubere Energien entfällt weiter auf Anlagenfinanzierungen (Asset Finance) für den Grosseinsatz sauberer Technologien: Seit 2001 sind 750 Milliarden USD oder fast 57 Prozent des gesamten Investitionsvolumens in dieses Segment geflossen. Private-Equity-Investments in Clean Tech-Unternehmen, die Mehrheitsbeteiligungen, Übernahmen und PIPE-Deals umfassen, beliefen sich allein 2011 auf 12,3 Milliarden USD und summieren sich seit 2001 auf 35,6 Milliarden USD. Zudem haben Clean Tech-Unternehmen 2011 in 600 Finanzierungsrunden mit einem veröffentlichten Transaktionsvolumen insgesamt 9,2 Milliarden USD an Venture- und Growth-Capital eingesammelt. Das durchschnittliche Volumen der Ventureoder Growth-Capital-Finanzierungsrunden ist mit der Zeit gewachsen von 5,4 Millionen USD im Jahr 2001 auf 15,4 Millionen USD im Jahr Dieser Trend steht im Einklang mit dem steigenden Kapitalbedarf der zunehmend reifen Unternehmen, spiegelt aber auch den verbesserten Zugang zu Investitionskapital wider. Letztlich steht und fällt der Erfolg jedes Private-Equity-Investments mit der Aussicht auf einen lukrativen Exit. Mit der fortschreitenden Reife des Clean Growth-Marktes erreicht eine wachsende Zahl von Unternehmen kritische Grösse im Hinblick auf Umsatz oder Marktanteil. Damit zieht der Sektor auch zunehmend das Interesse grosser Unternehmen, Mid-Market-Buyout-Fonds und Aktienanleger auf sich. Seit 2005 haben mehr als 350 Clean Tech-Unternehmen in Börsengängen insgesamt 58 Milliarden USD erlöst. Nach Rekordaktivitäten im vierten Quartal 2010 hat der Markt 2011 an Dynamik verloren. Dennoch wurde 2011 in insgesamt 55 Börsengängen mit 10,5 Milliarden USD mehr Kapital eingesammelt als in den Krisenjahren 2008 und ATTRAKTIVE EXITMÖGLICHKEITEN Die Unsicherheiten über künftige Klimaschutzvorgaben und die Abbildung: Anhaltend hohe Kapitalzuflüsse in in saubere Energien Quelle: Bloomberg New Energy Finance, Investiertes Kapital in Mrd. USD Finanzierungsquelle ( ) Anteil (%) Mrd. USD Kleine Projekte 17.3% 227 Asset Finance* 56.9% 748 Kapitalmärkte 7.4% 98 F&E-Ausgaben der Unternehmen 7.8% 102 F&E-Ausgaben der Regierungen 6.4% 84 Private Equity 2.1% 28 Venture Capital 2.1% 28 Gesamt 1315 *Ab 2006 bereinigt um reinvestiertes Eigenkapital 3

4 Finanzkrise haben die Kapitalmarktinvestitionen in Saubere- Energie-Unternehmen zwar zuletzt gedämpft. Das starke Wachstum der Investitionen in saubere Energien in den letzten zehn Jahren zeigt jedoch, dass den Investoren die wachsende wirtschaftliche Bedeutung von Clean-Energy- Technologien zunehmend bewusst wird. Per Anfang Februar 2012 enthielt die IPO-Pipeline 26 Unternehmen und signalisierte damit ein anhaltendes Anlegerinteresse an Clean Tech-Börsengängen. Der wichtigste Exitmarkt für Clean Growth-Private-Equity- Investoren bleibt aber der M& A-Markt. Mit einem veröffentlichten Transaktionsvolumen von insgesamt 41,6 Milliarden USD in 121 Deals zeigte sich dieser Markt 2011 sehr lebhaft. Für weitere 335 Transaktionen wurden keine Angaben gemacht. Seit 2006 summiert sich das veröffentlichte Transaktionsvolumen von Fusionen und Übernahmen im Clean Tech-Bereich auf 132 Milliarden USD. INTERNATIONALE GROSSUNTERNEHMEN GREIFEN NACH ETABLIERTEN CLEAN TECH-ANBIETERN Haupttreiber dieser Entwicklung sind Grossunternehmen, die den strategischen Wert sauberer Technologien erkannt haben. Auf der Suche nach attraktiven Ergänzungen für ihre eigenen Produktpaletten nutzen sie das aktuell günstige Bewertungsniveau für den Einstieg in neue, wachstumsstarke Märkte. Zu den bis dato aktivsten Käufern in diesem Bereich gehören Schneider Electric, GE, ABB und Siemens. Insbesondere am europäischen Clean Tech-Markt sehen wir eine grössere Zahl von Unternehmen, die aus eigener Kraft und ohne Venture Capital wachsen und für die Kapitalmärkte weniger interessant sind, aber attraktiv bewertete Übernahmeziele für Unternehmenskäufer darstellen können. Internationale Grossunternehmen bemühen sich aus mehreren Gründen darum, die Umweltauswirkungen ihrer Prozesse und Produkte zu reduzieren: Zum einen haben viele Unternehmen die Geschäftschancen erkannt, die sich durch 7 P& I / TW Top 300 Pension Funds, Towers Watson, September operative Effizienzsteigerungen und saubere, nachhaltige Produktangebote ergeben. Zum anderen ist ihnen daran gelegen, ihre Kosten für die Einhaltung von Umweltgesetzen, Haftungs- und Reputationsrisiken zu senken. Das wachsende Interesse der Grossunternehmen an ressourceneffizienten Produktionsprozessen eröffnet immense Chancen vor allem für kleine und mittelgrosse Unternehmen, die Private-Equity-Investoren durch Investitionen in Wachstumskapital oder Projektentwicklungen erschliessen können. Damit haben Clean Growth-Private-Equity-Investoren jetzt Zugang zu zahlreichen attraktiven Anlagemöglichkeiten in einem äusserst innovativen Sektor, der immer weniger auf staatliche Subventionen angewiesen ist. INVESTMENTS MIT FINANZIELLER UND ÖKOLOGISCHER WIRKUNG Aus Anlegerperspektive stellen Investments in Clean Growth Private Equity ein klassisches «Win-Win»-Szenario dar: Durch Investments in saubere, effiziente Technologien wird Investoren die Möglichkeit geboten attraktive Renditen zu erzielen und zugleich dazu beizutragen, negative Umweltauswirkungen einzudämmen und einen effizienteren Einsatz natürlicher Ressourcen sowie die nachhaltige Beschäftigung zu fördern. Daher überrascht es nicht, dass grosse Vermögensmanager in aller Welt, darunter 11 der grössten globalen Pensionsfonds, inzwischen einen Teil ihres Anlagekapitals in Clean Growth investieren wollen, um diese attraktiven Anlagechancen zu nutzen 7 und die potenziellen Kosten ihrer klimabedingten Risiken abzusichern, welche die Beratungsgesellschaft Mercer auf 4 Billionen USD bis 2030 schätzt. In wenigen Jahren haben sich saubere Technologien zu einer globalen Schlüsselindustrie mit erheblichem Wachstumspotenzial entwickelt. Die strukturellen Treiber des Clean Growth-Booms sind intakt, und die starke weltweite Nachfrage nach sauberen Technologien sorgt für einen anhaltend hohen Kapitalbedarf. Kurzum: Clean Growth Private Equity etabliert sich im Mainstream. 4

5 Über die Autoren Andrew Musters, Global Head of Private Equity und Mitglied des Executive Committee von SAM. Bevor Musters sich der neu gegründeten Robeco Private Equity im Jahr 2000 anschloss, war er im Private- und Public-Equity-Geschäft des holländischen Pensionsfonds ABP (heute APG) tätig. Zuvor war er als Mitglied der Fakultät für Technologiemanagement an der Technischen Universität Eindhoven schwerpunktmässig in der Lehre, Forschung und Beratung im Bereich der mathematischen Geschäftsprozessmodellierung tätig. Musters ist Autor mehrerer Veröffentlichungen und hält einen MSc cum laude im Wirtschaftsingenieurwesen von der Technischen Universität Eindhoven mit den Spezialgebieten Energie- und Umwelttechnik sowie einen MA cum laude in Volkswirtschaft von der Universität Tilburg. Ausserdem hat Musters Business-Studiengänge an der Universität Amsterdam und INSEAD absolviert. Roland Pfeuti, Senior Investment Director, leitet das Clean Tech Team. Vor seinem Eintritt ins Team war Pfeuti bei Bank Julius Bär für die Entwicklung und Verwaltung börsenkotierter und ausserbörslicher Investmentprodukte in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Klima zuständig. Zuvor war er bereits sechs Jahre als Head of Energy Investment Products und Principal im Private-Equity-Bereich von SAM tätig, davon zwei Jahre in Australien. Von 1991 bis 2000 war er bei Credit Suisse/Credit Suisse First Boston im Infrastruktur- und Energiegeschäft in New York und London tätig. Er hält einen Bachelor-Abschluss in Volks- und Betriebswirtschaft von der Fachhochschule Basel. 5

6 UNSER FOKUS SAM konzentriert sich auf die Auswertung von Nachhaltigkeits- erkenntnissen zur Erzielung attraktiver, langfristiger Anlageerträge. UNSERE METHODIK SAM ist eines der führenden Unternehmen bei der Integration von finanziellen und nicht-finanziellen Nachhaltigkeitskriterien in einen strukturierten Anlageprozess. Unsere Methodik ist die Basis der weltweit anerkannten Dow Jones Sustainability Indizes (DJSI). UNSERE DATENBANK SAM verfügt über eine der umfassendsten, eigen entwickelten Datenbanken für Nachhaltigkeit. Diese ist ein integraler Bestandteil unseres Anlageprozesses. UNSERE ERFAHRUNG SAM bietet als einer der Pioniere bereits seit 1995 Sustainability Investing an. UNSERE EXPERTEN SAM unterhält ein einzigartiges, interdisziplinäres Investment Team und verbindet finanzanalytische Qualifikationen mit technologischem und wissenschaftlichem Know-how. Zusätzlich wird SAM von einem internationalen Sustainability-Netzwerk unterstützt. SAM ist Mitglied von Robeco, dem 1929 gegründeten und global tätigen Asset Manager mit breitem Angebot an Anlageprodukten und -dienstleistungen. Robeco ist eine Tochtergesellschaft der Rabobank-Gruppe, welche von Moodys, Standard & Poors, Fitch und DBRS das höchste Kreditrating unter allen privatgehaltenen Banken erhalten hat. Die in Zürich ansässige SAM wurde 1995 gegründet und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeitende. Per 30. Juni 2012 betreute SAM Vermögenswerte in Höhe von rund EUR 9.1 Milliarden. Wichtige rechtliche Hinweise: Die Angaben auf diesen Seiten gelten nicht als Angebote und dienen lediglich der Information. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts wird keine Haftung übernommen. Copyright 2012 SAM alle Rechte vorbehalten SAM Josefstrasse Zürich Schweiz Tel Fax

Neue SAM-Imagekampagne beleuchtet Mehrwert der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Finanzanalyse

Neue SAM-Imagekampagne beleuchtet Mehrwert der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Finanzanalyse Neue SAM-Imagekampagne beleuchtet Mehrwert der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Finanzanalyse Kernbotschaft: Nachhaltigkeit eröffnet Wertzuwachschancen für Investoren Illustrierte Diagramm-Motive

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

DWS ACCESS Global Timber

DWS ACCESS Global Timber 25. Januar 2008 DWS ACCESS Global Timber Ihr Zugang zu einem der ältesten Rohstoffmärkte der Welt Jan Goetz, Illiquid Asset Group Nur für Berater. Nicht an Endkunden oder sonstige Dritte weiterleiten.

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Private Equity. Private Equity

Private Equity. Private Equity Private Equity Vermögen von von Private-Equity-Fonds und und Volumen Volumen von Private-Equity-Deals von in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, weltweit 2003 bis bis 2008 2008 Mrd. US-Dollar 2.400

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Orderschuldverschreibungen

Orderschuldverschreibungen Orderschuldverschreibungen Liebe Leserinnen, liebe Leser, Nachhaltigkeit ist in unserer heutigen Gesellschaft zu einem Schlüsselbegriff geworden, der in der Verantwortung gegenüber sich selbst, der Umwelt

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014 Venture Capital- und M&A-Investitionen London und Berlin locken europaweit die meisten Investoren an VC-Investitionen in Start-ups aus dem Bereich Technologie

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015 Ideenmanagement für Führungskräfte Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA 18. Juni 2015 Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Wussten Sie, dass Wer wir sind Was uns leitet Ideenmanagement

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Vom Megatrend zum Themeninvestment

Vom Megatrend zum Themeninvestment Vom Megatrend zum Themeninvestment Intelligent in globale Megatrends investieren München, 20. Februar 2014 Walter Liebe, Pictet Asset Management Wann kann man aus einem Megatrend einen Themenfonds machen?

Mehr

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte PRESSEINFORMATION Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte peilen 100 Mrd. an ITK-Dienstleistungen und Services wachsen nach wie vor überdurchschnittlich Kassel, 15.08.2007 -

Mehr

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014

Türkei. Dr. Willibald Plesser. 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkei Dr. Willibald Plesser 11 th Vienna Economic Forum 24. November 2014 Türkische Wirtschaft: Überblick Türkische Wirtschaft weiterhin stark: BIP von US$820Mrd. (+3.8%); ausländische Direktinvestitionen

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Welchen. Footprint. hat mein Geld?

Welchen. Footprint. hat mein Geld? Welchen Footprint hat mein Geld? Freude am Investieren: Footprint und Rendite optimieren. Welchen Footprint hat mein Geld? Haben Sie schon einmal Arbeitsplätze geschaffen? Etwas Neues erfunden? Menschen

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Private Equity. Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner,

Private Equity. Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner, Private Equity Geballte Kompetenz: CAM Private Equity jetzt SOPEP! Sehr geehrter Vertriebspartner, die Sal. Oppenheim Gruppe hat die Private Equity-Geschäfte ihrer Tochtergesellschaften CAM und VCM (eine

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

10. September 2015. Abstract

10. September 2015. Abstract Abstract Thomas Vellacott BA MBA MPhil FRSA CEO WWF Schweiz Seit 2001 beim WWF, vormals Banker (Citibank) und Unternehmensberater (McKinsey) «Energiewende und Klimaschutz: Geht das?» Klimaschutz ist eine

Mehr

Leading the Intelligent ETF Revolution

Leading the Intelligent ETF Revolution Invesco PowerShares Intelligent Access ETFs Zugang zu außergewöhnlichen Marktsegmenten Leading the Intelligent ETF Revolution Dieses Marketingdokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden

Mehr

aws-mittelstandsfonds

aws-mittelstandsfonds Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen aws-mittelstandsfonds Nachfolge in Österreich Flexible Finanzierungsmöglichkeiten für den österreichischen Mittelstand Unternehmensnachfolge Potential

Mehr

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung?

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? E-Mail: unternehmensfuehrung@uni-trier.de www.unternehmensführung.uni-trier.de Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? Forschungssymposium Business Angels Investment Berlin,

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

AIFMD-Studie. Zusammenfassung

AIFMD-Studie. Zusammenfassung In Zusammenarbeit mit Kepler Partners LLP Zusammenfassung Die Umsetzung der Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) ist in vollem Gange. Die Richtlinie stellt organisatorische Prozesse und

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen > Realizing Value in Private Equity < Acquisition, management and realization of direct investments in the secondary market Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen Werner Dreesbach

Mehr

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund?

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? C ONSTELLATION Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? Young SECA Konferenz - 4. Juli 2012 1 Agenda 1. Über Constellation 2. Interessen der Schlüsselparteien 3. Vor- & Nachteile der Investitionstypen

Mehr

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013

www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Chemicals Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 www.pwc.de/industrielle-produktion M&A-Aktivitäten Viertes Quartal und Gesamtjahr 2013 Globale M&A-Deals in der Chemieindustrie Gemessen an Zahl und Volumen der Deals ab 50 Mio. USD Gesamtjahr 2013 Nordamerika

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments

Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments Vortrag am Dienstag, 02. November 2010, 17. Mitteldeutsche Immobilientage, Leipzig, BFW Mitteldeutscher

Mehr

Anlageklasse Infrastruktur: Potenziale und Perspektiven

Anlageklasse Infrastruktur: Potenziale und Perspektiven Vorwort Anlageklasse Infrastruktur: Potenziale und Perspektiven Eine empirische Marktanalyse - Executive Summary München, Juni 2009 1 Eine Studie von leischhauer, oyer & Partner (P) In Auftrag gegeben

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

Middle East Best Select GmbH

Middle East Best Select GmbH General Conference Geschlossene Fonds 2011 28. und 29. September 2011 Frankfurt am Main Middle East Best Select GmbH Member of Abu Dhabi Investment House Heinz-G. Wülfrath Hans-Jürgen Döhle Geschäftsführer

Mehr

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich schneller als jemals zuvor? Telekommunikation:

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN Seite 1 DEUTSCHE FINANCE GROUP / Oktober 2009 INSTITUTIONELLE INVESTOREN I GRUPPEN PENSIONSKASSEN VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN UNIVERSITÄTEN / STIFTUNGEN

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Verantwortung für unser Klima Die MAN-Klimastrategie

Verantwortung für unser Klima Die MAN-Klimastrategie Verantwortung für unser Klima Die MAN-Klimastrategie Engineering the Future since 1758. MAN SE CO 2 -Reduktion und Effizienz: Ziele weltweit USA 17 % weniger Emissionen bis 2020 (Basisjahr: 2005) Brasilien

Mehr

WAS BESTIMMT DIE ERTRÄGE DER EMERGING MARKETS?

WAS BESTIMMT DIE ERTRÄGE DER EMERGING MARKETS? Thomas Krämer Investment Product Specialist MFS Investment Management WAS BESTIMMT DIE ERTRÄGE DER EMERGING MARKETS? September 2013 MFS Institutional Advisors, Inc. Die hier dargestellten Meinungen sind

Mehr

Ein Marshallplan für Europa

Ein Marshallplan für Europa Ein Marshallplan für Europa Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein Konjunktur-, Investitions- und Aufbauprogramm für Europa Workshop mit Raoul Didier, Martin Stuber Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG

Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG Schreiben an die Wertpapierinhaber ÜBERTRAGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, als Inhaber von Anteilen des Investmentfonds AMUNDI ETF GREEN TECH LIVING PLANET - (FR0010949479), (der "Fonds"), informieren

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

Februar 2015. Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen

Februar 2015. Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen Februar 2015 Intelligente Energielösungen von einem global führenden Unternehmen Agenda 1. Wer ist SunEdison? 2. Der weltweite Energiemarkt heute 3. Unsere Strategie Welche Richtung steuern wir an? 4.

Mehr

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen Erneuerbare Energien in den USA Chancen für deutsche Unternehmen 1 Die AHK USA: Ein starkes Netzwerk nah am Kunden AHK-USA Atlanta AHK-USA Chicago AHK-USA New York AHK-USA Gesamt Hauptsitze 795 598 750

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

7.8*!$+"(** '&*9./,*!$./:;*

7.8*!$+(** '&*9./,*!$./:;* 7.8*$+"(** '&*9./,*$./:;* 30,'$*4564 eutsche Zusammenfassung ),++(0+"1+2.,) "#"$%&'()*"(*+(+,)%*,+-.$/#'.( 1 How clean is your cloud? Zusammenfassung Facebook, Amazon, Apple, Microsoft, Google, Yahoo durch

Mehr

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Walter Knabenhans Chief Executive Officer Medienkonferenz vom 12. August 2005 Zürich Beurteilung des Halbjahresergebnisses Kundenvermögen

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Pioneer Funds Emerging Markets Equity

Pioneer Funds Emerging Markets Equity Pioneer Funds Emerging Markets Equity Von der Dynamik wachstumsstarker Schwellenländer profitieren Aktienfonds Emerging Markets S&P Fund Management Rating: A MANAGER RATING M2+ www.fitchratings.com Pioneer

Mehr

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower.

Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 360 Energie Unsere Energie für Sie. Die faszinierende Reise in die Welt der Energie: von der Produktion zur Übertragung, vom Handel bis zum Vertrieb. Willkommen bei Repower. 01 in kürze unsere reise beginnt

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Studienergebnisse Kurzfassung

Studienergebnisse Kurzfassung Working Capital "Cash for recovery" Studienergebnisse Kurzfassung Stuttgart/München, Mai 2009 Inhalt Zusammenfassung Aktuell erhöhtes Insolvenzrisiko bei niedrigem Cash-Angebot Gegenüber Vorjahr steigt

Mehr

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft

Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft Unsere Investition in Ihre unabhängige Zukunft 1 «Partnerschaftlich, persönlich, professionell. Unsere Werte stehen für Ihren Erfolg.» Felix Küng, Präsident TopFonds AG Sie legen Wert auf Individualität

Mehr

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze

Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa. Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze www.pwc.com Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in Osteuropa Investitionspotenziale, Kooperationsmöglichkeiten, Finanzierungsansätze Thomas Baum Einleitung Energieeffizienz in Osteuropa und 2 Finanzierungs-

Mehr

F i r m e n b r o s c h ü r e

F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e F i r m e n b r o s c h ü r e >>>»Unser Name geht zunächst auf unseren Firmensitz in der Perusapassage in München zurück und H i s t o r i e Eingetragen beim Handelsregister

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 WILLKOMMEN H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 Pa l m e n g a r t e n gesellschaftshau s, frankfur t am ma i n DIC ASSET AG HAUPTVERSAMMLUNG 2013 MARKT Deutsche Volkswirtschaft:

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly März 2014 Ein umsatzstarker März beendet ein sensationelles 1. Quartal savills.de 1 your real estate experts 2,10 1,50 1,83 2,84 1,47 1,59 2,82 2,81 3,06 5,94 2,86 4,63 2,41 Milliarden

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Mission Investing in den USA und Europa

Mission Investing in den USA und Europa Mission Investing in den USA und Europa Vortrag anlässlich der Veranstaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Finanzanlagen im Einklang mit dem Stiftungszweck. Mission Related Investing in Germany

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Einladung Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Am Mittwoch, den 19. Juni 2013, in München Am Donnerstag, den 20. Juni 2013, in Köln und Frankfurt Sehr geehrte Damen und Herren, das

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Peter Bauer, CEO Infineon Technologies AG München, 11. Februar 2010 Inhalt Geschäftsjahr 2009 entschlossen auf Krise reagiert Refinanzierung gelöst Optimistischer

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1-

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1- Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm Unternehmensanalyse -1- Sitz SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware Hamburg Standorte < 50 Länder Hannover Berlin Mitarbeiter 51.500 Gründung 1972

Mehr

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten CSR-Forum Stuttgart, 6. April 2011 Dr. rer. oec. Axel Hesse

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt 13. November 2013 Berlin Energiekosten spielen für die deutsche Industrie eine besondere Rolle Exportorientiert

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik

Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik Referent: Belinda Walther Weger Neue Energie- Forschungs- und Wirtschaftspolitik in der Schweiz 18. Mai 2015 Energiecluster,

Mehr

Jahresmedienkonferenz

Jahresmedienkonferenz Jahresmedienkonferenz Geschäftsjahr 2011/2012 Zürich, 5. Dezember 2012 Agenda Begrüssung Andreas Hammer, Head of Public Relations & Public Affairs Herausforderungen und Highlights Roger Neininger, CEO

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach,

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Mitglied des Vorstands, B.A.U.M. e.v. B.A.U.M. e.v. erste

Mehr