SCHWERPUNKT. Auf einen Blick. Tabelle 1 Speicherplatz pro Domain. Inhalt. dnpcode A1301localStorage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHWERPUNKT. Auf einen Blick. Tabelle 1 Speicherplatz pro Domain. Inhalt. dnpcode A1301localStorage"

Transkript

1 SCHWERPUNKT HTML5 Web Storage / Local Storage Fünf für jede Domain Moderne Browser stellen für jede Domain fünf MByte lokalen Speicherplatz zur Verfügung. Lesen Sie, wie man den Local Storage nutzt und welche Risiken und Nebenwirkungen dabei bestehen. Auf einen Blick Bernhard Lauer ist freier Redakteur der dotnetpro und arbeitet seit mehr als 15 Jahren als freier Journalist für verschiedene Computer- und Technikzeitschriften. Mit Visual Basic programmiert er seit Version 1.0. Infos unter Inhalt Was im Zusammenhang mit dem lokalen Speicher zu beachten ist. Zeichenketten im Local Storage ablegen. Objekte und Objekt-Arrays lokal speichern. dnpcode A1301localStorage W eb Storage ist der übergeordnete Name der APIs, welche den lokalen Speicherplatz im Client zur Verfügung stellen. Wikipedia nennt zudem die Bezeichnungen Supercookies und DOM Storage. Ursprünglich war der Web Storage Bestandteil der HTML5-Spezifikation, inzwischen wurde sie in eine eigene W3C-Spezifikation ausgelagert [1]. Web Storage beinhaltet die beiden APIs Local Storage und Session Storage. Beide Varianten bieten dieselben Methoden an. Während die im Session Storage abgelegten Daten jedoch beim Schließen des Browsers wieder gelöscht werden, bleiben die im Local Storage gespeicherten Daten bis zum nächsten Start der Anwendung erhalten theoretisch zumindest (mehr dazu später). Im weiteren Verlauf geht es hier um den Local Storage. Doch alle Anweisungen für den Local Storage sind identisch auch für den Session Stor age implementiert. Browserunterstützung Während man zu Recht viele HTML5-Erweiterungen wegen der unterschiedlichen Unterstützung durch aktuelle Browser noch mit Vorsicht genießen muss, ist der Local Storage bereits in allen modernen Browsern implementiert. Für diesen Artikel wurden alle Beispiele im Internet Explorer 9, in Chrome 19, Firefox 13 (alle unter Windows 7, 64 Bit) sowie im aktuellen Browser von Android Ice Cream Sandwich getestet. Der IE8 unterstützt Local Storage, alle iphones und ipads sowie Android-Geräte ab Version 2.2 bieten den lokalen Speicher an, ebenso wie etliche weniger verbreitete Browser. Mit einer Web- Tabelle 1 Speicherplatz pro Domain. Browser Maximum * Firefox (ab 3.5) 4,98 Internet Explorer (ab IE8, auch IE mobile 9) 4,75 Chrome (ab 5.0) 2,49 iphone/ipad (alle) 2,49 Android (ab 2.2) 2,49 * Millionen Zeichen, nicht Megabyte! (Quelle: [2]) App, die auf Local Storage baut, kann man also schon eine ganze Menge an Geräten erreichen. Wie viel kann man speichern? Generell liest man, dass jeder Browser für jede Domain fünf MByte zum lokalen Speichern von Zeichenketten zur Verfügung stellt. Messungen des Autors an den genannten Browsern haben ergeben: Man kann nicht einfach davon ausgehen, dass sich fünf Millionen Zeichen lokal speichern lassen. Die Internetseite Web Storage Support Test [2] erklärt, warum die Browser dennoch die fünf-mbyte-spezifikation einhalten. Ganz einfach: JavaScript speichert Strings im Format UTF-16, deshalb belegt jedes Zeichen zwei Byte. Auf der Seite kann jeder seinen eigenen Browser testen. Die Ergebnisse werden gespeichert und sind für alle gängigen Browser aufgelistet. Tabelle 1 zeigt einige Ergebnisse. Zu beachten ist dabei, dass es den Browsern überlassen bleibt, wann sie die Daten auf die Festplatte schreiben und damit, wann sie [Abb. 1] Der Internet Explorer 9 meldet, wie viel Speicher noch frei ist. [Abb. 2] Der Anwender kann den lokalen Speicher abschalten

2 SCHWERPUNKT Listing 1 Ein einfaches Beispiel (Auszug). // localstorage1.js window.onload = init; function init() { button1 = document.getelementbyid("butt_sichern"); button1.onclick = buttonclickhandler_sichern; button2 = document.getelementbyid("butt_lesen"); button2.onclick = buttonclickhandler_lesen; function buttonclickhandler_sichern() { var key = document.getelementbyid("key").value; var wert = document.getelementbyid("wert").value; localstorage.setitem(key, wert); function buttonclickhandler_lesen() { var key = document.getelementbyid("key_lesend").value; var wert = localstorage.getitem(key); li.innerhtml = wert + " (Schlüssel war: " + key + "). "; function alleschluesselanzeigen() { var ul = document.getelementbyid("ulalleschluessel"); ul.innerhtml = ""; for ( i=0; i<localstorage.length; i++) { var key = localstorage.key(i); li.setattribute("id", key); li.innerhtml = key; function buttonclickhandler_loeschen() { var key = document.getelementbyid("key_loeschen").value; localstorage.removeitem(key); function buttonclickhandler_alleloeschen() { localstorage.clear(); feststellen, dass der Platz erschöpft ist. Lediglich der Internet Explorer bietet die Methode localstorage.remainingspace an, welche zurückgibt, wie viel Speicherplatz noch zur Verfügung steht (Abbildung 1). Andere Browser unterstützen diese Abfrage offensichtlich (noch) nicht. Allerdings lässt sich mit JSON.stringify(localStorage).length abfragen, wie viele Daten schon im lokalen Speicher abgelegt wurden. Mittels einer Vorgabe für die Gesamtgröße sicherheitshalber dem kleinsten Wert der Zielbrowser kann man zumindest abschätzen, wie viel Platz noch für weitere Daten frei ist. Einen wirklich verlässlichen Wert erhält man allerdings nicht. Der Einfluss der Anwender Eine Sache gilt es noch zu wissen: Ob ein Browser nämlich überhaupt Daten dauerhaft speichert, hat der Anwender in der Hand. Zwar sind die Browser von den Herstellern so konfiguriert, dass der Local Storage funktioniert, in den Einstellungen der Browser kann der Anwender dies allerdings verhindern. Abbildung 2 zeigt die Einstellungen von Chrome 19. Jede der beiden dort gewählten Optionen schaltet den lokalen Speicher ab: Speicherung lokaler Daten nur für aktuelle Sitzung zulassen und Cookies und andere Website- und Plugin-Daten beim Schließen des Browsers löschen. Der Browser interpretiert die Anweisung localstorage dann offensichtlich wie ein sessionstorage. Es gibt keine Fehlermeldungen, die Daten sind einfach beim nächsten Start des Browsers nicht mehr vorhanden. Internet Explorer, Firefox und andere Browser bieten vergleichbare Möglichkeiten zum Abschalten der Speicherfunktion. Und dann wäre da noch die Tatsache, dass Anwender auf ihrem Rechner womöglich mehrere Browser benutzen. Selbstverständlich weiß kein Browser etwas von den lokalen Daten in einem anderen Browser. Die Anwender-Klage Meine Daten sind weg kann somit einfach darin begründet liegen, dass er die Seite mit einem anderen Browser geöffnet hat. Wie sieht das localstorage- API aus? Schön, dass Sie noch weiterlesen nach der Schilderung all dieser Risiken und Nebenwirkungen. Jetzt kommt das Beste am localstorage: Er ist nämlich wirklich einfach zu handhaben. Die wichtigsten Methoden sind schnell aufgezählt: localstorage.setitem(key, value) speichert einen Wert (value) und markiert ihn mit dem Schlüssel (key). localstorage.getitem(key) liest den unter dem Schlüssel gespeicherten Wert wieder aus. localstorage.removeitem(key) löscht den unter dem Schlüssel gespeicherten Wert. localstorage.length() liefert die Anzahl der gespeicherten Datensätze. localstorage.key(index) übergibt den Schlüssel zum Wert an der Position index. localstorage.clear() löscht alle von der aktuellen Domain im lokalen Speicher abgelegten Daten also auch die anderer Anwendungen derselben Domain. Dazu kommt noch der storage-event [3], der aber von vielen Browsern noch nicht unterstützt wird. Mit diesem Instrumentarium wurde das einfache Beispiel (Abbildung 3) erstellt, dessen JavaScript-Code Sie auszugsweise

3 SCHWERPUNKT HTML5 Web Storage / Local Storage [Abb. 3] Einfaches Beispiel zum Testen des local Storage. in Listing 1 und komplett auf der Heft- CD finden (einfachesbeispiel.html und localstorage1.js). Übrigens: Wenn Sie das Beispiel von der Festplatte Ihres Rechners starten, so wird es in Chrome und IE9 nicht funktionieren, denn deren Sicherheitsrichtlinien sehen vor, dass der lokale Speicher nur von echten Webservern angesprochen werden darf. Im Localhost funktioniert es und wer eine aktuelle Version von Firefox hat, kann das Beispiel auch aus dem Dateisystem starten. Mit dem Code aus Listing 1 speichern Sie neue Einträge (function buttonclick- Handler_Sichern), können sie wieder auslesen (buttonclickhandler_lesen) und einen (buttonclickhandler_loeschen) oder alle Einträge (buttonclickhandler_alle- Loeschen) löschen. Nach dem Programmstart sowie nach jeder Aktion wird die Funktion alle- SchluesselAnzeigen aufgerufen. Sie durchläuft alle im lokalen Speicher abgelegten Items in einer for-schleife: for ( i=0; i<localstorage.length; i++) { In der Schleife wird der Schlüssel zu jedem Item ausgelesen und in einem Listenelement auf der HTML-Seite angezeigt. Dabei werden auch Schlüssel gelistet, welche von anderen Anwendungen derselben Domain auf dem Rechner abgelegt worden sind. localstorage.key(i); li.setattribute("id", key); li.innerhtml = key; Mit diesem Beispiel können Sie den lokalen Speicher Ihres Browsers ausgiebig testen. Dabei werden Sie feststellen, dass die Schlüssel Groß- und Kleinbuchstaben unterscheiden (fcb, FCB und fcb sind drei unterschiedliche Keys) und dass ein neuer Wert den alten Wert mit demselben Schlüssel ohne jede Warnung überschreibt. Wird versucht, ein Element mit einem nicht existierenden Schlüssel auszulesen, wird null zurückgeliefert und es wird keine Exception geworfen. Der Button ganz unten löscht den kompletten Speicher der Domain, von der sie die HTML-Seite gestartet haben, mit localstorage.clear. Auch die Daten anderer Anwendungen derselben Domain gehen damit verloren. Arrays und Objekte speichern Einzelne Strings zu speichern ist ja schön und gut, aber besser wäre es schon, wenn Listing 2 Array lesen und anzeigen (Auszug). // localstorage2.js function init() { buttonclickhandler_arraylesen(); Listing 3 Array speichern (Auszug). function buttonclickhandler_arraysichern() { var vorname = document.getelementbyid("vorname").value; var nachname = document.getelementbyid("nachname").value; // zum Personen-Array hinzufügen personen.push(vorname + " " + nachname); localstorage.setitem(arraykey, JSON.stringify(personen)); buttonclickhandler_arraylesen() man Objekte oder zumindest Arrays direkt in den lokalen Speicher schreiben könnte. Das klappt auch, dafür muss man sie allerdings zuvor in Strings umwandeln. Dafür bietet JavaScript seine eigene Objekt-Schreibweise, bekannt als JSON [4], und die beiden Anweisungen: JSON.stringify und JSON.parse. JSON.stringify wandelt das übergebene Array oder Objekt in seine Zeichenketten- Repräsentation in der JavaScript Object Notation. Für den Rückweg gibt's JSON. parse. JSON akzeptiert die folgenden Datenformate: Nullwert (null), boolescher Wert (true, false), Zahl, Zeichenkette, Array, Objekt. function buttonclickhandler_arraylesen() { var wert = JSON.parse(localStorage.getItem(arraykey)); if (wert!= null) { if (personen.length < 1 && wert.length > 1) personen = wert; li.innerhtml = wert + " (Schlüssel war: " + arraykey + "). ";

4 SCHWERPUNKT [Abb. 4] Das ArrayBeispiel in Aktion: Die Namen der Spieler wurden nach Facebook ganz privat einander erfasst und automatisch ausgele sen und angezeigt. Wo dies möglich ist, wandelt JSON. stringify auch andere Datenformate in ihre String-Repräsentanzen um, beispielsweise das Datumsformat date, wie im Objekt-Beispiel weiter unten zu sehen ist. Via Base64 [5] lassen sich auch Bilder oder Binärdaten in Zeichenketten wandeln und speichern. Das einfache Beispiel von oben wird nun in zwei Stufen erweitert. Einmal so, dass es ein Array speichert, und anschließend lernt es dann, Objekte direkt zu sichern und auch Listen von Objekten im lokalen Speicher zu sichern. Das Beispiel zum Speichern von Arrays nutzt die Dateien arraybeispiel.html und localstorage2.js (beide auf der Heft-CD). Die HTML-Datei ist nahezu identisch mit der aus dem einfachen Beispiel und wird hier nicht erläutert. Die Änderungen im JavaScript-Code werden hier kurz be sprochen. var personen = new Array(); var arraykey = "dnparray"; Es wird ein neues Array angelegt, das die Namen von Personen speichern wird. Für das Personen-Array wird nur ein Schlüssel gebraucht, daher wird auch dieser (arraykey) gleich zu Beginn festgelegt. Die bereits im Array gespeicherten Personen müssen beim Start eingelesen werden, siehe Listing 2. Beim Einlesen des Arrays wird der gespeicherte String mit JSON.stringify() in ein Array zurückverwandelt. Der Inhalt des Personen-Arrays wird anschließend als neuer Punkt unter der Überschrift Gelesen wurden als einfacher String ausgegeben. Man könnte das Array dazu auch Index für Index durchgehen, um die Ausgabe überwww.dotnetpro.de sichtlicher zu machen das folgt bei der Ausgabe der Objektliste weiter unten. Das Erweitern und Speichern des Arrays übernimmt die Funktion buttonclickhandler_arraysichern (Listing 3). Vor- und Nachname werden ausgelesen, verkettet, an das Personen-Array angehängt, zum JSON-String umgewandelt und lokal gespeichert. Damit man zum Auslesen nicht extra klicken muss, wird der Handler zum Lesen des Arrays hier direkt aufgerufen. Das war's auch schon, siehe Abbildung 4. Objekte und Objektlisten Das abschließende Beispiel ist in die Da teien objektbeispiel.html und local Stor age3.js verpackt und ist wieder eine kleine Erweiterung der vorhergehenden Beispiele. Diesmal soll aus Benutzereingaben für Vor- und Nachname ein Objekt erzeugt werden. Es bekommt zusätzlich noch die Eigenschaften erfasstam (Typ: date) und ausweis, welche im Konstruktor des Objektes erzeugt werden (Listing 4). Listing 4 JavaScript-Konstruktor des Objektes Person. function Person(vorname, nachname) { this.vorname = vorname; this.nachname = nachname; var d = new Date(); this.erfasstam = d; this.ausweis = this.nachname + ", " + this.vorname + " (" + d.getdate() + "." + (d.getmonth() + 1) + "." + d.getfullyear() + ")"; Baue dein privates Netzwerk in Facebook mit deinen besten Freunden Stream deiner ausgesuchten Freunde 7 Filter für deinen individuellen Stream Blockieren von Drittanwendungen Teile Lieblingsmomente mit deiner Clique Übersicht aller Events deiner besten Freunde

5 SCHWERPUNKT HTML5 Web Storage / Local Storage [Abb. 5] Die Entwicklertools von Chrome zeigen den Inhalt des lokalen Speichers tabellarisch an. personenliste.push(neueperson); localstorage.setitem(arraykey, JSON.stringify(personenliste)); Zum Auslesen der Personenliste (siehe Listing 5) wird der String mit JSON. parse () wieder in ein Objekt-Array zurückgewandelt. Diesmal werden alle Elemente des Arrays durchlaufen und jeder Eintrag einzeln ausgegeben. Dazu wird die Eigenschaft ausweis herangezogen: li.innerhtml = wert[i].ausweis + ; Würde man lediglich das Objekt selbst ausgeben lassen (wert[i]) und nicht die Eigenschaft ausweis angeben, so sähe die Ausgabe für alle Elemente gleich aus, nämlich so: Wie schon oben gesagt, gehört date nicht zu den von JSON unterstützten Datentypen. Gespeichert wird deshalb eine String-Repräsentanz des Datums. Nach dem Wiedereinlesen des Objektes hat die Eigenschaft erfasstam daher den Typ string. Dieser lässt sich aber leicht wieder in ein Datum zurückverwandeln: var wert = JSON.parse( localstorage.getitem(arraykey)); for ( i = 0; i < wert.length; i++) { wert[i].erfasstam = new Date(wert[i].erfasstAm); Wer prüfen möchte, wie JSON den Datentyp date auf der Festplatte abgelegt hat, der kann dies mithilfe der Entwicklertools von Google Chrome tun. Unter Ressources Local Storage wählt man eine Website aus Listing 5 Objekt-Array lesen und anzeigen. und kann alle von dieser Site gespeicherten Daten einsehen (Abbildung 5). Klickt man mit der rechten Maustaste auf einen der Einträge, kann man diesen auch über die Entwicklertools löschen oder editieren. In der Funktion buttonclickhandler_ objektesichern wird mithilfe des Konstruk tors auf Basis der Benutzereingaben ein neues Person-Objekt angelegt: neueperson = new Person(vorname, nachname); Anschließend wird die Person als einzelnes Objekt im lokalen Speicher abgelegt, wobei die Eigenschaft ausweis als Schlüssel hergenommen wird: localstorage.setitem(neueperson.ausweis, JSON.stringify(neuePerson)); Dieser Schritt dient nur zur Demonstration. Üblicherweise packt man derlei Objekte in Objektlisten, hier in das Array personenliste, und speichert die Liste: // aus localstorage3.j function buttonclickhandler_arraylesen() { var wert = JSON.parse(localStorage.getItem(arraykey)); if (wert!= null) { if (personenliste.length < 1 && wert.length > 1) personenliste = wert; ul.innerhtml = ""; for ( i = 0; i < wert.length; i++) { li.innerhtml = wert[i].ausweis + " (Schlüssel war: " + arraykey + "). "; [object Object] (Schlüssel war: dnpobjarray). Fazit Der Local Storage wird bereits von vielen Browserversionen unterstützt und ist sehr einfach zum Speichern von Daten einzusetzen. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Offline-Modus von HTML5 ist Local Storage interessant der kommt mit dem IE10 [6], viele andere Browser beherrschen ihn schon. Sollen viele Daten gespeichert werden, kann es schwierig werden, abzuschätzen, wann der lokale Speicher knapp wird. Außerdem können die Anwender den lokalen Speicher zwischen den Sitzungen löschen eventuell auch unbewusst über Tools wie CCleaner. Um hier einem Datenverlust vorzubeugen, muss zumindest ein einfacher Webservice auf dem Server laufen und die Daten zwischenspeichern, um sie bei Bedarf wiederherstellen zu können. Dass bestehende Werte überschrieben werden, wenn neue Daten mit dem passenden Schlüssel übergeben werden, bedeutet, dass auf Websites, auf denen mehrere Webanwendungen den Local Storage nutzen, eine ausgeklügelte Verwaltung der Keys vorhanden sein sollte, um diese Fehlerquelle auszuschließen. [bl] [1] W3C-Spezifikation, [2] Web Storage Support Test, [3] Storage-Event beim W3C, [4] JSON, [5] Base64, [6] Anwendungscache-API ( AppCache ),

Datenverarbeitung innerhalb von Webapps Am Beispiel von Web Storage

Datenverarbeitung innerhalb von Webapps Am Beispiel von Web Storage Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Re-usable Content in 3D und Simulationssystemen, SS 2013 Dozent: Prof. Dr. Manfred Thaller Datenverarbeitung innerhalb von

Mehr

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Cookies 4 1.1 Regelungen......................................... 4 1.2 Verwaltung..........................................

Mehr

4 Die FrontPage-Website

4 Die FrontPage-Website 4 Die FrontPage-Website Ziele dieses Kapitels A Sie lernen die Struktur einer Website kennen. A Sie können Websites verschachteln. A Sie können Websites konvertieren. Microsoft Office Frontpage 2003 Einführung

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen

> Mozilla Firefox 3. Browsereinstellungen optimieren. Übersicht. Stand Juli 2009. Seite. Inhalt. 1. Cache und Cookies löschen > Mozilla Firefox 3 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 4 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Offline Apps mit HTML5

Offline Apps mit HTML5 1 Offline Apps mit HTML5 Entwicklung vollständig offline-tauglicher Webanwendungen W3L AG info@w3l.de 2014 2 Agenda Motivation Situation unter HTML 4.01 Neuerungen durch HTML5 Technologie Offline-Technologien

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Web Services mit dem Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK und dem Zugriff auf Web Services vertraut. Der Web Service

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Grundlagen der Informatik. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny

Grundlagen der Informatik. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny Grundlagen der Informatik Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny 2 Datenstrukturen 2.1 Einführung Syntax: Definition einer formalen Grammatik, um Regeln einer formalen Sprache (Programmiersprache) festzulegen.

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

«/IE Cache & Cookies» Umfrage startet nicht?

«/IE Cache & Cookies» Umfrage startet nicht? Erste Hilfe «/IE Cache & Cookies» Umfrage startet nicht? Umfrage startet nicht? Wenn Sie die Umfrage starten (d.h. den Link zur Umfrage anklicken oder eingeben) sehen Sie folgendes Bild? Cache Einstellungen

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Browser Cache leeren. Google Chrome. Quelle: go4u.de Webdesign http://www.go4u.de/browser-cache-leeren.htm

Browser Cache leeren. Google Chrome. Quelle: go4u.de Webdesign http://www.go4u.de/browser-cache-leeren.htm Quelle: go4u.de Webdesign http://www.go4u.de/browser-cache-leeren.htm (Die Abschnitte: bei Safari - Bei iphones und ipads geht man folgendermaßen vor, und bei Chrome - Bei Android Smartphones oder Tablets

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6

WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 2 2. HINWEISE 2 3. BEENDEN EINER WEBDAV-VERBINDUNG 2 4. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS XP) 3 5. WINDOWS EXPLORER (WINDOWS 7 ) 6 5.1 Office 2003 6 5.2 Office 2007 und 2010 10

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Erste Hilfe. «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet?

Erste Hilfe. «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet? Erste Hilfe «/IE Cache & Cookies» Logout, alte Seiten erscheinen, Erfasstes verschwindet? Cache Einstellungen Im Internet Explorer von Microsoft wie auch in anderen Browsern (zum Beispiel Firefox) gibt

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Fresh Minder 3-Server

Fresh Minder 3-Server Fresh Minder 3-Server Installation und Betrieb Fresh Minder-Vertrieb Rieslingweg 25 D - 74354 Besigheim support@freshminder.de www.freshminder.de ÜBERSICHT Die Standardversion (Einzelplatzversion) von

Mehr

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten,

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Glossar Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Methoden und/oder Eigenschaften, die eine bestimmte Berechnung ausführt, eine Eigenschaft ändert oder eine Methode

Mehr

> Mozilla Firefox 3.5

> Mozilla Firefox 3.5 -- > Mozilla Firefox 3.5 Browsereinstellungen optimieren - Übersicht - Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 3 Stand März 2010 - 1. Cache und Cookies

Mehr

Visualisierung der Eidolon Auswertung. VisEiA. Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon

Visualisierung der Eidolon Auswertung. VisEiA. Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon Visualisierung der Eidolon Auswertung VisEiA Graphischer Client für das Emailspiel Eidolon Entstanden im Ramen einer Seminararbeit in Informatik Universität Fribourg, Schweiz david.buchmann@gmx.net http://getit.at/viseia/

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive

Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Häufig gestellte fragen zu Professional officedrive Allgemeine Fragen Was ist Professional OfficeDrive? Professional OfficeDrive ist ein Filesharing System. Mit Professional OfficeDrive kann ein Unternehmen

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro

Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Wie verwende ich Twitter in MAGIC THipPro Konfigurationsanleitung Version: V1-10. August 2015 by AVT Audio Video Technologies GmbH Registrierung der Social Media Option Stellt die Social Media Option allen

Mehr

Erzbistum Köln OpenCms. Anleitung OpenCms Browsercache leeren

Erzbistum Köln OpenCms. Anleitung OpenCms Browsercache leeren Anleitung OpenCms Browsercache leeren 1 Erzbistum Köln Browsercache 9. Juli 2015 Inhalt Browser Cache leeren... 3 Microsoft Internet Explorer... 3 Browser Cache im IE 11 leeren:... 3 Alternativ:... 4 Mozilla

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

Grundlagen der Informatik 2

Grundlagen der Informatik 2 Grundlagen der Informatik 2 Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) Michael Wilhelm Hochschule Harz FB Automatisierung und Informatik mwilhelm@hs-harz.de Raum 2.202 Tel. 03943 / 659 338 1 Gliederung 1. Einführung

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen

Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen Hilfestellung für den Einsatz von Facebook-Applikationen Es gibt ein Problem mit der App? Die verschiedenen Projekte werden nicht angezeigt oder eine Stimmabgabe ist nicht möglich? Nachfolgend sind die

Mehr

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers

Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Anleitung zur Konfiguration Ihres Browsers Um FIO reibungslos nutzen zu können, müssen in Ihrem Browser verschiedene Einstellungen vornehmen. Bitte wählen Sie Ihren Browser aus und nehmen die beschriebenen

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

Konfiguration eines DNS-Servers

Konfiguration eines DNS-Servers DNS-Server Grundlagen des Themas DNS sind im Kapitel Protokolle und Dienste in meinem Buch (LINUX erschienen im bhv-verlag) beschrieben. Als Beispiel dient ein Intranet mit mehreren Webservern auf verschiedenen

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Eine datenbankgestützte Webanwendung mit PHP und MySQL entwickeln 27. Einleitung 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Eine datenbankgestützte Webanwendung mit PHP und MySQL entwickeln 27. Einleitung 21 Inhaltsverzeichnis Über die Autorin 7 Einleitung 21 Über dieses Buch 21 Konventionen in diesem Buch 21 Was Sie nicht lesen müssen 22 Törichte Annahmen über den Leser 22 Wie dieses Buch aufgebaut ist 23

Mehr

Sicherheit in Webanwendungen CrossSite, Session und SQL

Sicherheit in Webanwendungen CrossSite, Session und SQL Sicherheit in Webanwendungen CrossSite, Session und SQL Angriffstechniken und Abwehrmaßnahmen Mario Klump Die Cross-Site -Familie Die Cross-Site-Arten Cross-Site-Scripting (CSS/XSS) Cross-Site-Request-Forgery

Mehr

TeleBuilder for Process Data

TeleBuilder for Process Data TeleBuilder for Process Data Komponenten für die Lean Web Automation - Benutzeranleitung Version: 1.0 / 15.11.005 Autoren: Dipl.-Ing. S. Karasik Prof. Dr.-Ing. R. Langmann 1. Allgemeine Information Der

Mehr

Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende

Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende Hinweise zur E-Mail-Nutzung für Studierende Änderung des E-Mail-Passworts 1. Öffnen Sie die Internetseite https://studmail.uni-speyer.de/owa und melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen, das heißt Ihrer

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL xcdroast Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL Ein weit verbreitetes Frontend für cdrecord ist xcdroast. Dieser Text soll einem ermöglichen,

Mehr

Für Windows! Version 14.09.2015

Für Windows! Version 14.09.2015 Für Windows! Version 14.09.2015 Stellen Sie Ihren privaten Laptop/PC für den Zugriff auf "my.bzpflege.ch" ein! Achtung: Bitte verwenden Sie für den Zugriff auf my.bzpflege.ch unter Windows IMMER den Browser

Mehr

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um?

Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09. Was sind Cookies? Wo liegen die Cookies auf meiner Festplatte? Wie gehe ich mit Cookies um? Stichpunkte zur Folie 3 Internetcafe-10-09 Was sind Cookies? Fast jeder hat schon von euch gehört: "Cookies" (Kekse), die kleinen Datensammler im Browser, die von Anti-Spyware-Programmen als potenziell

Mehr

Java Script für die Nutzung unseres Online-Bestellsystems

Java Script für die Nutzung unseres Online-Bestellsystems Es erreichen uns immer wieder Anfragen bzgl. Java Script in Bezug auf unser Online-Bestell-System und unser Homepage. Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen einige Informationen, und Erklärungen geben,

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3

E-Mail: BSCWMaster@dlz-it.de Tel.: +49 (3677) 669 2491 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1. 1.1 Vorteile 1. 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 WebDAV 1. ALLGEMEINES ZU WEBDAV 1 1.1 Vorteile 1 1.2 Hinweise 2 2. WEBDAV MIT WINDOWS 7 3 2.1 WebDAV Verbindung einrichten 3 2.1.1 1.Variante 3 2.1.2 2.Varainte 4 2.1.3 Netzwerkadresse hinzufügen 5 2.2

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Dreamwap. Systemanalyse

Dreamwap. Systemanalyse Dreamwap Systemanalyse Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkung 0.1 15.7.2000 P. Troxler Initialversion 0.2 16.7.2000 P. Troxler Neue Tabelle: Kap. 2.1. Vgl. Datenbank Tabellen 0.3 18.7.2000 P.

Mehr

Favoriten sichern. Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme.

Favoriten sichern. Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Favoriten sichern Sichern der eigenen Favoriten aus dem Webbrowser zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Mozilla Firefox...

Mehr

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12 Operator Guide Einleitung Diese Guide vermittelt ihnen das Operator Know How für die Gästbox. Was müssen Sie wissen bevor Sie sich an die Arbeit machen. Von welchem PC aus kann ich die Gästbox bedienen.

Mehr

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP PHP ( PHP: Hypertext Preprocessor ) ist eine serverseitige Skriptsprache: Der PHP-Code wird nicht wie bei JavaScript auf dem Clientrechner ausgeführt,

Mehr

HTML5 offline - Fallstricke von Web-Apps und Webseiten. Ulrich Schmidt (Sevenval GmbH)

HTML5 offline - Fallstricke von Web-Apps und Webseiten. Ulrich Schmidt (Sevenval GmbH) HTML5 offline - Fallstricke von Web-Apps und Webseiten Ulrich Schmidt (Sevenval GmbH) HTML5 offline 1. Warum? 2. Konzepte 3. Techniken 4. Schritte zur offline WebApp 5. Fallstricke / Grenzen 6. Empfehlung

Mehr

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de Multisite Setup mit Nutzung von Subversion Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de 1 Voraussetzungen Server (dediziert oder virtuell) Zugriff auf Terminal (z.b. per ssh) Webserver / Datenbankserver

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Hochschule Mittweida. UML-Dokumenation. Franziska Frenzel [Wählen Sie das Datum aus]

Hochschule Mittweida. UML-Dokumenation. Franziska Frenzel [Wählen Sie das Datum aus] Hochschule Mittweida UML-Dokumenation Franziska Frenzel [Wählen Sie das Datum aus] Inhalt UML-Dokumenation Inhalt... 1 /PF 000/ App ausführen inkl. Tracking und UUID erstellen... 2 /PF 001/ Modus wechseln...

Mehr

38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional)

38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional) 38 Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit (Version Professional) Mit easy2000 haben Sie ein, im Vergleich zu anderen Anbietern, sehr preiswertes System für Ihr Business erworben. easy2000 ist auch im Netzwerkbetrieb

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de

Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Anleitung zur Benutzung des online-service www.klausurgutachten.de Inhalt 1. Das Arbeitsprinzip des Service www.klausurgutachten.de 2. Technische Voraussetzungen 2.1 online-arbeiten 2.2 Einstellungen des

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anleitung. Elvis Web-Projekt

Anleitung. Elvis Web-Projekt Anleitung Elvis Web-Projekt 2012-10-30 Seite 1 von 11 1 Zweck In diesem Dokument werden die Einrichtung und der Test eines vorhandenen und im Anschluss die Einrichtung eines neuen Elvis Web-Projekts beschrieben.

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

Frequently asked questions with Java TM capancdt 6200 colorcontrol ACS 7000 confocaldt 2451/2471 CSP 2008 eddyncdt 3100 ILD 2300.

Frequently asked questions with Java TM capancdt 6200 colorcontrol ACS 7000 confocaldt 2451/2471 CSP 2008 eddyncdt 3100 ILD 2300. ? Frequently asked questions with Java TM capancdt 6200 colorcontrol ACS 7000 confocaldt 2451/2471 CSP 2008 eddyncdt 3100 ILD 2300 optocontrol 2520 MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG Königbacher Strasse

Mehr

Unterrichtseinheit 6. «Cookies, Cache und Co!» Persönlichkeits- und Datenschutz für Kinder und Jugendliche Seite 1. lkjlj

Unterrichtseinheit 6. «Cookies, Cache und Co!» Persönlichkeits- und Datenschutz für Kinder und Jugendliche Seite 1. lkjlj Seite 1 Unterrichtseinheit 6 «Cookies, Cache und Co!» Seite 1 Informationen zur Unterrichtseinheit... 2 Grundlagen für die Lehrperson... 2 Vorbereitung... 4 Einstieg... 5 Ablauf der Unterrichtseinheit...

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Zentrale Serverdienste Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Dokumentennummer: IT-ZSD-008 Version 1.3 Stand 23.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 22.10.2008 Dokument angelegt tbo

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Programmierung eines Besucherzählers mit Flash

Programmierung eines Besucherzählers mit Flash Die Idee...2 Die Entwicklung...2 Die Funktionen...2 Die Website...3 Die Registrierung...3 Counter einrichten...4 Der Besucherzähler...5 Wie der Benutzer ihn einbindet...5 Was dabei wirklich passiert...5

Mehr

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Transaktionspixel Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Telefon +49 (0)30-94408-730 Telefax +49 (0)30-96083-706

Mehr

fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê=

fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê= fãéçêíáéêéå=éáåéë=`äáéåíjwéêíáñáâ~íë= áå=çéå=_êçïëéê= = i t=^ëëéí=j~å~öéãéåí=fåîéëíãéåíöéëéääëåü~ñí=ãäe= Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Abbildungsverzeichnis...3 1 Einführung...4

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Raid-Log-Import: Manual

Raid-Log-Import: Manual Raid-Log-Import: Manual Autor: Hoofy Ein Plugin für: Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Einstellungen Was bedeutet welche Option? 2.1. Allgemeine Optionen 2.2. Mitglieder Einstellungen 2.3. Parse-Einstellungen

Mehr

Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten

Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten Facebook I-Frame Tabs mit Papoo Plugin erstellen und verwalten Seit Anfang Juni 2012 hat Facebook die Static FBML Reiter deaktiviert, so wird es relativ schwierig für Firmenseiten eigene Impressumsreiter

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Eigene Seiten erstellen

Eigene Seiten erstellen PhPepperShop Anleitung Datum: 3. Oktober 2013 Version: 2.1 Eigene Seiten erstellen Eigene Inhalte / CMS Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Erstellung von eigenen Inhalten/Links...3 1. Anmeldung

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr