Moderner Bürobau in Hamburgs City. von Jan Störmer Partner. Büroarbeitszeit ist Lebenszeit. Gesteigerte Funktionalität durch Gebäudeautomation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Moderner Bürobau in Hamburgs City. von Jan Störmer Partner. Büroarbeitszeit ist Lebenszeit. Gesteigerte Funktionalität durch Gebäudeautomation"

Transkript

1 Büro & Verwaltung puls MAGAZIN FÜR BEWEGUNG IN DER ARCHITEKTUR Moderner Bürobau in Hamburgs City von Jan Störmer Partner Büroarbeitszeit ist Lebenszeit Gesteigerte Funktionalität durch Gebäudeautomation Eine neue Haut für die Stadtwerke Essen Corporate Architecture zu Besuch bei Landau + Kindelbacher

2 » Editorial Camenzind Evolution Stefan Camenzinds Bürobauten wurden mehrfach prämiert. In Zürich gestaltete er das Google-Entwicklungszentrum und das Bürohaus Cocoon. Zur Sache: Die Zukunft des Büros puls im Gespräch mit Stefan Camenzind, Camenzind Evolution Lässt sich im gegenwärtigen Bürobau ein allgemeiner Trend ablesen? Welche Rolle spielt die Flexibilität? Häufig steht während der Planungsphase der zukünftige Nutzer des Gebäudes noch nicht fest wie etwa bei unserem Projekt Cocoon. Dennoch haben wir die spezifischen Bedürfnisse, die beim Gebäude eine Rolle spielen, vorab genau definiert, woraus sich automatisch die möglichen Benutzergruppen ergaben. Immer mehr Bauherren verstehen, dass es mehr Sinn macht, Produkte zu entwickeln, die für spezifische Nutzergruppen das Optimum bieten, als Durchschnittsprodukte zu liefern. Mit entsprechend cleverer Planung kann auch problemlos die längerfristige Nutzungsflexibilität gewährleistet werden. Bürogebäude sind heute auch Visitenkarten. Was sind Ihre Erfahrungen bei der baulichen Umsetzung einer Corporate Identity? 02 Google zum Beispiel gab uns keine CI-Vorgaben. Dem Unternehmen war es wichtig, dass das Arbeitsumfeld eben kein Show-Room wird, sondern ein Ort, mit dem sich die Mitarbeiter identifizieren können. Nur eine gelebte Identifizierung mit einem Unternehmen kann eine tragfähige Grundlage für eine gebaute CI sein. Wie sieht die Bürokultur der Zukunft aus? Und was bedeutet dies für die Architektur? Einer der wichtigsten Faktoren, die über den Erfolg einer Firma entscheiden werden, ist der Grad an Innovationskraft. Um innovativ sein zu können, braucht es eine Firmenkultur, die dies bewusst fördert, und ein Arbeitsumfeld, welches dies ermöglicht. Google mag hier exemplarisch sein, was aber nicht bedeutet, dass jedes Unternehmen Rutschbahnen und Sitzungszimmer in Eierform braucht. Vielmehr müssen Projektprozesse angewendet werden, die den Firmenkulturen optimierte Lösungen liefern. Welche Einflüsse und Veränderungen stehen der Arbeitswelt bevor? Eine Individualisierung der Gesellschaft und somit auch der Arbeitswelt ist eindeutig festzustellen. Die wissenschaftliche Forschung zeigt, dass ein entsprechend gestaltetes Arbeitsumfeld Innovation, Kooperation und Konzentration positiv beeinflussen kann. Entsprechend werden den Mitarbeitern in der Zukunft Arbeitsräume der verschiedensten Art angeboten werden, die sie als Team oder individuell nutzen können. Wie schätzen Sie angesichts wirtschaftlich schwieriger Zeiten die Chance zur Verwirklichung innovativer Bürobauten ein? Wirtschaftlich schwierige Zeiten sind eigentlich ein optimaler Antrieb für Innovation und Veränderung. Neue Bürobauten sind in diesem Umfeld wirtschaftlich nur sinnvoll, wenn sie zukunftsweisend sind und dem Mieter einen Mehrwert ermöglichen. puls

3 Büroarbeitszeit ist Lebenszeit ein Plädoyer für intelligente Architektur > S. 04 Gute Aussichten in Hamburg > S. 14 Eine Haut aus Licht und Glas für die Stadtwerke Essen > S. 20 Arbeiten am Kölner Rheinauhafen > S. 24 Neue Konzepte für das Büro der Zukunft > S. 28 Wir betrachten uns ein Stück weit als Maßschneider > S Macro 32 Zu Besuch Büroarbeitszeit ist Lebenszeit Aktuelle Interview mit Landau + Kindelbacher über Tendenzen im Bürobau. Von Falk Jaeger Corporate Architecture 10 Micro 36 Rückblende Gesteigerte Funktionalität durch Gebäude- Die Genese des modernen Büros automation. Von Achim Heidemann 38 Material 14 Praxis I ff-architeken über das Material Gold Arbeiten ganz exklusiv in Hamburgs City 40 Einblicke Büroneubau Hohe Bleichen News und Produktneuheiten aus dem Hause 20 Praxis II Busch-Jaeger Ein neues Gesicht für die Stadtwerke Essen 42 Denkanstoß 24 Praxis III Die Preisfrage zum aktuellen Thema Titelbild: Ralf Buscher Bildbearbeitung: Raphael Pohland / stilradar 28 Pier 15 Arbeiten am Rheinauhafen in Köln Visionen Neue Konzepte für das Büro der Zukunft 43 Impressum 03

4 Dorfmüller + Kröger, Hamburg

5 » Macro Das Büro als Event und Identifikationsstifter: 60 Mitarbeiter finden in dem Konferenzraum Platz, den König + Vearncombe Architekten als schwebendes Raumschiff für die Hamburger Multimediaagentur fluxx.com inszenierten. Büroarbeitszeit ist Lebenszeit Bürobau bewegt sich heute zwischen der Produktion von profillosen Spekulationsobjekten und der Entwicklung ansehnlicher und Signifikanz versprechender Firmenrepräsentanzen, zwischen der Bereitstellung rentabilitätsoptimierter Normflächen und der Schaffung komfortabler Bürolandschaften mit Wohlfühlfaktor. Unser Autor beschreibt, welche Kräfte gegenwärtig auf die Szenerie einwirken, und gibt einen Ausblick. Von Falk Jaeger Mit Architektur ist wieder Staat zu machen, Architektur trägt zur Corporate Identity bei, signature architecture ist ein wichtiger Faktor im Firmenmarketing, so lautet derzeit ein gängiges Credo der Fachzeitschriften. Die Einigkeit unter den Architekturkritikern überrascht und zeugt von einer auf die Highlights der Architekturproduktion fokussierten Wahrnehmung. Was in jüngster Zeit landauf, landab an profilloser Büroarchitektur entstanden ist, spricht eine andere Sprache, nämlich die der anonymen Profitorientierung. Denn der größte Teil der Büroflächen wird nicht mehr von den späteren Nutzern selbst, die ein genuines Interesse an der Qualität und dem Erscheinungsbild der Architektur hätten, bei Architekten geordert, sondern wird von Investoren gebaut und vermarktet. Manche Objekte haben schon zum Zeitpunkt der Fertigstellung ein- oder mehrmals den Eigentümer gewechselt. Viele werden geplant und gebaut, ohne dass ein künftiger Nutzer feststeht. Zwei gravierende Nachteile ergeben sich aus dieser Praxis. Einerseits leidet darunter die architektonische Qualität grundsätzlich, denn ein Investor hat weder Interesse an perfekten Details, anregender Raumwirkung oder ausgeklügelter Lichtwirkung, noch interessieren ihn die Nachhaltigkeit des Bauwerks und die langfristigen Betriebskosten. Andererseits wird ein Miet- oder Kaufobjekt in Flächenorganisation und Raumzuschnitten niemals genau den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen können und sich auch nicht als repräsentative, identitätsstiftende Hauptverwaltung eignen. Streben nach Corporate Identity Unverständlich deshalb zum Beispiel das Verwirrspiel der Deutschen Bahn, deren Firmenzentrale im Berliner Hauptbahnhof geplant war, zunächst aber in den Dreiturm Trias an der Holzmarktstraße und dann ins Sony Center am Potsdamer Platz zog. Wegen hoher Mietkosten wurde ein Neubau neben dem Bahnhof geplant und wieder verworfen; der neue Vorstand will nun doch die Bügelbauten über dem Hauptbahnhof beziehen. In Zeiten der Pleiten und Verkäufe auch großer Traditionsunternehmen ist die zu intensive Identifikation mit einem Gebäude manchmal allerdings von Nachteil, wenn etwa an einem Hochhaus in Düsseldorf jahrzehntelang der Konzernname Mannesmann prangte und plötzlich der Schriftzug Vodafone montiert werden muss. Gleichwohl, nicht nur die Vergangenheit bis weit zurück ins neunzehnte Jahrhundert, auch das jüngste Jahrzehnt hat gezeigt, dass die spektakulärsten, aber auch innovativsten und qualitätvollsten Bürogebäude 05

6 ESA Architects, London / Simon Atkinson; Splitterwerk / Nikolaos Zachariadis (r.) von Firmen für den eigenen Bedarf direkt oder über Wettbewerbe bei renommierten Architekten in Auftrag gegeben wurden. Das Streben nach einer angemessenen Selbstdarstellung, nach Corporate Identity und Unverwechselbarkeit ist vorrangiger Antrieb dieser Entwicklung. Platz ist derzeit das kostbarste Gut im Büro Verwaltungszentren wie die dvg in Hannover von Hascher + Jehle aus dem Jahr 2000, die 2001 entstandene Swiss Re in München von Bothe Richter Teherani oder das Lufthansa Aviation Center in Frankfurt aus dem Jahr 2007 sind noch nicht überholt und übertroffen worden. Es handelt sich um Firmen, die über den CI-Gedanken hinaus ihre hoch qualifizierten Mitarbeiter durch Bereitstellung einer angenehmen Arbeitswelt an die Firma binden wollen. Die Fürsorge besteht vor allem aus dem kostbarsten Gut, das man den Mitarbeitern gönnen kann und das diese Projekte mehr als andere zu bieten haben: Platz. Fläche genug, um sich auszubreiten und den Individualabstand zum Kollegen selbst wählen zu können, Raum für Kommunikation, Bewegung und Erholung. Alle Bürobauten, die wir bewundern und deren Benutzer wir beneiden, haben diese Raumfreiheit, die über das normierte Zellenbüro und die minimierten Erschließungsflure hinausgeht. Die anderen, insbesondere wenn es sich um typische Investorenobjekte handelt, sind von der gefragten Flexibilität bestimmt. Die Vermieter 06 ordern Flächen, die sich möglichst vielfältig gestalten lassen. Auch die Teilbarkeit der Gebäude und der Geschosse in separat zu vermietende Tranchen ist eine häufige Forderung. Die Parameter zusammengenommen ergeben fast von selbst 14 bis 15 Meter breite Grundrisse, die als Einzel-, Gruppen- und Kombibüro organisiert werden können. Seltener werden Dreibundanlagen mit weitgehend künstlich belichteter Innenzone realisiert, die mit Meter Grundrissbreite wirtschaftlicher sind. Die Größe der Einheiten von 400 Quadratmetern folgt aus der maximal möglichen Größe des Brandabschnitts. Umfangreichere Flächen müssten mit aufwendigen Brandschutzmaßnahmen realisiert werden, was zu einem Kostensprung führt und deshalb normalerweise nicht in Frage kommt. Von Architekten wird Flexibilität verlangt Wie die Flächen dann unterteilt werden, entscheidet sich oft erst während der Planung oder gar während des Baus. Auch diese Flexibilität wird dem Architekten abverlangt. Meist lassen sich die Firmen für die Gestaltung der Arbeitswelt von Unternehmensentwicklern wie Quickborner Team, P.O.T., Congena oder anderen beraten, die individuell zu entscheiden versuchen, welche Büroform für den Klienten die höchste Effektivität verspricht. Sie tun das üblicherweise während des Baus und ändern während des Prozesses auch schon mal beherzt ihre Meinung, wenn es ihnen Graue Monotonie sieht anders aus: In Leeds sorgen ESA Architects für eine lebendige Form der Raumteilung. Im Grazer Gebäude Frog Queen fordert Splitterwerk den Betrachter mit einem Wechsel zwischen innen und außen heraus. puls

7 opportun erscheint. Architekten haben es in einem solchen Umfeld schwer, gute Konzeptionen zu entwickeln und die meist notwendigen Kostensenkungsrunden ohne Qualitätsverlust durchzustehen. Intelligentes Energiemanagement Favorit bei den Organisatoren ist seit einigen Jahren das Kombibüro, in dem einzelne Zellen oder auch Besprechungsräume eingesetzt werden können. Die Mitarbeiter können optisch in Kontakt bleiben, denn die Trennwände bestehen prinzipiell aus Glas, wobei einzelne visuelle Abschirmungen möglich sind. Ein Großraum also mit flexibler Raumgliederung in Form des Raum-in-Raum-Konzepts, das Offenheit und Transparenz bietet und eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Nutzung des Gebäudes aufweist. Das Großraumbüro der sechziger Jahre ist nicht mehr gefragt, denn die arbeitsorganisatorischen Einheiten sind kleiner geworden. Zudem hatten sich die Störungen und Beeinträchtigungen der Mitarbeiter durch Lärm und Lüftungs- beziehungsweise Klimatisierungsprobleme als unvermeidbar erwiesen. Heute Open Space genannt, funktionieren Großraumbüros nur mit ausgeklügelter Möblierung und gezielten schallschluckenden Maßnahmen. Fortschritte im Bürobau werden heute ohnehin hauptsächlich in technischer Hinsicht gemacht. Intelligentes Energiemanagement, individuelle Beleuchtung und Belüftung und andere technische Errungenschaften werden entwickelt. Beispiel für die intelligente räumliche Gliederung eines flexibel organisierbaren Bürogrundrisses ist das Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde. Das von GAP Architekten Berlin gebaute, 2007 eingeweihte Landratsamt gilt nicht nur als Prototyp eines ökologisch orientierten Bürozentrums mit beispielhaft günstigen Energiekennwerten. Bei den schiefwinkligen, unregelmäßigen Grundrissen der vier zusammengeschlossenen Gebäude ist es gelungen, die notwendige serielle Vereinfachung zu verhehlen und Räume von hoher Individualität zu erzeugen. Zellen und kleinere Büroabschnitte sind gegen die Mittelzone voll verglast, der durchlaufende, in intensiven Farben gestrichene Sturz sorgt dennoch für ein Gefühl räumlicher Trennung. Die räumliche Vielfalt der Geschosse regt geradezu einen virtuosen Umgang mit den Flächen an. Die drei Innenhöfe weisen unterschiedliche Klimate und entsprechend differenzierte Bepflanzungen auf. Beim Lufthansa Cargo Center am Flughafen Frankfurt sind die Lichthöfe noch intensiver in das Raumprogramm und das Belüftungssystem einbezogen. Sie dienen faktisch als Außenweltersatz, da das Gebäude aufgrund seiner Lage auf extreme Weise gegen Lärm geschützt werden muss. Die verglasten Einschnitte in das kammartig gegliederte Gebäude sind mit Gärten unterschiedlicher Klimazonen bestückt. Das mittige Rückgrat des Gebäudes ist eine multifunktionale Erschließungszone mit einer Mall im Erdgeschoss, 07

8 Die Natur bleibt nicht vor der Tür: Das Lufthansa Cargo Center in Frankfurt (oben) hat Gärten aus den unterschiedlichsten Klimazonen in seiner Mitte, während das Gebäude der dvg in Hannover* (Mitte) an einen Terrassenbau in einem Gewächshaus erinnert. Unten: Eine von 4A Architekten gestaltete Informationsstation im Businesscenter BCB in Pilsen. *Hascher + Jehle / Heinle, Wischer und Partner, Planungsgemeinschaft dvg, Berlin Hans-Georg Esch/Lufthansa geschwungenen Treppen, Pausenzonen und allseitigem Einblick in die Gartenhöfe und die Büroebenen. Mehr Kommunikation und Architekturerlebnis während der Arbeitszeit geht nicht oder doch? Das Gebäude der dvg am Rand der Hannovermesse unter einer riesigen gläsernen Welle gleicht einem Terrassenbau in einem Gewächshaus. Viele Arbeitsplätze liegen auf diesen Terrassen, quasi im Freien, mit Blick auf die Gärten. Als eines der wenigen Verwaltungsgebäude ist es konsequent als Nomadenbüro konzipiert. Die meisten Mitarbeiter holen sich morgens ihren Rollcontainer, wählen den schönsten Arbeitsplatz und loggen Laptop und Telefon ein (hierbei sind Frühaufsteher eindeutig im Vorteil). Nur wenige Firmen sind so strukturiert, dass sie mit einem solchen System arbeiten können, das durchaus 20 Prozent der gebauten Arbeitsplätze sparen kann, weil Leerstand infolge Fluktuation, Krankenstand und Außendienst vermieden wird. Viel Platz und eine Arbeitsumgebung, die dank einer Lichtinstallation des Künstlers Steven Scott ständig ihr Aussehen ändert. Den Hauptsitz von Deloitte in Kopenhagen entwickelte das Büro 3XN konsequent nach dem Konzept des Open Office. 4a Architekti/Ales Jungmann Svenja Bockhop, Berlin Den emotionalen Faktor pflegen Während sich die Büroorganisation in den vergangenen fünfzehn Jahren wenig geändert hat, zeigen hochwertige Bürogebäude als Merkmal die besondere Ausstattung mit Gemeinschaftsflächen, Pausenzonen, Espressolounges, Cafeterien, Casinos etc. sowie mit Grünräumen. Als zum Beispiel die Swiss Re 2001 aus München nach Unterföhring hinauszog, war es Anliegen der BRT Architekten, den Englischen Garten mitzunehmen. Die einzelnen Baukörper wurden über angelegten Gärten aufgeständert und mit einer grün überwucherten Pergola umgeben, die den Blick in das unattraktive Gewerbegebiet abschirmt. Den emotionalen Faktor zu pflegen, die Arbeitszeit als Lebenszeit zu begreifen, die angenehm gestaltet werden sollte und die Identität der Mitarbeiter mit ihrer Firma fördert, war das Ziel der engagierten Architekten. Dieses Ziel anzustreben, war in den Zeiten der Hochkonjunktur einfacher. In der gegenwärtigen Finanzkrise befürchten Architekten englische oder amerikanische Verhältnisse, in denen sich die auf Zahlen fixierten Projektsteuerer zu Lasten der Qualität durchsetzen. Ein Investor wie Dieter Becken in Hamburg, für den BRT Architekten bemerkenswerte Projekte wie das Doppel-XX, den Berliner Bogen oder das Bürohaus Deichtor entworfen haben, ist eine rühmliche Ausnahme. Becken vertraut den Architekten und bekommt dafür hochwertige Architektur, die er bislang immer gewinnträchtig verkaufen konnte. Eigentlich sollten es ihm alle nachtun. Prof. Dr. Falk Jaeger studierte Architektur und Kunstgeschichte in Braunschweig, Stuttgart und Tübingen und ist seit 1983 freier Architekturkritiker. Nach Lehraufträgen in Berlin, Braunschweig und Dresden ist er seit 2000 Professur für Architekturkritik und Architekturtheorie an der TU Dresden.

9 3XN / Photographer Adam Mørk

10 Klaus Frahm/artur, Bernadette Grimmenstein/artur (o.)

11 » Micro Optimale Lösungen lassen sich durch eine Automatisierungstechnik erzielen, die als homogenes System alle Gewerke integriert. Hypolux Bank in Luxemburg (oben), Bürohaus Reederei Rickmers, Hamburg. Steigerung der Funktionalität durch Gebäudeautomation Die Qualität moderner Bürogebäude wird maßgeblich durch ihre Funktionalität und ein überzeugendes, die Technische Gebäudeausrüstung integrierendes Gesamtkonzept bestimmt. Einen wichtigen Aspekt stellt dabei Flexibilität dar um den Anforderungen eines sich wandelnden Unternehmens gerecht zu werden. Leisten kann dies eine gut geplante Gebäudeautomation, die bestenfalls durch einen Integrationsplaner in das architektonische Konzept eingepasst wird. Von Prof. Dipl.-Ing. Achim Heidemann Moderne Büro- und Verwaltungsbauten zeichnen sich neben guter und nachhaltiger Architektur vor allem durch ihre Funktionalität aus. Aktuell diskutierte Funktionen sind dabei zum Beispiel hohe Flexibilität bei Umnutzungen, Unterstützung der Produktivität von Mitarbeitern, die Verbesserung der Sicherheit eines Unternehmens aber auch niedrige Nutzungskosten und ein niedriger Energieverbrauch. Diese Funktionen werden maßgeblich durch die Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) bereitgestellt, deren Anteil an den Gesamt-Herstellkosten in den vergangenen Jahren signifikant zugenommen hat Tendenz steigend. Bei hochfunktionalen Gebäuden beträgt der Anteil der Technischen Gebäudeausrüstung an den Gesamtherstellkosten mittlerweile über 50 Prozent. Mehr Funktionalität durch Gebäudeautomation Grundlagen für die Funktionen der Systeme und Geräte der verschiedenen Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) ist die Automatisierungstechnik oder wie es im Bauwesen heißt: die Gebäudeautomation die heute aus keinem technischen Gewerk mehr wegzudenken ist. Die Gebäudeautomation bestimmt letztendlich die Funktionen der Technischen Gebäudeausrüstung und somit die Funktionalität moderner Büro- und Verwaltungsbauten. Um die gewünschten Gebäudefunktionen optimal und im späteren Betrieb fehlerfrei sicherzustellen, muss also der Gebäudeautomation besondere Beachtung geschenkt werden. Der Nichtfachmann sieht sich zunächst mit einem Begriffswirrwarr konfrontiert: Gebäudeautomation, Raumautomation, Gebäudesystemtechnik sind Begriffe, hinter denen im Prinzip derselbe Grundgedanke steht, nämlich die Automation von Systemen der TGA. Diese Begriffe sind in unterschiedlichen Gewerken entstanden und gelangen durch verschiedene Vertriebswege an den Markt, und zwar je nach Anbieter in guter oder bedenklicher Qualität. Übergeordnete Konzepte planen Optimale Lösungen lassen sich erzielen, wenn die Automatisierungstechnik als homogenes, integrierendes System über alle Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung aufgesetzt wird. Dies erfolgt jedoch in der Regel nicht, da nach wie vor in der traditionell in Gewerken denkenden Baubranche innerhalb der einzelnen technischen Gewerke unterschiedliche Systeme geplant und implementiert werden. In anderen Worten: So wie Automatisierungstechnik heute in den meisten Fällen geplant und 11

12 Software hergestellt. Damit hat das Bauwesen eine neue Dimension erhalten, denn die Erstellung von Software unterscheidet sich maßgeblich von der üblichen Vorgehensweise am Bau. Um kein Fiasko zu erleben, wie es sicher schon mancher Architekt leidvoll erfahren hat, müssen Methoden des Software Engineering angewandt werden. Basisfunktionen zur Energieoptimierung Weiterhin ist es wichtig, bei der Planung vom Raum her zu beginnen. Die Summe der Anzahl der Anwendungsfunktionen der einzelnen Räume bildet dann die Anforderungen an die Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung, um zum Beispiel Medien bereitzustellen. Dabei empfiehlt es sich, die einzelnen im Raum gewünschten Anwendungsfunktionen anhand der vorher erwähnten Prioritätenmatrix auszuwählen. Basisfunktionen berücksichtigen Raumluftkonditionierung (Heizung, Kühlung, Lüftung), Raumbelichtung (Beleuchtung, Blendschutz, Lichtlenkung), Sicherheit (Einbruch, Brand, Zugang), Bedienung (Schalter, Displays, Touch-Screen, PC), Medientechnik (Video, Audio). Darüber hinaus lassen sich sogenannte Funktionsmakros etablieren, zum Beispiel das Zusammenspiel verschiedener Basisfunktionen zur Energieoptimierung. In diesem Beiumgesetzt wird, kann sie nicht richtig funktionieren. Um alle Potenziale moderner Automatisierungstechnik mit ihren seriellen Bussystemen als Medium für den Informationsaustausch ausschöpfen zu können, muss ein Architekt daher also darauf achten, dass die beteiligten Fachplaner ein übergeordnetes Konzept für die Gebäudeautomation entwickeln. Dies wird ihm einfacher fallen, wenn er einen Koordinator hinzuzieht, zum Beispiel einen Fachmann für Integrationsplanung. Einsparungen bei den Nutzungskosten Natürlich entstehen durch Automation auch Kosten. Deshalb ist zu empfehlen, vor Beginn einer Planung zunächst die gewünschten Funktionen ins Verhältnis zu den Kosten zu stellen. Dabei sollten neben der Herstellkosten (Baukosten) auch die späteren Nutzungskosten (zum Beispiel die Betriebskosten) einbezogen werden, da sich höhere Investitionen häufig durch Einsparungen bei den Nutzungskosten amortisieren. Bewährt hat sich dabei die Erarbeitung einer Prioritätenmatrix, durch die gemeinsam mit dem Investor oder Nutzer sein persönliches individuelles Anforderungsprofil erstellt werden kann. Die Funktion der Gebäudeautomation wird heute nahezu ausnahmslos über Intelligente Gebäudesteuerung steigert die Funktionalität moderner Bauten: Bellevue Jurmala, Riga (links), Büroetage, Braun + Voigt, Frankfurt (Mitte), Arken-Museum of Modern Art, Kopenhagen 12 puls

13 Klaus Frahm/artur, Ralph Richter (M.), Dirk Robbers/artur (r.) spiel würden durch die Automation verschiedene Parameter erfasst und gemäß eines Algorithmus Einfluss auf den Energieverbrauch genommen. Diese Parameter könnten sein: Anwesenheit einer Person im Raum oder im Unternehmen, vorgegebene Raumtemperatur, Außenhelligkeit, vorgegebene Raumhelligkeit, Sonnenstand und -intensität, Fensterstellung, Zeit. Durch eine Studie an einem realen Objekt, dem Forum Hohenwart in der Nähe von Pforzheim, konnte gezeigt werden, dass Energieeinsparungen von über 50 Prozent möglich sind. Flexibilität bei Umnutzung Durch den Einsatz von Bussystemen in Kombination mit geeigneter Hard- und Software lässt sich darüber hinaus die Flexibilität bei Umnutzungen erheblich steigern. Wo bei einer konventionellen Ausführung im Falle einer Umnutzung Geräte ausgetauscht oder umgebaut, Kabel verlegt und Folgebaumaßnahmen erforderlich sind, ist bei moderner Gebäudeautomation in der Regel nur eine einfache Änderung der Software erforderlich. Vorteil für den Nutzer: deutlich geringere Umbaukosten, wenig Beeinflussung der laufenden Geschäftsprozesse und eine wesentlich kürzere Umbauzeit. Eine Lücke stellt allerdings die heute noch fehlende Methodik dar, Funktionen der Raumautomation in der Planung eindeutig und allgemein anerkannt zu spezifizieren, um damit eine klare Vorgabe für die Kalkulation und die Ausführung von Raumautomationslösungen zu schaffen. Eine Richtlinienkommission des Vereins Deutscher Ingenieure nimmt sich seit einigen Jahren dieser Thematik an und hat eine Richtlinienreihe entwickelt, die diese Lücke schließen wird. Mit der Veröffentlichung der VDI ist im Sommer 2009 zu rechnen. Diese Richtlinie enthält den Hinweis: Die Koordination der Gebäudeautomation einschl. der Raumautomation mit den klassischen TGA-Gewerken (HLSE) sowie zunehmend technisierten Baugewerken (z. B. Fenster/Fassaden/Sonnenschutz, Schließsysteme ) erfordert eine besondere Qualifikation bei der Objektplanung (gemäß Honorarordnung der Architekten und Ingenieure) oder den Einsatz eines Integrationsplaners. Prof. Dipl.-Ing. Achim Heidemann ist Geschäftsführer der Heidemann & Schmidt GmbH (www.integrationsplanung.de). Er lehrt als Professor für Energie und Gebäudeautomation im Studiengang Facility Management an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. 13

14 » Praxis Freie Sicht auf die City Hohe Bleichen das ist in Hamburg per se eine gute Adresse. Hier schufen die Architekten von Jan Störmer Partner einen prägnanten Bürobau, der seine wahren Stärken im Inneren offenbart. Von Heinrich Wähning Das anhaltende Wachstum der Hafencity bindet derzeit die öffentliche Aufmerksamkeit doch auch in der Hamburger Innenstadt hat sich längst eine rege Bautätigkeit entwickelt. Westlich des Hanseviertels sind bereits einige Neubauten entstanden, ganze Straßenzüge erhielten ein verändertes Gesicht und somit ein neues Profil, im Schnitt erhöht um zwei Staffelgeschosse. Das Bürohaus, das Jan Störmer Partner für die Quantum AG in der exklusiven Büro- und Geschäftsstraße Hohe Bleichen errichtete, fügt sich mit seinen acht Vollgeschossen plus Staffelgeschoss in diesen Kontext ein und bildet mit seiner blockhaften Erscheinung eine markante Adresse. So war sehr bald eine traditionsreiche Hamburger Reederei interessiert, diesen Standort zu beziehen, statt sich an der Alster oder in Hafennähe anzusiedeln. Lebendige Oberflächenwirkung Den ersten Eindruck bestimmen die großen, steinern umrahmten Felder der Fassade, in denen Fensterbänder und Brüstungen aus Aluminium geschossübergreifend zusammengefasst sind. Die Entscheidung der Architekten für eine großformatige Fassadengestaltung erschließt sich durch das Betrachten der unmittelbaren Nachbarschaft, wo Ralf Buscher 14

15

16 Jan Störmer Partner, Ralf Buscher (r.) etwa die Kolossalordnung der schräg gegenüberliegenden ehemaligen Hypothekenbank, einem Neorenaissancebau von 1897 mit reich gegliederter Sandsteinfassade, den Ton angibt. Auch auf die unmittelbar angrenzenden Hanseviertelpassagen mit ihren charakteristischen Backsteinpassagen reagiert der Neubau mit seiner Gebäudegeometrie, bei der Wahl des Materials blieb man autonom. Und das ist hier eine echte Innovation: Faserbeton. Da die Armierung aus Glasfasern keine Rostschutzüberdeckung erfordert, konnte die Plattenstärke auf 22 Millimeter reduziert werden. Damit lassen sich große Formate aufbringen, auch L-förmige Eckverkleidungen fertigen; die Wetterschicht bleibt leicht, die lebendige Oberflächenwirkung des Betons erhalten. Die kann sich hier trotz des relativ geringen Flächenanteils genügend entfalten, doch sind es erst die kontextuell bedingten Einschnitte in den Baukörper, die den Eindruck der Beliebigkeit gar nicht erst aufkommen lassen. Das neue Haus ist über der zweigeschossigen, 60 Stellplätze fassenden Tiefgarage des Vorgängerbaus errichtet, da im Fall eines kompletten Neubaus nur 30 erlaubt worden wären. So ergibt sich die Pfeilerstellung im Erdgeschoss mit Rücksicht auf einen vorgefundenen Höhenvorsprung im Boden wie auch auf die massiven Stützen des Bestands, mit deren raumgreifender Verkleidung im Eingangsbereich Foyer und Lounge sinnvoll voneinander abgegrenzt sind. Auf der gleichen Ebene befindet sich auch die freundlich gestaltete Kantine, die sich mit einer Terrasse zum Hof hin öffnet. Zwischen Erdgeschoss und erstem Obergeschoss sorgen tiefe Unterzüge für den optimalen baulichen Anschluss an die neuen Bürogeschossen. Lichthof sorgt für Helligkeit am Arbeitsplatz Der Grundriss zeigt sich als gelungene Synthese der typologischen Ansprüche des Bürobaus mit den Gegebenheiten des Der gläserne Innenhof erlaubt Durchblicke, die die Etagen in ihrer ganzen Ausdehnung erfassen lassen, und sorgt so für Transparenz. Große, steinern umrahmte Felder prägen die Fassade. 16 puls

17 Ortes alle Arbeitsräume sind natürlich belichtet und zudem flurseitig, wo immer möglich, bodentief verglast. Der Baukörper entwickelt sich vom straßenseitigen Kubus zum weiß verputzten, bandbefensterten Riegel im Hof. Wenngleich sich dort deutlich zeigt, dass das größere Budget der Schauseite zur Straße vorbehalten blieb, wirken die Rückseiten nicht vernachlässigt. Die Anlieger hatten sich erbeten, nicht mit einem stumpfen Volumen konfrontiert zu werden. Daraufhin trafen die Architekten eine einfache Maßnahme mit doppeltem Effekt: Sie fügten Balkone an die Stirnseite des Riegels, umgeben von den weitergeführten Brüstungsbändern der Längsseite. Das dynamisiert noch die leicht spitzwinklige Übereckansicht und verleiht auch innen dem Bereich eine eigene räumliche Qualität. Während außen die Körper kontrastieren, folgen die Innenräume einander in ungebrochener Kontinuität; geschwungene Wände vermitteln zwischen den Richtungen. Und deren Konflikt haben die Architekten zum schönsten Erfolg des Entwurfs umzuwidmen gewusst: Im Zentrum des Gebäudes öffnet sich ein Lichthof, dessen geschlossene Flächen mit orangefarbenen Aluminiumpaneelen verkleidet sind. Er steigt auf über dem fensterlos gehaltenen Konferenzraum im Zentrum des ersten Obergeschosses und versorgt sämtliche Bürogeschosse wie auch die direkt anliegenden Besprechungsräume mit Tageslicht. Dabei werden die wechselnden Stimmungen des natürlichen Lichts durch die besondere, changierende Beschichtung der Paneele noch intensiviert. Durch Form und Farbe ist ihm das Schachtartige weitgehend ausgetrieben. Bei Regenwetter sorgt der dunkle, mit schwarzem Stein ausgelegte Boden für interessante Spiegeleffekte. Sichtbeziehungen über die gesamte Haustiefe Vor allem aber in der Horizontalen kommt die Licht wie Durchblick spendende Mitte dem gesamten Haus zugute. 17

18 Ralf Buscher

19 » Praxis Ralf Buscher Grundriss 3-D-Ansicht Die Vorstandsetage mündet in eine großzügige Dachterrasse, die einen atemberaubenden Ausblick über die Hamburger City bietet. Schnitt Westansicht Der mit orangefarbenen Aluminumpaneelen verkleidete Lichthof sorgt mit seinen gebogenen Glasscheiben für helle Büroflure. Die farbige Beschichtung der Paneele intensiviert die wechselnden Launen des Tageslichts. Sobald die Jalousien der Besprechungsräume geöffnet werden, ergeben sich Sichtbeziehungen über die gesamte Haustiefe, vom Hof bis zur Straße. Doch der entscheidende Zugewinn des durchaus ökonomisch bemessenen Raumzusammenhangs besteht darin, dass sich durch den Lichthof für den Betrachter immer wieder interessante Perspektiven ergeben. Der Schlüssel zur Steigerung von künstlichen Lichtquellen, Jalousien und anderer Elektronik verbirgt sich in einem schlichten Wandschrank. BUS-Technik regelt die elektronischen Konferenzelemente und die Klimaanlage. Dabei ist die künstliche Beleuchtung der Flure, des Außenbereichs und der Fassaden an den Anteil des einfallenden Sonnenlichts gekoppelt. Die Geschäftsführung tagt im geräumigen Dachgeschoss. Der Innenausbau präsentiert sich angenehm zurückhaltend, blauer Teppichbelag sorgt für kühle Eleganz. Raum ist der wahre Luxus, den sich das Bürogebäude in den Hohen Bleichen leistet und wer den atemberaubenden Blick von der Dachterrasse genießt, braucht auch keinen Hafen in der unmittelbaren Nachbarschaft. Projektbeteiligte Bauherr Quantum AG, Hamburg Architekten Jan Störmer Partner, Hamburg Haustechnik Ing. Gesellschaft Ridder und Meyn mbh, Hamburg Integrierte Produkte von Busch-Jaeger: KNX-System, Controlpanel Bauvolumen Quadratmeter 19

20 » Praxis Eine neue Haut aus Licht, Glas und Holz Den Umbau der Stadtwerke Essen gestalteten die Architekten von Koschany + Zimmer als sensible und einfallsreiche Symbiose aus Alt und Neu. Sie erhielten den Bestand, kombinierten ihn mit Materialien wie Holz und Glas und verliehen den Räumen somit eine ungeahnte Portion Eleganz, Charme und Transparenz. Von Lasse Ole Hempel Fotos Daniel Sumesgutner Wir wollten Alt und Neu in Form einer Schichtung zusammenführen, betont Petra Kuhlmann, Architektin bei Koschany + Zimmer hatte die Stadtwerke Essen AG einen Realisierungswettbewerb für den Umbau ihrer Hauptverwaltung an der Rüttenscheider Straße ausgelobt, den Petra Kuhlmann und ihre Kollegen für sich entscheiden konnten. In ihrem Konzept erhielten sie den historischen Bestand, ließen ihn weiterhin sichtbar erscheinen, indem sie ihn mit neuen Elementen kombinierten, die dem Ganzen eine zugleich helle und repräsentative Atmosphäre verleihen. 2006, nach zum Teil komplizierten Eingriffen in den Gebäudebestand, wurden die Umbauarbeiten fertiggestellt. Neben der Empfangshalle und dem Kundeninformationszentrum KIZ im Erdgeschoss verhalfen die Architekten auch der Lobby, den Flur- und Konferenzbereichen des Vorstandsgeschosses sowie zwei Vordächern zu neuem Glanz. Offenheit und positive Ausstrahlung Die Stadtwerke versprachen sich von der Umgestaltung eine bis in den Straßenraum spürbare moderne und vor allem transparente Außenwirkung und entschieden sich für den Entwurf von KZA, da sie hier Bürgernähe und Offen- heit am besten verwirklicht sahen. Das Konzept der Architekten sorgte dafür, dass die Materialien Glas und Holz im Zusammenspiel mit Licht die vorhandene Bestandsschicht optisch aufwerten und den Innenräumen einen kundenfreundlichen Charakter geben. Die neue Strahlkraft reicht bis in den Straßenraum durch weit auskragende Vordächer, die in der Manier von Lichtobjekten Akzente setzen, und durch ein Lichtband, das sich horizontal an der Hauptfassade entlangzieht. Die architektonische Kombination verschiedener Schichtungen ist für einen sensiblen, aber doch unübersehbaren Verwandlungsprozess verantwortlich. Dem Besucher bietet sich ein vertrautes, aber doch verändertes Bild. Dabei kommen Materialien als wiederkehrende Elemente zum Einsatz und verbinden so unterschiedliche Räume und Etagen optisch miteinander. Licht- und Informationsschichten Die neue Haut, die dem Bestand vorgelagert ist, besteht weitestgehend aus Glas, das effektvoll hinterleuchtet wird. Petra Kuhlmann spricht in diesem Zusammenhang von einer Lichtschicht, der eine zusätzliche Informationsschicht hinzugefügt wurde. Oberflächen wurden mit Worten und Lichtelemente setzen im Eingangsbereich gestalterische Akzente, hinterleuchtete Inschriften verweisen auf die Kernkompetenzen der Stadtwerke. 20 puls

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000 ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg ADA 1 Außen und Innen verschmelzen An prominenter Stelle der Außenalster bildet das neue Bürogebäude ADA 1 eine Schnittstelle

Mehr

exklusive büroflächen PRIME SPACE

exklusive büroflächen PRIME SPACE exklusive büroflächen PRIME SPACE der blickfang in stuttgart city. In bester Lage von Stuttgarts Innenstadt und in direkter Nachbarschaft zum neuen Europaviertel befindet sich das Z-UP, ein Ensemble aus

Mehr

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich

Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline. business im grünen bereich Ihr Büro zwischen Taunus und Skyline business im grünen bereich Überblick Der Bürokomplex hillsite besteht aus vier Bauteilen, die jeweils über eigene Foyers verfügen und innovative Haus-in-Haus-Lösungen

Mehr

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt.

Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Mehr Freiraum ein Vorteil, der überzeugt. Sie suchen neue Räumlichkeiten für Ihr Unternehmen, die Ihnen möglichst grossen Freiraum für die Zukunft bieten? Sie wünschen sich einen Standort mit Ausbaupotenzial,

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

ThyssenKrupp Quartier Essen

ThyssenKrupp Quartier Essen NATTLER Architekten, ThyssenKrupp Quartier Neubau der zentralen Tiefgarage Auf dem 230 Hektar großen Krupp-Gürtel in wurde Mitte 2010 das neue Headquarter von Thyssen Krupp erbaut. Die verschiedenen Gebäude,

Mehr

76 Projekt+Produkt. Modern und ausdrucksstark: Wohnen in München. Monolithischer Kontrapunkt

76 Projekt+Produkt. Modern und ausdrucksstark: Wohnen in München. Monolithischer Kontrapunkt 76 Projekt+Produkt Modern und ausdrucksstark: Wohnen in München Monolithischer Kontrapunkt Auf einem schmalen Gartengrundstück in einem schon älteren Münchner Wohngebiet hat der Architekt Adrian Sarnes

Mehr

Unikat mit Durch- und Ausblick

Unikat mit Durch- und Ausblick Dreier-Reihenhaus in Lübeck: Unikat mit Durch- und Ausblick Spontane Neugier weckt ein Dreier-Reihenhaus mit auffallendem Dachgeschoss und ungewöhnlicher Struktur des Baukörpers im neuen Stadtteil im Süden

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

KAISERBÜROS III. Ihr Wohlfühl Büro in 1A Lage KAISER WILHELM RING 26, 50672 KÖLN DR. KÜSTER GRUNDBESITZ GMBH KAISER-WILHELM-RING 34 D 50672 KÖLN

KAISERBÜROS III. Ihr Wohlfühl Büro in 1A Lage KAISER WILHELM RING 26, 50672 KÖLN DR. KÜSTER GRUNDBESITZ GMBH KAISER-WILHELM-RING 34 D 50672 KÖLN KAISERBÜROS III Ihr Wohlfühl Büro in 1A Lage KAISER WILHELM RING 26, 50672 KÖLN SEITE 2 KAISERBÜROS Wenn Sie sich im Kaiserbüro wie zuhause fühlen, ist es das größte Kompliment, das Sie der Architektur

Mehr

landau + kindelbacher architekten innenarchitekten

landau + kindelbacher architekten innenarchitekten landau + kindelbacher architekten innenarchitekten Anzüge nach Maß mit Vectorworks Architektur geplant Grundrissausschnitt Wellnessbereich Hotel Bayern, Tegernsee Weitere Informationen erhalten Sie bei

Mehr

CARSTEN ROTH ARCHITEKT SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE

CARSTEN ROTH ARCHITEKT SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE Durch die Neubebauung der Sophienterrassen wird das ehemals von der Bundeswehr genutzte Areal deutlich aufgewertet. Das gesamte Areal nimmt den Gartenstadtcharakter

Mehr

Kö-Bogen die Freiheit in Beton zu gestalten

Kö-Bogen die Freiheit in Beton zu gestalten KÖ-BOGEN DÜSSELDORF Kö-Bogen die Freiheit in Beton zu gestalten Der New Yorker Architekt Daniel Libeskind liefert die Pläne für den Düsseldorfer Kö-Bogen. Kennzeichnend für seinen Entwurf ist die prägnante

Mehr

CARSTEN ROTH ARCHITEKT SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE

CARSTEN ROTH ARCHITEKT SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE SOPHIENTERRASSEN HAMBURG - HARVESTEHUDE Durch die Neubebauung der Sophienterrassen wird das ehemals von der Bundeswehr genutzte Areal deutlich aufgewertet. Das gesamte Areal nimmt den Gartenstadtcharakter

Mehr

Seerosenufer Park Friedrichstadt

Seerosenufer Park Friedrichstadt Seerosenufer Park Friedrichstadt Wohnen Wellness Natur Kurpark Friedrichstadt.. Treene Lageplan N Zentralgebäude Spielplatz Technik/Heizung Kurpark Da Friedrichstadt eine historische, alte Stadt ist, haben

Mehr

Mozartstraße 4 10 53115 Bonn

Mozartstraße 4 10 53115 Bonn Mozartstraße 4 10 53115 Bonn Besuchen Sie uns auch unter mozartstrassebonn.de Bonn Mozartstraße: Begehrte Adresse im Musikerviertel Hinter der denkmalgeschützten Jugendstilfassade befinden sich moderne

Mehr

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2

R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 R A U M D O K U M E N T A T I O N 1 2 Zeppelin Carré Stuttgart Bauherr: DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbh, Frankfurt am Main Architekten: Planungsgruppe Zeppelin Carré; Auer+Weber+Partner

Mehr

projektinformationen Haupteingang Bennigsenplatz 1 HPP Architekten, Sandra Heupel, T +49.(0)211. 83 84-133, sandra.heupel@hpp.com

projektinformationen Haupteingang Bennigsenplatz 1 HPP Architekten, Sandra Heupel, T +49.(0)211. 83 84-133, sandra.heupel@hpp.com Bennigsenplatz 1 B1 Revitalisierung und Aufstockung eines Büro- und Verwaltungsgebäudes Bauherr: Warburg-Henderson KAG für Immobilien mbh über HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH Standort: Düsseldorf

Mehr

Allianz Real Estate Germany GmbH. Creating value

Allianz Real Estate Germany GmbH. Creating value Bürovermietung BROADWAYOFFICE in Berlin Reinhardtstraße Büro-Vermietung 55/Schiffbauerdamm in Düsseldorf 40 in Breite 10117 Straße Berlin29-31 Allianz Immobilien Allianz Real Estate Germany GmbH. Creating

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

Berlin. Hochzwei. Tempelhof- Schöneberg: Standort mit Perspektive.

Berlin. Hochzwei. Tempelhof- Schöneberg: Standort mit Perspektive. Büros Berlin Wer Büros mit besten Aussichten sucht, kommt an den Tempelhof Twins nicht vorbei. Das Zwillingsgebäude mit imposanter Glasfassade und repräsentativer Architektur liegt in Tempelhof- Schöneberg,

Mehr

Zurück in die Zukunft!

Zurück in die Zukunft! Zurück in die Zukunft! Reminiszenz an die Designikonen der 50er. Historische Mauser Möbel sind heute begehrte Sammlerstücke. Kenner zahlen dafür Höchstpreise. Obwohl mehr als 50 Jahre alt, gelten Mauser

Mehr

Exposé. Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden. Mehr Informationen zu den Objekten im Internet www.unter-den-eichen5.de

Exposé. Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden. Mehr Informationen zu den Objekten im Internet www.unter-den-eichen5.de Exposé Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden Lage und Standort Der Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 in Wiesbaden. Der Büro- und Medienpark Unter den Eichen 5 befindet sich in gefragter Stadtrandlage

Mehr

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch t. +43 - (0)664-88 60 64 36 e. office@hsbaupartner.at i. www.hsbaupartner.at hs baupartner ein partner in allen fragen rund

Mehr

AlwAys in the right light.

AlwAys in the right light. AlwAys in the right light. 1 OTIMALE LICHTVERHÄLTNISSE SCHAFFEN Visor Queen lissees bieten optimalen sicht- und sonnenschutz für ihren Balkon. Mit wenigen handgriffen haben sie die Möglichkeit verschiedene

Mehr

HFF UND STAATLICHES MUSEUM ÄGYPTISCHER KUNST IN MÜNCHEN

HFF UND STAATLICHES MUSEUM ÄGYPTISCHER KUNST IN MÜNCHEN HFF UND STAATLICHES MUSEUM ÄGYPTISCHER KUNST IN MÜNCHEN Mit dem Neubau für das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst und die Hochschule für Film und Fernsehen in München schufen Peter Böhm Architekten ein

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer Bad 24 2. 60 3. 99 17 5 Bad Bad Wohnzimmer Küche Esszimmer Küche Esszimmer Hobbyzimmer Esszimmer Küche Wohnzimmer Wohnzimmer 9. 82 3. 40 3. 50 Gästezimmer Das erste Obergeschoss teilt sich in drei Bereiche:

Mehr

01 SpOT. Das Projekt. Moderne Aussendarstellung

01 SpOT. Das Projekt. Moderne Aussendarstellung 01 SpOT. Das Projekt Moderne Aussendarstellung spot SPOT. Das Projekt Architektur auf den Punkt gebracht Inmitten des Stadtzentrums erhebt sich der stählerne Bürokomplex mit seiner einzigartigen Architektur.

Mehr

SAONEHAUS. Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt

SAONEHAUS. Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt SAONEHAUS Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt Eschborn Westkreuz FFM Main Mainz Wiesbaden Bus 51 Schwanheimer Ufer Anschlußstelle Westhafen (21) Abfahrt nur von Süden möglich Bus 51, 78 Goldsteinstraße

Mehr

Einfamilienhaus, Wegberg

Einfamilienhaus, Wegberg 2011 wurde das Einfamilienhaus in Wegberg fertiggestellt. Das Gebäude besticht durch klare geometrische Formen, sowohl außen als auch innen. Diesem Ergebnis geht eine intensive Entwurfsphase voran. In

Mehr

Sanierung Bürogebäude AGES

Sanierung Bürogebäude AGES Sanierung Bürogebäude AGES Bürogebäude AGES Fotos: Richard Tanzer Sanierung Bürogebäude AGES Pasettistraße 74/Traisengasse 5, 1200 Wien Helle Räume, eine zeitgemäße Technikausstattung und ein begrünter

Mehr

BarthstraSSe 12-22 80339 München-westend

BarthstraSSe 12-22 80339 München-westend BarthstraSSe 12-22 80339 München-westend lage fakten BarthstraSSe 12-22 80339 München-westend 04 05 Zeitlos schön Modern Dynamisch. So präsentiert sich RONDO schon auf den ersten Blick. Zwei gegeneinander

Mehr

Moderner Pfahlbau. Reportage

Moderner Pfahlbau. Reportage Reportage Moderner Pfahlbau Haus und Hof unter einem Dach ein praktischer Holzkubus für zwei Menschen und zwei Pferde. Ein gemütliches Zuhause auf dem Land, mit traumhaftem Fernblick. Mit dieser Idee trat

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH Nutzfläche: ca. 490 m² Grundstück: ca. 930 m² Baujahr: 1910 Stellplätze: 2 Garagen-/3 Außenplätze Zimmer: 11 Etagen: UG, EG, 1.OG, 1.DG, 2. DG Extras: Stuck, Parkett, hohe Räume, großer Garten, historischer

Mehr

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Nachdem auf dem Areal und seiner Nachbarschaft kaum relevante bauliche Bezugspunkte zu finden sind, geht es beim Entwurf um die Konstituierung eines

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Büros mit Lebensqualität

Büros mit Lebensqualität cube 2/4 www.cube-buero.de vermietungsexposé Kontakt De Bellis Immobilien GmbH Büro München Mehlbeerenstr. 4 82024 Taufkirchen Telefon 089 416 1230-0 Faxnummer 089 416 1230- www.de-bellis.de info@de-bellis.de

Mehr

ARCHITEKTURwochenendhaus

ARCHITEKTURwochenendhaus Chill-out in Chile, Kapitel 3. Für einen begeisterten Surfer und seine Familie bauten Land Arquitectos im ländlichen Punta de Lobos ein Wochenendhaus, das clever vor Wind und Sonne geschützt ist. Sowohl

Mehr

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft Nach außen ein Statement von Stärke, Innovationskraft und Zukunftsorientierung, nach innen eine hohe Wertschätzung für Mitarbeiter, Offenheit, Kommunikation

Mehr

Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de Bremens neuer Standort am Fluss. Eine einmalige Lage:

Mehr

Hier lässt es sich arbeiten.

Hier lässt es sich arbeiten. Hier lässt es sich arbeiten. Das Tor zu neuen Horizonten erwartet Sie! Gute Aussicht auf neue Geschäfte, den Horizont erweitern, etwas in Aussicht stellen, über den Tellerrand blicken, ein Unternehmen

Mehr

VERMIETUNGS-EXPOSÉ. Neuer Zollhof 3 Düsseldorf

VERMIETUNGS-EXPOSÉ. Neuer Zollhof 3 Düsseldorf VERMIETUNGS-EXPOSÉ Neuer Zollhof 3 Düsseldorf CR Investment Management GmbH Neue Mainzer Straße 26, 60311 Frankfurt am Main Stand Q2 2014 LAGE Makrolage Mikrolage Objekt Neuer Zollhof 3 Düsseldorf Anbindung

Mehr

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM ALLES UNTER IHREM DACH Ihre Halle ist ein großartiger Ort. Für Produktion, Montage, Logistik und Storage. Doch sie ist kein idealer Ort für Management, Kommunikation und Office-Aufgaben. Mit unserem neuen

Mehr

Verwaltungszentrale HDI-Gerling, Hannover. Fortschritt baut man aus Ideen.

Verwaltungszentrale HDI-Gerling, Hannover. Fortschritt baut man aus Ideen. Verwaltungszentrale HDI-Gerling, Hannover Fortschritt baut man aus Ideen. 2 Zuvor auf sieben Standorte in Hannover verteilt, konzentriert Talanx, eine der größten Versicherungsgruppen Deutschlands, durch

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr

Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten!

Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten! Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten! Scout-ID: 77750981 Ihr Ansprechpartner: Herget Immobilien Herr Holger Herget Nebenkosten: 1.460,00 EUR pro Monat oder

Mehr

parzialcologne Berlin-Kölnische Allee 2 4, 50969 Köln Telefon 0800 249 249 249 post@parzialcologne.de, www.parzialcologne.de

parzialcologne Berlin-Kölnische Allee 2 4, 50969 Köln Telefon 0800 249 249 249 post@parzialcologne.de, www.parzialcologne.de Berlin-Kölnische Allee 2 4, 50969 Köln Telefon 0800 249 249 249 post@.de, www..de Vertreten durch Schroder Property Kapitalanlagegesellschaft mbh Taunustor 2, 60311 Frankfurt am Main Hinweis Die Angaben

Mehr

Raum für Ihren Erfolg

Raum für Ihren Erfolg Raum für Ihren Erfolg Herzlich willkommen im InnovationTower! In, nur 25 Fahrminuten westlich vom Zürcher Stadtzentrum, mitten im Schnittpunkt der wichtigsten Verkehrswege der Deutschschweiz, entsteht

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

villa Zeitlos wohnenhaifa

villa Zeitlos wohnenhaifa villa Zeitlos Text Nancy Jehmlich fotos amit geron Bauen gegen den grauen Alltag, Teil 2: Inmitten von Häusern aus dem vorherigen Jahrhundert, die im modernen Internationalen Stil errichtet wurden, hat

Mehr

Übersicht. Im Zentrum von Rhein/Ruhr 5 Minuten zum Airport 3 Minuten zur Autobahn. Provisionsfrei vom Eigentümer

Übersicht. Im Zentrum von Rhein/Ruhr 5 Minuten zum Airport 3 Minuten zur Autobahn. Provisionsfrei vom Eigentümer Übersicht Exposés Bürogebäude Brandenburger Str. 46 Bürogebäude Gothaer Str. 2, Haus 1 und Haus 2 Bürogebäude Gothaer Str. 4 2 Lagerhallen Gothaer Str. 2 in einem Komplex Im Zentrum von Rhein/Ruhr 5 Minuten

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

RHEINWERK 3 ZUKUNFTS-BÜRO AM RHEINUFER. 21.500 m 2. modernste Büroflächen im Bonner Bogen. Vorzertifikat Gold für nachhaltiges Bauen RHEINWERK 3

RHEINWERK 3 ZUKUNFTS-BÜRO AM RHEINUFER. 21.500 m 2. modernste Büroflächen im Bonner Bogen. Vorzertifikat Gold für nachhaltiges Bauen RHEINWERK 3 ZUKUNFTS-BÜRO AM RHEINUFER ZUKUNFTS-BÜRO AM RHEINUFER 3DAS 21.500 m 2 modernste Büroflächen im Bonner Bogen Vorzertifikat Gold für nachhaltiges Bauen SEMINAR die richtige Adresse PREMIUM-AUSSTATTUNG Das

Mehr

Presseinformation. Moderner Wohnraum auf ehemaligem Konsulatsgelände. Zwei Stadtvillen am Palmengarten in Frankfurt. Baden-Baden, 28.07.

Presseinformation. Moderner Wohnraum auf ehemaligem Konsulatsgelände. Zwei Stadtvillen am Palmengarten in Frankfurt. Baden-Baden, 28.07. Presseinformation Schöck Bauteile GmbH Wolfgang Ackenheil Vimbucher Straße 2 76534 Baden-Baden Tel.: 07223 967-471 E-Mail: presse@schoeck.de Moderner Wohnraum auf ehemaligem Konsulatsgelände Zwei Stadtvillen

Mehr

RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM

RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM RAUM FÜR TÜREN AUSSTELLUNGSSYSTEM Leitgedanke 2 3 Eine Expedition ins Ideenreich! Eine Ausstellung ist ein Ort, an dem Kunden mit einem Produkt, mit einer Marke, das erste Mal in Berührung kommen. Ein

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

Lage. Flughafen SXF/ BBI

Lage. Flughafen SXF/ BBI EXPOSÉ Provisionsfrei Berlin, Paradiesstr. 206, 206a-c Highlights Standort: Lage: Paradiesstr. 206, 206a-c 12526 Berlin Nähe Flughafen Schönefeld Verm. Fläche: 2.295 m² / 252 m² Nutzung: Mietzins: Büro/

Mehr

Das Büro Stuttgart wird von den Architekten und ehemaligen Studienkollegen Hannes Riehle, Maximilian Köth und Brigitte Riehle aufgebaut.

Das Büro Stuttgart wird von den Architekten und ehemaligen Studienkollegen Hannes Riehle, Maximilian Köth und Brigitte Riehle aufgebaut. Büroprofil ist seit Sommer 2014 die Stuttgarter Dependance des seit 1950 in Reutlingen ansässigen Architekturbüros Riehle+Assoziierte Architekten und Stadtplaner. Das Büro Stuttgart wird von den Architekten

Mehr

KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg

KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg KONTORHAUS Katharinenstraße 4 20457 Hamburg Seite 1 15.08.2014 Lage Die Katharinenstraße ist eine hübsche Nebenstraße auf der beliebten Cremon-Insel und liegt optimal zwischen der Hafencity und der Hamburger

Mehr

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig bernsteincarré leipzig leipzig diese Metropole wächst Kaum eine zweite deutsche Großstadt entwickelt sich so rasant wie Leipzig. Mit prozentualen Wachstumsraten

Mehr

Feng Shui Einrichtungsberater

Feng Shui Einrichtungsberater Feng Shui Einrichtungsberater Abschluss mit DFSI-Zertifikat 1 Feng Shui Einrichtungsberater Abschluss mit DFSI-Zertifikat Kursleitung: unter der Leitung von Katrin Martin-Fröhling Ausbildungsdauer: 3 Tage

Mehr

Projekt Nr. 3: la terrazza

Projekt Nr. 3: la terrazza Projekt Nr. 3: 2. Rang 2. Preis Architektur: von Ballmoos Krucker Architekten Badenerstrasse 156, 8004 Zürich Verantwortlich: Thomas von Ballmoos Mitarbeit: Sofia Pimentel, Marcello Concari, Sophie Savary,

Mehr

BÜROGEBÄUDE LEHEL CARRÉ Gewürzmühlstraße Thierschplatz Robert-Koch-Straße Sternstraße. Patrick Will

BÜROGEBÄUDE LEHEL CARRÉ Gewürzmühlstraße Thierschplatz Robert-Koch-Straße Sternstraße. Patrick Will EXPOSÉ Provisionsfrei BÜROGEBÄUDE LEHEL CARRÉ Gewürzmühlstraße Thierschplatz Robert-Koch-Straße Sternstraße 80538 München Highlights Begehrte Lage im Herzen des Lehel Klassisch-elegante Architektur Individuell

Mehr

Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache.

Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache. Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache. Das Unternehmen Die DRG Deutsche Realitäten GmbH wurde 2011 in Frankfurt gegründet und verwaltet derzeit ca. 980.000,00 m². Die Historie des Unternehmens reicht

Mehr

Till Schneider. Büroinhaber mit Michael Schumacher Dipl.-Ing. Architekt/Stadtplaner. 1959 Geboren in Koblenz

Till Schneider. Büroinhaber mit Michael Schumacher Dipl.-Ing. Architekt/Stadtplaner. 1959 Geboren in Koblenz Das Büro: 1988 Gründung schneider+schumacher 2003 Gründung schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbh ca. 50 Mitarbeiter, über 100 Bauten unterschiedlichster Kategorien Die schneider+schumacher Planungsgesellschaft

Mehr

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Die Attraktivität des Industrie- und Gewerbestandortes im Düsseldorfer Süden nimmt weiter zu. Parallel

Mehr

Im Wintergarten barrierefrei

Im Wintergarten barrierefrei Im Wintergarten barrierefrei Ein bestehendes Haus so umzubauen und zu modernisieren, dass gleich drei Bedingungen Barrierefreiheit, Verbindung von Lebensund Arbeitswelt und die Aufwertung der Bausubstanz

Mehr

Exposé. Büroflächen im Büropark Bredeney Essenüropark Bredeney Essen

Exposé. Büroflächen im Büropark Bredeney Essenüropark Bredeney Essen Exposé Büroflächen im Büropark Bredeney Essenüropark Bredeney Essen Die Lage Theodor-Althoff-Straße 39-47 / Hatzper Straße 30-36, 45133 Essen Objektstandort in Essen Margarethenhöhe Essen Messe Norbertstr.

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

REFERENZ DER HUECK GMBH & CO. KG LÜDENSCHEID CAMPUS LIPPSTADT

REFERENZ DER HUECK GMBH & CO. KG LÜDENSCHEID CAMPUS LIPPSTADT REFERENZ DER HUECK GMBH & CO. KG LÜDENSCHEID CAMPUS LIPPSTADT ALUMINIUM & ARCHITEKTUR BETON UND GLAS IM DIALOG MIT DER NATUR Kommunikation, Funktionalität und die Integration in die naturbelassene Auenlandschaft

Mehr

Konzepte. Produkte. Service. Marco Polo Tower, Hamburg

Konzepte. Produkte. Service. Marco Polo Tower, Hamburg Konzepte Produkte Service Marco Polo Tower, Hamburg 1 Projekt Report Marco Polo Tower, Hamburg Auf der Elbinsel Großer Grasbrook entsteht die HafenCity, der neue zukunftsweisende Stadtteil Hamburgs. Das

Mehr

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe MetaHaus Helaba Immobiliengruppe Industriedenkmal trifft Design Bismarckstraße Ludwig-Landmann-Straße 4 Fischstein Die rasante industrielle Entwicklung im K647 vorigen Jahrhundert hat eine Vielzahl Industriehof

Mehr

Haupt- und Landgestüt Marbach VERMÖGEN UND BAU AMT TÜBINGEN

Haupt- und Landgestüt Marbach VERMÖGEN UND BAU AMT TÜBINGEN Haupt- und Landgestüt Marbach VERMÖGEN UND BAU AMT TÜBINGEN Dieser Text beschreibt die Abbildung. Er ist in der Univers light gesetzt und in der Auszeichnungsfarbe hervorgehoben. Sanierungsmaßnahmen Das

Mehr

Konzepte. Produkte. Service. DOC, Dockland Hamburg, das Tor zur Welt

Konzepte. Produkte. Service. DOC, Dockland Hamburg, das Tor zur Welt Konzepte Produkte Service DOC, Dockland Hamburg, das Tor zur Welt Projekt Report DOC, Dockland Hamburg Tor zur Stadt Von der historischen Speicherstadt bis Neumühlen reihen sich hochwertige Bauten zur

Mehr

Unser Weg ZU MODERNEM WOHNEN.

Unser Weg ZU MODERNEM WOHNEN. Unser Weg ZU MODERNEM WOHNEN. www.casadagmbh.de WIR SIND CASADA: UNSERE PHILOSOPHIE. Häuser sind komplexe Einzelstücke. Viele Schritte müssen geplant und ausgeführt werden, damit die Wohnungen am Ende

Mehr

Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus

Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus Frankfurt am Main, Lage: Adresse: Nutzung: Frankfurt / Eschborn Süd Mergenthaler Allee 35-37, 65760 Eschborn/Taunus Bürohaus Gesamtfläche: ca. 4.700 m 2 Teilbar ab: ca. 527 m 2 Stellplätze: Bezugstermin:

Mehr

Bürovermietung in Düsseldorf

Bürovermietung in Düsseldorf Bürovermietung in Düsseldorf Berliner Allee 48 40212 Düsseldorf POLIS Immobilien AG Provisionsfreie Vermietung durch: Frau Winnie Wehlan Rankestraße 5/6 10789 Berlin Telefon: 030. 2 25 002 65 Telefax:

Mehr

Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen.

Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen. 2 wer wir sind 3 Unsere philosophie Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen. 4 wer wir sind 5 unsere leistungen Wir entwickeln, planen und bauen Immobilien zum Wohnen, Arbeiten und Einkaufen.

Mehr

Gute Karten in Oerlikon

Gute Karten in Oerlikon Gute Karten in Oerlikon Flexible, repräsentative Büroflächen an Top-Lage. Sofort bezugsbereit. Mischen Sie Ihre Karten neu Aufbruch Die Achse von Zürich-Nord zum Glattpark befindet sich im Aufbruch. Die

Mehr

Bauen & Wohnen in und um Oldenburg. Hochwertiges Wohnen im Plus Energiehaus in Oldenburg- Donnerschwee

Bauen & Wohnen in und um Oldenburg. Hochwertiges Wohnen im Plus Energiehaus in Oldenburg- Donnerschwee Bauen & Wohnen in und um Oldenburg Hochwertiges Wohnen im Plus Energiehaus in Oldenburg- Donnerschwee Irgendwann wohnt man nicht mehr irgendwie Eine neue Wohnung ist wie ein neues Leben! Die ersten Tage

Mehr

Höfe am Brühl, Leipzig. Fortschritt baut man aus Ideen.

Höfe am Brühl, Leipzig. Fortschritt baut man aus Ideen. Höfe am Brühl, Leipzig Fortschritt baut man aus Ideen. Mit den Höfen am Brühl eröffnete Ende September 2012 nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit eines der schönsten Einkaufs- und Erlebniscenter Deutschlands.

Mehr

pbr Planungsbüro Rohling AG mit internationalem Architektur- und Designpreis ausgezeichnet

pbr Planungsbüro Rohling AG mit internationalem Architektur- und Designpreis ausgezeichnet Medieninformation Zur Veröffentlichung freigegeben pbr Planungsbüro Rohling AG mit internationalem Architektur- und Designpreis ausgezeichnet Iconic Award für Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik

Mehr

Setzen Sie ein Zeichen. Ihr neuer Standort: im Zentrum der Metropole Ruhr.

Setzen Sie ein Zeichen. Ihr neuer Standort: im Zentrum der Metropole Ruhr. Setzen Sie ein Zeichen. Ihr neuer Standort: im Zentrum der Metropole Ruhr. Auf den ersten Blick: Zeitlose Architektur in ansprechender Funktionalität, die ins Auge fällt. Ihre neuen Büroräume: Sehen Sie.

Mehr

Standort - Wien. Wien

Standort - Wien. Wien 4 Standort - Wien Wien Office Campus, ausgezeichnete Business-Verbindungen Direkte Autobahnverbindung zum internationalen Flughafen (10 Minuten) -U-Bahnstation (10 Minuten zum Zentrum Stephansplatz ) 700

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM.

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Wir sind ein anerkannter Schweißfachbetrieb nach DIN 18 800-7 Klasse C. Metallbearbeitung mit

Mehr

freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch

freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch Mit der Überbauung «Freihof-Areal» wird eine neue Geschichte in der an Historien reichen Altstadt von Altstätten geschrieben. Es wird eine

Mehr

Hohenstaufenring 62, Köln

Hohenstaufenring 62, Köln Hohenstaufenring 62, Köln Besuchen Sie uns auch unter www.hohenstaufenringkoeln.de Lebendiges Umfeld und zentrale Lage. Hohenstaufenring 62. Der Boulevard mit seinem lebendigen Umfeld und unterschiedlichsten

Mehr

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Büro- und Geschäftshaus, 6.400 m² Gesamtfläche im Erdgeschoß ca. 1000 m² für den Einzelhandel in den Obergeschossen ca. 5.900 m² für Büros Terassenfläche

Mehr

LEISTBARES WOHNEN MIT GARTEN IM EIGENTUM BELAGSFERTIG AB 225.000

LEISTBARES WOHNEN MIT GARTEN IM EIGENTUM BELAGSFERTIG AB 225.000 LEISTBARES WOHNEN MIT GARTEN IM EIGENTUM BELAGSFERTIG AB 225.000 Tel.: +43 1 512 1500 Fax: +43 1 512 1500 150 Seilerstätte 24/4 1010 Wien, Österreich Mail: office@junghaus.at Web: www.junghaus.at AUFTEILUNG

Mehr

Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf. Vakante Flächen SIRIUS BUSINESS PARK

Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf. Vakante Flächen SIRIUS BUSINESS PARK SIRIUS BUSINESS PARK Düsseldorf-Heerdt Wiesenstraße 51/Clarissenstraße 40549 Düsseldorf FREECALL 0800 606 044 066 EMAIL flaechenupdate@siriusfacilities.com Vakante Flächen Standort Im Sirius Business Park

Mehr

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen

WETTBEWERB. Wettbewerbsvorgaben. Landschaften fürs Leben Gestern, heute, morgen Wettbewerbsvorgaben Für alle Schulklassen der folgenden Stufen: 3. 4. Klasse (5. 6. Stufe gemäss Harmos) 5. 6. Klasse (7. 8. Stufe gemäss Harmos) Inhalt 1. 1. Der Wettbewerb Worum geht es? S. 3 1.1 Was

Mehr

Bürohaus Franzosengraben A-1030 Wien, Franzosengraben 8

Bürohaus Franzosengraben A-1030 Wien, Franzosengraben 8 Bürohaus Franzosengraben A-1030 Wien, Franzosengraben 8 2 Bürohaus Franzosengraben Das Projekt Das 5-geschoßige moderne Bürogebäude am Franzosengraben besticht durch zentrale Lage, persönliches Flair und

Mehr

wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business.

wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business. wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business. vision Mit Konzepten die zentralen Anforderungen unserer Kunden auf bessere Weise lösen. Seite 04-07 innovation Das Büro als

Mehr

Luxus im Kompaktformat

Luxus im Kompaktformat Objekte Perfekter Einstieg in Sachen Hausvernetzung Text: Frank Kreif Bilder: Hersteller, Dirk Beumer 2 smart homes Sonderdruck Objekte Familie Conrad aus Stuttgart wollte bauen. So weit, so gut, denn

Mehr

. Die Nr. 1 in Frankfurt-Niederrad.

. Die Nr. 1 in Frankfurt-Niederrad. . Die Nr. 1 in Frankfurt-Niederrad. Premium-Büros. Ein Begriff füllt sich mit Leben. Die Nr. 1 in Frankfurt-Niederrad. Die Lage. Die Architektur. Das Servicekonzept. Technik und Planungen. 06 14 20 30

Mehr

A U F G A B E N, Z I E L E

A U F G A B E N, Z I E L E PROJEKTBETEILIGTE bauherr Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn, LRD Michael Greiner Hochschule Heilbronn, Prof. Dr. Jürgen Schröder entwurfsplanung und

Mehr

104/Neue Küchen 20 Seiten. 198/Finanzierungsfragen

104/Neue Küchen 20 Seiten. 198/Finanzierungsfragen Schweizer Magazin für Bauen, Wohnen, Haus und Garten_www.das-einfamilienhaus.ch Nr. 4/2015 August/September_CHF 8.50 104/Neue Küchen 20 Seiten 198/Finanzierungsfragen 26/Titelreportage: Viel Glas und klare

Mehr